Einschreibung für ein Erweiterungsstudium im Wintersemester 2016/17

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einschreibung für ein Erweiterungsstudium im Wintersemester 2016/17"

Transkript

1 Juni 2016 / Seite 1 von 6 Einschreibung für ein Erweiterungsstudium im Wintersemester 2016/17 1. Einschreibungsvoraussetzungen 7. Erweiterungsfächer bei Lehramt Sonderpädagogik (SPO 2011) 2. Einschreibefrist 8. Ergänzungsstudium Lehramt Sonderpädagogik (SPO 2011) 3. Einschreibeunterlagen 9. Semesterbeitrag 4. Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen 5. Erweiterungsfächer bei Lehramt Grundschule (GPO 2011) 6. Erweiterungsfächer bei Lehramt Werkreal-/Realschule (WHRPO 2011) 10. Chipkarte als Studierendenausweis 11. Studienabteilung 12. Schlüsselverzeichnis 1. Einschreibungsvoraussetzungen Das Erweiterungsstudium unterliegt keinen Zulassungsbeschränkungen. Bei Nachweis der Voraussetzungen ist die direkte Einschreibung in den gewünschten Studiengang möglich. Das Erweiterungsstudium wird für die aktuell gültigen Prüfungsordnungen für ein Lehramtsstudium angeboten (PO 2011 und PO 2015). Für das Erweiterungsstudium nach PO 2015 steht die genaue Regelung über den Studienabschluss aus, so dass eine Einschreibung ggf. erst im Verlaufe des WS 2016/17 erfolgen kann. Bei den besonderen Erweiterungsfächern wird voraussichtlich ein Hochschulzertifikat erworben, was frühestens gleichzeitig mit dem Bachelorabschluss ausgestellt werden kann. Wer bereits ein Lehramtsstudium abgeschlossen hat, nimmt ein Erweiterungsstudium im WS 2016/17 somit nach PO 2011 in dem Lehramt auf, welches dem studierten Lehramt entspricht. Voraussetzung für die Zulassung/Einschreibung ist eine abgeschlossene Erste Staatsprüfung für ein Lehramt in Baden-Württemberg oder ein erfolgreich abgeschlossenes Lehramtsstudium außerhalb Baden-Württembergs. Für Immatrikulierte an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg gilt die Besonderheit, dass die Einschreibung für ein Erweiterungsfach bereits nach erfolgreich abgeschlossener akademischer Vorprüfung ggf. in Verbindung mit einem Aufnahmegespräch möglich ist. Bei den Erweiterungsfächern Deutsch als Zweitsprache, Islamische Theologie/ Religionspädagogik, Spiel- und Theaterpädagogik findet vor der Einschreibung ein Aufnahmegespräch statt. Der Gesprächsnachweis ist der Einschreibung beizufügen.

2 Seite 2 von 6 Weiterhin ist das Bestehen der Aufnahmeprüfung bei den Fächern Kunst, Musik oder Sport nachzuweisen, falls eines dieser Fächer als Erweiterungsfach studiert werden soll (Anmeldefristen: für Sport, für Kunst- und für Musik). Näheres erfahren Sie beim Institut für Kunst, Musik und Sport oder unter 2. Einschreibefrist Ihre Einschreibeunterlagen sollten bis zum 15. Juli 2016, spätestens jedoch bis 01. August 2016 bei der Pädagogischen Hochschule eingegangen sein. Schicken Sie die erforderlichen Unterlagen bitte immer an folgende Anschrift: Pädagogische Hochschule Ludwigsburg - Studienabteilung Postfach Ludwigsburg Maßgeblich ist der Tag des Eingangs bei der Hochschule, nicht der Poststempel! Eingereichte Unterlagen gehen in das Eigentum der Hochschule über und können nicht zurückgegeben werden! Bitte reichen Sie deshalb keine Originaldokumente, sondern beglaubigte Kopien ein. 3. Einschreibeunterlagen Für die Einschreibung sind zulassungsrechtlich folgende Unterlagen erforderlich: Antrag auf Einschreibung, vollständig ausgefüllt und unterschrieben beglaubigtes Zeugnis der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife beglaubigtes Zeugnis abgeschlossenen Lehramtsstudiums oder Grundstudiums (letzteres nur an der eigenen Hochschule siehe Ziffer 1) (Erste Staatsprüfung, akademische Zwischenprüfung, akademische Vorprüfung) Nachweis über ein Aufnahmegespräch bei den Fächern Deutsch als Zweitsprache, Islamische Theologie/ Religionspädagogik, Spiel- und Theaterpädagogik ggf. Nachweis der Aufnahmeprüfung bei den Fächern Kunst, Musik und Sport ggf. Antragsformular Chipkarte mit aktuellem Passbild Weiterhin sind für die Einschreibung folgende Nachweise zwingend beizufügen: falls Sie bereits an der PH Ludwigsburg studieren: Immatrikulationsbescheinigung, im Einschreibebogen Matrikelnummer eintragen. bei abgeschlossenem Studium: Exmatrikulationsbescheinigungen aller bisher besuchten Hochschulen, aus denen die Anzahl der studierten Semester hervorgeht Krankenversicherungsbescheinigung bzw. bei privater Krankenversicherung eine Bescheinigung über die Befreiung von der gesetzlichen Versicherungspflicht (erhalten Sie bei der gesetzlichen Krankenkasse z. B. von der AOK) Bei nachfolgenden Sachverhalten sind darüber hinaus weitere Unterlagen vorzulegen: bei einem Arbeitsverhältnis (<=20 Stunden/Woche) 1 : beglaubigte Kopie des Arbeitsvertrages sowie eine Arbeitszeitbescheinigung bei ausländischen Studienbewerber/inne/n außerhalb EU: Nachweis der Aufenthaltsberechtigung 1 Bei einer Tätigkeit, die über 20 Wochenstunden bzw. einen halben Lehrauftrag hinausgeht, ist keine Immatrikulation möglich.

3 Seite 3 von 6 bei ausländischer Hochschulzugangsberechtigung: das Zeugnis über die bestandene Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH-2) bzw. den Nachweis über die bestandene TestDaF-Prüfung (Stufe 4 in jeder Kategorie) 4. Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen Sollten bereits anrechenbare Vorleistungen vorliegen, die noch nicht durch die Lehramtsprüfung abgegolten sind, kann beim akademischen Prüfungsamt ein Antrag auf Anrechnung von Studienleistungen gestellt werden. Dort sind die zusätzlich erbrachten Studien- 2 und Prüfungsleistungen 3 in tabellarischer Form aufzulisten und die Leistungsnachweise in beglaubigter Kopie (mit Dienstsiegel) beizufügen. Im Zuge der Einschreibung erhalten Sie vom akademischen Prüfungsamt einen Bescheid über die Einstufung und Anerkennung von Leistungen, der für das weitere Studium gilt. Bis zum Abschluss des Anrechnungsverfahrens erfolgt die Einstufung vorläufig in das 1. Fachsemester. Bei Fragen zur Anrechenbarkeit werden Sie sich bitte immer an das akademische Prüfungsamt. 5. Erweiterungsfächer bei Lehramt an Grundschulen (GPO 2011) Die Regelstudienzeit für das Erweiterungsstudium beträgt 2 Semester. Eine Erweiterungsprüfung kann zum einen in den angebotenen Unterrichtsfächern aus dem fachwissenschaftlich-fachdidaktischen Bereich der Grundschule mit der Gewichtung als Erweiterungshauptfach abgelegt werden: Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Französisch, Geographie, Geschichte, Kunst, Mathematik, Musik, Physik, Politikwissenschaft, Sport, Technik, evangelische Theologie/Religionspädagogik, katholische Theologie/Religionspädagogik, Wirtschaft. Eine Erweiterungsprüfung ist auch in folgenden 5 zusätzlichen Erweiterungsfächern möglich, die mit der Gewichtung als Erweiterungsfach (Anlagenfach) studiert werden: Beratung, Deutsch als Zweitsprache, Medienpädagogik, Spiel- und Theaterpädagogik, Islamische Theologie/ Religionspädagogik. Hinweise: Islamische Theologie/ Religionspädagogik kann sowohl als Kompetenzbereich wie auch als Erweiterungsfach studiert werden. Deutsch als Zweitsprache setzt das Studium fachlicher Grundlagen des Sprachunterrichts (Deutsch, Englisch oder Französisch) im Umfang von mindestens 12 CP voraus. 6. Erweiterungsfächer bei Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen (WHRPO 2011) Die Regelstudienzeit für das Erweiterungsstudium beträgt 2 Semester. Eine Erweiterungsprüfung kann zum einen in den angebotenen Unterrichtsfächern aus dem fachwissenschaftlich-fachdidaktischen Bereich mit der Gewichtung als Erweiterungshauptfach oder als Erweiterungsnebenfach abgelegt werden: Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Ethik, Französisch, Geographie, Geschichte, Informatik, Kunst, Mathematik, Musik, Physik, Politikwissenschaft, Sport, Technik, evangelische Theologie/Religionspädagogik, katholische Theologie/Religionspädagogik, Wirtschaft. 2 Studienleistungen sind z.b. Seminar- und Hauptseminarscheine, Teilprüfungsleistungen, Bescheinigungen über abgelegte Praktika. Teilnahmebescheinigungen sind keine Studienleistungen. 3 Prüfungsleistungen sind akademische Zwischenprüfungen, akademische Teilprüfungen, Vorprüfungen, Vordiplome, Magisterzwischenprüfungen, erste Staatsprüfungen, Diplomprüfungen, Magisterprüfungen.

4 Seite 4 von 6 Eine Erweiterungsprüfung ist auch in folgenden 5 zusätzlichen Erweiterungsfächern möglich, die mit der Gewichtung als Erweiterungsfach (Anlagenfach) studiert werden: Beratung, Deutsch als Zweitsprache, Medienpädagogik, Spiel- und Theaterpädagogik, Islamische Religionspädagogik. Hinweis: Deutsch als Zweitsprache setzt das Studium fachlicher Grundlagen des Sprachunterrichts (Deutsch, Englisch, Französisch) im Umfang von mindestens 12 CP voraus. 7. Erweiterungsfächer bei Lehramt für Sonderpädagogik (SPO 2011) Die Regelstudienzeit für das Erweiterungsstudium beträgt 2 Semester. Die Erweiterungsprüfung kann zum einen in den angebotenen sonderpädagogischen Fachrichtungen mit den Anforderungen einer ersten bzw. zweiten sonderpädagogischen Fachrichtung abgelegt werden: Emotionale und soziale Entwicklung, Geistige Entwicklung, Körperliche und motorische Entwicklung, Lernen, Sprache. Ein Erweiterungsstudium ist mit der Gewichtung als Erweiterungsfach (Anlagenfach) auch in folgenden 5 sonderpädagogischen Erweiterungsfächern möglich: Arbeit und Technik in sonderpädagogischen Arbeitsfeldern; Bewegung, Spiel und Sport mit behinderten und benachteiligten Menschen; Pädagogik der Vielfalt in einer interkulturellen Gesellschaft; Rhythmisch-musikalische Erziehung und Sonderpädagogische Frühförderung in sonderpädagogischen Arbeitsfeldern. Darüber hinaus kann eine Erweiterungsprüfung in den Fächern aus dem fachwissenschaftlichfachdidaktischen Bereich der Werkreal-, Haupt- und Realschule mit der Gewichtung als Erweiterungshauptfach im Umfang von 36 Leistungspunkten (CP) erfolgen: Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Ethik, Französisch, Geographie, Geschichte, Informatik, Kunst, Mathematik, Musik, Physik, Politikwissenschaft, Sport, Technik, evangelische Theologie/Religionspädagogik, katholische Theologie/Religionspädagogik, Wirtschaft. Studiert werden können mit der Gewichtung als Erweiterungsfach (Anlagenfach) auch folgende 4 zusätzliche Erweiterungsfächer: Beratung, Deutsch als Zweitsprache, Medienpädagogik, und Spiel- und Theaterpädagogik. Hinweis: Bei Deutsch als Zweitsprache muss ein Sprachenfach (Deutsch, Englisch oder Französisch) mit 50 Leistungspunkten (CP) als Hauptfach studiert werden. 8. Ergänzungsstudium Lehramt Sonderpädagogik Das Ergänzungsstudium kommt in Betracht, wenn ein abgeschlossenes Lehramtsstudium um eine sonderpädagogische Fachrichtung als Zusatzqualifikation ergänzt werden soll. Voraussetzung ist eine allgemeine Hochschulreife sowie eine erste und zweite Staatsprüfung für ein Lehramt (oder eine Diplomprüfung und eine zweite Staatsprüfung für ein Lehramt). Folgende sonderpädagogische Fachrichtungen können gewählt werden: Emotionale und soziale Entwicklung, Geistige Entwicklung, Körperliche und motorische Entwicklung, Lernen, Sprache.

5 Seite 5 von 6 1. Semesterbeitrag im Wintersemester 2016/17 Die Zahlung des Semesterbeitrags ist Bestandteil der Immatrikulation und erfolgt bei der Einschreibung bzw. bei der Rückmeldung. Derzeit ist in grundständigen Studiengängen folgender Semesterbeitrag zu zahlen: Studentenwerksbeitrag i.h. von 100,60 Verwaltungskostenbeitrag i.h. von 60,-- Studierendenschaftsbeitrag i.h. von 11,-- Semesterbeitrag: 171,60 Überweisungsdaten (BIC, IBAN, Verwendungszweck) auf die Landesoberkasse Baden- Württemberg 4 : Empfänger: LOK Ba-Wue / PH LB: IBAN DE , Baden Württembergische Bank, BIC SOLADEST600 Verwendungszweck: WS 2016/17 Matrikelnummer Name, Vorname 9. Chipkarte als Studierenden-und Bibliotheksausweis und Mensakarte Falls Sie noch keine Chipkarte haben, reichen Sie bitte mit den Einschreibeunterlagen das ausgefüllte und unterschriebene Formular für die Chipkarte, versehen mit einem offiziellen Passbild, ein. Die Chipkarte wird Ihnen ab Ende September 2016 zusammen mit Ihren Studienunterlagen zugeschickt. Im Anschluss müssen Sie die Chipkarte validieren. 10. Studienabteilung Bitte wenden Sie sich an die/den für Sie zuständige/n Sachbearbeiter/in: Öffnungszeiten (=persönliche Sprechzeiten): Mo und Uhr Mi Uhr Do Uhr Telefonsprechzeiten: (außerhalb der persönlichen Sprechzeiten) Di 9-12 und Uhr Mi + Do und Uhr Fr 9-12 Uhr Lehramtsstudiengänge Bearbeiter/in Telefon/ Raum A F: Frau Seyfang 07141/ G K: Frau Haiber 07141/ L - R: Frau Wahl- Fröhlich 07141/ S - Z: Herr Keller 07141/ Bei Studierenden, die bereits an der PH Ludwigsburg in einem anderen Studiengang immatrikuliert sind (Parallelstudium) dort und sich ordnungsgemäß rückgemeldet haben, entfällt dieser Punkt.

6 Seite 6 von Schlüsselverzeichnis Schlüssel 7: Studiengangschlüssel 64 Erweiterungsstudium bei Lehramt Grundschule (Prüfungsordnung - GPO-I 2011) 74 Erweiterungsstudium bei Lehramt Werkreal-, Haupt-, Realschule (Prüfungsordnung - WHRPO-I 2011) 84 Erweiterungsstudium bei Lehramt für Sonderpädagogik (Prüfungsordnung - SPO-I 2011) 82 Ergänzungsstudium (bei Lehramt für Sonderpädagogik: Prüfungsordnung - SPO-I von 2011) Schlüssel 8: Fachschlüssel 830 Arbeit und Technik in sonderpädagogischen Arbeitsfeldern Fakultät Beratung Fakultät Bewegung, Spiel und Sport mit behinderten und benachteiligten Menschen Fakultät Biologie Fakultät Chemie Fakultät Deutsch Fakultät Deutsch als Zweitsprache Fakultät Emotionale und soziale Entwicklung Fakultät Englisch Fakultät Ethik Fakultät Ev. Theologie/Religionspädagogik Fakultät Französisch Fakultät Geistige Entwicklung Fakultät Geographie Fakultät Geschichte Fakultät Informatik Fakultät Islamische Theologie/ Religionspädagogik Fakultät Kath. Theologie/Religionspädagogik Fakultät Körperliche und motorische Entwicklung Fakultät Kunst Fakultät Lernen Fakultät Mathematik Fakultät Medienpädagogik Fakultät Musik Fakultät Pädagogik der Vielfalt in einer interkulturellen Gesellschaft Fakultät Physik Fakultät Politikwissenschaft Fakultät Rhythmisch-musikalische Erziehung Fakultät Sonderpädagogische Frühförderung in sonderpädagogischen Arbeitsfeldern Fakultät Spiel- und Theaterpädagogik Fakultät Sport Fakultät Sprache Fakultät Technik Fakultät Wirtschaft Fakultät 1 Schlüssel 9: Gewichtungsschlüssel I K J T V Erweiterungshauptfach Erweiterungsnebenfach Erweiterungsfach (Anlagenfach) Erste Sonderpädagogische Fachrichtung Zweite Sonderpädagogische Fachrichtung Schlüssel 10: Fakultätsschlüssel Fakultät 1 Fakultät 2 Fakultät 3 Fakultät für Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaft Fakultät für Kultur- und Naturwissenschaft Fakultät für Sonderpädagogik Schlüssel 11: Art des Studiums 4 Erweiterungsstudium Schlüssel 10: Fakultät

Bewerbung für ein Erweiterungsstudium für das Lehramt (PO 2003)

Bewerbung für ein Erweiterungsstudium für das Lehramt (PO 2003) Bewerbung für ein Erweiterungsstudium für das Lehramt (PO 2003) Bewerbungszeitraum: zum Wintersemester: 01.06. - 15.07.; zum Sommersemester: 01.12. - 15.01. Studierendensekretariat: Anschrift: Sprechzeiten:

Mehr

Information zu den Erweiterungsstudiengängen nach einer Prüfungsordnung 2003

Information zu den Erweiterungsstudiengängen nach einer Prüfungsordnung 2003 Information zu den Erweiterungsstudiengängen nach einer Prüfungsordnung 2003 Für einen Erweiterungsstudiengang können Sie sich direkt einschreiben ohne vorhergehende Bewerbung. Ausnahme: Erweiterungsstudiengang

Mehr

Antrag auf Zulassung und Einschreibung für ein Erweiterungsfach zum Wintersemester Sommersemester 20

Antrag auf Zulassung und Einschreibung für ein Erweiterungsfach zum Wintersemester Sommersemester 20 Antrag auf Zulassung und Einschreibung für ein Erweiterungsfach zum Wintersemester 20 Sommersemester 20 Bewerbungsfrist für WS 30.09. und SS 31.03. (Ausschlussfrist!) Ich bin bzw. war an der Pädagogischen

Mehr

Information zu den Erweiterungsstudiengängen / zum Ergänzungsstudium nach einer Prüfungsordnung 2011

Information zu den Erweiterungsstudiengängen / zum Ergänzungsstudium nach einer Prüfungsordnung 2011 Information zu den Erweiterungsstudiengängen / zum Ergänzungsstudium nach einer Prüfungsordnung 2011 Für einen Erweiterungsstudiengang bzw. ein Ergänzungsstudium können Sie sich direkt einschreiben ohne

Mehr

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen)

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen) Studienabteilung August 2015 Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramts- oder Bachelor-Studiengang (inklusive Schlüsseltabellen) Bitte füllen Sie den Antrag auf Einschreibung

Mehr

Informationen zum Antrag auf Zulassung in ein höheres Fachsemester

Informationen zum Antrag auf Zulassung in ein höheres Fachsemester Studienabteilung Informationen zum Antrag auf Zulassung in ein höheres Fachsemester in den grundständigen Studiengängen Lehramt an Grundschulen (einschl. Europalehramt) (PO 2011) Lehramt an Werkreal-,Haupt-

Mehr

Allgemeine hochschuleigene Informationen zum Studium Übersicht zulässige Fächerkombinationen

Allgemeine hochschuleigene Informationen zum Studium Übersicht zulässige Fächerkombinationen Studienabteilung Allgemeine hochschuleigene Informationen zum Studium Übersicht zulässige Fächerkombinationen Die Lehramtsstudiengänge an den Pädagogischen Hochschulen in Baden-Württemberg sind ab WS 2011/2012

Mehr

Informationen für eine Bewerbung in ein höheres Fachsemester für folgende Studiengänge:

Informationen für eine Bewerbung in ein höheres Fachsemester für folgende Studiengänge: Postanschrift: Hausanschrift: Postfach 10 42 40, 69032 Heidelberg Keplerstr. 87, 69120 Heidelberg Tel.: e-mail: 06221 / 477-555 (Hotline) studisek@vw.ph-heidelberg.de http://www.ph-heidelberg.de Informationen

Mehr

Antrag auf Zulassung für einen Masterstudiengang zum WS

Antrag auf Zulassung für einen Masterstudiengang zum WS Antrag auf Zulassung für einen Masterstudiengang zum WS SS Matrikelnummer: (nur anzugeben falls Sie an der Bewerberhochschule immatrikuliert sind oder waren) A. Angaben zur Person Nachname: Vorname: Titel/akad.

Mehr

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Lehramt an Gymnasien

Berufsziel Lehrerin/Lehrer Lehramt an Gymnasien Für Studierende mit einem Studienbeginn bis einschließlich SS 2010 (Stand August 2012) 1. Einführung Die Ausbildung gliedert sich in das Studium und den sich daran anschließenden Vorbereitungsdienst, das

Mehr

Lehramtsordnungen 2011. Studiengang Lehramt an Grundschulen Studiengang Lehramt an Werkreal-, Haupt und Realschulen

Lehramtsordnungen 2011. Studiengang Lehramt an Grundschulen Studiengang Lehramt an Werkreal-, Haupt und Realschulen Lehramtsordnungen 2011 Studiengang Lehramt an Grundschulen Studiengang Lehramt an Werkreal-, Haupt und Realschulen Rahmenbedingungen für beide Lehramtsstudiengänge Studiengebiete: - Bildungswissenschaften:

Mehr

IMMATRIKULATIONSORDNUNG

IMMATRIKULATIONSORDNUNG HAWK HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFT UND KUNST HOCHSCHULE HILDESHEIM / HOLZMINDEN / GÖTTINGEN IMMATRIKULATIONSORDNUNG der HAWK HOCHSCHULE HILDESHEIM / HOLZMINDEN / GÖTTINGEN 2 IMMATRIKULATIONSORDNUNG

Mehr

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule WS 2014/2015 Dr. Petra Baisch, Raum 2.015, Tel.: 140 327 Aller Anfang ist schwer Wo kann ich mich informieren? über das Studium allgemein? über das Studium

Mehr

Zulassungsinformationen für ausländische Studienbewerber/innen

Zulassungsinformationen für ausländische Studienbewerber/innen Zulassungsinformationen für ausländische Studienbewerber/innen Vielen Dank für Ihr Interesse an einem Studium an der PH Weingarten. Falls Sie Lehramt studieren möchten, und es sich dabei um eine spezielle

Mehr

Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe Informationstag zum Studienangebot am 10. Mai 2014

Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe Informationstag zum Studienangebot am 10. Mai 2014 Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe Informationstag zum Studienangebot am 10. Mai 2014 1 Die PH Karlsruhe in Zahlen 4.263 Menschen 46 Herkunftsländer 36 Sprachen 1 Hochschule 2 Aufbau der Hochschule

Mehr

Lesefassung 15. Juli 2013

Lesefassung 15. Juli 2013 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Computer Controlled Systems (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Science) vom 21.

Mehr

Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen

Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Schritt für Schritt Hinweise zur Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule

Mehr

Lutherische Theologische Hochschule Oberursel

Lutherische Theologische Hochschule Oberursel Lutherische Theologische Hochschule Oberursel ANTRAG AUF IMMATRIKULATION ZUM WINTERSEMESTER 20 ZUM SOMMERSEMESTER 20 Die nachfolgenden Angaben werde maschinell erfasst und statistisch ausgewertet. Ihre

Mehr

Bitte Lichtbild einkleben! Antrag auf Zulassung zum Studium

Bitte Lichtbild einkleben! Antrag auf Zulassung zum Studium Studiengang Steuern und Recht Antrag auf Zulassung zum Studium An die Hochschule für Öffentliche Verwaltung Immatrikulationsamt Doventorscontrescarpe 172C 28195 Bremen Antragseingang DSH/TestDaF erforderlich

Mehr

Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. in der Fassung der ersten Änderungssatzung vom 3.

Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. in der Fassung der ersten Änderungssatzung vom 3. Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe vom 21. November 2006 in der Fassung der ersten Änderungssatzung vom 3. August 2011 Gemäß 8 und 63 Abs. 2 des Landeshochschulgesetzes

Mehr

Dezernat Studienangelegenheiten Postfach 30 11 66 Eichendorffstr. 2 04251 Leipzig 04277 Leipzig

Dezernat Studienangelegenheiten Postfach 30 11 66 Eichendorffstr. 2 04251 Leipzig 04277 Leipzig Antrag auf Zulassung und Einschreibung für höhere Fachsemester (mit Bewerberinformationen) Bewerberinformationen 1. Voraussetzungen Voraussetzung für die Zulassung/Immatrikulation in ein höheres Fachsemester

Mehr

Handbuch der Verwaltung Band II Teil VIII - Studienangelegenheiten

Handbuch der Verwaltung Band II Teil VIII - Studienangelegenheiten Handbuch der Verwaltung Band II Teil VIII - Studienangelegenheiten Satzung zur Änderung der Immatrikulationsordnung der Westsächsischen Hochschule Zwickau vom 22.02.2010 Satzung zur Änderung der Immatrikulationsordnung

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Soziale Arbeit (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Soziale Arbeit (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-29 13 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-26 65 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien 5/21 Universität Leipzig und Hochschule für Musik und Theater Leipzig Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien Vom 26. Februar

Mehr

Antrag auf Zulassung zum höheren Fachsemester für Bewerber/innen mit deutschen Abitur/Fachabitur

Antrag auf Zulassung zum höheren Fachsemester für Bewerber/innen mit deutschen Abitur/Fachabitur Antrag auf Zulassung zum höheren Fachsemester für Bewerber/innen mit deutschen Abitur/Fachabitur FB Wirtschaftswissenschaften Badensche Str. 50-51 10825 Berlin Tel.: (030) 85 789-248, -252, -246 Sommer-

Mehr

Antrag zur Aufnahme des Studiums zum Wintersemester... (Bewerbungsschluss: 20.06.) in... Staatsangehörigkeit:... weiblich. geb. am: Ort/Land männlich

Antrag zur Aufnahme des Studiums zum Wintersemester... (Bewerbungsschluss: 20.06.) in... Staatsangehörigkeit:... weiblich. geb. am: Ort/Land männlich Bew. Nr.: Immatrikualtionsamt 38106 Braunschweig, Mühlenpfordtstr. 4/5 38023 Braunschweig, Postfach 3329 email: iamt@tu-bs.de Öffnungszeiten: Mo. Do. 9.00 12.00 Uhr Dienstag auch von 14.00 bis 16.00 Uhr

Mehr

Technische Universität München STUDIENKOLLEG BEI DEN UNIVERSITÄTEN DES FREISTAATES BAYERN

Technische Universität München STUDIENKOLLEG BEI DEN UNIVERSITÄTEN DES FREISTAATES BAYERN STUDIENKOLLEG BEI DEN UNIVERSITÄTEN DES FREISTAATES BAYERN DAS STUDIENKOLLEG Was ist ein Studienkolleg? Zielgruppe Welche Schwerpunktkurse gibt es? Wie bewirbt man sich für das Studienkolleg? Termine und

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung der Zulassungsund Immatrikulationsordnung

Nichtamtliche Lesefassung der Zulassungsund Immatrikulationsordnung Nichtamtliche Lesefassung der Zulassungsund Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Freiburg vom 13. Februar 2007 * Aufgrund von 63 Absatz 2 Landeshochschulgesetz (LHG) vom 01.01.2005 i.d.f.

Mehr

ORDNUNG ÜBER BESONDERE ZUGANGS- UND ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN ELEKTROTECHNIK UND METALLTECHNIK

ORDNUNG ÜBER BESONDERE ZUGANGS- UND ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN ELEKTROTECHNIK UND METALLTECHNIK ORDNUNG ÜBER BESONDERE ZUGANGS- UND ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN IN DEN BERUFLICHEN FACHRICHTUNGEN ELEKTROTECHNIK UND METALLTECHNIK

Mehr

[ ] einen Studiengangwechsel

[ ] einen Studiengangwechsel Antrag auf Änderung / Ergänzung der Einschreibung Nur für Studiengangwechsel im Rahmen der Rückmeldung für das Sommersemester 2015 - Koblenz Rückmeldefrist 1. Jan. 2015 bis 15. Jan. 2015 Wichtiger Hinweis:

Mehr

Berufliche und Betriebliche Bildung

Berufliche und Betriebliche Bildung Berufliche und Betriebliche Bildung Bachelor/Master of Education (Berufsziel u.a. Lehramt an beruflichen Schulen) Die Studiengänge Berufliche und Betriebliche Bildung (BBB) vermitteln Ihnen vielfältige

Mehr

(Für Tanzvermittlung ist eine Bewerbung bis zum 1. Juli 2011 möglich)

(Für Tanzvermittlung ist eine Bewerbung bis zum 1. Juli 2011 möglich) FFr reei iil llaasssseenn füür f r EEi iinnggaannggsssst teemppeel ll (Standorte Aachen, Köln und Wuppertal) Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Eignungsprüfung oder zur besonderen künstlerischen Begabtenprüfung

Mehr

Antrag auf Zulassung für das Sommersemester 2015 in Landau für höhere Fachsemester

Antrag auf Zulassung für das Sommersemester 2015 in Landau für höhere Fachsemester http://www.uni-koblenz-landau.de/ Antrag auf Zulassung für das Sommersemester 2015 in Landau für höhere Fachsemester Der Antrag ist zu senden an die Universität Koblenz-Landau Studierendensekretariat Westring

Mehr

Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen

Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Schritt für Schritt Hinweise zur Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule

Mehr

Anrechnung von erbrachten Studienleistungen (Bachelor) WS:

Anrechnung von erbrachten Studienleistungen (Bachelor) WS: An die Fachhochschule Münster Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB) Prüfungsausschussbeauftragter des Verbundstudienganges Wirtschaftsingenieurwesen Bismarckstr. 11 48565 Steinfurt Anrechnung

Mehr

Informationsblatt Bewerbung um einen BEFAS- Studienplatz

Informationsblatt Bewerbung um einen BEFAS- Studienplatz Informationsblatt Bewerbung um einen BEFAS- Studienplatz Informationen zur katholischen sfachhochschule Die Katholische sfachhochschule München ist eine staatlich anerkannte in kirchlicher Trägerschaft.

Mehr

Informationen zur Bewerbung für die Masterstudiengänge Bildungsmanagement / Kulturwissenschaft und -management im Wintersemester 2015/16

Informationen zur Bewerbung für die Masterstudiengänge Bildungsmanagement / Kulturwissenschaft und -management im Wintersemester 2015/16 Informationen zur Bewerbung für die Masterstudiengänge Bildungsmanagement / Kulturwissenschaft und -management im Wintersemester 2015/16 März 2015 Seite 1 von 8 Wir freuen uns über Ihr Interesse an einem

Mehr

Bewerbungsinformationen für deutsche Staatsbürger/innen mit ausländischer Vorbildung

Bewerbungsinformationen für deutsche Staatsbürger/innen mit ausländischer Vorbildung Bewerbungsinformationen für deutsche Staatsbürger/innen mit ausländischer Vorbildung Dieses Merkblatt enthält Hinweise zum Bewerbungsverfahren für Studieninteressierte mit deutscher Staatsbürgerschaft,

Mehr

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramtsstudiengang PO2011 (inklusive Schlüsseltabellen)

Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramtsstudiengang PO2011 (inklusive Schlüsseltabellen) Studienabteilung Oktober 2016 Informationen und Erläuterungen zum Antrag auf Einschreibung für einen Lehramtsstudiengang PO2011 (inklusive Schlüsseltabellen) Bitte füllen Sie den Antrag auf Einschreibung

Mehr

PRÜFUNGSORDNUNG ERWEITERUNGSSTUDIENGANG ERWEITERUNGSFACH LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN ALLGEMEINER TEIL FÜR DEN MASTER-

PRÜFUNGSORDNUNG ERWEITERUNGSSTUDIENGANG ERWEITERUNGSFACH LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN ALLGEMEINER TEIL FÜR DEN MASTER- PRÜFUNGSORDNUNG FÜR DEN MASTER- ERWEITERUNGSSTUDIENGANG ERWEITERUNGSFACH LEHRAMT AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN ALLGEMEINER TEIL befürwortet in der 74. Sitzung der zentralen Kommission für Studium und Lehre

Mehr

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik

Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik 11/21 Universität Leipzig und Hochschule für Musik und Theater Leipzig Studienordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik Vom 11. April 2014

Mehr

Hochschul-Datenschutzverordnung BW

Hochschul-Datenschutzverordnung BW Hochschul-Datenschutzverordnung BW 1 Zulassung Studienbewerber haben den Hochschulen für die Zulassung folgende personenbezogene Daten anzugeben: 4. Geschlecht, 5. Heimat- und Semesteranschrift, 6. Staatsangehörigkeit,

Mehr

SS 2016 Bewerbungsende 15.03.2016

SS 2016 Bewerbungsende 15.03.2016 Antrag auf Zulassung zum Studium an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf - ausgenommen Studienanfänger - Fach Abschluss Fachsemester Psychologie Bachelor

Mehr

Antrag auf Zulassung für das Wintersemester 2016/17 in Landau für Promotions-, Zertifikats- oder Weiterbildungsstudiengänge

Antrag auf Zulassung für das Wintersemester 2016/17 in Landau für Promotions-, Zertifikats- oder Weiterbildungsstudiengänge http://www.uni-koblenz-landau.de/ Antrag auf Zulassung für das Wintersemester 2016/17 in Landau für Promotions-, Zertifikats- oder Weiterbildungsstudiengänge Der Antrag ist zu senden an die Universität

Mehr

Lesefassung vom 15 Juli 2013

Lesefassung vom 15 Juli 2013 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im weiterbildenden, berufsbegleitenden Masterstudiengang Vision Science and Business (Optometry) (nicht konsekutiv) mit akademischer

Mehr

PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz

PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz INFOBLATT PJ Wechsel an Lehrkrankenhäuser der Uni Mainz Allgemeine Informationen Anhang Unterlagen für das Studierendensekretariat zur Einschreibung Anmeldeformular zum PJ für Externe Studierende Merkblatt

Mehr

Immatrikulationsordnung der Technischen Hochschule Wildau

Immatrikulationsordnung der Technischen Hochschule Wildau Leseversion Immatrikulationsordnung der Technischen Hochschule Wildau 1 Immatrikulation Die Immatrikulation erfolgt durch Einschreibung in die Immatrikulationsliste der Technischen Fachhochschule Wildau

Mehr

Tragen Sie bitte Ihre Bewerbernummer / Matrikelnummer ein. Tragen Sie bitte den Schlüssel Ihres Studienganges lt. Schlüsseltabelle ein 7

Tragen Sie bitte Ihre Bewerbernummer / Matrikelnummer ein. Tragen Sie bitte den Schlüssel Ihres Studienganges lt. Schlüsseltabelle ein 7 An die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg Antrag auf Einschreibung zum Wintersemester / Sommersemester Ich bin bzw. war an der oben genannten Hochschule immatrikuliert: Tragen Sie bitte Ihre Bewerbernummer

Mehr

Lesefassung vom 25. Februar 2015

Lesefassung vom 25. Februar 2015 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Produktentwicklung und Fertigung (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Engineering)

Mehr

Einschreibung in einen Erweiterungsstudiengang

Einschreibung in einen Erweiterungsstudiengang Einschreibung in einen Erweiterungsstudiengang Für einen Erweiterungsstudiengang können Sie sich direkt einschreiben ohne vorhergehende Bewerbung. Ort und Zeitraum der Einschreibung Die Einschreibung findet

Mehr

Tragen Sie bitte Ihre Bewerbernummer / Matrikelnummer ein. Tragen Sie bitte den Schlüssel Ihres Studienganges lt. Schlüsseltabelle ein 7

Tragen Sie bitte Ihre Bewerbernummer / Matrikelnummer ein. Tragen Sie bitte den Schlüssel Ihres Studienganges lt. Schlüsseltabelle ein 7 An die Pädagogische Hochschule Antrag auf Einschreibung zum Wintersemester / Sommersemester Ich bin bzw. war an der oben genannten Hochschule immatrikuliert: Tragen Sie bitte Ihre Bewerbernummer / Matrikelnummer

Mehr

Lesefassung 22. Dezember 2015

Lesefassung 22. Dezember 2015 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Informatik (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Science) vom 22. Dezember 2015 Lesefassung

Mehr

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule

Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule Erstsemesterberatung für das Lehramt Grundschule SS 2014 Dr. Petra Baisch, Raum 2.015, Tel.: 140-327 Aller Anfang ist schwer Aller Anfang ist schwer Wo kann ich mich informieren? über das Studium allgemein?

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Masterstudium Antragsfrist für das Sommersemester 15.1. und für das Wintersemester 15.7.

Antrag auf Zulassung zum Masterstudium Antragsfrist für das Sommersemester 15.1. und für das Wintersemester 15.7. Hochschule Biberach, Zulassungsamt, Karlstraße 11, 88400 Biberach/Riß Tel.: 07351/582-151, -152, -154, zulassungsamt@hochschule-bc.de Antrag auf Zulassung zum Masterstudium Antragsfrist für das Sommersemester

Mehr

Vom 21. September 2006

Vom 21. September 2006 Gemeinsame Zulassungs- und Immatrikulationssatzung der Fachhochschule Kehl Hochschule für öffentliche Verwaltung und der Fachhochschule Ludwigsburg Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen für

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Masterstudiengang Europäisches Verwaltungsmanagement (M.A.)

Antrag auf Zulassung zum Masterstudiengang Europäisches Verwaltungsmanagement (M.A.) Antrag auf Zulassung zum Masterstudiengang Europäisches Verwaltungsmanagement (M.A.) für das WS... Bewerber-Nr.: Eingangsdatum: Matrikel-Nr.: Bitte den Antrag deutlich und vollständig in Druckschrift ausfüllen

Mehr

Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe vom 21. November 2006 Gemäß 8 und 63 Abs. 2 des Landeshochschulgesetzes (LHG) vom 1. Januar 2005 (GBl. S. 1) hat der Senat

Mehr

Richtlinien für die Gewährung eines Stipendiums der Monika & Dieter Bock Stiftung

Richtlinien für die Gewährung eines Stipendiums der Monika & Dieter Bock Stiftung Richtlinien für die Gewährung eines Stipendiums der Monika & Dieter Bock Stiftung 1. Grundsatz Die Stiftung vergibt Stipendien an in der Großgemeinde Homberg/Ohm wohnende Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Mehr

ANMELDUNG. Bachelor Informatik/IT-Sicherheit. Wintersemester 2015/16 15. Juli 2015

ANMELDUNG. Bachelor Informatik/IT-Sicherheit. Wintersemester 2015/16 15. Juli 2015 ANMELDUNG Hiermit melde ich mich verbindlich für den folgenden berufsbegleitenden Studiengang an: Start : Bewerbungsschluss : Kursgebühren : Persönliche Daten Name : Vorname : Titel / Namenszusatz : Geschlecht

Mehr

www.hs-lausitz.de Hochschule Lausitz (FH) Studierenden-Service Postfach 10 15 48, 01958 Senftenberg Postfach 13 02 33, 03025 Cottbus Bewerber - Nr.

www.hs-lausitz.de Hochschule Lausitz (FH) Studierenden-Service Postfach 10 15 48, 01958 Senftenberg Postfach 13 02 33, 03025 Cottbus Bewerber - Nr. Hochschule Lausitz (FH) Studierenden-Service Postfach 10 15 48, 01958 Senftenberg Postfach 13 02 33, 03025 Cottbus Bewerber - Nr. Bitte hier nichts eintragen! Antrag auf Teilnahme am Zulassungsverfahren

Mehr

Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung für die höheren Fachsemester vom 21. Januar 2013

Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung für die höheren Fachsemester vom 21. Januar 2013 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung für die höheren Fachsemester vom 21. Januar 2013 Lesefassung vom 21. Januar 2013 Auf Grund von 63 Abs. 2 und 19 Abs. 1 Satz 2 Nr.

Mehr

Zulassungsantrag zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg

Zulassungsantrag zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Zentraler Studierendenservice Ludwig-Guttmann-Straße 6 69123 Heidelberg Deutschland Telefon +49 6221 88-1000 Telefax +49 6221 88-4122 E-Mail info@fh-heidelberg.de Gesundheitspsychologie, B.Sc. Studienbeginn

Mehr

Erläuterungen zum Zulassungsverfahren für das Wintersemester 2015/16

Erläuterungen zum Zulassungsverfahren für das Wintersemester 2015/16 Erläuterungen zum Zulassungsverfahren für das Wintersemester 2015/16 Berufsbegleitender Masterstudiengang Suchttherapie (M.Sc.) mit integrierter Weiterbildung zum/r Suchttherapeuten/in KatHO NRW www.ksfh.de

Mehr

Lesefassung vom 25. Februar 2015

Lesefassung vom 25. Februar 2015 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung zum Masterstudiengang M.Sc. in Polymer Technology (consecutive) vom 15 Juli 2013 Auf Grund von 63 Abs. 2 und 31 Abs. 2 Satz 2 in Verbindung

Mehr

Antrag auf Zulassung in ein höheres Fachsemester. II. Neuer Studiengang. I. Angaben zur Person

Antrag auf Zulassung in ein höheres Fachsemester. II. Neuer Studiengang. I. Angaben zur Person Antrag auf Zulassung in ein höheres Fachsemester zum Wintersemester 20 / Sommersemester 20 I. Angaben zur Person Name Vorname Geburtsname Straße, Haus-Nr. PLZ, Wohnort Telefon Geschlecht weiblich männlich

Mehr

LehrerIn werden. Lehramtsstudium im Überblick. SchülerInneninfotag 2008. - Inge Bertelsmeier - - Sandra Boltz -

LehrerIn werden. Lehramtsstudium im Überblick. SchülerInneninfotag 2008. - Inge Bertelsmeier - - Sandra Boltz - LehrerIn werden Lehramtsstudium im Überblick - Inge Bertelsmeier - - Sandra Boltz - SchülerInneninfotag 2008 Welche Lehrämter kann man an der Uni Duisburg- Essen (UDE) studieren? Wie sind die Chancen auf

Mehr

ANTRAG AUF ZULASSUNG/EINSCHREIBUNG (IMMATRIKULATION)

ANTRAG AUF ZULASSUNG/EINSCHREIBUNG (IMMATRIKULATION) ANTRAG AUF ZULASSUNG/EINSCHREIBUNG (IMMATRIKULATION) Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen! Studienort Berlin München Düsseldorf Studiengang Mediadesign, Bachelor of Arts Mediadesign, Master of Arts Gamedesign,

Mehr

Richtlinie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg für die Vergabe von Deutschlandstipendien

Richtlinie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg für die Vergabe von Deutschlandstipendien Richtlinie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg für die Vergabe von Deutschlandstipendien vom Juni 2014 Zur Regelung der Vergabe von Stipendien nach dem Stipendienprogramm-Gesetz vom 21. Juli 2010

Mehr

Informationen zum Antrag auf Zulassung zur Magisterprüfung

Informationen zum Antrag auf Zulassung zur Magisterprüfung Informationen zum Antrag auf Zulassung zur Magisterprüfung Anmeldung zur Prüfung Die Termine sind dem Vorlesungsverzeichnis und dem Aushang beim Prüfungsamt zu entnehmen. Terminänderungen werden per Aushang

Mehr

Eignungsprüfungsordnung für den Studiengang Master of Arts Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik und Tanz Köln vom 08.07.

Eignungsprüfungsordnung für den Studiengang Master of Arts Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik und Tanz Köln vom 08.07. Eignungsprüfungsordnung für den Studiengang Master of Arts Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik und Tanz Köln vom 08.07.2015 Aufgrund 2 Abs. 4 und 41 Abs. 5 und 56 des Gesetzes über die Kunsthochschulen

Mehr

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo?

Das Orientierungsprogramm beginnt am Dienstag, 17. September 2013. Wann? Wer? Wo? Liebe Studierende, Willkommen an der Hochschule Esslingen! Wir freuen uns, euch in Esslingen und Göppingen begrüßen zu dürfen und wünschen euch einen interessanten Aufenthalt in Deutschland. Die Mitarbeiter

Mehr

ZIO. Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd (ZIO) vom 13.03.2007

ZIO. Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd (ZIO) vom 13.03.2007 7 3.1 Seite 1 Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Pädagogischen Hochschule (ZIO) vom 13.03.2007 Aufgrund von 63 Absatz 2 Landeshochschulgesetz (LHG) vom 01.01.2005 i.d.f. vom 19.12.2005 i.v.m.

Mehr

Deutschlandstipendium Bewerbung für ein Stipendium im Wintersemester 2016/2017

Deutschlandstipendium Bewerbung für ein Stipendium im Wintersemester 2016/2017 1 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Studierendenkanzlei Kapuzinerstraße 25/Rückgebäude 96047 Bamberg Eingegangen am: Deutschlandstipendium Bewerbung für ein Stipendium im Wintersemester 2016/2017 1. Persönliche

Mehr

Studierendensekretariat

Studierendensekretariat Studierendensekretariat An die Universität Bielefeld Studierendensekretariat Universitätsstr. 25 33615 Bielefeld Beruflich Qualifizierte Ansprechpartnerin Doris Mahlke Raum : C 0-138 Tel.: 0521.106-3407

Mehr

ANTRAG auf EINSCHREIBUNG zum

ANTRAG auf EINSCHREIBUNG zum UNIVERSITÄT HOHENHEIM Abteilung für Studienangelegenheiten - Studiensekretariat - 70593 Stuttgart Bachelor of Science Diplom (auch Handelslehrer) Lehramt am Gymnasium Master of Science Promotion Staatsexamen

Mehr

Zulassungsantrag (APPLICATION FOR ADMISSION)

Zulassungsantrag (APPLICATION FOR ADMISSION) 1 Zulassungsantrag (APPLICATION FOR ADMISSION) (For further information, please visit our web site www.hs-kl.de/fachbereiche/bw/studiengaenge/master-studiengaenge) MASTER Mittelstandsmanagement Sommersemester

Mehr

Allgemeine Zulassungsbestimmungen

Allgemeine Zulassungsbestimmungen Allgemeine Zulassungsbestimmungen für die Studiengänge an der staatlich anerkannten, privaten für den Fachbereich: Wirtschaft Medien in der Fassung vom 30.07.04 Inhaltsverzeichnis Zulassungsvoraussetzungen...

Mehr

Fachgebundene Hochschulreife (Stand Dezember 2015)

Fachgebundene Hochschulreife (Stand Dezember 2015) Fachgebundene Hochschulreife (Stand Dezember 2015) Hinweis: Die fachgebundene Hochschulreife kann über viele verschiedene Wege erlangt werden. Deshalb werden im Folgenden nur die am häufigsten auftretenden

Mehr

Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen

Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule Südwestfalen Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Schritt für Schritt Hinweise zur Online-Bewerbung und Immatrikulation an der Fachhochschule

Mehr

Das Lehramtsstudium in Heidelberg. Die neuen Bachelor-Studiengänge

Das Lehramtsstudium in Heidelberg. Die neuen Bachelor-Studiengänge Das Lehramtsstudium in Heidelberg Die neuen Bachelor-Studiengänge Agenda Aufteilung der Lehrerausbildung Studienmöglichkeiten Grundstruktur und Merkmale der Studiengänge Fächerangebot Zulassung zum Studium/Fristen

Mehr

Zulassungsordnung der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg für den Master-Studiengang Angewandte Informatik

Zulassungsordnung der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg für den Master-Studiengang Angewandte Informatik Universität Heidelberg Seite 347 Zulassungsordnung der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg für den Master-Studiengang Angewandte Informatik vom 9. Mai 2011 Auf Grund von 63 Abs. 2, 60 Abs. 2 Nr. 2, 29

Mehr

Online-Masterstudiengang

Online-Masterstudiengang Informationen und Ausfüllhinweise zum Antrag auf Zulassung in einen Online-Masterstudiengang an der Universität Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Informationen zur Bewerbung und Zulassung... 3

Mehr

Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der Lehramts-Studiengänge in Münster

Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der Lehramts-Studiengänge in Münster Numerus Clausus (NC) Auswahlgrenzen der s-studiengänge in Münster Für NC-Fächer ist festgelegt, wie viele Studienplätze die Hochschule bereitstellt. Eine Zulassungsbzw. Notengrenze entsteht dann, wenn

Mehr

Finanzgruppe Hochschule

Finanzgruppe Hochschule Finanzgruppe Hochschule Antrag auf Immatrikulation für das Bachelor-Studium Vertraulich An die Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe - University of Applied Sciences - Bonn GmbH Simrockstraße 4 53113

Mehr

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management)

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.07.2015 Bei der Frist handelt es sich

Mehr

Online Einschreibung für Bachelor- und Staatsexamenstudiengänge ohne Zulassungsbeschränkung. Jetzt geht es los!

Online Einschreibung für Bachelor- und Staatsexamenstudiengänge ohne Zulassungsbeschränkung. Jetzt geht es los! Online Einschreibung für Bachelor- und Staatsexamenstudiengänge ohne Zulassungsbeschränkung Einleitung Jetzt geht es los! Sehr geehrte Studieninteressentin, sehr geehrter Studieninteressent! Wir freuen

Mehr

Antrag auf Individuelle Anrechnung im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie mit regelmäßigen Vorlesungen

Antrag auf Individuelle Anrechnung im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie mit regelmäßigen Vorlesungen Antrag auf Individuelle Anrechnung im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Wirtschaftspsychologie mit regelmäßigen Vorlesungen Sehr geehrte Interessenten, sehr geehrte Studierende, auf Basis einer individuellen

Mehr

Hannover, den 24.09.2009 Nr. 11/2009

Hannover, den 24.09.2009 Nr. 11/2009 Verkündungsblatt der Hochschule für Musik und Theater Hannover Hannover, den 24.09.2009 Nr. 11/2009 Gemeinsame Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den konsekutiven Masterstudiengang Lehramt an

Mehr

Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge der Fakultät IV der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge der Fakultät IV der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge der Fakultät IV der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg hat gemäß 18

Mehr

Reform der Lehrerbildung in Baden-Württemberg: Grundsätze für die Umsetzung

Reform der Lehrerbildung in Baden-Württemberg: Grundsätze für die Umsetzung Reform der Lehrerbildung in Baden-Württemberg: Grundsätze für die Umsetzung Vorbemerkung Gute Schulen brauchen in erster Linie eines: gute Lehrerinnen und Lehrer. Die Landesregierung von Baden-Württemberg

Mehr

Studium: Grundschulbildung

Studium: Grundschulbildung Studium: Grundschulbildung Universität Koblenz-Landau Campus Landau Prof. Dr. Anja Wildemann 1 Aufbau des Studiums: 1-4.Semester: Fachstudium Lehramtsspezifischer Schwerpunkt: 5 + 6. Semester (Bachelor)

Mehr

Akademische Teilprüfung im zweiten Studienabschnitt des Studiums für das Lehramt an Sonderschulen (nach SPO I vom 24.08.2003)

Akademische Teilprüfung im zweiten Studienabschnitt des Studiums für das Lehramt an Sonderschulen (nach SPO I vom 24.08.2003) Akademische Teilprüfung im zweiten Studienabschnitt des Studiums für das Lehramt an Sonderschulen (nach SPO I vom 24.08.2003) 1. Allgemeines Die akademische Teilprüfung besteht aus zwei Teilprüfungen im

Mehr

Regelungen für Nichthauptfachstudien im Fach Psychologie Stand: 25.06.2007. I. Psychologie als Nebenfach in einem Diplomstudiengang

Regelungen für Nichthauptfachstudien im Fach Psychologie Stand: 25.06.2007. I. Psychologie als Nebenfach in einem Diplomstudiengang Regelungen für Nichthauptfachstudien im Fach Psychologie Stand: 25.06.2007 Inhaltsübersicht: I. Psychologie als Nebenfach in einem Diplomstudiengang (vgl. auch V.) II. Psychologie als Nebenfach in einem

Mehr

Antragsformular für das Deutschlandstipendium an der Universität Witten/Herdecke

Antragsformular für das Deutschlandstipendium an der Universität Witten/Herdecke Antragsformular für das Deutschlandstipendium an der Universität Witten/Herdecke 1. Persönliche Daten: Name: Vorname: Matrikel- o. Bewerbernummer: Geburtsdatum: Geburtsort: Geschlecht: Staatsangehörigkeit:

Mehr

Lesefassung vom 20. April 2016

Lesefassung vom 20. April 2016 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Advanced Systems Design (Systemtechnik) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Science) vom 20. April

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Vom 11. April 2014

Inhaltsverzeichnis: Vom 11. April 2014 Satzung über die Durchführung eines Modulstudiums auf dem Gebiet der Natur- und Ingenieurwissenschaften ( studium MINT ) an der Technischen Universität München Vom 11. April 2014 Auf Grund von Art. 13

Mehr

für das Wintersemester: 15.08. 10.11. für das Sommersemester: 15.02. 10.05. Abschlussziel Studienfächer beantragtes Fachsemester

für das Wintersemester: 15.08. 10.11. für das Sommersemester: 15.02. 10.05. Abschlussziel Studienfächer beantragtes Fachsemester UNIVERSITÄT POTSDAM Dezernat 2 Studierendensekretariat Am Neuen Palais 10 14469 Potsdam ANTRAGSFRIST: für das Wintersemester: 15.08. 10.11. für das Sommersemester: 15.02. 10.05. Bitte eintragen! (falls

Mehr

Thüringer Kultusministerium

Thüringer Kultusministerium Thüringer Kultusministerium Erfurt, den 30. November 2005 Informationen zur Erweiterungsprüfung/Prüfung in einem weiteren Fach nach den Anforderungen der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien

Mehr

Ausschreibung für das Deutschlandstipendium an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof. Bewilligungsjahr 2015/16. 1.

Ausschreibung für das Deutschlandstipendium an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof. Bewilligungsjahr 2015/16. 1. Ausschreibung für das Deutschlandstipendium an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Bewilligungsjahr 2015/16 Mit dem Deutschlandstipendium unterstützt die Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr