Montageanleitung Prozess- und Dialoggerät PDM360 NG CR1080 CR1081 CR1082 CR1084 CR / / 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Montageanleitung Prozess- und Dialoggerät PDM360 NG CR1080 CR1081 CR1082 CR1084 CR1085 7390965 / 00 04 / 2015"

Transkript

1 Montageanleitung Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG CR080 CR08 CR08 CR08 CR / 00 0 / 0

2 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) Inhalt Vorbemerkung. Verwendete Symbole. Verwendete Warnhinweise Sicherheitshinweise. Allgemein. Zielgruppe. Elektrischer Anschluss. Eingriffe in das Gerät. Elektromagnetische Verträglichkeit 6 Bestimmungsgemäße Verwendung 6. Anwendungsbeispiel 6. Gemeinsame Eigenschaften im Überblick 7. Unterscheidungsmerkmale 7 Montage 8. Montagezubehör 8. Generelle Montagehinweise 8.. Aufnahme für Montagezubehör 8.. Ein- und Aufbaulage 9.. Lichtsensor 9. Schalttafeleinbau mit Montagerahmen 0.. Montageschritte. Aufbaumontage mit RAM -Mount-System.. Montageschritte Elektrischer Anschluss. Anschlusszubehör. Generelle Anschlusshinweise.. Unbelegte Steckverbinder verschließen. Betriebsspannung und Sicherungen.. Spannungsversorgung des Schaltausgangs über Klemme 0. Masseverbindung. Ethernet-Schnittstelle 6.. Ethernet Kameras 6.6 Analog-Videoeingänge (nur CR08/8/8) 6.7 USB-Schnittstellen 7.7. USB-Verbindung über M-Steckverbinder 7.7. Kurzschlussschutz 8.7. USB-Verbindung hinter Servicedeckel 8 6 Inbetriebnahme 9 6. Allgemeines 9 6. Erste Schritte 9 6. Setup 9 6. Benötigte Dokumentationen 0

3 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) 7 7. CR CR08 7. CR CR08 7. CR Wartung, Instandsetzung und Entsorgung 8. Batteriewechsel 8. Reinigen der Displayoberfläche 8. Reinigen der Gehäuseoberfläche 8. Instandsetzung 8. Entsorgung 9 Zulassungen/Normen Das vorliegende Dokument ist die Originalanleitung. Lizenzen und Warenzeichen Alle benutzten Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.

4 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) Vorbemerkung Dieses Dokument gilt für Geräte des Typs "PDM60 NG". Es ist Bestandteil des Gerätes. Das Dokument richtet sich an Fachkräfte. Dabei handelt es sich um Personen, die aufgrund ihrer einschlägigen Ausbildung und ihrer Erfahrung befähigt sind, Risiken zu erkennen und mögliche Gefährdungen zu vermeiden, die der Betrieb oder die Instandhaltung des Gerätes verursachen kann. Das Dokument enthält Angaben zum korrekten Umgang mit dem Gerät. Lesen Sie dieses Dokument vor dem Einsatz, damit Sie mit Einsatzbedingungen, Installation und Betrieb vertraut werden. Bewahren Sie das Dokument während der gesamten Einsatzdauer des Gerätes auf. Sicherheitshinweise befolgen.. Verwendete Symbole Handlungsanweisung > Reaktion, Ergebnis [ ] Bezeichnung von Tasten, Schaltflächen oder Anzeigen Querverweis Wichtiger Hinweis Fehlfunktionen oder Störungen sind bei Nichtbeachtung möglich. Information Ergänzender Hinweis. Verwendete Warnhinweise WARNUNG Warnung vor schweren Personenschäden. Tod oder schwere, irreversible Verletzungen sind möglich. VORSICHT Warnung vor Personenschäden. Leichte, reversible Verletzungen sind möglich. ACHTUNG Warnung vor Sachschäden.

5 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) Sicherheitshinweise. Allgemein Diese Anleitung enthält Texte und Abbildungen zum korrekten Umgang mit dem Gerät und muss vor einer Installation oder dem Einsatz gelesen werden. Befolgen Sie die Angaben dieser Anleitung. Nichtbeachten der Hinweise, Betrieb außerhalb der nachstehend bestimmungsgemäßen Verwendung, falsche Installation oder fehlerhafte Handhabung können schwerwiegende Beeinträchtigungen der Sicherheit von Menschen und Anlagen zur Folge haben.. Zielgruppe Die Anleitung richtet sich an Personen, die im Sinne der EMV- und der Niederspannungsrichtlinie als fachkundig angesehen werden können. Das Gerät darf nur von einer Elektrofachkraft eingebaut, angeschlossen und in Betrieb gesetzt werden.. Elektrischer Anschluss Schalten Sie das Gerät extern spannungsfrei bevor Sie irgendwelche Arbeiten an ihm vornehmen. Schalten Sie ggf. auch unabhängig versorgte Ausgangslastkreise ab. Wird das Gerät nicht vom mobilen Bordnetz (/ V Batteriebetrieb) versorgt, darauf achten, dass die externe Spannung gemäß den Kriterien für sichere Kleinspannung (SELV) erzeugt und zugeführt wird, da diese ohne weitere Maßnahmen zur Versorgung der angeschlossenen Steuerung, der Sensorik und der Aktorik zur Verfügung gestellt wird. Die Verdrahtung aller in Zusammenhang mit dem SELV-Kreis des Geräts stehenden Signale muss ebenfalls den SELV-Kriterien entsprechen (sichere Schutzkleinspannung, galvanisch sicher getrennt von anderen Stromkreisen). Wird die zugeführte SELV-Spannung extern geerdet (SELV wird zu PELV), geschieht dies in der Verantwortung des Betreibers und im Rahmen der dort geltenden nationalen Installationsvorschriften. Alle Aussagen in diesem Dokument beziehen sich auf das bzgl. der SELV-Spannung nicht geerdete Gerät. An den Anschlüssen dürfen nur die in den technischen Daten, bzw. auf dem Geräteaufdruck angegebenen Signale eingespeist bzw. die zugelassenen Zubehörkomponenten der ifm electronic gmbh angeschlossen werden.. Eingriffe in das Gerät Bei Fehlfunktionen oder Unklarheiten mit dem Hersteller in Verbindung setzen. Eingriffe in das Gerät können schwerwiegende Beeinträchtigungen der Sicherheit von Menschen und Anlagen zur Folge haben. Sie sind nicht zulässig und führen zu Haftungs- und Gewährleistungsausschluss.

6 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8). Elektromagnetische Verträglichkeit Dies ist eine Einrichtung der Klasse A. Diese Einrichtung kann im Wohnbereich Funkstörungen verursachen. In diesem Fall kann vom Betreiber verlangt werden, angemessene Maßnahmen durchzuführen. Bestimmungsgemäße Verwendung Das Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG ist ein programmierbares Grafikdisplay zur Steuerung, Parametrierung und Bedienung von mobilen Maschinen und Anlagen. Die Kommunikation mit anderen Systemkomponenten, wie z.b. dezentrale I/O- Module, erfolgt über eine CAN-Schnittstelle mit dem CANopen Protokoll. Für Servicezwecke stehen zusätzliche Schnittstellen, wie Ethernet, USB oder weitere CAN-Schnittstellen, zur Verfügung. Sie bilden zusammen mit dem Linux- Betriebssystem eine universelle Plattform für die Vernetzung und Kommunikation mit anderen CAN-Geräten, Netzwerken oder PCs. WARNUNG Das Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG ist nicht für sicherheitsrelevante Aufgaben im Sinne des Personenschutzes zugelassen.. Anwendungsbeispiel Vernetzung von Ethernet Kameras mit einem PDM60 NG. PDM60 NG (z.b. CR080). Ethernet Switch (z.b. EC09). Ethernet Kameras (z.b. x OMx) 6

7 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8). Gemeinsame Eigenschaften im Überblick 7" Farb-Display Programmierbare, hinterleuchtete Funktionstasten Geschlossenes Metallgehäuse für die Ein- und Aufbaumontage im Außen- oder Kabinenbereich Frei programmierbar nach IEC 6- mit Target-Visualisierung -Bit-Controller und Embedded Linux Betriebssystem CAN-Schnittstellen mit CANopen und SAE J 99 Protokoll Ethernet- und USB-Schnittstellen Multifunktionseingang (digital/analog) Schaltausgang (digital). Unterscheidungsmerkmale CR080/8 9 Funktionstasten Drehgeber CR08/8/8 9 Funktionstasten Kreuzwippe CR080 CR08 CR08 CR08 CR08 Funktionstasten (Anzahl) Drehgeber Kreuzwippe Analog-Videoeingang Touchscreen = vorhanden 7

8 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) Montage. Montagezubehör Das Gerät wird ohne Montagezubehör geliefert. Abhängig vom vorgesehen Einbauort und von der Einbauweise steht folgendes Montagezubehör zur Verfügung: EC0, Montagerahmen für den Schalttafeleinbau inkl. Montagematerial und Dichtung EC0..EC, RAM -Mount-System für die Aufbaumontage Informationen zum verfügbaren Zubehör unter: Datenblattsuche z.b. CR080 Zubehör. Generelle Montagehinweise.. Aufnahme für Montagezubehör Die Geräterückseite ist für die Verschraubung von Montagezubehör vorbereitet. 8, 0 Aufnahme für Montagezubehör (Geräterückseite) M : Typaufkleber : Druckausgleichselement : Entlüftungskanal Nutzbare M Gewindetiefe: 8 mm Die Bohrmaße entsprechen der RAM -Mount Montageplatte (.). ACHTUNG Unter dem Typaufkleber ist das Gerät mit einem Druckausgleichselement ausgestattet. Wird der dazugehörige Entlüftungskanal mit elastischen Materialien abgedichtet oder verschlossen, kann dies zur Beschädigung des Gerätes führen. Keine Dichtungsmaterialien im Bereich des Entlüftungskanals verwenden. 8

9 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8).. Ein- und Aufbaulage Ein- und Aufbaulage horizontal.. Lichtsensor Das Gerät ist mit einem Lichtsensor ausgestattet. Dieser dient zur automatischen Helligkeitsanpassung des Displays und der Bedienelemente an die Umgebungshelligkeit. : Lichtsensor Lichtsensor nicht durch bauliche Maßnahmen abdecken. 9

10 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8). Schalttafeleinbau mit Montagerahmen Der Montagerahmen ermöglicht die waagerechte, senkrechte oder Überkopfmontage des Gerätes in einen Schalttafelausschnitt. Diese Einbauart ist geeignet für Materialstärken von bis 0 mm. Die zur Montage benötigten M Sechskantmuttern, Unterlegscheiben, M Gewindestifte sowie eine Dichtung liegen dem Montagerahmen bei. Montagerahmen Dialoggerät mit montiertem Montagerahmen Montagerahmen nur gemeinsam mit der Dichtung einsetzen. 0

11 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8).. Montageschritte A Montageprinzip : Montagerahmen mit M Sechskantmuttern (selbstsichernd) und Unterlegscheiben : Schalttafelausschnitt : Dialoggerät mit aufgeklebter Dichtung und eingeschraubten Gewindestiften Einbautiefe A: ca mm (abhängig von der Schalttafelstärke und der Gewindestiftlänge, ohne Steckverbinder) Ausschnitt erstellen. Ausschnitt für Einbaumontage ( 7 ) Dichtung auf das Gerät anbringen. Vorgehensweise: Schutzfolien von der Dichtung entfernen ( kurze Seitenflächen und umlaufender, schmaler Streifen). Die Schutzfolien auf den beiden Längsseiten bleiben auf der Dichtung. Dichtung von hinten über das Gerät führen und aufkleben. Überstehende Längsseiten der Dichtung entfernen.. Klebefläche. Verbleibende Schutzfolien auf der Dichtung Dichtung über Gerät führen

12 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) Aufgeklebte Dichtung Entfernte Längsseiten Gewindestifte in die M Gewinde der Geräterückseite schrauben. (.. Aufnahme für Montagezubehör) Die Wahl der Gewindestifte ist abhängig von der Schalttafelstärke. Schalttafelstärke Gewindestifte... mm M x >...0 mm M x 0 Gerät in den Ausschnitt setzen. Montagerahmen von hinten mit dem Gerät verschrauben. Anzugdrehmoment M Sechskantmuttern: ±0, Nm

13 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8). Aufbaumontage mit RAM -Mount-System Mit den als Zubehör erhältlichen RAM -Mount Bauteilen kann das Dialoggerät als festmontiertes Standgerät genutzt werden. Zwei Kugelköpfe ermöglichen dabei eine variable Ausrichtung des Gerätes. RAM -Mount Bauteile : Montagearm mit Spannschraube : Montageplatte mit Kugelkopf Dialoggerät mit montiertem RAM -Mount System.. Montageschritte Montageplatte auf einer ebenen Fläche verschrauben. 8 (,") 8, , Montageplatte mit Kugelkopf Bohrmaße Anzugdrehmoment: ±0, Nm Zweite Montageplatte mit der Geräterückseite verschrauben. Spannschraube des Montagearms etwas lösen. Montagearm auf die Kugelköpfe setzen und Spannschraube anziehen. Weitere Informationen zu den verfügbaren RAM -Mount Bauteilen unter: Datenblattsuche z.b. CR080 Zubehör

14 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) Elektrischer Anschluss. Anschlusszubehör Informationen zum verfügbaren Zubehör unter: Datenblattsuche z.b. CR080 Zubehör oder Produkte Zubehör Verbindungstechnik. Generelle Anschlusshinweise Anschlussbelegung der M-Steckverbinder ( 7 ) M-Steckverbinder (Geräterückseite) : Versorgung, Ein-/Ausgang : CAN : USB : Ethernet : CAN 6: CAN/ 7: Analog-Videoeingang (nur CR08/8/8) 8: nicht bestückt ACHTUNG Falscher Anschluss kann zur Beschädigung des Gerätes führen. Sicherheitshinweise beachten. ACHTUNG Der Kurzschluss-/Verpolungsschutz des Gerätes gilt für die Anschlüsse der Betriebsspannung. Ein Kurzschluss zwischen der Betriebsspannung (+ V DC) und CAN_GND führt zur Beschädigung des Gerätes. Grundsätzlich alle Versorgungs- und Signalleitungen getrennt führen. Versorgungs- und Signalleitungen auf kürzestem Weg vom Gerät wegführen. Alle angeschlossenen Leitungen mit einer Zugentlastung versehen... Unbelegte Steckverbinder verschließen ACHTUNG Eindringende Feuchtigkeit durch unbelegte und ungeschützte Steckverbinder kann zur Zerstörung des Gerätes führen. Unbelegte Steckverbinder mit Schutzkappen versehen.

15 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8). Betriebsspannung und Sicherungen Zum Schutz des Gerätes die Betriebsspannungen einzeln absichern. Bezeichnung Potential Stecker Sicherung Betriebsspannung Klemme 0 0 V DC Plus direkt von der Batterie Pin max. A Betriebsspannung Klemme 0 V DC geschaltetes Plus vom Zündstartschalter Pin max. A Klemmenbezeichnungen gemäß DIN 7.. Spannungsversorgung des Schaltausgangs über Klemme 0 Ab folgenden Geräteständen wird der Schaltausgang über Klemme 0 versorgt. Der Ausgang kann auch noch schalten, wenn die Zündspannung ausgeschaltet ist und das Gerät über die Selbsthaltung läuft. Artikel-Nr. gültig ab Gerätestand Einführung CR080 AE CR08 AD CR08 AB CR08 AB CR08 AB Der Gerätestand ist auf dem Typaufkleber vermerkt Bei früheren Geräteständen wurde der Schaltausgang über Klemme versorgt. Mit dem Ausschalten der Zündspannung (Zündschlüssel auf OFF drehen) wurde gleichzeitig der Ausgang abgeschaltet.. Masseverbindung Um den elektrischen Störschutz des Gerätes sicherzustellen, das Gehäuse mit GND verbinden (z.b. der Fahrzeugmasse). Für eine gut leitende Verbindung sorgen.

16 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8). Ethernet-Schnittstelle Geschirmtes CAT-Kabel verwenden. STP, Shielded Twisted Pair, gem. EIA/TIA-68. Länge max. m Die maximale Kabellänge ist z.b. abhängig von der Bustopologie, der gewählten Betriebsart (0/00 MBits/s) oder von der Qualität der Steckverbindungen. Geschirmte Steckergehäuse verwenden und Schirm des Ethernet-Kabels am Steckergehäuse auflegen. Ethernet-Kabel nicht parallel zu stromführenden Leitungen verlegen. Störungen durch Fremdeinwirkung Defekte oder mangelhafte Funkentstörungen an anderen elektrischen Einrichtungen, wie z.b. Umrichtern oder Lichtmaschinen sowie Spannungsschwankungen durch das Zu-/Abschalten hoher elektrischer Lasten können zu Störungen der Datenübertragung führen... Ethernet Kameras Das Gerät unterstützt ifm Ethernet Kameras (z.b. OM0) ab Firmware.00. Vernetzungsbeispiel (. Anwendungsbeispiel).6 Analog-Videoeingänge (nur CR08/8/8) Werden die Analog-Videoeingänge genutzt, alle Anschlussleitungen mit Klappferriten versehen. Empfehlung: Impedanz Ω (00 MHz) Die Klappferrite dienen zur Einhaltung der CE-/E-Konformität und zur Unterdrückung von leitungsgebundenen Störungen. 6

17 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8).7 USB-Schnittstellen Die USB-Schnittstellen dienen zum temporären Anschluss einer externen Tastatur, einer Maus oder eines USB-Speichersticks. Sie sind nicht für den dauerhaften Betriebsanschluss vorgesehen. USB-Geräte nach der Nutzung entfernen..7. USB-Verbindung über M-Steckverbinder Anschlussbelegung ( 7 ) Diese USB-Schnittstelle wird über eine Verbindung zu einem USB-Steckverbinder in der Bedienkonsole oder im Armaturenbrett geführt. Sie dient zum temporären Anschluss von Bediengeräten (USB-Maus/-Tastatur) und Speichermedien (z.b. USB-Speicherstick). m USB-Verbindung über M-Steckverbinder : Dialoggerät : USB-Steckverbinder, z.b. in Bedienkonsole oder im Armaturenbrett : USB-Tastatur, -Maus oder -Speicherstick m A B Dauerhafte Verbindung: B Dialoggerät USB-Steckverbinder Vorkonfektioniertes m Kabel verwenden. (z.b. Art.-Nr. EC099, M-Stecker, B-codiert auf USB-Buchse, Typ A, wasserdicht, Kabellänge, m, Adern verdrillt und geschirmt) Bei der Eigenkonfektionierung nur Kabel mit verdrillten und geschirmten Adern verwenden. Länge "A" möglichst kurz halten und den USB-Steckverbinder in unmittelbare Nähe zum Dialoggerät positionieren. Länge "A" beeinflusst wesentlich die Qualität der USB-Datenübertragung. Temporäre Verbindung: USB-Steckverbinder USB-Gerät Anschlusskabel mit der Bezeichnung "Full Speed/High Speed" verwenden (= USB-Anschlusskabel mit verdrillten und geschirmten Adern). Verbindung nicht aus mehreren USB-Anschlusskabeln herstellen. Anschlusskabel nach den Programmier- oder Servicearbeiten entfernen. 7

18 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8).7. Kurzschlussschutz ACHTUNG Die USB-Schnittstelle (M-Steckverbinder) ist nicht geschützt gegen Kurzschluss mit einer spannungsführenden Leitung außerhalb folgender Spannungsbereiche: Data 0,...,6 V DC (: Pin ) +Data 0,...,6 V DC (: Pin ) ID 0,...,6 V DC (: Pin ) Ein Kurzschluss hat die Zerstörung der USB-Schnittstelle zur Folge..7. USB-Verbindung hinter Servicedeckel Servicedeckel auf der Geräterückseite entfernen. ( Stk. M Innensechskantschrauben) USB-Tastatur, -Maus oder -Speicherstick mit der USB-Schnittstelle verbinden. USB-Geräte nach der Nutzung entfernen und Servicedeckel wieder verschließen. : Servicedeckel : USB-Buchse, Typ A 8

19 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) 6 Inbetriebnahme 6. Allgemeines Im Auslieferungszustand ist das Gerät für die Programmierung mit COSYS ab Version.. vorbereitet. Werkseitige Voreinstellungen: IP-Adresse: Subnetzmaske:...0 Für die sichere Funktion der vom Anwender erstellten Applikationsprogramme ist dieser selbst verantwortlich. Bei Bedarf muss er zusätzlich entsprechend der nationalen Vorschriften eine Abnahme durch entsprechende Prüf- und Überwachungsorganisationen durchführen lassen. 6. Erste Schritte Gerät über die Ethernet-Schnittstelle mit dem Notebook/PC verbinden. Notebook/PC einschalten; IP-Einstellungen des Notebooks/PCs überprüfen und ggf. einstellen. Internetprotokoll: TCP/IP IP-Adresse: xxx (außer.7, s.o.) Subnetzmaske:...0 Gateway IP-Adresse: Betriebsspannnung des Dialoggerätes einschalten. > > Kurz nach dem Einschalten des Gerätes wird für ca. 0- Sekunden das Startbild gezeigt. Während dieser Zeit läuft im Hintergrund der Bootvorgang. Nach dem Booten wird automatisch das Setup Programm geöffnet. 6. Setup Das Setup ermöglicht die Einstellung der Geräteparameter. Die Anwahl der Menüpunkte erfolgt mit den Funktionstasten oder über eine angeschlossene USB-Tastatur. Funktionstasten USB-Tastatur Bedeutung links SELECT TAB Menüpunkt anwählen SAVE F Einträge speichern rechts UP Pfeil nach oben Wert oder Variable erhöhen DOWN Pfeil nach unten Wert oder Variable verringern ENTER ENTER Gewählten Menüpunkt öffen EXIT ESC Setup verlassen Menüpunkt verlassen Einträge werden nicht gespeichert 9

20 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) Nach Verlassen des Setups kann ein Projekt geladen werden. Um die Bedienelemente, Schnittstellen und sonstigen internen Funktionen des Gerätes zu nutzen, stehen Bibliotheken (.lib) zur Verfügung. Sie müssen in das Applikationsprogramm eingebunden werden. 6. Benötigte Dokumentationen Neben dem Programmiersystem COSYS werden zur Inbetriebnahme und Programmierung des Gerätes folgende Dokumente benötigt: Programmierhandbuch COSYS V. (alternativ als Onlinehilfe) Systemhandbuch PDM60 NG (alternativ als Onlinehilfe) Als Download-File stehen die Handbücher im Internet zur Verfügung: Datenblattsuche z.b. CR080 weitere Informationen Onlinehilfe COSYS und PDM60 NG: Service Download Steuerungssysteme* *) Downloadbereich mit Anmeldung 0

21 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) 7 Steuerungssysteme 7. CR080 CR080 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG 7" Farb-Display 6,6 7 9 frei programmierbare hinterleuchtete Funktionstasten 9, 6 Drehgeber mit Druckfunktion Eingang / Ausgang 0... V DC LED, 8 Programmierbares Gra kdisplay zur Steuerung, Parametrierung und Bedienung von mobilen Maschinen und Anlagen Anzeige Display TFT LCD Farb-Display Format :9 (Wide VGA),, x 9, mm, 7" diagonal Au ösung 800 x 80 Pixel Ausrichtung horizontal Ober äche Floatglas, interferenzoptisch entspiegelt Farben 6. (8 Bit) Hintergrundbeleuchtung LED (Lebensdauer h) Helligkeit 00 cd/m², typisch 00 cd/m² (einstellbar %, Schrittweite %) Kontrastverhältnis 00:, typisch 600: Zeichensätze frei ladbar und skalierbar vorinstalliert: ifm ISO Fonts mit Kfz-spezi schen Symbolen, Arial, Courier Mechanische Daten Montagevarianten Einbaumontage (Schalttafeleinbau) mit Montagerahmen Aufbaumontage mit RAM -Mount-System (Montagezubehör nicht im Lieferumfang enthalten) x 6 x 80 mm 8 ± 0, x 6 ± 0, mm Abmessungen (B x H x T) Ausschnitt für Einbaumontage (B x H) Gehäusematerial Aludruckguss, pulverbeschichtet (RAL 900) Tasten 9 Funktionstasten (Silikontastatur) mit taktiler Rückmeldung frei programmierbar (Softkey-Funktion) Lebensdauer Betätigungen Drehgeber Hinterleuchtung Bedienelemente Schutzart Betriebstemperatur Lagertemperatur Gewicht mit optoelektronischer Drehdetektion, Rastung und zentralem, mechanischen Drucktaster Lebensdauer Zyklen LED (Helligkeit einstellbar) IP 6 (mit aufgeschraubten Steckverbindern und/oder Verschlusskappen) C C ca., kg ifm electronic gmbh Friedrichstraße 8 Essen Technische Änderungen behalten wir uns ohne Ankündigung vor! CR080 / Seite.0.0

22 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) Steuerungssysteme CR080 Elektrische Daten Betriebsspannung 0... V DC Überspannungserkennung Überspannungsabschaltung Unterspannungserkennung Unterspannungsabschaltung Genauigkeit Kurzschluss-/Verpolungsschutz bei U B > V bei U B > V (Hysterese V, d.h. Wiedereinschaltung bei U B < V) bei U B < 0 V bei U B < 8 V (Hysterese V, d.h. Wiedereinschaltung bei U B > 9 V) % FS elektronisch Stromaufnahme 00 ma (ohne externe Last bei V DC) Prozessor MPC, Bit, 00 MHz Speicher (gesamt) 6 MByte RAM / 8 MByte Flash / GByte interner Massenspeicher Speicheraufteilung siehe Systemhandbuch PDM60 NG Datenblatt-Suche CR080 weitere Informationen Schnittstellen CAN... CAN Interface.0 A/B, ISO kbit/s... MBit/s (Default kbit/s) CANopen, CiA DS 0 Version, CiA DS 0 Version. oder SAE J 99 oder freies Protokoll (Raw CAN) Strombelasbarkeit VBB C 00 ma (abgesichert mit Multi Fuse) Ethernet Datenrate 0/00 Mbit/s USB x USB.0 Full Speed, Datenrate bis Mbit/s USB Master-Betrieb (Service- und Wartungsanschluss für Tastatur, Maus. usw.) Ausgangsstrom je Schnittstelle 00 ma Analog-Videoeingang Eingang kon gurierbar digital für positive/negative Gebersignale analog 0...0, 0... V, ma, ratiometrisch Ausgang digital, plusschaltend (High-Side) Versorgung über Klemme 0 Kennwerte des Eingangs Au ösung 8 Bit Genauigkeit ± % FS Stromeingang ma Eingangswiderstand 90 Ω Eingangsfrequenz 0 Hz Spannungseingang V Eingangswiderstand 6,6 kω Eingangsfrequenz 0 Hz Spannungseingang 0... V Eingangswiderstand 0,7 kω Eingangsfrequenz 0 Hz Spannungseingang ratiometrisch Eingangswiderstand 0,7 kω Eingangsfrequenz 0 Hz Digitaleingang Eingangswiderstand, kω Eingangsfrequenz 0 Hz Einschaltpegel > 0,7 U B Ausschaltpegel < 0, U B Kennwerte des Ausgangs Schaltspannung 0... V DC Schaltstrom A Freilaufdioden integriert Software/Programmierung Betriebssystem Embedded Linux.6 Programmiersystem CoDeSys Version. (IEC 6-) Gra sche Funktionen durch integrierte Target-Visualisierung ifm electronic gmbh Friedrichstraße 8 Essen Technische Änderungen behalten wir uns ohne Ankündigung vor! CR080 / Seite.0.0

23 Steuerungssysteme Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) CR080 Sonstige Ausstattung Akustischer Signalausgang Temperaturüberwachung Helligkeitsanpassung Uhr / Batterie Status-LED Betriebszustände (Voreinstellung) integrierter Buzzer, Tondauer/-höhe programmierbar integrierte Fühler zur Messung der Gehäuseinnentemperatur Lichtsensor in Gerätefrontseite zur Helligkeitsanpassung des Displays und der Bedienelemente Echtzeituhr (RTC), Batterie gepuffert / CR0 ( V, 0 mah) RGB-LED, Farben und Zustände mittels Applikationssoftware programmierbar Farbe Zustand Beschreibung konstant aus keine Betriebsspannung Grün Hz Boot-Vorgang Applikation Hz Applikation läuft (RUN) oder Setup läuft konstant ein Applikation angehalten (STOP) oder kein Projekt vorhanden Rot Hz Applikation läuft mit Fehler (RUN mit Fehler) konstant ein System-Fehler (Fatal Error), Gerät ist in Reset (z.b. interner Spannungsfehler) Rot/Orange Hz Farbwechsel Über-/Untertemperatur, Gerät ist in Reset bis Temperatur im Normalbereich Orange Hz Boot-Vorgang System-Recovery/-Update Hz System-Recovery/-Update läuft kurzzeitig ein System-Reset Prüfnormen und Bestimmungen CE-Zeichen EN Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) Störfestigkeit EN Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) Störaussendung E-Zeichen UN/ECE-R0 Störaussendung Störfestigkeit mit 00 V/m Elektrische Prüfungen ISO 767- Impuls, Schärfegrad: IV; Funktionszustand C Impuls a, Schärfegrad: IV; Funktionszustand A Impuls b, Schärfegrad: IV; Funktionszustand C Impuls a, Schärfegrad: IV; Funktionszustand A Impuls b, Schärfegrad: IV; Funktionszustand A Impuls, Schärfegrad: IV; Funktionszustand A Impuls, Schärfegrad: III; Funktionszustand C Angaben gelten für V System Klimatische Prüfungen EN Feuchte Wärme zyklisch obere Temperatur C, Anzahl Zyklen: 6 EN Feuchte Wärme konstant Prüftemperatur 0 C / 9% RH, Prüfdauer: Tage EN Salznebel Sprühtest Schärfegrad (Kraftfahrzeug) Mechanische Prüfungen ISO 670- Test VII; Vibration, random Anbauort Karosserie EN Vibration, sinus Hz; 0,7 mm/0 g; 0 Zyklen/Achse ISO 670- Dauerschocken 0 g / 6 ms;.000 Schocks ifm electronic gmbh Friedrichstraße 8 Essen Technische Änderungen behalten wir uns ohne Ankündigung vor! CR080 / Seite.0.0

24 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) Steuerungssysteme CR080 Geräte-Rückansicht : Servicedeckel für USB-Anschluss, Batterie und Watchdog-Reset : Aufnahme für RAM -Mount-System und Montagerahmen : M-Steckverbinder (Abb. zeigt Maximalbestückung) M-Steckverbinder,, 6, 7, 8 Stecker A-codiert, -polig Buchse A-codiert, -polig Buchse B-codiert, -polig Buchse D-codiert, -polig Anschlussbelegung () Versorgung, Ein-/Ausgang () CAN 0... V DC (Kl. 0) (IN) IN GND (Kl. ) (IN) OUT 0... V DC (Kl. ) (IN) Shield VBB C (OUT) CAN_GND (OUT) CAN_H CAN_L () USB () Ethernet + V DC -Data +Data ID GND () CAN (6) CAN/ Shield VBB C CAN_GND (OUT) CAN_H CAN_L (7) nicht bestückt (8) nicht bestückt TxD+ RxD+ TxD- RxD- Gehäuse = Schirm CAN_H CAN_L CAN/_GND (OUT) CAN_H CAN_L ifm electronic gmbh Friedrichstraße 8 Essen Technische Änderungen behalten wir uns ohne Ankündigung vor! CR080 / Seite.0.0

25 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) Steuerungssysteme 7. CR08 CR08 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG 6,6 7 7" Farb-Display 9 frei programmierbare hinterleuchtete Funktionstasten 9, 6 Kreuzwippe mit Druckfunktion Eingang / Ausgang 0... V DC LED,, Programmierbares Gra kdisplay zur Steuerung, Parametrierung und Bedienung von mobilen Maschinen und Anlagen Anzeige Display TFT LCD Farb-Display Format :9 (Wide VGA),, x 9, mm, 7" diagonal Au ösung 800 x 80 Pixel Ausrichtung horizontal Ober äche Floatglas, interferenzoptisch entspiegelt Farben 6. (8 Bit) Hintergrundbeleuchtung LED (Lebensdauer h) Helligkeit 00 cd/m², typisch 00 cd/m² (einstellbar %, Schrittweite %) Kontrastverhältnis 00:, typisch 600: Zeichensätze frei ladbar und skalierbar vorinstalliert: ifm ISO Fonts mit Kfz-spezi schen Symbolen, Arial, Courier Mechanische Daten Montagevarianten Einbaumontage (Schalttafeleinbau) mit Montagerahmen Aufbaumontage mit RAM -Mount-System (Montagezubehör nicht im Lieferumfang enthalten) x 6 x 6, mm 8 ± 0, x 6 ± 0, mm Abmessungen (B x H x T) Ausschnitt für Einbaumontage (B x H) Gehäusematerial Aludruckguss, pulverbeschichtet (RAL 900) Tasten 9 Funktionstasten (Silikontastatur) mit taktiler Rückmeldung frei programmierbar (Softkey-Funktion) Lebensdauer Betätigungen Kreuzwippe Hinterleuchtung Bedienelemente Schutzart Betriebstemperatur Lagertemperatur Gewicht Cursorfunktion (Auf, Ab, Links, Rechts) mit taktiler Rückmeldung und mit zentralem, mechanischem Drucktaster Lebensdauer Betätigungen LED (Helligkeit einstellbar) IP 67 (mit aufgeschraubten Steckverbindern und/oder Verschlusskappen) C C ca., kg ifm electronic gmbh Friedrichstraße 8 Essen Technische Änderungen behalten wir uns ohne Ankündigung vor! CR08 / Seite.0.0

26 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) Steuerungssysteme CR08 Elektrische Daten Betriebsspannung 0... V DC Überspannungserkennung Überspannungsabschaltung Unterspannungserkennung Unterspannungsabschaltung Genauigkeit Kurzschluss-/Verpolungsschutz bei U B > V bei U B > V (Hysterese V, d.h. Wiedereinschaltung bei U B < V) bei U B < 0 V bei U B < 8 V (Hysterese V, d.h. Wiedereinschaltung bei U B > 9 V) % FS elektronisch Stromaufnahme 00 ma (ohne externe Last bei V DC) Prozessor MPC, Bit, 00 MHz Speicher (gesamt) 6 MByte RAM / 8 MByte Flash / GByte interner Massenspeicher Speicheraufteilung siehe Systemhandbuch PDM60 NG Datenblatt-Suche CR08 weitere Informationen Schnittstellen CAN... CAN Interface.0 A/B, ISO kbit/s... MBit/s (Default kbit/s) CANopen, CiA DS 0 Version, CiA DS 0 Version. oder SAE J 99 oder freies Protokoll (Raw CAN) Strombelasbarkeit VBB C 00 ma (abgesichert mit Multi Fuse) Ethernet Datenrate 0/00 Mbit/s USB x USB.0 Full Speed, Datenrate bis Mbit/s USB Master-Betrieb (Service- und Wartungsanschluss für Tastatur, Maus. usw.) Ausgangsstrom je Schnittstelle 00 ma Analog-Videoeingang Eingang kon gurierbar digital für positive/negative Gebersignale analog 0...0, 0... V, ma, ratiometrisch Ausgang digital, plusschaltend (High-Side) Versorgung über Klemme 0 Kennwerte des Eingangs Au ösung 8 Bit Genauigkeit ± % FS Stromeingang ma Eingangswiderstand 90 Ω Eingangsfrequenz 0 Hz Spannungseingang V Eingangswiderstand 6,6 kω Eingangsfrequenz 0 Hz Spannungseingang 0... V Eingangswiderstand 0,7 kω Eingangsfrequenz 0 Hz Spannungseingang ratiometrisch Eingangswiderstand 0,7 kω Eingangsfrequenz 0 Hz Digitaleingang Eingangswiderstand, kω Eingangsfrequenz 0 Hz Einschaltpegel > 0,7 U B Ausschaltpegel < 0, U B Kennwerte des Ausgangs Schaltspannung 0... V DC Schaltstrom A Freilaufdioden integriert Software/Programmierung Betriebssystem Embedded Linux.6 Programmiersystem CoDeSys Version. (IEC 6-) Gra sche Funktionen durch integrierte Target-Visualisierung ifm electronic gmbh Friedrichstraße 8 Essen Technische Änderungen behalten wir uns ohne Ankündigung vor! CR08 / Seite.0.0 6

Montageanleitung Prozess- und Dialoggerät PDM360 NG CR1080 CR9223 CR1081 CR9224 CR1082 -- CR1084 CR9226 CR1085 CR9227 80232752 / 00 10 / 2015

Montageanleitung Prozess- und Dialoggerät PDM360 NG CR1080 CR9223 CR1081 CR9224 CR1082 -- CR1084 CR9226 CR1085 CR9227 80232752 / 00 10 / 2015 Montageanleitung Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG CR080 CR9 CR08 CR9 CR08 -- CR08 CR96 CR08 CR97 807 / 00 0 / 0 Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG (CR080/8/8/8/8) Inhalt Vorbemerkung...................................................

Mehr

Montageanleitung Prozess- und Dialoggerät PDM360 NG-12 CR1200 CR1201 80221591 / 00 11 / 2015

Montageanleitung Prozess- und Dialoggerät PDM360 NG-12 CR1200 CR1201 80221591 / 00 11 / 2015 Montageanleitung Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG- DE CR00 CR0 809 / 00 / 0 Inhalt Vorbemerkung. Verwendete Symbole. Verwendete Warnhinweise Sicherheitshinweise. Allgemein. Zielgruppe. Elektrischer Anschluss.

Mehr

LED. IP 67 (mit aufgeschraubten Steckverbindern und/oder Verschlusskappen)

LED. IP 67 (mit aufgeschraubten Steckverbindern und/oder Verschlusskappen) Steuerungssysteme CR08 9, Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG 7" Farb-Display 8 frei programmierbare hinterleuchtete Funktionstasten Analog-Videoeingang Ausgang / Eingang 0... V DC 9, LED 7 6,6 7 Technische

Mehr

Montageanleitung Ethernet-Switch EC2095 7390731 / 00 02 / 2011

Montageanleitung Ethernet-Switch EC2095 7390731 / 00 02 / 2011 Montageanleitung Ethernet-Switch EC2095 7390731 / 00 02 / 2011 Inhalt 1 Vorbemerkung 3 1.1 Verwendete Symbole 3 1.2 Verwendete Warnhinweise 3 2 Sicherheitshinweise 4 2.1 Allgemein 4 2.2 Zielgruppe 4 2.3

Mehr

V930204000 V930205000 V930206000 V930207000 V930208000 V930209000

V930204000 V930205000 V930206000 V930207000 V930208000 V930209000 Installationsanleitung CAN-USB Interface DE V930204000 V930205000 V930206000 V930207000 V930208000 V930209000 Version / 1.1 09/2014 - Seite - Wir leben Elektronik! Inhalt 1. Vorbemerkung... 1 1.1. Verwendete

Mehr

Montageanleitung BasicDisplay XL CR / / 2016

Montageanleitung BasicDisplay XL CR / / 2016 Montageanleitung BasicDisplay XL DE CR0452 80002442 / 00 04 / 2016 Inhalt 1 Vorbemerkung.................................................. 3 1.1 Verwendete Symbole.........................................

Mehr

Montageanleitung BasicDisplay CR / / 2016

Montageanleitung BasicDisplay CR / / 2016 Montageanleitung BasicDisplay CR0451 7390823 / 00 04 / 2016 Inhalt 1 Vorbemerkung.................................................. 4 1.1 Verwendete Symbole......................................... 4 1.2

Mehr

91,5 157 LED. IP 67 (mit aufgeschraubten Steckverbindern und/oder Verschlusskappen)

91,5 157 LED. IP 67 (mit aufgeschraubten Steckverbindern und/oder Verschlusskappen) Steuerungssysteme CR087 9, Prozess- und Dialoggerät PDM60 NG 7" Farb-Display 8 frei programmierbare hinterleuchtete Funktionstasten Ausgang / Eingang 0... V DC 9, 7 6,6 7 LED Technische Daten Programmierbares

Mehr

NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502

NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502 NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502 Anleitung DE (Stand: 28.01.2016) Inhalt Allgemeines 3 Produktbeschreibung 3 Bestimmungsgemäßer Gebrauch 3 Sicherheitshinweise 3 Haftungsausschluss

Mehr

CLAAS Industrietechnik 09/2008. CCU16eco. CAN-fähiger Jobrechner 16 bit. Lösungen mit System. Antriebstechnik Hydraulik Elektronik

CLAAS Industrietechnik 09/2008. CCU16eco. CAN-fähiger Jobrechner 16 bit. Lösungen mit System. Antriebstechnik Hydraulik Elektronik CLAAS Industrietechnik 09/2008 CCU16eco CAN-fähiger Jobrechner 16 bit Lösungen mit System Antriebstechnik Hydraulik Elektronik Inhaltsverzeichnis Allgemeines 3 Konzept 3 Ausstattungsmerkmale 3 Technische

Mehr

Kurzanleitung Mobile 3D Sensor. O3M15x 80222723/00 08/2014

Kurzanleitung Mobile 3D Sensor. O3M15x 80222723/00 08/2014 Kurzanleitung Mobile 3D Sensor O3M15x 80222723/00 08/2014 Inhalt 1 Zu dieser Anleitung 4 1.1 Verwendete Symbole 4 1.2 Verwendete Warnhinweise 4 2 Sicherheitshinweise 4 3 Bestimmungsgemäße Verwendung 5

Mehr

588/21 5WG1 588-2AB21

588/21 5WG1 588-2AB21 /11 /21 Produkt- und Funktionsbeschreibung Installationshinweise Das Gerät kann für feste Installation in Innenräumen, für trockene Räume, zum Einbau in UP-Dosen verwendet Das ist ein multifunktionales

Mehr

Kommunikationseinheit 520CMD01 Datenblatt

Kommunikationseinheit 520CMD01 Datenblatt RTU520 Produktlinie Kommunikationseinheit 520CMD01 Datenblatt Die Kommunikationseinheit wird auf einer DIN-Schiene montiert, zusammen mit dem Spannungsversorgungsmodul und den E/ A-Modulen. Die Baugruppe

Mehr

2.1 Einsetzbar als CANopen-Master oder intelligentes E/A-Modul 8 Eingänge (4 digital/ 4 anolog) und 4 Ausgänge (digital/ PWM/ stromgeregelt)

2.1 Einsetzbar als CANopen-Master oder intelligentes E/A-Modul 8 Eingänge (4 digital/ 4 anolog) und 4 Ausgänge (digital/ PWM/ stromgeregelt) Mobilsteuerung Mastermodul Baureihe ELMR 221 Elektrische Daten und Mechanik abgestimmt auf den mobilen Einsatz Programmierung nach IEC 61131-3 Unter- und Überspannungserkennung Diagnosefunktionen für Soft-

Mehr

Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026

Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026 DIOLINE PLC COM/COM Technische Änderungen vorbehalten 746026 Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026 Anwendung/Einsatzbereich Beschreibung Flexible leistungsfähige Kompaktsteuerung für den

Mehr

Gerätehandbuch Ethernet Kamera für den mobilen Einsatz O2M113 7390810 / 00 03 / 2012

Gerätehandbuch Ethernet Kamera für den mobilen Einsatz O2M113 7390810 / 00 03 / 2012 Gerätehandbuch Ethernet Kamera für den mobilen Einsatz O2M11 790810 / 00 0 / 2012 Ethernet Kamera O2 M11 Inhalt 1 Vorbemerkung.... 1.1 Verwendete Symbole... 1.2 Verwendete Warnhinweise... 2 Sicherheitshinweise....

Mehr

Kurzanleitung Anbindung analoger Kameras am Prozess- und Dialoggerät PDM360 NG im CODESYS

Kurzanleitung Anbindung analoger Kameras am Prozess- und Dialoggerät PDM360 NG im CODESYS Kurzanleitung Anbindung analoger Kameras am Prozess- und Dialoggerät PDM360 NG im COSYS 7391015 / 01 10 / 2015 Inhalt 1 Vorbemerkung.................................................. 4 1.1 Verwendete Symbole.........................................

Mehr

Fernbedienterminal (ROT) Bedienterminal (OT)

Fernbedienterminal (ROT) Bedienterminal (OT) Das Fernbedienterminal (Remote Operating Terminal) und das Bedienterminal (Operating Terminal) sind flexible Auswerteeinheiten für Anton Paar Smart Sensoren (z. B. Carbo 510, L-Vis 510). Bei Auslieferung

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de Kurzanleitung Version 1de www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der OPTopus PROFIBUS Optical Link ist trotz seiner kleinen Bauweise ein ganz normaler PROFIBUS Repeater. Er ermöglicht die

Mehr

Optische-Sensoren. Einweg-Schranken, Reflex-Schranken, Taster 3000. Sender mit Testeingang Robustes Metallgehäuse

Optische-Sensoren. Einweg-Schranken, Reflex-Schranken, Taster 3000. Sender mit Testeingang Robustes Metallgehäuse Optische-Sensoren Abmessungen 12 x 64 x 12mm 12 x 69 x 12mm 12 x 74 x 12mm Reflex-Schranke Taster Reichweite Reichweite Tastweite bis 6,0m bis 4,0m bis 1,2m Metallgehäuse Messing vernickelt LED-Schaltzustandsanzeige

Mehr

TECHNISCHES DATENBLATT Absolutgeber AC 58 - Profibus

TECHNISCHES DATENBLATT Absolutgeber AC 58 - Profibus Diagnose LEDs Kabel oder M12-Stecker Anschluss Ausgabe von Geschwindigkeit, Beschleunigung Programmierbar: Auflösung, Preset, Direction, Betriebszeit Option: Anzeige "tico" Adresse über Schnittstelle parametrierbar

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Building Technologies HVAC Products

Building Technologies HVAC Products 7 615 Modbus-Schnittstelle Das Gerät dient als Schnittstelle zwischen einem LMV2...- / LMV3 - Feuerungsautomat und einem Modbus-System, wie z.b. einem Gebäudeautomationssystem (GAS). Die Modbus-Schnittstelle

Mehr

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Gebrauchsanweisung Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Einführung Glückwunsch zum Kauf des vierdrahtigen Erdungswiderstand-Prüfkits von Extech. Das Modell GRT300 ist ist konform mit der

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER

B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Einführung... 4 3. Technische Daten...

Mehr

Montageanleitung CANremote CR3108 CR3110 CR3112 80007971 / 00 12 / 2013

Montageanleitung CANremote CR3108 CR3110 CR3112 80007971 / 00 12 / 2013 Montageanleitung CANremote DE CR3108 CR3110 CR3112 80007971 / 00 12 / 2013 Inhalt 1 Vorbemerkung 4 1.1 Verwendete Symbole 4 1.2 Verwendete Warnhinweise 4 2 Sicherheitshinweise 5 2.1 Allgemeines 5 2.2 Zielgruppe

Mehr

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis Seite Anwendung 1 Merkmale 1 Wichtige Information zur Sicherheit! 2 Anmerkungen zu dieser Anleitung 2 Weiterführende Informationen 2 Übersicht der Steckerbelegung 3 Anschaltungsbeispiel

Mehr

Industrial Panel PCs OPC7000 Serie Konzentriert aufs Wesentliche

Industrial Panel PCs OPC7000 Serie Konzentriert aufs Wesentliche Industrial Panel PCs OPC7000 Serie Konzentriert aufs Wesentliche 2 Generationswechsel 2010 vier neue Panel PC Formate für das neue Jahrzehnt Vieltausendfach bewährt, verrichten ads-tec Panel PCs der OPC5000

Mehr

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 Das C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 ist ein Interface Modul zwischen C-DIAS-Steuerungssystem und Profibus. Dieses Modul unterstützt einen galvanisch getrennten

Mehr

PCAN-AU5790 Buskonverter High-Speed-CAN zu Single-Wire-CAN. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-15)

PCAN-AU5790 Buskonverter High-Speed-CAN zu Single-Wire-CAN. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-15) PCAN-AU5790 Buskonverter High-Speed-CAN zu Single-Wire-CAN Benutzerhandbuch Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-15) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCAN-AU5790 IPEH-002040

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: Digital-Analog-Wandler Wandelt binäre Signale in analoge Signale Zwei 16Bit Analogausgänge die Strom oder auch optional Spannungssignale liefern Durch Serienschaltung auf maximal 13 MR620

Mehr

Betriebsanleitung Rückfahrvideosystem 7Zoll LCD

Betriebsanleitung Rückfahrvideosystem 7Zoll LCD Betriebsanleitung Made in China Importiert durch 87316 Rückfahrvideosystem 7Zoll LCD Bitte lesen Sie dieses Handbuch vor der Inbetriebnahme des Geräts und halten Sie sie esfür späteres Nachschlagen bereit.

Mehr

ICCS SSP 10. Merkmale. Anwendungsbeispiele

ICCS SSP 10. Merkmale. Anwendungsbeispiele ICCS Standard Switch Panel mit 10 Tasten (SSP10) gehört zu der ICCS (Intelligent Control and Command Systems) Produktgruppe. Es kann entweder als selbständiges Modul oder als Erweiterung zu bestehenden

Mehr

Einbauanleitung KNX Flat Panel PC 15"

Einbauanleitung KNX Flat Panel PC 15 Einbauanleitung 15" 1. Sicherheitshinweise Achtung! Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen nur durch eine Elektrofachkraft erfolgen. Bei Nichtbeachtung der Installationshinweise können Schäden am

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40

Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40 73-1 - 6191 25996 Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40 für Montage in Unterputz-Kasten 6136/45 D Betriebsanleitung nur für autorisierte Elektro-Fachleute mit EIB-Ausbildung Inhalt Wichtige

Mehr

Visitenkarten-Scanner Best.Nr. 862 490

Visitenkarten-Scanner Best.Nr. 862 490 Visitenkarten-Scanner Best.Nr. 862 490 Diese Bedienungsanleitung ist Bestandteil des Produktes. Sie enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Bedienung! Achten Sie hierauf, auch wenn Sie das Produkt

Mehr

Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch LIG401A (nicht verwaltet)

Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch LIG401A (nicht verwaltet) Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch (nicht verwaltet) Kurzanleitung für Installation Übersicht Der Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch (nicht verwaltet) unterstützt Standardanwendungen in der Industrie ohne

Mehr

DVWS-100H. * Änderungen des Designs und der Spezifikationen sind ohne Vorankündigung möglich.

DVWS-100H. * Änderungen des Designs und der Spezifikationen sind ohne Vorankündigung möglich. DVWS-100H Vielen Dank für den Erwerb unseres Produktes. Für einwandfreie Bedienung und Anwendung, lesen Sie diese Bedienungsanleitung bitte sorgfältig durch. * Änderungen des Designs und der Spezifikationen

Mehr

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Technische Daten / Gebrauchsanweisung CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Allgemeines Der Compact-Controller slim-line CC-03-SL-USB ist für die Realisierung kleiner Steuerungsaufgaben

Mehr

Montageanleitung CANremote CR3109 CR3111 CR3114 80226849 / 00 04 / 2015

Montageanleitung CANremote CR3109 CR3111 CR3114 80226849 / 00 04 / 2015 Montageanleitung CANremote DE CR3109 CR3111 CR3114 80226849 / 00 04 / 2015 Inhalt 1 Vorbemerkung 4 1.1 Verwendete Symbole 4 1.2 Verwendete Warnhinweise 4 2 Sicherheitshinweise 5 2.1 Allgemeines 5 2.2 Zielgruppe

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Kurzanleitung CAN BusTester Mobiles Gerät zur Analyse von CAN-Netzwerken EC2100 7390922 / 00 05 / 2012

Kurzanleitung CAN BusTester Mobiles Gerät zur Analyse von CAN-Netzwerken EC2100 7390922 / 00 05 / 2012 Kurzanleitung CAN BusTester Mobiles Gerät zur Analyse von CAN-Netzwerken EC2100 7390922 / 00 05 / 2012 Inhalt 1 Vorbemerkung 4 1.1 Verwendete Symbole 4 1.2 Verwendete Warnhinweise 4 2 Sicherheitshinweise

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: voll funktionsfähiger embedded Webserver 10BaseT Ethernet Schnittstelle weltweite Wartungs- und Statusanzeige von Automatisierungsanlagen Reduzierung des Serviceaufwands einfaches Umschalten

Mehr

PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18)

PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18) PCAN-LWL Ankopplung für optische Übertragung von CAN-Daten Benutzerhandbuch Dokumentversion 2.1.0 (2013-11-18) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCAN-LWL IPEH-002026

Mehr

Demonstrationsmultimeter Best.-Nr. CL01170

Demonstrationsmultimeter Best.-Nr. CL01170 Demonstrationsmultimeter Best.-Nr. CL01170 Der Strommeßbereich reicht von 1 µa bis 30 A, der Spannungsmeßbereich von 1 mv bis 10 kv und der Widerstandsmeßbereich von 1 k bis 300 k. Mit der Stromzange (531

Mehr

Inhalt. Sontheim Industrie Elektronik GmbH Seite 2 von 15 07/2016 Installationsanleitung Version 1.1

Inhalt. Sontheim Industrie Elektronik GmbH Seite 2 von 15 07/2016 Installationsanleitung Version 1.1 Inhalt Inhalt... 2 1. Vorbemerkung... 3 1.1. Verwendete Symbole... 3 1.2. Verwendete Warnhinweise... 3 2. Sicherheitshinweise... 4 2.1. Allgemein... 4 2.2. Zielgruppe... 4 2.3. Elektrischer Anschluss...

Mehr

Sensorik Drucksensoren Serie PE2. Katalogbroschüre

Sensorik Drucksensoren Serie PE2. Katalogbroschüre Sensorik Drucksensoren Serie PE Katalogbroschüre Sensorik Drucksensoren Serie PE Drucksensor, Serie PE Schaltdruck: - - 6 bar elektronisch Ausgangssignal analog: x PNP, x analog -0 ma Ausgangssignal digital:

Mehr

MKT-View III. Multifunktionsgerät für mobilen Einsatz in CAN-Netzwerken zur Visualisierung von Fahrzeug-Daten

MKT-View III. Multifunktionsgerät für mobilen Einsatz in CAN-Netzwerken zur Visualisierung von Fahrzeug-Daten MKT-View III Multifunktionsgerät für mobilen Einsatz in CAN-Netzwerken zur Visualisierung von Fahrzeug-Daten Visualisierung von CANdb-Daten CAN-Signallogger CAN-Rohdatenanzeige (Snooper) CANdb-Daten senden

Mehr

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Multimeter mit Digitalanzeige mit Fehlbedienungssperre Misst Gleich- und Wechsel- Strom und Spannung, Widerstand, Kapazität, Induktivität, Frequenz, Transistor hfe-

Mehr

Bedienungsanleitung. Touch Terminal

Bedienungsanleitung. Touch Terminal Touch Terminal 2005 by Bachstraße 59, 5023 Salzburg Österreich www.orderman.com Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Kopieren - auch auszugsweise - ist ohne schriftliche Genehmigung durch think dig High

Mehr

Betriebsanleitung Rückfahrvideosystem 7Zoll Funk

Betriebsanleitung Rückfahrvideosystem 7Zoll Funk Betriebsanleitung Made in China Importiert durch 87372 Rückfahrvideosystem 7Zoll Funk Bitte lesen Sie dieses Handbuch vor der Inbetriebnahme des Geräts und halten Sie sie es für späteres Nachschlagen bereit.

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

Funktionsmodule / Gateways. KNX-GW-RS232-RS485 Warengruppe 1

Funktionsmodule / Gateways. KNX-GW-RS232-RS485 Warengruppe 1 Seite 1 KNX--RS232-RS485 -Gateway KNX--RS232-RS485 Warengruppe 1 Dokument: 4300_dx_KNX--RS232-RS485.pdf KNX- -RS232 -RS485 Das KNX-RS232 / RS485 Gateway ist ein Interface zwischen dem KNX-Bus und den seriellen

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung Han Ethernet 24 HPR Switch enlarged econ 2050-A Ethernet Switch IP 30 Vorteile Flache Bauform Robustes Metallgehäuse Geeignet für Montage auf Hutschiene 35 mm nach DIN EN 60 715 RoHS konform Allgemeine

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG. Seite : 1

CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG. Seite : 1 CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG Seite : 1 INHALT CONTENTSbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbb - VORSICHTSMASSNAHMEN UND PFLEGE. Seite 3 - VERPACKUNGS INHALT.. Seite 4-1. Bedienungsanleitung......

Mehr

Programmierbarer Regler MCX08M

Programmierbarer Regler MCX08M MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Technische Broschüre Programmierbarer Regler MCX08M Die programmierbaren Universalregler der MCX-Reihe von Danfoss bieten Ihnen genau die Funktionalität und Zuverlässigkeit,

Mehr

Set für einfache I/O-Kommunikation über Profibus-DP in Schutzart IP20 TI-BL20-DPV1-S-8

Set für einfache I/O-Kommunikation über Profibus-DP in Schutzart IP20 TI-BL20-DPV1-S-8 Typenbezeichnung Ident-Nr. 1545077 Anzahl der Kanäle 8 Abmessungen (B x L x H) 110.3 x 128.9 x 74.4 mm Nennspannung aus Versorgungsklemme 24 VDC Versorgungsspannung 24 VDC Systemversorgung 24 VDC / 5 VDC

Mehr

Kamerasensor. ipf opti-check 1000. Vollintegriertes Kamerasystem Variante mit CS-Objektivgewinde

Kamerasensor. ipf opti-check 1000. Vollintegriertes Kamerasystem Variante mit CS-Objektivgewinde ipf opti-check 1000 64 x 64 x 79mm Kamerasensor Arbeitsabstand 150mm 300mm 450mm 75 x 48mm 112 x 73mm 129 x 83mm CS-Mount (Objektiv) Arbeitsabstand Kurze Rüstzeiten durch bis zu 100 Prüfpro- gramme mit

Mehr

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO 1. Transport, Lagerung... 2 2. Bestimmungsgemäße Verwendung... 2 3. Arbeitssicherheit... 2 4. Beschreibung... 3 5. Montage und Inbetriebnahme... 3 5.1. Montage... 4 5.2. Inbetriebnahme / Einstellungen...

Mehr

DIGITALE SMART RELAIS

DIGITALE SMART RELAIS DIGITALE SMART RELAIS 65 DIGITALE SMART RELAIS :: STEUERUNG VON SCHRANKEN, TOREN, MASCHINEN :: MIT ZUTRITTSKONTROLLE, ZEITZONENSTEUERUNG UND PROTOKOLLIERUNG :: BUSFÄHIG ZUM ANSCHLUSS VON EXTERNEN MODULEN

Mehr

PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand

PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand rote Anzeige von -9999 99999 Digits Einbautiefe: 120 mm ohne steckbare

Mehr

ATXMega256a3-Controllerboard. mit 4,3", 5" oder 7" Touch-LCD-Farbdisplay und High-Level-Grafikcontroller

ATXMega256a3-Controllerboard. mit 4,3, 5 oder 7 Touch-LCD-Farbdisplay und High-Level-Grafikcontroller RIBU 6. A-8160 Preding. Tel. 03172/64800. Fax 64806 RIBUMühenweg ELEKTRONIK VERSAND e-mail: office1@ribu.at. Internet: http://www.ribu.at ATXMega256a3-Controllerboard mit 4,3", 5" oder 7" Touch-LCD-Farbdisplay

Mehr

DF PROFI II PC/104-Plus

DF PROFI II PC/104-Plus DF PROFI II PC/104-Plus Installationsanleitung V1.3 04.08.2009 Project No.: 5302 Doc-ID.: DF PROFI II PC/104-Plus COMSOFT d:\windoc\icp\doku\hw\dfprofi ii\installation\pc104+\version_1.3\df profi ii pc

Mehr

Original Betriebsanleitung. Sensortester SST. Montage- und Betriebsanleitung. Superior Clamping and Gripping

Original Betriebsanleitung. Sensortester SST. Montage- und Betriebsanleitung. Superior Clamping and Gripping Original Betriebsanleitung Sensortester SST Montage- und Betriebsanleitung Superior Clamping and Gripping Impressum Impressum Urheberrecht: Diese Anleitung bleibt urheberrechtlich Eigentum der SCHUNK GmbH

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com PSR-SCP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 PSR-SPP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 Sicherheits-Relais für NOT-HALT- und Schutztür-Schaltungen INTERFACE Datenblatt Beschreibung Das Sicherheits-Relais PSR-...- 24DC/ESP4/2X1/1X2 kann

Mehr

Produktinformation. Touchpanel HMI580V

Produktinformation. Touchpanel HMI580V Produktinformation Touchpanel HMI580V www.insevis.de info@insevis.de HRB Fürth 12805 Geschäftsführer: Jörg Peters, Baasansuren Sodnompil, Bastian Süß Beschreibung Panel mit TFT-Farb-Touch- Display - HMI580V

Mehr

Temperatur-Modul. 4 Eingänge für Thermoelemente

Temperatur-Modul. 4 Eingänge für Thermoelemente 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls Dokumentation 4 Eingänge, M12 Thermoelemente (TC) M12 Technische Daten Lokalbus-Schnittstelle Benennung Anschlussart Versorgung Modulelektronik Anschlussart

Mehr

XDrum DM-1 Nano Drum Pad

XDrum DM-1 Nano Drum Pad XDrum DM-1 Nano Drum Pad Bedienungsanleitung / User manual ArtNr 00038254 Version 01/2015 Sicherheitshinweise: Lesen Sie diese Anleitung vor dem Einschalten genau durch, bitte befolgen Sie alle Vorsichtsmaßnahmen

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

Technische Dokumentation

Technische Dokumentation Technische Dokumentation für metratec UM14 USB-Modul Stand: Juli 2014 Version: 1.3 Technische Dokumentation metratec UM14 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1.Allgemeine Hinweise/Sicherheitshinweise...3

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Montageanleitung DE AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Inhalt Bestimmungsgemäße Verwendung... 3 Programmierschnittstelle RS232C... 3 Profibus-DP-Schnittstelle... 3 Montage... 3 Elektrischer

Mehr

Ha-VIS mcon 7000 Einführung und Merkmale

Ha-VIS mcon 7000 Einführung und Merkmale Ha-VIS Einführung und Merkmale Ha-VIS es, managed, für den rauen Industriebereich Allgemeine Beschreibung Merkmale Werden für Netzwerke im rauen Industriebereich zusätzliche Dienste (Filterung, Priorisierung,

Mehr

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH IFAM GmbH Erfurt Ingenieurbüro für die Anwendung der Mikroelektronik in der Sicherheitstechnik Parsevalstraße 2, D-99092 Erfurt Tel. +49 361 65911-0 Fax. +49 361 6462139 ifam@ifam-erfurt.de www.ifam-erfurt.de

Mehr

PROPORTIONALVENTIL SENTRONIC D FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK P302-DE-R5

PROPORTIONALVENTIL SENTRONIC D FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK P302-DE-R5 PROPORTIONALVENTIL FÜR DIE DRUCKREGELUNG MIT DIGITALER ELEKTRONIK SENTRONIC D P02-DE-R5 Baureihe 608 / 609 DRUCKREGELUNG SENTRONIC D : Eine neue Generation elektronischer Druckregler mit DIGITALER Technik:

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

CSL Powerline. Handbuch

CSL Powerline. Handbuch CSL Powerline Handbuch Inhaltsverzeichnis Lieferumfang... 3 Sicherheitshinweise... 4 CE-Erklärung... 4 Übersicht... 5 Anzeigen... 6 Powerline-Netzwerk einrichten... 8 Powerline-Netzwerk verschlüsseln...

Mehr

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle ZIP-USB- Pegelumsetzer USB/ Interface zwischen einer USBund einer -Schnittstelle Inhalt Technische Daten 2 Sicherheitshinweise 2 Produktmerkmale 2 Lokaler Anschluss an Servicebuchse 4 Lokaler Anschluss

Mehr

PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19)

PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19) PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten Benutzerhandbuch Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCIe-miniPCIe

Mehr

Technische Dokumentation

Technische Dokumentation Technische Dokumentation für metratec TCP/IP auf UART Converter (TUC) Stand: Juni 2011 Version: 1.0 Technische Dokumentation metratec TUC Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise/Sicherheitshinweise...3

Mehr

smart9 Touch Terminal

smart9 Touch Terminal smart T04 B, Terminal mit 0,4 Touchscreen Varianten Art.-Nr. smart T04B 000404 Zubehör Art.-Nr. Pufferbatterie 0800 Micro-SD-Karte GB (max. 3 GB) 004 Beschreibung: WinCE.0 basierendes 0,4 Terminal mit

Mehr

Feldbusanbindungen Linkstruktur DDL Linkstruktur DDL, E/A-Module. Katalogbroschüre

Feldbusanbindungen Linkstruktur DDL Linkstruktur DDL, E/A-Module. Katalogbroschüre Feldbusanbindungen Linkstruktur DDL Katalogbroschüre 2 Feldbusanbindungen Linkstruktur DDL E/A-Module V-Design E/A-Modul aktiv ATEX zertifiziert 4 V-Design E/A-Modul aktiv ATEX zertifiziert 5 V-Design

Mehr

Kurzanleitung R360 Starter-Set mit SmartController CR2500 und CoDeSys 2.3 EC2074 7390408 / 03 12 / 2008

Kurzanleitung R360 Starter-Set mit SmartController CR2500 und CoDeSys 2.3 EC2074 7390408 / 03 12 / 2008 Kurzanleitung R360 Starter-Set mit SmartController CR2500 und CoDeSys 2.3 DE EC2074 7390408 / 03 12 / 2008 Inhalt 1 Vorbemerkung.................................................. 4 1.1 Verwendete Symbole.........................................

Mehr

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Version 2013.02 EG-Konformitätserklärung Für folgende Erzeugnisse IRTrans USB IRTrans RS232 IRTrans IR Busmodul IRTrans Translator / XL IRTrans

Mehr

P2 P1 P2 P1 P2 P1. Sicherheits-Steuerung. Für den Einsatz in mobilen Arbeitsmaschinen

P2 P1 P2 P1 P2 P1. Sicherheits-Steuerung. Für den Einsatz in mobilen Arbeitsmaschinen S1 S2 F1 F2 F1 F2 a b c d e Sicherheits-Steuerung Für den Einsatz in mobilen Arbeitsmaschinen Sicher in die Zukunft Als Sicherheitssteuerung der 2. Generation erfüllt die digsy fusion S die neuesten Anforderungen

Mehr

VARAN Splitter PROFINET VSP 042

VARAN Splitter PROFINET VSP 042 VARAN SPLITTER PROFINET VSP 042 VARAN Splitter PROFINET VSP 042 Das VARAN Splitter-Modul VSP 042 ermöglicht mit seinen 3 VARAN-Out Ports den Aufbau eines VARAN-Bussystems in Baumstruktur. Am Ethernet Port(IP)

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set

Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set Gewerbering 26 86666 Burgheim Tel. +49 84 32 / 9489-0 Fax. +49 84 32 / 9489-8333 email: info@foto-walser.de www.foto-walser.de 1 Inhalt 1. So verstehen

Mehr

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt Absolute Drehgeber AX 70 / 71 Variante AX 70 - Aluminium ATEX Zertifikat für Gas- und Staubexplosionsschutz Gleiche elektrische Leistungsmerkmale wie ACURO industry Schutzart bis IP67 Nur 70 mm Durchmesser

Mehr

Electronic Solar Switch

Electronic Solar Switch Electronic Solar Switch DC-Lasttrenner für SMA Wechselrichter Bedienungsanleitung DE ESS-BDE074812 TB-ESS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zu dieser Anleitung................ 5 1.1 Gültigkeitsbereich..........................

Mehr

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern Produktname: Binärein-/ausgang 2/2fach 16 A REG Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 0439 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 2/2fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B Schaltnetzteil HARTING pcon 7095-4A / pcon 7095-4B Vorteile Hohe Schutzart IP 65 / 67 Robustes Metallgehäuse pulverlackiert Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang Großer Betriebstemperaturbereich

Mehr