Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! EINE INFORMATION FÜR ALLE FRAUEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! EINE INFORMATION FÜR ALLE FRAUEN"

Transkript

1 Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! EINE INFORMATION FÜR ALLE FRAUEN

2 Inhalt Vorwort EINLEITUNG Eine große Herausforderung FRAGEN UND ANTWORTEN Wie entsteht Gebärmutterhalskrebs? Wie infiziert man sich mit HPV? Was geschieht nach einer HPV-Infektion? Woran erkenne ich, dass ich mit HPV infiziert bin? Wie erfahre ich, wie mein Pap-Test ausgefallen ist? Mein Pap-Test ist positiv. Was muss ich tun? Der Befund meines Pap-Tests war zu einem früheren Zeitpunkt positiv, dann fiel er negativ aus. Heute, nach Jahren, ist er wieder positiv. Was ist passiert? Kann eine Infektion mit HPV auch Krebs bei Männern auslösen? Können Kondome vor einer Infektion mit HPV schützen? Gibt es noch andere Methoden, um eine Infektion mit HPV zu erkennen? Kann eine HPV-Infektion behandelt werden? Kann man sich gegen HPV impfen lassen? Welche Impfstoffe gibt es? Wer soll sich gegen HPV impfen lassen? Wo erhalte ich weitere Information?... 12

3 Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! 01 Vorwort Liebe Südtirolerinnen, Frauengesundheit genießt höchste Priorität in jedem Gesundheitsdienst, so insbesondere auch im öffentlichen Gesundheitswesen Südtirols. Zu einem modernen Gesundheitsdienst gehört die gründliche Vorsorge und Vorbeugung von Krankheiten, die als ernst, häufig und vermeidbar gelten. Dazu gehört auch der Gebärmutterhalskrebs. Dagegen kann man vorbeugen. Der öffentliche Gesundheitsdienst bietet jetzt allen Mädchen im zwölften Lebensjahr eine kostenlose Impfung an. Damit setzen wir ein starkes Zeichen für die Gesundheit aller Frauen. Nutzen Sie die Information, die Ihnen dieses Heft bietet, zu Ihrem Wohl und zum Wohle Ihrer Anvertrauten! Ihr Dr. Richard Theiner Landesrat für Gesundheits- und Sozialwesen

4 01

5 Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! 03 EINLEITUNG EINE GROSSE HERAUSFORDERUNG Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) ist eine der häufigsten Krebserkrankungen im Genitalbereich der Frau. Gebärmutterhalskrebs entsteht nicht von heute auf morgen, sondern er benötigt in der Regel Jahre für seine Entwicklung. Es ist daher lebenswichtig, den Krebs in seinem Anfangsstadium, dem Stadium der Präkanzerose oder Dysplasie, zu erkennen. Die allgemein empfohlene Früherkennungsmaßnahme (Screening) für Gebärmutterhalskrebs ist der Pap-Test. Damit konnten die Fälle von Gebärmutterhalskrebs in unserer Bevölkerung deutlich verringert werden. Der Pap-Test wird von Frauenärztinnen bzw. Frauenärzten öffentlicher und privater Einrichtungen durchgeführt. Dabei wird ein Zellabstrich vom Gebärmutterhals entnommen und im Labor von geschultem Personal unter dem Mikroskop beurteilt. Der Pap-Test ist harmlos und völlig schmerzfrei. Jede Frau sollte regelmäßig diesen Test machen. Der Pap-Test ist nur als Früherkennungsmaßnahme von Gebärmutterhalskrebs und nicht von Gebärmutterkörperkrebs oder Eierstockkrebs geeignet. Keinesfalls ersetzt er die gynäkologische Untersuchung.

6 02

7 Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! 05 FRAGEN UND ANTWORTEN WIE ENTSTEHT GEBÄRMUTTERHALSKREBS? Verursacht wird Gebärmutterhalskrebs fast ausschließlich durch ein Virus namens HPV. Das ist die Abkürzung für Humanes Papilloma Virus (Englisch: Human Papilloma Virus). Davon gibt es zahlreiche verschiedene Typen. Eine Infektion des weiblichen Genitalbereichs mit HPV erfolgt sehr häufig im Laufe des Lebens einer Frau. Man geht davon aus, dass über 75% der sexuell aktiven Frauen sich in ihrem Leben mit HPV infiziert. Vor allem bei jungen Frauen bis 25 Jahre ist die Infektion weit verbreitet. Die Weltgesundheitsorganisation hat den Gebärmutterhalskrebs als ersten Krebs anerkannt, der auf eine Infektion zurückzuführen ist. Rund 70% aller Fälle von Gebärmutterhalskrebs wird von nur zwei Subtypen des HPV verursacht: HPV 16 und 18. WIE INFIZIERT MAN SICH MIT HPV? Das HPV wird beim Geschlechtsverkehr übertragen, wobei die Infektion sowohl vom Mann auf die Frau als auch von der Frau auf den Mann erfolgen kann. Andere Übertragungswege können jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden.

8 WAS GESCHIEHT NACH EINER HPV- INFEKTION? In den meisten Fällen heilt die HPV-Infektion von selbst aus, weil das Virus vom Immunsystem erfolgreich abgewehrt wird. Manchmal jedoch bleibt die Infektion bestehen. Dieses Risiko hängt auch vom jeweiligen HPV-Typ ab. Dabei kommt es zu Veränderungen des Gewebes, einer sogenannten Dysplasie, die zu Gebärmutterhalskrebs entarten kann. Begünstigt wird die Entwicklung zum Krebs durch verschiedene Faktoren, z.b. durch eine Immunschwäche oder durch den Tabakrauch. WORAN ERKENNE ICH, DASS ICH MIT HPV INFIZIERT BIN? Eine HPV-Infektion verursacht in der Regel keine Symptome. Mit dem Pap-Test kann sie allerdings nachgewiesen werden. Manchmal zeigen sich auf den äußeren weiblichen Geschlechtsorganen, der Vulva, kleine Warzen, die von HPV stammen können (Condylomata). Diese Condylomata oder Feigwarzen können auch am Penis des Mannes auftreten. Im Unterschied zu den Dysplasien des Gebärmutterhalses entwickeln sich die Condylomata aber nicht weiter und es entsteht aus ihnen kein Krebs. Sie sind jedoch ein Zeichen für eine HPV-Infektion.

9 Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! 07 WIE ERFAHRE ICH, WIE MEIN PAP-TEST AUSGEFALLEN IST? Jeder Frau, die sich einem Pap-Test unterzogen hat, wird der Befund per Post zugestellt. Eine Kopie des Befundes geht auch an die Frauenärztin bzw. an den Frauenarzt oder die Hebamme, die den Abstrich vorgeommen haben. MEIN PAP-TEST IST POSITIV. WAS MUSS ICH TUN? Ist der Befund des Pap-Testes nicht normal (positiv), dann sollte ein Termin für eine kurzfristige gynäkologische Facharztvisite vereinbart werden. Dabei werden genaue Auskünfte über die Bedeutung des Befunds erteilt und weitere Maßnahmen zur Überprüfung des Ergebnisses vereinbart. Eine Wiederholung des Pap-Tests oder eingehendere Untersuchungen wie die Kolposkopie oder Biopsie können notwendig sein. Kolposkopie und Biopsie sind einfache und harmlose Untersuchungsmethoden und geben mit einer größeren Sicherheit Aufschluss über Art und Ausmaß der Gewebsveränderung.

10 DER BEFUND MEINES PAP-TESTS WAR ZU EINEM FRÜHEREN ZEITPUNKT POSITIV, DANN FIEL ER NEGATIV AUS. HEUTE, NACH JAHREN, IST ER WIEDER POSITIV. WAS IST PASSIERT? Eine HPV-Infektion kann vorübergehend verschwinden und nach Jahren wieder auftreten. Manchmal ist ein anderer und später übertragener Virentypus für eine Neuinfektion verantwortlich. Ist eine Virusinfektion ausgeheilt, kann eine Reinfektion durch denselben Virustyp meistens ausgeschlossen werden. Solange also bei Frau und Mann kein Partnerwechsel erfolgt, ist eine neuerliche Infektion unwahrscheinlich. KANN EINE INFEKTION MIT HPV AUCH KREBS BEI MÄNNERN AUSLÖSEN? Peniskarzinome sind sehr viel seltener als Gebärmutterhalskrebs und nur ein Teil von diesen lässt sich auf HPV zurückführen. Sollten aber Warzen (Condylomata) am Penis auftreten, ist eine fachärztliche Visite auf jeden Fall angeraten. KÖNNEN KONDOME VOR EINER INFEKTION MIT HPV SCHÜTZEN? Kondome schützen, sofern sie richtig angewandt werden, bis zu einem gewissen Grad HPV-Infektionen. Da das Virus aber auch die Haut der Vulva und die Leistengegend infizieren kann, ist der Schutz durch ein Kondom nicht immer ausreichend. Die Verwendung von Kondomen außerhalb einer festen Partnerschaft ist dennoch

11 Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! 09 immer angeraten, da das Kondom vor einer Infektion mit dem HIV- bzw. dem Hepatits-B-Virus sowie Erregern von Geschlechtskrankheiten schützt. GIBT ES NOCH ANDERE METHODEN, UM EINE INFEKTION MIT HPV ZU ERKENNEN? Eine Infektion mit HPV sowie Gewebsveränderungen im Gebärmutterhals lassen sich auch mit biomolekularen Techniken (HPV-Test) nachweisen. Diese HPV-Tests sind allerdings kompliziert und teuer. Sie sagen auch nichts darüber aus, ob die Infektion spontan ausheilen wird oder sich ein Tumor entwickeln wird. Der HPV- Test wird zurzeit nur in Ausnahmefällen und immer als Ergänzung zu einem Pap- Test durchgeführt. KANN EINE HPV-INFEKTION BEHANDELT WERDEN? Zurzeit gibt es keine spezifische Therapie für HPV-Infektionen. HPV-Infektionen heilen in den meisten Fällen von selbst, sodass Therapien überflüssig sind. Bleibt hingegen die Infektion bestehen und entwickelt sich eine Dysplasie, kann diese wohl behandelt werden. Die Behandlung besteht meist in einem kurzen, harmlosen Eingriff, bei dem das veränderte Gewebe entfernt wird.

12 KANN MAN SICH GEGEN HPV IMPFEN LASSEN? Ja. Seit kurzem gibt es eine Impfung, die vor einer HPV- Infektion schützt. Die Impfung schützt zwar in etwa 70% der Fälle vor Gebärmutterhalskrebs, d.h. vor jenen HPV-Typen, die im Impfstoff enthalten sind, jedoch nicht vor allen. Bei bereits mit HPV infizierten Mädchen und Frauen ist er unwirksam. Auch bei geimpften Frauen ist somit die regelmäßige Durchführung des Pap-Tests notwendig. WELCHE IMPFSTOFFE GIBT ES? Zur Vorbeugung einer HPV-Infektion stehen derzeit zwei Impfstoffe zur Verfügung. Beide Impfstoffe beugen Infektionen mit HPV-Typ 16 und 18 vor; diese werden am häufigsten kausal mit Gebärmutterhalskrebs in Verbindung gebracht. Zur Grundimmunisierung werden in beiden Fällen jeweils drei Impfdosen verabreicht. Bei 90-95% der Frauen, die vor der Impfung noch nicht mit HPV infiziert wurden, besteht nach der Impfung eine wirksame Immunabwehr gegen diese beiden HPV- Typen. Bezüglich der Dauer des Impfschutzes und der Notwendigkeit einer Auffrischungsimpfung gibt es derzeit noch keine endgültigen Daten. WER SOLL SICH GEGEN HPV IMPFEN LASSEN? Die Impfung ist besonders vor dem ersten sexuellen Kontakt ratsam, weil damit bereits vor einer möglichen Infektion mit HPV ein wirksamer Schutz aufgebaut

13 Gebärmutterhalskrebs vorbeugen! 11 wird. Der öffentliche Gesundheitsdienst bietet daher allen Mädchen im 12. Lebensjahr die Impfung kostenlos an. Auch ältere Mädchen und Frauen bis zum 26. Lebensjahr können die Impfung gegen HPV bei den unten angeführten Diensten zu den von der Landesregierung festgelegten Tarifen erhalten. Allerdings wird mit zunehmendem Alter die Impfung immer weniger zielführend, da mit Beginn der Sexualkontakte eine HPV-Infektion immer wahrscheinlicher wird. Die HPV- Impfung wird, wie alle anderen Impfungen im Kindes- und Jugendalter, im Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit aller Gesundheitsbezirke durchgeführt, und ebenso von den mit Impfungen betrauten Vertragsärzten: Sprengelhygieneärztinnen/-ärzte und Kinderärztinnen/-ärzte.

14 WO ERHALTE ICH WEITERE INFORMATION? Für weiterführende Information wenden Sie sich bitte an Ihre/n Frauenärztin/-arzt. Für Fragen zur Impfung stehen auch der Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit oder die zur Impfung beauftragten Ärztinnen bzw. Ärzte in allen Gesundheitsbezirken des Südtiroler Sanitätsbetriebes zur Verfügung. Impressum Herausgeber: Autonome Provinz Bozen - Südtirol, Abteilung Gesundheitswesen Amt für Hygiene und öffentliche Gesundheit Kanonikus M. Gamper Str. 1, Bozen Tel.: , Fax: Ausgearbeitet von: Dienst für Pathologische Anatomie und Histologie im Südtiroler Sanitätsbetrieb Amt für Hygiene und öffentliche Gesundheit der Landesabteilung für Gesundheitswesen Für die Zusammenarbeit gedankt wird den Diensten für Hygiene und öffentliche Gesundheit der Gesundheitsbezirke. Grafik: online-meran.it Druck: 2008

INFORMATIONSBLATT FÜR PATIENTINNEN DYSPLASIE 1. Diagnose Dysplasie

INFORMATIONSBLATT FÜR PATIENTINNEN DYSPLASIE 1. Diagnose Dysplasie INFORMATIONSBLATT FÜR PATIENTINNEN DYSPLASIE 1 Diagnose Dysplasie Was bedeutet das für mich? Was ist eine Dysplasie? Eine Dysplasie bedeutet Zellveränderungen an den Oberflächenzellen des Gebärmutterhalses.

Mehr

MiniMed 11.05.2006 1

MiniMed 11.05.2006 1 MiniMed 11.05.2006 1 neue Wege in der Medizin - die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs Dr. Heide Lingard Medizinische Universität t Wien Abteilung Allgemein- & Familienmedizin worum geht es? Erstmals wird

Mehr

schneller als das virus! Informationen zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs

schneller als das virus! Informationen zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs schneller als das virus! Informationen zur Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs Gebärmutterhalskrebs betrifft das mich? M uss ich als junges Mädchen mich darum kümmern? Gerade! Jetzt ist genau der richtige

Mehr

Schutz gegen Gebärmutterhalskrebs. Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen und junge Frauen von 11 bis 19 Jahren

Schutz gegen Gebärmutterhalskrebs. Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen und junge Frauen von 11 bis 19 Jahren Gesundheitsamt Obwalden Schulgesundheitsdienst Schutz gegen Gebärmutterhalskrebs Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen und junge Frauen von 11 bis 19 Jahren www.gesundheitsamt.ow.ch Inhalt

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Sexuell übertragbare Krankheiten 24

Labortests für Ihre Gesundheit. Sexuell übertragbare Krankheiten 24 Labortests für Ihre Gesundheit Sexuell übertragbare Krankheiten 24 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Sexuell übertragbare Krankheiten Die Kehrseite der Liebe Sexuell übertragbare Krankheiten sind ein

Mehr

Gebärmutterhalskrebs. Jetzt möglich: Vorbeugen durch Impfung

Gebärmutterhalskrebs. Jetzt möglich: Vorbeugen durch Impfung Gebärmutterhalskrebs Jetzt möglich: Vorbeugen durch Impfung Bedeutung von Gebärmutterhalskrebs (1) Jede Frau kann an Gebärmutterhalskrebs erkranken 1,2 Jährliche Anzahl von Neuerkrankungen und Todesfällen

Mehr

Häufige Fragen und Antworten rund um den PAP-Abstrich und Gebärmutterhalskrebs

Häufige Fragen und Antworten rund um den PAP-Abstrich und Gebärmutterhalskrebs Häufige Fragen und Antworten rund um den PAP-Abstrich und Gebärmutterhalskrebs 1. Was ist der PAP-Abstrich? Der Abstrich am Gebärmutterhals, kurz PAP-Abstrich genannt, wird vom Frauenarzt / der Frauenärztin

Mehr

Die Neue Grippe A/H1N1

Die Neue Grippe A/H1N1 Die Neue Grippe A/H1N1 TIPPS UND INFORMATIONEN, WIE SIE SICH VOR DER NEUEN GRIPPE SCHÜTZEN KÖNNEN AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL Abteilung 23 - Gesundheitswesen PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO

Mehr

Tanja Staffeldt. Information zur HPV-Impfung.

Tanja Staffeldt. Information zur HPV-Impfung. Information zur HPV-Impfung Mit den folgenden Informationen möchte ich Sie / Dich über die Erkrankung aufklären, die durch Humane Papillomaviren (HPV) verursacht werden können, und über die Impfung gegen

Mehr

Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit. Stand 02.07.12 HPV-Impfung Fragen und Antworten für Jugendliche

Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit. Stand 02.07.12 HPV-Impfung Fragen und Antworten für Jugendliche Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit Stand 02.07.12 HPV-Impfung Fragen und Antworten für Jugendliche 1. Was ist HPV? 2. Wie entsteht

Mehr

Für die Gesundheit Ihrer Tochter: Mit der HPV-Impfung Gebärmutterhalskrebs* vorbeugen. * verursacht durch bestimmte humane Papillomviren

Für die Gesundheit Ihrer Tochter: Mit der HPV-Impfung Gebärmutterhalskrebs* vorbeugen. * verursacht durch bestimmte humane Papillomviren Für die Gesundheit Ihrer Tochter: Mit der HPV-Impfung Gebärmutterhalskrebs* vorbeugen * verursacht durch bestimmte humane Papillomviren 80 % ALLER MENSCHEN kommen im Laufe ihres Lebens mit HPV in Kontakt

Mehr

Gebärmutterhalskrebs...

Gebärmutterhalskrebs... Gebärmutterhalskrebs... Wer sich informiert, kann ihn verhüten Früherkennung dank Nachweis der humanen Papillomaviren (HPV) Sprechen Sie mit Ihrem Gynäkologen darüber Warum ist Gebärmutterhalskrebs-Vorsorge

Mehr

⑤ Sexualität in Öffentlichkeit & Medien Umgang mit Sexualität früher und heute / Freizügigkeit in den Medien / Pornografische Angebote im Internet

⑤ Sexualität in Öffentlichkeit & Medien Umgang mit Sexualität früher und heute / Freizügigkeit in den Medien / Pornografische Angebote im Internet ① Mein Körper & meine Pubertät Körperliche Unterschiede von Mann und Frau / Entwicklung der Geschlechtsorgane / Pubertät und ihre Nebenwirkungen / Die (erste) Menstruation und der Menstruationszyklus /

Mehr

Schutz vor Gebärmutterhalskrebs?

Schutz vor Gebärmutterhalskrebs? Schutz vor Gebärmutterhalskrebs? Dienstag, 8. September 2009 Gebärmutterhalskrebs Dr. Cornelia Urech-Ruh Leitende Ärztin Frauenklinik Impfung gegen HPV-Virus Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs Soll ich

Mehr

Der Gesundheitskompass für die junge Frau

Der Gesundheitskompass für die junge Frau Haarausfall? Blutentnahme zu Hormonlabor, Eisenwerte, Schilddrüsenwerte, Biotin und Zink 86,87 EURO Wiederholte Scheideninfektionen? Mit dem Vaginalstatus können Infektionen durch spezielle Kulturen auf

Mehr

M e r k b l a t t zu sexuell übertragbaren Infektionen

M e r k b l a t t zu sexuell übertragbaren Infektionen M e r k b l a t t zu sexuell übertragbaren Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen (STIs, engl. für sexually transmitted infections) können leicht weitergegeben werden, manche schon durch engen Hautkontakt.

Mehr

Modelle der primären und sekundären Prävention des Gebärmutterhalskrebses - heute und in Zukunft

Modelle der primären und sekundären Prävention des Gebärmutterhalskrebses - heute und in Zukunft Modelle der primären und sekundären Prävention des Gebärmutterhalskrebses - heute und in Zukunft Dr. med. Yne Deleré (email: delerey@rki.de) 2. Brandenburger Krebskongress, 25. und 26.02.2011 Übersicht

Mehr

PAP- ABSTRICHE. Verstehen Sie Ihre Befunde.

PAP- ABSTRICHE. Verstehen Sie Ihre Befunde. MANITOBA SCREENING- PROGRAMM FÜR GEBÄRMUTTER- HALSKREBS PAP- ABSTRICHE Verstehen Sie Ihre Befunde. The Manitoba Cervical Cancer Screening Program is a program of Manitoba Health, managed by CancerCare

Mehr

Sie haben die Möglichkeit, an dieser Impfaktion teilzunehmen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

Sie haben die Möglichkeit, an dieser Impfaktion teilzunehmen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen: HPV- Impfkampagne Liebe Niederösterreicherin! Das Land Niederösterreich fördert als erstes Bundesland auf Initiative von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll Impfungen gegen HPV (=humane Papillomviren), die

Mehr

IGeL (Individuelle Gesundheitsleistung)

IGeL (Individuelle Gesundheitsleistung) Gemeinschaftspraxis Dr. med. S. Faeßer / Dr. med. S. Stenner Windmühlenstraße 8-55116 Mainz IGeL (Individuelle Gesundheitsleistung) Nicht alle wünschens- und empfehlenswerten Leistungen werden von den

Mehr

... nicht nur für Kleinkinder. LAGO e. V. www.lago-brandenburg.de

... nicht nur für Kleinkinder. LAGO e. V. www.lago-brandenburg.de ... nicht nur für Kleinkinder LAGO e. V. www.lago-brandenburg.de Einleitung Immunsystem Übertragungswege Wirkungen und Nebenwirkungen von Impfungen Nutzen und Bedeutung von Impfungen Erkrankungen, denen

Mehr

AUFKLÄRUNGSBLATT* ZUR IMPFUNG GEGEN DIE FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) *(Auszug aus den jeweiligen Packungsinformationen)

AUFKLÄRUNGSBLATT* ZUR IMPFUNG GEGEN DIE FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) *(Auszug aus den jeweiligen Packungsinformationen) AUFKLÄRUNGSBLATT* ZUR IMPFUNG GEGEN DIE FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) *(Auszug aus den jeweiligen Packungsinformationen) Lesen Sie die gesamte Information sorgfältig durch, bevor Sie sich bzw.

Mehr

Molekulargenetischer Nachweis und Genotypisierung von HPV

Molekulargenetischer Nachweis und Genotypisierung von HPV Molekulargenetischer Nachweis und Genotypisierung von HPV Dr. Sabine Sussitz-Rack Institut für Labordiagnostik und Mikrobiologie Vorstand: Prim. Prof. DDr. Pranav Sinha Humanes Papillomavirus HPV HPV ist

Mehr

Grippeschutz nicht vergessen. Impfen nützt impfen schützt!

Grippeschutz nicht vergessen. Impfen nützt impfen schützt! Grippeschutz nicht vergessen. Impfen nützt impfen schützt! Grippe die unterschätzte Gefahr. Jedes Jahr suchen viele Personen wegen einer Influenza oder einer grippeähnlichen Erkrankung eine Arztpraxis

Mehr

Hepati t is. Ich spreche offen über Hep C. Damit schütze ich mich und meine Sexpartner. www.iwwit.de

Hepati t is. Ich spreche offen über Hep C. Damit schütze ich mich und meine Sexpartner. www.iwwit.de Hepati t is Ich spreche offen über Hep C. Damit schütze ich mich und meine Sexpartner. www.iwwit.de Florian hat sich vor ein paar Jahren mit Hepatitis C infiziert. Erst die dritte Therapie war erfolgreich.

Mehr

Sexuell übertragbare Infektionen

Sexuell übertragbare Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen Neben dem HI-Virus, welches Aids verursacht, gibt es eine ganze Reihe anderer Krankheitserreger, die beim Sex übertragen werden können

Mehr

GEBÄRMUTTER HALSKREBS

GEBÄRMUTTER HALSKREBS Früherkennungsfaltblatt GEBÄRMUTTER HALSKREBS ERKEnnEn informieren. nachdenken. EnTSCHEidEn. Prävention und Früherkennung Eine gesunde Lebensweise ist die beste Möglichkeit, Krebs und auch anderen Krankheiten

Mehr

Management von Patientinnen mit PAP III ohne Atrophie oder Entzündung

Management von Patientinnen mit PAP III ohne Atrophie oder Entzündung Management von Patientinnen mit PAP III ohne Atrophie oder Entzündung Kolposkopie, Wiederholung der Zytologie, HPV Test Abb. 1 Läsion nicht sichtbar Läsion sichtbar ECC Biopsie keine CIN CIN/Ca PAP III

Mehr

Cytomegalie & Co. Häufige Virusinfektionen in der Schwangerschaft. Deutsches Grünes Kreuz e.v.

Cytomegalie & Co. Häufige Virusinfektionen in der Schwangerschaft. Deutsches Grünes Kreuz e.v. Cytomegalie & Co Häufige Virusinfektionen in der Schwangerschaft Schwangerschaft Eine ganz besondere Zeit der Vorfreude Verantwortung Sorge Die werdenden Eltern möchten alles richtig machen für das Wohl

Mehr

HPV-Impfung Fragen und Antworten

HPV-Impfung Fragen und Antworten Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit Stand 04.07.12 HPV-Impfung Fragen und Antworten 1. Was ist HPV? 2. Welche Rolle spielen

Mehr

aus: Emons u.a., Brustkrebs Überlebenshilfe für junge Frauen (ISBN 9783830433972) 2008 Trias Verlag

aus: Emons u.a., Brustkrebs Überlebenshilfe für junge Frauen (ISBN 9783830433972) 2008 Trias Verlag 2 Diagnose Wenn der Verdacht zur Gewissheit wird Wenn Sie eine Veränderung an Ihrer Brust bemerken, gehen Sie gleich zu Ihrem Frauenarzt! Die meisten Veränderungen sind harmlos und kein Krebs. Aber Sie

Mehr

zur Dysplasie (Zellveränderungen) in der Gynäkologie

zur Dysplasie (Zellveränderungen) in der Gynäkologie Die starke Gemeinschaft für Ihre Gesundheit Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Dysplasie (Zellveränderungen) in der Gynäkologie Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe im Haus St. Elisabeth Was

Mehr

Impfen/Entwurmen. Impfschema für Katzen Art der Impfung

Impfen/Entwurmen. Impfschema für Katzen Art der Impfung Impfen/Entwurmen Impfschema für Katzen Art der Impfung 8 10 Wochen 1.Impfung Katzenseuche/-schnupfen evtl. Blutentnahme für Leukose- Test und evtl. Leukose-Impfung 12 14 Wochen 2.Impfung Katzenseuche/-schnupfen

Mehr

HPV-Impfung. Schützen Sie Ihre Tochter vor Gebärmutterhalskrebs

HPV-Impfung. Schützen Sie Ihre Tochter vor Gebärmutterhalskrebs HPV-Impfung Schützen Sie Ihre Tochter vor Gebärmutterhalskrebs Auf einen Blick Die Impfung schützt vor den krebsauslösenden HP-Viren, die für bis zu 90 Prozent aller Fälle von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich

Mehr

Gebärmutterhalskrebs Vorbeugen Erkennen Behandeln

Gebärmutterhalskrebs Vorbeugen Erkennen Behandeln Gebärmutterhalskrebs Vorbeugen Erkennen Behandeln Eine Informationsbroschüre Gebärmutterhalskrebs Vorbeugen Erkennen Behandeln Eine Informationsbroschüre Inhalt Grußwort Schirmherrin Annette Schavan Seite

Mehr

Eindringender Geschlechtsverkehr vativ. Schützt sicher vor HIV und gut vor weiteren Geschlechtskrankheiten, aber nicht vor allen gleich gut

Eindringender Geschlechtsverkehr vativ. Schützt sicher vor HIV und gut vor weiteren Geschlechtskrankheiten, aber nicht vor allen gleich gut SAFER SEX SICHER! Sex haben macht Spass und ist gesund. Doch wer sexuell aktiv ist, kann ungewollt schwanger werden oder sich mit einer Geschlechts - krankheit anstecken. Zum Beispiel mit Chlamydien, Syphilis

Mehr

Definition... 1 Entstehung... 1 Häufigkeit... 2 Symptome... 2 Stadium I... 2 Stadium III... 3

Definition... 1 Entstehung... 1 Häufigkeit... 2 Symptome... 2 Stadium I... 2 Stadium III... 3 arztpraxis limmatplatz Definition... 1 Entstehung... 1 Häufigkeit... 2 Symptome... 2 Stadium I... 2 Stadium II... 3 Stadium III... 3 Diagnose... 3 Krankengeschichte und klinischer Befund... 3 Antikörpernachweis

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Impfschutz 13

Labortests für Ihre Gesundheit. Impfschutz 13 Labortests für Ihre Gesundheit Impfschutz 13 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Impfschutz Ausreichende Krankheitsabwehr auf Reisen und zu Hause Mikroorganismen, Bakterien oder Viren, sind häufige Krankheitserreger.

Mehr

Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH

Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH MENINGOKOKKEN Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH Was sind Meningokokken? Meningokokken sind Bakterien, die ausschließlich beim Menschen vorkommen. Bei Gesunden können

Mehr

Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik

Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik Warum keine anderen Screening-Methoden? Es gibt verschiedene Methoden, um Brustkrebs zu erkennen. Jede hat ihren eigenen Wert, doch nur die Mammographie

Mehr

Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und HPV

Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und HPV Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und HPV Christoph Grimm Abteilung für allgemeine Gynäkologie und gynäkologische Onkologie, Comprehensive Cancer Center, Gynecologic Cancer Unit, Medizinische Universität

Mehr

Treatment as Prevention Stand 06 14

Treatment as Prevention Stand 06 14 ASPEKTE NR. 46 Stand Juni 2014 Treatment as Prevention und das EKAF-Statement In den letzten Jahren sind nicht nur im medizinischen Bereich die Entwicklungen der HIV/AIDS-Forschung zügig vorangeschritten,

Mehr

Die Sonne funkelt, die Seele lacht. Wenn der URLAUBS- FLIRT Folgen hat GESUNDHEIT

Die Sonne funkelt, die Seele lacht. Wenn der URLAUBS- FLIRT Folgen hat GESUNDHEIT GESUNDHEIT Wenn der URLAUBS- FLIRT Folgen hat Experten schlagen Alarm: Immer mehr Frauen kriegen es mit fiesen Sex-Krankheiten zu tun. Gerade in diesen Wochen wechseln Viren und Bakterien wieder fleißig

Mehr

Krankheiten gibt es überall

Krankheiten gibt es überall Praxisstempel Krankheiten gibt es überall Ein Impfratgeber für Hundebesitzer 030975-D.Oktober 2014 (20.000) 113 Intervet Deutschland GmbH Feldstraße 1a D-85716 Unterschleißheim www.impfung-hund.de Impfen

Mehr

Alles über sexuell übertragbare Krankheiten

Alles über sexuell übertragbare Krankheiten Schering Deutschland GmbH Max-Dohrn-Straße 10 10589 Berlin Ein Service der Schering Deutschland GmbH 12m Praxisstempel 8520 / 51000302 Noch Fragen zum Thema? Dann wende dich an deinen Frauenarzt oder an

Mehr

Freie Hansestadt Bremen. Gesundheitsamt. GGesundheit und Umwelt. Hepatitis B und C. Informationen für Menschen mit Leberentzündungen durch Viren

Freie Hansestadt Bremen. Gesundheitsamt. GGesundheit und Umwelt. Hepatitis B und C. Informationen für Menschen mit Leberentzündungen durch Viren Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen GGesundheit und Umwelt Hepatitis B und C Informationen für Menschen mit Leberentzündungen durch Viren Dieses Faltblatt wendet sich an Bürgerinnen und Bürger, die

Mehr

Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren

Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Programm zur Früherkennung von Brustkrebs Praktische Hinweise Mit Ihrer persönlichen Einladung zur Teilnahme an dem Programm

Mehr

Sexuell übertragbare Infektionen MUSTER. Sexuell übertragbare. Was muss ich wissen?

Sexuell übertragbare Infektionen MUSTER. Sexuell übertragbare. Was muss ich wissen? Sexuell übertragbare Infektionen Sexuell übertragbare Infektionen Was muss ich wissen? Was sind STDs? Sexuell übertragbare Infektionen (STD sexually transmitted diseases) werden durch verschiedene Erreger

Mehr

... zu HIV*: * Human Immunodeficiency Virus (menschliches Immunschwäche-Virus)

... zu HIV*: * Human Immunodeficiency Virus (menschliches Immunschwäche-Virus) Testverfahren... Stand August 2012... zu HIV*: * Human Immunodeficiency Virus (menschliches Immunschwäche-Virus) Der Antikörpernachweis (die Nachweismethode): Gegen viele Bestandteile des HIV bildet das

Mehr

Impfschutz im ersten Lebenshalbjahr

Impfschutz im ersten Lebenshalbjahr Quicklebendiger Start Impfschutz im ersten Lebenshalbjahr mit der neuen Empfehlung zur Rotavirus-Impfung Deutsches Grünes Kreuz e.v. Warum so früh impfen? Mamis Nestschutz hält nur kurz an, manchmal gibt

Mehr

Lesben und Sexuell übertragbare Krankheiten Informationen für BeraterInnen und Betroffene

Lesben und Sexuell übertragbare Krankheiten Informationen für BeraterInnen und Betroffene Lesben und Sexuell übertragbare Krankheiten Informationen für BeraterInnen und Betroffene Helga Seyler Lesbische Lebensweise ist immer noch stark tabuisiert, obwohl Lesben zunehmend häufiger in der Medienöffentlichkeit

Mehr

Wichtige Impfungen für Senioren. Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen

Wichtige Impfungen für Senioren. Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen Wichtige Impfungen für Senioren Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen Bedeutung von Impfungen Impfen ist eine der wichtigsten Vorsorgemaßnahme Impfen schützt jeden Einzelnen vor

Mehr

EURE KINDER HABEN WIR AM LIEB- STEN.

EURE KINDER HABEN WIR AM LIEB- STEN. EURE KINDER HABEN WIR AM LIEB- STEN. MASERN SIND KEIN KINDER- SPIEL. Warum Sie sich und Ihre Kinder schützen sollen. MIT DER MMR- GRATIS- IMPFUNG Foto: Corbis MASERN SIND KEIN KINDERSPIEL! Masern sind

Mehr

Aetiologie und Entwicklung zervikaler Dysplasien. Dr. André B. Kind, MPH Leitender Arzt Poliklinik, Vulva- und Dysplasie- Sprechstunde Frauenklinik

Aetiologie und Entwicklung zervikaler Dysplasien. Dr. André B. Kind, MPH Leitender Arzt Poliklinik, Vulva- und Dysplasie- Sprechstunde Frauenklinik Aetiologie und Entwicklung zervikaler Dysplasien Dr. André B. Kind, MPH Leitender Arzt Poliklinik, Vulva- und Dysplasie- Sprechstunde Frauenklinik WHO, International Agency for Research on Cancer, GLOBOCAN,

Mehr

Methicillin Resistenter Staphylococcus Aureus (MRSA)

Methicillin Resistenter Staphylococcus Aureus (MRSA) Methicillin Resistenter Staphylococcus Aureus (MRSA) Allgemein Ihr Kind wurde in das UMC St Radboud in Nijmegen aufgenommen, nachdem es einige Zeit in einem anderen, wahrscheinlich ausländischen Krankenhaus

Mehr

Aktuelles zur HPV-Impfung

Aktuelles zur HPV-Impfung HERZLICH WILLKOMMEN 23.04.2016 Aktuelles zur HPV-Impfung Brigitte Frey Tirri Chefärztin Frauenklinik KSBL Geschätzter Anteil der durch HPV-Infektionen verursachten Krebserkrankungen 100% 90% 80% 70% 60%

Mehr

Grippe-Pandemie. Was Sie über eine Grippe-Pandemie (Weltgrippe) wissen sollten.

Grippe-Pandemie. Was Sie über eine Grippe-Pandemie (Weltgrippe) wissen sollten. Grippe-Pandemie Was Sie über eine Grippe-Pandemie (Weltgrippe) wissen sollten. Was finden Sie in dieser Broschüre? Diese Broschüre enthält Informationen über eine Pandemiegefahr (Weltgrippe). Sie gibt

Mehr

10.000 10.000. an Masern erkrankt. an Mumps erkrankt. mit Röteln infiziert

10.000 10.000. an Masern erkrankt. an Mumps erkrankt. mit Röteln infiziert Nutzen: Bei Viruskontakt ist mein geimpftes Kind auch künftig besser gegen Masern, Mumps und Röteln geschützt. Je mehr Menschen geimpft sind, desto unwahrscheinlicher werden Kontakte mit dem Virus. ohne

Mehr

Krankheiten gibt es überall

Krankheiten gibt es überall Krankheiten gibt es überall Ein Impfratgeber für Hundebesitzer www.impfung-hund.de Impfen Ist das wirklich notwendig? Die Antwort ist ein klares JA. Noch immer sterben Hunde an vermeidbaren Infektionskrankheiten

Mehr

Ausgewählte Themen der Gynäkologie für Jugendliche

Ausgewählte Themen der Gynäkologie für Jugendliche Ausgewählte Themen der Gynäkologie für Jugendliche Die inneren Geschlechtsorgane der Frau Die Monatsblutung Verhütungsmethoden Die Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt Der Gebärmutterhals-Abstrich Prävention

Mehr

BRUSTKREBS- FRÜHERKENNUNG

BRUSTKREBS- FRÜHERKENNUNG BRUSTKREBS- FRÜHERKENNUNG zwischen 50 und 69 Jahren Ihren Brüsten zuliebe Der Mammotest ist eine Mammografie (Röntgenaufnahme der Brust) zur Früherkennung von Brustkrebs. Die Qualität dieser Aufnahmen

Mehr

Vorsorgemaßnahmen der Feuerwehr bei Ansteckungsgefahren

Vorsorgemaßnahmen der Feuerwehr bei Ansteckungsgefahren Vorsorgemaßnahmen der Feuerwehr bei Ansteckungsgefahren Merkblatt für die Feuerwehren Bayerns 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorsichtsmaßnahmen im Feuerwehrdienst zur Vermeidung einer Ansteckung mit dem Human-Immunschwäche-Virus

Mehr

KREBS - I MEHR WISSEN WENIGER ANGST FONDATION LUXEMBOURGEOISE CONTRE LE CANCER. März 2010 N 41

KREBS - I MEHR WISSEN WENIGER ANGST FONDATION LUXEMBOURGEOISE CONTRE LE CANCER. März 2010 N 41 KREBS - I MEHR WISSEN WENIGER ANGST März 2010 N 41 FONDATION LUXEMBOURGEOISE CONTRE LE CANCER Auch wenn es sicher viele Themen gibt, die schöner sind: Manchmal sind wir mit dem Thema KREBS in unserem Umfeld

Mehr

Frauen, HIV, AIDS... Fragen? Antworten!

Frauen, HIV, AIDS... Fragen? Antworten! Frauen, HIV, AIDS... Fragen? Antworten! 1 Besteht ein Ansteckungsrisiko bei einem einmaligen ungeschützten Geschlechtsverkehr? Grundsätzlich JA. Sowohl die Scheidenschleimhaut (Vaginalverkehr) als auch

Mehr

Gesund Bleiben. Medicare Vorsorgeuntersuchungen

Gesund Bleiben. Medicare Vorsorgeuntersuchungen Gesund Bleiben Medicare Vorsorgeuntersuchungen Dienste zur Krankheitsvorbeugung und frühen Erkennung stellen einfache und wichtige Schritte dar, gesund zu bleiben. Dienste zur Krankheitsvorbeugung und

Mehr

EINVERSTÄNDISERKLÄRUNG ZUR SCHUTZIMPFUNG

EINVERSTÄNDISERKLÄRUNG ZUR SCHUTZIMPFUNG EINVERSTÄNDISERKLÄRUNG ZUR SCHUTZIMPFUNG Nimenrix - Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung in einer Fertigspritze Meningokokken-Gruppen A, C, W-135 und Y-Konjugatimpfstoff BITTE

Mehr

Tipps zur Haltung junger Katzen

Tipps zur Haltung junger Katzen Tipps zur Haltung junger Katzen 1 Liebe Katzenfreunde, wir freuen uns mit Ihnen über Ihr neues Familienmitglied und geben Ihnen gerne ein paar Tipps aus Sicht des Tierarztes zur Haltung und Pflege junger

Mehr

Berliner Erklärung. zur. HPV-Impfung

Berliner Erklärung. zur. HPV-Impfung Berliner Erklärung zur HPV-Impfung (April 2009) Die Berliner Erklärung wird getragen von folgenden Einrichtungen und Institutionen Hausärzteverband Berlin und Brandenburg N e t z w e r k F r a u e n g

Mehr

Nr. 11 Stand 6 15 überarbeitete Neuauflage

Nr. 11 Stand 6 15 überarbeitete Neuauflage Aspekte Nr. 11 überarbeitete Fassung Stand Juni 2015 HIV und Hepatitis HIV und Hepatitis Nr. 11 Stand 6 15 überarbeitete Neuauflage Impressum: Die AIDS-Hilfen Österreichs, 2015 Text: Mag. a Birgit Leichsenring

Mehr

A Teil. HIV-Infektionen stellen ein ernsthaftes gesundheitliches

A Teil. HIV-Infektionen stellen ein ernsthaftes gesundheitliches GESUNDHEITSAMT DES BUNDESSTAATS NEW YORK AIDS Institute Einwilligungserklärung für HIV-Tests HIV Tests sind freiwillig. Die Einwilligungserklärung kann jederzeit durch Mitteilung an Ihren Arzt zurückgezogen

Mehr

Die nächste Grippewelle kommt bestimmt sind Sie geschützt?

Die nächste Grippewelle kommt bestimmt sind Sie geschützt? Deutscher Senioren Ring e.v. : : G E S U N D H E I T I M A LT E R : : Die nächste Grippewelle kommt bestimmt sind Sie geschützt? Zum Mitnehmen Impfschutz Grippe Für Senioren besonders gefährlich: die Grippe

Mehr

Feigwarzen! Und nun? Ein Patientenratgeber

Feigwarzen! Und nun? Ein Patientenratgeber Feigwarzen! Und nun? Ein Patientenratgeber Inhalt Was sind Feigwarzen? Wo befinden sich Feigwarzen am Körper? Feigwarzen eine Infektion mit humanen Papillomaviren Übertragung und Risikofaktoren Feigwarzen

Mehr

schützen.at Eine Information von: Cutterguide: N/A Printing Process: Offset GD: GP 30091

schützen.at Eine Information von: Cutterguide: N/A Printing Process: Offset GD: GP 30091 Cutterguide: N/A Printing Process: Offset GD: GP 30091 Size: 100 x 210 mm Pages: 8 Colors: C M Y K (4 Colors) Native File: Indesign CC Windows Generated in: Acrobat Distiller 9.0 schützen.at Eine Information

Mehr

Informationen zum MAMMOGRAPHIE- SCREENING. Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren

Informationen zum MAMMOGRAPHIE- SCREENING. Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Informationen zum MAMMOGRAPHIE- SCREENING Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren WORUM GEHT ES? Mit der Einladung zum Mammographie-Screening erhalten Sie dieses

Mehr

Rund um den Kopf HIV und Mundgesundheit

Rund um den Kopf HIV und Mundgesundheit HIV im Dialog, 12.09.2009 Rund um den Kopf HIV und Mundgesundheit Dr. Christiane Nobel Bereich Oralmedizin, zahnärztliche Röntgenologie und Chirurgie Leiterin Prof. Dr. Schmidt-Westhausen Infektionen von

Mehr

RSV. RSV kennen. Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen. Kinder schützen

RSV. RSV kennen. Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen. Kinder schützen RSV kennen Kinder schützen RSV Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen zu einem wenig bekannten Virus sowie praktische Ratschläge, wie Sie das Risiko einer RSV-Infektion verringern können.

Mehr

Impfen im Kindesalter - was und wann?

Impfen im Kindesalter - was und wann? Impfen im Kindesalter - was und wann? Zusammenfassung eines Vortrags von Dr. Mar4n Hirte in Gmunden - von Dr. Alexander Meisinger und Dr. Christoph Abermann Allgemeine Hinweise Impfzeitpunkt Dr. Hirte

Mehr

Auf Nummer Sicher gehen

Auf Nummer Sicher gehen Oktober 2014 Nº 59 Sh t of preventi n: Auf Nummer Sicher gehen www.cancer.lu ophie schwingt sich von der Couch und geht zur Haustür. Kreisend bewegt sie den Kopf hin und her. Ihr Nacken schmerzt. Wieder

Mehr

Die HPV Impfung im Praxisalltag Ein Update ACHIM SCHNEIDER ANDREAS KAUFMANN

Die HPV Impfung im Praxisalltag Ein Update ACHIM SCHNEIDER ANDREAS KAUFMANN Die HPV Impfung im Praxisalltag Ein Update ACHIM SCHNEIDER ANDREAS KAUFMANN SOLL ICH AUF DEN NONAVALENTEN IMPFSTOFF WARTEN? NACHFOLGER VON GARDASIL, GARDASIL 9 NEBEN HPV 6, 11, 16&18 HPV 31, 33, 45, 52&58

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Vorsorge-Impfungen bei Kindern 29

Labortests für Ihre Gesundheit. Vorsorge-Impfungen bei Kindern 29 Labortests für Ihre Gesundheit Vorsorge-Impfungen bei Kindern 29 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Vorsorge-Impfungen bei Kindern Schutz von Anfang an Kinder: Wenn sie das Licht der Welt erblicken,

Mehr

RATGEBER VOR DIESEN INFEKTIONEN KANN MAN KINDER SCHÜTZEN KOSTENLOS GESUNDE ENTWICKLUNG. Mitnehmen. zum. Hat Impfen heute noch einen Sinn?

RATGEBER VOR DIESEN INFEKTIONEN KANN MAN KINDER SCHÜTZEN KOSTENLOS GESUNDE ENTWICKLUNG. Mitnehmen. zum. Hat Impfen heute noch einen Sinn? RATGEBER GESUNDE ENTWICKLUNG Hat Impfen heute noch einen Sinn? Manche Erreger können gefährlich werden VOR DIESEN INFEKTIONEN KANN MAN KINDER SCHÜTZEN KOSTENLOS zum Mitnehmen Kinderkrankheiten sind nicht

Mehr

Europäischen Aids Konferenz (EACS)

Europäischen Aids Konferenz (EACS) 20. bis 24.10.2015 Barcelona Marianne Rademacher Referentin für Weibliche Sexarbeit/Frauen im Kontext von HIV,STI und Hepatitis der DAH BAH 29.10.2015 WAVE (Women Against Viruses in Europe) Workshop Überblick

Mehr

FEATURE-Reihe REPRO-REPORT

FEATURE-Reihe REPRO-REPORT FEATURE-Reihe REPRO-REPORT " I m p f e n g e g e n H P V I m p f e n g e g e n K r e b s? " Vo m I m p f t e s t z u m I m p f p r o d u k t : Vo n S ü d n a c h N o r d Analyse eines Hörbeitrages LERNZIEL

Mehr

Humanes Papillomavirus und Genitalwarzen Fragen und Antworten

Humanes Papillomavirus und Genitalwarzen Fragen und Antworten Humanes Papillomavirus und Genitalwarzen Fragen und Antworten Humanes Papillomavirus und Genitalwarzen Was ist HPV? Mit dem Begriff HPV (Humanes Papilloma virus) wird eine Gruppe von über 100 miteinander

Mehr

AIDS. 1. Was ist AIDS?

AIDS. 1. Was ist AIDS? AIDS 1. Was ist AIDS? Der Begriff AIDS kommt aus dem Englischen und ist die Abkürzung für Acquired immune deficiency Syndrom, was so viel Bedeutet, wie erworbenen Schwäche des Immunsystems. AIDS wird durch

Mehr

Sex und Gesundheit. In dieser Broschüre kannst du dich über die Syphilis-Infektion informieren.

Sex und Gesundheit. In dieser Broschüre kannst du dich über die Syphilis-Infektion informieren. Erkennen. Behandeln. Sich schützen. Sex und Gesundheit Sex gehört für viele Menschen zu den schönen und aufregenden Dingen im Leben. Aber manchmal können beim Sex auch Krankheiten übertragen werden. Diese

Mehr

Neues zur HPV-Impfung und Umsetzung

Neues zur HPV-Impfung und Umsetzung Neues zur HPV-Impfung und Umsetzung Dr. Gabriele Ellsäßer Abt. Gesundheit im LUGV HIV und Aids in Brandenburg, 13. Fachtagung, 19. November 2014 Inhalt o Medizinischer Hintergrund o HPV-Impfung o Umsetzung

Mehr

index.html?lang=de

index.html?lang=de &' www.allergieundhaut.ch http://www.bag.admin.ch/themen/medizin/00682/00684/02535/ index.html?lang=de!' Was ist ein STD? häufig vs selten? Symptome? How safe is safer sex? Condylom und Herpes Was ist

Mehr

Der HIV-Test: Was ich wissen und was ich mir im Vorfeld überlegen sollte

Der HIV-Test: Was ich wissen und was ich mir im Vorfeld überlegen sollte Der HIV-Test: Was ich wissen und was ich mir im Vorfeld überlegen sollte Pro und Contra: Auch wenn HIV mittlerweile eine behandelbare Krankheit geworden ist, ist AIDS immer noch nicht heilbar. Es gibt

Mehr

MAMMASCREENING - VORSORGE. Dr. W. Schuster und Dr. P. Schmidt

MAMMASCREENING - VORSORGE. Dr. W. Schuster und Dr. P. Schmidt MAMMASCREENING - VORSORGE DIAGNOSE - ZENTRUM NEUNKIRCHEN Dr. W. Schuster und Dr. P. Schmidt BRUSTKREBS Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung der Frau Es gibt derzeit keine Möglichkeiten das Auftreten

Mehr

Informationen für Schwangere. Grippeimpfung. Impfung in der Schwangerschaft schützt Mutter und Kind.

Informationen für Schwangere. Grippeimpfung. Impfung in der Schwangerschaft schützt Mutter und Kind. Informationen für Schwangere Grippeimpfung Impfung in der Schwangerschaft schützt Mutter und Kind. Gesund durch die Schwangerschaft Das Wohlbefinden und die Gesundheit von Mutter und Kind stehen in der

Mehr

Sex. Verhütung. sagen! sagt, muss. Wer. auch

Sex. Verhütung. sagen! sagt, muss. Wer. auch Sex sagt, Wer muss sagen! auch Verhütung Ist es notwendig, die Pille immer zur gleichen Tageszeit einzunehmen? Grundsätzlich ja, eine Stunde früher oder später ist auch in Ordnung. Können natürliche Verhütungsmethoden

Mehr

Meine Impfung Dein Schutz. gegen Masern und Keuchhusten

Meine Impfung Dein Schutz. gegen Masern und Keuchhusten Meine Impfung Dein Schutz gegen Masern und Keuchhusten Masern Zum Schutz ihrer Säuglinge empfehlen sowohl das Bundesamt für Gesundheit (BAG) als auch die Ärzteschaft den Eltern die Impfung gegen Masern.

Mehr

HPV-Impfung, führt sie zu einer Revolution der gynäkologischen Vorsorge?

HPV-Impfung, führt sie zu einer Revolution der gynäkologischen Vorsorge? HPV-Impfung, führt sie zu einer Revolution der gynäkologischen Vorsorge? HPV-Impfung, führt sie zu einer Revolution der gynäkologischen Vorsorge? Gynäkologische Vorsorge der Erreger Übertragung Problem

Mehr

Wenn Viren Krebs verursachen. Das Humane Papilloma Virus und die Entstehung von Mund und Rachenkrebs

Wenn Viren Krebs verursachen. Das Humane Papilloma Virus und die Entstehung von Mund und Rachenkrebs Wenn Viren Krebs verursachen Das Humane Papilloma Virus und die Entstehung von Mund und Rachenkrebs Prevo Check der Schnelltest zur Früherkennung von HPV16+ Mund und Rachenkrebs Dr. Ralf Hilfrich BWKrkhs

Mehr

Humane Papillomaviren (HPV): Infektion

Humane Papillomaviren (HPV): Infektion Humane Papillomaviren (HPV): Infektion Screnning und Impfung Unterscheidung von High Risk (HPV-HR) versus Low Risk (HPV-LR) Epidemiologie Das Zervixcarcinom ist eine der häufigsten tumorbedingten Todesursachen

Mehr

Der HPV-Test verschafft Sicherheit. So schützen Sie sich vor Gebärmutterhalskrebs

Der HPV-Test verschafft Sicherheit. So schützen Sie sich vor Gebärmutterhalskrebs Der HPV-Test verschafft Sicherheit So schützen Sie sich vor Gebärmutterhalskrebs Section title Was ist HPV? Bereits 1986 identifizierte der deutsche Krebsforscher Professor Harald zur Hausen humane Papillomviren

Mehr

Screening Das Programm. zur Früherkennung von Brustkrebs

Screening Das Programm. zur Früherkennung von Brustkrebs Mammographie Screening Das Programm zur Früherkennung von Brustkrebs das Mammographie Screening Programm Wenn Sie zwischen 50 und 69 Jahre alt sind, haben Sie alle zwei Jahre Anspruch auf eine Mammographie-Untersuchung

Mehr

Die bewegte Frau. HIV-infizierte Frauen in Deutschland: eine Standortbestimmung 2006. Dr.med. Christiane Cordes Berlin

Die bewegte Frau. HIV-infizierte Frauen in Deutschland: eine Standortbestimmung 2006. Dr.med. Christiane Cordes Berlin Die bewegte Frau HIV-infizierte Frauen in Deutschland: eine Standortbestimmung 2006 Dr.med. Christiane Cordes Berlin HIV im Dialog 2006 Epidemiologie Deutschland 2006 49.000 HIV-Infizierte Infizierte insgesamt

Mehr

1/ H1N1-Grippe 2009 und Sie

1/ H1N1-Grippe 2009 und Sie 1/ H1N1-Grippe 2009 und Sie 2/ H1N1 2009 H1N1-Grippe 2009 (manchmal als Schweinegrippe bezeichnet) ist ein neuartiger Grippevirus, der sich weltweit unter Menschen ausbreitet. Da sich dieser Virus stark

Mehr