Hacker Methoden. für den Angriff auf IT-Systeme. Dortmund, Oktober 2004

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hacker Methoden. für den Angriff auf IT-Systeme. Dortmund, Oktober 2004"

Transkript

1 Hacker Methoden für den Angriff auf IT-Systeme Dortmund, Oktober 2004 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231) , FAX: (0231)

2 Inhalt Seite Angreifer 3 Arten der Bedrohung Angriffsstrategien Praktische Methoden Tools Literaturverzeichnis Internet-Links 2

3 Angreifer Äußere Bedrohungen Hacker / Cracker Script Kiddies Spione Wirtschaftsspionage Militärische Spionage Kriminelle Konkurrenz... 3

4 ... Angreifer Innere Bedrohungen Disgruntled Employee unzufrieden frustriert Innere Kündigung Betriebsfremde Gezielter Angriff von Außen über Mitarbeiter im Unternehmen Erpressung 4

5 Arten der Bedrohungen ( Threats ) Information Leakage Datenausspähung Ungewollte Freigabe von Informationen ohne Ausnutzung von Programmfehlern Ohne erheblichen Angriff z. B. durch Konfigurationsprobleme Tools: dcetest, Rpcdump, TBA, DragonBallz 5

6 ... Arten der Bedrohungen ( Threats ) Misinformation Datenveränderung z. B. in Datenbanken Website Defacement Überlauf von Protokolldaten 6

7 ... Arten der Bedrohungen ( Threats ) Denial of Service Partielle oder vollständige Dienstunterbrechung Z. B. für , Webserver, komplettes Betriebssystem Sonderform DDoS (Distributed DoS) Tools: TFN, TFN2K, Trinoo, Stacheldraht, Portfuck 7

8 ... Arten der Bedrohungen ( Threats ) Theft of Service Unerlaubte Benutzung fremder Ressourcen Auch zur Anonymisierung verwendbar z. B. Webmailer bei Angriffen auf Dritte Beispiele: Junkmail Spam 8

9 ... Arten der Bedrohungen ( Threats ) Elevation of Privileges Klassisches Szenario Verschaffen eines privilegierten Zugangs Mit oder ohne vorheriger Zugangsberechtigung Remote oder lokal Beispiele: über Spoofing ( Attacks on trusted identitiy ) Tools: Elitewrap, Getadmin, Imp, Jcmd 9

10 Angriffsstrategien Wie findet man Angriffspunkte? Abhängig von Problemstellung und Ziel Abhängig von Informationslage Ausreichende Informationen? Fast immer: Reverse Engineering einer Black-, Translucent- oder Crystal Box Beispiele: Black Box: proprietäres System Translucent: Windows Crystal Box: Linux In der Realität steht der Angreifer immer vor Translucent Boxes von unterschiedlicher Durchsichtigkeit Typischerweise ist dies als Rahmeninformation ausreichend Open Source Software hat (bestreitbare) spezifische Vorteile 10

11 ... Angriffsstrategien Reverse Engineering: Black Box Innerer Aufbau unbekannt Ziel ist Information Leakage Reaktion auf erwartete und unerwartete Eingaben austesten Zustandsabhängigkeiten austesten Schlüsse auf inneren Aufbau ableiten, um Angriffspunkte zu identifizieren 11

12 ... Angriffsstrategien Reverse Engineering: Translucent Box Innerer Aufbau teilweise bekannt oder mit gutem Grund vermutet Gezieltes Testen vermuteter Reaktionen Gezielte Verifikation von Schlüssen und Annahmen Translucent Box ist Ziel der Analyse einer Black Box 12

13 ... Angriffsstrategien Reverse Engineering: Crystal Box Innerer Aufbau vollständig bekannt z. B. Open Source Software Bei Software: Automatische (z. B. mit its4) und Manuelle Source-Code-Analyse auf bekannte Verwundbarkeiten 13

14 Praktische Methoden Network Mapping (Scans) zur Identifikation der Problemstellung Identifikation von Basisinformationen Z. B. Betriebssystem, -version Schafft Informationen über Art und Konfiguration der Zielsystem Z. B. Webserver, -module Verringert notwendigen Aufwand 14

15 ... Praktische Methoden Vulnerability Scans auf den gewonnen Informationen Testet auf den gefundenen oder nicht identifizierten Diensten bekannte Angriffsmöglichkeiten Kann automatisiert erledigt werden Manche Tools (z. B. Nessus) erledigen beides in einem Arbeitsgang 15

16 ... Praktische Methoden Welche Methoden werden für Angriffe verwendet? Unerwartete Eingaben, z. B. in Formularen für SQL-Eingaben z. B. in Form von Buffer Overflow-Angriffen Automatisierte Exploits Spoofing ( Attacks on trusted identity ) Social Engineering Ablenken bei der Passwort-Eingabe Beobachten der Passwort-Eingabe Vortäuschen, Administrator zu sein... Schlüsse über gewonnenen Informationen und Analyse weiterer Angriffspunkte 16

17 Tools Mit Hilfe von Disassemblern und Debuggern können Sicherheitslücken aufgespürt und Programme geknackt werden Disassembler werden zum Entschlüsseln der Anwendungen benutzt Rechner muss Befehle der Anwendungen verstehen Maschinen-Code besteht aus Nullen und Einsen, die gelesen und interpretiert werden Bestimmte Folgen ergeben Befehle (Speicheranwendungen, mathem. Rechenoperationen, etc. ) Der Disassembler wandelt Binärcode in Assemblercode um Zurückübersetzung, nur so kann man Lücken entdecken Bekannte Disassembler IDA (Intelligent Disassembler) Um Fehler in Anwendungen zu finden, können alle Quellcode-Befehle von einem Debugger überwacht und analysiert werden Ein Hacker beobachtet so das Verhalten in bestimmten Situationen und zieht Rückschlüsse auf Schwachstellen im System 17

18 Literaturverzeichnis Anonymous: Hacker s Guide, Markt&Technik,

19 Internet-Links www-rnks.informatik.tu-cottbus.de/~sobirey/ids.html

20 Internet-Links

Reale Angriffsszenarien - Überblick

Reale Angriffsszenarien - Überblick IT-Sicherheit heute - Angriffe, Schutzmechanismen, Umsetzung Reale Angriffsszenarien - Überblick kai.jendrian@secorvo.de Security Consulting GmbH, Karlsruhe Seite 1 Inhalt Praxisprobleme Aktuelle Angriffsmethoden

Mehr

Intrusion Detection Basics

Intrusion Detection Basics Intrusion Detection Basics Ziele von Angriffen Formen von Angriffen Vorgehensweise von Eindringlingen Überwachungsmöglichkeiten Tools: tripwire, iptraf, tcpdump, snort Ziele von Angriffen (Auswahl) Sport:

Mehr

ELIT2012: Security. Security: Potentielle Gefahren und Gegenmaßnahmen

ELIT2012: Security. Security: Potentielle Gefahren und Gegenmaßnahmen ELIT2012: Security Security: Potentielle Gefahren und Gegenmaßnahmen Gefahrenquellen Brute-Force-Logins Scans Exploits Malware: Viren, Würmer, Trojaner Website-Hijacking DOS, DDOS Gefahrenquellen Internet

Mehr

IT-Sicherheit heute (Teil 7) Diesen und andere Vorträge bieten wir Ihnen als kostenlose Downloads an. www.networktraining.

IT-Sicherheit heute (Teil 7) Diesen und andere Vorträge bieten wir Ihnen als kostenlose Downloads an. www.networktraining. IT-Sicherheit heute (Teil 7) Diesen und andere Vorträge bieten wir Ihnen als kostenlose Downloads an. www.networktraining.de/download Agenda Grundlagen: Fakten, Zahlen, Begriffe Der Weg zu mehr Sicherheit

Mehr

Exploiting und Trojanisieren

Exploiting und Trojanisieren Exploiting und Trojanisieren Uwe Starke HS-Wismar FB Elektrotechnik und Informatik seit Juli 2000 im CCNA Akademieprogramm November 2001 CCNP-, Februar 2004 NS Demo-Netzwerk-Topologie Standardtopologie

Mehr

IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick

IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick Fotolia Andrew Ostrovsky IHK-INFORMATIONSVERANSTALTUNG: IT-SICHERHEIT: GEFAHREN UND PRAKTISCHE HILFESTELLUNG IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick 1 Aktuelle Lage 2 Bedrohungen für

Mehr

Penetrationstests mit Metasploit

Penetrationstests mit Metasploit Michael Kohl Linuxwochenende 2011 24 September 2011 Outline 1 Einleitung 2 Penetration Testing 3 Metasploit 4 Demo 5 Ressourcen Über mich Früher: Linux/Unix Admin / Systems Engineer Jetzt: Rails-Entwickler,

Mehr

Testen von System- & Netzwerksicherheit. Seminar IT-Security HU Berlin 2004, Andreas Dittrich & Philipp Reinecke

Testen von System- & Netzwerksicherheit. Seminar IT-Security HU Berlin 2004, Andreas Dittrich & Philipp Reinecke 1 Testen von System- & Netzwerksicherheit 2 Gliederung Sicherheit im Allgemeinen Testbereiche Methodik und Standards Hilfsmittel im Speziellen nessus nmap Szenario im praktischen Teil 3 Fragen zur Sicherheit

Mehr

Sicherheit allgemein

Sicherheit allgemein Sicherheit allgemein Markus Krieger Rechenzentrum Uni Würzburg krieger@rz.uni-wuerzburg.de 1 Einführung Ziel der Veranstaltung Definition von Sicherheit und Gefahren Denkanstöße Angreifer, Angriffsmöglichkeiten

Mehr

IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen

IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen Marc Schober Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Referat 112 Kritische Infrastrukturen und IT-Sicherheitsrevision Bundesamt

Mehr

Penetrationstest Extern Leistungsbeschreibung

Penetrationstest Extern Leistungsbeschreibung Schneider & Wulf EDV-Beratung 2013 Penetrationstest Extern Leistungsbeschreibung Schneider & Wulf EDV-Beratung GmbH & Co KG Im Riemen 17 64832 Babenhausen +49 6073 6001-0 www.schneider-wulf.de Einleitung

Mehr

Secure Coding & Live Hacking von Webapplikationen. Conect Informunity 8.3.2011

Secure Coding & Live Hacking von Webapplikationen. Conect Informunity 8.3.2011 Secure Coding & Live Hacking von Webapplikationen Conect Informunity 8.3.2011 Dr. Ulrich Bayer Security Research Sicherheitsforschung GmbH Motivation Datendiebstahl über (Web)-Applikationen passiert täglich

Mehr

Sicherheit von Open Source Software

Sicherheit von Open Source Software Sicherheit von Open Source Software Wie sicher ist Open Source Software? Lukas Kairies Gliederung 1. Begriffseinführung 1. Freie Software 2. Open Source Software 2. Sicherheitsphilosophien 1. Open Source

Mehr

Botnetze und DDOS Attacken

Botnetze und DDOS Attacken Botnetze und DDOS Attacken 1 Übersicht Was ist ein Botnetz? Zusammenhang Botnetz DDOS Attacken Was sind DDOS Attacken? 2 Was ist ein Botnetz? Entstehung Entwicklung Aufbau & Kommunikation Motivation Heutige

Mehr

Einleitung Sniffing, Analyzing, Scanning Scanning. Netzwerke. Bierfert, Feresst, Günther, Schuster. 21. März 2006

Einleitung Sniffing, Analyzing, Scanning Scanning. Netzwerke. Bierfert, Feresst, Günther, Schuster. 21. März 2006 Sniffing, Analyzing, 21. März 2006 Sniffing, Analyzing, Sniffing, Analyzing, Transmission Control Protocol (RFC 793) Zwei Endpunkte, bezeichnet mit Server und Client Server und Client aus je einem geordneten

Mehr

Penetrationstest Intern Leistungsbeschreibung

Penetrationstest Intern Leistungsbeschreibung Schneider & Wulf EDV-Beratung 2013 Penetrationstest Intern Leistungsbeschreibung Schneider & Wulf EDV-Beratung GmbH & Co KG Im Riemen 17 64832 Babenhausen +49 6073 6001-0 www.schneider-wulf.de Einleitung

Mehr

Sicherheit in Netzen- Tiny-Fragment

Sicherheit in Netzen- Tiny-Fragment Bonn-Rhein Rhein-Sieg Thema: Bearbeiter: - Tiny-Fragment Fragment-Attacke Distributed Denial of Service (DDoS( DDoS) Veranstaltung Dozent Inhalt Tiny-Fragment-Attacke Funktionsweise Protokolltechnische

Mehr

Ausrollen mit Köpfchen. Regelbasiertes Patch Management für Microsoft und Drittanbieter - Updates

Ausrollen mit Köpfchen. Regelbasiertes Patch Management für Microsoft und Drittanbieter - Updates Ausrollen mit Köpfchen. Regelbasiertes Patch Management für Microsoft und Drittanbieter - Updates Schwachstellen Gefahr erkennen Gefahr bewerten Gefahr beseitigen Thomas Ranke (Vertrieb Nord) baramundi

Mehr

(Distributed) Denial-of-Service Attack. Simon Moor Felix Rohrer Network & Services HS 12

(Distributed) Denial-of-Service Attack. Simon Moor Felix Rohrer Network & Services HS 12 (Distributed) Denial-of-Service Attack Network & Services Inhalt 2 Was ist ein DDoS Angriff? Verschiedene Angriffsmethoden Mögliche Angriffs-Strategien Abwehrmassnahmen Historische DDoS-Attacken Nationale

Mehr

Datenbanken und Netzanbindung

Datenbanken und Netzanbindung Datenbanken und Netzanbindung Zusammenfassung von Michael Reiher zum Vortrag Webserver und Sicherheit. Meine Ausarbeitung befasst sicht sich mit Möglichkeiten eines Angriffs auf einen Webserver. Seite

Mehr

Digitale Forensik. Teil 6: Ablauf von Angriffen. Schulung Bundespolizeiakademie März 2009

Digitale Forensik. Teil 6: Ablauf von Angriffen. Schulung Bundespolizeiakademie März 2009 Digitale Forensik Schulung Bundespolizeiakademie März 2009 Teil 6: Ablauf von Angriffen Dipl. Inform. Markus Engelberth Dipl. Inform. Christian Gorecki Universität Mannheim Lehrstuhl für Praktische Informatik

Mehr

3 Analyse der Informationen und Auswertung von Schwachstellen

3 Analyse der Informationen und Auswertung von Schwachstellen 3 Analyse der Informationen und Auswertung von Schwachstellen Webquellen: http://www.packetstormsecurity.org http://www.2600.com http://www.theregister.co.uk/content/55/16725.html Nessus, ISS Scanner Empfehlenswerte

Mehr

Das Angebot zur Informationssicherheit für KMUs

Das Angebot zur Informationssicherheit für KMUs Das Angebot zur Informationssicherheit für KMUs Dr. Varvara Becatorou, Referentin Informationssicherheit IHK für München und Oberbayern IHK Akademie München, 11. Mai 2015 Agenda TOP 1 IT-Sicherheit für

Mehr

Denken wie ein Hacker

Denken wie ein Hacker Denken wie ein Hacker Phasen eines Hackerangriffs Juerg Fischer Juerg.fischer@sunworks.ch Consultant & Trainer Certified EC-Council Instructor Microsoft Certified Trainer www.digicomp.c 2 1 Ihre Daten

Mehr

Augsburg, 19.02.2014- Cyber-Sicherheits-Tag 2014. Audit-Methodik für Installationen von Industrial Control Systems (ICS)

Augsburg, 19.02.2014- Cyber-Sicherheits-Tag 2014. Audit-Methodik für Installationen von Industrial Control Systems (ICS) Augsburg, 19.02.2014- Cyber-Sicherheits-Tag 2014 Audit-Methodik für Installationen von Industrial Control Systems (ICS) Referent Mario Corosidis Mario.corosidis@admeritia.de +49 2173 20363-0 +49 162 2414692

Mehr

Endpoint Security. Where trust begins and ends. SINN GmbH Andreas Fleischmann Technischer Leiter. www.s-inn.de

Endpoint Security. Where trust begins and ends. SINN GmbH Andreas Fleischmann Technischer Leiter. www.s-inn.de Endpoint Security Where trust begins and ends SINN GmbH Andreas Fleischmann Technischer Leiter www.s-inn.de Herausforderung für die IT Wer befindet sich im Netzwerk? Welcher Benutzer? Mit welchem Gerät?

Mehr

Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen. Networker NRW, 5. Juni 2012, Kreisverwaltung Mettmann

Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen. Networker NRW, 5. Juni 2012, Kreisverwaltung Mettmann Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen Networker NRW, 5. Juni 2012, Kreisverwaltung Mettmann Zur Person Frank Broekman IT-Security Auditor (TÜV) Geschäftsführer der dvs.net IT-Service

Mehr

Reale Angriffsszenarien Advanced Persistent Threats

Reale Angriffsszenarien Advanced Persistent Threats IT-Sicherheit heute - Angriffe, Schutzmechanismen, Umsetzung Reale Angriffsszenarien Advanced Persistent Threats Jochen.schlichting@secorvo.de Seite 1 APT Ausgangslage Ablauf Abwehr Seite 2 Ausgangslage

Mehr

Die Waffen des Cyberwar. Thomas Reinhold reit@hrz.tu-chemnitz.de

Die Waffen des Cyberwar. Thomas Reinhold reit@hrz.tu-chemnitz.de Die Waffen des Cyberwar Thomas Reinhold reit@hrz.tu-chemnitz.de Gliederung des Vortrags Zum Begriff Cyberspace Typen & Klassifikationen von Schadsoftware Exemplarisch: Stuxnet & Duqu Cybercrime & Cyberwar

Mehr

Thomas Bechtold Peer Heinlein. Snort, Acid 8t Co. Einbruchserkennung mit Linux

Thomas Bechtold Peer Heinlein. Snort, Acid 8t Co. Einbruchserkennung mit Linux Thomas Bechtold Peer Heinlein Snort, Acid 8t Co. Einbruchserkennung mit Linux Grundlagen der Einbruchserkennung 13 Warum und wie funktionieren Angriffe? 15 1.1 Wann ist ein Angriff ein Angriff? 16 1.2

Mehr

IT- und Wirtschaftskrieg in der Schweiz Wird die mangelnde IT-Security DAS Problem in der Schweiz

IT- und Wirtschaftskrieg in der Schweiz Wird die mangelnde IT-Security DAS Problem in der Schweiz Dienst für Analyse und Prävention IT- und Wirtschaftskrieg in der Schweiz Wird die mangelnde IT-Security DAS Problem in der Schweiz Agenda Die zentrale Rolle der Informationstechnologie in der globalisierten

Mehr

Penetrationtests: Praxisnahe IT-Sicherheit

Penetrationtests: Praxisnahe IT-Sicherheit Ihr Netzwerk aus der Angreiferperspektive jens.liebchen@redteam-pentesting.de http://www.redteam-pentesting.de 21. März 2007 Technologieforum Telekommunikation IHK Aachen Februar 2007: Agenda Verfassungsschutz:

Mehr

IT Security Audits. IT Security Audits. net workers AG

IT Security Audits. IT Security Audits. net workers AG net workers AG Networkers ist eines der in Deutschland führenden Unternehmen für die Planung, den Aufbau und den Betrieb von sicheren und leistungsfähigen Applikations- und Netzwerkinfrastrukturen. Unternehmen

Mehr

Advanced Persistent Threat

Advanced Persistent Threat Advanced Persistent Threat Ivan Bütler Compass Security AG, Schweiz Ivan.buetler@csnc.ch Compass Security AG Glärnischstrasse 7 Postfach 1628 CH-8640 Rapperswil Tel.+41 55-214 41 60 Fax+41 55-214 41 61

Mehr

Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen. Networker NRW, 23. Oktober 2012, S-IHK Hagen

Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen. Networker NRW, 23. Oktober 2012, S-IHK Hagen Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen Networker NRW, 23. Oktober 2012, S-IHK Hagen Zur Person Frank Broekman IT-Security Auditor (TÜV) Geschäftsführer der dvs.net IT-Service

Mehr

Sucuri Websiteschutz von

Sucuri Websiteschutz von Sucuri Websiteschutz von HostPapa Beugen Sie Malware, schwarzen Listen, falscher SEO und anderen Bedrohungen Ihrer Website vor. HostPapa, Inc. 1 888 959 PAPA [7272] +1 905 315 3455 www.hostpapa.com Malware

Mehr

Produktbeschreibung Penetrationstest

Produktbeschreibung Penetrationstest Produktbeschreibung Penetrationstest 1. Gestaltungsmöglichkeiten Ein Penetrationstest stellt eine Möglichkeit zum Test der IT-Sicherheit dar. Um die vielfältigen Möglichkeiten eines Penetrationstests zu

Mehr

Sicherung unternehmenskritischer Werte mit Intrusion Prevention der nächsten Generation

Sicherung unternehmenskritischer Werte mit Intrusion Prevention der nächsten Generation Sicherung unternehmenskritischer Werte mit Intrusion Prevention der nächsten Generation Volker Marschner CISSP, Security Consultant Sourcefire GmbH, now part of Cisco Alle waren wurden smart sicher gehackt

Mehr

IT-SECURITY. Detect. Act. Protect.

IT-SECURITY. Detect. Act. Protect. Oktober 2015 IT-SECURITY Detect. Act. Protect. Security-Plattform für SAP 360 0 Sicherheit EDR-Technologie Security, die mitdenkt IT Blackout Deep Security Sicherung privilegierter Benutzerkonten Assessment

Mehr

Perspektiven der IT-Sicherheit in Deutschland und die Rolle des BSI

Perspektiven der IT-Sicherheit in Deutschland und die Rolle des BSI Perspektiven der IT-Sicherheit in Deutschland und die Rolle des BSI Michael Hange Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik 3. Tag der IT-Sicherheit, IHK Haus der Wirtschaft,

Mehr

Carsten Eilers. Ajax Security. Sichere Web-2.0-Anwendungen. ntwickier

Carsten Eilers. Ajax Security. Sichere Web-2.0-Anwendungen. ntwickier Carsten Eilers Ajax Security Sichere Web-2.0-Anwendungen ntwickier Ajax, aber sicher! Geschichte Der Aufbau des Buchs Danksagung und Widmung Der Autor Ajax - Grundlagen Vom Web 1.0 zum Web 2.0 XMLHttp

Mehr

Cyber SECURITY@Deutsche Telekom Thomas Tschersich, SVP Group Cyber- and Datasecurity

Cyber SECURITY@Deutsche Telekom Thomas Tschersich, SVP Group Cyber- and Datasecurity Cyber SECURITY@Deutsche Telekom Thomas Tschersich, SVP Group Cyber- and Datasecurity BEISPIELE WELTWEIT ERFOLGREICHER CYBER- ANGRIFFE JEDES UNTERNEHMEN IST EIN MÖGLICHES OPFER Diverse Rechner von internen

Mehr

Die Kunst des Krieges Parallelen zu Cybercrime. Michael Simon, Security Consultant

Die Kunst des Krieges Parallelen zu Cybercrime. Michael Simon, Security Consultant Die Kunst des Krieges Parallelen zu Cybercrime Michael Simon, Security Consultant Die größte Verwundbarkeit ist die Unwissenheit. Quelle: Sun Tzu, Die Kunst des Krieges 2 Agenda Kenne Dich selbst Schwachstelle,

Mehr

Informationen schützen Ihr Geschäft absichern ConSecur GmbH www.consecur.de

Informationen schützen Ihr Geschäft absichern ConSecur GmbH www.consecur.de Informationen schützen Ihr Geschäft absichern Aktuelle Bedrohungen und wie man sie mindert. Matthias Rammes rammes@consecur.de ConSecur GmbH Schulze-Delitzsch-Str. 2 D-49716 Meppen Fon +49 5931 9224-0

Mehr

14.05.2013. losgeht s

14.05.2013. losgeht s losgeht s 1 Agenda erläutern 2 Warum jetzt zuhören? 3 BSI-Quartalsbericht 4/2010 Die gefährlichsten Schwachstellen in Webauftritten Häufig wurden SQL-Injection(Weiterleitung von SQL-Befehlen an die Datenbank

Mehr

Information Security Policy für Geschäftspartner

Information Security Policy für Geschäftspartner safe data, great business. Information Security Policy für Geschäftspartner Raiffeisen Informatik Center Steiermark Raiffeisen Rechenzentrum Dokument Eigentümer Version 1.3 Versionsdatum 22.08.2013 Status

Mehr

Analyse von Angriffswegen

Analyse von Angriffswegen Analyse von Angriffswegen Ein strategischer Ansatz zur Korrektur von Schwachstellen Inhaltsverzeichnis Überblick 3 Im Lärm untergegangen 3 Analysen von Angriffswegen nutzen 4 Schritt eins: Data Discovery

Mehr

Carsten Eilers / www.ceilers-it.de. Sicherheit von Anfang an

Carsten Eilers / www.ceilers-it.de. Sicherheit von Anfang an Carsten Eilers / www.ceilers-it.de Sicherheit von Anfang an Vorstellung Berater für IT-Sicherheit Web Security (Pentests, Beratung,...)... Autor PHP Magazin, Entwickler Magazin Blog: www.ceilers-news.de...

Mehr

Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten. Internet-Sicherheit Für Lieferanten der Kategorie Geringes Internetrisiko

Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten. Internet-Sicherheit Für Lieferanten der Kategorie Geringes Internetrisiko Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten Internet-Sicherheit Für Lieferanten der Kategorie Geringes Internetrisiko 1. Ressourcenschutz und Systemkonfiguration 2. Änderungs- und Patchmanagement Die

Mehr

IT-Sicherheit - Sicherheit vernetzter Systeme -

IT-Sicherheit - Sicherheit vernetzter Systeme - IT-Sicherheit - Sicherheit vernetzter Systeme - Kapitel 3: Security Engineering Helmut Reiser,LRZ, WS 10/11 IT-Sicherheit 1 Inhalt (1) 1. Security Engineering Vorgehensmodell 2. Sicherheitsprobleme: Handelnde

Mehr

Hacker-Tool Browser von der Webanwendung zu den Kronjuwelen

Hacker-Tool Browser von der Webanwendung zu den Kronjuwelen Hacker-Tool Browser von der Webanwendung zu den Kronjuwelen Ralf Reinhardt 28.11.2013, 16:40 Uhr Roadshow Sicheres Internet aiti-park Werner-von-Siemens-Str. 6 86159 Augsburg 1 Hacker-Tool Browser Über

Mehr

Nürnberg, 25.11.2014 Kongress SPS/IPC/Drives 2014. Technische Sicherheitstests

Nürnberg, 25.11.2014 Kongress SPS/IPC/Drives 2014. Technische Sicherheitstests Nürnberg, 25.11.2014 Kongress SPS/IPC/Drives 2014 Technische Sicherheitstests von Industrial Control Systems (ICS) Autoren Heiko Rudolph heiko.rudolph@admeritia.de +49 2173 20363-0 +49 162 2414691 Aaron

Mehr

Hacker-Tools. Christian J Dietrich Benjamin Fabricius. FH, Gelsenkirchen, Informatik, Netzwerksicherheit Dozent: Prof. Dr.

Hacker-Tools. Christian J Dietrich Benjamin Fabricius. FH, Gelsenkirchen, Informatik, Netzwerksicherheit Dozent: Prof. Dr. Hacker-Tools Christian J Dietrich Benjamin Fabricius 1 FH, Gelsenkirchen, Informatik, Netzwerksicherheit Dozent: Prof. Dr. Norbert Pohlmann 2 Teil 1 Christian Dietrich 3 Übersicht Angriffe gegen Betriebssysteme

Mehr

Security Scan Wireless-LAN. Zielsetzung & Leistungsbeschreibung

Security Scan Wireless-LAN. Zielsetzung & Leistungsbeschreibung Security Scan Wireless-LAN Zielsetzung & Leistungsbeschreibung Ausgangssituation : Ihr Internet Firewall Secure LAN Hacker Hacker und Cracker Erkennen die Konfigurationen! Sniffen die übertragenen Daten!

Mehr

Pallas GmbH und Secunia präsentieren. Compliance und Nutzen eines automatisierten Patch Managements

Pallas GmbH und Secunia präsentieren. Compliance und Nutzen eines automatisierten Patch Managements Pallas GmbH und Secunia präsentieren Compliance und Nutzen eines automatisierten Patch Managements Software-Schwachstellen Fehler im Anwendungscode: Sicherheitsrisiken Funktionalität Eine Schwachstelle,

Mehr

AV-TEST. Sicherheitslage Android

AV-TEST. Sicherheitslage Android AV-TEST Sicherheitslage Android Sicherheitslage Android 1 SICHERHEITSLAGE ANDROID MEHR ALS 30 IT-SPEZIALISTEN MEHR ALS 15 JAHRE EXPERTISE IM BEREICH ANTIVIREN-FORSCHUNG UNTERNEHMENSGRÜNDUNG 2004 EINE DER

Mehr

Kapsch BusinessCom AG. Risiko des Unternehmens. Werte, Bedrohung und Verletzbarkeit

Kapsch BusinessCom AG. Risiko des Unternehmens. Werte, Bedrohung und Verletzbarkeit Risiko des Unternehmens Werte, Bedrohung und Verletzbarkeit 33 Risikoabschätzung > Sicherheit ist Risikoabschätzung > Es gibt keine unknackbaren Code > Wie lange ist ein Geheimnis ein Geheimnis? > Wie

Mehr

IT-Sicherheit heute (Teil 4) Diesen und andere Vorträge bieten wir Ihnen als kostenlose Downloads an. www.networktraining.

IT-Sicherheit heute (Teil 4) Diesen und andere Vorträge bieten wir Ihnen als kostenlose Downloads an. www.networktraining. IT-Sicherheit heute (Teil 4) Diesen und andere Vorträge bieten wir Ihnen als kostenlose Downloads an. www.networktraining.de/download Agenda Grundlagen: Fakten, Zahlen, Begriffe Der Weg zu mehr Sicherheit

Mehr

IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick+

IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick+ IT-SECURITY-FORUM: GEFAHREN UND PRAKTISCHE HILFESTELLUNG IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick+ 1 Aktuelle Lage 2 Bedrohungen für Unternehmen Welche Folgen können für Sie aus Datenpannen

Mehr

EDV-Sicherheit. Wolf Rogner

EDV-Sicherheit. Wolf Rogner EDV-Sicherheit EDV-Sicherheit Was soll den groß passieren?: Vermutungen und Hoffnungen von Laien Bei mir ist nichts zu holen!: Gedanken zu Bedrohungsszenarien Typologie von Angreifern Schutzwürdige Objekte

Mehr

Pass-the-Hash. Lösungsprofil

Pass-the-Hash. Lösungsprofil Lösungsprofil Inhalt Was ist Pass-the-Hash?...3 Schwachstellen aufdecken...5 DNA-Report...6 Gefahren reduzieren...7 CyberArk...8 Cyber-Ark Software Ltd. cyberark.com 2 Was ist Pass-the-Hash? Die von Hackern

Mehr

IT-Sicherheit. Referent: Michael Harenberg (IT-Sicherheitsbeauftragter, VR-Bank eg) 09.12.2013. Folie 1. Quelle: FIDUCIA IT AG

IT-Sicherheit. Referent: Michael Harenberg (IT-Sicherheitsbeauftragter, VR-Bank eg) 09.12.2013. Folie 1. Quelle: FIDUCIA IT AG IT-Sicherheit Referent: Michael Harenberg (IT-Sicherheitsbeauftragter, VR-Bank eg) Quelle: FIDUCIA IT AG Folie 1 Gefahren aus dem Internet Angreifer, Angriffsziele und Gegenmaßnahmen Folie 2 Statistik

Mehr

IT - Sicherheit. Maximilian Zubke zubke@iwi.uni-hannover.de. Institut für Wirtschaftsinformatik Leibniz Universität Hannover

IT - Sicherheit. Maximilian Zubke zubke@iwi.uni-hannover.de. Institut für Wirtschaftsinformatik Leibniz Universität Hannover IT - Sicherheit Maximilian Zubke zubke@iwi.uni-hannover.de Gäste - & Doktorandenkolloquium 17. Juli 2008 Agenda Grundla agen Praxis Grundlagen der Risiken und Maßnahmen Security Engineering (Allgemeine

Mehr

Neues aus dem DFN-CERT. 55. DFN-Betriebstagung - Forum Sicherheit 18. Oktober 2011 Tilmann Haak, Torsten Voss

Neues aus dem DFN-CERT. 55. DFN-Betriebstagung - Forum Sicherheit 18. Oktober 2011 Tilmann Haak, Torsten Voss Neues aus dem DFN-CERT 55. DFN-Betriebstagung - Forum Sicherheit 18. Oktober 2011 Tilmann Haak, Torsten Voss Themen Neues aus dem DFN-CERT Aktuelle Vorfälle und Schwachstellen DFN-CERT Portal Badminer-,

Mehr

Datenbanküberwachung mit Open Source-Mitteln. Markus Schmidt

Datenbanküberwachung mit Open Source-Mitteln. Markus Schmidt Datenbanküberwachung mit Open Source-Mitteln Markus Schmidt Strategische Beratung Prozesse DB Struktur Zukunftssicherheit Wartung & Support Wartung Aktualisierung Administration Support Oracle Lizenzmanagement

Mehr

Die klassischen Angriffsformen

Die klassischen Angriffsformen Heutzutage ist eigentlich jeder der einen PC, ein Mobilfunktelefon oder Smart-Phone, das Internet, Bank- oder Kreditkarten benutzt für viele Angreifer ein potentielles Opfer. Seit Jahren sind die klassischen

Mehr

Diese Anleitung erläutert die Einrichtung des Active Directory Modus im DNS-343.

Diese Anleitung erläutert die Einrichtung des Active Directory Modus im DNS-343. Diese Anleitung erläutert die Einrichtung des Active Directory Modus im DNS-343. Benutzte Hardware: Router DGL-4100 mit der IP Adresse 192.168.0.1 Rechner mit Betriebssystem Windows Server 2000 und Active

Mehr

Schwachstellenanalyse 2013

Schwachstellenanalyse 2013 Schwachstellenanalyse 2013 Sicherheitslücken und Schwachstellen in Onlineshops Andre C. Faßbender Schwachstellenforschung Faßbender 09.01.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Abstract... 3 2. Konfiguration der getesteten

Mehr

Integrales Enterprise Threat Schwachstellen-Management mit SCAP

Integrales Enterprise Threat Schwachstellen-Management mit SCAP Integrales Enterprise Threat Schwachstellen-Management mit SCAP Lukas Grunwald, Greenbone Networks CTO Oktober 2012 IT-SA, Nürnberg Version 20100714 Die Greenbone Networks GmbH Fokus: Schwachstellen Management

Mehr

CYBER SECURITY@DEUTSCHE TELEKOM DR. MARKUS SCHMALL

CYBER SECURITY@DEUTSCHE TELEKOM DR. MARKUS SCHMALL CYBER SECURITY@DEUTSCHE TELEKOM DR. MARKUS SCHMALL BEISPIELE WELTWEIT ERFOLGREICHER CYBER-ANGRIFFER JEDES UNTERNEHMEN IST EIN MÖGLICHES OPFER Diverse Rechner von internen Softwareentwicklern wurden infiziert

Mehr

vii Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1

vii Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 vii 1 Einleitung 1 1.1 Was ist das Metasploit-Framework?............................. 2 1.2 Ziel des Buches............................................. 2 1.3 Wer sollte dieses Buch lesen?...................................

Mehr

IT-Sicherheit IAIK 1

IT-Sicherheit IAIK 1 IT-Sicherheit IAIK 1 Motivation Rechner enthalten Informationen Informationen haben Wert Manche Firmen: gesamter Wert in elektronischer Form Aufgabe von Betriebssystemen: Information vor unautorisierter

Mehr

Sicherheits-Tipps für Cloud-Worker

Sicherheits-Tipps für Cloud-Worker Sicherheits-Tipps für Cloud-Worker Prof. Dr. (TU NN) Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit if(is) Fachhochschule Gelsenkirchen http://www.internet-sicherheit.de Cloud Computing Einschätzung

Mehr

Dr. Uwe Köhler E-Commerce Sicherheit Die drei e-mythen über Sicherheit Inhalt Definition IT-Sicherheit Zustand eines lt-systems, in dem die Risiken,

Dr. Uwe Köhler E-Commerce Sicherheit Die drei e-mythen über Sicherheit Inhalt Definition IT-Sicherheit Zustand eines lt-systems, in dem die Risiken, Dr. Uwe Köhler Practice Manager ATS Security & intermedia Oracle Consulting E-Commerce Sicherheit Mit Linux Die drei e-mythen über Sicherheit 1. Hacker verursachen den größten Schaden. Fakt: 80% der Datenverluste

Mehr

Schwachstellenanalyse 2012

Schwachstellenanalyse 2012 Schwachstellenanalyse 2012 Sicherheitslücken und Schwachstellen in Onlineshops Andre C. Faßbender Schwachstellenforschung Faßbender 13.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1. Abstract... 3 2. Konfiguration der getesteten

Mehr

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Windows Client Management AG Alte Haslenstrasse 5 CH-9053 Teufen wincm.ch 1 Quick Install - Scripting Framework Workplace...3

Mehr

IT-Sicherheit - Sicherheit vernetzter Systeme -

IT-Sicherheit - Sicherheit vernetzter Systeme - IT-Sicherheit - Sicherheit vernetzter Systeme - Kapitel 3: Security Engineering Aktualisierte Folien vom 22.11.12 1 Inhalt (1) 1. Security Engineering Ziel und Vorgehensmodell 2. Notation von Sicherheitsproblemen:

Mehr

Analyse von Angriffswegen

Analyse von Angriffswegen Analyse von Angriffswegen Ein strategischer Ansatz zur Korrektur von Schwachstellen Inhaltsverzeichnis Überblick 3 Im Lärm untergegangen 3 Nutzen Sie Attack Path Analytics 3 Schritt Eins: Datenermittlung

Mehr

Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten

Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten Bestimmungen zur Kontrolle externer Lieferanten Internet-Sicherheit Für Lieferanten der Kategorie Geringes Internetrisiko Internet- 1. Ressourcenschutz und Systemkonfiguration Die Daten von Barclays sowie

Mehr

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Rheinland-Pfalz

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Rheinland-Pfalz Folie: 1 Folie: 2 IFB-Workshop IT-Sicherheit und Datenschutz Folie: 3 Agenda 1. Theoretischer Teil Systematik von IT-Sicherheit und Datenschutz Grundbedrohungen der IT-Sicherheit Gefahren aus dem Internet

Mehr

Authentisierung in Unternehmensnetzen

Authentisierung in Unternehmensnetzen in Unternehmensnetzen Problemstellung und Lösungsansätze >>> Seite Martin 1 Seeger NetUSE AG, Dr.-Hell-Straße, 24017 Kiel ms@netuse.de - Agenda - Inhalt Problemstellung Was ist starke Authentisierung Biometrie

Mehr

Sicherheit auf dem Weg in die Microsoft Office365 Cloud Hybrider Exchange Schutz. Philipp Behmer Technical Consultant

Sicherheit auf dem Weg in die Microsoft Office365 Cloud Hybrider Exchange Schutz. Philipp Behmer Technical Consultant Sicherheit auf dem Weg in die Microsoft Office365 Cloud Hybrider Exchange Schutz Philipp Behmer Technical Consultant Agenda Herausforderungen auf dem Weg in die Cloud Cloud App Security for Office 365

Mehr

SICHERHEITSANALYSE & PENTEST SCHWÄCHEN ERKENNEN HEISST STÄRKE GEWINNEN.

SICHERHEITSANALYSE & PENTEST SCHWÄCHEN ERKENNEN HEISST STÄRKE GEWINNEN. SICHERHEITSANALYSE & PENTEST SCHWÄCHEN ERKENNEN HEISST STÄRKE GEWINNEN. willkommen in sicherheit. 02...03 UNSER GEZIELTER ANGRIFF, IHRE BESTE VERTEIDIGUNG. Hackerangriffe sind eine wachsende Bedrohung

Mehr

Money for Nothing... and Bits4free

Money for Nothing... and Bits4free Money for Nothing... and Bits4free 8.8.2011 Gilbert Wondracek, gilbert@iseclab.org Hacker & Co Begriff hat je nach Kontext andere Bedeutung, Ursprung: 50er Jahre, MIT Ausnutzen von Funktionalität die vom

Mehr

Sicherheit als strategische Herausforderung. Antonius Sommer Geschäftsführer. TÜV Informationstechnik GmbH

Sicherheit als strategische Herausforderung. Antonius Sommer Geschäftsführer. TÜV Informationstechnik GmbH TÜV Informationstechnik GmbH Langemarckstraße 20 45141 Essen, Germany Phone: +49-201-8999-401 Fax: +49-201-8999-888 Email: A.sommer@tuvit.de Web: www.tuvit.de Sicherheit als strategische Herausforderung

Mehr

PRIVILEGED ACCOUNT SECURITY EIN LEITFADEN FÜR DIE ERFOLGREICHE IMPLEMENTIERUNG

PRIVILEGED ACCOUNT SECURITY EIN LEITFADEN FÜR DIE ERFOLGREICHE IMPLEMENTIERUNG PRIVILEGED ACCOUNT SECURITY EIN LEITFADEN FÜR DIE ERFOLGREICHE IMPLEMENTIERUNG Inhalt Privilegierte Benutzerkonten im Überblick...3 Arten von privilegierten Konten...3 Schutz von privilegierten Accounts...4

Mehr

SCHUTZ VON SERVERN, ARBEITSPLATZRECHNERN UND ENDGERÄTEN ENDPOINT SECURITY NETWORK SECURITY I ENDPOINT SECURITY I DATA SECURITY

SCHUTZ VON SERVERN, ARBEITSPLATZRECHNERN UND ENDGERÄTEN ENDPOINT SECURITY NETWORK SECURITY I ENDPOINT SECURITY I DATA SECURITY SCHUTZ VON SERVERN, ARBEITSPLATZRECHNERN UND ENDGERÄTEN ENDPOINT SECURITY NETWORK SECURITY I ENDPOINT SECURITY I DATA SECURITY EINE TATSACHE: ARBEITSPLATZRECHNER UND SERVER SIND WEITERHIN BEDROHT HERKÖMMLICHE

Mehr

Empfehlungen zu einem. Internetgefahren. Bodo Erbach, Bereichsleiter MV

Empfehlungen zu einem. Internetgefahren. Bodo Erbach, Bereichsleiter MV Empfehlungen zu einem wirksamen Schutz vor Internetgefahren Bodo Erbach, Bereichsleiter MV Internetsicherheit ets e e t heute wachsende Bedarfe unsere Empfehlungen messerknecht und Astaro Astaro Overview

Mehr

Internetkriminalität

Internetkriminalität Informatikstrategieorgan Bund ISB Nachrichtendienst des Bundes NDB Internetkriminalität Aktuelle und zukünftige (mögliche) Bedrohungen Pascal Lamia, Leiter MELANI Bedrohungen Immer grössere Bedeutung der

Mehr

CYBER SECURITY SICHERN, WAS VERBINDET. Dr. Rüdiger Peusquens it-sa Nürnberg, 08.-10.10.2013

CYBER SECURITY SICHERN, WAS VERBINDET. Dr. Rüdiger Peusquens it-sa Nürnberg, 08.-10.10.2013 CYBER SECURITY SICHERN, WAS VERBINDET. Dr. Rüdiger Peusquens it-sa Nürnberg, 08.-10.10.2013 IT HEUTE UND MORGEN Die Welt im Netz Das Netz wird wichtiger als der Knoten Prozesse statt Computer Cloud, Cloud,

Mehr

Wie Hacker angreifen

Wie Hacker angreifen 31.07.2013 Wirtschaft und Sicherheit Über Mich Direktor des Magdeburger Instituts für Sicherheitsforschung Forschungsprogramme zur Unternehmenssicherheit Berater für Unternehmenssicherheit Organisationssicherheit,

Mehr

Sicherheit in Netzen. Evaluierung des Schwachstellen-Scanners

Sicherheit in Netzen. Evaluierung des Schwachstellen-Scanners Sicherheit in Netzen Evaluierung des Schwachstellen-Scanners Murat Firat Master of Science in CS, WS 04/05 des Vortrages Ziel-Festlegung von Schwachstellen-Scanner Demonstration im Labor Murat Firat Seite

Mehr

Penetration Testing. Die Vorsorgeuntersuchung für Ihre IT-Sicherheit. Hamburg/Osnabrück/Bremen 18./25./26. November 2014.

Penetration Testing. Die Vorsorgeuntersuchung für Ihre IT-Sicherheit. Hamburg/Osnabrück/Bremen 18./25./26. November 2014. Penetration Testing Die Vorsorgeuntersuchung für Ihre IT-Sicherheit Hamburg/Osnabrück/Bremen 18./25./26. November 2014 Tim Kohnen Agenda 1. Überblick zu Forensischen Leistungen 2. Was ist Penetration Testing?

Mehr

Cyber Security 4.0. Aktuelle Angriffs- Methoden & Gegenmaßnahmen

Cyber Security 4.0. Aktuelle Angriffs- Methoden & Gegenmaßnahmen Cyber Security 4.0 Aktuelle Angriffs- Methoden & Gegenmaßnahmen Michael Hochenrieder Senior Information Security Consultant HvS-Consulting AG Einige prominente Fälle Restricted: for project use only 2

Mehr

Vulnerability Scanning + Penetration Testing

Vulnerability Scanning + Penetration Testing Vulnerability Scanning + Penetration Testing Seminar IT-Sicherheit Felix Riemann felixriemann@student.uni-kassel.de 29. Januar 2011 Gliederung Vulnerability Scanning Was ist das? Scanner Demo: Nessus Penetration

Mehr

Cyber-Sicherheit in Deutschland

Cyber-Sicherheit in Deutschland Cyber-Sicherheit in Deutschland Dr. Hartmut Isselhorst Abteilungspräsident im BSI Bonn, 16. Juni 2011 VS NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH 3 Attraktivität von Cyber-Angriffen» Angriffe aus der Distanz, kein Vor-Ort-Risiko»

Mehr

Das Hacker-Praktikum: IT-Sicherheit zwischen Lehre und Praxis

Das Hacker-Praktikum: IT-Sicherheit zwischen Lehre und Praxis Das Hacker-Praktikum: IT-Sicherheit zwischen Lehre und Praxis Dipl.-Inform. Martin Mink Lehr- und Forschungsgebiet Informatik 4 Verlässliche Verteilte Systeme Tag der Informatik 3.12.2004 Meldungen und

Mehr

IT-Sicherheit BS 2008/09 IAIK 1

IT-Sicherheit BS 2008/09 IAIK 1 IT-Sicherheit BS 2008/09 IAIK 1 Motivation Rechner enthalten Informationen Informationen haben Wert Manche Firmen: gesamter Wert in elektronischer Form Aufgabe von Betriebssystemen: Information vor unautorisierter

Mehr

Penetration Test Zielsetzung & Methodik

Penetration Test Zielsetzung & Methodik Zielsetzung & Methodik : Ausgangslage Hacker und Cracker haben vielfältige Möglichkeiten, über öffentliche Netze unbefugt auf die IT-Systeme eines Unternehmens zuzugreifen Sie können vertrauliche Informationen

Mehr