Biotopkartierung und -bewertung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Biotopkartierung und -bewertung"

Transkript

1 DRK-Krankenhaus Mecklenburg-Strelitz ggmbh Penzliner Straße Neustrelitz Biotopkartierung und -bewertung zum Vorhaben Anbau einer IMC-Station und eines Therapie-Bereiches einschließlich Loser Ausstattung Auftragnehmer: Grünspektrum Landschaftsökologie Ihlenfelder Straße Neubrandenburg Gesamtbearbeitung: Dr. Volker Meitzner Kristina Körsten B. Sc. (FH) Neubrandenburg, den 27. Juli 2015

2 Inhaltsverzeichnis 1 Anlass und Aufgabenstellung Darstellung der Biotop- und FFH-Lebensraumtypen im Untersuchungsraum Biotopflächenbewertung... 7 Anhang I Anhang II Biotopkarte Bildergalerie Biotoptypenkartierung und -bewertung zum Vorhaben Anbau einer IMC-Station und eines Therapie-Bereiches DRK Krankenhaus Landschaftsökologie Ihlenfelder Straße 5, Neubrandenburg, Tel./Fax: (0395) / 69, Homepage: 2

3 Tabellenverzeichnis Tab. 1: Biotop- und Nutzungstypen im Untersuchungsgebiet... 5 Tab. 2: Pflanzenliste zum Biotoptyp Sonstiger Kiefernwald trockener bis frischer Standorte... 6 Abbildungsverzeichnis Abb. 1: Lage der Vorhabenfläche... 4 Abb. 2: Umgebung des DRK-Krankenhausgeländes südlicher Bereich mit Kieferaufwuchs 7 Biotoptypenkartierung und -bewertung zum Vorhaben Anbau einer IMC-Station und eines Therapie-Bereiches DRK Krankenhaus Landschaftsökologie Ihlenfelder Straße 5, Neubrandenburg, Tel./Fax: (0395) / 69, Homepage: 3

4 1 Anlass und Aufgabenstellung Der Bauherr, DRK-Krankenhaus Mecklenburg-Strelitz ggmbh, plant am Standort des DRK- Krankenhauses Penzliner Straße 56 in Neustrelitz den Anbau einer IMC-Station und eines Theraphie-Bereiches einschließlich Loser Ausstattung. Im Zuge der geplanten Erweiterung wird die bestehende Feuerwehrumfahrung südlich um den Anbau verlegt (vgl. Abb. 1). Anbau Penzliner Straße Feuerwehrumfahrung mit Aufstellflächen Quelle Kartengrundlage: GeoBasis-DE/M-V 2015 Abb. 1: Lage der Vorhabenfläche Für den geplanten Vorhabenbereich wurde eine Biotoptypenkartierung mit Bewertung in Auftrag gegeben. Anhand der Anleitung für die Kartierung von Biotoptypen und FFH-Lebensraumtypen in Mecklenburg-Vorpommern (Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie 2013, Heft 3) wurde eine Biotopkartierung vorgenommen. Der Untersuchungsraum orientiert sich an der geplanten Vorhabenfläche. Die Biotopbewertung hinsichtlich der Wertigkeit erfolgt an den vorhandenen Vegetationsstrukturen und des Nutzungscharakters der Flächen. Biotoptypenkartierung und -bewertung zum Vorhaben Anbau einer IMC-Station und eines Therapie-Bereiches DRK Krankenhaus Landschaftsökologie Ihlenfelder Straße 5, Neubrandenburg, Tel./Fax: (0395) / 69, Homepage: 4

5 2 Darstellung der Biotop- und FFH-Lebensraumtypen im Untersuchungsraum Am wurden folgende Biotop- und FFH-Lebensraumtypen im Untersuchungsraum (UR) erfasst: Tab. 1: Biotop- und Nutzungstypen im Untersuchungsgebiet Zahlencode Biotoptyp Code Schutzstatus Fläche m² UR Fläche m² Eingriff Wälder (Kiefernwald) Sonstiger Kiefernwald trockener bis frischer Standorte WKZ 20* 2.206,57 797,53 Grünanlagen der Siedlungsbereiche Beet / Rabatte PEB - 203,92 169, Nicht oder teilversiegelte Flächen, teilweise mit Spontanvegetation Sonstige Grünanlagen ohne Altbäume Biotopkomplexe der Siedlungs-, Verkehrs- und Industrieflächen Öffentlich oder gewerblich genutzte Großformbauten PEU - 543,19 252,72 PSJ ,35 434,68 OGF - 103, Pfad, Rad- und Fußweg OVD - 187,28 38,19 Gesamtfläche 4.478, ,38 * geschützte Biotope gemäß 20 Naturschutzausführungsgesetz (NatSchAG) M-V Die Biotopkarte ist im Anhang I beigefügt. Grünanlagen der Siedlungsbereiche Die Grünanlagen des Siedlungsbereichs weisen überwiegend sandiges Substrat z. T. mit Schotteranteil auf, so dass sich in den Freiflächen typische Arten des Sandmagerrasens angesiedelt haben. Häufig treten hier Spitz-Wegerich (Plantago lanceolata), Kleines Habichtskraut (Hieracium pilosella), Gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium) und Echter Schaf-Schwingel (Festuca ovina) auf. Auch kommen u. a. vereinzelt Feld-Beifuß (Artemisia campestris), Weicher Storchenschnabel (Geranium molle), Sand-Strohblume (Helichrysum arenarium), Strand-Grasnelke (Armeria maritima ssp. elongata) und Rötliches Fingerkraut (Potentilla heptaphylla) vor. Es sind zudem ruderale Arten wie Rainfarn (Tanacetum vulgare) und Kanadisches Berufkraut (Conyza canadensis) vertreten. Die Grünflächen werden intensiv durch Mahd gepflegt. Diese Biotoptypen des Siedlungsbereichs werden aufgrund ihrer Lage und Nutzung keinem Schutzstatus zugeordnet. Biotoptypenkartierung und -bewertung zum Vorhaben Anbau einer IMC-Station und eines Therapie-Bereiches DRK Krankenhaus Landschaftsökologie Ihlenfelder Straße 5, Neubrandenburg, Tel./Fax: (0395) / 69, Homepage: 5

6 Wälder (Kiefernwald) Sich südlich an die Freiflächen des DRK-Krankenhausgeländes anschließend hat sich auf sandigen Substrat ein Landreitgras-Kienfernwald jüngeren Alters entwickelt. Der Sonstige Kiefernwald trockener bis frischer Standorte (WKZ) ist durch Arten der Halbtrockenrasen gekennzeichnet und ist damit gemäß 20 NatSchAG M-V geschützt. Eine Zuordnung zum FFH-Lebensraumtyp 2180 (Bewaldete Küstendünen der atlantischen, kontinentalen und borealen Region) erfolgt nicht. Folgende Arten wurden erfasst: Tab. 2: Pflanzenliste zum Biotoptyp Sonstiger Kiefernwald trockener bis frischer Standorte wissenschaftlicher Name Art Häufigkeit Schutzstatus Gefährdung M-V/D Artemisia campestris Feld-Beifuß v - - Berteroa incana Graukresse v - - Calamagrostis epigejos Land-Reitgras d - - Campanula patula Wiesen-Glockenblume v - - Centaurea scabiosa Skabiosen-Flockenblume v - - Conyza canadensis Kanadisches Berufkraut v - - Corynephorus canescens Silbergras v - - Cytisus scoparius Besenginster v - - Daucus carota Wilde Möhre v - - Dianthus carthusianorum Kartäusernelke v x RL 3 / - Echium vulgare Gewöhnlicher Natternkopf v - - Euphorbia cyparissias Zypressen-Wolfsmilch v - - Festuca ovina agg. Schaf-Schwingel z - - Helichrysum arenarium Sand-Strohblume v x V / RL 3 Hypericum perforatum Tüpfel-Hartheu v - - Jasione montana Berg-Sandglöckchen v - - Leucanthemum vulgare Wiesen-Margerite v - - Melilotus albus Weißer Steinklee v - - Melilotus officinalis Gelber Steinklee v - - Pinus sylvestris Wald-Kiefer d - - Plantago lanceolata Spitz-Wegerich v - - Potentilla argentea Silber-Fingerkraut v - - Potentilla heptaphylla Rötliches Fingerkraut v - - Rumex acetosella Kleiner Sauerampfer v - - Sedum acre Scharfer Mauerpfeffer v - - Senecio jacobaea Jakobs-Greiskraut v - - Silene latifolia Weiße Lichtnelke v - - Trifolium campestre Feld-Klee v - - Trifolium pratense Rot-Klee v - - Vicia cracca Vogel-Wicke v - - Häufigkeit v = vereinzelt; z = zahlreich; d = dominant Schutzstatus x = Bundesartenschutzverordnung, Anlage 1 Sp.2 (besonders geschützt) Gefährdung nach Rote Liste M-V und Deutschland; RL 3 = gefährdet, V = Vorwarnliste Biotoptypenkartierung und -bewertung zum Vorhaben Anbau einer IMC-Station und eines Therapie-Bereiches DRK Krankenhaus Landschaftsökologie Ihlenfelder Straße 5, Neubrandenburg, Tel./Fax: (0395) / 69, Homepage: 6

7 3 Biotopflächenbewertung Auf den Freiflächen des DRK-Krankenhausgeländes haben sich auf sandigen und kiesigen bis steinigen Substrat Halbtrockenrasen-Arten aus der Umgebung angesiedelt. Da diese Flächen als Erholungs- und Freiraum genutzt werden und damit der ständigen Pflege unterliegen, werden diese Flächen nicht als schützenwert eingestuft. Südlich der Siedlungsbiotope hat sich auf sandigen Untergrund ein Landreitgras-Kiefernwald herausgebildet. Entsprechend der Biotoptypenzuordnung sind die bestimmenden Arten Land-Reitgras (Calamagrostis epigejos ) und Wald-Kiefer (Pinus sylvestris). In den offenen (baumfreien) Flächen tritt der Besenginster (Cytisus scoparius) auf. In diesen Bereichen kommen vereinzelt Arten des Halbtrockenrasens vor. Der Kiefernbestand ist einen jüngeren Alters zuzuordnen. Der Aufwuchs der Kiefer auf sandigen Substrat umfasst den gesamten südlichen Bereich von der Penzliner Straße bis hin zur Bundesstraße B 193 (vgl. Abb. 2). Es wird eingeschätzt, dass bei einem kleinflächigen Biotopverlust von ca. 797,53 m² in Betrachtung der Gesamtgröße der geplante Eingriff nicht als erheblich zu bewerten ist. Da die genannten Arten der Tabelle 2 auch in der Umgebung vorkommen, ist die Verbreitung dieser weiterhin gegeben. Da es sich um ein geschütztes Biotop gemäß 20 NatSchAG M-V handelt, ist bei einem Eingriff in das Biotop eine Ausnahmegenehmigung bei der zuständigen Behörde zu beantragen. B 193 Penzliner Straße Untersuchungsraum Vorhabenfläche Abb. 2: Umgebung des DRK-Krankenhausgeländes südlicher Bereich mit Kieferaufwuchs Biotoptypenkartierung und -bewertung zum Vorhaben Anbau einer IMC-Station und eines Therapie-Bereiches DRK Krankenhaus Landschaftsökologie Ihlenfelder Straße 5, Neubrandenburg, Tel./Fax: (0395) / 69, Homepage: 7

8 Anlage I Biotopkarte

9

10 Anlage II Bildergalerie

11

12

Frank Meyer. Auswirkungen von Freiflächenphotovoltaikanlagen. Beispiel: Solarpark Turnow-Preilack/Lieberose

Frank Meyer. Auswirkungen von Freiflächenphotovoltaikanlagen. Beispiel: Solarpark Turnow-Preilack/Lieberose Auswirkungen von Freiflächen-PV-Anlagen auf Vögel Frank Meyer Auswirkungen von Freiflächenphotovoltaikanlagen auf Vögel Beispiel: Solarpark Turnow-Preilack/Lieberose Auswirkungen von Freiflächen-PV-Anlagen

Mehr

Reihe Natura 2000 - Geschützte Lebensraumtypen und Arten: Trockenrasen

Reihe Natura 2000 - Geschützte Lebensraumtypen und Arten: Trockenrasen Reihe Natura 2000 - Geschützte Lebensraumtypen und Grünz, 10. Juni 2015 Nils Meyer Maßnahmen der ländlichen Entwicklung werden In Mecklenburg-Vorpommern mit Mitteln der Europäischen Union gefördert Gliederung:

Mehr

Dr. L. Neugebohrn Universität Hamburg, Biozentrum Klein Flottbeck, Ohnhorststr. 18, 22609 Hamburg

Dr. L. Neugebohrn Universität Hamburg, Biozentrum Klein Flottbeck, Ohnhorststr. 18, 22609 Hamburg Die Vegetationsentwicklung auf dem Flurstück 1222 (Naturschutzgebiet Boberger Niederung, der Freien und Hansestadt Hamburg) zwischen 1987 und 2003. Durchführung von Vegetationsaufnahmen und Anfertigung

Mehr

Blühende Pflanzen für die Biogasanlage

Blühende Pflanzen für die Biogasanlage - Gliederung - Dauerkulturenversuch Ergebnisse Dauerkulturenversuch Erträge, Gasausbeute, Siliereignung, Flächenbedarf, Nitrat nach der Ernte Fazit Dauerkulturen Quo vadis Energiemais? Biomassekulturen

Mehr

Qualitätssicherung bei Produktion und Inverkehrbringen von autochthonem Saatgut - RegioZert Konzept der BDP AG Regiosaatgut

Qualitätssicherung bei Produktion und Inverkehrbringen von autochthonem Saatgut - RegioZert Konzept der BDP AG Regiosaatgut Qualitätssicherung bei Produktion und Inverkehrbringen von - RegioZert Konzept der BDP AG Regiosaatgut Viele Pflanzen weisen eine bestimmte genetische Anpassung an ihre Region auf, was z. B. die Folge

Mehr

Biotopschutz für das NABU-Biotop Hillenbarg

Biotopschutz für das NABU-Biotop Hillenbarg Biotopschutz für das NABU-Biotop Hillenbarg Eine Diskussionsgrundlage 1. Beschreibung des Biotops 2. Prozessschutz oder Pflege? 3. Was beeinflusst das Biotop? 4. Fazit 5. Welche Maßnahmemöglichkeiten könnten

Mehr

Magnettafelspiel Ambrosia und Bärenklau

Magnettafelspiel Ambrosia und Bärenklau Element 3 Magnettafelspiel Ambrosia und Bärenklau 1. Ziel Genaues Hinschauen, Bestimmungsmerkmale kennenlernen. 2. Spielanleitung Erkennen Sie die Ambrosia? Magnetische Fotos von Pflanzenteilen welche

Mehr

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV)

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV) Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Bundesamt für Landwirtschaft BLW Direktionsbereich Direktzahlungen und Ländliche Entwicklung Januar 2014 Weisungen nach Artikel 59

Mehr

Neophyten im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz. Erfassung, Bewertung, Maßnahmen

Neophyten im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz. Erfassung, Bewertung, Maßnahmen Neophyten im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz Erfassung, Bewertung, Maßnahmen Klimawandel Ursachen, Folgen und Möglichkeiten der Anpassung«8. Herbsttagung Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz,

Mehr

Vegetationsaufnahmen Brandschänkeried

Vegetationsaufnahmen Brandschänkeried Vegetationsaufnahmen Brandschänkeried 3. Juni / 1. Juli 2014 Terminologie gemäss Synonymie-Index der Schweizer Flora und der Angrenzenden Gebiete (SISF), 2005 Legende Fett, mit dom. beschriftet Blaue Schrift,

Mehr

PFLANZEN IN GESELLSCHAFT

PFLANZEN IN GESELLSCHAFT 20 (G)ARTENVIELFALT TEC21 12 / 2008 PFLANZEN IN GESELLSCHAFT Mit abwechslungsreichen Pflanzungen öffentliche Flächen in der Stadt bereichern dies wollten die Forscher des Zentrums Urbaner Gartenbau in

Mehr

Große Kreisstadt Waldkirch. Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften Am Schänzle. Fassung: Offenlage gem. 3 (2) und 4 (2) BauGB. Stand: 29.04.

Große Kreisstadt Waldkirch. Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften Am Schänzle. Fassung: Offenlage gem. 3 (2) und 4 (2) BauGB. Stand: 29.04. Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften gem. 3 (2) und 4 (2) BauGB Inhalt: 1. Satzung 2. Planzeichnung 3. Planungsrechtliche Festsetzungen und örtliche Bauvorschriften 4. Begründung 5. Umweltbericht

Mehr

Tipps und Tricks rund um das Thema Unkräuter und Gräser. Unkrautfibel

Tipps und Tricks rund um das Thema Unkräuter und Gräser. Unkrautfibel Tipps und Tricks rund um das Thema Unkräuter und Gräser Unkrautfibel Inhalt Was macht die Pflanze zum Unkraut? 3 Unkräuter - robust und anpassungsfähig 4 Unkräuter in Moos und Rasen: Konkurrenz für den

Mehr

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV)

Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV) August 2014 Weisungen nach Artikel 59 und Anhang 4 der Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft (Direktzahlungsverordnung, DZV) vom 23. Oktober 2013, SR 910.13 Extensiv genutzte Wiesen,

Mehr

Virtuelle botanische Exkursion zum Alpengarten Villacher Alpe

Virtuelle botanische Exkursion zum Alpengarten Villacher Alpe Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Virtuelle botanische Exkursion zum Alpengarten Villacher Alpe Prof. Dr. Dietmar Brandes 20.12.2010 Der Dobratsch Der Dobratsch (Villacher

Mehr

Zur Gefäßpflanzenflora von Burgruinen in Niederösterreich

Zur Gefäßpflanzenflora von Burgruinen in Niederösterreich Braunschweiger Geobotanische Arbeiten, 9: 249-310, März 2008 Zur Gefäßpflanzenflora von Burgruinen in Niederösterreich Erich Hübl und Ernst Scharfetter Abstract The vascular flora of 55 ruins mostly of

Mehr

SIGS-Newsletter Nr. 3 http://www.sigs.ch/downloads/sigsnewsletternr3de.pdf oder auf der SIGS-Website http://www.sigs.ch/fruehbeetkasten.aspx.

SIGS-Newsletter Nr. 3 http://www.sigs.ch/downloads/sigsnewsletternr3de.pdf oder auf der SIGS-Website http://www.sigs.ch/fruehbeetkasten.aspx. Stefan Kundert Betreff: 6. SIGS-Newsletter vom 24. März 2012 SIGS SCHILDKRÖTEN-INTERESSENGEMEINSCHAFT SCHWEIZ CITS COMMUNAUTÉ D'INTÉRÊTS POUR TORTUES EN SUISSE CITS COMUNITÀ D'INTERESSI PER TARTARUGHE

Mehr

Versuche Nachwachsende Rohstoffe

Versuche Nachwachsende Rohstoffe Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg Feldversuchswesen Ackerbau Versuche Nachwachsende Rohstoffe Inhaltsverzeichnis V 10-08 Durchwachsene Silphie Vergleich Pflanzung vs. Direktsaat... 3

Mehr

a adventiv (angesät, angepflanzt oder verwildert), f nur ältere Angaben bekannt (vor 1960), u unsichere Angabe

a adventiv (angesät, angepflanzt oder verwildert), f nur ältere Angaben bekannt (vor 1960), u unsichere Angabe Artenliste Pflanzen Familien, Reihenfolge und Namen meist nach Flora Helvetica (4. Auflage) a adventiv (angesät, angepflanzt oder verwildert), f nur ältere Angaben bekannt (vor 1960), u unsichere Angabe

Mehr

Adresse der. 17489 Greifswald Friedrich-Loeffler-Str. 8. 17033 Neubrandenburg Fr.-Engels-Ring 53. Neubrandenburg Ziegelbergstraße 16

Adresse der. 17489 Greifswald Friedrich-Loeffler-Str. 8. 17033 Neubrandenburg Fr.-Engels-Ring 53. Neubrandenburg Ziegelbergstraße 16 1/5 Anerkannte n nach 305 Abs. 1 1 1 Caritasverband für das Stadtcaritas Greifswald 2 Hansestadt Greifswald Sozialamt 3 Stadt Neubrandenburg Fachbereich Soziales, Wohnen und Gesundheit 17489 Greifswald

Mehr

Das Abbauvorhaben Zwei Länder See Suderwick Naturhaushalt Claudia Lebbing, Planungsbüro Lange GbR Zweiter Info Abend, TextilWerk Bocholt, 13.11.

Das Abbauvorhaben Zwei Länder See Suderwick Naturhaushalt Claudia Lebbing, Planungsbüro Lange GbR Zweiter Info Abend, TextilWerk Bocholt, 13.11. Das Abbauvorhaben Zwei Länder See Suderwick Naturhaushalt Claudia Lebbing, Planungsbüro Lange GbR Zweiter Info Abend, TextilWerk Bocholt, 13.11.2012 Naturhaushalt Biotoptypen Fauna (=Tierwelt) Avifauna

Mehr

MVBIO 15 Jahre Erfassung von Kartierungsdaten zu Lebensräumen

MVBIO 15 Jahre Erfassung von Kartierungsdaten zu Lebensräumen MVBIO 15 Jahre Erfassung von Kartierungsdaten zu Lebensräumen - Veranlassung und Vorbereitungen - Durchführung und Verlauf - Ergebnis und gegenwärtiger Stand J. Schubert, LUNG 230 c Güstrow, 8. Juni 2010

Mehr

1 Einleitung 1 2 Stand des Wissens und der Technik 2

1 Einleitung 1 2 Stand des Wissens und der Technik 2 I Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Liste der verwendeten Symbole und Abkürzungen VI X XIII 1 Einleitung 1 2 Stand des Wissens und der Technik 2 2.1 Garverfahren 2 2.1.1 Allgemeines

Mehr

Vorhabensbezogener Bebauungsplan Freiflächen-Fotovoltaikanlage Fronberg

Vorhabensbezogener Bebauungsplan Freiflächen-Fotovoltaikanlage Fronberg Vorhabensbezogener Bebauungsplan Freiflächen-Fotovoltaikanlage Fronberg Naturschutzfachliche Verträglichkeitsabschätzung mit Angaben zu artenschutzrechtlichen Aspekten Im Auftrag des Planungsbüro Paul

Mehr

Marine Biotopkartierung in der Ostsee Unter Anwendung der HELCOM Underwater Biotope Classification - HUB

Marine Biotopkartierung in der Ostsee Unter Anwendung der HELCOM Underwater Biotope Classification - HUB Stralsund, 22/Sept/2014 06.10.2014 1 Marine Biotopkartierung in der Ostsee Unter Anwendung der HELCOM Underwater Biotope Classification - HUB Kerstin Schiele, Alexander Darr, Michael L. Zettler Inhalt

Mehr

Kräuterhexen. Lechtaler

Kräuterhexen. Lechtaler Kräuterführungen mit den Lechtaler Kräuterhexen 2015 Forchach Hornbach Stanzach Steeg Häselgehr Elbigenalp Bach Holzgau Elmen Bschlabs Gramais Das Lechtal ist weit über seine Grenzen hinaus für die Vielfalt

Mehr

SCHUTZ FÜR DIE SCHMETTERLINGE AUF WIESEN UND AUFFORSTUNGSFLÄCHEN BEIM WEISSEN HOF

SCHUTZ FÜR DIE SCHMETTERLINGE AUF WIESEN UND AUFFORSTUNGSFLÄCHEN BEIM WEISSEN HOF SCHUTZ FÜR DIE SCHMETTERLINGE AUF WIESEN UND AUFFORSTUNGSFLÄCHEN BEIM WEISSEN HOF So important are insects and other land-dwelling arthropods that if all were to disappear, humanity probably could not

Mehr

Die wildwachsenden Farn- und Blütenpflanzen der Stadt Delmenhorst

Die wildwachsenden Farn- und Blütenpflanzen der Stadt Delmenhorst DROSRA 2001: 189-211 Oldenburg 2001 Die wildwachsenden Farn- und Blütenpflanzen der Stadt Delmenhorst Jürgen Feder Abstract: A detailed floristic mapping project of spontaneous vascular plants was carried

Mehr

Steppenheide und Steppenheidewaid der Fränkischen Aih in pflanzensozioiogischer, ökologischer und geographischer Betrachtung

Steppenheide und Steppenheidewaid der Fränkischen Aih in pflanzensozioiogischer, ökologischer und geographischer Betrachtung Steppenheide und Steppenheidewaid der Fränkischen Aih in pflanzensozioiogischer, ökologischer und geographischer Betrachtung von Konrad Gauckler (Botanisches Jnstitut Erlangen). Inhaltsübersicht. Seite

Mehr

Bilddatenbank des Botanischen Vereins Sachsen-Anhalt e. V.

Bilddatenbank des Botanischen Vereins Sachsen-Anhalt e. V. Bilddatenbank des Botanischen Vereins Sachsen-Anhalt e. V. (Stand 30.01.2015) Die Bilddatenbank des Botanischen Vereins ist ein ehrenamtliches Projekt. Anlass ist die bevorstehende Illustrierung der Landesflora.

Mehr

Energie aus Wildpflanzen. Praxisempfehlungen für den Anbau von Wildpflanzen zur Biomasseproduktion

Energie aus Wildpflanzen. Praxisempfehlungen für den Anbau von Wildpflanzen zur Biomasseproduktion Energie aus Wildpflanzen Praxisempfehlungen für den Anbau von Wildpflanzen zur Biomasseproduktion 1 Energie aus Wildpflanzen Praxisempfehlungen für den Anbau von Wildpflanzen zur Biomasseproduktion Überreicht

Mehr

Indikatorenbasierte Bewertung der Freiraumentwicklung

Indikatorenbasierte Bewertung der Freiraumentwicklung Indikatorenbasierte Bewertung der Freiraumentwicklung 1. Zielstellung Gliederung 2. Bestehende Ansätze zu Freiraumindikatoren 3. Gedanke und Vorschläge zur Weiterentwicklung Landschaft; Schutzgebiete Unzerschnittene

Mehr

Landschaftsstrukturen zur Ableitung von Landschaftsindikatoren im Einzugsgebiet der mittleren Mulde

Landschaftsstrukturen zur Ableitung von Landschaftsindikatoren im Einzugsgebiet der mittleren Mulde UFZ-Bericht Nr. 5/2003 Landschaftsstrukturen zur Ableitung von Landschaftsindikatoren im Einzugsgebiet der mittleren Mulde Burghard C. Meyer 1, Ulrike Hirt 2, Melanie Mewes 3 1 Projektbereich Naturnahe

Mehr

Geplanter Einsatz von MultiBaseCS zur Erfassung der Verbreitung von Arten in M-V

Geplanter Einsatz von MultiBaseCS zur Erfassung der Verbreitung von Arten in M-V Geplanter Einsatz von MultiBaseCS zur Erfassung der Verbreitung von Arten in M-V Bilder 34u Margot Holz, LUNG 230-2 Güstrow, 8. Juni 2010 Artenerfassung im LUNG Ausgangssituation in M-V nach Landesnaturschutzgesetz

Mehr

Dachbegrünung aber wie? Garten- und Friedhofsamt

Dachbegrünung aber wie? Garten- und Friedhofsamt Dachbegrünung aber wie? Garten- und Friedhofsamt Dächer zu begrünen, ist keine moderne Zeiterscheinung, sondern vielmehr die Rückbesinnung auf eine lange Tradition. Ohne die Entstehungsgeshichte und viel

Mehr

Multisensorale, objektbasierte Klassifikation von Biotoptypen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Multisensorale, objektbasierte Klassifikation von Biotoptypen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb Multisensorale, objektbasierte Klassifikation von Biotoptypen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb Patric Schlager, Alfons Krismann, Kathrin Wiedmann, Volker Hochschild Gliederung Zielsetzung Biotoptypenschlüssel

Mehr

Thomas Becker, Christine Schmiege, Erwin Bergmeier, Jürgen Dengler and Bernd Nowak. Abstract

Thomas Becker, Christine Schmiege, Erwin Bergmeier, Jürgen Dengler and Bernd Nowak. Abstract Tuexenia 32: 281 318. Göttingen 2012. Nutrient-poor grasslands on siliceous soil in the lower Aar valley (Middle Hesse, Germany) neglected vegetation types in the intersection range of four classes Thomas

Mehr

Ein Quartier für Schmetterlinge und Insekten

Ein Quartier für Schmetterlinge und Insekten Ein Quartier für Schmetterlinge und Insekten Unsere bunten Schmetterlinge gehören zu den Insekten. Sie ernähren sich rein vegetarisch von Blütennektar und Pflanzensäften oder zapfen den Honigtau der Blattläuse

Mehr

REGIOnal Mecklenburgische Seenplatte

REGIOnal Mecklenburgische Seenplatte REGIOnal Mecklenburgische Seenplatte März 2010 Erscheinungsjahr 5 Ausgabe 1 Regionaler Planungsverband Mecklenburgische Seenplatte, Helmut-Just-Straße 2-4, 17036 Neubrandenburg, www.region-seenplatte.de,

Mehr

PEPGIS 2012. PEP-VIEW-Schulung SCHULUNGSUNTERLAGEN TEIL 2 ÜBUNGEN / PROJEKTARBEIT PEP-VIEW

PEPGIS 2012. PEP-VIEW-Schulung SCHULUNGSUNTERLAGEN TEIL 2 ÜBUNGEN / PROJEKTARBEIT PEP-VIEW SCHULUNGSUNTERLAGEN TEIL 2 ÜBUNGEN / PROJEKTARBEIT PEP-VIEW Anwendung der erworbenen Kenntnisse zu den PEP-VIEW-Erweiterungen für die Darstellung und Auswertung der Biotopkartierungsdaten Lehren ist nicht

Mehr

ÜBER DEN FARBENWECHSEL DES POECILIMON ORNATUS SCHMIDT IN DER POSTEMBRYONALEN ENTWICKLUNG

ÜBER DEN FARBENWECHSEL DES POECILIMON ORNATUS SCHMIDT IN DER POSTEMBRYONALEN ENTWICKLUNG ÜBER DEN FARBENWECHSEL DES POECILIMON ORNATUS SCHMIDT IN DER POSTEMBRYONALEN ENTWICKLUNG (Orthoptera - Tettigoniidae) Von Sonja MIKSIC - Zemaljski muzej, Sarajevo Unter den Orthoptera -Arten, welche in

Mehr

Biotopkartierung Bayern

Biotopkartierung Bayern Bayerisches Landesamt für Umwelt Bayerisches Fachinformationssystem Naturschutz Biotopkartierung Bayern Informationen zur Datenbereitstellung Die Biotopkartierung Bayern erfasst schutzwürdige ökologisch

Mehr

Prozessschutz in der rezenten Rheinaue - Ein Beitrag zur Biodiversitätsstrategie des Landes Rheinland-Pfalz

Prozessschutz in der rezenten Rheinaue - Ein Beitrag zur Biodiversitätsstrategie des Landes Rheinland-Pfalz Prozessschutz in der rezenten Rheinaue - Ein Beitrag zur Biodiversitätsstrategie des Landes Rheinland-Pfalz Bedeutung der Auen und Auwälder Verbindung von Wasser und Wald ist Reiz der Auwälder Auen gehören

Mehr

Artenschutzrechtliche Übersichtsbegehung zum Planungsgebiet Redtenbacher Straße in Pforzheim

Artenschutzrechtliche Übersichtsbegehung zum Planungsgebiet Redtenbacher Straße in Pforzheim Artenschutzrechtliche Übersichtsbegehung zum Planungsgebiet Redtenbacher Straße in Pforzheim Gutachterliche Stellungnahme, Stand 13.03.2013 Auftragnehmer: Büro für Landschaftsökologie und Gewässerkunde

Mehr

Rodenstein-Westseite, ein Rest ursprünglicher Natur in der Kulturlandschaft der Ehrenbürg

Rodenstein-Westseite, ein Rest ursprünglicher Natur in der Kulturlandschaft der Ehrenbürg Rodenstein-Westseite, ein Rest ursprünglicher Natur in der Kulturlandschaft der Ehrenbürg Entwicklung der Kulturlandschaft Die Geschichte des Pflanzenkleides der Ehrenbürg sowie der gesamten Frankenalb

Mehr

Wein aus nachhaltiger Produktion

Wein aus nachhaltiger Produktion Wein aus nachhaltiger Produktion Prof. Dr., Hochschule Heilbronn, gemmrich@hs-heilbronn.de Die umweltschonende Produktion von Wein ist in vielen Betrieben der deutschen Weinwirtschaft eine Selbstverständlichkeit,

Mehr

Verantwortlichkeit Deutschlands für die weltweite Erhaltung der Farn- und Blütenpflanzen vorläufige Liste

Verantwortlichkeit Deutschlands für die weltweite Erhaltung der Farn- und Blütenpflanzen vorläufige Liste Gerhard Ludwig, Rudolf May und Christelle Otto Verantwortlichkeit Deutschlands für die weltweite Erhaltung der Farn- und Blütenpflanzen vorläufige Liste BfN-Skripten 220 2007 Verantwortlichkeit Deutschlands

Mehr

Sommerblumen für den Schnitt

Sommerblumen für den Schnitt Fachbereich Gartenbau und Landespflege mit Lehranstalt Dresden-Pillnitz Sommerblumen für den Schnitt Aktuelles für die Praxis Dresden-Pillnitz, April 1995 Freistaat Sachsen Sächsische Landesanstalt für

Mehr

DELECTUS SPORARUM ET SEMINUM PLANTARUMQUE COLLECTORUM QUAE HORTUS BOTANICUS ASSINDIENSIS PRO MUTUA COMMUTATIONE OFFERT. Acanthaceae.

DELECTUS SPORARUM ET SEMINUM PLANTARUMQUE COLLECTORUM QUAE HORTUS BOTANICUS ASSINDIENSIS PRO MUTUA COMMUTATIONE OFFERT. Acanthaceae. DELECTUS SPORARUM ET SEMINUM PLANTARUMQUE COLLECTORUM QUAE HORTUS BOTANICUS ASSINDIENSIS 2013 PRO MUTUA COMMUTATIONE OFFERT Directorium Simone Raskob Bernd Schmidt - Knop Horti Praefectus Thomas Hanster

Mehr

Konzept für naturraumbezogene Ansaaten am Beispiel der Münchner Ebene

Konzept für naturraumbezogene Ansaaten am Beispiel der Münchner Ebene Konzept für naturraumbezogene Ansaaten am Beispiel der Münchner Ebene Christine Joas 1, Kathrin Kiehl 2 & Klaus Wiesinger 3 (September 2007) 1 2 3 Heideflächenverein Münchener Norden e.v., Eching Lehrstuhl

Mehr

Landschaftsarchitekt und Ingenieure Eisenbahnstraße 26 14542 Werder (Havel) Tel.: 03327 574 44 00 Fax: 03327 574 44 01

Landschaftsarchitekt und Ingenieure Eisenbahnstraße 26 14542 Werder (Havel) Tel.: 03327 574 44 00 Fax: 03327 574 44 01 GEMEINDE SCHÖNEFELD Grünordnungsplan zum Bebauungsplan Am Flughafenzubringer - VORENTWURF - Erläuterungsbericht Auftraggeber: Hans-Grade-Allee 11 12529 Schönefeld Tel.: 030 / 536 720-0 Fax: 030 / 536 720-80

Mehr

Styleguide. 12,96 m²

Styleguide. 12,96 m² Styleguide Über die Unkrautgarten...1 Basiselemente...2 Der Hintergrund...2 Die Wortmarke und das Logo...3 Die Farben...4 Die Grafiken...7 Die Schrift...12 Anwendungen...14 Einladung...14 Plakat...17 kleine

Mehr

WWW AUM NIEDERSACHSEN DE

WWW AUM NIEDERSACHSEN DE Impressum Einleitung Artenreiches Dauergrünland ist in Niedersachsen in starkem Rückgang begriffen. Allein in den letzten 25 Jahren verringerte sich der Gesamtgrünlandanteil an der landwirtschaftlichen

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich GR Nr. 2013/91 Auszug aus dem Protokoll des Stadtrats von Zürich vom 12. Juni 2013 512. Schriftliche Anfrage von Karin Rykart Sutter betreffend Lohneinstufungen und Benefits der Mitarbeitenden im Bereich

Mehr

Studie zur Nutzung pflanzlicher Rohstoffe in der kosmetische Industrie

Studie zur Nutzung pflanzlicher Rohstoffe in der kosmetische Industrie Endbericht zum Vorhaben Studie zur Nutzung pflanzlicher Rohstoffe in der kosmetische Industrie gefördert durch: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.v. (FNR) Förderkennzeichen: 220 010 03 Zuwendungsempfänger:

Mehr

Symboly podle K. Linné trvalka (Jupiter) letnička (Slunce) dvouletka, též samčí (Mars)

Symboly podle K. Linné trvalka (Jupiter) letnička (Slunce) dvouletka, též samčí (Mars) Symboly podle K. Linné trvalka (Jupiter) letnička (Slunce) dvouletka, též samčí (Mars) Saamen Katalog für das Jahr 1816 dřevina (Saturn) samičí (Venuše) hermafrodit (Merkur) 21 stran původ, pozn. rok číslo

Mehr

Geschützte Alpenblumen

Geschützte Alpenblumen Geschützte Alpenblumen Inhaltsverzeichnis: Tipps für Jugend- bzw. Gruppenleiter... 2 Silberdistel... 3 Arnika... 4 Edelweiß... 5 (Ährige) Glockenblume... 6 Alpenenzian... 7 Gelber Enzian... 8 Alpenveilchen...

Mehr

Schwarzerle. Alnus glutinosa. Foto: ZIM

Schwarzerle. Alnus glutinosa. Foto: ZIM 1a Foto: ZIM Bäume & Sträucher Schwarzerle Alnus glutinosa Höhe bis 25 m Wissenswertes Der Name der Schwarzerle beruht auf der früheren Verwendung zum Schwarzfärben von Leder mit Erlenrinde. 1b Foto: RPK

Mehr

20. Internationaler Donaukongress 03.12.2011. www.planwerk-landschaft.de Georg Kestel, Landschaftsarchitekt Schiffmeisterweg 7, 94469 Deggendorf

20. Internationaler Donaukongress 03.12.2011. www.planwerk-landschaft.de Georg Kestel, Landschaftsarchitekt Schiffmeisterweg 7, 94469 Deggendorf Stand und Probleme der Untersuchungen zum Ausbau zwischen Straubing und Vilshofen Prognose der Auswirkungen auf den Grundwasserhaushalt: Modell und Realität Zur Bedeutung der Empfindlichkeit von Arten

Mehr

Die Gefäßpflanzen-Datenbank der AG Geobotanik und die Stelle für Datenarchivierung

Die Gefäßpflanzen-Datenbank der AG Geobotanik und die Stelle für Datenarchivierung Kieler Notizen zur Pflanzenkunde 34: 34 40, Kiel 2006 Die Gefäßpflanzen-Datenbank der AG Geobotanik und die Stelle für Datenarchivierung Katrin Romahn Kurzfassung Die neue Gefäßpflanzen-Datenbank der AG

Mehr

Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg Kleiner Werder 5c 39114 Magdeburg Telefon: 03 91-5 35-0 www.wna-magdeburg.de info@wna-md.wsd.de

Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg Kleiner Werder 5c 39114 Magdeburg Telefon: 03 91-5 35-0 www.wna-magdeburg.de info@wna-md.wsd.de Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg Kleiner Werder 5c 39114 Magdeburg Telefon: 03 91-5 35-0 www.wna-magdeburg.de info@wna-md.wsd.de Impressum Herausgeber: Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg Stand: Oktober

Mehr

Ansätze zur Waldbrandmodellierung in Kiefernbeständen

Ansätze zur Waldbrandmodellierung in Kiefernbeständen Ansätze zur Waldbrandmodellierung in Kiefernbeständen Marco Hille Einleitung Feuer im Wald hat die unterschiedlichsten Gesichter. Zum Einen wird es als Werkzeug, etwa zur Schlagabraumbeseitigung oder zur

Mehr

Bewirtschaftung von FFH-Wiesen in Baden-Württemberg. im Rahmen von Natura 2000

Bewirtschaftung von FFH-Wiesen in Baden-Württemberg. im Rahmen von Natura 2000 Bewirtschaftung von FFH-Wiesen in Baden-Württemberg im Rahmen von Natura 2000 Natura 2000 - was ist das? Europaweites Netz von Schutzgebieten Schutz von bestimmten Lebensräumen und Arten und damit Schutz

Mehr

Anzeige eines Erdaufschlusses gemäß 56 BbgWG für die Nutzung von Erdwärme durch horizontale Erdwärmekollektoren

Anzeige eines Erdaufschlusses gemäß 56 BbgWG für die Nutzung von Erdwärme durch horizontale Erdwärmekollektoren Hinweise zum Ausfüllen dieses Formulars: Die ausgepunkteten Stellen können handschriftlich (bitte in Blockschrift und gut leserlich) ausgefüllt werden. Bei den Kästchen Zutreffendes bitte ankreuzen. An

Mehr

Datenbanken in ArcGIS - Externe Daten verwalten und nutzen (werner.ackermann@pan-gmbh.com)

Datenbanken in ArcGIS - Externe Daten verwalten und nutzen (werner.ackermann@pan-gmbh.com) Datenbanken in ArcGIS - Externe Daten verwalten und nutzen (werner.ackermann@pan-gmbh.com) Oftmals werden in einem GIS-Projekt Sachdaten verschiedenster externer Quellen verarbeitet. Zudem erweist sich

Mehr

Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Vorhaben und Erschließungsplan

Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Vorhaben und Erschließungsplan Gemeinde Roßdorf Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Vorhaben und Erschließungsplan Gartencenter Löwer Begründung ( 9 Abs. 8 BauGB) September 2011 Bearbeitung: Dipl.-Ing. Ulf Begher Dipl.-Ing. Wolfgang

Mehr

Richtlinien SMGP-Weiterbildung in Phytotherapie: "Ausweis der UNION/SMGP Phytotherapie"

Richtlinien SMGP-Weiterbildung in Phytotherapie: Ausweis der UNION/SMGP Phytotherapie Anhang II zu "Allgemeine Bestimmungen und Weiterbildungsprogramm Ausweis der UNION/SMGP Phytotherapie" Richtlinien SMGP-Weiterbildung in Phytotherapie: "Ausweis der UNION/SMGP Phytotherapie" Verabschiedet

Mehr

Inhalt projektbezogene Digitalisiervorschrift

Inhalt projektbezogene Digitalisiervorschrift Inhalt projektbezogene Digitalisiervorschrift Projekt Monitoring häufiger Brutvögel in der Normallandschaft in Mecklenburg -Vorpommern Auftraggeber Auftragnehmer unbekannt Projektgebiet Auswahlflächen

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS ORDNER 5

INHALTSVERZEICHNIS ORDNER 5 INHALTSVERZEICHNIS ORDNER 5 5 BERICHTE, FACHGUTACHTEN UND VERZEICHNISSE 5.1 INHALTSVERZEICHNIS 5.2 KARTIERUNG DER FLORA UND FAUNA 5.3 LÄRMGUTACHTEN 5.3.1 Schalltechnisches Fluglärmgutachten 5.3.2 Baustellengeräuschimmissionen

Mehr

Biodiversitätsförderflächen (BFF) Zeigerpflanzen von artenreichen Grün- und Streueflächen im Sömmerungsgebiet

Biodiversitätsförderflächen (BFF) Zeigerpflanzen von artenreichen Grün- und Streueflächen im Sömmerungsgebiet Biodiversitätsförderflächen (BFF) Zeigerpflanzen von artenreichen Grün- und Streueflächen im Sömmerungsgebiet Impressum Herausgeberin Autorin Zusammenarbeit Fotos Illustrationen Layout Druck AGRIDEA Jordils

Mehr

Ringfahndung nach Ambrosia artemisiifolia: von Hafenpflanze und Vogelfutterbegleiter zum Ackerunkraut?

Ringfahndung nach Ambrosia artemisiifolia: von Hafenpflanze und Vogelfutterbegleiter zum Ackerunkraut? Ringfahndung nach Ambrosia artemisiifolia: von Hafenpflanze und Vogelfutterbegleiter zum Ackerunkraut? Jens Nitzsche, TU Braunschweig AG für Vegetationsökologie & exp. Pflanzensoziologie Übersicht Fragestellung

Mehr

Artenvielfalt: eine natürliche Versicherung gegen Extrem-Ereignisse?

Artenvielfalt: eine natürliche Versicherung gegen Extrem-Ereignisse? Artenvielfalt: eine natürliche Versicherung gegen Extrem-Ereignisse? Nina Buchmann Institut für Pflanzenwissenschaften nina.buchmann@ipw.agrl.ethz.ch Biodiversität, eine Versicherung? Biodiversität & Ökosystemfunktionen/leistungen

Mehr

Universität Konstanz. Botanischer Garten. Index Seminum Nr. 37. Ernte 2015. uni-konstanz.de/botanischergarten

Universität Konstanz. Botanischer Garten. Index Seminum Nr. 37. Ernte 2015. uni-konstanz.de/botanischergarten Universität Konstanz Botanischer Garten Index Seminum Nr. 37 Ernte 2015 uni-konstanz.de/botanischergarten Botanischer Garten Index Seminum Nr. 37, 2015 Universität Konstanz Botanischer Garten Index Seminum

Mehr

Netzanbindung von Offshore-Windparks aus Naturschutzsicht Niedersachsens - NLWKN

Netzanbindung von Offshore-Windparks aus Naturschutzsicht Niedersachsens - NLWKN Netzanbindung von Offshore-Windparks aus Naturschutzsicht Niedersachsens - NLWKN Gliederung Kurzvorstellung des NLWKN Zuständigkeiten in Niedersachsen Um welche Kabel geht es? Naturschutzfachliche Unterlagen

Mehr

Kartieranleitung zur aktuellen Erfassung der Farn- und Blütenpflanzen in Sachsen-Anhalt 1)

Kartieranleitung zur aktuellen Erfassung der Farn- und Blütenpflanzen in Sachsen-Anhalt 1) Mitt. florist. Kart. Sachsen-Anhalt (Halle 1996)1: 9-14. 9 Kartieranleitung zur aktuellen Erfassung der Farn- und Blütenpflanzen in Sachsen-Anhalt 1) Dieter Frank Gegenstand Erfaßt werden alle wildwachsenden

Mehr

Flächenpool und Ökokonto

Flächenpool und Ökokonto Flächenpool und Ökokonto in Hagen Umweltamt - Untere Landschaftsbehörde - Information, Hinweise und Tipps Flächenpool und Ökokonto in Hagen - Rechtliche Grundlagen Seit in Kraft treten des Gesetzes zur

Mehr

Verbesserung der Vereinbarkeit in Präsenzberufen

Verbesserung der Vereinbarkeit in Präsenzberufen Verbesserung der Vereinbarkeit in Präsenzberufen Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaft ist in hohem Maße auf die Bereiche Gesundheit, Hotelund Gaststättenwesen sowie Tourismus ausgerichtet. Es arbeiten bereits

Mehr

Die Vegetation von Schipisten im Vergleich zur angrenzenden Vegetation im inneren Ötztal (Zentralalpen, Nordtirol)

Die Vegetation von Schipisten im Vergleich zur angrenzenden Vegetation im inneren Ötztal (Zentralalpen, Nordtirol) Verh. Zool.-Bot. Ges. Österreich 146, 2009, 139 157 Die Vegetation von Schipisten im Vergleich zur angrenzenden Vegetation im inneren Ötztal (Zentralalpen, Nordtirol) Roland Mayer & Brigitta Erschbamer

Mehr

Für die Artenschutzprüfung relevante Schutzkategorien / Planungsrelevante Arten

Für die Artenschutzprüfung relevante Schutzkategorien / Planungsrelevante Arten Für die Artenschutzprüfung relevante Schutzkategorien / Planungsrelevante Arten 16./17.09.2015 Dr. Ernst-Friedrich Kiel MKULNV, Referat III-4 (Biotop- und Artenschutz, Natura 2000, Klimawandel und Naturschutz,

Mehr

Bei uns in der Nationalparkgemeinde

Bei uns in der Nationalparkgemeinde Bei uns in der Nationalparkgemeinde zugestellt durch Post.at Amtliche Mitteilung der Gemeinde Malta Malta www.maltatal.com Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah! Die Luft ist still, als atmete man

Mehr

Die Synopsis der Pflanzengesellschaften Deutschlands ist eine Gemeinschaftsarbeit verschiedener syntaxonomischer Arbeitsgruppen (A-H) innerhalb des

Die Synopsis der Pflanzengesellschaften Deutschlands ist eine Gemeinschaftsarbeit verschiedener syntaxonomischer Arbeitsgruppen (A-H) innerhalb des I Die Synopsis der Pflanzengesellschaften Deutschlands ist eine Gemeinschaftsarbeit verschiedener syntaxonomischer Arbeitsgruppen (A-H) innerhalb des Arbeitskreises für Syntaxonomie der Reinhold-Tüxen-Gesellschaft.

Mehr

Zeigerwerte von Pflanzen

Zeigerwerte von Pflanzen Zeigerwerte von Pflanzen Was sind eigentlich Zeigerwerte? Pflanzen sind mit ihren Wurzeln fest im Boden verankert. Daher sind sie den Umweltbedingungen, die an ihrem jeweiligen Standort herrschen, ohne

Mehr

Siedlungsstrukturelle Ausgangssituation in der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler und Ableitung von Entwicklungsvarianten

Siedlungsstrukturelle Ausgangssituation in der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler und Ableitung von Entwicklungsvarianten Siedlungsstrukturelle Ausgangssituation in der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler und Ableitung von Entwicklungsvarianten Zwischenstand: 21.08.2007 1 Aufgabenstellung des Moduls Erfassung und Bewertung der

Mehr

Empfehlungen für den Anbau und die Verwendung von Pflanz- und Saatgut einheimischer Wildpflanzen

Empfehlungen für den Anbau und die Verwendung von Pflanz- und Saatgut einheimischer Wildpflanzen Schweizerische Kommission für die Erhaltung von Wildpflanzen Commission suisse pour la conservation des plantes sauvages Commissione svizzera per la conservazione delle piante selvatiche Empfehlungen für

Mehr

TINKTURMISCHUNGEN Tinctura composita et simplex

TINKTURMISCHUNGEN Tinctura composita et simplex TINKTURMISCHUNGEN Tinctura composita et simplex nach GERHARD LINGG MD( A.M.() MSc. Naturarzt Phytotherapeutische Anwendung der Tinctura simplex Die Phytotherapie ist die Mutter der Allopathie (Schulmedizin)

Mehr

Amtliches. Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten. Aus dem Inhalt: Information des DRK-Blutspendedienstes

Amtliches. Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten. Aus dem Inhalt: Information des DRK-Blutspendedienstes Amtliches Stadtblatt Ribnitz-Damgarten Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten 18. Jahrgang Donnerstag, 28. Juni 2012 Nummer 8 Aus dem Inhalt: Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses

Mehr

Kostenverordnung zum Elektro- und Elektronikgerätegesetz (Elektro- und Elektronikgerätegesetz-Kostenverordnung - ElektroGKostV)

Kostenverordnung zum Elektro- und Elektronikgerätegesetz (Elektro- und Elektronikgerätegesetz-Kostenverordnung - ElektroGKostV) Kostenverordnung zum Elektro- und Elektronikgerätegesetz (Elektro- und Elektronikgerätegesetz-Kostenverordnung - ElektroGKostV) ElektroGKostV Ausfertigungsdatum: 06.07.2005 Vollzitat: "Elektro- und Elektronikgerätegesetz-Kostenverordnung

Mehr

Haushaltssystematik für Teilnehmergemeinschaften

Haushaltssystematik für Teilnehmergemeinschaften Anlage 1 Haushaltssystematik für Teilnehmergemeinschaften 1. Gliederung des Haushaltsplanes nach Maßnahmen 1.1 Maßnahmengruppen Grundlage des formalen Aufbaues des Haushaltsplanes der Teilnehmergemeinschaft

Mehr

zu Punkt... der 936. Sitzung des Bundesrates am 25. September 2015

zu Punkt... der 936. Sitzung des Bundesrates am 25. September 2015 Bundesrat Drucksache 340/1/15 14.09.15 E m p f e h l u n g e n der Ausschüsse - Wi zu Punkt der 936. Sitzung des Bundesrates am 25. September 2015 Verordnung zur msetzung der novellierten abfallrechtlichen

Mehr

Kurzbeschreibung des Vorhabens

Kurzbeschreibung des Vorhabens Kurzbeschreibung des Vorhabens Windpark Veldenz-Gornhausen-Monzelfeld Die juwi Energieprojekte GmbH beabsichtigt, die Errichtung von 19 Windenergieanlagen (WEA) auf Flächen der Gemeinden Veldenz (8 Anlagen),

Mehr

Heinz Ellenberg, Christoph Leuschner, Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen

Heinz Ellenberg, Christoph Leuschner, Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen Zusatzmaterialien zum UTB-Band Heinz Ellenberg, Christoph Leuschner, Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen bereitgestellt über www.utb-shop.de/9783825281045 Die aktuelle Gesamtschau der Vegetationsökologie

Mehr

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Grundsätzliche Bedienungshinweise... 1 3 Wichtige Regeln für das Ausfüllen... 2 4 Erfassen der Information... 2 4.1 Das Blatt Inspektionen...

Mehr

GPM Studie 2008/2009. des Projektmanagements

GPM Studie 2008/2009. des Projektmanagements Gesamtbericht zum Forschungsvorhaben: GPM Studie 2008/2009 zum Stand und Trend des Projektmanagements Prof. Dr. Ing. Konrad Spang Dipl. Ing. Dipl. Wirtsch. Ing. Sinan Özcan (Laufzeit: Januar 2007 April

Mehr

6.4. Sukzession. (1) Begriffe. Beispiele

6.4. Sukzession. (1) Begriffe. Beispiele 6.4. Sukzession (1) Begriffe. Beispiele Sukzession: typische zeitliche Abfolge von Pflanzengesellschaften an einem Standort als Folge äußerer Faktoren und innerer Wechselbeziehungen zwischen den Arten

Mehr

Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Einsatz von Diensten in der Forschung. Gudrun Ritter

Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Einsatz von Diensten in der Forschung. Gudrun Ritter Geodienste der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB) Einsatz von Diensten in der Forschung Gudrun Ritter Agenda 2 Einsatz von Geodiensten - Allgemein Einsatz von Geodiensten in der

Mehr

Flächennutzungsplan. der Verbandsgemeinde Trier-Land. Teilfortschreibung Windenergie. Verbandsgemeinde Trier-Land Landkreis Trier-Saarburg

Flächennutzungsplan. der Verbandsgemeinde Trier-Land. Teilfortschreibung Windenergie. Verbandsgemeinde Trier-Land Landkreis Trier-Saarburg Verbandsgemeinde Trier-Land Landkreis Trier-Saarburg Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde Trier-Land Teilfortschreibung Windenergie Ziele und Zwecke der Planung Stand: 25.03.2013, frühzeitige Beteiligung

Mehr

Analyse, Bewertung und Ermittlung von Anforderungen an Sozialeinrichtungen auf Baustellen im Arbeitsstàttenrecht

Analyse, Bewertung und Ermittlung von Anforderungen an Sozialeinrichtungen auf Baustellen im Arbeitsstàttenrecht M. Helmus P. Ruggeberg A, Avesing F. Piechotta Analyse, Bewertung und Ermittlung von Anforderungen an Sozialeinrichtungen auf Baustellen im Arbeitsstàttenrecht Dortmund/Berlin/Dresden 2005 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig

Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig Naturidyll auf dem Firmengelände Wie geht das? - Unternehmerfrühstück in Braunschweig - Vortrag am 26. August 2015 für Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig Im Rahmen

Mehr

KUNERT BRANDSCHUTZDATENTECHNIK

KUNERT BRANDSCHUTZDATENTECHNIK WARTUNGS- VERWALTUNGS- UND ABRECHNUNGSSYSTEME Modul: Kleiderkammer KUNERT BRANDSCHUTZDATENTECHNIK email: kunert@feuerwehrsoftware.de URL: http://www.feuerwehrsoftware.de Inhaltsverzeichnis 1.0 Programmstart

Mehr

CERTIFICATE. GTP CODE Version 1.2 - October 2011 European Code of Good Trading Practise which includes HACCP

CERTIFICATE. GTP CODE Version 1.2 - October 2011 European Code of Good Trading Practise which includes HACCP CERTIFICATE The Certification Body of TÜV SÜD Management Service GmbH certifies that Sparten Getreide, Logistik Werftstraße 218, 24143 Kiel, Germany including the sites see enclosure has been successfully

Mehr