AKTIENSTRATEGIE. Dividendenfavoriten Eine Research-Publikation der DZ BANK AG AKTIEN INHALT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AKTIENSTRATEGIE. Dividendenfavoriten 2015. Eine Research-Publikation der DZ BANK AG AKTIEN INHALT"

Transkript

1 1/32 AKTIENSTRATEGIE Eine Research-Publikation der DZ BANK AG Dividendenfavoriten 2015 AKTIEN Über zu niedrige Zinsen den Kopf zu zerbrechen macht keinen Sinn mehr, denn es gibt schlichtweg so gut wie keine Zinsen mehr. Betrachten wir beispielhaft deutsche Bundesanleihen, so sind die Renditen bis zu einer Laufzeit von fünf Jahren negativ. Auch bei Unternehmensanleihen mit höherer Bonität gibt es nicht mehr viel zu verdienen. Anleihen sind dadurch so teuer wie nie zuvor. Lediglich die Kaufkraft des Vermögens zu erhalten, wird für Investoren somit immer schwieriger. Auch die Bewertung von Aktien ist insgesamt nicht mehr günstig. Doch es können immer noch verschiedene Dividendenperlen gefunden werden. Dividenden sehen wir zudem als Teil der Lösung in der aktuellen Nullzinsphase. Viele Unternehmen verdienen weiterhin gut und beteiligen ihre Aktionäre großzügig an den Gewinnen. Die Dividendenrenditen liegen dadurch häufig deutlich über den Anleiherenditen. Für 2015 erwarten wir eine Rekordausschüttung der deutschen Unternehmen und die Dividendensaison wird bereits Ende Januar deutlich an Fahrt aufnehmen. Wir gehen davon aus, dass die HDAX-Unternehmen die Dividendenzahlungen um rund 11% auf 37 Mrd. Euro steigern und damit soviel wie niemals zuvor an die Anteilseigner ausschütten werden. Wir haben nach den DZ BANK Dividendenfavoriten 2015 gesucht. Zusätzlich zur Dividendenrendite haben wir sowohl die Nachhaltigkeit der Dividenden als auch weitere Fundamentaldaten und Bewertungskennzahlen berücksichtigt. Dadurch kann der Erfolg gesteigert sowie das Risiko von Kursverlusten und Dividendenkürzungen deutlich reduziert werden. Studie INHALT DZ BANK DIVIDENDENFAVORITEN Herzlich willkommen in der NULL-Zins-Phase 3 Ausblick Aktienmarkt Rekorddividenden in 2015 erwartet 5 DZ BANK Dividenden-Strategien 6 1. Dividendenaristokraten Die neuen Bonds 7 2. Dividendenstarke Aktien mit zusätzlichem Kurspotenzial 9 DIVIDENDENSAISON 2015 IM CHECK 10 Die deutschen Unternehmen im Check 11 Dividendenrenditen nach Sektoren 14 ANHANG Dividendenaristokraten-Auswahllisten nach Regionen 2. Aktien mit attraktiver Dividendenrendite und zusätzlich Kurspotenzial 20 IMPRESSUM 29 Wir empfehlen defensiv orientierten Investoren auch 2015 auf unsere Dividendenaristokraten zu setzen, d.h. Unternehmen, die kontinuierlich Dividende bezahlt und diese angehoben oder stabil gehalten haben. Zum anderen raten wir renditeorientierten Investoren Aktien mit attraktiver Dividendenrendite und zusätzlichem Kurspotenzial. In diesem Jahr haben wir jeweils sechs sehr interessante Dividendenaristokraten aus Deutschland, Europa und den USA identifiziert. Zudem weisen 16 Aktien eine sehr attraktive Dividendenrendite und zusätzliches Kurspotenzial auf. Autor und Ersteller: Michael Bissinger, ANALYST 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

2 DZ BANK RESEARCH 2/32 DZ BANK DIVIDENDENFAVORITEN 2015 DIVIDENDENARISTOKRATEN Deutschland 1 Munich Re 2 BASF 3 Hugo Boss 4 Siemens 5 Axel Springer 6 Deutsche Börse Unternehmen *) Land MK gezahlt stabil/ erhöht erhöht Dividende in X der letzen 10 Jahre Rückgang >25% p.a. max. Rendite Rückgang Ausblick 2015e Dividenden Rendite 2016e DZ BANK DE 28, % 4,4% 4,6% 14% 46% 11% 0,8 7,5 Halten DE 66, % 3,9% 4,1% 12% 49% 43% 1,0 10,3 Halten DE 7, % 3,5% 4,0% 15% 70% 49% 0,2 13,4 Kaufen DE 79, % 3,7% 3,9% 9% 51% 30% 1,3 12,4 Kaufen DE 5, % 3,6% 3,7% 16% 60% 47% 0,8 12,4 Kaufen DE 11, % 3,4% 3,5% 20% 68% 2% 0,4 12,0 Kaufen CAGR 10Y PayOut Median 5Y EK Quote Bilanz Net debt/ EBITDA EV/EBIT Anlageurteil Europa 1 BHP Billiton plc GB 113, % 6,1% 6,3% 18% 43% 56% 1,0 7,4 Kaufen 2 Total FR 107, % 6,1% 6,1% 6% 47% 43% 0,5 7,3 Halten 3 British American Tobacco GB 85, % 4,2% 4,5% 13% 65% 26% 1,4 13,4 Kaufen 4 AstraZeneca GB 74, % 4,0% 4,2% 13% 40% 42% 0,2 12,3 Kaufen 5 Sanofi FR 98, % 3,9% 4,0% 9% 39% 59% 0,7 10,4 Halten 6 Nestlé CH 189, % 3,1% 3,3% 10% 60% 53% 1,0 15,8 Kaufen USA 1 Verizon Communications US 195, % 4,5% 4,7% 3% 82% 35% 1,3 10,2 Kaufen 2 Chevron US 194, % 4,1% 4,3% 10% 30% 59% net cash 10,2 Kaufen 3 McDonald's US 88, % 3,6% 3,8% 19% 51% 44% 1,1 12,4 Kaufen 4 ExxonMobil US 376, % 3,0% 3,2% 9% 27% 52% 0,0 9,0 Kaufen 5 Caterpillar US 51, % 3,0% 3,2% 11% 33% 25% 2,8 9,1 Kaufen 6 Procter & Gamble US 242, % 2,9% 3,1% 9% 52% 49% 1,4 16,3 Kaufen DIVIDENDENSTARKE AKTIEN MIT ZUSÄTZLICH DEUTLICHEM KURSPOTENZIAL Deutschland 1 Drillisch 2 Wincor Nixdorf 3 Sixt 4 Evonik Industries 5 Aareal Bank Unternehmen *) Sektor Land MK 3) 3)6) 2)4) 2) Kurs Währung Rendite 2015e Dividenden Rendite 2016e Ausblick Fairer Wert DZ BANK Kurspotenzial Anlageurteil Telekommunikation DE 1,5 32,1 Euro 5,1% 5,2% 36,0 12% Kaufen Industrie DE 1,2 39,7 Euro 4,0% 4,3% 44,0 11% Kaufen Industrie / Transport DE 1,2 25,5 Euro 3,7% 4,0% 34,2 34% Kaufen Chemie DE 12,5 26,7 Euro 3,7% 3,9% 31,0 16% Kaufen Finanzdienstleister DE 2,0 33,7 Euro 3,6% 6,6% 40,0 19% Kaufen Europa 1 BHP Billiton plc 2 Electricité de France 3 Vinci Grundstoffe GB 71,4 13,4 GBP 6,1% 6,3% 21,0 57% Kaufen Versorger FR 39,7 21,4 EUR 5,9% 5,9% 27,0 26% Kaufen Bau FR 24,0 45,0 EUR 4,6% 4,1% 53,0 18% Kaufen 4 Rio Tinto plc Grundstoffe GB 54,8 29,6 GBP 4,6% 5,1% 38,0 28% Kaufen 5 Société Générale 2) Banken FR 26,4 32,8 EUR 4,3% 6,2% 43 31% Kaufen 6 AstraZeneca Healthcare / Pharma GB 56,6 44,8 GBP 4,0% 4,2% 52 16% Kaufen USA 1 Verizon Communications Telekommunikation US 195,5 47,1 U.S. Dollar 4,5% 4,7% 55 17% Kaufen 2 Chevron Öl & Gas US 194,1 102,7 U.S. Dollar 4,1% 4,3% % Kaufen 3 General Electric 4 Dow Chemical 5 JPMorgan Chase & Co. Industrie US 236,8 23,6 U.S. Dollar 3,7% 3,9% 30 27% Kaufen Chemie US 51,0 43,3 U.S. Dollar 3,5% 3,7% 56 29% Kaufen Banken US 204,3 55,0 U.S. Dollar 3,1% 3,4% 64 16% Kaufen *) Interessenskonflikte; MK = Marktkapitalisierung in Mrd. EUR; Div. CAGR 10Y = durchschn. Dividendenwachstum p.a. 10 Jahre; PayOut = Ausschüttungsquote Wir betrachten die Dividenden 2004 bis Solange die Unternehmen noch keinen Vorschlag für die Dividende 2014 unterbreitet haben, greifen wir auf die aktuelle Schätzung zurück! - Quelle: FactSet, DZ BANK 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

3 DZ BANK RESEARCH 3/32 Herzlich willkommen in der Nullzinsphase Die Suche nach Rendite ist zuletzt nochmals deutlich schwieriger und für risikoaverse Investoren fast unmöglich geworden. Für zehnjährige Bundesanleihen liegt der Zinssatz unter 0,5%, bei Laufzeiten bis zu fünf Jahren sind die Zinsen inzwischen negativ. Auch für Unternehmensanleihen guter Qualität bekommt der Investor aktuell weniger als 1% Zinsen (siehe Grafik unten rechts). Zudem haben die ersten Banken damit angefangen, Kundeneinlagen negativ zu verzinsen. Es gibt so gut wie keine Zinsen mehr Um überhaupt noch erträgliche Zinsen zu erhalten, bleibt dem Anleiheinvestor nur noch die Möglichkeit, Anleihen geringer Bonität oder mit deutlich längeren Laufzeiten zu akzeptieren. In beiden Fällen muss er dadurch deutlich höhere Risiken eingehen. Der risikolose Zinssatz gehört damit aktuell der Vergangenheit an. Für Investoren wird es dadurch immer schwieriger nur die Kaufkraft des Vermögens zu erhalten, von Vermögensauf- und -ausbau ganz zu schweigen. Zinsen nur noch gegen hohe Risiken Auch das Bewertungsniveau von Aktien ist aufgrund der starken Kursgewinne der letzten Jahre generell nicht mehr günstig. Jedoch sind weiterhin attraktive Dividendenperlen zu finden. Die Dividendenrenditen des DAX (Rendite von 2,7%) und des Euro Stoxx 50 (Rendite von 3,7%) liegen auf Höhe des historischen Durchschnitts der vergangenen Jahre und sind weiterhin attraktiv. Gegenüber der geringen Verzinsung am Rentenmarkt (Rendite 10jährige Bundesanleihen: 0,43%) erscheinen die Dividenden sogar sehr attraktiv und bieten einen Aufschlag von über 2%- Punkten (siehe Grafik links). Aktien generell nicht mehr günstig ABER: Dividendenrenditen weiter attraktiv, besonders im Vergleich zu Anleihen DIVIDENDENRENDITE UND 10JÄHRIGE BUNDESANLEIHEN DIVIDENDEN- VS. ANLEIHENRENDITEN WEITER SEHR ATTRAKTIV DAX-Dividendenrendite Euro Stoxx 50-Dividendenrendite Unternehmensanleihen (BBB) Bundesanleihen (5 Jahre) Spread DAX Dividendenrendite Bundesanleihe 10 Jahre -4 Mai. 77 Mai. 87 Mai. 97 Mai Quelle: Datastream Quelle: Bloomberg Natürlich kann man Dividenden- und Anleiherenditen wegen des unterschiedlichen Risikoprofils nicht vollständig miteinander vergleichen. Jedoch erscheint besonders aktuell ein Vergleich interessanter als je zuvor. Da Investoren inzwischen auch bei Anleihen deutlich höhere Risiken akzeptieren müssen um erträgliche Renditen zu erhalten und mittelfristig zudem bei Anleihen Kursverluste drohen, hat sich das Chance-/Risiko-Verhältnis in Richtung Aktien verbessert. Besonders Dividendentitel sollten dadurch stärkere Aufmerksamkeit erhalten, auch bei eher defensiven Investoren. Dividendenaktien ein Teil der Lösung des Anlageproblems 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

4 DZ BANK RESEARCH 4/32 Ausblick Aktienmarkt 2015 Seitwärtsbewegung des Aktienmarktes erwartet Im Zuge expansiver Notenbanken und sinkender Zinsen sind die Aktienkurse in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Dadurch sind die Kurse den Unternehmensgewinnen zum Teil deutlich vorweggelaufen. Insgesamt sind die Rahmenbedingungen für Aktien 2015 daher trotz anhaltend niedriger Verzinsung bei Anlagealternativen, eines schwachen Euros und einer expansiveren EZB-Politik per Stand heute nicht besonders positiv. Rahmenbedingungen für Aktien insgesamt nicht besonders positiv Dies kommt auch in unseren Indexprognosen 2015 zum Ausdruck, die den DAX sowohl zur Jahresmitte als auch zum Jahresende 2015 bei rund Punkten sehen (Euro Stoxx 50: 3.200/ 3.300). Die Dividenden werden dabei einen größeren Teil zum Ertrag beisteuern. Dividenden sollten Großteil zur Performance beitragen In dem von uns erwarteten wachstumsschwachen Umfeld dürfte der deutsche Leitindex 2015 zudem deutlich korrekturanfälliger sein als in früheren Jahren. Des Weiteren besteht die Gefahr einer Konsolidierungsbewegung. Im Jahresverlauf rechnen wir daher mit einer Handelsbreite des DAX zwischen und Punkten. Prognose Ende 2015: DAX Punkte Euro Stoxx Punkte Für 2015 empfehlen wir dem Aktieninvestor: 1. innerhalb der genannten Bandbreite immer wieder und konsequent Chancen zu nutzen 2015 ein Jahr für Dividendenaktien und Dividendenstrategien 2. stärker auf Dividendenstrategien und Dividendentitel zu setzen AKTIENMÄRKTE HABEN KAUM NOCH POTENZIAL DAX DÜRFTE VOLATILER WERDEN, KURSZIEL: PUNKTE BIS ENDE 2015 DAX-Prognose & Bandbreite Prognose DAX-Gewinne Prognosen: DAX Euro Stoxx Quelle: Factset, DZ BANK 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

5 DZ BANK RESEARCH 5/32 Rekorddividenden erwartet Für 2015 erwarten wir eine Ausschüttung der deutschen Unternehmen auf Rekordniveau. Wir gehen davon aus, dass die HDAX-Unternehmen die Dividendenzahlungen um rund 11% auf 37 Mrd. Euro steigern werden. Bereinigt um Sonderausschüttungen in 2013, u. a. von RTL und ProSiebenSat1 in Höhe von rund zwei Mrd. bzw. rund einer Mrd. Euro, sollten die Unternehmen 2015 soviel wie niemals zuvor an die Anteilseigner ausschütten. Rekordausschüttung in 2015 erwartet +11% auf 37 Mrd. Euro HDAX: DIVIDENDENAUSSCHÜTTUNGEN IN MRD. EURO HDAX: ENTWICKLUNG DER AUSSCHÜTTUNGSQUOTE 40,7 38,0 37,1 33,2 33,9 33,5 33,4 31,3 25,5 26,5 24, Dividendensumme Nettogewinn Payout-Ratio (rhs) 70% 60% 50% 40% 18,4 19, % 14,5 12,7 14, % 20 10% 0 0% e2016e e -10% Quelle: Bloomberg, DZ BANK Berechnungen *Dividende für Geschäftsjahr 2014 wird in 2015 ausgeschüttet Die Ausschüttungsquote sollte mit rund 36% annähernd konstant bleiben und zudem unter dem Durchschnitt der letzten Jahre von 39% liegen. In Relation zum Cashflow beträgt die Ausschüttung rund 22%. Die Ausschüttungen sind damit insgesamt solide durch die operative Entwicklung der Unternehmen finanziert. Dividenden durch solide Gewinnentwicklung gestützt Dividendenausblick bleibt positiv Viele Unternehmen verdienen weiterhin gut und beteiligen ihre Aktionäre großzügig an den Gewinnen. Mit Blick auf ein solides Wachstum der Weltwirtschaft und die schrittweise Erholung der Konjunktur in Europa bleiben die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die kommenden Jahre insgesamt positiv. Wirtschaftliche Rahmenbedingungen bleiben positiv Das Gewinnwachstum sollte daher auch 2015 und in den Folgejahren solide ausfallen. Zudem scheint Spielraum für Dividendenerhöhungen bei den meisten großen Unternehmen vorhanden. Unternehmen könnten die Ausschüttungen weiter erhöhen Dadurch sollten die Unternehmen die Dividendenzahlungen auch in den Folgejahren weiter ausbauen können. Nach eher mageren Jahren in Europa gehen wir für die kommenden Jahre von Dividendensteigerungen von rund 6% p.a. aus. Aussichten für weiter steigende Dividenden bleiben gut 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

6 DZ BANK RESEARCH 6/32 DZ BANK Dividendenstrategien 1. Dividendenaristokraten Die neuen Bonds 2. Überdurchschnittliche Dividendenrendite und zusätzliches Kurspotenzial Dividendenstrategien langfristig sehr erfolgreich Es zahlt sich aus, auf Dividendenaktien zu setzen. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Dividenden längerfristig einen Großteil zur Gesamtrendite beitragen können. Zudem konnten beispielsweise sowohl der DivDAX (ein Aktienindex, der die 15 Unternehmen im DAX mit der höchsten Dividendenrendite enthält) als auch der S&P Dividend Aristocrats (ein Index, der in Large Caps aus dem S&P 500 investiert, die innerhalb der letzten 25 Jahre kontinuierlich ihre Dividende erhöht haben) die Standardindizes im längerfristigen Vergleich deutlich outperformen. Dividende ein wichtiger Performancebestandteil Längerfristig deutliche Outperformance von Dividendenindizes Dividendenstrategien sind somit erfolgsversprechend und stellen nicht nur in Zeiten erhöhter wirtschaftlicher Unsicherheit und in seitwärtstendierenden Märkten einen wichtigen Teil der Ertragskomponente dar. S&P 500TR VS. S&P DIVIDEND ARISTOCRATS DAX VS. DIVDAX 2000% 1600% 1200% S&P 500 Dividenden Aristokraten S&P 500 Performance-Index S&P 500 Kurs-Index 300% 250% 200% DAX Dividenden-Index DAX Performance-Index DAX Kurs-Index 800% 150% 400% 0% Jan. 90 Jan. 92 Jan. 94 Jan. 96 Jan. 98 Jan. 00 Jan. 02 Jan. 04 Jan. 06 Jan. 08 Jan. 10 Jan. 12 Jan % 50% 0% Jan. 00 Jan. 02 Jan. 04 Jan. 06 Jan. 08 Jan. 10 Jan. 12 Jan. 14 Quelle: Bloomberg, DZ BANK Quelle: Bloomberg, DZ BANK Auswahl der Titel essentiell Es konnte nachgewiesen werden, dass bei Dividendeninvestments sowohl aktives Management als auch hohe Diversifikation zu besseren Erfolgen führen kann. Entscheidend ist daher ein strukturierter Investment- und Titelauswahl-Prozess. Eine Investmententscheidung, die lediglich auf der Kennzahl Dividendenrendite basiert, greift dabei zu kurz. Auf der einen Seite gehen Dividendenzahlungen direkt mit Kursabschlägen einher. Auf der anderen Seite sind die Aktienkurse längerfristig durch die operative Entwicklung des Unternehmens getragen. Dividendenrendite als alleiniges Investmentkriterium nicht zu empfehlen Entscheidend für den längerfristigen Investmenterfolg ist daher besonders eine nachhaltige Dividendenpolitik der Unternehmen. Mittelfristig drohen sonst sowohl Dividendenkürzungen als auch Kursverluste. Dividende muss nachhaltig sein 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

7 DZ BANK RESEARCH 7/32 1. Dividendenaristokraten Die neuen Bonds Eine erfolgreiche Strategie für defensiv und mittel- bis langfristig orientierte Investoren Dividendenaristokraten sind Unternehmen, die die Dividende kontinuierlich gezahlt und auch angehoben haben Dividendenaristokraten werden im aktuellen Zinsumfeld vielfach als die neuen Bonds gesehen, da sie stabile und nachhaltige Ausschüttungen versprechen Für eher defensive Investoren, sowie für Investoren die auf kontinuierliche Zahlungsströme angewiesen sind empfehlen wir Dividendenaristokraten ; Unternehmen die regelmäßig die Dividende bezahlt und angehoben, beziehungsweise mindestens stabil gehalten haben. Aufgrund der Stabilität und hohen Verlässlichkeit der Dividendenzahlungen werden diese Wertpapiere von uns als die neuen Bonds bezeichnet und sind gerade im aktuellen Zinsumfeld höchst interessant. Dividendenaristokraten zahlen regelmäßig Dividende und heben diese zusätzlich kontinuierlich an Wenn Unternehmen die Dividende kontinuierlich gezahlt und angehoben haben, ist dies als Indiz für ein erfolgreiches und etabliertes Geschäftsmodell zu sehen. Analog zu unseren Value-Marathon-Aktien sehen wir auch bei den Dividendenaristokraten Anzeichen für eine führenden Marktposition und Wettbewerbsvorteile. Zudem achten wir bei unseren Dividendenaristokraten auf eine hohe Qualität der Bilanz. Dies verspricht nachhaltige Ausschüttungen. Dividendenkontinuität, ein Indiz für ein stabiles und nachhaltiges Geschäftsmodell Da die Kurse qualitativ hochwertiger Aktien in den vergangenen Monaten deutlich angestiegen sind, sind auch die Dividendenrenditen unter Druck geraten. Zu berücksichtigen bleibt jedoch, dass aufgrund der stetigen Dividendensteigerung die Renditen der Aristokraten im Laufe der Zeit kontinuierlich ansteigen. Attraktivität von Dividendenaristokraten zeigt sich besonders mittelbis langfristig 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

8 DZ BANK RESEARCH 8/32 Dividendenaristokraten-Favoriten 2015 Als Kriterien für unsere Dividendenaristokraten-Favoriten haben wir gewählt: - Dividendenkontinuität: o 10 von 10 Jahre Dividende bezahlt o 8 von 10 Jahre Dividende angehoben bzw. stabil gehalten o keine Dividendenkürzung größer 25% p.a. o Ausschüttungs-Quote (PayOut-Ratio) < 85% - Dividendenrendite: o erwartete Dividendenrendite von mindestens 3% - Bilanzqualität & Bewertung: o Eigenkapitalquote (EK-Quote) > 30% bzw. Netto Verschuldung (Net debt)/ EBITDA < 3 o EV/EBIT < 15 o Anlageempfehlung Halten oder Kaufen DZ BANK Dividendenaristokraten-Favoriten DZ BANK DIVIDENDENARISTOKRATEN FAVORITEN 2015 Deutschland 1 Munich Re 2 BASF 3 Hugo Boss 4 Siemens 5 Axel Springer 6 Deutsche Börse Unternehmen *) Land MK gezahlt Dividende in X der letzen 10 Jahre stabil/ erhöht erhöht Rückgang >25% p.a. max. Rendite Rückgang Ausblick 2015e Dividenden Rendite 2016e DZ BANK DE 28, % 4,4% 4,6% 14% 46% 11% 0,8 7,5 Halten DE 66, % 3,9% 4,1% 12% 49% 43% 1,0 10,3 Halten DE 7, % 3,5% 4,0% 15% 70% 49% 0,2 13,4 Kaufen DE 79, % 3,7% 3,9% 9% 51% 30% 1,3 12,4 Kaufen DE 5, % 3,6% 3,7% 16% 60% 47% 0,8 12,4 Kaufen DE 11, % 3,4% 3,5% 20% 68% 2% 0,4 12,0 Kaufen CAGR 10Y PayOut Median 5Y EK Quote Bilanz Net debt/ EBITDA EV/EBIT Anlageurteil Europa 1 BHP Billiton plc GB 113, % 6,1% 6,3% 18% 43% 56% 1,0 7,4 Kaufen 2 Total FR 107, % 6,1% 6,1% 6% 47% 43% 0,5 7,3 Halten 3 British American Tobacco GB 85, % 4,2% 4,5% 13% 65% 26% 1,4 13,4 Kaufen 4 AstraZeneca GB 74, % 4,0% 4,2% 13% 40% 42% 0,2 12,3 Kaufen 5 Sanofi FR 98, % 3,9% 4,0% 9% 39% 59% 0,7 10,4 Halten 6 Nestlé CH 189, % 3,1% 3,3% 10% 60% 53% 1,0 15,8 Kaufen USA 1 Verizon Communications US 195, % 4,5% 4,7% 3% 82% 35% 1,3 10,2 Kaufen 2 Chevron US 194, % 4,1% 4,3% 10% 30% 59% net cash 10,2 Kaufen 3 McDonald's US 88, % 3,6% 3,8% 19% 51% 44% 1,1 12,4 Kaufen 4 ExxonMobil US 376, % 3,0% 3,2% 9% 27% 52% 0,0 9,0 Kaufen 5 Caterpillar US 51, % 3,0% 3,2% 11% 33% 25% 2,8 9,1 Kaufen 6 Procter & Gamble US 242, % 2,9% 3,1% 9% 52% 49% 1,4 16,3 Kaufen *) Interessenskonflikte; MK = Marktkapitalisierung in Mrd. EUR; Div. CAGR 10Y = durchschn. Dividendenwachstum p.a. 10 Jahre Wir betrachten die Dividenden 2004 bis Solange die Unternehmen noch keinen Vorschlag für die Dividende 2014 unterbreitet haben, greifen wir auf die aktuelle Schätzung zurück! Die Unternehmen konnten eines der Kriterien verletzten. Quelle: FactSet, DZ BANK Dividendenaristokraten-Auswahlliste Neben unseren Favoriten haben wir Ihnen im Anhang auf Seite 17f eine größere Auswahl interessanter Dividendenaristokraten, gegliedert nach den Regionen Deutschland, Europa und USA angefügt. Dividendenaristokraten Auswahlliste siehe S. 17f 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

9 DZ BANK RESEARCH 9/32 2. Dividendenstarke Aktien mit zusätzlichem Kurspotenzial Mit dieser Strategie sollten Rendite orientierte Investoren im aktuellen Marktumfeld von den Ausschüttungen profitieren Neben den hohen Dividendenausschüttungen besitzen diese Aktien zusätzlich deutliches Kurspotenzial Stärker Rendite und kurzfristiger orientierten Investoren empfehlen wir Aktien mit überdurchschnittlicher Dividendenrendite und zusätzlichem Kurspotenzial. Hier achten wir auf insgesamt positive Fundamentaldaten, attraktive Bewertungskennzahlen sowie einen positiven Ausblick. Dies spiegelt sich in einer DZ BANK Kaufempfehlung und weiterem Kurspotenzial wider. Anlageurteil: KAUFEN Dividendenrendite: >3% Kurspotenzial: >5% Die von uns ausgewählten Aktien zeichnen sich durch eine erwartete Dividendenrendite von mindestens 3% sowie zusätzlichem Kurspotenzial von größer 5% aus. Eine Auswahl dividendenstarker Aktien mit positiver DZ BANK Einschätzung finden sie im Anhang auf Seite 19. Dividendenstarke Aktien mit zusätzlichem Kurspotenzial Auswahl-Liste S. 19 Favoriten 2015: Dividendenstarke Aktien mit zusätzlichem Kurspotenzial Die DZ BANK Favoriten zeichnen sich durch eine erwartete Gesamtrendite von mindestens 15% aus (Dividendenrendite mind. 3,5%, Kurspotenzial mind. 10%). DZ BANK Favoriten DZ BANK FAVORITEN: DIVIDENDENSTARKE AKTIEN MIT ZUSÄTZLICHEM KURSPOTENZIAL; POTENZIAL MIND. 20% Deutschland 1 Drillisch 2 Wincor Nixdorf 3 Sixt 4 Evonik Industries 5 Aareal Bank Unternehmen *) Sektor Land MK 3) 3)6) 2)4) 2) Kurs Währung Rendite 2015e Dividenden Rendite 2016e Ausblick Fairer Wert DZ BANK Kurspotenzial Anlageurteil Telekommunikation DE 1,5 32,1 Euro 5,1% 5,2% 36,0 12% Kaufen Industrie DE 1,2 39,7 Euro 4,0% 4,3% 44,0 11% Kaufen Industrie / Transport DE 1,2 25,5 Euro 3,7% 4,0% 34,2 34% Kaufen Chemie DE 12,5 26,7 Euro 3,7% 3,9% 31,0 16% Kaufen Finanzdienstleister DE 2,0 33,7 Euro 3,6% 6,6% 40,0 19% Kaufen Europa 1 BHP Billiton plc 2 Electricité de France 3 Vinci Grundstoffe GB 71,4 13,4 GBP 6,1% 6,3% 21,0 57% Kaufen Versorger FR 39,7 21,4 EUR 5,9% 5,9% 27,0 26% Kaufen Bau FR 24,0 45,0 EUR 4,6% 4,1% 53,0 18% Kaufen 4 Rio Tinto plc Grundstoffe GB 54,8 29,6 GBP 4,6% 5,1% 38,0 28% Kaufen 5 Société Générale 2) Banken FR 26,4 32,8 EUR 4,3% 6,2% 43 31% Kaufen 6 AstraZeneca Healthcare / Pharma GB 56,6 44,8 GBP 4,0% 4,2% 52 16% Kaufen USA 1 Verizon Communications Telekommunikation US 195,5 47,1 U.S. Dollar 4,5% 4,7% 55 17% Kaufen 2 Chevron Öl & Gas US 194,1 102,7 U.S. Dollar 4,1% 4,3% % Kaufen 3 General Electric 4 Dow Chemical 5 JPMorgan Chase & Co. Industrie US 236,8 23,6 U.S. Dollar 3,7% 3,9% 30 27% Kaufen Chemie US 51,0 43,3 U.S. Dollar 3,5% 3,7% 56 29% Kaufen Banken US 204,3 55,0 U.S. Dollar 3,1% 3,4% 64 16% Kaufen *) Interessenskonflikte, MK = Marktkapitalisierung in Mrd. EUR; Div. CAGR 10Y = durchschn. Dividendenwachstum p.a. 10 Jahre; Quelle: FactSet, DZ BANK 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

10 DZ BANK RESEARCH 10/32 DIVIDENDENSAISON 2015 IM CHECK Während der Technologieblase um 2000 waren Unternehmen vielfach zurückhaltend in ihrer Dividendenpolitik und investierten die Gewinne bevorzugt in neue Wachstumsprojekte. In der darauf folgenden Rezession 02/03 fielen die Dividendenzahlungen in Europa deutlich, während die Wachstumsjahre 2003 bis 2007 geprägt waren durch eine Phase stetig steigender Ausschüttungen. Diese Phase fand mit der Subprime-Krise 2008 ein abruptes Ende. Die Dividendenzahlungen wurden um bis zu 40% gekürzt, bei den Gewinnen war ein Einbruch von bis zu 50% zu verzeichnen. Bis 2003 zurückhaltende Dividendenjahre Bis 2007 deutliches Dividendenwachstum Die Dividendenzahlungen erholten sich bereits wieder ein Jahr später. Ab 2009 haben die Dividenden in den USA, im Zuge der wirtschaftlichen Erholung, wieder kontinuierlich zugelegt. In Europa waren hingegen, ausgelöst durch die Eurokrise, einige eher magere Dividendenjahre zu verzeichnen unterschiedliche Entwicklung in USA und Europa Wenn in diesem Jahr die Dividenden für das abgelaufene Geschäftsjahr ausgeschüttet werden, dürften sich in den USA, aber auch in Deutschland, erneut Dividendenzahlungen auf Rekordniveau ergeben. Der Einbruch bei den Ausschüttungen durch die Finanz- und Wirtschaftskrise ist inzwischen vollständig kompensiert. Auch in Europa gehen wir davon aus, dass die Dividendenzahlungen wieder deutlich ansteigen werden und im Jahr 2016 das Vorkrisenniveau erreichen sollten. Rekorddividenden in Deutschland und den USA erwartet Deutliche Steigerung in Europa Die Ausschüttungspolitik in Europa war in den vergangenen Jahren relativ konstant und geprägt durch die insgesamt verhaltene operative Entwicklung der Unternehmen. Auch in 2015 sollte sie nur leicht auf rund 47% ansteigen. In den USA gehen wir 2015 von einer Ausschüttungsquote von rund 41% aus. Seit 2010, als die Ausschüttung aufgrund der Finanzkrise lediglich 32% betrug, haben die US- Unternehmen die Aktionäre kontinuierlich großzügiger an den Gewinnen beteiligt. Ausschüttungsquoten steigen leicht EURO STOXX 50: DIVIDENDENZAHLUNGEN*, IN MRD. EURO DOW JONES: DIVIDENDENZAHLUNGEN*, IN MRD. USD Dividendensumme in Mrd. Euro Ausschüttungsquote % 60% 50% 40% 30% 20% Dividendensumme in Mrd. USD Auszahlungsquote % 50% 40% 30% 20% 10% 10% e2016e 0% e 0% Quelle: Bloomberg, *gesamte Dividendenzahlung aller Unternehmen Quelle: Bloomberg, *gesamte Dividendenzahlung aller Unternehmen 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

11 DZ BANK RESEARCH 11/32 Die deutschen Unternehmen im Check Nachhaltigkeit der Dividenden Vor einem Investment sind die Dividendenzahlungen auf ihre Nachhaltigkeit zu überprüft. Zu analysieren ist insbesondere, ob die Unternehmen mehr ausbezahlen als sie Gewinn und Cash-Flow erwirtschaftet haben. Deutsche Dividenden insgesamt nachhaltig In Deutschland wurden die Dividenden erwirtschaftet und nicht aus der Substanz bezahlt, wie die nachfolgenden Graphiken zeigen. Die Dividenden haben sich relativ einheitlich mit dem Gewinn und Cashflow entwickelt. HDAX: DIVIDENDEN- UND GEWINNENTWICKLUNG HDAX: DIVIDENDEN- UND CASHFLOW-ENTWICKLUNG EPS yoy DPS yoy CFPS yoy DPS yoy Nov. 03 Nov. 06 Nov. 09 Nov. 12 Nov. 15 Quelle: FactSet 0 0 Nov. 03 Nov. 06 Nov. 09 Nov. 12 Nov. 15 Quelle: FactSet Die Nachhaltigkeit der Dividenden ist nicht nur für den Markt insgesamt, sondern besonders für die einzelnen Aktien zu überprüfen. Wenn man die Gewinne den Ausschüttungen der einzelnen Unternehmen gegenüberstellt, zeigen sich verschiedene Auffälligkeiten. Anteil der Dividenden am Nettogewinn und dem Cashflow überprüfen Zu den Unternehmen, die relativ viel ihres Gewinnes ausschütten, zählen aktuell MAN, Kabel Deutschland und RTL. Wobei festzuhalten ist, dass der erwartete Cashflow bei allen aufgeführten Unternehmen die Dividendenauszahlungen deckt. Für die Auszahlungen in 2015 sind somit, abgesehen von Sonderdividenden, keine großen Auffälligkeiten festzustellen, die auf deutlich zu hohe und damit nicht nachhaltige Ausschüttungen hindeuten. Zusätzlich ist zu beurteilen, ob das operative Geschäft nachhaltig die aktuellen Dividenden erwirtschaften kann. 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

12 DZ BANK RESEARCH 12/32 HDAX-UNTERNEHMEN MIT HOHEN AUSSCHÜTTUNGSQUOTEN Nam e DPS 2014 EPS 2014 Ausschüttungsquote DPS/EPS CFPS 2014 Ausschüttungsquote CFPS/EPS MAN SE 3,07 0,83 370% 4,93 62% Kabel Deutschland Holding AG 3,10 2,87 108% 7,88 39% RTL Group SA 3,97 4,42 90% 5,64 70% Fielmann AG 1,60 1,86 86% 2,28 70% Axel Springer SE 1,85 2,16 86% 4,32 43% ProSiebenSat.1 Media AG 1,60 1,98 81% 4,69 34% Deutsche Telekom AG 0,50 0,62 80% 3,03 16% Freenet AG 1,50 1,88 80% 2,14 70% Deutsche Annington Immobilien 0,93 1,20 78% 1,59 59% Kloeckner & Co SE 0,20 0,26 77% 0,85 24% Pfeiffer Vacuum Technology AG 2,65 3,61 73% 5,53 48% TAG Immobilien AG 0,50 0,69 72% 0,68 73% HUGO BOSS AG 3,70 5,22 71% 6,63 56% Celesio AG 0,83 1,18 70% 2,41 34% LEG Immobilien AG 1,96 3,04 65% 2,79 70% Evonik Industries AG 1,00 1,58 63% 2,68 37% Deutsche Euroshop AG 1,30 2,09 62% 2,27 57% Bilfinger SE 1,50 2,48 61% 4,68 32% Deutsche Boerse AG 2,10 3,61 58% 4,32 49% E.ON SE 0,50 0,89 56% 3,44 15% Wincor Nixdorf AG 1,75 3,17 55% 4,91 36% HOCHTIEF AG 1,75 3,27 54% 14,00 13% Suedzucker AG 0,20 0,39 51% 2,21 9% BASF SE 2,80 5,51 51% 8,00 35% Deutsche Post AG 0,85 1,71 50% 2,77 31% Allianz SE 6,90 13,89 50% 11,40 61% Quelle: Bloomberg, DZ BANK Top-Zahler im DAX Für Deutschland erwarten wir ein Dividendenjahr mit Rekordausschüttungen. Gemessen an der absoluten Höhe der Ausschüttungen sind die Topzahler im DAX die Unternehmen Allianz und Siemens mit rund drei Mrd. Euro, auch BASF, Daimler, Volkswagen und die Deutsche Telekom sollten über zwei Mrd. Euro ausschütten. Diese sechs Unternehmen zahlen zusammen rund 16 Mrd. Euro bzw. über 50% der DAX Dividenden. Sechs DAX-Unternehmen schütten über 50% aller Dividenden aus DAX UNTERNEHMEN DIVIDENDENSUMME IN MRD. EURO VERÄNDERUNG DIVIDENDENSUMME IN MIO. EURO e vs vs vs.2012 Quelle: Bloomberg Quelle: Bloomberg 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

13 DZ BANK RESEARCH 13/32 Die stärkste absolute Steigerung der Dividendenausschüttung werden bei der Allianz (+780 Mio. Euro), Volkswagen (+400 Mio. Euro) und Siemens (+270 Mio. Euro) erwartet, die basierend auf einer sehr starken operativen Entwicklung mehr ausschütten können. Prozentual sollten K+S, HeidelbergCement und Infineon die höchste Steigerung gegenüber dem Vorjahr aufweisen. Bei ThyssenKrupp sollte für das Geschäftsjahr 2014 wieder eine Dividende ausgeschüttet werden, nachdem diese 2012 und 2013 aufgrund von Problemen im Amerikageschäft gestrichen wurde. Bei Allianz und Volkswagen deutliche Anhebung erwartet Im vergangenen Jahr kürzten einige der früheren DAX-Dividendenkönige die Ausschüttungen deutlich. Dazu zählen die Deutsche Telekom sowie die beiden Versorger RWE und E.ON. Für 2015 gehen wir hingegen von keinen großen Enttäuschungen aus. Lediglich bei E.ON, Lufthansa und Adidas erwarten wir eine Kürzung von 17%, 11% und 10%. Kürzungen 2015 nur bei Adidas, EON und Lufthansa erwartet DIVIDENDENAUSSCHÜTTUNGEN DER DAX-UNTERNEHMEN IM VERGLEICH ZUM VORJAHR* höher stabil tiefer e Diff. Rendite e Diff. Rendite e Diff. Rendite K+S AG 0,25 0,60 140% 2,2% RWE AG 1,00 1,00 0% 4,5% E.ON SE 0,60 0,50-17% 4,0% ThyssenKrupp AG 0,00 0,11 100% 1,4% Deutsche Telekom 0,50 0,50 0% 3,6% Deutsche Lufthan 0,45 0,40-11% 2,6% HeidelbergCement 0,60 0,90 50% 1,4% Deutsche Boerse 2,10 2,10 0% 3,5% adidas AG 1,50 1,35-10% 2,4% Infineon Technol 0,12 0,18 50% 2,0% LANXESS AG 0,50 0,50 0% 1,5% Allianz SE 5,30 7,00 32% 4,9% Commerzbank AG 0,00 0,00 0% 0,0% Volksw agen AG 4,00 5,06 27% 2,6% Continental AG 2,50 3,00 20% 1,7% Bayerische Motor 2,60 2,90 12% 3,3% Henkel AG & Co K 1,20 1,32 10% 1,4% Siemens AG 3,00 3,30 10% 3,7% Fresenius SE & C 0,42 0,45 8% 0,9% Beiersdorf AG 0,70 0,75 7% 1,1% Bayer AG 2,10 2,25 7% 1,9% Daimler AG 2,25 2,40 7% 3,4% Deutsche Post AG 0,80 0,85 6% 3,2% Merck KGaA 0,95 1,00 5% 1,2% SAP SE 1,00 1,05 5% 1,8% Deutsche Bank AG 0,72 0,75 5% 3,1% BASF SE 2,70 2,80 4% 4,0% Muenchener Rueck 7,25 7,50 3% 4,6% Linde AG 3,00 3,10 3% 2,0% Fresenius Medica 0,78 0,80 3% 1,3% in den Kategorien nach Veränderung sortiert; Dividenden 2014 werden in 2015 ausgeschüttet Quelle: Bloomberg 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

14 DZ BANK RESEARCH 14/32 Dividendenrenditen nach Sektoren Einige europäische Sektoren haben traditionell eine besonders hohe Dividendenattraktivität. Dazu gehören Öl- & Gas-Werte (5,2% Rendite), die Versorger (5,2%), Immobiliengesellschaften (+5,2%) und der Telekomsektor (5,1%). Öl & Gas, Versorger, Telekom und Immobiliengesellschaften bieten hohe Renditen Wie die beiden nachfolgenden Graphiken zeigen, gehören die dividendenstarken Sektoren meist zu denen, die einen höheren Anteil ihrer Gewinne ausschütten. In der (Investment-)Theorie sollte ein Unternehmen mit einer hohen Eigenkapitalrendite (ROE) die Gewinne einbehalten statt auszuschütten, während ein Unternehmen mit einem geringen ROE die erzielten Gewinne in Form von Dividenden ausschütten sollte, da sich den Aktionären die Möglichkeit bietet, eine höhere Verzinsung des ausgeschütteten (Netto-)Kapitals zu erzielen. Die Dividende ist meist eine Residualgröße, die sich ergibt, wenn alle finanziellen Belange der Unternehmensführung erfüllt wurden. Viele Unternehmen mit einem hohen ROE haben nur einen geringen Bedarf an Cash-Bevorratung, während andere Unternehmen mit einem geringen ROE theoretisch Rücklagen aus dem operativen Cash-Flow bilden müssen (z.b. Automobilhersteller, Stahlkonzerne). Letztendlich ist die Eigenkapitalrendite aber keine entscheidende Variable, um die Fähigkeit eines Unternehmens Dividende zu zahlen, zu überprüfen. Trotzdem lohnt aus unserer Sicht eine Gegenüberstellung der Größen ROE und Dividendenrendite. STOXX 600: DIVIDENDENRENDITE UND KURS/ BUCHWERT STOXX 600: AUSSCHÜTTUNGSQUOTE UND ROE Öl&Gas 1,1 5,4 Versorger 1,0 5,3 Immobilien 1,1 5,4 Telekom 1,7 5,4 Versicherer 0,9 3,9 Medien 2,8 3,8 Banken 0,8 3,8 Bau 1,3 3,5 Finanzen 1,3 3,2 Auto 1,2 2,9 Dividenden Rendite Industrie 2,9 2,5 Preis/ Nahrung 2,8 Buchwert 2,6 Chemie 2,9 2,3 Gesundheit 1,9 2,8 Einzelhandel 2,8 2,4 Grundstoffe 0,9 2,4 Nicht-zykl. Konsumg. 2,2 2,8 Urlaub 1,9 2,2 Technologie 1,6 3,0 0,0 2,5 5,0 7,5 Öl&Gas Versorger Immobilien Telekom Versicherer Medien Banken Bau Finanzen Auto Industrie Nahrung Chemie Gesundheit Einzelhandel Grundstoffe Nicht-zykl. Konsumg. Urlaub Technologie 11% 54% 8% 7% 12% 10% 37% 15% 6% 48% 9% 52% 10% 45% 12% 29% 16% 46% 15% 48% 16% 42% 13% 43% 14% 50% 6% 37% 15% 43% 14% 32% 16% 29% 68% 81% 74% 69% PayOut ROE 0% 25% 50% 75% 100% Quelle: FactSet, DZ BANK Quelle: FactSet, DZ BANK 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

15 DZ BANK RESEARCH 15/32 Öl- und Gas-Werte im Fokus Öl- und Gas-Werte sind lange Zeit als großzügige und zuverlässige Dividendenzahler aufgefallen. Der drastische Preisverfall bei Rohöl wirft für die zukünftige Dividendenpolitik jedoch einige Fragezeichen auf. Der deutlich niedrigere Rohölpreis wird sich direkt und negativ auf die Gewinne des Öl- und Gas-Sektors auswirken. Für die einzelnen Unternehmen sind die Auswirkungen jedoch deutlich unterschiedlich. Beispielsweise sollten reine Ölproduzenten stärker als integrierte Ölkonzerne unter dem Preisverfall leiden. Basierend auf Aussagen aus der Industrie ist davon auszugehen, dass die Dividenden vorerst noch nicht im großen Stil gekürzt werden. Die Ausschüttungspolitik bleibt damit klar im Interesse der Aktionäre. Dadurch sind die Ausschüttungen in verschiedenen Fällen jedoch nicht mehr durch die Gewinne und den erwirtschafteten Cashflow gedeckt und beim aktuellen Ölpreis auch nicht nachhaltig. Diese Aussagen decken sich mit den Erwartungen und Schätzungen der Analysten für den europäischen Öl- und Gassektor. Während die Gewinnerwartungen zuletzt reduziert wurden, blieben die Dividenden weitgehend stabil (wie aus dem linken Grafen ersichtlich). Wie aus dem rechten Grafen ersichtlich, haben die Kurse der Öl- und Gas- Unternehmen (Stoxx 600 Öl und Gas) deutlich nachgegeben. Da die erwarteten Dividenden relativ konstant geblieben sind, sind die Dividendenrenditen der Aktien deutlich angestiegen und liegen nun im Durchschnitt zwischen 5% und 6%. Die Gefahr von Dividendenkürzungen sehen wir, sollte der Ölpreis im Laufe des Jahres 2015 nicht deutlich ansteigen. Dann wäre neben Kürzungen auch der Totalausfall der Dividende bei verschiedenen Unternehmen möglich. Da wir jedoch von einem steigenden Ölpreis innerhalb der nächsten zwölf Monate ausgehen, sehen wir aktuell interessante Einstiegsmöglichkeiten mit attraktiven Dividendenrenditen bei ausgewählten Öl- und Gas-Werten. Dies zeigt sich auch in unseren Dividendenfavoriten STOXX 600 ÖL UND GAS: GEWINNE RÜCKLÄUFIG, DIVIDENDEN STABIL STOXX 600 ÖL UND GAS: KURSE GEFALLEN, DIVIDENDENRENDITE ANGESTIEGEN % % % 15 Jan. 10 Jan. 11 Jan. 12 Jan. 13 Jan. 14 Gewinne Dividenden Jan. 10 Jan. 11 Jan. 12 Jan. 13 Jan. 14 Kurs Dividendenrendite 3% Quelle: Bloomberg Quelle: Bloomberg 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

16 DZ BANK RESEARCH 16/32 ANHANG Im Anhang haben wir für Sie dargestellt: 1. Dividendenaristokraten nach Regionen Unternehmen, die kontinuierlich über die letzten zehn Jahre Dividende bezahlt und diese angehoben bzw. stabil gehalten haben. 2. Unternehmen mit attraktiver Dividendenrendite und zusätzlich Kurspotenzial Unternehmen mit einer Dividendenrendite >3% einer DZ BANK Kaufempfehlung und Kurspotenzial >5% 3. Unternehmen mit den höchsten Dividendenrenditen und Dividendenauszahlungen: DAX, MDAX, TECDAX und SDAX 4. Übersicht der Dividendenentwicklung nach Indizes: DAX, MDAX, TECDAX, SDAX, Stoxx 600 und S&P 500 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

17 DZ BANK RESEARCH 17/32 1. Dividendenaristokraten nach Regionen AUSGEWÄHLTE DIVIDENDENARISTOKRATEN: DEUTSCHLAND 1 Allianz Unternehmen *) Land MK gezahlt Dividende Dividenden Bilanz in X der letzen 10 Jahre max. Rendite CAGR PayOut EK Net debt/ erhöht Rückgang Ausblick Rendite 2015e 2016e 10Y Median 5Y Quote EBITDA stabil/ erhöht Rückgang >25% p.a. DZ BANK EV/EBIT Anlageurteil DE 64, % 4,9% 5,0% 12% 40% 8% 1,4 7,6 Kaufen 2 Munich Re 3 Hawesko Holding 4 Pfeiffer Vacuum 5 BASF 6 Hugo Boss 7 Siemens 8 Axel Springer 9 Deutsche EuroShop 10 Deutsche Börse 6) DE 28, % 4,4% 4,6% 14% 46% 11% 0,8 7,5 Halten DE 0, % 4,1% 4,4% 12% 80% 39% 0,7 12,7 Halten DE 0, % 3,6% 4,1% 18% 72% 64% net cash 11,0 Kaufen DE 66, % 3,9% 4,1% 12% 49% 43% 1,0 10,3 Halten DE 7, % 3,5% 4,0% 15% 70% 49% 0,2 13,4 Kaufen DE 79, % 3,7% 3,9% 9% 51% 30% 1,3 12,4 Kaufen DE 5, % 3,6% 3,7% 16% 60% 47% 0,8 12,4 Kaufen DE 2, % 3,4% 3,5% 3% 64% 42% 8,0 19,6 Kaufen DE 11, % 3,4% 3,5% 20% 68% 2% 0,4 12,0 Kaufen 11 CEWE Stiftung & Co. DE 0, % 3,3% 3,5% 10% 57% 42% 0,4 9,7 12 Deutsche Post 13 Volkswagen 14 Volkswagen 15 Fielmann 16 Fraport DE 33, % 3,1% 3,5% 5% 55% 28% 0,8 10,5 Kaufen DE 87, % 2,6% 3,0% 14% 15% 28% 3,8 5,0 Kaufen DE 88, % 2,6% 3,0% 14% 15% 28% 3,8 5,0 Kaufen DE 5, % 2,7% 3,0% 14% 85% 74% net cash 19,1 Kaufen DE 4, % 2,5% 2,7% 5% 51% 33% 4,3 15,6 Kaufen 17 TAKKT DE 0, % 2,4% 2,7% 8% 62% 39% 2,6 9,9 Kaufen 18 Fuchs Petrolub 19 Gerry Weber 20 OHB 21 BayWa 3)6) 6) DE 4, % 2,4% 2,6% 15% 38% 73% net cash 13,3 Kaufen DE 1, % 2,3% 2,6% 16% 43% 74% net cash 11,5 Kaufen DE 0, % 2,0% 2,6% 12% 38% 23% net cash 9,2 Kaufen DE 1, % 2,3% 2,6% 11% 29% 24% 13,1 14,1 Kaufen 22 GfK SE DE 1, % 2,2% 2,5% 8% 22% 39% 2,0 8,4 23 Carl Zeiss Meditec DE 1, % 2,3% 2,5% 11% 42% 73% 0,0 11,2 Kaufen 24 Hornbach Baumarkt AG DE 1, % 2,1% 2,3% 3% 22% 52% 0,4 6,7 25 Software AG DE 1, % 2,1% 2,2% 6% 22% 48% net cash 8,9 Halten Quelle: FactSet, DZ BANK 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

18 DZ BANK RESEARCH 18/32 AUSGEWÄHLTE DIVIDENDENARISTOKRATEN: EUROPA 1 ENI Dividende Dividenden Bilanz DZ BANK in X der letzen 10 Jahre Unternehmen *) Land MK max. stabil/ Rückgang gezahlt erhöht Rückgang Ausblick Rendite Rendite CAGR PayOut EK Net debt/ EV/EBIT Anlageurteil 2015e 2016e 10Y Median 5Y Quote EBITDA erhöht >25% p.a. 2 BHP Billiton plc Quelle: FactSet, DZ BANK IT 59, % 8,2% 8,1% 2% 55% 44% 0,5 6,5 Verkaufen GB 113, % 6,1% 6,3% 18% 43% 56% 1,0 7,4 Kaufen 3 Teliasonera AB SE 24, % 6,1% 6,3% 10% 61% 45% 1,7 9,8 4 Total FR 107, % 6,1% 6,1% 6% 47% 43% 0,5 7,3 Halten 5 Royal Dutch Shell Pl GB 189, % 5,6% 5,9% 7% 49% 51% 0,4 7,7 6 GlaxoSmithKline GB 87, % 5,8% 5,9% 6% 60% 19% 1,8 12,2 Verkaufen 7 Statoil NO 57, % 6,0% 5,6% 8% 45% 40% 0,1 4,6 Verkaufen 8 Imperial Tobacco Group GB 34, % 5,0% 5,4% 10% 52% 21% 2,7 11,4 9 Iberdrola ES 35, % 5,0% 5,0% 4% 67% 38% 4,1 14,8 Verkaufen 10 Gas Natural ES 22, % 4,7% 4,9% 4% 62% 33% 3,6 10,8 11 British American Tobacco GB 85, % 4,2% 4,5% 13% 65% 26% 1,4 13,4 Kaufen 12 Swisscom CH 24, % 4,3% 4,4% 5% 62% 29% 1,9 14,3 Halten 13 AstraZeneca GB 74, % 4,0% 4,2% 13% 40% 42% 0,2 12,3 Kaufen 14 Vinci FR 24, % 4,6% 4,1% 8% 51% 23% 2,5 10,3 Kaufen 15 Sanofi FR 98, % 3,9% 4,0% 9% 39% 59% 0,7 10,4 Halten 16 Hennes & Mauritz SE 52, % 3,2% 3,5% 9% 88% 69% net cash 17,2 Kaufen 17 Nestlé 18 Roche CH 189, % 3,1% 3,3% 10% 60% 53% 1,0 15,8 Kaufen CH 200, % 3,0% 3,3% 15% 53% 34% 0,6 12,5 Kaufen 19 Diageo GB 60, % 3,0% 3,2% 6% 51% 33% 2,2 16,4 20 WPP Plc GB 21, % 2,8% 3,2% 16% 35% 31% 1,7 11,3 21 Novartis CH 179, % 2,9% 3,1% 9% 47% 59% 0,8 16,2 Kaufen 22 Atlas Copco AB SE 28, % 2,8% 3,0% 16% 51% 44% 0,4 13,2 23 Danone 24 LVMH 25 Air Liquide FR 31, % 2,7% 3,0% 9% 47% 35% 1,3 14,1 Kaufen FR 68, % 2,6% 2,8% 13% 42% 50% 0,6 10,3 Kaufen FR 33, % 2,5% 2,7% 8% 48% 43% 1,7 13,8 Kaufen 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

19 DZ BANK RESEARCH 19/32 AUSGEWÄHLTE DIVIDENDENARISTOKRATEN: USA Dividende Dividenden Bilanz DZ BANK in X der letzen 10 Jahre Unternehmen *) Land MK max. stabil/ Rückgang gezahlt erhöht Rückgang Ausblick Rendite Rendite CAGR PayOut EK Net debt/ EV/EBIT Anlageurteil 2015e 2016e 10Y Median 5Y Quote EBITDA erhöht >25% p.a. 1 AT&T US 172, % 5,6% 5,6% 4% 75% 33% 2,1 10,4 2 Conoco Phillips US 75, % 4,6% 4,8% 12% 42% 44% 0,8 11,4 3 Verizon Communications US 195, % 4,5% 4,7% 3% 82% 35% 1,3 10,2 Kaufen 4 Reynolds American Inc. US 35, % 4,0% 4,3% 10% 75% 34% 0,5 11,7 5 Chevron US 194, % 4,1% 4,3% 10% 30% 59% net cash 10,2 Kaufen 6 Southern Co. US 45, % 4,1% 4,2% 4% 74% 31% 3,4 14,9 7 Occidental Petroleum Corp US 58, % 3,7% 4,0% 17% 28% 61% 0,4 15,0 8 Lorillard Inc. US 23, % 3,8% 4,0% 14% 66% -58% 0,4 11,3 9 McDonald's US 88, % 3,6% 3,8% 19% 51% 44% 1,1 12,4 Kaufen 10 Consolidated Edison Inc. US 20, % 3,7% 3,7% 1% 68% 30% 3,2 14,2 11 Public Service Enterprise G US 21, % 3,5% 3,6% 3% 47% 36% 2,4 11,9 12 Eaton Corp. Plc US 30, % 3,1% 3,5% 12% 39% 48% 4,5 12,7 13 Emerson Electric US 41, % 3,2% 3,4% 8% 46% 42% 0,5 9,6 14 General Mills US 32, % 3,0% 3,3% 10% 46% 35% 2,1 14,4 15 ExxonMobil US 376, % 3,0% 3,2% 9% 27% 52% 0,0 9,0 Kaufen 16 Lockheed Martin US 60, % 2,8% 3,2% 18% 38% 14% 0,9 11,7 17 Caterpillar US 51, % 3,0% 3,2% 11% 33% 25% 2,8 9,1 Kaufen 18 Coca-Cola US 185, % 2,9% 3,1% 8% 51% 37% 1,2 19,7 Kaufen 19 Procter & Gamble US 242, % 2,9% 3,1% 9% 52% 49% 1,4 16,3 Kaufen 20 Kimberly-Clark US 43, % 2,8% 3,0% 7% 56% 27% 1,5 14,7 21 Waste Management Inc. US 23, % 2,9% 3,0% 7% 62% 27% 3,0 14,2 22 Sysco Corp. US 23, % 2,9% 3,0% 7% 54% 40% 1,0 13,1 23 Baxter International US 38, % 2,8% 3,0% 13% 29% 33% 0,7 13,5 Kaufen 24 IBM US 153, % 2,7% 3,0% 18% 21% 18% 0,9 8,9 Verkaufen 25 Kellogg US 24, % 2,8% 2,9% 6% 48% 23% 2,9 14,0 Verkaufen Quelle: FactSet, DZ BANK 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

20 DZ BANK RESEARCH 20/32 2. Aktien mit attraktiver Dividendenrendite und zusätzlichem Kurspotenzial DIVIDENDENSTARKE AKTIEN MIT DZ BANK KAUFEMPFEHLUNG: DEUTSCHLAND Quelle: DIVIDENDENSTARKE AKTIEN MIT DZ BANK KAUFEMPFEHLUNG: EUROPA Dividenden DZ BANK Unternehmen *) Sektor Land MK Kurs Währung Rendite Rendite Kurs- Anlageurteil Ausblick Fairer Wert 2015e 2016e potenzial 1 Drillisch Telekommunikation DE 1,5 32,1 Euro 5,1% 5,2% 36,0 12% Kaufen 2 Allianz Versicherung DE 64,2 140,7 Euro 4,9% 5,0% 151,0 7% Kaufen 3 Wincor Nixdorf 3) Industrie DE 1,2 39,7 Euro 4,0% 4,3% 44,0 11% Kaufen 4 Sixt 3)6) Industrie / Transport Log DE 1,2 25,5 Euro 3,7% 4,0% 34,2 34% Kaufen 5 Evonik Industries 2)4) Chemie DE 12,5 26,7 Euro 3,7% 3,9% 31,0 16% Kaufen 6 Siemens Industrie / Investitionsgü DE 79,1 94,7 Euro 3,7% 3,9% 105,0 11% Kaufen 7 Aareal Bank 2) Finanzdienstleister DE 2,0 33,7 Euro 3,6% 6,6% 40,0 19% Kaufen 8 Hugo Boss Konsumgüter DE 7,2 105,0 Euro 3,5% 4,0% 120,0 14% Kaufen 9 Metro Einzelhandel DE 8,7 26,8 Euro 3,5% 3,9% 28,6 7% Kaufen 10 BMW Automobile DE 59,8 91,1 Euro 3,2% 3,7% 98,0 8% Kaufen Dividenden DZ BANK Unternehmen *) Sektor Land MK Kurs Währung Rendite Rendite Kurs- Anlageurteil Ausblick Fairer Wert 2014e 2015e potenzial 1 BHP Billiton plc Grundstoffe GB 71,4 13,4 GBP 6,1% 6,3% 21,0 57% Kaufen 2 Electricité de France Versorger FR 39,7 21,4 EUR 5,9% 5,9% 27,0 26% Kaufen 3 Standard Chartered Banken GB 23,8 9,6 GBP 5,5% 5,9% 10,7 11% Kaufen 4 HSBC Holdings Banken GB 115,1 6,0 GBP 5,5% 6,0% 6,8 13% Kaufen 5 AXA Versicherung FR 44,5 18,4 EUR 4,9% 5,2% 21,0 14% Kaufen 6 Vinci Bau FR 24,0 45,0 EUR 4,6% 4,1% 53,0 18% Kaufen 7 Rio Tinto plc Grundstoffe GB 54,8 29,6 GBP 4,6% 5,1% 38,0 28% Kaufen 8 Société Générale 2) Banken FR 26,4 32,8 EUR 4,3% 6,2% 43,0 31% Kaufen 9 British American Tobacco Konsumgüter GB 63,6 34,1 GBP 4,2% 4,5% 36,5 7% Kaufen 10 AstraZeneca Healthcare / Pharma GB 56,6 44,8 GBP 4,0% 4,2% 52,0 16% Kaufen 11 Enel Versorger IT 32,8 3,5 EUR 3,7% 4,6% 4,0 15% Kaufen 12 Generali Versicherung IT 25,7 16,5 EUR 3,5% 4,4% 17,5 6% Kaufen 13 Philips Konsumgüter NL 21,0 23,3 EUR 3,5% 3,7% 24,5 5% Kaufen 14 Unilever N.V. Nahrungsmittel NL 90,7 31,9 EUR 3,5% 3,7% 34 6% Kaufen 15 Syngenta Agrarchemie CH 29,1 317,5 CHF 3,4% 3,8% 340 7% Kaufen 16 Ericsson Technologie SE 303,8 93,8 SEK 3,4% 3,7% 102 9% Kaufen 17 BNP Paribas 2) Banken FR 56,1 45,0 EUR 3,2% 5,1% 59 31% Kaufen 18 Hennes & Mauritz Einzelhandel SE 527,1 318,5 SEK 3,2% 3,5% 340 7% Kaufen 19 BT Group Telekommunikation GB 31,2 3,9 GBP 3,1% 3,6% 4,5 14% Kaufen Quelle: FactSet, DZ BANK 1)2)3)4)6) Wichtig: Bitte lesen Sie die Hinweise zu möglichen Interessenkonflikten und die Disclaimer am Ende dieser Studie.

weibliche Aufsichtsratsmitglieder in DAX 30-Unternehmen Stand: 06.06.2013

weibliche Aufsichtsratsmitglieder in DAX 30-Unternehmen Stand: 06.06.2013 Unternehmen weibliche Aufsichtsratsmitglieder in DAX 30-Unternehmen Stand: 06.06.2013 Aufsichtsratsmitglieder insgesamt Frauenanteil absolut prozentual Adidas Group 12 2 16,67% Allianz SE 12 4 33,33% BASF

Mehr

Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com

Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com vom 01.08.2012 bis 30.04.2014 Daten wenn nicht anders vermerkt von wikifolio.com Performance Einzeltitel DAX (offene Positionen) 80,00% 70,00% 60,00% 50,00% 40,00% 30,00%

Mehr

Bekanntmachung nach 7 Abs. 5 Satz 4 und 5 der Ausführungsbestimmungen zur Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse

Bekanntmachung nach 7 Abs. 5 Satz 4 und 5 der Ausführungsbestimmungen zur Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Aktien Bekanntmachung nach 7 Abs. 5 Satz 4 und 5 der Ausführungsbestimmungen zur Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Die Geschäftsführung hat nachstehende Wertpapiere festgelegt und

Mehr

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet?

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 17.04.2015 (1) Warum der DAX-Aufwärtstrend weitergehen wird (2) DAX-Exportwerte profitieren

Mehr

Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market)

Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market) 1 DE000PA6D4B3 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Bilfinger SE 10.06.2016 2 DE000PB0N7D4 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Deutsche Lufthansa AG 10.06.2016 3 DE000PB1QPZ8 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Deutsche

Mehr

S4A Pure Equity Germany

S4A Pure Equity Germany KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MAI 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market)

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market) 1 DE000CB4FR33 Commerzbank AG Oracle Corp. 29.09.2015 2 DE000CN2B592 Commerzbank AG Frozen Concent. Ora. Juice A 29.09.2015 3 DE000CN2EG34 Commerzbank AG Sixt SE 30.09.2015 4 DE000CN2LAC9 Commerzbank AG

Mehr

Deutsche Bank ist Sieger im DAX-Ranking der besten Aufsichtsräte

Deutsche Bank ist Sieger im DAX-Ranking der besten Aufsichtsräte PRESSEMITTEILUNG Deutsche Bank ist Sieger im DAX-Ranking der besten Aufsichtsräte Allianz SE und Deutsche Börse AG auf Platz 2 und Platz 3 Aktuelle Studie AUFSICHTSRATS-SCORE Aufsichtsräte übernehmen wichtige

Mehr

http://www.wikifolio.com/de/doga1

http://www.wikifolio.com/de/doga1 Systematisierte Trendfolge Turopoldi DOGAHiLo http://www.wikifolio.com/de/doga1 Vita Roman Kurevic Roman Kurevic: Jahrgang 1971, geboren in Frankfurt am Main, besitzt über 20 Jahre Erfahrung im Nostrohandel,

Mehr

TradeCom FlexTrader Miteigentumsfonds gemäß InvFG

TradeCom FlexTrader Miteigentumsfonds gemäß InvFG TradeCom FlexTrader Miteigentumsfonds gemäß InvFG Halbjahresbericht für das Halbjahr vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 Burgring 16, A-8010 Graz Security Kapitalanlage Aktiengesellschaft, Graz Burgring

Mehr

Alpha European Opportunities Halbjahresbericht 31.12.2014

Alpha European Opportunities Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market)

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market) 1 DE000CB2C3D2 Commerzbank AG Immofinanz AG 20.10.2015 2 DE000CN181Q6 Commerzbank AG Starbucks Corp. 19.10.2015 3 DE000CN1MJ65 Commerzbank AG NIKE Inc. 19.10.2015 4 DE000CN20FV7 Commerzbank AG Philip Morris

Mehr

Vita Roman Kurevic. Roman Kurevic:

Vita Roman Kurevic. Roman Kurevic: DOGAHiLo Vita Roman Kurevic Roman Kurevic: Jahrgang 1971, geboren in Frankfurt am Main, besitzt über 20 Jahre Erfahrung im Nostrohandel, Asset Management und Vertrieb bei verschiedenen internationalen

Mehr

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket VONCERT auf International Dividend Stocks Basket Dividenden ernten Leistung schafft Vertrauen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Investment Case - Erträge durch Dividendenaktien 3 Strategie - Kriterien & Konstruktion

Mehr

www.pwc.de Inlands- und Auslandsumsatz von DAX-Unternehmen 2008-2013 Das Wachstum findet im Ausland statt.

www.pwc.de Inlands- und Auslandsumsatz von DAX-Unternehmen 2008-2013 Das Wachstum findet im Ausland statt. www.pwc.de Inlands- und sumsatz von DAX-Unternehmen - Das Wachstum findet im statt. DAX-Industrieunternehmen konnten ihren zwischen und deutlich steigern. Das wachstum erfolgte im wesentlichen außerhalb

Mehr

Börsenumsätze in Deutschland

Börsenumsätze in Deutschland Deutsche Aktien Ausländische Aktien Aktien insgesamt In- und ausl. Optionsscheine Summe 1953 168 168 168 1954 695 695 695 1955 1.535 1.535 1.535 1956 1.095 1.095 1.095 in Mio. Euro 1957 1.055 1.055 1.055

Mehr

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market)

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market) 1 DE000CB0V7B6 Commerzbank AG SAS AB 13.11.2015 2 DE000CN3G9U3 Commerzbank AG Fitbit Inc. 13.11.2015 3 DE000CN3G9V1 Commerzbank AG Fitbit Inc. 13.11.2015 4 DE000CN3XWW4 Commerzbank AG Platin 13.11.2015

Mehr

Aktionäre bevorzugt. Eine Studie von ergo Kommunikation anhand der Geschäftsberichte 2012 in MDAX, SDAX und TecDAX

Aktionäre bevorzugt. Eine Studie von ergo Kommunikation anhand der Geschäftsberichte 2012 in MDAX, SDAX und TecDAX Aktionäre bevorzugt Deutschlands Nebenwerte wachsen 212 langsamer bei sinkenden Renditen. Die Vorstände verdienen weniger, während die Dividenden steigen. Der Ausblick 213: gedämpft. Eine Studie von ergo

Mehr

Ausblick 31. Woche 2009 24. Juli 2009

Ausblick 31. Woche 2009 24. Juli 2009 DIE WERTPAPIERHANDELSBANK Ausblick 31. Woche 2009 24. Juli 2009 Neues Jahreshoch Verfasser: Klaus Stabel, Tel. 069 92877108 Impressum:Herausgeber: ICF Kursmakler AG, Kaiserstrasse 1, 60311 Frankfurt am

Mehr

Euroländer Aktienindexfonds

Euroländer Aktienindexfonds Inhaltsübersicht: S. 1 Euroländer Aktienindexfonds S. 3 Internationaler Aktienindexfonds S. 5 Euro Anleihenfonds S. 8 Euro Geldmarktfonds Euroländer Aktienindexfonds Ziel unseres Euroländer Aktienindexfonds

Mehr

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11. Halbjahresbericht zum 31.05.2010 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.2010 für das Richtlinienkonforme Sondervermögen DAX Source ETF Halbjahresbericht zum 31.05.2010 - Seite 1 Vermögensaufstellung

Mehr

Social Media Studie 2011

Social Media Studie 2011 Social Media Studie 2011 Eine empirische Untersuchung: Die DAX-, MDAX-, TecDAX-, sowie 120 mittelständische Unternehmen Prof. Dr. Christoph Beck/Gero Hesse Social Media-Aktivitäten-Index im Personalmarketing

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Alcatel-Lucent UNLIMITED BULL Bull

Mehr

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006 Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006 Signale, Zertifikate und Daten gültig für morgen Wir haben nun den erwarteten Einbruch unter die letzte Stopplinie im Nasdaq 100, der Dow ist durch

Mehr

Positions-Trading: Handeln mit bewährten Trading-Strategien Donnerstag, 25.06.2009 www.mastertraders.de

Positions-Trading: Handeln mit bewährten Trading-Strategien Donnerstag, 25.06.2009 www.mastertraders.de Positions-Trading: Handeln mit bewährten Trading-Strategien Donnerstag, 25.06.2009 www.mastertraders.de Liebe Abonnenten, so macht Börse Spaß! Nach einer schnellen und heftigen Korrektur haben sich die

Mehr

Postbank Megatrend Halbjahresbericht 30.06.2015. Frankfurt am Main, den 30.06.2015 Halbjahresbericht Seite 1

Postbank Megatrend Halbjahresbericht 30.06.2015. Frankfurt am Main, den 30.06.2015 Halbjahresbericht Seite 1 Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände 20.717.630,92

Mehr

Embrica Aktien Select-Fonds

Embrica Aktien Select-Fonds HALBJAHRESBERICHT ZUM 30.06.2015 Embrica Aktien Select-Fonds KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT Meriten Investment Management GmbH Herzogstraße 15, 40217 Düsseldorf VERWAHRSTELLE The Bank of New York Mellon

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH

Deutsche Asset & Wealth Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH Deutsche Asset & Wealth Management Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH DWS Aktien Strategie Deutschland Halbjahresbericht 2014/2015 DWS Aktien Strategie Deutschland Inhalt Halbjahresbericht

Mehr

WOMEN-ON-BOARD-INDEX

WOMEN-ON-BOARD-INDEX WOMEN-ON-BOARD-INDEX Aktuelle Dokumentation des Anteils von in Führungspositionen der im DAX, MDAX, SDAX und TecDAX notierten Unternehmen Studie von FidAR in die Aufsichtsräte e.v. Stand: 31.03.2013 gefördert

Mehr

Luft nach oben. Presseinformation

Luft nach oben. Presseinformation Presseinformation Luft nach oben EAC International Consulting analysiert die Aktivitäten der DAX Unternehmen in Russland. Insgesamt erwirtschafteten die DAX 30 Konzerne 2012 in Russland rund 22 Milliarden

Mehr

Commerzbank Dividenden Strategie Index Zertifikat

Commerzbank Dividenden Strategie Index Zertifikat * Commerzbank Dividenden Strategie Index Zertifikat Kontakt: Michaela Stemper +49 69 136 47842 michaela.stemper@commerzbank.com *Quelle: http://www.zertifikateawards.de/archiv/zertifikate-awards-2012/ergebnisse

Mehr

LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014

LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014 LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014 WKN: ISIN: 848465 DE0008484650 Fonds in Feinarbeit. Inhalt 8 Vermögensübersicht zum 31.07.2014 9 Vermögensaufstellung zum 31.07.2014 12 Während

Mehr

10 028,80 Veränderung

10 028,80 Veränderung SYMBOLE 54 BO-Empfehlung: Kaufen BO-Empfehlung: Beobachten BO-Empfehlung: Verkaufen rote Zahlen 52-W-Tief* und Schätzungen grüne Zahlen 52-W-Hoch* *(im Wochenverlauf auf Schlusskursbasis) DAX Punktestand

Mehr

Erhöhte Rückschlagsgefahren

Erhöhte Rückschlagsgefahren Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 13. Juni 2014 Erhöhte Rückschlagsgefahren AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 0 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Claudia Windt HERAUSGEBER

Mehr

Finance & Ethics Research

Finance & Ethics Research b Finance & Ethics Research Demodepot Datenauswertung Stichtag: 31.01.2015 Wertpapierarten lt. Depot Fonds Anleihen Wertpapierarten lt. Depotaufstellung 31.01.2015 Fonds 79,999 417 856,99 16,288 85 075,05

Mehr

Halbjahresbericht. für. Generali AktivMix Dynamik Protect 80 01.08.2009-31.01.2010

Halbjahresbericht. für. Generali AktivMix Dynamik Protect 80 01.08.2009-31.01.2010 Halbjahresbericht für Generali AktivMix Dynamik Protect 80 01.08.2009-31.01.2010 Seite 1 Vermögensaufstellung zum 31.01.2010 Stück bzw. Bestand Käufe/ Verkäufe/ Kurs Kurswert % Gattungsbezeichnung Markt

Mehr

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013 Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013 Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen Page 1 Kennzahlen im Überblick Q3-2013 Q3-2012 Entwicklung Umsatz 289.215 Mio. 293.772 Mio. -2% EBIT 24.055

Mehr

MoneyMoney - Musterdepot MoneyMoney - Die besten Dividendenaktien der großen Indizes! MoneyMoney - Aktien für kurzfristiges Traden!

MoneyMoney - Musterdepot MoneyMoney - Die besten Dividendenaktien der großen Indizes! MoneyMoney - Aktien für kurzfristiges Traden! Ausgabe vom Dienstag 24.03.2015 MoneyMoney - Musterdepot MoneyMoney - Die besten Dividendenaktien der großen Indizes! MoneyMoney - Aktien für kurzfristiges Traden! MoneyMoney - Musterdepot Basiswert WKN

Mehr

R + P UNIVERSAL-FONDS

R + P UNIVERSAL-FONDS KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2013 DEPOTBANK: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft mbh Bankhaus

Mehr

Credit Suisse MACS European Dividend Value Halbjahresbericht zum 31. März 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht

Credit Suisse MACS European Dividend Value Halbjahresbericht zum 31. März 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht Credit Suisse MACS European Dividend Value Halbjahresbericht zum 31. März 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht Vermögensaufstellung zum 31.03.2015 Berichtszeitraum: 01.10.2014 31.03.2015 Vermögensübersicht

Mehr

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 14,6 15,3. Dividendenrendite* (%): aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau)

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 14,6 15,3. Dividendenrendite* (%): aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 6. März 2015 Flucht ins Risiko AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 0 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Christian Apelt, CFA HERAUSGEBER Dr.

Mehr

harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch

harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch 332. DAX-Aktien Aktie ISIN Sektor ADIDAS-SALOMON AG O.N. DE0005003404 Verbrauchsgüter ALLIANZ AG VNA O.N. DE0008404005 Versicherung ALTANA AG O.N. DE0007600801

Mehr

Chance-Risiko-Verhältnis nicht attraktiv

Chance-Risiko-Verhältnis nicht attraktiv Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 7. August 2015 Chance-Risiko-Verhältnis nicht attraktiv AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 0 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Dr. Stefan

Mehr

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum. Aixtron Mini Long EUR 28,40 EUR 30,00 4,98% 0,1 open end EUR 31,23 EUR 0,30 DE000CG2E744

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum. Aixtron Mini Long EUR 28,40 EUR 30,00 4,98% 0,1 open end EUR 31,23 EUR 0,30 DE000CG2E744 Neue Mini Futures Art Basispreis am Emissionstag Knock-out Schwelle im ersten Anpassungszeitraum Anpassungsprozentsatz im ersten Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Verfall Kurs Basiswert Anfänglicher

Mehr

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 13,0 13,0 14,3 15,3

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 13,0 13,0 14,3 15,3 Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 28. Februar 2014 Warnsignale AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 0 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Dr. Stefan Mitropoulos HERAUSGEBER Dr.

Mehr

Name Kunde / Veranstaltung. UniDividendenAss Der Aktienfonds mit dividendenstarken Titeln. Frankfurt am Main Stand: Februar 2010

Name Kunde / Veranstaltung. UniDividendenAss Der Aktienfonds mit dividendenstarken Titeln. Frankfurt am Main Stand: Februar 2010 Name Kunde / Veranstaltung UniDividendenAss Der Aktienfonds mit dividendenstarken Titeln Frankfurt am Main Stand: Februar 2010 18.02.2010 2 Übersicht 1 Dividendenstarke Unternehmen und die Dividendenrendite

Mehr

Verschnaufpause angezeigt

Verschnaufpause angezeigt Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 6. November 2015 Verschnaufpause angezeigt AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 0 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Claudia Windt HERAUSGEBER

Mehr

Wem gehört der DAX? Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 2014

Wem gehört der DAX? Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 2014 Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 204 Design der Studie Ihr Ansprechpartner Untersucht werden die Unternehmen im DAX (eingetragene Marke der Deutsche Börse AG). Dr. Martin Steinbach Ernst

Mehr

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 15,0 15,4 15,8

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 15,0 15,4 15,8 Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 2. März 215 Höhenrausch AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Claudia Windt HERAUSGEBER Dr. Gertrud R. Traud

Mehr

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 13,8 14,3 15,7

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 13,8 14,3 15,7 Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 27. Januar 2015 Kursübertreibung AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 0 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Claudia Windt HERAUSGEBER Dr. Gertrud

Mehr

Das sind die 10 besten Dividenden-Aristokraten

Das sind die 10 besten Dividenden-Aristokraten DZ Bank nennt Favoriten unter den Dividenden-Aktien Das sind die 10 besten Dividenden-Aristokraten Sie haben mindestens 25 Jahre hintereinander Dividenden gezahlt - die Dividenden-Aristokraten unter den

Mehr

Aktien an den Börsenplätzen Frankfurt, Paris, Madrid, Mailand und Wien (in )

Aktien an den Börsenplätzen Frankfurt, Paris, Madrid, Mailand und Wien (in ) Aktien an den Börsenplätzen, Paris, Madrid, Mailand und Wien (in ) Nr. Bezeichnung URL ISIN Börse Branche 1 Abengoa ES0105200416 Madrid Technologie 2 Abertis, Serie A * ES0111845014 Madrid Bauindustrie

Mehr

EINE SICHERE SACHE. Inspiriert investieren. Kurzläufer-Anleihe

EINE SICHERE SACHE. Inspiriert investieren. Kurzläufer-Anleihe EINE SICHERE SACHE Kurzläufer-Anleihe Unsere gemeinsame Inspiration - bei vollem Kapitalschutz von der Entwicklung der Aktienmärkte profitieren! Kurzläufer-Anleihe Die Kurzläufer-Anleihe bietet Ihnen bei

Mehr

dips/dsw Dividendenstudie 2012

dips/dsw Dividendenstudie 2012 Prof. Dr. Eric Frère Christian W. Röhl Andreas Schyra Dividendensumme deutscher Aktiengesellschaften im CDAX (Prime und General Standard) steigt gegenüber dem Vorjahr um 4,9% auf 34 Mrd. Euro Kürzungen

Mehr

NRW-FONDS. ZUM 31. Dezember 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT

NRW-FONDS. ZUM 31. Dezember 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF NRW-FONDS OGAW-SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT ZUM 31. Dezember 2015 Berater/Vertrieb: Vermögensübersicht I. Vermögensgegenstände 1. Aktien Kurswert in EUR

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008 Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt, 29. Mai 2008 Aktienkurs: Deutsche Bank gegenüber deutschen Finanzwerten Indexiert, 1. Januar 1997 = 100 500 400 300 200 100 148%

Mehr

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 12,7 13,3 15,4

Kurs-Gewinn-Verhältnis*: aktuell (rot) vs. 5-Jahres-Spanne (hellblau) 12,7 13,3 15,4 Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 19. Dezember 14 Volatiler Seitwärtskurs AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 0 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Claudia Windt HERAUSGEBER Dr.

Mehr

Strategie Welt Secur Halbjahresbericht 30.06.2015

Strategie Welt Secur Halbjahresbericht 30.06.2015 Strategie Welt Secur Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q4 2014 Jahresrückblick

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q4 2014 Jahresrückblick www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q4 2014 Jahresrückblick Inhalt im Überblick 4. Quartal 2014 3 im Überblick Jahresüberblick 2014 4 IPOs IPOs im Q4 2014 5 IPOs im Jahresvergleich 6 Veränderungen zwischen

Mehr

Höchst 1 Jahr. Telekommunikation Swisscom = CHF %

Höchst 1 Jahr. Telekommunikation Swisscom = CHF % Aktienportfolio 16. September 2016 Schweiz Index 000998089 SMI CHF 8'184.8 9'080.6 7'425.0 2.6 3.8% 535.0 590.0 15.3 15.7 000998750 SPI CHF 8'906.5 9'296.4 7'728.8 2.3 3.4% 540.0 600.0 16.5 15.3 001214263*

Mehr

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014 NORD/LB AM Aktien Deutschland LS Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014 Herausgeber dieses Halbjahresberichtes: NORD/LB Asset Management AG Prinzenstrasse

Mehr

2014 Chance oder Risiko? Franz Schulz, Geschäftsführer Quint:Essence

2014 Chance oder Risiko? Franz Schulz, Geschäftsführer Quint:Essence Investment I Einfach I Anders 2014 Chance oder Risiko? Franz Schulz, Geschäftsführer Quint:Essence Ausgangssituation Liquiditätsflut Rettungspakete Folgen der Krise Potenzielle Blasen Immobilien Aktien

Mehr

Fluktuation in den DAX-30-Vorständen weibliche und männliche Vorstände im Vergleich

Fluktuation in den DAX-30-Vorständen weibliche und männliche Vorstände im Vergleich Kienbaum Communications Gummersbach, 24. Oktober 2014 Fluktuation in den DAX-30-Vorständen weibliche und männliche Vorstände im Vergleich Fluktuationsquoten für den Zeitraum 1. Januar 2013 bis 31. Juli

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH

Deutsche Asset & Wealth Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH Deutsche Asset & Wealth Management Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH DWS Deutschland Halbjahresbericht 2013/2014 DWS Deutschland Inhalt Halbjahresbericht 2013/2014 vom 1.10.2013 bis 31.3.2014

Mehr

Marktausblick 2013. Ist die Schuldenkrise überstanden? Kundenveranstaltung der Raiffeisen Regionalbank Mödling. 29. / 30.

Marktausblick 2013. Ist die Schuldenkrise überstanden? Kundenveranstaltung der Raiffeisen Regionalbank Mödling. 29. / 30. Marktausblick 2013 Ist die Schuldenkrise überstanden? Kundenveranstaltung der Raiffeisen Regionalbank Mödling 29. / 30. Jänner 2013 Ist die Schuldenkrise überstanden? Dir. Dipl.-BW (BA) Tim Geissler Hauptabteilungsleiter

Mehr

Übersicht aller Portfolioaktivitäten im Anlagejahr 2010

Übersicht aller Portfolioaktivitäten im Anlagejahr 2010 Quartal Datum Aktivität Bezeichnung Selektive Auswahl der Anlagequoten durch Zukäufe von Einzelwerten Q4-2010 28.12.2010 Kauf größten europ. Energieversorgern Energieversorgungs-unternehmen 63,94 aktuell

Mehr

PRESSEINFORMATION - FOR IMMEDIATE RELEASE Berlin, 04. April 2011

PRESSEINFORMATION - FOR IMMEDIATE RELEASE Berlin, 04. April 2011 PRESSEINFORMATION - FOR IMMEDIATE RELEASE Berlin, 04. April 2011 Wer besteht im Reputations-Wettbewerb? Vorstellung der weltweit größten Studie zur Corporate Reputation Global RepTrak Pulse 2011 Ergebnisse

Mehr

Viermal mehr für s Geld.

Viermal mehr für s Geld. Viermal mehr für s Geld. Outperformance: Fokus auf Dividendenstarke Aktien bringt Mehrrendite von 40 Prozent (15 Jahre) Schwerpunkt Deutschland Deutschland bildet eindeutig das Kernland für den Fonds.

Mehr

Morgenanalyse für den 02.02.2010 / 07:30 Uhr

Morgenanalyse für den 02.02.2010 / 07:30 Uhr Inhalt: 1) Morgenanalyse FDAX 2) Morgenanalyse Bund-Future 3) Trendmatrix Einzelwerte DAX 4) Trendmatrix Indizes 1) Morgenanalyse FDAX Arbeitsprognose: Der FDAX konnte gestern wieder ordentlich zulegen,

Mehr

Aktien im Korrekturmodus

Aktien im Korrekturmodus Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 8. Mai 215 Aktien im Korrekturmodus AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Claudia Windt HERAUSGEBER Dr. Gertrud

Mehr

CS Aktien Plus Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht

CS Aktien Plus Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht CS Aktien Plus Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht Vermögensaufstellung zum 31.05.2015 Berichtszeitraum: 01.12.2014 31.05.2015 Vermögensübersicht Kurswert in EUR

Mehr

Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2011 und Halbjahresberichten 2012 der DAX30Unternehmen

Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2011 und Halbjahresberichten 2012 der DAX30Unternehmen Studie Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2011 und Halbjahresberichten 2012 der DAX30Unternehmen Kirchhoff Consult in Kooperation mit Deutsche Schutzvereinigung

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

Die Deutsche Investor Relations Studie 2010. IR-Rankings im deutschen Markt

Die Deutsche Investor Relations Studie 2010. IR-Rankings im deutschen Markt Die Deutsche Investor Relations Studie 2010 IR-Rankings im deutschen Markt Mai 2010 INHALT 1 ÜBERBLICK & KOMMENTAR 2 ERGEBNISSE & DATEN 3 VORGEHEN & METHODIK 4 ANLAGEN: ANGABEN ZU DEN STUDIENTEILNEHMERN

Mehr

Deutsche Investor Relations Studie 2008

Deutsche Investor Relations Studie 2008 1 Thomson Reuters Extel Surveys/DIRK Deutsche Studie 2008 Bereits zum dritten Mal veröffentlicht Extel Surveys, unterstützt vom DIRK Verband, die Deutsche Studie. Die Untersuchung fand im Zeitraum 25.

Mehr

Benfords Gesetz und seine Anwendung in der Betrugsaufdeckung

Benfords Gesetz und seine Anwendung in der Betrugsaufdeckung Benfords Gesetz und seine Anwendung in der Betrugsaufdeckung Benfords Gesetz Ansgar Dorneich, 2014-06-19 In den 1920er Jahren entdeckte Frank Benford, ein bei General Electric arbeitender Physiker, dass

Mehr

NORD/LB AM TOP 35 Aktien. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.09.2014 bis 28.02.2015

NORD/LB AM TOP 35 Aktien. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.09.2014 bis 28.02.2015 NORD/LB AM TOP 35 Aktien Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.09.2014 bis 28.02.2015 Herausgeber dieses Halbjahresberichtes: NORD/LB Asset Management AG Prinzenstrasse

Mehr

Globale Minimum-Varianz- Strategien 1997 bis 2006

Globale Minimum-Varianz- Strategien 1997 bis 2006 Globale Minimum-Varianz- Strategien 1997 bis 2006 Prof. Dr. Niklas Wagner, Universität Passau Torsten Wolpers, Commerzbank AG, Hannover Rüdiger Sälzle, FondsConsult Research AG Rottach-Egern, 17. April

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q2 2013

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q2 2013 www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q2 Inhalt im Überblick 2. Quartal 3 IPOs IPOs in Q2 4 Evonik und RTL Group 5 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und erstem Preis 7 Kapitalerhöhungen

Mehr

dips/dsw Dividendenstudie 2014

dips/dsw Dividendenstudie 2014 Prof. Dr. Eric Frère Christian W. Röhl Dividendensumme deutscher Aktien (Prime, General & Entry Standard) liegt mit 37,3 Mrd. Euro nur marginal über dem Niveau des Vorjahres MDAX und TecDAX mit neuen Bestmarken

Mehr

Wahlsieg Clintons wahrscheinlichstes Szenario Der US-Wahlkampf befindet sich auf der Zielgeraden. Am 8. November wird der 45. Präsident der Vereinigte

Wahlsieg Clintons wahrscheinlichstes Szenario Der US-Wahlkampf befindet sich auf der Zielgeraden. Am 8. November wird der 45. Präsident der Vereinigte Helaba Volkswirtschaft/Research AKTIENMARKT AKTUELL 28. Oktober 2016 Risiken der US-Wahl nicht ausblenden! AUTOR Markus Reinwand, CFA Telefon: 0 69/91 32-47 23 research@helaba.de REDAKTION Dr. Stefan Mitropoulos

Mehr

FidAR. börsennotierte und voll mitbestimmte Unternehmen FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE

FidAR. börsennotierte und voll mitbestimmte Unternehmen FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE FidAR 100 börsennotierte und voll mitbestimmte Unternehmen FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE Women-on-Board-Index 100 (WoB 100) Studie zum Frauenanteil in Führungspositionen der rund 100 börsennotierten und

Mehr

Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen (Teil 1)

Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen (Teil 1) (Teil 1) Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen (Teil 1) Anteil ausländischer Investoren Investoren am am Grundkapital Grundkapital in Prozent, in Prozent, 2001 und 2001 2008 bis 2008 Adidas 53,0 79,0 Allianz

Mehr

FidAR. im DAX notierte Unternehmen FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE

FidAR. im DAX notierte Unternehmen FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE FidAR 160 im DAX notierte Unternehmen FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE Women-on-Board-Index (WoB 160) Transparente und aktuelle Dokumentation zum Anteil von Frauen im Aufsichtsrat und Vorstand der 160 im DAX,

Mehr

Börsenaussichten 2014

Börsenaussichten 2014 Börsenaussichten 2014 Dkfm. Dr. Josef Oswald Wien, Januar 2014 Börsenaussichten 2014 (1) 2014 - Das Kaufjahr!!! Dr. Josef Oswald 2 Börsenaussichten 2014 (2) Zwanzig (20) Prozent unter dem aktuellen (bzw.

Mehr

Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel

Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel Kapitel 7: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Die Aktienformel Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist eine Bewertungskennziffer die aussagt ob der Kurs (Preis) einer Aktie billig (unterbewertet = Kaufsignal)

Mehr

BAWAG P.S.K. Global Players Equity Fund

BAWAG P.S.K. Global Players Equity Fund Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011 Halbjahresbericht vom 15. März 2014 bis 14. September 2014 Prospektkundmachung: Der veröffentlichte Prospekt und das Kundeninformationsdokument (Wesentliche

Mehr

Anleihe: USD 110.000.000 Zero DZ BANK Brief unter DIP/EMTN von 2011/20366; ISIN: XS0571560746; Emission: 10071; Valuta: 03.01.2011

Anleihe: USD 110.000.000 Zero DZ BANK Brief unter DIP/EMTN von 2011/20366; ISIN: XS0571560746; Emission: 10071; Valuta: 03.01.2011 DZ BANK AG, Am Platz der Republik, 60325 Frankfurt am Main Veröffentlichungen 2011 : Kapitalmarktinformationen gemäß 30e Abs. 1 Nr. 2 WpHG Nachfolgende Mitteilungen wurden am jeweiligen Veröffentlichungstag

Mehr

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E überlegen sie gerade ihren nächsten investmentschritt? Attraktive Aktien. Das fundamentale

Mehr

Morgenanalyse für den 16.03.2010 / 07:30 Uhr

Morgenanalyse für den 16.03.2010 / 07:30 Uhr Inhalt: 1) Morgenanalyse FDAX 2) Morgenanalyse Bund-Future 3) Trendmatrix Einzelwerte DAX 4) Trendmatrix Indizes 1) Morgenanalyse FDAX Arbeitsprognose: Der FDAX gab gestern erwartungsgemäß nach und testete

Mehr

Schweizer Aktien: zcapital-fonds mit Dividendenstrategie nach drei Jahren besser als der Markt

Schweizer Aktien: zcapital-fonds mit Dividendenstrategie nach drei Jahren besser als der Markt Schweizer Aktien: zcapital-fonds mit Dividendenstrategie nach drei Jahren besser als der Markt by Bjoern Zern - Montag, Oktober 26, 2015 http://www.schweizeraktien.net/blog/2015/10/26/schweizer-aktien-zcapital-fonds-mit-dividendenstrategienach-drei-jahren-besser-als-der-markt-7444/

Mehr

"Grüne Karte" für ein glaubwürdiges Klimabewusstsein

Grüne Karte für ein glaubwürdiges Klimabewusstsein CO 2 - der flotten deutscher Unternehmen 2014 "Grüne Karte" für ein glaubwürdiges Klimabewusstsein Unternehmen CO 2 - nstrategie Gesamtpunktzahl FRoSTA AG Felix Ahlers VW up! 1,0 BMT 98 127 128 4 12 Allianz

Mehr

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Quantitative Analyse unterstreicht, dass Aktien höchstwahrscheinlich vor einer neuen Aufschwungsphase stehen Vergangene Woche brachten wir ein Interview mit dem

Mehr

Certified Designated Sponsor with Highest Rating (AA) Catalis S.E. Monthly Market Report. Juli 2011

Certified Designated Sponsor with Highest Rating (AA) Catalis S.E. Monthly Market Report. Juli 2011 Certified Designated Sponsor with Highest Rating (AA) Catalis S.E. Monthly Market Report Juli 2011 Catalis SE Kursentwicklung / Handelsvolumen (Xetra) Monthly Market Report in 300.000 0,32 250.000 0,27

Mehr

Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite?

Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite? Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite? Unternehmensnachfolge Traunstein, den 18. März 2015 Aktuell» Der positive Performancebeitrag der Rentenmärkte hat sich im neuen Jahr nicht fortgesetzt.

Mehr

Emissionsmarkt Deutschland Q3 2014

Emissionsmarkt Deutschland Q3 2014 www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q3 2014 Quelle: Börse Frankfurt Inhalt im Überblick 3. Quartal 2014 3 IPOs IPOs im Q3 2014 4 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und Kurs zum

Mehr

Christian Strenger* Compliance-Überwachung durch den Aufsichtsrat

Christian Strenger* Compliance-Überwachung durch den Aufsichtsrat 11. Frankfurter Symposium Compliance und Unternehmenssicherheit Frankfurt/Main 15. November 2012 Christian Strenger* Compliance-Überwachung durch den Aufsichtsrat * Aufsichtsrat der DWS Investment GmbH,

Mehr

Sonderthema. Investmentstrategie. März 2015

Sonderthema. Investmentstrategie. März 2015 Investmentstrategie Sonderthema März 1 Thema des Monats: Deutsche Anleger verschenken Rendite Immer weniger Aktionäre in Deutschland Wird Dividende als Ertragskomponente vernachlässigt? Deutsche Investoren

Mehr