Änderungen bei den Anforderungen an die Prüfung von Druckanlagen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Änderungen bei den Anforderungen an die Prüfung von Druckanlagen"

Transkript

1 Änderungen bei den Anforderungen an die Prüfung von Druckanlagen Autorin: Dipl.-Ing. Ursula Aich Stand: Oktober 2015 Anwendungsbereich und Ziel der Regelungen Die Prüfung von Druckanlagen ist in Ergänzung zu den 14 bis 17 BetrSichV in Anhang 2, Abschnitt 4 BetrSichV näher beschrieben. Dieser Abschnitt gilt für die Prüfung der in Nr. 2.1 und 2.2 des Anhangs 2, Abschnitt 4 aufgeführten Druckanlagen. Diese sind vor der erstmaligen Inbetriebnahme und nach prüfpflichtigen Änderungen zu prüfen sowie wiederkehrend prüfen zu lassen. Dabei sind die Anlage und die Anlagenteile zu prüfen. Den Anlagenteilen sind ihre Ausrüstungsteile im Sinne des Art. 1 Abs. 2 Nr der Richtlinie 2014/68/EU zugeordnet sowie alle weiteren die Sicherheit beeinflussenden Ausrüstungsteile. Der Begriff der Anlage entspricht in etwa dem bisher gebräuchlichen Begriff der Gesamtanlage. Erstmals wird für die Prüfung der Anlagen grundsätzlich eine Prüffrist von zehn Jahren festgelegt. Die Prüfungen sind mit dem Ziel durchzuführen, den Schutz vor Gefährdungen durch Druckeinwirkungen sicherzustellen und zu gewährleisten, dass die Anlage mindestens bis zur nächsten Prüfung sicher betrieben werden kann. Dabei sind die sicherheitsrelevanten Aufstellungsund Umgebungsbedingungen sowie bei Dampfkesselanlagen der Aufstellungsraum einzubeziehen. Bei den Prüfungen sind auch die Wirksamkeit und die Funktion der nach dieser Verordnung und der Gefahrstoffverordnung getroffenen technischen Schutzmaßnahmen festzustellen. Bei organisatorischen Maßnahmen beschränkt sich die Prüfung auf die Eignung der Schutzmaßnahmen. Zur Vermeidung von Doppelprüfungen sind bei den Prüfungen nach Anhang 2, Abschnitt 4 die Ergebnisse von Prüfungen nach anderen Rechtsvorschriften des Bundes und der Länder zu berücksichtigen. Diese Klarstellung richtet sich in erster Linie an die Prüforganisationen und ermöglicht es aber auch dem Arbeitgeber, entsprechende Festlegungen bei Prüfaufträgen zu treffen. Druckbehälter in Anlagen, die unter das Energiewirtschaftsgesetz fallen, sind keine überwachungsbedürftigen Anlagen im Sinne der BetrSichV. Soweit hier Prüfungen an Rohrleitungen und Behältern in Gasversorgungsanlagen nach den Regeln des DVGW durchgeführt werden, müssen daher z.b. keine zusätzlichen Prüfungen nach BetrSichV veranlasst werden. In Anhang 2, Abschnitt 4 sind unter Nr. 6 für bestimmte Druckanlagen spezifische Regelungen enthalten. Diese gehen als speziellere Regelungen den Anforderungen in Ziffer 4 und 5 vor, die Regelungen in Ziffer 4 und Ziffer 5 sind jedoch ergänzend anzuwenden. Was sind Druckanlagen? Welche Druckanlagen als überwachungsbedürftige Anlagen gelten, ist in Anhang 2, Abschnitt 4, Ziffer 2.1 und 2.2 geregelt. Druckanlagen im Sinne der Nr. 1 des Anhangs 4 BetrSichV sind: Dampfkesselanlagen, die beheizte überhitzungsgefährdete Druckgeräte zur Erzeugung von Dampf oder Heißwasser mit einer Temperatur von mehr als 110 C beinhalten. Druckbehälteranlagen außer Dampfkessel; hierzu gehören nunmehr auch Behälter, die unter die Richtlinie für ortsbewegliche Druckgeräte fallen. Dazu gab es bisher Regelungen in 23 BetrSichV 2002, die nicht in die Novelle übernommen wurden. Selbstverständlich gilt die BetrSichV 2015 Seite 1 von 8

2 dabei nur für die Verwendung der Behälter durch den Arbeitgeber bzw. den Betreiber, nicht jedoch für den Transport. Anlagen zur Abfüllung von verdichteten, verflüssigten oder unter Druck gelösten Gasen (Füllanlagen), die dazu bestimmt sind, dass in ihnen folgende Behälter, Geräte oder Fahrzeuge befüllt werden: Druckbehälter zum Lagern von Gasen mit Gasen aus ortsbeweglichen Druckgeräten ortsbewegliche Druckgeräte mit Gasen Land-, Wasser- oder Luftfahrzeuge mit Gasen zur Verwendung als Treib- oder Brennstoff Diese Regelungen umfasst die bisher in 2 Abs. 12 BetrSichV 2002 definierten Füllanlagen. Rohrleitungsanlagen unter innerem Überdruck für Gase, Dämpfe oder Flüssigkeiten, die nach der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 in deren Anhang I wie folgt eingestuft sind: als entzündbare Gase in Nr. 2.2 als entzündbare Flüssigkeiten in Nr. 2.6, sofern sie einen Flammpunkt von höchstens 55 C haben als pyrophore Flüssigkeiten in Nr. 2.9 als akut toxisch in Nr , Kategorie 1 oder 2 oder als ätzend in Nr Zur Klarstellung ist geregelt, dass die Druckanlagen zugleich in den Anwendungsbereich folgender Richtlinien fallen müssen oder solche Druckgeräte beinhalten müssen, um als überwachungsbedürftige Anlagen zu gelten: Druckgeräte im Sinne des Art. 1 der Richtlinie 2014/68/EU ortsbewegliche Druckgeräte im Sinne des Art. 2 Abs. 1 der Richtlinie 2010/35/EG oder einfache Druckbehälter im Sinne des Art. 1 der Richtlinie 2014/29/EU Alle nicht in den Anwendungsbereich der genannten Richtlinien fallenden Anlagen sind keine überwachungsbedürftigen Druckanlagen Weiterhin ausgenommen sind: Druckgeräte im Sinne des Art. 3 Abs. 3 der Richtlinie 2014/68/EU einfache Druckbehälter im Sinne des Art. 1 der Richtlinie 2014/29/EU mit einem Druckinhaltsprodukt von höchstens 50 Bar mal Liter. Anlagenteile sind: a) Druckgeräte im Sinne des Art. 1 der Richtlinie 2014/68/EU, die Druckbehälter sind, b) Druckgeräte im Sinne des Art. 1 der Richtlinie 2014/68/EU, die Dampf- oder Heißwassererzeuger sind, c) Druckgeräte im Sinne des Art. 1 der Richtlinie 2014/68/EU, die Rohrleitungen für die Gase, Dämpfe oder Flüssigkeiten, die nach der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 in deren Anhang I wie folgt eingestuft sind: als entzündbare Gase in Nr. 2.2 als entzündbare Flüssigkeiten in Nr. 2.6, sofern sie einen Flammpunkt von höchstens 55 C haben als pyrophore Flüssigkeiten in Nr. 2.9 als akut toxisch in Nr , Kategorie 1 oder 2 Seite 2 von 8

3 als ätzend in Nr d) einfache Druckbehälter im Sinne der Richtlinie 2014/29/EU e) ortsbewegliche Druckgeräte im Sinne der Richtlinie 2010/35/EG Die Regelungen für die Unterteilung der unterschiedlichen Stoffe in Druckanlagen in Fluidgruppe 1 und Fluidgruppe 2 aus der Druckgeräte-Richtlinie werden jetzt auch in die BetrSichV 2015 übernommen. Dabei wurden die Fluidgruppen an die CLP-Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 angepasst. Die Fluidgruppen nach BetrSichV und Druckgeräte-Richtlinie 2014/68/EU unterscheiden sich bei den entzündbaren Flüssigkeiten, weil sich die BetrSichV auf die maximal zulässige Betriebstemperatur bezieht und nicht auf die maximal zulässige Auslegungstemperatur. Für die Zuordnung von Anlagenteilen bezüglich der in Tabelle 2 bis 11 geregelten Prüfzuständigkeiten kann auch anstelle des vom Hersteller angegebenen maximalen zulässigen Drucks PS der vom Arbeitgeber festgelegte und durch ein Ausrüstungsteil mit Sicherheitsfunktion abgesicherte zulässige Betriebsdruck PB zugrunde gelegt werden. Dieser Betriebsdruck ist in der Gefährdungsbeurteilung zu dokumentieren und in die Prüfbescheinigung oder die Aufzeichnung über die Prüfung vor der erstmaligen Inbetriebnahme oder über die Prüfung nach einer prüfpflichtigen Änderung aufzunehmen. Wer prüft? Die Prüfung ist von einer zugelassenen Überwachungsstelle durchzuführen. So wie auch bisher schon, so kann die Prüfung von einer zur Prüfung befähigten Person durchgeführt werden, wenn sich die Anlage ausschließlich aus Anlagenteilen zusammensetzt, die vor der erstmaligen Inbetriebnahme oder nach prüfpflichtigen Änderungen von einer zur Prüfung befähigten Person geprüft werden dürfen. Rohrleitungen mit DN > 25 und PS > 0,5 bar für Gase, Dämpfe oder überhitzte Flüssigkeiten, die akut toxisch nach Anhang I, Nr , Kategorie 1 der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 sind, müssen immer wiederkehrend von einer ZÜS geprüft werden. Dampfkesselanlagen zur Erzeugung von Dampf oder Heißwasser, die länger als zwei Jahre außer Betrieb waren, dürfen erst wieder in Betrieb genommen werden, nachdem ihre Anlagenteile nach Nr. 2.2 Buchstabe b des Anhangs 2, Abschnitt 4 einer inneren Prüfung unterzogen worden sind. Zur Prüfung befähigte Personen Die Anforderungen an die zur Prüfung befähigte Person sind in den Anhang 2, Abschnitt 4 aufgenommen worden. Diese Regelungen waren bisher in der TRBS 1203 als Konkretisierung zu 2 Abs. 7 BetrSichV 2002 enthalten. Dabei ergibt sich nunmehr, dass die dort genannten Anforderungen rechtlich verbindlich sind, während bisher eine Abweichung von der TRBS 1203 im Wege der Gefährdungsbeurteilung möglich war. Eine zur Prüfung befähigte Person im Sinne dieses Abschnitts muss über die in 2 Abs. 6 BetrSichV genannte Qualifikation (Kenntnisse zur Prüfung von Arbeitsmitteln durch Berufsausbildung, Berufserfahrung, zeitnahe berufliche Tätigkeit) hinaus folgende Anforderungen erfüllen: a) über eine einschlägige technische Berufsausbildung verfügen b) über eine mindestens einjährige Erfahrung mit der Herstellung, dem Zusammenbau, dem Betrieb oder der Instandhaltung der zu prüfenden Anlagen oder Anlagenkomponenten im Sinne dieses Abschnitts verfügen und c) ihre Kenntnisse über Druckgefährdungen durch Teilnahme an Schulungen oder Unterweisungen, insbesondere zu folgenden Themen, auf aktuellem Stand halten: Seite 3 von 8

4 Konstruktions- und Herstellungsverfahren Ausrüstung und Absicherungskonzepte Montage, Installation (Aufstellung) und Betrieb bzw. Verwendung bestimmungsgemäßer Betrieb Gefährdungsbeurteilung Prüfungen, Prüffristen, Prüfverfahren einschließlich der Bewertung der Ergebnisse und in der Praxis vorkommende, relevante Einflüsse und Schadensbilder Da eine Alternative zu einer einschlägigen technischen Berufsausbildung, so wie bisher in der TRBS 1203, und eine andere für die vorgesehenen Prüfaufgaben ausreichende technische Qualifikation zulässig waren, sind Ausnahmen hiervon nicht vorgesehen. Es wurde daher zur Klarstellung eine entsprechende Übergangsbestimmung in 27 für die Personen, die bereits als befähigte Personen tätig waren, aufgenommen, und es wird klargestellt, dass diese Personen auch weiterhin Prüfungen durchführen dürfen. Prüfungen vor Inbetriebnahme 14 Prüfung von Arbeitsmitteln gilt auch für überwachungsbedürftige Anlagen, solange im Bereich der überwachungsbedürftigen Anlagen keine spezifischeren Regelungen getroffen sind. Bei den Prüfinhalten ist jetzt die Prüfung der Wirksamkeit, d.h. eine Eignungs- und Funktionsprüfung der sicherheitstechnischen Maßnahmen, eingeführt worden. Je nach Prüfergebnis ist die Frist der wiederkehrenden Prüfung durch den Arbeitgeber ggf. neu festzulegen. Arbeitsmittel, an denen prüfpflichtige Änderungen durchgeführt wurden, hat der Arbeitgeber vor der nächsten Verwendung einer Prüfung durch eine zur Prüfung befähigte Person unterziehen zu lassen. Bei außergewöhnlichen Ereignissen, die schädigende Auswirkungen auf die Sicherheit des Arbeitsmittels haben können, hat der Arbeitgeber unverzüglich eine außerordentliche Prüfung durch eine zur Prüfung befähigte Person durchführen zu lassen. Ob eine Änderung an einem Arbeitsmittel prüfpflichtig ist, muss der Arbeitgeber ermitteln. Bei Prüffristen, die länger als 2 Jahre sind, ist eine Karenzzeit von +/ 2 Monaten festgelegt. Bei Prüffristen 2 Jahre gilt: Karenzzeit für die Durchführung der Prüfung ist der Prüfzeitpunkt +2 Monate ausgehend von dem Prüfmonat. Die Verordnung enthält jetzt Mindestangaben, was die Aufzeichnungen anbelangt. Zusätzlich sind im dritten Abschnitt Regelungen für die Prüfung von überwachungsbedürftigen Anlagen enthalten, die in Anhang 2, Abschnitt 4 konkretisiert werden. Bei der Prüfung vor Inbetriebnahme ist zu prüfen, ob a) die für die Prüfung benötigten technischen Unterlagen, wie beispielsweise die EG- Konformitätserklärung, vorhanden sind und ihr Inhalt plausibel ist und b) die Anlage einschließlich der Anlagenteile entsprechend dieser Verordnung errichtet wurde und in einem sicheren Zustand ist. Die Prüfung nach einer prüfpflichtigen Änderung darf sich darauf beschränken, zu prüfen, ob die Anlage entsprechend der BetrSichV geändert wurde und sicher funktioniert. In 15 wird geregelt, dass Prüfinhalte, die im Rahmen eines Konformitätsbewertungsverfahrens geprüft und dokumentiert wurden, nicht erneut geprüft werden müssen. Dies entspricht der bisher Seite 4 von 8

5 geübten Praxis. Für Druckgeräte in verwendungsfertigen Maschinen wird in Ziffer eine Regelung getroffen, wonach sich die Prüfung vor der erstmaligen Prüfung darauf beschränken darf, zu prüfen, ob die für die Prüfung benötigten technischen Unterlagen vorhanden sind und ihr Inhalt plausibel ist. Dies gilt nur dann, wenn die Konformitätsbescheinigung die zutreffende Auswahl der Druckgeräte für die vorgesehene Betriebsweise sowie die sichere Montage und Installation in der Maschine abdeckt und nachweislich die Sicherheit der Druckgeräte nicht von den Aufstellbedingungen der Maschine abhängt. Die Prüfung vor Inbetriebnahme beinhaltet nun auch die Prüfung, ob eine zutreffende Prüffrist vom Betreiber ermittelt wurde. Bei Druckanlagen kann diese Ermittlung nach Anhang 2, Abschnitt 4, Nr. 5.4 bis zu sechs Monate nach der Inbetriebnahme erfolgen. Die Überprüfung der Prüffrist war bisher für überwachungsbedürftige Anlagen, die durch befähigte Personen geprüft werden, nicht vorgeschrieben. Der Prüfer überprüft die vom Arbeitgeber ermittelte Prüffrist. Die Gefährdungsbeurteilung kann als Basis für die Beurteilung der festgelegten Prüffrist dienen. Ortveränderlicher Einsatz In der BetrSichV 2002 war in 14 Abs. 3 Satz 3 geregelt, dass bei überwachungsbedürftigen Anlagen, die für einen ortsveränderlichen Einsatz vorgesehen sind und nach der ersten Inbetriebnahme an einem neuen Standort aufgestellt werden, die Prüfungen durch eine befähigte Person vorgenommen werden dürfen. Dies wurde so nicht in die novellierte Verordnung übernommen. Allgemein wird in 14 Abs. 1 Satz 1 BetrSichV geregelt, dass der Arbeitgeber Arbeitsmittel, deren Sicherheit von den Montagebedingungen abhängt, vor der erstmaligen Verwendung von einer zur Prüfung befähigten Person prüfen lassen muss. In Verbindung mit 14 Abs. 1 Satz 3 BetrSichV 2015 wird verlangt, dass die Prüfung vor jeder Inbetriebnahme nach einer Montage stattfinden muss. Dies gilt sowohl für Arbeitsmittel als auch für überwachungsbedürftige Anlagen. 15 und 16 BetrSichV 2015 beinhalten keine Festlegungen zur Prüfung nach Montage bei wechselnden Einsatzorten. Aber für Druckbehälteranlagen ist eine besondere Regelung in Nr in Abschnitt 4 des Anhangs 2 enthalten. Muss auch die Gefährdungsbeurteilung geprüft werden? Der LASI hat zu der Frage, ob für eine Prüfung nach 15 oder 16 Betriebssicherheitsverordnung die Vorlage der Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung (GBU) erforderlich ist, folgenden Beschluss (siehe: 01_Vollzugsfragen_zur_novellierten_BetriebssicherheitsVO.pdf veröffentlicht: Eine Überprüfung der kompletten Gefährdungsbeurteilung in Bezug auf sonstige für den Arbeitsschutz relevanten Schutzmaßnahmen, z.b Absturz, heiße Oberflächen, Tätigkeiten mit Gefahrstoffen, Lärm, Vibrationen etc., ist nicht vorgesehen. Wiederkehrende Prüfungen In 16 sind die Regelungen für die wiederkehrende Prüfung enthalten. Die Prüfungen sind nach den Maßgaben des Anhangs 2 durchzuführen. Insbesondere sind jedesmal die Fristen für wiederkehrende Prüfungen als Bestandteil der wiederkehrenden Prüfung zu überprüfen es ist zu überprüfen, inwieweit diese zutreffend festgelegt worden sind. Seite 5 von 8

6 Die maximale Prüffrist für die Druckanlagenprüfung wurde auf zehn Jahre festgelegt. Hier bedarf es noch der Konkretisierung, ab wann diese Prüfungen bei Anlagen, für die diese Frist bisher nicht galt, durchzuführen sind. Da es keine Übergangsbestimmungen diesbezüglich gibt, sollte dazu eine Klarstellung durch den Gesetzgeber erfolgen. Bei äußeren und inneren Prüfungen können bestimmte Prüfungen durch Anwendung von Prüfkonzepten ersetzt werden. Das Prüfkonzept muss von der ZÜS geprüft und bestätigt werden. Dokumentation der Prüfungen In 17 wird bestimmt, welche Dokumentation der Prüfungen zu erfolgen hat. Die ZÜS stellt Prüfbescheinigungen aus. Prüfaufzeichnungen erfolgen durch die zur Prüfung befähigte Person. Die Aufbewahrungsdauer der Aufzeichnungen und Prüfbescheinigungen wird jetzt für die gesamte Verwendungsdauer verlangt. Änderungen bezüglich der Prüfanforderungen Mit der Novelle der Betriebssicherheitsverordnung sind die Bestimmungen bezüglich der Prüfungen komplett umgestaltet worden. Während das BMAS in der Begründung zur Verordnung sehr deutlich gemacht hat, dass man keine Verschärfungen wollte, ist dies in Bezug auf die Anforderungen an die Durchführung von Prüfungen nicht so einfach zu erkennen. Grundsätzlich waren aber auch hier keine Verschärfungen gewollt. Bei der Prüfung sind aber bereits jetzt Fragen aufgetreten, wo konkret Änderungen gegenüber der bisherigen Verordnung festzustellen sind. Hinweise zu den Tabellen 2 bis 11 Beim Vergleich der Anforderungen zwischen BetrSichV 2002 und BetrSichV 2015 ist Folgendes festzustellen: Der Inhalt der Tabellen 2 bis 5 sowie 10 und 11 stimmt grundsätzlich vollständig mit den Regelungen der BetrSichV 2002 überein. In Tabelle 5 ist in der Prüfgruppe II bei PS < 500 bar eine Prüfung vor Inbetriebnahme durch die ZÜS gefordert, die vorher durch die befähigte Person durchgeführt werden konnte. Tabelle 6 behandelt die Prüfungen von Druckbehältern für nicht überhitzte Flüssigkeiten der Fluidgruppe 2. In der Tabelle 6 ist bei der Prüfgruppe I für die Behälter (V > 10 l, 10 bar < PS 500 bar und PS V > bar l) die Prüfung durch eine ZÜS vorgeschrieben. Nach BetrSichV 2002 wäre die Prüfung durch eine befähigte Person für diese Behälter zugelassen gewesen, so wie dies auch bis dahin in der Druckbehälterverordnung geregelt war. Der Ausschuss für Betriebssicherheit wird sich mit dieser Frage befassen, ob diese Verschärfung so bestehen bleiben soll. Tabelle 7 befasst sich mit den Prüfzuständigkeiten für einfache Druckbehälter. Hier ist die Frage aufgetreten, ob Druckgeräte und einfache Druckbehälter bei gleichem Druck und Volumen gleichen Prüfregelungen unterliegen sollten. Dabei muss aber geprüft werden, inwieweit die Druckgeräterichtlinie (Richtlinie 2014/68/EU) und die Richtlinie 2009/105/EG für einfache Druckbehälter hinsichtlich der wesentlichen Sicherheitsanforderungen eine identischen Regelung zulassen, damit dabei das vorhandene Sicherheitsniveau gewährleistet bleibt. Daher wird sich der ABS auch mit dieser Frage bezüglich der Gleichsetzung der Prüfanforderungen für einfache Druckbehälter und für Druckgeräte befassen. Seite 6 von 8

7 In den Tabellen 8 und 9 sind offensichtliche Übertragungsfehler enthalten, die der Klarstellung bedürfen. In Tabelle 8 muss bei Prüfgruppe I in der zweiten Spalte bei Prüfgruppengrenzen stehen: PS > 0,5 bar und bei Prüfgruppe III muss für Behälter mit 0,5 < PS 10, DN > 350 und PS DN > die wiederkehrende Festigkeitsprüfung durch eine ZÜS durchgeführt werden. Bei Rohrleitungen mit DN > 25 und PS > 0,5 bar für Gase, Dämpfe oder überhitzte Flüssigkeiten, die akut toxisch nach Anhang I, Nr , Kategorie 1 der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 sind, müssen die wiederkehrenden Prüfungen von einer zugelassenen Überwachungsstelle durchgeführt werden. In Tabelle 9 sind redaktionelle Anpassungen notwendig, die Prüfgruppengrenzen wurden nicht richtig angegeben. Die Tabelle muss wie folgt geändert werden: Besondere Prüfanforderungen für bestimmte Anlagen und Anlagenteile In Nr. 6 des Anhangs 2, Abschnitt 4 sind weiterhin besondere Prüfanforderungen für bestimmte Anlagen und Anlagenteile enthalten. Gegenüber dem Inhalt des bisher geltenden Anhangs 5 der BetrSichV 2002 haben sich hier schon bestimmte Verschärfungen ergeben: Folgende Bestimmungen sind entfallen: keine Prüfung bei außen liegenden Heiz- oder Kühleinrichtungen Druckgeräte mit Einbauten: maximale Prüffrist innere Prüfung zehn Jahre Entfall der Prüfung vor Inbetriebnahme und wiedekehrend bei Staubfiltern in Gasleitungen Folgende Verschärfungen sind enthalten: Die maximale Prüffrist bei Kälte- und Wärmepumpenanlagen, die durch eine ZÜS geprüft werden müssen, beträgt fünf Jahre. Erleichterungen für Druckbehälter als Anlagenteile in elektrischen Schaltgeräten und Schaltanlagen gelten nur, wenn diese mit trockener Luft befüllt sind. Die Ausnahme gilt nur noch für Schalldämpfer in Rohrleitungen. Bei Fahrzeugbehältern für flüssige, körnige oder staubförmige Güter müssen im Rahmen der wiederkehrenden inneren Prüfung stichprobenweise zerstörungsfreie Prüfungen vorgenommen werden. Bei Druckbehältern in Wärmeübertragungsanlagen ist die Einschränkung auf organische Wärmeträger entfallen. Versuchsautoklaven unterliegen zusätzlich der Prüfung vor Inbetriebnahme und bei falls beheizt auch wiederkehrenden äußeren Prüfungen. Übergangsvorschriften Nach 24 BetrSichV ist der Weiterbetrieb einer erlaubnisbedürftigen Anlage, die vor dem befugt errichtet und verwendet wurde, zulässig. Eine Erlaubnis, die nach dem bis dahin geltenden Recht erteilt wurde, gilt als Erlaubnis im Sinne dieser Verordnung. Die nachträgliche Aufnahme von Auflagen oder die Ergänzung von Auflagen ist auch bei diesen Anlagen zulässig. Da es in der derzeit gültigen Fassung keine Übergangsregelungen für neue Anforderungen in Bezug auf Prüfungen gibt, wird beabsichtigt, diesbezügliche Regelungen im Zuge notwendiger redaktioneller Änderungen im Laufe des nächsten Jahres aufzunehmen. Danach würde zugelassen, dass zur Seite 7 von 8

8 Prüfung befähigte Personen auch ohne die in Anhang 2, Abschnitt 4, Nr. 3.2 vorgeschriebene Erfahrung Prüfungen durchführen, wenn sie nach der bis zum geltenden Betriebssicherheitsverordnung entsprechende Prüfungen befugt durchgeführt haben. Weiterhin wird beabsichtigt, zu regeln, dass die Prüfung nach Anhang 2, Abschnitt 4, Nr. 5.3 erstmals zehn Jahre nach der letzten Prüfung der Anlage durchzuführen ist. Bei Anlagen, die zuletzt vor dem geprüft wurden, ist diese Prüfung spätestens bis zum durchzuführen. Weiterhin soll festgelegt werden, dass die Prüfung nach Anhang 2, Abschnitt 4, Nr erstmals fünf Jahre nach der letzten Prüfung der Anlage durchzuführen ist. Bei Anlagen, die zuletzt vor dem geprüft wurden, ist die Prüfung nach Satz 1 spätestens bis zum durchzuführen. Seite 8 von 8

Kurzinformation. Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers

Kurzinformation. Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers Kurzinformation Betriebssicherheitsverordnung und Arbeitsschutzgesetz Pflichten des Betreibers Jeder Unternehmer / Arbeitgeber unterliegt Grundpflichten, um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz seiner

Mehr

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen Dieser Teil stellt zusätzliche Anforderungen, die alle befähigten Personen erfüllen müssen, denen Prüfungen zum Schutz vor

Mehr

Aktualisierung der Leitlinien zur Betriebssicherheitsverordnung

Aktualisierung der Leitlinien zur Betriebssicherheitsverordnung Aktualisierung der Leitlinien zur Betriebssicherheitsverordnung Die Leitlinien zur Betriebssicherheitsverordnung werden, wie im Vorwort zur zweiten überarbeiteten Auflage angekündigt, ständig ergänzt und

Mehr

Betrieb und Prüfung von Druckbehältern beim Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung

Betrieb und Prüfung von Druckbehältern beim Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung Markus Glaub Betrieb und Prüfung von Druckbehältern beim Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung Die Bodensee-Wasserversorgung betreibt insgesamt ca. 260 Druckbehälter. Davon unterliegen 131 der Prüfpflicht

Mehr

Betriebssicherheitsverordnung TRIPLAN AG

Betriebssicherheitsverordnung TRIPLAN AG Betriebssicherheitsverordnung TRIPLAN AG BetrSichV 2 Teil A: Teil B: Teil C: Einführung Die Verordnung Was ist zu tun? Einführung 3 Kern: Vorgaben für die Bereitstellung und Benutzung von Arbeitsmitteln.

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung (Bekanntmachung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 15. September 2006; BAnz.

Mehr

Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen

Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen Arbeits- Sicherheits- Informationen BGN Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten 6.83/08 Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen Vorwort Jeder, der eine Getränkeschankanlage

Mehr

BetrSichV Druckgeräte / Rohrleitungen Gültig ab 01.06.2015

BetrSichV Druckgeräte / Rohrleitungen Gültig ab 01.06.2015 BetrSichV Druckgeräte / Rohrleitungen Gültig ab 01.06.2015 Ihr Dozent für den heutigen Tag: Dipl.-Ing.(FH) Frank Fielenbach Fachgebietsleiter Betrieb/Wasserrecht TÜV Rheinland Industrie Service GmbH Beispiel

Mehr

Abschnitt 3 Besondere Vorschriften für überwachungsbedürftige Anlagen 12 Betrieb

Abschnitt 3 Besondere Vorschriften für überwachungsbedürftige Anlagen 12 Betrieb Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Bereitstellung von Arbeitsmitteln und deren Benutzung bei der Arbeit, über Sicherheit beim Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen und über die

Mehr

Prüfbescheinigung*) über die Prüfung von Fahrzeugen mit Flüssiggas- Verbrennungsmotor

Prüfbescheinigung*) über die Prüfung von Fahrzeugen mit Flüssiggas- Verbrennungsmotor BGG 936 - A4:DGUV Raster A4 Titel.qxd 29.10.2008 19:16 Seite 3 BG-Grundsatz Prüfbescheinigung*) über die Prüfung von Fahrzeugen mit Flüssiggas- Verbrennungsmotor 33 und 37 der Unfallverhütungsvorschrift

Mehr

Explosionsschutz. Betriebssicherheitsverordnung. Betriebssicherheitsverordnung. Dipl.-Ing. (FH) Horst Hofscheuer. Explosionsschutz

Explosionsschutz. Betriebssicherheitsverordnung. Betriebssicherheitsverordnung. Dipl.-Ing. (FH) Horst Hofscheuer. Explosionsschutz Explosionsschutz DEKRA Automobil GmbH, Dinnendahlstr. 9, 44809 Bochum Telefon +49.234.417561-0 Telefax +49.234.417561-11 Kontakt 1Tel. direkt +49.234.417561-0 Mobil 0157.331 96 458 E-Mail horst.hofscheuer@dekra.com

Mehr

Synopse zur neuen Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Seite 1 von 75

Synopse zur neuen Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Seite 1 von 75 Synopse zur neuen Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Seite 1 von 75 1 Anwendungsbereich 1 Anwendungsbereich und Zielsetzung 1(1) Diese Verordnung gilt für die Bereitstellung von Arbeitsmitteln durch

Mehr

Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090

Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090 Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090 Wiederkehrende Prüfungen Rechtsgrundlagen / Regeln der Technik Betriebssicherheitsverordnung 10 Prüfungen durchführen 3 Fristen

Mehr

Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Europäische Anforderungen an den sicheren Betrieb von Aufzugsanlagen und die Umsetzung in deutsche Gesetzgebung Mai 04 Dipl.-Ing.

Mehr

Seminarprogramm Technik 1/2011

Seminarprogramm Technik 1/2011 Seminarprogramm Technik 1/2011 1151 Seite 1 / 15 1 Vorwort Sehr geehrter Leser, wir freuen uns, Ihnen auf den folgenden Seiten mehrere Seminare zur Weiterbildungen anbieten zu können. Unser Ziel ist eine

Mehr

6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen TK Lexikon Arbeitsrecht 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung HI2516431 (1) 1 Im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung als Bestandteil der Beurteilung

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1203 Befähigte Personen

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1203 Befähigte Personen Ausgabe: März 2010 geändert und ergänzt: GMBl 2012 S. 386 [Nr.21] Technische Regeln für Betriebssicherheit Befähigte Personen Die Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) geben den Stand der Technik,

Mehr

Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung

Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung Einleitung Ein wesentliches Element des betrieblichen Arbeitsschutzes ist

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Leitern

Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Leitern z Ausgabe: Januar 2010 GMBl. Nr. 16/17 vom 16. März 2010 S. 343 Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) TRBS 2121 Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von

Mehr

Die Betriebssicherheitsverordnung

Die Betriebssicherheitsverordnung Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) 2012 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Regelungen für den betrieblichen Arbeitsschutz Inhaltsverzeichnis 1. Warum eine solche Verordnung?...

Mehr

Anlagen- und Betriebssicherheit

Anlagen- und Betriebssicherheit Anlagen- und Betriebssicherheit Kommentar zur Betriebssicherheitsverordnung mit Technischen Regeln und Textsammlung von Hatto Mattes Ministerialrat im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Ralph

Mehr

Aktualisierungen März 2009 und Januar 2010 zur dritten überarbeiteten Auflage August 2008

Aktualisierungen März 2009 und Januar 2010 zur dritten überarbeiteten Auflage August 2008 Stand Januar 2010 Leitlinien zur Betriebssicherheitsverordnung (LV 35) Aktualisierungen März 2009 und Januar 2010 zur dritten en Auflage August 2008 Der LASI hat auf seiner 53. Sitzung im März 2009 und

Mehr

Verordnung zur Neuregelung der Anforderungen an den Arbeitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln und Gefahrstoffen vom 03.02.

Verordnung zur Neuregelung der Anforderungen an den Arbeitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln und Gefahrstoffen vom 03.02. Verordnung zur Neuregelung der Anforderungen an den Arbeitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln und Gefahrstoffen vom 03.02.2015 Artikel 1 Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der

Mehr

Befähigte Person im Gerüstbau

Befähigte Person im Gerüstbau Befähigte Person im Gerüstbau Das Thema Befähigte Person ist in Gerüstbauunternehmen ein viel diskutiertes Thema. Viele der Aufsichtsführenden in den Kolonnen sind zwar langjährige erfahrene Gerüstbauer,

Mehr

Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002)

Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002) Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002) Umsetzung und Erfahrungsbericht Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort

Mehr

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen NETINFORUM Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen Dr. Bernd Haesner TÜV Süddeutschland TÜV BAU UND BETRIEB GMBH 28.04.2004

Mehr

Risikobasierte Ansätze zur Bestimmung der Prüfpflichtigkeit von Arbeitsmitteln Zum Stand der Diskussion

Risikobasierte Ansätze zur Bestimmung der Prüfpflichtigkeit von Arbeitsmitteln Zum Stand der Diskussion Risikobasierte Ansätze zur Bestimmung der Prüfpflichtigkeit von Arbeitsmitteln Zum Stand der Diskussion 24.5.2012 10 Jahre Betriebssicherheitsverordnung die Zukunft liegt vor uns Moderner Arbeitsschutz

Mehr

Prüfung von sicherheitsrelevanten Einrichtungen. Wer prüft was?

Prüfung von sicherheitsrelevanten Einrichtungen. Wer prüft was? Prüfung von sicherheitsrelevanten Einrichtungen Wer prüft was? Überblick Der FH FHB Definitionen / Rechtslage Aus der Praxis Zusammenfassung 2 Die DGUV und ihre Mitglieder DGUV Berufsgenossenschaften BG

Mehr

Einfache Druckbehälter richtig anwenden

Einfache Druckbehälter richtig anwenden www.verbraucherschutz-thueringen.de Einfache Druckbehälter richtig anwenden Informationsblatt für Hersteller und Inverkehrbringer Dieses Merkblatt richtet sich an Hersteller bzw. deren Bevollmächtigte

Mehr

Informationsveranstaltung der TÜV SÜD Chemie Service GmbH. Die neue BetrSichV 2015. wesentliche Änderungen für Anlagen mit Druckgefahren

Informationsveranstaltung der TÜV SÜD Chemie Service GmbH. Die neue BetrSichV 2015. wesentliche Änderungen für Anlagen mit Druckgefahren Informationsveranstaltung der TÜV SÜD Chemie Service GmbH Die neue BetrSichV 2015 wesentliche Änderungen für Anlagen mit Druckgefahren TÜV SÜD Chemie Service GmbH Unverändert für Druckanlagen Prüfzuständigkeiten

Mehr

Druckgeräte/-behälter und einfache Druckbehälter

Druckgeräte/-behälter und einfache Druckbehälter Druckgeräte/-behälter und einfache Druckbehälter Merkblatt für Betreiber Geltungsbereich: Behälter für Gase, verflüssigte Gase, unter Druck gelöste Gase, Dämpfe und Flüssigkeiten, deren Dampfdruck bei

Mehr

Bestellung zur befähigten Person für die Prüfung elektrischer Arbeitsmittel gem. 10 BetrSichV i. V. m. TRBS 1203

Bestellung zur befähigten Person für die Prüfung elektrischer Arbeitsmittel gem. 10 BetrSichV i. V. m. TRBS 1203 Bestellung zur befähigten Person für die Prüfung elektrischer Arbeitsmittel gem. 10 BetrSichV i. V. m. TRBS 1203 Herr/Frau, geb. am in, Personal Nr. wird hiermit mit sofortiger Wirkung zur befähigten Person

Mehr

Betriebssicherheitsverordnung

Betriebssicherheitsverordnung Betriebssicherheitsverordnung 2015 Neuerungen und Kerninhalte SIFA-Forum Lengfurt 11. September 2015 Entwicklung Betreibervorschriften Regelungen für den Betrieb von Maschinen und Anlagen in nationalen

Mehr

zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach DGUV Vorschrift 3, BetrSichV sowie TRBS 1201 und TRBS 1203

zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach DGUV Vorschrift 3, BetrSichV sowie TRBS 1201 und TRBS 1203 EFAS informiert zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach DGUV Vorschrift 3, BetrSichV sowie TRBS 1201 und TRBS 1203 1. Wer darf die Prüfungen durchführen? Für die Prüfungen zum Schutz

Mehr

Allgemeine Informationen zu Tätigkeiten mit brand- und explosionsgefährlichen Stoffen in der Apotheke

Allgemeine Informationen zu Tätigkeiten mit brand- und explosionsgefährlichen Stoffen in der Apotheke Informationen Standards Formulare Empfehlungen der Bundesapothekerkammer zu Arbeitsschutzmaßnahmen bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen Allgemeine Informationen zu Tätigkeiten mit brand- und explosionsgefährlichen

Mehr

IInternationaleHHydraulik AAkademie GmbH

IInternationaleHHydraulik AAkademie GmbH IInternationaleHHydraulik AAkademie GmbH Kompetenz in der Hydraulik IHA HIU / 24.04.2015 Ulrich Hielscher IHA 29. April 2015 in Kooperation mit Willkommen BGR 237 Hydraulik-Schlauchleitungen Regeln für

Mehr

Merkblatt. Hinweise zu entzündlichen Flüssigkeiten

Merkblatt. Hinweise zu entzündlichen Flüssigkeiten Merkblatt Hinweise zu entzündlichen Flüssigkeiten Lagerung von entzündlichen/entzündbaren Flüssigkeiten Der Umgang mit Gefahrstoffen, zu denen auch die entzündlichen bzw. entzündbaren Flüssigkeiten gehören,

Mehr

2 Begriffsbestimmungen

2 Begriffsbestimmungen Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen TK Lexikon Arbeitsrecht 2 Begriffsbestimmungen HI2516425 (1) Gefahrstoffe im Sinne dieser Verordnung sind 1. gefährliche Stoffe und Zubereitungen nach 3, 2. Stoffe,

Mehr

Ralf Ensmann (Hrsg.) iächerfhefe. Praxisleitfaden für den elektronischen Betriebsteil

Ralf Ensmann (Hrsg.) iächerfhefe. Praxisleitfaden für den elektronischen Betriebsteil Ralf Ensmann (Hrsg.) iächerfhefe Praxisleitfaden für den elektronischen Betriebsteil Stand: Februar 2010 Seite 1 Service und Verzeichnisse Service und Verzeichnisse Expertenservice 1.1 Autorenverzeichnis

Mehr

Prüfung vor Inbetriebnahme nach BetrSichV: Herausforderungen bei einer in Eigenverantwortung des Betreibers errichteten Dampfkesselanlage

Prüfung vor Inbetriebnahme nach BetrSichV: Herausforderungen bei einer in Eigenverantwortung des Betreibers errichteten Dampfkesselanlage Prüfung vor Inbetriebnahme nach BetrSichV: Herausforderungen bei einer in Eigenverantwortung des Betreibers errichteten Dampfkesselanlage Dipl.-Ing. Jörg Hendricks Geschäftsfeldleiter Kraftwerksbetrieb

Mehr

Muster Nachweisdokumentation und Sicherheitsbewertungsbericht

Muster Nachweisdokumentation und Sicherheitsbewertungsbericht Muster Nachweisdokumentation und Sicherheitsbewertungsbericht auf Basis der "Verordnung (EG) Nr. 352/2009 der Kommission vom 24. April 2009 über die Festlegung einer gemeinsamen Sicherheitsmethode für

Mehr

Was soll, kann, darf ein Sachkundiger?

Was soll, kann, darf ein Sachkundiger? TÜR UND TOR 71 Fehlende Regelungen Was soll, kann, darf ein Sachkundiger? Die Definition des Begriffes Sachkundiger ist nicht einfach. Das es keine besonderen Regelungen zu notwendigen Lehrgängen und Seminaren

Mehr

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren!

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.v. (VDE) Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie

Mehr

UNFALLKASSE FREIE HANSESTADT BREMEN. Handlungshilfe Betriebssicherheitsverordnung

UNFALLKASSE FREIE HANSESTADT BREMEN. Handlungshilfe Betriebssicherheitsverordnung UNFALLKASSE FREIE HANSESTADT BREMEN Handlungshilfe Betriebssicherheitsverordnung Stand: Mai 2006 Die Handlungsanleitung wurde von der Unfallkasse Freie Hansestadt Bremen in Kooperation mit folgenden Institutionen

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2181 Schutz vor Gefährdungen beim Eingeschlossensein in Personenaufnahmemitteln

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2181 Schutz vor Gefährdungen beim Eingeschlossensein in Personenaufnahmemitteln Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2181 Schutz vor Gefährdungen beim Eingeschlossensein in Personenaufnahmemitteln Vorbemerkung (GMBl. Nr. 15 vom 23. März 2007 S. 330) Diese Technische Regel

Mehr

FAQs zum Thema Gefahrstoffe

FAQs zum Thema Gefahrstoffe Wir machen Arbeit sicher FAQs zum Thema Gefahrstoffe Arbeitskreis Gefahrstoffe Woran sind Gefahrstoffe zu erkennen? Im Handel erhältliche Gefahrstoffe sind durch Symbole gekennzeichnet. Die Symbole sind

Mehr

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel E-CHECK

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel E-CHECK WIR SCHAFFEN WISSEN www.bfe.de Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel E-CHECK Autor/en: Dipl.-Ing. Reinhard Soboll BFE-Oldenburg Verwendung nur für Unterrichtszwecke des BFE-Oldenburg! Nachdruck

Mehr

Nationale und internationale Regelungen zum Betrieb von Druckgeräten Regelungen in Österreich

Nationale und internationale Regelungen zum Betrieb von Druckgeräten Regelungen in Österreich Nationale und internationale Regelungen zum Betrieb von Druckgeräten Regelungen in Österreich Dipl.-Ing. Karl-Heinz Raunig (kh.raunig raunig@tuev-sued-sza.at, Tel. +43 1 7982626 40) TÜV SÜD SZA Österreich,Technische

Mehr

1.2 Gesamtinhaltsverzeichnis

1.2 Gesamtinhaltsverzeichnis Seite 1 1.2 1.2 1 Service und Verzeichnisse 1.1 Herausgeber- und Autorenverzeichnis 1.2 1.3 Stichwortverzeichnis 1.4 Zugang zum Internetportal und Lizenzvereinbarung 2 Rechtliche Grundlagen 2.1 Die neue

Mehr

Stand 24.03.2012 Dipl.-Ing. W. Meusel

Stand 24.03.2012 Dipl.-Ing. W. Meusel Sicheres Betreiben von Altmaschinen - Betriebssicherheitsverordnung, Anhang 1 Mindestvorschriften für Arbeitsmittel gemäß 7 Abs. 1 Nr. 2 22. BAG-Fachtagung 2012 Aachen Verordnung vom 27.September 2002

Mehr

Dipl.-Ing. Herbert Schmolke, VdS Schadenverhütung

Dipl.-Ing. Herbert Schmolke, VdS Schadenverhütung 1. Problembeschreibung a) Ein Elektromonteur versetzt in einer überwachungsbedürftigen Anlage eine Leuchte von A nach B. b) Ein Elektromonteur verlegt eine zusätzliche Steckdose in einer überwachungsbedürftigen

Mehr

www.baua.de Seite 1 von 9

www.baua.de Seite 1 von 9 Übersicht der Projektgruppen und Ad-hoc-Arbeitsgruppen des ASGB Projektgruppen: Projektgruppe "Begriffsbestimmungen" Projektgruppe "Geeigneter Koordinator" Projektgruppe "SiGePlan" Projektgruppe "Gerüste"

Mehr

9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz. Ver.di Nord. Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz

9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz. Ver.di Nord. Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz Seite 1 von 16 9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz Ver.di Nord Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz Arbeitsschutz Neuerungen in Gesetzen und in der Praxis Betriebliche Organisation

Mehr

Neues im Arbeitsschutz

Neues im Arbeitsschutz Neues im Arbeitsschutz Das Update 2015 8.Juni 2015 Inhalt 1. Die neue Betriebssicherheitsverordnung 2. Bekanntmachungen zur Betriebssicherheit / Technische Regeln Betriebssicherheit 3. Änderungen der Gefahrstoffverordnung

Mehr

Begründung. des betrieblichen Arbeitsschutzes (Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV) sowie zur Änderung der Gefahrstoffverordnung

Begründung. des betrieblichen Arbeitsschutzes (Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV) sowie zur Änderung der Gefahrstoffverordnung Entwurf einer Verordnung zur Neufassung der Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Bereitstellung von Arbeitsmitteln und deren Benutzung bei der Arbeit, über Sicherheit beim Betrieb überwachungsbedürftiger

Mehr

Regale. Leitfaden für die Sicherheit am Arbeitsplatz. Inspektion & Instandsetzung

Regale. Leitfaden für die Sicherheit am Arbeitsplatz. Inspektion & Instandsetzung Leitfaden für die Sicherheit am Arbeitsplatz Regale Inspektion & Instandsetzung Von der Experteninspektion bis zum Austausch der defekten Regalteile gemäß DIN EN 15635. 02 Inhalt 04 06 Sicherheit und Wirtschaftlichkeit

Mehr

RAB 31 Stand: 24.04.2001

RAB 31 Stand: 24.04.2001 Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan - SiGePlan - RAB 31 Stand: 24.04.2001 Die Regeln zum Arbeitsschutz auf Baustellen geben den Stand der Technik bezüglich Sicherheit

Mehr

Unterweisungskonzept für Auszubildende

Unterweisungskonzept für Auszubildende Unterweisungskonzept für Auszubildende Erforderliche Unterweisung Vorschrift Inhalte Unterweisung durch Form 1 Allgemein 12 ArbSchG 4 BGV A1 29 JArbSchG -Verhalten bei Unfällen -Erste Hilfe -Verhalten

Mehr

Die CE-Kennzeichnung

Die CE-Kennzeichnung Die CE-Kennzeichnung 1. Was bedeutet die CE-Kennzeichnung? Die CE-Kennzeichnung ist kein Qualtitätssiegel. Dadurch wird lediglich angezeigt, daß ein Produkt die Anforderungen aller relevanten EG-Richtlinien

Mehr

Betriebssicherheitsverordnung

Betriebssicherheitsverordnung Betriebssicherheitsverordnung www.maschinenrichtlinie.de www.maschinenbautage.eu Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV - Die ab dem 1. Juni 2015 geltende neue Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz

Mehr

Synopse zur neuen Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Seite 1 von 75

Synopse zur neuen Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Seite 1 von 75 Synopse zur neuen Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Seite 1 von 75 1 Anwendungsbereich 1 Anwendungsbereich und Zielsetzung 1(1) Diese Verordnung gilt für die Bereitstellung von Arbeitsmitteln durch

Mehr

Bekanntmachung des ABS zur Beschaffung von Maschinen

Bekanntmachung des ABS zur Beschaffung von Maschinen Bekanntmachung des ABS zur Beschaffung von Maschinen Seite 12 Arbeitsmittel Sicher und gesundheitsgerecht Hersteller Bereitstellen von sicheren und gesundheitsgerechten Produkten auf dem Markt Einführer/

Mehr

Arbeitssicherheit - Rechtsystem. Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014

Arbeitssicherheit - Rechtsystem. Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014 Arbeitssicherheit - Rechtsystem Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014 Agenda Rechtsgrundlagen Arbeitsschutzorganisation/Risikobewertung Sicherheit bei Flurförderzeugen Betriebssicherheitsverordnung Prüfung

Mehr

Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung Gefährdungsbeurteilung Ziel einer Gefährdungsbeurteilung Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Instrument im Arbeitsschutz. Es handelt sich um die systematische Ermittlung und Bewertung von Gefährdungen

Mehr

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Anforderung an die Elektrofachkraft. Themen

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Anforderung an die Elektrofachkraft. Themen Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Anforderung an die Elektrofachkraft Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V.

Mehr

Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten?

Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten? Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten? 1 Inhalt Nach welcher rechtlichen Grundlage müssen Aufzüge regelmäßig geprüft werden?... 2 Wer ist Betreiber einer Aufzugsanlage?... 2 Welche Aufzugsanlagen

Mehr

Inhalt. Mehr Informationen zum Titel. Danksagung... 5

Inhalt. Mehr Informationen zum Titel. Danksagung... 5 Mehr Informationen zum Titel Inhalt Danksagung... 5 1 Warum muss gut organisiert werden?... 15 1.1 Allgemeine Betrachtung... 15 1.1.1 Die gesellschaftspolitische Rolle des Handwerkers und die Sicherheit...

Mehr

zu Punkt... der 936. Sitzung des Bundesrates am 25. September 2015

zu Punkt... der 936. Sitzung des Bundesrates am 25. September 2015 Bundesrat Drucksache 340/1/15 14.09.15 E m p f e h l u n g e n der Ausschüsse - Wi zu Punkt der 936. Sitzung des Bundesrates am 25. September 2015 Verordnung zur msetzung der novellierten abfallrechtlichen

Mehr

DIE NEUE BETRIEBSSICHERHEITSVERORDNUNG 2015

DIE NEUE BETRIEBSSICHERHEITSVERORDNUNG 2015 DIE NEUE BETRIEBSSICHERHEITSVERORDNUNG 2015 Die neue Betriebssicherheitsverordnung 2015 Beschlussfassung der Bundesregierung am 27. August Bundesratsbeschluss am 28. November mit Änderungen BMAS u. BMWi:

Mehr

Betriebssicherheitsverordnung in der Elektrotechnik

Betriebssicherheitsverordnung in der Elektrotechnik VDE-Schriftenreihe Normen verständlich 121 Betriebssicherheitsverordnung in der Elektrotechnik Rechtssichere, Kosten sparende Umsetzung der BetrSichV in der Praxis Dipl.-Ing. Thorsten Neumann mit CD-ROM

Mehr

ARBEITS- UND An der Hasenquelle 6

ARBEITS- UND An der Hasenquelle 6 Mitgänger-Flurförderzeug umgekippt Fahrer schwer verletzt Wie sieht es mit der Haftung aus? In vielen Betrieben wird der Umgang mit sog. mitgängergeführten Flurförderzeugen auf die leichte Schulter genommen.

Mehr

Wesentliche Änderungen im HVA L-StB, Ausgabe März 2011

Wesentliche Änderungen im HVA L-StB, Ausgabe März 2011 Wesentliche Änderungen im HVA L-StB, Ausgabe März 2011 Allgemeines, redaktionelle Änderungen (1) Die Struktur des neuen HVA L-StB hat sich nicht verändert. Wie bisher besteht das HVA L-StB aus fünf Teilen,

Mehr

Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern

Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern PROF.DR. BERND SCHEEL Gefährdungsbeurteilung, SIFA-Tagung 2011 Bad Kissingen 30.10.2011 Stand der Gefährdungsbeurteilung in Betrieben (Umfrage DGUV 2010) Durchgeführt Dokumentiert 100% 90% 80% 70% 60%

Mehr

Regierung von Unterfranken Gewerbeaufsichtsamt Neues aus dem Arbeitsschutz

Regierung von Unterfranken Gewerbeaufsichtsamt Neues aus dem Arbeitsschutz Neues aus dem Arbeitsschutz 12. Oktober 2010 Seite 1 Neufassung der Gefahrstoffverordnung 2010 Auslöser : neues Einstufungs- und Kennzeichnungssystem der CLP-GHS- Verordnung 1272/2008/EG ( Globally Harmonised

Mehr

10.Oberfränkischer Arbeitsschutztag Bamberg

10.Oberfränkischer Arbeitsschutztag Bamberg Experimental Vortrag Brände und Explosionen im Industrie- Werkstatt- und Laborbereich 10.Oberfränkischer Arbeitsschutztag Bamberg Mittwoch, 29.Juni 2011 Thomas Pietschmann Fachbereichsleiter Katalogfachhandel

Mehr

Verordnung über elektrische Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen (ElexV) Fassung vom 13. Dezember 1996 (BGBl. I S. 1932)

Verordnung über elektrische Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen (ElexV) Fassung vom 13. Dezember 1996 (BGBl. I S. 1932) Verordnung über elektrische Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen (ElexV) Fassung vom 13. Dezember 1996 (BGBl. I S. 1932) 1 Anwendungsbereich (1) Diese Verordnung gilt für die Montage, die Installation

Mehr

Arbeitsschutz im Betrieb nach der aktuellen BetrSichV

Arbeitsschutz im Betrieb nach der aktuellen BetrSichV nach der aktuellen BetrSichV 1. Auflage 2015. CD. ISBN 978 3 8111 3433 1 Wirtschaft > Spezielle Betriebswirtschaft > Arbeitsplatz, Arbeitsschutz, Gefahrstoffschutz Zu Leseprobe schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Management der funktionalen Sicherheit

Management der funktionalen Sicherheit Management der funktionalen Sicherheit 3. EAS Instandhaltungsworkshop 24. 27. November 2015 Guido Niehaves Inhalt - Aktuelle Normen und Regelwerke Übersicht zur neuen Betriebssicherheitsverordnung - Safety

Mehr

Aufzüge und Fahrtreppen. Aufzüge sicher betreiben

Aufzüge und Fahrtreppen. Aufzüge sicher betreiben Aufzüge und Fahrtreppen Aufzüge sicher betreiben Aufzüge im Fokus Pflichten aus der BetrSichV Täglich nutzen mehrere Millionen Menschen in Deutschland ca. 600.000 überwachungsbedürftige Aufzugsanlagen,

Mehr

Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes

Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes Dipl.-Ing. (FH) Martina Hefner 06.12.2013 Warum muss Arbeitsschutz organisiert werden? Der Unternehmer hat die erforderlichen Maßnahmen zur Verhütung von

Mehr

Arbeitshilfe zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Geräten in Kindertageseinrichtungen

Arbeitshilfe zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Geräten in Kindertageseinrichtungen Arbeitshilfe zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Geräten in Kindertageseinrichtungen Elektrische Anlagen und Geräte Ortsfeste elektrische Anlagen und Geräte (dazu gehören auch Geräte, die an einem

Mehr

Prüfungen bei Gefährdungen durch Dampf und Druck

Prüfungen bei Gefährdungen durch Dampf und Druck Ausgabe: Juli 2014 GMBl 2014 S. 950 [46] Technische Regeln für Betriebssicherheit Prüfungen bei Gefährdungen durch Dampf und Druck TRBS 1201 Teil 2 Die Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS)

Mehr

INFORMATIONSBLATT. über die gesetzlichen Bestimmungen rund um Flüssiggasanlagen. überreicht durch Ihre Kesselprüfstelle

INFORMATIONSBLATT. über die gesetzlichen Bestimmungen rund um Flüssiggasanlagen. überreicht durch Ihre Kesselprüfstelle über die gesetzlichen Bestimmungen rund um überreicht durch Ihre Kesselprüfstelle KKS-Kesselprüf- und Korrosions-Schutz GesmbH Teiritzstraße 1 2100 Korneuburg Tel.: 02262/75 0 77-0 Mail: office@kks.at

Mehr

HINTERGRUND Februar 2012

HINTERGRUND Februar 2012 HINTERGRUND Februar 2012 Ökodesign-Richtlinie 1 Ventilatoren Verordnung (EU) Nr. 327/2011 der Kommission vom 30. März 2011 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des

Mehr

AMS-BAU 11 Arbeitsschritte zum sicheren und wirtschaftlichen Betrieb

AMS-BAU 11 Arbeitsschritte zum sicheren und wirtschaftlichen Betrieb AMS-BAU 11 Arbeitsschritte zum sicheren und wirtschaftlichen Betrieb Ein Arbeitsschutzmanagementsystem der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) Viele Arbeitsschutz-Managementsysteme orientieren

Mehr

Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen

Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen Die Arbeitsstättenregel ASR A5.2 Verbesserter Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen Bei Arbeiten im Grenzbereich zum Straßenverkehr ist das Risiko eines Beschäftigten, einem tödlichen Unfall

Mehr

Warum? Orthopäden; 5336. Dermatologen; 3342. Urologen; 2674. Chirurgen; 3976. Neurochirurgen; 491. Gynäkologen; 9875

Warum? Orthopäden; 5336. Dermatologen; 3342. Urologen; 2674. Chirurgen; 3976. Neurochirurgen; 491. Gynäkologen; 9875 Können Medizinprodukte ohne CE-Kennzeichnung betrieben werden? Warum? Urologen; 2674 Neurochirurgen; 491 MKG; 1027 Allgemeinärzte/ praktische Ärzte; 40.246 Orthopäden; 5336 Chirurgen; 3976 Anästhesisten;

Mehr

Baustellenverordnung

Baustellenverordnung Die Informationen sind im Rahmen des Modellvorhabens GUSS Existenzgründung gesund und sicher starten von der Handwerkskammer Wiesbaden zusammengestellt worden (Update Herbst 2006). Das Modellvorhaben wurde

Mehr

Hydropneumatische Druckspeicher

Hydropneumatische Druckspeicher Fachausschuss-Informationsblatt Nr. 046 Entwurf 03/2010 kurz Hydrospeicher - werden in ölhydraulisch betriebenen Maschinen und Anlagen eingesetzt. Die Anwendungsgebiete sind im Wesentlichen die Speicherung

Mehr

Unterweisung Gerüstbau. 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Begriffsbestimmungen 3. Schutzmaßnahmen 4. Prüfungen

Unterweisung Gerüstbau. 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Begriffsbestimmungen 3. Schutzmaßnahmen 4. Prüfungen 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Begriffsbestimmungen 3. Schutzmaßnahmen 1 1. Gesetzliche Grundlagen Unterweisung Gerüstbau Dieser Foliensatz beschäftigt sich vornehmlich mit den folgenden Gefährdungsfaktoren

Mehr

Baufachliche Ergänzungsbestimmungen (ZBau)

Baufachliche Ergänzungsbestimmungen (ZBau) Baufachliche Ergänzungsbestimmungen (ZBau) Inhalt 1. Anwendungsbereich 2. Aufgaben der fachlich zuständigen technischen staatlichen Verwaltung 3. Mitwirkung bei der Vorbereitung des Antrags 4. Beratung

Mehr

Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes

Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes Die Gefährdungsbeurteilung ist die Grundlage eines systematischen und erfolgreichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes Karlsruhe, 14.10.2009 Ralf Hammesfahr, Weingarten (Baden) Inhalt Zur Person Einführung

Mehr

Hamburger Arbeitsschutzmodell ABS

Hamburger Arbeitsschutzmodell ABS Amt für Arbeitsschutz Hamburg - Abt. Arbeitnehmerschutz - Hamburger Arbeitsschutzmodell ABS - Aufsicht, Beratung, Systemüberwachung - Checkliste für Klein- und Mittelbetriebe Erläuterungen zur Anwendung

Mehr

Gesamte Rechtsvorschrift für EWR-Psychologengesetz, Fassung vom 09.06.2015

Gesamte Rechtsvorschrift für EWR-Psychologengesetz, Fassung vom 09.06.2015 Gesamte Rechtsvorschrift für EWR-Psychologengesetz, Fassung vom 09.06.2015 Langtitel Bundesgesetz über die Niederlassung und die Ausübung des freien Dienstleistungsverkehrs von klinischen Psychologen und

Mehr

VORWORT zur zweiten überarbeiteten Auflage

VORWORT zur zweiten überarbeiteten Auflage 1 VORWORT zur zweiten überarbeiteten Auflage Im August 2005 veröffentlichte der Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik die Leitlinien zur Betriebssicherheitsverordnung in einer ersten

Mehr

Gefahrstoffverordnung 2010 Was hat sich geändert?

Gefahrstoffverordnung 2010 Was hat sich geändert? Novellierung, Anlass, Ziele Gefahrstoffverordnung 2010 Was hat sich geändert? Fachtagung der LUBW Baden-Württemberg und der IHK Karlsruhe am 29. Juni 2011 GD Ralf Rutscher Anlass für die Neufassung Anpassung

Mehr

Überprüfung med.tech. Geräte und Elektroinstallation V3

Überprüfung med.tech. Geräte und Elektroinstallation V3 I. Elektroinstallationen in Arztordinationen: Bei der Neueinrichtung einer Ordination ist darauf zu achten, dass für medizinisch genutzte Räume besondere Sicherheitsvorschriften bestehen. Weisen sie bereits

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. Geleitwort... 6. 1 Einleitung... 13

Inhalt. Vorwort... 5. Geleitwort... 6. 1 Einleitung... 13 Inhalt Vorwort... 5 Geleitwort... 6 1 Einleitung... 13 2 Welche Risiken gibt es?... 17 2.1 Was sind Risiken?... 17 2.2 Der Unterschied zwischen inneren und äußeren Risiken... 18 2.2.1 Die Organisation...

Mehr

Befähigte Person für den Explosionsschutz

Befähigte Person für den Explosionsschutz Lehrgang: Befähigte Person für den Explosionsschutz gemäß Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und TRBS 1203, Teil 1 11. Februar 2010 in Fürth 15. April 2010 in Göttingen Einladung und Programm Anmeldevordruck

Mehr