Amtsblatt. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 15. Juni 2015 Nummer 11

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Amtsblatt. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 15. Juni 2015 Nummer 11"

Transkript

1 Amtsblatt Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Coesfeld Ausgabe: in der Regel am 15. jeden Monats und bei Bedarf Bezug: einzeln kostenlos im Bürgerbüro, Markt 8, sowie in der Verwaltungsnebenstelle Lette, Bahnhofsallee 10 Abonnementpreis: jährlich bei Postversand 12,00 - Einzelstück 1,00, kostenlos im Internet: Bestellungen: Stadt Coesfeld, Fachbereich Zentraler Steuerungsdienst, Markt 8, Coesfeld, Tel.: ( ) oder , Fax: ( ) , Jahrgang 2015 Ausgegeben am 15. Juni 2015 Nummer 11 Inhalt dieser Ausgabe: 30/2015 Bekanntmachung des Gesamtabschlusses 2010 der Stadt Coesfeld 59 31/2015 Bekanntmachung des Gesamtabschlusses 2011 der Stadt Coesfeld 64 32/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses 2012 der Stadt Coesfeld 69 33/2015 Satzungsbeschluss des Bebauungsplans Nr. 106 Otterkamp VI 1. Änderung als vorhabenbezogener Bebauungsplan 76 34/ Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Coesfeld 79

2 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 59 30/2015 Bekanntmachung des Gesamtabschlusses 2010 der Stadt Coesfeld Gemäß 116 Abs. 1 i. V. m. 96 Abs. 2 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NRW) in der z. Zt. geltenden Fassung werden nachstehende Beschlüsse des Rates der Stadt Coesfeld vom öffentlich bekannt gemacht: 1. Es wird beschlossen, den vom Rechnungsprüfungsausschuss testierten Gesamtabschluss der Stadt Coesfeld für das Haushaltsjahr 2010 gem. 116 Abs. 1 i. V. m. 96 Abs. 1 GO NRW mit einer Gesamtbilanzsumme von ,33 und einem Gesamtfehlbetrag von ,71 zu bestätigen. 2. Es wird beschlossen, den Gesamtfehlbetrag in Höhe von ,71 mit dem Gesamteigenkapital in Form des Bilanzpostens Allgemeine Rücklage zu verrechnen. 3. Die Ratsmitglieder beschließen, dem Bürgermeister gem. 116 Abs. 1 i. V. m. 96 Abs. 1 GO NRW für den Gesamtabschluss 2010 Entlastung zu erteilen.

3 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 60 Stadt Coesfeld - Gesamtbilanz zum A K T I V A A. Anlagevermögen Haushaltsjahr I. Immaterielle Vermögensgegenstände ,85 II. Sachanlagen 1. Unbebaute Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte ,97 2. Bebaute Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte ,31 3. Infrastrukturvermögen 3.1. Grund- und Boden des Infrastrukturvermögens , Brücken und Tunnel , Entwässerungs- und Abwasserbeseitigungsanlagen , Straßennetz mit Wegen, Plätzen und Verkehrslenkungsanlagen , sonstige Bauten des Infrastrukturvermögens , ,13 4. Bauten auf fremden Grund und Boden ,20 5. Kunstgegenstände, Kulturdenkmäler ,42 6. Maschinen und technische Anlagen; Fahrzeuge ,99 7. Betriebs- und Geschäftsausstattung ,05 8. Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau , ,68 III. Finanzanlagen 1. Übrige Beteiligungen ,07 2. Wertpapiere des Anlagevermögens ,72 3. Ausleihungen , , ,80 B. Umlaufvermögen I. Vorräte 1. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, Waren ,97 II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1. Forderungen ,89 2. Sonstige Vermögensgegenstände , ,20 III. Liquide Mittel , ,78 C. Aktive Rechnungabgrenzung , ,33

4 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 61 Stadt Coesfeld - Gesamtbilanz zum P A S S I V A A. Eigenkapital Haushaltsjahr I. Allgemeine Rücklage ,61 II. Ausgleichsrücklage ,74 III. vorträge 3.815,13 IV. Gesamtjahresergebnis ,71 Sonderposten B. I. Sonderposten für Zuwendungen ,22 II. Sonderposten für Beiträge ,23 III. Sonderposten für den Gebührenausgleich ,19 IV. Sonstige Sonderposten , , ,94 C. Rückstellungen I. Pensionsrückstellungen ,00 II. Rückstellungen für Deponien und Altlasten ,79 III. Instandhaltungsrückstellungen ,25 IV. Steuerrückstellungen ,22 V. Sonstige Rückstellungen , ,22 D. Verbindlichkeiten I. Verbindlichkeiten aus Krediten für Investitionen ,68 II. Verbindlichkeiten aus Vorgängen, die Kreditaufnahmen wirtschaftlich gleichkommen ,75 III. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen ,37 IV. Sonstige Verbindlichkeiten , ,41 E. Passive Rechnungsabgrenzung , ,33

5 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 62 Gesamtergebnisrechnung Stadt Coesfeld rechnung für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2010 Gesamtergebnisrechnung des Haushaltsjahres 1. Steuern und ähnliche Abgaben ,86 2. Zuwendungen und allgemeine Umlagen ,16 3. Sonstige Transfererträge ,07 4. Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte ,88 5. Privatrechtliche Leistungsentgelte ,94 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen ,32 7. Sonstige ordentliche Erträge ,17 8. Aktivierte Eigenleistungen ,38 9. Bestandsveränderungen ,16 9. Ordentliche Gesamterträge , Personalaufwendungen , Versorgungsaufwendungen , Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen , Bilanzielle Abschreibungen , Transferaufwendungen , Sonstige ordentliche Aufwendungen , Ordentliche Gesamtaufwendungen , Ordentliches Gesamtergebnis , Finanzerträge , Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen , Gesamtfinanzergebnis , Gesamtjahresergebnis , Einstellung in Gewinnrücklagen , Gesamtbilanzverlust ,71

6 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 63 Kapitalflussrechnung nach DRS 2 (Mindestgliederung) des Haushaltsjahres 1. Gesamtjahresergebnis , / Abschreibungen/Zuschreibungen auf Gegenstände des Anlagevermögens , / Zunahme/Abnahme der Rückstellungen ,26 4. /+ Auflösung von Sonderposten und sonstige zahlungsunwirksame Erträge/Aufwendungen ,92 5. /+ Gewinn/Verlust aus dem Abgang von Gegenständen des Anlagevermögens ,36 6. /+ Zunahme/Abnahme der Vorräte, der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie anderer Aktiva, die nicht der Investitions- oder Finanzierungstätigkeit zuzuordnen sind , / Zunahme/Abnahme der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie anderer Passiva, die nicht der Investitions- oder Finanzierungstätigkeit zuzuordnen sind ,16 8. = Cash-Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit , Einzahlungen aus Abgängen von Gegenständen des Sachanlagevermögens , Auszahlungen für Investitionen in das Sachanlagevermögen , Auszahlungen für Investitionen in das immaterielle Anlagevermögen , Auszahlungen für Investitionen in das Finanzanlagevermögen , Einzahlungen für Sonderposten aus Zuwendungen und Beiträgen sowie sonstigen Sonderposten , = Cash-Flow aus der Investitionstätigkeit , Einzahlungen aus der Begebung von Anleihen und der Aufnahme von (Finanz-)krediten , Auszahlung aus der Tilgung von Anleihen und (Finanz-) Krediten , = Cash-Flow aus der Finanzierungstätigkeit , Zahlungswirksame Veränderungen des Finanzmittelfonds , /- Finanzmittelfonds am Anfang der Periode , = Finanzmittelfonds am Ende der Periode ,61 Der Gesamtabschluss ist gemäß 116 i. V. m. 96 Abs. 2 GO NRW dem Landrat als untere staatliche Verwaltungsbehörde in Coesfeld mit Schreiben vom angezeigt worden. Der Gesamtabschluss 2010 einschließlich Anlagen liegt ab sofort zur Einsichtnahme bis zur Feststellung des Gesamtabschlusses 2013 in der Verwaltungsnebenstelle im Stadtbezirk Lette, die dienstags von 9.00 Uhr bis Uhr und donnerstags von Uhr bis Uhr geöffnet ist, sowie im Bürgerbüro im Rathaus der Stadt Coesfeld (Öffnungszeiten montags bis freitags von 8.00 Uhr bis Uhr, samstags von Uhr bis Uhr) öffentlich aus. Darüber hinaus stehen diese Unterlagen während des gleichen Zeitraums nach vorheriger Absprache im Rathaus, Markt 8, Zimmer 151 (Kämmerei) zur Einsicht bereit. Sie können auch im Internet unter eingesehen werden. Coesfeld, Der Bürgermeister Heinz Öhmann

7 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 64 31/2015 Bekanntmachung des Gesamtabschlusses 2011 der Stadt Coesfeld Gemäß 116 Abs. 1 i. V. m. 96 Abs. 2 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NRW) in der z. Zt. geltenden Fassung werden nachstehende Beschlüsse des Rates der Stadt Coesfeld vom öffentlich bekannt gemacht: 1. Der Rat beschließt, den vom Rechnungsprüfungsausschuss testierten Gesamtabschluss der Stadt Coesfeld für das Haushaltsjahr 2011 gem. 116 Abs. 1 i. V. m. 96 Abs. 1 GO NRW mit einer Bilanzsumme von ,80 und einem Gesamtfehlbetrag von ,68 zu bestätigen. 2. Der Rat beschließt, den Gesamtfehlbetrag in Höhe von ,68 mit dem Gesamteigenkapital in Form des Bilanzpostens Allgemeine Rücklage zu verrechnen. 3. Die Ratsmitglieder beschließen, dem Bürgermeister gem. 96 Abs. 1 GO NRW für den Gesamtabschluss 2011 Entlastung zu erteilen.

8 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 65 Stadt Coesfeld - Gesamtbilanz zum A K T I V A A. Anlagevermögen Haushaltsjahr Vorjahr I. Immaterielle Vermögensgegenstände , ,85 II. Sachanlagen 1. Unbebaute Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte , ,97 2. Bebaute Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte , ,31 3. Infrastrukturvermögen 3.1. Grund- und Boden des Infrastrukturvermögens , , Brücken und Tunnel , , Entwässerungs- und Abwasserbeseitigungsanlagen , , Straßennetz mit Wegen, Plätzen und Verkehrslenkungsanlagen , , sonstige Bauten des Infrastrukturvermögens , , , ,13 4. Bauten auf fremden Grund und Boden , ,20 5. Kunstgegenstände, Kulturdenkmäler , ,42 6. Maschinen und technische Anlagen; Fahrzeuge , ,99 7. Betriebs- und Geschäftsausstattung , ,05 8. Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau , , , ,68 III. Finanzanlagen 1. Übrige Beteiligungen , ,07 2. Wertpapiere des Anlagevermögens , ,72 3. Ausleihungen , , , , , ,80 B. Umlaufvermögen I. Vorräte 1. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, Waren , ,97 II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1. Forderungen , ,89 2. Sonstige Vermögensgegenstände , , , ,20 III. Liquide Mittel , , , ,78 C. Aktive Rechnungabgrenzung , , , ,33

9 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 66 Stadt Coesfeld - Gesamtbilanz zum P A S S I V A A. Eigenkapital Haushaltsjahr Vorjahr I. Allgemeine Rücklage , ,61 II. Ausgleichsrücklage , ,74 III. Gesamtbilanzgewinn/ -verlust , , , ,77 B. Sonderposten I. Sonderposten für Zuwendungen , ,22 II. Sonderposten für Beiträge , ,23 III. Sonderposten für den Gebührenausgleich , ,19 IV. Sonstige Sonderposten , , , ,94 C. Rückstellungen I. Pensionsrückstellungen , ,00 II. Rückstellungen für Deponien und Altlasten 0, ,79 III. Instandhaltungsrückstellungen , ,25 IV. Steuerrückstellungen 3.399, ,22 V. Sonstige Rückstellungen , , , ,22 D. Verbindlichkeiten I. Verbindlichkeiten aus Krediten für Investitionen , ,68 II. Verbindlichkeiten aus Vorgängen, die Kreditaufnahmen wirtschaftlich gleichkommen , ,75 III. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen , ,37 IV. Sonstige Verbindlichkeiten , ,54 V. Erhaltene Anzahlungen , , , ,41 E. Passive Rechnungsabgrenzung , , , ,33

10 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 67 Gesamtergebnisrechnung Stadt Coesfeld rechnung für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 Gesamtergebnisrechnung des Haushaltsjahres des Vorjahres 1. Steuern und ähnliche Abgaben , ,86 2. Zuwendungen und allgemeine Umlagen , ,16 3. Sonstige Transfererträge , ,07 4. Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte , ,88 5. Privatrechtliche Leistungsentgelte , ,94 6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen , ,32 7. Sonstige ordentliche Erträge , ,17 8. Aktivierte Eigenleistungen , ,38 9. Bestandsveränderungen , ,16 9. Ordentliche Gesamterträge , , Personalaufwendungen , , Versorgungsaufwendungen , , Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen , , Bilanzielle Abschreibungen , , Transferaufwendungen , , Sonstige ordentliche Aufwendungen , , Ordentliche Gesamtaufwendungen , , Ordentliches Gesamtergebnis , , Finanzerträge , , Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen , , Gesamtfinanzergebnis , , Gesamtjahresergebnis , , Gewinn- / Verlustvortrag , , Einstellung in Gewinnrücklagen , , Gesamtbilanzgewinn / -verlust , ,58

11 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 68 Kapitalflussrechnung nach DRS 2 (Mindestgliederung) (Stichtag: ) des Haushaltsjahres des Vorjahres Gesamtjahresergebnis , , / Abschreibungen/Zuschreibungen auf Gegenstände des Anlagevermögens , , / Zunahme/Abnahme der Rückstellungen , ,26 4. /+ Auflösung von Sonderposten und sonstige zahlungsunwirksame Erträge/Aufwendungen , ,92 5. /+ Gewinn/Verlust aus dem Abgang von Gegenständen des Anlagevermögens , ,36 6. /+ Zunahme/Abnahme der Vorräte, der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie anderer Aktiva, die nicht der Investitions- oder Finanzierungstätigkeit zuzuordnen sind , , / Zunahme/Abnahme der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie anderer Passiva, die nicht der Investitions- oder Finanzierungstätigkeit zuzuordnen sind , ,16 8. = Cash-Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit , , Einzahlungen aus Abgängen von Gegenständen des Sachanlagevermögens , , Auszahlungen für Investitionen in das Sachanlagevermögen , , Einzahlungen aus Abgängen von Gegenständen des immateriellen Anlagevermögens 6.318,04 0, Auszahlungen für Investitionen in das immaterielle Anlagevermögen , , Einzahlungen aus Abgängen von Gegenständen des Finanzanlagevermögens ,87 0, Auszahlungen für Investitionen in das Finanzanlagevermögen , , Einzahlungen für Sonderposten aus Zuwendungen und Beiträgen sowie sonstigen Sonderposten , ,39 16 = Cash-Flow aus der Investitionstätigkeit , , Einzahlungen aus der Begebung von Anleihen und der Aufnahme von (Finanz-)krediten , , Auszahlung aus der Tilgung von Anleihen und (Finanz-) Krediten , ,33 19 = Cash-Flow aus der Finanzierungstätigkeit , ,27 20 Zahlungswirksame Veränderungen des Finanzmittelfonds , , /- Finanzmittelfonds am Anfang der Periode , ,13 22 = Finanzmittelfonds am Ende der Periode , ,61 Der Gesamtabschluss ist gemäß 116 i. V. m. 96 Abs. 2 GO NRW dem Landrat als untere staatliche Verwaltungsbehörde in Coesfeld mit Schreiben vom angezeigt worden. Der Gesamtabschluss 2011 einschließlich Anlagen liegt ab sofort zur Einsichtnahme bis zur Feststellung des Gesamtabschlusses 2013 in der Verwaltungsnebenstelle im Stadtbezirk Lette, die dienstags von 9.00 Uhr bis Uhr und donnerstags von Uhr bis Uhr geöffnet ist, sowie im Bürgerbüro im Rathaus der Stadt Coesfeld (Öffnungszeiten montags bis freitags von 8.00 Uhr bis Uhr, samstags von Uhr bis Uhr) öffentlich aus. Darüber hinaus stehen diese Unterlagen während des gleichen Zeitraums nach vorheriger Absprache im Rathaus, Markt 8, Zimmer 151 (Kämmerei) zur Einsicht bereit. Sie können auch im Internet unter eingesehen werden. Coesfeld, Der Bürgermeister Heinz Öhmann

12 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 69 32/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses 2012 der Stadt Coesfeld Gemäß 96 Abs. 2 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NRW) in der z. Zt. geltenden Fassung werden nachstehende Beschlüsse des Rates der Stadt Coesfeld vom öffentlich bekannt gemacht: 1. Der Rat beschließt, den vom Rechnungsprüfungsausschuss testierten Jahresabschluss der Stadt Coesfeld für das Haushaltsjahr 2012 gem. 96 Abs. 1 GO NRW mit einer Bilanzsumme von ,69 und einem Jahresüberschuss von ,58 festzustellen. 2. Der Rat beschließt, die bestehende Ausgleichsrücklage gem. 1 des Artikels 8 des 1. NKF-Weiterentwicklungsgesetzes (NKFWG) vom mit ihrem Bestand in die Ausgleichsrücklage nach 75 Abs. 3 GO NRW in der geänderten Fassung vom zu überführen und die Jahresüberschüsse der Vorjahre, die der Allgemeinen Rücklage zugeführt wurden, gem. 3 des Artikels 8 NKFWG, in Höhe von insgesamt ,83 dieser neuen dynamisierten Ausgleichsrücklage zuzuführen. 3. Der Rat beschließt, den Jahresüberschuss in Höhe von ,58 gem. 2 des Artikels 8 NKFWG i. V. m. 96 Abs. 1 GO NRW der neuen dynamisierten Ausgleichsrücklage zuzuführen. 4. Die Ratsmitglieder beschließen, dem Bürgermeister gem. 96 Abs. 1 GO NRW für den Jahresabschluss 2012 Entlastung zu erteilen.

13 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 70 Schlussbilanz der Stadt Coesfeld zum : AKTIVA Bilanzwert zum Bilanzwert zum Anlagevermögen , , Immaterielle Vermögensgegenstände , , Sachanlagen , , Unbebaute Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte , , Grünflächen , , Ackerland , , Wald, Forsten , , Sonstige unbebaute Grundstücke , , Bebaute Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte , , Kinder- und Jugendeinrichtungen , , Schulen , , Wohnbauten , , Sonstige Dienst-, Geschäfts- und Betriebsgebäude , , Infrastrukturvermögen , , Grund und Boden des Infrastrukturvermögens , , Brücken und Tunnel , , Gleisanlagen mit Streckenausrüstung und Sicherheitsanlagen 0,00 0, Entwässerungs- und Abwasserbeseitigungsanlagen 0,00 0, Straßennetz mit Wegen, Plätzen und Verkehrslenkungsanlagen , , Sonstige Bauten des Infrastrukturvermögens , , Bauten auf fremdem Grund und Boden , , Kunstgegenstände, Kulturdenkmäler , , Maschinen und technische Anlagen, Fahrzeuge , , Betriebs- und Geschäftsausstattung , , Geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau , , Finanzanlagen , , Anteile an verbundenen Unternehmen , , Beteiligungen , , Sondervermögen , , Wertpapiere des Anlagevermögens , , Ausleihungen , , an verbundene Unternehmen , , an Beteiligungen 0,00 0, an Sondervermögen 0,00 0, Sonstige Ausleihungen , ,93 2. Umlaufvermögen , , Vorräte , , Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, Waren , , Geleistete Anzahlungen 0,00 0, Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände , , Öffentlich-rechtliche Forderungen und Forderungen aus Transferleistungen , , Gebühren , , Beiträge ,67 0, Steuern , , Forderungen aus Transferleistungen , , Sonstige öffentlich-rechtliche Forderungen , , Privatrechtliche Forderungen , , gegenüber dem privaten Bereich , , gegenüber dem öffentlichen Bereich , , gegen verbundene Unternehmen , , gegen Beteiligungen 173,72 0, gegen Sondervermögen , , Sonstige Vermögensgegenstände , , Wertpapiere des Umlaufvermögens 0,00 0, Liquide Mittel , ,07 3. Aktive Rechnungsabgrenzung , ,67 4. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 0,00 0,00 Bilanzsumme Aktiva , ,94

14 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 71 Schlussbilanz der Stadt Coesfeld zum : PASSIVA Bilanzwert zum Bilanzwert zum Eigenkapital , , Allgemeine Rücklage , , Sonderrücklagen 0,00 0, Ausgleichsrücklage , , Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag , ,16 2. Sonderposten , , für Zuwendungen , , für Beiträge , , für den Gebührenausgleich , , Sonstige Sonderposten , ,43 3. Rückstellungen , , Pensionsrückstellungen , , Rückstellungen für Deponien und Altlasten 0,00 0, Instandhaltungsrückstellungen , , Sonstige Rückstellungen , ,93 4. Verbindlichkeiten , , Anleihen 0,00 0, Verbindlichkeiten aus Krediten für Investitionen , , von verbundenen Unternehmen 0,00 0, von Beteiligungen 0,00 0, von Sondervermögen 0,00 0, vom öffentlichen Bereich 0,00 0, von Kreditinstituten , , Verbindlichkeiten aus Krediten zur Liquiditätssicherung 0,00 0,00 Verbindlichkeiten aus Vorgängen, die Kreditaufnahmen 4.4 wirtschaftl. gleichkommen , , Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen , , Verbindlichkeiten aus Transferleistungen , , Verbindlichkeiten aus erhaltenen Anzahlungen , , Sonstige Verbindlichkeiten , ,13 5. Passive Rechnungsabgrenzung , ,00 Bilanzsumme Passiva , ,94

15 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 72 Gesamtergebnisrechnung Nr Bezeichnung 2011 Fortg. Ansatz Vergl. fortgeschr. Ansatz mit Übertragene Ermächtigungen nach Steuern und ähnliche Abgaben , , , ,31 0, Zuwendungen und allgemeine Umlagen , , , ,66 0, Sonstige Transfererträge , , , ,72 0, Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 05 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 06 + Kostenerstattungen und Kostenumlagen , , , ,91 0, , , , ,78 0, , , , ,86 0, Sonstige ordentliche Erträge , , , ,99 0, Aktivierte Eigenleistungen , , , ,58 0, /-Bestandsveränderungen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 10 = Ordentliche Erträge , , , ,25 0, Personalaufwendungen , , , ,66 0, Versorgungsaufwendungen , , , ,91 0, Aufw. für Sach- und Dienstleistungen , , , , , Bilanzielle Abschreibungen , , , ,70 0, Transferaufwendungen , , , , , Sonstige ordentliche Aufwendungen , , , , ,81 17 = Ordentliche Aufwendungen , , , , ,98 18 = Ordentliches (Z. 10 u. 17) , , , , , Finanzerträge , , , ,33 0, Zinsen und sonstige Finanzaufwendungen , , , ,62 0,00 21 = Finanzergebnis (Z. 19 u. 20) , , , ,71 0,00 22 = der lfd. Verw.-tätigkeit (Z ) , , , , , Außerordentliche Erträge 0,00 0,00 0,00 0,00 0, Außerordentliche Aufwendungen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 25 = Außerordentliches (Z. 23 u. 24) 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 26 = Jahresergebnis (Z ) , , , , ,98

16 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 73 Nachrichtlich: Interne Leistungsverrechnungen Gesamtergebnisrechnung Nr Bezeichnung 2011 Fortg. Ansatz Vergl. fortgeschr. Ansatz mit Übertragene Ermächtigungen nach = Jahresergebnis (Z ) , , , , , Erträge aus internen Leistungsbeziehungen 28 - Aufw. aus internen Leistungsbeziehungen , , , ,35 0, , , , ,35 0,00 29 (Z. 26 bis 28) , , , , ,98 Nachrichtlich: Verrechnung von Erträgen und Aufwendungen mit der allgemeinen Rücklage Gesamtergebnisrechnung Nr Bezeichnung 30 Verrechnete Erträge bei Vermögensgegenständen 31 Verrechnete Erträge bei Finanzanlagen 32 Verrechnete Aufw. bei Vermögensgegenständen 33 Verrechnete Aufwendungen bei Finanzanlagen 2011 Fortg. Ansatz Vergl. fortgeschr. Ansatz mit Übertragene Ermächtigungen nach ,00 0, , ,69 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0, , ,75 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 34 Verrechnungssaldo (Z. 30 bis 33) 0,00 0, , ,94 0,00

17 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 74 Gesamtfinanzrechnung Nr Bezeichnung 2011 Fortg. Ansatz Vergl. fortgeschr. Ansatz mit Übertragene Ermächtigungen nach Steuern und ähnliche Abgaben , , , ,72 0, Zuwendungen und allgemeine Umlagen , , , ,27 0, Sonstige Transfereinzahlungen , , , ,17 0, Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte 05 + Privatrechtliche Leistungsentgelte 06 + Kostenerstattungen, Kostenumlagen , , , ,93 0, , , , ,31 0, , , , ,37 0, Sonstige Einzahlungen , , , ,98 0, Zinsen und sonstige Finanzeinzahlungen , , , ,61 0,00 09 = Einzahlungen aus lfd. Verw.-tätigkeit , , , ,78 0, Personalauszahlungen , , , ,78 0, Versorgungsauszahlungen , , , ,17 0, Auszahlg. Sach- und Dienstleistungen 13 - Zinsen und sonstige Finanzauszahlungen , , , , , , , , ,03 0, Transferauszahlungen , , , , , Sonstige Auszahlungen , , , , ,33 16 = Auszahlungen aus lfd. Verw.- tätigkeit 17 = Saldo lfd. Verw.-tätigkeit (Z. 9 u. 16) , , , , , , , , , , Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen 19 + Einzahlg. aus Veräußerung v. Sachanlagen 20 + Einzahlg. aus Veräußerung v. Finanzanlagen 21 + Einzahlg. aus Beiträgen u.ä. Entgelten , , , ,33 0, , , , ,80 0, ,85 0,00 226, ,11 0, , , , ,42 0, sonstige Investitionseinzahlungen , , , ,15 0,00 23 = Einzahlungen aus Investitionstätigkeit , , , ,31 0, Auszahlg f. Erwerb v. Grundst.+Gebäuden , , , , , Auszahlg f. Baumaßnahmen , , , , , Auszahlg f. Erwerb v. bewegl. Anlageverm Auszahlg f.d. Erwerb v. Finanzanlagen 28 - Auszahlg v. aktivierbaren Zuwendungen , , , , , ,00 0,00 0,00 0,00 0, , , , , , Sonstige Investitionsauszahlungen , , , , ,00

18 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 75 Gesamtfinanzrechnung Nr Bezeichnung 2011 Fortg. Ansatz Vergl. fortgeschr. Ansatz mit Übertragene Ermächtigungen nach = Auszahlungen aus Investitionstätigkeit , , , , ,48 31 = Saldo aus Investitionstätigkeit (Z. 23 u. 30) , , , , ,48 32 = Finanzmittelüberschuss/ -fehlbetrag (Z ) 33 + Aufnahme von Krediten für Investitionen 34 + Aufnahme von Kred. zur Liquiditätssicherung 35 - Tilgung von Krediten für Investitionen 36 - Tilgung von Kred. zur Liquiditätssicherung 37 = Saldo aus Finanzierungstätigkeit , , , , , , ,00 0, ,00 0, , ,00 0, ,00 0, , , , ,84 0, ,00 0,00 0,00 0,00 0, , , , ,84 0,00 38 =Änd. Bestand eigene Finanzmittel (Z ) 39 + Anfangsbestand an eigenen Finanzmitteln 40 +/- Bestand an fremden Finanzmitteln , , , , , , , , ,36 0, ,71 +0, , ,48 0,00 41 = Liquide Mittel (Z. 38 bis 40) , , , , ,90 Der Jahresabschluss ist gemäß 96 Abs. 2 GO NRW dem Landrat als untere staatliche Verwaltungsbehörde in Coesfeld mit Schreiben vom angezeigt worden. Der Jahresabschluss 2012 einschließlich Anlagen liegt ab sofort zur Einsichtnahme bis zur Feststellung des Jahresabschlusses 2014 in der Verwaltungsnebenstelle im Stadtbezirk Lette, die dienstags von 9.00 Uhr bis Uhr und donnerstags von Uhr bis Uhr geöffnet ist, sowie im Bürgerbüro im Rathaus der Stadt Coesfeld (Öffnungszeiten montags bis freitags von 8.00 Uhr bis Uhr, samstags von Uhr bis Uhr) öffentlich aus. Darüber hinaus stehen diese Unterlagen während des gleichen Zeitraums nach vorheriger Absprache im Rathaus, Markt 8, Zimmer 151 (Kämmerei) zur Einsicht bereit. Sie können auch im Internet unter eingesehen werden. Coesfeld, Der Bürgermeister Heinz Öhmann

19 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 76 33/2015 Satzungsbeschluss des Bebauungsplans Nr. 106 Otterkamp VI 1. Änderung als vorhabenbezogener Bebauungsplan Öffentliche Bekanntmachung - über den Satzungsbeschluss des Bebauungsplanes Nr. 106 Otterkamp VI, 1. Änderung als vorhabenbezogener Bebauungsplan gemäß 10 BauGB. Der Rat der Stadt Coesfeld hat in der Sitzung am gemäß 10 (1) des BauGB den Bebauungsplan Nr.106 Otterkamp VI, 1. Änderung als vorhabenbezogener Bebauungsplan sowie die dazugehörige Begründung als Satzung beschlossen. Der Satzungsbeschluss des Bebauungsplanes Nr. 106 Otterkamp VI, 1. Änderung als vorhabenbezogener Bebauungsplan wird hiermit gemäß 10 (3) des BauGB ortsüblich bekannt gemacht. Mit dieser Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan in Kraft. Der Bebauungsplan Nr. 106 Otterkamp VI 1. Änderung als vorhabenbezogener Bebauungsplan besteht aus Blatt 1 Vorhabenbezogener Bebauungsplan und dem Blatt 2 Vorhaben- und Erschließungsplan. Die Geltungsbereiche der beiden Blätter sind nicht deckungsgleich. Während das Blatt 1 den Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplans definiert, umfasst das Blatt 2 das Vorhaben. Geltungsbereich Das Blatt 1 vorhabenbezogener Bebauungsplan wird wie folgt begrenzt: Der Geltungsbereich liegt südöstlich des Stadtgebietes Coesfeld und grenzt westlich an das Gewerbegebiet Otterkamp. Der Geltungsbereich wird im Norden durch den Tüskenbach, im Osten durch eine Linie, die in einem Abstand von ca. 300 m parallel zu den östlichen Grenzen des Gewerbegebietes Otterkamp verläuft, im Süden durch die südliche Grenzen des Betriebsgrundstücks Erlenweg Haus Nr. 134 ("Weiling") und im Westen durch das vorhandene Gewerbegebiet Otterkamp umgrenzt. Das Blatt 1 vorhabenbezogener Bebauungsplan umfasst die Parzellen (Katasterstand Juni 2014): Gemarkung Coesfeld-Kirchspiel, Flur 39, Flurstück 44 tlw. Gemarkung Coesfeld-Kirchspiel, Flur 39, Flurstück 299 Gemarkung Coesfeld-Kirchspiel, Flur 39, Flurstück 300 Gemarkung Coesfeld-Kirchspiel, Flur 39, Flurstück 301 Gemarkung Coesfeld-Kirchspiel, Flur 39, Flurstück 302 Gemarkung Coesfeld-Kirchspiel, Flur 39, Flurstück 303 Gemarkung Coesfeld-Kirchspiel, Flur 39, Flurstück 304 Gemarkung Coesfeld-Kirchspiel, Flur 39, Flurstück 305 Gemarkung Coesfeld-Kirchspiel, Flur 39, Flurstück 311 tlw. Gemarkung Coesfeld-Kirchspiel, Flur 39, Flurstück 313 tlw. Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 19 tlw. Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 137 Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 139 Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 140 Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 212 Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 225 Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 226 Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 234 Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 235 Die genaue Abgrenzung ist aus dem nachfolgenden Übersichtsplan, Blatt 1 ersichtlich.

20 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 77 Übersichtsplan, Blatt 1 Das Blatt 2 Vorhaben- und Erschließungsplan wird wie folgt begrenzt: Der Geltungsbereich des Vorhaben- und Erschließungsplan liegt innerhalb des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Blatt 1, er umfasst jedoch ausschließlich das Betriebsgelände Weiling. Er lässt sich wie folgt beschreiben: Der Geltungsbereich wird im Norden durch den Tüskenbach, im Osten durch eine Linie, die in einem Abstand von ca. 300 m parallel zu den östlichen Grenzen des Gewerbegebietes Otterkamp verläuft, und im Süden sowie Westen durch die südliche bzw. westliche Grenze des Betriebsgrundstücks Erlenweg Haus Nr. 134 ("Weiling") umgrenzt. Das Blatt 2 Vorhaben- und Erschließungsplan umfasst die Parzellen (Katasterstand Juni 2014): Gemarkung Coesfeld-Kirchspiel, Flur 39, Flurstück 44 tlw. Gemarkung Coesfeld-Kirchspiel, Flur 39, Flurstück 302 Gemarkung Coesfeld-Kirchspiel, Flur 39, Flurstück 304 Gemarkung Coesfeld-Kirchspiel, Flur 39, Flurstück 305 tlw. Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 19 tlw. Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 139 Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 140 Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 212 Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 225 Gemarkung Lette, Flur 7, Flurstück 235 Die genaue Abgrenzung ist aus dem nachfolgenden Übersichtsplan, Blatt 2 ersichtlich.

21 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 78 Übersichtsplan, Blatt 2 Der Bebauungsplan mit Begründung kann ab sofort während der Dienststunden im Rathaus Markt 8, Fachbereich 60, Planung, Bauordnung und Verkehr, Zimmer 308, von jedermann eingesehen werden. Den Bebauungsplan sowie weitere Informationen zu dem Bauleitplan finden Sie auch im Internet unter der Adresse Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften sowie von Mängeln der Abwägung und den damit verbundenen Rechtsfolgen: Gemäß 215 Abs. 1 BauGB werden 1. eine nach 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, 2. eine unter Berücksichtigung des 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und 3. nach 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bauleitplans oder der Satzung schriftlich gegenüber der Stadt Coesfeld unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Satz 1 gilt entsprechend, wenn Fehler nach 214 Abs. 2a BauGB beachtlich sind. Auf 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 des BauGB über die Entschädigung von durch die Änderung des Bebauungsplanes eintretenden Vermögensnachteilen sowie über die Fälligkeit und das Erlöschen entsprechender Entschädigungsansprüche wird hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird. Gemäß 7 Abs. 6 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NW) in der zurzeit geltenden Fassung kann die Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften dieses Gesetzes gegen Satzungen, sonstige ortsrechtliche Bestimmungen und Flächennutzungspläne nach Ablauf eines Jahres seit ihrer Verkündung nicht mehr geltend gemacht werden, es sei denn, a) eine vorgeschriebene Genehmigung fehlt oder ein vorgeschriebenes Anzeigeverfahren wurde nicht durchgeführt, b) die Satzung, die sonstige ortsrechtliche Bestimmung oder der Flächennutzungsplan ist nicht ordnungsgemäß öffentlich bekannt gemacht worden,

22 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 79 c) der Bürgermeister hat die Ratsbeschlüsse vorher beanstandet oder d) der Form- oder Verfahrensmangel ist gegenüber der Gemeinde vorher gerügt und dabei die verletzte Rechtsvorschrift und die Tatsache bezeichnet worden, die den Mangel ergibt. Übereinstimmungserklärung gem. 2 Abs. 3 BekanntmVO Der vorstehende Beschluss stimmt mit Satzungsbeschluss des Rates der Stadt Coesfeld vom überein. Der Beschluss ist ordnungsgemäß zustande gekommen ( 2 Abs. 1 und 2 Bekanntmachungsverordnung). Coesfeld, Coesfeld, Heinz Öhmann Der Bürgermeister Monika Vahlmann Bekanntmachungsanordnung Der vorstehende Beschluss der Stadt Coesfeld mit Begründung wird hiermit gemäß wird 2 Abs. 4 BekanntmVO öffentlich bekannt gegeben. Coesfeld, Heinz Öhmann Der Bürgermeister 34/ Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Coesfeld Öffentliche Bekanntmachung über die Erteilung der Genehmigung zur 72. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Coesfeld gemäß 6 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. September 2004 (BGBl. I S. 2414), das durch Artikel 1 des Gesetzes vom 11. Juni 2013 (BGBI. I S.1548) geändert worden ist. 72. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Coesfeld Der Rat der Stadt Coesfeld hat in seiner Sitzung am beschlossen, die 72. Änderung des Flächennutzungsplanes abschließend festzustellen. Die Bezirksregierung Münster hat mit Verfügung vom , Az.: COE 01/15 die 72. Änderung des Flächennutzungsplanes gemäß 6 des BauGB genehmigt. Gemäß 6 (5) des BauGB wird die Erteilung der Genehmigung hiermit ortsüblich bekannt gemacht. Die 72. Änderung des Flächennutzungsplanes wird mit dieser Bekanntmachung wirksam. Änderungsbereich Der Änderungsbereich liegt südöstlich des Stadtgebietes Coesfeld und grenzt westlich an das Gewerbegebiet Otterkamp. Es umfasst im Wesentlichen den Böschungsbereich des Regenrückhaltebeckens. Er lässt sich wie folgt beschreiben: Im Norden ausgehend von der nordöstlichen Ecke des Betriebsgrundstückes der Böschung nach Südosten ca. 25 m folgend bis zu einer gedachten Parallelen von ca. 17 m vom Betriebsgrundstück aus gemessen, im Osten durch eine gedachte Parallele ca. 17 m zum Betriebsgrundstück bis in etwa der Flucht der heutigen LKW-Zufahrt, ab dort hält die Parallele einen Abstand von rund 10,0 m ein, bis annähernd auf Höhe der heutigen Nordwand der Lagerhäuser, im Süden ca. 12 m vor der Flucht der heutige Nordwand der Lagerhäuser nach Südwesten auf Höhe der Flucht zum Betriebsgelände einbiegend und

23 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 80 im Westen auf Höhe der Flucht der heutigen Nordwand der Lagerhäuser, dem Betriebsgelände nach Norden bis zur äußersten Nordwestecke und somit zum Ursprung. Die genaue Abgrenzung ist aus dem nachfolgenden Übersichtsplan ersichtlich. Die genehmigte Änderung des Flächennutzungsplanes mit Begründung kann ab sofort während der Dienststunden im Rathaus Markt 8, Fachbereich 60, Planung, Bauordnung und Verkehr, Zimmer 308, von jedermann eingesehen werden. Die Änderung des Flächennutzungsplanes sowie weitere Informationen zu dem Bauleitplan finden Sie auch im Internet unter der Adresse Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften sowie von Mängeln der Abwägung und den damit verbundenen Rechtsfolgen: Gemäß 215 Abs. 1 BauGB werden 1. eine nach 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, 2. eine unter Berücksichtigung des 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und 3. nach 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bauleitplans oder der Satzung schriftlich gegenüber der Stadt Coesfeld unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Satz 1 gilt entsprechend, wenn Fehler nach 214 Abs. 2a BauGB beachtlich sind. Auf 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 des BauGB über die Entschädigung von durch die Änderung des Bebauungsplanes eintretenden Vermögensnachteilen sowie über die Fälligkeit und das Erlöschen entsprechender Entschädigungsansprüche wird hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird. Gemäß 7 Abs. 6 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NW) in der zurzeit geltenden Fassung kann die Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften dieses Gesetzes gegen Satzungen, sonstige ortsrechtliche Bestimmungen und Flächennutzungspläne nach Ablauf eines Jahres seit ihrer Verkündung nicht mehr geltend gemacht werden, es sei denn, a) eine vorgeschriebene Genehmigung fehlt oder ein vorgeschriebenes Anzeigeverfahren wurde nicht durchgeführt,

24 Nummer 11/2015 Amtsblatt der Stadt Coesfeld Seite 81 b) die Satzung, die sonstige ortsrechtliche Bestimmung oder der Flächennutzungsplan ist nicht ordnungsgemäß öffentlich bekannt gemacht worden, c) der Bürgermeister hat die Ratsbeschlüsse vorher beanstandet oder d) der Form- oder Verfahrensmangel ist gegenüber der Gemeinde vorher gerügt und dabei die verletzte Rechtsvorschrift und die Tatsache bezeichnet worden, die den Mangel ergibt. Übereinstimmungserklärung gem. 2 Abs. 3 BekanntmVO Der vorstehende Beschluss stimmt mit dem Satzungsbeschluss des Rates der Stadt Coesfeld vom überein. Der Beschluss ist ordnungsgemäß zustande gekommen ( 2 Abs. 1 und 2 BekanntmVO). Coesfeld, Coesfeld, Der Bürgermeister Heinz Öhmann Monika Vahlmann Bekanntmachungsanordnung Der vorstehende Beschluss der Stadt Coesfeld mit Begründung vom sowie die Genehmigung der 72. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Coesfeld durch die Bezirksregierung Münster wird hiermit gemäß wird 2 Abs. 4 Bekanntmachungsverordnung öffentlich bekannt gegeben. Coesfeld, Der Bürgermeister Heinz Öhmann

Amt Siek. Jahresabschluss. zum

Amt Siek. Jahresabschluss. zum Jahresabschluss zum 3.2.202 Jahresabschluss zum 3.2.202 Seite Inhalt Bilanz rechnung Finanzrechnung Teilergebnisrechnungen (nach Produkten) Teilfinanzrechnungen (nach Produkten) Anhang Anlagenspiegel Forderungsspiegel

Mehr

Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7

Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7 Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7 Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Bezugsmöglichkeiten: Das Amtsblatt liegt kostenlos im Dienstgebäude

Mehr

Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 2010

Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 2010 Jahresabschluss des Landkreises Mainz Bingen für das Rechnungsjahr 21 Inhaltsverzeichnis Seite Aufstellungsvermerk I Jahresabschluss 1. Ergebnisrechnung 2-3 2. Finanzrechnung 4-6 3. Teilrechnungen 8-4

Mehr

Stadt Beverungen Jahresabschluss zum 31.12.2013 Anhang Lagebericht Inhaltsübersicht Bilanz zum 31.12.2013... 5-6 Ergebnisrechnung gesamt... 7 Finanzrechnung gesamt... 8 Veränderungen zum Haushaltsplan...

Mehr

Voraussichtliche Entwicklung des Eigenkapitals

Voraussichtliche Entwicklung des Eigenkapitals Anlagen Stadt Coesfeld Nachtragshaushaltsplan 2015 Voraussichtliche Entwicklung des Eigenkapitals Bilanzposten nach 41 Abs. 4 Nr. 1 GemHVO 31.12.2012 31.12.2013 31.12.2014 31.12.2015 31.12.2016 31.12.2017

Mehr

Ergebnishaushalt. Vorl. Ergebnisse 2013. Ansätze einschl. Nachträge 2014

Ergebnishaushalt. Vorl. Ergebnisse 2013. Ansätze einschl. Nachträge 2014 08.04. Ertrags- und Aufwandsarten (gemäß 2 Absatz 1 GemHVO-Doppik) Vorl. Ergebnishaushalt 1 2 3 4 5 6 1 + Steuern und ähnliche Abgaben 24.073.485,77 24.690.000 25.595.900 25.595.900 25.595.900 25.595.900

Mehr

Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1

Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1 Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1 Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Bezugsmöglichkeiten: Das Amtsblatt liegt kostenlos im Dienstgebäude

Mehr

Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster):

Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster): Nr. 17/2009 Thüringer Staatsanzeiger Seite 715 Verwaltungsvorschrift über die Muster zum Neuen Kommunalen Finanzwesen (VwV NKF-Muster): 1. Gemäß 41 Abs. 3 Satz 2 ThürKDG werden die Muster zum Neuen Kommunalen

Mehr

Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS

Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Anhang zur Schlussbilanz Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS Bezeichnung Inhaltsverzeichnis weiß Seite Produktplan weiß 1 rechnung rot 12 Finanzrechnung blau 14 Teilergebnisrechnung weiß 124 Teilfinanzrechnung

Mehr

Jahresabschluss zum 31.12.2013. Anlage 2 zur DS 126/ 2014

Jahresabschluss zum 31.12.2013. Anlage 2 zur DS 126/ 2014 Jahresabschluss zum 31.12.2013 Anlage 2 zur DS 126/ 2014 Inhaltsverzeichnis Jahresabschluss 31.12.2013 Seite I. rechnung 1 II. Finanzrechnung 2-4 III. Teilrechnungen 5-199 Produktoberbereich 1 Zentrale

Mehr

Jahresabschluss 2013. des. Regionalverbandes Ruhr

Jahresabschluss 2013. des. Regionalverbandes Ruhr 1 E n t w u r f Jahresabschluss 2013 des Regionalverbandes Ruhr 2 3 Inhaltsverzeichnis Seite Bilanz zum 31. Dezember 2013 5 Ergebnisrechnung 2013 11 Teilergebnisrechnung 2013 Produktbereich 01 Innere Verwaltung

Mehr

Amtsblatt Nr. 27/2015 ausgegeben am: 04. September 2015

Amtsblatt Nr. 27/2015 ausgegeben am: 04. September 2015 Amtsblatt Nr. 27/2015 ausgegeben am: 04. September 2015 Nr. Gegenstand 1 Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung vom 03.09.2015 Seite 173 Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Lünen

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.26/2015 vom 6. November 2015 23. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Bebauungsplan Nr. 639.01 Flandersbacher Weg Nord als Satzung vom 03.11.2015 5 Satzung über die erste Verlängerung

Mehr

0001 Stadt Monheim am Rhein. Ergebnisplan Druckliste: F60081

0001 Stadt Monheim am Rhein. Ergebnisplan Druckliste: F60081 Gesamtergebnisplan Ergebnisplan HH- 4.2 - Hhsatzung Ratsbeschluss 03.04. Release 2 nach Stoppinmar Haushaltsjahr 17.06. Seite: 1 Ertrags- und Aufwandsarten 1 - Steuern und ähnliche Abgaben 10.696,40 36.065.050,00

Mehr

Wirtschaftsplan. des Regiebetriebs. Technische Dienste Cuxhaven

Wirtschaftsplan. des Regiebetriebs. Technische Dienste Cuxhaven W 1 Wirtschaftsplan des Regiebetriebs Technische Dienste Cuxhaven Wirtschaftsplan Technische Dienste Cuxhaven I. Erfolgsplan 2012-2016 2008 2009 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Ergebnis Ergebnis Ergebnis

Mehr

Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 2015

Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 2015 Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg für das Haushaltsjahr 215 Inhaltsverzeichnis zum Haushaltsplan der Sonderrechnung Sanierung Innenstadt Feldberg Haushaltssatzung S. 5-6 Vorbericht S. 7-8 Erfolgsplan

Mehr

Kommunale Rechnungsprüfung nach Einführung von Doppik und Produkthaushalt

Kommunale Rechnungsprüfung nach Einführung von Doppik und Produkthaushalt Kommunale Rechnungsprüfung nach Einführung von Doppik und Produkthaushalt Das Schlimme an manchen Rednern ist, dass sie oft nicht sagen, über was sie sprechen! Heinz Erhardt Der Fahrplan durch den Vortrag:

Mehr

Stadt Schieder-Schwalenberg

Stadt Schieder-Schwalenberg Erstellung des Gesamtabschlusses zum 31. Dezember 2012 Stadt Schieder-Schwalenberg Vorstellung der Ergebnisse 27. Januar 2015 Concunia GmbH WPG StBG - Seite 1 Agenda 1) Auftrag und Auftragsdurchführung

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung VORBEMERKUNG. hier: Berichtigung der Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses

Öffentliche Bekanntmachung VORBEMERKUNG. hier: Berichtigung der Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses Öffentliche Bekanntmachung VORBEMERKUNG zur Bekanntmachung zum Inkrafttreten des Bebauungsplanes Rheinbach Nr. 57 Fachhochschule VI. Änderung unter Anwendung des 13 a Baugesetzbuch Beschleunigtes Verfahren

Mehr

2015 Stadt Angermünde. 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015

2015 Stadt Angermünde. 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 2.2. Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 41 Ergebnishaushalt und mittelfristige Ergebnisplanung Haushaltsjahr 2015 -in EUR- Ertrags- und Aufwandsarten vorl. Ergebnis

Mehr

Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt - der Stadt Marl

Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt - der Stadt Marl 69 Amtliches Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt - der Stadt Marl K 21054 B 42. Jahrgang Montag, 13. Mai 2013 Nummer 8 Inhalt Seite I. Bekanntmachung der 97. Änderung des Flächennutzungsplanes vom 10.05.2013

Mehr

Veröffentlichung der Stadtsparkasse Schwerte - Aufgebot eines Sparkassenbuches

Veröffentlichung der Stadtsparkasse Schwerte - Aufgebot eines Sparkassenbuches 6/08 Amtsblatt der 11.07.2008 Inhalt Seite 75. 76. 77. 78. 79. 80. 81. 82. 83. 84. Veröffentlichung der Stadtsparkasse Schwerte - Aufgebot eines Sparkassenbuches Veröffentlichung der Stadtsparkasse Schwerte

Mehr

Hauptamt. Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung. Zuständiger Fachausschuss:

Hauptamt. Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung. Zuständiger Fachausschuss: Hauptamt Zugeordnete Teilpläne: 11101 Gemeindeorgane 11102 Dezernenten 11103 Hauptamtsaufgaben 11107 Personalvertretung Zuständiger Fachausschuss: Hauptausschuss Seite 20 Stadt Norderstedt Haushaltsplan

Mehr

Inhalt dieser Ausgabe:

Inhalt dieser Ausgabe: Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Coesfeld Ausgabe: in der Regel am 15. jeden Monats und bei Bedarf Bezug: einzeln kostenlos im Bürgerbüro, in der Nebenstelle Lette sowie bei den örtlichen Banken

Mehr

Produktbereich 11. Ver- und Entsorgung

Produktbereich 11. Ver- und Entsorgung Produktbereich 11 Ver- und Entsorgung Produktgruppe Produkt 11-1 Versorgung 11-1-1 Konzessionsabgaben Strom 11-1-2 Konzessionsabgabe Gas 11-1-3 Konzessionsabgabe Wasser 11-2 Abwasserbeseitigung 11-2-1

Mehr

Stadt Bad Wildungen - Haushaltsplan 2015 -

Stadt Bad Wildungen - Haushaltsplan 2015 - Stadt - Haushaltsplan 2015 - Mittelfristige Ergebnisplanung - Beträge in 1.000 - KVKR Arten der Erträge und Aufwendungen Ansatz 2014 Ansatz 2015 Ansatz 2016 Ansatz 2017 Ansatz 2018 50 Erträge Privatrechtliche

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Nr. 12/2010 vom 17.09.2010 A Bekanntmachungen des Landkreises Hameln-Pyrmont 3 3 B Bekanntmachungen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden 3 Stadt Hameln 3

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Bad Lippspringe

Amtsblatt für die Stadt Bad Lippspringe für die Stadt Bad Lippspringe 12. Jahrgang 24. April 2012 Nummer 05 / Seite 1 Inhaltsverzeichnis 012/2012 Wahlbekanntmachung über die am 13. Mai 2012 stattfindende Landtagswahl NRW 013/2012 Bekanntmachung

Mehr

Jahresabschluss 2012. des. Regionalverbandes Ruhr

Jahresabschluss 2012. des. Regionalverbandes Ruhr Jahresabschluss 2012 des Regionalverbandes Ruhr 2 3 Inhaltsverzeichnis Seite Bilanz zum 31. Dezember 2012 5 Ergebnisrechnung 2012 11 Teilergebnisrechnung 2012 Produktbereich 01 Innere Verwaltung 14 Teilergebnisrechnung

Mehr

Ausgabe 9, Jahrgang 2003, vom 21.08.2003

Ausgabe 9, Jahrgang 2003, vom 21.08.2003 1 Ausgabe 9, Jahrgang 2003, vom 21.08.2003 Inhaltsverzeichnis: 1. Widmung von Erschließungsanlagen hier: Ruhborgweg... 1 2. Bekanntmachung des Wahlleiters der Stadt Rees -Kommunalwahl 2004: A) Bekanntgabe

Mehr

Amtsblatt der Stadt Sankt Augustin

Amtsblatt der Stadt Sankt Augustin Amtsblatt der Stadt Sankt Augustin Nummer 04/2014 vom 19.02.2014 Inhaltsverzeichnis: Aktuelle Bodenrichtwerte 2014 Haushaltssatzung der Stadt Sankt Augustin für die Haushaltsjahre 2014 und 2015 Herausgeber:

Mehr

Entwurf Haushalt 2015/2016. Gesamtplan. Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan

Entwurf Haushalt 2015/2016. Gesamtplan. Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan 45 Entwurf Haushalt 215/216 Gesamtplan Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan 46 Entwurf Haushalt 215/216 Gesamtergebnishaushalt Nr. Bezeichnung Entwurf Ergebnis 213 214 215 216 217 218 219 1 Steuern

Mehr

Amtsblatt der Stadt Hilden

Amtsblatt der Stadt Hilden Amtsblatt der Stadt Hilden Sitzungstermine Amtliche Bekanntmachung der Stadt Hilden 1. Neufassung vom 21.04.2010 der Haushaltssatzung der Stadt Hilden vom 17.03.2010 für das Haushaltsjahr 2010 Jahrgang

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister Amtsblatt 7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10 Inhaltsverzeichnis 24. HAUSHALTSSATZUNG DER STADT HÜRTH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 Seite/n 62-64 Herausgeber: Bezug: Stadt Hürth Der Bürgermeister

Mehr

10.12.2015. Jahrgang 4 Nr. 29. Inhalt:

10.12.2015. Jahrgang 4 Nr. 29. Inhalt: 10.12.2015. Jahrgang 4 Nr. 29 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung des Beschlusses über die Prüfung des Jahresabschlusses 2014 nach 101 Gemeindeordnung (GO) NRW und Entlastung der Bürgermeisterin nach

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

Die Stadt und ihr Haushaltsplan

Die Stadt und ihr Haushaltsplan Die Stadt und ihr Haushaltsplan Hier erfahren Sie allgemeines zur Doppik, zum Aufstellungsverfahren und die Kaufleute finden die Bilanz und eine vereinfachte Gewinn- und Verlustrechnung Der Nachtragshaushaltsplan

Mehr

Empfehlung für Kontenrahmen für das doppische Rechnungswesen

Empfehlung für Kontenrahmen für das doppische Rechnungswesen Anlage 7 zum IMK-Beschluss vom 21.11.2003 Arbeitskreis III "Kommunale Angelegenheiten" der Ständigen Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder den 8./9. Oktober 2003 Empfehlung für Kontenrahmen

Mehr

Haushaltssatzung, Finanz- und Ergebnishaushalt der Verbandsgemeinde Lingenfeld für das Jahr 2015

Haushaltssatzung, Finanz- und Ergebnishaushalt der Verbandsgemeinde Lingenfeld für das Jahr 2015 Haushaltssatzung, Finanz- und Ergebnishaushalt der Verbandsgemeinde Lingenfeld für das Jahr Der Verbandsgemeinderat hat am 10.12.2014 aufgrund des 95 Gemeindeordnung (GemO) Rheinland-Pfalz in der Fassung

Mehr

Wirtschaftsplan der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Güstrow mbh i.l. für 2015

Wirtschaftsplan der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Güstrow mbh i.l. für 2015 Wirtschaftsplan der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Güstrow mbh i.l. für 2015 1. 2. 3. Vorbericht Zusammenstellung Erfolgsplan 4. Finanzplan 5. Stellenübersicht 6. Bilanz 7. Gewinn- und Verlustrechnung

Mehr

Amtsblatt REGIERUNG VON SCHWABEN. Inhaltsverzeichnis. Augsburg, den 18. August 2009 Seite 117. Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr

Amtsblatt REGIERUNG VON SCHWABEN. Inhaltsverzeichnis. Augsburg, den 18. August 2009 Seite 117. Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr Amtsblatt REGIERUNG VON SCHWABEN Nr. 11 53. Jahrgang Augsburg, den 18. August 2009 Seite 117 Inhaltsverzeichnis Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr Gesetz über die Elektrizitäts- und Gasversorgung

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g des Zweckverbandes Konversion Flugplatz Mendig für das Haushaltsjahr 2015 vom 06.01.2015

H a u s h a l t s s a t z u n g des Zweckverbandes Konversion Flugplatz Mendig für das Haushaltsjahr 2015 vom 06.01.2015 H a u s h a l t s s a t z u n g des Zweckverbandes Konversion Flugplatz Mendig für das Haushaltsjahr 2015 vom 06.01.2015 Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Konversion Flugplatz Mendig hat auf Grund

Mehr

Finanzstatut. der Handwerkskammer Osnabrück- Emsland-Grafschaft Bentheim

Finanzstatut. der Handwerkskammer Osnabrück- Emsland-Grafschaft Bentheim Finanzstatut der Handwerkskammer Osnabrück- Emsland-Grafschaft Bentheim Die Vollversammlung hat am 10. Dezember 2009 mit Änderungen vom 10. Juni 2011 und 28. November 2013 folgendes Finanzstatut der Handwerkskammer

Mehr

Haushaltsplan 2015 OB-02: Stabstelle Studieninstitut zust. Oberbürgermeister Link Amt 1900

Haushaltsplan 2015 OB-02: Stabstelle Studieninstitut zust. Oberbürgermeister Link Amt 1900 Teilergebnisplan Ergebnis ( ) Haushaltsansatz ( ) Planung ( ) Ertrags- und Aufwandsarten 2013 2014 2015 2016 2017 2018 01 Steuern und ähnliche Abgaben 0,00 0 0 0 0 0 02 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen

Mehr

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt -

Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Wesentliche Abweichungen des Haushaltsplans von der Haushaltsplanung des Vorjahres - Ergebnishaushalt - Ordentliche Erträge Ansatz 215 Ansatz 214 weniger/mehr Steuern und ähnliche Abgaben 31.161.7 29.179.6

Mehr

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015 12. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die e 2014 und 2015 2 Alle öffentlichen Bekanntmachungen finden sie kostenlos im Internet unter: www.wuppertal.de/bekanntmachungen.

Mehr

Falls Sie Anregungen haben: Bitte an G.Schake@minden-luebbecke.de mailen. Vielen Dank!

Falls Sie Anregungen haben: Bitte an G.Schake@minden-luebbecke.de mailen. Vielen Dank! NKF-Übungsaufgabe von Gerd Schake Seite 1 Stand: 18.03.09 NKF-Übungsaufgabe von Gerd Schake Dieses Dokument umfasst: Aufgabe... 1 Lösungsvorlagen... 5 Lösung... 13 T-Konten (hauptsächlich)... 13 Vereinfachter

Mehr

Jahresabschluss 2013

Jahresabschluss 2013 Jahresabschluss 2013 Inhaltsverzeichnis Seite Feststellung des Jahresabschlusses 2013...A 1 - und Finanzrechnung...B 1 rechnung 2013 Finanzrechnung 2013 Bilanz zum 31.12.2013...C 1 Anhang...D 1 Bilanzierungs-

Mehr

Ausgabe 4, Jahrgang 2008, vom 07.03.2008

Ausgabe 4, Jahrgang 2008, vom 07.03.2008 Ausgabe 4, Jahrgang 2008, vom 07.03.2008 Inhaltsverzeichnis: 1. Tagesordnung für die nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Rees am 12.03.2008...1 2. Dritte Satzung zur Änderung der Satzung über

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Nr. 12 Jahrgang 2015 ausgegeben am 29.10.2015 Seite 1 Inhalt 17/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses der Stadt Lichtenau zum 31.12.2014 18/2015 Bezirksregierung Detmold:

Mehr

Stadt Beckum 2015. Ergebnisplan. Ansatz 2014. Ergebnis 2013

Stadt Beckum 2015. Ergebnisplan. Ansatz 2014. Ergebnis 2013 Stadt Beckum 215 Produktbereich 5 Soziale Leistungen 511 Leistungen nach dem SGB XII (BSHG) 531 Leistungen für Asylbewerber 551 Leistungen für Senioren 571 Leistungen für Erwerbstätige nach SGB II 591

Mehr

Jahresrechnung 2006. Anhang

Jahresrechnung 2006. Anhang Jahresrechnung 2006 Rückstellungen für unterlassene Instandhaltung Sonstige Rückstellungen Verpflichtungen aus Leasingverträgen Ermächtigungsübertragungen gem. 22 GemHVO Anlagenspiegel Forderungsspiegel

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

2. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2014

2. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2014 2. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2014 vom 16. Dezember 2014 Der Stadtrat hat aufgrund des 98 der Gemeindeordnung für Rheinland Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

Haushaltsplan Gemeinde Elz 2015

Haushaltsplan Gemeinde Elz 2015 Haushaltsplan Gesamtergebnishaushalt haushalt 01 02 03 04 05 55 06 07 540-543 08 546 09 50 1 Privatrechtliche Leistungsentgelte -289.866-274.091-271.801 51 2 Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte -2.806.450-2.630.798-2.541.688

Mehr

Die Darstellung enthält alle dem Teilhaushalt zugeordneten Produkte. Rat, Vewaltungsführung, Bürgerinnen und Bürger

Die Darstellung enthält alle dem Teilhaushalt zugeordneten Produkte. Rat, Vewaltungsführung, Bürgerinnen und Bürger 5 Allgemeine Angaben zuständiger Fachbereich FB Finanzen und Wirtschaft verantwortlich Beschreibung Helmut Bernd zugeordnete Produkte: Nr. Bezeichnung... Finanzmanagement (Wesentliches Produkt)... Zahlungsabwicklung

Mehr

Produkthaushalt 2011 Nachtrag. Vorbericht Nachtragssatzung Ergebnisplan Finanzplan

Produkthaushalt 2011 Nachtrag. Vorbericht Nachtragssatzung Ergebnisplan Finanzplan Produkthaushalt 2011 Nachtrag Vorbericht Nachtragssatzung Ergebnisplan Finanzplan Nachtragssatzung zur Haushaltssatzung des Kreises Unna für das Haushaltsjahr 2011 Aufgrund des 53 der Kreisordnung für

Mehr

7. Jahrgang Ausgabetag: 02.12.2014 Nummer: 40. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister

7. Jahrgang Ausgabetag: 02.12.2014 Nummer: 40. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister Amtsblatt 7. Jahrgang Ausgabetag: 02.12.2014 Nummer: 40 Inhaltsverzeichnis 92. 1. Änderungssatzung vom 26.11.2014 zur Satzung über die Förderung der Kindertagespflege in Hürth vom 18.07.2013 93. Aufhebung

Mehr

Feststellungsvermerk

Feststellungsvermerk Jahresabschluss 2013 Feststellungsvermerk Die Vollständigkeit und Richtigkeit des Jahresabschlusses des Landkreises Hameln- Pyrmont für das Haushaltsjahr 2013 wird hiermit gemäß 129 Abs. 1 S. 2 Nieders.

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße Jahrgang Nummer Datum 2015 14 21.04.2015 I N H A L T Öffentliche Bekanntmachung betr. Haushaltsplan und Haushaltssatzung des Zweckverbandes Paul-Moor-Schule für das Haushaltsjahr 2015 Seite 38-41 Öffentliche

Mehr

Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes

Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes Erläuterungen zu den Positionen des Ergebnisplanes Gesamtergebnisplan 1 Steuern und ähnliche Abgaben 2 + Zuwendungen und ähnliche allgemeine Umlagen 3 + Sonstige Transfererträge 4 + Öffentlich-rechtliche

Mehr

Jahresabschluss und Lagebericht der Stadt Paderborn zum 31.12.2009

Jahresabschluss und Lagebericht der Stadt Paderborn zum 31.12.2009 Jahresabschluss und Lagebericht der Stadt Paderborn zum 31.12.2009 Inhaltsverzeichnis 1. Ergebnisrechnung zum Jahresabschluss 2009 5 2. Finanzrechnung zum Jahresabschluss 2009 15 3. Teilrechnungen zum

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Öffentliche Bekanntmachung Der Rechtssichtsbehörde der Stadt Radeberg, dem Landratsamt Bautzen, wurde am 28.02.2013 gemäß 76 Abs. 2 SächsGemO der vom Stadtrat am 27.02.2013 gefasste Beschluss zur Feststellung

Mehr

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg 68. Jahrgang 23. Februar 2011 Nr. 8 / S. 1 Inhaltsübersicht: Seite: 26/2011 Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Gönnersdorf für das Jahr 2015. vom 15. Juni 2015

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Gönnersdorf für das Jahr 2015. vom 15. Juni 2015 Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Gönnersdorf für das Jahr 2015 vom 15. Juni 2015 Der Ortsgemeinderat hat auf Grund der 95 ff. Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz folgende Haushaltssatzung beschlossen, die

Mehr

Sportförderung. Produktbereich: 08. mit den Produktgruppen: ab Seite: Haushalt 2008. Stadt Brilon

Sportförderung. Produktbereich: 08. mit den Produktgruppen: ab Seite: Haushalt 2008. Stadt Brilon Haushalt 2008 Stadt Brilon Produktbereich: 08 Sportförderung mit den Produktgruppen: ab Seite: 08.01 Bereitstellung von Sportanlagen 547 08.02 Bereitstellung von Bädern 571 541 Teilergebnishaushalt Jahr

Mehr

Anlage 6 (zu Ziffer V Nr. 1)

Anlage 6 (zu Ziffer V Nr. 1) Anlage 6 (zu Ziffer V Nr. 1) Nachfolgende Muster werden verbindlich bekannt gemacht: a) Haushaltssatzung; b) Nachtragssatzung; c) Haushaltsquerschnitt - Ergebnishaushalt; d) Haushaltsquerschnitt - Finanzhaushalt;

Mehr

Doppischer Produktplan 2013

Doppischer Produktplan 2013 Gesamthaushalt Stand.-Kontensch. Gesamtergebnisplan 40 1 Steuern und ähnliche Abgaben 41 2 + Zuwendungen und allgemeine Umlagen 42 3 + sonstige Transfererträge 43 4 + öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

Mehr

Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2010 und 2011

Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2010 und 2011 Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2010 und 2011 Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ockfen für die Haushaltsjahre 2010 und 2011 Der Ortsgemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz

Mehr

Jahresabschluss der Stadt Schwedt/Oder zum 31.12.2009

Jahresabschluss der Stadt Schwedt/Oder zum 31.12.2009 Jahresabschluss der Stadt Schwedt/Oder zum 31.12.2009 Vorlage öffentlich nichtöffentlich Vorlage-Nr.: 251/11 Der Bürgermeister zur Vorberatung an: Hauptschuss Finanzschuss Stadtentwicklungs-, Bau- und

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

Anlagen zum. Haushaltsplan. der Stadt Trier. für die Haushaltsjahre 2015 und 2016

Anlagen zum. Haushaltsplan. der Stadt Trier. für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Anlagen zum Haushaltsplan der Stadt Trier für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 (Stand: 15.09.2015) Stadtverwaltung Trier Zentrale Dienste/Finanzen Übersicht über die Aufteilung der Zinsaufwendungen und

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 03/2015 Ausgegeben am 16.01.2015 Seite 14. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 03/2015 Ausgegeben am 16.01.2015 Seite 14. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 03/2015 Ausgegeben am 16.01.2015 Seite 14 Inhalt: g Herausgegeben und gedruckt von der Kreisverwaltung Mayen- Koblenz, Bahnhofstraße 9, 56068 Koblenz g Das Amtsblatt erscheint nach Bedarf.

Mehr

Gestaltungssatzung. 1 Geltungsbereich. 2 Dächer

Gestaltungssatzung. 1 Geltungsbereich. 2 Dächer Gestaltungssatzung für den Bereich von-hessen-straße Wittelsbacherstraße Der Rat der Stadt Brühl hat aufgrund und 41, Abs 1, Satz 2 f der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO NW) in der

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

Stadt Lychen. Doppischer Jahresabschluss Haushaltsjahr 2011

Stadt Lychen. Doppischer Jahresabschluss Haushaltsjahr 2011 Stadt Lychen Doppischer Jahresabschluss 20 aufgestellt: gez. Läufer Kämmerin Lychen, den 6.07.204 festgestellt: gez. Klemckow Bürgermeister Lychen, den 24.03.205 2 Inhaltsverzeichnis ) Vorwort 2) Ergebnisrechnung

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 3 Vorwort... 5 1 Allgemeine Hinweise... 8 2 Einzelbestandteile des Jahresabschlusses... 9

Inhaltsverzeichnis... 3 Vorwort... 5 1 Allgemeine Hinweise... 8 2 Einzelbestandteile des Jahresabschlusses... 9 Seite 1 von 145 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 Vorwort... 5 1 Allgemeine Hinweise... 8 2 Einzelbestandteile des Jahresabschlusses... 9 2.1 Ergebnisrechnung (gemäß 38 GemHVO)... 9 2.2 Finanzrechnung

Mehr

NKF-Gesamtabschluss. der. Stadt Recklinghausen. zum 31.12.2010

NKF-Gesamtabschluss. der. Stadt Recklinghausen. zum 31.12.2010 NKF-Gesamtabschluss der Stadt Recklinghausen zum 31.12.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 3 1.1 Allgemeine Angaben zum Gesamtabschlusses... 3 1.2 Angaben zum Konsolidierungskreis... 4 1.3 Angaben zu

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Frechen

AMTSBLATT der Stadt Frechen AMTSBLATT der Stadt Frechen ο 29. Jahrgang ο Ausgabetag 16.11.2015 Nr. 21 Inhaltsangabe 56/2015 Öffentliche Bekanntmachung der Bezirksregierung Köln über die Flurbereinigung Hambach-West 57/2015 Öffentliche

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 21.03.2013 Nr. 7. A. Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Leinefelde-Worbis

Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 21.03.2013 Nr. 7. A. Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Leinefelde-Worbis Amtsblatt für die mit ihren Ortsteilen Beuren, Birkungen, Breitenbach, Breitenholz, Kaltohmfeld, Kirchohmfeld, Leinefelde, Wintzingerode, Worbis Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 21.03.2013 Nr. 7 Inhalt

Mehr

Amtsblatt Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Gütersloh

Amtsblatt Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Gütersloh Amtsblatt Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Gütersloh Ausgabetag: 4. Jahrgang 14.06.2006 Nr. 6 Nummer Bezeichnung 36/2006 Tagesordnung zur 18. Sitzung des Rates der Stadt Gütersloh am 21.06.2006,

Mehr

H a u s h a l t 2 0 1 6

H a u s h a l t 2 0 1 6 - Entwurf - H a u s h a l t 2 0 1 6 Entwurf der Haushaltssatzung mit Anlagen der Stadt Ahaus A für das Haushaltsj jahr A u f g e s t e l l t gemäß 80 Abs. 1 der Gemeindeordnungg für das Land Nordrhein-Westfalen

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21 für die Stadt Zossen 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21 Inhaltsverzeichnis zum Amtsblatt für die Stadt Zossen 21. Dezember 2011 Stadt Zossen mit ihren Ortsteilen: Glienick, Horstfelde, Schünow,

Mehr

Produktplan 2009 0 363.794.621 377.104.101 377.697.268 379.742.872 381.511.114 0 497.340.957 520.399.661 518.448.098 522.250.026 518.997.

Produktplan 2009 0 363.794.621 377.104.101 377.697.268 379.742.872 381.511.114 0 497.340.957 520.399.661 518.448.098 522.250.026 518.997. Gesamthaushalt Ergebnisplan Ergebnis 2007 Plan 2008 Plan 2009 Plan 2010 Plan 2011 Plan 2012 Erträge 1 Steuern und Aufwendungen und ähnliche Abgaben 0 11.133.000 4.745.000 4.745.000 4.745.000 4.745.000

Mehr

Organisationseinheit: 20 Amt für Finanzwirtschaft, Controlling und Datenschutz

Organisationseinheit: 20 Amt für Finanzwirtschaft, Controlling und Datenschutz Produkt 1.111.4 Datenschutz und IT-Sicherheit Produktbereich: 1 Innere Verwaltung Produktgruppe: 1.111 Verwaltungssteuerung und Service Organisationseinheit: 2 Amt für Finanzwirtschaft, Controlling und

Mehr

Jahresabschluss der Stadt Wuppertal zum 31.12.2013

Jahresabschluss der Stadt Wuppertal zum 31.12.2013 Jahresabschluss der Stadt Wuppertal zum 31.12.2013 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...3 Vorwort 7 1 Jahresabschluss 2013... 11 1.1 Ergebnisrechnung (gemäß 38 GemHVO)... 12 1.2 Finanzrechnung

Mehr

AMTSBLATT. Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015. INHALT Datum Titel Seite. 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142

AMTSBLATT. Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015. INHALT Datum Titel Seite. 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142 347 AMTSBLATT Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015 Lfd. Nr. INHALT Datum Titel Seite 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142 92 15.05.2015 Bekanntmachung der Sitzung des

Mehr

Innere Verwaltung Verwaltungssteuerung und Service Gemeindeorgane

Innere Verwaltung Verwaltungssteuerung und Service Gemeindeorgane Stadt Ibbenbüren F 7.. bereich gruppe... verantwortlich Herr BM Steingröver, Frau Stallmeier, Frau Böcker, FD Herr Wehmschulte, PR Herr Glaßmeier Beschreibung - Leitung der Verwaltung, Außenvertretung,

Mehr

B e r i c h t. Stadt Warendorf

B e r i c h t. Stadt Warendorf Rechnungsprüfungsamt der B e r i c h t Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember und des Lageberichts für das Haushaltsjahr 2 Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses der zum 31.12. Rechnungsprüfungsamt

Mehr

Eröffnungs- bilanz zum 01.01.2010

Eröffnungs- bilanz zum 01.01.2010 Eröffnungsbilanz zum 01.01.2010 Aktiva Eröffnungsbilanz der Gemeinde Weyhe zum 01.01.2010 Passiva - Euro - - Euro - 1. Immaterielles Vermögen 314.045,24 1. Nettoposition 141.402.457,67 1.1 Konzessionen

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2015/2016

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2015/2016 1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Bingen am Rhein für das Jahr 2015/2016 vom 14. Dezember 2015 Der Stadtrat hat aufgrund des 98 der Gemeindeordnung für Rheinland Pfalz in der Fassung vom 31. Januar

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5 für den Landkreis Teltow-Fläming 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5 Inhaltsverzeichnis Amtlicher Teil Haushaltssatzung des Landkreises Teltow-Fläming für das Haushaltsjahr 2009...3 Bekanntmachungsanordnung...

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g

H a u s h a l t s s a t z u n g H a u s h a l t s s a t z u n g Auf Grund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV. NRW. S. 666), zuletzt geändert durch Gesetz

Mehr