Prüfungsplan für das Grund- und Hauptstudium Bachelorstudiengang Medientechnik

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prüfungsplan für das Grund- und Hauptstudium Bachelorstudiengang Medientechnik"

Transkript

1 Prüfungsplan für das Grund- und Hauptstudium Bachelorstudiengang Medientechnik (BA1) Kürzel Fach Nummer Name Datum Uhrzeit Raum Studiengang Bemerkung Grundlagen der Elektrotechnik 0322 Ruelberg 0322 und 0324 werden ersetzt durch Grundlagen der Elektronik 0324 Ruelberg ELE Elektronik im BA2 Mathematik I 0110 Grünvogel :00-16:00 H1 Termin wie BA2 Computeranimation 1412 Grünvogel :00-13:00 H2 Computeranimation 9142 Grünvogel :00-13:00 H2 Film- und Fernsehdramaturgie 9124 Kamp :00-13:00 H6 Medienkonzeption 1622 Beyer :00-12:00 H6 Grundlagen der Hardcopytechnik 0812 Fischer :00-11:00 H2 Videoproduktionstechnik 1112 Burghardt :00-17:00 H1 Spezialgebiete der angew. Photographie 2522 Ellenbeck :00-12:00 H6 Kameratechnik 2332 Poggemann :00-17:00 H2 Tontechnik :00-14:00 H1 tech. Englisch 1012 MacKinnon :30-19:30 H6 Medienrecht 1322 Ohlen/Eickenmeier :00-12:00 H2 Medienrecht 2622 Ohlen/Eickenmeier :00-12:00 H2 Photo- und Beleuchtungstechnik 0414 Fischer 0414 Photo- und Beleuchtungstechnik wird erstetzt durch die beiden Prüfungen Phototechnik2 und Phototechnik3 Computergrafik 1232 Fuhrmann :00-16:00 H6 Computergrafik 2232 Fuhrmann :00-16:00 H6 Bildwiedergabetechnik 2242 Fischer/Ruelberg :00-12:00 H2 Phototechnik 2512 Artmann :00-15:00 ZN09-12 Grundlagen der Datenverarbeitung (Informatik 1) 0214 Lo Iacono :00-12:00 H1 Termin wie BA2 INF1 Produktionsmanagement 1312 Laermanns :30-13:30 H6 Produktionsmanagement 2612 Laermanns :30-13:30 H6 Finishing/Bildtechnischer Workflow 2114 Fischer :00-15:00 H6 Grundlagen der Fernseh- und audiovisuellen Medientechnik 0612 Ruelberg :00-11:00 H1 Fernseh- und audiovisuelle Medientechnik / Displaytechnik 1612 Ruelberg H1 Filmproduktionstechnik 1632 Hönscheid :00-15:00 H6 BWA 0912 Peterhänsel :00-19:00 H1 gemeinsam mit der Fakultät Programmierung 0220 Fuhrmann :00-20:00 H1 Termin wie BA2 INF2 Physik/Optik (Physik2 BaET) 0312 Kohlhof/Humpert :00-16:30 ZS gemeinsam mit der Fakultät Mediendatenbanken 2422 Lo Iacono Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung Signaltheorie und angew. Mathematik 0130 Kunz :15-15:15 H1 Termin wie BA2 SIGA Mathematik II 0120 Kunz :00-16:00 H1 Web-Programmierung 9167 Lo Iacono Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung

2 Liste der benoteten und unbenoteten semesterbegleitenden Prüfungen im Bachelor Medientechnik Wintersemester 13/14 (BA1) Prüfung Fachgebiet Name Raum Ersatz Ba Medientechnologie Bemerkung 111 Mathematik I Übungen Grünvogel 131 Signaltheorie und angewandte Mathematik Ü Kunz 213 Grundlagen der Datenverarbeitung I Praktikum Lo Iacono 215 Grundlagen der Datenverarbeitung II Praktikum Lo Iacono 415 Photo u. Beleuchtungstechnik II Praktikum Fischer 512 Visuelles System, Grundlagen der Farbmetrik Kunz, Grundlagen der Fernseh- und audiovis. Medientechnik 614 Ruelberg Praktikum II 714 Grundlagen der Bildgestaltung II van Rijn 813 Grundlagen der Hardcopytechnik Praktikum Lesaar 1123 Videoproduktionstechnik Praktikum 1 Hildebrand 1314 Produktionsmanagement / Produktionsplanung Ü Laermanns 1414 Computeranimation / Trickfilmtechnik Praktikum Grünvogel Kreisköther, 1516 Tontechnik Praktikum II 9115 Multimediatechnik Vogt 9118 Projekte audiovisuelle Medientechnik Ruelberg 9121 Algorithmen der Bildverarbeitung - Praktikum I Kunz 9126 Film- und Fernsehdramaturgie - Übungen 2 Kamp 9128 Photographische Bildgestaltung I van Rijn 9130 Werbephotographie Stretz 2116 Bildtechnischer Workflow Praktikum Fischer 2414 Algorithmen der Bildverarbeitung - Praktikum I Kunz 2514 Phototechnik - Praktikum Fischer 2614 Produktionsmanagement / Produktionsplanung Ü Laermanns 9144 Computeranimation / Trickfilmtechnik Praktikum Grünvogel 9183 Themen der Computergrafik Fuhrmann 314 Physik/Optik Praktikum Physik2 Praktikum LE/ET 9185 virtuelle Beleuchtungsverfahren Kulijew 9184 Diskussion aktueller Web-Technologien Lo Iacono 516 PHO/Bildbearbeitung Fischer

3 Prüfungsplan Bachelor Medientechnologie Prüfungsplan für das Grundstudium Bachelorstudiengang Medientechnologie (BA2) Kürzel Fach Nummer Name Datum Uhrzeit Raum Studiengang Bemerkung INF2 Informatik Fuhrmann :00-20:00 H1 Ba2MT Terminwie BA1 Programmierung SIGA Signaltheorie und angew. Mathematik Kunz :15-15:15 H1 Ba2MT Termin wie BA1 MA2 Mathematik Kunz :00-16:00 H1 Ba2MT Termin gleich wie BA1 EM2 Elektronische Medien 2 Ruelberg / :00-13:00 ZW 6-1 Ba2MT Raum geändert EM1 Elektronische Medien Ruelberg / :00-15:00 H1 Ba2MT PHO3 Phototechnik3 Poggemann :30-14:30 H1 Ba2MT PHO1 Photoechnik Fischer :30-10:30 H1 Ba2MT PHO2 Phototechnik Fischer :45-12:00 H1 Ba2MT INF3 Informatik3 Lo Iacono :00-19:00 H1 Ba2MT INF1 Informatik Lo Iacono :00-12:00 H1 Ba2MT Termin wie DV1 BA1 MA1 Mathematik Grünvogel :00-16:00 H1 Ba2MT Termin gleich wie BA1 ELE Elektronik 1323 Ruelberg :00-16:00 H1 Ba2MT GMG2 Grundlagen der Gestaltung von Medien van Rijn Ba2MT

4 Prüfungsplan Bachelor Medientechnologie Liste der der benoteten und unbenoteten semesterbegleitenden Prüfungen im Bachelor Medientechnologie Wintersemester 13/14 (BA2) Kürzel Fach Typ Nummer Name Studiengang Bemerkung MA1 Mathematik 1 ULP 1133 Grünvogel Ba2MT ELE Elektronik ULP 1322 Ruelberg Ba2MT PHO1 Photoechnik 1 ULP 1162 Fischer Ba2MT INF1 Informatik 1 ULP 1142 Lo Iacono Ba2MT SMM Selbstmanagement im Studium ULP 1177 Grünvogel Ba2MT AVW Visuelle und Auditive Wahrnehmung Benotet 1172 Kunz, Ba2MT SIGA Signaltheorie und ULP 1357 Kunz Ba2MT Angewandte Mathematik INF3 Informatik 3 ULP 1367 Lo Iacono Ba2MT PHO3 Phototechnik 3 ULP 1377 Poggemann Ba2MT AV2 Audio- und Videotechnik 2 ULP 1397 Ruelberg Ba2MT GMG2 Grundlagen der Gestaltung von Medien 2 ULP 1812 van Rijn Ba2MT

5 Prüfungsplan für die Master Media and Imaging Technology (MaMIT) und Medientechnologie (MaMT) Kürzel Fach Nummer Name Datum Uhrzeit Raum Studiengang Bemerkung ESI Elektronik und Signalverarbeitung 1213 Poggemann :00-16:00 ZN MaMT SEM Master-Hauptseminar 1233 Grünvogel Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMT Medientechnologie MP Masterprojekt 1163 N.N. Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMT geht über zwei VER Virtuelle und erweiterte Realität 2643 Fuhrmann / Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMT Grünvogel DBT Digitale Bildtechnik 2623 Fischer Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMT AVT Audio- und Videotechnologien 2653 Ruelberg Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMT AMA Angewandte Mathematik 1143/410 Grünvogel 10:00-12: ZN 9-12 MaMT geändert INF Informatik 1153 Lo Iacono / Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMT Fuhrmann BVA Weiterführende Themen der 2613 Kunz Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMT Bildverarbeitung MCI Mensch-Computer-Interaktion 2633 Fuhrmann / MaMT Lo Iacono / Grünvogel Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung PSM Produktionstechnologien und 2658 Ruelberg Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMT Systeme audiovisueller Medien IS Anwendungs- und Lo Iacono Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMT Mediensicherheit IS Informatiossicherheit Praktikum Lo Iacono MaMT Fernsehproduktionssysteme 111 Ruelberg Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMIT Medienübertragungstechnik 121 Ruelberg Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMIT Computer Generated Imagery 131 Grünvogel Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMIT Image Enhancement 215 Fischer Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMIT Color Space Transformations 225 Fischer Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMIT Advanced Topics in Image 325 Kunz Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMIT Processing Industrielle Bildverarbeitung II 510 Thieling Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMIT Telekommunikationssysteme 521 Dettmar Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMIT Oberseminar 610 Kunz Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMIT Entwicklungsprojekt 1410 Kunz Mündlich n. Aushang / n. Vereinbarung MaMIT Masterprojekt

6 Liste der benoteten und unbenoteten semesterbegleitenden Prüfungen im Master Media and Imaging Technology Wintersemester 13/14 Prüfung Fachgebiet Name Raum Ersatz MA Medientechnologie Bemerkung Fernsehproduktionssyst 112 eme Projekt Ruelberg Labor Audio- und Videotechnologien ULP Medienübertragungstec 122 hnik Projekt Ruelberg Labor Audio- und Videotechnologien ULP Computer-Generated 132 Imagery Praktikum Fuhrmann, Grünvogel Labor Virtuelle und erweiterte Realität ULP Computer-Generated 133 Imagery Projekt Fuhrmann, Grünvogel Labor Virtuelle und erweiterte Realität ULP 211 Image Enhancement Fischer Labor Digitale Bildtechnik ULP 421 Physik II Labor Elektronik und Signalverarbeitung ULP Elektrooptische 424 Messtechnik Praktikum Poggemann Labor Elektronik und Signalverarbeitung ULP 610 Oberseminar Dozenten Labor Master-Hauptseminar Medientechnologie Literatur- und 620 Patentrecherche Dozenten Labor Master-Hauptseminar Medientechnologie

Leitfaden Hauptstudium IMP. Medienproduktionstechnik und Phototechnik

Leitfaden Hauptstudium IMP. Medienproduktionstechnik und Phototechnik Leitfaden Hauptstudium IMP Medienproduktionstechnik und Phototechnik Wahlfächer Leistungen Medienproduktionstechnik 22 ECTS Davon 10 ECTS aus dem eigenen Fachbereich Phototechnik 24 ECTS Davon 12 ECTS

Mehr

Fakultät für Informations-, Medien- und Elektrotechnik. Anhang H.5: Studienverlaufsplan und Strukturübersicht Bachelor Medientechnologie

Fakultät für Informations-, Medien- und Elektrotechnik. Anhang H.5: Studienverlaufsplan und Strukturübersicht Bachelor Medientechnologie Fakultät für Informations-, Medien- und Elektrotechnik Anhang H.5: Studienverlaufsplan und Strukturübersicht Bachelor Medientechnologie /%;= >?@A >?B!%C%.#$-0-8 /D/? E F F( / G HI J@A J'10&K%C%.#$-0-8

Mehr

Masterstudiengang Medien- und Bildtechnologie

Masterstudiengang Medien- und Bildtechnologie Masterstudiengang Medien- und Bildtechnologie Media and Imaging Technology Herausgeber Institut für Medien- und Phototechnik Fachhochschule Köln Betzdorfer Str. 2 50679 Köln Tel.: 0221-8275-2512 koeln.de

Mehr

Masterstudiengang Medientechnologie (M.SC.)

Masterstudiengang Medientechnologie (M.SC.) Masterstudiengang Medientechnologie (M.SC.) Dietmar Kunz 1 Überblick Status Berufsfelder Ziele Forschungskontext Curriculum Adressaten und Vorkenntnisse Zulassungsverfahren Fragen 2 Status neuer Studiengang

Mehr

Modulhandbuch Bachelor Medientechnik. Hauptstudium - Studienrichtung Phototechnik. Wahlfächer. Studienbeginn WS 05/06.

Modulhandbuch Bachelor Medientechnik. Hauptstudium - Studienrichtung Phototechnik. Wahlfächer. Studienbeginn WS 05/06. Modulhandbuch Bachelor Medientechnik Hauptstudium - Studienrichtung Phototechnik Wahlfächer Studienbeginn WS 0/0 Stand 01/01 1 Haupstudium Studienrichtung Phototechnik (Stand vom: 01-01) (Studienbeginn

Mehr

Übergangsregelungen zu den Prüfungs- und Studienordnungen für den Studiengang Media Systems. vom 28.01.2016

Übergangsregelungen zu den Prüfungs- und Studienordnungen für den Studiengang Media Systems. vom 28.01.2016 Übergangsregelungen zu den Prüfungs- und Studienordnungen für den Studiengang Media Systems vom 28.01.2016 Der Fakultätsrat der Fakultät Design Medien Information der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

40 Diplom-Studiengang Medieninformatik

40 Diplom-Studiengang Medieninformatik 40 Diplom-Studiengang Medieninformatik () Der Gesamtumfang der den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 60 Semesterwochenstunden.

Mehr

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb 40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb (1) Das Studium im Studiengang Marketing und Vertrieb umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt

Mehr

41 Diplom-Studiengang OnlineMedien

41 Diplom-Studiengang OnlineMedien 4 Diplom-Studiengang OnlineMedien () Der Gesamtumfang der den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 60 Semesterwochenstunden.

Mehr

58 Bachelorstudiengang Elektronik und Technische Informatik

58 Bachelorstudiengang Elektronik und Technische Informatik 58 Bachelorstudiengang Elektronik und Technische Informatik () Im Studiengang Elektronik und Technische Informatik umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. (2) Für den erfolgreichen Abschluss

Mehr

36 Bachelorstudiengang Dokumentation und Kommunikation

36 Bachelorstudiengang Dokumentation und Kommunikation 36 Bachelorstudiengang Dokumentation und () Das Studium im Studiengang Dokumentation und umfasst 9 Module (0 Module im Grundstudium, 9 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 6 Lehrveranstaltungen

Mehr

Technische Universität Ilmenau

Technische Universität Ilmenau Technische Universität Ilmenau Studienordnung für den Studiengang Medientechnologie mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer Hochschulgesetzes (ThürHG)

Mehr

45 Bachelorstudiengang Product Engineering

45 Bachelorstudiengang Product Engineering 45 Bachelorstudiengang Product Engineering (1) Das Studium im Studiengang Product Engineering umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 59 Lehrveranstaltungen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

V E R K Ü N D U N G S B L A T T

V E R K Ü N D U N G S B L A T T V E R K Ü N D U N G S B L A T T AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN DER HOCHSCHULE SCHMALKALDEN Nr. 1/2016 12. Mai 2016 Inhalt Inhaltsverzeichnis (Deckblatt). 1 Erste Änderung der Studienordnung für den Studiengang

Mehr

Modulhandbuch Bachelor Medientechnik. Hauptstudium - Studienrichtung Medienproduktionstechnik. Pflichtfächer. Studienbeginn WS 05/06.

Modulhandbuch Bachelor Medientechnik. Hauptstudium - Studienrichtung Medienproduktionstechnik. Pflichtfächer. Studienbeginn WS 05/06. handbuch Bachelor Medientechnik Hauptstudium - Studienrichtung Medienproduktionstechnik Pflichtfächer Studienbeginn WS 0/0 Stand 01/01 1 Pflichtfächer Haupstudium Studienrichtung Medienproduktiontechnik

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Lesefassung vom 15. Juli 2013 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

55 Bachelorstudiengang Medienkonzeption

55 Bachelorstudiengang Medienkonzeption 55 Bachelorstudiengang Medienkonzeption (1) Der Gesamtumfang der für den Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 210 (ECTS). (2) Die für den

Mehr

44 Bachelorstudiengang OnlineMedien

44 Bachelorstudiengang OnlineMedien 44 Bachelorstudiengang OnlineMedien (1) Der Gesamtumfang der für den Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 210 /ECTS-Credits, dies entspricht

Mehr

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb 40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb () Das Studium im Studiengang Marketing und Vertrieb umfasst 9 Module (0 Module im Grundstudium, 9 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt 6 Lehrveranstaltungen

Mehr

Informatik studieren an der Universität zu Lübeck

Informatik studieren an der Universität zu Lübeck Informatik studieren an der Universität zu Lübeck Prof. Dr. Till Tantau Studiendekan Technisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Universität zu Lübeck Das Informatik-Studium an der Uni Lübeck...... ist angewandter.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Protokoll der 51. Plenartagung des FT. Anhang 7. 19. November 1999 Universität Mannheim / Fakultätentag

Protokoll der 51. Plenartagung des FT. Anhang 7. 19. November 1999 Universität Mannheim / Fakultätentag Protokoll der 51. Plenartagung des FT Anhang 7 1 Universität Mannheim - Fakultäten Rechtswissenschaft Betriebswirtschaftslehre Volkswirtschaftslehre Sozialwissenschaften Philosophische Fakultät Sprach-

Mehr

LVID LV-Bezeichnung MID

LVID LV-Bezeichnung MID LVID LV-Bezeichnung MID ABT Abbildungstheorie ABT ACC Advanced Channel Coding ACC AD Algorithmen und Datenstrukturen AD AKAT Anwendungen der Kameratechnik AKAT AKO Ausgewählte Kapitel der optischen Messtechnik

Mehr

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik 32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik (1) Im Studiengang Allgemeine Informatik umfasst das Grundstudium zwei. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für

Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für 1 Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF)

Mehr

Artikel 2 Änderung der Studienordnung. Die Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über das Studium

Artikel 2 Änderung der Studienordnung. Die Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über das Studium 1 Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck zur Änderung der Prüfungsordnung und der Studienordnung für den Bachelor- Studiengang Informationstechnologie und Gestaltung

Mehr

Chemieingenieurwesen

Chemieingenieurwesen Fakultät Landbau/Umwelt/Chemie Satzung zur Änderung der Prüfungsordnungen für den Bachelor- und den Masterstudiengang Chemieingenieurwesen an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University

Mehr

Grundstufe. Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Leistungspunkte

Grundstufe. Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Leistungspunkte Anlage 1: und Prüfungen im Bachelor-Studium Grundstufe 1. Semester 2. Semester. Semester. Semester Mathematik Mathematik 1 Klausur 20 Minuten 11 Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Mathematik Klausur 10

Mehr

Modulliste. Bachelor-Master-Studienprogramm Elektrotechnik Version v1 (2006/08)

Modulliste. Bachelor-Master-Studienprogramm Elektrotechnik Version v1 (2006/08) Modulliste Bachelor-Master-Studienprogramm Elektrotechnik Version v1 (2006/08) Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik der Universität Paderborn Deutschsprachiger Bachelor-Studiengang Elektrotechnik

Mehr

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt.

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt. Dritte Satzung zur Änderung der Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Geotelematik und Navigation (Geotelematics and Navigation) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S

SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S Regelstudienplan SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S Propädeutikum 1 1 Grundlagen der Informatik I Informatik und

Mehr

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik 3 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik () Im Studiengang Allgemeine Informatik umfasst das Grundstudium zwei Semester. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik mit einem Fachanteil von 100%

Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik mit einem Fachanteil von 100% Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik mit einem Fachanteil von 100% an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg http://www.informatik.uni-heidelberg.de/ Oktober 2015 Einige Begriffe Das Studium besteht

Mehr

Tag der Bekanntmachung im NBl. HS MSGWG Schl.-H.: 30.12.2014, S. 77 Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der UL: 20.11.2014

Tag der Bekanntmachung im NBl. HS MSGWG Schl.-H.: 30.12.2014, S. 77 Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der UL: 20.11.2014 Erste Satzung zur Änderung der Studiengangsordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudiengangs Medieninformatik an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 20. November

Mehr

STUDIENVERLAUFSPLAN. Elektrotechnik für Energie, Licht, Automation

STUDIENVERLAUFSPLAN. Elektrotechnik für Energie, Licht, Automation STUDIENVERLAUFSPLAN für den Bachelor-Studiengang zur Bachelor-Prüfungsordnung vom 13.06.2008 Fachhochschule Südwestfalen Abteilung Hagen Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik Seite 1 von 7

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 317. Sitzung des Senats am 20. Juni 2012 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Bachelor Technische Informatik:

Bachelor Technische Informatik: Bachelor Technische Informatik: Informationsveranstaltung für Studenten des 4. Semesters Ziel: Vorbereitung auf das 5., 6. und 7. Fachsemester Hans W. Nissen, FH Köln Bachelor Technische Informatik, 4.

Mehr

35 Bachelorstudiengang Computer Networking

35 Bachelorstudiengang Computer Networking 35 Bachelorstudiengang Computer Networking (1) Im Studiengang Computer Networking umfasst das Grundstudium zwei Semester. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Prüfungstermine für die Diplom-Vorprüfungen im Studiengang Informatik am Ende des WS 2008/2009

Prüfungstermine für die Diplom-Vorprüfungen im Studiengang Informatik am Ende des WS 2008/2009 A U S H A N G Diplom-Vorprüfung Prüfungstermine für die Diplom-Vorprüfungen im am Ende des WS 2008/2009 1 Einführung in die Informatik 02.02.09 16:30 18:00 Uhr V 307/308 2 Datenverarbeitungssysteme 28.01.09

Mehr

Informatik studieren an der Universität zu Lübeck

Informatik studieren an der Universität zu Lübeck Informatik studieren an der Universität zu Lübeck Prof. Dr. Till Tantau Studiengangsleiter MINT Lübecker Schnuppertag 2011 Das Informatik-Studium an der Uni Lübeck...... ist angewandter. Ein Studium an

Mehr

Stuttgart. Hochschule der Medien Stuttgart. Hochschule der Medien ENTER. Deutsch-chinesische chinesische Studiengänge

Stuttgart. Hochschule der Medien Stuttgart. Hochschule der Medien ENTER. Deutsch-chinesische chinesische Studiengänge Deutsch-chinesische chinesische Studiengänge Hochschule der Medien Stuttgart Stuttgart Media University University of Applied Sciences Hochschule der Medien Stuttgart ENTER März 2007 Deutsch-Chinesische

Mehr

Studium sichert Zukunft

Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang Kraftfahrzeuginformatik (Bachelor) Studiengang Kraftfahrzeuginformatik (Bachelor) Übersicht Studienablauf:

Mehr

Veröffentlicht: Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 6/2011, S. 107, 23.12.2011

Veröffentlicht: Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 6/2011, S. 107, 23.12.2011 Veröffentlicht: Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 6/2011, S. 107, 23.12.2011 Prüfungs- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Technik für den Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik an der Fachhochschule

Mehr

Allgemeiner Teil. Geändert wird 1. Artikel 1 Änderungen

Allgemeiner Teil. Geändert wird 1. Artikel 1 Änderungen Erste Satzung zur Änderung der Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor-Studienprogramme der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA SPO

Mehr

KulturMediaTechnologie

KulturMediaTechnologie Bestimmungen für den Studiengang KulturMediaTechnologie Abschluss: Bachelor of Arts Version 4 09.04.2015 B. Besonderer Teil 40-KMTB Vorpraktikum 41-KMTB Aufbau des Studiengangs 42-KMTB Praxissemester 43-KMTB

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau und Prozesstechnik

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Bachelor Maschinenbau und Prozesstechnik Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (ASPO) Bachelor- Studiengang Maschinenbau und Prozesstechnik

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Bachelorstudiengänge Besonderer Teil für den Studiengang Textil- und Bekleidungstechnologie Version 14.2 38 Abkürzungen,

Mehr

B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik

B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik B. B e s o n d e r e T e i l e III. Besonderer Teil der Prüfungs- und Studienordnung für das Fach Medieninformatik Aufgrund von 19 Abs. 1 Ziffer 7 und 34 Abs. 1 LHG in der Fassung vom 1. Januar 2005, zuletzt

Mehr

Bestimmungen. für den

Bestimmungen. für den Bestimmungen für den Studiengang: Elektrotechnik Sensorik Abschluss: Bachelor of Engineering (B. Eng.) ersion 5 -ST/b orpraktikum -ST/b Aufbau des Studienganges 5-ST/b Praktisches Studiensemester -ST/b

Mehr

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert MEDIEN- INFORMATIK Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Übergang vom Diplom zum Bachelor

Übergang vom Diplom zum Bachelor Übergang vom Diplom zum Bachelor Da die Fächer des Bachelorstudienganges größtenteils aus Fächern des Diplomstudiengangs hervorgegangen sind, können sich die Studierenden diese Fächer aus dem Diplom für

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Bachelor Kommunikationsinformatik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

nachweisen müssen. Teil II Lehrveranstaltungen (2) Gegenstand und Art der Lehrveranstaltungen sowie deren Anteil am zeitlichen Gesamtumfang

nachweisen müssen. Teil II Lehrveranstaltungen (2) Gegenstand und Art der Lehrveranstaltungen sowie deren Anteil am zeitlichen Gesamtumfang Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF) (Studienordnung Informatik/Softwaretechnik (INF))

Mehr

44 Bachelorstudiengang OnlineMedien

44 Bachelorstudiengang OnlineMedien 44 Bachelorstudiengang OnlineMedien (1) Der Gesamtumfang der für den Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 210 (ECTS). (2) Die für den erfolgreichen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 28. April 2014 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Hochschule für Technik Stuttgart. Studien- und Prüfungsordnung. Master Mathematik. - Vollzeit - Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart

Hochschule für Technik Stuttgart. Studien- und Prüfungsordnung. Master Mathematik. - Vollzeit - Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master Mathematik - Vollzeit - Stand:

Mehr

Hochschule für Technik Stuttgart. Studien- und Prüfungsordnung. Master Mathematik. - Teilzeit - Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart

Hochschule für Technik Stuttgart. Studien- und Prüfungsordnung. Master Mathematik. - Teilzeit - Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master Mathematik - Teilzeit - Stand:

Mehr

Abschluss SWS ECTS CPS. Bachelor 124 180 120

Abschluss SWS ECTS CPS. Bachelor 124 180 120 I 50f - i *UXQGVWlQGLJHU6WXGLHQJDQJ3URGXNWLRQVPDQDJHPHQWPLWGHP$EVFKOXVV Bachelor of Science in Production Management (BSc) 1. Im Studiengang Produktionsmanagement umfasst das Grundstudium zwei Semester

Mehr

Lehrveranstaltungen. Bachelor-Studiengang Technische Redaktion. Abschluss: Bachelor of Arts. PO-Version 2

Lehrveranstaltungen. Bachelor-Studiengang Technische Redaktion. Abschluss: Bachelor of Arts. PO-Version 2 Lehrveranstaltungen Bachelor-Studiengang Technische Redaktion Abschluss: Bachelor of Arts PO-Version Seite 1 von 9 Tabellen zum Studiengang Erläuterung der Spalteninhalte und Abkürzungen in den Tabellen:

Mehr

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 17. Januar 2011 30. Juli 2012 31. Juli 2012

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 17. Januar 2011 30. Juli 2012 31. Juli 2012 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

(1) Im Studiengang Medical Engineering umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester.

(1) Im Studiengang Medical Engineering umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (1) Im Studiengang Medical Engineering umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflichtund

Mehr

Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B

Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B Besonderer Teil der Studien- und Prüfungsordnung: Bachelorstudiengang MB-B 8 Bachelorstudiengang Maschinenbau (MB-B) () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

B. Eng. Ton und Bild - Was ist das Ziel?

B. Eng. Ton und Bild - Was ist das Ziel? Herzlich Willkommen im Fachbereich Medien Organisation - einige Zuständigkeiten Einführung in die Studiengänge Bachelor Medientechnik Bachelor Ton und Bild Stundenplan, Organisation der Lehre: Prof. Dr.

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLEN- SCHUTZ. Bachelor of Science. Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Campus Friedberg

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLEN- SCHUTZ. Bachelor of Science. Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Campus Friedberg UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLEN- SCHUTZ Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Campus Friedberg MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLENSCHUTZ Der Bachelorstudiengang

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Elektrotechnik Automatisierungstechnik. Abschluss: Bachelor of Engineering. Version 5.0

Bestimmungen. für den. Studiengang Elektrotechnik Automatisierungstechnik. Abschluss: Bachelor of Engineering. Version 5.0 Bestimmungen für den Studiengang Elektrotechnik Automatisierungstechnik Abschluss: Bachelor of Engineering Version 5.0 40-E/b Vorpraktikum 41-E/b Aufbau des Studiengangs 42-E/b Praktisches Studiensemester

Mehr

Informatik. Viel mehr als Programmieren. informatikköln K. Berufsbild. Studium Informatik: Wirtschafts Allgemeine. Technische

Informatik. Viel mehr als Programmieren. informatikköln K. Berufsbild. Studium Informatik: Wirtschafts Allgemeine. Technische informatiöln Informatik Viel mehr als Programmieren (c) FH öln - Institut für Informatik - Hans L. Stahl September 10 Seite 1 Fachhochschule öln Cologne University of Applied Sciences informatiöln Prof.

Mehr

4 Studienvolumen Das Studienvolumen beträgt 161 Semesterwochenstunden. (LP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS).

4 Studienvolumen Das Studienvolumen beträgt 161 Semesterwochenstunden. (LP) nach dem European Credit Transfer System (ECTS). Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Lübeck über die Prüfungen im Bachelor-Studiengang Energiesysteme und Automation (ESA) (Prüfungsordnung Energiesysteme und Automation (ESA)) Vom

Mehr

35 Bachelorstudiengang Computer Networking

35 Bachelorstudiengang Computer Networking 35 Bachelorstudiengang Computer Networking () Im Studiengang Computer Networking umfasst das Grundstudium zwei. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module

Mehr

OnlineMedien. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

OnlineMedien. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert OnlineMedien Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Anerkennungen im Guten Studienstart

Anerkennungen im Guten Studienstart Anerkennungen im Guten Studienstart a. Im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen des Fachbereichs 2 der Aachen werden gemäß folgender Tabelle Anerkennungen vorgenommen: Verkehrswesen 2 02 Verkehrswesen

Mehr

(1) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 90 ECTS-Punkte.

(1) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 90 ECTS-Punkte. 1 Masterstudiengang Audiovisuelle Medien (1) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Module im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 90 ECTS-Punkte. (2) Das Studium

Mehr

51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design

51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design 51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design (1) Im Studiengang Industrial Systems Design umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang

Mehr

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Qualifizierung betrieblicher Fach- und Führungskräfte in dualen Studiengängen Modellvorhaben der Universität Magdeburg in Kooperation mit der Siemens Professional

Mehr

In den nachfolgenden Tabellen werden die hier erläuterten Abkürzungen verwendet. V Vorlesung PVL Prüfungsvorleistung. Sem Seminar PL Prüfungsleistung

In den nachfolgenden Tabellen werden die hier erläuterten Abkürzungen verwendet. V Vorlesung PVL Prüfungsvorleistung. Sem Seminar PL Prüfungsleistung Prüfungs- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Technik für den Bachelor-Studiengang Informatik an der Fachhochschule Flensburg vom 7. Juli 006 (1) Aufgrund der 84 Abs. 1 und 86 Abs. 7 des Hochschulgesetzes

Mehr

Erstsemestereinführung des Fachbereichs Angewandte Informatik (Stand der Informationen 13.07.2015):

Erstsemestereinführung des Fachbereichs Angewandte Informatik (Stand der Informationen 13.07.2015): Erstsemestereinführung des Fachbereichs Angewandte Informatik (Stand der Informationen 13.07.2015): Bachelor Angewandte Informatik Mathematik Vorkurs 14.09. 09.10.2015 Q1 102 bekannt Infos für Studierende

Mehr

Medien- und Spielekonzeption Master of Arts FB Automatisierung und Informatik

Medien- und Spielekonzeption Master of Arts FB Automatisierung und Informatik Medien- und Spielekonzeption Master of Arts FB Automatisierung und Informatik Medien- und Spielekonzeption (M.A.) Medien und Spiele für eine digitale Kultur Im Masterstudiengang Medien- und Spielekonzeption

Mehr

Vom 19. August 2014. 2. Informatik Pflichtmodule im Umfang von 29 Credits und Wahlmodule im Umfang von mindestens 13 Credits

Vom 19. August 2014. 2. Informatik Pflichtmodule im Umfang von 29 Credits und Wahlmodule im Umfang von mindestens 13 Credits 1 Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität München Vom 19. August

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Bachelorstudiengänge Besonderer Teil für den Studiengang Maschinenbau Version 13.2 38 Abkürzungen, Bezeichnungen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen

64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen 64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen ( 1 ) Im Studiengang Elektrotechnik in Anwendungen umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. ( 2 ) Der

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und rüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 14. August 201 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34

Mehr

2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 180 LP**) Wintersemester

2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 180 LP**) Wintersemester 1. STUDIENGANG: INFORMATIK 2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 3. REGELSTUDIENZEIT: STUDIENUMFANG: LEISTUNGSPUNKTE: (CREDIT POINTS) 6 Semester / 109 SWS *): Grundstudium (70 SWS)

Mehr

Angewandte Informatik

Angewandte Informatik Angewandte Informatik Master-Studiengang Studienvoraussetzungen erster akademischer Grad (Bachelor) mit mindestens 180 Leistungspunkten Bachelorabschluss Angewandte Informatik Bachelor- oder Master Degree

Mehr

Lesefassung Prüfungsordnung Bachelor-Studiengänge Informatik 2013

Lesefassung Prüfungsordnung Bachelor-Studiengänge Informatik 2013 Prüfungsordnung für Studierende in den Bachelor-Studiengängen Informatik, Informatik - Digitale Medien und Spiele, Informatik - Sichere und mobile Systeme sowie Medizininformatik des Fachbereichs Informatik

Mehr

Hauptstudium. Grundstudium. Studiengang Optoelektronik /Lasertechnik Studien und Prüfungsordnung (SPO) 29 Bachelorarbeit PRAXISSEMESTER

Hauptstudium. Grundstudium. Studiengang Optoelektronik /Lasertechnik Studien und Prüfungsordnung (SPO) 29 Bachelorarbeit PRAXISSEMESTER Grundstudium Hauptstudium Studiengang Optoelektronik /Lasertechnik Studien und Prüfungsordnung (SPO) 29 Bachelorarbeit Sem. 7 Optischelektronische Systeme Laser und Biomedizin Produktmanagement 6 PRAXISSEMESTER

Mehr

Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 8 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Materialwissenschaft und Werkstofftechnik

Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 8 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 8 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Modulkatalog: Kernbereich des Schwerpunktfachs Materialwissenschaft

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN AMTLICHE MITTEILUNGEN VERKÜNDUNGSBLATT DER FACHHOCHSCHULE DÜSSELDORF HERAUSGEBER: DER REKTOR DATUM: 06.07.2006 NR. 103 Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 22. Dezember 2015 (nach 10. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung

Mehr

Ausbildungsmöglichkeiten im Fachbereich Games in Österreich Stand März 2014

Ausbildungsmöglichkeiten im Fachbereich Games in Österreich Stand März 2014 Ausbildungsmöglichkeiten im Fachbereich Games in Österreich Stand März 2014 Disclaimer: Vorliegende Liste erhebt weder Anspruch auf Vollständigkeit noch Korrektheit. Für Ergänzungen, Anmerkungen oder Korrekturen

Mehr

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

Bachelorstudiengang Medien- und Kommunikationstechnik

Bachelorstudiengang Medien- und Kommunikationstechnik Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik Bachelorstudiengang Medien- und Kommunikationstechnik Studienbeginn im Wintersemester Technische Universität Kaiserslautern Paul-Ehrlich-Straße 67663

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 6. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Informatik @ Referent: Prof. Volkhard Pfeiffer. Fakultät Elektrotechnik/Informatik, HS Coburg 1

Informatik @ Referent: Prof. Volkhard Pfeiffer. Fakultät Elektrotechnik/Informatik, HS Coburg 1 Informatik @ Referent: Prof. Volkhard Pfeiffer 1 In welchen Bereichen kommt Informatik zum Einsatz? Wohlbekannt und für jeden sichtbar: Aber fast noch wichtigere Einsatzgebiete sind:... 2 Informatik durchdringt

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Vermessung und Geomatik. Abschluss: Bachelor

Bestimmungen. für den. Studiengang Vermessung und Geomatik. Abschluss: Bachelor und C Bestimmungen für den Studiengang Vermessung und Geomatik Abschluss: Bachelor vom 21. Juli 2011 Version 5 40-V/b Vorpraktikum 41-V/b Aufbau des Studiengangs 42-V/b Praktisches Studiensemester 43-V/b

Mehr

Info zum Studiengang. Master Elektronische und Mechatronische Systeme

Info zum Studiengang. Master Elektronische und Mechatronische Systeme Info zum Studiengang Master Elektronische und Mechatronische Systeme Inhalt Aufbau und Organisation des Master- Studiengangs Elektronische und Mechatronische Systeme Die Ausbildungsmodule in den Vertiefungsrichtungen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Bachelor Mechatronik/Sensortechnik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für

Mehr

P r ü f u n g s a n g e b o t am FB Wirtschaft im Sommersemester 2009 (29.06.2009 17.07.2009) Studiengang Wirtschaftsinformatik Bachelor

P r ü f u n g s a n g e b o t am FB Wirtschaft im Sommersemester 2009 (29.06.2009 17.07.2009) Studiengang Wirtschaftsinformatik Bachelor am FB Wirtschaft im Sommersemester 2009 (29.06.2009 17.07.2009) Studiengang Wirtschaftsinformatik Bachelor Zeit Bemerkungen: Semester Fach Prüfer Art der WS WINFB1161 Einführung in die WINF Blakowski K1

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang. Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien. Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07.

Bestimmungen. für den. Studiengang. Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien. Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07. Bestimmungen für den Studiengang Elektrotechnik Energietechnik und Erneuerbare Energien Abschluss: Bachelor of Engineering vom 24.07.2013 Version 2 40-EEEB Vorpraktikum 41-EEEB Aufbau des Studiengangs

Mehr