INFORMATION zur OBERSTUFE Faust-Gymnasium Staufen. Abitur 2018

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INFORMATION zur OBERSTUFE Faust-Gymnasium Staufen. Abitur 2018"

Transkript

1 INFORMATION zur OBERSTUFE Faust-Gymnasium Staufen Abitur 2018

2 INHALT 1. Allgemeines 2. Leistungsmessung und Notengebung 3. Fächer und Kurse 4. Abiturprüfung 5. Gesamtqualifikation (Abiturnote) 6. Besonderheiten 7. Wiederholung; Fachhochschulreife 8. Durchführung der Kurswahl 9. Zeitlicher Überblick 10. Internetadresse 2

3 BISHER o Pflichtprogramm aus 5 Hauptfächern und vielen Nebenfächern o Unterricht im Klassenverband o Leistungsbewertung mitdennoten von eins bis sechs o Halbjahresinformation und Zeugnis. 3

4 ZUKÜNFTIG o Schwerpunkte bei der Fächerwahl (4-std / 2-std) o individuelle Stundenpläne o Kurse mit wechselnder Zusammensetzung o ein Zeugnis nach jedem Kurshalbjahr, das ins Abiturzeugnis mit einfließt o Notenpunkte statt Noten o ein Fachlehrer als Klassenlehrer o Oberstufenberatung als Ansprechpartner für Organisatorisches und Formales, d.h. für Entscheidungen, die den Durchlauf durch die Kursstufe betreffen 4

5 1. ALLGEMEINES Gliederung der Oberstufe in 1-jährige Einführungsphase(Kl. 10) und 2-jährige Qualifikationsphase/ Kursstufe (Kl. 11 und 12) Für den Übergang in die Kursstufe ist die Versetzung erforderlich Die Noten der in der Einführungsphase abgeschlossenen Fächer, werden im Abiturzeugnis aufgeführt, zählen aber nicht zum Abiturschnitt 5

6 1. ALLGEMEINES 4 Halbjahre der Kursstufe bilden pädagogische Einheit keine Versetzung, keine Umwahl Alle in der Kursstufe erreichten Zeugnisnoten stehen im Abiturzeugnis (auch die V/M Noten der zwei ersten Halbjahre) Gesamtqualifikation (Abiturzeugnisnote) setzt sich zusammen aus Leistungen der 4 Halbjahre Ergebnisse der Abiturprüfung 6

7 2. NOTENGEBUNG Klausuren Kernfächer: (2 pro Halbjahr) Zweistündige Kurse (1 pro Halbjahr) Sonderfall Sport GFS mindestens drei (wahlweise vier) in verschiedenen Fächern Wertung jeweils wie eine Klausur 2 GFS in Klasse 11, 1 GFS in Klasse 12 7

8 2. NOTENGEBUNG Punkte Note sehr gut gut befr ausr mgh ug 8

9 2. NOTENGEBUNG Punkte Note sehr gut gut befr ausr mgh ug Gute Leistung, wenn die Leistung den Anforderungen entspricht Sehr gute Leistung, wenn die Leistung den Anforderungen im besonderen Maße entspricht 9

10 2. NOTENGEBUNG Punkte Note sehr gut gut befr ausr mgh ug Kurse mit 0 Punkten unterbelegt Gelten als nicht besucht Nichtzuerkennung des Abiturs Kurse mit weniger als 5 Punkten unterbelegt 20% der Kurse Zu viele? Nichtzuerkennung des Abiturs 10

11 2. FÄCHER UND KURSE- KURSARTEN Ein Kurs: Ein Halbjahr in einem Fach Fach zwei Jahre belegt (4 Halbjahre) 4 Kurse in Fach Kurse in Kernfächern vierstündig Seminarkurs (Schulseminar) dreistündig Alle anderen Kurse zweistündig 11

12 3. FÄCHER UND KURSE- AUFGABENFELDER 12

13 3. FÄCHER UND KURSE- AUFGABENFELDER 13

14 3. FÄCHER UND KURSE- AUFGABENFELDER Sport Seminarkurse 14

15 2. FÄCHER UND KURSE- BELEGPFLICHTEN 5 Kernfächer (vierstündig) Deutsch Mathematik Fremdsprache Naturwissenschaft (Bio, Ch, Ph) oder Fremdsprache Beliebiges Fach aus Pflichtbereich 15

16 2. FÄCHER UND KURSE- BELEGPFLICHTEN 5 Kernfächer wählbare Fächer am Faust-Gymnasium Deutsch Mathematik Fremdsprache ( E, F, I, L) Naturwissenschaft (Bio, Ch, Ph) oder Fremdsprache weiteres Fach aus Pflichtbereich: Bk, Eth, Ge, Gg, Gk, Inf, Mu, Re, Sp, Wi, oder weitere Fremdsprache oder weitere Naturwissenschaft 16

17 2. FÄCHER UND KURSE- BELEGPFLICHTEN Mindestens weitere 20 Kurse in anderen Fächern Falls von den Kernfächern nicht bereits abgedeckt, sind folgende Fächer (zweistündig; Besuch in allen 4 Halbjahren) zu besuchen: Bildende Kunst oder Musik Geschichte Geographie (2) und Gemeinschaftskunde (2) Religion oder Ethik Zwei Naturwissenschaften Sport 17

18 2. FÄCHER UND KURSE- BELEGPFLICHTEN 20 Kurse in 5 vierstündigen Fächern mindestens 20 Kurse in zweistündigen Fächern Wahl von weiteren Fächern möglich Interesse Notenverbesserung (siehe später) Mindeststundenzahl 32 pro Woche im Durchschnitt In Kursen oder Arbeitsgemeinschaften freiwillig wählbar sind aus dem Wahlbereich: - 4 Halbjahre: Informatik (2std), Literatur und Theater, Vertiefungskurs Mathematik, Chinesisch - 2 Halbjahre: Literatur, Psychologie 18

19 2. FÄCHER UND KURSE- BEISPIELBELEGUNGEN Kernfächer 20 Kurse (20 Std.) Beispiel 1 Beispiel 2 weitere Fächer 24 Kurse (12 Std.) Kernfächer 20 Kurse (20 Std.) weitere Fächer Kurse 12 (10 Std.) Deutsch Bildende Kunst Deutsch Bildende Kunst Mathematik Gk/ Geo Mathematik Gk/ Geo Englisch Religion Physik Englisch Religion Biologie Französisch Biologie Physik Sport Geschichte Sport Geschichte Informatik 19

20 2. FÄCHER UND KURSE- BEISPIELBELEGUNGEN Kernfächer 20 Kurse (20 Std.) Beispiel 3 Beispiel 4 weitere Fächer Kurse (08 12 Std.) Kernfächer 20 Kurse (20 Std.) weitere Fächer 30 Kurse (15 Std.) Deutsch Mathematik Geschichte Gk/Geo Deutsch Mathematik Belastung Bildende beachten Kunst! Geschichte Gk/Geo Latein Ethik Chemie Englisch Chemie Biologie Biologie (vom Bildende Sport Kunst befreit) Italienisch Sport Literatur/Theater Musik Orchester AG Ethik Psychologie 20

21 4. ABITURPRÜFUNG In 4. Halbjahr Schriftlicher Teil / mündlicher Teil Vier schriftliche Prüfungsfächer Ein mündliches Prüfungsfach Besondere Lernleistung kann angerechnet werden -> später Alle drei Aufgabenfelder müssen abgedeckt sein! 21

22 4. ABITURPRÜFUNG SCHRIFTLICHE PRÜFUNG In 4 der 5 Kernfächer Deutsch Mathematik Fremdsprache Weiteres Kernfach nach Wahl Besonderheiten Fachpraktische Prüfung in Bildende Kunst, Musik oder Sport - Schriftlich und fachpraktisch (50:50) Kommunikationsprüfung in modernen Fremdsprachen - Schriftlich und mündlich (2/3 : 1/3) Festlegung: zu Beginn 3. Halbjahr Aufgaben zentral vom Kultusministerium 22

23 4. ABITURPRÜFUNG FÜNFTES PRÜFUNGSFACH Präsentationsprüfung Schüler legt ca. 6 Wochen vor der Prüfung in Absprache mit seinem Fachlehrer vier Themen aus dem Lehrplan fest Auswahl eines Themas durch Leiter des Prüfungsausschusses Bekanntgabe des Themas eine Woche vor der Prüfung Ablauf 20 Minuten Prüfungszeit - ca. 10 Min. Präsentation danach 10 Min. Prüfungsgespräch Fachpraktische Teile in Bildender Kunst und Musik möglich, in Sport verpflichtend 23

24 4. ABITURPRÜFUNG FÜNFTES PRÜFUNGSFACH PRÄSENTATIONSPRÜFUNG WAHLMÖGLICHKEITEN Fach aus Pflichtbereich (zwei- oder vierstündig) Kurse in allen vier Halbjahren besucht - Ausnahme: Geographie / Gemeinschaftskunde auch wählbar: Informatik Spät begonnene Fremdsprache Besondere Lernleistung (ersetzt Präsentationsprüfung) Festlegung: zu Beginn 4. Halbjahr 24

25 4. MÜNDLICHE PRÜFUNG PRÄSENTATIONSPRÜFUNG WAHLMÖGLICHKEITEN Sprachlich-literarischkünstlerisches Feld Gesellschaftswissenschaftliches Feld Mathematischnaturwissenschaftlich -technisches Feld Pflichtbereich: Deutsch Fremdsprachen bei Beginn bis Kl. 8 Musik Bildende Kunst Wahlbereich Chinesisch 1 Griechisch 1 Literatur 1 (spätestens ab Kl. 10 als AG) Pflichtbereich: Geschichte Geographie Gemeinschaftskunde Religionslehre / Ethik Wirtschaft Wahlbereich Philosophie Psychologie Seminarkurs Sport Pflichtbereich: Mathematik Biologie Chemie Physik Wahlbereich Astronomie Darstellende Geometrie CAS Informatik Geologie 25

26 4. ABITURPRÜFUNG WAHL DER PRÜFUNGSFÄCHER Abdeckung der Aufgabenfelder Deutsch / Fremdsprache: AF 1 abgedeckt Mathematik: AF 3 abgedeckt Fehlend: AF 2 (gesellschaftswissenschaftlich) schriftliche Prüfungsfächer mündliches Prüfungsfach D M FS 4. Fach G, Geo, Gk, Rel, Eth, Wi FS, BK, Mu, Sp, Ch, Ph,Bio beliebiges Fach oder BLL G, Geo, Gk, Rel, Eth, Wi oder BLL aus AF II 26

27 4. ABITURPRÜFUNG ZUSATZPRÜFUNG Mündliche Prüfung in einem schriftlichen Prüfungsfach Nach Wahl des Schülers (spätestens einen Tag nach der Bekanntgabe der schriftlichen Ergebnisse) oder Nach Entscheidung des Prüfungsvorsitzenden Ablauf 20 Minuten Vorbereitungszeit 20 Minuten Prüfungszeit 27

28 5. GESAMTQUALIFIKATION- BLÖCKE Gesamtqualifikation = Abiturnote Zusammengesetzt aus zwei Blöcken: Block 1: Leistung in (mind.) 40 Kursen max. 600 Punkte (40 15) min. 200 Punkte (40 5) Block 2: Leistung in 5 Prüfungsfächern 4-fach gewertet max. 300 Punkte (5 4 15) min. 100 Punkte (5 4 5) 28

29 5. GESAMTQUALIFIKATION- NOTE 29

30 5. GESAMTQUALIFIKATION -BLOCK1 Anrechnung von mindestens 40 Kursen, darunter 20 Kurse der 5 Kernfächer Falls nicht als Kernfach eingebracht: 2 Kurse BK oder Musik (zwei Kurse in einem Fach) 4 Kurse Geschichte Je 2 Kurse Geographie / Gemeinschaftskunde Je 4 Kurse aus 2 Naturwissenschaften (Bio, Ch, Ph) Falls nicht oben berücksichtigt: 4 Kurse in mündlichem Prüfungsfach 30

31 5. GESAMTQUALIFIKATION - BEISPIEL BLOCK 1 Fach 1. Hj. 2. Hj. 3. Hj. 4. Hj. angerechnet Deutsch Mathematik Englisch Physik Geschichte Bildende Kunst 7 ( 6) 8 ( 6) 15 Gk/ Geo Religion ( 7) Biologie Sport 7 ( 6) 9 7 Informatik Summe

32 5. GESAMTQUALIFIKATION -BLOCK1 Anrechnung von mehr als 40 Kursen möglich Schnitt wird ermittelt und mal 40 genommen 32

33 5. GESAMTQUALIFIKATION BLOCK2 Jede Abiturprüfung wird vierfach gewertet Bei zusätzlicher mündlicher Prüfung Schriftlich 2/3, mündlich 1/3 Bei fachpraktischer Prüfung (BK, Mu, Sp) Schriftlich 1/2, fachpraktisch 1/2 33

34 5. GESAMTQUALIFIKATION - MINDESTPUNKTE Block 1 In keinem Kurs 0 Punkte Höchstens 20 % der angerechneten Kurse weniger als 5 Punkte Bei 40 Kursen: max. 8 unterbelegt Ab 45 Kursen: max. 9 unterbelegt Minimum: 200 Punkte Block 2 3 von 5 Prüfungsfächer jeweils mind. 20 Punkte (vierfach gewertet) Minimum: 100 Punkte Ein Prüfungsergebnis von 0 Punkten (sogar in zwei Fächern) bleibt ohne Folgen, sofern die beiden Bedingungen erfüllt sind Ein Punkteausgleich zwischen Blöcken ist nichtmöglich! 34

35 5. GESAMTQUALIFIKATION - Übersicht 35

36 6. BESONDERHEITEN BLL Besondere Lernleistung Seminarkurs (dreistündig, im ersten und zweiten Halbjahr) Andere Formen: Wettbewerb, Schülerstudium Anforderungen ähnlich wie bei Seminarkurs Wertung Als zwei Kurse in Block 1 (zweifache Wertung) Als Ersatz für Präsentationsprüfung (vierfache Wertung) - Falls alle Aufgabenfelder damit abgedeckt Eine BLL ersetzt keine Belegpflicht bei den Kursen -der Seminarkurs zählt auch nicht als Kurs (Bessere Bezeichnung wäre Schulsemiar) 36

37 6. BESONDERHEITEN BLL Seminarkurs Zwei halbjährige Kurse Dreistündig Bestandteile Kursteilnahme Dokumentation Kolloquium Zuordnung zu Aufgabenfeld II (am Faust-Gymnasium) Bewertung Notenpunkte für Kurse (50%) Schriftliche Dokumentation (25%) Kolloquium (25%) 37

38 6. BESONDERHEITEN BLL Wettbewerb Abiturgerechtes Anforderungsprofil Genehmigung durch Schulleitung Schriftliche Dokumentation Präsentation in Kolloquium Zuordnung zu Aufgabenfeld je nach Inhalt Beispiele Jugend forscht Chemieolympiade 38

39 6. BESONDERHEITEN FÄCHER Religionslehre / Ethik Nur als Kernfach wählbar, falls in Einführungsphase (Kl. 10) besucht Nur als Prüfungsfach (Präsentationsprüfung) wählbar, falls in Einführungsphase besucht (oder Feststellungsprüfung) Informatik Nur als Kernfach wählbar, falls Informatik-AG in Klasse 10 besucht Nur als Prüfungsfach (Präsentationsprüfung) wählbar, falls Informatik-AG in Klasse 10 besucht Sport Bei Befreiung: Entsprechende Ersatzkurse (32 Stunden!) i.d.r. nur als Prüfungsfach möglich, falls nicht teilweise vom Unterricht befreit 39

40 7. WIEDERHOLUNG 4 Kurshalbjahre sind pädagogische Einheit Keine Versetzung Keine Wiederholung Wiederholungsmöglichkeiten Klasse 11 kann ein Mal wiederholt werden falls Klasse 10 nicht bereits wiederholt wurde Bei erstmaliger Nichtzuerkennung der allgemeinen Hochschulreife: Zu viele unterbelegte Kurse oder 0 Punkte in einem Kurs Abiturblock nicht bestanden Keine Möglichkeit der Wiederholung bei Zuerkennung der allgemeinen Hochschulreife 40

41 7. WIEDERHOLUNG- FACHHOCHSCHULREIFE Setzt sich aus schulischem und beruflichem Teil zusammen Schulischer Teil Gewisse Mindestleistungen aus zwei aufeinanderfolgenden Halbjahren Beruflicher Teil Abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung (im Anschluss) 41

42 8. KURSWAHL EINRICHTUNG VON KURSEN Organisationserlass Bestimmte Lehrerstundenzahl je nach Schülerzahl festgelegt Schulleitung entscheidet, welche Kurse eingerichtet werden Wahl (bis 4. März 2015) Grundlage für Entscheidung über Kursangebot Es besteht kein Anspruch auf die Einrichtung bestimmter Kurse bis zum 1. Juli 2015 Abgabe der unterschriebenen Wahlbögen; endgültige Wahl Umwahl einzelner Schüler ev. nötig Umwahl eingeschränkt möglich 42

43 9. ZEITLICHER ÜBERBLICK In der Einführungsphase finden statt Informationsveranstaltungen der Schule durch Oberstufenberater zum Ende der Einführungsphase: vollständige Kurswahl Im 3. Halbjahr der Kursstufe (Anfang Klasse 12) werden spätestens zwei Wochen nach Beginn des Unterrichts die vier schriftlichen Prüfungsfächer festgelegt Im 4.Halbjahr der Kurstufe werden spätestens einen Schultag nach Ausgabe des Zeugnisses für das dritte Halbjahr das mündliche Prüfungsfach festgelegt ca. 6 Wochen vor der mündlichen Prüfung die vier Themen vorgelegt 43

44 9. ZEITLICHER ÜBERBLICK Am Tag der Zeugnisausgabe des vierten Halbjahres erfährt man die Ergebnisse der schriftlichen Prüfung erfährt man das Thema der Präsentationsprüfung erfährt man, ob weitere mündliche Prüfungen festgelegt wurden Spätestens einen Schultag nach Bekanntgabe der Ergebnisse der schriftlichen Prüfung entscheidet man über die anzurechnenden Kurse im Block 1 ob die Präsentationsprüfung durch die BLL ersetzt wird über freiwillige mündliche Prüfungen aus den schriftlichen Prüfungsfächern 44

45 10. INTERNETADRESSE Menüpunkt: Schule - Unterpunkt Oberstufe 45

Die Kursstufe Schuljahre 2015-17

Die Kursstufe Schuljahre 2015-17 Die Kursstufe Schuljahre 2015-17 Gymnasium St. Paulusheim Bruchsal Quelle: Leitfaden für die gymnasiale Oberstufe BW Abitur 2017 Oberstufenberater: Dr. Paul Christ, Monika Gradl, Werner Obhof 1 Fragen

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2017

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2017 1 Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2017 1 Allgemeines 2 Fächer und Kurse 3 Leistungsmessung und Notengebung 4 Abiturprüfung 5 Gesamtqualifikation 6

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2015

Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2015 Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg Abitur 2015 1 Allgemeines 2 Fächer und Kurse 3 Leistungsmessung und Notengebung 4 Abiturprüfung 5 Gesamtqualifikation 6 Zeitlicher

Mehr

Die Kursstufe am Gymnasium umfasst 2 Schuljahre

Die Kursstufe am Gymnasium umfasst 2 Schuljahre Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium Grundlagen Die Wahl der Kurse Die Belegpflicht Die besondere Lernleistung Die Leistungsmessung

Mehr

Information zur gymnasialen Oberstufe KURSSTUFE

Information zur gymnasialen Oberstufe KURSSTUFE Information zur gymnasialen Oberstufe KURSSTUFE K1-1 K1-2 K2-1 K2-2 Keine Versetzung. Zeugnis nach jedem Halbjahr. Die Noten gehen neben dem Ergebnis der Abiturprüfung in das Abiturzeugnis ein. Tutorin

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2017

Die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2017 Die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Abitur 2017 Übersicht Grundlagen Kurswahl & Stundenzahl Abrechnung Sonstiges Grundlagen Bausteine des Abiturs Block 1 Block 2 Kursstufe 1 1. Halbjahr Kursstufe

Mehr

Abitur 2017 Schüler- und Elterninformation. Herzlich Willkommen!

Abitur 2017 Schüler- und Elterninformation. Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Schuljahr 2014/15 Einführungsphase Schuljahr 2015/16 Kursstufe 1 Informationsveranstaltungen Schwerpunkt: allgemeine Informationen + Kurswahlen Schwerpunkt: Abitur + Gesamtqualifikation

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am Gymnasium Bammental Ziel: Abitur 2016

Die gymnasiale Oberstufe am Gymnasium Bammental Ziel: Abitur 2016 Die gymnasiale Oberstufe am Gymnasium Bammental Ziel: Abitur 2016 Die hier aufgeführten Angaben sind ohne Gewähr, rechtlich verbindlich ist die Abiturverordnung (NGVO). Die gymnasiale Oberstufe am allgemein

Mehr

Informationen zum Abitur 2016

Informationen zum Abitur 2016 Informationen zum Abitur 2016 Für Eltern / Erziehungsberechtigte und SchülerInnen der Klassen 10 OberstufenberaterIn OStR in Ines Mendel / OStR Stefan Reuter ABI 2016 28.02.2014 2 28.02.2014 3 Informationen

Mehr

Informationen zum Abitur 2017

Informationen zum Abitur 2017 Informationen zum Abitur 2017 Für Eltern / Erziehungsberechtigte und SchülerInnen der Klassen 10 Oberstufenverwaltung: OStR Wolfgang Franz Oberstufenberater: OStR Stefan Reuter, OStR in Ines Mendel ABI

Mehr

Der Weg zum Abitur 2015

Der Weg zum Abitur 2015 Der Weg zum Abitur 2015 Informationen zur Kursstufe (NGVO von 23.7.2001 + fortlaufende Neuerungen) Grimmelshausen-Gymnasium Offenburg Aufbau 1. Die Kursstufe Aufbau und Organisation 2. Belegungspflicht

Mehr

Herzlich Willkommen zum Infoabend. zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2016. Oberstufenberaterinnen

Herzlich Willkommen zum Infoabend. zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2016. Oberstufenberaterinnen Herzlich Willkommen zum Infoabend zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2016 Sibylle Vogt Oberstufenberaterinnen Susanne Walz-Bihler Fahrplan Kurswahlen 10/11 Dez. 2013/Jan. 2014

Mehr

Informationsveranstaltung zur Kurswahl in der Oberstufe 2015-2017

Informationsveranstaltung zur Kurswahl in der Oberstufe 2015-2017 Informationsveranstaltung zur Kurswahl in der Oberstufe 2015-2017 Die Aufgabenfelder der Oberstufe PFLICHTBEREICH: sprachl.-künstlerisch gesellschaftswissenschaftl. math. naturw.- technisch AF I D E F

Mehr

Herzlich willkommen am ASG Information für Klasse 10

Herzlich willkommen am ASG Information für Klasse 10 Herzlich willkommen am ASG Information für Klasse 10 Zeitplan 20.00-20.45 Herr Schmid KFT (kognitiver Fähigkeitentest) Frau Bühler Die gymnasiale Oberstufe Struktur der Kursstufe Die Qualifikationsphase

Mehr

Herzlich Willkommen. Zum Informationsabend Kurswahlen für das Abitur 2017. 24.2.2015 Oberstufenberatung

Herzlich Willkommen. Zum Informationsabend Kurswahlen für das Abitur 2017. 24.2.2015 Oberstufenberatung Herzlich Willkommen Zum Informationsabend Kurswahlen für das Abitur 2017 Ziele der gymnasialen Oberstufe Primäres Ziel: umfassende Qualifikation für die Anforderungen einer Hochschule oder eines anspruchsvollen

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am Robert Mayer - Gymnasium HN

Die gymnasiale Oberstufe am Robert Mayer - Gymnasium HN Die gymnasiale Oberstufe am Robert Mayer - Gymnasium HN 1 Allgemeines 2 2 Fächer / Kurse 3 3 Leistungsmessung / Notengebung 13 4 Abiturprüfung 16 5 Gesamtqualifikation 23 6 Zeitlicher Überblick 28 7 Besonderheiten

Mehr

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung. Gymnasiale Kursstufe

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung. Gymnasiale Kursstufe Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Gymnasiale Kursstufe www.lwg.ra.bw.schule.de => Schüler => Kursstufe => Kursstufeninfo Programm Grundlagen zur Kursstufe Die Wahl der Kurse Die Belegpflicht

Mehr

NGVO ab Schuljahr 2008/09. Oberstufenberater /in D. Baier und H. Buhmann

NGVO ab Schuljahr 2008/09. Oberstufenberater /in D. Baier und H. Buhmann NGVO ab Schuljahr 2008/09 Abitur 2016 Oberstufenberater /in D. Baier und H. Buhmann Änderungen I Sie können eigene Schwerpunkte bei der Fächerwahl setzen. Sie haben dadurch einen eigenen Stundenplan. Die

Mehr

DIE KURSSTUFE Informationsveranstaltung für den Abiturjahrgang 2017

DIE KURSSTUFE Informationsveranstaltung für den Abiturjahrgang 2017 DIE KURSSTUFE Informationsveranstaltung für den Abiturjahrgang 2017 Stand: 18.10.14 Fragen an die gymnasiale Ausbildung Einführung Welche Anforderungen stellt die Gesellschaft an einen Schulabgänger? Welche

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am THG

Die gymnasiale Oberstufe am THG Die gymnasiale Oberstufe am THG Kurssystem Notengebung Aufgabenfelder Fächer, Kurse,... Bes. Lernleistung I Belegungspflicht I Belegungspflicht II Belegungspflicht III Belegungspflicht IV Wahlbereich Klassenarbeiten

Mehr

Abitur 2017 - Kursstufeninformationen. Donnerstag, 08.01.2015

Abitur 2017 - Kursstufeninformationen. Donnerstag, 08.01.2015 Donnerstag, 08.01.2015 Überblick bis zum Abitur: ca. 68 Schüler/innen Einführungsphase: Schuljahr 2014/15 Kursstufe: Schuljahr 2015/16 Schuljahr 2016/17 Informationsveranstaltungen Kurswahl: Unverbindliche

Mehr

Die Neuerungen. Gesamtqualifikation: max. 900 Punkte

Die Neuerungen. Gesamtqualifikation: max. 900 Punkte Die Neuerungen Gesamtqualifikation: max. 900 Punkte Block I ( Kursblock ): 600 Punkte Block II ( Prüfungsblock ): 300 Punkte Flexible Anrechnungsverpflichtung in Block I 20+20+x Trennung der Blöcke: keine

Mehr

Die neue gymnasiale Oberstufe

Die neue gymnasiale Oberstufe Die neue gymnasiale Oberstufe Für allgemein bildende Gymnasien in Baden-Württemberg Rainer Hölzle Gymnasium mit sprachlichem und naturwissenschaftlichem Profil Abitur 2016 Thomas Urban Oberstufenberater

Mehr

Information zur Kursstufe. Abiturjahrgang 2015

Information zur Kursstufe. Abiturjahrgang 2015 Information zur Kursstufe Abiturjahrgang 2015 Inhalt Überblick über die Änderungen zu Klasse 10/11 Die Fächer der Kursstufe, Belegungspflichten Leistungsmessung Die Abiturprüfung Zusammensetzung der Abiturnote

Mehr

Allgemeine Hochschulreife

Allgemeine Hochschulreife Allgemeine Hochschulreife Universitäten, Hochschulen, Unternehmen, NGVO Wir sind ab Abitur 2010 Neugestaltete Verordnung für die gymnasiale Oberstufe in Baden-Württemberg Information für die Schülerinnen

Mehr

Herzlich Willkommen zum Informationsabend Kurswahl 2011. Oberstufenberatung: Dr.U. Cüppers Dr.G. Haag

Herzlich Willkommen zum Informationsabend Kurswahl 2011. Oberstufenberatung: Dr.U. Cüppers Dr.G. Haag Herzlich Willkommen zum Informationsabend Kurswahl 2011 Oberstufenberatung: Dr.U. Cüppers Dr.G. Haag Die gymnasiale Oberstufe am allgemein bildenden Gymnasium Was ändert sich? Die Wahl der Kurse Die Belegpflicht

Mehr

Oberstufeninfoabend. Abitur 2012 02./03.02.2010

Oberstufeninfoabend. Abitur 2012 02./03.02.2010 Oberstufeninfoabend Abitur 2012 02./03.02.2010 Aufgabenfeld AF Pflichtbereich Wahlbereich I Sprachlichliterarisch-künstlerisch II Gesellschaftswissenschaftlich III Mathematischnaturwissenschaftlichtechnisch

Mehr

Klasseninformation zur Kursstufe Abitur 2017

Klasseninformation zur Kursstufe Abitur 2017 Klasseninformation zur Kursstufe Abitur 2017 Die gymnasiale Oberstufe an allgemeinbildenden Gymnasien 1. Allgemeines 2. Fächer und Kurse 3. Leistungsmessung und Notengebung 4. Abiturprüfung 5. Gesamtqualifikation

Mehr

Sie können eigene Schwerpunkte wählen. Die breite Allgemeinbildung soll aber erhalten bleiben.

Sie können eigene Schwerpunkte wählen. Die breite Allgemeinbildung soll aber erhalten bleiben. Was ändert sich in den letzten Änderungen beiden Jahren? Sie können eigene Schwerpunkte wählen. Die breite Allgemeinbildung soll aber erhalten bleiben. Die Klassenverbände werden zum Teil zu Gunsten von

Mehr

1. Das Kurssystem 2. Fächer und Kurse (Übersicht) 3. Kurswahl (Kriterien, Wahlbogen, Beispiele) 4. Abiturprüfung 5. Gesamtqualifikation 6.

1. Das Kurssystem 2. Fächer und Kurse (Übersicht) 3. Kurswahl (Kriterien, Wahlbogen, Beispiele) 4. Abiturprüfung 5. Gesamtqualifikation 6. 1. Das Kurssystem 2. Fächer und Kurse (Übersicht) 3. Kurswahl (Kriterien, Wahlbogen, Beispiele) 4. Abiturprüfung 5. Gesamtqualifikation 6. Zeitlicher Überblick 7. Wiederholung 8. Fachhochschulreife 9.

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am allgemeinbildenden Gymnasium (ab 2010)

Die gymnasiale Oberstufe am allgemeinbildenden Gymnasium (ab 2010) Die gymnasiale Oberstufe am allgemeinbildenden Gymnasium (ab 2010) Struktur 1. Grundkonzeption 2. Fächer, Kurse und Belegungspflicht 3. Punktesystem und Noten 4. Gleichwertige Leistungen 5. Abiturprüfung

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 für Eltern, Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 vorgestellt von den Oberstufenberatern OStR Stefan Reuter und StR in

Mehr

Die Kursstufe am Gymnasium

Die Kursstufe am Gymnasium Die Kursstufe am Gymnasium Informationen für Eltern und Schüler der Klassen 10 [Abitur 2016] D. Schwämmle Zeppelin-Gymnasium Stuttgart letzte Änderung 11.02.2014 Allgemeines zur Kursstufe Es gibt keinen

Mehr

Herzlich willkommen! Informationsabend Abiturjahrgang 2017

Herzlich willkommen! Informationsabend Abiturjahrgang 2017 Herzlich willkommen! Informationsabend Abiturjahrgang 2017 M. Thoma 2015 Markus Thoma, Christian Bareth Oberstufenberater Koordination Abitur Wege zum Abitur Allgemeine Hochschulreife Kursstufe, 2 Jahre

Mehr

Informationsabend zur Oberstufe. A. Frank / F. Jöchle

Informationsabend zur Oberstufe. A. Frank / F. Jöchle Informationsabend zur Oberstufe A. Frank / F. Jöchle Übersicht 1. Strukturen der Oberstufe 2. Abiturprüfung 3. Gesamtqualifikation 1.1 Kernfächer (4-stündig) 3 Pflicht-Kernfächer Deutsch Mathematik Fremdsprache

Mehr

Kurswahlen zur Oberstufe

Kurswahlen zur Oberstufe Kurswahlen zur Oberstufe 5 Kernfächer (vierstündig): 1. Deutsch 2. Fremdsprache 3. Mathematik 4. weitere Fremdsprache oder Naturwissenschaft 5. ein weiteres Fach (beliebig aus allen Fächern der Kl. 10

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe

Die gymnasiale Oberstufe Abitur Schriftliche Prüfung in 4 Kernfächern Deutsch Mathematik Fremdsprache Ein weiteres KF nach Wahl Wahl des 4. schriftlichen Prüfungsfaches zu Beginn des 3. Halbjahres In den Fächern Bildende Kunst,

Mehr

Herzlich willkommen. zur Informationsveranstaltung Kurswahl in der gymnasialen Oberstufe. Gymnasium Tiergarten. Gymnasium Tiergarten

Herzlich willkommen. zur Informationsveranstaltung Kurswahl in der gymnasialen Oberstufe. Gymnasium Tiergarten. Gymnasium Tiergarten Gymnasium Tiergarten Gymnasium Tiergarten Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Kurswahl in der gymnasialen Oberstufe 1 Gymnasium Tiergarten Gymnasium Tiergarten Kurswahl in der gymnasialen

Mehr

Die neue gymnasiale Oberstufe

Die neue gymnasiale Oberstufe Die neue gymnasiale Oberstufe Für allgemein bildende Gymnasien in Baden-Württemberg Wilhelm - Hausenstein - Gymnasium Durmersheim Gymnasium mit sprachlichem und naturwissenschaftlichem Profil Abitur 2014

Mehr

Informationen über die Gymnasiale Oberstufe des SG und EG. Jahrgangsstufen des EG und SG 1

Informationen über die Gymnasiale Oberstufe des SG und EG. Jahrgangsstufen des EG und SG 1 Informationen über die Gymnasiale Oberstufe des SG und EG Jahrgangsstufen des EG und SG 1 Gymnasiale Oberstufe des EG und SG 1. Eingangsstufe 2. Jahrgangsstufe 1 Kurshalbjahr 1.1 Kurshalbjahr 1.2 3. Jahrgangsstufe

Mehr

Elternabend Kursstufe 1 Abitur 2015

Elternabend Kursstufe 1 Abitur 2015 Elternabend Kursstufe 1 Abitur 20 14.10.2013 Almut Peischl, Frank Nagel Gymnasium Rutesheim Agenda Vorstellung der vierstündigen Fächer Leistungsmessung / Leistungsnachweis Entschuldigungsverfahren Gesamtqualifikation

Mehr

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13)

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13) Information zur Oberstufe (Klassen 1/1) 1.) Allgemeines 1.1) Kurse statt Klassen 1.) ein Kurs = halbes Schuljahr (1/1 + 1/ + 1/1 + 1/) 1.) Tutor statt Klassenlehrer 1.) Klausuren statt Klassenarbeiten

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe am Gymnasium Überlingen

Die gymnasiale Oberstufe am Gymnasium Überlingen Die gymnasiale Oberstufe am Gymnasium Überlingen In der Klassenstufe 10 Information: Oberstufenberater, z.b. heute! Fachlehrer Mitschüler (Kursstufen I und II) klasseninterne Testwahl (Anfang März) Kurswahl

Mehr

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Kurswahl in der Qualifikationsphase

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Kurswahl in der Qualifikationsphase Gymnasium Tiergarten Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Kurswahl in der Qualifikationsphase 1 Gymnasium Tiergarten Kurswahl in der Qualifikationsphase 1. Struktur der Qualifikationsphase

Mehr

Abiturprüfung am EG, BTG und SG Albstadt

Abiturprüfung am EG, BTG und SG Albstadt Abiturprüfung am EG, BTG und SG Albstadt 1. Die schriftliche Prüfung Die schriftliche Abiturprüfung erfolgt in vier Ihrer fünf Kernfächer: Profilfach Deutsch und/oder Fremdsprache, Mathematik, einem weiteren

Mehr

Schwerpunkte: - Organisation Q3, Q4 - Abitur

Schwerpunkte: - Organisation Q3, Q4 - Abitur Verordnung über den Bildungsgang in der gymnasialen Oberstufe GOST-V (21.08.2009) Schwerpunkte: - Organisation Q3, Q4 - Abitur Verweildauer in der GOST mindestens 2 Jahre höchstens 4 Jahre (Höchstverweildauer)

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe

Die gymnasiale Oberstufe 1 Gymnasium Baesweiler Tagesordnung Dr. Jansen Die gymnasiale Oberstufe Versetzung in Q1 Wahl der Leistungskurse Facharbeit Gesamtqualifikation und Zulassung 2 Versetzung von EF in Q1 Man unterscheidet:

Mehr

Informationen zur Profiloberstufe

Informationen zur Profiloberstufe Informationen zur Profiloberstufe Inhalt Allgemeine Bemerkungen Organisation Die fünf Profile der Herderschule Bewerbung auf ein Profil Leistungsbewertung Fachhochschulreife Ermittlung der Qualifikation

Mehr

Informationen zur Gymnasialen Oberstufe. Qualifikationsphase

Informationen zur Gymnasialen Oberstufe. Qualifikationsphase Informationen zur Gymnasialen Oberstufe Qualifikationsphase 13-jähriger Bildungsgang März 2013 (Neumann-Voß) 1 Bestimmungen für den Übergang von der 11. Klasse in die Qualifikationsphase der Gymnasialen

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe

Die gymnasiale Oberstufe 1 Gymnasium Baesweiler Tagesordnung Dr. Jansen Die gymnasiale Oberstufe Aufbau und Organisation Fächer Planung der Schullaufbahn 2 Auflösung des Klassenverbandes Kurssystem Beratungslehrer = BT-Lehrer

Mehr

Abitur. Leitfaden. für die gymnasiale Oberstufe. Baden-Württemberg. wissenswertes für Schülerinnen und Schüler

Abitur. Leitfaden. für die gymnasiale Oberstufe. Baden-Württemberg. wissenswertes für Schülerinnen und Schüler Leitfaden 20 für die gymnasiale Oberstufe wissenswertes für Schülerinnen und Schüler Abitur Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Abitur 20 Allgemein bildende Gymnasien die gymnasiale

Mehr

Einführungsphase (= Jahrgang 10) Unterricht weitgehend im Klassenverband Kurse in Fremdsprachen, Musik/Kunst, Religion/Ethik, Informatik, Sport

Einführungsphase (= Jahrgang 10) Unterricht weitgehend im Klassenverband Kurse in Fremdsprachen, Musik/Kunst, Religion/Ethik, Informatik, Sport Gymnasiale Oberstufe Informationen zur Oberstufe Überblick Aufbau der Oberstufe Leistungsbewertung Fächer der Einführungsphase Zulassung zur Qualifikationsphase Kurse in der Qualifikationsphase Abiturprüfungen

Mehr

Leitfaden. für die gymnasiale Oberstufe. Abitur. Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT

Leitfaden. für die gymnasiale Oberstufe. Abitur. Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT Leitfaden für die gymnasiale Oberstufe Abitur BadenWürttemberg MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT Liebe Schülerinnen und Schüler, mit Beginn dieses Schuljahres sind Sie in der gymnasialen Oberstufe

Mehr

Die Qualifikationsphase am John-Lennon-Gymnasium. John-Lennon-Gymnasium Februar 2016

Die Qualifikationsphase am John-Lennon-Gymnasium. John-Lennon-Gymnasium Februar 2016 Die Qualifikationsphase am John-Lennon-Gymnasium John-Lennon-Gymnasium Februar 2016 Vergleich Klasse 10 - Oberstufe Klasse 10 Unterricht vorwiegend im Klassenverband, für Klasse in der SEK-I Verordnung

Mehr

Leitfaden. für die gymnasiale Oberstufe WISSENSWERTES FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER. Abitur. Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT

Leitfaden. für die gymnasiale Oberstufe WISSENSWERTES FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER. Abitur. Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT Leitfaden für die gymnasiale Oberstufe 010 WISSENSWERTES FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER Abitur BadenWürttemberg MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT Der eigentliche Zweck des Lernens ist nicht das Wissen,

Mehr

Auf dem Weg zum Abitur

Auf dem Weg zum Abitur Auf dem Weg zum Abitur Die Planung der nächsten n zwei Jahre und des Abiturs www.siemens-gymnasium gymnasium-berlin.de/organisation/oberstufe Gymnasiale Oberstufe / Hr 0 Auf dem Weg zum Abitur 1. Was ist

Mehr

Die Qualifikationsphase am Athenaeum Abitur 2017

Die Qualifikationsphase am Athenaeum Abitur 2017 Informationsveranstaltung am 13.01.2015 Die Qualifikationsphase am Athenaeum Abitur 2017 Wartner Informationen im Internet www.athenaeum-stade.de >Klasse 10-12 Allgemeine Infos: Allgemeines Dokumente rechts

Mehr

NGVO ab Schuljahr 2008/09. Oberstufenberater/-in D. Baier / H. Buhmann

NGVO ab Schuljahr 2008/09. Oberstufenberater/-in D. Baier / H. Buhmann NGVO ab Schuljahr 2008/09 Abiturprüfung und Kursanrechnung Oberstufenberater/-in D. Baier / H. Buhmann Die Gesamtqualifikation Die Gesamtqualifikation wird in 2 Blöcken ermittelt: Block I Block II Block

Mehr

Informationsabend zur Fächerwahl für die Hauptphase der GOS

Informationsabend zur Fächerwahl für die Hauptphase der GOS Informationsabend zur Fächerwahl für die Hauptphase der GOS 12. Januar 2015 StR Jens AMMER Abteilungsleiter Oberstufe dreijährig Gliederung der GOS 1 Jahr Einführungsphase (Kl. 10 bzw. 11) 2 Jahre (4 Halbjahre)

Mehr

Die Kursphase der gymnasialen Oberstufe. im Schuljahr 2015 / 2016

Die Kursphase der gymnasialen Oberstufe. im Schuljahr 2015 / 2016 Die Kursphase der gymnasialen Oberstufe im Schuljahr 2015 / 2016 Inhalt Informationsmöglichkeiten Zugangsvoraussetzungen / Versetzung Besonderheiten der Kursphase Leistungs- und Grundkurse, Prüfungsfächer

Mehr

Die Qualifikationsphase. am Geschwister-Scholl-Gymnasium Velbert

Die Qualifikationsphase. am Geschwister-Scholl-Gymnasium Velbert Die Qualifikationsphase am Geschwister-Scholl-Gymnasium Velbert 1 Informationen zu: Projektkurse Aufbau der gymn. Oberstufe und Abschlüsse Bedingungen für die Kursbelegung Aufgabenfelder Leistungskurs-

Mehr

Die Mainzer Studienstufe (MSS) am Max-von-Laue-Gymnasium. Informationen zum Einstieg in die Oberstufe 03.02.2015

Die Mainzer Studienstufe (MSS) am Max-von-Laue-Gymnasium. Informationen zum Einstieg in die Oberstufe 03.02.2015 Die Mainzer Studienstufe (MSS) am Max-von-Laue-Gymnasium Informationen zum Einstieg in die Oberstufe 03.02.2015 Begrüßung H. Kühn (MA, PH); MSS-Ltg. Fr. Maus (ER, ET, PHI); Leiterin SHF/IS 2 Fragen...Fragen...

Mehr

Informationen zur Oberstufe

Informationen zur Oberstufe Informationen zur Oberstufe Einführungsveranstaltung 5.8.2013 Informationen zur Oberstufe 1. Gliederung der Oberstufe 7. Qualifikation für das Abitur 2. Kernfächer 8. Überspringen und Wiederholen 3. Aufgabenfelder

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe GO 2015/2016 für die Klassen 10a / 10b / 10c und 11i 12. Februar 2015

Informationen zur gymnasialen Oberstufe GO 2015/2016 für die Klassen 10a / 10b / 10c und 11i 12. Februar 2015 Königin-Luise-Stiftung Podbielskiallee 78 14195 Berlin Informationen zur gymnasialen Oberstufe GO 2015/2016 für die Klassen 10a / 10b / 10c und 11i 12. Februar 2015 Schuljahr 2015/2016 Zusammengestellt

Mehr

Albert-Einstein-Schule

Albert-Einstein-Schule Albert-Einstein-Schule Informationen zur Gymnasialen Oberstufe (OAVO 2009) Auf den nachfolgenden Folien finden Sie die wichtigsten Informationen über den Aufbau der Gymnasialen Oberstufe und deren Umsetzung

Mehr

Gymnasiale Oberstufe Gesamtqualifikation und Abiturprüfung

Gymnasiale Oberstufe Gesamtqualifikation und Abiturprüfung Gymnasiale Oberstufe Gesamtqualifikation und Abiturprüfung Gesetzliche Grundlagen Abiturprüfungsverordnung (27. August 2010) Ergänzende Bestimmungen zur Abiturprüfungsverordnung (27. August 2010) Verordnung

Mehr

Die Gymnasiale Oberstufe

Die Gymnasiale Oberstufe Die Gymnasiale Oberstufe 1 Thematische Übersicht 1. Planung von Q1 (2016/2017) 2. Vorüberlegungen zum Abitur 3. Wahl der Leistungskurse 4. Versetzung 5. Berufspraktikum in Q1 (11) 6. Studienfahrt 2 Merkmale

Mehr

Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase)

Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase) Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase) Ø Schulabschlüsse Ø Zentrale Klausuren Ø Aufgabenfelder / Fächer Ø Pflichtkurse in der EF Ø Klausurfächer Ø Gesellschaftswissenschaften Ø Wochenstunden

Mehr

Wahl der Abiturfächer. Gesamtqualifikation und Zulassung zum Abitur

Wahl der Abiturfächer. Gesamtqualifikation und Zulassung zum Abitur 1 Wiederholung in der Qualifikationsphase Wahl der Abiturfächer Gesamtqualifikation und Zulassung zum Abitur 2 Gymnasiale Oberstufe eine Wiederholung Abitur Zulassung zum Abitur Jahrgangsstufe 12 Qualifikationsphase

Mehr

Einführung. Pflichtfächerfächer. Wahlanrechnunganrechnung

Einführung. Pflichtfächerfächer. Wahlanrechnunganrechnung Die Kursstufe am Kolleg St. Blasien Doppelabitur Bernhard Schmidle Ralph Mertens Georg Leber 7. November 009 Überblick Einführung: Die Grundkonzeption der gymnasialen Ausbildung Doppelabitur : Konsequenzen

Mehr

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2014

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2014 Qualifikationsphase und Abitur am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 2014 1 Die gymnasiale Oberstufe 2. Jahr (Q 2) 1. Jahr (Q 1) Abiturprüfungen Qualifikationsphase Einführungsphase (Eph) 2 Die

Mehr

Herzlich Willkommen. Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe. Gemeinschaftsschule Reinbek

Herzlich Willkommen. Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe. Gemeinschaftsschule Reinbek Herzlich Willkommen Informationsveranstaltung zur gymnasialen Oberstufe Gemeinschaftsschule Reinbek Inhalt Verzeichnis Aufnahme in die Oberstufe Gliederung der Oberstufe Aufgabenfelder Profile Kurse Phasen

Mehr

Informationsveranstaltung Ende Q1.2

Informationsveranstaltung Ende Q1.2 Informationsveranstaltung Ende Q1.2 Gliederung 1. Die Fachhochschulreife nach der Q1 2. Wahlen für die Jahrgangsstufe Q2 3. Die vier Abiturfächer 4. Mögliche und notwendige Wiederholungen Abschlüsse Abiturzeugnis

Mehr

I. Die Phasen der Ausbildung

I. Die Phasen der Ausbildung I. Die Phasen der Ausbildung Die Ausbildung innerhalb der gymnasialen Oberstufe darf maximal vier Jahre dauern und gliedert sich in drei Phasen.. Einführungsphase (EPh) Die Einführungsphase ist das Durchlaufen

Mehr

Die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe

Die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe Die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe FÄCHER PUNKTE EINBRINGUNGSPFLICHT ABITUR Anmerkung: Alle Angelegenheiten der Kurswahl, Kursbelegung, Gesamtqualifikation und Abiturprüfung werden rechtsverbindlich

Mehr

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2016

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2016 Qualifikationsphase und Abitur am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 2016 1 Die gymnasiale Oberstufe 2. Jahr (Q 2) 1. Jahr (Q 1) Abiturprüfungen Qualifikationsphase Einführungsphase (EF) 2 Die gymnasiale

Mehr

Informationen zur Gymnasialen Oberstufe am Gymnasium Vogelsang für den Abiturjahrgang 2014 (G8)

Informationen zur Gymnasialen Oberstufe am Gymnasium Vogelsang für den Abiturjahrgang 2014 (G8) Informationen zur Gymnasialen Oberstufe am Gymnasium Vogelsang für den Abiturjahrgang 2014 (G8) Gymnasiale Oberstufe allgemeiner Aufbau Abiturzeugnis (Ergebnis Block I und II) Abiturprüfungen ( Block II

Mehr

Informationen über die gymnasiale Oberstufe

Informationen über die gymnasiale Oberstufe Informationen über die gymnasiale Oberstufe Grundlage für die nachfolgenden Informationen ist die Oberstufen- und Abiturverordnung (OAVO) vom 20. Juli 2009, zuletzt geändert durch Verordnung vom 4. April

Mehr

Informationsveranstaltung Abitur 2018. Die gymnasiale Oberstufe des Gymnasium Johanneum

Informationsveranstaltung Abitur 2018. Die gymnasiale Oberstufe des Gymnasium Johanneum Informationsveranstaltung Abitur 018 Die gymnasiale Oberstufe des Gymnasium Johanneum Schulsystem in NRW Sekundarstufe II 13 1 11 Gymnasiale Oberstufe des Gesamtschule Berufskolleg berufliches Gymnasium,

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2015

Die gymnasiale Oberstufe. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2015 Die gymnasiale Oberstufe am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 2015 1 Die gymnasiale Oberstufe Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I und Block II) Abiturprüfungen (Block II) Zulassung zu den Abiturprüfungen

Mehr

Wirtschaftsgymnasium

Wirtschaftsgymnasium Wirtschaftsgymnasium Steinbeisstr. 20 88046 Friedrichshafen Telefon (0 75 41) 70 03 770 Telefax (0 75 41) 70 03 769 verwaltung@hugo-eckener-schule.de www.hugo-eckener-schule.de Schulleiterin: Oberstudiendirektorin

Mehr

APO-GOSt: Version G8 Präsentation für die Informationsveranstaltung der Jgst. 9 Abi 2015 vom 18.01.2012

APO-GOSt: Version G8 Präsentation für die Informationsveranstaltung der Jgst. 9 Abi 2015 vom 18.01.2012 APO-GOSt: Version G8 APO-GOSt: Version G8 Abitur Prüfung in 2 Leistungskursen und 2 Grundkursen Jgst. 11/12 Qualifikationsphasen (Q1 und Q2) Versetzung = mittlerer Schulabschluss Jgst. 10 Einführungsphase

Mehr

INFORMATIONEN ZUR QUALIFIKATIONSPHASE ABITUR 2017 Stufenelternabend Klassenstufe 10

INFORMATIONEN ZUR QUALIFIKATIONSPHASE ABITUR 2017 Stufenelternabend Klassenstufe 10 INFORMATIONEN ZUR QUALIFIKATIONSPHASE ABITUR 017 Stufenelternabend Klassenstufe 10 Oberstufenkoordinatorin V. Husmann Datum Januar 015 Inhalt Informationen zum Aufbau der gymnasialen Oberstufe Allgemeine

Mehr

Die Qualifikationsphase Abitur 2017

Die Qualifikationsphase Abitur 2017 Die Qualifikationsphase Abitur 2017 Die Qualifikationsphase Versetzung in die Qualifikationsphase und der Mittlere Schulabschluss Pflichtbelegung in der Qualifikationsphase; Wahl der Leistungskurse Überprüfen

Mehr

Gymnasiale Oberstufe Abitur und Einbringung

Gymnasiale Oberstufe Abitur und Einbringung Gymnasiale Oberstufe Abitur und Einbringung 14.01.2014 Mathias Mende 14.01.2014 Profiloberstufe 1 GrundsÄtzliches Grundlage: Ausbildungs- und PrÇfungsordnung Allgemeine Hochschulreife (APO-AH) - vom 25.3.2008,

Mehr

INFORMATIONEN ZUR GYMNASIALEN OBERSTUFE ABITUR 2018 Stufenversammlung 9

INFORMATIONEN ZUR GYMNASIALEN OBERSTUFE ABITUR 2018 Stufenversammlung 9 INFORMATIONEN ZUR GYMNASIALEN OBERSTUFE ABITUR 018 Stufenversammlung 9 Oberstufenkoordinatorin V. Husmann Datum Januar 015 Inhalt Ziele und Aufbau der gymnasialen Oberstufe Einführungsphase (Klasse 10)

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe

Die gymnasiale Oberstufe Die gymnasiale Oberstufe Ziele der gymnasialen Oberstufe Struktur der gymnasialen Oberstufe Kursbelegung in der Einführungsphase Versetzung in die Qualifikationsphase Kursbelegung in der Qualifikationsphase

Mehr

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2013

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2013 Qualifikationsphase und Abitur am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 20 1 Die gymnasiale Oberstufe 2. Jahr (Q 2) 1. Jahr (Q 1) Abiturprüfungen Qualifikationsphase Einführungsphase (Eph) 2 Die gymnasiale

Mehr

Dr. A. Wenning. Städt. Gymnasium Borghorst in Steinfurt

Dr. A. Wenning. Städt. Gymnasium Borghorst in Steinfurt Städt. Gymnasium Borghorst in Steinfurt Abitur 2018 Ausbildungs- und Prüfungsordnung in der Fassung B (G8) Lieber Interessent, liebe Interessentin, auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu

Mehr

Information. gymnasiale Oberstufe. für Eltern und Schüler am Dienstag, 26.01.16 19:00 Uhr. über die

Information. gymnasiale Oberstufe. für Eltern und Schüler am Dienstag, 26.01.16 19:00 Uhr. über die Information über die gymnasiale Oberstufe für Eltern und Schüler am Dienstag, 26.01.16 19:00 Uhr Kontakt: Werner Seuken, Oberstufenkoordinator w@seuken.de 02827 / 920411 oder 02821 / 976013 Frau Nasrin

Mehr

Information zur Kurswahl in der Eph (Einführungsphase)

Information zur Kurswahl in der Eph (Einführungsphase) Information zur Kurswahl in der Eph (Einführungsphase) Schulabschlüsse Zentrale Klausuren Aufgabenfelder / Fächer Pflichtkurse in der Eph Klausurfächer Gesellschaftswissenschaften Wochenstunden Wahlen

Mehr

Abitur am JAG Auf geht s! Informationen zum Einstieg in die Oberstufe (G8) am Johannes-Althusius-Gymnasium in Bad Berleburg

Abitur am JAG Auf geht s! Informationen zum Einstieg in die Oberstufe (G8) am Johannes-Althusius-Gymnasium in Bad Berleburg Abitur am JAG Auf geht s! Informationen zum Einstieg in die Oberstufe (G8) am Johannes-Althusius-Gymnasium in Bad Berleburg Die gymnasiale Oberstufe Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I und Block II)

Mehr

Formalia. Herzlich Willkommen zum Informationsabend. Einführungsphase / Gymnasiale Oberstufe. Allgemeine Hochschulreife. Allgemeine Hochschulreife

Formalia. Herzlich Willkommen zum Informationsabend. Einführungsphase / Gymnasiale Oberstufe. Allgemeine Hochschulreife. Allgemeine Hochschulreife Herzlich Willkommen zum Informationsabend / Gymnasiale Oberstufe Alte Schule: Anmeldung bis 3.3.2014 an einer weiterführenden Schule! Neue Schule: Aufnahmebestätigung & Einladung Fächerwahlunterlagen (März

Mehr

Informationen zur Gymnasialen Oberstufe

Informationen zur Gymnasialen Oberstufe Informationen zur Gymnasialen Oberstufe 1. Eingangsvoraussetzungen Versetzung in die Einführungsphase (E1 und E2) (früher Jahrgangsstufe 11) Mittlerer Abschluss mit entsprechender Eignung oder Aufnahmeverfahren

Mehr

Abitur am JAG. Ab jetzt zählt jeder Punkt! Informationen zum Übergang in die Qualifikationsphase am Johannes-Althusius-Gymnasium in Bad Berleburg

Abitur am JAG. Ab jetzt zählt jeder Punkt! Informationen zum Übergang in die Qualifikationsphase am Johannes-Althusius-Gymnasium in Bad Berleburg Abitur am JAG Ab jetzt zählt jeder Punkt! Informationen zum Übergang in die Qualifikationsphase am Johannes-Althusius-Gymnasium in Bad Berleburg Die gymnasiale Oberstufe Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block

Mehr

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung "Die gymnasiale Oberstufe " Abitur 2016

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Die gymnasiale Oberstufe  Abitur 2016 Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung "Die gymnasiale Oberstufe " Abitur 2016 Die gymnasiale Oberstufe Allgemeine Informationen Einführungsphase (Stufe 10) Qualifikationsphase (Stufe 11 + 12)

Mehr

Die Oberstufe am KHG Abitur 2015 (Information nach 5(1) APO-GOSt)

Die Oberstufe am KHG Abitur 2015 (Information nach 5(1) APO-GOSt) Die Oberstufe am KHG Abitur 2015 (Information nach 5(1) APO-GOSt) 14. März 2012 Malte Prigge 1. Einführung 2. 3. (EF) 4. (Q1 und Q2) 5. 6. System der Beratung Ziele der Ausbildung in der Oberstufe Was

Mehr

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung für die Qualifikationsphase des Schuljahres 2015/2016

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung für die Qualifikationsphase des Schuljahres 2015/2016 L Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung für die Qualifikationsphase des Schuljahres 2015/2016 Die gymnasiale Oberstufe im achtjährigen Bildungsgang (G 8), APO-GOSt B Aufbau und Dauer der Oberstufe

Mehr

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Die Qualifikationsphase Abitur 2015

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Die Qualifikationsphase Abitur 2015 Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung Die Qualifikationsphase Abitur 2015 Die Qualifikationsphase Versetzung in die Qualifikationsphase und der Mittlere Schulabschluss Pflichtbelegung in der

Mehr

Änderungsverordnung der APO-GOSt. Anpassung der APO-GOSt an die KMK-Vereinbarungen i.d.f. vom 02.06.2006

Änderungsverordnung der APO-GOSt. Anpassung der APO-GOSt an die KMK-Vereinbarungen i.d.f. vom 02.06.2006 Änderungsverordnung der APO-GOSt Anpassung der APO-GOSt an die KMK-Vereinbarungen i.d.f. vom 02.06.2006 Die gymnasiale Oberstufe ABITURZEUGNIS Ergebnisse aus Block I und II Abiturprüfung (Block II) Zulassung

Mehr