State of the Art und

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "State of the Art und"

Transkript

1 State of the Art und Trends im eprocurement Ergebnisse der jährlichen BME-Studie Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. IB Universität Würzburg Lehrstuhl für BWL Julius-Maximilians-Universität Würzburg 4. BME elösungstage, Düsseldorf,

2 Studie Elektronische Beschaffung 2013 Erhebungszeitraum: November 2012 Januar 2013 Stichprobe: 274 Unternehmen Unternehmensgröße: Großunternehmen (GU)/Konzerne (über 2000 Mitarbeiter) 117 Unternehmen = 42,7 % Mittelgroße Unternehmen (zwischen 500 und 2000 Mitarbeiter) 68 Unternehmen = 24,8 % Kleine Unternehmen (unter 500 Mitarbeiter) 89U Unternehmen = 325% 32,5 (c) Seite 2

3 Dauer des Einsatzes von E-Procurement-Tools 100% 90% 80% 70% Katalogbasierte Systeme (n=274) Ausschreibungen (n=274) Auktionen (n=274) Lieferantenmanagement/E-SRM (n=274) E-SCM (n=274) 60% 50% 40% 30% 20% 10% 8,8% 27,7% 51,5% 24,5% 38,3% 21,9% 34 4,7% 27,0% 47,4% 34 4,7% 39,1% 22,3%,8% 12, 19,7% 19,0% 30,3% 5,3% 1 8,8% 8,4% 8,0% 0% Nicht relevant Relevant, aber kein Einsatz <= 5 Jahre > 5 Jahre (c) Seite 3

4 Umsetzungsquote und Nutzungsintensität in Bezug auf geeignete(s) Bestellpositionen / Beschaffungsvolumen / relevante Lieferanten (100% = % der Grundgesamtheit, die Tool als relevant ansehen) 100% unter 10% % % >= 50 % Kein Einsatz 90% 80% 70% 60% 24,0% 28,0% 48,0% 55,6% 56,2% 62,8% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 11,8% 19,0% 14,1% 1% 09% 0,9% 4,6% 7,3% 9,2% 11,6% 17,2% 19,0% 29,6% 18,3% 3,2% 8,2% 7,6% 11,8% 4,2% 10,1% 17,7% Katalogbasierte Ausschreibungen Auktionen Lieferanten- E-SCM (n=169) Systeme (n=198) (n=133) management/e-srm (n=250) (n=207) (c) Seite 4

5 Umsetzungsquote und Nutzungsintensität in Bezug auf relevante KATALOG-Bestellpositionen (100% = % der Grundgesamtheit, die Tool als relevant ansehen) 100% unter 10% % % >= 50 % Kein Einsatz 90% 80% 24,0% 13,3% 3 35,1% 70% 60% 50% 40% 38,9% 28,0% 15,6% 21,6% 17,5% 11,8% 14,0% 4,3% 30% 20% 19,0% 21,9% 15,6% 17,3% 10% 0% 21,4% 21,6% 17,2% 12,0% Gesamt (n=250) GU/K (n=113) MU (n=60) KU (n=77) (c) Seite 5

6 Umsetzungsquote und Nutzungsintensität in Bezug auf das AUSSCHREIBUNGsfähige Beschaffungsvolumen (100% = % der Grundgesamtheit, die Tool als relevant ansehen) 100% unter 10% % % >= 50 % Kein Einsatz 90% 80% 70% 48,0% 38,0% 61,4% 55,6% 60% 50% 40% 30% 20% 14,1% 1% 7,3% 11,6% 16,9% 9,0% 13,5% 7,7% 2,6% 12,9% 14,8% 8,9% 5,9% 10% 19,0% 22,5% 15,5% 14,8% 0% Gesamt (n=198) GU/K (n=100) MU (n=44) KU (n=54) (c) Seite 6

7 Umsetzungsquote und Nutzungsintensität in Bezug auf den Anteil strat. Lieferanten in Lieferantenmanagement/E-SRM-Systeme (100% = % der Grundgesamtheit, die Tool als relevant ansehen) 100% unter 10% % % >= 50 % Kein Einsatz 90% 80% 70% 62,8% 45,4% 60% 78,4% 78,0% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 28,6% 18,3% 3,9% 32% 3,2% 11,7% 81% 8,1% 9,8% 8,2% 2,7% 2,4% 5,4% 4,9% 7,6% 10,4% 5,4% 4,9% Gesamt (n=207) GU/K (n=97) MU (n=51) KU (n=59) (c) Seite 7

8 Umsetzungsquote und Nutzungsintensität in Bezug auf die Anzahl der relevanten Lieferanten im Bereich E-SCM (100% = % der Grundgesamtheit, die Tool als relevant ansehen) 100% unter 10% % % >= 50 % Kein Einsatz 90% 80% 44,0% 70% 60% 56,2% 63,6% 68,0% 50% 14,9% 40% 30% 20% 10% 0% 11,8% 7,5% 4,2% 7,5% 12,1% 7,4% 10,1% 8,1% 2,5% 26,1% 14,8% 17,7% 16,2% 7,4% Gesamt (n=169) GU/K (n=75) MU (n=44) KU (n=50) (c) Seite 8

9 Nutzung der verschiedenen E-Procurement-Tools bei mehreren nationalen Standorten (Relevanz vs. Realisierung) 100% Rollout relevant 90% 80% 70% Nutzung an alle (relevanten) nationalen Standorten 77,0 0% 63,9% 65,9% 2% 78, 70,5% 60% 50% 40% 30% % 53,4 Quote: 69,4% 40,3% Quote: 61,1% 5 Quote: 75,9% 52,7% Quote: 67,4% 52,3% Quote: 74,2% 20% 10% Lücke: Lücke: 23,6% 23,6% Lücke: 15,9% Lücke: 25,5% Lücke: 18,2% 0% Katalogbasierte Ausschrei- Auktionen (n=44) Lieferanten- E-SCM (n=44) Systeme (n=148) bungen (n=72) management/e-srm (n=55) (c) Seite 9

10 Nutzung der verschiedenen E-Procurement-Tools bei mehreren internationalen Standorten (Relevanz vs. Realisierung) 10 Rollout relevant Nutzung an alle (relevanten) internationalen Standorten ,8% 77,0% 63,2% 75,0% 65,9% % ,6% 29,5% Quote: Quote: Quote: Quote: Quote: 29,7% 38,3% 5 33,3% 48,1% Lücke: Lücke: Lücke: Lücke: Lücke: 51,2% 47,5% 31,6% 5 34,2% Katalogbasierte Ausschrei- Auktionen (n=38) Lieferanten- E-SCM (n=41) Systeme (n=125) bungen (n=61) management/e-srm (n=52) % 31,6 25,0% % 31,7 (c) Seite 10

11 Höhe der Einsparungen (Mittelwert und Standardabweichung) 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% alle (n=116) GU/K (n=56) MU (n=25) KU (n=35) alle (n=48) GU/K (n=29) MU (n=10) KU (n=9) alle (n=28) GU/K (n=16) MU (n=7) KU (n=5) alle (n=113) GU/K (n=57) MU (n=24) KU (n=32) alle (n=48) GU/K (n=29) MU (n=10) KU (n=9) alle (n=31) GU/K (n=19) MU (n=7) KU (n=5) Katalogsysteme Ausschreibungen Auktionen Katalogsysteme Ausschreibungen Auktionen Prozesskosten Einstandspreise (c) Seite 11

12 Erwartete Entwicklung von über E-Procurement-Tools abgewickelten Bestellungen / Beschaffungsvolumina bzw. des Anteils einbezogener, relevanter Lieferanten stark steigend steigend gleich bleibend abnehmend stark abnehmend Auktionen (n=47) Katalogbasierte Systeme (n=169) Ausschreibungen (n=84) Lieferantenmanagement/ E-SRM (n=58) E-SCM (n=52) (c) Seite 12

13 Auswirkungen des Einsatzes katalogbasierter Systeme sehr stark stark teils/teils kaum nicht n=167 (c) Seite 13

14 Auswirkungen des Einsatzes Elektronischer Ausschreibungen sehr stark stark teils/teils kaum nicht n=80 (c) Seite 14

15 Auswirkungen des Einsatzes Elektronischer Auktionen sehr stark stark teils/teils kaum nicht n=45 (c) Seite 15

16 Auswirkungen des Einsatzes von E-Tools im Bereich Lieferantenmanagement/E-SRM sehr stark stark teils/teils kaum nicht n=55 (c) Seite 16

17 Auswirkungen des Einsatzes von E-Tools im Bereich E-SCM sehr stark stark teils/teils kaum nicht n=50 (c) Seite 17

18 Social / Professional Networks Unsere empirische Studie hatte verdeutlicht, dass - relativ hohes Nutzenpotential gesehen wird hinsichtlich verbesserter Kommunikation, Wissensmanagement und Organisationstransparenz, - die Nutzung der großen Social Networks (Facebook u.a.) als viel zu risikobehaftet angesehen und daher abgelehnt wird, - sowohl Enterprise Social Networks im Beschaffungsbereich als auch spezifische, sichere Professional Networks als viel versprechend und nutzbringend angesehen werden. Enterprise Social Networks sind bei vielen großen Unternehmen im Aufbau, wobei weder die Initiative vom Beschaffungsbereich auszugehen scheint noch dieser frühzeitig involviert wird. Öffentliche Professional Social Networks wie und das Verwaltungs- und Beschaffernetzwerk (www.vubn.de) entwickeln sich positiv und bieten die Möglichkeit individueller, geschützter Subnetze als Alternative zu Intranetlösungen. 18

19 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Gern beantworte ich Ihre Fragen. Weitere Informationen zur (wesentlich umfangreicheren) Studie erhalten Sie hier: Dr. Holger Müller Projektleiter E-Procurement Tel Tel Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Würzburg Sanderring 2, Würzburg (c) Seite 19

20 Ergänzende Auswertungen (c) Seite 20

21 Einsatzdauer E-Tools zur Beschaffung über Elektronische Kataloge 100% 90% 80% Gesamt (n=274) GU/K (n=117) MU (n=68) KU (n=89) 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 8,8% 3,4% 12% 13,5 5% 21,9% % 12,8 26,5% 30,3% 9,1% 3 9,3% 3 42,6% 36,0 0% 30,3% 44,4% 19,1% 20,2% 0% Nicht relevant Relevant, aber kein Einsatz <= 5 Jahre > 5 Jahre (c) Seite 21

22 Einsatzdauer E-Tools zur Beschaffung über Elektronische Ausschreibungen 100% 90% 80% Gesamt (n=274) GU/K (n=117) MU (n=68) KU (n=89) 70% 60% 50% 40% 30% 20% 27,7% 5% 14, 35% 39,3% 34,7 7% 32,5% 39,7% 33,7% 22,3% 30,8% 19,1% 13,5 5%,3% 15 22,2% 13,5 5% 10% 5,9% 0% Nicht relevant Relevant, aber kein Einsatz <= 5 Jahre > 5 Jahre (c) Seite 22

23 Einsatzdauer E-Tools zur Beschaffung über Elektronische Einkaufsauktionen 100% 90% 80% Gesamt (n=274) GU/K (n=117) MU (n=68) KU (n=89) 70% 60% 51,5% 59% 62,9% 50% 40% 30% 20% 10% 38 8,5% 27,0% 29,9% 23,5% 25,8% 12,8 8% 19,7% 11,8% 4,5% 8,8% % 12,0 5,9% 6,7% 0% Nicht relevant Relevant, aber kein Einsatz <= 5 Jahre > 5 Jahre (c) Seite 23

24 Einsatzdauer E-Tools im Bereich Lieferantenmanagement/E-SRM eea a age e t/ 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 24,5% 17,1% 25% 33, 7% 47,4% Gesamt (n=274) GU/K (n=117) MU (n=68) KU (n=89) 37,6% 58 8,8% 51,7% 19,7% 29,9% 14,7% 10, 1% 8,4% 15,4% 1,5% 4,5% Nicht relevant Relevant, aber kein Einsatz <= 5 Jahre > 5 Jahre (c) Seite 24

25 Einsatzdauer E-Tools im Bereich E-SCM 100% 90% 80% Gesamt (n=274) GU/K (n=117) MU (n=68) KU (n=89) 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 38,3% 35 5,9% % 35 43,8%,7% 34, 28,2% 41,2% 38,2% 19,0% 25,6% 19,1% 10,1% 8,0% 10,3% 4,4% 7,9% 0% Nicht relevant Relevant, aber kein Einsatz <= 5 Jahre > 5 Jahre (c) Seite 25

26 Umsetzungsquote und Nutzungsintensität in Bezug auf das auktionsfähige Beschaffungsvolumen (100% = % der Grundgesamtheit, die Tool als relevant ansehen) 100% unter 10% % % >= 50 % Kein Einsatz 90% 80% 70% 60% 48,6% 55,6% 57,1% 69,7% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 1,7% 5,0% 0,9% 4,6% 9,9% 9,5% 9,2% 7,6% 34,8% 76% 7,6% 29,6% 33,3% 15,2% Gesamt (n=133) GU/K (n=72) MU (n=28) KU (n=33) (c) Seite 26

27 Eingesetzte Lösungen bei den jeweiligen E-Procurement-Tools g ( p ) insgesamt (Inhouse vs. ASP vs. Marktplatz) 100% 90% Katalogbasierte Systeme (n=163) Ausschreibungen (n=82) 80% 70% 3% 68,8% Auktionen (n=48) Lieferantenmanagement/E-SRM (n=56) E-SCM (n=51) 60% 50% 40% 30% 40,5% 29,3% 22,9% 5 52,9% 35 5,6% 57, 46,4% 43,1% 23,9% 20% 10% 13 3,4% 8,3% 3,6% 3,9% 0% System als "Kauf" -Lösung System als "Miet" -Lösung "Öffentliche" Plattform (mit/ohne Nutzungsgebühren (c) Seite 27

28 Anbietervielfalt (bei zwei oder mehr Lösungen im Einsatz) 100% 90% 80% Gesamt (n=206) GU/K (n=101) MU (n=49) KU (n=56) 70% 60% 50% 40% 30% 20% 23,8% 20,8% 25% 28,6% 36 6,4% 39,6% 38,8% 28,6% 39,8% 39,6% 36 6,7% 42,9% 10% 0% alle von einem Anbieter ein "Kernsystem" eines Anbieters mit Ergänzungen anderer Anbieter jede Lösung von einem anderen Anbieter (c) Seite 28

29 Zufriedenheit mit der Servicequalität der eingesetzten Systeme sehr zufrieden zufrieden teils/teils unzufrieden sehr unzufrieden Katalogbasierte Systeme (n=165) Ausschreibungen (n=79) Auktionen (n=45) Lieferantenmanagement/ E-SRM (n=55) E-SCM (n=48) (c) Seite 29

30 Gründe, warum der Einsatz von Katalogsystemen für das jeweilige Unternehmen als nicht relevant erachtet wird Fehlende Wirtschaftlichkeit aufgrund zu geringer Anzahl Bestellungen in diesem Bereich 14,3% 33,3% 40,9% 58,3% Zu geringe Katalogfähigkeit derrelevanten relevanten Produkte/Dienstleistungen 28,6% 36,4% 5 Kosten der Systeme (für Anschaffung und Betrieb bzw. Nutzung sind zu hoch 31,8% 33,3% 5 EinsparpotenzialbeiProzesskosten in Bezugzumzum aktuellen Prozess zu gering 22,7% 31,3% 33,3% Lieferanten können die Systeme nichtunterstützen Interne Voraussetzungen (Technik, Daten) Dt nicht iht gegeben Unternehmensinterne (nutzerseitige) Ablehnung 13,6% 16,7% 13,6% 9,1% 14,3% 8,3% 33,3% 33,3% 28,6% Gesamt (n=22) GU/K (n=3 MU (n=7) KU (n=12) Notwendige Ressourcen/Mitarbeiter nicht verfügbar 91% 9,1% 8,3% 33,3% Rechtliche Hindernisse 0% 20% 40% 60% 80% 100% (c) Seite 30

31 Gründe, warum der Einsatz von E-Tools für Ausschreibungen für das jeweilige Unternehmen als nicht relevant erachtet wird Keine signifikanten Einsparungen gegenüber der bisherigen Geschäftsabwicklung zu erwarten 30,8% 43,5% 38,9% 51,6% Fehlende Wirtschaftlichkeit aufgrund zu geringen Beschaffungsvolumens in diesem Bereich 41,9% 38,5% 33,3% 48,4% Notwendige Ressourcen/Mitarbeiter nicht verfügbar 12,9% 24,2% 22,2% 53,8% Kosten der Systeme (füranschaffungund und Betrieb bzw. Nutzung sind zu hoch) 21,0% 23,1% 22,2% 19,4% Unternehmens /branchenspezifische Prozesse bisher durch Tools nur unzureichend unterstützt 21,0% 15,4% 16,1% 33,3% Interne Voraussetzungen (Technik, Daten) Dt nicht iht gegeben 6,5% 17,7% 22,2% 38,5% Unternehmensinterne Ablehnung Lieferanten können die Systeme nicht unterstützen Rechtliche Hindernisse 0% 12,9% 5,6% 9,7% 97% 9,7% 7,7% 16,1% 30,8% Gesamt (n=62) GU/K (n=13) MU (n=18) KU (n=31) 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% (c) Seite 31

32 Gründe, warum der Einsatz von E-Tools für Auktionen für das jeweilige Unternehmen als nicht relevant erachtet wird Keine signifikanten Einsparungen gegenüber der bisherigen Geschäftsabwicklung zu erwarten 31,4% 51,8% 5 77,4% Fehlende Wirtschaftlichkeit aufgrund zu geringen Beschaffungsvolumens in diesem Bereich 45,6% 42,9% 41,9% 5 Notwendige Ressourcen/Mitarbeiter nicht verfügbar 18,4% 22,9% 16,1% 16,7% Kosten der Systeme (füranschaffungund und Betrieb bzw. Nutzung sind zu hoch) 18,4% 2 19,4% 16,7% Unternehmensinterne Ablehnung 6,5% 14,0% 2 14,6% Interne Voraussetzungen (Technik, Daten) nicht ih gegeben 12,3% 6,5% 8,3% 22,9% Unternehmens /branchenspezifische Prozesse bisher durch Tools nur unzureichend unterstützt Lieferanten können die Systeme nicht unterstützen Rechtliche Hindernisse 9,6% 8,6% 16,1% 6,3% 8,8% 2,9% 12,9% 10,4% 6,1% 14,3% 3,2% 2,1% Gesamt (n=114) GU/K (n=35) MU (n=31) KU (n=48) 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% (c) Seite 32

33 Gründe, warum der Einsatz von Lieferantenmanagement/ E-SRM-Systemen für das jeweilige Unternehmen als nicht relevant erachtet t wird Keine signifikanten Verbesserungen gegenüber der bisherigen Vorgehensweise zu erwarten 37,5% 51,0% 56,0% 6 Notwendige Ressourcen/Mitarbeiter nicht verfügbar 37,3% 3 32,0% 5 Kosten der Systeme (für Anschaffung und Betrieb bzw. Nutzung sind zu hoch) 29,4% 25,0% 28,0% 4 Fehlende Wirtschaftlichkeit aufgrund zu geringen Lieferantenzahl in diesem Bereich 25,5% 3 4 Interne Voraussetzungen (Technik, Daten) nicht gegeben 1 23,5% 2 37,5% Unternehmensinterne Ablehnung Unternehmens /branchenspezifische Prozesse bisher durch Tools nur unzureichend unterstützt Lieferanten können die Systeme nicht unterstützen 13,7% 1 8,0% 11,8% 6,3% 1 16,0% 5,9% 12,0% 25,0% Gesamt (n=51) GU/K (n=16) MU (n=10) KU (n=25) Rechtliche Hindernisse 2,0% 6,3% 00% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% (c) Seite 33

34 Gründe, warum der Einsatz von E-SCM-Systemen für das jeweilige Unternehmen als nicht relevant erachtet wird Keine signifikanten Einsparungen gegenüber der bisherigen Geschäftsabwicklung zu erwarten 48,0% 48,3% 62,5% Fehlende Wirtschaftlichkeit aufgrund des zu geringem g Umfangs des Daten austausch in diesem Bereich 30,7% 31,3% 41,4% Notwendige Ressourcen/Mitarbeiter nicht verfügbar 22,7% 17,2% 37,5% Kosten der Systeme (füranschaffungund und Betrieb bzw. Nutzung sind zu hoch) 12,5% 2 20,7% Interne Voraussetzungen (Technik, Daten) nicht gegeben Unternehmensinterne Ablehnung 14,7% 10,3% 12,0% 18,8% 10,3% Gesamt (n=75) GU/K (n=30) MU (n=16) KU (n=29) Unternehmens /branchenspezifische Prozesse bisher durch Tools nur unzureichend unterstützt 9,3% 6,3% 10,3% Lieferanten können die Systeme nicht unterstützen 53% 5,3% 10,3% Rechtliche Hindernisse 0% 20% 40% 60% 80% 100% (c) Seite 34

35 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Gern beantworte ich Ihre Fragen. Weitere Informationen zur (wesentlich umfangreicheren) Studie erhalten Sie hier: Dr. Holger Müller Projektleiter E-Procurement Tel Tel Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Würzburg Sanderring 2, Würzburg (c) Seite 35

State of the Art und Trends im eprocurement Ergebnisse der jährlichen BME-Studie

State of the Art und Trends im eprocurement Ergebnisse der jährlichen BME-Studie State of the Art und Trends im eprocurement Ergebnisse der jährlichen BME-Studie Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. IB Universität Würzburg Lehrstuhl für BWL Julius-Maximilians-Universität

Mehr

eprocurement heute, Social Media morgen?

eprocurement heute, Social Media morgen? eprocurement heute, Social Media morgen? Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. IB Universität Würzburg Lehrstuhl für Industriebetriebslehre Universität Würzburg 3. BME elösungstage,

Mehr

100 Einkaufskennzahlen. www.cometis-publishing.de

100 Einkaufskennzahlen. www.cometis-publishing.de 100 Einkaufskennzahlen Vorwort des Autors Im Einkauf liegt der Gewinn. Diese kaufmännische Binsenweisheit wird in den letzten Jahren wieder vermehrt zitiert und beachtet. Wenn es für die Unternehmen schwerer

Mehr

Thomas Bickert, Director SRM 26.06.2012 SupplyOn Executive Summit 2012. 2012 SupplyOn AG Public

Thomas Bickert, Director SRM 26.06.2012 SupplyOn Executive Summit 2012. 2012 SupplyOn AG Public Integriertes Beschaffungs- und Lieferantenmanagement für direktes und indirektes Material Mit SAP SRM und SupplyOn Einsparpotenziale realisieren und die Qualität erhöhen Thomas Bickert, Director SRM 26.06.2012

Mehr

e-procurement ein Trend wird erwachsen

e-procurement ein Trend wird erwachsen e-procurement ein Trend wird erwachsen Prof. Dr. Thomas Allweyer Folge 1: Erwartungen/Erfahrungen & Potenzial Inhalt e-procurement: Erwartungen und Erfahrungen... 02 Potenzial des e-procurement... 03 Herausforderungen...

Mehr

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME), www.bme.de

Mehr

Guten Tag! Können Sie E-Procurement??

Guten Tag! Können Sie E-Procurement?? Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftlicher Sortiments- und Fachbuchhandlungen Jahresarbeitstagung 2009 Guten Tag! Können Sie E-Procurement?? Die Schrecksekunde am Telefon: Einkäufer-(D)englisch für Dummies

Mehr

Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen

Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen Patrick Stoll Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen Konzeptionelle Überlegungen und explorative Untersuchung Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Franz Schweiggert GABLER EDITION WISSENSCHAFT

Mehr

eprocurement Einsatz von Beschaffungssoftware in deutschsprachigen Unternehmen Juli 2012

eprocurement Einsatz von Beschaffungssoftware in deutschsprachigen Unternehmen Juli 2012 eprocurement Einsatz von Beschaffungssoftware in deutschsprachigen Unternehmen Juli 2012 1 Vorbemerkung Der Einkauf zählt zu den wichtigsten Erfolgsgeneratoren vieler Unternehmen. Neben der Reduzierung

Mehr

Supplier Relationship Management (SRM) und Supplier Lifecycle Management (SLC)

Supplier Relationship Management (SRM) und Supplier Lifecycle Management (SLC) Supplier Relationship Management (SRM) und Supplier Lifecycle Management (SLC) Prof. Dr. Wieland Appelfeller Institut für Prozessmanagement und Logistik (IPL) Fachhochschulzentrum Correnstraße 25 D-48149

Mehr

Praxisforum Wirtschaft

Praxisforum Wirtschaft Praxisforum Wirtschaft Supplier Relationship Management Prof. Dr. Wieland Appelfeller Münster, 13. Mai 2011 Agenda 1. Vorstellungsrunde 2. Überblick Supplier Relationship Management 3. Ergebnisse einer

Mehr

DB-Aspekte des E-Commerce Schwerpunkt Anwendungen

DB-Aspekte des E-Commerce Schwerpunkt Anwendungen DB-Aspekte des E-Commerce Schwerpunkt Anwendungen Business-to-Business Portale Marco Müller marmue@rhrk.uni-kl.de 1 Einführung Was ist B2B? Daten- und Anwendungsintegration Portale - Ein Rückblick Einteilung

Mehr

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013 Sourcing Procurement Integration 19. 20. März 2013 Maritim Hotel Düsseldorf Frühbucherpreis bis 15.11.2012 Sie sparen 100,- Größte Plattform für esourcing und eprocurement zur Optimierung der Beschaffungsprozesse

Mehr

Einkauf und Vertrieb über virtuelle Marktplätze

Einkauf und Vertrieb über virtuelle Marktplätze Einkauf und Vertrieb über virtuelle Atrada Trading Network AG Hugo-Junkers-Straße 9 D-90411 Nürnberg phone: +49 (0)911/5205-100 fax: +49 (0)911/5205-111 e-mail: info@atrada.net www.atrada.net Struktur

Mehr

esolutions REPORT 2014 Procurement > Sourcing > Integration Das passende System finden Die BIP-Marktübersicht E-Lösungen im Einkauf

esolutions REPORT 2014 Procurement > Sourcing > Integration Das passende System finden Die BIP-Marktübersicht E-Lösungen im Einkauf esolutions REPORT 2014 Procurement > Sourcing > Integration Das passende System finden Die BIP-Marktübersicht E-Lösungen im Einkauf in Kooperation mit der amc Group BME-Stimmungsbarometer Elektronische

Mehr

360 Spend Analyse, Basis für souveränes Handeln im Einkauf Andreas Held, Country Manager Creactives S.p.A.

360 Spend Analyse, Basis für souveränes Handeln im Einkauf Andreas Held, Country Manager Creactives S.p.A. 360 Spend Analyse, Basis für souveränes Handeln im Einkauf Andreas Held, Country Manager Creactives S.p.A. 2013 CREACTIVES 1 Ein italienisches Unternehmen 2013 CREACTIVES 2 Große multinationale Unternehmen,

Mehr

Produkt kaufen Projekt leben Warum Software nicht teuer sein muss!

Produkt kaufen Projekt leben Warum Software nicht teuer sein muss! Einkaufskonferenz 2009 Produkt kaufen Projekt leben Warum Software nicht teuer sein muss! Referenten: Falco Winschel - Projektmanagement Steffen Hock - Produktmanagement Die MULTA MEDIO Informationssysteme

Mehr

E Kataloge: Die meisten verschenken noch viel Potenzial!

E Kataloge: Die meisten verschenken noch viel Potenzial! Seit über zehn Jahren werden nun katalogbasierte Systeme in der Beschaffung genutzt. Genug Zeit, um die damit verbundenen Potenziale zu heben sollte man denken. Wer auf die Fakten schaut, muss allerdings

Mehr

Universität Würzburg

Universität Würzburg Universität Würzburg 600 Jahre akademische Tradition Vo m e- zum i-procurement Prof. Dr. R. Thome Lehrstuhl für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsinformatik und Logistik Tauschgeschäfte

Mehr

Procurement > Sourcing > Integration

Procurement > Sourcing > Integration Procurement > Sourcing > Integration BME-Stimmungsbarometer Elektronische Beschaffung Wachstum zwingt zu E-Procurement Supply Chain: Integrierte Business Networks E-Relations: Integration von VMI und WebEDI

Mehr

Studie Elektronische Beschaffung. Status-Quo und Trends

Studie Elektronische Beschaffung. Status-Quo und Trends Studie Elektronische Beschaffung Status-Quo und Trends Studie Elektronische Beschaffung Status-Quo und Trends Erstellt im Rahmen des von der Stiftung Industrieforschung geförderten Projektes E-Buy Elektronische

Mehr

Im Einkauf Kosten sparen. Kostenpotenziale im Einkauf aktivieren: kurzfristig, kontinuierlich und nachhaltig

Im Einkauf Kosten sparen. Kostenpotenziale im Einkauf aktivieren: kurzfristig, kontinuierlich und nachhaltig Im Einkauf Kosten sparen Kostenpotenziale im Einkauf aktivieren: kurzfristig, kontinuierlich und nachhaltig mmc AG 2010 Einspar-Erfolge über den Tag hinaus Professionalisierung auf breiter Front Materialkosten

Mehr

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME),

Mehr

Integrierte Geschäftskommunikation

Integrierte Geschäftskommunikation Integrierte Geschäftskommunikation INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Julius-Maximilians-Universität

Mehr

Integrationsmöglichkeiten von E-Procurement-Systemen in inner- und überbetrieblichen Systemen

Integrationsmöglichkeiten von E-Procurement-Systemen in inner- und überbetrieblichen Systemen MKWI 2002 Nürnberg Integrationsmöglichkeiten von E-Procurement-Systemen in inner- und überbetrieblichen Systemen Johannes Gutenberg-Universität, Mainz Peter Loos, Thomas Theling 10.09.2002 Folie 1 Inhalt

Mehr

e-business - e-procurement Prof. Dr.-Ing. Rainer Schmidt

e-business - e-procurement Prof. Dr.-Ing. Rainer Schmidt e-business - e-procurement Prof. Dr.-Ing. Rainer Schmidt Überblick Motivation Begriffliche Grundlagen des e-business Technologische Grundlagen des e-business Konzepte des e-business Strategieentwicklung

Mehr

Paperworld Procurement Frankfurt, 30.Januar 2012

Paperworld Procurement Frankfurt, 30.Januar 2012 Paperworld Procurement Frankfurt, 30.Januar 2012 Einsparungspotentiale durch eprocurement im C-Teile-Management Michael Bertsch Inhaber mibecon Ruth Leffers Projektleiterin allg. Einkauf MEYER WERFT mibecon

Mehr

SAP Supplier Relationship Management

SAP Supplier Relationship Management SAP Supplier Relationship Management IT-Lösung nach Maß www.ba-gmbh.com SAP Supplier Relationship Management Optimierung der Einkaufsprozesse Auch in Ihrem Unternehmen ruhen in Einkauf und Beschaffung

Mehr

BTC SRM ... BTC Ausgabenmanagement. Beratung. Ausschreibungen. Elektronische Beschaffung. Lieferantenmanagement. Ausgabenanalyse

BTC SRM ... BTC Ausgabenmanagement. Beratung. Ausschreibungen. Elektronische Beschaffung. Lieferantenmanagement. Ausgabenanalyse BTC SRM Beratung Elektronische Beschaffung Ausschreibungen Ausgabenanalyse Lieferantenmanagement... BTC Ausgabenmanagement Bedarfe intelligent decken Menschen beraten. www.btc-ag.com BTC Ausgabenmanagement

Mehr

Ergebnisse der Online-Studie 2012. Social Media im Einkauf.

Ergebnisse der Online-Studie 2012. Social Media im Einkauf. Ergebnisse der Online-Studie 2012. Social Media im Einkauf. Alexej Michaeli ist Director der Business Unit E-Procurement Solutions & Services bei der T-Systems Multimedia Solutions GmbH. Seine Arbeits

Mehr

Costbusters-Tour 2008

Costbusters-Tour 2008 Kostenfresser im Einkauf eliminieren wallmedien AG und Partner laden zur kostenlosen Veranstaltungsreihe Costbusters-Tour 2008 Bewährte Lösungen und Trends im Einkauf Paderborn Berlin Stuttgart Düsseldorf

Mehr

elösungen für öffentliche Auftraggeber

elösungen für öffentliche Auftraggeber elösungen für öffentliche Auftraggeber 24. März 2015, Düsseldorf Elektronische Beschaffung: Chancen erkennen, Potenziale nutzen elösungen Elektronische Beschaffung: Chancen erkennen, Potenziale nutzen

Mehr

Erfolgreiches eprocurement über OCI-Schnittstellen strenge Forum ecommerce 27. Oktober 2010 in Gütersloh

Erfolgreiches eprocurement über OCI-Schnittstellen strenge Forum ecommerce 27. Oktober 2010 in Gütersloh Jens Pfaffenhäuser Zentralbereich Einkauf - Nichtfertigungsmaterial Verantwortlicher eprocurement Miele & Cie KG, Gütersloh Erfolgreiches eprocurement über OCI-Schnittstellen strenge Forum ecommerce 27.

Mehr

Schalten Sie im Einkauf den Turbo ein! Elektronische Beschaffung mit dem Heiler Business Catalog Stuttgart, 2009

Schalten Sie im Einkauf den Turbo ein! Elektronische Beschaffung mit dem Heiler Business Catalog Stuttgart, 2009 Schalten Sie im Einkauf den Turbo ein! Elektronische Beschaffung mit dem Heiler Business Catalog Stuttgart, 2009 Agenda Heiler Software Partnerschaft mit SupplyOn Gemeinsame Projekterfahrung bei der Deutschen

Mehr

BME-Umfrage. Einkauf von Call-Center- Dienstleistungen. Ergebnisse aus der Datenerhebung 2010. Leseprobe

BME-Umfrage. Einkauf von Call-Center- Dienstleistungen. Ergebnisse aus der Datenerhebung 2010. Leseprobe BME-Umfrage Einkauf von Call-Center- Dienstleistungen Ergebnisse aus der Datenerhebung 2010 Leseprobe Preise für 30 Calltypen Organisation und Prozesse Bewertung der Servicequalität Zukünftige Entwicklungen

Mehr

FORUM ecommerce EINLADUNG 27. 28.10.2010. e-procurement. elektronischer datenaustausch. ProduktInformationsmanagement

FORUM ecommerce EINLADUNG 27. 28.10.2010. e-procurement. elektronischer datenaustausch. ProduktInformationsmanagement FORUM ecommerce EINLADUNG 27. 28.10.2010 e-procurement elektronischer datenaustausch prozesskostenoptimierung workflowoptimierung ProduktInformationsmanagement EINLADUNG 27. 28.10.2010 u Neben unserem

Mehr

Bedeutung & Nutzen der Internettechnologien für Industrieunternehmen in Österreich

Bedeutung & Nutzen der Internettechnologien für Industrieunternehmen in Österreich Bedeutung & Nutzen der Internettechnologien für Industrieunternehmen in Österreich Pressekonferenz am 20.11.2006 Hermann Wasserbacher Daten zur Untersuchung Auftraggeber: ISPA - Internet Service Providers

Mehr

Enterprise Social Networking: Ein Framework und ein Fachkonzept für ein Industrieunternehmen

Enterprise Social Networking: Ein Framework und ein Fachkonzept für ein Industrieunternehmen Enterprise Social Networking: Ein Framework und ein Fachkonzept für ein Industrieunternehmen Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor auf Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft

Mehr

Fallstudie: National Health Service

Fallstudie: National Health Service Fallstudie: National Health Service Vorstellung NSH, Projektrahmen, Ausgangssituation, Zielsetzung und realisierte Beschaffungslösung (Resultate und Kennzahlen) März 2013 BravoSolution Alle Rechte vorbehalten

Mehr

Die Zukunft des E-Procurement: Ein Whitepaper zum Thema Electronic Supply Management.

Die Zukunft des E-Procurement: Ein Whitepaper zum Thema Electronic Supply Management. Die Zukunft des E-Procurement: Ein Whitepaper zum Thema Electronic Supply Management. Abb. 01: BME-Stimmungsbarometer 2010 Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky ist Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Integrated Procurement

Integrated Procurement Integrated Procurement Titel des Lernmoduls: Integrated Procurement Themengebiet: New Economy Gliederungspunkt im Curriculum: 2.2.1.3.3 Zum Inhalt: Integrated Procurement als eine Beschaffungsart mit höherer

Mehr

1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1. 1.1 Procurement 1. 1.2 Purchasing 1. 1.3 Klassifizierung von Produkten 1. 1.4 Typen von Procurement 1

1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1. 1.1 Procurement 1. 1.2 Purchasing 1. 1.3 Klassifizierung von Produkten 1. 1.4 Typen von Procurement 1 Procurement Inhaltsverzeichnis 1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1 1.1 Procurement 1 1.2 Purchasing 1 1.3 Klassifizierung von Produkten 1 1.4 Typen von Procurement 1 1.5 Organisationsformen 2 1.6 Prozess 2 1.7

Mehr

BIIS-Trendbarometer 2015 BIIS

BIIS-Trendbarometer 2015 BIIS BIIS-Trendbarometer 2015 2 12 Monats-Forecast / Büro / Renditen / Europa 2015 vs. 2014 2015 2014 Ø = -0,46 Ø = -1 Gewinner / Verlierer ggü. 2014 Ø Veränderung = -0,45-0,8-0,6-0,4-0,2 0,2 sinkende Renditen

Mehr

e-procurement ein Trend wird erwachsen

e-procurement ein Trend wird erwachsen e-procurement ein Trend wird erwachsen Prof. Dr. Thomas Allweyer Folge 3: Auswahl von e-procurement-anbietern & Handlungsempfehlungen Inhalt e-procurement: Erwartungen und Erfahrungen... 02 Potenzial des

Mehr

www.pwc.de Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen Juli 2014

www.pwc.de Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen Juli 2014 www.pwc.de Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen Hintergrund und Untersuchungsansatz Hintergrund Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Studie zum Thema Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen

Mehr

Nutzung von ecl@ss in der Dienstleistungsbeschaffung

Nutzung von ecl@ss in der Dienstleistungsbeschaffung Nutzung von ecl@ss in der Dienstleistungsbeschaffung 3. Würzburger ecl@ss Kongress, 12. Oktober 2011, Vogel Convention Center, Würzburg Christian Rudolf Business Consultant, POET AG, Karlsruhe Prof. Dr.

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

"Kunden begeistern durch professionelles Angebotsmanagement

Kunden begeistern durch professionelles Angebotsmanagement 6. APMP-DACH-Konferenz 17. September 2013 "Kunden begeistern durch professionelles Angebotsmanagement Wie tickt der Einkauf? Anforderungen des Einkaufs an seine Dienstleister 17. September 2013 Referent

Mehr

Social Media Analyse Manual

Social Media Analyse Manual 1. Erklärung der Analyse Die Social Media Analyse immobilienspezialisierter Werbeagenturen überprüft, welche Agenturen, die Real Estate Unternehmen betreuen, in diesem neuen Marktsegment tätig sind. Denn

Mehr

Beschaffungsinstrumente

Beschaffungsinstrumente Beschaffungsinstrumente Titel des Lernmoduls: Beschaffungsinstrumente Themengebiet: New Economy Gliederungspunkt im Curriculum: 3.4.2.4 Zum Inhalt: In diesem Modul werden einzelne Beschaffungsinstrumente

Mehr

Definition einer erfolgreichen e-business Strategie: Ergebnisse einer empirischen Studie

Definition einer erfolgreichen e-business Strategie: Ergebnisse einer empirischen Studie Definition einer erfolgreichen ebusiness Strategie: Ergebnisse einer empirischen Studie European ecommerce Academy Executive Briefing Köln, 20. Januar 2004 as Buch mit sieben Siegeln: rfolgreicher Einsatz

Mehr

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Einkauf Strategie Operative Dienstleistung Ihr Partner für Unternehmensoptimierung und profitables Wachstum Mit System zu optimaler Einkaufseffizienz Hintergrund

Mehr

Intelligente Einkaufslösungen für den Mittelstand

Intelligente Einkaufslösungen für den Mittelstand Intelligente Einkaufslösungen für den Mittelstand Auswahl von SRM-Software Prof. Dr. Wieland Appelfeller 6. Praxisforum Organisation und Wirtschaftsinformatik Münster, 25. April 2008 1 Überblick 1. Einordnung

Mehr

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Workshop 3: Recruiting durch Social Media, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Recruiting durch Social Media igz Landeskongress Bayern Würzburg, 07. Oktober 2014 Lehrstuhl Organisation & Personalmanagement

Mehr

Nutzen der E-Vergabe & EU-Vergaberichtlinie 2016. Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Carsten Klipstein, cosinex GmbH

Nutzen der E-Vergabe & EU-Vergaberichtlinie 2016. Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Carsten Klipstein, cosinex GmbH Nutzen der E-Vergabe & EU-Vergaberichtlinie 2016 Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Carsten Klipstein, cosinex GmbH Agenda Vorstellung cosinex E-Vergabe nach Maßgabe der EU-Vergaberichtlinie Nutzen der E-Vergabe

Mehr

Virtual Roundtable E-Procurement

Virtual Roundtable E-Procurement Virtual Roundtable: E-Procurement auf dem Weg zu allgemeinen Standards, Integration und dem ROI-Nachweis?! Teilnehmer: Dr. Michael Nießen Organisation: Procurement Germany, Deutsche Post AG Kurzeinführung

Mehr

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2013-II der Virtuellen Hochschule Bayern

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2013-II der Virtuellen Hochschule Bayern Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2013-II der Virtuellen Hochschule Bayern Da es durchaus möglich sein kann, dass das Lehrangebot an den beteiligten Hochschulen unterschiedlich eingesetzt

Mehr

Welcome to PHOENIX CONTACT

Welcome to PHOENIX CONTACT Welcome to PHOENIX CONTACT Electronic Data Interchange (EDI) Überblick Begriffsdefinition: EDI Elektronischer Datenaustausch, englisch Electronic Data Interchange (EDI), bezeichnet als Sammelbegriff alle

Mehr

Basware Kundenveranstaltung 2011. e-auctions @ 2007 Allocation Network GmbH

Basware Kundenveranstaltung 2011. e-auctions @ 2007 Allocation Network GmbH Basware Kundenveranstaltung 2011 e-auctions @ 2007 Allocation Network GmbH Ziel des Vortrags Einkaufsauktionen sind nur besondere Verhandlungssituationen Und ersetzen keine Anfrageprozesse Auktionen sind

Mehr

Kommunikation und Zusammenarbeit durch Web 2.0 im und zwischen Unternehmen = Enterprise 2.0

Kommunikation und Zusammenarbeit durch Web 2.0 im und zwischen Unternehmen = Enterprise 2.0 Kommunikation und Zusammenarbeit durch Web 2.0 im und zwischen Unternehmen = Enterprise 2.0 Mag. Alexandra Wögerbauer-Flicker alexandra.woegerbauer@bmoe.at 1 Alexandra Wögerbauer-Flicker Technologie Internetentwicklung

Mehr

Durchgängig IT-gestützt

Durchgängig IT-gestützt Beschaffung aktuell vom 03.09.2012 Seite: 026 Auflage: 18.100 (gedruckt) 10.253 (verkauft) 18.032 (verbreitet) Gattung: Zeitschrift Supplier Lifecycle Management Durchgängig IT-gestützt Obwohl die Identifizierung,

Mehr

Ausgabe 7/2005. Personalblitzlicht: Befragungsergebnisse der DGFP e.v. zum Thema HR Offshore - auf zu neuen Ufern?

Ausgabe 7/2005. Personalblitzlicht: Befragungsergebnisse der DGFP e.v. zum Thema HR Offshore - auf zu neuen Ufern? Papiere Praxis Ausgabe 7/2005 Personalblitzlicht: Befragungsergebnisse der DGFP e.v. zum Thema HR Offshore - auf zu neuen Ufern? bearbeitet durch Christiane Geighardt Personalblitzlicht: HR Offshore -

Mehr

Elektronische Beschaffung E-Procurement als Hebel zur Kostensenkung

Elektronische Beschaffung E-Procurement als Hebel zur Kostensenkung Elektronische Beschaffung E-Procurement als Hebel zur Kostensenkung Lieferantenauswahl Ausschreibung und Angebote Auktion Kataloge Bestellung Abrechnung Die 190 Wilken-Mitarbeiter in Ulm, Berlin und Freidorf

Mehr

E-Procurement in Österreich - von der elektronischen Ausschreibung bis zur E-Rechnung

E-Procurement in Österreich - von der elektronischen Ausschreibung bis zur E-Rechnung E-Procurement in Österreich - von der elektronischen Ausschreibung bis zur E-Rechnung Andreas Nemec, BBG 07. März 2013, E-Day, WKO E-Procurement als ein Tätigkeitsfeld der BBG Beschaffung Bereitstellung

Mehr

C.E.N.T.! Projektmanagement. C.E.N.T.! Projektmanagement. Markus Langguth Oskar-Kokoschka-Str. 3 D-50858 Köln Deutschland

C.E.N.T.! Projektmanagement. C.E.N.T.! Projektmanagement. Markus Langguth Oskar-Kokoschka-Str. 3 D-50858 Köln Deutschland C.E.N.T.! Projektmanagement transparent einkaufen,, intelligent sparen Markus Langguth Oskar-Kokoschka-Str. 3 D-50858 Köln Deutschland Telefon +49 (0) 221 569 06 44 Telefax +49 (0) 221 569 61 45 Email

Mehr

Kundenzufriedenheit im IT-Outsourcing grundsätzliche Überlegungen und empirische Ergebnisse Prof. Dr. Eberhard Schott

Kundenzufriedenheit im IT-Outsourcing grundsätzliche Überlegungen und empirische Ergebnisse Prof. Dr. Eberhard Schott Kundenzufriedenheit im IT-Outsourcing grundsätzliche Überlegungen und empirische Ergebnisse Prof. Dr. Eberhard Schott 21. November 2007 Agenda 1. Einige grundsätzliche Überlegungen zur Kundenzufriedenheit

Mehr

Rohstoffeinkauf Methoden und Ansätze für die industrielle Beschaffung

Rohstoffeinkauf Methoden und Ansätze für die industrielle Beschaffung Rohstoffeinkauf Methoden und Ansätze für die industrielle Beschaffung Prof. Dr. Carsten Röh Fakultät Elektrotechnik / Wirtschaftsingenieurwesen Hochschule Landshut Vortrag auf der Tagung Rohstoffsicherung:

Mehr

Matthes & Anthuber Solution Consulting. B2B-Dienstleistungen aus einer Hand

Matthes & Anthuber Solution Consulting. B2B-Dienstleistungen aus einer Hand Matthes & Anthuber Solution Consulting B2B-Dienstleistungen aus einer Hand Komplettlösungen Die Matthes & Anthuber Solution Consulting GmbH bietet im Rahmen ihres Businessto-Business-Angebots (B2B) ein

Mehr

BMEnet Gütesiegel Software geprüft vom Fachverband

BMEnet Gütesiegel Software geprüft vom Fachverband BMEnet Gütesiegel Software geprüft vom Fachverband BMEnet Gütesiegel Software geprüft vom Fachverband Geprüfte Softwarequalität Seite -1- BMEnet Gütesiegel - Erreichen Sie Einkaufsentscheider! BMEnet Gütesiegel

Mehr

erfq era - erfp Nachhaltiger Werttreiber oder High-Tech Spielzeug?

erfq era - erfp Nachhaltiger Werttreiber oder High-Tech Spielzeug? erfq era - erfp Nachhaltiger Werttreiber oder High-Tech Spielzeug? 28.September 2004 Online Auktionen Agenda Der Konzern im Überblick Online Auktionen Ein Instrument zur Beschaffung Vorteile von Online

Mehr

Präsentation über die Einführung eines Abforderungssystem mit anschließendem E-Procurement

Präsentation über die Einführung eines Abforderungssystem mit anschließendem E-Procurement Präsentation über die Einführung eines Abforderungssystem mit anschließendem E-Procurement 02.03.2005 Marianne Heide Leitung Zentraleinkauf Strukturelle Fakten Zentralisierung des Einkaufes im Mai 2003

Mehr

Kostensenkung und Compliancesicherheit durch Software-Lizenzmanagement

Kostensenkung und Compliancesicherheit durch Software-Lizenzmanagement Kostensenkung und Compliancesicherheit durch -Lizenzmanagement http://www.ccpsoft.de Dr. Holger Hoheisel Geschäftsführer lizenzierung und IT Management Services www.ccpsoft.de 1 Agenda Überblick zum Lizenzmanagement

Mehr

Big Data im Personalmanagement

Big Data im Personalmanagement Big Data im Personalmanagement Ergebnisse Unternehmensbefragung Bitkom Research GmbH im Auftrag von LinkedIn Deutschland, Österreich, Schweiz München/Berlin, 18. Mai 2015 Inhalt 01 01 Zusammenfassung 3

Mehr

10 Jahre BMÖ im Dienste des Österreichischen Beschaffungsmanagements

10 Jahre BMÖ im Dienste des Österreichischen Beschaffungsmanagements Österreichisches Einkaufsforum 2008 10 Jahre BMÖ im Dienste des Österreichischen Beschaffungsmanagements 2 Meine sehr geehrten Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, liebe Mitglieder und Freunde des BMÖ,

Mehr

«E-Invoicing» Elektronische Rechnungsstellung, MwSt-konform und ohne Medienbruch

«E-Invoicing» Elektronische Rechnungsstellung, MwSt-konform und ohne Medienbruch «E-Invoicing» Elektronische Rechnungsstellung, MwSt-konform und ohne Medienbruch Stämpfli Konferenz, Zürich 4. September 2008 Eckdaten Swisscom IT Services 2 Tochtergesellschaft von Swisscom mit rund 2

Mehr

Technologisches Wissensmanagement

Technologisches Wissensmanagement Technologisches Wissensmanagement im Spannungsfeld zwischen Schwarmintelligenz, Google und Herrschaftswissen... Jan F. Timme 18.04.2012 Inhaltsverzeichnis 1. Warum überhaupt technologisches Wissensmanagement?

Mehr

C-Commerce und Supply Chain Management

C-Commerce und Supply Chain Management ERP-Forum Systems 2001 C-Commerce und Supply Chain Management Veranstalter: Michael Corban Computer@Produktion Moderation und Einführungsvortrag: Frank Morelli FH Pforzheim New Economy:... früher und heute?

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 18. April 2013, Frankfurt LEISTUNGSFÄHIGES LIEFERANTEN- MANAGEMENT: WORAUF ES ANKOMMT! Auswahl, Bewertung und Entwicklung Weiterbildung von Lieferanten

Mehr

Zeitarbeit in Industrieunternehmen: Segen oder Risiko?

Zeitarbeit in Industrieunternehmen: Segen oder Risiko? Zeitarbeit in Industrieunternehmen: Segen oder Risiko? Vortrag im Rahmen des 2. Forums zur Flexibilisierung am 16.09.2011 in Rostock Dipl.-Kfm. Christian Lehmann Universität Bayreuth Lehrstuhl für Strategisches

Mehr

BVDW: Trend in Prozent

BVDW: Trend in Prozent BVDW: Trend in Prozent Mobile Cloud Christiane Siwek Trend in Prozent BVDW Trend in Prozent (TiP) Die Befragung BVDW Trend in Prozent findet einmal im Quartal zu Themen rund um die digitale Wirtschaft

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Lieferantenentwicklung. MAN Nutzfahrzeuge Gruppe. MAN Nutzfahrzeuge Gruppe. WI November 06 1

Lieferantenentwicklung. MAN Nutzfahrzeuge Gruppe. MAN Nutzfahrzeuge Gruppe. WI November 06 1 Lieferantenentwicklung MAN Nutzfahrzeuge Gruppe MAN Nutzfahrzeuge Gruppe WI November 06 1 Agenda 01 Überblick Lieferantenentwicklung 02 Lieferantenbewertung 03 Eskalationsstufenmodell 04 Eskalationsworkshop

Mehr

AHK-Kundenbefragung. Management Report

AHK-Kundenbefragung. Management Report AHK-Kundenbefragung Management Report INHALT 1 Vorbemerkungen... 3 2 Key Results... 4 3 Kontakt der Unternehmen mit AHKs... 5 Anzahl der jährlichen Kontakte mit einer AHK... 5 Mitgliedschaft bei einer

Mehr

Beschaffungslogistik

Beschaffungslogistik Beschaffungslogistik Trends und Handlungsempfehlungen Ralf Grammel Steigender Interregionaler Handel Quelle: 2009; www.bpb.de Entwicklung der Logistik in Europa Und morgen? Ab 1970 Klassische Logistik

Mehr

Ergebnisse Kundenbefragung

Ergebnisse Kundenbefragung Ergebnisse Kundenbefragung MCP mein coach + partner Im Schollengarten 1d 76646 Bruchsal Ansprechpartner: Steffen Ansmann Projektleiter Innovations- und Marktforschung TÜV Rheinland Kraftfahrt GmbH Am Grauen

Mehr

$QGUHDV +LOOHU 0DUFXV 6FKQHLGHU

$QGUHDV +LOOHU 0DUFXV 6FKQHLGHU Inhaltsverzeichnis 3 4 Inhaltsverzeichnis A. Hiller / M. Schneider / A. C. Wagner: Social Collaboration Workplace Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Einkaufskatalogsystem

Einkaufskatalogsystem Einkaufskatalogsystem Titel des Lernmoduls: Einkaufskatalogsystem Themengebiet: New Economy Gliederungspunkt im Curriculum: 2.2.1.3.5 Zum Inhalt: Dieses Modul befasst sich mit elektronischen Einkaufskatalogen

Mehr

Integration digitaler Marktplätze in Einkaufs- und Vertriebsprozesse

Integration digitaler Marktplätze in Einkaufs- und Vertriebsprozesse Trading Products Integration digitaler Marktplätze in Einkaufs- und Vertriebsprozesse, Head of Atrada Atrada Trading AG Hugo-Junkers-Straße 9 D-90411 Nürnberg phone: +49 (0)911/5205-100 fax: +49 (0)911/5205-111

Mehr

Apandia GmbH. Braucht mein Unternehmen ein eprocurement?

Apandia GmbH. Braucht mein Unternehmen ein eprocurement? Braucht mein Unternehmen ein eprocurement? Agenda - eprocurement 1. Grundlagen des eprocurement 1.1 Beschreibung 1.2 Ziel 1.3 Varianten 2. Beispiele der Beschaffung 2.1 A-Teile: Ausschreibungs-Marktplatz

Mehr

Social Media & Change Management 2.0

Social Media & Change Management 2.0 Social Media & Change Management 2.0 Jeannette Partner 05. Oktober 2011 Agenda Change Management heute und morgen Social Media & Change Management 2.0 Social-Media-Kodex Thema/ Veranstaltung Datum ChangeCorporation

Mehr

Optimierung von Supply Chains in Business Networks durch Automatisierung und Echtzeit-Verarbeitung

Optimierung von Supply Chains in Business Networks durch Automatisierung und Echtzeit-Verarbeitung Whitepaper Optimierung von Supply Chains in Business Networks durch Automatisierung und Echtzeit-Verarbeitung Neue Wege im B2B-Commerce Eine Publikation der Lünendonk GmbH in Zusammenarbeit mit O P T I

Mehr

Austrian Supply Excellence Award 2011

Austrian Supply Excellence Award 2011 Austrian Supply Excellence Award 2011 Austrian Supply Excellence Award 2011: Der Austrian Supply Excellence Award wird vergeben für: Herausragende Leistungen in Einkauf & Supply-Chain-Management, Corporate

Mehr

Globales Beschaffungsmanagement für direktes und indirektes Material

Globales Beschaffungsmanagement für direktes und indirektes Material Globales Beschaffungsmanagement für direktes und indirektes Material SupplyOn, die gemeinsame Supply-Chain- Kollaborationsplattform der Fertigungsindustrie Thomas Bickert 25.11.2014 SupplyOn Business Lunch

Mehr

Öffentliche Beschaffung Strategien, Prozesse, Lösungen

Öffentliche Beschaffung Strategien, Prozesse, Lösungen Öffentliche Beschaffung Strategien, Prozesse, Lösungen 12. November 2009, Berlin Grundgesetz-Erweiterung: Chance für Innovation und Transparenz! Best Practices in der öffentlichen Beschaffung! Bedeutung

Mehr

Gehaltsstudie 2013. Leseprobe. BME-Service Personal & Karriere

Gehaltsstudie 2013. Leseprobe. BME-Service Personal & Karriere Gehaltsstudie 2013 Leseprobe BME-Service Personal & Karriere Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Erhebungsbeschreibung... 2 Darstellung der Ergebnisse... 3 Berufsprofil... 4 Geschlecht... 4 Altersverteilung...

Mehr

Agenda. ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics. ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super!

Agenda. ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics. ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super! ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super! Logistik, Einkauf, Kundenmanagement? Prof. Dr. Winfried Krieger Fachhochschule

Mehr

Von e-procurement zu e-business

Von e-procurement zu e-business Robert Wick Deutsche Bahn AG Projektleiter TEXP email: robert.wick@bku.db.de Tel.: (030) 297-63120 Folie Nr. 1 www.bahn.de/einkaufsplattform Folie Nr. 2 1. Vorgehen bei der DB AG 2. Was haben wir mittlerweile

Mehr