Sicherheit im Internet

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sicherheit im Internet"

Transkript

1 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Sicherheit im Internet Hendrik Terstiege Hessen-IT c/o HA Hessen Agentur GmbH Seeheim-Jugenheim,

2 Säulen der Aktionslinie Hessen-IT 2 Electronic and Mobile Commerce Mobiles Arbeiten Telekommunikation Software-Markt Aktionslinie hessen-it Online-Markt Anwender

3 Agenda Warum IT-Sicherheit IT-Sicherheit wie geht das? IT-Sicherheitsstandards und Sicherheitsanbieter 3

4 Warum IT-Sicherheit IT-Sicherheit ist Bestandteil eines integrierten Sicherheitskonzeptes, zu dem zum Beispiel auch gehören: Gebäude- und Zugangssicherheit Personalsicherheit Datenschutz und -sicherheit Vertrags- und Finanzierungssicherheit Prozesssicherheit Die Grundanforderungen der IT-Sicherheit: Vertraulichkeit Integrität Verfügbarkeit 4

5 Warum IT-Sicherheit Übersicht über Gefahren: z.b. Viren Trojaner SPAM Offenes WLAN Denial-of-Service- (DoS) oder Distributed-Denial-of-Service-Angriffe Skript Kiddies, Hacker Spyware, Keylogger, Phishing (Missbrach personalisierter Dienste und Identitätsmissbrauch) Defacement Dialer Größte Gefahrenquelle: der Mitarbeiter (i.d.r. unbewusst) Regel: Risiko = Bedrohungswahrscheinlichkeit x Folgekosten z.b. Verlust von Kundendaten ( Desaster Recovery ) 5

6 Warum IT-Sicherheit Verhindern von Schäden z.b.: Verpasste Geschäfte Imagesschaden Juristische Konsequenzen Verlust von sensiblen Geschäfts-/Kundendaten Produktionsausfall Schadensersatz Hoher Zeitaufwand bei Wiederherstellung Wirtschaftsspionage 6

7 Beispiel (Unachtsamkeit) In Londoner Taxen wurden 2005 innerhalb von sechs Monaten Notebooks Handhelds Mobiltelefone vergessen. Die Zahl der verlorenen USB-Sticks ist nicht zu beziffern. 7

8 Beispiel (Diebstahl Kundendaten) 8

9 Beispiel (Defacement) 9

10 Agenda Warum IT-Sicherheit IT-Sicherheit wie geht das? IT-Sicherheitsstandards und Sicherheitsanbieter in Hessen 10

11 IT-Sicherheit wie geht das? Wie kann man sich schützen ein Überblick: IT-Sicherheitsstrategie aufstellen (vergleiche Grundschutzhandbuch unter Firewall / Intrusion Detection System installieren Antivirensoftware verwenden (mit ständigem Update) Software-Aktualisierungen einspielen für Betriebssystem und Webserver-Software Sichere Passwörter wählen Auf Sicherheit mobiler Endgeräte und Datenträger achten Sensibler Umgang mit (-Anhängen) und mit dem Internet allgemein Regelmäßige Sicherung wichtiger Daten Datenvernichtung Mitarbeiter aufklären und schulen Sicherheitswarnungen der Software beachten Aufmerksam sein! 11

12 IT-Sicherheit wie geht das? Sicherer Umgang mit dem Medium Internet Nur auf Seiten surfen, die vertrauenswürdig erscheinen Vorsicht bei Downloads im Hintergrund Bei Übermittlung von wichtigen Daten (bspw. Banktransaktionen) auf Verschlüsselung (SSL) achten (erkennbar am s, z.b. https:// statt Keine s von unbekannten / dubiosen Absendern öffnen Auf Schreibweise der Absenderadresse bei s achten Keine Passwörter, Kontendaten oder ähnliches (ungeschützt) übermitteln Sichere Browser verwenden 12

13 IT-Sicherheit wie geht das? Vermeidung von Spam Den Empfang potentieller Spam-Mails nicht bestätigen - nicht öffnen - keine Links betätigen - nicht antworten - keine Anhänge öffnen (ausführbare Dateien wie.exe.,.bat)! Eigene -Adresse nicht überall verteilen: - alternativer -Account für Gewinnspiele etc. - keine textliche Darstellung der -Adresse auf der Website Filtern: - Filtern am Mail-Gateway des Providers (vor dem eigenen Mailserver) Beschwerden / Warnen - an Hotlines - durch Nachricht an den Provider 13

14 IT-Sicherheit wie geht das? Wie gestalte ich sichere Passwörter? Keine Eigennamen, Geburtstage, etc. Wähle das Passwort kryptisch mit Sonderzeichen usw. Beispiel: A21.AfinS! Merke: Am 21. August fahre ich nach Spanien! Ändern Sie Ihre Passwörter regelmäßig Bewahren Sie Ihr Passwort an einem sicheren Ort auf (ähnliche wie PIN) 14

15 IT-Sicherheit wie geht das? Wie man es nicht machen sollte: 15

16 IT-Sicherheit wie geht das? Sicherheit bei mobilen Endgeräten und Datenträgern (z.b. Notebooks, PDAs, Smartphones, Wechselfestplatten, USB-Sticks): Der Finder oder Dieb kann Zugriff auf die enthaltenen Daten nehmen und damit evtl. mit den vorhandenen Daten Missbrauch treiben (bspw. Identität des rechtmäßigen Besitzers annehmen) Die meisten Fehler: - Unzureichender Zugangsschutz - Fehlende Verschlüsselung von sensiblen Daten auf den Medien - Fehlende Verschlüsselung bei der Kommunikation 16

17 IT-Sicherheit wie geht das? Firewall und Intrusion Detection System (Software- und Hardwarekomponenten), das den Zugriff zwischen verschiedenen Rechnernetzen beschränkt, bspw. um den Datenverkehr zwischen lokalem Netzwerk (LAN) und dem Internet zu kontrollieren (und zwar abgehende und eingehende Daten). Mit einem Intrusion Detection System (IDS) können Angriffe auf einen Computer oder Computernetz erkennt werden. IDS ergänzen die Firewall. Anti-Viren-Software Anti-Viren-Programme enthalten eine Datenbank mit Virenmuster Der Virenscanner überprüft dann (regelmäßig) Datenträger, Systembereiche, s oder neu aufgespielte Daten auf diese Virenmuster und zeigt verdächtige Dateien an bzw. versuchen die Viren zu entfernen. Wichtig ist die Datenbank mit den Viren-Mustern aktuell zu halten (am besten durch automatisches Update) 17

18 IT-Sicherheit Wie geht das? Datensicherung Datensicherung möglich bspw. durch: - Bänder - CD-ROM oder DVD - USB- oder Memory-Sticks - Mobile Festplatte Regeln für die Datensicherung (Backup): - Datensicherung regelmäßig durchführen, z.b. automatisch nachts (evtl. inkrementell) - Datenträger mit den gesicherten Daten örtlich entfernt von der Datenquelle aufbewahren Vorsicht bei Datenvernichtung: - Hardware (z.b. Festplatten), aber auch Ausdrucke unleserlich machen 18

19 IT-Sicherheit Wie geht das? Checkliste: Vollständigkeit der Sicherheitseinstellungen beachten ( schwächstes Glied ) Einstellungen nur vom Administrator Zuständigkeiten / Verantwortlichkeiten vorab klären Ausbildung der Mitarbeiter (Sensibilisierung) Aufklärung über Sicherheitsmaßnahmen (v.a. der Kunden) Verschlüsselung (z.b. Online-Zahlung) Standardsicherung der Software als Grundlage Datensicherung auf externen Geräten Notfallplan erstellen (strukturiertes Vorgehen im Notfall) 19

20 IT-Sicherheit Wie geht das? Es gibt nicht den allumfassenden Schutz! Ein Mindestgrundschutz ist Pflicht (z.b. Firewall, Datensicherung). Aber individuelle Systeme bedürfen individueller Einstellungen. IT-Sicherheit ist Chefsache, gerade bei kleinen Unternehmen! 20

21 Agenda Warum IT-Sicherheit IT-Sicherheit wie geht das? IT-Sicherheitsstandards und Sicherheitsanbieter in Hessen 21

22 Sicherheitsanbieter in Hessen Datenbank von Hessen-IT: 150 bundesweite IT-Sicherheits-Anbieter, davon haben ca. 70 ihren Sitz in Hessen Leitfaden IT-Sicherheit für den Mittelstand Leitfaden Anti-Spam Sicher ins Netz - Die IT-Sicherheits-CD der multimedia-initiative Hessen Expertengruppe IT-Sicherheit im Arbeitskreis Forum Hessen-IT 22

23 Nichtkommerzielle Organisationen / Verbände BSI Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BITKOM eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.v. Nationale Initiative für Internet-Sicherheit (NIFIS e.v.) ASW - Arbeitsgemeinschaft für Sicherheit der Wirtschaft Teletrust Deutschland e.v. Darmstädter Zentrums für IT-Sicherheit (DZI) Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnologie CAST-Forum Fachbereich Mathematik / Informatik der Universität Kassel Stiftungsprofessur für mcommerce an der Johann-Wolfgang-Goethe- Universität Frankfurt Hochschule Fulda 23

24 Veröffentlichungen von Hessen-IT Gefunden werden im Internet Leitfaden E-Shop E-Paymentsysteme E-Shops in Hessen Leitfaden E-Shop-Software Leitfaden Digitale Signatur Recht im Internet Wettbewerbsvorteile durch barrierefreie Internetauftritte ASP-Anbieter Wireless-LAN Domainregistrierung international Leitfaden zur Patentierung computerimplementierter Erfindungen Softwareanbieter in Hessen TK-Anbieter in Hessen Basel II Rating für IT-Unternehmen Internet-Marketing nicht nur für KMU Anti-SPAM RFID VoIP Telefonieren über das Internet Web 2.0 Die Gamesbranche IKT-Markt in Hessen Online-Anbieter in Hessen Leitfaden Webdesign E-Business-Konzepte für den Mittelstand Auf dem Weg zu E-Government Wirtschaftsförderung und Standortmarketing im Internet Management von Kundenbeziehungen im Internet IT-Sicherheit hessen-infoline-netzwerk E-Logistik für den Mittelstand 24

25 Kontakt Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Hessen-IT c/o HA Hessen Agentur GmbH Abraham-Lincoln-Str Wiesbaden Tel.: Fax:

Sicherheit im Internet

Sicherheit im Internet Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Sicherheit im Internet Christian Flory, hessen-it c/o HA Hessen Agentur GmbH Birkenau, 19.04.2007 Säulen der Aktionslinie hessen-it

Mehr

Begrüßung. Wolf-Martin Ahrend Leiter Innovation, Bildung, Medien HA Hessen Agentur GmbH 29.09.2009

Begrüßung. Wolf-Martin Ahrend Leiter Innovation, Bildung, Medien HA Hessen Agentur GmbH 29.09.2009 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Begrüßung Wolf-Martin Ahrend Leiter Innovation, Bildung, Medien HA Hessen Agentur GmbH 29.09.2009 Mission-Statement und Zielsetzung

Mehr

Moderne EDV im kleinen und mittelständischen Unternehmen. EDV Sicherheit im Zeitalter des Internet

Moderne EDV im kleinen und mittelständischen Unternehmen. EDV Sicherheit im Zeitalter des Internet Moderne EDV im kleinen und mittelständischen Unternehmen EDV Sicherheit im Zeitalter des Internet Vortrag von Alexander Kluge-Wolf Themen AKWnetz, IT Consulting & Services Mir kann ja nichts passieren

Mehr

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen Ins Internet mit Sicherheit! Viele nützliche und wichtige Dienstleistungen werden heute über das Internet in

Mehr

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen?

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Lange Nacht der Wissenschaften 2007 Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Manuel Selling Humboldt Universität zu Berlin ZE Computer und Medienservice Abt. Systemsoftware und

Mehr

Sicherheit! Sicherheit ist unumgänglich - Für Sie, Ihre Mitarbeiter, Ihr Unternehmen. Dr. Ingo Hanke, IDEAS. Dr. Ingo Hanke

Sicherheit! Sicherheit ist unumgänglich - Für Sie, Ihre Mitarbeiter, Ihr Unternehmen. Dr. Ingo Hanke, IDEAS. Dr. Ingo Hanke Sicherheit! Sicherheit ist unumgänglich - Für Sie, Ihre Mitarbeiter, Ihr Unternehmen, IDEAS Übersicht # 1 Einleitung # 2 IT-Sicherheit wozu denn? # 3 IT-Sicherheit die Grundpfeiler # 4 IT-Sicherheit ein

Mehr

WINDOWS 7. Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit

WINDOWS 7. Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit WINDOWS 7 Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit Druckerverwaltung ab Seite 91 = Standarddrucker Druckaufträge verwalten ab Seite 96 Systemsteuerung ab Seite 97 System Information über das

Mehr

1 GRUNDBEGRIFFE ZU SICHERHEIT 7 1.1 Datenbedrohung... 7

1 GRUNDBEGRIFFE ZU SICHERHEIT 7 1.1 Datenbedrohung... 7 Der Aufbau dieser Lernunterlage ist der Gliederung des ECDL-Syllabus 5.0 angepasst. Kapitel und Unterkapitel sind daher in der gleichen Nummerierung, wie sie im ECDL-Core-Lernzielkatalog verwendet wird.

Mehr

IT-Sicherheit im kleinen Unternehmen. 9. September 2014 HBZ Lemgo

IT-Sicherheit im kleinen Unternehmen. 9. September 2014 HBZ Lemgo IT-Sicherheit im kleinen Unternehmen 9. September 2014 HBZ Lemgo Aspekte der IT-Sicherheit (Begriffsklärungen) Datensicherheit Schutz von Daten hinsichtlich Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität

Mehr

POLIZEI Hamburg. Wir informieren. www.polizei.hamburg.de

POLIZEI Hamburg. Wir informieren. www.polizei.hamburg.de POLIZEI Hamburg Wir informieren www.polizei.hamburg.de Online-Sicherheit Die Nutzung des Internet ist für die meisten von uns heute selbstverständlich. Leider fehlt es vielen Nutzerinnen und Nutzern allerdings

Mehr

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes und nachhaltiges Surf-Vergnügen. www.bsi-fuer-buerger.

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes und nachhaltiges Surf-Vergnügen. www.bsi-fuer-buerger. Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps für ein ungetrübtes und nachhaltiges Surf-Vergnügen www.bsi-fuer-buerger.de Ins Internet mit Sicherheit! Im Internet surfen ist wie Autofahren reinsetzen

Mehr

ECDL IT-Sicherheit MODULZIELE

ECDL IT-Sicherheit MODULZIELE Europäischer Computer Führerschein ECDL Modul IT-Sicherheit Syllabus Version 1.0 DLGI mbh Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Deutschland Tel.: 0228-688 448 10 Fax.: 0228-688 448 99 E-Mail: info@dlgi.de URL:

Mehr

Sicherheit im IT Umfeld

Sicherheit im IT Umfeld Sicherheit im IT Umfeld Eine Betrachtung aus der Sicht mittelständischer Unternehmen Sicherheit im IT Umfeld Gibt es eine Bedrohung für mein Unternehmen? Das typische IT Umfeld im Mittelstand, welche Gefahrenquellen

Mehr

Datensicherheit und Backup

Datensicherheit und Backup Beratung Entwicklung Administration Hosting Datensicherheit und Backup Dipl.-Inform. Dominik Vallendor & Dipl.-Inform. Carl Thomas Witzenrath 25.05.2010 Tralios IT Dipl.-Inform. Dominik Vallendor und Dipl.-Inform.

Mehr

IT-SICHERHEIT UND MOBILE SECURITY

IT-SICHERHEIT UND MOBILE SECURITY IT-SICHERHEIT UND MOBILE SECURITY Grundlagen und Erfahrungen Dr.-Ing. Rainer Ulrich, Gruppenleiter IT SECURITY Schäubles Handy bei Einbruch gestohlen Bei Wolfgang Schäuble ist eingebrochen worden. Die

Mehr

Datensicherheit. Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner)

Datensicherheit. Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner) Datensicherheit Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner) Was bedeutet Datensicherheit für uns heute? Ohne digital gespeicherte Daten geht heute nichts mehr

Mehr

IT-Sicherheit in Werbung und. von Bartosz Komander

IT-Sicherheit in Werbung und. von Bartosz Komander IT-Sicherheit in Werbung und Informatik von Bartosz Komander Gliederung Einführung Anti-viren-software Verschlüsselungssoftware Firewalls Mein Fazit Quellen 2 Einführung Was ist eigentlich IT-Sicherheit?

Mehr

IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen

IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen Marc Schober Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Referat 112 Kritische Infrastrukturen und IT-Sicherheitsrevision Bundesamt

Mehr

Taxifahrende Notebooks und andere Normalitäten. Frederik Humpert

Taxifahrende Notebooks und andere Normalitäten. Frederik Humpert Taxifahrende Notebooks und andere Normalitäten Frederik Humpert Ein paar Zahlen Von September 2004 bis Februar 2005 wurden weltweit 11.300 Laptops 31.400 Handhelds 200.000 Mobiltelefone in Taxis vergessen

Mehr

Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher

Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher Referent: Simon Lücke Leiter IT-Systeme, Electronic Banking, Zahlungsverkehr Volksbank Marl-Recklinghausen eg Volksbank Marl-Recklinghausen eg Agenda

Mehr

Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? (Teil 1) ***

Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? (Teil 1) *** Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? (Teil 1) *** Jürgen Thau Daten schützen und Daten sichern - wie geht das? (Teil 1) Jürgen Thau, 15.10.2006, Seite 1 Themen Welche Gefahren drohen meinen

Mehr

Computersicherheit im Informationszeitalter. 15.12.2014 / Seth Buchli

Computersicherheit im Informationszeitalter. 15.12.2014 / Seth Buchli Computersicherheit im Informationszeitalter 15.12.2014 / Seth Buchli Inhalt Computersicherheit... 3 Wireless Sicherheit... 3 Sichere Passwörter erzeugen und merken... 4 Auskünfte am Telefon... 4 Post Werbegeschenke...

Mehr

Internetmarketing: Gefunden werden im Internet

Internetmarketing: Gefunden werden im Internet Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Internetmarketing: Gefunden werden im Internet Wolfram Koch, hessen-it Darmstadt, 19.04.07 Gliederung 1. Vorstellung hessen-it 2. Potenzial

Mehr

Info-Veranstaltung Sicherheit im Netz

Info-Veranstaltung Sicherheit im Netz Info-Veranstaltung Sicherheit im Netz Zusatz für gewerbliche Anwender Senioren Computer Club Bad Endbach Förderverein Jeegels Hoob Gewerbeverein Bad Endbach Christian Schülke Bad Endbach, 26.02.2008 Agenda

Mehr

Tipps und Ratschläge. Schützen Sie Ihren PC und Ihre mobilen Endgeräte

Tipps und Ratschläge. Schützen Sie Ihren PC und Ihre mobilen Endgeräte Tipps und Ratschläge Nutzen Sie diese Tipps und Ratschläge und machen Sie sich den sicheren Umgang mit dem Internet zur Gewohnheit. Dieser Abschnitt wurde in Abstimmung mit der Initiative Get Safe Online

Mehr

PC Sicherheit. Microsoft Press. Michaela Zocholl. einfach Wipp & War

PC Sicherheit. Microsoft Press. Michaela Zocholl. einfach Wipp & War Michaela Zocholl 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. einfach Wipp & War PC Sicherheit Microsoft Press

Mehr

Cyberkriminalität und Datendiebstahl: Wie schütze ich mein Unternehmen?

Cyberkriminalität und Datendiebstahl: Wie schütze ich mein Unternehmen? Cyberkriminalität und Datendiebstahl: Wie schütze ich mein Unternehmen? Dienstag, 18. März 2014 Referentin Informationssicherheit IHK für München und Oberbayern Bildnachweis: Fotolia Maksim Kabakou Ihr

Mehr

Mitarbeiterinformation

Mitarbeiterinformation Datenschutz & Gesetzliche Regelungen Praktische Hinweise Kontakt zu Ihrem Datenschutzbeauftragten Elmar Brunsch www.dbc.de Seite 1 von 5 Einleitung In den Medien haben Sie sicher schon häufig von Verstößen

Mehr

IT-Sicherheit im Betrieb Das Angebot der IT-Sicherheitsbotschafter. 19. Mai 2014 Handwerkskammer OWL zu Bielefeld

IT-Sicherheit im Betrieb Das Angebot der IT-Sicherheitsbotschafter. 19. Mai 2014 Handwerkskammer OWL zu Bielefeld IT-Sicherheit im Betrieb Das Angebot der IT-Sicherheitsbotschafter 19. Mai 2014 Handwerkskammer OWL zu Bielefeld Begriffsklärungen zur IT-Sicherheit Informationssicherheit -> Schutzziele für Daten hinsichtlich

Mehr

Die Landesinitiative Mehr Breitband für Hessen

Die Landesinitiative Mehr Breitband für Hessen Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Die Landesinitiative Mehr Breitband für Hessen Dr. Anette Knierriem-Jasnoch Die Aktionslinie hessen-it Schwerpunkte 2007 Breitband Galileo

Mehr

Online und mobil, aber sicher! IT-Sicherheit im Handwerksbetrieb

Online und mobil, aber sicher! IT-Sicherheit im Handwerksbetrieb Online und mobil, aber sicher! IT-Sicherheit im Handwerksbetrieb Angebote für Unternehmen: Informationen (Leitfäden, Checklisten, Praxisbeispiele, Studien, Kontakte, ) wettbewerbsneutral und kostenlos

Mehr

Sind Sie (sich) sicher?

Sind Sie (sich) sicher? Sind Sie (sich) sicher? Unabhängiger Unternehmensberater für IKT Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger Fachgruppenobmann UBIT WK Steiermark Lektor FH Campus02 Leistungen Als

Mehr

Internet und Sicherheit. Internet und Sicherheit. Aspekte. Internet und Sicherheit. Gefahren. Themen. Gefahren! Vermeidung!

Internet und Sicherheit. Internet und Sicherheit. Aspekte. Internet und Sicherheit. Gefahren. Themen. Gefahren! Vermeidung! Internet und Sicherheit Welche Gefahren drohen? Wie schützen Sie Ihre Daten und Ihre Privatsphäre? Johann Pelz pelz@muenster.org http://www.muenster.org/pelz/sicherheit/ Verein Bürgernetz - büne e.v. Bürgernetz

Mehr

Sicherheits-Tipps für Cloud-Worker

Sicherheits-Tipps für Cloud-Worker Sicherheits-Tipps für Cloud-Worker Prof. Dr. (TU NN) Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit if(is) Fachhochschule Gelsenkirchen http://www.internet-sicherheit.de Cloud Computing Einschätzung

Mehr

Whitepaper: Mobile IT-Sicherheit

Whitepaper: Mobile IT-Sicherheit Whitepaper: Mobile IT-Sicherheit Wie sicher sind Ihre Daten unterwegs? Kontaktdaten: Dr. Thomas Jurisch, Steffen Weber Telefon: +49 (0)6103 350860 E-Mail: it-risikomanagement@intargia.com Webseite: http://www.intargia.com

Mehr

Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen. Networker NRW, 5. Juni 2012, Kreisverwaltung Mettmann

Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen. Networker NRW, 5. Juni 2012, Kreisverwaltung Mettmann Bedrohung durch Cyberangriffe - Reale Gefahr für Ihr Unternehmen Networker NRW, 5. Juni 2012, Kreisverwaltung Mettmann Zur Person Frank Broekman IT-Security Auditor (TÜV) Geschäftsführer der dvs.net IT-Service

Mehr

Definitionen Schwachstellen und Bedrohungen von IT-Systemen Sicherheitsmanagement Katastrophenmanagement Trends und Entwicklungen bei IT-Bedrohungen

Definitionen Schwachstellen und Bedrohungen von IT-Systemen Sicherheitsmanagement Katastrophenmanagement Trends und Entwicklungen bei IT-Bedrohungen 10 IT-Sicherheit Definitionen Schwachstellen und Bedrohungen von IT-Systemen Sicherheitsmanagement Katastrophenmanagement Trends und Entwicklungen bei IT-Bedrohungen http://www.bsi.de 10-10 Definitionen

Mehr

IT-Sicherheit. Abteilung IT/2 Informationstechnologie. Dr. Robert Kristöfl. 3. Dezember 2010

IT-Sicherheit. Abteilung IT/2 Informationstechnologie. Dr. Robert Kristöfl. 3. Dezember 2010 IT-Sicherheit Abteilung IT/2 Informationstechnologie Dr. Robert Kristöfl 1 3. Dezember 2010 Begriffsdefinitionen Safety / Funktionssicherheit: stellt sicher, dass sich ein IT-System konform zur erwarteten

Mehr

Vorsicht beim Surfen über Hotspots

Vorsicht beim Surfen über Hotspots WLAN im Krankenhaus? Vorsicht beim Surfen über Hotspots - Unbefugte können leicht auf Rechner zugreifen - Sicherheitstipps für Nutzer öffentlicher WLAN-Netze Berlin (9. Juli 2013) - Das mobile Surfen im

Mehr

So viel Schutz muss sein!

So viel Schutz muss sein! So viel Schutz muss sein! So sollten Sie Ihren privaten Rechner absichern. Ein Leitfaden für Endanwender. Bitte unbedingt umsetzen! Montag, 01.12.2008 Mark Semmler Security Services l l Tel: +49.. 6151.

Mehr

Empfohlene Sicherheitsmaßnahmen aus Sicht eines Betreibers. Wien, 26.2.2015

Empfohlene Sicherheitsmaßnahmen aus Sicht eines Betreibers. Wien, 26.2.2015 Empfohlene Sicherheitsmaßnahmen aus Sicht eines Betreibers Wien, 26.2.2015 Smartphones. Ihr Smartphone ist ein vollwertiger Computer. Ihr Smartphone enthält interessante Daten Ihren Wohnort (z.b. in der

Mehr

Datensicherheit im schulischen Netz

Datensicherheit im schulischen Netz Datensicherheit im schulischen Netz Andreas Rittershofer Netzwerkberatertagung Meckenbeuren 2010 Vorbemerkung Ich bin kein Jurist und kann und darf daher keine Rechtsberatung geben. In kritischen Fragestellungen

Mehr

Mobilkommunikation Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zum Umgang mit mobilen Geräten

Mobilkommunikation Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zum Umgang mit mobilen Geräten www.bsi-fuer-buerger.de Ins Internet mit Sicherheit! Mobilkommunikation Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps zum Umgang mit mobilen Geräten Mobilkommunikation Vorwort Mobilkommunikation Basisschutz leicht

Mehr

Wie halte ich meinen PC sicher und wie schütze ich meine Daten?

Wie halte ich meinen PC sicher und wie schütze ich meine Daten? Wie halte ich meinen PC sicher und wie schütze ich meine Daten? Wie schütze ich meinen PC vor Angriffen? 1. Firewall Aktivieren Sie die Firewall von Windows: Windows XP: Systemsteuerung / Sicherheitscenter

Mehr

Bedrohungspotential aus der IT-Sicht in kleinen und mittleren Unternehmen

Bedrohungspotential aus der IT-Sicht in kleinen und mittleren Unternehmen Bedrohungspotential aus der IT-Sicht in kleinen und mittleren Unternehmen IKT-Forum Ansbach, 09.11.2006 Andreas Gabriel MECK c/o Universität Würzburg http://www.meck-online.de Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr

Mehr

IT kompetent & wirtschaftlich

IT kompetent & wirtschaftlich IT kompetent & wirtschaftlich 1 IT-Sicherheit und Datenschutz im Mittelstand Agenda: - Wieso IT-Sicherheit und Datenschutz? - Bedrohungen in Zeiten globaler Vernetzung und hoher Mobilität - Risikopotential

Mehr

Überlegungen zur Effizienz bei der Umsetzung von it-sicherheits-maßnahmen für KMUs

Überlegungen zur Effizienz bei der Umsetzung von it-sicherheits-maßnahmen für KMUs Überlegungen zur Effizienz bei der Umsetzung von it-sicherheits-maßnahmen für KMUs Roadshow: Cybercrime eine Bedrohung auch für kleine und mittlere Unternehmen Tobias Rademann, Bochum, 19. November 2013

Mehr

4Brain IT-Netzwerke IT-Sicherheit

4Brain IT-Netzwerke IT-Sicherheit 4Brain IT-Netzwerke IT-Sicherheit Markus Hannemann Geschäftsführer IT-Counsultant 4Brain IT-Netzwerke IT-Sicherheit Essener Straße 59 46047 Oberhausen 0208 307791-81 info@4brain.de 1 Firmenportrait März

Mehr

Personal Firewall (PFW) und Virenscanner. Präsentation von Gunawati A.-Tillmann, Miguel Lopez und Andreas Angelkorte

Personal Firewall (PFW) und Virenscanner. Präsentation von Gunawati A.-Tillmann, Miguel Lopez und Andreas Angelkorte Personal Firewall (PFW) und Virenscanner Präsentation von Gunawati A.-Tillmann, Miguel Lopez und Andreas Angelkorte Gliederung Personal Firewall Virenscanner 1. Zweck einer Firewall 2. Funktionsweise einer

Mehr

PC-Sicherheit. Georg Schöbel. 26. Mai 2008. Chaostreff Göttingen. G. Schöbel (Chaostreff) PC-Sicherheit 26. Mai 2008 1 / 20

PC-Sicherheit. Georg Schöbel. 26. Mai 2008. Chaostreff Göttingen. G. Schöbel (Chaostreff) PC-Sicherheit 26. Mai 2008 1 / 20 PC-Sicherheit Georg Schöbel Chaostreff Göttingen 26. Mai 2008 G. Schöbel (Chaostreff) PC-Sicherheit 26. Mai 2008 1 / 20 Gliederung 1 Einleitung 2 Maßnahmen Backup Nutzerverwaltung Firewall Updates Antivirus

Mehr

ebusiness Lösung Dokumentenaustausch im

ebusiness Lösung Dokumentenaustausch im LEITFADEN ebusiness Lösung Dokumentenaustausch im Web Zusammenarbeit vereinfachen ebusiness Lösung Dokumentenaustausch im Web Impressum Herausgeber ebusiness Lotse Darmstadt-Dieburg Hochschule Darmstadt

Mehr

Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung. Gefördert vom. Datenschutz und Datensicherheit. Aufgaben

Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung. Gefördert vom. Datenschutz und Datensicherheit. Aufgaben Gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Datenschutz und Datensicherheit Inhaltsverzeichnis Vorwort... 4 1 zu Kapitel 1... 5 1.1 Aufgabe 1 Gefährdung von Daten...5 1.2 Aufgabe

Mehr

Online Messe 10 Sicherheitstipps

Online Messe 10 Sicherheitstipps Online Messe 10 Sicherheitstipps Jens Rogowski und Alexander Thiele Sparkasse Celle Passwörter Ist mein Passwort sicher? je länger das Passwort, desto höher die Sicherheit Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern,

Mehr

Sicherheit bei PCs, Tablets und Smartphones

Sicherheit bei PCs, Tablets und Smartphones Michaela Wirth, IT-Sicherheit http://www.urz.uni-heidelberg.de/it-sicherheitsregeln Stand März 2015 Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones begleiten

Mehr

Anti-Botnet-Beratungszentrum. Windows XP in fünf Schritten absichern

Anti-Botnet-Beratungszentrum. Windows XP in fünf Schritten absichern Windows XP in fünf Schritten absichern Inhalt: 1. Firewall Aktivierung 2. Anwendung eines Anti-Virus Scanner 3. Aktivierung der automatischen Updates 4. Erstellen eines Backup 5. Setzen von sicheren Passwörtern

Mehr

Gefahren und Lästiges aus dem Internet

Gefahren und Lästiges aus dem Internet couniq consulting GmbH Internet & E-Business Gefahren und Lästiges aus dem Internet Referat Kiwanis Club Belp-Gürbetal 20. Juli 2004 Patrik Riesen 1 Wurm Mydoom bricht Rekorde: 38,5 Milliarden Dollar Schaden?

Mehr

mobile Geschäftsanwendungen

mobile Geschäftsanwendungen Virenschutz & mobile Geschäftsanwendungen Roman Binder Security Consultant, Sophos GmbH Agenda Die Angreifer Aktuelle Bedrohungen Malware-Trends Die Zukunft Schutzmaßnahmen Die Angreifer Professionalisierung

Mehr

Informationssicherheit: Praxisnahe Schutzmaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen

Informationssicherheit: Praxisnahe Schutzmaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen Informationssicherheit: Praxisnahe Schutzmaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen Claudiu Bugariu Industrie- und Handelskammer Nürnberg für 17. April 2015 Aktuelle Lage Digitale Angriffe auf jedes

Mehr

1. Schritt: Benutzerkontensteuerung aktivieren

1. Schritt: Benutzerkontensteuerung aktivieren Inhalt: 1. Schritt: Benutzerkontensteuerung aktivieren 2. Schritt: Firewall aktivieren 3. Schritt: Virenscanner einsetzen 4. Schritt: Automatische Updates aktivieren 5. Schritt: Sicherungskopien anlegen

Mehr

Marc Skupin Werner Petri. Security Appliances

Marc Skupin Werner Petri. Security Appliances There s s a new kid in town! Marc Skupin Werner Petri Security Appliances tuxgate Ein Saarländischer Hersteller Wer ist? Sicherheit, warum? Wieviel Sicherheit? tuxgate Security Appliances tuxgate 1998

Mehr

Gefahren des Internets Wie sicher sind meine Daten?

Gefahren des Internets Wie sicher sind meine Daten? Digitale Spuren Gefahrenquellen Was tun? Gefahren des Internets Wie sicher sind meine Daten? Aleksander»watz«Paravac, Stefan»twist«Siegel Nerd2Nerd watz@nerd2nerd.org, twist@nerd2nerd.org http://www.nerd2nerd.org

Mehr

IT Security Investments 2003

IT Security Investments 2003 Grafische Auswertung der Online-Befragung IT Security Investments 2003 1) Durch welche Vorfälle wurde die IT-Sicherheit Ihres Unternehmens / Ihrer Organisation im letzten Jahr besonders gefährdet beziehungsweise

Mehr

Sicherheit im Internet

Sicherheit im Internet Sicherheit im Internet Was ist Sicherheit - das Vokabular Angriff und Verteidigung Zugriff verweigert - drei A s Lücken und Löcher - man kommt doch rein Lauschangriff und Verschluesselung DoS - nichts

Mehr

Malware - Viren, Würmer und Trojaner

Malware - Viren, Würmer und Trojaner Department of Computer Sciences University of Salzburg June 21, 2013 Malware-Gesamtentwicklung 1984-2012 Malware-Zuwachs 1984-2012 Malware Anteil 2/2011 Malware Viren Würmer Trojaner Malware Computerprogramme,

Mehr

IT Sicherheit in KMUs?

IT Sicherheit in KMUs? IT Sicherheit in KMUs? Wie viel Informationssicherheit benötigen kleine und mittlere Unternehmen? Wer bin ich? Richard Gertis, MA Historiker seit 15 Jahren in der IT-Betreuung von KMUs im Großraum Freiburg

Mehr

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co Sichere Nutzung sozialer Netzwerke Über soziale Netzwerke können Sie mit Freunden und Bekannten Kontakt aufnehmen,

Mehr

Internet-Sicherheit: Jugend im Fokus Gefahren, Tipps und Gegenmaßnahmen für einen sicheren Umgang mit dem Internet

Internet-Sicherheit: Jugend im Fokus Gefahren, Tipps und Gegenmaßnahmen für einen sicheren Umgang mit dem Internet Internet-Sicherheit: Jugend im Fokus Gefahren, Tipps und Gegenmaßnahmen für einen sicheren Umgang mit dem Internet Vortrag beim Fachtag des LPR NRW Jugend im Netz 26.06.2012 Deborah Busch busch (at) internet-sicherheit.de

Mehr

Mobil und Gefährlich, Smartphons- ein Sicherheitsrisiko für KMU?

Mobil und Gefährlich, Smartphons- ein Sicherheitsrisiko für KMU? Mobil und Gefährlich, Smartphons- ein Sicherheitsrisiko für KMU?! Gefahren und Angriffspunkte! IT-Sicherheitsmanagement! Anregungen für Maßnahmen! Fragen und Diskussion Gefahren was ist möglich?! Datendiebstahl!

Mehr

IZ SICHERHEIT. Sicherheitsforum Online-Banking. Matthias Stoffel. Dietzenbach, 28. April 2015 INFORMATIK ZENTRALE SERVICES.

IZ SICHERHEIT. Sicherheitsforum Online-Banking. Matthias Stoffel. Dietzenbach, 28. April 2015 INFORMATIK ZENTRALE SERVICES. SICHERHEIT INFORMATIK ZENTRALE SERVICES Sicherheitsforum Online-Banking Matthias Stoffel Dietzenbach, 28. April 2015 Finanzgruppe S GmbH 2015 SICHERHEIT INFORMATIK ZENTRALE SERVICES 1. Sicherheitsmerkmale

Mehr

Sicherheit im Internet

Sicherheit im Internet Sicherheit im Internet Inhaltsverzeichnis 1. Computersicherheit 2 2. Passwörter 4 3. Shopping 6 4. Onlinezahlung 7 5. Internet Abzocke 8 6. Phishing 10 Seite 1 1. Computersicherheit Viren, auch Trojaner

Mehr

Sichere Internetnutzung

Sichere Internetnutzung 10 Regeln für die Rechenzentrum Universität Passau 1 1. Virenscanner Setzen Sie einen Virenscanner ein und aktualisieren Sie ihn regelmäßig! vom RZ installierte Rechner: Sophos ist bereits vorinstalliert;

Mehr

Global sicher kommunizieren

Global sicher kommunizieren Global sicher kommunizieren IHK Nürnberg 14. April 2015 Seite Welche Risiken betreffen Sie tatsächlich? Eine Risikoanalyse steht am Anfang Angriffe von außen Handhabungsfehler Technische Gefahren/ höhere

Mehr

Wiederholung: Informationssicherheit Ziele

Wiederholung: Informationssicherheit Ziele Wiederholung: Informationssicherheit Ziele Vertraulichkeit: Schutz der Information vor unberechtigtem Zugriff bei Speicherung, Verarbeitung und Übertragung Integrität: Garantie der Korrektheit (unverändert,

Mehr

Sicherheit. Bedeutung Gefahren. Mag. Friedrich Wannerer 1

Sicherheit. Bedeutung Gefahren. Mag. Friedrich Wannerer 1 Sicherheit Bedeutung Gefahren Mag. Friedrich Wannerer 1 Sicherheitsbegriff Unversehrtheit und Vertraulichkeit persönlicher Daten Datenschutzgesetz 2000 Bedrohungen q Dialer, Spam, Spyware, Viren, Würmer,

Mehr

IT-Sicherheitslage im Mittelstand 2011

IT-Sicherheitslage im Mittelstand 2011 IT-Sicherheitslage im Mittelstand 2011 Deutschland sicher im Netz e.v. Katrin Böhme Referentin für IT-Sicherheit 22. Februar 2012 Über DsiN Zentraler Ansprechpartner DsiN informiert umfassend herstellerübergreifend

Mehr

INTERNET SECURITY. Gib Beispiele für Cybercrime! Identitätsdiebstahl (Pretexting), Phishing, Pharming, Cyber-Mobbing, Cyber-Grooming

INTERNET SECURITY. Gib Beispiele für Cybercrime! Identitätsdiebstahl (Pretexting), Phishing, Pharming, Cyber-Mobbing, Cyber-Grooming Was versteht man unter Cybercrime? Computerkriminalität (Cybercrime) hat viele Gesichter und kann praktisch jederzeit und überall vorkommen. Grundsätzlich versteht man darunter jedes Verbrechen, das mit

Mehr

Datensicherheit und Co. IHK Potsdam, 22.05.2013

Datensicherheit und Co. IHK Potsdam, 22.05.2013 Datensicherheit und Co. IHK Potsdam, 22.05.2013 Aktuelles 25.04.2013/ 17:18 Gefälschte Bank-Mails verteilen Trojaner für Android Hacker-Angriff Bonn (dpa/tmn) - Android-Smartphones stehen gerade im Visier

Mehr

Lösungsansätze-Nicht allein die Firewall macht Unternehmen sicherer. Dipl.-Ing. Dariush Ansari Network Box Deutschland GmbH

Lösungsansätze-Nicht allein die Firewall macht Unternehmen sicherer. Dipl.-Ing. Dariush Ansari Network Box Deutschland GmbH Lösungsansätze-Nicht allein die Firewall macht Unternehmen sicherer Dipl.-Ing. Dariush Ansari Vertriebsleiter Network Box Deutschland GmbH INHALT 1. Was haben der Kauf von IT Infrastruktur und der Kauf

Mehr

klickitsafe Syllabus 2.0

klickitsafe Syllabus 2.0 klickitsafe Syllabus 2.0 1. Umgang mit Informationen aus dem Netz 1. Umgang mit Informationen aus dem Netz 1.1 Interpretation von Suchmaschinenergebnissen 1.1.1 Die Arbeitsweise von Suchmaschinen verstehen

Mehr

Zertifikatsprogramm der Österreichischen Computer Gesellschaft. OCG IT-Security

Zertifikatsprogramm der Österreichischen Computer Gesellschaft. OCG IT-Security Zertifikatsprogramm der Österreichischen Computer Gesellschaft OCG IT-Security Syllabus Version 1.0 OCG Österreichische Computer Gesellschaft Wollzeile 1-3 A 1010 Wien Tel: +43 (0)1 512 02 35-50 Fax: +43

Mehr

Computersicherheit & Passwörter

Computersicherheit & Passwörter 1 1. Malware Spuren - Sobald der Rechner eine Online-Verbindung herstellt, empfängt und sendet er Daten und hinterlässt Spuren. Begriff - Malware ist der Oberbegriff für Software, die dem Anwender schaden

Mehr

Professionelle Datenrettung

Professionelle Datenrettung Professionelle Datenrettung Margret Horn Elektronische Daten Digitale Daten sind heute das wirtschaftlich wichtigste Gut eines jeden modernen Unternehmens! Kundendaten Buchhaltung Planung, Konstruktion

Mehr

Andy Kurt Vortrag: 7.11.14. OSX - Computeria Meilen

Andy Kurt Vortrag: 7.11.14. OSX - Computeria Meilen Andy Kurt Vortrag: 7.11.14 OSX - Computeria Meilen 1 von 10 Andy Kurt Vortrag: 7.11.14 Screen IT & Multimedia AG Webseite: www.screen-online.ch Link Fernwartung: http://screen-online.ch/service/fernwartung.php

Mehr

AGENDA. Einleitung. Warum IT-Notfallplanung. Was ist IT-Notfallplanung. Der IT-Notfallplan

AGENDA. Einleitung. Warum IT-Notfallplanung. Was ist IT-Notfallplanung. Der IT-Notfallplan IT-Notfallplanung AGENDA Einleitung Warum IT-Notfallplanung Was ist IT-Notfallplanung Der IT-Notfallplan Es kommt nicht darauf an, die Zukunft zu wissen, sondern auf die Zukunft vorbereitet zu sein (Perikles)

Mehr

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke

Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Der optimale Schutz für dynamische Unternehmens-Netzwerke Kaspersky Open Space Security steht für den zuverlässigen Schutz von Firmen- Netzwerken, die immer mehr zu offenen Systemen mit ständig wechselnden

Mehr

INFORMATIONSSICHERHEIT GEFÄHRDUNGEN IN DER ARZTPRAXIS

INFORMATIONSSICHERHEIT GEFÄHRDUNGEN IN DER ARZTPRAXIS INFORMATIONSSICHERHEIT GEFÄHRDUNGEN IN DER ARZTPRAXIS WAS SIND INFORMATIONEN? Informationen sind essentiellen Werte einer Arztpraxis. müssen angemessen geschützt werden. 2 WAS IST INFORMATIONSSICHERHEIT?

Mehr

2004 EDV Böhm, nbsp GmbH. Workshop Datensicherheit

2004 EDV Böhm, nbsp GmbH. Workshop Datensicherheit Workshop Datensicherheit EDV Dienstleistung Wolfgang Böhm Tätigkeitsfelder: EDV Schulungen Netzwerkbetreuung Aufbau von Individualsystemen für Netzwerke, Arbeitsplätze, Heimbereich Beratung und Betreuung

Mehr

MEINE JOOMLA WEBSEITE WURDE GEHACKT WAS KANN ICH TUN?... 2 1) WEBSEITE VOM NETZ NEHMEN...2 2) EINBRUCH UNTERSUCHEN UND SICHERHEITSLÜCKE FINDEN...

MEINE JOOMLA WEBSEITE WURDE GEHACKT WAS KANN ICH TUN?... 2 1) WEBSEITE VOM NETZ NEHMEN...2 2) EINBRUCH UNTERSUCHEN UND SICHERHEITSLÜCKE FINDEN... Inhalt MEINE JOOMLA WEBSEITE WURDE GEHACKT WAS KANN ICH TUN?... 2 1) WEBSEITE VOM NETZ NEHMEN...2 2) EINBRUCH UNTERSUCHEN UND SICHERHEITSLÜCKE FINDEN... 3 3) PASSWÖRTER ÄNDERN UND BACKUP WIEDERHERSTELLEN...

Mehr

Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking

Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking Seite 1 von 7 Vorwort Die Fiducia IT AG stellt Ihren Kunden einen Überblick mit Tipps zur Verbesserung der Sicherheit im Online-Banking zur Verfügung.

Mehr

INTERNET-SICHERHEIT SICHERHEITSPAKET INSTALLATION

INTERNET-SICHERHEIT SICHERHEITSPAKET INSTALLATION Systemvoraussetzungen: Microsoft Windows 7: 32- oder 64-Bit-Prozessor, 2 GHz RAM (Minimum): 2 GB 250 MB verfügbarer Festplattenplatz Microsoft Vista mit installiertem Service Pack 2: 32- oder 64-Bit-Prozessor

Mehr

Konsistenz, Replikation und Fehlertoleranz

Konsistenz, Replikation und Fehlertoleranz Konsistenz, Replikation und Fehlertoleranz Zugangssicherheit Kaufmann Daniel, Kranister Jürgen, Stundner Lukas Allgemeines Zugangssicherheit = Absicherung, dass nur berechtigte User/Geräte bestimmte Aktionen

Mehr

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co.

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. www.bsi-fuer-buerger.de Ins Internet mit Sicherheit! Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. Sicher unterwegs in Facebook,

Mehr

Sicher unterwegs mit Smartphone, Tablet & Co Basisschutz leicht gemacht. Tipps zum Umgang mit mobilen Geräten

Sicher unterwegs mit Smartphone, Tablet & Co Basisschutz leicht gemacht. Tipps zum Umgang mit mobilen Geräten Sicher unterwegs mit Smartphone, Tablet & Co Basisschutz leicht gemacht Tipps zum Umgang mit mobilen Geräten SICHER UNTERWEGS MIT SMARTPHONE, TABLET & CO VORWORT Sicherheit für Smartphone & Co Smartphones

Mehr

So viel Schutz muss sein!

So viel Schutz muss sein! So viel Schutz muss sein! So sollten Sie Ihren privaten Rechner absichern. Ein Leitfaden für Endanwender. Bitte unbedingt umsetzen! Dienstag, 11.08.2009 Mark Semmler Security Services l l Tel: +49.. 6151..

Mehr

Stephan Groth (Bereichsleiter IT-Security) 03.05.2007. CIO Solutions. Zentrale E-Mail-Verschlüsselung und Signatur

Stephan Groth (Bereichsleiter IT-Security) 03.05.2007. CIO Solutions. Zentrale E-Mail-Verschlüsselung und Signatur Stephan Groth (Bereichsleiter IT-Security) 03.05.2007 CIO Solutions Zentrale E-Mail-Verschlüsselung und Signatur 2 Wir stellen uns vor Gegründet 2002 Sitz in Berlin und Frankfurt a. M. Beratung, Entwicklung

Mehr

500 POWER-TOOLS Die besten Programme, Widgets, Schriften, Icons, Hintergründe u.v.m.

500 POWER-TOOLS Die besten Programme, Widgets, Schriften, Icons, Hintergründe u.v.m. Sonderheft 02/09 März/April/Mai 300 Seiten Mac-OS X Mit DVD Der komplette Guide zu Mac-OS X System optimal einrichten Programme richtig nutzen Sicher surfen & mailen Versteckte Befehle anwenden Daten zuverlässig

Mehr

Mobile Security Trialog zwischen - Michael Wiesner - Hajo Giegerich - Ihnen (dem Publikum) 13.04.2011 Expertenwissen kompakt

Mobile Security Trialog zwischen - Michael Wiesner - Hajo Giegerich - Ihnen (dem Publikum) 13.04.2011 Expertenwissen kompakt Mobile Security Trialog zwischen - Michael Wiesner - Hajo Giegerich - Ihnen (dem Publikum) 13.04.2011 Expertenwissen kompakt 06.11.2009 13.04.2011 Expertenwissen kompakt Sicherheits-Bewusstsein Mobile

Mehr

Mobile Geräte in der Verwaltung

Mobile Geräte in der Verwaltung 8. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung "Bologna online" 07.- 09. Mai 2007 Dipl.-Inform. RD Hans-Rudi Rach Mai 2007 / 1 Inhalt Risiken für Datenschutz und Datensicherheit Ganzheitliches Sicherheitskonzept

Mehr