Veranstaltungsverzeichnis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Veranstaltungsverzeichnis"

Transkript

1 Veranstaltungsverzeichnis Fakultät Wirtschaftswissenschaften School of International Business Sommersemester 2013 Arbeitsbereich Internationales Management Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung, B.A. (AWS) Betriebswirtschaft/Internationales Management, B.A. (BIM) Internationaler Studiengang Global Management, B.A. (ISGM) Internationaler Studiengang Tourismusmanagement, B.A. (ISTM) Arbeitsbereich Management und Technologie Betriebswirtschaft, B.A. (BW) Dualer Studiengang Betriebswirtschaft, B.A. (DSBW) Internationaler Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen, B.Eng. (ISWI) Management im Handel, B.A. (MiH) Business Management, M.A. (BM) Arbeitsbereich Öffentliche Wirtschaft, Finanz- & Volkswirtschaft European Finance & Accounting, B.A. (EFA) Europäischer Studiengang für Wirtschaft und Verwaltung, B.A. (ESWV) Dualer Studiengang Public Administration (DSPA) Internationaler Studiengang Volkswirtschaft, B.A. (ISVW) Internationaler Studiengang Steuer- und Wirtschaftsrecht, Diplom (ISWR)* International Studies in Economics and Business Administration, M.A. (ISEB) Stand: * Das Veranstaltungsverzeichnis für ISWR wird separat veröffentlicht Verzeichnisse 1

2 Verzeichnisse 2

3 Inhaltsübersicht Willkommen zum Sommersemester Veranstaltungszeiten (Lage der Lehrveranstaltungsblöcke) Stundenpläne Arbeitsbereich 1: Internationales Management AWS Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung BIM Betriebswirtschaft/Internationales Management ISGM Internationaler Studiengang Global Management ISTM Internationaler Studiengang Tourismusmanagement Arbeitsbereich 2: Management und Technologie BW Betriebswirtschaft DSBW Dualer Studiengang Betriebswirtschaft ISWI Internationaler Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen MiH Management im Handel BM Masterstudiengang Business Management Arbeitsbereich 3: Öffentliche Wirtschaft, Finanz- & Volkswirtschaft EFA European Finance and Accounting ESWV Europäischer Studiengang für Wirtschaft und Verwaltung DSPA Dualer Studiengang Public Administration ISVW Internationaler Studiengang Volkswirtschaft ISEB Masterstudiengang International Studies in Economics and Business Administration Bachelorprojekt und Bachelorthesis Bachelorprojekt (AWS 7, BIM 8, BW 6, DSBW 6, EFA 7, ESWV 7, ISGM 7, ISTM 7, ISWI 7, MiH 6) Bachelorthesis (AWS 8, BIM 8, BW 7, DSBW 7, DSPA 6, EFA 7, ESWV 7, ISGM 7, ISTM 7, ISVW 7, ISWI 7, MiH 7) Masterthesis (BM 3, ISEB 3) Personalverzeichnis (Verweise) Die Fakultät Wirtschaftwissenschaften bedankt sich bei den folgenden Unternehmen für ihre Unterstützung durch Anzeigenaufträge und bittet um freundliche Beachtung der Anzeigen: AOK Bankhaus Neelmeyer BDO AG BLG Logistics Group Bremische bbg FMC Consultants GmbH Handelskrankenkasse Kamloth + Schweitzer OHG Muutos-Design RBS RoeverBroennerSusat GmbH & Co. KG Willer, Kettenburg, Heyduck & Partner zur Mühlen ApS & Co.KG Verzeichnisse 3

4 Verzeichnisse 4

5 Ausführliches Inhaltsverzeichnis Willkommen zum Sommersemester Veranstaltungszeiten (Lage der Lehrveranstaltungsblöcke) Stundenpläne Arbeitsbereich 1: Internationales Management AWS Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung AWS 2 Stundenplan SoSe AWS 4 Stundenplan SoSe AWS 8 Stundenplan SoSe BIM Betriebswirtschaft/Internationales Management BIM 2 Stundenplan SoSe BIM 6 Stundenplan SoSe ISGM Internationaler Studiengang Global Management ISGM 2 Stundenplan SoSe ISGM 4 Stundenplan SoSe ISTM Internationaler Studiengang Tourismusmanagement ISTM 2 Stundenplan SoSe Arbeitsbereich 2: Management und Technologie BW Betriebswirtschaft BW 2 Gruppe A Stundenplan SoSe BW 2 Gruppe B Stundenplan SoSe BW 4 Gruppe A Stundenplan SoSe BW 4 Gruppe B Stundenplan SoSe BW 6 Stundenplan SoSe DSBW Dualer Studiengang Betriebswirtschaft DSBW 2 Stundenplan SoSe DSBW 4 Stundenplan SoSe DSBW 6 Stundenplan SoSe ISWI Internationaler Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen ISWI 2 Stundenplan SoSe ISWI 4 Stundenplan SoSe MiH Management im Handel MiH 2 Stundenplan SoSe MiH 4 Stundenplan SoSe MiH 6 Stundenplan SoSe BM Masterstudiengang Business Management BM 1 Stundenplan SoSe Verzeichnisse 5

6 BM 3 Stundenplan SoSe Arbeitsbereich 3: Öffentliche Wirtschaft, Finanz- & Volkswirtschaft EFA European Finance and Accounting EFA 2 Stundenplan SoSe EFA 6 Stundenplan SoSe ESWV Europäischer Studiengang für Wirtschaft und Verwaltung ESWV 2 Stundenplan SoSe ESWV 4 Stundenplan SoSe DSPA Dualer Studiengang Public Administration DSPA 2 Stundenplan SoSe DSPA 4 Stundenplan SoSe ISVW Internationaler Studiengang Volkswirtschaft ISVW 2 Stundenplan SoSe ISVW 4 Stundenplan SoSe ISEB Masterstudiengang International Studies in Economics and Business Administration ISEB 1 Stundenplan SoSe ISEB 3 Stundenplan SoSe Bachelorprojekt und Bachelorthesis Bachelorprojekt (AWS 7, BIM 8, BW 6, DSBW 6, EFA 7, ESWV 7, ISGM 7, ISTM 7, ISWI 7, MiH 6) Bachelorthesis (AWS 8, BIM 8, BW 7, DSBW 7, DSPA 6, EFA 7, ESWV 7, ISGM 7, ISTM 7, ISVW 7, ISWI 7, MiH 7) Masterthesis (BM 3, ISEB 3) Personalverzeichnis (Verweise) Verzeichnisse 6

7 Verzeichnisse 7

8 Informationen 8

9 Willkommen zum Sommersemester 2013 Liebe Leserinnen und Leser, Sie lesen das Veranstaltungsverzeichnis der Fakultät Wirtschaftswissenschaften - School of International Business (SiB) für das Sommersemester Allen Studierenden und Lehrenden wünschen wir ein erfolgreiches Sommersemester an der Fakultät. Wie gewohnt finden Sie die Übersichten über die Modulstruktur der Studiengänge und die Prüfungsformen der Module in einer separaten Datei bzw. auf den Studiengangsseiten im Internet. Die Curricula der Studiengänge der Fakultät wurden mittlerweile vollständig umgestellt und reakkreditiert. Die höheren Semester sind von der Umstellung weiterhin dann betroffen, wenn sie nicht alle Prüfungen vergangener Semester in der alten curriularen Struktur bestanden, also noch Credits offen haben. Zur Orientierung finden Sie auf unserer Website (www.fk1.hsbremen.de/service/curricula/) eine Liste von Überleitungsinformationen, die die jeweiligen Studiengangsleitungen zusammengestellt haben. Wenn Ihnen ein Modul fehlt, weil Sie die Prüfung nicht bestanden haben oder nicht angetreten sind, suchen Sie bitte das Modul in der Übersicht und richten sich nach den dortigen Hinweisen. Bitte beachten Sie dabei, dass es vorkommen kann, dass die Wiederholungsmöglichkeit für Module, die in den alten Curricula im Wintersemester lagen, nun im Sommersemester liegen kann. Bei der Modulanmeldung sollten Sie also bedenken, dass eine Wiederholungsmöglichkeit, die Sie nutzen möchten, vielleicht vom Wintersemester auf das Sommersemester verschoben wurde. Eine dringende Empfehlung darf an dieser Stelle auch diesmal nicht fehlen: Wenn Sie in einem fortgeschrittenen Studiensemester studieren, informieren Sie sich bitte rechtzeitig mit Hilfe der Aushänge (insbes. am Prüfungsamt, aber ggf. auch an der Fakultätsverwaltung) und durch Ihre gewünschten Prüferinnen/ Prüfer oder die Studiengangsleiterin/ den Studiengangsleiter über die inhaltlichen, organisatorischen und terminlichen Modalitäten Ihres etwaigen Bachelorprojekts und der Bachelorthesis bzw. der Masterthesis (siehe auch Hinweise am Ende dieses Veranstaltungsverzeichnisses). Verbindlich sind aber in jedem Fall die betreffenden Aushänge. Sollte in einzelnen Lehrveranstaltungen die Frage nach zeitlichen Verlegungen aufkommen, so sind diese immer nur dann möglich, wenn tatsächlich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Lehrveranstaltung zustimmen - also bitte keine Mehrheitsabstimmungen! Sämtliche Änderungen müssen mit dem für den Arbeitsbereich zuständigen Studiendekan abgestimmt werden, um unbeabsichtigte Überschneidungen mit anderen Lehrveranstaltungen zu vermeiden. Wie immer gilt den Kolleginnen und Kollegen an der Fakultät und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Fakultätsverwaltung der herzliche Dank für ihre engagierte Mitarbeit und Hilfe. Mit besten Grüßen und Wünschen für das Sommersemester 2013 Ulrich Kuron für das Dekanat der Fakultät Wirtschaftswissenschaften Dietwart Runte (Dekan) Christian Schuchardt (Prodekan) Peter Laudi (Studiendekan für den AB Internationales Management und für Internationales der Fakultät) Ulrich Kuron (Studiendekan für den AB Management & Technologie und für Planung & Organisation der Fakultät) Mechthild Schrooten (Studiendekanin für den AB Öffentliche Wirtschaft, Finanz- & Volkswirtschaft und für Forschung) Dieses Veranstaltungsverzeichnis wird voraussichtlich mehrfach im Zeitablauf aktualisiert werden; achten Sie daher stets auf Änderungen. Sie finden das jeweilige Herausgabedatum auf der Titelseite dieses Verzeichnisses. Beachten Sie bitte auch die Informationen in den Monitoren. Auch die Website der Fakultät (www.fk1.hs-bremen.de) liefert aktuelle Informationen unter der Rubrik Aktuelles. Informationen 9

10 Informationen 10

11 Informationen 11

12 Veranstaltungszeiten (Lage der Lehrveranstaltungsblöcke) Die Veranstaltungszeiten an der Fakultät 1 wurden im WiSe 2010/11 eingeführt, um die Mensabelastung in der Mittagszeit zu entzerren und so angenehmere Bedingungen für eine stressarme Pause zu schaffen. Folgende Neuerungen wurden geschaffen: Verlegung des morgendlichen Beginns auf 08:30 Uhr Schaffung eines flexiblen Blocks über Mittag Nutzungsmöglichkeiten des flexiblen Blocks: o 90-minütige Veranstaltung ab 12:00 Uhr oder o 90-minütige Veranstaltung ab 12:50 Uhr oder o 2 x 45-minütige ab 12:00 und 12:50 Uhr oder o 2 x 45-minütige ab 12:00 und 13:40 Uhr oder o 2 x 45-minütige ab 12:50 und 13:40 Uhr Individuelle Mittagspause für Studierende / Lehrende von ca. 1 Std. Neues Modell Veranstaltungszeiten (Flexibler Block) 08:30 10:00 10:00 10:15 Block Pause 10:15 11:45 Block 11:45 14:30 Flexibler Block 14:30 16:00 16:00 16:15 Block Pause 16:15 17:45 17:45 18:00 Block Pause 18:00 19:30 19:30 19:45 19:45 20:30 20:30 21:15 Informationen 12 Block Pause Optional: Block / Halbblock Optional: Block / Halbblock

13 Flexibler Block: Innere Struktur 08:30 10:00 10:00 10:15 Block Pause 10:15 11:45 11:45 12:00 12:00 12:50 13:40 Block Pause Beginn (Halb-)Block bzw. Pause Übergang Beginn (Halb-)Block bzw. Pause Übergang Beginn Halbblock bzw. Pause Pause / Übergang 14:30 16:00 16:00 16:15 Block Pause 16:15 17:45 17:45 18:00 Block Pause 18:00 19:30 19:30 19:45 19:45 20:30 20:30 21:15 Block Pause Optional: Block / Halbblock Optional: Block / Halbblock Informationen 13

14 Informationen 14

15 Informationen 15

16 AWS Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung Stundenpläne Arbeitsbereich 1: Internationales Management AWS Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung AWS 2 Stundenplan SoSe 2013 WuG Chinas: Sausmikat, Freitag, , Uhr D 103; Freitag, , Uhr, D 204; Samstag, , Uhr, D 204; Freitag, , Uhr, Raum folgt; Samstag, , Uhr, Raum D 103 Abkürzungen Studienrichtung: A = Arabisch, C = Chinesisch, J = Japanisch, Abkürzung WuG = Wirtschaft und Gesellschaft Arabisch Elia D 203 Chinesisch, Gr. A Luo D 105 Unternehmensrechnung Studienrichtung C Erbendruth D Chinesisch, Gr. B Li D 102 Japanisch Matsui D 104 Chinesisch, Gr. A Li D 105 WuG arabischer Länder Flores D 106 Japanisch Matsui D 104 WuG arabischer Länder Flores D 202 Arabisch Elia D 103 Chinesisch, Gr. B Luo D Uhr Unternehmensrechnung Studienrichtung C Erbendruth D Chinesisch, Gr. A Luo D 110 WuG Japans Behaghel A 105 Chinesisch, Gr. B Luo D 102 WuG arabischer Länder Flores D 111 Arabisch Elia D 103 Japanisch Matsui D 104 WuG Chinas Sausmikat Termine s. oben Arbeitsbereich 1: Internationales Management 16

17 ab 12.00: AWS Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung WuG Japans Behaghel A 105 Wirtschaftsstatistik Studienrichtung C Halbmann D 208 WuG Japans Behaghel D 111 Wirtschaftsstatistik Studienrichtung C Halbmann D 208 Wirtschaftsstatistik Studienrichtung A + J Halbmann D 129 Arabisch Elia D 103 Chinesisch, Gr. B Luo D 105 Arabisch Elia D 103 Chinesisch, Gr. B Luo D 105 Japanisch Matsui D 104 Japanisch Matsui D 104 WuG Chinas Krieg :45 Uhr , , , , , und D 106 WuG Chinas Sausmikat Termine s. oben Unternehmensrechnung Studienrichtung A + J Erbendruth D ab 12.50: WuG Chinas Krieg :45 Uhr , , , , , und D 106 WuG Chinas Sausmikat Termine s. oben Wirtschaftsstatistik Studienrichtung C Halbmann B 101 Unternehmensrechnung Studienrichtung A + J Fischbach D 105 Wirtschaftsstatistik Studienrichtung A + J Halbmann B 101 Ab D 110 Wirtschaftsstatistik Studienrichtung A + J Halbmann D 108 Chinesisch, Gr. A Luo A 220 WuG Chinas Krieg :45 Uhr , , , , , und D 106 WuG Japans Goydke A Uhr Unternehmensrechnung Studienrichtung A + J Erbendruth D 105 WuG Chinas Sausmikat Termine s. oben Arbeitsbereich 1: Internationales Management 17

18 AWS Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung Unternehmensrechnung Studienrichtung C Fischbach D 105 Wirtschaftsstatistik Studienrichtung C Halbmann Ab D 110 WuG Chinas Krieg :45 Uhr , , , , , und D 106 WuG Chinas Sausmikat Termine s. oben Unternehmensrechnung Studienrichtung A + J Fischbach 14-täglich Beginn: D 105 Unternehmensrechnung Studienrichtung C Fischbach 14-täglich Beginn: D 105 WuG Chinas Sausmikat Termine s. oben WuG Chinas Sausmikat Termine s. oben Arbeitsbereich 1: Internationales Management 18

19 AWS 4 Stundenplan SoSe 2013 AWS Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung Strategic and International Management : Fischer, Samstag, , und , Uhr, Raum D 109 WuG Japans: Eilker, Samstag, , Uhr, Raum D 205 Abkürzungen Studienrichtung: A = Arabisch, C = Chinesisch, J = Japanisch, Abkürzung WuG = Wirtschaft und Gesellschaft WuG arabischer Länder Flores D 202 Japanisch Matsui D 104 Arabisch Elia D 203 Japanisch Matsui D 104 Chinesisch Li D 105 Praxisvorbereitung Studienrichtung A Elia D 103 WuG Chinas Schädler D 106 Praxisvorbereitung Studienrichtung J Goydke D 202 WuG Chinas Schädler D 106 Arabisch Elia D 103 Chinesisch Li D 102 Japanisch Matsui D 104 Internationale Wirtschaft Goydke B 120 Wahlfach SAP R/3 Seminar Homann, R./ Jänich A 01; A 131 Wahlfach SAP R/3 Seminar Homann, R./ Jänich A 01; A 131 Chinesisch Li D 102 WuG arabischer Länder Flores D 106 Arabisch Elia D Arabisch Elia D 203 Praxisvorbereitung Studienrichtung J Matsui D 102 Chinesisch Li D 105 Japanisch Matsui D 104 WuG Chinas Schädler D Uhr WuG Japans Eilker D (D 204) und sowie Samstag, (s. oben) Arbeitsbereich 1: Internationales Management 19

20 AWS Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung Arabisch Elia A 202 Chinesisch Li D ab 12.00: Praxisvorbereitung Studienrichtung J Matsui D 102 Japanisch Matsui D 104 WuG Chinas Schädler D 106 WuG Japans Goydke D ab 12.50: Praxisvorbereitung Studienrichtung A Heritani A 218 WuG Japans Goydke D WuG arabischer Länder El-Aridi , , , , und D Praxisvorbereitung Studienrichtung A Heritani A 218 Praxisvorbereitung Studienrichtung C Luo D 105 Wirtschaftsrecht Studienrichtung C Bauerle D 103 WuG Japans Goydke D 202 Strategic and International Management Fischer Uhr und D Uhr , und D 109 WuG arabischer Länder El-Aridi Wirtschaftsrecht Studienrichtung A + J de Hesselle B 210 Wirtschaftsrecht Studienrichtung C Bauerle D 103 zusätzliche Termine am Samstag: s. oben , , , , und D 102 Praxisvorbereitung Studienrichtung C Schädler D 105 Wirtschaftsrecht Studienrichtung A + J de Hesselle B 210 Arbeitsbereich 1: Internationales Management 20

21 AWS Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung WuG arabischer Länder El-Aridi D 102 Wirtschaftsrecht Studienrichtung A + J de Hesselle B 210 Wirtschaftsrecht Studienrichtung C Bauerle D 103 Arbeitsbereich 1: Internationales Management 21

22 AWS 8 Stundenplan SoSe 2013 AWS Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung WuG Japans: Eilker, Samstag, , Uhr, Raum D 205 Abkürzungen Studienrichtung: A = Arabisch, C = Chinesisch, J = Japanisch, Abkürzung WuG = Wirtschaft und Gesellschaft SP 2: Finanzwirtschaft und Controlling Controlling Bremer A 223 WuG arabische Länder Flores D 106 Japanische Wirtschaftssprache Matsui D 104 Chinesische Wirtschaftssprache Luo D 102 WuG arabische Länder Flores D 204 Chinesische Wirtschaftssprache Luo D 105 WuG Chinas Schädler/Müller D 204 WuG Japans Krähe , und A SP 2: Finanzwirtschaft und Controlling Controlling Bremer A 223 Internationales Management II Fallstudien / Unternehmensplanspiel, Gr. A Falk D 204 Internationales Management II International Business Law Bauerle A 01 WuG Chinas Schädler/Müller D 204 WuG arabische Länder Flores D 106 WuG Japans Krähe , und A ab 12.00: SP 2: Finanzwirtschaft und Controlling Controlling Bremer D 104 Arabische Wirtschaftssprache Elia D 103 Arbeitsbereich 1: Internationales Management 22 Internationales Management II International Business Law Bauerle A 01 Arabische Wirtschaftssprache Elia D 103 WuG Japans Goydke A 217 WuG Chinas Schädler/Müller D 204 Arabische Wirtschaftssprache Elia D 103 WuG Japans Goydke A 217 WuG Chinas Schädler/Müller D 204 Japanische Wirtschaftssprache Matsui D 102

23 ab 12.50: AWS Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung Internationales Management II Fallstudien / Unternehmensplanspiel, Gr. B 14-täglich Beginn: Dey D 104 Internationales Management II Fallstudien / Unternehmensplanspiel, Gr. B 14-täglich Beginn: Dey D Uhr WuG Japans Krähe und A 202 Internationales Management II Fallstudien / Unternehmensplanspiel, Gr. A+B Dey D 106 SP 1: Marketing Marktforschung für nationale und internationale Strategien Rose A 201 SP 3: Personalwirtschaft Personalmanagement Freimuth B 101 WuG Japans Goydke A 220 SP 3: Personalwirtschaft Personalmanagement Freimuth D 108 SP 1: Marketing Marktforschung für nationale und internationale Strategien Rose A 218 SP 3: Personalwirtschaft Personalmanagement Freimuth D 108 SP 1: Marketing Marktforschung für nationale und internationale Strategien Rose A Alle hauptamtlich Lehrenden und viele Lehrbeauftragte bieten Bachelorthesis-Seminare an. Die Bachelorthesis-Seminare werden nicht einzeln ausgewiesen, da sich die Studierenden nach fachlichen Kriterien aus unterschiedlichen Studiengängen für ihre Betreuerin / ihren Betreuer entscheiden. Wenn Termine gefunden wurden, die in die Stundenpläne der verschiedenen Studiengänge überschneidungsfrei eingepasst werden können, werden sie nach Maßgabe der Lehrenden bekannt gegeben. Bitte die Hinweise am Ende des Veranstaltungsverzeichnisses beachten! Arbeitsbereich 1: Internationales Management 23

24 BIM Betriebswirtschaft/Internationales Management BIM Betriebswirtschaft/Internationales Management BIM 2 Stundenplan SoSe 2013 Praxisvorbereitung, Schippling: , , , , , jeweils Uhr Raum A Wirtschaftsenglisch, Gr. B Falk D Wirtschaftsenglisch, Gr. A Falk D 103 Wirtschaftsfranzösisch, Gr. B Öry D 111 Wirtschaftsspanisch, Gr. A Nieves A 220 Wirtschaftsfranzösisch, Gr. A Öry A 105 Wirtschaftsenglisch, Gr. B Falk B 101 Wirtschaftsfranzösisch, Gr. A Öry A 105 Wirtschaftsenglisch, Gr. A Falk B ab 12.00: BWL II Runte B 101 Wirtschaftsfranzösisch, Gr. B Öry A 105 Wirtschaftsspanisch, Gr. A Nieves A 220 Wirtschaftsfranzösisch, Gr. B Öry A 105 Wirtschaftsspanisch, Gr. A Nieves A 220 VWL I Schmidt D 109 Management Research Methods Halbmann A 201 Tutorium Henze A ab 12.50: BWL II Runte D 108 VWL I Schmidt D 105 Wirtschaftsspanisch, Gr. B Nieves D 102 VWL I Schmidt A 01 Management Research Methods Halbmann B 120 Arbeitsbereich 1: Internationales Management 24

25 BIM Betriebswirtschaft/Internationales Management Management Research Methods Halbmann B 101 Wirtschaftsspanisch, Gr. B Nieves D 102 BWL II Runte B Arbeitsbereich 1: Internationales Management 25

26 BIM Betriebswirtschaft/Internationales Management BIM 6 Stundenplan SoSe Wirtschaftsdeutsch, Gr. A Riedel D 211 Wirtschaftsenglisch, Gr. B Falk D 204 Wirtschaftsenglisch, Gr. A Falk B 101 SP 1: Finanzwirtschaft Finanzdienstleistungsmanagement Spiecker-Lampe D 107 SP 1: Finanzwirtschaft Finanzdienstleistungsmanagement Spiecker-Lampe D Wirtschaftsdeutsch, Gr. A Riedel D 211 Internationales Wirtschaftsrecht Krüger B 205 International Management Kiesow A 201 International Management Kiesow D 107 Wirtschaftsenglisch, Gr. B Falk D Wirtschaftsfranzösisch Öry D ab 12.00: Wirtschaftsfranzösisch Öry D 111 Wirtschaftsdeutsch, Gr. B Riedel D 211 SP 1: Finanzwirtschaft Finanzdienstleistungsmanagement Spiecker-Lampe D 109 Wirtschaftsfranzösisch Öry A 105 Wirtschaftsenglisch, Gr. A Falk B 101 Wirtschaftsspanisch Nieves D 202 Internationales Wirtschaftsrecht Krüger B ab 12.50: Wirtschaftsdeutsch, Gr. B Riedel D 211 Wirtschaftsenglisch, Gr. A Falk B 101 Wirtschaftsspanisch Nieves D 202 Arbeitsbereich 1: Internationales Management 26

27 BIM Betriebswirtschaft/Internationales Management Wirtschaftsdeutsch, Gr. B Riedel D 211 International Management Kiesow A 201 SP 2: Marketing Marktforschung für nationale und internationale Strategien Rose A 201 SP 3: Personalwirtschaft Personalmanagement Freimuth B 101 SP 3: Personalwirtschaft Personalmanagement Freimuth D 108 SP 2: Marketing Marktforschung für nationale und internationale Strategien Rose A Internationales Wirtschaftsrecht Krüger A 105 Wirtschaftsspanisch Nieves D 203 SP 3: Personalwirtschaft Personalmanagement Freimuth D 108 SP 2: Marketing Marktforschung für nationale und internationale Strategien Rose A Alle hauptamtlich Lehrenden und viele Lehrbeauftragte bieten Bachelorprojekt-Seminare an. Die Bachelorprojekt-Seminare werden nicht einzeln ausgewiesen, da sich die Studierenden nach fachlichen Kriterien aus unterschiedlichen Studiengängen für ihre Betreuerin / ihren Betreuer entscheiden. Wenn Termine gefunden wurden, die in die Stundenpläne der verschiedenen Studiengänge überschneidungsfrei eingepasst werden können, werden sie nach Maßgabe der Lehrenden bekannt gegeben. Bitte die Hinweise am Ende des Veranstaltungsverzeichnisses beachten! Alle hauptamtlich Lehrenden und viele Lehrbeauftragte bieten Bachelorthesis-Seminare an. Die Bachelorthesis-Seminare werden nicht einzeln ausgewiesen, da sich die Studierenden nach fachlichen Kriterien aus unterschiedlichen Studiengängen für ihre Betreuerin / ihren Betreuer entscheiden. Wenn Termine gefunden wurden, die in die Stundenpläne der verschiedenen Studiengänge überschneidungsfrei eingepasst werden können, werden sie nach Maßgabe der Lehrenden bekannt gegeben. Bitte die Hinweise am Ende des Veranstaltungsverzeichnisses beachten! Arbeitsbereich 1: Internationales Management 27

28 ISGM Internationaler Studiengang Global Management ISGM 2 Stundenplan SoSe 2013 Propädeutikum Buchführung (Rackebrandt): Di./Mi. 5.3./6.3., Uhr, Do., 7.3., Uhr, Raum D 129 ISGM Internationaler Studiengang Global Management Nationales und Internationales Wirtschaftsrecht von Bernstorff D 129 Spanisch / IC Management and HRM/ Organisation Schwuchow D 208 Spanisch / IC Nationales und Internationales Wirtschaftsrecht von Bernstorff D 129 Portugiesisch Mulder D 108 Indonesisch Silaban D 101 Englisch Schult D 211 Portugiesisch Mulder D 102 Indonesisch Silaban D 201 Englisch Schult D 211 Foreign Trade and International Organisations Dathe B Nationales und Internationales Wirtschaftsrecht von Bernstorff D ab 12.00: Externes Rechnungswesen ab 12.50: Erbendruth B 205 Internes Rechnungswesen Form B 210 Foreign Trade and International Organisations Dathe B Management and HRM/ Organisation Schwuchow D Externes Rechnungswesen Erbendruth B 205 Internes Rechnungswesen Form B 210 Foreign Trade and International Organisations Dathe B 101 Arbeitsbereich 1: Internationales Management 28

29 ISGM Internationaler Studiengang Global Management Management and HRM/ Organisation Schwuchow D Zeiten und Räume der Spanischkurse entnehmen Sie bitte der gesonderten Fremdspracheninformation! Arbeitsbereich 1: Internationales Management 29

30 ISGM 4 Stundenplan SoSe 2013 Kulturwissenschaften Lateinamerikas (Celis Maure), : Samstag, 1.6., Uhr, Raum D 103 Kulturwissenschaften Brasiliens (Nissel), : Samstag, 22.6., Uhr, Raum D 205 Projektstudium: Global Management, (Schrooten): Wochenende, Termin folgt ISGM Internationaler Studiengang Global Management Gruppe A = A-K Gr. B = L-Z Strategic Management, Gr. B Schwuchow D 208 Project Management, Gr. A Meyer D 108 Internationale Unternehmensfinanzierung und Rechnungslegung Schöttl B EFA 6 Internationale Unternehmensfinanzierung und Rechnungslegung (engl) Schöttl B EFA 6 Projektstudium: Global Management Schrooten B 101 Kulturwissenschaften Lateinamerikas (span.) Celis Maure D Strategic Management, Gr. B Schwuchow D 208 Project Management, Gr. A Meyer D 108 Spanisch / IC Portugiesisch Filho A 217 Internationale Unternehmensfinanzierung und Rechnungslegung Schöttl B EFA 6 Spanisch / IC Cross Cultural Communication Berninghausen Gr. B nur 1. Semesterhälfte D 203 Projektstudium: Global Management Berninghausen nur 2. Semesterhälfte D Project Management, Gr. A Meyer D ab 12.00: Englisch Schult D 211 Portugiesisch Filho A 217 Indonesisch Silaban D 101 Strategic Management, Gr. A und B Schwuchow D täglich im Wechsel Englisch Schult D 211 Indonesisch Silaban D 201 Cross Cultural Communication Berninghausen Gr. B nur 1. Semesterhälfte D 203 Projektstudium: Global Management Berninghausen nur 2. Semesterhälfte D 203 Arbeitsbereich 1: Internationales Management 30

31 ISGM Internationaler Studiengang Global Management ab 12.50: Cross Cultural Communication Berninghausen Gr. A nur 1. Semesterhälfte D 111 Strategic Management, Gr. A Schwuchow D 208 Project Management, Gr. B Meyer D 103 Strategic Management, Gr. A und B Schwuchow D täglich im Wechsel Kulturwissenschaften Asiens Silaban D ISTM Cross Cultural Communication Berninghausen Gr. B nur 1. Semesterhälfte D Projektstudium: Global Management Berninghausen nur 2. Semesterhälfte D Cross Cultural Communication Berninghausen Gr. A nur 1. Semesterhälfte D 111 Strategic Management, Gr. A Schwuchow D 208 Project Management, Gr. B Meyer D 103 Kulturwissenschaften Südafrikas & Namibias Schwartz D 211 Kulturwissenschaften Brasiliens Nissel D ISTM Uhr Kulturwissenschaften Asiens Silaban 14-täglich D ISTM Project Management, Gr. B Meyer D Kulturwissenschaften Südafrikas & Namibias Schwartz D täglich Zeiten und Räume der Spanischkurse entnehmen Sie bitte der gesonderten Fremdspracheninformation! Arbeitsbereich 1: Internationales Management 31

32 ISTM Internationaler Studiengang Tourismusmanagement ISTM Internationaler Studiengang Tourismusmanagement ISTM 2 Stundenplan SoSe 2013 Nationales Wirtschaftsrecht (Stark): Sa., 27.4., 4.5., Uhr, Raum D 205 International Business Law, (Rolfes): Sa., , 20.4., 18.5., Uhr, Sa., 15.6., Uhr, Raum B 205 Makroökonomie & Internat. Wirtschaftsbeziehungen, (Lawson): Fr., 12.4., Uhr, Raum D 208, Fr., 26.4., Uhr, Raum D Spanisch / IC Marketing Instruments Schadeck D 109 Spanisch / IC Indonesisch Silaban D 101 Portugiesisch Mulder D Marketing Instruments Schadeck ab 8.5. D 109 Indonesisch Silaban D 201 Portugiesisch Mulder D Uhr Nationales Wirtschaftsrecht Stark 19.4., 3.5., D ab 12.00: ab 12.50: Kosten- und Leistungsrechnung Fischbach D 106 Kosten- und Leistungsrechnung Fischbach A 201 Controlling Teichert D 107 Mikroökonomie P. Schmidt A Makroökonomie & Internationale Wirtschaftsbeziehungen P. Schmidt D 109 Französisch / IF offizieller Beginn im IF am 2.4., Controlling Teichert D 107 Französisch / IF offizieller Beginn im IF ab International Business Law Rolfes 26.4., 10.5., 31.5., 7.6., 21.6., B 205 Arbeitsbereich 1: Internationales Management 32

Veranstaltungsverzeichnis

Veranstaltungsverzeichnis Veranstaltungsverzeichnis Fakultät Wirtschaftswissenschaften School of International Business Sommersemester 2014 Arbeitsbereich Internationales Management Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale

Mehr

Veranstaltungsverzeichnis

Veranstaltungsverzeichnis Veranstaltungsverzeichnis Fakultät Wirtschaftswissenschaften School of International Business Sommersemester 2015 Arbeitsbereich Internationales Management Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale

Mehr

Veranstaltungsverzeichnis Fakultät Wirtschaftswissenschaften School of International Business Wintersemester 2013/14

Veranstaltungsverzeichnis Fakultät Wirtschaftswissenschaften School of International Business Wintersemester 2013/14 Veranstaltungsverzeichnis Fakultät Wirtschaftswissenschaften School of International Business Wintersemester 2013/14 Arbeitsbereich Internationales Management Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig und unverbindlich. Den verbindlichen Prüfungsplan mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden Sie auf der Homepage des ZPA. Grün hinterlegte Felder stellen Verlegungen

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft neue SPO Stand: 17.09.2015 übersicht Bachelor Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Studienplan Betriebswirtschaftslehre B.Sc. 1. Betriebswirtschaft. 2. Volkswirtschaftslehre. 3. Wirtschaftsrecht. 4. Mathematik/Statistik

Studienplan Betriebswirtschaftslehre B.Sc. 1. Betriebswirtschaft. 2. Volkswirtschaftslehre. 3. Wirtschaftsrecht. 4. Mathematik/Statistik . Betriebswirtschaft /W. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. M SWS C SWS C SWS C SWS C SWS C SWS C Grundlagen der BWL und.0. Finanzmathematik.02. Logistik- und roduktionsmanagement ersonalmanagement

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 3 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Studiengangsübersicht

Studiengangsübersicht samt Studiengangsübersicht BWL-BSc-2012 Konto 8999 Bachelorprüfung 180 LP --- --- --- ----- Die Bachelorprüfung ist bestanden, wenn die Module 1 bis 10, zwei der Module 11 bis 13 sowie die Module 14 bis

Mehr

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung) Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor- Studiengängen der Hochschule Aalen in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Tourismus, Hotel, Event

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Tourismus, Hotel, Event Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Tourismus, Hotel, Event Wirtschaftssprache I Wirtschafts- / Marketingthemen Fachdialog in der Fremdsprache (englisch) Betriebswirtschaft II

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

Module und Lehrveranstaltungen

Module und Lehrveranstaltungen Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan für den ersten Studienabschnitt der betriebswirtschaftlichen Bachelor-Studiengänge ab Studienbeginn WS 2012/13 - PO5, für "Betriebswirtschaft/Ressourceneffizienzmanagement"

Mehr

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Studien- und Prüfungsplan Bachelorstudiengang "Business Information Systems" - Grundausbildung POS -Nr. Modul- und Lehr- Prüfungs- Prüfungsveranstaltungs- 1. Semester

Mehr

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FACHBEREICH B DER PRÜFUNGSAUSSCHUSSVORSITZENDE STUDIENGANG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FACHBEREICH B DER PRÜFUNGSAUSSCHUSSVORSITZENDE STUDIENGANG WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT HS-Nr. PO BERGSCHE UNVERSTÄT WUPPERTAL FACHBERECH B DER PRÜFUNGSAUSSCHUSSVORSTZENDE STUDENGANG WRTSCHAFTSWSSENSCHAFT VORLÄUFGE PRÜFER-/TERMNLSTE Prüfungstage werden mit Klausuranmeldung verbindlich. Prüfungszeiten

Mehr

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Management betrieblicher Systeme mit den Studienrichtungen

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 212 2013 Verkündet am 13. März 2013 Nr. 63 Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Internationalen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Fachspezifischer

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration 1 von 7 Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration Durchführungsstart: 03.09.2015 Das Studium kann zu jedem Modul gestartet werden. Die Module wiederholen

Mehr

Verteilung nach Studiengängen

Verteilung nach Studiengängen Fakultät Betriebswirtschaftslehre der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg) Dieser Studienverlaufsplan richtet sich an Studienanfänger des Wintersemesters 2012/1 spätere Jahrgänge Der Studiendekan

Mehr

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Mode-, Trend- und Markenmanagement

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Mode-, Trend- und Markenmanagement Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Mode-, Trend- und Markenmanagement Wirtschaftssprache I Wirtschafts- / Marketingthemen Fachdialog in der Fremdsprache (englisch) Betriebswirtschaft

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor

BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung, WWU Münster Prof. Dr. Peter Kajüter Münster, 26.05.2014 BWL Wahlpflichtmodule im Bachelorstudiengang BWL Zielsetzung:

Mehr

(A) Studienschwerpunkte im Diplomstudiengang BWL:

(A) Studienschwerpunkte im Diplomstudiengang BWL: Prüfungsrelevante Veranstaltungen im Hauptstudium bei studienbegleitender Diplomprüfung in den Studienschwerpunkten und Wahlfächern der Betriebswirtschaftslehre Fachbereichsratsbeschluss des FB IV am 01.02.2012

Mehr

Studienplan Betriebswirtschaftslehre B. Sc. ab dem Wintersemester 2014/15

Studienplan Betriebswirtschaftslehre B. Sc. ab dem Wintersemester 2014/15 Studienplan Betriebswirtschaftslehre B. Sc. ab dem intersemester 204/5 Modulcode. Betriebswirtschaft Grundlagen der BL und.0. Finanzmathematik.02. Logistik- und roduktionsmanagement ersonalmanagement und.03.

Mehr

2. Studienabschnitt (4.-6. Semester) 4. Semester 5. Semester 6. Semester Finanz- und

2. Studienabschnitt (4.-6. Semester) 4. Semester 5. Semester 6. Semester Finanz- und Anlage 1 Fakultät BW Hochschule Regensburg Berufsbegleitender Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre LStd CP LStd CP LStd CP 1. Studienabschnitt (1.-3. Semester) 1. Semester 2. Semester 3. Semester

Mehr

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Marketing, Marken und Medien

Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Marketing, Marken und Medien Bachelor-Studienprogramm Businessmanagement Spezialisierung: Marketing, Marken und Medien Wirtschaftssprache I Wirtschafts- / Marketingthemen Fachdialog in der Fremdsprache (englisch) Betriebswirtschaft

Mehr

Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester)

Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester) Dr. Harald Wedell, Akad. Direktor Professor der Pfeiffer University, Charlotte/USA Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester) Inhalt: 1. Ausbildungsziele und

Mehr

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011)

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011) Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management 1 Ziel der Veranstaltung Verständnis der Regelungen in der Prüfungsordnung Erkennen

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*:

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*: Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene e geben*: und Dienstleistung Öffentliche Technik Die Wahl des Studienschwerpunktes erfolgt

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft (B.A) SEITE 1 VON 25 Fach: Beschaffung 2872-1799 Beschaffung Lerneinheit 4 Beschaffungsmanagement,

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorprogramme Betriebswirtschaft und Management, Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen, Internationale Betriebswirtschaft und

Mehr

Veranstaltungsinfos zum Studienbeginn

Veranstaltungsinfos zum Studienbeginn Veranstaltungsinfos zum Studienbeginn 1. Zusatz-Angebote der Quantitativen Methoden 2. Infos zum Fach Buchführung 2.1. Anrechnung einer abgeschlossenen Ausbildung 2.2. Crash-Kurs 3. International Study

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Prof. Dr. Georg Fischer Studiengangleiter Ausgebildete Betriebswirte bewältigen mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische Aufgabenstellungen

Mehr

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2 - und splan im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft: In der nachfolgenden Tabelle werden die hier erläuterten Abkürzungen verwendet: Art und Umfang der Veranstaltung Art der V Vorlesung PL sleistung

Mehr

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik Institut für Management und Technik Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

International Business and Management (D)

International Business and Management (D) Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Betriebliches Informationsmanagement, Betriebswirtschaft und Management Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen,

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN AMTLICHE MITTEILUNGEN VERKÜNDUNGSBLATT DER FACHHOCHSCHULE DÜSSELDORF HERAUSGEBER: DIE PRÄSIDENTIN DATUM: 16.09.2011 NR. 258 Prüfungsordnung (Studiengangsspezifische Bestimmungen) für den Bachelor-Studiengang

Mehr

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft 8 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft () Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Fakultät 2 Business and Computer Science Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft

Fakultät 2 Business and Computer Science Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft 1. Semester Stundenplan SS 2014 Erstsemesterbegrüßung 17.03.2014/Vorlesungsbeginn: 18.03.2014 Mo 2 (9:45-11:15 Uhr) Wirtschaftsrecht 716 Hr. Messow Mo 3 (11:30-13:00 Uhr) Wirtschaftsrecht 716 Hr. Messow

Mehr

International Business. International Business

International Business. International Business Fakultät Wirtschaftswissenschaften Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnungen für den Bachelorstudiengang International Business und den Masterstudiengang International Business an der Hochschule

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis FW = Freie Werkstatt WA = Wissenschaftliche

Mehr

Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung

Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung Es müssen Leistungen im Umfang von insgesamt wenigstens 120 C nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen erfolgreich absolviert werden. 1.

Mehr

Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg

Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg Marburg, 09. Oktober 2012 Prof. Dr. Torsten Wulf Philipps-Universität Marburg Lehrstuhl für Strategisches

Mehr

Studienplan B.Sc. BWL

Studienplan B.Sc. BWL Studienplan B.Sc. BWL Stand 28.0.205 Hinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr! Es sind insbesondere kurzfristige Änderungen im Modulangebot und der Prüfungsgestaltung in den einzelnen Modulen möglich! Die

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Ü BERGANGSREGELUNGEN DER S CHWERPUNKTE D IPLOM / B ACHELOR S TUDIENGANG B ETRIEBSWIRTSCHAFT. Schwerpunkt International Management (SS)

Ü BERGANGSREGELUNGEN DER S CHWERPUNKTE D IPLOM / B ACHELOR S TUDIENGANG B ETRIEBSWIRTSCHAFT. Schwerpunkt International Management (SS) Schwerpunkt International Management (SS) Bachelor Diplom* Übergangsregelungen Cross Cultural Behaviour Patterns (Engl.) 6 Interkulturelle Zusammenarbeit (Dt.) Übereinstimmung der Inhalte und der Anzahl

Mehr

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studieneinheiten Grundlagen Instrumente Lerngebiet 1. Semester sws LP 2. Semester sws LP 3. Semester

Mehr

RZ Karlsruhe. RZ Hannover. RZ Hamburg. Herford. Krefeld

RZ Karlsruhe. RZ Hannover. RZ Hamburg. Herford. Krefeld Mentorielle Betreuung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft FernUni WS 2015 (Stand: 29.09.2015) = in diesen Regional- und Studienzentren wird voraussichtlich mentorielle Betreuung des betreffenden Moduls/Fachs

Mehr

Stundenplan für das berufsbegleitende Bachelor-Studium BWL und das berufsbegleitende Bachelor-Studium BWL mit der Vertiefungsrichtung SVM im WS 14/15

Stundenplan für das berufsbegleitende Bachelor-Studium BWL und das berufsbegleitende Bachelor-Studium BWL mit der Vertiefungsrichtung SVM im WS 14/15 Stundenplan für das berufsbegleitende Bachelor-Studium BWL und das berufsbegleitende Bachelor-Studium BWL mit der Vertiefungsrichtung SVM im WS 14/15 2. Semester (80 TN) 4. Semester (80 TN) 6. Semester

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015

Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015 Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015 Die Anmeldung zu Seminaren, die zur Übernahme einer Bachelorarbeit berechtigen, erfolgt zukünftig über das LSF-Portal.

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorprogramme Betriebswirtschaft und Management, Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen, Internationale Betriebswirtschaft und

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 211. Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre

Mitteilungsblatt Nr. 211. Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Der Präsident 20.07.2011 Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) für den Bachelor-Studiengang

Mehr

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester Fachstudienberatung BWL und Europäische Wirtschaft Schwerpunkte SMI, CLM, MS, PEM, F&P Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftswissenschaften Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN STUDIENRICHTUNG DAUER/ UNI-ORTE Angewandte Betriebswirtschaft: - Angewandte Betriebswirtschaft - Wirtschaft und Recht Bachelorstudien zu je Klagenfurt

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science? Wer

Mehr

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Prof. Dr. Christian Klein Fachgebiet für BWL, insbes. Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Christian Klein Schwerpunkte des Studienganges Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengang

Mehr

Module für Auslandssemester an der EBC Hochschule

Module für Auslandssemester an der EBC Hochschule Module für Auslandssemester an der EBC Hochschule Kursangebot: Studierende von Partnerhochschulen, die für einen begrenzten Zeitraum an die EBC Hochschule kommen, haben die Möglichkeit, die weiter unten

Mehr

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58 Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaft SPO 01 Erläuterung von Begriffen und Abkürzungen: Kl Kol LP PStA Ref schrp StA TN PGM PS WS Klausur Kolloquium Leistungspunkte Prüfungsstudienarbeit Referat

Mehr

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04 Zuordnung der Lehrveranstalt im Wintersemester 03/04 (20.11.03) BWL, insbes. Untern.- rechn. & Controlling Luhmer Controlling I 1400 2 Vorlesung Unternehmensrechnung/Controlling Luhmer Financial Statement

Mehr

Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105

Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105 Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105 (siehe http://www.wiso-studium.uni-kiel.de/de/bachelor/betriebswirtschaftslehre) Grundsätzliches Wenn

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Montag 13.07.2015 () M 172 Entrepreneurship 14.00-15.30 3.06.S 27 Mittwoch 15.07.2015 () M 1831 General Management Entscheidungen Fallstudien

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Einführungsveranstaltung für Studienanfänger 8. Oktober 2015. Masterstudiengang Value Chain Management

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Einführungsveranstaltung für Studienanfänger 8. Oktober 2015. Masterstudiengang Value Chain Management 8. Oktober 2015 Masterstudiengang Value Chain Management Value Chain Management Management betrieblicher Wertschöpfungsketten Der Weg eines Produktes vom Lieferanten über den Hersteller hin zum Endkunden

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor Internationale Betriebswirtschaft 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der

Mehr

Fakultät 1 - Wirtschaftswissenschaften School of International Business. www.sib.hs-bremen.de

Fakultät 1 - Wirtschaftswissenschaften School of International Business. www.sib.hs-bremen.de Fakultät 1 - Wirtschaftswissenschaften School of International Business www.sib.hs-bremen.de Grußwort der Rektorin Liebe Leserinnen und liebe Leser, mit dieser Broschüre möchten wir Ihnen die Fakultät

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Veranstaltungen im Bachelor BWL: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe Buchführung 6 LP WiSe Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Einführung in das Marketing 6 LP WiSe

Mehr

Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft

Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft Prof. Dr. Robert M. Gillenkirch (Studiendekan) 7. Oktober 2013 1 Überblick Was werden Sie studieren? Mit wem haben

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

2. Studienabschnitt (4.-6. Semester) 4. Semester 5. Semester 6. Semester Finanz- und

2. Studienabschnitt (4.-6. Semester) 4. Semester 5. Semester 6. Semester Finanz- und Berufsbegleitender Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre CP CP CP 1. Studienabschnitt (1.-3. Semester) 1. Semester 2. Semester 3. Semester Grundlagen BWL Grundlagen VWL Kostenrech Buchführung/Bilanzierung

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

MBA Studium der Otto-von-Guericke-Universität

MBA Studium der Otto-von-Guericke-Universität MBA Studium der Otto-von-Guericke-Universität An der alten Universität Helmstedt Prof. Dr. Birgitta Wolff Prof. Dr. Joachim Weimann 1 Herzlich Willkommen! Eingang zur alten Bibliothek 2 Resonanz in der

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Handel Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Der Handel bildet einen der wichtigsten und vielfältigsten

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science Wer kann

Mehr

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/consulting&services PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

Herzlich willkommen zur Info- und Fragestunde des Bachelor-Studiengangs Betriebswirtschaft 17. November 2011

Herzlich willkommen zur Info- und Fragestunde des Bachelor-Studiengangs Betriebswirtschaft 17. November 2011 Hochschule Kempten / Prof. Dr. Hopfmann Fachstudienberatung BW Herzlich willkommen zur Info- und Fragestunde des Bachelor-Studiengangs Betriebswirtschaft 17. November 2011 Aktuelle Informationen im Internet:!

Mehr

STUDIEREN PROBIEREN DIENSTAG 03.11.2015. Management und Vertrieb: Finance Uhrzeit Veranstaltung B 111. 08:30 - Makroökonomie

STUDIEREN PROBIEREN DIENSTAG 03.11.2015. Management und Vertrieb: Finance Uhrzeit Veranstaltung B 111. 08:30 - Makroökonomie DIENSTAG 03.11.2015 Management und Vertrieb: Finance 08:30 - Makroökonomie 09:30 Sylvia Rechtien 09:45- Versicherungsbetriebslehre 11:15 Prof. Dr. Jens Koch 11:30 - Bilanzierung 13:00 Prof. Dr. Gerold

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Anlage 1 Studienablaufplan

Anlage 1 Studienablaufplan Studienplan Betriebswirtschaft 1 Anlage 1 Studienablaufplan 1. Semester WIW330 Wirtschaftsprivatrecht 1 2 (6) 2 2 WIW421 Wirtschaftsinformatik 1 6 (10) 6 4 2 WIW800 Wirtschaftsmathematik 6 6 3 3 WIW900

Mehr

Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung nach dem 06. September 2015 nicht mehr möglich ist!

Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung nach dem 06. September 2015 nicht mehr möglich ist! Prüfungsplan zu Beginn des Wintersemesters 2015/16 Änderungen vorbehalten Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Kiel Stand: 14. August 2015 Anmeldung zu den

Mehr

Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014

Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014 Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014 1. Semester GL-1 Wissenschaft und Methoden 6 6 wissenschaftliches Arbeiten Rhetorik und Präsentation Anwesenheitspflicht Selbstmanagement

Mehr

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2002

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2002 Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2002 BWL, insbes. Controlling Luhmer Unternehmensplanung und kontrolle 1398 2 Vorlesung Unternehmensrechnung/Controlling Luhmer Controlling I 1400 2

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Wirtschaftsinformatik Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/winf PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Konzeption moderner betrieblicher IT-Systeme,

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung SO BC Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung räambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Name der Lehrveranstaltung Modulverantwortliche

Name der Lehrveranstaltung Modulverantwortliche Langfristiger Veranstaltungszyklus Studiengang B.Sc. Betriebswirtschaftslehre (neue PO) (Diese Angaben geben lediglich eine Übersicht über die Veranstaltungsplanung. Die Angaben können sich ändern. Bitte

Mehr

Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management

Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management Wirtschaftsinformatik - Business Information Management 1 Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management Informationen für Studieninteressenten STUTTGART 13.07.2012 Studiengang Wirtschaftsinformatik

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Januar 2013)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Januar 2013) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr