Mit ganzer Kraft in die Energiewende

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mit ganzer Kraft in die Energiewende"

Transkript

1 Mit ganzer Kraft in die Energiewende Jahresbericht 2011

2 Inhalt Wir drucken klimafreundlich.

3 04 07 HERAUSFORDERUNG ENERGIEWENDE 06 Bericht des Aufsichtsrates 07 Vorwort der Geschäftsführung DAS UNTERNEHMEN IM JAHR Übersicht Unternehmensgruppe 10 Bericht der Geschäftsführung 12 Ausblick 14 Jahresrückblick ENERGIE AUS ERSTER HAND 18 Energieversorgung mit Strom 20 Energieversorgung mit Gas und Wasser NACHHALTIGE STRUKTUREN 24 Energieservice 26 Energienetze MOBILITÄT & FREIZEIT 30 Bus 32 Fähre 34 Bodensee-Schiffsbetriebe 36 Bäder 38 Katamaran & Hafen-Gesellschaft VERANTWORTUNG FÜR DIE REGION 40 Vielseitiges Engagement ZAHLEN & FAKTEN 42 Chronik 44 Bilanz Unternehmensgruppe 46 Bilanz Stadtwerke Konstanz GmbH 48 GuV Unternehmensgruppe 49 GuV Stadtwerke Konstanz GmbH

4 Herausforderungen gemeinsam angehen Die Energiewende ist ein ehrgeiziges Projekt und nur zu schaffen, wenn Bürger, Unternehmen und Versorger an einem Strang ziehen. Deswegen sehen sich die Stadtwerke Konstanz als Partner ihrer Kunden, mit denen sie gemeinsam die Energiewende voranbringen: Durch Energieberatung oder den Energieservice, der umweltschonende Methoden der Energieerzeugung entwickelt und Anlagen betreibt. Und natürlich durch die Verantwortung, die jeder Einzelne übernimmt, indem er sich für Ökostrom der Stadtwerke entscheidet. Gemeinsam geht Vieles leichter. ÖKOSTROM BEZIEHEN INSGESAMT 72 PROZENT DER HAUS- HALTSKUNDEN DER STADTWERKE KONSTANZ. 04 STADTWERKE KONSTANZ / GESCHÄFTSBERICHT 2011

5 HERAUSFORDERUNG ENERGIEWENDE 05

6 Bericht des Aufsichtsrates Die Geschäftsführung hat den Aufsichtsrat im Geschäftsjahr 2011 durch schriftliche und mündliche Berichte sowie durch ausführliche Erläuterungen in fünf Sitzungen über den Geschäftsverlauf der Gesellschaft und des Konzerns informiert. Der Aufsichtsrat hat ferner die Geschäftsführung in der durch Gesetz und Gesellschaftsvertrag vorgeschriebenen Form überwacht und im Rahmen seiner Zuständigkeit die ihm obliegenden Entscheidungen getroffen. Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Konstanz GmbH (von links nach rechts): Johannes Hartwich Kurt Demmler Günter Bossart Iris Okle Dr. Dorothee Jacobs-Krahnen Kurt Werner Johannes Niederstedt Dr. Jürgen Ruff Horst Frank (Vorsitzender) Wolfgang Meßmer (stellv. Vorsitzender) Peter Müller-Neff Franz Leinweber Gabriele Weiner Herbert Weber Matthias Heider BEDEUTENDE THEMEN IM GESCHÄFTSJAHR 2011 WAREN: Einführung der neuen Buslinie 9C mit Beginn des Wintersemesters 2011 und der neuen Buslinie 7 im Dezember 2011 Sanierung des Fährehafens Meersburg Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zum Werftenkonzept BoWeKo zwischen den beteiligten Reedereien Beteiligung am Solarpark Mooshof Aufbau eines Glasfaserzugangsnetzes (Ftth) im Pilotgebiet Unterlohn und Kooperation mit den Stadtwerken Lindau Einweihung und Eröffnung des neuen Kundenzentrums Energiewürfel Bericht und Beschlussfassung zu den Wirtschaftsplanungen und Jahresabschlüssen der Konzernunternehmungen Der Jahresabschluss des Geschäftsjahres 2011 und der Lagebericht der Stadtwerke Konstanz GmbH sowie der Jahresabschluss des Geschäftsjahres 2011 und der Lagebericht des Konzerns wurden von Rölfs RP AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft und mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Der Jahres- und Konzernabschluss sowie der jeweilige Lagebericht und die Prüfungsberichte des Abschlussprüfers lagen dem Aufsichtsrat vor. Dieser hat die Unterlagen seinerseits geprüft und stimmt dem Ergebnis der Jahresabschluss- und Konzernabschlussprüfung ohne Beanstandungen zu. In der Bilanzsitzung des Aufsichtsrates am wurden der von der Geschäftsführung vorgelegte Jahresabschluss sowie der Konzernabschluss gebilligt. Die Prüfungsberichte des Abschlussprüfers wurden in der Sitzung des Aufsichtsrates am in Gegenwart des Abschlussprüfers diskutiert und zustimmend zur Kenntnis genommen. Dem Vorschlag der Geschäftsführung zur Verwendung des Bilanzgewinns schließt sich der Aufsichtsrat an und empfiehlt der Gesellschafterversammlung die Feststellung des Jahresabschlusses Der Aufsichtsrat dankt der Geschäftsführung, der Belegschaftsvertretung und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die guten Leistungen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 sowie für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Konstanz, Für den Aufsichtsrat Horst Frank Oberbürgermeister und Vorsitzender des Aufsichtsrates 06 STADTWERKE KONSTANZ / GESCHÄFTSBERICHT 2011

7 Vorwort der Geschäftsführung Deutschland vollzieht die Energiewende. Nach den Ereignissen im März 2011 herrscht gesellschaftlicher Konsens über den vorzeitigen Atomausstieg. Ein ehrgeiziges Vor haben, das insbesondere Netzbetreiber und Energieversorger fordert. Die Stadtwerke Konstanz haben bereits lange vor Fukushima die energiepolitischen Weichen gestellt. Frühzeitig haben wir uns mit Beteiligungen an Wind- und Wasserkraft, umfangreichen Investitionen in Solarenergie und attraktiven grünen Stromangeboten klar zu nachhaltiger Energie bekannt. Diesen Weg möchten wir konsequent fortsetzen, denn der Erfolg gibt uns Recht. Daneben ist der Ausbau des Glasfasernetzes in Konstanz zentrale Aufgabe für uns. In den nächsten Jahren werden wir in unserer Stadt nach und nach schnelle Daten verbindungen und attraktive Telekommunikationsleistungen anbieten. Vor allem für die vielen innovativen Unternehmen in Konstanz ist dies Grundlage für ihren weiteren Erfolg. Nachhaltig sind ebenfalls unsere Verkehrsangebote. Partikelfilter gehören in unseren 53 modernen Bussen genauso zum Standard wie auf unseren Fährschiffen auf dem Bodensee. Auch das neueste BSB-Fahrgastschiff MS Überlingen wurde mit Partikelfilteranlagen ausgerüstet. Hier sind wir also vorne mit dabei und bieten unseren Fahrgästen umweltfreundliche Verkehrsmittel für Mobilität mit sauberem Gewissen. Das alles tun wir nicht nur aus geschäftlichen Erwägungen, sondern auch, weil es uns um Konstanz und die Region geht, die für unsere Kinder genauso lebenswert bleiben soll, wie sie ist. Daran arbeiten wir gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern. Ihre Stadtwerke Konstanz GmbH Kuno Werner Geschäftsführer Konrad Frommer Geschäftsführer HERAUSFORDERUNG ENERGIEWENDE / BERICHT DES AUFSICHTSRATES / VORWORT DER GESCHÄFTSFÜHRUNG 07

8 Viele Sparten, starke Leistung 727 Mitarbeiter kümmern sich um Mobilität, Freizeit und Energie in Konstanz Die Dienstleistungen der Unternehmensgruppe Stadtwerke Konstanz sind breit gefächert: Neben der Energieversorgung mit Strom, Gas und Wasser kümmern sich die Stadtwerke um eine weitreichende Infrastruktur für Mobilität und Freizeit in Konstanz. Dazu gehört neben dem Busbetrieb in Konstanz die Schifffahrt mit den Fährverbin - dungen Konstanz-Meersburg (Stadtwerke Konstanz) und Friedrichshafen-Romanshorn (Bodensee-Schiffsbetriebe) sowie die Ausflugsschifffahrt (ebenfalls BSB). Die Katamaranverbindung Konstanz-Friedrichshafen wird als Beteiligung (50%) ebenfalls von der Unternehmensgruppe Stadtwerke Konstanz gemeinsam mit den Technischen Werken Friedrichshafen betrieben. Die Bodensee-Therme Konstanz, das Schwaketenbad und fünf Strandbäder am Bodensee und Rhein sind ebenfalls Bestandteil der Unternehmensgruppe. Auch im Bereich der Telekommunikation sind die Stadtwerke Konstanz aktiv. KONZERN STADTWERKE KONSTANZ GMBH Geschäftsführung: Kuno Werner und Konrad Frommer Energie Mobilität und Freizeit Energieversorgung Energienetze Energieservice Omnibusbetrieb Schifffahrt Bäder 08 STADTWERKE KONSTANZ / GESCHÄFTSBERICHT 2011

9 UNTERNEHMENSGRUPPE Tochterunternehmen und Beteiligungen Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH (BSB) 100 % Bodensee-Hafen-Gesellschaft mbh (BHG) 100 % Bädergesellschaft Konstanz mbh (BGK) 100 % Katamaran-Reederei Bodensee VerwaltungsGmbH, Friedrichshafen 50 % Katamaran-Reederei Bodensee GmbH & Co.KG 50 % Verkehrsunternehmen Hegau-Bodensee Verbund GmbH, Konstanz 22,6 % GVO Gashandelsgesellschaft mbh, Ravensburg 20 % Energieagentur Kreis Konstanz ggmbh 11,5 % Innkraft Bayern GmbH & Co.KG 8,6 % Südwestdeutsche Stromhandels GmbH 4,4 % Solarcomplex AG 1,2 % Südweststrom Windpark GmbH & Co.KG 0,9 % Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH 0,085 % PERSONAL IN DER UNTERNEHMENSGRUPPE: Busbetrieb: 147 BGK: 65* *davon 30 Mitarbeiter bei der Stadt Konstanz beschäftigt Sonstige (Trinkwasser, Energieservice, Energiemarkt, Handel, Verwaltung): 137 PERSONAL UNTERNEHMENS- GRUPPE GESAMT: 727 (OHNE AUSZUBILDENDE, ELTERNURLAUB/ALTERSTEIL- ZEIT-FREIZEITPHASE) SWK GESAMT: 518 BSB: 169 Energienetze: 90 Fährebetrieb: 119 DAS UNTERNEHMEN IM JAHR 2011 / ÜBERSICHT UNTERNEHMENSGRUPPE 09

10 Bericht der Geschäftsführung Die Unternehmensgruppe Stadtwerke Konstanz Jahresüberschuss im Konzern gesunken. In den Konzernabschluss einbezogen werden außer der Stadtwerke Konstanz GmbH als Mutterunternehmen die Tochterunternehmen Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH (BSB), Bädergesellschaft Konstanz mbh (BGK) und Bodensee-Hafen-Gesellschaft mbh (BHG) sowie die Beteiligungen. Die Stadtwerke Konstanz und die genannten Tochtergesellschaften sind jeweils durch Ergebnisabführungsverträge verbunden. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit hat sich um 1,27 Millionen Euro auf 0,31 Millionen Euro verschlechtert. Das Ergebnis des Berichtsjahres wird im Wesentlichen durch die Erhöhung der Rückstellung EEG / KWK Umlage beim Stromeinkauf beeinflusst. Positiv gegengesteuert haben Sparmaßnahmen und gestiegene Umsätze. JAHRESÜBERSCHÜSSE BZW. FEHLBETRÄGE TOCHTERGESELLSCHAFTEN 2011 TSD. EURO 2010 TSD. EURO Bädergesellschaft Konstanz mbh * * Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH Bodensee-Hafen-Gesellschaft mbh Katamaran-Reederei Bodensee GmbH & Co. KG (SWK-Anteil) (SWK-Anteil) Summe * Die Stadt Konstanz neutralisiert im Rahmen eines Zuschussvertrags mit der SWK den Fehlbetrag der BGK. Der Umsatz der Unternehmensgruppe Stadtwerke Konstanz konnte 2011 um gut acht Prozent gegenüber dem Vorjahr erhöht werden. Damit liegt der Umsatz bei etwa 161 Millionen Euro. Rund 14,4 Millionen Euro hat die Unternehmensgruppe Stadtwerke Konstanz im Geschäftsjahr 2011 investiert. Das waren rund 4,4 Millionen Euro weniger als im Vorjahr. Der größte Anteil entfällt auf die Muttergesellschaft mit 13,7 Millionen Euro. DIE STADTWERKE KONSTANZ GMBH Geringer Jahresüberschuss. Der Jahresüberschuss beträgt im Berichtsjahr Euro. Im Vorjahr wurde ein Ergebnis von rund einer Million Euro ausgewiesen. Die Konzessionsabgabe für die Stadt Konstanz in Höhe von 3,6 Millionen Euro (Vorjahr.: 3,6 Mio. Euro) wurde voll erwirtschaftet und an die Gesellschafterin abgeführt. Der Umsatz konnte um knapp neun Prozent auf rund 145 Millionen Euro gesteigert werden. Umsatzsteigerungen konnten 2011 vor allem in der Stromversorgung erwirtschaftet werden. Das ist insbesondere auf eine weitere Steigerung der Absatzmenge in fremde Versorgungsgebiete zurückzuführen. Bei der Gasversorgung ging der Umsatz insgesamt um 3,4 Prozent auf 42 Millionen Euro zurück reduzierte sich der Wasserabsatz auf 7,7 Millionen Euro (Vorjahr.:7,9 Millionen Euro). Die Umsatzerlöse im Energieservice fielen von 4,6 Millionen Euro im Vorjahr auf 4,2 Millionen Euro im Jahr STADTWERKE KONSTANZ / GESCHÄFTSBERICHT 2011

11 Hohe Beförderungszahlen bei Bus und Fähre. Die Anzahl der beförderten Personen im Busbetrieb bewegt sich auf dem Vorjahresniveau. Die internen Planungen wurden jedoch übertroffen. Der Fährebetrieb konnte bei allen Beförderungsleistungen einen deutlichen Zuwachs erzielen. Die anvisierten Beförderungen konnten in allen Bereichen deutlich übertroffen werden. Investitionen in Netze und Service. Die Stadtwerke Konstanz GmbH hat im Jahr 2011 ihre Investitionen um 37,1 Prozent gesteigert. Wichtige Investitionen sind nach wie vor der Ausbau und Erhalt der Netze. Im Bereich Strom wurden hierfür 1,2 Millionen Euro, in der Sparte Gas insgesamt 0,8 Millionen Euro und in der Sparte Wasser 0,6 Millionen Euro investiert. Die Trinkwassergewinnung hatte ein Investitionsvolumen von 0,2 Millionen Euro. Der Ausbau des Telekommunikationsprojektes FttH (Fiber to the home) wurde auch im Jahr 2011 weiter vorangetrieben. Insgesamt entfielen hierauf 1,3 Millionen Euro. Erneuerbare Energien sind Teil des Energiemixes der Zukunft. Daher hat die Stadtwerke Konstanz GmbH im abgelaufenen Wirtschaftsjahr 2,3 Millionen Euro in das Projekt Solarpark Mooshof investiert. Des Weiteren wurde das neue Kundenzentrum fertig gestellt. Der Energiewürfel ist eines der ersten gewerblichen Plus-Energie-Gebäude in Deutschland wurden 1,6 Millionen Euro investiert, um moderne Architektur mit nachhaltiger Technik zu verbinden. Die Einweihung erfolgte im Juli Die breit angelegten Investitionen dienen der Zukunft; denn nur so können wir als Stadtwerke Konstanz GmbH unsere künftigen Leistungen auf einem qualitativ sehr hohen Niveau anbieten. GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG STADTWERKE KONSTANZ GMBH 2011 MIO. EURO 2010 MIO. EURO Umsätze 145,4 133,6 Sonstige Erträge 8,2 8,4 Materialaufwand - 95,9-82,6 Personalaufwand - 28,5-28,5 Abschreibungen - 8,9-8,7 Sonst. Aufwendungen - 15,5-13,9 Betriebsergebnis 4,8 8,3 Zins- & Beteiligungsergebnis - 4,5-5,9 Außerordentliche Aufwendungen 0-0,4 Steuern v. Einkommen & Ertrag - 0,2-0,9 Jahresgewinn 0,1 1,1 DAS UNTERNEHMEN IM JAHR 2011 / BERICHT DER GESCHÄFTSFÜHRUNG 11

12 Ausblick Einkaufspolitik im Fokus. Die neue energiepolitische Ausrichtung der Bundesregierung stellt auch die regionalen Energieversorger vor neue Ziele. Hier verfolgen die Stadtwerke Konstanz die Strategie, sich an ökologisch orientierten Erzeugungsanlagen (Windparks, Wasserkraftwerke sowie regionale Solaranlagen) zu beteiligen bzw. diese zu erwerben. Auch vor dem Hintergrund der stets stark schwankenden Preisentwicklung auf den Energiemärkten steht die Einkaufspolitik weiterhin im Fokus. Es wurden zielgerichtete Strategien entwickelt und umgesetzt, die eine Senkung der Energiebeschaffungskosten zum Ziel haben. Absicherung der Treibstoffpreise. Im Mobilitätsbereich beeinflussen die Treibstoffpreise das operative Geschäft. Um die Bezugskosten in diesem Bereich planbar zu machen, wurde auch für das Jahr 2012 eine Preisabsicherung des Treibstoffbezugs für den Omnibus- und Fährebetrieb wie auch für die Bodensee- Schiffsbetriebe GmbH und die Katamaran-Reederei durch Commodity-Swaps vertraglich abgeschlossen. Neue Investitionen. Für das Geschäftsjahr 2012 sind Investitionen in Höhe von 9,4 Millionen Euro geplant. Neben der laufenden Erneuerung und Erweiterung 12 STADTWERKE KONSTANZ / GESCHÄFTSBERICHT 2011

13 im Netzbereich sind 1,5 Millionen Euro im Bereich des Energieservice und 1,8 Millionen Euro für die Telekommunikation geplant. Im Mobilitätsbereich sind Investitionen von 1,2 Millionen Euro im Omnibusbetrieb und von Euro im Fährebetrieb vorgesehen. Die geplanten Investitionen werden soweit möglich durch zinsgünstige Förderdarlehen finanziert. Verbessertes Tarifkonzept beim Katamaran angestrebt. Nach intensiven Beratungen der Gesellschafter Technische Werke Friedrichshafen und Stadtwerke Konstanz wurde über die optimierte Fortführung der Katamaranverbindung zwischen Konstanz und Friedrichshafen entschieden. Durch ein verbessertes Tarifkonzept sollen die Erlöse gesteigert werden auf der Kostenseite sollen durch pauschale Einsparungen Verbesserungen erzielt werden. Telekommunikationsbereich wird weiter ausgebaut. Nachdem der Ausbau des Konstanzer Glasfasernetzes angelaufen ist, werden die Stadtwerke im Laufe des Jahres 2012 auch Internet-, Telefonie und TV-Pakete selbst anbieten. Dadurch positionieren sich die Stadtwerke Konstanz als Telekommunikationsdienstleister, der Service aus einer Hand und direkt vor Ort bietet. Die Produkte unter der Dachmarke Familie Kabel wird es sowohl für private Haushaltskunden als auch für Gewerbekunden geben. Die Stadtwerke Konstanz kooperieren dabei mit den Stadtwerken Lindau. Nachhaltiges Wirtschaften. Die zunehmende Regulierung durch den Staat führt zu einem verschärften Wettbewerb. Dem wachsenden Druck begegnen wir durch nachhaltiges Wirtschaften und einen erfolgreichen Geschäftsbetrieb und blicken daher optimistisch in die kommenden Jahre. DAS UNTERNEHMEN IM JAHR 2011 / AUSBLICK 13

14 Ereignisse 2011 Das SWK-Jahr im Überblick JANUAR Die Gruppe leitender Notärzte im Landkreis Konstanz stattet die Fährflotte der Stadtwerke Konstanz mit Defibrillatoren aus. Die Geräte dienen der Wiederbelebung bei Herzversagen. FEBRUAR Die Stadtwerke Konstanz geben bekannt, dass sie zahlreiche Wohnungen und Gewerberäume im Neubaugebiet Konstanz- Petershausen nach deren Fertigstellung mit Abwasserwärme heizen werden. Damit sind sie eines der ersten Unternehmen in der Region, das die Abwasserwärme in diesem Ausmaß einsetzt. APRIL Die Stadtwerke Konstanz mit dem Fährebetrieb, die Bodensee-Schiffsbetriebe, die schweizerische SBS Schifffahrt AG und deren Werftgesellschaft SBS Werft AG sowie die österreicherische Walter Klaus Bodenseeschifffahrt GmbH & Co. (Vorarlberg Lines) unterzeichnen eine umfangreiche Vereinbarung zur Werftenkooperation. Ab sofort werden die Werftaktivitäten der vier großen Reedereien gemeinschaftlich koordiniert und auf die Standorte Friedrichshafen, Romanshorn und Fussach konzentriert. Die Energiewende wird eingeläutet, und die Stadtwerke reagieren mit dem neuen Ökostromtarif SEEenergie Mini auf diese Entwicklung. Der Aufpreis von einem Cent pro Kilowattstunde wird dabei von den Stadtwerken in den Ausbau erneuerbarer Energien in der Region investiert. MAI Die Stadtwerke Konstanz starten mit der FahrInfo-App für Smartphones, die als digitaler Fahrplan für Busse, Fähre und Katamaran fungiert. Das Unternehmen präsentiert sich auf der Gewerbeausstellung Kreuzlingen-Konstanz (GEWA). Das große Besucherzelt der Stadtwerke wird wiederholt als Schönster Messestand GEWA Deutschland ausgezeichnet. JUNI Alle Gassen im Konstanzer Stadtteil Niederburg erstrahlen in neuem Licht: Die Stadtwerke Konstanz haben die historischen Niederburgleuchten mit neuester LED-Technik ausgestattet. Lichtqualität und Energieeffizienz werden damit deutlich verbessert. MÄRZ Konstanz bekommt Anschluss an die Zukunft: Die Stadtwerke Konstanz beginnen im Industriegebiet Unterlohn damit, Glasfaserkabel zu verlegen. In den nächsten Jahren wird dieser Ausbau Stück für Stück vorangetrieben. Die Konstanzer Bodensee-Therme ist um eine Attraktion reicher: Eine neue 23 Meter lange Breitwasserrutsche im Freibadbereich wird in Betrieb genommen. JULI Das neue Kundenzentrum der Stadtwerke in der Max-Stromeyer-Straße, der Energiewürfel, wird mit einem Tag der offenen Tür offiziell eröffnet. Das vierstöckige Gebäude ist eines der ersten gewerblich genutzten Plus-Energie-Gebäude in Deutschland und produziert auf seine Lebensdauer hinweg gesehen mehr Energie als es verbraucht. Mit einer Jahrgangswoche beginnt die Veranstaltungsreihe zum 30. Geburtstag des Schwaketenbads, das im Jahr 1981 erstmalig seine Pforten öffnete. 14 STADTWERKE KONSTANZ / GESCHÄFTSBERICHT 2011

15 Das 1928 erstmals in Dienst gestellte, historische Fährschiff Konstanz erlebt nach einer aufwändigen Restaurierung seine zweite Jungfernfahrt. Es wird künftig im Charterbereich eingesetzt. Die Gemeinde Öhningen vergibt die Gas- Konzession an die Stadtwerke Konstanz. Die Stadtwerke Konstanz investieren in den neu gebauten Solarpark Bodman und kommen so ihrem Versprechen nach, den Ausbau erneuerbarer Energien in der Region aktiv voranzutreiben. OKTOBER Die Stadtwerke Konstanz starten mit der neuen Buslinie 9C. Diese verbindet während des Wintersemesters unter der Woche den Zähringerplatz mit der Universität. Die 137. Photovoltaikanlage im Rahmen des Solarplan-Projektes geht auf dem Dach des Landratsamts in Betrieb. Die Bodensee-Schiffsbetriebe bringen über Gäste zu den Bregenzer Festspielen. Auf der Seebühne wurde die Oper André Chénier von Umberto Giordano aufgeführt. SEPTEMBER Auf der Insel Mainau erfolgt der Spatenstich für eine neue Holzvergaseranlage, die von den Stadtwerken Konstanz errichtet und betreut wird. Sie geht im Frühjahr 2012 in Betrieb. Der Busbetrieb der Konstanzer Stadtwerke wird von der Gewerkschaft ver.di mehrfach bestreikt. NOVEMBER Mit einer Veranstaltungsreihe feiern die Stadtwerke Konstanz 150 Jahre Gasversorgung in Konstanz. Im Programm stehen neben einem Kinder- und einem Erdgastag auf dem Gelände der Stadtwerke auch die Präsentation des Buches Energie aus dem Paradies des Konstanzer Historikers Daniel Wilhelm. AUGUST Umweltminister Franz Untersteller und der Landtagsabgeordnete Siegfried Lehmann besuchen den Energiewürfel. Dabei erörtern sie im Gespräch mit der Stadtwerke-Geschäftsführung aktuelle Themen der Umwelt- und Energiepolitik und besichtigten die neue Stromtankstelle. 16 junge Frauen und Männer beginnen ihre Ausbildung bei den Stadtwerken Konstanz. Sie werden unter anderem zu Anlagenmechanikern und Binnenschiffern ausgebildet, erlernen aber auch den Beruf Industriekaufmann/Industriekauffrau. DEZEMBER Mit dem Start der neuen Buslinie 7 erweitern die Stadtwerke das Konstanzer Busnetz und binden das Industriegebiet noch besser an die Innenstadt an. Die Bädergesellschaft Konstanz (BGK) zieht eine hervorragende Jahresbilanz. Insgesamt besuchten im Jahr 2011 rund Gäste die Konstanzer Bäder ein neuer Besucherrekord. Die Bodensee-Therme Konstanz zählte dabei über Gäste, so viele wie nie zuvor. DAS UNTERNEHMEN IM JAHR 2011 / JAHRESRÜCKBLICK 15

16 HAUSHALTSKUNDEN IM BESTÖKOSTROM-TARIF ERHALTEN ZU 100 PROZENT ÖKOSTROM AUS WASSERKRAFT. 16 STADTWERKE KONSTANZ / GESCHÄFTSBERICHT 2011

17 Energie aus Wasserkraft 72 Prozent der Stadtwerke-Kunden beziehen aktuell reinen Ökostrom. Dieser stammt aus Wasserkraftwerken in der Schweiz und wird über Leitungen aus Tägerwilen nach Konstanz geliefert. Denn Strom aus Wasserkraft gehört zu den umweltverträglichsten Formen der Stromproduktion in Großkraftwerken: Weil im Betrieb keine Treibhausgase entstehen und wegen der großen Strommengen, die erzeugt werden können. Die Stadtwerke besitzen zudem Anteile an den Inn-Wasserkraftwerken in Bayern. Energie aus Wasser für eine bessere Zukunft. ENERGIE AUS ERSTER HAND 17

18 Energieversorgung STROMABSATZ STEIGT AN. Rund 303 Millionen Kilowattstunden Strom haben die Stadtwerke Konstanz 2011 an eigene Kunden verkauft, das sind 14,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Konstanzer Versorgungsgebiet ging der Stromabsatz dabei leicht nach oben. Die mit Abstand größten Zuwächse entfallen jedoch auf Sondervertragskunden in anderen Versorgungsgebieten. Die Umsätze sind im Versorgungsgebiet Konstanz angestiegen, was im Wesentlichen auf eine notwendige Preiserhöhung zum Jahresanfang zurückzuführen ist. Bei den Außenkunden blieb das Umsatzplus hinter dem Mengenwachstum zurück, da vor allem Sondervertragskunden das Wachstum bestimmt haben. MEHR GAS IN NEUE VERSORGUNGSGEBIETE. Der Gasabsatz 2011 beträgt 1,1 Milliarden Kilowattstunden und liegt wegen der etwas zu warmen Witterung nur leicht über dem Vorjahreswert. Während der Absatz im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Konstanz zurückging, stieg er insbesondere bei Sondervertragskunden in anderen deutschen Versorgungsgebieten massiv an. Jedoch blieb das Umsatzwachstum ebenso wie beim Strom hinter dem Mengenwachstum zurück. WASSERVERBRAUCH GESUNKEN. Die Konstanzer haben mit 4,8 Millionen Kubikmetern 2,3 Prozent weniger Wasser verbraucht als im Jahr zuvor. Dadurch ist auch der Umsatz in diesem Bereich leicht gesunken. MINI-TARIF FÜR GROSSE ZIELE. Erneuerbare Energien sind Teil des Energiemixes der Zukunft. Umso besser, wenn sie vor Ort gefördert werden. Deshalb haben die Stadtwerke Konstanz 2011 den neuen Ökostromtarif SEEenergie Mini eingeführt, bei dem ein Cent pro Kilowattstunde in Projekte fließt, mit denen die regenerative Energieerzeugung in der Region vorangebracht wird. UNTERWEGS MIT STROM. Strom ist auch zum Tanken da, und deshalb haben die Stadtwerke Konstanz seit Juli 2011 eine Stromtankstelle direkt vor ihrer Haustüre. Denn elektrisch unterwegs zu sein, bedeutet auch, seine Umwelt zu schonen. 18 STADTWERKE KONSTANZ / GESCHÄFTSBERICHT 2011

19 VIEL ENERGIE AUS EINER HAND Die Stadtwerke Konstanz versorgen Kunden mit Strom, knapp mit Erdgas und Kunden mit Trinkwasser.* Eine enge Zusammenarbeit besteht dabei mit den Schweizer Nachbarn: Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts wird Gas in die Schweiz geliefert und seit 1913 wird Strom aus der Schweiz bezogen. STROM Neben Konstanz mit den Vororten und der Insel Mainau werden auch Kunden außerhalb von Konstanz mit Strom beliefert. Die Stadtwerke Konstanz beziehen den Strom überwiegend vom Schweizer Energiehandelsunternehmen AXPO, der EnBW und vom deutschen Großhandelsmarkt. Außerdem wird der selbst erzeugte Strom des Deponie-Kraftwerkes auf der Mülldeponie Dorfweiher sowie des Solarkraftwerkes auf dem Dach der Entsorgungsbetriebe und weiterer kleiner Photovoltaikanlagen in Konstanz in das Netz der Stadtwerke eingespeist. * Die Zahlen beziehen sich auf die Zähler. Ein Zähler kann mehrere Haushalte bedienen. STROM-, GAS- UND WASSERABSATZ STROMABSATZ 2011 MIO MIO. DIFFERENZ Gesamt kwh 303,5 265,0 + 14,5 % Konstanz kwh 239,3 237,4 + 0,8 % Fremde Gebiete kwh 64,2 27, % Stromumsatz gesamt Euro 45,1 37,7 + 19,6 % GASABSATZ 2011 MIO MIO. DIFFERENZ Gesamt kwh 1.078, ,1 + 2,4 % Konstanz kwh ,4-15,4 % Fremde Gebiete kwh 271,1 136,5 + 98,6 % Schweiz kwh 311,5 330,2-5,7 % Gasumsatz ges. Euro 42 43,5-3,4 % WASSERABSATZ 2011 MIO MIO. DIFFERENZ Gesamt m³ 4,78 4,89-2,3 % Wasserumsatz ges. Euro 7,70 7,89-2,4 % ENERGIE AUS ERSTER HAND / ENERGIEVERSORGUNG MIT STROM 19

20 Energieversorgung GUT ORGANISIERT. Um den hohen Anforderungen des Energiemarktes gerecht zu werden, hat sich der Geschäftsbereich Energiemarkt der Stadtwerke Konstanz neu organisiert. Mit der neuen Abteilung Produktmanagement, dem Vertrieb und dem Kundenservice sehen sich die Stadtwerke auch in Zukunft gut dafür gerüstet, die starke Position im Energiemarkt zu erhalten. NEUE PARTNER FÜR DIE STADTWERKE. Die Gemeinde Öhningen hat ihre Gas-Konzession an die Stadtwerke Konstanz vergeben. Damit vertraut sie den Stadtwerken bis 2030 ihr Gasversorgungsnetz an. Und auch die Gemeinde Reichenau verlässt sich auf die Stadtwerke sie unterzeichnete 2011 einen Ökostromvertrag, der ihr grünen Strom garantiert. HOHE BESCHAFFUNGSKOSTEN FÜR ERDGAS. Eine weltweit wachsende Energienachfrage führte 2011 zu steigenden Rohstoffpreisen. Damit stiegen auch die Beschaffungskosten für Erdgas in Deutschland. Nachdem die Kunden der Stadtwerke Konstanz in den zwei Jahren zuvor durch zwei Preissenkungen von verringerten Beschaffungskosten profitiert haben, mussten die Stadtwerke Konstanz im Oktober 2011 die Erdgastarife anheben. Generell setzen sich die Stadtwerke Konstanz für faire Preise ein und bieten etwa Kunden, die im BEST -Tarif einen neuen Vertrag abschließen, ein Jahr Preisgarantie. 20 STADTWERKE KONSTANZ / GESCHÄFTSBERICHT 2011

21 ERDGAS Die Stadtwerke liefern Erdgas nicht nur im Konstanzer Stadtgebiet, an die Vororte und die Insel Mainau, sondern auch an die Schweizer Unterseegemeinden und an die Technischen Betriebe Kreuzlingen. Seit 2008 bieten die Konstanzer als eines der ersten Stadtwerke Gas in ganz Baden-Württemberg an. Sie beziehen ihr Erdgas über die GVO-Gashandelsgesellschaft mbh, deren Mitgesellschafter die SWK sind. Die GVO nutzt als Einkaufsgemeinschaft die vielfältigen Möglichkeiten am liberalisierten Erdgasmarkt. So können für die Gaskunden bestmögliche Konditionen erzielt werden. Zur Sicherstellung der Erdgasversorgung bei hohem Energiebedarf im Winter verfügen die Stadtwerke Konstanz über eine eigene Flüssiggas-Mischanlage. Im Bedarfsfall kann selbst Qualitätsgas erzeugt und in das Versorgungsnetz eingespeist werden. TRINKWASSER Neben dem Stadtgebiet Konstanz mit seinen Vororten werden die Gemeinde Reichenau sowie die Insel Mainau von den Stadtwerken Konstanz mit Trinkwasser in ausgezeichneter Qualität beliefert. Schon seit dem Jahr 1905 wird das Trinkwasser über ein Seewasserwerk aus dem Bodensee entnommen. Im Jahre 1967 wurde zusätzlich eine moderne Trinkwasseraufbereitungsanlage errichtet. Die Technik wurde stetig modernisiert und erweitert und ist auf dem aktuellsten Stand. Zusätzlich bürgen für die einwandfreie Qualität die Überprüfung durch die Behörden sowie eines unabhängigen Instituts und: die Wasserflöhe des Konstanzer Wasserwerks. Die Reaktionen der sogenannten Daphnien werden Tag und Nacht von einem Computer ausgewertet. NEUE TRINKWASSERVERORDNUNG trat eine neue Trinkwasserverordnung in Kraft. Damit die hohe Konstanzer Trinkwasserqualität auch beim Verbraucher ankommt, haben die Stadtwerke Konstanz die Verordnung nicht nur umgesetzt, sondern auch Inhaber von Trinkwasserinstallationen darüber informiert. FÖRDERPROGRAMM ZUM JUBILÄUM. Die Stadtwerke feierten 2011 ein besonderes Jubiläum: 150 Jahre Gasversorgung in Konstanz. Zu diesem Anlass wurden Kunden beim Neukauf eines Erdgasautos im Rahmen eines Förderprogramms unterstützt, das in Kooperation mit lokalen Autohäusern aufgelegt wurde. ENERGIE AUS ERSTER HAND / ENERGIEVERSORGUNG MIT GAS UND WASSER 21

22 DURCH DIE PHOTOVOLTAIK- ANLAGEN DES KONSTANZER PROJEKTS SOLARPLAN LASSEN SICH 550 TONNEN CO2-AUSSTOSS VERHINDERN. 22 STADTWERKE KONSTANZ / GESCHÄFTSBERICHT 2011

23 Auf der Sonnenseite Mit 1949 Sonnenstunden * wurde Konstanz 2011 verwöhnt. Jeder Sonnenstrahl bedeutet dabei auch Energie, die sich nutzen lässt. Das tun die Stadtwerke Konstanz mit zwölf eigenen Photovoltaikanlagen in Konstanz und Überlingen. Außerdem sind sie an einem Solarpark in Bodman beteiligt. Denn das erklärte Ziel ist es, erneuerbare Energien in der Region auszubauen. Und die Kraft der Sonne ist hierbei einer der wichtigsten Faktoren. Das sehen auch unsere Kunden so. Viele von ihnen beteiligen sich am Projekt Solarplan. Das bedeutet, dass sie komplette Photovoltaikanlagen oder Anteile an ihnen erworben haben. 177 dieser Solarplan -Anlagen produzieren aktuell auf Konstanzer Dächern Strom. Da macht Sonnenwetter gleich doppelt Spaß. *Quelle: wetterkontor.de NACHHALTIGE STRUKTUREN 23

Mieterstrom. Mieterstrom.

Mieterstrom. Mieterstrom. Mieterstrom Mieterstrom. Durch umweltschonende, lokale Energieerzeugung mit Hilfe hochmoderner Anlagen finanziell profitieren und den Immobilienwert steigern. Jetzt mit unseren Lösungen in die Energiezukunft

Mehr

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Presse-Information 16. Juli 2009 Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Die 179 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidenheim

Mehr

»Zuhause im Elztal, aktiv in Stadt und Region.«Übersicht. Strom Erdgas Wasser Wärme Dienstleistungen

»Zuhause im Elztal, aktiv in Stadt und Region.«Übersicht. Strom Erdgas Wasser Wärme Dienstleistungen »Zuhause im Elztal, aktiv in Stadt und Region.«Übersicht Strom Erdgas Wasser Wärme Dienstleistungen Die Stadtwerke Waldkirch stehen für nachhaltige Energie und umfassende Dienstleistungen zu fairen Konditionen.

Mehr

Erneuerbare Energien. Entwicklung in Deutschland 2010

Erneuerbare Energien. Entwicklung in Deutschland 2010 Erneuerbare Energien Entwicklung in Deutschland 2010 Zeichen auf Wachstum Erneuerbare Energien bauen ihre Position weiter aus Die erneuerbaren Energien haben ihren Anteil am gesamten Endenergieverbrauch

Mehr

Beteiligungsangebote für Bürger und Kommunen

Beteiligungsangebote für Bürger und Kommunen Beteiligungsangebote für Bürger und Kommunen Gestalten Sie die Energiewende in Ihrer Region Die Energie ist da 02 03 Wirtschaftskraft für die Region Saubere Energiegewinnung und Wertschöpfung lokal verankern

Mehr

ist strom vertrauenssache Strom für Privatkunden

ist strom vertrauenssache Strom für Privatkunden für euch ist strom vertrauenssache Strom für Privatkunden 2 Strom privat Stadtwerke Heidelberg Energie Für Sie gemacht: unser Strom-Angebot Wir bauen auf regenerative Energien vor unserer Haustür Wie soll

Mehr

HAMBURG ENERGIE GEMEINSAM DIE ENERGIEWENDE MEISTERN Kieler Branchenfokus Windindustrie. 17. Juni 2014 Michael Beckereit

HAMBURG ENERGIE GEMEINSAM DIE ENERGIEWENDE MEISTERN Kieler Branchenfokus Windindustrie. 17. Juni 2014 Michael Beckereit HAMBURG ENERGIE GEMEINSAM DIE ENERGIEWENDE MEISTERN Kieler Branchenfokus Windindustrie 17. Juni 2014 Michael Beckereit AGENDA 1 HAMBURG ENERGIE 2 AUSBAU DER ENERGIEPRODUKTION 3 NEUARTIGE KONZEPTE 3 HAMBURG

Mehr

Für ein Leben voller Energie. UNSERE ENERGIELEISTUNGEN: STARKER MOTOR FÜR HERNE.

Für ein Leben voller Energie. UNSERE ENERGIELEISTUNGEN: STARKER MOTOR FÜR HERNE. Für ein Leben voller Energie. UNSERE ENERGIELEISTUNGEN: STARKER MOTOR FÜR HERNE. EIN WICHTIGER EFFEKT UNSERER ARBEIT: MEHR ARBEITSPLÄTZE! Die Leistungen der Stadtwerke Herne haben einen positiven Effekt

Mehr

Holzvergaseranlage. auf der Insel Mainau. Olaf Westerhoff Geschäftsbereichsleiter Energieservice DIENSTLEISTUNGEN MOBILITÄT

Holzvergaseranlage. auf der Insel Mainau. Olaf Westerhoff Geschäftsbereichsleiter Energieservice DIENSTLEISTUNGEN MOBILITÄT Holzvergaseranlage auf der Insel Mainau Olaf Westerhoff Geschäftsbereichsleiter Energieservice Organe Gesellschafter Stadt Konstanz, vertreten durch Oberbürgermeister Uli Burchardt Geschäftsführung Dr.

Mehr

Strompreis transparent wofür Verbraucher tatsächlich zahlen.

Strompreis transparent wofür Verbraucher tatsächlich zahlen. Strompreis transparent wofür Verbraucher tatsächlich zahlen. So setzt sich der Strompreis zusammen Der größte Anteil: Steuern & Abgaben Kosten für Netz und Versorgungssicherheit Vertrieb und Beschaffung

Mehr

Solarpark. Kurz-Info. Bürgerbeteiligungs-Projekt

Solarpark. Kurz-Info. Bürgerbeteiligungs-Projekt Kurz-Info Windund Solarpark Bürgerbeteiligungs-Projekt Treiben Sie die Energiewende voran und machen Sie mit! Entscheiden Sie sich jetzt und sichern sich den Frühzeichner-Bonus. Ein Erfolgsprojekt wird

Mehr

Strategie der EnergieNetz Hamburg eg

Strategie der EnergieNetz Hamburg eg Strategie der EnergieNetz Hamburg eg Energiewende in Bürgerhand! Die EnergieNetz Hamburg eg: Die Energiegenossenschaft für mehr Bürgerbeteiligung. Der Volksentscheid zum Rückkauf der Energienetze im September

Mehr

Transparent. Ihr Strompreis der Stadtwerke Pforzheim. Weil wir hier leben.

Transparent. Ihr Strompreis der Stadtwerke Pforzheim. Weil wir hier leben. Transparent. Ihr Strompreis der Stadtwerke Pforzheim. Weil wir hier leben. Die Stadtwerke Pforzheim sehen sich als regional verwurzelter Versorger in einer besonderen Verantwortung gegenüber Ihnen, unseren

Mehr

KfW Symposium Energiewende in Deutschland

KfW Symposium Energiewende in Deutschland KfW Symposium Energiewende in Deutschland Diskussionsrunde I Energiewende in der Energieversorgung Dr. Gerhard Holtmeier Mitglied des Vorstandes Thüga Aktiengesellschaft 12. Juli 2011 Was steht deutschlandweit

Mehr

Die TWL Extras:»Energie und noch viel mehr!«strom Erdgas Wärme Kälte Trinkwasser Service

Die TWL Extras:»Energie und noch viel mehr!«strom Erdgas Wärme Kälte Trinkwasser Service Die Extras:»Energie und noch viel mehr!«strom Erdgas Wärme Kälte Trinkwasser Service Nr. 1 Das faire Preis-Leistungs-Verhältnis Die Extras: Energie und noch viel mehr! Nr. 2 Persönliche Ansprechpartner

Mehr

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM So funktioniert das Ökostrom-Markt-Modell Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM AG schlagen das Ökostrom-Markt-Modell (ÖMM) als neue Form der Direktvermarktung

Mehr

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand Berliner Stadtwerke Aktueller Stand der Berliner Wasserbetriebe Enquete-Kommission Neue Energie für Berlin Anhörung am 4. Juni 2014 Ausgangslage für die Berliner Stadtwerke Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses

Mehr

Kommunale Energieversorger als Vorreiter der Energiewende - Stadtwerke investieren verstärkt in regenerative Energieerzeugung

Kommunale Energieversorger als Vorreiter der Energiewende - Stadtwerke investieren verstärkt in regenerative Energieerzeugung Kommunale Energieversorger als Vorreiter der Energiewende - Stadtwerke investieren verstärkt in regenerative Energieerzeugung Referent: Helmut Hertle, Geschäftsführer der TWS Netz GmbH Weingarten, 22.11.2012

Mehr

Heinsberg. 100 Dächer. für Ökostrom. Strom gewinnen und umweltfreundlich Geld verdienen! Mit der Sonnenenergie unserer Region.

Heinsberg. 100 Dächer. für Ökostrom. Strom gewinnen und umweltfreundlich Geld verdienen! Mit der Sonnenenergie unserer Region. Solarinitiative Heinsberg Strom gewinnen und umweltfreundlich Geld verdienen! Mit der Sonnenenergie unserer Region. 100 Dächer für Ökostrom Eine Initiative von: Solarinitiative Heinsberg 100 Dächer für

Mehr

4.8 Trianel Onshore Windkraftwerke GmbH & Co. KG (TOW) (ab 06.12.2013)

4.8 Trianel Onshore Windkraftwerke GmbH & Co. KG (TOW) (ab 06.12.2013) 4.8 Trianel Onshore Windkraftwerke GmbH & Co. KG (TOW) (ab 6.12.) 4.8.1 Allgemeine Unternehmensdaten Trianel Onshore Windkraftwerke GmbH & Co. KG Krefelder Straße 23 527 Aachen Telefon: ( 241) 4132 - Telefax:

Mehr

Presseinformation. GRÜNSTROMWERK: Solarer Grünstrom direkt vom Produzenten

Presseinformation. GRÜNSTROMWERK: Solarer Grünstrom direkt vom Produzenten Presseinformation Hamburg, 16. Juli 2013 GRÜNSTROMWERK: Solarer Grünstrom direkt vom Produzenten Erster Ökostromtarif mit 25 Prozent Solarstromanteil fördert den regionalen Ausbau erneuerbarer Energien

Mehr

Die Stadtwerke München

Die Stadtwerke München (8 x 25,4 cm) (Position: H 0; V 2,52) Grafik einfügen. Die Größe sollte \ Die Stadtwerke München Draxler 31.05.2011 21. EAA-Forum im HKW Süd Die Stadtwerke München (13 x 7 cm) (Position: H 0,72; V 3,36)

Mehr

AUSWIRKUNG DER EEG-NOVELLE 2014 AUS SICHT EINES STÄDTISCHEN VERSORGERS Renewables Lounge

AUSWIRKUNG DER EEG-NOVELLE 2014 AUS SICHT EINES STÄDTISCHEN VERSORGERS Renewables Lounge BESONDEREN AUSWIRKUNG DER EEG-NOVELLE 2014 AUS SICHT EINES STÄDTISCHEN VERSORGERS Renewables Lounge 18. Juni 2014 Michael Beckereit AGENDA 1 HAMBURG ENERGIE 2 AUSBAU DER ENERGIEPRODUKTION 3 4 NEUARTIGE

Mehr

Intelligente Netze als Motor für die Energiewende

Intelligente Netze als Motor für die Energiewende Intelligente Netze als Motor für die Energiewende Innovativer Stromnetzausbau bei Avacon Dr. Stephan Tenge, Vorstand Technik, 11. September 2015 Das Unternehmen Avacon prägt die Energielandschaft von der

Mehr

Geschichte und Entwicklung der ESM Markante Entwicklungsdaten

Geschichte und Entwicklung der ESM Markante Entwicklungsdaten Geschichte und Entwicklung der ESM Markante Entwicklungsdaten 1896: Gründung der Wasserversorgung Selb Waren die Bürger des kleinen Porzellanstädtchens bisher gezwungen, ihr Trinkwasser mühsam am Brunnen

Mehr

WIR SAGEN JA! Und was genau kann SMA Smart Home für Sie tun?

WIR SAGEN JA! Und was genau kann SMA Smart Home für Sie tun? WIR SAGEN JA! Denn es kann selbstständig Ihren Energiehaushalt optimieren, indem Ihr eigener Solarstrom bestmöglich genutzt, gespeichert und verteilt wird. Doch dazu braucht es mehr als Stein, Metall und

Mehr

TOTAL und Linde kooperieren bei Wasserstofftankstelle in Berlin-Mitte

TOTAL und Linde kooperieren bei Wasserstofftankstelle in Berlin-Mitte Anzufordern unter: TOTAL und Linde kooperieren bei Wasserstofftankstelle in Berlin-Mitte München/Berlin, 2. Februar 2011 Im Rahmen der Clean Energy Partnership (CEP) bauen die Partner TOTAL Deutschland

Mehr

Aktuelle Presseinformation 06/10

Aktuelle Presseinformation 06/10 Aktuelle Presseinformation 06/10 6. Juli 2010, Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2009 Kraft für werthaltige Investitionen Rekordergebnis: steigert Jahresüberschuss von 27,4 auf 77,8 Mio. Bayerngas-Konzern

Mehr

Energiewende Herausforderungen und Chancen für Kommunen und kommunale Unternehmen in der Metropolregion

Energiewende Herausforderungen und Chancen für Kommunen und kommunale Unternehmen in der Metropolregion Energiewende Herausforderungen und Chancen für Kommunen und kommunale Unternehmen in der Metropolregion Matthias Rudloff, Leiter Bereich Erneuerbare Energien, enercity Energie-Elektromobilität Überregionale

Mehr

ErmsStrom. Strom. 100 % Wasserkraft und 0 % CO 2. Für Privat- und Geschäftskunden in Bad Urach. Gültig ab 1. Oktober 2015

ErmsStrom. Strom. 100 % Wasserkraft und 0 % CO 2. Für Privat- und Geschäftskunden in Bad Urach. Gültig ab 1. Oktober 2015 ErmsStrom 100 % Wasserkraft und 0 % CO 2 Für Privat- und Geschäftskunden in Bad Urach Gültig ab 1. Oktober 2015 Strom Strom vom Diegele-Wehr für Bad Urach. An Neckar und Echaz produzieren wir jährlich

Mehr

Vergleich von Ökostrom-Labels/Zertifikaten

Vergleich von Ökostrom-Labels/Zertifikaten Einleitung Ökostrom kein gesetzlich geschützter Begriff Schwierigkeit vom Verkauf und Handel von umweltfreundlich erzeugtem Strom keinen Unterscheidung vom grünen und konventionellen Strom, wenn er in

Mehr

1. Die Dachfläche der Realschule Nellingen wird an die Stadtwerke Ostfildern zum Bau und Betrieb einer Photovoltaikanlage verpachtet.

1. Die Dachfläche der Realschule Nellingen wird an die Stadtwerke Ostfildern zum Bau und Betrieb einer Photovoltaikanlage verpachtet. Vorlage 2005 Wasser, Wärme, Tiefgaragen Nr. 125 Geschäftszeichen: 81 09. September 2005 ATU 21.09.2005 nö Beratung GR 05.10.2005 ö Beschluss Thema Photovoltaikanlage Realschule Nellingen Beschlussantrag

Mehr

Bilanzpressekonferenz der Stadtwerke Münster. 11. Juni 2014, Hafenplatz 1

Bilanzpressekonferenz der Stadtwerke Münster. 11. Juni 2014, Hafenplatz 1 Bilanzpressekonferenz der Stadtwerke Münster 11. Juni 2014, Hafenplatz 1 Gesprächspartner und Themen Gerhard Joksch lokale Wertschöpfung der Stadtwerke 2013 Anforderungen für die Zukunft die wichtigsten

Mehr

für dich gibt es jetzt sonnenstrom gibt es jetzt sonnenstrom und unabhängigkeit heidelberg ENERGIEDACH Strom intelligent selbst erzeugen

für dich gibt es jetzt sonnenstrom gibt es jetzt sonnenstrom und unabhängigkeit heidelberg ENERGIEDACH Strom intelligent selbst erzeugen Stadtwerke Heidelberg Umwelt 1 für dich gibt es jetzt sonnenstrom gibt es jetzt sonnenstrom und unabhängigkeit heidelberg ENERGIEDACH Strom intelligent selbst erzeugen 2 Stadtwerke Heidelberg Umwelt Seien

Mehr

RWE Erdgas KWK-Verpachtung White Label

RWE Erdgas KWK-Verpachtung White Label RWE Erdgas KWK-Verpachtung White Label Die Lösung zur Optimierung der Wärme- und Stromversorgung ohne Investitionen SEITE 1 RWE Kraft-Wärme-Kopplung Energieerzeugung preiswert und effizient Wärme und Strom

Mehr

SMart Home. Smart Home der Zukunft. Was ist ein Smart Meter? Was ist ein Smart Grid? Facts & Figures

SMart Home. Smart Home der Zukunft. Was ist ein Smart Meter? Was ist ein Smart Grid? Facts & Figures BASIS-THEMENINforMATIoNEN für LEHrer Smart Home der Zukunft Smart Home, Smart Meter und Smart Grids Damit z. B. im einzelnen Haushalt der Stromverbrauch im Sinne der Energieeffizienz steuerbar wird, werden

Mehr

Solare Insellösungen für die netzunabhängige Energieversorgung

Solare Insellösungen für die netzunabhängige Energieversorgung Solare Insellösungen für die netzunabhängige Energieversorgung Clean Energy. Anywhere. 2 Solarstrom für alle Immer und überall Mehr als 1,3 Milliarden Menschen weltweit haben bis heute keinen Zugang zu

Mehr

Stadtwerke-Beteiligung Green GECCO feiert die Übernahme von drei neuen Windparks

Stadtwerke-Beteiligung Green GECCO feiert die Übernahme von drei neuen Windparks Stadtwerke-Beteiligung Green GECCO feiert die Übernahme von drei neuen Windparks Windkraftprojekte der Anteilsscheine stw Ökoinvest von Kunden der Stadtwerke Willich nach wie vor erfolgreich Joint Venture

Mehr

!"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!"#$%&'()*=

!#$%&'()*+,+%-+./011)02-1+3+%-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#<+)/*+!#$%&'()*= !"#$%&'()*+,+%"-+./01"1)02-1+"3+%"-*)145 61%+89&32+/-'+:&);1*1#

Mehr

- Beteiligungsmodelle als Stützpfeiler der Energiewende

- Beteiligungsmodelle als Stützpfeiler der Energiewende Strom Gas Wärme Energieservice Geschäftsbesorgungen Energiewende im Barnim - Beteiligungsmodelle als Stützpfeiler der Energiewende Stadtwerke Bernau GmbH Energieversorgung in Bernau bei Berlin Energieversorgung

Mehr

ENERGIEKRAFTPAKETE. Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW

ENERGIEKRAFTPAKETE. Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW ENERGIEKRAFTPAKETE Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW Unser Angebot WÄRME+ MINI-BHKW Die moderne Versorgungslösung für größere Immobilien. Der Einsatz eines Mini-BHKW

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 5

Presseinformation Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 23. März 2011 Partner bei Elektromobilität und Energieeffizienz: Kreissparkasse Augsburg und Lechwerke starten gemeinsame Projekte in der Region Mit der offiziellen Inbetriebnahme einer Ladesäule

Mehr

ÖKOSTROM die ERNEUERBARE ENERGIE FREI VON KERNENERGIE, NAHEzU CO -NEUTRAl, 2 AUS SCHWEIzERISCHER PRODUKTION

ÖKOSTROM die ERNEUERBARE ENERGIE FREI VON KERNENERGIE, NAHEzU CO -NEUTRAl, 2 AUS SCHWEIzERISCHER PRODUKTION ÖKOSTROM die erneuerbare Energie FREI VON kernenergie, nahezu co 2 -neutral, aus SCHWEIZERISCHER produktion Mit fast 60 Prozent ist Wasserkraft die wichtigste erneuerbare Energiequelle der Schweiz. ÖKOSTROM

Mehr

Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas

Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas Anzufordern unter: Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas München/Hamburg, 10. Februar 2012 Der Technologiekonzern The Linde Group und die

Mehr

Naturstrom aus regionaler Erzeugung vom regionalen Versorger.

Naturstrom aus regionaler Erzeugung vom regionalen Versorger. Naturstrom aus regionaler Erzeugung vom regionalen Versorger. FichtelgebirgsStrom. Echt regional. * Echt regenerativ. Ökostrom aus der Region, gemeinschatlich und transparent. FichtelgebirgsStrom ist ein

Mehr

ENERGIE AUS BERGHEIM FÜR BERGHEIM

ENERGIE AUS BERGHEIM FÜR BERGHEIM ENERGIE AUS BERGHEIM FÜR BERGHEIM Ohne Energie geht in unserem Alltag nichts. Sie wird erzeugt, umgewandelt, transportiert, gespeichert und verbraucht. Dabei kann man "Energie" selbst nicht sehen, hören,

Mehr

Energiewende für alle Oder Stromversorgung im Allgäu 2.0

Energiewende für alle Oder Stromversorgung im Allgäu 2.0 Energiewende für alle Oder Stromversorgung im Allgäu 2.0, Geschäftsführer Allgäuer Überlandwerk GmbH (AÜW) Folie 1 Energieversorgung 2030 Folie 2 Wer ist das AÜW? 30 Mio. Investitionen in Erneuerbare Energien

Mehr

Presseinformation. Brennstoffzelle in Aachener Dreifamilienhaus in Betrieb. Pilotversuch gestartet

Presseinformation. Brennstoffzelle in Aachener Dreifamilienhaus in Betrieb. Pilotversuch gestartet Pilotversuch gestartet Brennstoffzelle in Aachener Dreifamilienhaus in Betrieb Aachen. Heute ist in einem Aachener Privathaushalt eine Brennstoffzelle für die gekoppelte Erzeugung von Wärme und Strom in

Mehr

Remscheid, 10. Januar 2012 V4 / Herr Seidel

Remscheid, 10. Januar 2012 V4 / Herr Seidel PRESSEINFORMATION mit der Bitte um kurzfristige Veröffentlichung Remscheid, 10. Januar 2012 V4 / Herr Seidel EWR auf dem Weg in eine neue Energiezukunft Energieeffizienz und erneuerbare Energien ließen

Mehr

Ab 1. Juli 2015: Strom, Gas und Wasser aus einer Hand

Ab 1. Juli 2015: Strom, Gas und Wasser aus einer Hand Presseinformation 30. Juni 2015 Ab 1. Juli 2015: Strom, Gas und Wasser aus einer Hand Mindener Wasserversorgungsanlagen wieder mehrheitlich in kommunaler Hand der Stadt Minden Der 1. Juli 2015 ist für

Mehr

ENERGIEBUNKER von der Kriegsruine zum Kraftwerk für regenerative Energien

ENERGIEBUNKER von der Kriegsruine zum Kraftwerk für regenerative Energien EUROPÄISCHE UNION Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung ENERGIEBUNKER von der Kriegsruine zum Kraftwerk für regenerative Energien Technisches Konzept der Energieerzeugung Ingo Schultz Hamburg, 21.

Mehr

EchazStrom. Strom. 100 % Wasserkraft und 0 % CO 2. Für Privat- und Geschäftskunden. Gültig ab 1. Januar 2010

EchazStrom. Strom. 100 % Wasserkraft und 0 % CO 2. Für Privat- und Geschäftskunden. Gültig ab 1. Januar 2010 EchazStrom 100 % Wasserkraft und 0 % CO 2 Für Privat- und Geschäftskunden Gültig ab 1. Januar 2010 Strom Diesen Strom machen wir selbst. So erzeugen wir beispielsweise in unseren Anlagen am Gerberwehr,

Mehr

neue technologien Energie weiter denken.

neue technologien Energie weiter denken. neue technologien Energie weiter denken. Geschäftsmodelle für Innovation. Thomas Spinnen, Leiter Neue Technologien InnoVAtiv zu sein bedeutet für uns, die Bedürfnisse unserer Kunden von heute und morgen

Mehr

Neugründung eigener Stadtwerke Auswahl eines geeigneten Partners. Vorstellung Stadtwerke Hameln

Neugründung eigener Stadtwerke Auswahl eines geeigneten Partners. Vorstellung Stadtwerke Hameln Mindener Neugründung eigener Auswahl eines geeigneten Partners Vorstellung Hameln Mindener Vorstellung der GWS Hameln GmbH (Alleingesellschafter: Stadt Hameln mit 60.000 Einwohnern) Stromversorgung (seit

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 5

Presseinformation Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 23.10.2015 Todtenweis auf der Datenautobahn bald mit Vollgas unterwegs: modernste Glasfaserhausanschlüsse für die Gebäude im Gemeindeteil Bach, für das Gewerbegebiet südlich Lechfeldwiesen

Mehr

Auf die Wasserversorgung folgt jetzt das Gasnetz

Auf die Wasserversorgung folgt jetzt das Gasnetz Presseinformation 2. Juli 2015 Auf die Wasserversorgung folgt jetzt das Gasnetz Stadt Minden und unterzeichnen Konzessionsvertrag Gaspreis sinkt zum 1. September 2015 Die Mindener Stadtwerke punkten erneut:

Mehr

Seite 1 von 5. Mitglieder-News Februar 2015. Liebe Mitglieder,

Seite 1 von 5. Mitglieder-News Februar 2015. Liebe Mitglieder, Seite 1 von 5 Mitglieder-News Februar 2015 Liebe Mitglieder, mit diesem Newsletter möchten wir die Mitglieder der Ettlinger Bürgerenergiegenossenschaft über die aktuellen Entwicklungen und Aktivitäten

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04

PRESSEMITTEILUNG. Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04 Regio-Verkehrsverbund Freiburg Bismarckallee 4 79098 Freiburg Tel.: 0761/20 72 8-0 e-mail: info@rvf.de Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04 PRESSEMITTEILUNG Der Regio-Verkehrsverbund Freiburg

Mehr

Nutzen Sie erneuerbare Energien für Ihr Zuhause: VERBUND-Eco-Pakete.

Nutzen Sie erneuerbare Energien für Ihr Zuhause: VERBUND-Eco-Pakete. Nutzen Sie erneuerbare Energien für Ihr Zuhause: VERBUND-Eco-Pakete. VERBUND-Eco-Biker. Umweltfreundliche Fahrfreude mit Strom aus Sonnenenergie oder 100 % Wasserkraft Mit dem Elektromotorrad von Johammer

Mehr

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv Aktives Engagement für mehr Klimaschutz M / Ökostrom 2 M / Ökostrom aktiv, M / Ökoaktiv Aktiv für die Umwelt Kleiner Beitrag, große Wirkung Die SWM sind bundesweit Schrittmacher

Mehr

Konzern Versicherungskammer Bayern stabilisiert seine Marktposition in schwierigem Umfeld

Konzern Versicherungskammer Bayern stabilisiert seine Marktposition in schwierigem Umfeld P R E S S E M I T T E I L U N G München, 26. April 2012 Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Claudia Scheerer, Tel. (089) 2160 3050 Thomas Bundschuh, Tel. (089) 2160 1775 Fax (089) 2160 3009, presse@vkb.de

Mehr

KFW-RESEARCH. Akzente KFW-PROGRAMME: WICHTIGER BAUSTEIN ZUM AUSBAU ERNEUERBARER ENERGIEN

KFW-RESEARCH. Akzente KFW-PROGRAMME: WICHTIGER BAUSTEIN ZUM AUSBAU ERNEUERBARER ENERGIEN KFW-RESEARCH Akzente KFW-PROGRAMME: WICHTIGER BAUSTEIN ZUM AUSBAU ERNEUERBARER ENERGIEN Nr. 35, Dezember 2010 Herausgeber KfW Bankengruppe Palmengartenstraße 5-9 60325 Frankfurt am Main Telefon 069 7431-0

Mehr

Seite 1. Die AVU stellt sich vor

Seite 1. Die AVU stellt sich vor Seite 1 Die AVU stellt sich vor Energiedienstleister aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis Wichtige Beteiligungen: AVU Netz GmbH AVU Serviceplus GmbH AHE GmbH (Entsorgung) Verbund-Wasserwerk Witten GmbH Stadtwerke

Mehr

Vorlage Nr.: 17/343- S. für die Sitzung der Deputation für Wirtschaft und Häfen. als Sondervermögensausschuss für das Sondervermögen Hafen

Vorlage Nr.: 17/343- S. für die Sitzung der Deputation für Wirtschaft und Häfen. als Sondervermögensausschuss für das Sondervermögen Hafen Der Senator für Wirtschaft und Häfen 26.07.2010 Vorlage Nr.: 17/343- S für die Sitzung der Deputation für Wirtschaft und Häfen als Sondervermögensausschuss für das Sondervermögen Hafen am 18. August 2010

Mehr

Modell Stadtwerke Springe Partnerschaft mit Weitblick

Modell Stadtwerke Springe Partnerschaft mit Weitblick Modell Stadtwerke Springe Partnerschaft mit Weitblick Veolia Wasser Veolia Wasser ist ein Unternehmen des weltweit führenden Umweltdienstleisters Veolia Environnement und übernimmt für rund 450 Kommunen

Mehr

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015 Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Die Mainova AG Die Mainova AG ist einer der 10 größten regionalen Energieversorger in Deutschland und der größte in Hessen.

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Rüdiger Brechler, EnergieAgentur.NRW, Wuppertal Gliederung

Mehr

autarkic elements E 1 E 2 E 3 E 4 Die Innovation 2011 Energie-Sparbausteine für Ihr unabhängiges Haus Direkt-Wärmepumpe Photovoltaik Klimatisierung

autarkic elements E 1 E 2 E 3 E 4 Die Innovation 2011 Energie-Sparbausteine für Ihr unabhängiges Haus Direkt-Wärmepumpe Photovoltaik Klimatisierung Die Innovation 2011 autarkic elements Energie-Sparbausteine für Ihr unabhängiges Haus E 1 E 2 E 3 E 4 Direkt-Wärmepumpe Photovoltaik Klimatisierung Biomasse autarkic elements Werden Sie unabhängig, bleiben

Mehr

SONNIGE AUSSICHTEN: SOLARPARK III

SONNIGE AUSSICHTEN: SOLARPARK III SONNIGE AUSSICHTEN: SOLARPARK III Jetzt Anteile sichern! Die Stadtwerke Karlsruhe planen einen neuen Solarpark in Karlsruhe und der Region. Machen Sie mit. Ein Erfolgsprojekt wird fortgesetzt Die Sonne

Mehr

Gemeinsamer Beschluss: Schnelles Internet für Brandenburg!

Gemeinsamer Beschluss: Schnelles Internet für Brandenburg! 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Gemeinsamer Beschluss: Schnelles Internet für Brandenburg! Deutschland hat die Chance auf ein digitales Wirtschaftswunder und Brandenburg kann einen Beitrag dazu

Mehr

CosiGas Aktiv. Mit uns können Sie rechnen!

CosiGas Aktiv. Mit uns können Sie rechnen! CosiGas Aktiv Mit uns können Sie rechnen! CosiGas Aktiv Preiswert und flexibel. Heizen, Kochen, Warmwasserbereitung Erdgas ist genauso vielseitig wie komfortabel. Im Gegensatz zu Heizöl muss es nicht bevorratet

Mehr

Dezentrale Energieerzeugung - Chancen und Perspektiven für kommunale Versorgungsunternehmen

Dezentrale Energieerzeugung - Chancen und Perspektiven für kommunale Versorgungsunternehmen Konferenz Energiesysteme der Zukunft // 13. September 2010 Dezentrale Energieerzeugung - Chancen und Perspektiven für kommunale Versorgungsunternehmen Michael G. Feist Vorsitzender des Vorstands // Kaufmännischer

Mehr

Was ist die EEG-Umlage?

Was ist die EEG-Umlage? Was ist die EEG-Umlage? Die EEG-Umlage ist ein Bestandteil Ihres Strompreises. Für das Jahr 2013 liegt sie bei 5,277 ct/kwh. Sie ist von allen Letztverbrauchern für jede bezogene Kilowattstunde Strom zu

Mehr

RundumWärme NATÜRLICH WÄRME. Ihre passende Wärmelösung

RundumWärme NATÜRLICH WÄRME. Ihre passende Wärmelösung RundumWärme NATÜRLICH WÄRME Ihre passende Wärmelösung PASSEND FÜR SIE Das Wärmekonzept für Ihren Neubau oder Ihre Sanierung Einfach, zuverlässig, günstig so wünschen sich unsere Kunden Ihre neue Wärmeversorgung.

Mehr

Markt Ökostrom? Juni 2014

Markt Ökostrom? Juni 2014 Markt Ökostrom? Juni 2014 Autor : Michael Houben Schnitt : Ines Müller Kamera : Achim Köhler, Dirk Nolte Länge : 6:35 letzte Worte:... vom Markt verdrängt. Anmoderation: Ein Viertel des in Deutschland

Mehr

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das?

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Kurzvorstellung Georg Hetz Gründer UDI 60 Jahre, verheiratet, 3 Kinder 26 Jahre bei verschiedenen Banken tätig Von 1995 bis 1997 Mitbegründung

Mehr

Effekte der Ökologischen Steuerreform - Erfahrungen des neuen Stromanbieters LichtBlick

Effekte der Ökologischen Steuerreform - Erfahrungen des neuen Stromanbieters LichtBlick Effekte der Ökologischen Steuerreform - Erfahrungen des neuen Stromanbieters LichtBlick Berlin, den 16.11.2004 LichtBlick die Zukunft der Energie GmbH Gero Lücking, Prokurist/Bereichsleiter Energiewirtschaft

Mehr

Mieterstrom. Finanzielle Vorteile durch umweltschonende Stromerzeugung direkt an Ihren Objekten.

Mieterstrom. Finanzielle Vorteile durch umweltschonende Stromerzeugung direkt an Ihren Objekten. Mieterstrom Mieterstrom. Finanzielle Vorteile durch umweltschonende Stromerzeugung direkt an Ihren Objekten. Jetzt mit unseren Lösungen in die Energiezukunft starten! Klimaaktiv! www.mainova.de Die Energiezukunft

Mehr

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten:

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten: Was ist Ökostrom? Laut dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) gibt es keine einheitliche Definition für Ökostrom. Der BEE spricht von Ökostrom, wenn mindestens 50 Prozent des erzeugten Stromaufkommens

Mehr

GUTE LEISTUNG: JEDERZEIT ABRUFBAR.

GUTE LEISTUNG: JEDERZEIT ABRUFBAR. GUTE LEISTUNG: JEDERZEIT ABRUFBAR. Nur mit uns: Arbeitsplätze sichern, Versorgung gewährleisten und die Ziele der Energiewende durchzusetzen. DEUTSCHLAND BRAUCHT VERSORGUNGSSICHERHEIT Mehr als 180 000

Mehr

Unsere Zukunft ist erneuerbar! ewz-stromzukunft 2012 2050.

Unsere Zukunft ist erneuerbar! ewz-stromzukunft 2012 2050. Unsere Zukunft ist erneuerbar! ewz-stromzukunft 2012 2050. Stromproduktion heute und in Zukunft. Herausforderungen für ewz. Atomausstieg, Klimaziele, Marktliberalisierung, neue Technologien: Der Elektrizitätsmarkt

Mehr

Erneuerbare Energien 2016

Erneuerbare Energien 2016 Die Energiewende ein gutes Stück Arbeit Erneuerbare Energien 2016 Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat) Erneuerbare Energien bleiben wichtigste Stromquelle Im Jahr 2016 ist

Mehr

Energie aus erneuerbaren Quellen produziert in Langnau. Eine kluge Investition für Mensch und Umwelt. l a n g n au i. E.

Energie aus erneuerbaren Quellen produziert in Langnau. Eine kluge Investition für Mensch und Umwelt. l a n g n au i. E. solarkraftwerk sekundarschule l a n g n au i. E. Energie aus erneuerbaren Quellen produziert in Langnau Eine kluge Investition für Mensch und Umwelt Vereinigung zur Förderung umweltfreundlicher Energien

Mehr

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik Viel Spaß mit Effizienz. Fortschrittliche Mobilität, sportliches Fahren und Effizienz. Genießen Sie alle Annehmlichkeiten, die Sie von Audi kennen

Mehr

GasWärmePumpen. Wärme Kälte Bivalenz

GasWärmePumpen. Wärme Kälte Bivalenz GasWärmePumpen Wärme Kälte Bivalenz Gaswärmepumpen von Schwank Umweltwärme nutzen Schwank Gaswärmepumpen kombinieren das effiziente Medium Gas mit der Nutzung von Umweltwärme. Etwa ein Drittel der Energie,

Mehr

Erfahrungen der Wohnungswirtschaft mit Mieterstrom

Erfahrungen der Wohnungswirtschaft mit Mieterstrom Berliner Energietage 2016 Möglichkeiten und Hindernisse für Mieterstromprojekte in Berlin und anderswo 11.04.2016 Erfahrungen der Wohnungswirtschaft mit Mieterstrom Dr.-Ing. Ingrid Vogler GdW Bundesverband

Mehr

Mein Sonnendach Unabhängigkeit, die man mieten kann. Selbst Energie produzieren und Energiekosten reduzieren.

Mein Sonnendach Unabhängigkeit, die man mieten kann. Selbst Energie produzieren und Energiekosten reduzieren. Mein Sonnendach Unabhängigkeit, die man mieten kann. Selbst Energie produzieren und Energiekosten reduzieren. Das Mein Sonnendach-Prinzip Mit einer gemieteten Solaranlage werden Sie unabhängiger vom Strompreis

Mehr

Strom für Gewerbekunden. heidelberg XL STROM und heidelberg XXL STROM: Passgenaue Versorgungsangebote auch in großen Größen.

Strom für Gewerbekunden. heidelberg XL STROM und heidelberg XXL STROM: Passgenaue Versorgungsangebote auch in großen Größen. Strom für Gewerbekunden heidelberg XL STROM und heidelberg XXL STROM: Passgenaue Versorgungsangebote auch in großen Größen. 2 Strom Gewerbe Stadtwerke Heidelberg Energie Wir setzen die Wirtschaft unter

Mehr

Windparks an Land. Unser Engagement für eine sichere und saubere Stromerzeugung. Energien optimal einsetzen. engie-deutschland.de

Windparks an Land. Unser Engagement für eine sichere und saubere Stromerzeugung. Energien optimal einsetzen. engie-deutschland.de Windparks an Land Unser Engagement für eine sichere und saubere Stromerzeugung Energien optimal einsetzen. engie-deutschland.de -Gruppe innovativ, erneuerbar, effizient Deutschland Energiezukunft gestalten

Mehr

Nachhaltige Energieversorgung durch Gründung einen kirchlichen Energieversorgers

Nachhaltige Energieversorgung durch Gründung einen kirchlichen Energieversorgers Nachhaltige Energieversorgung durch Gründung einen kirchlichen Energieversorgers Dr. rer. nat. André Witthöft-Mühlmann Umweltbeauftragter der Ev. Landeskirche in Baden Büro für Umwelt und Energie, Ev.

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

Biogas: Gestalten Sie die Energiezukunft mit.

Biogas: Gestalten Sie die Energiezukunft mit. Biogas: Gestalten Sie die Energiezukunft mit. 3 Über klimaverträgliche Energien kann man reden, oder man kann sie nutzen. Wir haben uns für Letzteres entschieden. Darum bieten die Sankt Galler Stadtwerke

Mehr

Ihr WGKD-Energiepaket Unsere Energie natürlich erzeugt

Ihr WGKD-Energiepaket Unsere Energie natürlich erzeugt Ihr WGKD-Energiepaket Unsere Energie natürlich erzeugt Ökostrom und Erdgas/Bioerdgas. Energie für unsere kirchlichen Kunden ökologisch sauber und ökonomisch vorteilhaft Ihr WGKD-Energiepaket Natürliche

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

NeckarStrom. Strom. 100 % Wasserkraft und 0 % CO 2. Für Privat- und Geschäftskunden. Gültig ab 1. Januar 2010

NeckarStrom. Strom. 100 % Wasserkraft und 0 % CO 2. Für Privat- und Geschäftskunden. Gültig ab 1. Januar 2010 NeckarStrom 100 % Wasserkraft und 0 % CO 2 Für Privat- und Geschäftskunden Gültig ab 1. Januar 2010 Strom Unsere Garantie für regionale Wasserkraft. Wir garantieren Ihnen, dass wir nur die Menge an NeckarStrom

Mehr

Die Wertschöpfung bleibt in der Region

Die Wertschöpfung bleibt in der Region PRESSEINFORMATION Energiewende aus regionalem Anbau: In Thüringen treibt der erste Tarif mit genossenschaftlich erzeugtem Ökostrom den Ausbau der erneuerbaren Energien voran. Regional, dezentral und auch

Mehr

Kraftwerk Wiehre Strom + Wärme vor Ort

Kraftwerk Wiehre Strom + Wärme vor Ort Kraftwerk Wiehre Strom + Wärme vor Ort Förderrichtlinien Stand 14.12.12 14.12.2012 Seite 1 INHALT 1 Hintergrund und Zweck der Förderung...3 2 Kostenfreie Vor-Ort-Checks...3 2.1 Was wird gefördert?...3

Mehr

der Caritas für notleidende Menschen in Österreich

der Caritas für notleidende Menschen in Österreich VERBUND- STROMHILFEFONDS der Caritas für notleidende Menschen in Österreich Verbund Stromhilfefonds Kooperation von Verbund und Caritas. Fonds Dotierung 250.000 Euro. Im November 2009 ins Leben gerufen.

Mehr

UNTERNEHMENSVERBUND STADTWERKE ASCHAFFENBURG >ZAHLEN FAKTEN

UNTERNEHMENSVERBUND STADTWERKE ASCHAFFENBURG >ZAHLEN FAKTEN UNTERNEHMENSVERBUND STADTWERKE ASCHAFFENBURG >ZAHLEN FAKTEN AUFSICHTSRAT Der Aufsichtsrat berät und überwacht die Geschäftsführung. 1. Reihe: Leonie Kapperer, Karsten Klein, Oberbürgermeister Klaus Herzog,

Mehr