Einsatzpotenziale und Auswirkungen von E-Procurement-Lösungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einsatzpotenziale und Auswirkungen von E-Procurement-Lösungen"

Transkript

1 Kilian Eyholzer Einsatzpotenziale und Auswirkungen von E-Procurement-Lösungen Eine Analyse des Entwicklungsstands in Schweizer Grossunternehmen

2 Inauguraldissertation zur Erlangung der Würde eines Doctor rerum oeconomicarum der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universtität Bern. Die Fakultät hat diese Arbeit am 21. März 2002 auf Antrag der beiden Gutachter, Prof. Dr. Joachim Griese und Prof. Dr. Walter Brenner, als Dissertation angenommen, ohne damit zu den darin ausgesprochenen Auffassungen Stellung nehmen zu wollen. Angaben zum Autor: Dr. Kilian Eyholzer, Jahrgang 1974, studierte von Betriebswirtschaft an der Universität Bern. Von war er wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Joachim Griese am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern, Abteilung für Informationsmanagement, mit Promotion zum Dr. rer. oec. im März Parallel zu dieser Tätigkeit amtete Eyholzer von 1999 bis 2001 als Geschäftsführer des Technologiezentrums Wirtschaftsinformatik (TEWI) in Brig und Bern. Seit März 2002 ist der Autor als Consultant in der IT- und E-Business-Beratung tätig.

3 v Vorwort Zu Beginn meines Doktoratstudiums Anfang 1999 herrschte eine grosse Euphorie im Bereich des E-Business; insbesondere das Thema E-Procurement war in kurzer Zeit in aller Leute Munde, da sich Softwareanbieter, aber auch Beratungs- und Investmentbankingfirmen, mit Prognosen und Versprechungen bezüglich der enormen Potenziale dieser neuen Anwendung gegenseitig geradezu übertrafen. Mit grosser Motivation begann ich darauf, mich dem Themengebiet der internetbasierten Beschaffung zu widmen. Es zeigte sich rasch, dass nur wenige systematisch erarbeitete Konzepte bzw. wissenschaftliche Arbeiten zu dieser Thematik vorhanden waren und dass sich viele Unternehmen zwar einiges von der Einführung einer E-Procurement-Lösung versprachen, dass aber auch eine grosse Unsicherheit bezüglich der effektiven Potenziale, der Auswahl der besten Lösung und der Vorgehensweise bei der Implementierung vorherrschte. Eine neutrale, systematische Analyse der Möglichkeiten und Potenziale von E-Procurement-Lösungen soll deshalb einerseits Antworten auf die Fragen von Unternehmen geben, die sich mit der Einführung eines solchen Systems befassen, andererseits jedoch das Phänomen E-Procurement auch unter einem wissenschaftlichen Aspekt betrachten und damit einen Beitrag zur Erweiterung und Verdichtung der mengenmässig heute noch überschaubaren Forschungsergebnisse zur Thematik der internetbasierten Beschaffung leisten. An dieser Stelle danke ich ganz herzlich Herrn Prof. Dr. Joachim Griese, meinem Doktorvater, für die vorbildliche Betreuung sowie Herrn Prof. Dr. Walter Brenner von der Universität St. Gallen, welcher freundlicherweise das Amt des Zweitgutachters übernommen hat. Weiter gilt mein Dank meinen Assistentenkollegen für das angenehme Arbeitsklima sowie die zahlreichen nützlichen Diskussionen und Anregungen. Besonders erwähnen möchte ich Herrn Dr. Daniel Hunziker, dessen fachliches, methodisches und computertechnisches Know-how sowohl für unsere gemeinsamen Publikationen wie auch für die vorliegende Dissertation sehr hilfreich war. Nicht zu vergessen sind die wissenschaftlichen Hilfskräfte des Instituts für Wirtschaftsinformatik (Stefania Biondo, Michael Fux, Michel Henzi, Raphael Jossen, Martin Schmid, Axel Volz, Jan-Oliver Volz, Matthias Walker), welche mich in der Durchführung der empirischen Studien, in praxis- und forschungsorientierten Institutsprojekten und nicht zuletzt auch durch Literaturrecherchen und Korrekturarbeiten unterstützt haben. Auch ihnen möchte ich herzlich für die stets gute Zusammenarbeit danken. Die vorliegende Arbeit weist einen relativ hohen Praxisbezug auf, da ermittelt werden soll, wie stark das Phänomen E-Procurement in Schweizer Unternehmen verbreitet ist und welches die Erfahrungen der Firmen sind, die bereits internetbasierte Beschaffungslösungen einsetzen. Darum sei an dieser Stelle insbesondere auch allen Firmen und Praxispartnern gedankt, welche sich an den quantitativen und qualitativen Studien beteiligt und dadurch zum Gelingen dieser Arbeit entscheidend beigetragen haben.

4 vi Schliesslich danke ich meinen Eltern für die moralische und finanzielle Unterstützung in den vergangenen Jahren, meinen Geschwistern Pascal und Fabienne für unser freundschaftliches Verhältnis und die zahlreichen anregenden Gespräche sowie last but not least meiner Partnerin Sibylle, die mir während des Verfassens dieser Arbeit stets mit grossem Verständnis zur Seite stand. Ihr möchte ich daher diese Arbeit widmen. Es soll hier noch darauf hingewiesen werden, dass die Arbeit nach den Grundsätzen der neuen deutschen Rechtschreibung verfasst wurde und dass aus Gründen der Einfachheit sämtliche geschlechtsspezifischen Bezeichnungen immer beide Geschlechter meinen, sofern das Geschlecht einer Person nicht bekannt ist. Bern, im Juni 2002 Kilian Eyholzer Mit bestem Dank an ESPRiT Consulting für die freundliche Unterstützung!

5 vii Inhaltsübersicht 1 Einleitung Ausgangslage Stand der Forschung Zielsetzung und Abgrenzung Methodisches Vorgehen Aufbau der Arbeit Grundlagen der Beschaffung Begriffliche Abgrenzungen Objekte der Beschaffung Strategische und operative Aufgaben der Beschaffung Rahmenbedingungen der Beschaffung Ansatz zur Neuausrichtung der Beschaffung Einsatzmöglichkeiten des Internets in der Beschaffung Transaktionskostentheorie als theoretische Grundlage Interorganisationssysteme Besonderheiten und Potenziale des Mediums Internet Grundformen des B2B-E-Commerce Die Besonderheiten von Direct-Purchasing-Systemen Entwicklung der Forschungshypothesen Vorgehen Einflussfaktoren der Einführung eines DPS Einführung und Nutzung eines DPS Interne Auswirkungen eines DPS Externe Auswirkungen eines DPS Erreichbarkeit langfristiger Wettbewerbsvorteile durch DPS Übersicht der Forschungshypothesen Quantitative Untersuchung Zielsetzung Studiendesign Datenauswertung Generelle Nutzung des Internets in der Beschaffung Nutzung des Internets für Online-Transaktionen Barrieren der Internetnutzung in der Beschaffung Signifikanztests Qualitative Untersuchung Zielsetzung Studiendesign

6 viii 6.3 Fallstudie SAirGroup Fallstudie Swisscom Fallstudie Ascom Fallstudie Novartis Fallstudie Cerberus Fallstudie UBS Gesamtbetrachtung der Fallstudien Schlussfolgerungen und Ausblick Beurteilung der Erkenntnisse anhand der Forschungsfragen Erfolgsfaktoren und Gestaltungsempfehlungen Ausblick Referenzen Anhang A : Vergleich der DPS der drei wichtigsten Anbieter Anhang B : Fragebogen der quantitativen Studie Anhang C : Interviewleitfaden Anhang D : Übersicht aller Praxiskontakte

7 ix Inhaltsverzeichnis Vorwort...v Inhaltsübersicht...vii Inhaltsverzeichnis...ix Abbildungsverzeichnis...xiv Tabellenverzeichnis...xvi Abkürzungsverzeichnis...xvii 1 Einleitung Ausgangslage Stand der Forschung Zielsetzung und Abgrenzung Methodisches Vorgehen Ansatz der Arbeit Auswahl der Methoden Forschungsphasen Aufbau der Arbeit Grundlagen der Beschaffung Begriffliche Abgrenzungen Objekte der Beschaffung Strategische und operative Aufgaben der Beschaffung Rahmenbedingungen der Beschaffung Einleitung Unternehmensexterne Rahmenbedingungen Umweltfaktoren (Makroumwelt) Anspruchsgruppen im marktlichen Umfeld (Mikroumwelt) Unternehmensinterne Rahmenbedingungen Beschaffungsinterne Rahmenbedingungen Strategie Prozesse Struktur Individuen und Rollen Informationstechnologie Ansatz zur Neuausrichtung der Beschaffung Das Konzept des Business Process Redesign Die Grundidee des Business Process Redesign (BPR) Die Rolle der Informationstechnologie Erweiterung des BPR: Business Network Redesign Relevanz des BPR-Ansatzes Die Beschaffungsfunktion der Zukunft Wertschöpfungsorientierung Prozessorientierung Marktorientierung...49

8 x 3 Einsatzmöglichkeiten des Internets in der Beschaffung Transaktionskostentheorie als theoretische Grundlage Transaktionskostentheorie als Teil der Neuen Institutionenökonomik Die Markttransaktion Grundformen der Koordination Interorganisationssysteme Grundlagen EDI Besonderheiten und Potenziale des Mediums Internet Relevante Begriffe Entwicklung und Anwendungen des Internets E-Business, E-Commerce, E-Procurement Unterstützung der Transaktionsphasen durch das Internet Grundformen des B2B-E-Commerce Arten von Beziehungen Katalogmodelle Die Bedeutung elektronischer Kataloge Sell-Side-Lösung Buy-Side-Lösung Elektronischer Marktplatz Eingrenzung der Betrachtung Die Besonderheiten von Direct-Purchasing-Systemen Übersicht Katalogmanagement Unterstützung des Auswahl- und Bestellprozesses Systemadministration und Monitoring Systemintegration Entwicklung der Forschungshypothesen Vorgehen Einflussfaktoren der Einführung eines DPS Überblick zu bestehenden Forschungsansätzen Interne Einflussfaktoren Externe Einflussfaktoren Einführung und Nutzung eines DPS Interne Auswirkungen eines DPS Intangible interne Auswirkungen Tangible interne Auswirkungen Externe Auswirkungen eines DPS Intangible externe Auswirkungen Intensivierung der Beziehungen zu Lieferanten Widerstände von Seiten der Lieferanten Tangible externe Auswirkungen Erreichbarkeit langfristiger Wettbewerbsvorteile durch DPS Übersicht der Forschungshypothesen...117

9 xi 5 Quantitative Untersuchung Zielsetzung Studiendesign Datenauswertung Generelle Nutzung des Internets in der Beschaffung Nutzergruppen Einsatzfelder und Bedeutung des Internets Nutzung des Internets für Online-Transaktionen Art der eingekauften Güter und Dienstleistungen Art des Online-Einkaufs Online-Einkaufsvolumen Nutzen des Online-Einkaufs Barrieren der Internetnutzung in der Beschaffung Signifikanztests Dateninterpretation Forschungsfrage 1: Einflussfaktoren der Einführung eines DPS Forschungsfrage 2: Einführung und Nutzung eines DPS Forschungsfrage 3: Auswirkungen eines DPS Zusammenfassung der Hypothesen Qualitative Untersuchung Zielsetzung Studiendesign Methodik Untersuchungseinheiten Zuordnung und Interpretation der Daten Fallstudie SAirGroup Ausgangslage Generelle Angaben zum Unternehmen Interne Einflussfaktoren der Einführung des DPS Externe Einflussfaktoren der Einführung des DPS Einführung und Nutzung Zielsetzungen Implementierung Funktionalitäten Auswirkungen des DPS Interne Auswirkungen Externe Auswirkungen Wettbewerbsvorteile Weiterentwicklung Fallstudie Swisscom Ausgangslage Generelle Angaben zum Unternehmen Interne Einflussfaktoren der Einführung des DPS Externe Einflussfaktoren der Einführung des DPS Einführung und Nutzung...164

10 xii Zielsetzungen Implementierung Funktionalitäten Auswirkungen des DPS Interne Auswirkungen Externe Auswirkungen Wettbewerbsvorteile Weiterentwicklung Fallstudie Ascom Ausgangslage Generelle Angaben zum Unternehmen Interne Einflussfaktoren der Einführung des DPS Externe Einflussfaktoren der Einführung des DPS Einführung und Nutzung Zielsetzungen Implementierung Funktionalitäten Auswirkungen des DPS Interne Auswirkungen Externe Auswirkungen Wettbewerbsvorteile Weiterentwicklung Fallstudie Novartis Ausgangslage Generelle Angaben zum Unternehmen Interne Einflussfaktoren der Einführung des DPS Externe Einflussfaktoren der Einführung des DPS Einführung und Nutzung Zielsetzungen Implementierung Funktionalitäten Auswirkungen des DPS Interne Auswirkungen Externe Auswirkungen Wettbewerbsvorteile Weiterentwicklung Fallstudie Cerberus Ausgangslage Generelle Angaben Interne Einflussfaktoren der Einführung des DPS Externe Einflussfaktoren der Einführung des DPS Einführung und Nutzung Zielsetzungen Implementierung Funktionalitäten Auswirkungen des DPS...198

11 xiii Interne Auswirkungen Externe Auswirkungen Wettbewerbsvorteile Weiterentwicklung Fallstudie UBS Ausgangslage Generelle Angaben zum Unternehmen Interne Einflussfaktoren der Einführung des DPS Externe Einflussfaktoren der Einführung des DPS Einführung und Nutzung Zielsetzungen Implementierung Funktionalitäten Auswirkungen des DPS Interne Auswirkungen Externe Auswirkungen Wettbewerbsvorteile Weiterentwicklung Gesamtbetrachtung der Fallstudien Zusammenfassung der Hypothesen Einflussfaktoren der Einführung eines DPS Einführung und Nutzung eines DPS Auswirkungen eines DPS Erreichbarkeit langfristiger Wettbewerbsvorteile durch DPS Weitere Erkenntnisse Schlussfolgerungen und Ausblick Beurteilung der Erkenntnisse anhand der Forschungsfragen Erkenntnisse zu Forschungsfrage Erkenntnisse zu Forschungsfrage Erkenntnisse zu Forschungsfrage Erkenntnisse zu Forschungsfrage Zusammenfassung der ermittelten Erkenntnisse Grenzen der vorliegenden Arbeit Erfolgsfaktoren und Gestaltungsempfehlungen Ausblick Referenzen Anhang A : Vergleich der DPS der drei wichtigsten Anbieter Anhang B : Fragebogen der quantitativen Studie Anhang C : Interviewleitfaden Anhang D : Übersicht aller Praxiskontakte...287

12 xiv Abbildungsverzeichnis Abbildung 1-1: Forschungsplan...11 Abbildung 1-2: Aufbau der Arbeit...14 Abbildung 2-1: Abgrenzung der Begriffe Abbildung 2-2: Klassifikation materieller und immaterieller Güter...17 Abbildung 2-3: ABC-Analyse...19 Abbildung 2-4: Produkte- und Lieferantenportfolio Abbildung 2-5: Phasen der Beschaffung...21 Abbildung 2-6: Das MIT90s-Framework Abbildung 2-7: Erweitertes Grundmodell der analytischen Variante des Situativen Ansatzes Abbildung 2-8: Externe und interne Rahmenbedingungen der Beschaffung...26 Abbildung 2-9: Probleme in der Beschaffung in Schweizer Grossunternehmen...31 Abbildung 2-10: Typischer Beschaffungsprozess...33 Abbildung 2-11: Alternative Ansätze des BPR...42 Abbildung 2-12: Traditionelle Beschaffung vs. Strategisches Supply Management...44 Abbildung 3-1: Grundformen des B2B-E-Commerce Abbildung 3-2: Grundprinzip einer Sell-Side-Lösung...70 Abbildung 3-3: Grundprinzip einer Buy-Side-Lösung Abbildung 3-4: Grundprinzip elektronischer Marktplätze...73 Abbildung 3-5: Schematische Darstellung der Basisfunktionalitäten eines DPS Abbildung 4-1: Aufbau von Kapitel Abbildung 4-2: Das Markt-Hierarchie-Kontinuum Abbildung 4-3: Netzwerkstrategische Gestaltungsoptionen Abbildung 4-4: Das Wettbewerbskräftemodell Porters Abbildung 4-5: Generische Wettbewerbsstrategien nach Porter Abbildung 4-6: Übersicht der Forschungshypothesen Abbildung 5-1: Antwortende Unternehmen nach Nutzergruppen Abbildung 5-2: Vergleich der Nutzerklassen Abbildung 5-3: Interneteinsatz in der Beschaffung nach Sektoren Abbildung 5-4: Unterstützung der Beschaffungsabläufe durch Technologien Abbildung 5-5: Bedeutung des Internets sowie elektronischer Marktplätze Abbildung 5-6: Bedeutung von Online-Ausschreibungen und Online-Auktionen Abbildung 5-7: Einsatzgebiete des Internets in der Beschaffung Abbildung 5-8: Art der über das Internet eingekauften Produkte und Leistungen Abbildung 5-9: Art des Online-Einkaufs Abbildung 5-10: Einkaufsvolumen über das Internet Abbildung 5-11: Nutzen des Online-Einkaufs Abbildung 5-12: Barrieren der Internetnutzung in der Beschaffung Abbildung 5-13: Entwicklung der Lieferantenzahlen sowie Prognose für Abbildung 5-14: Einsatz von EDI Abbildung 5-15: Einsatz einer E-Commerce-Lösung im Absatz Abbildung 5-16: Bedeutung des Internets in der Beschaffung in 2 Jahren Abbildung 5-17: Einsatz von DPS nach Grössenklasse (Mitarbeiterzahl)...135

13 Abbildung 5-18: Vergleich der Einkaufsvolumina Abbildung 5-19: Einsatz von DPS nach Sektoren Abbildung 5-20: Vergleich der Zahl der Lieferanten Abbildung 5-21: Aufforderung durch Lieferanten, online zu bestellen Abbildung 5-22: Online-Einkaufsvolumen (in Prozenten des gesamten Einkaufsvolumens) Abbildung 5-23: Online-Einkaufsvolumen (absolut, in CHF) Abbildung 5-24: Anbindung an das ERP-System Abbildung 5-25: E-Procurement führt zu einer Entlastung von operativen Tätigkeiten Abbildung 5-26: Nutzen des Online-Einkaufs (DPS-Nutzer vs. Restliche Online-Einkäufer) Abbildung 5-27: Entwicklung der Mitarbeiterzahlen in der Beschaffung im Jahr Abbildung 5-28: E-Procurement führte zu einer Reduktion der Lieferantenzahl Abbildung 5-29: Entwicklung der Lieferantenzahl im Jahr Abbildung 6-1: Die Fallstudienmethode nach Yin Abbildung 6-2: Struktur der Fallstudien Abbildung 6-3: Projektplan zur Einführung des DPS der SAirGroup Abbildung 6-4: Projektplan zur Einführung des DPS der Swisscom Abbildung 6-5: Funktionsweise des Systems SORD Abbildung 6-6: Typischer Ablauf eines Bestellprozesses im System KBC Abbildung 7-1: Zusammenfassung der ermittelten Erkenntnisse xv

14 xvi Tabellenverzeichnis Tabelle 1-1: Forschungsstrategien nach Yin (1990)....7 Tabelle 2-1: Strategische und operative Aufgaben der Beschaffung Tabelle 2-2: Unterstützungsmöglichkeiten der Beschaffungsprozesse durch IuK-Technologien Tabelle 3-1: Vor- und Nachteile von Sell-Side-Lösungen...71 Tabelle 3-2: Vor- und Nachteile von Buy-Side-Lösungen Tabelle 3-3: Unterscheidungskriterien elektronischer Marktplätze Tabelle 3-4: Vor- und Nachteile elektronischer Marktplätze...75 Tabelle 4-1: Ansätze zur Analyse der Auswirkungen von Informationssystemen Tabelle 4-2: Mögliche Einflussfaktoren der Adoption einer Technologie...88 Tabelle 4-3: Zuordnung der internen Einflussfaktoren zu den Elementen des MIT90s-Frameworks. 89 Tabelle 4-4: Analyse der Transaktionskosten Tabelle 5-1: Rücklauf und Ausschöpfung nach Grössenklasse Tabelle 5-2: Ausschöpfung nach Sprachregion Tabelle 5-3: Ausschöpfung nach Branche Tabelle 5-4: Zusammenfassung der Hypothesentests in der quantitativen Studie Tabelle 6-1: Untersuchungsobjekte der qualitativen Studie Tabelle 6-2: Gütekriterien qualitativer Forschung und ihre Erfüllung in der vorliegenden Arbeit Tabelle 6-3: Besonderheiten der Beschaffung vor der Einführung des DPS bei der SAirGroup Tabelle 6-4: Aktueller Grad der Nutzung des DPS der SAirGroup Tabelle 6-5: Funktionalitäten des DPS der SAirGroup Tabelle 6-6: Tangible interne Veränderungen durch Einsatz des DPS bei der SAirGroup Tabelle 6-7: Besonderheiten der Beschaffung vor der Einführung des DPS bei der Swisscom Tabelle 6-8: Aktueller Grad der Nutzung des DPS der Swisscom Tabelle 6-9: Funktionalitäten des DPS der Swisscom Tabelle 6-10: Tangible interne Veränderungen durch Einsatz des DPS bei der Swisscom Tabelle 6-11: Besonderheiten der Beschaffung vor der Einführung des DPS bei der Ascom Tabelle 6-12: Aktueller Grad der Nutzung des DPS der Ascom Tabelle 6-13: Funktionalitäten des DPS der Ascom Tabelle 6-14: Tangible interne Veränderungen durch Einsatz des DPS bei der Ascom Tabelle 6-15: Besonderheiten der Beschaffung vor der Einführung des DPS bei Novartis Tabelle 6-16: Aktueller Grad der Nutzung der beiden DPS von Novartis Tabelle 6-17: Funktionalitäten der DPS von Novartis Tabelle 6-18: Tangible interne Veränderungen durch Einsatz des DPS bei Novartis Tabelle 6-19: Besonderheiten der Beschaffung vor der Einführung des DPS bei Cerberus Tabelle 6-20: Aktueller Nutzungsgrad des DPS von Cerberus Tabelle 6-21: Funktionalitäten des DPS von Cerberus Tabelle 6-22: Tangible interne Veränderungen durch Einsatz des DPS bei Cerberus Tabelle 6-23: Besonderheiten der Beschaffung vor der Einführung des DPS bei der UBS Tabelle 6-24: Aktueller Grad der Nutzung des DPS der UBS Tabelle 6-25: Funktionalitäten des DPS der UBS Tabelle 6-26: Tangible interne Veränderungen durch Einsatz des DPS bei der UBS Tabelle 6-27: Zusammenfassung der Erkenntnisse zu den einzelnen Hypothesen...211

Schriften zu Familienunternehmen Band 9. Herausgegeben vom Wittener Institut für Familienunternehmen

Schriften zu Familienunternehmen Band 9. Herausgegeben vom Wittener Institut für Familienunternehmen Schriften zu Familienunternehmen Band 9 Herausgegeben vom Wittener Institut für Familienunternehmen Dr. Alexander Leberling E-Commerce-Strategien von Familienunternehmen Erfolgs- und Risikopotenziale Mit

Mehr

TEIL A: GRUNDLAGEN. 1 Einleitung 1 1.1 Ausgangslage und Problemstellung 1

TEIL A: GRUNDLAGEN. 1 Einleitung 1 1.1 Ausgangslage und Problemstellung 1 !V Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung/Summary Vorwort Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Fallbeispielverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Bemerkungen zur Schreibweise

Mehr

Technische Universität München Fachgebiet Dienstleistungsökonomik. Strategisches Kooperationsmanagement von Wirtschaftsverbänden.

Technische Universität München Fachgebiet Dienstleistungsökonomik. Strategisches Kooperationsmanagement von Wirtschaftsverbänden. Technische Universität München Fachgebiet Dienstleistungsökonomik Strategisches Kooperationsmanagement von Wirtschaftsverbänden Thomas Wölfle Vollständiger Abdruck der von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Elektronische Beschaffung von Dienstleistungen. Anwendungsvoraussetzungen, Dienstleistungsbeschaffungsprozess und

Elektronische Beschaffung von Dienstleistungen. Anwendungsvoraussetzungen, Dienstleistungsbeschaffungsprozess und Ute Reuter Elektronische Beschaffung von Dienstleistungen Anwendungsvoraussetzungen, Dienstleistungsbeschaffungsprozess und Innovationswirkungen Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Wolfgang Burr Cuvillier

Mehr

Internes Audit in universitären Hochschulen

Internes Audit in universitären Hochschulen Internes Audit in universitären Hochschulen Theorie und international empirische Befunde DISSERTATION der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich zur Erlangung der Würde einer Doktorin

Mehr

Identifikation von Erfolgsfaktoren und Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems in der Apotheke

Identifikation von Erfolgsfaktoren und Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems in der Apotheke Identifikation von Erfolgsfaktoren und Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems in der Apotheke Inaugural-Dissertation zur Erlangung des akademischen

Mehr

Planung und Messung der Datenqualität in Data-Warehouse-Systemen

Planung und Messung der Datenqualität in Data-Warehouse-Systemen Planung und Messung der Datenqualität in Data-Warehouse-Systemen DISSERTATION der Universität St. Gallen, Hochschule für Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften (HSG) zur Erlangung der Würde eines

Mehr

Fulfillment im Electronic Commerce

Fulfillment im Electronic Commerce Martin-Matthias Köcher Fulfillment im Electronic Commerce Gestaltungsansätze, Determinanten, Wirkungen Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Günter Silberer Deutscher Universitäts-Verlag IX Abbildungsverzeichnis

Mehr

Einsatz des Internet zu Beschaffungszwecken in Schweizer Grossunternehmen. Situation Ende 2000. Zusammenfassung der Resultate

Einsatz des Internet zu Beschaffungszwecken in Schweizer Grossunternehmen. Situation Ende 2000. Zusammenfassung der Resultate Universität Bern Institut für Wirtschaftsinformatik Abt. Information Management Prof. Dr. Joachim Griese Engehaldenstrasse 8, 3012 Bern Tel. +41 (0)31-631 47 85 Fax +41 (0)31-631 46 82 E-Mail: griese@im.iwi.unibe.ch

Mehr

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Der Nutzen betrieblicher Weiterbildung für Großunternehmen. Eine empirische Analyse unter bildungsökonomischen Aspekten

Mehr

Geleitwort... V. Vorwort... VII. Inhaltsverzeichnis... IX. Abbildungsverzeichnis...XIV. Tabellenverzeichnis...XVI. Abkürzungsverzeichnis...

Geleitwort... V. Vorwort... VII. Inhaltsverzeichnis... IX. Abbildungsverzeichnis...XIV. Tabellenverzeichnis...XVI. Abkürzungsverzeichnis... IX Geleitwort... V Vorwort... VII... IX Abbildungsverzeichnis...XIV Tabellenverzeichnis...XVI Abkürzungsverzeichnis...XVII 1 Einleitung...1 1.1 Problemstellung...1 1.2 Zielsetzung und Forschungsmethodik...5

Mehr

Universität Passau. Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth. Seminararbeit

Universität Passau. Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth. Seminararbeit Universität Passau Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth Seminararbeit "E-Recruiting und die Nutzung von Social Media zur Rekrutierung von externen

Mehr

Strategische Umsetzung von Corporate. Mittelständigen Unternehmen in Bayern. unter besonderer Berücksichtigung der

Strategische Umsetzung von Corporate. Mittelständigen Unternehmen in Bayern. unter besonderer Berücksichtigung der Strategische Umsetzung von Corporate Social Responsibility in Klein- und Mittelständigen Unternehmen in Bayern unter besonderer Berücksichtigung der Herausforderungen der Internationalisierung Erik Lindner

Mehr

13* Markteinsteiger - eine interessante Zielgruppe? Erfolg von speziellen Marketing-Massnahmen zur Gewinnung und Bindung von Markteinsteigern

13* Markteinsteiger - eine interessante Zielgruppe? Erfolg von speziellen Marketing-Massnahmen zur Gewinnung und Bindung von Markteinsteigern 13* Inauguraldissertation zur Erlangung der Würde eines Doctor rerum oeconomicarum der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern Markteinsteiger - eine interessante Zielgruppe?

Mehr

Florian Roßwog. Finanzintermediation durch Spar- und Kreditgenossenschaften in Mexiko:

Florian Roßwog. Finanzintermediation durch Spar- und Kreditgenossenschaften in Mexiko: Florian Roßwog Finanzintermediation durch Spar- und Kreditgenossenschaften in Mexiko: Eine Analyse der Auswirkungen der Integration in die Bankenaufsicht und behördliche Regulierung INHALTSÜBERSICHT DANKSAGUNG

Mehr

Wissenstransfer mit Wikis und Weblogs

Wissenstransfer mit Wikis und Weblogs Alexander Stocker / Klaus Tochtermann Wissenstransfer mit Wikis und Weblogs Fallstudien zum erfolgreichen Einsatz von Web 2.0 in Unternehmen GABLER RESEARCH Vorwort V Management Summary VII IX Abbildungsverzeichnis

Mehr

Managementprozesse und Performance

Managementprozesse und Performance Klaus Daniel Managementprozesse und Performance Ein Konzept zur reifegradbezogenen Verbesserung des Managementhandelns Mit einem Geleitwort von Univ.-Professor Dr. Dr. habil. Wolfgang Becker GABLER EDITION

Mehr

Peter Brückner-Bozetti. Unternehmensberatung. und Partizipation. Eine empirische Untersuchung. in Krankenhausunternehmen

Peter Brückner-Bozetti. Unternehmensberatung. und Partizipation. Eine empirische Untersuchung. in Krankenhausunternehmen Peter Brückner-Bozetti Unternehmensberatung und Partizipation Eine empirische Untersuchung in Krankenhausunternehmen Mit einem Geleitwort von Univ.-Prof. Dr. Michael Lingenfelder Springer Gabler Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeberin... VII. Vorwort... IX. Inhaltsverzeichnis... XI. Abbildungsverzeichnis... XVII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeberin... VII. Vorwort... IX. Inhaltsverzeichnis... XI. Abbildungsverzeichnis... XVII XI Vorwort der Herausgeberin... VII Vorwort... IX... XI Abbildungsverzeichnis... XVII Tabellenverzeichnis... XXI Abkürzungsverzeichnis... XXIII 1 Einleitung... 1 1.1 Problemstellung und Zielsetzung...

Mehr

Abbildungsverzeichnis... IX. Tabellenverzeichnis... XV. Abkürzungsverzeichnis... XIX. 1 Einleitung... 1. 1.1 Problemstellung und Motivation...

Abbildungsverzeichnis... IX. Tabellenverzeichnis... XV. Abkürzungsverzeichnis... XIX. 1 Einleitung... 1. 1.1 Problemstellung und Motivation... III Abbildungsverzeichnis... IX Tabellenverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XIX 1 Einleitung... 1 1.1 Problemstellung und Motivation... 1 1.2 Zielsetzung und Forschungsfragen... 3 1.3 Positionierung

Mehr

Inhaltsübersicht ABBILDUNGSVERZEICHNIS...XIV ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS... XVII 1 EINLEITUNG... 1

Inhaltsübersicht ABBILDUNGSVERZEICHNIS...XIV ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS... XVII 1 EINLEITUNG... 1 Inhaltsübersicht ABBILDUNGSVERZEICHNIS...XIV ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS... XVII 1 EINLEITUNG... 1 1.1 Problemstellung und Ziele... 1 1.2 Gang der Untersuchung... 2 2 GRUNDLAGEN... 5 2.1 Elektronische Marktplätze...

Mehr

Referenzprozesse für die Wartung von Data-Warehouse-Systemen

Referenzprozesse für die Wartung von Data-Warehouse-Systemen Referenzprozesse für die Wartung von Data-Warehouse-Systemen DISSERTATION der Universität St. Gallen, Hochschule für Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften (HSG) zur Erlangung der Würde eines Doktors

Mehr

Investment Consulting im institutionellen Asset Management

Investment Consulting im institutionellen Asset Management Reihe: Portfoliomanagement Band: 28 Hrsg.: Lutz Johanning, Raimond Maurer, Markus Rudolf Bastian Runge Investment Consulting im institutionellen Asset Management Konzeption und empirische Analyse mit globaler

Mehr

Intranet und Extranet als Instrumente in der effizienten Unternehmungskooperation

Intranet und Extranet als Instrumente in der effizienten Unternehmungskooperation 3o Intranet und Extranet als Instrumente in der effizienten Unternehmungskooperation Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doctor rerum politicarum (Dr. rer. pol.) der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen

Mehr

Michael Trübestein. Real Estate Asset Management für institutionelle Investoren

Michael Trübestein. Real Estate Asset Management für institutionelle Investoren 770 Michael Trübestein Real Estate Asset Management für institutionelle Investoren Eine theoretische Konzeption und empirische Untersuchung aus Sicht institutioneller Investoren in Deutschland A261444

Mehr

Wertorientierte Netzwerksteuerung

Wertorientierte Netzwerksteuerung Dr. Urban Laupper Wertorientierte Netzwerksteuerung Neue Werttreiber für Unternehmen in Wertschöpfungsnetzen Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien Inhaltsübersicht IX Inhaltsübersicht Vorwort. Inhaltsübersicht

Mehr

Servicebasierte Planung und Steuerung der IT-Infrastruktur im Mittelstand

Servicebasierte Planung und Steuerung der IT-Infrastruktur im Mittelstand Simone Rudolph Servicebasierte Planung und Steuerung der IT-Infrastruktur im Mittelstand Ein Modellansatz zur Struktur der IT-Leistungserbringung it einem Geleitwort von Professor Dr. Helmut Krcmar GABLER

Mehr

Auswirkungen steuerlicher Zinsabzugsbeschränkungen auf Finanzierungsentscheidungen von Unternehmen

Auswirkungen steuerlicher Zinsabzugsbeschränkungen auf Finanzierungsentscheidungen von Unternehmen Christine Breunung Auswirkungen steuerlicher Zinsabzugsbeschränkungen auf Finanzierungsentscheidungen von Unternehmen Eine empirische Untersuchung mit Hilfe eines Planspiels Verlag Dr. Kovac Hamburg 2011

Mehr

Prozess- und wertorientiertes Controlling von M&A-Projekten

Prozess- und wertorientiertes Controlling von M&A-Projekten Reihe: Controlling Band 16 Herausgegeben von Prof. Dr. Volker Lingnau, Kaiserslautern, und Prof. Dr. Albrecht Becker, Innsbruck Dr. Michael Rademacher Prozess- und wertorientiertes Controlling von M&A-Projekten

Mehr

Vorwort V Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis XIII Tabellenverzeichnis XVII Abkürzungsverzeichnis XIX

Vorwort V Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis XIII Tabellenverzeichnis XVII Abkürzungsverzeichnis XIX VII Inhaltsverzeichnis Vorwort V Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis XIII Tabellenverzeichnis XVII Abkürzungsverzeichnis XIX 1. Einleitung 1 1.1 Ausgangslage: Veränderte Rahmenbedingungen für

Mehr

2.2 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen der Elektronikindustrie 9. 2.3 Konstituierende Bestimmungsfaktoren der Gestaltung von Systemen

2.2 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen der Elektronikindustrie 9. 2.3 Konstituierende Bestimmungsfaktoren der Gestaltung von Systemen Gliederungsübersicht IX Gliederungsübersicht 1 Einleitung 1 1.1 Ausgangslage und Problemstellung 1 1.2 Zielsetzung und Vorgehensweise 3 2 Rahtnenbedingungen von CIosed-Loop Supply Chains in der Elektronikindustrie

Mehr

Kleine Wirtschaftsprüfungsunternehmen

Kleine Wirtschaftsprüfungsunternehmen Jörg Henze Kleine Wirtschaftsprüfungsunternehmen im Wettbewerb Auswirkungen veränderter Wettbewerbsbedingungen aufdie Wettbewerbsposition kleiner Wirtschaftsprüfungsuntemehmen in Deutschland Verlag Wissenschaft

Mehr

Multi-Channel-Retailing

Multi-Channel-Retailing Hanna Schramm-Klein Multi-Channel-Retailing Verhaltenswissenschaftliche Analyse der Wirkung von Mehrkanalsystemen im Handel Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Joachim Zentes Deutscher Universitäts-Verlag

Mehr

2 Begriffliche und theoretische Grundlagen... 9

2 Begriffliche und theoretische Grundlagen... 9 Inhaltsverzeichnis Geleitwort... V Vorwort... VII Zusammenfassung... IX Inhaltsverzeichnis... XI Abbildungsverzeichnis... XVII Tabellenverzeichnis... XIX Abkürzungsverzeichnis... XXIII 1 Einführung...

Mehr

Geschäftsmodelle für Netzeffektgüter - Eine Analyse am Beispiel des Smart Home -

Geschäftsmodelle für Netzeffektgüter - Eine Analyse am Beispiel des Smart Home - Geschäftsmodelle für Netzeffektgüter - Eine Analyse am Beispiel des Smart Home - Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Grades Doctor oeconomiae publicae (Dr. oec. publ.) an der Ludwig-Maxünilians-Universität

Mehr

Dirk Tietz Der Einfluss des Internets auf Intermediäre im Tourismus

Dirk Tietz Der Einfluss des Internets auf Intermediäre im Tourismus Dirk Tietz Der Einfluss des Internets auf Intermediäre im Tourismus GABLER EDITION WISSENSCHAFT Dirk Tietz Der Einfluss des Internets auf Intermediäre im Tourismus Deutscher Universitäts-Verlag Bibliografische

Mehr

Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen

Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen Patrick Stoll Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen Konzeptionelle Überlegungen und explorative Untersuchung Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Franz Schweiggert GABLER EDITION WISSENSCHAFT

Mehr

INFORMATION SYSTEMS & SERVICES. Martin Backhaus. IT-gestütztes Rechte- und Lizenzmanagement im Rundfunk. Band 5 -4563

INFORMATION SYSTEMS & SERVICES. Martin Backhaus. IT-gestütztes Rechte- und Lizenzmanagement im Rundfunk. Band 5 -4563 INFORMATION SYSTEMS & SERVICES Martin Backhaus IT-gestütztes Rechte- und Lizenzmanagement im Rundfunk Band 5-4563 V Inha Itsverzeichnis Vorwort der Herausgeber Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

Jonas Eickholt. Nutzung von Online. immobilien. finanzierungen. Empirische Untersuchung. der Einflussbedingungen. und Auswirkungen.

Jonas Eickholt. Nutzung von Online. immobilien. finanzierungen. Empirische Untersuchung. der Einflussbedingungen. und Auswirkungen. Jonas Eickholt Nutzung von Online immobilien finanzierungen Empirische Untersuchung der Einflussbedingungen und Auswirkungen ^ Springer Gabler VII I EINLEITUNG 1 1 Motivation und Problemstellung 1 2 Forschungsziel

Mehr

Internationale Konzernverrechnungspreise für Dienstleistungen am Beispiel der pharmazeutischen Industrie

Internationale Konzernverrechnungspreise für Dienstleistungen am Beispiel der pharmazeutischen Industrie Internationale Konzernverrechnungspreise für Dienstleistungen am Beispiel der pharmazeutischen Industrie Inaugural-Dissertation zur- Erlangung des Grades eines Doktors der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Mehr

Hochflexibles Workforce Management: Herausforderungen und Lösungsverfahren

Hochflexibles Workforce Management: Herausforderungen und Lösungsverfahren Hochflexibles Workforce Management: Herausforderungen und Lösungsverfahren Dissertation zur Erlangung des akademischen Gerades eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften ( Doctor rerum politicarum") an

Mehr

Strategisches Marketing der Zeitungsverlage in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Strategisches Marketing der Zeitungsverlage in Deutschland, Österreich und der Schweiz Bernhard Kopp Strategisches Marketing der Zeitungsverlage in Deutschland, Österreich und der Schweiz Wege und Methoden zur strategischen Neuorientierung INHALTSVERZEICHNIS GELEITWORT INHALTSÜBERSICHT INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Inhaltsverzeichnis...I. Tabellenverzeichnis... V. 1. Einleitung... 1. 1.2. Ziele der Untersuchung und Abgrenzung des Untersuchungsgegenstandes...

Inhaltsverzeichnis...I. Tabellenverzeichnis... V. 1. Einleitung... 1. 1.2. Ziele der Untersuchung und Abgrenzung des Untersuchungsgegenstandes... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...I Abbildungsverzeichnis...IV Tabellenverzeichnis... V Abkürzungsverzeichnis...VI 1. Einleitung... 1 1.1. Problemstellung... 1 1.2. Ziele der Untersuchung und Abgrenzung

Mehr

Strategisches Studienmarketing zur. Begünstigung der Aufnahme eines Informatik-Studiums. Eine empirische Studie unter besonderer Berücksichtigung

Strategisches Studienmarketing zur. Begünstigung der Aufnahme eines Informatik-Studiums. Eine empirische Studie unter besonderer Berücksichtigung Strategisches Studienmarketing zur Begünstigung der Aufnahme eines Informatik-Studiums Eine empirische Studie unter besonderer Berücksichtigung des Vergleichs der Absolventen von alter (G9) und neuer gymnasialer

Mehr

Methode zur Rahmenplanung der Einführung von CRM-Systemen in produktorientierten, diversifizierten Industrieunternehmen.

Methode zur Rahmenplanung der Einführung von CRM-Systemen in produktorientierten, diversifizierten Industrieunternehmen. Methode zur Rahmenplanung der Einführung von CRM-Systemen in produktorientierten, diversifizierten Industrieunternehmen DISSERTATION der Universität St. Gallen, Hochschule für Wirtschafts-, Rechts- und

Mehr

Strategisches Wettbewerbsverhalten junger, innovativer Unternehmen:

Strategisches Wettbewerbsverhalten junger, innovativer Unternehmen: Strategisches Wettbewerbsverhalten junger, innovativer Unternehmen: Eine Kontext- und Fähigkeiten-basierte Betrachtung der Erfolgswirkung Von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Rheinisch-Westfälischen

Mehr

IT-Sourcing-Management-Studie 2014/2015

IT-Sourcing-Management-Studie 2014/2015 IT-Sourcing-Management-Studie 2014/2015 Vom Kosten- zum Erfolgsfaktor. Crossing Borders. Ergebnisse einer qualitativen Studie von Oliver Christ, Matthias Litzke, Ulrich Emanuel Gysel, Claudia Pedron, Oliver

Mehr

Annika Fuchs (Autor) Medienoptimierung in Transaktionsprozessen Entwicklung eines Vorgehenskonzepts

Annika Fuchs (Autor) Medienoptimierung in Transaktionsprozessen Entwicklung eines Vorgehenskonzepts Annika Fuchs (Autor) Medienoptimierung in Transaktionsprozessen Entwicklung eines Vorgehenskonzepts https://cuvillier.de/de/shop/publications/6086 Copyright: Cuvillier Verlag, Inhaberin Annette Jentzsch-Cuvillier,

Mehr

Informationstechnik in der Kreditwirtschaft

Informationstechnik in der Kreditwirtschaft Juergen Seitz Informationstechnik in der Kreditwirtschaft Auswirkungen auf die Bankenstruktur Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Eberhard Stickel Technische Universität Darrhstadt Fachbereich 1 Betriebswirtschaftliche

Mehr

Arnfried Nagel. Logistik im Kontext der Nachhaltigkeit Ökologische Nachhaltigkeit als Zielgröße bei der Gestaltung logistischer Netzwerke

Arnfried Nagel. Logistik im Kontext der Nachhaltigkeit Ökologische Nachhaltigkeit als Zielgröße bei der Gestaltung logistischer Netzwerke Arnfried Nagel Logistik im Kontext der Nachhaltigkeit Ökologische Nachhaltigkeit als Zielgröße bei der Gestaltung logistischer Netzwerke Universitätsverlag der Technischen Universität Berlin Inhaltsverzeichnis

Mehr

Marketingerfolgs faktoren im Facheinzelhandel

Marketingerfolgs faktoren im Facheinzelhandel Regine Kalka Marketingerfolgs faktoren im Facheinzelhandel Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Peter Schnedlitz DeutscherUniversitäts Verlag Inhaltsverzeichnis ABBILDUNGSVERZEICHNIS TABELLENVERZEICHNIS

Mehr

Miriam Heckmann. Dynamische Fähigkeiten im. Strategischen HRM: Zugrunde liegende HR-Prozesse. und Wirkungen. Eine qualitative Einzelfallstudie

Miriam Heckmann. Dynamische Fähigkeiten im. Strategischen HRM: Zugrunde liegende HR-Prozesse. und Wirkungen. Eine qualitative Einzelfallstudie Miriam Heckmann Dynamische Fähigkeiten im Strategischen HRM: Zugrunde liegende HR-Prozesse und Wirkungen Eine qualitative Einzelfallstudie Verlag Dr. Kovac Hamburg 2014 Inhaltsverzeichnis Geleitwort Vorwort

Mehr

Integrierte Geschäftskommunikation

Integrierte Geschäftskommunikation Integrierte Geschäftskommunikation INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität

Mehr

Die Vergütung von Logistik- Führungskräften

Die Vergütung von Logistik- Führungskräften Nadja Henkel Die Vergütung von Logistik- Führungskräften Grundlagen und empirische Erkenntnisse PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften VII f 1, Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

Bank- und finanzwirtschaftliche Forschungen Band 376

Bank- und finanzwirtschaftliche Forschungen Band 376 Bank- und finanzwirtschaftliche Forschungen Band 376 Institut für schweizerisches Bankwesen der Universität Zürich Schweizerisches Institut für Banken und Finanzen an der Universität St. Gallen Dr. Christian

Mehr

After-Sales-Management im Maschinen- und Anlagenbau

After-Sales-Management im Maschinen- und Anlagenbau After-Sales-Management im Maschinen- und Anlagenbau DISSERTATION der Universität St. Gallen, Hochschule für Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften (HSG) zur Erlangung der Würde eines Doktors der

Mehr

Berichte aus der Betriebswirtschaft. Christoph Rüdt. Wertschöpfung in Virtual Communities

Berichte aus der Betriebswirtschaft. Christoph Rüdt. Wertschöpfung in Virtual Communities Berichte aus der Betriebswirtschaft Christoph Rüdt Wertschöpfung in Virtual Communities Management sozialer Interaktionen unter Anwendung der Netzwerkanalyse Shaker Verlag Aachen 2007 Inhalt Vorwort Inhalt

Mehr

Organisatorische Gestaltung in der Post Merger Integration

Organisatorische Gestaltung in der Post Merger Integration Sven Hackmann Organisatorische Gestaltung in der Post Merger Integration Eine organisationstheoretische Betrachtung unterschiedlicher Integrationsansätze Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Wilfried Krüger

Mehr

Electronic Relationship Marketing im Bankgeschäft

Electronic Relationship Marketing im Bankgeschäft Sonja-Maria Salmen 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Electronic Relationship Marketing im Bankgeschäft

Mehr

Befragung und empirische Einschätzung der Praxisrelevanz

Befragung und empirische Einschätzung der Praxisrelevanz Befragung und empirische Einschätzung der Praxisrelevanz eines Vorgehensmodells zur Auswahl von CRM-Systemen D I P L O M A R B E I T zur Erlangung des Grades eines Diplom-Ökonomen der Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

Potentiale und Grenzen des E-Business bei komplexen Produkten im B2B-Bereich

Potentiale und Grenzen des E-Business bei komplexen Produkten im B2B-Bereich Thomas Düker Potentiale und Grenzen des E-Business bei komplexen Produkten im B2B-Bereich Einführung des elektronischen Verbrauchsteuerverfahrens EMCS Diplomica Verlag Thomas Düker Potentiale und Grenzen

Mehr

1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1. 1.1 Procurement 1. 1.2 Purchasing 1. 1.3 Klassifizierung von Produkten 1. 1.4 Typen von Procurement 1

1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1. 1.1 Procurement 1. 1.2 Purchasing 1. 1.3 Klassifizierung von Produkten 1. 1.4 Typen von Procurement 1 Procurement Inhaltsverzeichnis 1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1 1.1 Procurement 1 1.2 Purchasing 1 1.3 Klassifizierung von Produkten 1 1.4 Typen von Procurement 1 1.5 Organisationsformen 2 1.6 Prozess 2 1.7

Mehr

Reihe: Supply Chain, Logistics and Operations Management Band 1. Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Kersten, Hamburg

Reihe: Supply Chain, Logistics and Operations Management Band 1. Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Kersten, Hamburg Reihe: Supply Chain, Logistics and Operations Management Band 1 Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Kersten, Hamburg Mareike Böger Gestaltungsansätze und Determinanten des Supply Chain Risk

Mehr

Management in gesetzlichen Krankenkassen

Management in gesetzlichen Krankenkassen Oliver Gapp Management in gesetzlichen Krankenkassen Eine theoretische und empirische Analyse Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Eine empirische Analyse für den deutschen Markt. von. Dr. Alexander Hick

Eine empirische Analyse für den deutschen Markt. von. Dr. Alexander Hick Der Einfluss von Fondsrankings und -ratings auf das Mittelaufkommen von Aktienfonds Eine empirische Analyse für den deutschen Markt von Dr. Alexander Hick Fritz Knapp Verlag Frankfurt am Main Abbildungsverzeichnis

Mehr

Florian Müller. Unternehmensplanung von Flughäfen unter dem Einfluss der Entgeltregulierung. Verlag Dr. Kovac

Florian Müller. Unternehmensplanung von Flughäfen unter dem Einfluss der Entgeltregulierung. Verlag Dr. Kovac Florian Müller Unternehmensplanung von Flughäfen unter dem Einfluss der Entgeltregulierung Verlag Dr. Kovac Hamburg 2013 XI INHALTSVERZEICHNIS Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis XV XIX Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Evaluierung und Auswahl von

Evaluierung und Auswahl von Berichte aus der Wirtschaftsinformatik Stefan Wind Evaluierung und Auswahl von Enterprise Cloud Services Shaker Verlag Aachen 2014 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis

Mehr

Wirtschaftsinformatik Eine Einführung

Wirtschaftsinformatik Eine Einführung Franz Lehner, Stephan Wildner, Michael Scholz Wirtschaftsinformatik Eine Einführung ISBN-10: 3-446-41572-6 ISBN-13: 978-3-446-41572-0 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41572-0

Mehr

Ein datenbankgestütztes. Vertragsmanagementmodell zur. Entscheidungsunterstützung im

Ein datenbankgestütztes. Vertragsmanagementmodell zur. Entscheidungsunterstützung im Dr. Verena Joepen Ein datenbankgestütztes Vertragsmanagementmodell zur Entscheidungsunterstützung im Beschaffungsmanagement Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Nils Crasselt, Bergische Universität Wuppertal

Mehr

Interaktives Fernsehen im internationalen Vergleich. Eine länderübergreifende Analyse zwischen Deutschland und Weißrussland

Interaktives Fernsehen im internationalen Vergleich. Eine länderübergreifende Analyse zwischen Deutschland und Weißrussland Interaktives Fernsehen im internationalen Vergleich. Eine länderübergreifende Analyse zwischen Deutschland und Weißrussland DISSERTATION zur Erlangung des akademischen Grades Doctor philosophiae (Dr. phil.)

Mehr

Tobias Haupt. Social Media Marketing und Kapitalisierungsmöglichkeiten im Spitzensport

Tobias Haupt. Social Media Marketing und Kapitalisierungsmöglichkeiten im Spitzensport Tobias Haupt Social Media Marketing und Kapitalisierungsmöglichkeiten im Spitzensport Eine empirische Erfolgsfaktorenanalyse im Rahmen der 1. Fußball-Bundesliga herausgegeben von Christian Werner und Florian

Mehr

Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung Stefan Hagen Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung Spezifika, Problemfelder, Zukunftspotenziale Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Klaus W. Döring und Prof. Dr. Frederic Fredersdorf GABLER EDITION

Mehr

Corporate Social Responsibility am Beispiel der deutschen Versicherungsbranche und der ARAG SE

Corporate Social Responsibility am Beispiel der deutschen Versicherungsbranche und der ARAG SE Michael Bischof Nachhaltigkeit und Versicherungen Corporate Social Responsibility am Beispiel der deutschen Versicherungsbranche und der ARAG SE Tectum Verlag sverzeichnis Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis

Mehr

2 THEORETISCHE GRUNDLAGEN ZUM KUNDENBINDUNGSMANAGEMENT 11

2 THEORETISCHE GRUNDLAGEN ZUM KUNDENBINDUNGSMANAGEMENT 11 INHALTSVERZEICHNIS ABBILDUNGSVERZEICHNIS XVII TABELLENVERZEICHNIS XIX ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS XXI 1 EINLEITUNG 1 1.1 Zur Notwendigkeit eines Kundenbindungsmanagements auf Business-to-Consumer Märkten.1 1.2

Mehr

GESCHLOSSENE IMMOBILIENFONDS EIN FUZZY-BEWERTUNGSMODELL UNTER BESONDERER BERÜCKSICHTIGUNG STEUERLICHER ASPEKTE. Dissertation

GESCHLOSSENE IMMOBILIENFONDS EIN FUZZY-BEWERTUNGSMODELL UNTER BESONDERER BERÜCKSICHTIGUNG STEUERLICHER ASPEKTE. Dissertation GESCHLOSSENE IMMOBILIENFONDS EIN FUZZY-BEWERTUNGSMODELL UNTER BESONDERER BERÜCKSICHTIGUNG STEUERLICHER ASPEKTE Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis. XXVI

Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis. XXVI Inhaltsübersicht IX Inhaltsübersicht Management Summary VI Inhaltsübersicht IX XI Abkürzungsverzeichnis XX Abbildungsverzeichnis XXIII Tabellenverzeichnis. XXVI I Einleitung 1 1 Problemstellung 2 2 Zielsetzung

Mehr

Erklärungsmodelle der Wissens(ver)teilung in Unternehmen im. Kontext der individuellen Nutzenmaximierung. - Darstellung anhand von Fallbeispielen -

Erklärungsmodelle der Wissens(ver)teilung in Unternehmen im. Kontext der individuellen Nutzenmaximierung. - Darstellung anhand von Fallbeispielen - Erklärungsmodelle der Wissens(ver)teilung in Unternehmen im Kontext der individuellen Nutzenmaximierung - Darstellung anhand von Fallbeispielen - S. Alexander Kelm S. Alexander Kelm Erklärungsmodelle der

Mehr

Strategisches Fundraising

Strategisches Fundraising Christian Gahrmann Strategisches Fundraising Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Thorsten Raabe 4y Springer Gabler RESEARCH XI Geleitwort Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzunesverzeichnis

Mehr

Timo Holm. Evaluation von Informationssystemen im technischen Service für industrielle Anlagen. Verlag Dr. Kovac

Timo Holm. Evaluation von Informationssystemen im technischen Service für industrielle Anlagen. Verlag Dr. Kovac Timo Holm Evaluation von Informationssystemen im technischen Service für industrielle Anlagen Verlag Dr. Kovac Hamburg 2010 Zusammenfassung V Abstract VII Danksagung IX XI Abbildungsverzeichnis XV Tabellenverzeichnis

Mehr

Controlling von Outsourcing-Projekten

Controlling von Outsourcing-Projekten Controlling von Outsourcing-Projekten - Eine lebenszyklusorientierte Konzeption - Von der Carl-Friedrich-GauB-Fakultat der Technische Universitat Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig zur Erlangung des Grades

Mehr

Modell zur Analyse von Dimensionen, Determinanten und Wirkungen des Coupon-Nutzens 119

Modell zur Analyse von Dimensionen, Determinanten und Wirkungen des Coupon-Nutzens 119 Inhaltsübersicht I Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis Abbifdungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Management Summary I II VIII XI XIII XVII Teil A Einführung in die

Mehr

Vorwort... VII Abbildungsverzeichnis... XIII Tabellenverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XIX. 1 Einleitung... 1

Vorwort... VII Abbildungsverzeichnis... XIII Tabellenverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XIX. 1 Einleitung... 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort... VII Abbildungsverzeichnis... XIII Tabellenverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XIX 1 Einleitung... 1 1.1 Problemstellung und wissenschaftliche Fragestellung... 2 1.2

Mehr

Qualitätsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

Qualitätsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Qualitätsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Bedeutung von Techniken des Qualitätsmanagement für die Lösung von Qualitätsproblemen Inaugural-Dissertation zur Erlangung des akademischen

Mehr

Katrin Lieber. Six Sigma in Banken

Katrin Lieber. Six Sigma in Banken 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Katrin Lieber Six Sigma in Banken Konzept - Verbreitung - Anwendung

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... XIII. Tabellenverzeichnis...XVII

Abkürzungsverzeichnis... XIII. Tabellenverzeichnis...XVII VII Abkürzungsverzeichnis... XIII Abbildungsverzeichnis... XV Tabellenverzeichnis...XVII 1. Einleitung...1 1.1 Problemstellung...1 1.2 Abgrenzung des Themas...5 1.3 Aufbau und Gang der Untersuchung...8

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorüberlegungen... 292

Inhaltsverzeichnis. Vorüberlegungen... 292 IX Geleitwort... V Vorwort... VII... IX Abbildungsverzeichnis...XIII Tabellenverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XVII Symbolverzeichnis... XXI 1 Bedeutung eines Supply Chain Safety Managements für

Mehr

Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Helmut Krcmar

Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Helmut Krcmar Sonja Hecht Ein Reifegradmodell für die Bewertung und Verbesserung von Fähigkeiten im ERP- Anwendungsmanagement Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Helmut Krcmar 4^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Geleitwort

Mehr

Compliance. bei Schweizer Unternehmen 6ZS. UlS ZOAZ. ASO. Eine theoretische und empirische Analyse. genehmigt im April 2012 auf Antrag von

Compliance. bei Schweizer Unternehmen 6ZS. UlS ZOAZ. ASO. Eine theoretische und empirische Analyse. genehmigt im April 2012 auf Antrag von UlS ZOAZ. ASO Compliance bei Schweizer Unternehmen Eine theoretische und empirische Analyse aus betriebswirtschaftlicher Perspektive Dissertation der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten Das Institut für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung vergibt in unregelmäßigen Abständen Diplomarbeitsthemen zur Bearbeitung, die teilweise mit

Mehr

Cyrus B. Bark. Integrationscontrolling bei Unternehmensakquisitionen

Cyrus B. Bark. Integrationscontrolling bei Unternehmensakquisitionen Cyrus B. Bark 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Integrationscontrolling bei Unternehmensakquisitionen

Mehr

Internationales Management

Internationales Management Internationales Management Von Prof. Dr. Michael Kutschker Katholische Universität Eichstätt- Ingolstadt Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Ingolstadt Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... XVII. Abbildungsverzeichnis... XIX. Tabellenverzeichnis... XXIII. Zusammenfassung... XXIV

Abkürzungsverzeichnis... XVII. Abbildungsverzeichnis... XIX. Tabellenverzeichnis... XXIII. Zusammenfassung... XXIV INHALTSÜBERSICHT VII Inhaltsübersicht Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis... XVII Abbildungsverzeichnis... XIX Tabellenverzeichnis... XXIII Zusammenfassung...

Mehr

Investor Relations im Internet

Investor Relations im Internet Investor Relations im Internet Möglichkeiten der Vertrauensbildung bei Privatanlegern DISSERTATION der Universität St. Gallen, Hochschule für Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften (HSG) zur Erlangung

Mehr

Business Process Offshoring

Business Process Offshoring Houssem Jemili Business Process Offshoring Ein Vorgehensmodell zum globalen Outsourcing IT-basierter Geschäftsprozesse Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Wolfgang Uhr GABLER RESEARCH Inhaltsverzeichnis

Mehr

Dr. Nadine Amende. Nutzenmessung der. geografischen. Informationsvisualisierung. in Verbindung mit der. Informationssuche

Dr. Nadine Amende. Nutzenmessung der. geografischen. Informationsvisualisierung. in Verbindung mit der. Informationssuche Reihe: Wirtschaftsinformatik Band 79 Herausgegeben von Prof. Dr. Dietrich Seibt, Köln, Prof. Dr. Hans-Georg Kemper, Stuttgart, Prof. Dr. Georg Herzwurm, Stuttgart, Prof. Dr. Dirk Stelzer, Ilmenau, und

Mehr

Inhaltsverzeichnis TABELLENVERZEICHNIS. Nagengast, Liane Kunden erfolgreich binden 2011

Inhaltsverzeichnis TABELLENVERZEICHNIS. Nagengast, Liane Kunden erfolgreich binden 2011 V Inhaltsverzeichnis VORWORT III INHALTSVERZEICHNIS V ABBILDUNGSVERZEICHNIS XI TABELLENVERZEICHNIS XIII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS XVI TEIL A EINLEITUNG 1 1. EINFÜHRUNG IN DIE PROBLEMSTELLUNG 1 1.1 Hohe Investitionen

Mehr

Markenerfolg durch Brand Communities

Markenerfolg durch Brand Communities Bastian Popp Markenerfolg durch Brand Communities Eine Analyse der Wirkung psychologischer Variablen auf ökonomische Erfolgsindikatoren Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Herbert Woratschek GABLER RESEARCH

Mehr

Stefanie Lahn. Der Businessplan in. Theorie und Praxis. Überlegungen zu einem. zentralen Instrument der. deutschen Gründungsförderung

Stefanie Lahn. Der Businessplan in. Theorie und Praxis. Überlegungen zu einem. zentralen Instrument der. deutschen Gründungsförderung Stefanie Lahn Der Businessplan in Theorie und Praxis Überlegungen zu einem zentralen Instrument der deutschen Gründungsförderung ö Springer Gabler VII Inhaltsverzeichnis Vorwort und Dank Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhaltsübersicht INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG...

Inhaltsübersicht INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG... Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht I INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG... 1 1.1 Zielsetzung und Motivation... 1 1.2

Mehr

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Reihe Portfoliomanagement, Band 28: INVESTMENT CONSULTING IM INSTITUTIONELLEN ASSET MANAGEMENT von Bastian Runge 724 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 05/2012 EUR 98,- inkl. MwSt. und Versand ISBN 978-3-933207-78-4

Mehr