WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren"

Transkript

1 WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren Seminar BS 162 Barrierefreie Informationssysteme - Grundlagen Gerhard Nussbaum Wien, März 2015

2 Richtlinien Quelle: WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

3 Die Komponenten von barrierefreiem Web Webinhalt Evaluierungs Tool Authoring Tool Webbrowser, Mediaplayer Assistierende Technologien Accessibility Richtlinien ATAG WCAG UAAG Webdesigner, Autor Spezifikationen HTML XHTML CSS etc. Benutzer WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

4 WCAG 2.0 Seit W3C Recommendation 4 Prinzipien 12 Richtlinien mit insgesamt 61 Erfolgskriterien Erfolgskriterien sind in 3 Kategorien unterteilt (Level A, AA, AAA) Mehrere Dokumente: WCAG 2.0 Understanding 2.0 Techniques 2.0 Requirements 2.0 WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

5 WCAG 2.0 Vier Prinzipien: 1. Inhalt muss wahrnehmbar ( Perceivable ) sein. 2. Kontrollelemente des Inhalts müssen bedienbar ( Operable ) sein 3. Inhalt und Kontrollelemente müssen verständlich ( Understandable ) sein 4. Der Inhalt muss robust ( Robust ) genug sein, um von aktuellen und zukünftigen Technologien verarbeitbar zu sein WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

6 WCAG 2.0 Konformität: A : alle Level A Kriterien AA : A und alle Level AA Kriterien AAA : AA und alle Level AAA Kriterien WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

7 WCAG 2.0 WCAG 2.0 Links: Richtlinien (original): Richtlinien (deutsch): Quickreference (sehr empfehlenswert): WAI: WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

8 WCAG 2.0 auf einen Blick I Wahrnehmbar Textalternativen für Nicht-Text-Inhalte anbieten Untertitel und andere Alternativen für Multimedia anbieten Inhalte anbieten, die auf verschiedene Art und Weise dargestellt werden können (auch mit assistierenden Technologien, ohne Informationsverlust) Es für den Benutzer einfacher machen, den Inhalt zu sehen und hören WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

9 WCAG 2.0 auf einen Blick II Bedienbar Alle Funktionen sind auch ausschließlich mit Tastatur bedienbar Benutzer bekommen genug Zeit, um den Inhalt zu lesen und benutzen Keine Inhalte benutzen, die Anfälle auslösen können Dem Benutzer helfen, durch die Inhalte zu navigieren und sie zu finden WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

10 WCAG 2.0 auf einen Blick III Verständlich Textinhalte lesbar und verständlich machen Webseiten sollen vorhersehbar aussehen und funktionieren Benutzern dabei helfen, Fehler zu vermeiden und zu korrigieren. Robust Die Kompatibilität mit aktuellen und zukünftigen Benutzeragenten maximieren, einschließlich assistierender Technologien WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

11 EVALUIEREN WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

12 Tools Browser-AddOns Internet Explorer Web Accessibility Toolbar Mozilla Accessibility Toolbar WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

13 IE Web Accessibility Toolbar HTML-Code testen Stylesheets deaktivieren Farbkontraste überprüfen Skalierbarkeit des Layouts testen Best. Auflösung für das Browser-Fenster wählen Liste aller Bilder mit Alternativtexte einblenden Überschriften, Listen, Akronyme, Abkürzungen, Tabellenüberschriften etc. überprüfen Quelle: Kerstin Matausch, Sonja Eichinger. Workshop Content barrierefrei publizieren. WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

14 Mozilla Accessibility Toolbar Text- und Bild- Alternativen ansehen Überschriften, Listen, Links, Menüs, Image-Maps etc. überprüfen Scripts, Mouse-Events etc. ausschalten HTML-Code kontrollieren Seite ohne Stylesheets, Layout-Tabellen usw. ansehen Tastaturkürzel anzeigen Quelle: Kerstin Matausch, Sonja Eichinger. Workshop Content barrierefrei publizieren. WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

15 Screenreader Ein Screenreader ist ein Software-Produkt, welches Bedienelemente und Texte mittels Sprachsynthese akustisch zumeist über eine Soundkarte oder taktil über eine Braillezeile ausgibt. Screenreader werden beinahe ausschließlich mit Tastatur bedient. Bekannte Produkte: Blindows, HAL, Jaws, Virgo, Window-Eyes, NVDA Jaws-Testversion: WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

16 Text-Browser Können nur einfachen Text und Textformate wie HTML oder XML interpretieren und darstellen. Sind besonders für Blinde nützlich, die das Internet barrierefrei nutzen wollen. Mit ihnen kann Text leicht in Sprache umgewandelt werden. Bedienung ausschließlich über Tastatur. Bekannte Produkte: Lynx, Webformator, Elinks Webformator: WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

17 Screenreader JAWS Bedienung JAWS-Taste + F5 JAWS-Taste + F6 JAWS-Taste + F7 JAWS-Taste + F8 JAWS-Taste + F3 Formularmodus Überschriften Links Listen Alle Strukturmodi JAWS-Taste = Taste EINFÜGEN (meist) Tabulator: jeweils zum nächsten fokussierbaren Element (Link, Formularfeld/Button). Pfeiltasten: links/rechts 1 Zeichen zurück / vorwärts rauf/runter 1 Zeile hinauf / hinunter WebAim: Using JAWS to Evaluate Web Accessibility WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

18 Webformator Bedienung F12 Tab Deaktivieren / Aktivieren im aktuellen Browserfenster Springt zum nächsten fokussierbaren Element (Link, Formularfeld/Button) Strg + H Strg + L Strg + F Zur nächsten Überschrift springen Öffnet die Liste aller Links Suche öffnen WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

19 W3C Validatoren W3C Markup Validation Service validiert den Code einer Webseite nach HTML, XHTML, SMIL, MathML, W3C CSS Validierungsservice validiert die Styleheets (CSS-Daten) / Formatangaben für die Webseiten nach CSS, SVG, WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

20 Automatisierte Prüfung Farben / Kontraste VisCheck Online-Werkzeug zur Simulation von Farbenblindheit. Simuliert Webseite oder Bilddatei. Rohschnitt - Kontrasttest Online-Tool zum Ermitteln des Farbkontrastes zwischen Schrift und Hintergrund einer Website. WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

21 Automatisierte Testtools für WCAG 2.0 Derzeit gibt es leider keine verlässlichen Tools händisch Testen ist angesagt Außerdem, falls man Testtools dennoch einsetzt: Die Ergebnisse von automatischen Prüftools sind unvollständig und müssen korrekt interpretiert werden! Ein grünes Häkchen oder Ja (erfüllt) impliziert NICHT automatisch die Erfüllung der Kriterien für Barrierefreiheit. Details und Hinweise sind relevant! WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

22 Referenzen/Quellen: Caldwell, B., Cooper, M., Reid, L.G., Vanderheiden, G.: Web Content Accessibility Guidelines 2.0, W3C Recommondation 11 December 2008, WAI, W3C Matausch, K., Eichinger, S.: Workshopunterlagen Content barrierefrei publizieren. WCAG 2.0 umsetzen, testen und evaluieren - BS 162,

23 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Dipl.-Ing. Gerhard Nussbaum Kompetenznetzwerk KI-I Altenberger Straße Linz Tel: Fax:

Barrierefreies Webdesign für Einsteiger und Entscheidungsträger. Gerhard Nussbaum, KI I David Thaller, KI I

Barrierefreies Webdesign für Einsteiger und Entscheidungsträger. Gerhard Nussbaum, KI I David Thaller, KI I Barrierefreies Webdesign für Einsteiger und Entscheidungsträger Gerhard Nussbaum, KI I David Thaller, KI I Was ist besser? Foto: Holzhaus in einem Maisfeld bei abendlicher Gewitterstimmung 08.08.2013 Gerhard

Mehr

Warum Tables doof und Divs viel besser sind

Warum Tables doof und Divs viel besser sind Warum Tables doof und Divs viel besser sind Web Development Fulda 03.02.2010 Dr. med. Christine Trutt-Ibing www.barrierearm-im-netz.de Barrierefreier Zugang zu einem Internetauftritt bedeutet, dass Internetanwendungen

Mehr

Andreas Jeitler, Bakk.techn. Mark Wassermann. HTL Villach, 16.11. 2009. Andreas Jeitler, Mark Wassermann

Andreas Jeitler, Bakk.techn. Mark Wassermann. HTL Villach, 16.11. 2009. Andreas Jeitler, Mark Wassermann Web Accessibility Grundlagen Andreas Jeitler, Bakk.techn. Mark Wassermann HTL Villach, 16.11. 2009 Barrierefrei, was soll das sein? Accessibility Access = Zugriff auf etwas haben (Informationen) Barrierefreiheit

Mehr

Willkommen. Seminar BS 163 Barrierefreie Inhalte - Leicht verständlich schreiben, damit der Inhalt ankommt

Willkommen. Seminar BS 163 Barrierefreie Inhalte - Leicht verständlich schreiben, damit der Inhalt ankommt Willkommen Seminar BS 163 Barrierefreie Inhalte - Leicht verständlich schreiben, damit der Inhalt ankommt MMag. Kerstin Matausch Wien, April 2015 kerstin.matausch@ki-i.at Kompetenznetzwerk Informationstechnologie

Mehr

Barrierefreiheit von Websites und Dokumenten

Barrierefreiheit von Websites und Dokumenten Technisches Informationsblatt Nr. 9 / 1. Auflage Barrierefreiheit von Websites und Dokumenten Barrierefreiheit im Internet und bei digitalen Dokumenten bedeutet, dass alle Menschen davon profitieren, weil

Mehr

Blindheit. Barrieren in der realen Welt Barrieren in der Computernutzung. Kapitel: 13. Accessibility

Blindheit. Barrieren in der realen Welt Barrieren in der Computernutzung. Kapitel: 13. Accessibility Blindheit Barrieren in der realen Welt Barrieren in der Computernutzung 44 Orientierung an Innen- / Außenkante des Gehwegs 45 Der klassische Interessenkonflikt Bordsteinkante: Für Rollstuhlfahrer möglichst

Mehr

Zugängliche Grafiken in Web Applikationen

Zugängliche Grafiken in Web Applikationen Zugängliche Grafiken in Web Applikationen IKT-Forum für Menschen mit Behinderungen: Praxis Forschung Entwicklung 07.07.2008 (kerstin.altmanninger@jku.ac.at) Website: http://a2g.faw.uni-linz.ac.at Johannes

Mehr

Behindert im Internet? Werkstätten:Messe 2013, Nürnberg 14. März 2013

Behindert im Internet? Werkstätten:Messe 2013, Nürnberg 14. März 2013 Behindert im Internet? Werkstätten:Messe 2013, Nürnberg 14. März 2013 Joachim Hellriegel Pfennigparade, München Agenda Themen: Behinderung, Internet??? Assoziationen, Erwartungen Videoclip Mit welchen

Mehr

Webseiten sind keine Gemälde. Webstandards für ein besseres Web. Webstandards für ein besseres Web

Webseiten sind keine Gemälde. Webstandards für ein besseres Web. Webstandards für ein besseres Web Webseiten sind keine Gemälde Webkrauts Die Initiative für die Webkrauts ging von einem Blogeintrag im August 2005 aus. Nach dem Aufruf fanden sich innerhalb von etwa drei Tagen über 60 Interessierte zusammen.

Mehr

Digital und barrierefrei

Digital und barrierefrei Digital und barrierefrei Eine Kurzanleitung Sebastian Brückner Informatiker, DZB Leipzig sebastian.brueckner@dzb.de Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB) 1894 gegründet Her- und Bereitstellung

Mehr

Tipps zur Content- Erstellung für Webseiten

Tipps zur Content- Erstellung für Webseiten Tipps zur Content- Erstellung für Webseiten Seminar BS 162 Barrierefreie Informationssysteme - Grundlagen Gerhard Nussbaum Wien, März 2015 gerhard.nussbaum@ki-i.at Grundlegendes I Klare und verständliche

Mehr

Mit dem Rollstuhl ins Internet? Werkstätten:Tag 2012, Freiburg 27. September 2012

Mit dem Rollstuhl ins Internet? Werkstätten:Tag 2012, Freiburg 27. September 2012 Mit dem Rollstuhl ins Internet? Werkstätten:Tag 2012, Freiburg 27. September 2012 Joachim Hellriegel Pfennigparade, München Agenda Agenda: Rollstuhl, Internet??? Assoziationen, Erwartungen Videoclip Mit

Mehr

Basales Handwerk: zugängliche und nutzbare Webseiten - Grundlagen und Beispiele für barrierefreies Webdesign

Basales Handwerk: zugängliche und nutzbare Webseiten - Grundlagen und Beispiele für barrierefreies Webdesign Basales Handwerk: zugängliche und nutzbare Webseiten - Grundlagen und Beispiele für barrierefreies Webdesign Referent: Jan Eric Hellbusch Was erwartet Sie in diesem Vortrag? Folgende drei Themen werden

Mehr

Neue praxisorientierte WCAG 2.0 Checkliste und Prüftool für barrierefreie PDF

Neue praxisorientierte WCAG 2.0 Checkliste und Prüftool für barrierefreie PDF Neue praxisorientierte WCAG 2.0 Checkliste und Prüftool für barrierefreie PDF Accessibility Update 2010 9. Juni 2010 ETH Zürich, Rämistrasse 101, 8092 Zürich Sven Jenzer, Markus Riesch «Zugang für alle»

Mehr

Barrieren und Barrierefreiheit

Barrieren und Barrierefreiheit Barrieren und Barrierefreiheit Seminar BS 162 Barrierefreie Informationssysteme - Grundlagen Gerhard Nussbaum Wien, März 2015 gerhard.nussbaum@ki-i.at WIE SURFEN MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN? BS 162 - Teil

Mehr

Usability Engineering

Usability Engineering Fakultät Informatik, Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban Usability Engineering Kapitel 6 Barrierefreiheit Gliederung 1 Usability Engineering - Einführung 2 Wahrnehmungspsychologie 3 Usability Engineering

Mehr

Programmieren von Webinformationssystemen

Programmieren von Webinformationssystemen Programmieren von Webinformationssystemen Wolfgang Gassler Databases and Information Systems (DBIS) Institute of Computer Science University of Innsbruck dbis-informatik.uibk.ac.at 1 Web (App) Usability

Mehr

WAS IST BARRIEREFREIHEIT? EIN KURZTEST. Sylvia Egger sprungmarker.de brainbits.net

WAS IST BARRIEREFREIHEIT? EIN KURZTEST. Sylvia Egger sprungmarker.de brainbits.net WAS IST BARRIEREFREIHEIT? EIN KURZTEST Sylvia Egger sprungmarker.de brainbits.net 2 Sylvia Egger Webentwicklerin in der Agentur brainbits 10 Jahre Agenturerfahrung, 7 Jahre Arbeit mit Barrierefreiheit

Mehr

Bedienhilfen für Menschen mit Behinderung

Bedienhilfen für Menschen mit Behinderung Bedienhilfen für Menschen mit Behinderung Inhalt 1. Erste Orientierungshilfen 1.1.Übersicht 1.2.Suchformulare 2. Bedienung per Tastatur 2.1.Nutzung der Seiten mit Tastatur 2.2.Tastaturkürzel 3. Größe ändern

Mehr

Evaluation der Barrierefreiheit mit der Firefox Web Developer Toolbar

Evaluation der Barrierefreiheit mit der Firefox Web Developer Toolbar Evaluation der Barrierefreiheit mit der Firefox Web Developer Toolbar Viele Betreiber von Webseiten sind sich unsicher, wie sie die Barrierefreiheit ihrer Webseite evaluieren können. Der Vortrag soll praktikable

Mehr

Anforderungen an ekiosk-systeme aus der Sicht von Menschen mit Behinderungen

Anforderungen an ekiosk-systeme aus der Sicht von Menschen mit Behinderungen 29. Dialog ehealth Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz Anforderungen an ekiosk-systeme aus der Sicht von Menschen mit Behinderungen Dipl-Soz. Karsten Warnke (BIK-Projektkoordinator)

Mehr

Findok, die WAI konforme Finanzdokumentation. Ein Zusammenspiel der Kräfte. Margit Siegl

Findok, die WAI konforme Finanzdokumentation. Ein Zusammenspiel der Kräfte. Margit Siegl Findok, die WAI konforme Finanzdokumentation Ein Zusammenspiel der Kräfte. Margit Siegl Inhalt Auslegungsbehelfe des BMF Richtlinien Erlässe Informationen Entscheidungen des Unabhängigen Finanzsenats Texte

Mehr

Barrierefreie Website der LNG Fulda

Barrierefreie Website der LNG Fulda 1 BLUEPAGE CMS - Success Stories Barrierefreie Website der LNG Fulda Ausgangslage Über die Website der Lokalen Nahverkehrsgesellschaft Fulda mbh finden Besucher aktuelle Informationen über gültige Liniennetzpläne,

Mehr

L A TEX ist nicht barrierefrei Anforderungen an ein barrierearmes L A TEX

L A TEX ist nicht barrierefrei Anforderungen an ein barrierearmes L A TEX L A TEX ist nicht barrierefrei an ein es L A TEX 7. März 2012 ist nicht barrierefrei an ein es 1 / 39 1 Zusammenfassung 2 /Motivation für Vortrag 3 Assistive Technologien 4 für barrierebehaftete PDF-Dokumente

Mehr

Barrierefreie Webtechnologie

Barrierefreie Webtechnologie _Das Büro am_draht Software_Entwicklung_GmbH _Blücherstraße_22 +49_30_690_355-0 +49_30_690_355-33_Fax www.dasburo.com_ Reader zum BAD talk Barrierefreie Webtechnologie am 7. März 2003

Mehr

TECHNISCHE ASPEKTE EINER BARRIEREFREIEN GESUNDHEITSAKTE AM BEISPIEL DER LIFESENSOR PLATTFORM Friedrich S 1, Emmler O 2, Haag M 3

TECHNISCHE ASPEKTE EINER BARRIEREFREIEN GESUNDHEITSAKTE AM BEISPIEL DER LIFESENSOR PLATTFORM Friedrich S 1, Emmler O 2, Haag M 3 TECHNISCHE ASPEKTE EINER BARRIEREFREIEN GESUNDHEITSAKTE AM BEISPIEL DER LIFESENSOR PLATTFORM Friedrich S 1, Emmler O 2, Haag M 3 Kurzfassung Diese Arbeit befasst sich mit der Entwicklung von Richtlinien

Mehr

Vorlesung 12: Gestaltung von Inhalten Barrieren und Barrierefreiheit

Vorlesung 12: Gestaltung von Inhalten Barrieren und Barrierefreiheit Übersicht Web (Site) Engineering (WebE) Vorlesung 12: Gestaltung von Inhalten B. Schiemann, P. Reiß Lehrstuhl für Informatik 8 Universität Erlangen-Nürnberg 19. 01. 2010 1 / 31 2 / 31 Internet und Barrieren?

Mehr

Neue Richtlinien für barrierefreies Internet in Deutschland

Neue Richtlinien für barrierefreies Internet in Deutschland Neue Richtlinien für barrierefreies Internet in Deutschland - BITV 2.0 - Brigitte Bornemann Vortrag bei der MAI-Tagung am 21. Mai 2012 in Leipzig Gesetze für barrierefreies Internet in Deutschland BGG

Mehr

Webdesign Accessibility. Accessibility. Lars Messmer COMSOLIT GmbH. Seite / 46. Webdesign A Version: 30.04.2009

Webdesign Accessibility. Accessibility. Lars Messmer COMSOLIT GmbH. Seite / 46. Webdesign A Version: 30.04.2009 Lars Messmer COMSOLIT GmbH Seite / 46 Usability Seite 2 / 46 Was ist Web-Usability? Benutzbarkeit / Funktionstauglichkeit Brauchbarkeit / Nützlichkeit Ergonomie / User Experience Reliability (Zuverlässigkeit)

Mehr

Evaluierung von Open Source Lernmanagementsystemen in Bezug auf eine barrierefreie Benutzerschnittstelle

Evaluierung von Open Source Lernmanagementsystemen in Bezug auf eine barrierefreie Benutzerschnittstelle Evaluierung von Open Source Lernmanagementsystemen in Bezug auf eine barrierefreie Benutzerschnittstelle Autoren Dipl.-Ing. Mag. Dr. Michael Tesar Institut für Informatik Fachhochschule Technikum Wien

Mehr

OCG Web Accessibility

OCG Web Accessibility OCG Web Accessibility OCG Web Accessibility Syllabus Version 2.0 Professionelle Gestaltung von Websites Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) Wollzeile 1-3 A-1010 Wien Tel: +43 1 512 02 35-0 Fax:

Mehr

Qualität im WWW. BenToWeb Benchmarking Tools and Methods for the Web. Qualitätsmerkmale von Barrierefreiheit. Qualitätsmanagement

Qualität im WWW. BenToWeb Benchmarking Tools and Methods for the Web. Qualitätsmerkmale von Barrierefreiheit. Qualitätsmanagement Qualität im WWW BenToWeb Benchmarking Tools and Methods for the Web Gerhard Weber Universität Kiel Multimedia Campus Qualitätsmerkmale zur Benutzbarkeit Individuelle Merkmale nach ISO 9241 (11) Effizienz

Mehr

WEBSITE STUDIE ZUR BARRIEREFREIHEIT. Accessibility ÜBER SITEIMPROVE

WEBSITE STUDIE ZUR BARRIEREFREIHEIT. Accessibility ÜBER SITEIMPROVE WEBSITE STUDIE ZUR BARRIEREFREIHEIT Accessibility ÜBER SITEIMPROVE Siteimprove stattet große und kleine Unternehmen mit intelligenten Tools aus, die Ihr Web-Management und die Wartung Ihrer Website einfacher

Mehr

Aspekte zur barrierefreien Zugänglichkeit von Internetangeboten

Aspekte zur barrierefreien Zugänglichkeit von Internetangeboten Aspekte zur barrierefreien Zugänglichkeit von Internetangeboten Informelle Begleitunterlage zu den Standards für Öffentlichkeitsbeteiligung, Bundeskanzleramt VII/5 und I/11, 18.8.2010 Es sind grundlegende

Mehr

Workshop Barrierefreiheit - Kommunikation

Workshop Barrierefreiheit - Kommunikation Workshop Barrierefreiheit - Kommunikation Tandempartner: Stephan Strasser, Thomas Wartenberg - GMU / Dr. jur. Klaus-Peter Potthast - Bayerische Staatskanzlei 1. Einleitung Derzeit sind einige Angebote

Mehr

Die neue Template-Technologie in der Version 5 Rainer Hartlep

Die neue Template-Technologie in der Version 5 Rainer Hartlep Die neue Template-Technologie in der Version 5 Rainer Hartlep Wo sind Barrieren bei der Internet-Nutzung? - Mensch: Sehkraft, Hörvermögen Rot-Grün-Sehschwäche: 9% der Männer, 0,8% der Frauen - Browser:

Mehr

Universitätslehrgang Barrierefreies Webdesign. Lehr- und Lernmaterialien ECDL barrierefrei

Universitätslehrgang Barrierefreies Webdesign. Lehr- und Lernmaterialien ECDL barrierefrei Universitätslehrgang Barrierefreies Webdesign Lehr- und Lernmaterialien ECDL barrierefrei Dipl.-Ing. Dr. Franz Pühretmair 11. Mai 2006 Symposium Mehr Wert für @lle 2006 1 Universitätslehrgang BFWD http://www.bfwd.at

Mehr

Web Usability für r Sehbehinderte

Web Usability für r Sehbehinderte Web Usability für r Sehbehinderte Moderne Informations- und Kommunikationssysteme erleichtern den beruflichen und privaten Alltag. Insbesondere sehbehinderte Personen können von diesen Systemen profitieren,

Mehr

Barrierefreiheit im Web. Humboldt-Universität zu Berlin Computer- und Medienservice Katrin Lányi

Barrierefreiheit im Web. Humboldt-Universität zu Berlin Computer- und Medienservice Katrin Lányi Barrierefreiheit im Web Humboldt-Universität zu Berlin Computer- und Medienservice Katrin Lányi Warum das Thema so wichtig ist Statistisch gesehen sind Menschen mit Behinderungen überdurchschnittlich häufig

Mehr

Argumente für ein barrierefreies Webdesign

Argumente für ein barrierefreies Webdesign Argumente für ein barrierefreies Webdesign Musterpräsentation für die BKB-Öffentlichkeitsarbeit Kosten-Nutzen-Aspekte barrierefreien Webdesigns BKB-BIK-Teilprojekt 2010 1 Übersicht Konventionelles Webdesign

Mehr

WCAG 2.0 Anpassungen der Website Schweizer Fernsehen Accessibility in der Praxis Caroline Ast

WCAG 2.0 Anpassungen der Website Schweizer Fernsehen Accessibility in der Praxis Caroline Ast WCAG 2.0 Anpassungen der Website Schweizer Fernsehen Accessibility in der Praxis Caroline Ast Noch vor einem Jahr Noch vor einem Jahr CAS Barrierefreies Webdesign Zertifikatslehrgang Fachstelle ICT- Accessibility

Mehr

Barrierefreies Webdesign

Barrierefreies Webdesign Fachbereich: Wirtschaftsingenieurwesen Autor: Oliver Strecke / 807064 Barrierefreies Webdesign Datum: 16.12.2005 Inhaltsverzeichnis II Inhaltsverzeichnis 1. Was bedeutet Barrierefreiheit?... 3 1.1. Zugänglichkeit

Mehr

Barrierefreiheit von IT-Anwendungen in der Justiz (basierend auf Erfahrungen aus dem Web) Dipl.- Ing Detlef Girke

Barrierefreiheit von IT-Anwendungen in der Justiz (basierend auf Erfahrungen aus dem Web) Dipl.- Ing Detlef Girke Barrierefreiheit von IT-Anwendungen in der Justiz (basierend auf Erfahrungen aus dem Web) Dipl.- Ing Detlef Girke 1 Barrierefreie IT Worum geht s???? 2 Problemstellung Allgemeine Nutzbarkeit von Informationstechnik

Mehr

Digitale Barrierefreiheit für Unternehmen. Version 1.0 Bonn, März 2016

Digitale Barrierefreiheit für Unternehmen. Version 1.0 Bonn, März 2016 Digitale Barrierefreiheit für Unternehmen Version 1.0 Bonn, März 2016 Agenda 01 Definition 02 Zahlen und Fakten 03 Vorteile 04 Recht und Gesetz Bonn, März 2016 2 Definition Was heißt digitale Barrierefreiheit?

Mehr

Barrierefreie Internetseiten Stephan Leder, CONET AG Bernd Fiedler, CONET AG

Barrierefreie Internetseiten Stephan Leder, CONET AG Bernd Fiedler, CONET AG Barrierefreie Internetseiten Stephan Leder, CONET AG Bernd Fiedler, CONET AG Forum 7-it eg 13.06.2005 Kurzvorstellung CONET AG IT & Telekommunikation Konzeption, Implementierung und Betrieb von IT-Systemen

Mehr

Programmieren von Web Informationssystemen

Programmieren von Web Informationssystemen Programmieren von Webinformationssystemen Wolfgang Gassler Databases and Information Systems (DBIS) Institute of Computer Science University of Innsbruck dbis-informatik.uibk.ac.at 1 Web (App) Usability

Mehr

Barrieren und Freiheiten im Web

Barrieren und Freiheiten im Web Barrieren und Freiheiten im Web Prof. Dr. Stefan Eicker Peter M. Schuler J. Peter M. Schuler Version 1.1 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Softwaretechnik Prof. Dr. Stefan Eicker 1 Agenda Motivation

Mehr

Möglichkeiten eines Browsers. für barrierefreies Surfen

Möglichkeiten eines Browsers. für barrierefreies Surfen Möglichkeiten eines Browsers für barrierefreies Surfen Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 WCAG 2.0...4 Häufigkeiten...5 Die Geschichte der beiden Browser...5 MS Internet Explorer: Textgröße...7 Deaktivierung

Mehr

Barrierefreies Webdesign. Lehrgang zur Ausbildung von Beratern und BeraterInnen am WIFI Wien

Barrierefreies Webdesign. Lehrgang zur Ausbildung von Beratern und BeraterInnen am WIFI Wien Barrierefreies Webdesign Lehrgang zur Ausbildung von Beratern und BeraterInnen am WIFI Wien Einleitung/Themen Allgemeines zu den Förderungen im Rahmen der WIFI Unternehmensentwicklung (Voraussetzungen,

Mehr

P028 Richtlinien des Bundes für die Gestaltung von barrierefreien

P028 Richtlinien des Bundes für die Gestaltung von barrierefreien Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB P028 Richtlinien des Bundes für die Gestaltung von barrierefreien Internetangeboten Klassifizierung: Typ: Nicht klassifiziert

Mehr

Technische Informationen. Fabasoft Cloud

Technische Informationen. Fabasoft Cloud Technische Informationen Fabasoft Cloud Copyright Fabasoft Cloud GmbH, A-4020 Linz, 2015. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen sind Handelsnamen und/oder Marken der jeweiligen

Mehr

Lehrgang Webaccessibility Barrierefreies Webdesign

Lehrgang Webaccessibility Barrierefreies Webdesign Lehrgang Webaccessibility Barrierefreies Webdesign www.incite.at Lehrgang Webaccessibility Barrierefreies Webdesign Dieser incite-lehrgang richtet sich an IT- und Unternehmensberater/innen, die das Potential

Mehr

CMS und Barrierefreiheit am Beispiel Typo3 Stefan Parker, Sonja Strohmaier

CMS und Barrierefreiheit am Beispiel Typo3 Stefan Parker, Sonja Strohmaier CMS und Barrierefreiheit am Beispiel Typo3 Stefan Parker, Sonja Strohmaier Typo3 - Allgemeines Open-Source Content Management System Programmiert in PHP Konfigurierbar über Typoscript Voraussetzungen:

Mehr

Barrierefreies Internet VU Check Tools 1

Barrierefreies Internet VU Check Tools 1 Barrierefreies Internet VU Check Tools 1 Check-Tools und deren Verwendung Theorie und Praxis Barrierefreies Internet VU Check Tools 2 Allgemein Es gibt (bisher) kein Tool, das sicher und ohne menschliche

Mehr

Barrierefreiheit im Internet

Barrierefreiheit im Internet team-online-info@urz.uni-heidelberg.de 1 Was ist Barrierefreiheit? Barrierefreiheit meint: die uneingeschränkte Nutzung von Gegenständen, Gebrauchsgütern und Objekten durch alle Menschen über denselben

Mehr

PDF testen und korrigieren

PDF testen und korrigieren PDF testen und korrigieren Seminar BS 164 Barrierefrei publizieren mit Word und PDF Edith Vosta Wien, Juni 2015 edith.vosta@bka.gv.at Adobe Acrobat Professional XI vorbereiten: Werkzeuge einrichten und

Mehr

Barrierefreie Homepage

Barrierefreie Homepage Barrierefreie Homepage Einführung in das Thema Barrierefreiheit 19. Oktober 2011 Barrierefreie Homepage 19.10.2011 3 24 Kurze Vorstellung Standardkonformität Bessere Erreichbarkeit Umsetzung Barrierefreie

Mehr

:barrierefreiesweb_design

:barrierefreiesweb_design IKT-Forum: Universitätslehrgang Barrierefreies Webdesign 10. Juli 2006 :barrierefreiesweb_design UNIVERSITÄTSLEHRGANG JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Warum ein Universitätslehrgang? IKT als Chance für

Mehr

Gestaltung der barrierefreien Website. DI Gerald Kortschak sevian7 IT development GmbH gkortschak@sevian7.com

Gestaltung der barrierefreien Website. DI Gerald Kortschak sevian7 IT development GmbH gkortschak@sevian7.com Gestaltung der barrierefreien Website DI Gerald Kortschak sevian7 IT development GmbH gkortschak@sevian7.com Inhalte: Überblick Wie wird s gemacht? Was bringt es?

Mehr

Ausbildertagung 2003

Ausbildertagung 2003 Barrierefreies Webdesign Ausbildertagung 2003 Fit for Future Qualifikationen und Kompetenzen in Informations- und Wissensmanagement 12. Juni 2003 Ulrike Peter Übersicht Für wen gibt es Barrieren im Internet?

Mehr

egovernment ante portas Beate Schulte Bremen, 18. Juni 2003

egovernment ante portas Beate Schulte Bremen, 18. Juni 2003 egovernment ante portas Barrierefreiheit: Stand der Entwicklung Bremen, 18. Juni 2003 Barrierefreies egovernment in Bremen Barrierefreie Gestaltung eines egovernment-prozesses: Bewerbungsverfahren Kompetenzzentrum

Mehr

Barrierefreies Internet mit Content-Management-Systemen am Beispiel des CMS Papoo. Carsten Euwens. Erstellung BITV konformer Internetseiten

Barrierefreies Internet mit Content-Management-Systemen am Beispiel des CMS Papoo. Carsten Euwens. Erstellung BITV konformer Internetseiten Carsten Euwens Erstellung BITV konformer Internetseiten Welche Möglichkeiten bietet dabei das CMS Papoo Was kann Papoo ohne Benutzereingriff Wobei kann Papoo den Seitenersteller/Redakteur unterstützen

Mehr

TYPOlight-Usertreffen 2009. Barrierefreiheit?

TYPOlight-Usertreffen 2009. Barrierefreiheit? Barrierefreiheit? Das ist doch nur für Blinde! Zu kompliziert. Zu teuer. Unsere Kunden sind nicht behindert. Müssen wir machen *seufz* sind verpflichtet Wir haben schon eine NurText-Version. Barrierefreiheit!

Mehr

Barrierefreies WebDesign

Barrierefreies WebDesign Barrierefreies WebDesign Eine Einführung Brigitte Bornemann-Jeske Präsentation beim Usability Roundtable Hamburg am 4. April 2005 Barrierefreies WebDesign Gesetzliche Grundlagen Zielgruppen Gestaltungsregeln

Mehr

Guerilla- Seminar «Medien für Blinde» Grafisches Forum Zürich

Guerilla- Seminar «Medien für Blinde» Grafisches Forum Zürich Guerilla- Seminar «Medien für Blinde» Grafisches Forum Zürich Zürich, 13. Juni 2012 Thinh- Lay Bosshart, SFGung «Zugang für alle» Agenda 1. Über die SFGung «Zugang für alle» 2. Barrieren und Behinderungen

Mehr

Web Developer Toolbar: Gibt es einen Webworker, der dieses Tool nicht nutzt?

Web Developer Toolbar: Gibt es einen Webworker, der dieses Tool nicht nutzt? Web Developer Toolbar 47 Die HTML-Ansicht zeigt den Code»gefaltet«und farblich hervorgehoben. Die HTML-Ansicht der IE8-Entwicklertools zeigt den»wirklichen«zustand des Dokumentes an. Sind JavaScript-Dateien

Mehr

:barrierefreies web_design

:barrierefreies web_design :barrierefreies web_design Universitätslehrgang Assistierende Technologien Universitätslehrgang Barrierefreies Webdesign Barbara Hengstberger Barbara.Hengstberger@jku.at Generelle Informationen 4 Semester

Mehr

Barrierefreie Software praktisch implementiert. Java-Forum Stuttgart 09.07.2015 Pierre Heim, T-Systems International GmbH

Barrierefreie Software praktisch implementiert. Java-Forum Stuttgart 09.07.2015 Pierre Heim, T-Systems International GmbH Barrierefreie Software praktisch implementiert Java-Forum Stuttgart 09.07.2015 Pierre Heim, T-Systems International GmbH Verbreitete Annahmen zur Barrierefreiheit (I) Realisierung wird oft unterschätzt

Mehr

Kerstin Probiesch. Barrierefreiheit im Web

Kerstin Probiesch. Barrierefreiheit im Web Kerstin Probiesch Barrierefreiheit im Web Barrierefreiheit bedeutet, Webseiten und mobile (Web)Anwendungen so zu erstellen, dass mehr Menschen diese uneingeschränkt nutzen können. Dabei bezieht sich Barrierefreiheit

Mehr

3. Juni 2004. Alexander Koch: Web Accessibility. Barrierefreies Webdesign

3. Juni 2004. Alexander Koch: Web Accessibility. Barrierefreies Webdesign Alexander Koch: Web Accessibility Barrierefreies Webdesign 3. Juni 2004 Übersicht Einige Accessibility-Mythen Vorteile von barrierefreiem Webdesign Arten von Einschränkungen Technische Ausführung Barrierefreies

Mehr

1 (Web-) Accessibility

1 (Web-) Accessibility 1 (Web-) Accessibility 1.1 World Wide Web Consortium (W3C) Das World Wide Web Consortium (W3C) wurde gegründet, um alle Möglichkeiten des Web zu erschließen. Dazu werden einheitliche Technologien (Spezifikationen,

Mehr

barrierefrei informieren und kommunizieren Barrierefreie Web-Auftritte

barrierefrei informieren und kommunizieren Barrierefreie Web-Auftritte barrierefrei informieren und kommunizieren Barrierefreie Web-Auftritte "Die Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG) und der BITV an die Barrierefreiheit" an der Justus- 27. Januar 2005

Mehr

Barrierefreiheit Anforderungen und Handlungsempfehlungen aus der Praxis

Barrierefreiheit Anforderungen und Handlungsempfehlungen aus der Praxis Barrierefreiheit Anforderungen und Handlungsempfehlungen aus der Praxis Dr. Steffen Puhl 10. Stud.IP-Tagung Göttingen 14. September 2012 Zur Person Projektleiter / Koordinator Barrierefreie Studieninformationssysteme

Mehr

Barrierefreie, Java-Script gestützte Webapplikationen im praxisnahen Umfeld. Felix Nagel IKT Forum 2012, Linz

Barrierefreie, Java-Script gestützte Webapplikationen im praxisnahen Umfeld. Felix Nagel IKT Forum 2012, Linz Barrierefreie, Java-Script gestützte Webapplikationen im praxisnahen Umfeld Felix Nagel IKT Forum 2012, Linz Zur Person > Dipl. Ing. (FH) Felix Nagel > Webentwickler in Hamburg & Dresden, bei Paints Multimedia

Mehr

Barrierefreiheit 2.0 Neue Dimensionen der Barrierefreiheit in kulturellen Websites

Barrierefreiheit 2.0 Neue Dimensionen der Barrierefreiheit in kulturellen Websites Aus: Konferenzband EVA 2009 Berlin, S. 156-160 Barrierefreiheit 2.0 Neue Dimensionen der Barrierefreiheit in kulturellen Websites Accessibility 2.0 New dimensions of accessibility in cultural websites

Mehr

4.5. Barrierefreie GUI-Gestaltung

4.5. Barrierefreie GUI-Gestaltung 4.5. Barrierefreie GUI-Gestaltung Barrieren der Computernutzung Rechtliche Grundlagen der Barrierefreieheit WCAG20 Technische Grundlagen der Barrierefreieheit Ilse Schmiedecke 2008 Barrieren der Computernutzung

Mehr

Redaktionelle Richtlinien zur Erstellung barrierefreier Websites mit Universum Webcom Content 2.5

Redaktionelle Richtlinien zur Erstellung barrierefreier Websites mit Universum Webcom Content 2.5 Redaktionelle Richtlinien zur Erstellung barrierefreier Websites mit 1. Einführung Alle Internet Portale des öffentlichen Sektors sollten den Richtlinien der BITV (Barrierefreie Informationstechnik Verordnung)

Mehr

5 Internet. Barrierefreiheit im. Ratgeber barrierefreie Kommunikation

5 Internet. Barrierefreiheit im. Ratgeber barrierefreie Kommunikation 5 Internet Barrierefreiheit im Ratgeber barrierefreie Kommunikation Einführung 1.1 Das Internet - eine der wichtigsten Informationsquellen unserer Zeit Wir leben in einer sich schnell ändernden Informationsgesellschaft.

Mehr

Diplomarbeit. im Studiengang Medieninformatik

Diplomarbeit. im Studiengang Medieninformatik Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) Fachbereich Informatik/Mathematik Diplomarbeit im Studiengang Medieninformatik Content-Management-Systeme für barrierefreie Webseiten: Untersuchung der

Mehr

Der BITV Test. SFK, Schulung Medienfachwirte. Prüfschritte, Beispiele, Übungen

Der BITV Test. SFK, Schulung Medienfachwirte. Prüfschritte, Beispiele, Übungen Der BITV Test SFK, Schulung Medienfachwirte Prüfschritte, Beispiele, Übungen Dipl.-Ing. Detlef Girke BIK-Hamburg, Beratung und Schulung girke@bik-online.info SFK, Schulung Medienfachwirte 21. Februar 2007

Mehr

Online-Bewerbung mit Screenreader Software. Anleitung

Online-Bewerbung mit Screenreader Software. Anleitung Online-Bewerbung mit Screenreader Software Anleitung Hinweise für Bewerber/-innen mit Screenreader Software 1.1 Einleitung Zur Unterstützung des Bewerbermanagements der Berliner Wasserbetriebe kommt die

Mehr

Checkliste zur Gestaltung barrierefreier Webanwendungen und Webauftritte

Checkliste zur Gestaltung barrierefreier Webanwendungen und Webauftritte Checkliste zur Gestaltung barrierefreier Webanwendungen und Webauftritte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Die Vorteile barrierefreier Webauftritte haben sich zwischenzeitlich herumgesprochen

Mehr

Benutzerfreundlich Behindertengerecht Browserübergreifend Suchmaschinen geeignet

Benutzerfreundlich Behindertengerecht Browserübergreifend Suchmaschinen geeignet Webseiten-Erstellung nach folgenden Gesichtspunkten: Benutzerfreundlich Behindertengerecht Browserübergreifend Suchmaschinen geeignet 24.10.2002 Seite 1 von 12 Barrierefreie Gestaltung von Web-Seiten 1.

Mehr

Vortrag "15 SEO-Klingen der Accessibility in 20 Minuten"

Vortrag 15 SEO-Klingen der Accessibility in 20 Minuten Vortrag "15 SEO-Klingen der Accessibility in 20 Minuten" Überblick Vortrag "15 SEO-Klingen der Accessibility in 20 Minuten"...1 Folie 1 - Titelfolie...4 Erläuterungen zu Folie 1...4 Folie 2 Link zu Searchmetrics

Mehr

Gründe für Accessibility («Zugänglichkeit, Barrierefreiheit»)

Gründe für Accessibility («Zugänglichkeit, Barrierefreiheit») Access-for-all-Award Merkblatt für barrierefreies Webdesign «Die Macht des Internets ist seine Universalität, der Zugang für alle, unabhängig von Behinderungen, ist ein zentraler Aspekt darin.» (frei nach

Mehr

OCG Webmanagement. ECDL Image Editing (Photoshop) (WM1)

OCG Webmanagement. ECDL Image Editing (Photoshop) (WM1) OCG Webmanagement Sie verfolgen das grundlegende Ziel, anspruchsvolle Fertigkeiten in verschiedenen Bereichen des Webpublishing zu erlangen. Nach der Absolvierung dieses Kurses sind Sie in der Lage, professionelle

Mehr

Barrierefreiheit was heißt das?

Barrierefreiheit was heißt das? Stellen Sie sich vor, Sie schlagen eine Zeitung auf und sie beginnt mit den Worten Neue Seite, Kopfzeile, unbenannter Artikel, Bild, Bildunterschrift, Bild. Eine unerfreuliche Vorstellung? Aber genau so

Mehr

1 Was sind Cascading Stylesheets?

1 Was sind Cascading Stylesheets? Im ersten Kapitel erkläre ich Ihnen, was sich hinter dem Begriff»Cascading Stylesheets«verbirgt und welche Vorteile Sie davon haben, mit Stylesheets zu arbeiten. Außerdem sehen Sie das erste Stylesheet

Mehr

Kleine Schritte Große Wirkung Barrierefreies E-Learning?!

Kleine Schritte Große Wirkung Barrierefreies E-Learning?! Kleine Schritte Große Wirkung Barrierefreies E-Learning?! TU Wien, E-Learning Zentrum 17. Jänner 2008, 15:00 17:00 DI (FH) Ortrun Gröblinger Vorstellung für die Praxis des Impulsreferats insbesondere im

Mehr

Erklärung der einzelnen Punkten der Checkliste zur Gestaltung barrierefreier Webanwendungen

Erklärung der einzelnen Punkten der Checkliste zur Gestaltung barrierefreier Webanwendungen Erklärung der einzelnen Punkten der Checkliste zur Gestaltung barrierefreier Webanwendungen und Webauftritte (Version 1.6, Mai 2007) 1. Aufbau 1.1 Die vollständige Bedienbarkeit ist für das Ausgabemedium

Mehr

Prinzipien und Richtlinien für die Gestaltung von barrierefreien Internetanwendungen. Accessible Internet Applications: Principles and Guidelines

Prinzipien und Richtlinien für die Gestaltung von barrierefreien Internetanwendungen. Accessible Internet Applications: Principles and Guidelines Prinzipien und Richtlinien für die Gestaltung von barrierefreien Internetanwendungen Accessible Internet Applications: Principles and Guidelines Beate Schulte, Ulrike Peter Forschungsgruppe Telekommunikation,

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ Barrierefreies Webdesign: Workshop/Aufbaukurs (Kurs-ID: BW2) Seminarziel Dieser Aufbaukurs barrierefreies WebDesign baut die (zur Verfügung stehende) Website aus dem Einführungsworkshop weiter aus: Layouttabellen

Mehr

Vorlesung Barrierefreies Webdesign

Vorlesung Barrierefreies Webdesign Vorlesung Barrierefreies Webdesign In der Vorlesung Barrierefreies Webdesign wird vermittelt, wie Webseiten entwickelt werden können, die nicht nur gut aussehen, sondern auch gut benutzbar sind und zwar

Mehr

Barrierefreiheit für öffentliche Internetauftritte e-government KONFERENZ 2007, Krems

Barrierefreiheit für öffentliche Internetauftritte e-government KONFERENZ 2007, Krems Dr. Gregor Eibl Mag. (FH) Heike Leimbach Barrierefreiheit für öffentliche Internetauftritte e-government KONFERENZ 2007, Krems Inhalte Rahmenbedingungen der Erhebung Barrierefreiheit 2007 Zeitplan und

Mehr

Herzlich willkommen zum Papoo Workshop: Barrierefreies Internet mit Papoo

Herzlich willkommen zum Papoo Workshop: Barrierefreies Internet mit Papoo Herzlich willkommen zum Papoo Workshop: Barrierefreies Internet mit Papoo Es begrüßt Sie: Dr. Carsten Euwens Anforderungen an barrierefreie Internetseiten? Sehr hohe technische Anforderungen Sehr hohe

Mehr

1 Fangen wir an aber wie? 9

1 Fangen wir an aber wie? 9 v Vorwort 1 1 Fangen wir an aber wie? 9 1.1 Wie man geplante Zeitrahmen und Budgets einhält..... 9 1.1.1 Effektive Vorplanung...................... 10 1.1.2 Sammeln Sie Informationen und treffen Sie fundierte

Mehr

Kosten und Nutzen der barrierefreien (Um-)Gestaltung von Webauftritten

Kosten und Nutzen der barrierefreien (Um-)Gestaltung von Webauftritten Kosten und Nutzen der barrierefreien (Um-)Gestaltung von Webauftritten Brigitte Bornemann-Jeske Präsentation in der Handelskammer Hamburg am 23. November 2005 Barrierefreies WebDesign Aufwand und Nutzen

Mehr

Teil I: Das Design. 1 Webdesign und Webstandards... 17. 2 Gestaltung und Layout... 51. 3 Typografie... 105. 4 Farbe 129. 5 Medien...

Teil I: Das Design. 1 Webdesign und Webstandards... 17. 2 Gestaltung und Layout... 51. 3 Typografie... 105. 4 Farbe 129. 5 Medien... Teil I: Das Design 1 Webdesign und Webstandards... 17 2 Gestaltung und Layout... 51 3 Typografie... 105 4 Farbe 129 5 Medien... 145 AUF EINEN BLICK 6 Werkzeugkasten... 159 Teil II: Die Technik 7 (X)HTML

Mehr

HTML5 und WAI ARIA. Oder: Die Suppe nicht versalzen. 20. März 2014. WKE 2014 HTML5 und WAI-ARIA

HTML5 und WAI ARIA. Oder: Die Suppe nicht versalzen. 20. März 2014. WKE 2014 HTML5 und WAI-ARIA HTML5 und WAI ARIA Oder: Die Suppe nicht versalzen Zur Person Jan Eric Hellbusch Freiberuflich tätig Accessibility-Beratung Seit 2000 zahlreiche Veröffentlichungen zur Barrierefreiheit im Web Mitglied

Mehr