Der Feuerwehrdienstleistende ist im Gegenzug dazu verpflichtet, die Schutz- und Dienstkleidung zu tragen und zu pflegen (Teil 3)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Feuerwehrdienstleistende ist im Gegenzug dazu verpflichtet, die Schutz- und Dienstkleidung zu tragen und zu pflegen (Teil 3)"

Transkript

1 Dienstkleidungsordnung der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Rödental Stand 01/2012- erstellt Steffen Schaller KDT FF Rödental Seite 1 von 17 Gemäß 1 der Verordnung zur Ausführung des Bayerischen Feuerwehrgesetzes (AVBayFwG) hat die Gemeinde u.a. Schutzausrüstung und Dienstkleidung zu beschaffen (2.). Hierzu wird die Gemeinde verpflichtet jeden aktiven Feuerwehrdienstleistenden mit einer persönlichen Schutzausrüstung (Teil 1) und Dienstkleidung (Teil 2) auszustatten. Der Feuerwehrdienstleistende ist im Gegenzug dazu verpflichtet, die Schutz- und Dienstkleidung zu tragen und zu pflegen (Teil 3) 1. Persönliche Schutzausrüstung (Teil 1) 1.1. Allgemeine Vorgaben nach Richtlinien und Dienstvorschriften Die persönliche Schutzausrüstung soll je nach Einsatzsituation vor: - mechanischen Einwirkungen (Schnitt-, Stichverletzungen, Abschürfungen, Risswunden usw.), - thermischen Belastungen (Wärmestrahlung, Flammen, Wasserdampf), - herabfallenden Teilen, - Verletzungen durch Anstoßen mit dem Kopf an Kanten oder Ecken, - Regen, Kälte, Wind, - geringfügigen chemischen Einflüssen, schützen. Hierzu wird die persönliche Schutzausrüstung unterteilt, für Feuerwehranwärter Lebensjahr - Übungsanzug (Schutzanzug der DJF) - Gürtel mit Zweidornschnalle - Jugendfeuerwehrhelm, orange - Sicheres Schuhwerk (Knöchelschutz) - Feuerwehr-Schutzhandschuhe - Winder- und/oder Wetterschutzkleidung (nicht zwingend) Bild 1.1.1

2 Seite 2 von Feuerwehranwärter Lebensjahr - Übungsanzug (Schutzanzug der DJF) - Gürtel mit Zweidornschnalle - Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach abgeschlossener Feuerwehr-Grundausbildung) - Feuerwehrstiefel (nach abgeschlossener Feuerwehr-Grundausbildung) - Feuerwehr-Schutzhandschuhe - Winder- und/oder Wetterschutzkleidung (nicht zwingend) Bild Feuerwehrdienstleistende ab 18. Lebensjahr - Feuerwehr-Schutzanzug zweiteilig Jacke und Latzhose - Feuerwehrhelm mit Nackenschutz und ggf. mit Klappvisier - Feuerwehrstiefel - Feuerwehr-Schutzhandschuhe Bild 1.1.3

3 Seite 3 von Als spezielle persönliche Schutzausrüstung für Atemschutz kommt folgende persönliche Standard- Ausrüstung für Feuerwehrdienstleistende ab dem 18. Lebensjahr und abgeschlossener Atemschutzausbildung hinzu: - Feuerwehr-Halte-/Sicherheitsgurt - Feuerwehrbeil mit Schutztasche - Feuerwehrüberjacke - Feuerwehrüberhose Bild Weitere spezielle Schutzausrüstung, wie z.b. Atemschutzgerät, Chemikalienschutzanzug, Wärmeschutzanzug usw. wird bei Ausbildungen und im Einsatzfall bereitgestellt.

4 1.2. Regelung für die Jugendfeuerwehren der Stadt Rödental Seite 4 von 17 Für die Feuerwehranwärter der Freiwilligen Feuerwehren Rödental, Steinrod und Froschgrund wird folgende persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt: Feuerwehranwärter Lebensjahr - Übungsanzug (Jugend Schutzanzug der DJF) - Gürtel mit Zweidornschnalle - Jugendfeuerwehrhelm, orange - Feuerwehrstiefel (Gummistiefel) im Bedarfsfall sicheres Schuhwerk (Knöchelschutz) - Feuerwehr-Schutzhandschuhe (siehe Bild 1.1.1) Feuerwehranwärter Lebensjahr - Übungsanzug (Jugend Schutzanzug der DJF) - Gürtel mit Zweidornschnalle - Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach abgeschlossener Feuerwehr-Grundausbildung - bzw. Erstausbildung bei der FF Rödental) - Feuerwehrstiefel (Gummistiefel) im Bedarfsfall Lederstiefel - Feuerwehr-Schutzhandschuhe (siehe Bild 1.1.2) Je nach Verfügbarkeit kann für Feuerwehranwärter ( Lebensjahr) ergänzt werden: - JF-Allwetterjacke (Wetterschutzjacke 3 in 1 Jugenddesign Lion-Apparel) oder - JF-Parka (orange) Bild 1.2.1

5 1.3. Regelung für die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Rödental Seite 5 von 17 Für die Feuerwehrdienstleistenden der Freiwilligen Feuerwehren Rödental, Steinrod und Froschgrund ab den 18. Lebensjahr wird je nach Einsatzschwerpunkte und Einsatzhäufigkeit folgende persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt Freiwillige Feuerwehr Rödental a. Feuerwehrdienstleistende ab 18. Lebensjahr - Standard (ähnlich Bild 1.1.3) - Feuerwehr-Schutzanzug zweiteilig Jacke und Latzhose (z.b. Bayern 2000) - Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (Standard) ggf. mit Klappvisier. Im Bedarfsfall und bei Verfügbarkeit höherwertig (z.b. Rosenbauer Heros Smart). - Feuerwehrstiefel Lederstiefel, im Regelfall Leder-Schnürstiefel (z.b. Elten oder HAIX). - Feuerwehr-Schutzhandschuhe (Standard) - Feuerwehrüberjacke o für LZ Zentrum generell Bayern 2000 mit Koller (u.a. ausgemustert AS Überjacken), o für Außenlöschzüge ausgemusterte Überjacken Bayern 2000, wenn verfügbar. b. Feuerwehrdienstleistende ab 18. Lebensjahr - mit Ausbildung Atemschutz und gültiger G Feuerwehr-Schutzanzug zweiteilig Jacke und Latzhose (z.b. Bayern 2000 ähnlich Bild 1.1.3) - Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (Standard) ggf. mit Klappvisier. Im Bedarfsfall höherwertig Rosenbauer Heros Smart). - Feuerwehrstiefel Leder-Schnürstiefel (z.b. HAIX) - Feuerwehr-Schutzhandschuhe (Standard + Atemschutz) - Feuerwehrüberjacke (z.b. V-Force oder Bayern 2000 mit Koller) - Feuerwehrüberhose (z.b. V-Force) - Feuerwehr-Halte-/Sicherheitsgurt - Feuerwehrbeil mit Schutztasche - Feuerschutzhaube (z.b. Hinweis - Koller für Überjacken: Die Koller in den Farben orange, blau, rot, gelb sind mit FEUERWEHR Stadt Rödental beschriftet. Die Farbzuordnung erfolgt nach dem aktuellen Status des Feuerwehrdienstleistenden: Orange Truppmann/Truppführer Blau Gruppenführer Rot Zugführer (nur LZ Zentrum) Gelb Kommandanten Bild 1_3_1 Bild 1_3_2

6 Freiwillige Feuerwehr Steinrod und Freiwillige Feuerwehr Froschgrund Seite 6 von 17 a. Feuerwehrdienstleistende ab 18. Lebensjahr - Standard (ähnlich Bild 1.1.3) - Feuerwehr-Schutzanzug zweiteilig Jacke und Latzhose (z.b. Bayern 2000) - Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (Standard) ggf. mit Klappvisier. - Feuerwehrstiefel Lederstiefel - im Bedarfsfall Leder-Schnürstiefel (z.b. Elten oder HAIX) - Feuerwehr-Schutzhandschuhe (Standard) - Feuerwehrüberjacke - nach Verfügbarkeit ausgemusterte AS Überjacken. Hinweis: Eine persönliche Überjacke ist generell nicht vorgesehen. Ausnahmen sind im Bedarfsfall nur durch die Kommandanten in Absprache mit dem federführenden Kommandanten zu entscheiden. b. Feuerwehrdienstleistende ab 18. Lebensjahr mit Ausbildung Atemschutz und gültiger G Feuerwehr-Schutzanzug zweiteilig Jacke und Latzhose (z.b. Bayern 2000 ähnlich Bild 1.1.3) - Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (Standard) ggf. mit Klappvisier. - Feuerwehrstiefel Leder-Schnürstiefel - Feuerwehr-Schutzhandschuhe (Standard + Atemschutz) - Feuerwehrüberjacke V-Force oder Bayern Feuerwehrüberhose V-Force - Feuerwehr-Halte-/Sicherheitsgurt - Feuerwehrbeil mit Schutztasche - Feuerschutzhaube Hinwe is: Über die Rückgabe der persönlichen Sonderausrüstung für Atemschutzgerätetrager bei abgelaufener G 26.3 entscheidet der jeweilige Kommandant nach Rücksrache mit dem federführenden Kommandanten und dem Leiter Atemschutz. 2.

7 Dienstkleidung (Teil 2) Seite 7 von 17 Die Dienstkleidung ist bei offiziellen Anlässen, besonderen Ausbildungen und auf Anordnung des Kommandant zu tragen. Sie repräsentiert das Ansehen einer Feuerwehr und ist stets korrekt zu tragen Allgemeine Vorgaben nach Richtlinien und Dienstvorschriften Zur Dienstkleidung der Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehren Bayerns ( Lebensjahr) gehört: - Schiffchen (Kopfbedeckung) - JF-Anorak (Dienstjacke) - Feuerwehr-Diensthemd oder Feuerwehr-Dienstbluse (hellblau) - Schwarze Krawatte - Schwarze Stoffhose oder schwarzer Stoffrock (kein Minirock) - Schwarze Socken (bei Stoffhose) oder schwarze Strumpfhose (bei Stoffrock) - Schwarze Halbschuhe Auf Anordnung des Kommandanten oder Jugendwart kann auch der Jugendschutzanzug (im sauberen Zustand) für alle Jugendlichen ( Lebensjahr) getragen werden Zur Dienstkleidung der Freiwilligen Feuerwehren Bayerns (ab 16. Lebensjahr) gehört: - Feuerwehr-Dienstmütze (Kopfbedeckung) - Feuerwehr-Dienstjacke - Feuerwehr-Diensthemd oder Feuerwehr-Dienstbluse (hellblau) - Schwarze Krawatte - Schwarze Stoffhose oder schwarzer Stoffrock (kein Minirock) - Schwarze Socken (bei Stoffhose) oder schwarze Strumpfhose (bei Stoffrock) - Schwarze Halbschuhe (Beispiel siehe Anhang 1 Bild A1_1_1 und Bild A1_1_3) Die Dienstkleidung unterliegt der Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger der Feuerwehr gemäß 19 AVBayFwG und wird im Anhang 1 ausführlich beschrieben Regelung für die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Rödental Durch die Stadt Rödental werden für die Freiwilligen Feuerwehren Rödental, Steinrod und Froschgrund zur Dienstkleidung gestellt: Jugendfeuerwehr Lebensjahr - Schiffchen - JF - Anorak Feuerwehrdienstleistende (ab 16. Lebensjahr) - Feuerwehr-Dienstmütze (Männer) - Feuerwehr-Barett (Frauen) - Feuerwehr Dienstjacke Die restlichen Kleidungsstücke sind selbst zu beschaffen oder werden teilweise durch Sonderreglungen aus Vereinsmittel finanziert. Hierzu hat jede Freiwillige Feuerwehr der Stadt Rödental eine eigene Regelung zu treffen. Die Vereinsregelung ist beim jeweiligen Kommandanten oder Vereinsvorsitzenden anzufragen. Es wir empfohlen, z.b. Diensthemden und Krawatten über Sammelbestellungen beim Feuerwehr-Bedarfshandel zu beschaffen.

8 3. Tragen und Pflegen der Schutz- und Dienstkleidung (Teil 3) Seite 8 von 17 Zu den Pflichten eines jeden Feuerwehrdienstleistenden gehört es: 1. Die persönliche Ausrüstung zu tragen und zu pflegen. 2. Auf stets ordnungsgemäße Dienstkleidung zu achten (keine weißen Socken, keine Jeanshosen, keine Turnschuhe usw.). 3. Die persönlichen Schutzausrüstung ist unmittelbar nach Erhalt auf richtige Größe, Sitz und Funktion zu überprüfen, um mögliche Probleme im Einsatzfall zu vermeiden. 4. Die Dienst- und Schutzkleidung ist selbst zu reinigen und Instand zu halten. Für die Schutzkleidung gelten folgende Ausnahmen: a) Bei jeder Kontamination und starker Verschmutzung im Einsatzfall wird die Schutzkleidung durch eine beauftragte Person (nicht jeder persönlich) in eine Reinigung gegeben (z.zt. Reinigung Lorenz, Rödental). b) Bei starken Beschädigungen und überhöhten Beanspruchungen im Einsatzfall wie z.b. Risse, direkte Beflammung usw. wird die Schutzkleidung ausgetauscht. Dies erfolgt jedoch nur in Rücksprache der zentralen Bekleidungskammer mit dem Kommandanten (Verwaltungsverfahren für Ersatzbeschaffungen nach Einsätzen). c) Bei größeren Beschädigungen am Schutzanzug (z.b. defekter Reißverschluss, große Löcher oder Risse) ist dies der zentralen Bekleidungskammer umgehend zu melden. Für die Dauer einer möglichen Reparatur wird, soweit vorhanden, eine entsprechende Ersatzausrüstung gestellt. Die Reparaturen werden durch Fachfirmen ausgeführt. Ist eine Reparatur nicht mehr möglich wird das beschädigte Kleidungsstück ausgetauscht. d) Bei kleineren Beschädigungen am Schutzanzug (z.b. kleiner Riss in der Naht, kleinere Löcher oder Risse) sind die Reparaturen durch den Träger selbst zu organisieren. e) Reparaturen an den Überjacken und Überhosen für Atemschutzgeräteträger dürfen nie selbst durchgeführt werden. f) An den Überjacken und Überhosen für Atemschutzgeräteträger dürfen keine Veränderungen vorgenommen werden, wie z.b. Annähen von Abzeichen oder sonstigen. Es kann die Schutzmembrane beschädigt werden und die Überjacke bzw. Überhose muss ausgemustert werden. g) In unklaren Fällen entscheidet der jeweilige Kommandant in Absprache mit dem federführenden Kommandanten und der zentralen Bekleidungskammer über die weitere Vorgehensweise. 5. Die persönliche bereitgestellte Ausrüstung wird nur an den Feuerwehrdienstleistenden persönlich und nur gegen Unterschrift ausgehändigt. 6. Die persönliche bereitgestellte Ausrüstung bleibt Eigentum der Stadt Rödental. 7. Beim Ausscheiden ist die persönliche bereitgestellte Ausrüstung gereinigt und in einem ordentlichen Zustand zurückzugeben. Bei nicht Einhaltung werden fehlende Ausrüstungsgegenstände oder Reinigungskosten durch die Stadt Rödental in Rechnung gestellt. 8. Werden die zur Verfügung gestellten persönlichen Dienstkleidungen und Ausrüstungsgegenstände innerhalb einer Frist von 3 Monaten nach dem Ausscheiden nicht zurückgegeben, werden diese von der Stadt Rödental in Rechnung gestellt. 9. Die Verwendung der persönlichen Ausrüstung gilt nur im Feuerwehrdienst, nicht zu privaten Zwecken. 10. Bei Passivmeldung kann auf Antrag des ausscheidenden aktiven Mitgliedes die persönliche Dienstkleidung nach Punkt weiter für Veranstaltungen des Feuerwehrvereins (z.b. Festumzug, Festkommers, Jahresschlussversammlungen o.ä.) getragen werden.

9 Anhang 1 Seite 9 von 17 Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger der Freiwilligen Feuerwehr gemäß 19 Abs. 2 AVBayFwG A1.1 Dienstkleidungsträger A1.1.1 Feuerwehranwärter (ab 16. Lebensjahr) - Hauptlöschmeister Bild A1_1_2 Bild A1_1_1 A Brandmeister Hauptbrandmeister sowie Führungsdienstgrade (Kommandant, Kreis-/ Stadtbrandmeister) Bild A1_1_4 Bild A1_1_3

10 Seite 10 von 17 A1.2 Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger Bild A1_2_1 A1.2.1 Mützenkennzeichen Bild A1_2_2 a. Mützenabzeichen Ausführung und Träger Altsilber, matt Für Feuerwehranwärter bis Hauptlöschmeister Silber, matt Für Brandmeister bis Hauptbrandmeister, Kommandanten, Kreis- und Stadtbrandmeister, Technische Fachberater Feuerwehr, Feuerwehrärzte und sonstige Funktionsträger

11 Seite 11 von 17 b. Mützenkokarde Ausführung und Träger Gestanzte Metallrosette in Einheitsgröße, Farbe weiß-blau c. Mützenriemen/-schnur Ausführung und Träger Mützenriemen Lackleder mit Befestigungsknöpfe schwarz glänzend Mützenschnur silberfarben, matt mit Befestigungsknöpfe silberfarben, matt Für sämtliche Dienstkleidungsträger Für Feuerwehranwärter bis Hauptlöschmeister Für Brandmeister bis Hauptbrandmeister, Kommandanten, Kreis- und Stadtbrandmeister, Technische Fachberater Feuerwehr, Feuerwehrärzte und sonstige Funktionsträger Trageweise für die unter Punkt A1.2.1 beschriebenen Kennzeichnungen bei Schirmmützen siehe Bild A1_2_2. Kopfbedeckungen. Schiffchen, Hüte oder Baretts für Frauen unterliegen keiner besonderen Kennzeichnung. A1.2.2 Kragenzeichen Ausführung und Träger Altsilber, matt Für Feuerwehranwärter bis Hauptlöschmeister Silber, matt Für Brandmeister bis Hauptbrandmeister, Kommandanten, Kreis- und Stadtbrandmeister, Technische Fachberater Feuerwehr, Feuerwehrärzte und sonstige Funktionsträger Trageweise: Kragenabzeichen beidseitig über den Krageneck des Dienstrocks (siehe Bild A1_2_1). A1.2.3 Ärmelabzeichen Die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Rödental tragen jeweils ihre nachstehend abgebildeten eigenen Ärmelabzeichen: Bild A1_2_3 Bild A1_2_4 Bild A1_2_5 Trageweise: Linker Oberärmel von Diensthemd, Dienstrock, Dienstmantel, Schutzanzug und Überjacke, 130 mm unterhalb der Armkugel. (Hinweis: Feuerwehr-Überjacke für Atemschutzgeräteträger darf nur vom Hersteller benäht werden!!).

12 Seite 12 von 17 Mit Zustimmung der zuständigen Bundesbehörde kann das Bundeswappen oder ein ähnliches Emblem am Dienstrock oder Dienstmantel als zusätzliches Ärmelabzeichen an gleicher Stelle (130 mm unterhalb der Armkugel) am rechten Oberärmel getragen werden. Bild A1_2_6 A1.2.4 Knöpfe Ausführung und Träger: Silber, matt Für sämtliche Dienstkleidungsträger (Feuerwehranwärter bis Oberbrandmeister sowie Kommandanten, Kreis- und Stadtbrandmeister, Technische Fachberater Feuerwehr, Feuerwehrärzte und sonstige Funktionsträger) A1.2.5 Dienstgrad-/Funktionsabzeichen a. Dienstgradabzeichen Ausführung: Schwarzes Stoffabzeichen mit roter Umrandung und roten oder silbenfarbenen Balken (siehe Bild A1_1_2 und A1_1_4) Trageweise: Linker Oberärmel von Dienstrock und Dienstmantel; Ansatzpunkt 100 mm über Ärmelabschluss. b. Funktionsabzeichen Kommandant Ausführung: Schwarzes Stoffabzeichen mit roter Umrandung und goldfarbigem Balken (siehe Bild A1_1_4). Trageweise: Nur Kommandanten in kreisangehörigen Gemeinden tragen über dem Dienstgradabzeichen am linken Oberärmel vom Dienstrock und Dienstmantel zusätzlich das Funktionsabzeichen. Alle anderen Führungskräfte (KBM/KBI/KBR) sowie Spezialkräfte (Technischer Fachberater Feuerwehr, Feuerwehrarzt, Feuerwehrseelsorger) tragen das Funktionsabzeichen am linken Oberärmel vom Dienstrock und Dienstmantel, Ansatzpunkt 100 mm über Ärmelabschluss. (Hinweis: Technischer Fachberater Feuerwehr, Feuerwehrarzt, Feuerwehrseelsorger, gegebenenfalls oberhalb von schon vorhandenen anderen Abzeichen). A1.2.6 Dienstalterabzeichen Ausführung: Stoffabzeichen, Farbe silberfarben, matt auf schwarzem Grund (siehe Bild A1_2_7). Träger: Sämtliche Dienstkleidungsträger mit vollendeter 10-, 20-, 30- oder 40jähriger Dienstzeit. Trageweise: Rechter Oberärmel von Dienstrock und Dienstmantel; Ansatzpunkt 100 mm über Ärmelabschluss.

13 Seite 13 von 17 Bild A1_2_7 A1.2.7 Lehrgangsabzeichen Kommandant, Maschinisten, Atemschutzgeräteträger Ausführung: Stoffabzeichen, Farbe silberfarben, matt auf schwarzem Grund (siehe Bild A1_2_8) oder aus Metall, silberfarben mit Tuch (siehe Bild A1_2_9). Träger: Sämtliche Dienstkleidungsträger mit erfolgreich abgeschlossenen Lehrgang Maschinisten (siehe Bild A1_2_8), Leiter einer Feuerwehr (siehe Bild A1_2_10) und Atemschutzgeräteträger (siehe Bild A1_2_11 nur als Stoffabzeichen). Trageweise: Rechter Oberärmel von Dienstrock und Dienstmantel; Ansatzpunkt 100 mm über Ärmelabschluss bzw. oberhalb des Dienstalterabzeichens (siehe Bild A1_2_1). Bild A1_2_8 Bild A1_2_9 Bild A1_2_10 Bild A1_2_11 Maschinisten - Stoff Maschinist - Metall Leiter einer Feuerwehr Atemschutzgeräteträger

14 A1.2.8 Leistungsabzeichen und Ehrenzeichen Seite 14 von 17 a. Leistungsabzeichen Ausführung: Leistungsprüfung Gruppe im Löscheinsatz + Gruppe im THL-Einsatz : Anstecknadel oder Bandschnalle in den entsprechenden Ausführungen der aktuellen Stufe der Leistungsprüfung. Leistungsprüfung Bayerische Jugendleistungsprüfung + Deutsche Jugendleistungsspange : Anstecknadel oder Bandschnalle. Jugend Wissenstest und Jugendflamme: Anstecknadel in den entsprechenden Ausführungen der aktuellen Stufe der Leistungsprüfung. Träger: Sämtliche Feuerwehrdienstleistende die eine entsprechende Leistungsprüfung abgelegt haben. Trageweise am Dienstrock: Leistungsprüfung Gruppe im Löscheinsatz + Gruppe im THL-Einsatz : Anstecknadel an der linken Brusttasche (siehe Bild A1_2_12). Es ist immer die aktuelle abgelegte Stufe der Leistungsprüfung zu tragen. Jugend Wissenstest: Anstecknadel an der Quetschfalte der rechten Brusttasche. Es ist immer die aktuelle abgelegte Stufe des Wissenstests zu tragen. Jugendflamme der Deutschen Jugendfeuerwehr: Anstecknadel an der Quetschfalte der rechten Brusttasche. Es ist immer die aktuelle abgelegte Stufe der Jugendflamme zu tragen. Bayerische Jugendleistungsprüfung: Anstecknadel oberhalb der rechten Brusttasche (siehe Bild A1_2_12). Deutsche Jugendleistungsspange: Anstecknadel oberhalb der linken Brusttasche (siehe Bild A1_2_12). Bandschnallen für alle Leistungsprüfungen bzw. der aktuellen Stufe der Leistungsprüfung Gruppe im Löscheinsatz + Gruppe im THL-Einsatz oberhalb der linken Brusttasche. Bild A1_2_12 Leistungsprüfungen mit Feuerwehr-Ehrenzeichen

15 b. Ehrenzeichen/Ehrennadeln Ausführung: Anstecknadel oder Bandschnalle Seite 15 von 17 Träger: Sämtliche Feuerwehrdienstleistende die mit einem entsprechende Ehrenzeichen/Ehrennadel gemäß Richtlinien für die Verleihung ausgezeichnet wurden. Trageweise am Dienstrock: Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25- und 40jährige Dienstzeit: Das Feuerwehrehrenzeichen am Band wird gemäß Art 3. des Gesetzes über die Schaffung eines Feuerwehr-Ehrenzeichens auf der linken Brustseite an einem weiß blauen Band getragen (siehe Bild A1_2_12). Hinweis: Es werden nicht beide Feuerwehr-Ehrenzeichen als Anstecknadel gleichzeitig getragen. Als Bandschnalle können beide Feuerwehr-Ehrenzeichen oberhalb der linken Brusttasche getragen werden. Sonstige Ehrennadel und Ehrenzeichen der Feuerwehr: Die Anstecknadeln und Bandschnallen sind gemäß den entsprechenden Richtlinien für die Verleihung der Ehrennadel oder des Ehrenzeichens zu tragen (Beispiel siehe Bild A1_2_13) Bandschnallen für alle Ehrenzeichen werden oberhalb der linken Brusttasche getragen (siehe Bild A1_2_14). Bild A1_2_13 Beispiel - Anstecknadel Bild A1_2_14 Beispiel - Bandschnallen

16 Seite 16 von 17 c. Vereinsnadeln Soweit in den Statuten der einzelnen Feuerwehrvereine festgelegt, können für langjährige Vereinszugehörigkeit oder für besondere Verdienste um den Feuerwehrverein Vereinsehrennadeln verliehen werden. Ausführung: Anstecknadel Träger: Sämtliche Mitglieder des Feuerwehrvereins, die mit einer entsprechenden Ehrennadel gemäß Richtlinien für die Verleihung ausgezeichnet wurden. Trageweise am Dienstrock: Am linken Rockaufschlag (Revers) beim Dienstrock (z.b. aktive Feuerwehrdienstleistende siehe Bild 2_16) oder beim Zivilanzug (z.b. fördernde Mitglieder). Bild 2_16 Vereinsnadel Beispiel FF Rödental

17 Seite 17 von 17 Anlage1 - Kennzeichnung der Dienstkleidungsträger - Mustervorlage

Feuerwehrbekleidung. Richtlinie Feuerwehrbekleidung. Seite 0 von 9

Feuerwehrbekleidung. Richtlinie Feuerwehrbekleidung. Seite 0 von 9 Richtlinie Feuerwehrbekleidung Seite 0 von 9 Persönliche Schutzausrüstung (PSA) nach FwDV1 Anlass Kleidung Einsatzdienst Persönliche Schutzausrüstung (PSA) Übungsdienst nach FwDV 1 Lehrgangsabschluss Maschinisten,

Mehr

Allgemeines und Arten der Feuerwehr-Uniform

Allgemeines und Arten der Feuerwehr-Uniform LANDESVERBAND DER FREIWILLIGEN FEUERWEHREN SÜDTIROLS I-39018 Vilpian - Brauereistraße 18 Gemeinde Terlan (BZ) UNIONE PROVINCIALE DEI CORPI DEI VIGILI DEL FUOCO VOLONTARI DELL' ALTO ADIGE I-39018 Vilpiano

Mehr

Änderung der Richtlinie zur Trageweise von Feuerwehr - Dienstuniformen und Feuerwehr - Dienstkleidung für Freiwillige Feuerwehren im Freistaat Sachsen

Änderung der Richtlinie zur Trageweise von Feuerwehr - Dienstuniformen und Feuerwehr - Dienstkleidung für Freiwillige Feuerwehren im Freistaat Sachsen Stand: 21. September 2013 Änderung der Richtlinie zur Trageweise von Feuerwehr - Dienstuniformen und Feuerwehr - Dienstkleidung für Freiwillige Feuerwehren im Freistaat Sachsen 1. Grundsätze Das Erscheinungsbild

Mehr

Uniformierung. Uniformierungsrichtlinie

Uniformierung. Uniformierungsrichtlinie Uniformierung Uniformierungsrichtlinie 1 Dienstbekleidung braun Seite 4 2 Dienstbekleidung grün blau Seite 7 3 Einsatzbekleidung grün blau Seite 10 4 Dienstbekleidung der Feuerwehrjugend Seite 12 5 Dienstgrade

Mehr

Geschäftsanweisung für die Bekleidungsordnung an der Kreisfeuerwehrschule

Geschäftsanweisung für die Bekleidungsordnung an der Kreisfeuerwehrschule Landkreis Potsdam-Mittelmark Geschäftsanweisung für die Bekleidungsordnung an der Kreisfeuerwehrschule für die Feuerwehren des Landkreises Inkraftsetzung Ein einheitliches und korrektes Auftreten aller

Mehr

Herausgegeben vom Landesfeuerwehrverband Niedersachsen e.v. -www.lfv-nds.de- (Sep. 2005) V e r o r d n u n g

Herausgegeben vom Landesfeuerwehrverband Niedersachsen e.v. -www.lfv-nds.de- (Sep. 2005) V e r o r d n u n g Herausgegeben vom Landesfeuerwehrverband Niedersachsen e.v. -www.lfv-nds.de- (Sep. 2005) V e r o r d n u n g über die Dienstkleidung, die Dienstgradabzeichen und die persönliche Ausrüstung der Mitglieder

Mehr

Eine Empfehlung des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz zum Tragen von Orden und Ehrenzeichen für rheinland-pfälzische Feuerwehrangehörige

Eine Empfehlung des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz zum Tragen von Orden und Ehrenzeichen für rheinland-pfälzische Feuerwehrangehörige Eine Empfehlung des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz zum Tragen von Orden und Ehrenzeichen für rheinland-pfälzische Feuerwehrangehörige Trageweise der Orden und Ehrenzeichen an der Dienstuniform

Mehr

Vorsorgemaßnahmen der Feuerwehr bei Ansteckungsgefahren

Vorsorgemaßnahmen der Feuerwehr bei Ansteckungsgefahren Vorsorgemaßnahmen der Feuerwehr bei Ansteckungsgefahren Merkblatt für die Feuerwehren Bayerns 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorsichtsmaßnahmen im Feuerwehrdienst zur Vermeidung einer Ansteckung mit dem Human-Immunschwäche-Virus

Mehr

Allgemeine Hinweise zu Auszeichnungen

Allgemeine Hinweise zu Auszeichnungen Landesfeuerwehrverband Auszeichnungen Allgemeine Hinweise zu Auszeichnungen Die Verleihung von Auszeichnungen ist eine anspruchvolle Aufgabe, bei der einige Regeln und Abläufe zu beachten sind. Die Funktionsträger

Mehr

Traditionsordnung. Schützengesellschaft Bad Salzuflen von 1567 e.v.

Traditionsordnung. Schützengesellschaft Bad Salzuflen von 1567 e.v. Traditionsordnung der Schützengesellschaft Bad Salzuflen von 1567 e.v. in der Fassung vom... 1 Gültigkeit Diese Traditionsordnung ist bindend für alle Mitglieder der Schützengesellschaft Bad Salzuflen

Mehr

Anzugordnung für Soldaten/Reservisten

Anzugordnung für Soldaten/Reservisten Anzugordnung für Soldaten/Reservisten Eine Zusammenfassung einiger wichtiger Regelungen der ZDv 37/10 ( Anzugordnung für die Soldaten der Bundeswehr ). (Zusammengefasst aus div. Stellen der ZDv). Die zehn

Mehr

Anzugsordnung. der. Schützengilde Haltern e.v.

Anzugsordnung. der. Schützengilde Haltern e.v. Anzugsordnung der Schützengilde Haltern e.v. (Stand Dezember 2012) Seite 1 von 8 2001-2012 Schützengilde Haltern e.v. Dienstgrad Anzug / Uniform Dienstgradabzeichen Schütze Unteroffizier Stabsunteroffizier

Mehr

Kennzeichnung von Einsatz- und Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehr Mettmann / Dienstgrade / Funktionen

Kennzeichnung von Einsatz- und Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehr Mettmann / Dienstgrade / Funktionen Kennzeichnung von Einsatz- Führungskräften 6 Dietmar Wichmann Leiter der Feuerwehr 01.01.2011 Kennzeichnung von Einsatz- Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehr Mettmann / Dienstgrade / Funktionen 1.

Mehr

Dienstkleidungsvorschrift für die Feuerwehren im Lande Schleswig-Holstein

Dienstkleidungsvorschrift für die Feuerwehren im Lande Schleswig-Holstein Dienstkleidungsvorschrift für die Feuerwehren im Lande Schleswig-Holstein Erlass des Innenministeriums vom 4. September 2008 - IV 333 166.080 (Amtsbl. Schl.-H. S. 840), geändert durch Erlass vom 7. November

Mehr

Bekleidungsvorschrift des Österreichischen Roten Kreuzes

Bekleidungsvorschrift des Österreichischen Roten Kreuzes Bekleidungsvorschrift des Österreichischen Roten Kreuzes Beschlossen in der 195. Präsidentenkonferenz des Österreichischen Roten Kreuzes am 17.11.2006 Zugunsten der besseren Lesbarkeit wurde im Text auf

Mehr

Die Kluft ist wesentliches Merkmal der Pfadfinderarbeit. Sie erfüllt in mehrfacher Hinsicht wichtige Funktionen in Stamm und Öffentlichkeit:

Die Kluft ist wesentliches Merkmal der Pfadfinderarbeit. Sie erfüllt in mehrfacher Hinsicht wichtige Funktionen in Stamm und Öffentlichkeit: Kl u f t o r d n u n g Die Kluft ist wesentliches Merkmal der Pfadfinderarbeit. Sie erfüllt in mehrfacher Hinsicht wichtige Funktionen in Stamm und Öffentlichkeit: Zusammengehörigkeitsgefühl einfache Integration

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. In welchen Zeitabständen

Mehr

Ernennungs- und Beförderungsrichtlinien

Ernennungs- und Beförderungsrichtlinien 01/2014 LANDESFEUERWEHRKOMMANDO BURGENLAND 1.4.2. Dienstanweisung vom 1. Jänner 2014 Ernennungs- und Beförderungsrichtlinien Aufgrund der 17, 19 und 30 des Bgld. Feuerwehrgesetzes 1994 wird festgelegt:

Mehr

SATZUNG ÜBER DIE ENTSCHÄDIGUNG VON FEUERWEHRANGEHÖRIGEN DER STADT GÖPPINGEN. Entschädigung

SATZUNG ÜBER DIE ENTSCHÄDIGUNG VON FEUERWEHRANGEHÖRIGEN DER STADT GÖPPINGEN. Entschädigung Satzung über die Entschädigung von Feuerwehrangehörigen 37/4 SATZUNG ÜBER DIE ENTSCHÄDIGUNG VON FEUERWEHRANGEHÖRIGEN DER STADT GÖPPINGEN Aufgrund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in Verbindung

Mehr

Satzung des Vereins. Medien-Club München e.v.

Satzung des Vereins. Medien-Club München e.v. Satzung des Vereins Medien-Club München e.v. Art. 1 Name Sitz 1. Der Verein trägt den Namen Medien-Club München. 2. Der Verein soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht München eingetragen werden. Nach

Mehr

Fragen und Antworten. Aufnahme in die Einsatzabteilung einer Freiwilligen Feuerwehr nach dem geänderten Feuerwehrgesetz.

Fragen und Antworten. Aufnahme in die Einsatzabteilung einer Freiwilligen Feuerwehr nach dem geänderten Feuerwehrgesetz. www.lfs-bw.de N:\Web\Frage_Antwort\Frage_Antwort_Aufnahme.pdf Fragen und Antworten Aufnahme in die Einsatzabteilung einer Freiwilligen Feuerwehr nach dem geänderten Feuerwehrgesetz. Ausgabe: September

Mehr

Bandschnallen -Oberteile

Bandschnallen -Oberteile Bundesrepublik Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens Art. 65946 Euro 7,50 Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens Art. 65945 Euro 3,50 Verdienstmedaille Art. 65935 Euro 3,50 Medaille Fluthilfe

Mehr

Max Mustermann. EINSATZLEITER Feuerwehr Bregenz-Vorkloster

Max Mustermann. EINSATZLEITER Feuerwehr Bregenz-Vorkloster Max Mustermann EINSATZLEITER Feuerwehr Bregenz-Vorkloster Landesfeuerwehrverband Vorarlberg Beschaffungsrichtlinie für Feuerwehrbekleidung (kurz Bekleidungsrichtlinie) Beschluss 171. Sitzung der Verbandsleitung

Mehr

Zusatzausrüstung für das militärische Personal

Zusatzausrüstung für das militärische Personal II Reglement Zusatzausrüstung für das militärische Personal vom 15. Dezember 2003 erlassen gestützt auf den Anhang 2 zur Geschäftsordnung der Gruppe Verteidigung (GO V), gültig ab 1. Januar 2004. Dieses

Mehr

Wissenstest 2015. Teil A ORGANISATION DER FEUERWEHR

Wissenstest 2015. Teil A ORGANISATION DER FEUERWEHR Wissenstest 2015 Teil A ORGANISATION DER FEUERWEHR Teil A Folie 2 Aufgaben der Gemeinde Abwehrender Brandschutz Technischer Hilfsdienst Zur Erfüllung dieser Aufgaben muss jede Gemeinde eine gemeindliche

Mehr

Statut für das Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich

Statut für das Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich Statut für das Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich StF: BGBl. Nr. 54/1953 idf: BGBl. Nr. 199/1954, BGBl. Nr. 197/1956, BGBl. Nr. 188/1957. BGBl.Nr. 54/1953 idf: BGBl. Nr. 199/1954 BGBl.

Mehr

Ehrungsordnung. für den. Schützenkreis Hohenstaufen im Württ. Schützenverband 1850 e.v.

Ehrungsordnung. für den. Schützenkreis Hohenstaufen im Württ. Schützenverband 1850 e.v. Ehrungsordnung für den Schützenkreis Hohenstaufen im Württ. Schützenverband 1850 e.v. Ehrungsordnung für den Schützenkreis Hohenstaufen im Württ. Schützenverband 1850 e.v. 1 1. Natürliche und juristische

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung. Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Unfallverhütungsvorschriften/Unfallversicherung Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. In welchen Zeitabständen

Mehr

Feuerwehr Dienstbekleidung für Damen und Herren. nach neuer Verwaltungsvorschrift Baden-Württemberg

Feuerwehr Dienstbekleidung für Damen und Herren. nach neuer Verwaltungsvorschrift Baden-Württemberg 1 Feuerwehr Dienstbekleidung für Damen und Herren nach neuer Verwaltungsvorschrift Baden-Württemberg 2 Dienstbekleidung für Damen und Herren Unsere Dienstbekleidung entspricht vollumfänglich der neuen

Mehr

Richtlinien über die Ehrung verdienter Persönlichkeiten in Malsch

Richtlinien über die Ehrung verdienter Persönlichkeiten in Malsch Richtlinien über die Ehrung verdienter Persönlichkeiten in Malsch Präambel Mit den nachfolgenden Richtlinien unterstreicht die Gemeinde Malsch den Stellenwert des Ehrenamtes und des bürgerschaftlichen

Mehr

1 Allgemeines. Die Funktionsbezeichnungen gelten sowohl für weibliche als auch für männliche Feuerwehrangehörige. Allgemeines

1 Allgemeines. Die Funktionsbezeichnungen gelten sowohl für weibliche als auch für männliche Feuerwehrangehörige. Allgemeines Allgemeines 5 1 Allgemeines Die Feuerwehr-Dienstvorschriften gelten für die Ausbildung, die Fortbildung und den Einsatz. Die Feuerwehr-Dienstvorschrift 7»Atemschutz«soll eine einheitliche, sorgfältige

Mehr

die gelbe Jacke die rote Jacke die blaue Jacke die schwarze Jacke die violette Hose die rote Hose die grüne Hose die schwarze Hose

die gelbe Jacke die rote Jacke die blaue Jacke die schwarze Jacke die violette Hose die rote Hose die grüne Hose die schwarze Hose die blaue Jacke die rote Jacke die gelbe Jacke die schwarze Jacke die gelbe Jacke die rote Jacke die blaue Jacke die schwarze Jacke die schwarze Jacke die rote Jacke die blaue Jacke die gelbe Jacke die

Mehr

Satzung des Sportvereins Plate e.v.

Satzung des Sportvereins Plate e.v. Satzung des Sportvereins Plate e.v. 1 Name und Sitz Der Sportverein Plate e.v. hat seinen Sitz in 19086 Plate. 2 Ziele, Aufgaben, Gemeinnützigkeit 2.1. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports. 2.2.

Mehr

Bayerisches Feuerwehrgesetz

Bayerisches Feuerwehrgesetz Bayerisches Feuerwehrgesetz (BayFwG) vom 23. Dezember 1981 (GVBI S. 526) zuletzt geändert durch das Gesetz zur Änderung des Bayerischen Feuerwehrgesetzes vom 10. Juli 1998 (GVBI S. 401) Der Landtag des

Mehr

Muri Geltwil Buttwil. Feuerwehrreglement für die gemeinsame Stützpunktfeuerwehr Muri+

Muri Geltwil Buttwil. Feuerwehrreglement für die gemeinsame Stützpunktfeuerwehr Muri+ Muri Geltwil Buttwil Feuerwehrreglement für die gemeinsame Stützpunktfeuerwehr Muri+ vom Mai/Juni 2005 Inhaltsverzeichnis Seite I. Rekrutierung und Einteilung 4 Rekrutierung 4 Feuerwehrpflicht 4 Freiwilliger

Mehr

Signet der Feuerwehr und das Emblem der Deutschen Jugendfeuerwehr

Signet der Feuerwehr und das Emblem der Deutschen Jugendfeuerwehr Signet der Feuerwehr und das Emblem der Deutschen Jugendfeuerwehr Information des Deutschen Feuerwehrverbandes Berlin, Mai 2008 I. Das Signet der Feuerwehr Löschen (Brandbekämpfung) Bergen (Technische

Mehr

KLUFTORDNUNG Die Kluft ist wesentliches Merkmal der Jungschararbeit.

KLUFTORDNUNG Die Kluft ist wesentliches Merkmal der Jungschararbeit. update: 20120611 / Markus Hediger KLUFTORDNUNG Die Kluft ist wesentliches Merkmal der Jungschararbeit. Sie erfüllt in mehrfacher Hinsicht wichtige Funktionen im Stammposten bzw. Jungschar und Öffentlichkeit:

Mehr

Organisation der Feuerwehr und Jugendschutz

Organisation der Feuerwehr und Jugendschutz Für den Jugendwart Für die Ausbildung in den Feuerwehr-Jugendgruppen Organisation der Feuerwehr und Jugendschutz Vorbemerkungen zum Wissenstest Das Thema für den Wissenstest 2015 lautet Organisation der

Mehr

S a t z u n g. für die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Sülzetal

S a t z u n g. für die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Sülzetal -nichtamtliche Lesefassung- S a t z u n g für die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Sülzetal Auf Grund der 6 und 44 Abs. 3 Ziff. 1 der Gemeindeordnung des Landes Sachsen-Anhalt (GO/LSA) vom 05.10.1993

Mehr

Schutzkleidung im Atemschutz

Schutzkleidung im Atemschutz Schutzkleidung im Atemschutz Vorstellung Arbeitsschutz CE Kennzeichnung Arten von Schutzkleidung Atemschutzeinsatz Vorstellung Jürgen Wohlrab Dipl.-Ing. (FH) für Feinwerktechnik, Rettungsassistent und

Mehr

Kurzinformation. Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers

Kurzinformation. Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers Kurzinformation Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers Jeder Unternehmer / Arbeitgeber unterliegt Grundpflichten, um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz seiner

Mehr

Zum grundsätzlichen Verständnis die wichtigsten Schritte im Überblick:

Zum grundsätzlichen Verständnis die wichtigsten Schritte im Überblick: Hallo Eintracht Fans, es freut uns, dass Ihr einen Eintracht-Fanclub gründen und dem Kreis der offiziellen Fanclubs beitreten möchtet. Allzu strenge Bedingungen gibt es dafür nicht, dennoch gilt es, ein

Mehr

Reglement 51.009.01 d. Zusatzausrüstung für das militärische Personal

Reglement 51.009.01 d. Zusatzausrüstung für das militärische Personal Gültig ab 01. 01. 2004 Stand am 01. 01. 2014 Gültig ab 01. 01. 2004 Stand am 01. 01. 2014 Verteiler Persönliche Exemplare Berufsoffiziere (inkl Anwärter) Berufsunteroffiziere (inkl Anwärter) Fachberufsoffiziere

Mehr

Gesetzliche Unfallversicherung für die Freiwilligen Feuerwehren Bayerns. Bernhard Goldhofer; Geschäftsbereich II - Reha und Entschädigung-

Gesetzliche Unfallversicherung für die Freiwilligen Feuerwehren Bayerns. Bernhard Goldhofer; Geschäftsbereich II - Reha und Entschädigung- Gesetzliche Unfallversicherung für die Freiwilligen Feuerwehren Bayerns und Entschädigung- Gliederung 1. Grundlagen 2. Aufgaben der freiwilligen Feuerwehren 3. Versicherungsumfang 4. Leistungen 5. Haftung

Mehr

Bekleidungsrichtlinien

Bekleidungsrichtlinien Bekleidungsrichtlinien 'Kleider machen Leute' - Dieses Sprichwort hat in all den Jahren nichts an Aktualität verloren. Schöne Kleider haben immer ihre Wirkung auf Menschen ausgeübt und waren maßgebend

Mehr

- Vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren mit Befreiungsantrag

- Vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren mit Befreiungsantrag GEMEINDE GEMMRIGHEIM Vorlage Nr.: 65/2015 Baugesuche AZ: 632.201; 632.203 Datum: 06.11.2015 a) Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage, Am Neckar 6, Flst. 6/48 - Vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren

Mehr

1.01. Bayerisches Feuerwehrgesetz (BayFwG) und Verordnung zur Ausführung des Bayerischen Feuerwehrgesetzes (AVBayFwG)

1.01. Bayerisches Feuerwehrgesetz (BayFwG) und Verordnung zur Ausführung des Bayerischen Feuerwehrgesetzes (AVBayFwG) Bayerisches Feuerwehrgesetz (BayFwG) und Verordnung zur Ausführung des Bayerischen Feuerwehrgesetzes (AVBayFwG) 1.01 Sonderdruck für die Feuerwehren Bayerns Stand: 03/2008 (BayFwG) Stand: 11/2009 (AVBayFwG)

Mehr

Der Vereinsausschuss des Fasnetclub Unterjesingen e.v. hat am... diese Vereinsordnung beschlossen.

Der Vereinsausschuss des Fasnetclub Unterjesingen e.v. hat am... diese Vereinsordnung beschlossen. Vereinsordnung Der Vereinsausschuss des Fasnetclub Unterjesingen e.v. hat am... diese Vereinsordnung beschlossen. 1 Aufnahme in den Verein 1. Mitglied kann nur werden, wer mit dem Fasnetclub freundschaftlich

Mehr

Ordnung für Dienst- und Einsatzbekleidung der Bereitschaften im DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz

Ordnung für Dienst- und Einsatzbekleidung der Bereitschaften im DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz Ordnung für Dienst- und Einsatzbekleidung der im DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz Fassung 2008 beschlossen in der Landeskonferenz der am 16./17. November 2007 in Boppard - 1 - Deutsches Rotes Kreuz Landesverband

Mehr

Dienstbekleidungsordnung für die Angehörigen der Rotkreuzgemeinschaften

Dienstbekleidungsordnung für die Angehörigen der Rotkreuzgemeinschaften = Rotkreuz gemeinschaften Dienstbekleidungsordnung für die Angehörigen der Rotkreuzgemeinschaften Der Dienstbekleidungsordnung für die Mitglieder der Rotkreuzgemeinschaften wurde als Anlage 3 der Rahmendienstordnung

Mehr

Aufgaben und Leistungen des LFV Bayern

Aufgaben und Leistungen des LFV Bayern Aufgaben und Leistungen des LFV Bayern Alfons Weinzierl, Vorsitzender Uwe Peetz, Geschäftsführer Stand 12.06.2012 Aufgaben und Leistungen des LFV Bayern A. Weinzierl & U. Peetz 1 Aufbau des LFV Bayern

Mehr

Leistungsbewertung Ehrengabe Roter Hahn des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein

Leistungsbewertung Ehrengabe Roter Hahn des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein Leistungsbewertung Ehrengabe Roter Hahn des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein 1. Stiftung Der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein hat für die Feuerwehren

Mehr

Satzung über das Feuerlösch- und Brandschutzwesen der Gemeindevertretung Crawinkel

Satzung über das Feuerlösch- und Brandschutzwesen der Gemeindevertretung Crawinkel Satzung über das Feuerlösch- und Brandschutzwesen der Gemeindevertretung Crawinkel Die Gemeindevertretung erläßt auf der Grundlage der 2 und 5 der vorläufigen Kommunalordnung für das land Thüringen VKO

Mehr

Unterstützungsleistungen

Unterstützungsleistungen Musterrichtlinien für Unterstützungsleistungen im Zusammenhang mit dem Dienst in Feuerwehren (Freiwillige Feuerwehren oder Pflichtfeuerwehren) Vorbemerkungen Unterstützungsleistungen werden durch die /den

Mehr

Bayerisches Feuerwehrgesetz (BayFwG)

Bayerisches Feuerwehrgesetz (BayFwG) Bayerisches Feuerwehrgesetz (BayFwG) vom 23. Dezember 1981 (GVBl S. 526) zuletzt geändert durch das Gesetz zur Änderung des Bayerischen Feuerwehrgesetzes vom 14.02.2008 (GVBl S. ) I. Abschnitt Aufgaben

Mehr

Vereinssatzung. 1 Name und Sitz

Vereinssatzung. 1 Name und Sitz Vereinssatzung 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen Sport Club Condor von 1956 e.v. 2. Der Verein hat seinen Sitz in Hamburg. 3. Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Hamburg eingetragen.

Mehr

Hallo Eintracht Fans,

Hallo Eintracht Fans, Stand 09072009 Hallo Eintracht Fans, es freut uns, dass Ihr einen Eintracht-Fanclub gründen und dem Kreis der offiziellen Fanclubs beitreten möchtet Strenge Bedingungen gibt es dafür nicht, dennoch gibt

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1998 Ausgegeben am 27. März 1998 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1998 Ausgegeben am 27. März 1998 Teil II P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1998 Ausgegeben am 27. März 1998 Teil II 106. Kundmachung: Verzeichnis der harmonisierten

Mehr

Domino. Anorak. Jacke. Hut. erstellt von Margit Stanek für den Wiener Bildungsserver www.lehrerweb.at www.kidsweb.at www.elternweb.

Domino. Anorak. Jacke. Hut. erstellt von Margit Stanek für den Wiener Bildungsserver www.lehrerweb.at www.kidsweb.at www.elternweb. Domino Anorak Bluse Gürtel Handschuhe Hausschuhe Hemd Hose Hut Jacke Domino Kappe Kleid Kostüm Krawatte Mantel Schal Unterwäsche Socken Weste Stiefel Klammerkarte 1 Im Winter zieht mein Vater braune Handschuhe

Mehr

Bayerisches Feuerwehrgesetz (BayFwG) Stand: letzte berücksichtigte Änderung: Art. 14 und 18 geänd. ( 4 G v. 20.12.2011, 689)

Bayerisches Feuerwehrgesetz (BayFwG) Stand: letzte berücksichtigte Änderung: Art. 14 und 18 geänd. ( 4 G v. 20.12.2011, 689) 1 von 17 12.01.2014 15:58 Bayerisches Feuerwehrgesetz (BayFwG) Zum Ausgangs- oder Titeldokument Fundstelle: BayRS III, S. 630 Stand: letzte berücksichtigte Änderung: Art. 14 und 18 geänd. ( 4 G v. 20.12.2011,

Mehr

Untersuchungsbericht Nr. 4807/02

Untersuchungsbericht Nr. 4807/02 Deutsche Montan Technologie GmbH Fachstelle für Atemschutz Untersuchungsbericht Nr. 4807/02 über das Verhalten von Feuerwehrhelmen gegenüber IR-Strahlung mit anschließender Prüfung auf Durchdringungsfestigkeit

Mehr

Viel Lob und Ehr und ein gutes Essen beim Kameradschaftsabend

Viel Lob und Ehr und ein gutes Essen beim Kameradschaftsabend Viel Lob und Ehr und ein gutes Essen beim Kameradschaftsabend (cm). Anerkennung und Lob für die geleistete Arbeit, Beförderungen und Ehrungen, klare Aussagen des Bürgermeisters Martin Geier zur Ersatzbeschaffung

Mehr

Hallenordnung für die TuS Halle in Frei Laubersheim VERTRAG. über die Nutzung der TuS Halle in Frei Laubersheim

Hallenordnung für die TuS Halle in Frei Laubersheim VERTRAG. über die Nutzung der TuS Halle in Frei Laubersheim VERTRAG über die Nutzung der TuS Halle in Frei Laubersheim Zwischen dem Turn und Sportverein 1900 Frei Laubersheim e.v. nachstehend Eigentümer genannt und nachstehend Benutzer genannt wird folgender Vertrag

Mehr

INFORMATION. INFORMATION (überarbeitet) Warnwirkung von Feuerwehrschutzkleidung

INFORMATION. INFORMATION (überarbeitet) Warnwirkung von Feuerwehrschutzkleidung Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband INFORMATION INFORMATION (überarbeitet) Abgestimmt mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern und dem LandesFeuerwehrVerband Bayern e.v. Gesetzliche

Mehr

Feuerwehr Seon - Egliswil. Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil

Feuerwehr Seon - Egliswil. Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil Feuerwehr Seon - Egliswil Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil 2008 Reglement der Feuerwehr Seon - Egliswil Die Gemeinderäte Seon und Egliswil erlassen gestützt auf 13 des Feuerwehrgesetzes des Kantons

Mehr

Gemeinde Riegelsberg. Ortsrecht. Brandschutzsatzung für die Gemeinde Riegelsberg

Gemeinde Riegelsberg. Ortsrecht. Brandschutzsatzung für die Gemeinde Riegelsberg Gemeinde Riegelsberg Ortsrecht Fassung vom: In Kraft seit: Neufassung vom 14. September 2009 01. Oktober 2009 Auf Grund des 10 Satz 1 des Gesetzes über den Brandschutz, die Technische Hilfe und den Katastrophenschutz

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 11 Kleidung Wortschatzarbeit

Optimal A1 / Kapitel 11 Kleidung Wortschatzarbeit Wortschatzarbeit Wie heißt das auf Deutsch. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 12 15 11 13 14 20 16 17 18 19 22 23 25 21 24 26 27 Wortschatzarbeit Ordnen Sie die Bilder den Wörtern zu. [ ] der Anzug [ ] die Badehose

Mehr

St. Sebastianus Bruderschaft Korschenbroich 1504 e.v. Uniform-Leitlinien

St. Sebastianus Bruderschaft Korschenbroich 1504 e.v. Uniform-Leitlinien St. Sebastianus Bruderschaft Korschenbroich 1504 e.v. Uniform-Leitlinien Stand 4.11.2013 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort 2 Seite 1. Schwarze Uniform 3 1.1. Uniformrock 1.2. Zylinder 1.3. Sonstiges 2. Grüne

Mehr

Satzung für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Arendsee (Altmark)

Satzung für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Arendsee (Altmark) Satzung für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Arendsee (Altmark) Aufgrund der 6 und 8 der Gemeindeordnung für das Land Sachsen-Anhalt (GO LSA) vom 5. Oktober 1993 (GVBl. LSA S. 568), zuletzt geändert

Mehr

Amt für Feuerschutz des Kanton St. Gallen

Amt für Feuerschutz des Kanton St. Gallen 1 von 6 Kdt 3.13 Reglement über Betriebsfeuerwehren vom 15. September 1992 1 Das kantonale Amt für Feuerschutz erlässt in Ausführung von Art. 56b der Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Feuerschutz

Mehr

8200 Medaillen. : mit Diamantrand, glatt oder mit Wellenschliff, nach Wunsch

8200 Medaillen. : mit Diamantrand, glatt oder mit Wellenschliff, nach Wunsch 8200 Medaillen Individuelle Medaillen für Veranstaltungen und Ehrungen stehen im Mittelpunkt. Die Wertigkeit ist immer gegeben. Der Unterschied liegt im Material wie z.b. Kupfer, Messing, Silber (versilbert)

Mehr

Rechnungslegungshandbuch

Rechnungslegungshandbuch Rechnungslegungshandbuch für die Erstellung eines Jahresabschlusses nach Swiss GAAP FER 21 Version 2015 Mit Unterstützung durch PricewaterhouseCoopers AG Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 1.1 Einleitung...

Mehr

Wir, gewählter Oberster Souverän von Gottes Gnaden, Treuhänder des

Wir, gewählter Oberster Souverän von Gottes Gnaden, Treuhänder des Wir, gewählter Oberster Souverän von Gottes Gnaden, Treuhänder des Reiches bestimmen und ordnen was folgt: Gesetz über die Staatsangehörigkeit des Königreiches Deutschland (Staatsangehörigkeitsgesetz)

Mehr

5-Pocket-Hosen ohne auffällige Kennzeichnung (Löcher, Muster, etc.) erlaubt.

5-Pocket-Hosen ohne auffällige Kennzeichnung (Löcher, Muster, etc.) erlaubt. Kleiderordnung für die Private Realschule Gut Warnberg in der Fassung vom Dezember 2012 Präambel Die bisherige Schulkleidung des St. Anna Schulverbundes kann noch bis zum 31.07.2013 getragen werden. Die

Mehr

STATUTEN DES SKICLUB STEIL'ALVA NENNIGKOFEN

STATUTEN DES SKICLUB STEIL'ALVA NENNIGKOFEN STATUTEN DES SKICLUB STEIL'ALVA NENNIGKOFEN 1. Name und Sitz Art.1.1 Unter dem Namen Skiclub Steil'Alva besteht ein Verein im Sinne von Art.60 ff. ZGB. Der Sitz des Vereins ist in Nennigkofen. 2. Zweck

Mehr

Satzung der Römergarde Köln-Weiden e.v.

Satzung der Römergarde Köln-Weiden e.v. Satzung der Römergarde Köln-Weiden e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen "Römergarde Köln-Weiden e.v.". Sitz des Vereins ist Köln. Das Gründungsjahr ist 1962. Der Verein ist in das Vereinsregister

Mehr

Feuerwehrverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.v.

Feuerwehrverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.v. Feuerwehrverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.v. Fragen- und Antworten für den 33. Leistungsnachweis der Feuerwehren im Rheinisch-Bergischen Kreis Fahrzeug und Gerätekunde 1. Bei einem Mehrzweckstrahlrohr

Mehr

ANWENDUNG DES WIENER STADTWERKE-LOGOS

ANWENDUNG DES WIENER STADTWERKE-LOGOS ANWENDUNG DES WIENER STADTWERKE-LOGOS Dem Wiener Stadtwerke-Konzern ist es ein Anliegen, die Logos in optimaler Form darzustellen. Daher sind die Logos vorzugsweise in den Farbvarianten zu verwenden. Reduzierte

Mehr

Werbegeschenke All Inclusive Preisliste

Werbegeschenke All Inclusive Preisliste Werbegeschenke All Inclusive Preisliste auf den folgenden Seiten bieten wir Ihnen Werbegeschenke und Ideen incl. Werbenbringung an. Die angegebenen Preise beinhalten: Im Preis enthalten: Erfassungskosten

Mehr

Reglementierung zur Bereitstellung eines Fahrzeuges oder eines Übungsgerätes

Reglementierung zur Bereitstellung eines Fahrzeuges oder eines Übungsgerätes Reglementierung zur Bereitstellung eines Fahrzeuges oder eines Übungsgerätes MTW / Firetrainer / Rauchdemohaus 1) Bereitstellung eines Fahrzeuges 2) Bereitstellung Firetrainer 3) Beantragung eines Feuerlöscherlehrgangs

Mehr

Warenverzeichnis für die Aussenhandelsstatistik

Warenverzeichnis für die Aussenhandelsstatistik Warenverzeichnis für die Aussenhandelsstatistik Kapitel 61 Kleidung und Bekleidungszubehör, aus Gewirken oder Gestricken Ausgabe 2016 Statistisches Bundesamt XI 61 Kapitel 61 Kleidung und Bekleidungszubehör,

Mehr

Reglement SCHMOLZ+BICKENBACH AG

Reglement SCHMOLZ+BICKENBACH AG Reglement betreffend die Eintragung von Aktionären und die Führung des Aktienregisters der SCHMOLZ+BICKENBACH AG 1. Grundlagen, Geltungsbereich und Zweck 1.1 Der Verwaltungsrat erlässt dieses Reglement

Mehr

Inhalt. 1. Grundsätze. FwDV 2/1 Feuerwehr-Dienstvorschrift 2/1. Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren Rahmenvorschriften. 1.

Inhalt. 1. Grundsätze. FwDV 2/1 Feuerwehr-Dienstvorschrift 2/1. Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren Rahmenvorschriften. 1. FwDV 2/1 Feuerwehr-Dienstvorschrift 2/1 Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren Rahmenvorschriften Inhalt 1. Grundsätze 2. Funktionen in Einheiten 2.1 Truppmann 2.2 Truppführer 2.3 Gruppenführer 2.4 Zugführer

Mehr

25316 BELGISCH STAATSBLAD 06.05.2010 MONITEUR BELGE

25316 BELGISCH STAATSBLAD 06.05.2010 MONITEUR BELGE 25316 BELGISCH STAATSBLAD 06.05.2010 MONITEUR BELGE FÖDERALER ÖFFENTLICHER DIENST INNERES D. 2010 1433 [C 2010/00255] 22. MÄRZ 2010 Gesetz zur Abänderung des Gesetzes vom 31. Januar 2007 über die Ausbildungen

Mehr

Benutzungsordnung für den Bürgertreff Uhlerborn

Benutzungsordnung für den Bürgertreff Uhlerborn Benutzungsordnung für den Bürgertreff Uhlerborn Die Einwohner und örtlichen Vereine Heidesheims sind berechtigt, den Bürgertreff Uhlerborn unter den nachstehend genannten Voraussetzungen zu benutzen. Anderen

Mehr

Feuerzeuge & Raucherartikel

Feuerzeuge & Raucherartikel Feuerzeuge AUS METALL Premiumfeuerzeug Pluto Feuerzeug mit Reibanzünder. Schwere Metallausführung. Die Oberfläche ist glänzend, kombiniert mit glänzend schwarzen seitlichen Einlagen. Im Boden als Zusatznutzen

Mehr

Grundsatz- und Verfahrensordnung für Judoprüfungen

Grundsatz- und Verfahrensordnung für Judoprüfungen Grundsatz- und Verfahrensordnung für Judoprüfungen Grundsatz- und Verfahrensordnung für Judoprüfungen 1 von 5 1. Grundsatz Diese Ordnung gilt für alle Kyu- und Dan-Prüfungen im Bereich des Badischen Judo-

Mehr

Verordnung über die schweizerischen Jachten zur See

Verordnung über die schweizerischen Jachten zur See Verordnung über die schweizerischen Jachten zur See (Jachtenverordnung) 1 747.321.7 vom 15. März 1971 (Stand am 1. Juli 2009) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 35 Absätze 2 und 3 des Seeschifffahrtsgesetzes

Mehr

Jahresbericht der Jugendfeuerwehr erstellen

Jahresbericht der Jugendfeuerwehr erstellen Jahresbericht der Jugendfeuerwehr erstellen Hinweise: - Der Jahresbericht kann nur mit Excel bearbeitet werden, nicht mit vergleichbaren Programmen wie z.b. Open Office. - Hier wird die Bearbeitung mit

Mehr

Gemeinde Obersiggenthal. Feuerwehrreglement

Gemeinde Obersiggenthal. Feuerwehrreglement Gemeinde Obersiggenthal Feuerwehrreglement Ausgabe 998 Feuerwehrreglement - - Inhaltsverzeichnis. Allgemeine Bestimmungen Seite Verhältnis Feuerwehr / Gemeinderat Rekrutierung und Einteilung Rekrutierung

Mehr

FEUERZEUGE. Extra flaches Gehäuse! ab 0, 24. Piezo-Gasfeuerzeug ZORR SLIDER

FEUERZEUGE. Extra flaches Gehäuse! ab 0, 24. Piezo-Gasfeuerzeug ZORR SLIDER 102 FEUERZEUGE Extra flaches Gehäuse! Piezo-Gasfeuerzeug ZORR SLIDER Mit Kindersicherung. ISO 9994E zertifiziert. Nachfüllbar. Extra flaches Gehäuse und verchromte Zündkappe. Regulierbare Flammenhöhe.

Mehr

INHALTSÜBERSICHT. 1.5 Vergleichbarkeit von Lehrgängen

INHALTSÜBERSICHT. 1.5 Vergleichbarkeit von Lehrgängen Verwaltungsvorschrift des Innenministeriums über die Aus- und Fortbildung der Feuerwehrangehörigen in Baden-Württemberg (VwV-Feuerwehrausbildung) Vom 22. Dezember 2010 - Az.: 5-1511.1/34 - INHALTSÜBERSICHT

Mehr

Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Heide-Süderholm

Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Heide-Süderholm Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Heide-Süderholm Aufgrund des 8 Abs. 4 des Gesetzes über den Brandschutz und die Hilfeleistungen der Feuerwehren (Brandschutzgesetz - BrSchG) vom 10. Februar 1996 (GVOBl.

Mehr

MDF roh. MDF E1 Mitteldichte Faserplatte. MDF Analog E1

MDF roh. MDF E1 Mitteldichte Faserplatte. MDF Analog E1 MDF roh MDF 1 Mitteldichte Faserplatte Beidseitig geschliffen MDF Analog 1 280 x 207 cm 3, 4, 5, 6, 8, 10, 12, 16, 19, 22, 25, 28, 30, 35, 40, 45, 50 305 x 210 cm 3, 4, 5, 6 366 x 183 cm 45, 50 410 x 207

Mehr

Folie Farben Müllmarken. Funktion Sicherheit Service. ˇ Funktion und Sicherheit. ˇ Folien und Klebstoffe

Folie Farben Müllmarken. Funktion Sicherheit Service. ˇ Funktion und Sicherheit. ˇ Folien und Klebstoffe Folie Farben Müllmarken Funktion Sicherheit Service Müll-/Gebührenmarken mit System Was Sie über Müllmarken wissen sollten... ˇ Funktion und Sicherheit ˇ Folien und Klebstoffe ˇ Farben und Schutzlackierung

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Kostenpflichtige Leistungen. 3 Kostenschuldner. 4 Berechnung des Kostenersatzes

1 Geltungsbereich. 2 Kostenpflichtige Leistungen. 3 Kostenschuldner. 4 Berechnung des Kostenersatzes Gemeinde Zaberfeld Landkreis Heilbronn Kostenerstattungsordnung für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Feuerwehr Zaberfeld Aufgrund der 27 und 36 des Feuerwehrgesetzes (FWG) Baden-Württemberg hat der

Mehr

Ablaufplan zum strukturierten Vorstellungsgespräch Erklärung zur Aufnahme in die Feuerwehr

Ablaufplan zum strukturierten Vorstellungsgespräch Erklärung zur Aufnahme in die Feuerwehr www.lfs-bw.de N:\Lehrgang\103\Doku\AufnahmeFeuerwehr_20130605_web.indd Ablaufplan zum strukturierten Vorstellungsgespräch Erklärung zur Aufnahme in die Feuerwehr Juni 2013 Polizeirat Jürgen Ringhofer M.

Mehr

Dienstbekleidungsvorschrift für die Gemeinschaften Bereitschaften und Wasserwacht

Dienstbekleidungsvorschrift für die Gemeinschaften Bereitschaften und Wasserwacht Dienstbekleidungsvorschrift für die Gemeinschaften Bereitschaften und Wasserwacht Stand 13.06.2014 Beschlussfassung der Dienstbekleidungsvorschrift für die Gemeinschaften Bereitschaften und Wasserwacht:

Mehr

Vereinbarung. zwischen. der Gemeinde. und dem Eigentümer Land Baden-Württemberg (vertreten durch ForstBW) betr. die Grundstücke Gemarkung... Flur..

Vereinbarung. zwischen. der Gemeinde. und dem Eigentümer Land Baden-Württemberg (vertreten durch ForstBW) betr. die Grundstücke Gemarkung... Flur.. Anlage 8 Mustervereinbarung Gemeinde und Land Vereinbarung zwischen der Gemeinde.. und dem Eigentümer Land Baden-Württemberg (vertreten durch ForstBW) betr. die Grundstücke Gemarkung... Flur.. Flurst.

Mehr

REGELWERK DER DEUTSCHEN TRIATHLON UNION E.V. KAMPFRICHTERORDNUNG (KrO)

REGELWERK DER DEUTSCHEN TRIATHLON UNION E.V. KAMPFRICHTERORDNUNG (KrO) REGELWERK DER DEUTSCHEN TRIATHLON UNION E.V. KAMPFRICHTERORDNUNG (KrO) Die Kampfrichterordnung der Deutschen Triathlon Union e.v. (KrO) Ausgabe 2016 beschlossen vom Präsidium der DTU in Frankfurt am Main

Mehr