Schriftlicher Lehrgang Buchführung Zertifiziert durch die OTH Amberg-Weiden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schriftlicher Lehrgang Buchführung Zertifiziert durch die OTH Amberg-Weiden"

Transkript

1 Alles wird leicht. Lektion 1 Buchhaltung im System des Rechnungswesens Schriftlicher Lehrgang Buchführung Zertifiziert durch die OTH Amberg-Weiden 1,6 Lektion 2 Grundlagen der Buchungstechnik e-training: Basiswissen Umsatzsteuer wiederholen üben vertiefen Lektion 3 Praktische Finanz buchhaltung kompakt Lektion 4 Lohn- und Gehalts buchhaltung Mit optionaler Prüfung zum/zur Geprüften Finanzbuchhalter/in Lektion 5 Buchführung und Bilanzierung des Anlagevermögens Lektion 6 Buchführung und Bilanzierung des Umlaufvermögens Lektion 7 Fremdkapital: Rückstellungen und Verbindlichkeiten Lektion 8 Jahresabschluss mit Jahresabschlussbuchungen Lektion 9 Jahresabschlussanalyse und Bewertungsunter schiede

2 Buchführung sicher und kompetent! Alle wirtschaftlichen Vorgänge eines Unternehmens laufen in der Buchführung zusammen. Korrekte Buchführung erfüllt unternehmerische Pfl ichten und stellt der Unternehmensführung wichtige betriebswirtschaftliche Kennzahlen zur Verfügung. Zur einwandfreien Führung buchhalterischer Konten wird fundiertes Fachwissen benötigt. Der schriftliche Lehrgang Buchführung vermittelt in kompakter, praxisbezogener Form alles, was Sie für eine korrekte Buchführung wissen müssen. Sie vermeiden damit peinliche und teure Fehler bei der Betriebsprüfung und schaffen eine verlässliche Datenbasis für Ihre Unternehmenskennzahlen. Die Lehrgangsinhalte sind von Experten aus der betrieblichen Praxis systematisch und anwendungsorientiert aufbereitet. So können Sie das Gelernte reibungslos in Ihre berufl iche Tätigkeit übertragen. Meistern Sie die Herausforderung! Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Lernen. Dr. Peter A. Klocke Fachliche Leitung Ireen Holland Produktmanagement Schriftliche Lehrgänge Zukunftsgestaltung für Unternehmen Kompetenz für Fach- und Führungskräfte

3 Schriftliche Lehrgänge der Haufe Akademie Lektion A Leichter lernen Hilfe für Ihr Selbststudium Schriftlicher Lehrgang Buchführung Inhalte Mit Ihrem Begrüßungspaket erhalten Sie die Lektion Leichter lernen mit vielen praktischen Tipps für Ihr Selbststudium. Lektion 1 Buchhaltung im System des Rechnungswesens Dr. Peter A. Klocke, Bausteine des Rechnungswesens. Finanzbuchhaltung, Betriebsbuchhaltung, Planungsrechnung, Statistik. Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und Bilanzierung. Wichtige Rechtsnormen für die Finanzbuchhaltung. Jahresabschluss: Bilanz und GuV-Rechnung. Konten von Bilanz und GuV-Rechnung. Lektion 2 Grundlagen der Buchungstechnik Organisation der Buchhaltung. Inventar als Bilanzgrundlage. Bestandskonten und Erfolgskonten. Führen und Abschließen von Konten. Einfache und zusammengesetzte Buchungssätze. Das Wesen der Umsatzsteuer. e-training: Basiswissen Umsatzsteuer wiederholen üben vertiefen Verschaffen Sie sich einen ersten Überblick über die wichtigsten Regelungen mit Beschränkung auf nationale Leistungsbeziehungen und üben Sie die Umsetzung aktueller umsatzsteuerrechtlicher Vorgaben in die betriebliche Praxis. Dieses e-training bietet eine optimale Vertiefung und Ergänzung zu Lektion 2. Lektion 3 Praktische Finanzbuchhaltung kompakt Lektion 4 Lohn- und Gehaltsbuchhaltung Rebecca Pöllath, Verbuchung wichtiger Lohn- und Gehaltsabrechnungen. Lohnkonten und Konten der FIBU. Lohnnebenkosten. Wichtige Meldungen und Formulare. Lektion 5 Buchführung und Bilanzierung des Anlagevermögens Prof. Dr. Dejan Engel-Ciric Immaterielle Vermögensgegenstände. Sachanlagevermögen. Ausgewählte Praxisprobleme bei der Bilanzierung von Sach anlagen. Bilanzierung des Finanzanlagevermögens. Darstellung des Anlagespiegels. Unterschiede zwischen Steuer- und Handelsbilanz. Lektion 6 Buchführung und Bilanzierung des Umlaufvermögens Prof. Dr. Dejan Engel-Ciric Abgrenzung von Anlage- und Umlaufvermögen zu anderen Posten. Vorräte. Bewertung von Wertpapieren und Forderungen. Wertpapiere des Umlaufvermögens. Transitorische und antizipative Posten. Internationalisierung des Rechnungswesens. Lektion 7 Fremdkapital: Rückstellungen und Verbindlichkeiten Arten von Rückstellungen. Handels- und steuerrechtliche Wahl- und Pflicht rück stellungen. Verbrauch, Auflösung und Zuführung von Rückstellungen. Rückstellungsspiegel. Verbindlichkeiten. Journal, Summen- und Saldenliste, Konten. Verbuchung typischer Geschäftsvorfälle aus der Buchungs praxis. Anlagenbuchhaltung. Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung. Steuern in der Buchhaltung.

4 Martha Musterfrau hat den Schri licher Lehrgang Buchführung mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen. Note der Abschlussprüfung: 1,7 Freiburg, den 1. Februar 2015 Hansjörg Fetzer Geschä sführer Haufe Akademie Dr. Margarita Stäb Prüfungsvorsitzende Haufe Akademie GmbH & Co. KG Lörracher Straße Freiburg Tel.: Fax: Lektion 8 Jahresabschluss mit Jahresabschlussbuchungen Helmut Bantele Intensivwiederholung von Bilanz und GuV-Rechnung. Den Jahresabschluss erfolgreich steuern. Verbuchung und Abstimmung des Anlagevermögens einschließlich der Abschreibungen. Erfassung und Bewertung der einzelnen Posten des Umlaufvermögens. Die Darstellung des Eigenkapitals. Die Behandlung von Rückstellungen und Verbindlich keiten. Bilanzierungswahlrechte, Gebote und Verbote. Vorbereitungen zum Jahresabschluss. Anhang und Lagebericht. Lektion 9 Zertifikat Nach Abschluss Ihres schriftlichen Lehrgangs nach ca. 4,5 Monaten erhalten Sie ein persön liches Zertifikat, das die hohe Qualität der Lehrgangs inhalte dokumentiert. Optionale Prüfung Sie können Ihr fachliches Know-how durch die e-prüfung des Lehrgangs Geprüfte/r Finanzbuchhalter/in dokumen tieren (Infos unter Voraussetzung dafür ist der Abschluss des schriftlichen Lehrgangs Buchführung sowie die Teilnahme am Seminar Jahresabschlussbuchungen I (Infos unter Bei gleichzeitiger Buchung des schriftlichen Lehrgangs, des Seminars und der e-prüfung sparen Sie 15 %. Jahresabschlussanalyse und Bewertungsunterschiede Prof. Dr. Jörg Wöltje Wie führe ich eine Jahresabschlussanalyse durch? Welche Positionen der Bilanz verändern sich bei einer Um stellung der Rechnungslegung von HGB auf IFRS? Wo liegen die Spielräume der Bilanzpolitik bei IFRS? Aufbereitung der Bilanz und GuV für die Jahresabschluss analyse. Vertikale und horizontale Bilanzanalyse. Ermittlung und Berechnung der wesentlichen Erfolgs- und Finanzkennzahlen. Das sagen unsere Teilnehmer Dadurch, dass keine festen Lernzeiten vorge geben waren, konnte ich das Lern tempo selbst bestimmen. Außerdem war das Lernkonzept sehr gut, habe mich nie alleine gefühlt. Karin Deile, Plastiroute GmbH, Müllheim Mir persönlich hat der schriftliche Lehrgang insgesamt gut gefallen, weil Themen und Bereiche für meine Interessen ausführlich behandelt wurden. Bianca Mazzotta-Lobe, Deutsche BP AG, Bochum Der schriftliche Lehrgang ist sehr praxisbezogen. Vieles konnte ich direkt in meinem Arbeitsalltag anwenden. Bianka Ludewig, HÄRING GmbH, Goldbach Ihr Nutzen Sie erhalten umfassendes und systematisches Know-how im Bereich Buchführung. Sie buchen alle Geschäftsvorfälle korrekt und beherrschen auch komplexe Buchungen. Sie erstellen einwandfreie Jahresabschlüsse. Teilnehmerkreis Mitarbeiter aus Rechnungswesen, Finanzen und Buchhaltung, die sich fundiertes Fachwissen erarbeiten bzw. ihr vorhandenes Wissen erweitern oder aktualisieren möchten. Für Einsteiger und Quereinsteiger sowie für Unternehmer, die ihre Buchhaltung eigenständig führen möchten. Der Lehrgang wurde von der Haufe Akademie konzipiert. Er unterliegt hinsichtlich der fachlichen und didaktischen Qualität der Zertifizierung durch die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden, Hochschule für angewandte Wissenschaften, University of Applied Sciences (FH) und wurde mit der Note 1,6 bewertet.

5 Das Lernkonzept für Ihren nachhaltigen Lernerfolg Gerade beim Fernlernen ist für den Lernerfolg ein gut durchdachter Mix an Inhalten, Methoden und Unterstützung unerlässlich. Das moderne Blended Learning-Konzept unserer schriftlichen Lehrgänge ist genau auf diese Selbstlern-Situation abgestimmt und erleichtert Ihnen damit das Lernen. Durchdachtes Lernmodell 3 gute Gründe für Fernlernen Ein Plus für Ihre Karriere Flexibel, stressfrei, modern: eigenes Tempo und freie Zeiteinteilung Rundum-Lernservice Fach-Lektionen Online-Lernplattform Fernlernen steht für gutes Zeit- und Selbstmanagement Individuell: selbst Lern-Transfer Umfangreiche inhaltliche Schwerpunkte setzen e-learning Unterlagen dienen Ihnen als Nachschlagewerk Keine Fehlzeiten und Mit dem Zertifikat zeigen Extra: keine Reisekosten Sie Ihre Leistungsstärke Gesetzestexte HGB und verbessern Ihre Karrierechancen Zertifikat Rundum-Lernservice Wir kümmern uns um Sie: Ein strukturierter zeitlicher Ablauf, organisa to rische Begleitung und konkrete praktische Lerntipps bieten die optimale Voraussetzung für stressfreies Lernen. Fach-Lektionen Die Auswahl der Themen orientiert sich an der Praxis, die Inhalte sind auf aktuellem Stand, von erfahrenen Experten didaktisch aufbereitet. Die Unter lagen sind klar strukturiert und selbst erklärend, perfekt zum Lernen und Nachschlagen. Online-Lernplattform Lernen Sie mobil wann und wo Sie wollen. Nutzen Sie die Mediathek als Wissensdatenbank und profitieren Sie von zusätzlichen Arbeitshilfen. Sie können jederzeit auf Ihre Lerninhalte zugreifen auch per ipad so haben Sie das Klassenzimmer immer in der Hand. Lern-Transfer Angepasst auf Ihre Selbstlern-Situation liegt der Fokus der Didaktik auf dem Transfer des Gelernten in Ihren Berufsalltag. Die durchdachte Auf bereitung der Themen, der Medienwechsel und die eigenverantwortlichen Erfolgs kontrollen sichern Ihren Lernfortschritt. e-learning Ergänzend zu den schriftlichen Lektionen erhalten Sie moderne e-elemente e-trainings oder Online-Seminare zur Übung, Vertiefung oder Ergänzung. In Kombination mit den neuen Medien lernen Sie so mit einem zeit gemäßen Blended Learning-Konzept. Extra: Gesetzestext HGB Zu Beginn Ihres schriftlichen Lehrgangs erhalten Sie eine aktuelle Ausgabe des Handelsgesetzbuches. Zertifikat Das Haufe Akademie Zertifikat bestätigt Ihnen die hohe Qualität der Lehrgangsinhalte und Ihre persönliche Teilnahme.

6 Das Autorenteam Fachliche Leitung Dr. Peter A. Klocke Diplom-Volkswirt, Bankkaufmann. Inhaber eines Dienstleis tungs- und Vertriebsunternehmens. Langjährige Erfahrung als Kaufmännischer Leiter/Controller. Fachautor. Lektion 1 Helmut Bantele Unternehmensberater. Bilanzbuchhalter IHK und Controller IHK. Studium der Betriebswirtschaft. Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK München. Langjährige Ausbilderund Referenten erfahrung. Fachautor. Lektion 8 Prof. Dr. Jörg Wöltje Diplom-Wirtschaftsingenieur, Professor für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanz- und Rechnungswesen an der Hochschule Karlsruhe Wirtschaft und Technik. Dozent bei privaten/öffentlichen Weiterbildungseinheiten. Fachautor. Lektion 9 Prof. Dr. Dejan Engel-Ciric Steuerberater. Professor für Wirtschaftsprüfung und Steuern an der FH Frankfurt a. M. Schwerpunkte: Bilanzierung nach IFRS/IAS, Analyse von IFRS-Abschlüssen, Unternehmensbewertung. Lektion 5, 6 Rebecca Pöllath Personalfachkauffrau. Senior Business Analyst und Redakteurin von Lexware lohngehalt. Langjährige Referentenerfahrung, Autorin von Fachtexten und Seminarunter lagen, Seminarmoderatorin mehrerer Entgelt-Fachseminare. Lektion 4 Pädagogin MA, Bilanzbuchhalterin IHK. Unternehmensberaterin für den Mittelstand. Langjährige Dozentin im Bereich Rechnungswesen und Entgelt abrechnung. Seit 2012 zertifizierte Haufe Programm- und Vertriebsberaterin für Lexware Software. Fachautorin. Lektion 1, 2, 3 und 7

7 Autorin: Fachliche Leitung: Dr. Peter A. Klocke Alles wird leicht. Organisatorisches Schriftlicher Lehrgang Buchführung (Dauer ca. 4,5 Monate) Teilnahmegebühr 1.490,- zzgl. MwSt., 1.773,10 inkl. MwSt. Buchungs-Nr Starttermine finden Sie im Web! Bei gleichzeitiger Buchung des schriftlichen Lehrgangs, des Seminars und der Prüfung erhalten Sie 15 % Rabatt. Jahresabschlussbuchungen I (optional nach Abschluss des schriftlichen Lehrgangs) Teilnahmegebühr 990,- zzgl. MwSt., 1.178,10 inkl. MwSt. Buchungs-Nr Starttermine finden Sie im Web! e-prüfung zum Lehrgang Geprüfte/r Finanzbuchhalter/in (optional nach Abschluss des schriftlichen Lehrgangs und Seminars) Teilnahmegebühr 190,- zzgl. MwSt., 226,10 inkl. MwSt. Buchungs-Nr Starttermine finden Sie im Web! Ablauf Mit Beginn des schriftlichen Lehrgangs erhalten Sie das Startpaket mit der ersten Lektion. Danach senden wir Ihnen 14-tägig eine Lektion per Post zu. Insgesamt erhalten Sie 9 Lektionen. Planen Sie ca. 6 Stunden Lernzeit pro Woche ein. Nach Abschluss des schriftlichen Lehrgangs können Sie am Seminar Jahresabschlussbuchungen I teilnehmen (Infos unter Danach werden Sie zur e-prüfung des Lehrgangs Geprüfte/r Finanzbuchhalter/in zugelassen (Infos unter Zwischen den Startterminen ist der Einstieg nach Absprache möglich, Tel.: Rückgabegarantie Sie können bis 14 Tage nach Starttermin die erste Lektion des schriftlichen Lehrgangs zurückgeben und bis zu diesem Zeitpunkt Ihre Teilnahme kostenfrei stornieren. Gerne beraten wir Sie individuell Ihr Beratungsteam erreichen Sie unter: Tel.: , Sie erreichen uns Mo Fr, 8:00 17:30 Uhr Informieren und Anmelden Starten Sie Ihre flexible Weiterbildung jetzt! 1. Unter einfach Buchungs-Nummer eingeben. 2. Infopaket mit Leseprobe downloaden und ausführlich informieren. 3. Termin auswählen und buchen Schriftlicher Lehrgang Buchführung R Buchen Lektion 2 Grundlagen der Buchungstechnik In 9 Lektionen zum Zertifikat Leseprobe! Haufe Akademie GmbH & Co. KG Lörracher Straße Freiburg Tel.: Fax:

Schriftlicher Lehrgang Projektmanagement Flexibel lernen 9 Lektionen zum Zertifikat

Schriftlicher Lehrgang Projektmanagement Flexibel lernen 9 Lektionen zum Zertifikat Alles wird leicht. Lektion 1 Grundlagen des Projektmanagements und erfolgreicher Projektstart Schriftlicher Lehrgang Projektmanagement Flexibel lernen 9 Lektionen zum Zertifikat Lektion 2 Projektplanung

Mehr

Schriftlicher Lehrgang Office-Management Kompetent und selbstsicher den eigenen Arbeitsstil entwickeln

Schriftlicher Lehrgang Office-Management Kompetent und selbstsicher den eigenen Arbeitsstil entwickeln Alles wird leicht. Lektion 1 Die Rolle des Office-Managers: Aufgaben und Erwartungen Schriftlicher Lehrgang Office-Management Kompetent und selbstsicher den eigenen Arbeitsstil entwickeln Lektion 2 Zeitmanagement

Mehr

Schriftlicher Lehrgang Bilanzierung nach aktuellem HGB Sicherheit in der praktischen Umsetzung

Schriftlicher Lehrgang Bilanzierung nach aktuellem HGB Sicherheit in der praktischen Umsetzung Alles wird leicht. Lektion 1 Schriftlicher Lehrgang Bilanzierung nach aktuellem HGB Sicherheit in der praktischen Umsetzung Starttermine 21.03.14 18.07.14 24.10.14 Grundlagen der Bilanzierung, Bewertung

Mehr

Schriftlicher Lehrgang Arbeitsrecht Flexibel lernen: 9 Lektionen zum Zertifikat

Schriftlicher Lehrgang Arbeitsrecht Flexibel lernen: 9 Lektionen zum Zertifikat Alles wird leicht. Lektion 1 Begründung des Arbeits verhältnisses Schriftlicher Lehrgang Flexibel lernen: 9 Lektionen zum Zertifikat Lektion 2 Rechte und Pflichten im bestehenden Arbeits verhältnis Lektion

Mehr

Schriftlicher Lehrgang Vertriebsmanagement Flexibel lernen 9 Lektionen zum Zertifikat

Schriftlicher Lehrgang Vertriebsmanagement Flexibel lernen 9 Lektionen zum Zertifikat Lektion 1 Die Welt des Vertriebs Schriftlicher Lehrgang Vertriebsmanagement Flexibel lernen 9 Lektionen zum Zertifikat Lektion 2 Rechtliche Grundlagen des Vertriebs Lektion 3 Customer Relationship Management

Mehr

Fernlehrgang zur Haufe Akademie-geprüften Management-Assistenz Zugelassen von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht

Fernlehrgang zur Haufe Akademie-geprüften Management-Assistenz Zugelassen von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht Alles wird leicht. Lektion 1 : Ihre Rolle und Ihre professionelle Entwicklung Fernlehrgang zur Haufe Akademie-geprüften Zugelassen von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht Kompetent in der

Mehr

Schriftlicher Lehrgang Entgeltabrechnung Zertifiziert durch die Hochschule Amberg-Weiden

Schriftlicher Lehrgang Entgeltabrechnung Zertifiziert durch die Hochschule Amberg-Weiden Alles wird leicht. Lektion 1 Grundlagen der Lohnsteuer Schriftlicher Lehrgang Entgeltabrechnung Zertifiziert durch die Hochschule Amberg-Weiden Lektion 2 Grundlagen der Sozialversicherung Lektion 3 Grundlagen

Mehr

Schriftlicher Lehrgang. HR-Management. Alles wird leicht. Zertifiziert durch die Technische Hochschule Deggendorf. www.haufe-akademie.de.

Schriftlicher Lehrgang. HR-Management. Alles wird leicht. Zertifiziert durch die Technische Hochschule Deggendorf. www.haufe-akademie.de. Alles wird leicht. Lektion 1 Einführung in das HR-Management Schriftlicher Lehrgang HR-Management Zertifiziert durch die Technische Hochschule Deggendorf Lektion 2 Unternehmensstrategie und strategisches

Mehr

Informationen zum Prüfungsseminar Geprüfte/r HR-Manager/in

Informationen zum Prüfungsseminar Geprüfte/r HR-Manager/in Alles wird leicht. Zukunftsgestaltung für Unternehmen Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Informationen zum Prüfungsseminar im Anschluss an den schriftlichen Lehrgang HR-Management Informationen zum

Mehr

Buchführung und Jahresabschluss

Buchführung und Jahresabschluss Wöltje Buchführung und Jahresabschluss Merkur ti Verlag Rinteln Inhaltsverzeichnis Teil A: Buchführung 1 Einführung in das Rechnungswesen 13 1.1 Das Rechnungswesen als Herz der unternehmerischen Informationsverarbeitung

Mehr

Schriftlicher Lehrgang HR-Management Zertifiziert durch die Technische Hochschule Deggendorf

Schriftlicher Lehrgang HR-Management Zertifiziert durch die Technische Hochschule Deggendorf Alles wird leicht. Lektion 1 Einführung in das HR-Management Schriftlicher Lehrgang HR-Management Zertifiziert durch die Technische Hochschule Deggendorf Lektion 2 Unternehmensstrategie und strategisches

Mehr

Schriftlicher Lehrgang Arbeitsrecht Flexibel lernen: 9 Lektionen zum Zertifikat

Schriftlicher Lehrgang Arbeitsrecht Flexibel lernen: 9 Lektionen zum Zertifikat Alles wird leicht. Lektion 1 Begründung des Arbeits verhältnisses Schriftlicher Lehrgang Arbeitsrecht Flexibel lernen: 9 Lektionen zum Zertifikat Starttermine 19.03.14 16.07.14 19.11.14 Lektion 2 Rechte

Mehr

; Inhaltsverzeichnis. 1. Grundschema der Leistungserbringung / -verwertung 119 2. Erlöse 120 3. Sachgüter 125

; Inhaltsverzeichnis. 1. Grundschema der Leistungserbringung / -verwertung 119 2. Erlöse 120 3. Sachgüter 125 ,QKDOWVYHU]HLFKQLV,(LQI KUXQJLQGDV5HFKQXQJVZHVHQ 1. Begriff, Aufgaben und Gliederung des Rechnungswesens 1 1.1. Begriff des Rechnungswesens 1 1.2. Aufgaben des Rechnungswesens 3 1.3. Gliederung des Rechnungswesens

Mehr

Doppelte Buchführung. www.nwb.de

Doppelte Buchführung. www.nwb.de www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Doppelte Buchführung * Grundlegende Einführung Buchungsregeln und Buchungstechnik Computer Based Training mit Wissenstests Interaktive Fallstudie Buchen mit Belegen"

Mehr

Buchführung und Bilanz

Buchführung und Bilanz Buchführung und Bilanz Inhaltsverzeichnis aller Lernhefte Lernheft 1: Rechtliche Grundlagen der Buchführung 1. 1 Einleitung 1. 2 Kurze betriebswirtschaftliche Einführung 1. 3 Rechtliche Grundlagen der

Mehr

Vorwort... 5. Inhaltsverzeichnis... 7. Abbildungsverzeichnis... 13. Tabellenverzeichnis... 15. Abkürzungsverzeichnis... 19

Vorwort... 5. Inhaltsverzeichnis... 7. Abbildungsverzeichnis... 13. Tabellenverzeichnis... 15. Abkürzungsverzeichnis... 19 INHALTSVERZEICHNIS 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Abbildungsverzeichnis... 13 Tabellenverzeichnis... 15 Abkürzungsverzeichnis... 19 1 Grundlagen der Buchführung... 21 1.1 Aufgaben

Mehr

Schriftlicher Lehrgang Arbeitsrecht

Schriftlicher Lehrgang Arbeitsrecht Lektion 1 Begründung des Arbeits verhältnisses Lektion 2 Rechte und Pflichten im bestehenden Arbeits - verhältnis Lektion 3 Befristung, Teilzeit, Elternzeit Lektion 4 Arbeitsverhältnisse rechtssicher beenden

Mehr

Lehrgang in Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen. Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting

Lehrgang in Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen. Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting Wir bringen Sie groß raus! Lehrgang in Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting Wozu diese

Mehr

in Krankenhaus und Pflege Finanzbuchführung inklusive HGB und IFRS mit EDV Von Dipl.-Kfm. Joachim Koch Unter Mitarbeit von

in Krankenhaus und Pflege Finanzbuchführung inklusive HGB und IFRS mit EDV Von Dipl.-Kfm. Joachim Koch Unter Mitarbeit von Buchhaltung und Bilanzierung in Krankenhaus und Pflege Finanzbuchführung inklusive HGB und IFRS mit EDV Von Dipl.-Kfm. Joachim Koch Unter Mitarbeit von WP/StB Michael Burkhart und WP Stephan Wyrobisch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundlagen der Buchführung... 21. 2 Inventur Inventar Bilanz... 29. 3 Praxis der Buchführung... 45. Vorwort zur 2. Auflage...

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundlagen der Buchführung... 21. 2 Inventur Inventar Bilanz... 29. 3 Praxis der Buchführung... 45. Vorwort zur 2. Auflage... INHALTSVERZEICHNIS 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Abbildungsverzeichnis... 13 Tabellenverzeichnis... 15 Abkürzungsverzeichnis... 19 1 Grundlagen der Buchführung...

Mehr

epz Europäische Modulsystem

epz Europäische Modulsystem www.gutgebildet.eu Modulsystem Kaufmännisches Lehrgangskonzept (VHS) FinanzbuchhalterIn Fachkraft Personal- und Rechnungswesen Fachkraft Rechnungswesen Fachkraft Personalabrechnung Fachkraft Lohn und Gehalt

Mehr

Einführung in das betriebliche Rechnungswesen

Einführung in das betriebliche Rechnungswesen Mirja Mumm Einführung in das betriebliche Rechnungswesen Buchführung für Industrieund Handelsbetriebe 2. aktualisierte und erweiterte Aufl. 2012 fya Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Einführung in das

Mehr

Informationen zum Prüfungsseminar Geprüfte/r HR-Manager/in

Informationen zum Prüfungsseminar Geprüfte/r HR-Manager/in Alles wird leicht. Zukunftsgestaltung für Unternehmen Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Informationen zum Prüfungsseminar im Anschluss an den schriftlichen Lehrgang HR-Management Informationen zum

Mehr

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14 Abbildungsverzeichnis 11 Einleitung 14 1 Unternehmen und die Steuern 15 1.1 Ertragsteuern 15 1.1.1 Ist das Unternehmen eine Personenfirma oder eine Kapitalgesellschaft? 15 1.1.2 Einkommensteuer 17 1.1.3

Mehr

Buchführung und Bilanzierung

Buchführung und Bilanzierung Das Know-how. Buchführung und Bilanzierung Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil A: System der doppelten Buchführung. 1. Stellung, Aufgaben und Rechtsgrundlagen der Buchführung... 1

Inhaltsverzeichnis. Teil A: System der doppelten Buchführung. 1. Stellung, Aufgaben und Rechtsgrundlagen der Buchführung... 1 Inhaltsverzeichnis Teil A: System der doppelten Buchführung 1. Stellung, Aufgaben und Rechtsgrundlagen der Buchführung... 1 1.1 Buchführung als Teil des betrieblichen Rechnungswesens... 1 1.2 Aufgaben

Mehr

Grundzüge der Buchführung und Bilanztechnik

Grundzüge der Buchführung und Bilanztechnik Grundzüge der Buchführung und Bilanztechnik von Dr. Dr. h.c. mult. Günter Wöhe ord. Professor an der Universität des Saarlandes und Dr. Heinz Kußmaul ord. Professor an der Universität des Saarlandes 3.,

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BUCHHALTUNG Kompetenz für Ihre berufliche Zukunft HERBST 2015 INNSBRUCK www.bfi -tirol.at BUCHHALTUNG Kompetenz für Ihre berufliche Zukunft VORWORT Der neu konzipierte Lehrgang

Mehr

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Die con energy akademie Die Energiewirtschaft ist ein dynamischer Markt Strategie, Planung und Umsetzung von Projekten müssen hohe und sich ständig

Mehr

Buchhaltung und Bilanzierung in Krankenhaus und Pflege

Buchhaltung und Bilanzierung in Krankenhaus und Pflege Buchhaltung und Bilanzierung in Krankenhaus und Pflege Finanzbuchführung inklusive HGB und IFRS mit EDV Von Dipl.-Kfm. Joachim Koch Unter Mitarbeit von WP/StB Harald Schmidt WP/StB Michael Burkhart Dipl.-Kfm.

Mehr

Grundzüge der Buchführung und Bilanztechnik

Grundzüge der Buchführung und Bilanztechnik Vahlens Lernbücher für Wirtschaft und Recht Grundzüge der Buchführung und Bilanztechnik von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Günter Wöhe, Prof. Dr. Heinz ußmaul 6., völlig überarbeitete Auflage Grundzüge der Buchführung

Mehr

Kaufmännische Lehrgänge mit zertifiziertem Abschluss

Kaufmännische Lehrgänge mit zertifiziertem Abschluss Finanzbuchhalter/-in (VHS) Fachkraft Rechnungswesen (VHS) Fachkraft Personalabrechnung (VHS) Fachkraft Gehaltsabrechnung (VHS) Fachkraft Personal- und Rechnungswesen (VHS) Bild pressmaster, fotolia.com

Mehr

Jean-Pierre Chardonnens. Finanzbuchhaltung. Adoc Editions SA

Jean-Pierre Chardonnens. Finanzbuchhaltung. Adoc Editions SA Jean-Pierre Chardonnens Finanzbuchhaltung Adoc Editions SA Vom selben Autor Auf Französisch Comptabilité générale, 7. Auflage, 2011. Comptabilité des sociétés, 5. Auflage, 2010. Comptabilité des groupes,

Mehr

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen

Erfassung und Kontierung von Geschäftsvorfällen 64 Der Geldstrom können. Dabei werden die wesentlichen Bestandteile des Jahresabschlusses die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Kapitalflussrechnung behandelt. Erfassung und Kontierung von

Mehr

Einführung in die Industriebuchführung

Einführung in die Industriebuchführung Hug Speth Waltermann Einführung in die Industriebuchführung Merkur Verlag Rinteln Wirtschaftswissenschaftliche Bücherei für Schule und Praxis Begründet von Handelsschul-Direktor Dipl.-Hdl. Friedrich Hutkap

Mehr

Buchhaltung I inkl. Burnout Prophylaxe für kaufmännische Berufe

Buchhaltung I inkl. Burnout Prophylaxe für kaufmännische Berufe Buchhaltung I inkl. Burnout Prophylaxe für kaufmännische Berufe Termine (Änderungen vorbehalten) Dauer Start: Montag 04.08.2014 & 15.09.2014 100 Trainingseinheiten Vormittagskurs: Montag und Mittwoch von

Mehr

FACHKRAFT FÜR BUCHHALTUNG

FACHKRAFT FÜR BUCHHALTUNG FACHKRAFT FÜR BUCHHALTUNG Finanz- und Gehalts-/Lohnbuchhaltung mit DATEV und Lexware Von 21. März bis 20. Juli 2011 in Vollzeitunterricht in Passau AZWV zertifizierte Bildungsmaßnahme FACHKRAFT FÜR BUCHHALTUNG

Mehr

Kapitel 2: Externes Rechnungswesen

Kapitel 2: Externes Rechnungswesen Kapitel 2: Externes Rechnungswesen 2.1 Grundlagen 2.2 Bilanzierung Kapitel 2 2.3 Buchführung 2.4 Jahresabschluss 2.5 Internationale Rechnungslegung 27 Einführung Externes Rechnungswesen Wie entsteht eine

Mehr

Geprüfte Fachkräfte (XB)

Geprüfte Fachkräfte (XB) Informationen zu den Xpert Business Abschlüssen Einen inhaltlichen Überblick über die Abschlüsse und die Lernziele der einzelnen Module erhalten Sie auch auf den Seiten der VHS-Prüfungszentrale: www.xpert-business.eu

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Merkblatt für b.b.h.-mitglieder

Merkblatt für b.b.h.-mitglieder Stand: 26.08.2009 Merkblatt für b.b.h.-mitglieder Dieses Merkblatt informiert Sie über die berufsrechtlichen Rahmenbedingungen für selbständige Buchhalter und Bilanzbuchhalter: 1. Tätigkeiten, die jeder

Mehr

Buchhaltungsspezialist Immobilien

Buchhaltungsspezialist Immobilien Buchhaltungsspezialist Immobilien Lehrgang mit SVIT-Zertifikat August bis Dezember 2015 in Zürich Immobilienfragestellungen in der Finanzbuchhaltung Liegenschaftsspezifische Finanzbuchhaltung Grundsätze

Mehr

Steuer-Seminar. Buchführung. 100 praktische Fälle. von Andreas Altmann. Helmut Altmann. 6. Auflage 2006 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM. Dipl.

Steuer-Seminar. Buchführung. 100 praktische Fälle. von Andreas Altmann. Helmut Altmann. 6. Auflage 2006 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM. Dipl. Steuer-Seminar 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Buchführung 100 praktische Fälle von Andreas Altmann

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Der Weg zur Eröffnungsbilanz

Der Weg zur Eröffnungsbilanz Der Weg zur Eröffnungsbilanz Stiftung Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) Eckart Brock, Finanzdezernent 29. September 2009 Stiftung seit 1. März 2008 Rahmenbedingungen Eigene Bankkonten und Zahlungsverkehr

Mehr

Die neuen Haufe Fachbücher. Mit Haufe bleibt im Rechnungswesen keine Frage offen. www.haufe.de

Die neuen Haufe Fachbücher. Mit Haufe bleibt im Rechnungswesen keine Frage offen. www.haufe.de Die neuen Haufe Fachbücher Mit Haufe bleibt im Rechnungswesen keine Frage offen. www.haufe.de Mehr Durchblick in der Finanzbuchhaltung Mit diesem praktischen und einfachen Einstieg haben Sie die Finanzbuchhaltung

Mehr

Herzlich willkommen bei AKAD

Herzlich willkommen bei AKAD Herzlich willkommen bei AKAD Job plus Studium? - Schaff ich! Master-Informationstag an der DHBW Mosbach 18. Mai 2011 PR 1.0 AKAD Fernstudium: Erfolgreich studieren neben dem Beruf 23 anerkannte und ACQUINakkreditierte

Mehr

Chancen und Risiken Selbstständigkeit als Bilanzbuchhalter/in

Chancen und Risiken Selbstständigkeit als Bilanzbuchhalter/in Chancen und Risiken Selbstständigkeit als Bilanzbuchhalter/in IHK Bilanzbuchhaltertag bei der IHK Köln Referentin: Uta-Martina Jüssen Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller e.v. Arbeitskreis

Mehr

Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen

Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen Unsere Dienstleistungen rund um die Finanzbuchhaltung und das Personalwesen Ganz gleich, ob Sie einen Betrieb neu gründen oder die Neuausrichtung Ihres Unternehmens planen, wir unterstützen Sie durch die

Mehr

Arbeitskreise 3./4. März 2009 22. - 25. Februar 2010 3. - 6. Mai 2010. Anlagenbuchhaltung

Arbeitskreise 3./4. März 2009 22. - 25. Februar 2010 3. - 6. Mai 2010. Anlagenbuchhaltung Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen Mecklenburg-Vorpommern Arbeitskreise 3./4. März 2009 22. - 25. Februar 2010 3. - 6. Mai 2010 Anlagenbuchhaltung Referent Dipl.-Kfm. Heinz Deisenroth Wirtschaftsprüfer

Mehr

Betriebswirt/in für Soziales und Gesundheit. Berufsbegleitende Weiterbildung in 4 Modulen

Betriebswirt/in für Soziales und Gesundheit. Berufsbegleitende Weiterbildung in 4 Modulen www.kolping-hamm.de Kolping-Bildungszentren ggmbh Kolping Akademie Hamm Grünstraße 98 b, 59063 Hamm Tel.: (02381) 95004-18 Fax: (02381) 95004-33 E-Mail: a.oelsner@kolpingbfz-hamm.de Betriebswirt/in für

Mehr

Leistungsziele und Stoffplan Rechnungswesen. E-Profil

Leistungsziele und Stoffplan Rechnungswesen. E-Profil Leistungsziele und Rechnungswesen Neue kaufmännische Grundbildung (NKG) Leistungsziele und W&G1 RW Seite 1 1. Lehrjahr 1. Semester 3 Lektionen je Woche Leitidee 3.4 Das Rechnungswesen liefert wichtige

Mehr

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013.

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013. Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 Vorjahr 31.12.2013 Vorjahr EUR

Mehr

International Accounting

International Accounting Sommersemester 2015 International Accounting Modul l Rechnungswesen und Steuern (M4) Studiengang (Bachelor) l International Management (BIM) Dr. Michael Tschöpel l Fachbereich 7 l Wirtschaft Prof. Dr.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 9. Ein kurzer Wegweiser 11 So nutzen Sie das Buch optimal 11

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 9. Ein kurzer Wegweiser 11 So nutzen Sie das Buch optimal 11 Vorwort 9 Ein kurzer Wegweiser 11 So nutzen Sie das Buch optimal 11 1 Der Ausgangspunkt Belege effektiv verwalten 13 1.1 Keine Buchung ohne Beleg 13 1.2 Die wichtigsten Belegarten 14 1.2.1 Kontoauszüge

Mehr

Stundenvorbereitung. Der Anlagenspiegel in der Praxis

Stundenvorbereitung. Der Anlagenspiegel in der Praxis Lehrverhalten II Dr. Margret Wagner, SS 06 Stundenvorbereitung Der Anlagenspiegel in der Praxis verbessert 1. Informationen für LehrerInnen 1.1 Eingangsvoraussetzungen 1.2 Lehrplanbezug 1.3 Zentrale Fragen

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern. Wie sieht das Berufsbild Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen

Mehr

Liste Bücher Lüthi & Felber

Liste Bücher Lüthi & Felber Liste Bücher Lüthi & Felber Nr. Stufe Titel Stückpreis 11 1 Finanzbuchhaltung 45.00 1 12 1 Betriebsbuchhaltung 35.00 1 13 1 Buchhaltung Kurzversion 49.00 1 14 1 Finanzbuchhaltung Lösung 40.00 1 15 1 Betriebsbuchhaltung

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager IPMA Level C / Certified Project Manager Zertifizierter Projektmanager GPM IPMA Level B / Certified Senior Project Manager Zertifizierter Senior Projektmanager GPM IPMA_Level_CB_Beschreibung_V080.docx

Mehr

Buchhaltung I inkl. Burnout Prophylaxe für kaufmännische Berufe

Buchhaltung I inkl. Burnout Prophylaxe für kaufmännische Berufe Buchhaltung I inkl. Burnout Prophylaxe für kaufmännische Berufe Termine (Änderungen vorbehalten) Dauer Start: Montag 04.08.2014 & Freitag 12.09.2014 100 Trainingseinheiten Vormittagskurs: Dienstag & Donnerstag

Mehr

Grundlagen. Buchhaltung und Bilanzmanagement

Grundlagen. Buchhaltung und Bilanzmanagement Grundlagen Buchhaltung und Bilanzmanagement Durchgängiges Fallbeispiel mit Darstellung bilanzpolitischer Entscheidungsauswirkungen auf den Unternehmenserfolg von Susanne Geirhofer Claudia Hebrank 2. Auflage

Mehr

AKADEMIE. Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie

AKADEMIE. Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie AKADEMIE Fachkraft für Rechnungswesen. Mit SAP FI und DATEV. www.tuv.com/akademie QUALIFIZIERUNG Mit Weiterbildung zurück ins Arbeitsleben. Unternehmen aller Größenordnungen benötigen stets Mitarbeiter

Mehr

Kompetenzzentrum Wunstorf. Schulung Beratung Organisation

Kompetenzzentrum Wunstorf. Schulung Beratung Organisation Seminare am Steinhuder Meer 2015 GbR, Inh. Susanne Sievers, Bergstraße 15, 31515 Wunstorf/Großenheidorn, Telefon: 05033/9630199, Telefax: 05033/911597, www.kompetenz-wunstorf.de Anmeldung Anmeldung zum

Mehr

geboren am 05.07.1970 in Bremerhaven verheiratet, zwei Kinder

geboren am 05.07.1970 in Bremerhaven verheiratet, zwei Kinder Lebenslauf Zur Person: Axel Schreiber Staatl. gepr. Betriebswirt Sonnenblumenweg 53 f 16548 Glienicke/Nordbahn Telefon: 03 30 56 / 40 84 33 01 74 / 9 13 71 69 E-Mail: schreiber@datac.de geboren am 05.07.1970

Mehr

Lexware financial office 2008

Lexware financial office 2008 Der kaufmännische Alleskönner für s Büro Sämtliche Büroarbeiten einfach und zuverlässig erledigen mit 2008. Das bewährte Komplett-Paket führt Buchungen durch, schreibt Rechnungen, berechnet Löhne und Gehälter,

Mehr

Schriftlicher Lehrgang Arbeitsrecht. In 9 Lektionen zum Zertifikat Fachliche Leitung: Christoph Gross und Prof. Dr. Frank Maschmann.

Schriftlicher Lehrgang Arbeitsrecht. In 9 Lektionen zum Zertifikat Fachliche Leitung: Christoph Gross und Prof. Dr. Frank Maschmann. Distance Learning Schriftlicher Lehrgang Arbeitsrecht In 9 Lektionen zum Zertifikat Fachliche Leitung: Christoph Gross und Prof. Dr. Frank Maschmann Starttermine 04.03.09 24.06.09 04.11.09 Lernen Sie flexibel

Mehr

White Paper WINLine "BilMoG"

White Paper WINLine BilMoG White Paper WINLine "BilMoG" Copyright 2011 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WINLine "BilMoG"...3 1.1. Einführung...3 1.2. Formale Änderungen der Bilanzerstellung durch BilMoG...3 1.3. Wesentliche Änderungen

Mehr

Buchführung und Jahresabschluss

Buchführung und Jahresabschluss Gottfried Bähr/Wolf F. Fischer-Winkelmann/ Stephan List Buchführung und Jahresabschluss 9., überarbeitete Auflage GABLER IX Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 9. Auflage Vorwort zur 8. Auflage Vorwort zur

Mehr

Matthias Schmidt (Hrsg.) Benjamin Auer / Peer Schmidt Buchführung und Bilanzierung Eine anwendungsorientierte Einführung

Matthias Schmidt (Hrsg.) Benjamin Auer / Peer Schmidt Buchführung und Bilanzierung Eine anwendungsorientierte Einführung Matthias Schmidt (Hrsg.) Benjamin Auer / Peer Schmidt Buchführung und Bilanzierung Eine anwendungsorientierte Einführung GABLER Geleitwort des Herausgebers Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Kohl & Partner S.A. Diverse Printmedien & Website

Kohl & Partner S.A. Diverse Printmedien & Website Diverse Printmedien & Website Mit Sicherheit gut beraten Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche Wir über uns Wir sind ein nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen ausgerichtetes Unternehmen. Unsere

Mehr

Durchführungsbestimmungen WIFI-BUCHHALTER/IN UND WIFI-BILANZBUCHHALTER/IN

Durchführungsbestimmungen WIFI-BUCHHALTER/IN UND WIFI-BILANZBUCHHALTER/IN Durchführungsbestimmungen für die Abschlussprüfungen zur/zum WIFI-BUCHHALTER/IN UND WIFI-BILANZBUCHHALTER/IN Seite 1 von 5 Für die Abschlussprüfungen zur/zum WIFI-Buchhalter/in und WIFI-Bilanzbuchhalter/in

Mehr

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Treuhand anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Sachbearbeiter Treuhand verfügen über gründliche theoretische und praktische

Mehr

7.10 Betriebliches Rechnungswesen

7.10 Betriebliches Rechnungswesen Auftragsbearbeitung / Organisation Betriebliches Rechnungswesen/Grundlagen 7.10 Betriebliches Rechnungswesen Grundlagen der Kostenrechnung Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens Einführung Um das

Mehr

Grundlagen der Buchführung

Grundlagen der Buchführung Grundlagen der Buchführung Anm: Buchführungsfetischisten werden in den nachfolgenden Ausführungen einige Ungenauigkeiten bzw. Abweichungen von der Buchführungspraxis erkennen. Die Autoren sind sich dessen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Willkommen in der Buchhaltung 25. Einführung 19. Kapitel 1 Gründlich einsteigen: Die Grundlagen 27. Über die Autoren 9

Inhaltsverzeichnis. Teil I Willkommen in der Buchhaltung 25. Einführung 19. Kapitel 1 Gründlich einsteigen: Die Grundlagen 27. Über die Autoren 9 1. UK Seite 11 P. J. Biel Inhaltsverzeichnis Über die Autoren 9 Einführung 19 Über dieses Buch 19 Konventionen in diesem Buch 20 Törichte Annahmen über den Leser 20 Was Sie nicht lesen müssen 20 Wie dieses

Mehr

Vorwort. Koblenz, im Januar 2007 Oliver Zschenderlein

Vorwort. Koblenz, im Januar 2007 Oliver Zschenderlein Vorwort Jeder Kaufmann ist verpflichtet, Bücher zu führen und in diesen seine Geschäfte und die Lage seines Vermögens nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung ersichtlich zu machen (vgl. 238 HGB).

Mehr

Stoffverteilungsplan Rechnungslegung und Controlling

Stoffverteilungsplan Rechnungslegung und Controlling Stoffverteilungsplan Rechnungslegung und Controlling auf der Grundlage des KMK-Rahmenlehrplanes Bankkaufmann/Bankkauffrau von 1997 Dieser Stoffverteilungsplan gilt für alle Berufsschulklassen der Bankenabteilung

Mehr

Leistungsziele und Stoffplan Rechnungswesen E-Profil

Leistungsziele und Stoffplan Rechnungswesen E-Profil Leistungsziele und E-Profil Seite 1 1. Lehrjahr 1. Semester Leistungsziele und W&G 3 Lektionen je Woche Leitidee 3. Das liefert wichtige Entscheidungsgrundlagen für die Unternehmensführung. Die Ausbildung

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

Buchhaltung und Jahresabschluss

Buchhaltung und Jahresabschluss Buchhaltung und Jahresabschluss mit Aufgaben und Lösungen Von Dr. Ulrich Döring ord. Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Lüneburg und Dr. Rainer Buchholz, StB Professor für Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Referent/in Lohn & Gehalt (IHK) - Praxiswissen für die Abrechnung -

Referent/in Lohn & Gehalt (IHK) - Praxiswissen für die Abrechnung - Zertifikatslehrgang Referent/in Lohn & Gehalt (IHK) - Praxiswissen für die Abrechnung - UPB Schnurbusch Mechtenbergstraße 147 45884 Gelsenkirchen 0209 957 167 60 www.upb-online.de Die Gehaltsabrechnung

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern XXXVII. Lehrgang Schwerpunkte des Lehrgangs: Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber

Mehr

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in Fachrichtungen Büromanagement Personalwesen Entgeltabrechnung Rechnungswesen Debitoren- /Kreditorenbuchhaltung Warenwirtschaft

Mehr

SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.

SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB. SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.05 VIER INTERESSANTE THEMEN AUS DER STEUERPRAXIS ALS ERGÄNZUNG ZUM AKTUELLEN

Mehr

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Steuern anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Sachbearbeiter/-in Steuern weisen gründliche und umfassende Kenntnisse im

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Haufe Business Office Professional

Haufe Business Office Professional Haufe Business Office Professional Wissen, & Tools für das ganze Unternehmen Haufe Business Offi ce Professional kombiniert die bewährten Haufe-Fachinformationen rund um Personal, Finance, Marketing &

Mehr

Rechnungswesen Spedition und Logistikdienstleistung

Rechnungswesen Spedition und Logistikdienstleistung Rechnungswesen Spedition und Logistikdienstleistung von Manfred Eberhardt unter Mitarbeit der Verlagsredaktion Vorwort Liebe Schülerinnen und Schüler, dieses Arbeitsheft soll Ihnen die Arbeit mit dem Schülerbuch

Mehr

Finanzbuchhaltung*, lfd. Lohnabrechnungen, Unternehmensberatung für kleine und mittelständische Betriebe

Finanzbuchhaltung*, lfd. Lohnabrechnungen, Unternehmensberatung für kleine und mittelständische Betriebe Finanzbuchhaltung*, lfd. Lohnabrechnungen, Unternehmensberatung für kleine und mittelständische Betriebe! * I N H A B E R U W E K R Ä H M E R *Spezialisiert auf das Buchen der laufenden Geschäftsvorfälle.

Mehr

Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten

Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten Inhaltsverzeichnis A Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgängebearbeiten 1 Aufgaben und gesetzliche Grundlagen der Buchführung...

Mehr

Übungsbuch Buchführung für Dummies

Übungsbuch Buchführung für Dummies Michael Griqa und Carmen Schönleben Übungsbuch Buchführung für Dummies 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage WILEY Inhaltsverzeichnis Einführung Über die Autoren Über dieses Buch Konventionen in

Mehr

Die Bilanz nach IFRS im Vergleich zum HGB

Die Bilanz nach IFRS im Vergleich zum HGB Seite 1 von 6 Die Bilanz nach IFRS im Vergleich zum HGB Erläuterung der Bilanz nach IFRS Die IFRS Rechnungslegung dient der fair-presentation : Vermögenswerte und Schulden können generell zu Marktwerten

Mehr

H I N T Z & W E B E R STEUERBERATER PARTNERSCHAFT. I h r S t e u e r b e r a t e r WWW.HINTZ-WEBER.DE

H I N T Z & W E B E R STEUERBERATER PARTNERSCHAFT. I h r S t e u e r b e r a t e r WWW.HINTZ-WEBER.DE H I N T Z & W E B E R STEUERBERATER PARTNERSCHAFT I h r S t e u e r b e r a t e r WWW.HINTZ-WEBER.DE D i e K a n z l e i Seit 1973 bieten wir kompetente und umfassende Beratung in allen Steuerangelegenheiten.

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung Oktober November 2015 FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr

Inhaltsübersicht VII. Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX

Inhaltsübersicht VII. Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX VII Inhaltsübersicht Vorwort...V Inhaltsübersicht... VII Inhaltsverzeichnis...IX Erster Teil: Erstellung des Jahresabschlusses 1. Kapitel: Wesen und Grundlagen des Jahresabschlusses...3 2. Kapitel: Basiselemente

Mehr