Impulsgruppe Entrepreneurship Summit. Alleine schneller am Ziel. Copyright Oktober 2015 nur zum eigenen Gebrauch

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Impulsgruppe Entrepreneurship Summit. Alleine schneller am Ziel. Copyright Oktober 2015 nur zum eigenen Gebrauch"

Transkript

1 Impulsgruppe Entrepreneurship Summit Alleine schneller am Ziel Copyright Oktober 2015 nur zum eigenen Gebrauch

2 Erst die eigene Rolle finden dann die Idee Die folgenden Checklisten helfen Ihnen, mit den fünf Solopreneur-Typen zu arbeiten. Wir folgen dabei dem grundlegenden Vorgehen, das dem Programm Smart Business Concepts zu Grunde liegt: Erst der Geschäfts-Typ, dann das Geschäftsmodell. Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3 Geschäfts-Typ Solopreneur-Typ Geschäftsmodell In welchem System wollen Sie landen? Jeder Geschäfts-Typ wird anders gesteuert und braucht andere Ressourcen. KONZERNE MITTELGROSSE FIRMEN INTERNET FIRMEN SMART BUSINESS CONCEPTS SELBSTSTÄNDIGE / FREIE BERUFE GEWERBE / DIENSTLEISTUNG Wollen Sie smart vorgehen, empfehlen wir Ihnen, sich an den 5 Solopreneur-Typen zu orientieren. Welchem Typ entsprechen Sie? Produzent Händler Experte Problemlöser Haben Sie Ihren Solopreneur-Typ gefunden, können Sie Ihr Geschäftsmodell (wir nennen es Smart Business Concept) entwickeln. Smart Business Concepts Produktmodelle Sortimentsmodelle Expertenmodelle Servicemodelle Erlebnismodelle Kreativer Reihenfolge der Fragenstellung Welcher Geschäfts-Typ entspricht Ihnen? Wenn Smart Business Concept, dann sind die Folgefragen: Welcher der fünf Solopreneur-Typen entspricht Ihnen? Was ist Ihre Rolle? (z.b. Problemlöser) Dann sind für Sie passende Geschäftsmodelle smarte Service-Konzepte. Seite 2

3 Analysieren Sie im ersten Schritt Ihren heutigen Standort. High Tech Start-up Online Start-up Smartes Team Solopreneur Wohin wollen Sie? Hier starten Sie Hier wollen Sie hin KONZERN MITTELGROSSE FIRMA INTERNET FIRMA SMART BUSINESS CONCEPT SELBSTSTÄNDIGE / FREISCHAFFENDE GEWERBE / DIENSTLEISTUNG Prüfen Sie dann, ob Sie dort bleiben oder Ihr Business verändern wollen. Komplexe Prozesse 1 Prozess Projekte Aufträge HighTech Start-up Starten Sie direkt nach Studium/Ausbildung, überlegen Sie, wo Sie einsteigen wollen. Entwickelt neue Hardware oder ein neues Verfahren (= eine neue Technik). Ergebnis schützbar durch Patente, Geschmacksmuster oder andere Rechte. Kooperation mit einem Forschungsinstitut. Internet Start-up Mehrere Gesellschafter Ziel hohe Skalierung Entwicklung eigener Code Fester Chefentwickler Festes Team (Angestellte) Fremdkapital Exit-Strategie (Verkauf oder IPO) Haben Lobby, sind anerkannt Solopreneur / Smartes Team 1 Inhaber (Solopreneur) - max. 2 Unabhängigkeit steht vor Wachstum Verwendung von Komponenten Anwendungs-Programmierung Netzwerk und Auslagerungen Eigenkapital / Bootstrapping Exit nicht zwingend Haben keine Lobby, sind unbekannt Gemeinsamkeiten Geschäftsmodell stark online Starke Arbeit am Geschäftsmodell Abkehr von Business Case Denke Design Thinking Lean Start-up / Prototyping Standort der Firma nicht wichtig Selbstständig / Freelancer Persönliche Kundenbeziehung Erfolg durch Know How Pro Kunde individuelle Lösung Häufig Standesberufe Architekt, Ingenieur, Designer... Häufig mit eigenem Büro Läuft nicht weiter, wenn der Selbstständige ausfällt Exitstrategie nicht vorhanden Gewerbe / Dienstleistung Fester Standort Erfolg durch geliefertes Gut / Gewerk Pro Kunde gleiche / ähnliche Lösung Handel : Verkaufsraum + Ware Handwerk : Mensch + Maschinen Produktion : Halle + Maschinenpark Abschluss (z.b. Meister) ist wichtig Exit bei Rente (Verkauf) Übergabe an Kind gelingt nur noch selten Gemeinsamkeiten Geschäftsmodell klassisch Häufig Klassische Berufe Investitionen bankfinanziert Business Case ist wichtig Es gibt Vergleichszahlen Business Angel selten Klassische Wirtschaftsförderung Seite 3

4 Die 5 Solopreneur-Typen Das ist Ihre Rolle Smart Business Concepts Der Produzent Maker stellt ein Produkt selbst her oder lässt es herstellen Produkt Der Händler Trader handelt mit einem Sortiment stellt dieses nicht selbst her Sortiments Der Experte Expert baut sein Business um sein Wissen auf Experten Inhalt Der Problemlöser Server bietet einen Service und liefert eine Lösung Service Der Kreative Creator schafft ein Erlebnis und vermarktet dieses Erlebnis 2013 Smart Business Concepts Wenn Sie ein... sind. Was ist dann Ihre Aufgabe als Entrepreneur? A Ihren Kunden gegenüber B Ihrem (smarten) Betrieb gegenüber C Sich selbst gegenüber Seite 4

5 Indizien, die auf einen Typ hinweisen Um den zu Ihnen passenden Typ zu bestimmen, stellen Sie sich die folgenden Fragen: a) Welcher Typ fordert Sie heraus und fasziniert Sie? b) Haben Sie gute Quellen, um Ihr Angebot zu bestücken? c) Können Sie einen Marktzugang erschließen, um verkaufen zu können? Solopreneur-Typ Produzent Maker Kennzeichen Sie haben Spaß an einem eigenen Produkt Sie tüfteln gerne mit Materialien und an Funktionen Sie trauen sich zu, eine Produktion zu steuern Sie haben gute Zulieferer für Teile und Material Sie haben einen konkreten Abnahmemarkt für Ihr Produkt Sie handeln gerne Ihr eigenes Produkt Händler Trader Sie können sich für fremde Produkte begeistern Sie sind Fan einer bestimmten Qualität, Marke, Region etc. Sie präsentieren gerne Ware Sie haben gute Einkaufsquellen für fremde Waren Sie haben Zugang zu guten Handelsplätzen Sie handeln gerne fremde Produkte Experte Expert Inhalt Sie sind auf einem Themengebiet Experte Sie wollen lehren und andere voranbringen Sie präsentieren gerne Inhalte Sie wissen, wie Sie Infoprodukte erstellen Sie haben eine Vorstellung, wo Sie Ihr Programm anbieten Sie vermitteln und handeln gerne Ihre Inhalte Problemlöser Server Sie haben die Lösung für ein Problem / einen Wunsch Sie bringen anderen Menschen gerne gute Lösungen Sie können Ihren Service automatisieren Sie haben gute Umsetzer für Ihren Service Sie trauen sich zu, Serviceaufträge gut abzuwickeln Sie halten eine Serviceplattform gerne am Laufen Kreativer Creator Sie sind gerne kreativ und gestalten Erlebnisse Sie haben ein Gespür, was andere entspannt / fasziniert Sie können wiederholt eine hohe Qualität erzeugen Sie können Ihr Erlebnis als ein Produkt verkaufen Sie trauen sich zu, eine Erlebnismarke aufzubauen Sie vermarkten Ihr Erlebnis gerne Seite 5

6 Viele haben beim Geschäftsmodell einen High-Tech oder Internet Start-up im Kopf. Sie gehen davon aus, dass sie als First Mover eine neue Innovation oder einen komplett neuen Service etablieren. Solo- Geschäftskonzepte finden dagegen bis heute weniger Beachtung. Ähnlich wie Online Start-ups lassen sie sich skalieren, basieren aber auf anderen Ideen. Sie sind meist der schnellere und oft der bessere Weg zu einem eigenen Unternehmen. Impuls von Ehrenfried Conta Gromberg Brigitte Conta Gromberg Solopreneur-Ehepaar Gründeten zusammen vier GmbHs aus dem Home Office, darunter 2 Start-ups in Hamburg Gründer von Smart Business Concepts Brachten den Begriff Solopreneur nach Deutschland Veranstalter des Solopreneur Days Begleiten Solopreneure und smarte Teams Business Angel, LaborX Moderatoren und Autoren Moderation Dr. Barbara Eisenbart Dozentin Universität Liechtenstein, Unternehmerin Startup-Coach im Technopark Luzern, Schweiz Mit Gleichgesinnten zusammen an der eigenen Geschäftsidee arbeiten. Die nächste Smart Business Intensivgruppe startet im Frühjahr Deutschland / Schweiz. Bewerbung im November. Mehr Infos: Seite 6

Checklisten zum Buch. Alleine schneller am Ziel. Copyright Oktober 2014 nur zum eigenen Gebrauch

Checklisten zum Buch. Alleine schneller am Ziel. Copyright Oktober 2014 nur zum eigenen Gebrauch Checklisten zum Buch Alleine schneller am Ziel Copyright Oktober 2014 nur zum eigenen Gebrauch Die Systematik Die Checklisten zum Buch Solopreneur Die folgenden Checklisten helfen Ihnen, mit den fünf Solopreneur-Typen

Mehr

Produktivität und Wachstum

Produktivität und Wachstum Produktivität und Wachstum Prof. Reint Gropp, PhD Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) Industrie und Marketing Club Halle, 26 März 2015 Agenda Die Produktivitätslücke Das Eigenkapitalproblem Das

Mehr

Dein Design für Tchibo. Informationen / Kooperationsbedingungen

Dein Design für Tchibo. Informationen / Kooperationsbedingungen Dein Design für Tchibo Informationen / Kooperationsbedingungen Kooperationsablauf Bis aus einer Designidee ein marktreifes Produkt wird, durchläuft sie mehrere Entwicklungsphasen. Auf diesem spannenden

Mehr

smarte SEMINAR BUSINESS INTENSIV Geschäftsideen finden+entwickeln 29. bis 30. März Hamburg Hafen Ihr Schritt zu mehr Leichtigkeit und Freiheit

smarte SEMINAR BUSINESS INTENSIV Geschäftsideen finden+entwickeln 29. bis 30. März Hamburg Hafen Ihr Schritt zu mehr Leichtigkeit und Freiheit BUSINESS INTENSIV SEMINAR 29. bis 30. März Hamburg Hafen Das einzige Seminar in Deutschland für Solopreneure und solche, die es werden wollen. ich bin smarte Geschäftsideen finden+entwickeln Das 2 Tage

Mehr

High-Tech Start-ups und die Bedeutung von Venture Capital. ein Erfahrungsbericht. Wirtschaftsjunioren in Kassel 28.08.012

High-Tech Start-ups und die Bedeutung von Venture Capital. ein Erfahrungsbericht. Wirtschaftsjunioren in Kassel 28.08.012 High-Tech Start-ups und die Bedeutung von Venture Capital ein Erfahrungsbericht Wirtschaftsjunioren in Kassel 28.08.012 Dr. Michael Brandkamp High-Tech Gründerfonds Management GmbH Der aktuelle Seedmarkt

Mehr

Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach. 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006

Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach. 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006 Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006 Marktversagen im Bereich der Gründungsfinanzierung Interessant, aber nicht unser

Mehr

SEEDMATCH FACTS INHALT. Stand 9. Juni 2015

SEEDMATCH FACTS INHALT. Stand 9. Juni 2015 SEEDMATCH FACTS Stand 9. Juni 2015 INHALT WAS IST SEEDMATCH? Seite 2 VISION & MISSION Seite 2 SEEDMATCHPRINZIP Seite 2 SEEDMATCH IN ZAHLEN Seite 3 SEEDMATCH IM NETZ Seite 3 UNSERE WERTE Seite 4 SEEDMATCH-MILESTONES

Mehr

Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups

Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups Name: Dr. Helmut Schönenberger Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: UnternehmerTUM GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Interview mit Dr. Spiegel Chancen durch Open Innovation

Interview mit Dr. Spiegel Chancen durch Open Innovation Interview mit Dr. Spiegel Chancen durch Open Innovation > Durch neue Technologien entsteht eine Kultur des offenen Dialogs zwischen Partnern, Kunden und Mitarbeitern: Ein reger Wissensaustausch, Feedback

Mehr

TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.)

TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.) TECHNICAL ENTREPRENEUR- SHIP AND INNOVATION (M. SC.) Zukunftsweisende Faktoren Technologische Entwicklungen schreiten immer schneller voran und Unternehmen sind hohem Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Kurze

Mehr

Cologne Technical University, neue Universität für Innovationen

Cologne Technical University, neue Universität für Innovationen Perspektiv-Tagung 25. - 27.09.2009, Köln Cologne Technical University, neue Universität für Innovationen Dr.- Ing. Michael Gude Ausgangssituation Deutschland ist auf die kontinuierliche Verfügbarkeit von

Mehr

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung 2011 Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung Schweiz 15. November 2011 Swissôtel Zürich Schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung Société

Mehr

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung 2011 Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung Schweiz 15. November 2011 Swissôtel Zürich Schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung Société

Mehr

Solopreneure und Smart-Business-Konzepte: Interview mit Ehrenfried Conta Gromberg

Solopreneure und Smart-Business-Konzepte: Interview mit Ehrenfried Conta Gromberg : Interview mit Ehrenfried April 2015 erschienen in der Podcast-Reihe Führung auf den Punkt gebracht von Bernd Die Shownotes zu diesem Podcast finden Sie unter www.mehr-fuehren.de/podcast094 Interview

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser,

Liebe Leserin, lieber Leser, Liebe Leserin, lieber Leser, kaum eine Frau gründet ein High-Tech Unternehmen. Woran liegt das? Vor welchen Barrieren stehen besonders Frauen in der Branche und was macht ein attraktives Umfeld für Gründerinnen

Mehr

Business Angels, Acceleratoren, Crowd Funding & Co. Lucian Katzbach, www.lukaventure.de

Business Angels, Acceleratoren, Crowd Funding & Co. Lucian Katzbach, www.lukaventure.de Business Angels, Acceleratoren, Crowd Funding & Co EARLY STAGE 1. Seed Forschung, Marktanalyse 2. Startup 3. First-Stage Unternehmensgründung Produktions- Beginn, Markt- Einführung LATER STAGE 4. 2nd-Stage

Mehr

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer Eva Engelken Der Rechtsratgeber für Existenzgründer So bleibt Ihr Unternehmen auf der sicheren Seite Die häufigsten juristischen Probleme Mit Checklisten und weiterführenden Adressen Anmerkung.........................................

Mehr

Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann

Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann Frankfurt am Main 30. Oktober 2014 Copyright, Nutzungsrechte, Zitierhinweise Die vorliegende Präsentation und alle

Mehr

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer Eva Engelken Der Rechtsratgeber für Existenzgründer So bleibt Ihr Unternehmen auf der sicheren Seite Die häufigsten juristischen Probleme Mit Checklisten und weiterführenden Adressen REDLINE VERLAG Anmerkung

Mehr

It s not about ideas. It s about making ideas happen. - Scott Belsky, Gründer

It s not about ideas. It s about making ideas happen. - Scott Belsky, Gründer It s not about ideas. It s about making ideas happen. - Scott Belsky, Gründer Ablauf Persönlicher Werdegang Geschäftsidee: Unilive Unser Arbeitsalltag Tipps für angehende Gründer Diskussion zum Thema Gründen

Mehr

Lead Architects Forum Architekten im Dialog zu ILOG BRMS Moderation: Lars Klein, S&D

Lead Architects Forum Architekten im Dialog zu ILOG BRMS Moderation: Lars Klein, S&D Lead Architects Forum Architekten im Dialog zu ILOG BRMS Moderation: Lars Klein, S&D 21. September 2011, Kurhaus Wiesbaden Agenda Uhrzeit Inhalt 16:00 16:15 Begrüßung und kurze Vorstellung der Teilnehmer

Mehr

greateyes Kleines Budget, große Wirkung - Effizienz im Vertrieb Innovationswerkstatt Wirtschaft Dr. Martin Regehly Gründer & Geschäftsführer

greateyes Kleines Budget, große Wirkung - Effizienz im Vertrieb Innovationswerkstatt Wirtschaft Dr. Martin Regehly Gründer & Geschäftsführer Kleines Budget, große Wirkung - Effizienz im Vertrieb Innovationswerkstatt Wirtschaft Dr. Martin Regehly Gründer & Geschäftsführer Kleines Budget, große Wirkung - Effizienz im Vertrieb Motivation Internetpräsenz

Mehr

Das Intellectual Property Rights-Programm (IPR) von Hood.de zum Schutz von immateriellen Rechtsgütern

Das Intellectual Property Rights-Programm (IPR) von Hood.de zum Schutz von immateriellen Rechtsgütern Das Intellectual Property Rights-Programm (IPR) von Hood.de zum Schutz von immateriellen Rechtsgütern Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank, dass Sie sich um die Entfernung vermutlich gesetzwidriger

Mehr

Early Stage Finanzierung Quo Vadis?

Early Stage Finanzierung Quo Vadis? 14. April 2016, German Venture Day High-Tech Gründerfonds Early Stage Finanzierung Quo Vadis? 1 Entwicklung Early Stage-Fundraising vs. Early Stage-Investments in Deutschland gem. BVK Seed Vol. (Mio. )

Mehr

Im Internet Geld verdienen durch Affiliate

Im Internet Geld verdienen durch Affiliate Im Internet Geld verdienen durch Affiliate Dieser Ratgeber wurde vom Autor sehr sorgfältig geschrieben recherchiert und spiegelt eigen Erfahrungen wieder.dennoch kann weder Autor, Verlag noch Verkäufer

Mehr

kurz vor Jahresende haben wir noch einmal einige gründungsrelevante Neuigkeiten in unserem bizeps-newsletter für Sie zusammengefasst.

kurz vor Jahresende haben wir noch einmal einige gründungsrelevante Neuigkeiten in unserem bizeps-newsletter für Sie zusammengefasst. bizeps-news Ausgabe: Dezember 2008 ISSN 1865-6943 Liebe Leserinnen und Leser, kurz vor Jahresende haben wir noch einmal einige gründungsrelevante Neuigkeiten in unserem bizeps-newsletter für Sie zusammengefasst.

Mehr

SIX SIGMA TEIL 1: EINFÜHRUNG IN DMAIC MARTIN ZANDER. Green Belt Level

SIX SIGMA TEIL 1: EINFÜHRUNG IN DMAIC MARTIN ZANDER. Green Belt Level 2010 SIX SIGMA TEIL 1: EINFÜHRUNG IN SIX SIGMA DMAIC MARTIN ZANDER Green Belt Level 2 M. ZANDER SIX SIGMA TEIL 1: EINFÜHRUNG IN SIX SIGMA Dieses Buch wurde online bezogen über: XinXii.com Der Marktplatz

Mehr

Kapital und Know-how die ideale Kombination für Start-ups?

Kapital und Know-how die ideale Kombination für Start-ups? Gesundheitswirtschaft Branchenforum 24.09.2014 Kapital und Know-how die ideale Kombination für Start-ups? Finanzierung durch Business Angels Business Angels Netzwerk Deutschland e. V. (BAND) Matthias Wischnewsky,

Mehr

Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness

Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness Dr. Christian Wenger Partner Wenger & Vieli AG Vorstandsmitglied SECA, Chapter Venture Capital & Seed Money Initiator und Präsident CTI Invest Initiator

Mehr

Frühphasenfinanzierung von Technologieunternehmen

Frühphasenfinanzierung von Technologieunternehmen Frühphasenfinanzierung von Technologieunternehmen Vorstellung des High-Tech Gründerfonds MSE 2010 Darmstadt 25.08.2010 Dr. Matthias Dill High-Tech Gründerfonds Management GmbH Finanzierungsoptionen während

Mehr

- NEWS - Facebook- Investor der ersten Stunde wird über Nacht zum Milliardär!

- NEWS - Facebook- Investor der ersten Stunde wird über Nacht zum Milliardär! - NEWS - Facebook- Investor der ersten Stunde wird über Nacht zum Milliardär! Crowdfunding Wie du in das Facebook von morgen investieren kannst! Die Tricks der Profis! Beispiel 1: Aus der Hall of Fame

Mehr

Strategisches Schutzrechtsmanagement. Thomas Ulrich, Patentanwalt Intellectual Property Rights Management

Strategisches Schutzrechtsmanagement. Thomas Ulrich, Patentanwalt Intellectual Property Rights Management Strategisches Schutzrechtsmanagement Thomas Ulrich, Patentanwalt Intellectual Property Rights Management Nur wer sich selbst Und seinen Gegner kennt Wird in hundert Schlachten Hundert Siege erringen. Sun

Mehr

BOND PR Agenten - Nutzen Sie Ihre Chancen besser!

BOND PR Agenten - Nutzen Sie Ihre Chancen besser! BOND PR Agenten - Nutzen Sie Ihre Chancen besser! Professionelle PR ist gerade in Aufbauphasen und bei besonders ambitionierten Zielen ein Katalysator für Wachstum. Sie hilft Menschen auch in schwierigen

Mehr

Wachstumsfinanzierung - Chancen und Risiken -

Wachstumsfinanzierung - Chancen und Risiken - Wachstumsfinanzierung - Chancen und Risiken - Wachstumsfinanzierung - Chancen und Risiken 1. Maßgeschneiderte Finanzierung? 2. Wachstumsstrategien 3. Wachstumsfinanzierung 4. Finanzierungsarten 5. Beteiligungsformen

Mehr

- der Türöffner für neues Geschäft

- der Türöffner für neues Geschäft - der Türöffner für neues Geschäft Inhalt Eine neue und innovative Idee Vereinfacht das tägliche Geschäft Mit SCAN neue Geschäftsbeziehungen entwickeln 2 Inhalt Eine neue und innovative Idee Vereinfacht

Mehr

ZA5439. Flash Eurobarometer 283 (Entrepreneurship in the EU and Beyond) Country Specific Questionnaire Luxembourg (German)

ZA5439. Flash Eurobarometer 283 (Entrepreneurship in the EU and Beyond) Country Specific Questionnaire Luxembourg (German) ZA5439 Flash Eurobarometer 283 (Entrepreneurship in the EU and Beyond) Country Specific Questionnaire Luxembourg (German) FLASH 283 ENTREPRENEURSHIP D1. Geschlecht [NICHT FRAGEN ENTSPRECHEND MARKIEREN]

Mehr

Das Handbuch Pioniere der Gemeinschaft bietet Familienbetreuern (angestellte und ehrenamtliche) PowerPoint Präsentationen, Beispiele, Vorlagen und

Das Handbuch Pioniere der Gemeinschaft bietet Familienbetreuern (angestellte und ehrenamtliche) PowerPoint Präsentationen, Beispiele, Vorlagen und Das Handbuch Pioniere der Gemeinschaft bietet Familienbetreuern (angestellte und ehrenamtliche) PowerPoint Präsentationen, Beispiele, Vorlagen und Ratschläge, die sie für ihre Arbeit nutzen können. Es

Mehr

wiennovation ÜBERBLICK FÖRDERUNGEN DER STADT WIEN Das neue Programm für gute Ideen. Wiener Wirtschaftsförderungsfonds.

wiennovation ÜBERBLICK FÖRDERUNGEN DER STADT WIEN Das neue Programm für gute Ideen. Wiener Wirtschaftsförderungsfonds. ÜBERBLICK FÖRDERUNGEN DER STADT WIEN HERAUSFORDERUNG Um den hohen Lebensstandard in Wien weiter zu garantieren und sogar ausbauen zu können, muss der Umstrukturierungsprozess der Wiener Wirtschaft beschleunigt

Mehr

Smarte Produkte und Geschäftsmodelle

Smarte Produkte und Geschäftsmodelle Smarte Produkte und Geschäftsmodelle Lektionen aus den Modellregionen für den Vertrieb BTC Network Forum Münster, 17. Oktober 2013 Dr. Harald Schäffler 2013 lean business innovation 1 Profil Dipl.-Ing.

Mehr

Unsere Veranstaltungen: Pilot-Programm: Business Development Training für Hightech- Gründungen

Unsere Veranstaltungen: Pilot-Programm: Business Development Training für Hightech- Gründungen Gründung Von: CTO-Newsletter im Auftrag von CTO Gesendet: Dienstag, 14. April 2015 18:09 An: CTO-Newsletter Betreff: Gründerinfos 06/2015

Mehr

7 goldene Regeln für professionelles Icon Design von den Machern von Iconflow. Jens Bothmer 30.08.2012

7 goldene Regeln für professionelles Icon Design von den Machern von Iconflow. Jens Bothmer 30.08.2012 von den Machern von Iconflow Jens Bothmer 30.08.2012 Icon Design Regel 1 Eindeutiger Icon-Stil Icons sind Bestandteil des Corporate Designs. Somit unterliegen Sie den Gestaltungsrichtlinien einer Marke.

Mehr

UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS

UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS UNTERSTÜTZUNG FÜR GRÜNDER UND START-UPS Hamburg, 24. Juni 2014 Jörg Nickel ÜBERBLICK 1. Kurzvorstellung der Hamburgischen Investitionsund Förderbank (IFB Hamburg) 2. Finanzierungsquellen für Gründer 3.

Mehr

Referent: Olaf Kretzschmar IP SERVICE INTERNATIONAL

Referent: Olaf Kretzschmar IP SERVICE INTERNATIONAL Referent: Olaf Kretzschmar IP SERVICE INTERNATIONAL Level 26/ 44 Market Street SYDNEY NSW 2000 PHONE +61 (0)2 9089 8855 - FACSIMILE +61 (0)2 90898874 EMAIL info@trademark-lawyers.com.au Schutz geistiger

Mehr

Webinar. Unternehmen werden die besseren Start-Ups sein. Referenten: Matthias Henrici, Fabian Liebig & Thomas Sontheim.

Webinar. Unternehmen werden die besseren Start-Ups sein. Referenten: Matthias Henrici, Fabian Liebig & Thomas Sontheim. Webinar Unternehmen werden die besseren Start-Ups sein Referenten: Matthias Henrici, Fabian Liebig & Thomas Sontheim München, 7/23/14 Inhalte des Webinars Entwicklungsprozess und Lebenszyklus von Unternehmen

Mehr

HYVE the innovation company

HYVE the innovation company HYVE the innovation company Reinventing Retail Die stationäre Antwort auf Online Studie von HYVE und Roland Berger Strategy Consultants München, den 19.12.2014 2014 HYVE AG 1 Inhalt 11 Überblick Executive

Mehr

Wie kommt das Neue in die Welt?

Wie kommt das Neue in die Welt? Wie kommt das Neue in die Welt? 1 I M P U L S Z U M A U F T R A G & Z U D E N E R G E B N I S S E N D E S P R O J E K T E S M E T A L O G Inhalt: 1. Aufgabe & Zielsetzung METALOG 2. Vorgehen im Projekt

Mehr

auch ich möchte Sie herzlich zur Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hier in Hamburg willkommen heißen.

auch ich möchte Sie herzlich zur Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hier in Hamburg willkommen heißen. Regionalkonferenz der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, 7. Mai 2010, im Medienbunker Hamburg. Grußwort von Prof. Dr. Karin von Welck, Senatorin für Kultur, Sport und Medien

Mehr

Kapital und Know-how Die ideale Kombination für Start-ups

Kapital und Know-how Die ideale Kombination für Start-ups Kapital und Know-how Die ideale Kombination für Start-ups Vortrag von Matthias Wischnewsky Projektmanager Business Angels Netzwerk Deutschland e.v. (BAND) Sponsoren Gliederung des Vortrags Definition Business

Mehr

Corporate Social Responsiblity : Konzept, Trends & Fallbeispiel

Corporate Social Responsiblity : Konzept, Trends & Fallbeispiel United Nations Industrial Development Organization Corporate Social Responsiblity : Konzept, Trends & Fallbeispiel Barbara Kreissler Projekt Manager Small and Medium Enterprises Branch Zunahme der Bedeutung

Mehr

UNSER PROGRAMM FÜR DÜSSELDORF WILLKOMMEN IM KLUB DER GRÜNDER

UNSER PROGRAMM FÜR DÜSSELDORF WILLKOMMEN IM KLUB DER GRÜNDER UNSER PROGRAMM FÜR DÜSSELDORF WILLKOMMEN IM KLUB DER GRÜNDER www.klub-der-gruender.eu PROGRAMM 24. SEPTEMBER 2014 BETEILIGUNGSVERTRÄGE MIT INVESTOREN RICHTIG VERHANDELN 90 Prozent Steuern sparen mit Holdingstrukturen

Mehr

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen Open Source professionell einsetzen 1 Mein Background Ich bin überzeugt von Open Source. Ich verwende fast nur Open Source privat und beruflich. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren mit Linux und Open Source.

Mehr

JavaScript kinderleicht!

JavaScript kinderleicht! JavaScript kinderleicht! Einfach programmieren lernen mit der Sprache des Web Bearbeitet von Nick Morgan 1. Auflage 2015. Taschenbuch. XX, 284 S. Paperback ISBN 978 3 86490 240 6 Format (B x L): 16,5 x

Mehr

Wachstumsinitiative für KMU. Strategie. Innovation. Finanzierung. Ermöglicht durch: Partner:

Wachstumsinitiative für KMU. Strategie. Innovation. Finanzierung. Ermöglicht durch: Partner: Wachstumsinitiative für KMU Strategie Innovation Finanzierung Ermöglicht durch: Partner: «Die Wachstumsinitiative für KMU stärkt den Werkplatz Schweiz und fördert das Unternehmertum gezielt und wirkungsvoll.»

Mehr

motiviert arbeiten, Im Team kreieren, Radbau Workshops spielerisch erneuern.

motiviert arbeiten, Im Team kreieren, Radbau Workshops spielerisch erneuern. motiviert arbeiten, Im Team kreieren, Radbau Workshops spielerisch erneuern. Das Rad kann nicht neu erfunden werden, aber Sie können es mit Ihrem Team neu entdecken. In der Praxis zusammen Neues erleben

Mehr

Universität Passau. Masterarbeit

Universität Passau. Masterarbeit Universität Passau Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Management Prof. Dr. Carola Jungwirth Is there a venture capital bias? Linking private equity investment decisions to the economy

Mehr

Crowdfunding - Crowdinvesting

Crowdfunding - Crowdinvesting Crowdfunding - Crowdinvesting Kapital beim Crowdinvesting auf Start-ups oder manchmal auf etablierte Unternehmen bezogen Geldgeber Projekt Gegenleistung beim Crowdinvesting als Erfolgsbeteiligung (i.d.r.

Mehr

Gewerbliche Schutzrechte

Gewerbliche Schutzrechte VDI Bergischer Bezirksverein Wuppertal, 9. November 2004 Gewerbliche Schutzrechte - Chancen und Risiken - Christian W. Appelt German and European Patent and Trademark Attorney Warum IP? Intellectual Property

Mehr

Lieber Leser, liebe Leserin,

Lieber Leser, liebe Leserin, Lieber Leser, liebe Leserin, eine biotechnische Kläranlage für Klinikabwässer, eine individualisierte Heilmethode für chronische Wunden und ein Brustimplantat, das mit der Zeit körpereigenem Gewebe weicht

Mehr

Imagebroschüre 2015 e Lösungen für KMU Nachhaltige effizient

Imagebroschüre 2015 e Lösungen für KMU Nachhaltige effizient Imagebroschüre 2015 t n ie Na h h c a e g i lt z fi f e ö L e g n u s e ür f n U M K HERZLICH WILLKOMMEN Ich freue mich, dass Sie sich die Zeit nehmen meine Imagebroschüre zu lesen. Sie erfahren hier mehr

Mehr

WIR STEUERN SIE DURCH DIE RISIKEN DER ZUKUNFT!

WIR STEUERN SIE DURCH DIE RISIKEN DER ZUKUNFT! Aon Risk Solutions Austria WE EMPOWER RESULTS WIR STEUERN SIE DURCH DIE RISIKEN DER ZUKUNFT! Risk. Reinsurance. Human Resources. Aon weltweit Aon Ihr Sicherheitsnetz. Wo immer Sie sind oder planen zu sein,

Mehr

www.logistik-webinare.de Gleich geht s los Eine Initiative von: Eine Initiative von:

www.logistik-webinare.de Gleich geht s los Eine Initiative von: Eine Initiative von: www.logistik-webinare.de Gleich geht s los www.logistik-webinare.de Attraktiver Arbeitgeber Logistik Im Wettbewerb um Fachkräfte bestehen Moderator Marcus Walter Speditionskaufmann und Diplom-Betriebswirt

Mehr

Smart Changing Interne Kommunikation in Business-Projekten

Smart Changing Interne Kommunikation in Business-Projekten Smart Changing Interne Kommunikation in Business-Projekten Stach s Kommunikation & Management GmbH Frankfurt/Düsseldorf, 11. November 2010 Ihr Referent zum Thema 2 Thomas Stach (46) Diplom-Volkswirt Gründung

Mehr

und Finanzierung, Rechtsformen und

und Finanzierung, Rechtsformen und Oliver Pott Andre Pott Entrepreneurship Unternehmensgründung, Businessplan und Finanzierung, Rechtsformen und gewerblicher Rechtsschutz 2., überarbeitete Auflage ^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich Alle Lieferungen, Leistungen und Angebote von "" (nachfolgend "MedienWeb" genannt) erfolgen ausschließlich aufgrund den folgenden Geschäftsbedingungen.

Mehr

Checkliste Werbeartikel

Checkliste Werbeartikel Checkliste Werbeartikel Werbeartikel sind ein zuverlässiges Marketing-Instrument. Mit dem Einsatz vom Werbeartikeln stehen Unternehmen jeder Größenordung vielfältige Möglichkeiten offen, aktive Kundenbindung

Mehr

Profil Dr. Willms Buhse

Profil Dr. Willms Buhse Profil Dr. Willms Buhse Profil Dr. Willms Buhse Seite 1/5 Dr. Willms Buhse gilt über deutsche Grenzen hinaus als Vordenker der digitalen Elite. Wie kein Zweiter versteht er es, Ideen und Impulse aus der

Mehr

Industrie 4.0. Chancen und Herausforderungen für die Leasing-Wirtschaft. Horst Fittler, Hauptgeschäftsführer des BDL

Industrie 4.0. Chancen und Herausforderungen für die Leasing-Wirtschaft. Horst Fittler, Hauptgeschäftsführer des BDL Industrie 4.0 Chancen und Herausforderungen für die Leasing-Wirtschaft Horst Fittler, Hauptgeschäftsführer des BDL 40 Mrd. Euro p.a. will dt. Industrie bis 2020 investieren Quelle: PwC-Studie: Industrie

Mehr

IT-Fachkräfte begeistern und gewinnen

IT-Fachkräfte begeistern und gewinnen IT-Fachkräfte begeistern und gewinnen Personalkongress IT (Haus der bayerischen Wirtschaft) Dr. Hubert Staudt Vorstandsvorsitzender Mittwoch, 9.04. 12:00-12:30 1 2 IT-Fachkräfte begeistern und gewinnen:

Mehr

«Wir teilen unser Wissen und Erfahrung» erfolgsorientiert systematisch. RLC René Lisi Consulting

«Wir teilen unser Wissen und Erfahrung» erfolgsorientiert systematisch. RLC René Lisi Consulting «Wir teilen unser Wissen und Erfahrung» erfolgsorientiert systematisch RLC René Lisi Consulting Stallikerstrasse 1a CH 8906 Bonstetten/ZH Phone : +4176 309 33 89 Email : rene.lisi@share4you.ch Web : www.share4you.ch.

Mehr

das diesjährige Forum UnternehmerTUM im März hat gezeigt: Börsengänge sind für Start-ups ein wichtiger Weg, um

das diesjährige Forum UnternehmerTUM im März hat gezeigt: Börsengänge sind für Start-ups ein wichtiger Weg, um NEWSLETTER Liebe Leserin, lieber Leser, das diesjährige Forum UnternehmerTUM im März hat gezeigt: Börsengänge sind für Start-ups ein wichtiger Weg, um frisches Kapital aufzunehmen. Jungunternehmer, angehende

Mehr

Der We We zur zu Smart Fa c Fa t c o t ry

Der We We zur zu Smart Fa c Fa t c o t ry Der Weg zur Smart Factory Der Weg zur Smart Factory, Ideenworkshop im Rahmen des Stammtisches der Industriellenvereinigung Niederösterreich bei Constantia Teich GmbH Moderator: Michael Schilling, Kooperationspartner

Mehr

Entwicklung der Freiberufler und Solo- Selbstständigen: Vorboten für eine neue Normalität?

Entwicklung der Freiberufler und Solo- Selbstständigen: Vorboten für eine neue Normalität? Entwicklung der Freiberufler und Solo- Selbstständigen: Vorboten für eine neue Normalität? Alexander Spermann Vortrag bei Bertelsmann Stiftung und Konrad Adenauer Stiftung Arbeitsmarkt- und Sozialordnung,

Mehr

Heiland electronic GmbH DensPC Software. Überträgt Densitometer Meßwerte an Windows Applikationen Bedienungsanleitung Version 1.5

Heiland electronic GmbH DensPC Software. Überträgt Densitometer Meßwerte an Windows Applikationen Bedienungsanleitung Version 1.5 Heiland electronic GmbH DensPC Software Überträgt Densitometer Meßwerte an Windows Applikationen Bedienungsanleitung Version 1.5 Urheberrecht Diese Bedienungsanleitung und das dazugehörende Programm sind

Mehr

Impuls. Lobby. Service. Lokalisierungsstrategie der russischen Regierung: Position der deutschen Wirtschaft

Impuls. Lobby. Service. Lokalisierungsstrategie der russischen Regierung: Position der deutschen Wirtschaft Lokalisierungsstrategie der russischen Regierung: Position der deutschen Wirtschaft Michael Harms Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer Lokalisierung: Motivation Großer, dynamischer

Mehr

Lust auf Farbe. Aufstiegschancen in einem kreativen Beruf

Lust auf Farbe. Aufstiegschancen in einem kreativen Beruf Lust auf Farbe Aufstiegschancen in einem kreativen Beruf Lust auf Farbe Aufstiegschancen in einem kreativen Beruf Wenn man, wie Sie, nun vor der Berufswahl steht, dann gibt es im Regelfall eine Vielzahl

Mehr

Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt.

Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt. FINDEN SIE DIE PASSENDEN KÖPFE FÜR IHR UNTERNEHMEN Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt. Poststraße 14 16 I 20354 Hamburg I Tel. +49 (0) 40 28 05 26-31 I sb@synergypartner.net

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsübersicht... I Einführung... 1. II Prozess des Entrepreneurship... 15

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsübersicht... I Einführung... 1. II Prozess des Entrepreneurship... 15 Inhaltsverzeichnis Vorwort............................................................ Inhaltsübersicht..................................................... V VII I Einführung.....................................................

Mehr

Gliederung des Vortrags

Gliederung des Vortrags Gliederung des Vortrags Definition Business Angel Business Angels in Deutschland BAND wir über uns INVEST Zuschuss für Wagniskapital Sponsoren Was ist ein Business Angel? A knowledgeable private individual,

Mehr

JE EINZIGARTIGER DIE IDEE, UMSO INDIVIDUELLER DIE LÖSUNG. MARC M. LAUTERBACH

JE EINZIGARTIGER DIE IDEE, UMSO INDIVIDUELLER DIE LÖSUNG. MARC M. LAUTERBACH berlonia JE EINZIGARTIGER DIE IDEE, UMSO INDIVIDUELLER DIE LÖSUNG. MARC M. LAUTERBACH BERLONIA Berlonia steht für Individualität, innovative Technik und stilvolle Lösungen. Wir verstehen uns als Technikagentur

Mehr

Storytelling für NPOs Geschichten erzählen

Storytelling für NPOs Geschichten erzählen Storytelling für NPOs Geschichten erzählen Emotionen geben der Fundraising Welt Wert und Bedeutung Lösen Sie ein gutes Gefühl aus, damit sich Ihre Bezugsgruppe für Ihre NPO entscheidet? Wie aber können

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! EZN Erfinderzentrum Norddeutschland GmbH Theaterstraße 2 30159 Hannover Tel: (0511) 85 03 08-0 Fax: (0511) 85 03 08-49 E-Mail: info@ezn.de www.ezn.de Dipl.-Ing. Peter Kuschel Gewerbliche

Mehr

arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? machen wir.

arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? machen wir. arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? it mit augenmass? Sie wünschen sich integrierte Prozesse unterstützt von zukunftsweisenden IT-Lösungen, um neue Herausforderungen

Mehr

Unternehmensbefragung 2013

Unternehmensbefragung 2013 Unternehmensbefragung 2013 Firma Anschrift Telefon Homepage Fax E-Mail Geschäftsführung Ansprechpartner für diese Befragung I. Allgemeine Informationen zu Ihrem Betrieb 1. Seit wann existiert ihr Betrieb?

Mehr

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs ETH transfer Linking Science and Business Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs Wird in Spin-off Firmen geforscht? Was ist angewandte, industrielle Forschung und was

Mehr

Einzelunternehmer/ Freiberufler GbR GmbH GmbH & Co. KG UG (haftungsbeschränkt) OHG KG AG Sonstige:

Einzelunternehmer/ Freiberufler GbR GmbH GmbH & Co. KG UG (haftungsbeschränkt) OHG KG AG Sonstige: HTW Gründungsumfrage Diese Umfrage richtet sich an Existenzgründer/innen, die ein Unternehmen gegründet bzw. eine selbstständige Tätigkeit aufgenommen haben, die aus den Reihen der HTW Berlin kommen und/oder

Mehr

Lieber Leser, liebe Leserin,

Lieber Leser, liebe Leserin, Lieber Leser, liebe Leserin, obwohl der Februar der kürzeste Monat des Jahres ist, strotzt er vor unternehmerischen Chancen: von attraktiven Preisgeldern bis hin zu spannenden Vorträgen und inspirierenden

Mehr

Warum sprichst Du als Markenexperte eigentlich über Industrie 4.0 und digitale Geschäftsprozesse was bedeutet Mittelstand 4.0 in Deiner Arbeit?.

Warum sprichst Du als Markenexperte eigentlich über Industrie 4.0 und digitale Geschäftsprozesse was bedeutet Mittelstand 4.0 in Deiner Arbeit?. Ralf Hasford Was bedeutet Mittelstand 4.0 in meiner Arbeit Industrie 4.0, Mittelstand 4.0 oder Mittelstand digital? Mittelstand 4.0 ach es ist ein Graus mit den Arbeitsbegriffen rund um den Zusatz 4.0.

Mehr

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren

CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 19./20. November 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main Initiatoren Ide eschäf ZIELGRUPPE

Mehr

LAB LABS. Co-Business-Development. Netzwerk/Szene/Spirit für Ihr nächstes bahnbrechendes Geschäftsmodell. labs. Powered by.

LAB LABS. Co-Business-Development. Netzwerk/Szene/Spirit für Ihr nächstes bahnbrechendes Geschäftsmodell. labs. Powered by. Co-Business-Development. Netzwerk/Szene/Spirit für Ihr nächstes bahnbrechendes Geschäftsmodell. Powered by Supported by labs LAB Werden Sie Teil der Berliner Startup-Kultur. Werden Sie Teil des Lab Labs.

Mehr

Die Kunst einen Nachfolger zu finden

Die Kunst einen Nachfolger zu finden Die Kunst einen Nachfolger zu finden Unternehmensvermittlung Mergers and Acquisitions ROLF POPP PRO Consult GmbH (RPPC) Kürschnerhof 1 D-97070 Würzburg Telefon: 0049-(0)931-70 52 85-70 Internet: www.pro-consult.com

Mehr

Tipps zur Patentverwertung. Erfolgsfaktoren und Fallen im Verwertungsprozess

Tipps zur Patentverwertung. Erfolgsfaktoren und Fallen im Verwertungsprozess Tipps zur Patentverwertung Erfolgsfaktoren und Fallen im Verwertungsprozess 1 Erfinder - Unternehmer Probleme, Aufgaben erkennen Kreativität - Ideen entwickeln Wissen sammeln Experte werden Welt ohne Scheuklappen

Mehr

EVENT PACKAGINGCAMP. 06.-07. April 2016: Konferenzräume, Messe ZÜRICH 23.-24. Juni 2016: Galerie, Fischauktionshalle HAMBURG

EVENT PACKAGINGCAMP. 06.-07. April 2016: Konferenzräume, Messe ZÜRICH 23.-24. Juni 2016: Galerie, Fischauktionshalle HAMBURG EVENT PACKAGINGCAMP 06.-07. April 2016: Konferenzräume, Messe ZÜRICH 23.-24. Juni 2016: Galerie, Fischauktionshalle HAMBURG SIGN UP NOW HOW TO DESIGN A PACKAGING Packaging Camp DAS PACKAGINGCAMP DER EXKLUSIVE

Mehr

KWR - GEISTIGES EIGENTUM (IP) UND UNLAUTERER WETTBEWERB

KWR - GEISTIGES EIGENTUM (IP) UND UNLAUTERER WETTBEWERB KWR - GEISTIGES EIGENTUM (IP) UND UNLAUTERER WETTBEWERB Wir beraten zu allen Fragen im Zusammenhang mit Marken, Mustern, Patenten, Domains, Produktpiraterie, Know-How, Urheberrecht, Persönlichkeitsrechten

Mehr

Personal finden und führen Management von der ersten Sekunde an

Personal finden und führen Management von der ersten Sekunde an Personal finden und führen Management von der ersten Sekunde an Ringvorlesung an der Universität Hamburg Mittwoch, 25.11.2009 Fa. WalterFachKraft Jonny Grape, Geschäftsstellenleiter Dipl.-Betriebswirt,

Mehr

Forum: Business Angels & Venture Capital

Forum: Business Angels & Venture Capital Forum: Business Angels & Venture Capital Dirk G. Schernikau, Business Angel, Novello Group GmbH Reinhilde Spatschek, SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement Sponsoren: Kofinanziert durch: Veranstaltungspartner:

Mehr

START-Messe Bayern findet erneut in Kombination mit der weltweit führenden Erfindermesse iena Nürnberg statt

START-Messe Bayern findet erneut in Kombination mit der weltweit führenden Erfindermesse iena Nürnberg statt 26. Juni 2014 Presse-Information START-Messe Bayern findet erneut in Kombination mit der weltweit führenden Erfindermesse iena Nürnberg statt Am 1. und 2. November 2014 lädt die START- Messe erneut zur

Mehr

Investitionen, Produktivität und Wachstum Prof. Reint Gropp, PhD Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH)

Investitionen, Produktivität und Wachstum Prof. Reint Gropp, PhD Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) Investitionen, Produktivität und Wachstum Prof. Reint Gropp, PhD Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) Ostdeutsches Energieforum Leipzig, 17. September 2015 Agenda Die Produktivitätslücke Finanzierung

Mehr

Fashion-Forum 2012 schweiz

Fashion-Forum 2012 schweiz 2012 Fashion-Forum Schweiz Programm Fashion-Forum vom 17. Oktober 2012 Teil 1 Tagungsbeginn/Begrüssung Peter Fickentscher, GfK Switzerland, Geschäftsleitungsmitglied Trends im Handel Schweiz und Einflüsse

Mehr

emotion LIVE begeistern...

emotion LIVE begeistern... LIVE begeistern... ...Online teilen! 360ties emotion steht für außergewöhnliche Fotoinszenierungen, die auf jedem Event für unvergessliche Momente sorgen. Dank innovativer Social-Media-Anbindung sorgen

Mehr

SERVICE-INITIATIVE. ServiceLetter 6 ... ... www.leitbetrieb.com

SERVICE-INITIATIVE. ServiceLetter 6 ... ... www.leitbetrieb.com SERVICE-INITIATIVE...... SERVICE-INITIATIVE D: +49 (0)89-660 639 79-0 Ö: +43 (0)7752-210 68 Zufriedene Mitarbeiter begeistern Kunden. Begeisterte Kunden bringen Erfolg. Warum nur zufriedene Mitarbeiter

Mehr