5. Tagung Lerncoaching im Unterricht. Selbstgesteuertes Lernen - Motivation. Herzlich willkommen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "5. Tagung Lerncoaching im Unterricht. Selbstgesteuertes Lernen - Motivation. Herzlich willkommen"

Transkript

1 5. Tagung Lerncoaching im Unterricht Selbstgesteuertes Lernen - Motivation Herzlich willkommen Samstag, 29. August 2015

2 5. Tagung Lerncoaching im Unterricht Selbstgesteuertes Lernen - Motivation Begrüssung Prof. Dr. Markus Weil Leiter Produktebereich Weiterbildung und Beratung für Schulen und Bildungsinstitutionen PH FHNW

3 5. Tagung Lerncoaching im Unterricht Selbstgesteuertes Lernen - Motivation Einführung, Tagungsübersicht Michele Eschelmüller Leiter Beratungsstelle Unterrichtsentwicklung und Lernbegleitung schul-in PH FHNW 3

4 Heterogenität / Vielfalt eher sehr selten so... 4

5 Lehrerin oder Lehrer = Instruktor/in + Lerncoach

6 3-Säulen-Modell Das Hilbert Meyer,

7 3-Säulen-Modell Das Lernprozess-Beratung + -Begleitung Lerncoaching erw. M. Eschelmüller 7

8 3-Säulen-Modell Das Lernprozess-Beratung + -Begleitung Lerncoaching erw. M. Eschelmüller 8

9 Wie die eigene Lerncoachingpraxis weiterentwickeln? Und gesundbleiben? Und wie Fortschritte erkennen und feiern? Wie Klassenregeln einführen, einfordern? Wie intensives Arbeiten von Unterrichtsstörungen unterscheiden? Wann, wie, wo, wen, wozu coachen? Lernprozesse beraten Lerncoaching Wie Gespräche führen + beraten? Direktiv? Lösungsorientiert? Wie positive Vertrauenskultur, Ent-Schämung + Wertschätzung gestalten? Wie + womit erkennen, was Lernende können oder nicht-können und nächste Schritte vorschlagen? 9

10 Wie die eigene Lerncoachingpraxis weiterentwickeln? Und Selbstmanagement gesundbleiben? Und wie Fortschritte erkennen und feiern? Wann, wie, wo, wen, wozu Rahmen coachen? und Struktur Lernprozesse beraten Lerncoaching Wie Klassenregeln einführen, einfordern? Wie intensives Klassenführung Arbeiten von Unterrichtsstörungen unterscheiden? Wie Gespräche führen Beratung + beraten? Gesprächsführung Direktiv? Lösungsorientiert? Wie positive Vertrauenskultur, Ent-Schämung Beziehungsgestaltung + Wertschätzung gestalten? Wie + womit erkennen, was Lernende Diagnose können und oder Förderung nicht-können und nächste Schritte vorschlagen? 10

11 Inhaltliche Schwerpunkte der 5. Lerncoachingtagung Rahmen und Struktur Beziehungsgestaltung Selbstmanagement Klassenführung Lernprozesse beraten Lerncoachin g Diagnose & Förderung Beratung 11

12 Referate Beziehungsgestaltung Selbstmanage ment Klassenführung Rahmen und Struktur Berat ung Diagnose & Förderung Inhaltliche Schwerpunkte der 5. Lerncoachingtagung Kinder und Jugendliche erreichen, verstehen und motivieren: Schule und Erziehung aus Sicht der Hirnforschung Selbstreguliertes Lernen: Forschungsbefunde und praktische Umsetzung im Unterricht Ateliers 1. Mit Schulnoten motivieren was sind Alternativen dazu? 2. Beziehungskompetenz stärken, auf Selbstfürsorge achten: Lehrergruppen nach dem Freiburger Modell 3. Von Kindern zu Erwachsenen: Anmerkungen zu entwicklungstheoretischen Aspekten schulischen Lernens 4. Coachinggespräch konkret 5. Motivation anstossen, rollen lassen 6. Lerncoaching und Selbststeuerung: Wechselwirkungen. 7. Motivierend unterrichten 8. Differenzierungsansätze in verschiedenen Aufgabentypen 9. Was macht man mit Schülerinnen und Schülern, die nicht wollen? 10. Videosequenzen im Unterricht 11. Lerncoaching mit Lernlandkarten 12. Erfolg durch individuelles Lernen & Coaching 13. Selbstreguliertes Lernen im regulären Unterricht 14. Dialog und Achtsamkeit in der Schule ein Trainingskonzept 12

13 Programm Uhr Begrüssung Prof. Dr. Markus Weil, Institut Weiterbildung & Beratung PH FHNW Einführung in die Tagungsthematik Michele Eschelmüller, Tagungsleiter Uhr Kinder und Jugendliche erreichen, verstehen und motivieren: Schule und Erziehung aus Sicht der Hirnforschung Prof. Dr. Joachim Bauer, Universität Freiburg Uhr, Pause Uhr Selbstreguliertes Lernen: Forschungsbefunde und praktische Umsetzung im Unterricht Prof. Dr. Heidrun Stöger, Universität Regensburg Uhr Verarbeitung der Referate in Gruppen (Teilnehmende gehen ins Kurszimmer ihrer 1. Atelierwahl) Uhr, Mittagspause mit Stehlunch (im Nebenhaus) 13

14 Programm Uhr Atelierrunde 1 (im Nebenhaus, Kursräume) Uhr, Pause Uhr Atelierrunde 2 (im Nebenhaus, Kursräume) Uhr Schlusspunkt: Reto Zeller, Kabarettist (Aula) Uhr Tagungsende 14

15 5. Tagung Lerncoaching im Unterricht Selbstgesteuertes Lernen - Motivation Kinder und Jugendliche erreichen, verstehen und motivieren: Schule und Erziehung aus Sicht der Hirnforschung Prof. Dr. med. Joachim Bauer Hirnforscher, Psychiater Oberarzt Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Uniklinikums Freiburg Universität Freiburg Michele Eschelmüller 15

16 5. Tagung Lerncoaching im Unterricht Selbstgesteuertes Lernen - Motivation Selbstreguliertes Lernen: Forschungsbefunde und praktische Umsetzung im Unterricht Prof. Dr. Heidrun Stöger Lehrstuhl für Schulpädagogik Universität Regensburg Michele Eschelmüller 16

17 5. Tagung Lerncoaching im Unterricht Selbstgesteuertes Lernen - Motivation Reto Zeller Geschichtenjäger, Kabarettist und Saitenakrobat Gewinner Swiss Comedy Award Mitgründer des Liedermacherfestivals Liederlich Michele Eschelmüller 17

18 Video, Unterlagen zur Tagung ab kommender Woche auf Wir danken für Ihr Feedback (den online-fragebogen finden Sie morgen in Ihrem Mailbriefkasten) Die 6. Tagung Lerncoaching: (ev. 26.) August

Neue Raumkonzepte für die Schule Alternativen zur Klassenraum-Schule

Neue Raumkonzepte für die Schule Alternativen zur Klassenraum-Schule Neue Raumkonzepte für die Schule Alternativen zur Klassenraum-Schule Michele Eschelmüller Leiter Beratungsstelle Unterrichtsentwicklung & Lernbegleitung Pädagogische Hochschule FHNW Schule ist im Wandel

Mehr

Referat Berufliche Bildung. Herzlich willkommen! Projektleitung: Michael Roschek und Hilke Schwartz

Referat Berufliche Bildung. Herzlich willkommen! Projektleitung: Michael Roschek und Hilke Schwartz Referat Berufliche Bildung Herzlich willkommen! Projektleitung: Michael Roschek und Hilke Schwartz Selbstverantwortetes individualisiertes Lernen mit Kompetenzrastern und individueller Lernberatung Sie

Mehr

Das Qualitätsmanagement am IWB

Das Qualitätsmanagement am IWB Das Qualitätsmanagement am IWB «Blick in die Werkstatt der Qualitätsbeauftragten» Einbettung in Organisation EDK COHEP CH Hochschul- und Bildungspolitik - Bildungsraum CH und NW CH - Politik / EDK / COHEP

Mehr

weiterkommen. 8. Weiterbildungskongress in Adult and Professional Education Kongressprogramm Weiterbildung Berufsbildung Erwachsenenbildung

weiterkommen. 8. Weiterbildungskongress in Adult and Professional Education Kongressprogramm Weiterbildung Berufsbildung Erwachsenenbildung Weiterbildung Berufsbildung Erwachsenenbildung 8. Weiterbildungskongress in Adult and Professional Education Let s work together - Kooperatives Lernen in der Erwachsenen- und Berufsbildung Kongressprogramm

Mehr

Heilpädagogische Psychologie

Heilpädagogische Psychologie Konrad Bundschuh Heilpädagogische Psychologie 4., überarbeitete, erweiterte und neu gestaltete Auflage Mit 13 Abbildungen, 2 Tabellen und 83 Lernfragen Ernst Reinhardt Verlag München Basel Prof. Dr. phil.

Mehr

Die Voraussetzungen individueller Förderung seitens der Lehrperson: Grundhaltungen und Handlungskompetenzen

Die Voraussetzungen individueller Förderung seitens der Lehrperson: Grundhaltungen und Handlungskompetenzen Die Voraussetzungen individueller Förderung seitens der Lehrperson: Grundhaltungen und Handlungskompetenzen Martin Schweiger, stellvertretender Seminarleiter Bei der Erziehung wirkt nicht so sehr das,

Mehr

Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern Unterricht fokussiert auf individuelle Förderung weiterentwickeln

Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern Unterricht fokussiert auf individuelle Förderung weiterentwickeln Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern Unterricht fokussiert auf individuelle Förderung weiterentwickeln Seite 2 Die Schüler sind Ausgangspunkt und Ziel des Projekts. Seite 3 Der Weg dahin führt

Mehr

LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1)

LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1) LERNVERANSTALTUNGEN MIT ERWACHSENEN DURCHFÜHREN SVEB-ZERTIFIKAT (STUFE 1) INHALT 1. SVEB 3 2. Ausbildungsziele 3 3. Voraussetzung 4 4. Aufbau des Lehrgangs 4 5. Teilnehmerzahl 5 6. Abschluss / Zertifizierung

Mehr

Lerncoaching als Bestandteil und Rahmen des individualisierten Lernens

Lerncoaching als Bestandteil und Rahmen des individualisierten Lernens eferat Berufliche Bildung Lerncoaching als Bestandteil und Rahmen des individualisierten Lernens Lernende im Mittelpunkt Übersicht 1. Lernen und Coaching 2. Haltung und Kommunikation im Lerncoaching 3.

Mehr

Heilpädagogische Psychologie

Heilpädagogische Psychologie Kolumnentitel 3 Konrad Bundschuh Heilpädagogische Psychologie 3., überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 13 Abbildungen Ernst Reinhardt Verlag München Basel 4 Kolumnentitel Prof. Dr. phil. Konrad Bundschuh,

Mehr

Förderung der Lehrergesundheit durch Personal-, Organisations- und Unterrichtsentwicklung

Förderung der Lehrergesundheit durch Personal-, Organisations- und Unterrichtsentwicklung SANTÉ! Förderung der Lehrergesundheit durch Personal-, Organisations- und Unterrichtsentwicklung Erfa- und Impulstagung für Kontaktlehrpersonen und Delegierte Suchtprävention Lehrerinnen und Lehrer sind

Mehr

WANDEL VERSIERT VORANBRINGEN CURRICULUM FÜR CHANGEMANAGEMENT IM GESUNDHEITSWESEN

WANDEL VERSIERT VORANBRINGEN CURRICULUM FÜR CHANGEMANAGEMENT IM GESUNDHEITSWESEN WANDEL VERSIERT VORANBRINGEN CURRICULUM FÜR CHANGEMANAGEMENT IM GESUNDHEITSWESEN WANDEL VERSIERT VORANBRINGEN Experten für den Wandel brauchen Kommuni kations geschick, Hartnäckigkeit, wache Sinne, Ausdauer,

Mehr

5. Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2015

5. Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2015 Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG 5. Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2015 Studien- und Festtagung! DIENSTAG, 24. NOVEMBER 2015 09.30 16.30 UHR HOTEL SCHWEIZERHOF LUZERN, SCHWEIZERHOFQUAI,

Mehr

Bachelor / Master of Education - Bildungswissenschaften

Bachelor / Master of Education - Bildungswissenschaften Einführung in das Lehramtsstudium Bachelor / Master of Education - Dr. Lothar Müller Was sind eigentlich die? Unter wird ein integrierendes Fachkonzept über verschiedene Disziplinen verstanden, die auf

Mehr

Weiterbildung. Leitung pädagogischer Kooperation im Team. Für Lehrpersonen aller Stufen. Hochschulen. Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt

Weiterbildung. Leitung pädagogischer Kooperation im Team. Für Lehrpersonen aller Stufen. Hochschulen. Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Hochschulen Pädagogisches Zentrum PZ.BS Weiterbildung Leitung pädagogischer Kooperation im Team Für Lehrpersonen aller Stufen Das Angebot Differenzierter und

Mehr

Der Schikane keine Chance

Der Schikane keine Chance Der Schikane keine Chance III.Fachkongress für Mobbing - Beraterinnen und - Berater und Betriebs- und Personalräte 19.03.2010 bis 21.03.2010 Herzlich Willkommen in Bad Boll Kooperationstagung Kirchlicher

Mehr

Lerncoaching in der Schule

Lerncoaching in der Schule 2014 Konferenz Lerncoaching Lerncoaching in der Schule Prof. Dr. Uwe Hameyer Universität Kiel Hameyer Systemberatung Uwe Hameyer 2013 Vorschau (1) Fundament Begriffskompass Lerncoaching (2) Formate Vom

Mehr

Digitale Bildung: Chance und Herausforderung für Schule & Wirtschaft

Digitale Bildung: Chance und Herausforderung für Schule & Wirtschaft EINLADUNG Erster Realschullehrer- und Ausbilderkongress der Metropolregion Nürnberg Digitale Bildung: Chance und Herausforderung für Schule & Wirtschaft am 18. November 2015 im Bildungszentrum der Hanns-Seidel-Stiftung

Mehr

Lehrer/-in oder Coach?

Lehrer/-in oder Coach? Lehrer/-in oder Coach? Aktuelle Ergebnisse aus der Unterrichtsforschung 6. Februar 2013 Dr. Alois Keller, Leiter Schulentwicklung und Beratung Lehrer/-in Der Lehrer gibt Wissen an Schüler weiter. Er ist

Mehr

Psychische Gesundheit, mentale Leistungs fähigkeit und Beschäftigung in der Schweiz

Psychische Gesundheit, mentale Leistungs fähigkeit und Beschäftigung in der Schweiz Psychische Gesundheit, mentale Leistungs fähigkeit und Beschäftigung in der Schweiz 23. Oktober 2014, Hotel Bellevue, Bern Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. med. Thomas Jörg Müller, Stv. Klinikdirektor

Mehr

Der agile Projektleiter von morgen. Vom Techniker zum Künstler

Der agile Projektleiter von morgen. Vom Techniker zum Künstler Der agile Projektleiter von morgen Vom Techniker zum Künstler Der agile Projektleiter von morgen "Die Top-Projektleiter von morgen machen nicht einfach Projekte, sie erzeugen Werte" (Mary Gerush, Forrester

Mehr

Informationsveranstaltung für StudienanfängerInnen im Lehramtsstudium HERZLICH WILLKOMMEN!

Informationsveranstaltung für StudienanfängerInnen im Lehramtsstudium HERZLICH WILLKOMMEN! Informationsveranstaltung für StudienanfängerInnen im Lehramtsstudium HERZLICH WILLKOMMEN! Die Lehramtsstudien an der Universität Innsbruck Studienjahr 2015/16 Nadja Köffler, Franz Pauer, Wolfgang Stadler

Mehr

Sektion Erwachsenenbildung. Strukturen lebenslangen Lernens

Sektion Erwachsenenbildung. Strukturen lebenslangen Lernens Sektion Erwachsenenbildung Strukturen lebenslangen Lernens Jahrestagung an der Universität Bremen vom 27.09. bis 29.09.2007 2 Donnerstag, 27.09.2007 Ort: Naturwissenschaften 1 (NW1) Hörsaal W 0020 16.00

Mehr

Mitgliederversammlung BDNC 2016 05./06. Februar 2016, Hannover

Mitgliederversammlung BDNC 2016 05./06. Februar 2016, Hannover Mitgliederversammlung BDNC 2016 05./06. Februar 2016, Hannover Veranstaltungsort: Hotel Crowne Plaza Hannover Schweizerhof Hinüberstraße 6 30175 Hannover PROGRAMM Freitag, 05. Februar 2016 10:30 13:00

Mehr

Empathisches Coaching 2012/13

Empathisches Coaching 2012/13 Empathisches Coaching 2012/13 20-tägige Ausbildung auf der Basis der Gewaltfreien Kommunikation Suna Yamaner (MBA) Regula Langemann (MA) metapuls ag, Tann-Dürnten Schweiz Seite 2 Empathisches Coaching

Mehr

Supported Education Job-Coaching und Lerncoaching von Jugendlichen im Übergang Schule-Beruf

Supported Education Job-Coaching und Lerncoaching von Jugendlichen im Übergang Schule-Beruf 9. Schweizer Heilpädagogik-Kongress: Bern, 2./3. Sept. 2015 Supported Education Job-Coaching und Lerncoaching von Jugendlichen im Übergang Schule-Beruf Dr. Silvia Pool Maag, Sandra Friedländer M.A. & Gabriele

Mehr

Für Klinik und Praxis

Für Klinik und Praxis Für Klinik und Praxis Janson & Partner Der Führungspass liefert praxiserprobte Werkzeuge für den Führungsalltag. Werkzeuge, die sich in erfolgreichen Unternehmen und Organisationen bewährt haben und den

Mehr

Informationen zum Projekt Selbstreflexives Lernen im schulischen Kontext

Informationen zum Projekt Selbstreflexives Lernen im schulischen Kontext Prf. Dr. K. Maag Merki Prf. Dr. H.-G. Ktthff Prf. Dr. A. Hlzbrecher Infrmatinen zum Prjekt Selbstreflexives Lernen im schulischen Kntext Die Studie Selbstreflexives Lernen im schulischen Kntext wird in

Mehr

Was zeichnet hoch-selbstgesteuert Lernende aus?

Was zeichnet hoch-selbstgesteuert Lernende aus? Selbstlernfähigkeit, pädagogische Professionalität und Lernkulturwandel Laufzeit: 04/2000 06/2003 Was zeichnet hoch-selbstgesteuert Lernende aus? Vorwissen Planung von Lerninhalten Lernbegleitende Maßnahmen

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Das Führungskräftetraining

Das Führungskräftetraining Das Führungskräftetraining Sicher führen: Mit dem Führungskräfte-Training fördern Sie Nachwuchskräfte, unterstützen und entwickeln Führungskräfte und etablieren starke Abteilungs- und Teamleitungen. Das

Mehr

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) "Suizidologie und Suizidprävention am Ende des 20.

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) Suizidologie und Suizidprävention am Ende des 20. Herbsttagung 1999 der DGS Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) "Suizidologie und Suizidprävention am Ende des 20. Jahrhunderts" in Bayreuth vom 8. - 10. Oktober 1999 Veranstalter:

Mehr

Webinar Teil III: Wirkung, ganz praktisch Voneinander lernen, Wirkung verbessern

Webinar Teil III: Wirkung, ganz praktisch Voneinander lernen, Wirkung verbessern Webinar Teil III: Wirkung, ganz praktisch Voneinander lernen, Wirkung verbessern Schritt für Schritt zu mehr Wirkung 3-teilige Webinar-Reihe von open Transfer.de und PHINEO Berlin, 17.Februar 2015 Tiffany

Mehr

Berliner Tage Neuer Autorität mit Univ.-Prof. Dr. Haim Omer (Tel Aviv, Israel)

Berliner Tage Neuer Autorität mit Univ.-Prof. Dr. Haim Omer (Tel Aviv, Israel) Eine Veranstaltung der Akademie Kind Jugend und Familie (AKJF Graz) und des Milton Erickson Instituts Heidelberg in Kooperation mit dem Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen, dem IF Weinheim,

Mehr

SOB Systemische Train the Trainer-Qualifizierung: Grundlagen systemischer Erwachsenenbildung

SOB Systemische Train the Trainer-Qualifizierung: Grundlagen systemischer Erwachsenenbildung SOB Systemische Train the Trainer-Qualifizierung: Grundlagen systemischer Erwachsenenbildung Ausgangssituation und Zielsetzung Zu den Aufgaben systemischer Organisationsberater und beraterinnen gehört

Mehr

Ziele und Programm des heutigen Workshops. Eine QUIMS-Schule. 1. Kurze Einführung zum Programm QUIMS: Begriffe

Ziele und Programm des heutigen Workshops. Eine QUIMS-Schule. 1. Kurze Einführung zum Programm QUIMS: Begriffe Produktiver Umgang mit Diversität Einblick ins Programm Qualität in multikulturellen Schulen (QUIMS) : Markus Truniger, Volksschulamt, Zürich, Selin Öndül, Schulamt Stadt Zürich DIVAL-Tagung, PHSG, 31.

Mehr

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P.

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P. Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Eine Weiterbildung der Universität Freiburg 6. 7. September 2012 9. Freiburger Sozialrechtstage Gesellschaft und

Mehr

Franz Wester Individualisierung als Grundbegriff in der Unterrichtsentwicklung - Klärungen

Franz Wester Individualisierung als Grundbegriff in der Unterrichtsentwicklung - Klärungen Franz Wester Individualisierung als Grundbegriff in der Unterrichtsentwicklung - Klärungen Individualisierung Unterrichtsentwicklung als Grundbegriff in der UE Kompetenzraster Individualisierung Lernbüro

Mehr

Fortbildungsveranstaltung. Donnerstag, 21. April 2016, 09.00 17.00 Uhr Mehrzwecksaal, Klinik St. Urban

Fortbildungsveranstaltung. Donnerstag, 21. April 2016, 09.00 17.00 Uhr Mehrzwecksaal, Klinik St. Urban Fortbildungsveranstaltung Donnerstag, 21. April 2016, 09.00 17.00 Uhr Mehrzwecksaal, Klinik St. Urban Einladung Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen Anlässlich des 5-jährigen Bestehens der Heilpädagogisch-Psychiatrischen

Mehr

Mut zum Wandel! Was heute zu lernen für morgen wichtig ist! Paradigmenwechsel als Antwort auf neue Herausforderungen

Mut zum Wandel! Was heute zu lernen für morgen wichtig ist! Paradigmenwechsel als Antwort auf neue Herausforderungen Mut zum Wandel! Was heute zu lernen für morgen wichtig ist! Paradigmenwechsel als Antwort auf neue Herausforderungen DAS BEISPIEL ESBZ Eine neue Lernkultur Wir sind Gemeinschaftsschule Gesamtschule mit

Mehr

Strukturierte curriculare Fortbildung der Bundesärztekammer Gesundheitsförderung und Prävention

Strukturierte curriculare Fortbildung der Bundesärztekammer Gesundheitsförderung und Prävention Strukturierte curriculare Fortbildung der Bundesärztekammer Gesundheitsförderung und Prävention Kursbeschreibung Mit der zunehmenden gesellschaftlichen Wahrnehmung und Bedeutung von Gesundheitsförderung

Mehr

Die folgende Auflistung zeigt, über welche Themen ich in den letzten Jahren alleine oder mit anderen Fachpersonen zusammen referiert habe.

Die folgende Auflistung zeigt, über welche Themen ich in den letzten Jahren alleine oder mit anderen Fachpersonen zusammen referiert habe. Veröffentlichungen Im Folgenden sehen Sie verschiedene Bücher, Manuale, Berichte, Zeitungsartikel und Interviews aufgelistet. Einige sind käuflich zu erwerben, bei anderen kann ich bei Bedarf aushelfen.

Mehr

Weiterbildungen und Fortbildungen für Hochschulangehörige

Weiterbildungen und Fortbildungen für Hochschulangehörige 1 Lenneuferstraße 16 58119 Hagen 0 23 3444 44 15 0 171 17 32 256 schumacher@lernenalsweg.de constructif Weiterbildungen und Fortbildungen für Hochschulangehörige LC Lerncoaching in der Lehre SC Studierendencoaching

Mehr

Lebenskompetenz verankern Ein Weiterbildungs- und Beratungsangebot für Schulen

Lebenskompetenz verankern Ein Weiterbildungs- und Beratungsangebot für Schulen Lebenskompetenz verankern Ein Weiterbildungs- und Beratungsangebot für Schulen Selbstvertrauen, Umgang mit Belastungen, Kommunikation, Konfliktlösungsfähigkeit etc. gelten als Lebenskompetenzen. Lebenskompetente

Mehr

Das wird Schule machen Teil 1 Praxis

Das wird Schule machen Teil 1 Praxis Das wird Schule machen Teil 1 Praxis Kein Bildungssystem kann besser sein als seine Lehrer familylab Weiterbildung Das wird Schule machen Teil 1 Praxis Kein Bildungssystem kann besser sein als seine Lehrer

Mehr

Paderborn: Lehrerbildung vernetzt denken und gemeinsam gestalten 27./28.02.2014

Paderborn: Lehrerbildung vernetzt denken und gemeinsam gestalten 27./28.02.2014 Paderborn: Lehrerbildung vernetzt denken und gemeinsam gestalten 27./28.02.2014 Praxissemester als Didaktikum Eingangspraktikum Vorbereitungsdienst Berufseingangsphase Das Hamburger Jenaer Modell Schulinspektion

Mehr

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihr Unternehmen FIRMENSCHULUNG /// TEAMENTWICKLUNG /// EINZELCOACHING

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihr Unternehmen FIRMENSCHULUNG /// TEAMENTWICKLUNG /// EINZELCOACHING Maßgeschneiderte Lösungen für Ihr Unternehmen FIRMENSCHULUNG /// TEAMENTWICKLUNG /// EINZELCOACHING FIRMENSCHULUNG Wann ist eine Firmenschulung sinnvoll? #01 Mehrere Mitarbeiter Ihres Unternehmens sollen

Mehr

Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen in aufenthaltsrechtlichen Verfahren bei Erwachsenen nach dem 24-Stunden-Curriculum der Bundesärztekammer

Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen in aufenthaltsrechtlichen Verfahren bei Erwachsenen nach dem 24-Stunden-Curriculum der Bundesärztekammer Kurs Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen in aufenthaltsrechtlichen Verfahren bei Erwachsenen nach dem 24-Stunden-Curriculum der Bundesärztekammer vom 30. 11. 02.12.2007 In den Räumen der Bezirksärztekammer

Mehr

Zwischen Wissenschaft und Praxis: Forschungsorientiertes Service-Learning im Lehramtsstudium

Zwischen Wissenschaft und Praxis: Forschungsorientiertes Service-Learning im Lehramtsstudium Zwischen Wissenschaft und Praxis: Forschungsorientiertes Service-Learning im Lehramtsstudium JProf. Dr. Mandy Rohs TU Kaiserslautern, Fachgebiet Pädagogik mit Schwerpunkt Schulentwicklung Herausforderung:*Professionsbezogene*Studiengänge*

Mehr

Zusatzmodul zur Grundausbildung Achtsamkeit leben Achtsamkeit lehren : Zertifizierung zum/zur MBSR-Lehrer/in

Zusatzmodul zur Grundausbildung Achtsamkeit leben Achtsamkeit lehren : Zertifizierung zum/zur MBSR-Lehrer/in Alice-Salomon-Str. 4 D-79111 Freiburg Tel +49 (0)761 89 62 91 10 info@arbor-seminare.de Neptunstrasse 25 CH-8032 Zürich Tel +41 (0)79 60 88 100 info@centerformindfulness.ch Zusatzmodul zur Grundausbildung

Mehr

Flexible Weiterbildung: Wie können Unternehmen profitieren? Einladung zur Tagung

Flexible Weiterbildung: Wie können Unternehmen profitieren? Einladung zur Tagung Flexible Weiterbildung: Wie können Unternehmen profitieren? Einladung zur Tagung Donnerstag, 17. Februar 2011 10.00 bis 16.00 Uhr, anschliessend Apéro Aula Universität Basel Trägerschaft: Verein Modell

Mehr

Gustav Keller Lerncoaching in der Schule. Praxishilfen für Lehrkräfte

Gustav Keller Lerncoaching in der Schule. Praxishilfen für Lehrkräfte Gustav Keller Lerncoaching in der Schule Praxishilfen für Lehrkräfte Inhalt 1 Einleitung... 7 2 Notwendigkeit des Lerncoachings.... 9 3 Grundkonzept des Lerncoachings.... 12 4 Struktur und Ablauf des Lerncoachings...

Mehr

tutoria-pressemappe tutoria: Besser. Individuell. Lernen. Inhalte Kontakt

tutoria-pressemappe tutoria: Besser. Individuell. Lernen. Inhalte Kontakt tutoria: Besser. Individuell. Lernen. tutoria ist im deutschsprachigen Markt das führende Digital Education-Unternehmen mit Fokus auf individuellem Lernen. Inhalte Unternehmensprofil Besonderheiten bei

Mehr

'DVVFKZHL]HULVFKH%HUXIVELOGXQJVV\VWHP

'DVVFKZHL]HULVFKH%HUXIVELOGXQJVV\VWHP 'DVVFKZHL]HULVFKH%HUXIVELOGXQJVV\VWHP 'DV%HUXIVELOGXQJVV\VWHPGHU6FKZHL] =LHOHGHU%HUXIVELOGXQJ %HUXIVELOGXQJDOV9HUEXQGDXIJDEH %U FNHQDQJHERWH %U FNHQDQJHERWH*UXQGNRQ]HSW 'UHL/HUQRUWH %LOGXQJVW\SHQGHUEHUXIOLFKHQ*UXQGELOGXQJ

Mehr

Perinatalzentrum. Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin

Perinatalzentrum. Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin Perinatalzentrum Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin 10. Kölner Frühgeburtensymposium Einladung und Programm 1. Februar 2014

Mehr

Coaching ohne Coach Intensivierung der Selbststeuerung im Coaching durch einen Multi-Setting-Ansatz

Coaching ohne Coach Intensivierung der Selbststeuerung im Coaching durch einen Multi-Setting-Ansatz Coaching ohne Coach Intensivierung der Selbststeuerung im Coaching durch einen Multi-Setting-Ansatz DBVC Coachingkongress 2012 Martin Hagen Inhalte 1. Worum geht es? Was war unser Hintergrund, die Transferunterstützung

Mehr

Blended Learning in der Aus- und Fortbildung von FremdsprachenlehrerInnen

Blended Learning in der Aus- und Fortbildung von FremdsprachenlehrerInnen Blended Learning in der Aus- und Fortbildung von FremdsprachenlehrerInnen Ablauf Fokus: Lehrerfortbildung Die Lernumgebung Plattform: Komm./ koop. Elemente Aufgaben: Selbstlernen, koop. Lernen Das Blended

Mehr

Gesundheitsmanagement im Schulbereich - Lehrer/-innen Coachinggruppen nach dem Freiburger Modell -

Gesundheitsmanagement im Schulbereich - Lehrer/-innen Coachinggruppen nach dem Freiburger Modell - MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT Gesundheitsmanagement im Schulbereich - Lehrer/-innen Coachinggruppen nach dem Freiburger Modell - Sehr geehrte Damen und Herren, auch im Schuljahr 2015/2016 haben

Mehr

14. Castrop-Rauxeler Gesprächspsychotherapie-Symposium. 24. Oktober 2014. Zwischen Suche und Flucht - Personzentrierte Konzepte bei Suchterkrankungen

14. Castrop-Rauxeler Gesprächspsychotherapie-Symposium. 24. Oktober 2014. Zwischen Suche und Flucht - Personzentrierte Konzepte bei Suchterkrankungen 14. Castrop-Rauxeler Gesprächspsychotherapie-Symposium SUCHTKLINIK AM EVK CASTROP-RAUXEL 24. Oktober 2014 Zwischen Suche und Flucht - Personzentrierte Konzepte bei Suchterkrankungen Veranstalter Klinik

Mehr

6. Informationsbörse Schizophrenie

6. Informationsbörse Schizophrenie Einladung zur 6. Informationsbörse Schizophrenie Köln, 13. Dezember 2012 Forum der Volkshochschule im Museumskomplex am Neumarkt Cäcilienstraße 29-33 50667 Köln Teilnahme kostenfrei Eine Veranstaltung

Mehr

Zurück in die Zukunft ein völlig neues altes Managementmodell

Zurück in die Zukunft ein völlig neues altes Managementmodell Zurück in die Zukunft ein völlig neues altes Managementmodell Nichts kann den Menschen mehr stärken als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt. (Adolf von Harnack) Die Einführung einer wertebasierenden

Mehr

Inverted Classroom Konferenz 26. Februar 2014. Fotoprotokoll des Workshops: Videos erstellt. Und dann?

Inverted Classroom Konferenz 26. Februar 2014. Fotoprotokoll des Workshops: Videos erstellt. Und dann? Fotoprotokoll des Workshops: Videos erstellt. Und dann? Herzlich Willkommen zum Workshop Videos erstellt. Und dann? im Rahmen der Inverted Classroom Tagung in Marburg. Mein Name ist Athanasios Vassiliou

Mehr

4. Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2014

4. Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2014 Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG 4. Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2014 Das Stockwerkeigentum und die Bewältigung von Krisen DIENSTAG, 25. NOVEMBER 2014 09.30 16.30 UHR

Mehr

Produktsicherheit und Produkthaftung

Produktsicherheit und Produkthaftung Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Produktsicherheit und Produkthaftung Die Schonzeit für Hersteller, Importeur und Händler ist vorbei! FREITAG, 23. MÄRZ 2012 09.30 16.45 UHR HOTEL

Mehr

Berufliche Mobilität. Bildungsentscheidungen und -verläufe. SBFI Herbsttagung - 15.09.2015 Dr. Christof Nägele & Simone Frey

Berufliche Mobilität. Bildungsentscheidungen und -verläufe. SBFI Herbsttagung - 15.09.2015 Dr. Christof Nägele & Simone Frey Berufliche Mobilität Bildungsentscheidungen und -verläufe SBFI Herbsttagung - 15.09.2015 Dr. Christof Nägele & Simone Frey BEN Bildungsentscheidungen und -verläufe Jugendlicher und junger Erwachsener Planung

Mehr

2. Wieslocher Therapietage Behandlungskonzepte im Dialog. Extreme Gefühle: Depressionen, Manien, schizoaffektive Störungen

2. Wieslocher Therapietage Behandlungskonzepte im Dialog. Extreme Gefühle: Depressionen, Manien, schizoaffektive Störungen Titel: 2. Wieslocher Therapietage Behandlungskonzepte im Dialog Kurscode: 180 ReferentIn: Extreme Gefühle: Depressionen, Manien, schizoaffektive Störungen Untertitel: Beschreibung: Eine Kooperation zwischen

Mehr

JAHRESTAGUNG EINLADUNG & PROGRAMM 6. DEZEMBER 2014 HAMBURG LV HAMBURG BERUFSVERBAND DER DEUTSCHEN DERMATOLOGEN E. V. DES HOTEL LINDNER AM MICHEL

JAHRESTAGUNG EINLADUNG & PROGRAMM 6. DEZEMBER 2014 HAMBURG LV HAMBURG BERUFSVERBAND DER DEUTSCHEN DERMATOLOGEN E. V. DES HOTEL LINDNER AM MICHEL JAHRESTAGUNG DES LV HAMBURG BERUFSVERBAND DER DEUTSCHEN DERMATOLOGEN E. V. IM HOTEL LINDNER AM MICHEL 6. DEZEMBER 2014 HAMBURG EINLADUNG & PROGRAMM GRUSSWORT Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende entgegen.

Mehr

Kompetenzen zwischen. entwickeln, fördern und bewerten 4. Solothurner Kompetenzgespräche

Kompetenzen zwischen. entwickeln, fördern und bewerten 4. Solothurner Kompetenzgespräche Kompetenzen zwischen entwickeln, fördern und bewerten 4. Solothurner Kompetenzgespräche Samstag, 30. August 2014 Kompetenzen zwischen entwickeln, fördern und bewerten 4. Solothurner Kompetenzgespräche

Mehr

weiterbilden netzwerken

weiterbilden netzwerken Weiterbildung Berufsbildung weiterbilden netzwerken Netzwerk- und Fachtag für Berufsbildungsverantwortliche Donnerstag, 3. März 2016, Luzern weiterbilden. weiterbilden netzwerken Netzwerk- und Fachtag

Mehr

Institut für NLP & Coaching. Systemischer Coach ECA. Ausbildung. Institut für NLP & Coaching

Institut für NLP & Coaching. Systemischer Coach ECA. Ausbildung. Institut für NLP & Coaching Ausbildung Systemischer Coach ECA institut@nlp-transfer.de Zielgruppen: Die Weitbildung richtet sich an Menschen aus den Berufsgruppen Schule, Bildungswesen, Erziehung, Pädagogik im Allgemeinen, Gesheit,

Mehr

Führung auf Distanz. Barbara Walder MSc, Dipl-Kffr., IPMA Level C Führungscoach, Trainer

Führung auf Distanz. Barbara Walder MSc, Dipl-Kffr., IPMA Level C Führungscoach, Trainer Führung auf Distanz Barbara Walder MSc, Dipl-Kffr., IPMA Level C Führungscoach, Trainer Die DUW ist eine Einrichtung der Steinbeis-Hochschule Berlin (und gehört damit zum weltweit über 900 Institute zählenden

Mehr

Traumatherapien: Was haben sie gemeinsam?

Traumatherapien: Was haben sie gemeinsam? 20. Samstag, 18. April 2015 UniversitätsSpital Zürich, Grosser Hörsaal Ost UniversitätsSpital Zürich Traumatherapien: Was haben sie gemeinsam? GELEITWORT 20 Jahre Zürcher Psychotraumatologie-Tagung: Das

Mehr

SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013

SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013 Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013 2. Durchführung Mittwoch, 21. August 2013 Grand Casino Luzern (1120.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

Beratung im schulischen Kontext

Beratung im schulischen Kontext Symposium des Beratungszentrums, Pädagogische Hochschule der Diözese Linz in Kooperation mit dem Zentrum für Beratung, Pädagogische Hochschule Zürich Symposium Beratung im schulischen Kontext Donnerstag,

Mehr

7. GYN-ONKO-FORUM OSNABRÜCK

7. GYN-ONKO-FORUM OSNABRÜCK 7. GYN-ONKO-FORUM OSNABRÜCK 90 Jahre Frauenklinik Osnabrück 5 Jahre Gynäkologisches Krebszentrum 30. September 2015 16.30 20.00 Uhr Großer Seminarraum, Ebene 0 Klinikum Osnabrück Am Finkenhügel 1 3 49076

Mehr

Ihr Ergebnis der Ausbildungsevaluation anhand des Freiburger Qualitätsbogen Coachingausbildung

Ihr Ergebnis der Ausbildungsevaluation anhand des Freiburger Qualitätsbogen Coachingausbildung der Ausbildungsevaluation anhand des Freiburger Qualitätsbogen Coachingausbildung Evaluation Ihrer Coachingausbildung im März 2015 Name der Ausbildung Personzentriert-Integrativer Coach Überreicht an Christiane

Mehr

11. April 2015. Stress, Erschöpfung und Burnout Stille Gefahren, Chancen und neue Wege. Klinik der Zukunft

11. April 2015. Stress, Erschöpfung und Burnout Stille Gefahren, Chancen und neue Wege. Klinik der Zukunft Stress, Erschöpfung und Burnout Stille Gefahren, Chancen und neue Wege Eine Tagung für und mit Experten aus den Bereichen Medizin, Psychologie, Psychotherapie, Unternehmens- und Personalführung, Coaching

Mehr

Grundsätze Teamentwicklung

Grundsätze Teamentwicklung Grundsätze Teamentwicklung Ich bin gut wir sind besser! 1 Wirkung Teamentwicklung Ich bin gut wir sind besser. Das Team kann im Arbeitsalltag emotionale Rückendeckung bieten, kann Informationen, Rat und

Mehr

Born to be wild Born to be mild JAHRE. Kanton St.Gallen Bildungsdepartement. Samstag, 29. November 2014 09.30 16.00 Uhr Fürstenlandsaal in Gossau SG

Born to be wild Born to be mild JAHRE. Kanton St.Gallen Bildungsdepartement. Samstag, 29. November 2014 09.30 16.00 Uhr Fürstenlandsaal in Gossau SG Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Samstag, 29. November 2014 09.30 16.00 Uhr Fürstenlandsaal in Gossau SG 20 JAHRE Born to be wild Born to be mild Fachtagung für Mütter, Väter, Grosseltern und weitere

Mehr

CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf

CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf Weiterbildung Weiterbildungsstudiengänge CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf Beraten und Begleiten von Studierenden und Lehrpersonen weiterentwickeln. CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf (CAS M&C)

Mehr

Seepark Health Lebensqualität pur: Erholung Natur Kultur Kulinarik

Seepark Health Lebensqualität pur: Erholung Natur Kultur Kulinarik Seepark Health Lebensqualität pur: Erholung Natur Kultur Kulinarik Congress Hotel Seepark Thun Freitag, 6. März, bis Sonntag, 8. März 2015 Herzlich willkommen! Seepark Health Herzlich willkommen! Sehr

Mehr

SelbstCoachingProgramm

SelbstCoachingProgramm ! SelbstCoachingProgramm Mit diesem Selbstcoachingprogramm möchte ich Ihnen erste Lösungsimpulse für Ihr Anliegen geben. Gleichzeitig lernen Sie den Grundablauf eines Coachingprozesses kennen. Der Ablauf

Mehr

Vorschlag einer strukturierten Personalentwicklungsmaßnahme

Vorschlag einer strukturierten Personalentwicklungsmaßnahme Vorschlag einer strukturierten Personalentwicklungsmaßnahme für Führungskräfte WIN WIN WIN Modulares Führungskräftetraining WIN WIN WIN WIN für das Unternehmen Intensive, individuelle Trainingsmodule unterstützen

Mehr

24. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM)

24. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) Beziehung und Gesundheit Fortschritte in der Psychosomatischen Medizin 16. bis 19. März 2016, Potsdam Call for Abstracts 24. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche

Mehr

Sozialisationsprozesse und Angebote für Aus-, Weiterbildung sowie Forschung

Sozialisationsprozesse und Angebote für Aus-, Weiterbildung sowie Forschung Symposium 2006, Medien im Bildungswesen, 9./10. November 2006 Workshop 2 Medienkompetenzen von Lehrenden Schlüsselfaktoren zum Einsatz in der Lehre Leitung: Per Bergamin Fernfachhochschule Schweiz FFHS,

Mehr

Ethik in der Psychiatrie

Ethik in der Psychiatrie Ethik in der Psychiatrie Erster nationaler Kongress 17. u. 18. Oktober 2013 in Magdeburg Sehr geehrte Damen und Herren! Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, wir möchten Sie sehr herzlich zum ersten nationalen

Mehr

Multimediale Berufsausbildung im Einzelhandel

Multimediale Berufsausbildung im Einzelhandel Multimediale Berufsausbildung im Einzelhandel Lernarrangements im Einzelhandel für das 3. Ausbildungsjahr im Ausbildungsberuf Kaufmann/ Kauffrau im Einzelhandel Präsentation des Bundesinstituts für Berufsbildung,

Mehr

Der große Lehrer- Bildungskongress 2015

Der große Lehrer- Bildungskongress 2015 Der große Lehrer- Bildungskongress 2015 vom 6. bis 8. November 2015 im Congresspark Wolfsburg Über 60 Vorträge, Workshops, und Diskussionsrunden Prof. Dr. Joachim Bauer Prof. Dr. Michaela Brohm Prof. Dr.

Mehr

83/2011 Lernplattformen. Hrsg.: Alexander König. basis

83/2011 Lernplattformen. Hrsg.: Alexander König. basis 83/2011 Lern Hrsg.: basis Von genutzten und ungenutzten Potenzialen. Verändern Lern Schule und Unterricht? praxis Lern in der Schulentwicklung. Implementierungsstrategien und Einsatzszenarien Praxisbeispiel

Mehr

Weiterbildung in Systemischer Supervision und Organisations-beratung am IST Berlin

Weiterbildung in Systemischer Supervision und Organisations-beratung am IST Berlin Weiterbildung in Systemischer Supervision und Organisations-beratung am IST Berlin Modularisiertes Curriculum Supervision Modul 1: Einführung in die Theorie und Praxis Systemischer Supervision 1.1 Geschichte

Mehr

Ausbildung zum zertifizierten Lerncoach 2014-2015

Ausbildung zum zertifizierten Lerncoach 2014-2015 2012-2013 Ausbildung zum zertifizierten Lerncoach 2014-2015 Infoabend: Do.,02.10.2014 um 19.00 Uhr, KVW Bildung Bozen, Südtiroler Str.12, Tel. 0471 978 057 1 Ausbildung zum zertifizierten Lerncoach in

Mehr

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Samstag, 6. September 2014, 09.00 Uhr 16.30 Uhr Hörsaal Nord 1 D, UniversitätsSpital Zürich Einleitung

Mehr

Medizin und Technik. Risikobewusstsein und ethische Verantwortung infolge technologischen Fortschritts

Medizin und Technik. Risikobewusstsein und ethische Verantwortung infolge technologischen Fortschritts Die Arbeitsgruppe Ethik in der Praxis der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina läd zur Tagung Medizin und

Mehr

Öffentliche Vorträge 2015

Öffentliche Vorträge 2015 Öffentliche Vorträge 2015 Psychische Erkrankung - Know-How und Dialog Privatklinik Schlössli Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Vorträge 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Angehörige Psychiatrische

Mehr

Ihr Ergebnis der Ausbildungsevaluation anhand des Freiburger Qualitätsbogen Coachingausbildung

Ihr Ergebnis der Ausbildungsevaluation anhand des Freiburger Qualitätsbogen Coachingausbildung Ihr Ergebnis der Ausbildungsevaluation anhand des Freiburger Qualitätsbogen Coachingausbildung Evaluation Ihrer Coachingausbildung im Frühjahr 2014 Name der Ausbildung L32 Überreicht an Dr. Alexander Der

Mehr

04. und 05. Oktober 2012

04. und 05. Oktober 2012 1. Bonner Seminar für Qualitätsmanagement in Orthopädie und Unfallchirurgie 04. und 05. Oktober 2012 Hörsaal 1 im Biomedizinischen Zentrum (BMZ) des Universitätsklinikums Bonn 1 2 1. Bonner QM-Seminar

Mehr

Fotoprotokoll / Zusammenfassung. des Seminars Methodik der Gesprächsführung und Coaching. Vertriebs- & Management - Training

Fotoprotokoll / Zusammenfassung. des Seminars Methodik der Gesprächsführung und Coaching. Vertriebs- & Management - Training Fotoprotokoll / Zusammenfassung Vertriebs- & Management - Training des Seminars Methodik der Gesprächsführung und Coaching Vertriebs- & Management - Training Herzlich Willkommen auf Schloss Waldeck am

Mehr

Der Angst den Schrecken nehmen Schweizer Fachtagung Psychoonkologie 10. April 2014, Hotel Arte, Olten

Der Angst den Schrecken nehmen Schweizer Fachtagung Psychoonkologie 10. April 2014, Hotel Arte, Olten Schweizerische Gesellschaft für Psycho-Onkologie Société Suisse de Psycho-Oncologie Società Svizzera di Psico-Oncologia Swiss Society of Psycho-Oncology Der Angst den Schrecken nehmen Schweizer Fachtagung

Mehr

Hausaufgaben. Susanna Larcher. Abteilung Weiterbildung und Nachdiplomstudien, Pädagogische Hochschule Zürich

Hausaufgaben. Susanna Larcher. Abteilung Weiterbildung und Nachdiplomstudien, Pädagogische Hochschule Zürich Hausaufgaben Susanna Larcher Montag, 20. Januar 2014 19.00 19.45 h Abteilung Weiterbildung und Nachdiplomstudien, Pädagogische Hochschule Zürich Ablauf Rechtliche Rahmenbedingungen Bedeutung der Hausaufgaben

Mehr

GEMEINSCHAFTSSCHULE ALTHENGSTETT

GEMEINSCHAFTSSCHULE ALTHENGSTETT GEMEINSCHAFTSSCHULE ALTHENGSTETT Warum soll mein Kind die Gemeinschaftsschule Althengstett besuchen? Kinder einer Klassenstufe sind verschieden! Kinder einer Klassenstufe sind verschieden! DIE GESELLSCHAFT

Mehr