Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen 02. Juni 2008, Uhr Private Altersvorsorge gute Geschäfte mit der Angst Von Christoph Lixenfeld

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen 02. Juni 2008, 19.30 Uhr Private Altersvorsorge gute Geschäfte mit der Angst Von Christoph Lixenfeld"

Transkript

1 COPYRIGHT Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Es darf ohne Genehmigung nicht verwertet werden. Insbesondere darf es nicht ganz oder teilweise oder in Auszügen abgeschrieben oder in sonstiger Weise vervielfältigt werden. Für Rundfunkzwecke darf das Manuskript nur mit Genehmigung von Deutschlandradio Kultur benutzt werden. Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen 02. Juni 2008, Uhr Private Altersvorsorge gute Geschäfte mit der Angst Von Christoph Lixenfeld (Musik aus dem Podcast ca. 4 Takte, dann darauf:) O-Ton 1 Köln: Nach Angaben den Deutschen Instituts für Altersvorsorge unterschätzen die Bundesbürger die Folgen zukünftig sinkender Renten und gleichzeitig steigender Lebenserwartung...bei realistischer Einschätzung der Lebenserwartung werden 59 Prozent aller Haushalte die entstehende Rentenlücke mit dem heutigen Sparverhalten nicht schließen können, erklärte Nachdem Bundesfinanzminister Peer Steinbrück in der letzten Woche mit seinem Vorschlag zum Urlaubsverzicht zu Gunsten der Altersvorsorge für Empörung gesorgt hatte, empfahl.. Miles Davis Nuit sur le Champs-Elysees aus Ascenseur pour l echafoud (Sound 1) Private Altersvorsorge gute Geschäfte mit der Angst Eine Sendung von Christoph Lixenfeld 1

2 O-Ton 2 Wir haben heute die Situation, dass ein durchschnittlicher Rentner nach 45 Erwerbsjahren ca Euro an Rente bekommt. Überlegen Sie sich selbst, wie weit sie heute mit 1000 Euro kommen und jetzt stellen Sie sich einfach nur mal vor, wie weit sie möglicherweise in 20 Jahren mit 1000 Euro kommen. Dass die gesetzliche Rente allein uns keinen Ruhestand im Luxus bescheren wird, darin ist sich Anlageberater Hans-Ulrich Müller mit sämtlichen Experten einig. Schließlich fällt die Rentenerhöhung seit langem niedriger aus als der Preisanstieg, Rentner können sich immer weniger kaufen von ihrem Geld. Und die Lage wird sich verschärfen: Die Alten werden mehr, und sie leben immer länger. Soll die gesetzliche Versicherung nicht völlig pleite gehen, müssen eben alle den Gürtel enger schnallen. Oder privat vorsorgen. O-Ton 3 Ich hätte ein ganz gutes Gefühl bei einer Immobilie glaube ich. Wenn ich eine eigene Wohnung hätte oder ein Haus, dann ist man die Last schon mal los. / Ne Mischung aus verschiedenen Produkten denke ich ist sinnvoll. Ich hab ne betriebliche Altersvorsorge abgeschlossen. / Die Tendenz ging zu einer privaten Renten- Zusatzversicherung. / Ich halte eine Kapital-Lebensversicherung für eine seriöse Sache. / Was ich mir vorgenommen habe, wenn ich etwas mehr Geld übrig habe im Monat wäre Riestern. / Meine Präferenz für Aktien liegt vor allem darin, dass ich das besser zu greifen finde als ne andere Geldanlage, man kann spekulieren, wechseln, und das ist halt eine große Rendite, die man sich davon verspricht. / Ich hab einfach die Gelegenheit verpasst im Moment, zumindest mich weiter damit zu beschäftigen, aber ich weiß, das Thema brennt. Ich weiß, das Thema brennt, ich weiß, das Thema brennt, ich weiß, das Thema brennt, ich weiß, das Thema brennt (klingt wie hängengebliebene LP, wird leiser, gleichzeitig wird Nuit sur le Champs-Elysees darunter immer lauter, bleibt 2-3 Takte laut stehen, läuft danach leiser weiter.) Angst geht um in Deutschland: Fast die Hälfte der Bundesbürger fürchtet, dass ihre bisherige Altersvorsorge nicht ausreichen wird. Viele suchen Rat bei der Verbraucherzentrale, zum Beispiel in Hamburg. Abteilungsleiterin Edda Castelló: 2

3 O-Ton 4 Zu uns kommen mit den Fragen zur Altersvorsorge alle Gruppen, jung, alt, arm und reich. Zum Teil werden auch schon ganz jungen Leute, 19, 20, oft von ihren Omas geschickt mit, voller Angst, wir müssen was für die Altersvorsorge tun. Mit dieser Angst werden gute Geschäfte gemacht. Sie verleitet Menschen dazu, irgendeins von den unzähligen, unverständlichen Produkten am Markt zu kaufen. Hauptsache etwas tun, und das schnell. Wer früh mit dem Sparen anfängt, hat am Ende mehr, das weiß doch jeder. Doch falsche Entscheidungen können leicht Zehntausende Euro kosten. Edda Castelló rät deshalb, nichts zu überstürzen. Und vor allem: Sich nicht durch billige Tricks in Panik versetzen zu lassen. O-Ton 5 Die typischer Herangehensweise der Versicherungsvertreter zum Beispiel: Sie rechnen den Leuten die so genannte Versorgungslücke aus. Und natürlich ist die immer ein paar hundert Euro. Und dann gibt s einen großen Schreck und gleich wird dann zur Lösung, zur Deckung dieser angeblichen Versorgungslücke der passende Vertrag aus dem Hut gezaubert. (Miles Davis ist bis paar 100 Euro verschwunden und taucht auch nicht wieder auf. Chemical Brothers It doesn t matter (Sound 2) fängt leise unter zur Deckung an, wird kurz lauter, dann leiser unter Lexikontext, danach 2-3 Takte stehen bleibend und abrupt abbrechend.) Versorgungslücke: Differenz zwischen der Höhe des monatlichen Netto-Einkommens vor Rentenbeginn und der Höhe der anschließend gezahlten Rente. O-Ton 6 Das Gespräch läuft in der Regel so ab, dass wir eine Analyse mit dem Kunden machen und schauen, was er bisher für die Altersvorsorge tut. 3

4 Michael Muntau, Leiter Privatkundengeschäft bei der Hamburger Volksbank. O-Ton 6 Forts. In der Regel ist es die gesetzliche Altersrente, auf die er warten kann. Machen dann eine Berechnung im Rahmen der uns zur Verfügung stehenden Produkte, wo wir dem Kunden halt darlegen und zeigen, wie er seine Versorgungslücke, die später entstehen wird, schließen kann. O-Ton 7 Das ist ein völlig falsches Vorgehen. Ich denke, dass jeder inzwischen weiß, dass er gut daran tut, wenn er privat etwas fürs Alter auf die Seite legen kann. Aber er muss es natürlich auch können. Wenn jemand kein Geld hat und gerade mal so eben über die Runden kommt, dann kann er nichts fürs Alter auf die Seite legen, und dann sollte er es auch nicht tun, auch nicht mit dem angeblich besten Vertrag. Das ist ungefähr die Hälfte der Bevölkerung, die leben nämlich in der Regel mit dem Dispo. ( It doesn t matter : fängt leise unter die leben an, wird kurz lauter, dann leiser unter Lexikontext, danach 2-3 Takte stehen bleibend und abrupt abbrechend.) Dispositionskredit oder Dispo: Kredit, den Kreditinstitute ihren Privatkunden einräumen. Sein Umfang beträgt meist zwei bis drei Monatsgehälter. Für die Nutzung des Dispos fallen tageweise Sollzinsen an. Beim Überziehen des festgelegten Dispolimits fallen zusätzlich Überziehungszinsen an. O-Ton 8 Wenn der Dispo ein Dauerzustand ist, dann kann man es sich eigentlich nicht leisten, eine Altersvorsorge zu betreiben. Man zahlt für den Dispo 13 oder 14 Prozent Zinsen, tut das auf einen Sparvertrag, für den man drei oder vier oder meinetwegen auch sechs Prozent bekommt. Das ist ein überaus schlechtes Geschäft, dass heißt, alle Leute, die im Dispo sind auf Dauer, sollen erst mal sehen, dass sie den stabil auf null bekommen. 4

5 Wer Monat für Monat mit seinem Einkommen auskommt, sollte etwas tun für die Altersvorsorge, unbedingt. Das wissen mittlerweile alle. Nur: Welche Anlageform jemand wählt, entscheidet er aus dem Bauch heraus. Vernunft und Berechnung spielen eine untergeordnete Rolle. O-Ton 9 Ich hätte ein ganz gutes Gefühl bei einer Immobilie glaube ich. / Die Tendenz ging zu einer privaten Renten-Zusatzversicherung. / Ich halte eine Kapital- Lebensversicherung für eine seriöse Sache. / Man kann spekulieren, wechseln, und das ist halt eine große Rendite, die man sich davon verspricht, Rendite, die man sich davon verspricht, Rendite, die man sich davon verspricht, Rendite, die man sich davon verspricht... (klingt wie hängengebliebene LP, wird kurz leiser, dann geht der Groove in It doesn t matter über, wird kurz lauter, dann leiser unter Lexikontext, danach 2-3 Takte stehen bleibend und abrupt abbrechend.) Rendite: Das Verhältnis der Einzahlungen zu den Auszahlungen. Wird meist in Prozent und jährlich angegeben. Die bekannteste Renditekennzahl ist der Zinssatz. Maximale Rendite, das heißt möglichst hohe Zinsen soll sie bringen, die Altersvorsorge. Und das bei minimalem Risiko. Doch welches Anlageprodukt ist das Beste? Wer das herausfinden will, muss als erstes die Angebote sortieren. Edda Castelló von der Verbraucherzentrale in Hamburg: O-Ton 10 5

6 Im Prinzip kann man sein Geld den Rentenversicherungen geben, den Lebensversicherern, man kann sein Geld der Bank anvertrauen, einen Banksparplan machen oder man kann Fonds oder Aktien kaufen. Als Viertes wäre noch die Immobilie zu nennen. Alle anderen Produkte, diese vielen Hunderte und Tausende Produkte, die angeboten werden und alle unterschiedliche Namen haben, lassen sich immer reduzieren auf diese drei oder vier Grundmodelle. (Rio Reiser: Geld ) Immobilie, auch Liegenschaft oder Anwesen: Im allgemeinen Sprachgebrauch ein Grundstück inklusive darauf befindlicher Gebäude und deren Zubehör. Juristisch und ökonomisch gesehen ein unbewegliches Sachgut, woher sich auch das Wort Immobilie ableitet: Lateinisch im-mobilis für eine nicht bewegliche Sache. Die eigene Wohnung oder ein Haus zu besitzen, ist für Deutsche zwar nicht so wichtig wie für Briten oder Amerikaner, aber auch bei uns glauben die meisten an den bleibenden Wert des Betongolds. Mit zum Teil fatalen Folgen. Tausenden von Gutverdienern ist das Eigentum mittlerweile ein Klotz am Bein: Anfang der 90er Jahre ließen sie sich als Geldanlage überteuerte Wohnungen in den neuen Bundesländern aufschwatzen. Die sie jetzt gar nicht oder nur mit hohem Verlust wieder loswerden. Auch wer das selbst bewohnte Häuschen im Grünen kauft, wird damit nicht immer glücklich. Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur der Zeitschrift Finanztest. O-Ton 11 Dann hat man das Problem, dass man vielleicht dreißig Jahre monatlich seine Raten bezahlen muss für diese Immobilie und man muss die dreißig Jahre lang monatlich auch immer zur Verfügung haben. Und wir haben heute nicht mehr die Situation auf dem Arbeitsmarkt, dass man irgendwo bei einer Firma anfängt und schon weiß, welches Einkommen man mit 62 haben wird. Wenn man eine Mietwohnung hat, dann kann man die Wohnung verkleinern und vergrößern und im Zweifel irgendwo 6

7 hinziehen, wo es ein bisschen preiswerter ist. Und die Immobilie, die will halt jeden Monat diese Rate. Sogar wer durchhält, die Raten bis zum Schluss aufbringen und das Haus abbezahlen kann, ist im Alter nicht unbedingt alle Sorgen los. Das gilt vor allem für Menschen, die sich von ihrem Betongold trennen wollen, weil sie Bargeld brauchen. In vielen Landstrichen der neuen Bundesländer sind Immobilien nahezu unverkäuflich. Es gibt zu viele davon. In den Toplagen Hamburgs, Stuttgarts oder Münchens sind die Immobilienpreise dagegen in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Aber wie viele solcher Toplagen gibt es? Und: Was ist in zwanzig Jahren eine Toplage? Im Ruhrgebiet zum Beispiel rechneten die Planer jahrzehntelang mit Bevölkerungswachstum. Mittlerweile schrumpfen die Städte rasant; viele Eigentumswohnungen haben hier in den zurückliegenden 15 Jahren dreißig Prozent ihres Werts verloren und mehr. Rio Reiser (ca. 15 Sek.) Geld! Manche haben s, manche haben s nicht. Ich brauch Geld, gib mir bisschen Geld, ich wird einfach sauer, wenn ich keins krieg. Aktie: Wertpapier, in dem das Anteilsrecht an einer Aktiengesellschaft verbrieft ist. Der Inhaber einer Aktie, der so genannte Aktionär, ist Miteigentümer an den Vermögenswerten des Unternehmens. Wer Daimler-Aktien kauft, dem gehört damit ein Stückchen von Daimler. Und dieses Stückchen kann in zwanzig Jahren mehr wert sein als heute, weniger, oder auch gar 7

8 nichts mehr. Alle Aktien und Aktienprodukte bergen dieses Risiko mit wenigen Ausnahmen. O-Ton 12: Allerdings, zeigt jedenfalls die Erfahrung aus der Vergangenheit, dass bei einem genügend langen Anlagezeitraum am Ende immer mehr herausgekommen ist als am Anfang eingezahlt worden ist. Kaum einen Fehler macht man, wenn man die so genannten Indexfonds kauft, dass sind die Fonds, in denen der Dax oder der Eurostoxx abgebildet sind. DAX oder Deutscher Aktienindex: Kennziffer, die über die Aktienkurse der 30 größten und umsatzstärksten Unternehmen an der Frankfurter Börse Auskunft gibt. Er ist der Leitindex für den deutschen Aktienmarkt. Ein Indexfonds fasst alle Aktien des Dax oder eines anderen Indexes - zu einem Wertpapier zusammen. Steigt der DAX, gewinnt der Anleger Geld, sinkt der Dax, verliert er etwas. Bei gemanagten Fonds dagegen sucht ein Fondsmanager die seiner Meinung nach besten Werte aus dem Index heraus. Dieser Service kostet Gebühren, bringt dem Anleger aber nicht unbedingt mehr Rendite ein als ein fast gebührenfreier Indexfonds. Natürlich kann man statt Aktienkörbe sprich Fonds auch Aktien einzelner Unternehmen kaufen. Allerdings sollten das nur Menschen tun, die Lust haben, sich ständig mit ihrer Geldanlage zu beschäftigen. Oder Spielernaturen mit Spaß am Risiko. Sound 3: Rio Reiser (ca. 15 Sek.) Geld! Manche haben s, manche haben s nicht. Ich brauch Geld, gib mir n bisschen Geld, ich wird einfach sauer, wenn ich keins krieg. 8

9 Kapitallebensversicherung: Risikoversicherung inklusive Sparmodell. Sie zahlt entweder im Todesfall des Versicherten oder bei Ablauf des Vertrags. Die Lebensversicherung ist der Deutschen liebstes Kind: Mehr als 90 Millionen Verträge gibt es, zusammen haben sie eine Kapitaleinalge von über 600 Milliarden Euro. Und das, obwohl das Urteil der Verbraucherzentrale über die wichtigste Variante verheerend ist. Abteilungsleiterin Edda Castelló: O-Ton 13 Wir raten ganz dringend vom Abschluss einer Kapital-Lebensversicherung ab. Wer den Risikoschutz braucht, also Ernährer oder Ernährerin von Familien, von denen andere wirtschaftlich abhängig sind, kann diese Risikoversicherung separat über eine reine Risikoversicherung abschließen. Die kostet n Appel und n Ei. Wenn man dann noch Geld zum Sparen über hat: Lieber auf andere Weise tun; aber nicht in dieses komplizierte Kombiprodukt Kapitallebensversicherung. Michael Muntau von der Hamburger Volksbank, die über ihr Partnerunternehmen R+V auch Versicherungen anbietet, rät dagegen keineswegs, Risikoabsicherung und Geldanlage zu trennen. Und er rät auch generell nicht von der Kapitallebensversicherung ab. O-Ton 14 Sie ist gut für Kunden, die sehr solide ihr Geld anlegen wollen, die auch zum Beispiel ihre Familie mit absichern wollen. Und dann sagen: okay, ich möchte halt eine konservative Lebensversicherung abschließen, dann halten wir sie für gut. Aber sie ist nicht pauschal für jeden Kunden gut. 9

10 Der Kunde, der sicher anlegen will, für den ist die Lebensversicherung meines Erachtens nach wie vor ne gute Alternative, weil er dort eben auch steuerfreie Erlöse generieren kann und aufgrund der Langfristigkeit in der Regel auch einen höheren Zinssatz generiert. Selbst unter Berücksichtigung der Kosten, die in der Lebensversicherung anfallen. Für den sicherheitsorientierten Anleger. Und für den Anleger, der glaubt, was Verkäufer ihm erzählen: Die Renditen von Lebensversicherungen sind anders als von Michael Muntau behauptet - keineswegs steuerfrei. Sondern sie werden nachgelagert besteuert, das heißt bei Auszahlung im Rentenalter. Musik: It doesn t matter Beratung: Im Allgemeinen ein Gespräch oder ein anderweitiger kommunikativer Austausch. Oder auch eine praktische Anleitung, die zum Ziel hat, eine Aufgabe oder ein Problem zu lösen oder sich der Lösung anzunähern. Verkäufer: Mit der Kundengewinnung beauftragte Fachkraft. O-Ton 15 Jeder angebliche Berater, der einem in der Bank oder zuhause auf dem Sofa durch den Versicherungsvertreter gegenübersitzt, ist kein Berater, sondern ein Verkäufer. Wenn er angestellt, fest angestellt ist, dann kriegt er zwar nicht unbedingt Provision, aber natürlich kriegt er schöne Punkte von seinem Arbeitgeber auf seinem Gehaltskonto gutgeschrieben, wenn er die Sachen verkauft und an den Mann bringt, die der Bank oder der Versicherung viel Geld einbringen. Und das sind natürlich genau die, die für den Kunden zu teuer sind und oft nachteilig sind. Und deshalb bitteschön nicht das glauben, was Banken einem sagen. 10

11 Das gilt auch dann, sagt Edda Castelló von der Hamburger Verbraucherzentrale, wenn jemand seinen Bankberater schon seit Jahren oder sogar Jahrzehnten kennt. Und eigentlich machen die Kreditinstitute auch gar kein Hehl daraus, dass sie so viel wie möglich verkaufen wollen. Zum Beispiel eine Volksbank aus Nordrhein- Westfalen, die in ihrem Podcast für ein Berufseinsteiger-Paket wirbt. O-Ton 16: So ein Paket könnte zum Beispiel so aussehen: Altersvorsorgeprodukt, Haftpflichtversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung und eventuell ein Sparplan. Damit ist schon mal einiges abgesichert. Wer noch eins draufsetzen will, kann sich über einen Fondssparplan oder eine Lebensversicherung Gedanken machen. Haftpflicht, Sparplan, Lebensversicherung. Vorsorgen. Absichern: Am nützlichsten sind Kunden, die vor lauter Angst immer noch eins draufsetzen wollen. Und das wollen sie dann, wenn sie schlecht informiert sind. Der Versicherer Swisslife rät seinen Vertretern, es mit der Beratung der Kunden nicht zu übertreiben. Der folgende Auszug stammt aus einem internen Podcast des Unternehmens. O-Ton 17 Wie entscheidet sich der Kunde eigentlich für eine klassische Rentenversicherung, für eine fondsgebundene Rentenversicherung oder gar für ein Hybridmodell. Oft treffen Sie für ihn die Entscheidung. Lassen Sie doch ihren Kunden entscheiden, was er möchte, aber schulen Sie ihn nicht in allen Formen der Kapitalanlage. Denn das wird seine Entscheidung nicht erleichtern. Oder jedenfalls nicht eine Entscheidung im Sinne der Versicherung. 11

12 Schlecht informiert sind die Verbraucher nicht nur über die Vor- und Nachteile verschiedener Altersvorsorgeprodukte, sondern auch über das komplexe System der Prämien und Provisionen, die in die Taschen der Verkäufer fließen. Banken, Versicherungsagenten und andere Vermittler klären nach Ansicht der Verbraucherberatung nur ungern und zögerlich darüber auf, wie viel der betreffende Verkäufer an welchem Vertrag verdient. O-Ton 18: Sie müssten das eigentlich nach neuester Rechtslage, aber das geschieht noch nicht so, wie man sich das eigentlich wünschen möchte. Würde das wirklich so transparent gemacht, wie wir das hier in der Beratung den Kunden sagen, würden die Kunden den Kopf schütteln und sagen: Was soll das? Warum soll ich dem Hunderte und Tausende von Euro schenken? Dann such ich mir doch lieber ein anderes Produkt. Bei vielen der staatlich geförderten Riester-Verträge zur Altersvorsorge zum Beispiel bekommt der Verkäufer seine Provision nicht etwa auf einen Schlag ausbezahlt, sondern er erhält auf mehrere Jahre verteilt kleinere Beträge. O-Ton 19: Wenn Sie nun Verkäufer sind, und es ist Ende November, und Sie müssen Weihnachtsgeschenke kaufen, und Sie können dem Kunden ein Altersvorsorgeprodukt verkaufen, wo Sie jetzt auf einen Schlag 1500 Euro kriegen, oder eins wo Sie die nächsten zehn Jahre jedes Jahr 200 Euro kriegen, was verkaufen Sie dann? Vermutlich das, an dem sofort viel zu verdienen ist, glaubt Hermann-Josef Tenhagen von der Zeitschrift Finanztest. Er vermutet, dass es auch am undurchschaubaren und kundenfeindlichen Provisionssystem liegt, dass manche Großbank sogar statt 12

13 staatlich geförderter Riesterverträge aus dem eigenen Sortiment lieber Fremdprodukte anbietet. O-Ton 20: Warum verkauft die Deutsche Bank Zürich Versicherungen, und zwar fondsgestützte Versicherungen, die so mittelmäßig sind, obwohl sie ihre Tochtergesellschaft DWS und die DWS Toprente hat, was ein fondsgestützter Riestervertrag ist, der wirklich Spitze ist. Und der wird nicht verkauft. Verkäufer werden bezahlt, um zu verkaufen, Berater werden bezahlt, um zu beraten. Warum sich trotzdem so viele Menschen unbedingt von Verkäufern beraten lassen wollen, ist für Verbraucherberaterin Edda Castelló ein ewiges Rätsel. O-Ton 21 Auf der einen Seite wissen alle Verbraucher, dass sie bei der Bank oder beim Versicherer nicht wirklich gut und interessengerecht, was ihre Interessen betrifft, beraten werden. Auf der anderen Seite wissen auch die meisten, dass es die Verbraucherzentrale gibt, die hier ohne die Interessen der Ratsuchenden zu verraten und ohne Provisionsinteressen beraten kann und auch sehr konkrete Tipps und Hilfestellungen gibt. Warum kommen dann nicht alle erst zur Verbraucherberatung und machen dann ihre Bank- oder Versicherungsgeschäfte? Sound 3: Rio Reiser (ca. 7 Sek.) Geld! Manche haben s, manche haben s nicht. Ich brauch Geld, gib mir n bisschen Geld, ich wird einfach sauer, wenn ich keins krieg. (läuft leise unter dem Text weiter) Auf keinen Fall seiner Bank vertrauen, Vorsicht bei Immobilien, Finger weg von Lebens- und Rentenversicherungen? 13

14 Wie aber sieht sie aus, die optimale, das heißt für den Sparer optimale Altersvorsorge? Alles fängt damit an, Ordnung in seine Finanzen zu bringen. O-Ton 22 Der erste Schritt ist, auf jeden Fall aus dem Dispo rauskommen. Wenn man dann bei null ist oder um null, dann empfehlen wir auf jeden Fall einen Riester-Vertrag, der ist fast immer sinnvoll ist. Der nächste Schritt wäre, dass man bis zu einer Größenordnung von ein bis zwei Nettogehältern auf ein gut verzinstes Tagesgeldkonto packt. Dann zu den nächsten 10, 15, Euro empfehlen wir festverzinsliche Wertpapiere, Bundesschatzbriefe, Sparbriefe bei Banken oder Sparkassen. Und wenn man mit dieser Vorangehensweise geübt hat, wie man fürs Alter etwas zur Seite legen kann und auch einen kleinen Puffer hat für notwendige Ausgaben, etwa die kaputte Waschmaschine oder der neue Motor, der her muss, dann kann man an die Altersvorsorge denken. ( It doesn t matter fängt leiser unter Und wenn man.. an, wird nach dem O- Ton lauter, dann leiser unter Lexikontext) Riester, Walter: Geboren am 27. September 1943 in Kaufbeuren. Verheiratet, zwei Kinder. Absolvierte nach der Volksschule eine Ausbildung zum Fliesenleger. Machte Karriere beim Deutschen Gewerkschaftsbund und bei der IG Metall. Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung von 1998 bis Aus dem Namen des Ex-Ministers ist ein Verb geworden: riestern. Das bedeutet: Einen Altersvorsorgevertrag abschließen, der den Erhalt der eingezahlten Beträge garantiert und vom Staat mit Zulagen gefördert wird. Es gibt ganz verschiedene Riesterprodukte, das Geld muss keineswegs in eine Versicherung fließen. Auch der Kauf etwa bestimmter, riesterfähiger Aktienfonds wird gefördert. Und: Machbar ist das Ganze nicht nur für Angestellte, sondern auch für deren Partner, auch wenn diese selbständig sind. 14

15 Lohnenswert ist Riestern für die meisten. Abgesehen vielleicht von denjenigen, die bereits wissen, dass sie nur eine winzige gesetzliche Rente zu erwarten haben. Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur der Zeitschrift Finanztest. O-Ton 23: Wenn die tatsächlich kein anderes Einkommen haben und sich bis dahin auch nicht mit jemand anderem zusammentun, könnte Riestern dazu führen, dass sie trotzdem nicht mehr Geld im Alter haben und dann wäre es unsinnig, jawohl. Wer mit seinen gesamten Alterseinkünften unter dem Regelsatz der Grundsicherung sprich Sozialhilfe liegt, dessen Einkünfte stockt der Staat auf. Durch Riestern dafür zu sorgen, statt 200 vielleicht nur 100 Euro unter diesem Regelsatz zu liegen, ist sinnlos. O-Ton 24 : Ich halte es für extrem realistisch, dass jemand, der Anfang 50 ist und das so sieht dann sagt: Dann werde ich eben nicht riestern. Und ich finde es nicht richtig, dass der Staat jemandem, der private Anstrengungen unternimmt, um im Alter etwas zusätzlich zu haben, nicht garantiert, dass er davon auch was hat. Fair und für die Sparer motivierender wäre es nach Ansicht von Hermann-Josef Tenhagen, wenn die Riester-Erträge geschützt, also armen Rentnern zusätzlich zur Sozialhilfe gezahlt würden. Tatsächlich ist diese Änderung dringend notwendig. Denn der Staat muss auch die Menschen zur privaten Altersvorsorge motivieren, die wenig Geld haben. Gerade Geringverdiener sind anderenfalls im Alter auf Sozialhilfe angewiesen. Garantiert der 15

16 Staat allen, dass sie sämtliche Einkünfte aus staatlich geförderten Sparprodukten wie der Riesterrente zusätzlich bekommen, hätte das noch einen großen Vorteil: Dann nämlich ließe sich politisch und verfassungsrechtlich eine Pflicht zur privaten Vorsorge durchsetzen. Die politische Diskussion darüber wird weitergehen. Und schon heute, ohne staatliche Garantien und Zwänge, sollten zumindest jüngere Menschen unbedingt riestern. Edda Castelló von der Verbraucherzentrale Hamburg: O-Ton 25 Für Einkommensschwache kann man einen Riestervertrag schon für 60 Euro im Jahr abschließen. Das sind fünf Euro im Monat, ich denke, dass kann jeder aufbringen. Und nehmen wir die typische Alleinerziehende mit zwei Kindern, die ja nun wirklich keine großen Sprünge machen kann. Die kann mit einem Eigenbetrag von 60 Euro ungefähr eine Zulage von 700 bis 800 Euro im Jahr bekommen. Das wäre wirklich fahrlässig, wenn man sich da zurücklehnt und sagt: Ach, der Staat wird s schon richten, auch wenn ich Rentnerin bin. Der Staat wird es in Zukunft immer weniger richten können für die Alten. Heute beträgt die durchschnittliche gesetzliche Rente in den alten Bundesländern bei Männern 969 Euro im Monat, bei Frauen sind es nur 465 Euro. Diese Beträge werden sinken in den kommenden Jahren und Jahrzehnten, das kann wegen der wachsenden Zahl der Alten und der steigenden Lebenserwartung nicht anders sein. Und das bedeutet: Immer mehr Rentner sind auf Sozialhilfe angewiesen, immer mehr müssen den Staat um Hilfe bitten. Das ist gerade für alte Menschen eine grauenvolle Vorstellung. Dann vielleicht doch lieber jetzt vorsorgen. Sicher: Sparen bedeutet Verzicht, auch wenn Banken das nie so sagen. Denn verzichten will niemand. Aber fünf Euro im Monat kann fast jeder entbehren: Es ist der Gegenwert von zwei Eis mit Sahne oder von zwanzig Zigaretten. 16

17 Nicht zurücklehnen, sondern sich in Ruhe Gedanken darüber machen, wie und wovon wir leben wollen, wenn wir alt sind, das ist die Devise. Und es gibt noch ein letzten Rat: Er dreht sich um eine zwar nicht ganz unkomplizierte, dafür aber sehr effiziente Form der Vorsorge. ( It doesn t matter fängt leiser unter Und es gibt.. an, wird nach dem O-Ton lauter, dann leiser unter Lexikontext, 2-3 Takte stehen bleibend und abrupt abbrechend.) Betriebsrente oder Betriebliche Altersversorgung: Sie entsteht, wenn der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer Versorgungsleistungen bei Erreichen der Altersgrenze, im Falle der Invalidität oder im Todesfalle zusagt. Zentrales Element von Betriebsrenten ist die sogenannte Entgeltumwandlung, dabei fließt ein Teil des Lohns direkt in eine Altersvorsorge. Arbeitgeber sind dazu verpflichtet, ihren Angestellten auf Wunsch ein Betriebsrentenangebot mit Entgeltumwandlung zu machen. Viele Arbeitnehmer verzichten allerdings bisher darauf, weil sie fürchten, ihr eingezahltes Geld zu verlieren, wenn sie den Job wechseln. Hermann-Josef Tenhagen von der Zeitschrift Finanztest: O-Ton 26 Die rechtlichen Grundlagen haben Jobwechsler lange Zeit sehr stark benachteiligt. Da ist 2005 ein bisschen was passiert, dass es einfacher wird zu wechseln. Da muss aber noch ein bisschen mehr passieren, damit Leute, die relativ häufig ihren Job wechseln müssen, nicht jedes Mal so viel Wiggel haben, wenn sie ihren Vertrag mitnehmen wollen. Man kann das inzwischen selber so regeln, dass man nichts verliert, aber das ist eben leider viel zu viel Arbeit. 17

18 Verschenkt sind die Beiträge also auf keinen Fall. Und der Abschluss einer Betriebsrente wird vom Staat massiv gefördert: Die Beträge sind sowohl steuer- als auch sozialabgabenfrei. Später muss zwar beides von der ausgeschütteten Rente bezahlt werden. Das ist aber in der Regel prozentual deutlich weniger als die heutigen Abzüge eines Arbeitnehmers. Unterm Strich also ein gutes Geschäft. Sound 4: Rio Reiser (ca. 20 Sek.) Geld macht nicht glücklich, es beruhigt nur die Nerven und man muss es schon besitzen, ums zum Fenster rauszuwerfen. Und wenn ich das große Los zieh und es geht nicht gleich alles drauf, mach ich an der nächsten Ecke ne Lottobude auf...geld! Manche haben s, manche haben s nicht. (leiser werdend und verschwindend) Ich brauch Geld, gib mir n bisschen Geld, ich wird einfach sauer, wenn ich keins krieg... Sprecher vom Dienst: Private Altersvorsorge gute Geschäfte mit der Angst Eine Sendung von Christoph Lixenfeld Es sprachen: Uta Prelle und Markus Hoffmann Technik: Andreas Krause Regie: Beate Ziegs Redaktion: Constanze Lehmann Produktion: Deutschlandradio Kultur

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11 Vorwort... 11 Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Lohnt es sich auch bei wenig Geld über die Geldanlage nachzudenken?... 14 Welche Risiken sind mit Geldanlagen verbunden?... 16 Welche Faktoren

Mehr

Vorzeitig in Rente. Keine Frage offen. von Detlef Pohl. 1. Auflage 2008

Vorzeitig in Rente. Keine Frage offen. von Detlef Pohl. 1. Auflage 2008 Vorzeitig in Rente Keine Frage offen von Detlef Pohl 1. Auflage 2008 Vorzeitig in Rente Pohl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haufe-Lexware Freiburg 2008 Verlag C.H.

Mehr

VORSORGE. WACHSEN LASSEN.

VORSORGE. WACHSEN LASSEN. VORSORGE. WACHSEN LASSEN. Direktversicherung durch Gehaltsumwandlung Menschen schützen. Werte bewahren. VORSORGE. FÜR IHR LEBEN. Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht

Mehr

Alters- / Rentenversicherung

Alters- / Rentenversicherung Alterssicherung Das Problem der privaten Altersversorgung stellt sich immer drängender, seit sich deutlich abzeichnet, dass die Sozialversicherung in ihrer bisherigen Form bald nicht mehr finanzierbar

Mehr

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun?

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun? 2 Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5 Schritt 1:Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Schritt 2:Welche Ziele und Wünsche habe ich? 6 Schritt 3:Was brauche ich im Alter? 8 Schritt 4:Was

Mehr

Der Garantiezins sinkt auf 1,25 %

Der Garantiezins sinkt auf 1,25 % Aktuelle Spezialausgabe Der Garantiezins sinkt auf 1,25 % Was sich ab 2015 für die Altersvorsorge und die Risikoabsicherung ändert Informationen der Gothaer Lebensversicherung AG Was ist wichtig bei der

Mehr

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung!

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! www.sparkasse-herford.de Möglichkeiten der staatlichen Förderung Verschenken Sie kein Geld, das Ihnen zusteht! Wie auch immer Ihre ganz persönlichen Ziele

Mehr

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge.

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge. Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge. Die Württembergische Lebensversicherung: Ihr starker Partner für die Altersvorsorge. Für die

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente.

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Viel Spielraum

Mehr

Finanzen ab 50 BASISWISSEN

Finanzen ab 50 BASISWISSEN _ Finanzen ab 50 BASISWISSEN Vorsorgen mit Strategie Sie stehen mitten im Leben und haben auf Ihrem beruflichen Weg viel Erfahrung gesammelt. Bis zu Ihrem Ruhestand sind es noch ein paar Jahre. Spätestens

Mehr

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept.

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept. SV VERMÖGENSKONZEPT Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de Für alle, die ihr Vermögen vermehren

Mehr

Für Arbeitnehmer. Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente

Für Arbeitnehmer. Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente Für Arbeitnehmer Direktversicherung Der einfache und sichere Weg zu mehr Rente Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht ausreichen 93 % der Bundesbürger rechnen damit,

Mehr

Ausgabe 06/2012 - Schwerpunkt Risiko

Ausgabe 06/2012 - Schwerpunkt Risiko Ausgabe 06/2012 - Schwerpunkt Risiko Vorsorgeexperte Bernd Raffelhüschen im Interview Die Rente ist sicher Die Wirtschaftskrise hat viel privates Vermögen vernichtet. Und an den Staat als Retter im Alter

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten Referent: Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL Altersvorsorge in Deutschland Das Verhältnis zwischen

Mehr

Durchgeführt von PSEPHOS Institut für Markt-, Politik- und Sozialforschung GmbH. im Auftrag von Fidelity Worldwide Investment

Durchgeführt von PSEPHOS Institut für Markt-, Politik- und Sozialforschung GmbH. im Auftrag von Fidelity Worldwide Investment Deutsche verschenken ihre Rente Ergebnisse einer telefonischen Repräsentativbefragung unter 1.000 deutschen Erwerbstätigen im Alter zwischen 18 und 55 Jahren (Befragungszeitraum: 02.03.-04.04.11) Durchgeführt

Mehr

LEXIKON DER FINANZIRRTUMER

LEXIKON DER FINANZIRRTUMER Werner Bareis/Niels Nauhauser LEXIKON DER FINANZIRRTUMER Teure Fehler und wie man sie vermeidet Econ INHALT Sich Klarheit über Finanzirrtümer zu verschaffen kostet etwas Zeit. Nichtwissen kann noch viel

Mehr

Gesetzliche und private Vorsorge

Gesetzliche und private Vorsorge Folie 1 von 6 Gesetzliche und private Vorsorge Die drei Säulen der Vorsorge Sozialversicherungen Individualversicherungen Vermögensbildung gesetzliche Krankenversicherung Pflegeversicherung Arbeitslosenversicherung

Mehr

Wo liegen Ihre finanziellen Vorteile einer Zusammenarbeit und welchen Problemen stehen Sie als Verbraucher gegenüber? nachfolgenden Präsentation!

Wo liegen Ihre finanziellen Vorteile einer Zusammenarbeit und welchen Problemen stehen Sie als Verbraucher gegenüber? nachfolgenden Präsentation! Wo liegen Ihre finanziellen Vorteile einer Zusammenarbeit und welchen Problemen stehen Sie als Verbraucher gegenüber? Mehr dazu finden Sie in der Mehr dazu finden Sie in der nachfolgenden Präsentation!

Mehr

Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft.

Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft. Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft. Vertrauen. Leben. Zukunft. Wenn Sie in die Zukunft schauen, können Sie nicht die Zusammenhänge erkennen, man kann sie nur beim Rückblick verbinden. Sie

Mehr

Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern?

Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? Wenn Sie Ihre Vorsorgestrategie planen, denken Sie bitte nicht nur an die Absicherung des Alters und den

Mehr

ALTERSVORSORGE FÜR BERUFSSTARTER Früher an später denken und immer schön flexibel bleiben!

ALTERSVORSORGE FÜR BERUFSSTARTER Früher an später denken und immer schön flexibel bleiben! ALTERSVORSORGE FÜR BERUFSSTARTER Früher an später denken und immer schön flexibel bleiben! FRÜHER AN SPÄTER DENKEN UND IMMER SCHÖN FLEXIBEL BLEIBEN! t Mit dem Start in das Berufsleben beginnt für jeden

Mehr

Unsere Riester-Rente. Und wie viel bekommen Sie?

Unsere Riester-Rente. Und wie viel bekommen Sie? Nutzen Sie die staatliche Riester-Förderung! Unsere Riester-Rente. Und wie viel bekommen Sie? www.sparkasse-herford.de/riester-rente Qualifizierte Riester-Beratung Wir sind Deutschlands erste Sparkasse

Mehr

Riester-Rente. Was tun, wenn der Vertrag nicht (mehr) passt?

Riester-Rente. Was tun, wenn der Vertrag nicht (mehr) passt? Riester-Rente Was tun, wenn der Vertrag nicht (mehr) passt? Riester-Rente Was tun, wenn der Vertrag nicht (mehr) passt? Nicht selten fragen Riestersparer, welche Optionen zur Verfügung stehen, wenn sich

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente 1 / 1 Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist das?... 2 Wer kann eine Riester-Rente abschließen?... 2 Für wen ist es besonders geeignet?... 2 Ansprüche

Mehr

SIGNAL IDUNA Global Garant Invest. Leichter leben mit SIGGI der Riester-Rente

SIGNAL IDUNA Global Garant Invest. Leichter leben mit SIGGI der Riester-Rente SIGNAL IDUNA Global Garant Invest Leichter leben mit SIGGI der Riester-Rente Leichter vorsorgen mit SIGGI SIGGI steht für SIGNAL IDUNA Global Garant Invest eine innovative fonds - gebundene Rentenversicherung,

Mehr

V W l - l e i s t u n g e n VWL Care s t e u e r s p a r e n d a n l e g e n

V W l - l e i s t u n g e n VWL Care s t e u e r s p a r e n d a n l e g e n V W L - L e i s t u n g e n VWL Care s t e u e r s p a r e n d a n l e g e n 2 Ich mache mir Gedanken um meine Zukunft. Heute wird Ihre Leistung belohnt Sie haben Spaß an Ihrer Arbeit und engagieren sich

Mehr

Riesterrente und Riesterrente Fonds. Jeder zählt. Ein Unternehmen der Generali Deutschland

Riesterrente und Riesterrente Fonds. Jeder zählt. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Riesterrente und Riesterrente Fonds Jeder zählt. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Egal ob Single oder Familie. Jede Person aus Ihrer Familie ist wichtig. Jeder zählt. So ist das auch bei der Riesterrente.

Mehr

Riesterrente. Durchblick. I h r e U n a b h ä n g i g k e i t s e r k l ä r u n g. Stand 2/2011

Riesterrente. Durchblick. I h r e U n a b h ä n g i g k e i t s e r k l ä r u n g. Stand 2/2011 19,80 Euro Durchblick Riesterrente Stand 2/2011 Komplexe Themen verständlich und klar Joachim Dolatschko Nathalie Dolatschko I h r e U n a b h ä n g i g k e i t s e r k l ä r u n g Riesterrente Riesterrente

Mehr

Altersarmut Assekuranz, der ungeliebte Retter!?

Altersarmut Assekuranz, der ungeliebte Retter!? Altersarmut Assekuranz, der ungeliebte Retter!? Vortrag Berlin, November 2013 Hermann-Josef Tenhagen (Chefredakteur Finanztest) Stiftung Warentest Gegründet 1964 auf Beschluss des Deutschen Bundestages

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE. Mit einer Direktversicherung durch Entgeltumwandlung

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung Alle Freiheiten. Sicher genießen. Flexibel, sicher und passend. Die Private Rentenversicherung der SAARLAND Wir sind für Sie nah. Warum Sie unbedingt jetzt an Ihre Rente denken

Mehr

3 Riester-Produkte unter der Lupe

3 Riester-Produkte unter der Lupe 3 Riester-Produkte unter der Lupe 54 Riester-Produkte unter der Lupe Banken, Versicherungen und Fondsgesellschaften sie alle bieten mittlerweile zahlreiche Vorsorgeprodukte an, die die Kriterien für die

Mehr

Versicherungen Umgang mit Assekuranzen

Versicherungen Umgang mit Assekuranzen Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Sie können noch mehr gewinnen. Mit dem DAX-Börsenbrief von Finanzwissen genießen Sie

Mehr

Finanzierung hängt von der Risikobereitschaft ab. Eigenheime stehen auf der Wunschliste junger Familien ganz

Finanzierung hängt von der Risikobereitschaft ab. Eigenheime stehen auf der Wunschliste junger Familien ganz 6. November 2009 Finanzierung hängt von der Risikobereitschaft ab Eigenheime stehen auf der Wunschliste junger Familien ganz oben. Der Weg an den eigenen Kamin ist jedoch mit hohem Aufwand verbunden. Einfamilienhäuser

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist die Riester- bzw. Rürup-Rente 2 Wer kann eine Riester-/Rürup-Rente abschließen? 2 Ansprüche im Erlebensfall

Mehr

Die Kapitallebensversicherung - Betrug am Kunden?!

Die Kapitallebensversicherung - Betrug am Kunden?! 1 von 7 24.08.2011 11:38 Die Kapitallebensversicherung - Betrug am Kunden?! Die Kapitallebensversicherung - was ist das überhaupt? Bei einer Kapitallebensversicherung wird eine Todesfallabsicherung mit

Mehr

www.hdi-gerling.de TwoTrust Riesterrente Gefördert, garantiert, genial: Die Vorsorge mit besten Perspektiven Mit LifeCycle-System

www.hdi-gerling.de TwoTrust Riesterrente Gefördert, garantiert, genial: Die Vorsorge mit besten Perspektiven Mit LifeCycle-System Leben www.hdi-gerling.de TwoTrust Riesterrente Gefördert, garantiert, genial: Die Vorsorge mit besten Perspektiven Mit LifeCycle-System Mit der TwoTrust Riesterrente sichern Sie sich alle Vorteile der

Mehr

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung Eine Information für Arbeitnehmer Betriebliche Altersversorgung mit der LVM-Direktversicherung Äußerst attraktiv und einfach unverzichtbar: die betriebliche Altersversorgung Die gesetzliche Rente wird

Mehr

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Bauen Sie bei Ihrer zusätzlichen Altersvorsorge auf die Direktversicherung Eigeninitiative ist unumgänglich

Mehr

Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern

Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern Interviewpartnerin weiblich, Akademikerin, 80 Jahre alt Ich habe nie Kredite aufgenommen, so weit ich mich erinnere, sondern wir haben geschaut, dass wir

Mehr

die 100 wichtigsten Antworten zur Finanzkrise

die 100 wichtigsten Antworten zur Finanzkrise Carola Ferstl die 100 wichtigsten Antworten zur Finanzkrise So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld FinanzBuch Verlag Inhalt Vorwort................................. 11 Teil I Rund um die Finanzkrise...................

Mehr

Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG

Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. ALfonds bav die intelligente Lösung für

Mehr

Ute Regina Voß frau&vermögen

Ute Regina Voß frau&vermögen 1. Kieler Werte Kongress für Frauen Selbstwert. Mehrwert. Marktwert. 9. März 2013 Dagoberta macht Kasse! Warum Frauen weniger Geld haben als Männer und was sie konkret dagegen tun können! ( Vorname und

Mehr

Carola Ferstl DIE 1 0 0 WICHTIGSTEN ANTWORTEN ZUR FINANZKRISE. So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld. FinanzBuch Verlag

Carola Ferstl DIE 1 0 0 WICHTIGSTEN ANTWORTEN ZUR FINANZKRISE. So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld. FinanzBuch Verlag Carola Ferstl i O O ' O O O O O O O O O O O O O O O O O O O O O O LJ DIE 1 0 0 WICHTIGSTEN ANTWORTEN ZUR FINANZKRISE So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld FinanzBuch Verlag Inhalt Vorwort 11 Teil I Rund

Mehr

Altersvorsorge. Aktuelle Neuerungen und Änderungen im Überblick. Mandanten-Info Eine Dienstleistung Ihres steuerlichen Beraters

Altersvorsorge. Aktuelle Neuerungen und Änderungen im Überblick. Mandanten-Info Eine Dienstleistung Ihres steuerlichen Beraters Mandanten-Info Eine Dienstleistung Ihres steuerlichen Beraters Altersvorsorge Aktuelle Neuerungen und Änderungen im Überblick In enger Zusammenarbeit mit Inhalt 1. Einleitung...1 2. Private Altersvorsorge

Mehr

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert.

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Fonds-Rente mit Zulagenförderung Der Continentale VorsorgePlus Plan Bis zu 300 EUR Kinderzulage www.continentale.de Die Menschen in Deutschland

Mehr

Leitfaden. für eine effiziente Altersvorsorge

Leitfaden. für eine effiziente Altersvorsorge Leitfaden für eine effiziente Grundsätzliches der umfasst die Gesamtheit aller Maßnahmen, die während des Lebens getroffen werden, damit nach dem Ende der Erwerbstätigkeit der Lebensunterhalt weiter bestreiten

Mehr

Die aktuelle Abgeltungsteuer

Die aktuelle Abgeltungsteuer Volker Looman Die aktuelle Abgeltungsteuer Besteuerung von Geldanlagen seit dem 1. Januar 2009 Gliederung des Informationsabends Einführung in die künftige Abgeltungsteuer. Beispiele für alte und neue

Mehr

RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: SO SICHERN SIE IHREN IMMOBILIENKREDIT RICHTIG AB

RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: SO SICHERN SIE IHREN IMMOBILIENKREDIT RICHTIG AB RISIKOLEBENSVERSICHERUNG: SO SICHERN SIE IHREN IMMOBILIENKREDIT RICHTIG AB MIT DER RISIKOLEBENSVERSICHERUNG EINEN IMMOBILIENKREDIT ABSICHERN: DAS SOLLTEN SIE BEACHTEN Mit einer Risikolebensversicherung

Mehr

Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein

Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein Vorwort Früh übt sich, wer ein Meister werden will Vielleicht kennen Sie diesen Spruch und wissen auch, was er bedeutet? Alles, was wir im Laufe unseres

Mehr

Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge BASISRENTE

Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge BASISRENTE Private Altersvorsorge BASISRENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Finanzielle Sicherheit

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller 30.08.2007 Seite 1 VBL Inhalt VBLklassik und die Altersvorsorge in Deutschland Fördermöglichkeiten VBL. Freiwillige Vorsorgelösungen

Mehr

Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Verfügbarkeit

Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Verfügbarkeit Eintrag Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Möglichkeit zum Sparen hängt ab von: Einkommen Festen Ausgaben Sparbereitschaft, Selbstdisziplin

Mehr

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit!

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir finden auch für Sie die passende Altersvorsorgelösung. Schön, dass wir immer länger leben Unsere Gesellschaft erfreut sich einer

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. Kollektivtarif für Kaufland-Mitarbeiter WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE.

Mehr

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert.

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Fonds-Rente mit Zulagenförderung Der Continentale VorsorgePlusPlan Bis zu 300 EUR Kinderzulage www.continentale.de Die Menschen in Deutschland

Mehr

Was ist eine Aktie? Detlef Faber

Was ist eine Aktie? Detlef Faber Was ist eine Aktie? Wenn eine Firma hohe Investitionskosten hat, kann sie eine Aktiengesellschaft gründen und bei privaten Geldgebern Geld einsammeln. Wer eine Aktie hat, besitzt dadurch ein Stück der

Mehr

psychonomics Forschungs- Monitoring zur privaten und betrieblichen Altersvorsorge

psychonomics Forschungs- Monitoring zur privaten und betrieblichen Altersvorsorge psychonomics Forschungs- Monitoring zur privaten und betrieblichen Altersvorsorge Vermittlerbefragung des 1. Quartal 2002 Ergebnisauswahl Presseinformation Hinweis: Veröffentlichungen ausschließlich zu

Mehr

www.hdi-gerling.de flex Direktversicherung HG TwoTrust Titel Produktbezeichnung die besonders dynamisch

www.hdi-gerling.de flex Direktversicherung HG TwoTrust Titel Produktbezeichnung die besonders dynamisch Geschäftsbereich Leben xyz www.hdi-gerling.de/ www.hdi-gerling.de twotrust HG TwoTrust Titel Produktbezeichnung flex Direktversicherung HG Start frei: Titel Für die Head Vorsorge, die besonders dynamisch

Mehr

Auflegen und aufdrehen.

Auflegen und aufdrehen. Rente Chance Plus Auflegen und aufdrehen. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Ihr Hit für die Zukunft. Ihre Rente wird zum Chartstürmer. Von Ihrer Lieblingsmusik können Sie nie genug bekommen? Wenn

Mehr

Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen

Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen Entwurf Lebensversicherungsreformgesetz: Gesetzgeber plant weitere Änderungen bei Lebensversicherungen Die Bundesregierung wurde im Bereich der Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen gesetzgeberisch

Mehr

Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk:

Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk: Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk: 53113 Bonn, Adenauerallee 168 www.finanzkonzepte-bonn.de Tel: 0228 85 42 69 71 Mein Name ist Birgitta Kunert, ich bin 51 Jahre alt, Finanzberaterin

Mehr

risikolebensversicherung

risikolebensversicherung risikolebensversicherung familienabsicherung ausgezeichnet und flexibel Unverzichtbar für Familien und Paare Niemand denkt gern daran: Doch was passiert, wenn eine Familie ihren Hauptverdiener verliert?

Mehr

RiSiKoVERSichERUnG DER wichtigste SchUTz FüR ihre FaMiliE individuell, FlExibEl UnD GünSTiG

RiSiKoVERSichERUnG DER wichtigste SchUTz FüR ihre FaMiliE individuell, FlExibEl UnD GünSTiG Risikoversicherung Der wichtigste schutz für Ihre Familie Individuell, flexibel und günstig Unverzichtbar für Familien, Paare und Geschäftspartner Niemand denkt gern daran: Doch was passiert, wenn durch

Mehr

Die Systematik der privaten, kapitalgedeckten Rentenversicherungen

Die Systematik der privaten, kapitalgedeckten Rentenversicherungen Die Systematik der privaten, kapitalgedeckten Rentenversicherungen Die Frage, wie diese Versicherungen funktionieren ist nicht einfach zu beantworten, weil es viele Unsicherheiten gibt und vieles undurchsichtig

Mehr

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK Die ersten Schritte zum erfolgreichen Sparen und Anlegen sind leicht. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit und füllen Sie die folgenden Listen aus. Bei Fragen zu Ihrer

Mehr

Datenerfassungsbogen. für den. Altersvorsorge Planer

Datenerfassungsbogen. für den. Altersvorsorge Planer Datenerfassungsbogen für den Altersvorsorge Planer Einfach ausfüllen und uns postalisch oder per Fax zusenden. Für den Interessenten: Herr/ Frau... Datum... Persönliche Daten...Seite 2 Einkommen...Seite

Mehr

Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück!

Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück! Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück! Die Direktbank AG hebt die Tagesgeldverzinsung ab nächsten Montag um 0,50 % an. Ziehe zwei Felder vor! Die

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN

VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN F&U ASSEKURANZ MAKLER GMBH VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN Betriebliche Altersversorgung: Kapitalbildung mit Köpfchen BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG: DIE BESSERE ALTERNATIVE FÜR VERMÖGENSWIRKSAME

Mehr

Die Riester-Rente. Die wichtigsten Punkte der Riester-Rente im Überblick: unabhängig produktneutral - erfahren

Die Riester-Rente. Die wichtigsten Punkte der Riester-Rente im Überblick: unabhängig produktneutral - erfahren Die Riester-Rente Seit dem 1. Januar 2002 besteht die Möglichkeit einer zusätzlichen Altersvorsorge durch die Riester-Rente, benannt nach dem damaligen Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung Walter

Mehr

Sicher in die Zukunft

Sicher in die Zukunft Sicher in die Zukunft mit Ihrer unschlagbaren Betriebsrente Informationen für Arbeitnehmerinnen & Arbeitnehmer Heute von morgen träumen Die meisten Menschen warten schon sehnsüchtig auf ihren Ruhestand.

Mehr

Sparteninformation Riester-Rente

Sparteninformation Riester-Rente Riester-Rente Schon jetzt an später denken Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail: info@anders-versichert.de Web: www.anders-versichert.de facebook:

Mehr

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement Manuskript Notizbuch Titel AutorIn: Redaktion: Analyse und Bewertung von Wertpapieren Rigobert Kaiser Wirtschaft und Soziales Sendedatum: 22.04.15 Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion:

Mehr

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem Vermögenskonzept.

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem Vermögenskonzept. Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem Vermögenskonzept. Sparkassen-Finanzgruppe Für alle, die ihr Vermögen vermehren und Steuern sparen wollen. Sie haben bereits den Grundstein für

Mehr

Zukunft? «Schauen Sie bei Ihrer Pension nicht durch die Finger.» Ihre Helvetia Pensionsvorsorge Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da.

Zukunft? «Schauen Sie bei Ihrer Pension nicht durch die Finger.» Ihre Helvetia Pensionsvorsorge Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Zukunft? «Schauen Sie bei Ihrer Pension nicht durch die Finger.» Ihre Helvetia Pensionsvorsorge Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Ihre Schweizer Versicherung. Das Pensionskonto. Die Zukunft

Mehr

Das Grüne Pensionsmodell

Das Grüne Pensionsmodell Das Grüne Pensionsmodell Seit Jahren wird die Pensionsdebatte als Neiddebatte geführt. Jede Versichertengruppe wirft der anderen vor, ungerechtfertigte Privilegien zu genießen, zu teuer zu sein und anderen

Mehr

ALfonds mit Relax50: Die ideale Fondsrente für junge Leute! Private Altersvorsorge

ALfonds mit Relax50: Die ideale Fondsrente für junge Leute! Private Altersvorsorge iv t ra kt t a s e! nder B e s o n g e L e ut für ju Private Altersvorsorge Fondsrente ALfonds mit Relax50 ALfonds mit Relax50: Die ideale Fondsrente für junge Leute! Relaxed vorsorgen mit unserem cleveren

Mehr

Sichern Sie die Existenz Ihrer Mitarbeiter und Vorteile für Ihre Firma

Sichern Sie die Existenz Ihrer Mitarbeiter und Vorteile für Ihre Firma Sichern Sie die Existenz Ihrer Mitarbeiter und Vorteile für Ihre Firma BU-Schutz für Ihre Arbeitnehmer in der Direktversicherung Soziale Verantwortung und Kostenersparnis BU-Schutz für Ihre Arbeitnehmer

Mehr

Altersvorsorge: Jeder kennt die Problematik aber keiner tut etwas!

Altersvorsorge: Jeder kennt die Problematik aber keiner tut etwas! AKTUELL April 2014 Altersvorsorge: Jeder kennt die Problematik aber keiner tut etwas! Teil 1 Nicht erst am Ende Ihres Berufslebens sollten Sie sich fragen: Wie hoch wird eigentlich meine Rente sein? Welche

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2009.

VBL. Informationsveranstaltung 2009. VBL. Informationsveranstaltung 2009. Ihre Referenten: Hans Jürgen Hoffmann Frank Bühler Fachhochschule Kiel, 18. Juni 2009 Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation der Altersvorsorge

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Finanzbedarf. Kapitel 2 Ihre persönliche Anlagestrategie

Inhalt. Kapitel 1 Finanzbedarf. Kapitel 2 Ihre persönliche Anlagestrategie 9 Inhalt Kapitel 1 Finanzbedarf 1. Ihr persönlicher Finanzbedarf: wie viel Geld Sie im Alter wirklich brauchen... 15 1.1 Einnahmen-Ausgaben-Check: Analysieren Sie Ihre finanzielle Situation... 16 1.2 Andere

Mehr

ILFT Gemeinsam sicher zu wachsen. Die Altersvorsorge mit steuerlicher Förderung sicher und lukrativ.

ILFT Gemeinsam sicher zu wachsen. Die Altersvorsorge mit steuerlicher Förderung sicher und lukrativ. ILFT Gemeinsam sicher zu wachsen. Die Altersvorsorge mit steuerlicher Förderung sicher und lukrativ. Geförderte Altersvorsorge TwoTrust Selekt Riesterrente/Extra www.hdi.de/riesterrente Warum sollte ich

Mehr

Vermögen der privaten Haushalte 2013 Höhere Aktienkurse und Immobilienpreise lassen Vermögen erneut deutlich ansteigen

Vermögen der privaten Haushalte 2013 Höhere Aktienkurse und Immobilienpreise lassen Vermögen erneut deutlich ansteigen Medienmitteilung Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 44 631 31 11 communications@snb.ch Zürich, 20. November 2014 Höhere Aktienkurse und Immobilienpreise lassen Vermögen erneut deutlich

Mehr

Finanzweisheiten. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei.

Finanzweisheiten. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Sie können noch mehr gewinnen. Mit dem DAX-Börsenbrief von Finanzwissen genießen Sie

Mehr

Manuela Knäbel Silvia Pierro

Manuela Knäbel Silvia Pierro VBL. Informationsveranstaltung 2009. Referenten Manuela Knäbel Silvia Pierro VBL. Informationsveranstaltung 2009. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation der Altersvorsorge in

Mehr

Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge

Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge Lebensversicherungen sind und bleiben ein entscheidender Bestandteil der Altersvorsorge Die geplante Senkung des Garantiezinses ändert dies nicht! Der jüngste Vorschlag der Deutschen Aktuarsvereinigung

Mehr

Kinderleicht für die Kinder vorsorgen. ZukunftsPlan

Kinderleicht für die Kinder vorsorgen. ZukunftsPlan Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de Stand 6.2006 Kinderleicht für die Kinder vorsorgen. ZukunftsPlan Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt

Mehr

07. Oktober 2009. VBL-Informationsveranstaltung 2009. Universität Erlangen-Nürnberg. Referent: Gerald Rubel. Universität Erlangen-Nürnberg

07. Oktober 2009. VBL-Informationsveranstaltung 2009. Universität Erlangen-Nürnberg. Referent: Gerald Rubel. Universität Erlangen-Nürnberg VBL-Informationsveranstaltung 2009 Referent: Gerald Rubel 07. Oktober 2009 07. Oktober 2009 Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick Das Angebot der VBL Die Anspruchvoraussetzungen VBLklassik. Die Leistungen

Mehr

R+V-RiesterRente VR-Mitglieder-RiesterRente. Kunden Information Stand: Oktober 2008

R+V-RiesterRente VR-Mitglieder-RiesterRente. Kunden Information Stand: Oktober 2008 Kunden Information Stand: Oktober 2008 Unternehmerfrauenfrühstück 12.11.2008 Situation des Kunden Die zusätzlich entstandene Riester-Lücke schließen Staatliche Zulagen und Förderung nicht verschenken Eine

Mehr

Inhalt. Vorwort... 7. Der Kassensturz... 9. Das richtige Konto finden... 26. Geld leihen mit Krediten... 51

Inhalt. Vorwort... 7. Der Kassensturz... 9. Das richtige Konto finden... 26. Geld leihen mit Krediten... 51 Inhalt Vorwort.......................... 7 Der Kassensturz..................... 9 Vermögen und Schulden................ 10 Einnahmen und Ausgaben............... 12 Versicherungen wichtige und unnötige

Mehr

Fidelity-Studie: Deutsche verschenken trotz Vorsorgelücke ihre Rente

Fidelity-Studie: Deutsche verschenken trotz Vorsorgelücke ihre Rente Fidelity-Studie: Deutsche verschenken trotz Vorsorgelücke ihre Rente Exklusive Auswertung unter Berücksichtigung der Mitgliedschaft in Gewerkschaften Ergebnisse einer repräsentativen Telefonbefragung unter

Mehr

Ich will, dass sich die Welt mir anpasst und nicht umgekehrt. Die Privatrente FLEXIBEL.

Ich will, dass sich die Welt mir anpasst und nicht umgekehrt. Die Privatrente FLEXIBEL. B 520030_Layout 1 18.09.12 16:42 Seite 2 Ich will, dass sich die Welt mir anpasst und nicht umgekehrt. Die Privatrente FLEXIBEL. B 520030_Layout 1 18.09.12 16:42 Seite 3 NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Gernot

Mehr

ALLENSBACHER KUNDENBEFRAGUNG ZU PERSONENVERSICHERUNGEN 2004 FÜR DIE MECKLENBURGISCHE VERSICHERUNGSGRUPPE

ALLENSBACHER KUNDENBEFRAGUNG ZU PERSONENVERSICHERUNGEN 2004 FÜR DIE MECKLENBURGISCHE VERSICHERUNGSGRUPPE ALLENSBACHER KUNDENBEFRAGUNG ZU PERSONENVERSICHERUNGEN 004 FÜR DIE MECKLENBURGISCHE VERSICHERUNGSGRUPPE Im folgenden werden die wichtigsten Befunde einer Allensbacher Befragung von Kunden der Mecklenburgischen

Mehr

Altersvorsorge. Auch im Alter gut Leben!

Altersvorsorge. Auch im Alter gut Leben! Altersvorsorge Auch im Alter gut Leben! Durch ein sinkendes Rentenniveau und eine zukünftig stärkere Rentenbesteuerung wachsen die Versorgungslücken und somit der Bedarf an zusätzlicher Altervorsorge.

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten Rainer Hank Hg. Erklär'mir die Welt Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten ^ranffurterallgemeine Buch Inhalt Warum ist die Wirtschaft unser Schicksal? 9 Geld regiert die Welt 1 Warum brauchen

Mehr

Alter und Vorsorge 11.07.2008

Alter und Vorsorge 11.07.2008 Bürgerinnen und Bürger Alter und Vorsorge Altersvorsorge Alter und Vorsorge 11.07.2008 Fragen und Antworten zum Wohn-Riester Mit dem Eigenheim für das Alter vorsorgen In Zukunft soll auch die selbst genutzte

Mehr

Riester Spezial. Neu! SpardaRentePlus gebührenfrei riestern mit staatlicher Förderung. Ausnahmeprodukt SpardaRentePlus

Riester Spezial. Neu! SpardaRentePlus gebührenfrei riestern mit staatlicher Förderung. Ausnahmeprodukt SpardaRentePlus Das Journal der Sparda-Bank Hannover eg September 2013 Riester Spezial Neu! SpardaRentePlus gebührenfrei riestern mit staatlicher Förderung Ausnahmeprodukt SpardaRentePlus Andreas Dill über den neuen Riester-

Mehr