«Weltfirma» in der Provinz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "«Weltfirma» in der Provinz"

Transkript

1 Josef Zibung «Weltfirma» in der Provinz Die Star AG im schaffhausischen Ramsen ist eine Weltfirma. Vor über 25 Jahren als Zweimannbetrieb gegründet, beschäftigt das Übersetzungsunternehmen über 800 Mitarbeiter in 30 Ländern. Firmengründer Josef Zibung über die Schwierigkeiten, in einer globalisierten Welt zu bestehen. Am 5. Mai referiert er an der HWZ in Zürich. Interview: Matthias Ackeret Bilder: Christiane Schwarz Herr Zibung, Sie haben am äussersten Ende der Schweiz, nämlich im schaffhausischen Ramsen, eine «Weltfirma» gegründet. Kann dies funktionieren? Ja, es funktioniert jedenfalls seit über 25 Jahren. Dass wir nach Ramsen kamen, ist aber reiner Zufall. Ich habe lange Zeit in der Romandie gearbeitet und mich damals mit technischen Übersetzungen beschäftigt. Da uns der helvetische Markt begrenzt schien, suchten wir nach einem Standort in der Nähe der deutschen Grenze. Mein damaliger Partner schlug mir dafür Stein vor. Er meinte die gleichnamige Gemeinde im Kanton Aargau, ich Stein am Rhein, eine Gemeinde, die ich von den Schulreisen her kannte. Ich nahm sofort Kontakt mit den Behörden auf. Unser Name Star bedeutet nichts anderes als eine Abkürzung von Stein am Rhein. Heute verstehen wir darunter die Bereiche Software, Translation, Artwork und Recording. Später konnten wir ein klösterliches Anwesen in der Grenzgemeinde Ramsen kaufen, in welchem wir heute untergebracht sind. Was machen Sie konkret? Wir produzieren Kunden- und Werkstattliteratur, aber auch Trainingsunterlagen und Ersatzteilkataloge und übersetzen diese in über dreissig Sprachen. Wir verfolgen den ganzen Ablauf einer technischen Dokumentation, zum Beispiel bei einem Auto von der Konstruktion des neuen Modells bis hin zur Bedienungsanleitung im Handschuhfach. Dies ist eine enorm aufwendige Arbeit, da in manchen Sprachen nicht einmal Ausdrücke für gewisse technische Vorgänge existieren. Was ist das Neue an Ihrer Tätigkeit? Sprachen werden übersetzt, seit es Sprachen gibt. Das Neuartige an unserer Tätigkeit ist, dass wir übergreifend den gesamten Informationsprozess mit Dienstleistungen und eigenen Softwarelösungen abdecken, dass heisst von der Text- und Bildredaktion über die Übersetzungen bis hin zur vollautomatischen «Ich führe nicht. Wer unter Google meinen Namen eingibt, stösst auf den Begriff Chaot.» Publikation in allen Sprachen und in allen Medien. Ein wichtiges Wettbewerbskriterium für Kunden ist die kurze «time to market», was die Dokumentationserstellung immer mehr unter Zeitdruck stellt. Meine Kollegen und ich haben bereits in den Achtziger- und Neunzigerjahren die ersten Translation-Memory-Tools entwickelt und entwickeln in der Zwischenzeit standardisierte Branchenlösungen im Informations-Life-Cycle-Management, mit dem Ziel, die Wiederverwendbarkeit von Informationen zu erhöhen. Dank unserer zusätzlichen Lösungen im Bereich Prozesssteuerung und Automatisierung können wir ein Maximum an Prozessschritten optimieren und auch bei grossen Volumen die Erstellungszeiten wesentlich verkürzen. Diese Lösungen werden von unseren Teams weltweit bei Kunden implementiert, und diese werden vor Ort geschult. Kann man Ihre Tools auch kopieren? (Lacht.) Dafür gibt es eigentlich Lizenzen. Ich nehme aber an, dass auch Raubkopien auf dem Markt kursieren, nur sind diese meist nicht auf dem aktuellsten Stand. Wir haben jedoch ständig mit Urheberrechtsverletzungen zu kämpfen. Im Iran beispielsweise darf man ganz legal Software kopieren. Das macht die Situation für uns nicht ganz einfach. In China zum Beispiel hatten wir nie solche Probleme, obwohl China den Ruf hat, das Land zu sein, in welchem die meisten Kopien in Umlauf sind. Als Sie die Firma gründeten, waren Sie zu zweit. Heute beschäftigen Sie 800 Angestellte. Beinahe 800. Das variiert immer ein bisschen. Es gibt auch Orte, wie beispielsweise in Russland, wo wir nicht wirklich wissen, wer genau für Star arbeitet. Was heisst das? In Russland besteht eine spezielle Situation. Es ist üblich, dass ausländische Unternehmer mit den lokalen Betreibern eine 50:50-Beteiligung eingehen. Das kann aber sehr unangenehme Folgen haben. Bei einer Generalversammlung mussten wir feststellen, dass der ursprüngliche Partner nicht mehr präsent war, sondern von einem Strohmann vertreten wurde. Der eigentliche 34

2 Josef Zibung «Weltfirma» in der Provinz marketing & management Die Star AG ist in einem ehemaligen Kloster untergebracht, die Kirche steht auf dem Firmengelände. 35

3 hat man den Eindruck, dass Sie nur mit Problemen zu kämpfen haben. Es ist unumgänglich, dass man für die Übersetzung von technischer Literatur Leute vor Ort hat. Zum einen ist der Kontakt zum dortigen Auftraggeber enorm wichtig, zum andern benötigt man die aktuellen und marktüblichen Begriffe. Ein Japaner, der zehn Jahre in der Schweiz lebt, spricht zwar immer noch ausgezeichnet japanisch, kennt aber die aktuellsten Ausdrücke und technischen Begriffe, die wir für unsere Arbeit benötigen, nicht mehr. Manchmal haben wir auch festgestellt, dass die Dokumentationsverantwortlichen der verschiedenen Länder in internationalen Grosskonzernen einfacher über uns kommunizieren, da die Kommunikationswege direkter sein können als die etablierten Wege über die Hierarchien ihrer Firma. «Unser Kairoer Büro versuchte auch während der Unruhen weiterzuarbeiten. Doch dies war sehr schwierig.» Josef Zibung: «Schweizer Banken rühmen sich ihrer Neutralität. Doch im Iran ist dies nicht der Fall.» Partner aber hatte mehrere Firmen und hat die uns eines Tages eröffnet haben, dass die die Mitarbeiter eingesetzt, wo und wie er Gegenseite sie zu einem weitaus besseren wollte. In einem solchen Fall die Hilfe der Preis abwerben wolle. Was kann man in einer Justiz in Anspruch zu nehmen, erfordert solchen Situation machen? In Russland weiss viel Geduld. man nie, woran man gerade ist. Das System ist völlig intransparent. Spielt Korruption auch eine Rolle? Ja. Wir hatten in Russland zwei Rechtsanwälte zur Durchsetzung unserer Ziele engagiert, ganzen Welt? Aufgrund Ihrer Benötigen Sie wirklich Filialen auf der Schilderungen In wie vielen Ländern besitzen Sie Niederlassungen? Wir haben momentan 43 Niederlassungen in 30 verschiedenen Ländern. In einigen Ländern wie dem Iran kämpfen wir seit vielen Jahren mit grösseren Problemen. Dies aber nicht wegen mangelnder Arbeit, sondern wegen der politischen Ausgangslage. Die Schweizer Banken rühmen sich immer ihrer politischen Neutralität. Im Iran ist dies ist aber überhaupt nicht der Fall. So zwingen internationale Regelungen unsere Banken beispielsweise, Geldüberweisungen an unsere dortige Niederlassung nicht mehr auszuführen. Obwohl es sich um eine absolut legale Arbeit für im Iran präsente internationale Unternehmen handelt, befinden wir uns aufgrund der politischen Situation in der misslichen Lage, mühsam nach Alternativwegen suchen zu müssen. Und Ägypten? Das Büro in Kairo besteht aus 16 Mitarbeitern, die auch während der jüngsten Unruhen versuchten weiterzuarbeiten, was aber mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden war. Das Internet war tagelang abgeschaltet, 36

4 Josef Zibung «Weltfirma» in der Provinz marketing & management Übersetzen rund um die Uhr: Die Konkurrenzsituation im Übersetzungsgeschäft ist ziemlich hart. und die Projektmanager schickten schliesslich die Lieferungen per Kurier an unsere anderen Filialen, um die Termine einzuhalten. Ich habe mehrfach nach Ägypten telefoniert. Unsere Leute sind der Ansicht, dass der Sturz von Präsident Mubarak absolut richtig war, auch wenn sie nun eine gewisse Instabilität fürchten und auch nicht genau wissen, wie es weitergeht. Wie haben Sie von Ramsen aus die Übersicht über Ihr «Weltreich»? Unser Unternehmen ist keine One-Man- Show, sondern basiert auf Teamwork. In allen Ländern haben wir Verantwortliche, die meist persönlich an der Firma beteiligt sind. Dadurch steigt das Interesse am Erfolg des Unternehmens. Wir setzen auf die Selbstständigkeit unserer Tochterfirmen. Eines unserer Grundprinzipien ist, dass der von den einzelnen Firmen erzielte Gewinn im Land bleibt und dort investiert wird. Das schafft Goodwill und unterscheidet uns auch von andern ausländischen Firmen. Wir versuchen wie zuletzt in Prag die Liegenschaften, in denen wir arbeiten, zu erwerben. Damit signalisieren wir gegenüber den Behörden, dass wir nicht nur auf ein kurzfristiges Engagement aus sind, sondern uns als ansässigen und auf Nachhaltigkeit bedachten Betrieb verstehen. Wie ist die Konkurrenzsituation? Ziemlich hart. Obwohl wir in Zentraleuropa mittlerweile zu den Marktleadern gehören, ist unsere Konkurrenzfähigkeit gegenüber den amerikanischen und englischen Firmen wegen des starken Frankens sehr eingeschränkt. In vielen Grosskonzernen ist mittlerweile der CFO zum wichtigsten Entscheidungsträger geworden. Dies bedeutet, dass das Augenmerk nicht mehr auf die exakte Arbeit, sondern auf eine möglichst günstige Ausführung gelegt wird. Heute wird der Konkurrenzkampf nicht über Qualität, sondern immer mehr über den Preis entschieden. Josef Zibung am 5. Mai 2011 an der HWZ Josef Zibung, VR-Präsident und CEO der Star Group AG, referiert am Donnerstag, den 5. Mai 2011, um 16 Uhr 45 an der Zürcher Hochschule für Wirtschaft (HWZ) zum Thema «Mit wertorientierter Unternehmenskultur zur Motivation». Die Veranstaltung wird von der Schweizerischen Konferenz Interne Kommunikation durchgeführt. Anmeldungen unter 37

5 Die Firma liegt direkt an der deutschen Grenze. Diese Tatsache, zusammen mit den aktuellen Wechselkursproblemen, macht die Sache für uns nicht einfacher. Sie plädieren also für einen EU-Beitritt der Schweiz? Nein, überhaupt nicht. Ich wäre vielmehr dafür, dass wir in der Schweiz auch mehr Geld drucken, damit der Franken endlich fällt. Doch dies ist nicht mein Thema. Wir haben viele erfolgreiche Firmen im Euro-Raum, wie zum Beispiel in Deutschland, Italien oder Frankreich. Star AG in Ramsen selbst hat bisher sehr exportorientiert gearbeitet. Wir haben uns entschieden, uns vermehrt auf den Heimmarkt Schweiz zu konzentrieren und wichtige Potenziale im Schweizer-Franken-Markt, wie beispielsweise im Bereich Versicherungen, Banken und Pharma, auszuschöpfen. Damit könnten wir unser Währungsproblem abschwächen. Die ganze Situation hat sich im letzten Jahr massiv verschärft. Welches sind Ihre besten Kunden? Viele unserer Kunden verlangen von uns höchste Diskretion. Deshalb kann ich Ihnen hier nicht einfach eine Kundenliste aufzählen. Die Star-Gruppe kann inzwischen die meisten Fahrzeughersteller und deren Zulieferanten zu ihrer treuen Kundschaft zählen. Des Weiteren haben wir beträchtliche Kundenportfolios in den Bereichen Maschinenbau, Luxusgüter (u.a. Uhren), Automationsund Eletrogerätehersteller. Daneben gibt es eine grosse Anzahl von Softwareherstellern, die ihre Produkte von uns lokalisieren lassen. Wie haben Sie den Zusammenbruch der Automobilbranche erlebt? Als wir vor fünf Jahren erstmals in der Automobilindustrie von Auslagerungen und ähnlichen Prozessen hörten, läuteten alle Alarmglocken. Ich ging davon aus, dass Autofirmen, die langfristig ihre Mitarbeiter entlassen wollen, nicht mehr an die komplette Auslastung ihrer Fabriken glauben. Wir haben damals zwei Jahre vor der Krise versucht, einige dieser Auslagerungsprojekte selbst zu übernehmen. Obwohl das Interesse bei den Automobilkonzernen vorhanden war, scheiterte das Vorhaben an der Verzögerung unseres Bauvorhabens infolge des Einspruchs eines Nachbarn. Im Nachhinein gesehen, hätten wir vielleicht besser diese Tätigkeit im Ausland aufgebaut. Und jetzt geht es wieder aufwärts? 40 bis 45 Prozent unseres Umsatzes erzielen wir in der Automobilindustrie. Als die Krise kam, wurde auf einen Schlag drastisch gespart musste ich deswegen ein Zehntel unserer Belegschaft entlassen. Doch jetzt spüre ich einen leichten Aufschwung, vor allem im Bereich der Branchenlösungen CLM (Corporate Language Management) und GRIPS (Informationsmanagementsystem mit semantischem XML), wo wir in den letzten Monaten wichtige Neukunden gewinnen konnten. «Deutsche Autofirmen schätzen es, wenn man für die Konkurrenz arbeitet. In Japan ist es anders.» Sie sind praktisch für alle grossen Autokonzerne tätig. Gibt dies keine Konkurrenzprobleme? Nein, die deutschen Autofirmen schätzen es sogar, wenn man für die Konkurrenz arbeitet, da die Fachverantwortlichen der verschiedenen Betriebe untereinander sehr gut vernetzt sind und dies als gute Referenz gewertet wird. In Japan ist es anders, dort herrscht eher eine Rivalität zwischen den einzelnen Marken. Wie rekrutieren Sie Ihre Mitarbeiter? In vielen Bereichen, wie der Entwicklung und Implementierung von Softwarelösungen, müssen wir die entsprechenden Fachkräfte zuerst intern ausbilden, da derartige Berufsbilder noch gar nicht existieren. Das Berufsbild des Informationsanalysten gab es beispielsweise nicht. Heute beschäftigen wir in Ramsen acht Informationsanalysten. Für das automatische Layout mussten wir eine eigene Sprache entwickeln, da wir trotz unserer weltweiten Suche keine Grundlage für die Beschreibung von automatischen Layouts auf unterschiedlichen Medien gefunden hatten. Auch in diesem Bereich haben wir unsere eigenen Spezialisten ausgebildet. Die erfolgreichste Rekrutierungsmethode ist gene rell die Anbahnung des Kontakts über die eigenen Mitarbeiter. Die Mitarbeiter, die wir auf diesem Weg finden, sind nicht nur wegen ihrer fachlichen Eignung bereits bekannt, vielmehr ist oft schon im Vorfeld klar, ob der Bewerber von seiner Persönlichkeit her zu 38

6 Liebe Spezialisten: Auch im 2011 sollten Sie diese Serie nicht verpassen. Mit Werbung in TELE, TV-Star, TV2 und TVvier können Sie Ihre TV-Spots optimal unterstützen. Denn keine anderen Produkte sind so eng mit dem Fernsehen verknüpft und können die Wirkung Ihrer multimedial angelegten Kampagnen so gut verstärken. Dies gilt auch auf unseren Online-Portalen tele.ch und tvstar.ch. Wir informieren Sie gern unter

7 Star passt und ob Star dieser Person passt. Die persönlichen Bindungen tragen ausserdem dazu bei, dass die Mitarbeiter sich gerne langfristig in unserem Unternehmen engagieren, sodass gewonnenes Know-how für unsere Kunden erhalten bleibt. Ist es schwierig, Übersetzer zu finden? Schwierig ist es, sehr gute und hoch qualifizierte technische Übersetzer zu finden, die den Erwartungen unserer Kunden entsprechen. Da viele Betriebe immer weniger Wert auf Qualität legen, sondern die Entscheidung über die Kosten fällen und bei standardisierten Offertanfragen der einzige objektive Vergleichsparameter unterdessen der Preis geworden ist, werden im Übersetzungsmarkt auch immer mehr Chancen frei für Übersetzer aus Schwellen- und Billiglohnländern oder für Übersetzer ohne grosse Berufserfahrung. Wegen der wichtigen technischen Feinheiten der Sprache integrieren wir unsere Übersetzer schon von Beginn weg in die Betriebsprozesse unserer Auftraggeber. Wie führen Sie? Ich führe eigentlich gar nicht. Wer meinen Namen unter Google sucht, stösst auf den Begriff «Chaot» (lacht). Glücklicherweise kennen uns unsere Kunden schon lange, und aufgrund des guten Kontakts zwischen unseren Kunden und unseren Mitarbeitern, die zum grossen Teil schon sehr lange bei Star arbeiten, schenken uns die Kunden auch in schwierigen Zeiten ihr Vertrauen. Wir waren ursprünglich zwei Gründer, heute bin ich der einzige Geschäftsführer, aber einige der langjährigen Mitarbeiter bestimmen die Strategie der Firma über die Arbeit in bestimmten Gremien (Softwareboard, Marketingboard) aktiv mit. Den Mitarbeitern bietet Star den Freiraum, den sie brauchen, um ihre Neugier und innovative Energie zu behalten. Die Ideen des Einzelnen werden zugelassen und gemeinsam umgesetzt. Dadurch identifizieren sich die Mitarbeiter mit ihrem Projekt und können den Erfolg spüren. Nur so werden sie immer wieder zu Hochleistungen motiviert. Ausserdem haben wir gelernt, dass die Suche nach Schuldigen bei Fehlern uns nicht weiterbringt, sondern dem Lernen aus den Fehlern nur im Weg steht. Fehler sollten gerade heraus benannt und erkannt werden, um daraus schnell Lehren zu ziehen. Mondän: Blick in das Büro des Firmenchefs. s sind tabu. Meine Wohnung ist direkt in unserem Firmengebäude, einem alten Klosterkomplex, mir die relevanten s aus, sodass ich sie Zeit beansprucht. Unser Sekretariat druckt untergebracht, und manchmal koche ich für bearbeiten kann. Obwohl sich in meinem die «Nachtschicht» zu später Stunde noch Büro mittlerweile die Papierstösse stapeln, Spaghetti. Nach unserer jährlichen (offiziellen) Weihnachtsfeier führen wir unser traditen Erfahrungen gemacht. habe ich mit dieser Methode keine schlechtionelles Austernessen durch, wo ich so viele Austernschalen öffne, dass mir beinahe die Arme abfallen. Wollten Sie nie an die Börse? Diese Diskussion gab es immer wieder. Ich glaube, als börsenkotiertes Unternehmen müssten wir zu fest auf die Bedürfnisse der Shareholder Rücksicht nehmen und könnten uns zu wenig der Entwicklung des Betriebes widmen. Dadurch, dass wir keine Dividende zahlen müssen, können wir erwirtschaftete Gewinne immer wieder in die Entwicklung unseres Unternehmens investieren. Sie selber verzichten auf den Gebrauch von s (Lacht.) Das stimmt. Ich bin der Ansicht, dass die Bearbeitung der s viel zu viel 40

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Kerstin Stangl 0010455 1 Allgemeines über KVP 1.1 Was ist KVP? KVP hat seinen Ursprung in der japanischen KAIZEN Philosophie (KAIZEN, d.h. ändern zum Guten). KAIZEN

Mehr

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 bindung langfristig Erfolge sichern bindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie Systematische bindung ist Ihr Erfolgsrezept, um sich im Wettbewerb positiv hervorzuheben und langfristig mit Ihrem Unternehmen

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Affiliate Marketing Schnellstart Seite 1

Affiliate Marketing Schnellstart Seite 1 Affiliate Marketing Schnellstart Seite 1 Inhaltsangabe Einführung...3 Gewinnbringende Nischen auswählen...4 Brainstorming...4 Mögliche Profitabilität prüfen...6 Stichwortsuche...7 Traffic und Marketing...9

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Praktikumsbericht von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Nach sieben Monaten Praktikum ist es Zeit kurz zurück zu blicken. Der folgende Bericht soll daher Antwort auf vier

Mehr

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG

Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Gestalten Sie Ihre Karriere. Als Mitarbeitender der BCT Technology AG Unsere Mitarbeiter arbeiten deshalb stets auf Augenhöhe mit dem technologischen Fortschritt. Wir fordern und fördern sie konsequent

Mehr

Eine gute Idee erkennt man daran, dass sie geklaut wird. BARDEHLE PAGENBERG: Patent- und Markenrecht für den Mittelstand

Eine gute Idee erkennt man daran, dass sie geklaut wird. BARDEHLE PAGENBERG: Patent- und Markenrecht für den Mittelstand Eine gute Idee erkennt man daran, dass sie geklaut wird. BARDEHLE PAGENBERG: Patent- und Markenrecht für den Mittelstand Im Mittelstand zu Hause BARDEHLE PAGENBERG ist eine mittelständische Kanzlei und

Mehr

Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie»

Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie» 1 von 5 02.06.2015 09:39 Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie» Dienstag, 22. April 2014 07:12 Der Vermögensverwalter Tareno wächst durch Übernahmen. Im Interview mit finews.ch

Mehr

my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben

my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben theorie, nachschlagewerk, definitionen, tipps & werkzeuge für ein erfolgreiches qualitäts management- system Eine Publikation Widmung:

Mehr

Wir holen die Kunden ins Haus

Wir holen die Kunden ins Haus Ihr Partner für professionellen Kundendienst www.kunden-dienst.ch begeistern, gewinnen, verbinden Wir holen die Kunden ins Haus Geschäftshaus Eibert Bürgstrasse 5. 8733 Eschenbach Telefon +41 55 210 30

Mehr

Schweizerische Konferenz interne Kommunikation

Schweizerische Konferenz interne Kommunikation Schweizerische Konferenz interne Kommunikation Erfolgreiche Mitarbeitermotivation Wie geht das? Donnerstag, 5. Mai 2011, 13.00 bis 18.00 Uhr Auditorium der HWZ, Lagerstrasse 5 ( beim HB ), Zürich Gemeinsam

Mehr

Connecting People and Technology

Connecting People and Technology Connecting People and Technology Firmengründung Die erste Firmengründung der heutigen HR-GROUP wurde bereits 1992 ins Leben gerufen. HR GROUP Gründungsjahr 1997 GSI Consulting GmbH Gründungsjahr 1992 PRO

Mehr

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN Für Sie Besonderes zu leisten, ist unser vorrangiges Ziel, individuell nach Ihren Wünschen sowie Ihrem konkreten Bedarf. Diesem Anspruch stellen wir uns mit höchstem

Mehr

Ihr Garant für Zufriedenheit und Erfolg!

Ihr Garant für Zufriedenheit und Erfolg! Ihr Garant für Zufriedenheit und Erfolg! CALL CENTER Unsere langjährigen Erfahrungen im Inbound und Outbound bringen unseren Kunden aus Industrie, Handel, Handwerk, Vereinen und Verbänden zu der Kundenresonanz,

Mehr

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER GOOD NEWS VON USP ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER In den vergangenen vierzehn Jahren haben wir mit USP Partner AG eine der bedeutendsten Marketingagenturen

Mehr

CHECKLIST PRAKTIKUMSZEUGNISSE INTERNATIONAL

CHECKLIST PRAKTIKUMSZEUGNISSE INTERNATIONAL Sie haben sich für ein Auslandspraktikum entschieden? Prima! Denn Sie haben bereits verstanden, dass Erfahrungen im Ausland für Ihren beruflichen Werdegang von großem Vorteil sein können und Ihren Lebenslauf

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Newsletter für Engagement und Partizipation in Deutschland 14/2015. Werte reflektieren und soziale Kompetenzen stärken

Newsletter für Engagement und Partizipation in Deutschland 14/2015. Werte reflektieren und soziale Kompetenzen stärken Tanja Zöllner Newsletter für Engagement und Partizipation in Deutschland 14/2015 Werte reflektieren und soziale Kompetenzen stärken Corporate Volunteering als Bestandteil der Personalentwicklung für Auszubildenden

Mehr

Thomas Rachel MdB Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung

Thomas Rachel MdB Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Statements Die Kampagne im Kreis Düren Fürsprecher im O-Ton Thomas Rachel MdB Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Lesen und schreiben zu können ist fundamentale

Mehr

» Ein. » Willkommen. Unternehmen, zwei starke Marken.« bei den MeisterWerken.«

» Ein. » Willkommen. Unternehmen, zwei starke Marken.« bei den MeisterWerken.« 2 3» Ein Unternehmen, zwei starke Marken. Willkommen bei den MeisterWerken.«Willkommen im Sauerland. Willkommen bei uns, den Mitarbeitern der MeisterWerke. Lernen Sie uns auf den folgenden Seiten besser

Mehr

30 jähriges Jubiläum. Eine Zeitreise

30 jähriges Jubiläum. Eine Zeitreise 30 jähriges Jubiläum Eine Zeitreise 111 Vom Werber zum Messebauer die Expo Norm AG wird 30! Expo Norm blickt auf eine lange Geschichte zurück. Begonnen hat alles im Jahr 1976 mit der Gründung einer allerersten

Mehr

Welches Übersetzungsbüro passt zu mir?

Welches Übersetzungsbüro passt zu mir? 1 Welches Übersetzungsbüro passt zu mir? 2 9 Kriterien für Ihre Suche mit Checkliste! Wenn Sie auf der Suche nach einem passenden Übersetzungsbüro das Internet befragen, werden Sie ganz schnell feststellen,

Mehr

PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK

PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK Eveline Brandhofer MARKETINGBERATUNG INDIVIDUELLE STRATEGIEN ENTWICKELN Marketingagentur für Klassisches Marketing Online Marketing - Personalmarketing Eveline

Mehr

Praktikumsbericht. Abteilungen Controlling und Personal, Lieggut GmbH in Halle (Saale)

Praktikumsbericht. Abteilungen Controlling und Personal, Lieggut GmbH in Halle (Saale) Praktikumsbericht Persönliche Angaben: Hugo Schläfer Lattenroststraße 23, 03046 Cottbus Tel: 0355/424242 E-Mail: schlahug@tu-cottbusde Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Matr-Nr: 9623542 Einsatzort:

Mehr

Schulung für Zuständige Behörden in Brandenburg

Schulung für Zuständige Behörden in Brandenburg Schulung für Zuständige Behörden in Brandenburg Binnenmarktinformationssystem Internal Market Informationsystem - IMI - Teil 0 Allgemeines Christian Hämmerling Einheitlicher Ansprechpartner für das Land

Mehr

inkasso mit fairness. dohr baut brücken.

inkasso mit fairness. dohr baut brücken. inkasso mit fairness. dohr baut brücken. vorwort leistung und erwartung in balance know-how mit verantwortung? dohr hält wort. Sie suchen einen Ausgleich für Ihre Forderungen mit einem Partner, der Sie

Mehr

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Von: Denise Truffelli Studiengang an der Universität Urbino: Fremdsprachen und Literatur (Englisch, Deutsch, Französisch) Auslandaufenthalt in

Mehr

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können:

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können: Was in aller Welt ist eigentlich Online-Recruitment? Der Begriff Online steht für Viele im Bereich der HR-Werbung und Adressierung für kostengünstig und große Reichweiten. Also einen Weg, seine Botschaft

Mehr

FinancialPartner. FinancialPartner. Kompetenz zählt. Vertrauen verbindet. FP FinancialPartner

FinancialPartner. FinancialPartner. Kompetenz zählt. Vertrauen verbindet. FP FinancialPartner FP FinancialPartner Ihre Ansprechpartner Oliver Kraus und Roland Heuser freuen sich auf Ihre Kontaktaufnahme. FP FinancialPartner Beratungsgesellschaft mbh Oliver Kraus Haus Meer 2 40667 Meerbusch Fon

Mehr

Affiliate Marketing. Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing

Affiliate Marketing. Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing Affiliate Marketing Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing Stand: Oktober 2003 Was ist Affiliate Marketing? Was ist Affiliate Marketing? Affiliate Marketing ist die konsequente Umsetzung

Mehr

Unsere Themen: Life Webinare

Unsere Themen: Life Webinare Hallo liebe LEO Teampartner, der Start von unserem fantastischen LEOBusiness rückt immer näher. Ich hatte gestern einen Call mit Dan Andersson. Natürlich gibt es noch kein konkretes Datum, er spricht aber

Mehr

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Ich habe von August bis Dezember im Jahr 2013 ein Auslandssemester in Chattanooga, Tennessee verbracht. Ich bin mit großer Vorfreude am 14. August

Mehr

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Ich habe von August bis Dezember im Jahr 2013 ein Auslandssemester in Chattanooga, Tennessee verbracht. Ich bin mit großer Vorfreude am 14. August

Mehr

Die 5 Erfolgsfaktoren. der Auswahl des richtigen B2B-Callcenters für Neukunden-Akquisition, Kunden-Reaktivierung und Daten-Veredelung.

Die 5 Erfolgsfaktoren. der Auswahl des richtigen B2B-Callcenters für Neukunden-Akquisition, Kunden-Reaktivierung und Daten-Veredelung. Die 5 Erfolgsfaktoren bei der Auswahl des richtigen B2B-Callcenters für Neukunden-Akquisition, Kunden-Reaktivierung und Daten-Veredelung. Seite 2 Besten Dank. Wenn Sie in einem B2B-Unternehmen für Vertrieb

Mehr

Interview zum Thema E-Collaboration in der Automobilbranche

Interview zum Thema E-Collaboration in der Automobilbranche Interview zum Thema E-Collaboration in der Automobilbranche Name: Stefan Bihler Organisation: Siemens Business Services in Stuttgart Position: Programm Manager Automotive Kurzeinführung in das Titel-Thema:

Mehr

BG Ingénieurs Conseil, Genf

BG Ingénieurs Conseil, Genf BG Ingénieurs Conseil, Genf Arbeitgeber Diego Salamon Cadschool hat uns im Auftrag der IV angefragt ob wir für drei Monate einen Praktikanten aufnehmen könnten. Cadschool ist ein Ausbildungsinstitut im

Mehr

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Wie Sie Besucher auf Ihre Webseite locken, die hochgradig an Ihrem Angebot interessiert sind 2014 David Unzicker, alle Rechte vorbehalten Hallo, mein Name ist David Unzicker

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins MCB.Mothwurf+Mothwurf INA IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins Wiener Börse AG, A-1014 Wien Wallnerstraße 8, P.O.BOX 192 Phone +43 1 53165 0 Fax +43 1 53297 40 www.wienerborse.at info@wienerborse.at

Mehr

Begeisterung? «Helvetia ein Ort zum Arbeiten mit Raum zum Leben.»

Begeisterung? «Helvetia ein Ort zum Arbeiten mit Raum zum Leben.» Begeisterung? «Helvetia ein Ort zum Arbeiten mit Raum zum Leben.» Kaufmännische Lehre. Ein erfolgreicher Start ins Berufsleben. Was immer Sie vorhaben. Wir sind für Sie da. Ihre Schweizer Versicherung.

Mehr

Technische Universität Braunschweig. Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät. Absolventenfeier 2012 23.11.2011

Technische Universität Braunschweig. Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät. Absolventenfeier 2012 23.11.2011 Technische Universität Braunschweig Absolventenfeier 2012 23.11.2011 Festrede Karriere in Großunternehmen: Gibt es Erfolgsrezepte? Thorsten Sponholz Sprecher der Betriebsleitung Siemens am Standort Braunschweig

Mehr

Geschäftsplan / Business Plan

Geschäftsplan / Business Plan Qualifizierung für Flüchtlinge Datum:... Geschäftsplan / Business Plan Wir bitten Sie, das Formular so ausführlich wie möglich auszufüllen. Wenn notwendig, kontaktieren Sie bitte Ihre Verwandten oder Freunde

Mehr

zusammen erfolgreich machen

zusammen erfolgreich machen zusammen erfolgreich machen Menschen und Unternehmen durch Nutzen von dem, was Wirkung erzielt. Die wertvollste Investition überhaupt ist die in den Menschen. Jean-Jacques Rousseau Sie wollen Ihre Human

Mehr

«Die Post startet durch!»

«Die Post startet durch!» «Die Post startet durch!» Referat von Peter Hasler Verwaltungsratspräsident Medienapéro Bern, 22. Dezember 2010 ES GILT DAS GESPROCHENE WORT 2 Sehr geehrte Medienschaffende, sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Problemdimensionen im Weltfinanzsystem. Welche wesentlichen Parameter bestimmen die Stabilität bzw.

Problemdimensionen im Weltfinanzsystem. Welche wesentlichen Parameter bestimmen die Stabilität bzw. - 1 - Problemdimensionen im Weltfinanzsystem Dirk Solte Welche wesentlichen Parameter bestimmen die Stabilität bzw. Instabilität des Weltfinanzsystems? Das erste Kriterium ist die Liquidität, also die

Mehr

Die Bedeutung von People Skills in kleinen und mittelständischen Unternehmen

Die Bedeutung von People Skills in kleinen und mittelständischen Unternehmen Die Bedeutung von People Skills in kleinen und mittelständischen Unternehmen Unternehmerbefragung 2011 Messbare Steigerung des Unternehmenserfolgs durch Verbesserung der persönlichen Leistung Über diese

Mehr

STRATEGIE. Strategietraining für Führungskräfte

STRATEGIE. Strategietraining für Führungskräfte STRATEGIE Strategietraining für Führungskräfte Eine Strategie Bestimmt die gemeinsame Richtung eines Unternehmens. Nur wer die Unternehmensstrategie versteht, wird sie auch umsetzen können! Seminarziele

Mehr

Wir verbinden soziales Engagement mit unternehmerischer Innovation.

Wir verbinden soziales Engagement mit unternehmerischer Innovation. Sehr geehrte Damen und Herren Der Schweizerische Arbeitnehmer- und Arbeitslosenverband 50Plus () wurde als gesamtschweizerisch agierender Dachverband am 25. November 2013 von erfahrenen Fachkräften zusammen

Mehr

Video-Skript SGL Group Head Office (Germany)- Die Story

Video-Skript SGL Group Head Office (Germany)- Die Story Video-Skript SGL Group Head Office (Germany)- Die Story Wir stellen vor Dr. Thomas Raddatz, Head of Management Development, Corporate HR, SGL GROUP Group Head Office Effektives Performance Management mit

Mehr

Zuwanderung in Arbeit und Existenzgründung

Zuwanderung in Arbeit und Existenzgründung Zuwanderung in Arbeit und Existenzgründung Projektpartner: Ergebnisse einer Befragung erwerbsfähiger Spanier/innen zur Informationslage zum Leben und Arbeiten in Deutschland im Frühjahr 2014 in Córdoba,

Mehr

Dichtes Netzwerk. Wirtschaftsverband der Basler KMU Ausbildungs-, Dienstleistungs-, Informationsund Kompetenzzentrum

Dichtes Netzwerk. Wirtschaftsverband der Basler KMU Ausbildungs-, Dienstleistungs-, Informationsund Kompetenzzentrum Dichtes Netzwerk Wirtschaftsverband der Basler KMU Ausbildungs-, Dienstleistungs-, Informationsund Kompetenzzentrum Kurz und bündig Überzeugende Gründe für eine Mitgliedschaft Der Gewerbeverband Basel-Stadt

Mehr

BauGrund-Gruppe. Ihre Wohnungseigentumsverwaltung in Berlin Lehnen Sie sich zurück wir erledigen das für Sie. Wir managen Ihre Immobilien.

BauGrund-Gruppe. Ihre Wohnungseigentumsverwaltung in Berlin Lehnen Sie sich zurück wir erledigen das für Sie. Wir managen Ihre Immobilien. BauGrund-Gruppe Ihre Wohnungseigentumsverwaltung in Berlin Lehnen Sie sich zurück wir erledigen das für Sie. Wir managen Ihre Immobilien. Unsere Leistungen Was dürfen wir für Sie tun? Eine Immobilie ist

Mehr

Unternehmerspiegel Nachhaltigkeit

Unternehmerspiegel Nachhaltigkeit Unternehmerspiegel Nachhaltigkeit Für einen verantwortungsvollen Umgang mit unternehmerischer Freiheit wwwbkude Ökonomische Nachhaltigkeit Gewinn ist die Voraussetzung für unternehmerische Freiheit Nutze

Mehr

Lebensläufe/ Berufe ehemaliger Schüler und Schülerinnen des Kranich Gymnasiums

Lebensläufe/ Berufe ehemaliger Schüler und Schülerinnen des Kranich Gymnasiums Lebensläufe/ Berufe ehemaliger Schüler und Schülerinnen des Kranich Gymnasiums Am 19.8.2010 haben wir (Adelina und Krenare Preteni, Cansu Yildizbas, Burcu Dönmez und Ann-Katrin Wicke) uns im Rahmen des

Mehr

Regionaler Partner werden

Regionaler Partner werden Regionaler Partner werden Die GastroFiB Vision für die Hotellerie und Gastronomie Durch unsere Erfahrungen wissen wir, dass nur eine spezialisierte Buchhaltung mehr Sicherheit und Selbstbestimmung in der

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 13.12.2011

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 13.12.2011 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

BERLIN IN EINEM IDEALEN. Wären Wohnungen einfach zu finden. Arbeitserlaubnis und Aufenthaltstitel würden aus der Ferne kurzfristig ausgestellt.

BERLIN IN EINEM IDEALEN. Wären Wohnungen einfach zu finden. Arbeitserlaubnis und Aufenthaltstitel würden aus der Ferne kurzfristig ausgestellt. IN EINEM IDEALEN BERLIN Wären Wohnungen einfach zu finden. Arbeitserlaubnis und Aufenthaltstitel würden aus der Ferne kurzfristig ausgestellt. Englisch sprechende Arbeitnehmer könnten gleich nach Ankunft

Mehr

Online-MarketWatch.com

Online-MarketWatch.com Online-MarketWatch.com DOMO SiteMonitor Mitbewerber-Beobachtung durch Web-Spider Überblick Intro Website Monitoring Durch unser Produkt DOMO SiteMonitor können Firmen-Websites beobachtet werden. Wir setzen

Mehr

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes!

Eine freundliche und hilfsbereite Bedienung ist doch die Seele des Geschäfts! Wir sind noch ein Dienstleistungsbetrieb im wahrsten Sinne des Wortes! Servicewüste Der Nächste bitte! Was darfs denn sein? Ich bin noch so unentschieden! Wenn ich ihnen behilflich sein kann? Das ist sehr liebenswürdig! Man tut was man kann! Das ist wirklich ein ausgezeichneter

Mehr

Wir schaffen Lebensraum individuell und persönlich.

Wir schaffen Lebensraum individuell und persönlich. Wir schaffen Lebensraum individuell und persönlich. Kompetent Persönlich Engagiert Gemeinsam mit Ihnen. Göldi & Partner Immobilien AG ist ein im Zürcher Oberland verankertes Immobilien und unternehmen.

Mehr

Training und Schulungen

Training und Schulungen I. Einkäufer-Basisschulung: Modul 1 (PCEKM1): - EK-Organisation, Struktur, Aufgaben - Gliederung und Behandlung der Artikelstruktur - Lieferantenmanagement und -struktur, Anforderungen - Supply Chain,

Mehr

Arbeiten bei cognitas: Mehr als ein Job!

Arbeiten bei cognitas: Mehr als ein Job! Arbeiten bei cognitas: Mehr als ein Job! Unternehmen Die cognitas GmbH wurde im Jahr 2000 gegründet und ist einer der größten Dienstleister im Bereich der Technischen Dokumentation in Deutschland. Wir

Mehr

Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten.

Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten. Mann, ich würde echt gern ein Haus kaufen. Aber ich habe nichts für die Anzahlung gespart und könnte mir auch die Raten nicht leisten. Können Sie mir helfen? Klar! Weil ja der Wert Ihres Hauses für immer

Mehr

Übersetzer und Dolmetscher Berufsbild und Ausbildung. Zukunftsmesse Hittfeld 20. und 21. März 2015

Übersetzer und Dolmetscher Berufsbild und Ausbildung. Zukunftsmesse Hittfeld 20. und 21. März 2015 Übersetzer und Dolmetscher Berufsbild und Ausbildung 20. und 21. März 2015 Wer macht was? Übersetzer Produktion schriftlicher Texte zum Beispiel als Fachübersetzer Literaturübersetzer Dolmetscher Produktion

Mehr

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn VARICON -Stuttgart / München empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn - die Suche nach leistungsfähigen neuen Mitarbeitern immer aufwendiger

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Die beste Strategie taugt nix, wenn sie von Inkompetenten schlecht umsetzt wird

Die beste Strategie taugt nix, wenn sie von Inkompetenten schlecht umsetzt wird Die beste Strategie taugt nix, wenn sie von Inkompetenten schlecht umsetzt wird Personalberater/in fär Markenartikel, Werbung, Dienstleister, Handel, Direct Marketing, Events etc. Das kennen Sie sicher

Mehr

China: Die erfolgversprechende Herausforderung? 24. Oktober 2007, 12.30 19.30 Uhr, Hotel Novotel Zürich City West

China: Die erfolgversprechende Herausforderung? 24. Oktober 2007, 12.30 19.30 Uhr, Hotel Novotel Zürich City West swiss business hub china China: Die erfolgversprechende Herausforderung? 24. Oktober 2007, 12.30 19.30 Uhr, Hotel Novotel Zürich City West Sponsored by Ab China: Die erfolgsversprechende Herausforderung?

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Ihde + Partner. Ihde + Partner Personalberater diskret - gründlich - fair! www.ihdepartner.de Tel.: 04183 778819

Ihde + Partner. Ihde + Partner Personalberater diskret - gründlich - fair! www.ihdepartner.de Tel.: 04183 778819 www.ihdepartner.de Tel.: 04183 778819 Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher der Anzeige 101939, Sie haben sich soeben die Informationen zur Position Personalberater/in für den Wachstumsmarkt

Mehr

ABIT Unternehmensportrait

ABIT Unternehmensportrait ABIT Unternehmensportrait Wir arbeiten für Ihren Erfolg Über 1.000 750 Kunden aus vielen Wirtschaftsbereichen haben uns mit ihrem Vertrauen in fast den drei letzten Jahrzehnten zu zu dem gemacht, was was

Mehr

Theo IJzermans Coen Dirkx. Wieder. Ärger. im Büro? Mit Emotionen am Arbeitsplatz konstruktiv umgehen

Theo IJzermans Coen Dirkx. Wieder. Ärger. im Büro? Mit Emotionen am Arbeitsplatz konstruktiv umgehen Theo IJzermans Coen Dirkx Wieder Ärger im Büro? Mit Emotionen am Arbeitsplatz konstruktiv umgehen Inhaltsverzeichnis 1 Wie wir unseren eigenen Stress produzieren... 9 2 Wir fühlen, was wir denken... 13

Mehr

ERFOLGREICH MIT INVESTMENT- FONDS

ERFOLGREICH MIT INVESTMENT- FONDS Markus Gunter ERFOLGREIH MIT INVESTMENT- FONDS Die clevere Art reich zu werden MIT INVESTMENTLEXIKON FinanzBuch Verlag 1 Wozu sind Investmentfonds gut? Sie interessieren sich für Investmentfonds? Herzlichen

Mehr

Elternabend zur Beruflichen Orientierung

Elternabend zur Beruflichen Orientierung Elternabend zur Beruflichen Orientierung 18. November 2013 Folie 1 Was ist und soll Berufs- und Studienorientierung? Jungen Menschen helfen, eigenverantwortlich und aktiv die Übergänge in Ausbildung und

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG

MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG Nachfolgend finden Sie verschiedene Auszüge aus unserem Fragebogenkatalog für das Umfragemodul. Der Fragebogenkatalog deckt dabei die verschiedensten Themenbereiche

Mehr

J.B. und ich unter Wasser

J.B. und ich unter Wasser Monatsbericht Nr. 3 Das eigentlicher Thema dieses Berichtes lautet: Du und deine neuen Freunde Aber zuerst zur Arbeit: Die Arbeit mit den Kindern macht sehr viel Spaß. Einige der Schüler lernen wirklich

Mehr

NEWSLETTER Nr. 12 Juli 2015. Was macht denn erfolgreich?!

NEWSLETTER Nr. 12 Juli 2015. Was macht denn erfolgreich?! NEWSLETTER Nr. 12 Juli 2015 Was macht denn erfolgreich?! Editorial Liebe Leserinnen und Leser, nun ist das Fest zu meinem 20-jährigen Unternehmensjubiläum schon länger her und die Sommerpause steht an.

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

So kommt Ihre Bewerbung gut an

So kommt Ihre Bewerbung gut an So kommt Ihre Bewerbung gut an Standort Wien 2015 Freshfields Bruckhaus Deringer LLP Der erste Schritt Ihre Bewerbung Sie möchten gleich von Beginn an einen guten Eindruck hinterlassen? Gute und sorgfältig

Mehr

Neuer Lösungsansatz und Transparenz. Promot Automation GmbH

Neuer Lösungsansatz und Transparenz. Promot Automation GmbH Neuer Lösungsansatz und Transparenz Promot Automation GmbH Für eine effiziente Produktion gilt es laufend neue Verbesserungspotentiale auszuschöpfen. Hierzu gehört auch, Arbeitsgruppen und Mitarbeitern

Mehr

CDC CRAZY DIFFERENT CONSULTING

CDC CRAZY DIFFERENT CONSULTING for more profit and more knowledge CDC CRAZY DIFFERENT CONSULTING BUSINESS COACHES «We make great people greater and great brands greater.» René Gut about René Gut René Gut hat als General Manager bei

Mehr

2010 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS

2010 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS ist eigentlich Infrastructure-as-a-Service? 1 ist eigentlich Infrastructure-as-a- Service? Infrastructure-as-a-Service definiert sich über 5 Parameter: 1. Infrastruktur: Neben anderen Cloudangeboten wie

Mehr

FREIRAUM FÜR UNTERNEHMER. Jetzt DERPARTner werden!

FREIRAUM FÜR UNTERNEHMER. Jetzt DERPARTner werden! FREIRAUM FÜR UNTERNEHMER Jetzt DERPARTner werden! DAS BESTE ZWEIER WELTEN Bei DERPART erwartet Sie ein attraktives Partnersystem, das Sie bei Erreichung Ihrer unternehmerischen Ziele unterstützt. Basierend

Mehr

Globalisierung und Soziale Marktwirtschaft. Rede. Michael Glos, MdB. Bundesminister für Wirtschaft und Technologie

Globalisierung und Soziale Marktwirtschaft. Rede. Michael Glos, MdB. Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Globalisierung und Soziale Marktwirtschaft Rede Michael Glos, MdB Bundesminister für Wirtschaft und Technologie anlässlich der Veranstaltung zum 60. Jahrestag der Währungsreform am 16. Juni 2008 um 10:00

Mehr

Personalmanagement vor Ort

Personalmanagement vor Ort DANK HEIM- VORTEIL AN DIE SPITZE DER REGION. Personalmanagement vor Ort 1 WER DAS GEWÄSSER KENNT, FISCHT NIE IM TRÜBEN. 2 Wir kaufen die Brötchen beim Bäcker um die Ecke, gehen zum Wandern auf den Hochgrat

Mehr

Fragenkatalog zur Bewertung Ihres ERP Geschäftsvorhabens:

Fragenkatalog zur Bewertung Ihres ERP Geschäftsvorhabens: Fragenkatalog zur Bewertung Ihres ERP Geschäftsvorhabens: Der Aufbau eines neuen Geschäftsstandbeins im ERP Markt ist ein langwieriger Prozess welcher von einigen wenigen kritischen Erfolgsfaktoren abhängt.

Mehr

Diplom-Psychologin Marketing Die Kunst, von der Kunst zu leben Was macht den Unterschied? Voraussetzungen Eins vorweg große Ziele motivieren aktivieren Hindernis Ziel Voraussetzungen Was sind meine Stärken

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

Ausgangslage allgemein

Ausgangslage allgemein Ausgangslage allgemein Globalisierung mehr als weltweiter Warenaustausch und Finanzströme Systeme und Strukturen funktionieren nicht mehr oder sind in Frage gestellt Verlagerung von Arbeit Besser, schneller,

Mehr

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 60'000 Erscheinungsweise: 4x jährlich Ausschnitt Seite: 1/5. «Bauplatten.

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 60'000 Erscheinungsweise: 4x jährlich Ausschnitt Seite: 1/5. «Bauplatten. Erscheinungsweise: 4x jährlich Ausschnitt Seite: 1/5 «Bauplatten aus Abfall» Charles Job will ökologisches, günstiges Baumaterial für den Hausbau in Nigeria entwickeln. Der Innovator über erste Erfolge,

Mehr

aim ad interim management ag

aim ad interim management ag aim ad interim management ag Die Ziele in weiter Ferne? Wir bringen Sie der Lösung näher! Marktbefragung Interim Management 2014 1 Findet man Interim Manager über Social Media? Eine Umfrage der aim ad

Mehr

aim ad interim management ag

aim ad interim management ag aim ad interim management ag Die Ziele in weiter Ferne? Wir bringen Sie der Lösung näher! Marktbefragung Interim Management 2014 1 Findet man Interim Manager über Social Media? Eine Umfrage der aim ad

Mehr

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann ein Artikel von Ulrike Arnold Kaum ein Projekt wird in der vorgegebenen Zeit und mit dem geplanten Budget fertiggestellt. Und das, obwohl die

Mehr

>500 Unternehmen... WILLKOMMEN. Liebe Unternehmensgründerinnen und -gründer,

>500 Unternehmen... WILLKOMMEN. Liebe Unternehmensgründerinnen und -gründer, Raum Zeit Wissen Einsatz ... gründeten mit uns. Überdurchschnittlich viele Unternehmen existieren heute noch, schaffen Arbeitplätze, prägen die Region und verändern die Welt... >500 Unternehmen... Liebe

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Workshop Keyword recherche Am Anfang war das "Keyword"!

Workshop Keyword recherche Am Anfang war das Keyword! Workshop Keyword recherche Am Anfang war das "Keyword"! Wir beschäftigen uns in diesem Workshop mit dem KEYWORD Marketing. Jede Suchmaschinenoptimierung einer Internetseite oder auch Webseite genannt fängt

Mehr

bbs Germany Kft személyreszóló megbízható

bbs Germany Kft személyreszóló megbízható Ihr BBS Personalservice-Partner in Ungarn: Ihr Experte in allen Personalfragen im gewerblich-technischen Bereich!... die ungarische Tochter der Personalservice GmbH persönlich schnell zuverlässig Der gewerblich-technische

Mehr