BANK DES JAHRES IN FRANKREICH 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BANK DES JAHRES IN FRANKREICH 2013"

Transkript

1 BANK DES JAHRES IN FRANKREICH Fotos: Crédit Mutuel Thinkstock DIE CREDIT MUTUEL-GRUPPE IM ÜBERBLICK

2 KONZERNPROFIL DES CREDIT MUTUEL ALS FÜHRENDER MARKTTEILNEHMER IM FRANZÖSISCHEN ALLFINANZGESCHÄFT umfasst die das Filialnetz des Crédit Mutuel sowie die gesamten Tochtergesellschaften. Mit über Mitarbeitern, darunter Angestellte und Verwaltungsratsmitglieder, stellt sie ihr Know-how über 30 Millionen Kunden, darunter über 28 Millionen Retailkunden, in sämtlichen Sparten der Finanzbranche zur Verfügung. Wichtigstes ZIEL und Schlüssel zum Erfolg ist dabei die QUALITÄT DER GESCHÄFTSBEZIEHUNGEN UND DER SERVICELEISTUNGEN für die Gesellschafter und Kunden. Der strategische Schwerpunkt liegt auf einer kontrollierten Entwicklung, die Kundennähe, Allfinanzgeschäft und technologische Innovation in den Mittelpunkt stellt. Die beiden Konzerngesellschaften Crédit Mutuel und CIC bilden gemeinsam mit Targobank und Cofidis ein Netzwerk mit fast Geschäftsstellen. KENNZAHLEN DES KONZERNS Nettobankertrag: Mio. Nettogesamtergebnis: Mio. Nettoergebnis ohne Anteile Konzernfremder: Mio. Eigenkapital ohne Anteile Konzernfremder: Mio. Kernkapitalquote: 14,5 % Geschäftsstellen* Mitarbeiter 30,4 Millionen Kunden 669 Mrd. Spareinlagen 30,4 Millionen Kunden Bank des Jahres in Frankreich GRUPPE VERTRAUEN UND SOLIDITÄT UNSERE LEISTUNGSFÄHIGKEIT BERUHT AUF DEM VERTRAUEN UNSERER KUNDEN UND GESELLSCHAFTER. * davon in Frankreich ** Rating für BFCM 2 Führender Marktteilnehmer im Allfinanzgeschäft für Retailkunden in Frankreich 17,2 % Marktanteil bei Bankkrediten 14,9 % Markanteil im Einlagengeschäft Eine der führenden europäischen Banken für Verbraucherkredite Standard & Poor s Führende Bank von Vereinen und Betriebsräten Zweitgrößte Bank im elektronischen Zahlungsverkehr Zweitgrößte Bank für die Landwirtschaft Drittgrößter Kreditgeber für den Wohnungsbau Drittgrößter Bank für kleine und mittelständische Unternehmen Das Versicherungsgeschäft als zweites Standbein der Gruppe 14,4 Mrd. Umsatz Stabiler Ausblick für die A A+ Stabiler Aa3 zum 31. Dezember Fitch Ausblick** 34,4 Millionen Verträge 12,9 Millionen Versicherungsnehmer Moody s Negativer Ausblick** Retailbank in kundennähe Die bietet Finanzdienstleistungen für Privatkunden, gewerbliche Kunden und Unternehmen jeder Größe an. Sie hält in Frankreich 14,9% des Einlagenmarktes und 17,2% der durch Banken vertriebenen Kredite. Als führender Anbieter im Allfinanzgeschäft verwalten die Versicherungstöchter der Gruppe 34,4 Millionen Sparverträge, Kfz-, Hausrat-, Kranken-, Vorsorge- und Rentenversicherungen für knapp13 Millionen Versicherte. Als führender Marktteilnehmer in der Wohnimmobilienfinanzierung gehört Crédit Mutuel bei Verbraucherkrediten in Europa zur Spitzengruppe. Sie ist die führende Bank für Vereine und steht bei Landwirten an zweiter Stelle. Ferner zählt sie jeden dritten Gewerbetreibenden zu ihren Kunden. Eine Bank mit moderner Technologie Zur Optimierung des Vertriebsnetzes können die Kunden ein komplettes Angebot im Telefon- und Internetbanking mit einemumfassenden Dienstleistungsspektrum und fortschrittlichen Funktionen nutzen. verzeichnete das Internet- und Telefonbanking über eine Milliarde Kontakte, davon knapp die Hälfte über das Internet. Das Geschäftsjahr zeichnete sich erneut durch die eindrucksvolle Entwicklung der Nutzung von Apps für Smartphones und Tablet-Computer aus. Das Engagement der Gruppe im Mobilfunk, ihrem 3. Standbein, wird durch die Marken NRJ Mobile, Crédit Mutuel Mobile und CIC Mobile verkörpert. Das Geschäftsjahr zeichnete sich durch die Entwicklung der 4G-Technologie aus. Diese seit knapp zehn Jahren betriebene Diversifizierung ist die Konkretisierung einer neuen Form des Allfinanz- und Dienstleistungsgeschäfts. Dieser neue Ansatz bei den Zahlungsmitteln begleitet die allmähliche Einführung des kontaktlosen Zahlungsverkehrs und hat bereits 1,3 Millionen Kunden überzeugt. 3

3 Frankreich Schweiz Ungarn CRÉDIT MUTUEL-GRUPPE INTERNATIONALE PRÄSENZ UND PARTNERSCHAFTEN Italien Portugal Spanien BANQUE DE TUNISIE N UNSERE GUTEN ERGEBNISSE VERDANKEN WIR UNSERER ORGANISATION, UNSEREN VERTRETERN UND MITARBEITERN, DIE SICH AKTIV EINSETZEN UND NICHT NUR EINE STATISTENROLLE SPIELEN. DABEI STEHT VORBILDLICHE BETREUUNG UNSERER GESELLSCHAFTER UND KUNDEN IM VORDERGRUND. Marokko rika me da or Kanada Tunesien * Großbritannien Deutschland Belgien OBK BANK Michel Lucas, Vorstandsvorsitzender des Crédit Mutuel New York Tschech. Rep. Luxemburg Slowakei Frankreich FINANZSTRUKTUR In Mrd. 13,7% (2) 38,4 37,4 14,5% +0,8 pt 41,2 40,3 In Mio. RETAILBANK VERSICHERUNG 17% 17% 17,1% 17,1% Singapur Portugal 17,2% Spanien +6,2% +7,8% ,2% -Gu tillen yana An BANQUE DE TUNISIE Asien Italien Eigenkapital(1) Ohne Anteile Konzernfremder (1) Kernkapitalquote Ungarn MARKTANTEILE IN FRANKREICH NETTOBANKERTRAG RETAILBANK UND VERSICHERUNG Prozentpunkte +7,3% Schweiz Marokko 13,5% 14,2% 14,8% 15% 14,9% Tunesien Kredite Fort-deFrance Einlagen (1) Buchhalterische Grundlage (2) In vergleichbaren Angaben Der Crédit Mutuel ist in Frankreich mit einem Marktanteil von 35% Marktführer im Bereich der Überwachungsdienste für Wohngebäude. Dieser Geschäftsbereich bildet zusammen mit dem Telefongeschäft und dem Verkauf von Neubau-Objekten eine der drei neuen Sparten des Konzerns. Im elektronischen Zahlungsverkehr konnte die Gruppe ihren zweiten Rang in Frankreich mit einem Anteil von knapp 20% am Gesamtmarkt behaupten. Die Bank baut ihre Führungsstellung bei in Frankreich bei Partnerhändlern durchgeführten Zahlungen mit über 25,7% Marktanteil aus. Die ergänzenden Funktionen und die Wettbewerbsfähigkeit des Angebots gewährleisten eine Präsenz in allen Marktsegmenten: führende Handelskonzerne, Franchise-Netze und unabhängige Händler. Eine solide Bank mit gutem Rating stärkte der Konzern mit einem Eigenkapital von 40,3 Mrd. Euro (ohne Anteile Konzernfremder) erneut seine finanzielle Solidität. Die Kernkapitalquote liegt bei 14,5% (Normen CRD3, Basel 2,5). Damit ist die Gruppe unter französischen Banken führend und gehört zur Spitzengruppe der europäischen Banken. Dank dieser Situation kann den künftigen europäischen Bestimmungen mit Zuversicht entgegen gesehen werden. 4 Vor dem Hintergrund einer generellen Herabstufung der Banken in Europa ist der Konzern unter den französischen Banken führend: A bei Standard & Poor s mit einem stabilen Ausblick per ; A+ bei Fitch mit einem stabilen Ausblick (CM11-CIC); Aa3 bei Moody s mit einem negativen Ausblick (CM11-CIC). Die Herabstufung durch Standard & Poor s um einen Punkt hängt mit der Konjunktur und der Herabstufung des Ratings des französischen Staates zusammen. Fortsetzung der Entwicklung Die Gruppe festigte auch ihre internationale Präsenz und erwarb neue Beteiligungen, insbesondere im Versicherungsbereich und im elektronischen Zahlungsverkehr mit der kanadischen Desjardins-Gruppe. Das Jahr war auch das erste komplette Geschäftsjahr für die Integration des belgischen Beobank-Geschäfts und der spanischen Tochter Agrupació in der Versicherungssparte. Dank einer gestärkten Solidität und einer kontrollierten Dynamik beteiligt sich die Gruppe aktiv an der Unterstützung der Realwirtschaft im Dienst von 30,4 Millionen Kunden. Sie setzt ihre Diversifizierungspolitik in Frankreich und im Ausland fort und konsolidiert dadurch ihre Ambitionen als Retailbank jenseits ihrer Landesgrenzen. : EIN JAHR DER AUSZEICHNUNGEN FÜR DIE GRUPPE DIE VON IHREN KUNDEN AM MEISTEN GESCHÄTZTE BANK IN BEZUG AUF DIE PERFORMANCE IHRER PRODUKTE Challenges, Sonderthema Geldanlagen, April AN 35. STELLE WELTWEIT UND AN DER SPITZE DER BESTEN BANKEN WESTEUROPAS Der Crédit Mutuel steht unter den 25 führenden Banken Westeuropas an 10. Stelle Fachzeitschrift The Banker, Juli BANK DES JAHRES IN FRANKREICH World Finance, August FÜHREND BEI DER ALLGEMEINEN ZUFRIEDENHEIT IM SEGMENT DER GEWERBLICHEN KUNDEN Zufriedenheitsumfrage BVA, Oktober FÜHRUNGSSTELLUNG IM EVALBANK-BAROMETER FÜR DIE BEZIEHUNGEN ZWISCHEN BANKEN UND DEM MITTELSTAND Evalbank-Barometer, November DIE AM HÄUFIGSTEN WEITEREMPFOHLENE FILIALBANK IN FRANKREICH Analyse der Boston Consulting Group, Dezember TUEL DER CREDIT MU NKE SAGT IHNEN DA 5

4 DAS RETAILBANKING ALS KERNGESCHÄFT DER GRUPPE 34.4 Millionen Versicherungsverträge Im Retailbanking, dem Kerngeschäft der Gruppe, ist das Angebot des Filialnetzes der 18 Regionalverbände des Crédit Mutuel und der 6 Regionalbanken des CIC zusammengefasst. Es umfasst ferner sämtliche Fachbereiche, deren Produkte über das Netz vertrieben werden, einschließlich Leasing, Factoring, Sammelverwaltung und Immobilien. DIGITALTECHNIK IM DIENST DER KUNDENNÄHE: EIN EINDEUTIGER PLUSPUNKT Internet und mobiles Banking auf Smartphone oder Tablet-Computer haben das Kundenverhalten grundlegend gewandelt. Die Kunden werden schneller informiert, können problemlos vergleichen und Informationen im Internet einholen (Preisvergleiche, soziale Netzwerke, Foren usw.), so dass sie zunehmend zum aktiven Gestalter der Kundenbeziehung geworden sind. Vor diesem Hintergrund ermöglichen die neuen Instrumente in den Geschäftsbeziehungen eine Präsenz zum richtigen Zeitpunkt. Dadurch wird die Reaktionsstärke erhöht ( , SMS, Telefon, persönliches Gespräch und bald auch Gespräche per Videokonferenz). Durch Online-Verbindungen werden die Beziehungen zusätzlich zu den traditionellen persönlichen Gesprächen gestärkt. 6 Um ihre 28 Millionen Privatkunden immer besser zu bedienen, greift die ihren Bedürfnissen durch ein Angebot an geeigneten Allfinanzprodukten und -dienstleistungen und durch regelmäßige Neuerungen vor. Zudem stellt sie die nachhaltige Entwicklung in den Mittelpunkt ihres Geschäftsgebarens und bietet ihren Kunden eine Reihe wirtschaftlicher Lösungen und umweltfreundlicher Projekte für den Erwerb einer Wohnung, die Finanzierung von Umbauarbeiten einschließlich Garantieleistungen sowie sozial verantwortliche Investitionslösungen. Ihr Angebot an Produkten für besonders schwache oder bankferne Bevölkerungsgruppen wurde ausgebaut. Die Qualität und die Leistungsfähigkeit der im Rahmen des Telefon- und Internetbanking angebotenen technologischen Dienstleistungen, der Heimüberwachung, des Angebots im elektronischen Zahlungsverkehr oder im Mobilfunk erhöhen ihren Vorsprung zum Vorteil ihrer Gesellschafter und Kunden. 28,2 Millionen Privatkunden Das Versicherungsgeschäft als zweites Standbein der Gruppe Das Versicherungsgeschäft bildet das zweite Standbein des Konzerns, der zu den führenden Anbietern in der Schadenversicherung gehört. Er erzielte in diesem Bereich einen Nettobankertrag von Millionen (12% der Summe) und ein Nettoergebnis ohne Anteile Konzernfremder von 821 Millionen (knapp 30% der Summe). Die Versicherungstöchter des Konzerns verwalten insgesamt 34,4 Millionen Verträge (davon 29,6 in der Risikoversicherung und 4,8 Millionen in der Lebensversicherung) zu Gunsten von 12,9 Millionen Versicherten. Sie erwirtschafteten dank des dynamischen Lebensversicherungsgeschäfts einen Gesamtumsatz von 14,4 Milliarden, der damit im Jahresvergleich um 21,2% steigt. Das Versicherungsgeschäft wird über Groupe des Assurances du Crédit Mutuel (GACM) Suravenir und Suravenir Assurances und die Versicherungen des Crédit Mutuel Nord Europa (ACMN) ausgeübt. VERTRAUEN ALS GRUNDLAGE FÜR HARMONISCHE GESCHÄFTSBEZIEHUNGEN UND EIN HOCHWERTIGES ANGEBOT UMSATZVERTEILUNG IM VERSICHERUNGSGESCHÄFT In Milliarden UMSATZVERTEILUNG NACH SPARTEN 7,6 4,2 9,8 4,6 Personenversicherung 19% Sachversicherung 6% Kraftfahrzeugversicherung 7% Lebensversicherung 68% Umsatz Lebensversicherung Umsatz Risikoversicherung 7

5 ZUR SOZIALEN VERANTWORTUNG UNSERES UNTERNEHMENS GEHÖRT ES ZWISCHENMENSCHLICHE, WIRTSCHAFTLICHE UND TERRITORIALE BEZIEHUNGEN HERZUSTELLEN DAS FILIALNETZ DES CRÉDIT MUTUEL, DAS GENOSSENSCHAFTLICHE HERZ Der Crédit Mutuel steht als Genossenschaftsbank gemäß dem Gesetz vom 10. September 1947 im Mittelpunkt des Konzerngeschäfts. Er gehört seinen Gesellschaftern, die sein Kapital besitzen und seine Strategie im Rahmen einer demokratischen Funktionsweise bestimmen. Beim Crédit Mutuel ist der Gesellschafter das Maß aller Dinge. Er entwickelt sich unter konsequenter Berücksichtigung seiner grundlegenden Wertvorstellungen: Solidarität, Verantwortungsbewusstsein, Ausgewogenheit, Kundennähe und Transparenz. Ende zählte der Crédit Mutuel 7,5 Millionen Gesellschafter und 11,5 Millionen Kunden, die von lokalen Kassen und von den Gesellschaftern gewählten Verwaltern betreut wurden. 7,5 Millionen Gesellschafter FRAUENANTEIL BEI DEN VERWALTERN DER LOKALEN KASSEN les administrateurs des caisses locales gewählter Vertreter lokale Kassen EINE BANK, DIE IHREN GESELLSCHAFTERN UND KUNDEN GEHÖRT, IST ANDERS. 41% 8 IM DIENST SEINER KUNDEN UND DER GESELLSCHAFT verbindet der Crédit Mutuel nachhaltige Entwicklung und Solidarität. Er ist historisch und authentisch die Bank der sozialen Beziehungen, insbesondere durch seine Initiativen zu Gunsten der lokalen Finanzierung und für die schwächsten Bevölkerungsgruppen. Als PERSONENGESELLSCHAFT ist der Crédit Mutuel nicht börsennotiert. Er gehört seinen 7,5 Millionen Gesellschaftern, die das Kapital besitzen, nach dem Grundsatz eine Person, eine Stimme entscheiden und die ehrenamtlichen Verwalter der lokalen Kassen wählen. Dieser demokratische Führungsgrundsatz gewährleistet die Kontrolle des gesamten Crédit Mutuel von der Basis aus. Als AKTIVER GESTALTER DER SOZIALWIRTSCHAFT ist seine Nachhaltigkeitsstrategie vom alleinigen Streben nach kurzfristiger Rentabilität befreit. Die Verwaltung des Unternehmens, die für den Fortbestand des Unternehmens unerlässlich ist, hat nicht die Bereicherung einer Gruppe von Aktionären zum Gegenstand. Sie ermöglicht die Sicherstellung der Entwicklung und die Gewährleistung hochwertiger Serviceleistungen zu optimalen Kosten. Die Gesellschaftsanteile im Besitz der Gesellschafter bilden das als aufsichtsrechtliches Eigenkapital eingestufte Kapital. Sie können nur in Höhe ihres Nennwertes zurückgezahlt werden.. Die UNVERÄUSSERLICHE Finanzgenossenschaft Crédit Mutuel kann weder verkauft noch Gegenstand eines Übernahmeangebots sein. Sie kann nur durch Beschluss der Gesellschafter aufgelöst werden. DIE NICHT ZENTRALISIERTE ORGANISATION fördert auf allen Ebenen lokal, regional, national eine stärkere Einbringung der Mitarbeiter, die für mehr Reaktionsstärke und besseren Service sorgt. Diese Organisation ermöglicht kurze Entscheidungswege, eine gute Risikostreuung und konsequente Kontrollen. Jedes Jahr sind Sitzungen von Verwaltungs- und/ oder Aufsichtsräten sowie Hauptversammlungen mit einer Beteiligung, die auf 10% der Gesellschafter abzielt Ausdruck einer wahrhaft demokratischen Unternehmensführung. Die lokalen Kassen sind in 18 solidarischen Regionalverbänden im Rahmen des Dachverbands des Crédit Mutuel zusammengefasst. Der lokal verankerte, territorial gebundene, unabhängige Crédit Mutuel leistet einen Beitrag zur Entwicklung der Beschäftigung und zur Vitalität der Territorien. 30% 29% Frauenanteil unter den Verwaltern in % 44% Frauenanteil unter den neuen Verwaltern in % Landwirte 6% Handwerker 11% 26% BERUFSGRUPPEN DER VERWALTER DER LOKALEN KASSEN Führungskräfte 21% Mittlere Berufe 11% 21% Frauenanteil unter den Vorsitzenden in % Angestellte 9% Arbeiter 5% Rentner 29% Sonstige (ohne Erwerbstätigkeit) 8% EINE PERSON, EINE STIMME Als Basisinstanz der internen Demokratie des Crédit Mutuel lädt die Hauptversammlung jedes Jahr die Gesellschafter der lokalen Kassen zu einem Treffen mit ihren Verwaltern und Mitarbeitern ein. Diese besondere Gelegenheit für Präsentationen und Informationen ist auch eine Tribüne für den Austausch und für Anregungen, um die Qualität der angebotenen Dienstleistungen zu verbessern und die Besonderheiten des Crédit Mutuel vor Augen zu führen. Im offiziellen Teil dieser Versammlungen wird über die Geschäftsentwicklung und die Verwaltung Rechenschaft abgelegt, es werden die Besonderheiten der Gruppe und ihr genossenschaftliches Wirken aufgezeigt. In diesem Rahmen findet auch die Abstimmung der Gesellschafter über den Jahresabschluss und die Wahl ihrer Vertreter im Rat der Kasse nach dem Grundsatz eine Person = eine Stimme statt. Zu den Hauptversammlungen kommen jedes Jahr fast Gesellschafter auf lokaler und regionaler Ebene zusammen. Generell achtet der Crédit Mutuel auf eine angemessene Repräsentativität der Verwalter. Die Verbände bemühen sich um eine aktivere Beteiligung von Frauen und halten auch den Nachwuchs dazu an, sich am Leben ihrer lokalen Kasse zu beteiligen. Sie sensibilisieren die gewählten Vertreter und ermutigen den Generationswechsel. gab es Verwalterinnen und Verwalter, insgesamt also ehrenamtliche gewählte Vertreter (+0,4%) des Crédit Mutuel, die seine Wertvorstellungen verkörpern. 9

6 DIE CRÉDIT MUTUEL-GRUPPE: SOLIDARISCH UND VERANTWORTUNGSBEWUSST Weitere Informationen bei: 10 GEMEINSAM AKTIV GEGEN MELANOME Die gesellschaftliche Verantwortung der steht außer Frage. Deshalb hat sie sich gemeinsam mit ihren Partnern für einen Zeitraum von fünf Jahren zur Unterstützung der medizinischen Forschung gegen Melanom (Hautkrebs) des Institut Gustave Roussy verpflichtet, dem in Europa führenden Institut zur Krebsbekämpfung. Ziel des Vereins Ensemble contre le mélanome ist die Kommunikation: zur Entwicklung der Prävention und der Sensibilisierung für Früherkennung, vor allem aber zur Finanzierung der Behandlungs- und Forschungstätigkeit gegen Melanom. Langfristige Unterstützung Ziel des Vereins Ensemble contre le mélanome ist es, während eines Zeitraums von 5 Jahren mit Unterstützung mehrerer Partner jährlich bereitzustellen. Ende Dezember belief sich die bereitgestellte Summe auf , davon mit einer Verpflichtung über fünf Jahre. Der Spendenaufruf läuft im Rahmen zahlreicher Veranstaltungen weiter: Musikfeste, öffentliche Informationsveranstaltungen für Prävention und Sensibilisierung, Aufführungen, Sonderkonzerte, diverse Initiativen Im Rahmen verantwortungsbewusster Initiativen und bürgernaher, solidarischer Zielsetzungen setzt die Gruppe jeden Tag aufs Neue ihre Wertvorstellungen in Taten um. Diese Ethik der sozialen Verantwortung, die traditi onell und aktuell zugleich ist, bestimmt die künftige Ausrichtung des Unternehmens und steht im Mittelpunkt seiner Praxis, als solidarischer, verantwortungsbewusster Konzern aufzutreten, der seine Verpflichtungen einhält und oft noch viel mehr tut. Förderung gegenseitiger hilfe und unterstützung der wirtschaftlichen und sozialen integration Gewählte Vertreter und Mitarbeiter leiten die Strukturen, die die Solidarität innerhalb der Gruppe organisieren. Besonderes Augenmerk wird dabei auf persönliche oder berufliche Situationen gelenkt, die unerwartet oder ungewollt eintreten. Obwohl 98% der französischen Bevölkerung Zugang zu grundlegenden Bankdienstleistungen haben, gehören der Kampf gegen finanzielle Ausgrenzung und die Eingliederung benachteiligter Bevölkerungsgruppen in den Wirtschaftskreislauf zu den Verpflichtungen des Crédit Mutuel. Erhalt lokaler arbeitsplätze und begleitung der aktiven gestalter vor ort Die Schaffung und der Erhalt lokaler Arbeitsplätze, die Begleitung der aktiven Gestalter vor Ort, die Entwicklung des sozialen Wohnungsbaus und der sozial verträgliche Erwerb von Wohneigentum geben der lokalen Bevölkerung die Mittel an die Hand, um ihre wirtschaftliche und soziale Entwicklung selbst in die Hand zu nehmen. So sieht die ihre Aufgabe als engagiertes Unternehmen und führender Wirtschaftsakteur in Frankreich im Dienste des Allgemeinwohls. GESELLSCHAFTLICHE UND ÖKOLOGISCHE VERANTWORTUNG: WAS BEDEUTET DAS FÜR UNS? WIRTSCHAFTLICHE UND TERRITORIALE ENTWICKLUNG Führender Partner von Vereinen und Betriebsräten Zweitgrößte Bank für die Landwirtschaft Zweitwichtigste Bank für soziale und gewerbliche Mikrokredite Zweitwichtigste Bank für bargeldlosen Zahlungsverkehr und führende Bank für Zahlungen, die in Frankreich bei Händlern durchgeführt werden Drittgrößte Bank für KMU Drittwichtigster Geldgeber für den Wohnungsbau in Frankreich GENOSSENSCHAFTLICHE UNTERNEHMENSFÜHRUNG 1 Person = 1 Stimme 7,5 Millionen Gesellschafter, davon neue ehrenamtliche Verwalter 44,48 % Frauen als neue Verwalter (+5% innerhalb eines Jahres) Hauptversammlungen mit knapp Gesellschaftern Verantwortungsvolle und nachhaltige Entwicklung Das Angebot der Gruppe basiert auf Produkten mit sozialem und ökologischem Mehrwert. Solidarische Geldanlagen und die Finanzierung der Umweltprojekte ihrer Kunden sind wichtige Entwicklungsschwerpunkte. Die Gruppe legt ferner Wert darauf, ihre direkte Umweltbelastung zu reduzieren, wenngleich diese angesichts ihrer Tätigkeit im Tertiärsektor begrenzt sind. Seit mehreren Jahren ist sie an zahlreichen Umweltinitiativen auf lokaler und regionaler Ebene beteiligt. Sie unterstützt insbesondere die Entwicklung der erneuerbaren Energien und finanziert mehrere Investitionen in die Methangaserzeugung und die Errichtung von Windparks. SOZIALES ENGAGEMENT Mitarbeiter 95 % Mitarbeiter mit unbefristetem Arbeitsvertrag Über 9,8 Mio. Stunden Aus- und Weiterbildung Über 33 Mio. für Mäzenatentum und Sponsoring 216 Mio. Mikrokredite in Partnerschaft (persönlich und geschäftlich) UMWELT Drittgrößter Geldgeber für zinslose Darlehen für Umweltprojekte 31 Treibhausgas-Bilanzen und starke Engagements für die Reduzierung von Treibhausgasemissionen wurden verwirklicht. Eine solidarische, engagierte Bank Zu den Grundprinzipien des Crédit Mutuel gehört es, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und gegenseitige Unterstützung zu fördern. Deshalb ist das Engagement der Gruppe in den Bereichen Forschung und öffentliche Gesundheit eng und untrennbar mit ihrer Verantwortung verknüpft (Betreuung älterer Menschen zu Hause, Seniorenheime, finanzielle Unterstützung für Krankenhäuser, kranke Kinder usw.). Das Spektrum der Solidarität reicht weit und die Verpflichtungen der Gruppe sind vielseitig. 11

7 SCHLAGLICHT AUF DIE ORGANISATION DER CREDIT MUTUEL-GRUPPE DIE CREDIT MUTUEL-GRUPPE ALS FÜHRENDER FRANZÖSISCHER MARKTTEILNEHMER IM ALLFINANZGESCHÄFT Zur gehören das Filialnetz des Crédit Mutuel und seine gesamten Tochtergesellschaften. NATIONAL DIE TREIBENDE KRAFT für das Engagement und die Reaktionsstärke des Konzerns DIE ORGANISATION der Geschäftstätigkeit DIE VERTRETUNG der Interessen von Gesellschaftern und Kunden LOKALE KASSEN Ihre Zahl beläuft sich auf Beim Crédit Mutuel erfolgt die Entscheidungsfindung in Kundennähe. Tochtergesellschaften im Bank- und Finanzwesen EINE EIGENSTÄNDIGE GRUPPE im Dienste von Kunden, Unternehmen und Beschäftigung 18 REGIONALE VERBÄNDE Sie bündeln die Geschäftstätigkeit auf ihrem Territorium. Versicherungstöchter LETZTES GLIED DER KETTE: 2 nationale Organe vertreten und verteidigen die Interessen der Gruppe. Technologietöchter Geschäftsstellen Mitarbeiter 30,4 MILLIONEN Kunden INTERNATIO NA Immobilientöchter Bank des Jahres in Frankreich im zweiten Jahr in Folge World Finance Nummer 1 im Evalbank-Barometer für die Beziehungen zwischen Banken und dem Mittelstand Die empfehlenswerteste FILIALBANK Frankreichs ORGANISATION REGIONALE GRUPPIERUNGEN VERTRETUNG LOKALE KASSEN L IM ZENTRUM: DIE GENOSSENSCHAFTSBANK Der Crédit Mutuel bildet das Kernstück des Konzerns und untersteht als Genossenschaftsbank dem Gesetz vom 10. September Sie gehört ihren Gesellschaftern, die an ihrem Kapital beteiligt sind und ihre Strategie demokratisch verwalten. MOTOR CRÉDIT MUTUEL-GRUPPE DIE RETAILBANK IM DIENST VON KUNDEN UND REGIONEN CREDIT MUTUEL DIE GENOSSENSCHAFTSBANK 1 DIE LOKALEN KASSEN lokale Kassen sind landesweit vertreten 7,5 Mio. Gesellschafter Verwalter Die lokalen Kassen bilden die erste Ebene des Crédit Mutuel. Diese Kreditinstitute sind die treibende Kraft für das Engagement und die Reaktionsstärke des Konzerns. 2 DIE REGIONALEN VERBÄNDE Achtzehn regionale Verbände sind in allen französischen Regionen vertreten. REGIONALE VERBÄNDE (siehe Folgeseiten) FCMAR : Präsident: Jean-Louis Bazille Generaldirektorin: Marie-Christine Caffet 88-90, rue Cardinet Paris Cedex 17 Tel.: Diese achtzehn Verbände werden durch die Fédération du Crédit Mutuel Agricole et Rural (FCMAR) ergänzt, die landesweit auf dem Agrarmarkt tätig ist. 3 - NATIONALER DACHVERBAND UND ZENTRALKASSE DES CRÉDIT MUTUEL Als zentrales Organ vertritt der Nationale Dachverband den Crédit Mutuel bei staatlichen Stellen und verteidigt und unterstützt die Interessen seiner Gesellschafter und Kunden. NATIONALER DACHVERBAND Präsident: Michel Lucas Alain Fradin Stellvertretender Daniel Baal ZENTRALKASSE Präsident: Bernard Flouriot Alain Fradin rue Cardinet Paris Cedex 17 Tel.: Diese neunzehn Verbände sind ausnahmslos Mitglieder des nationalen Dachverbands. Die Zentralkasse verwaltet als nationales Finanzgremium die Liquiditätsausstattung der regionalen Gruppen und organisiert die finanzielle Solidarität des Crédit Mutuel. Boston Consulting Group (BCG) CAISSES LOCALES GROUPES RÉGIONAUX NATIONAL LE MOTEUR d implication et de réactivité du groupe L ORGANISATION de l activité LA REPRÉSENTATION des intérêts des sociétaires-clients. SPARTEN UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN, DIE DAS RETAILBANKING ERGÄNZEN INTERNATIO NA L Dadurch stellt die auch alle wichtigen mit der FinanzsparteDERNIER Im Rahmen ihrer umfassenden Expertise CAISSES LOCALES 18 FÉDÉRATIONS MAILLON ihren Gesellschaftern und Kunden verbundenen Bereiche (Bank für verfolgte die Gruppe stets das Ziel, Elles sont au RÉGIONALES DE LA CHAÎNE LE CŒUR DU DISPOSITIF nombre de fédèrent l activité 2 organes nationaux BANQUE COOPÉRATIVE ein Angebot an innovativen und GroßkonzerneElles und Investmentbank, ihrlaknow-how zu diversifizieren und Au Crédit Mutuel, sur leur territoire. représentent et décisions les intérêts maßgeschneiderten Dienstleistungen Privatbank usw.)défendent die Erwartungen von Privat- und les centres devermögensverwaltung, se situent au plus du groupe. auf dem gesamten Territorium sowie diejenigen, die auf den neuen Geschäftskunden rechtzeitig zu près du terrain. zur Verfügung. Technologien basieren (Telefonie, erkennen: Factoring, Verbraucherkredite, Fernüberwachung, Spitzentechnologie Immobilien, Leasing, Versicherung im Zahlungsverkehr usw.). Filiales (zweites Standbein des Konzerns), Filiales aber Filiales Filiales MEHR ZU DEN WICHTIGSTEN TOCHTERGESELLSCHAFTEN DES KONZERNS ERFAHREN SIE IM INTERNET: Banque & Finance 12 Assurances Technologies Immobilier CRÉDIT MUTUEL ARKÉA (Arkéa Banque Entreprises et Institutionnels, Federal Finance, Financo, Fortuneo Banque, Suravenir, Suravenir Assurances ) CM 11 (ACM, BECM, BFCM, CIC, CM-CIC, Cofidis, Euro Information, EPS, Targobank ) CRÉDIT MUTUEL NORD EUROPE (ACMN, BCMNE, CFCMNE, La Française, CMNE Belgium, BeObank, BKCP, NEA ) 13

8 DIE 18 REGIONALVERBÄNDE DES CRÉDIT MUTUEL Stand: 30. Juni 2014 Straßburg Die Regionalverbände sind die Strategie- und Kontrollorgane, die den Crédit Mutuel in den Regionen vertreten. Sie werden durch Beiräte verwaltet, die von den lokalen Kassen gewählt werden. Insgesamt gibt es in Frankreich achtzehn Regionalverbände. Hinzu kommt die landesweit auf dem Agrarmarkt tätige Fédération du Crédit Mutuel Agricole et Rural (CMAR). Die neunzehn Verbände sind Mitglieder des nationalen Dachverbands. ANJOU 49 Maine-et-Loire Präsident: Bernard Flouriot Isabelle Pitto 1, place Molière - B.P Angers Cedex 01 Tel.: ANTILLES-GUYANE 97-1 Guadeloupe, 97-2 Martinique, 97-3 Guyane, 97-4 Saint-Martin Präsident: Pierre Julius Alain Delserieys Rue du Prof. Raymond Garcin CS Fort-de-France - Martinique Tel.: BRETAGNE 22 Côtes-d Armor, 29 Finistère, 35 Ille-et-Vilaine, 56 Morbihan Präsident: Jean-Pierre Denis Jean-Pierre Le Tennier Brest Cedex 9 Tel.: CENTRE 18 Cher, 28 Eure-et-Loire et cantons limitrophes, 36 Indre, 37 Indre-et-Loire, 41 Loir-et-Cher, 45 Loiret Präsident: François Duret Jean-Pierre Babel Place de l Europe 105, rue du Faubourg Madeleine Orléans Cedex 9 Tel.: CENTRE EST EUROPE 10 Aube, 21 Côte-d Or, 25 Doubs, 39 Jura, 54 Meurthe-et-Moselle, 55 Meuse, 57 Moselle, 58 Nièvre, 52 Haute-Marne, 67 Bas-Rhin, 68 Haut-Rhin, 70 Haute-Saône, 71 Saône-et-Loire nord, 88 Vosges, 89 Yonne, 90 Territoire-de-Belfort Präsident: Michel Lucas Alain Fradin 34, rue du Wacken Strasbourg Cedex 9 Tel.: DAUPHINÉ-VIVARAIS 07 Ardèche, 26 Drôme, 38 Isère arrondissement de Grenoble Präsident: Michel Vieux Didier Griot , av. Victor Hugo B.P Valence Cedex Tel.: Fax : ILE-DE-FRANCE 75 Paris, 77 Seine-et-Marne, 78 Yvelines, 91 Essonne, 92 Hauts-de-Seine, 93 Seine-Saint-Denis, 94 Val-de-Marne, 95 Val-d Oise Präsident: Jean-Louis Girodot Daniel Baal 18, rue de la Rochefoucauld Paris Cedex 09 Tel.: LOIRE-ATLANTIQUE ET CENTRE-OUEST 19 Corrèze, 23 Creuse, 44 Loire-Atlantique, 79 Deux-Sèvres nord, 86 Vienne, 87 Haute-Vienne Präsident: Alain Têtedoie Generaldirektorin: Christine Zanetti 46, rue du Port-Boyer - B.P Nantes Cedex 3 Tel.: MAINE-ANJOU, BASSE-NORMANDIE 49 Maine-et-Loire nord, 50 Manche, 53 Mayenne, 61 Orne, 72 Sarthe Präsident: Daniel Leroyer Pascal Durand 43, boulevard Volney Laval Cedex 9 Tel.: MASSIF-CENTRAL 03 Allier, 12 Aveyron, 15 Cantal, 63 Puy-de-Dôme Präsident: Jean-François Devaux Didier Ardouin 61, rue Blatin B.P Clermont-Ferrand Cedex 1 Tel.: MÉDITERRANÉEN 04 Alpes-de-Haute-Provence, 05 Hautes-Alpes, 06 Alpes-Maritimes, 11 Aude,13 Bouches-du-Rhône, 2A Corse-du-Sud,2B Haute-Corse, 30 Gard, 34 Hérault, 48 Lozère, 66 Pyrénées-Orientales, 83 Var, 84 Vaucluse, Principauté de Monaco Präsident: Lucien Miara Christian Marcot 494, avenue du Prado - B.P Marseille Cedex 08 Tel.: MIDI-ATLANTIQUE 09 Ariège, 31 Haute-Garonne, 32 Gers, 40 Landes, 46 Lot, 47 Lot-et-Garonne, 64 Pyrénées Atlantiques, 65 Hautes-Pyrénées, 81 Tarn, 82 Tarn-et-Garonne Präsident: Gérard Bontoux Sylvain Besançon 10, rue de la Tuilerie B.P Balma Cedex Tel.: NORD EUROPE 02 Aisne, 08 Ardennes, 51 Marne, 59 Nord, 60 Oise, 62 Pas-de-Calais, 80 Somme Präsident: Philippe Vasseur Éric Charpentier 4, place Richebé - B.P Lille Cedex Tel.: NORMANDIE 14 Calvados, 27 Eure, 76 Seine-Maritime Präsident: Hervé Brochard Luc Chambaud 17, rue du 11 Novembre Caen Cedex 4 Tel.: LES FÉDÉRATIONS Régionales du Crédit Mutuel OCÉAN 17 Charente-Maritime, 79 Deux-Sèvres sud, 85 Vendée Präsident: Joseph Vrignon Jean-Luc Menet 34, rue Léandre-Merlet B.P La Roche-sur-Yon Cedex 27 Tel.: SAVOIE-MONT BLANC 73 Savoie, 74 Haute-Savoie Präsident: Albert Peccoux Eric Petitgand 99, avenue de Genève B.P Annecy Cedex Tel.: SUD-EST 01 Ain, 38 Isère nord, 42 Loire, 43 Haute-Loire, 69 Rhône, 71 Saône-et-Loire sud Präsident: Gérard Cormorèche Bernard Gay 8-10, rue Rhin-et-Danube C.P Lyon Cedex 09 Tel.: SUD-OUEST 16 Charente, 24 Dordogne, 33 Gironde Präsident: Christian Touzalin Jean-Marc Jay Rue Antoine Becquerel Pessac Tel.:

9 DIE ZENTRALKASSEN (CAISSES FEDERALES) DES CRÉDIT MUTUEL Stand der Gruppierungen zum 1. Januar 2014 Zahlen zum 31. Dezember Straßburg Straßburg Die Zentralkassen (Finanzinstrumente der Regionen) wurden in den letzten Jahren zu gemeinsamen Zentralkassen zusammen gefasst. Durch sie sollen die Mittel und Kosten im Rahmen von technischen, IT- und Finanzpartnerschaften optimiert werden. Crédit Mutuel ANTILLES-GUYANE Kunden 28 Geschäftsstellen Kreditvolumen: Mio. Spareinlagen: Mio. Nettobankertrag: 83,1 Mio. Nettoergebnis: 12,0 Mio. Konzernfremder): 171 Mio. Caisse fédérale de CRÉDIT MUTUEL (CM11) Kunden Geschäftsstellen Kreditvolumen: Mio. Spareinlagen: Mio. Nettobankertrag: ,0 Mio. Nettoergebnis: 2.213,9 Mio. Konzernfremder): Mio. Crédit Mutuel NORD EUROPE Kunden 353 Geschäftsstellen Kreditvolumen: Mio. Spareinlagen: Mio. Nettobankertrag: 1.079,9 Mio. Nettoergebnis: 191,0 Mio. Konzernfremder): Mio. Caisse interfédérale ARKÉA Kunden 515 Geschäftsstellen Kreditvolumen: Mio. Spareinlagen: Mio. Nettobankertrag: 1.619,5 Mio. Nettoergebnis: 214,1 Mio. Konzernfremder): Mio. Crédit Mutuel MAINE-ANJOU, BASSE-NORMANDIE Kunden 174 Geschäftsstellen Kreditvolumen: Mio. Spareinlagen: Mio. Nettobankertrag: 297,2 Mio. Nettoergebnis: 84,9 Mio. Konzernfremder): Mio. Crédit Mutuel OCÉAN Kunden 181 Geschäftsstellen Kreditvolumen: Mio. Spareinlagen: Mio. Nettobankertrag: 277,3 Mio. Nettoergebnis: 58,1 Mio. Konzernfremder): Mio. kundennähe LES Groupes régionaux 16 UNSERE BESONDERHEIT IST DIE OPTIMAL AUF DIE BEDÜRFNISSE UNSERER GESELLSCHAFTER UND KUNDEN ZUGESCHNITTENE ORGANISATION LOKALE KASSEN Sie bilden die erste Ebene in der Struktur des Crédit Mutuel. Die lokalen Kassen sind Genossenschaften mit variablem Kapital, das in den Händen der Gesellschafter und Kunden liegt. Zum 31. Dezember gab es landesweit lokale Kassen. Sie sind in 18 Regionalgruppierungen (Verbände und Kassen) zusammengefasst. Verwaltungsratsmitglied Gesellschafter, der Mitglied des Verwaltungsrates seiner lokalen Kasse ist. Gesellschafter Teilhabender Kunde des Crédit Mutuel. Der Gesellschafter besitzt einen Anteil an der Gesellschaft und ist somit Miteigentümer seiner lokalen Kasse. In der üben 7,5 Millionen Gesellschafter eine Kontrolle über die Verwaltung ihrer Kasse aus und ernennen ihre Vertreter im Rahmen der Jahreshauptversammlungen. REGIONALE Gruppierungen (zweite Ebene) Verband. Strategie- und Kontrollorgan, das den Crédit Mutuel in seiner Region vertritt. (Inter)föderale Kasse. Regionale Finanzorganisation. Zur Optimierung ihrer Kräfte haben sich die einzelnen Organisationen in den letzten Jahren zunehmend zusammengeschlossen. Zum 1. Januar 2014 waren zwei gemeinsame Kassen in ihren Regionen tätig: die Caisse interfédérale Arkéa (für die Gruppierungen Bretagne, Massif Central und Sud-Ouest) und die Caisse Fédérale de Crédit Mutuel, auch als CM11 bezeichnet. CM11 ist heute die größte gemeinsame Kasse der, in der insgesamt 11 Regionalgruppierungen ihre Kräfte gebündelt haben (siehe nebenstehende Karte). NATIONALE Organe (dritte Ebene) Confédération Nationale du Crédit Mutuel (CNCM). Eingetragener Verein, dem die Regionalverbände des Crédit Mutuel angehören. Er erbringt für seine Mitglieder auch bankfremde Leistungen, verteidigt ihre Interessen und vertritt sie gegenüber dem Staat. Caisse Centrale du Crédit Mutuel (CCCM). Landesweit tätige Organisation, die die Liquiditätsausstattung verwaltet und die finanzielle Solidarität der Gruppierungen organisiert. Crédit Mutuel Antilles-Guyane Caisse interfédérale Arkéa (Gemeinschaftskasse für die Regionen Bretagne, Massif Central und Sud-Ouest) Caisse fédérale de Crédit Mutuel (CM11) zum 1. Januar 2014 Dieser Struktur gehören 11 n an. Sie wird gemeinhin als CM11 bezeichnet und umfasst folgende Regionalgruppen: Anjou, Centre, Centre Est Europe, Dauphiné-Vivarais, Ile-de-France, Loire-Atlantique und Centre Ouest, Méditerranéen, Midi-Atlantique, Normandie, Savoie-Mont Blanc und Sud-Est. ) Crédit Mutuel Maine-Anjou, Basse-Normandie Crédit Mutuel Nord Europe Crédit Mutuel Océan 17

10 CIC NORD OUEST CIC CIC EST CIC OUEST Der CIC verkörpert als Tochtergesellschaft das zweitgrößte BANKENNETZ DER CREDIT MUTUEL-GRUPPE. Stand: 30. Juni 2014 Zahlen zum 31.Dezember (in Mio. ) CIC SUD OUEST CIC lyonnaise de banque Neben den regionalen Stiftungen ist die Gruppe landesweit als Mäzen tätig, um dadurch vor Ort und tagtäglich die Solidaritätsziele der Gruppe umzusetzen. Mit ihrer nationalen Stiftung ist sie seit 2009 in verschiedenen Bereichen der Gemeinnützigkeit und der Solidarität tätig. DIE REGIONALBANKEN DES CIC CIC HOLDING UND BANK FÜR DEN GROSSRAUM PARIS Zahlen aus dem Filialnetz Kunden 309 Geschäftsstellen Kreditvolumen: Mio. Einlagenvolumen: Mio. Nettobankertrag: 610 Mio. Nettoergebnis: OA Eigenkapital: OA Michel Lucas Stellvertretender Alain Fradin Stellvertretender Philippe Vidal 6, avenue de Provence Paris Tel.: CIC SUD OUEST Kunden 276 Geschäftsstellen Kreditvolumen: Mio. Einlagenvolumen: Mio. Nettobankertrag*: 303 Mio. Nettoergebnis: 31 Mio. Konzernfremder): 275 M Pascale Ribault Cité Mondiale - 20, quai des Chartrons Bordeaux Cedex Tel.: CIC EST Kunden 361 Geschäftsstellen Kreditvolumen: Mio. Einlagenvolumen: Mio. Nettobankertrag*: 628 Mio. Nettoergebnis: 108 Mio. Konzernfremder): 726 Mio. Nicolas Théry 31, rue Jean Wenger-Valentin Strasbourg Tel.: CIC OUEST Kunden 360 Geschäftsstellen Kreditvolumen: Mio. Einlagenvolumen: Mio. Nettobankertrag*: 461 Mio. Nettoergebnis: 53 Mio. Konzernfremder): 566 Mio. Laurent Métral 2, avenue Jean-Claude Bonduelle Nantes Tel.: CIC NORD OUEST Kunden 311 Geschäftsstellen Kreditvolumen: Mio. Einlagenvolumen: Mio. Nettobankertrag*: 488 Mio. Nettoergebnis: 82 Mio. Konzernfremder): 618 Mio. Eric Cotte 33, avenue Le Corbusier Lille Tel.: CIC LYONNAISE DE BANQUE Kunden 450 Geschäftsstellen Kreditvolumen: Mio. Einlagenvolumen: Mio. Nettobankertrag*: 623 Mio. Nettoergebnis: 39 Mio. Konzernfremder): 743 Mio. Philippe Vidal Stellvertretende Generaldirektorin : Isabelle Bourgade 8, rue de la République Lyon Tel.: *Gesellschaftsdaten LE CENTRE INTERNATIONAL DU CICM Beitrag zur finanziellen Unabhängigkeit von Schwellenländern LESEN LERNEN Damit möglichst viele Menschen lesen lernen FORSCHUNG UND SOLIDARITÄT Unterstützung von Verbänden und Forscherteams Fondation du Crédit Mutuel Präsident: Etienne Pflimlin Ansprechpartner: Frédéric Monot, Generalbeauftragter der FCM Marie-Lorraine Kerr, Beauftragte Lesekreis Christophe Brindel, Direktor CICM Frédéric Monot, Forschung und Haiti 88-90, rue Cardinet Paris Cedex 17 Tel.: PROGRAMM FÜR DEN WIEDERAUFBAU HAITIS ( ENSEMBLE, RECONSTRUISONS HAÏTI ) Wiederaufbau eines Krankenhauses und Errichtung einer neuen Stadt 18 Alles über den cic: Weitere Informationen Zur Fondation Du Crédit Mutuel: 19

DIE CM-GRUPPE IM ÜBERBLICK

DIE CM-GRUPPE IM ÜBERBLICK DIE CM-GRUPPE IM ÜBERBLICK 2011 KUNDENNÄHE, SERVICE, ENGAGEMENT: DIE CRÉDIT MUTUEL-GRUPPE STELLT IHR KNOW-HOW 28,8 MILLIONEN GESELLSCHAFTERN UND KUNDEN ZUR VERFÜGUNG BANK DES JAHRES IN FRANKREICH Im zweiten

Mehr

Leistungsfähige Ergebnisse und gestärkte Solidität

Leistungsfähige Ergebnisse und gestärkte Solidität 4. März 2015 Die Crédit Mutuel-Gruppe 2014 1 Leistungsfähige Ergebnisse und gestärkte Solidität Das Nettoergebnis von 3.027 Mio. (+11,4%) stärkt die Finanzstruktur des Crédit Mutuel. Eigenkapital ohne

Mehr

CM11-CIC-Gruppe Wachstum im Vertrieb und positives Geschäftsergebnis

CM11-CIC-Gruppe Wachstum im Vertrieb und positives Geschäftsergebnis Paris, den 31. Juli 2013 CM11-CIC-Gruppe Wachstum im Vertrieb und positives Geschäftsergebnis Die CM11-CIC-Gruppe, deren Kerngeschäft durch das Retail Banking verkörpert wird, auf das 75% des Nettobankertrags

Mehr

Die gesetzliche Sozialversicherung für selbständige Unternehmensleiter

Die gesetzliche Sozialversicherung für selbständige Unternehmensleiter Die gesetzliche Sozialversicherung für selbständige Unternehmensleiter Sie haben das Talent Wir schützen Ihre Selbständigkeit www.rsi.fr seine Aufgabe Die RSI ist zuständig für die Pflichtsozialversicherung

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Sicherheit. Freiräume. Lebensqualität. Köln, Mai 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische

Mehr

eco ost / Der KMU-Roundtable 29. Oktober 2014 Raiffeisen Gruppe

eco ost / Der KMU-Roundtable 29. Oktober 2014 Raiffeisen Gruppe Die eco ost / Der KMU-Roundtable 29. Oktober 2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Zahlen und Fakten Kultur Struktur Strategie Seite 2 Raiffeisen in Zahlen Drittgrösste Bankengruppe der Schweiz 3.7 Millionen

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Köln, Oktober 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische Verbreitung der Generali Group Generali

Mehr

DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ

DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ DER FINANZPARTNER DES ÖFFENTLICHEN SEKTORS DER SCHWEIZ SSPFS eröffnet den öffentlichen Gemeinwesen den Zugang zur Finanzwelt SPFS bietet den Schweizer

Mehr

Entwicklung der Geschäftstätigkeit, Wachstum der Ergebnisse und Stärkung der finanziellen Solidität

Entwicklung der Geschäftstätigkeit, Wachstum der Ergebnisse und Stärkung der finanziellen Solidität Entwicklung der Geschäftstätigkeit, Wachstum der Ergebnisse und Stärkung der finanziellen Solidität 27. Februar 2014 Ergebnisse per 31. Dezember 2013 Nettobankertrag 11.977 M Steigerung des Nettobankertrags

Mehr

Türkiye İş Bankası A.Ş.

Türkiye İş Bankası A.Ş. İŞBANK AG Türkiye İş Bankası A.Ş. 2 Gegründet 1924 Größte Bank der Türkei (Bilanzsumme per 31.12.2012: ca. 99 Mrd.) Größtes Filialnetz in der Türkei (>1.250 Filialen) Mehr als 4.800 Geldautomaten landesweit

Mehr

" :;, " =7.;$ # %-7-& %<7.& 1 (,

 :;,  =7.;$ # %-7-& %<7.& 1 (, ! " #$?,@ + + ; ' A *+'';B! 8"'C +*+9" ','"8D':;7)',,"(1,"";!; ),"" ;E ";A'*+ 8 8",F +,;:;! +G+ ; ; ' E,, 9 '" 9;7 ;'",*+ ; :;(,7 ;, " '9 ; ' >'*+"'/ ; (*"'*+08 3/ )!"7 ED9 *+" ;,8"'*+08 ;(, 8 + ;,0 ;

Mehr

Versicherungsverlauf in Frankreich und im Ausland

Versicherungsverlauf in Frankreich und im Ausland Arbeitnehmer august 2011 Versicherungsverlauf in Frankreich und im Ausland EG-Verordnungen Sozialversicherungsabkommen Vorgehensweise Versicherungsverlauf in Frankreich und im Ausland Die EG-Verordnungen

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Die Sparkassenorganisation in Frankreich

Die Sparkassenorganisation in Frankreich Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Berlin, 8. Juli 2015 Die Sparkassenorganisation in Frankreich Der französische Bankenmarkt Gesamtwirtschaftlich besitzt der Bankensektor in Frankreich

Mehr

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive

VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive VKB-Bank: Rekord-Kernkapitalquote und Kreditoffensive Die VKB-Bank ist die kapitalstärkste Bank Österreichs. Verbunden mit dem Alleinstellungsmerkmal der Unabhängigkeit bietet die VKB-Bank ihren Kunden

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012.

Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012. 1 von 5 Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012. Kulmbach, 21.02.2013 Die Sparkasse Kulmbach-Kronach ist mit der geschäftlichen Entwicklung 2012 zufrieden und informiert

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd

Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd Bilanzpressekonferenz (vorläufige und untestierte Zahlen) Martin Blessing, Stephan Engels, Martin Zielke Frankfurt

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

Die Genossenschaftsbank.

Die Genossenschaftsbank. Die Genossenschaftsbank. Zu regional für diese Welt? 23. April 2013 Ludwig Erhard Haus So sah es noch 2009 aus 2 Wirtschaftsfaktor Genossenschaften Ökonomische Funktionsauslagerung bei individueller Selbständigkeit

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Pressemitteilung Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Düsseldorf, 08.05.2014 Jahresüberschuss unverändert bei 21 Millionen Euro Inhaberfamilie Oetker stärkt erneut Eigenkapitalbasis der Bank Strategische

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ

EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ EIN ZUVERLÄSSIGES TEAM EIN BEWÄHRTER ANSATZ ASSETMANAGEMENT MIT ÜBERZEUGUNG UND VERANTWORTUNG Der europäische Assetmanager Candriam ist ein Spezialist für verschiedenste Assetklassen. Candriam hat eine

Mehr

Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG. Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015

Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG. Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015 Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015 Agenda 1 Unser Geschäft 2 Unsere Kunden 3 Unsere Mitarbeiter 4 Unsere Region

Mehr

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen!

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Jahresschluss-Pressekonferenz am 9. Jänner 2009 VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Die jahrzehntelange auf Sicherheit bedachte Geschäftspolitik wirkt sich aus: Die VKB- Bank

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis 25. Juni 2012 Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis - Stabil in turbulentem Kapitalmarktumfeld - Sicherheitsmittel gestärkt - Ertragskraft in der Schaden- und Unfallversicherung weiter über Marktschnitt

Mehr

Bankstellen in der Landschaft in Gefahr?

Bankstellen in der Landschaft in Gefahr? Bankstellen in der Landschaft in Gefahr? Kurt Sidler Präsident Raiffeisen Regionalverband LU/NW/OW & Verwaltungsratspräsident Raiffeisenbank Luzern 17. Eggiwiler Symposium, Luzern 17. Oktober 2014 Ablauf

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

Vontobel Private Banking. Advisory@Vontobel

Vontobel Private Banking. Advisory@Vontobel Vontobel Private Banking Advisory@Vontobel Unser Beratungsprozess: Innovation und Expertise Unsere Anlageberatung kombiniert das Beste aus zwei Welten: moderne, innovative, leistungsfähige Informationstechnologie,

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung

Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung Pressemitteilung Banken der Automobilhersteller: Mehr Kunden denn je setzen auf Autofinanzierung! Vertragsvolumen 2013 auf über 90 Milliarden Euro ausgebaut! Neugeschäft bleibt trotz angespannten Marktumfelds

Mehr

Machen Sie mehr aus Ihrem Kapital

Machen Sie mehr aus Ihrem Kapital Machen Sie mehr aus Ihrem Kapital Faites fructifier votre capital progress I click I invest Spar- und Investmentlösungen Was für ein sind Sie? Jeder ist einzigartig und die Verwaltung seines Vermögens

Mehr

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

EINBERUFUNG. 9. Oktober 2015 um 10.00 Uhr stattfinden wird. Dort soll über folgende Tagesordnung beraten und abgestimmt werden:

EINBERUFUNG. 9. Oktober 2015 um 10.00 Uhr stattfinden wird. Dort soll über folgende Tagesordnung beraten und abgestimmt werden: NATIXIS AM FUNDS Société d investissement à capital variable die nach den Gesetzen des Großherzogtum Luxemburg Eingetragener Sitz: 5 allée Scheffer, L-2520 Luxemburg Großherzogtum Luxemburg R.C.S Luxembourg

Mehr

Der starke Partner für Ihre Ziele. Santander Bank

Der starke Partner für Ihre Ziele. Santander Bank Der starke Partner für Ihre Ziele Santander Bank Santander hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen und Unternehmen zu Wohlstand und Erfolg zu verhelfen. Wir wollen die beste Bank für Privat- und Geschäftskunden

Mehr

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs Kiel, 20. März 2015 Führende Marktposition gefestigt Das Geschäftsjahr 2014 zeichnete sich durch ein überdurchschnittliches Wachstum

Mehr

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014 Erwartungen übertroffen im Jahr 2014 19.03.2015 Gute Ergebnisse erzielt Die kann trotz historisch niedriger Zinsen auf eine erfreuliche Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 zurückblicken. Das Kundengeschäftsvolumen

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Kreditvolumen wächst um 4,1 Prozent und knackt 40-Milliarden-Marke Jahresüberschuss leicht verbessert Netto 55.500 neue Mitglieder Bekenntnis zur Direktbank mit Filialnetz

Mehr

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Nanterre (Frankreich), 17. April 2014 Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Faurecia erwirtschaftete mit 4.518,2 Millionen Euro konsolidierten

Mehr

Strasbourg, 28.03.2014.

Strasbourg, 28.03.2014. Presseinformation Vortragsabend über die deutsch-französische Wirtschaftspolitik an der EM Strasbourg Business School mit Prof. Dr. Frank Baasner und François Loos Strasbourg, 28.03.2014. Am Dienstag,

Mehr

Für eine nachhaltige Zukunft

Für eine nachhaltige Zukunft Für eine nachhaltige Zukunft Corporate Responsibility Übersicht 2014 Wir sind stolz auf die Rolle, die wir im weltweiten Finanzsystem spielen und wir haben uns dazu verpflichtet, unsere Geschäfte so verantwortungsvoll

Mehr

Einführung in die Welt der Banken. 02a Wie funktioniert eine Kantonalbank

Einführung in die Welt der Banken. 02a Wie funktioniert eine Kantonalbank Einführung in die Welt der Banken Einführung in die Welt der Banken Inhalte der Präsentation: 1) Entstehung der Banken in der Schweiz 2) zentrale Aufgaben einer Bank 3) Was für Bankentypen gibt es? 4)

Mehr

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG CAS Partnerprogramm CAS Mittelstand A SmartCompany of CAS Software AG Markt / Chancen Eine solide Basis als Ausgangspunkt für Ihren Erfolg Die Aussichten für CRM und xrm (any Relationship Management) sind

Mehr

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 1 Geschäftsverlauf 2011 2 Positionierung 3 Ausblick

Mehr

PENSIONSFONDSLÖSUNGEN KOMPETENZ ZU IHREM NUTZEN CANDRIAM, IHR PARTNER FÜR PENSIONSFONDS

PENSIONSFONDSLÖSUNGEN KOMPETENZ ZU IHREM NUTZEN CANDRIAM, IHR PARTNER FÜR PENSIONSFONDS PENSIONSFONDSLÖSUNGEN KOMPETENZ ZU IHREM NUTZEN CANDRIAM, IHR PARTNER FÜR PENSIONSFONDS UNSERE STÄRKEN EIN ERSTKLASSIGER PARTNER FÜR DAS MANAGEMENT IHRER PENSIONSFONDS CANDRIAM ist einer der führenden

Mehr

Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013

Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013 2013 Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013 Umfassende Präsenz in Zentral- und Osteuropa Österreich Mitarbeiter: 15.659 Filialen: 236 Kunden: 0,9 Mio Filialen: 736 Kunden: 2,5

Mehr

SIGNAL IDUNA Gruppe und Baloise Group einigen sich auf Eckpunkte der Neuordnung des Deutschen Ring

SIGNAL IDUNA Gruppe und Baloise Group einigen sich auf Eckpunkte der Neuordnung des Deutschen Ring SIGNAL IDUNA Gruppe und Baloise Group einigen sich auf Eckpunkte der Neuordnung des Deutschen Ring Die Vorstände der Baloise Group und die Vorstände der SIGNAL IDUNA Gruppe haben sich nach intensiven Verhandlungen

Mehr

INVESTOR RELATIONS INFORMATION

INVESTOR RELATIONS INFORMATION 26. August 2015 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Investor Relations Erstes Halbjahr 2015: DZ BANK Gruppe erzielt Vorsteuer-Ergebnis von 1,28 Milliarden Euro Jahresziel von 1,5 Milliarden

Mehr

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

Kompetenz für die Immobilienwirtschaft

Kompetenz für die Immobilienwirtschaft Kompetenz für die Immobilienwirtschaft Mit unserem 360 -Leistungsspektrum sind wir der ideale Partner für die Immobilienwirtschaft. Sicherheit zuverlässig erfahren strategisch praxisbezogen partnerschaftlich

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N Stabiles Wachstum und ausgezeichnetes Ergebnis VR-Bank Coburg eg mit dem Geschäftsjahr 2013 zufrieden Coburg, 25.04.2014 Die VR-Bank Coburg hat das Geschäftsjahr 2013

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Statement Herr Werner Netzel Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e.v. Einordnung Green Economy Die Sparkassen-Finanzgruppe

Mehr

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Pressemitteilung Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Unna, 18. Februar 2015 Der Vorstand der Sparkasse UnnaKamen zieht im Rahmen seines Jahrespressegespräches ein positives Fazit

Mehr

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.g. (Konzernmutter) Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG (Lebensversicherungs-Tochter)

Mehr

CBRE SCHWEIZ GLOBAL CORPORATE SERVICES

CBRE SCHWEIZ GLOBAL CORPORATE SERVICES CBRE SCHWEIZ GLOBAL CORPORATE SERVICES IHR PARTNER Unser Global Corporate Services Team ist der richtige Partner für Unternehmen, die gewerbliche Immobilien nutzen, damit verbundene Aufgaben extern erledigen

Mehr

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Henryk Deter, cometis AG Bad Homburg, 25. April 2003 1 1. Status Quo Unternehmen in Deutschland EK-Quote: 17% Kredit wichtigstes

Mehr

wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT

wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT LOGO KOOPERATIONSANGEBOT FÜR GROSSE PARTNERSCHAFT Ausgangsituation wbg zürich vertritt als Verband der Wohnbaugenossenschaften Zürich ca. 260

Mehr

MIT EINER GELDANLAGE ARMUT ersparen

MIT EINER GELDANLAGE ARMUT ersparen MIT EINER GELDANLAGE ARMUT ersparen Formen der Armut Medizinische Versorgung Diversifiziertes Nahrungsangebot Reines Wasser Toiletten Bildung Soziale Absicherung Wohnung Energie Armut weltweit UN Millenium

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten

UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten UNIQA Insurance Group AG Geschäftsjahr 2013 vorläufige Daten Alle Angaben zum Geschäftsjahr 2013 basieren auf vorläufigen und nicht geprüften Daten. 28. Februar 2014 Andreas Brandstetter, CEO Hannes Bogner,

Mehr

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 25. Februar 2003 Agenda 1. Einleitung 2. Situationsanalyse deutscher Mittelstand

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

Gut für Lippstadt Warstein Rüthen

Gut für Lippstadt Warstein Rüthen Schlagzeilen 2013 erneut ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr o Ruhiges und sehr solides Jahr trotz steigender Regulierung o Gute Entwicklung trotz anhaltendem Niedringzinsumfeld o Marktführerschaft bestätigt

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 12,6% L-f-l (Like-for-like)

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners Die irische Versicherung für Deutschland Portrait eines starken Partners Eagle Star in Irland auf einen Blick 1978 in Irland gegründet Seit 1998 Teil der Zurich Gruppe Viertgrößter Anbieter von Lebensversicherungen

Mehr

WILLKOMMEN BEI DER HELABA

WILLKOMMEN BEI DER HELABA Vorwort WILLKOMMEN BEI DER HELABA Ebene für Ebene informiert Sie diese Broschüre in kompakter Form über die Leistungen der Helaba rund um erfolgreiche Gewerbeimmobilien. Dabei haben wir stets die gesamte

Mehr

Pressemitteilung. Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 95. Telefax (07 11) 1 27-79 43

Pressemitteilung. Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 95. Telefax (07 11) 1 27-79 43 Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 00 Telefax (07 11) 1 27-79 43 (0 69) 21 75-1 95 E-Mail juergen.schmid@sv-bw.de mauge@sgvht.de Datum 25. Mai 2004

Mehr

APRIL Deutschland Ihr starker Partner

APRIL Deutschland Ihr starker Partner APRIL Deutschland Ihr starker Partner APRIL Deutschland Ihr starker Partner Kompetente Lösungen für Ihren Erfolg Wer national oder international nach innovativen Dienstleistungen in den Bereichen Outsourcing

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 Entwicklung 12,6% L-f-l

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

Münchener Verein Unternehmenspräsentation

Münchener Verein Unternehmenspräsentation Münchener Verein Der Münchener Verein auf einen Blick Gründung: 1922 als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe Mittelständischer Versicherer 750 Mitarbeiter/innen im Innendienst,

Mehr

Rating Mittelstand. Schwächen erkennen Chancen nutzen! Rating Fördermittel Kreditprüfung Risikomanagement

Rating Mittelstand. Schwächen erkennen Chancen nutzen! Rating Fördermittel Kreditprüfung Risikomanagement Rating Mittelstand Schwächen erkennen Chancen nutzen! Rating Fördermittel Kreditprüfung Risikomanagement Besseres Rating günstigerer Kredit 3 Basel III- Unterlagen Rating Spezialist 2 Pre-Rating auf Basis

Mehr

Grenzenloser Mobilfunk

Grenzenloser Mobilfunk Grenzenloser Mobilfunk Machen Sie es sich nicht so schwer. Wer hat schon Spaß daran, im Flugzeug die SIM-Karte zu wechseln? Wer achtet schon gern darauf, wann und wo er am besten mailt oder Dateien herunterlädt?

Mehr

Individual-Life. Persönliches Vermögensmanagement im Rahmen einer Lebenversicherung

Individual-Life. Persönliches Vermögensmanagement im Rahmen einer Lebenversicherung Individual-Life Persönliches Vermögensmanagement im Rahmen einer Lebenversicherung Vienna-Life Vienna Insurance Group Ihr Versicherungspartner Vienna-Life Vienna Insurance Group Die Vienna-Life Lebensversicherung

Mehr

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet

Größte Sparkasse Brandenburgs betont Nutzen für Geschäftsgebiet Für zukünftige Herausforderungen gewappnet Presseinformation Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam MBS weiter auf Erfolgsspur Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Größte Brandenburgs

Mehr

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen Entwicklung der europäischen börsennotierten Konzerne 2 Die Rentabilität (gemessen an EBIT/ Umsatz) der europäischen nichtfinanziellen börsennotierten Konzerne hat sich zum dritten Mal in Folge leicht

Mehr

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Presseinformation SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Saarbrücken, 12.11.2009. Die Landesbank Saar (SaarLB) und die Hamburger Berenberg Bank arbeiten

Mehr

2008 BNP Paribas auf einen Blick

2008 BNP Paribas auf einen Blick 2008 BNP Paribas auf einen Blick CORPORATE AND INVESTMENT BANKING 16.800 Mitarbeiter Netto-Gewinn: 8.293 Milliarden Euro Führend bei Derivaten sowie in der Rohstoff- und Anlagenfinanzierung Ein vertrauenswürdiger

Mehr

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung

Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Deutscher Sparkassen- und Giroverband Zuverlässige Partner bei der Unternehmensfinanzierung Eine Information der Sparkasse Hochfranken für mittelständische Unternehmen Stand: 1. August 2010 Dezentrale

Mehr

und sonstige Finanzdienstleistungen.

und sonstige Finanzdienstleistungen. Position: Senior Firmenkundenbetreuer mit dem Schwerpunkt Zahlungsverkehr/ Liquiditätsmanagement für eine stark wachsende Bank, die zu den größten Finanzdienstleistungs-Gruppen Deutschlands zählt; Dienstsitz:

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

Die wichtigste Bank in der Region

Die wichtigste Bank in der Region 28. März 2014 Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Werl Die wichtigste Bank in der Region - Geschäftsentwicklung 2013 - Kreditgeschäft - Einlagen- und Wertpapiergeschäft - Dienstleistungsgeschäft - Mit

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Frankfurt am Main, Vorläufige Zahlen, Stand März 2010 Sparkassen: Geschäftsvolumen ausgebaut Jahr 1) Bilanzsumme Kredite an Kunden Kundeneinlagen Kredite und Einlagen gesteigert 2009 1.073 642,6 751,9

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

21. Februar 2012 KMUs umfassend beurteilen und nachhaltig finanzieren

21. Februar 2012 KMUs umfassend beurteilen und nachhaltig finanzieren 21. Februar 2012 KMUs umfassend beurteilen und nachhaltig finanzieren Proofit-Apéro bei der Alternativen Bank Schweiz Die ABS...... eine aussergewöhnliche Bank?... beitragend zu einer nachhaltigen Schweiz?

Mehr

Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft

Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft Eine solide Geldanlage AAA-Bürgschaft Unser Beitrag zum Gemeinwesen Das WSW ist ein unabhängig arbeitendes Institut, das Wohnungsbaugenossenschaften die Möglichkeit bietet, Immobilien im öffentlichen Sektor

Mehr

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE Würth-Gruppe schließt Geschäftsjahr 2010 erfolgreich ab Alle Zeichen auf Wachstum: Jahresumsatz 2010 steigt um 14,8 Prozent auf 8,6 Milliarden Euro. Über Plan: Betriebsergebnis

Mehr

Erfolgreich anders. Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch. Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba.

Erfolgreich anders. Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch. Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba. Erfolgreich anders Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba.de ING-DiBa in Zahlen 3.000 Mitarbeiter Bilanzsumme 109 Mrd. Euro 7,5

Mehr