AVL ADVANCED SIMULATION TECHNOLOGIES KONFERENZ 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AVL ADVANCED SIMULATION TECHNOLOGIES KONFERENZ 2014"

Transkript

1 Programm AVL ADVANCED SIMULATION TECHNOLOGIES KONFERENZ Oktober 2014, Hotel Steigenberger Drei Mohren, Augsburg

2

3 VORWORT AVL lädt Sie herzlich zur 3. AVL Advanced Simulation Technologies Konferenz in Augsburg ein. Die Tagung bietet Ihnen das ideale Forum für den Ideen- und Erfahrungsaustausch mit CAE-Experten aus den unterschiedlichen Bereichen der Automobil- und Nutzfahrzeughersteller sowie deren Zulieferer. Den Anforderungen des Marktes nach immer niedrigerem Kraftstoffverbrauch und reduzierten Emissionen steht der Wunsch nach kürzeren Entwicklungszeiten und spürbarer Kostensenkung gegenüber. Die Simulation als Teil der virtuellen Produktentwicklung bieten die Möglichkeit, die gegensätzlichen Forderungen zu berücksichtigen. Mit der zunehmenden Elektrifizierung ist ein neues Zeitalter in der Antriebsstrang Entwicklung angebrochen. Neben Verbrennung, Lebensdauer oder NVH als klassische Entwicklungsthemen gewinnen bereichsübergreifende Aufgaben wie z.b. das Energie- und das Wärmemanagement im Fahrzeug an Bedeutung. Neue Antriebskonzepte erfordern neben stetig komplexer werdenden Detailuntersuchungen der einzelnen Komponenten zunehmend die Betrachtung des kompletten Antriebssystems. Eine zielgerichtete Vernetzung immer tiefer gehender Einzelsimulationen mit dem Gesamtsystem über den Entwicklungsprozess wird notwendig. Die wachsende Anzahl der Parameter, die bei der Optimierung solcher Systeme betrachtet werden muss, kann nur mit Hilfe der Simulation beherrscht werden. Durchgängige Simulationsmodelle und -methoden ermöglichen zuverlässige und vergleichbare Ergebnisse in allen Phasen des Entwicklungsprozesses vom Konzept bis zum Test. Eine Reduktion der im realen Fahrbetrieb entstehenden Emissionen und Verbräuche erfordert es umgekehrt, schon in frühen Entwicklungsphasen Fahrsituationen realitätsnah zu untersuchen und deren Einfluss im Rahmen der Detailsimulation genau darzustellen. Nutzen Sie die AVL Advanced Simulation Technologies Konferenz, um sich über die neusten AVL-Lösungen zur virtuellen Produktentwicklung zu informieren und sich im direkten Dialog mit den Teilnehmern und Experten auszutauschen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und eine erfolgreiche Konferenz in Augsburg! Mit freundlichen Grüßen Dr. Moritz Frobenius Director Advanced Simulation Technologies AVL Deutschland GmbH - 3 -

4 INFORMATIONEN ZUR KONFERENZ Tagungsort: Hotel Steigenberger Drei Mohren Maximilianstraße Augsburg Deutschland Konferenzgebühr: EUR 580,- Universitäten / Hochschulen: EUR 290,- Autoren: kostenfrei Co-Autoren: EUR 290,- 1-Tagespauschale: EUR 290,- (inkl. Abendveranstaltung) Alle Preise sind exklusive der gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer. Registrierung: Bitte melden Sie sich online unter an. Hotelreservierung: Wir haben für Sie eine Übersicht an Hotels mit vergünstigten Abrufkontingenten auf hinterlegt. Bitte kontaktieren Sie diese selbstständig und verweisen bei der Reservierung auf die AVL Konferenz. Programm: An beiden Konferenztagen werden parallel Vorträge und technische Seminare stattfinden. Die Vorträge informieren Sie zu aktuellen Anwendungsfällen rund um die Themen Antriebsstrang, Verbrennung & Emissionen, Turbolader, Abgasnachbehandlung, Lebensdauer & NVH, Getriebe, Elektrifizierung, Wärme-Management sowie Kalibrierung und Test. Die technischen Seminare demonstrieren neue Erweiterungen der AST-Produkte und spezielle Simulationslösungen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, sich mit unseren Simulationsexperten und Entwicklern auszutauschen und vertiefte Diskussionen zu führen

5 PROGRAMM - DIENSTAG, 21. OKTOBER 2014 ERÖFFNUNGSSESSION (09:00-10:15) 08:30 Registrierung & Kaffee RAUM TEEHALLE Opening Session 09:00 Begrüßung Dr. M. Frobenius, AVL Deutschland GmbH 09:15 The Drivers for AVL s Simulation Software Development Dr. G. Rainer, AVL List GmbH 09:45 AVL Integrated and Open Development Platform - Mastering Complexity and Speed Dr. W. Puntigam, AVL List GmbH 10:15 Kaffeepause - 5 -

6 PROGRAMM - DIENSTAG, 21. OKTOBER 2014 VORMITTAGS SESSION (11:00-12:30) RAUM TEEHALLE Keynote Session 1 11:00 Modellbasierte Kalibrierung bei Continental E. Martini, Continental Automotive GmbH 11:30 Real Driving Emission - Neue Anforderungen an den simulationsunterstützten Entwicklungsprozess Dr. R. Wanker, Dr. J. Wurzenberger, AVL List GmbH 12:00 Virtuelle Freigabe in der AVL Getriebeentwicklung M. Brunner, AVL List GmbH 12:30 Mittagessen - 6 -

7 PROGRAMM - DIENSTAG, 21. OKTOBER 2014 NACHMITTAGS SESSION (14:00-15:30) RAUM TEEHALLE WAGNER/MOZART LISZT/STRAUSS Seminar Modellbasierte Kalibrierung Innermotorische Strömungen und Verbrennung Reibungsreduktion und Verschleiss 1 14:00 Modellbasierte Kalibrierung in virtueller Umgebung Fortschritt in der Emissions-Kalibrierung - Herausforderung im Kalibrierprozess Rig2Lab und Rig2Office - Systemmodelle für Kalibration und Echtzeit - CRUISE M goes Calibration - Automatischer Parametrierprozess für die Emissionkalibrierung innovativ und effizient - Model Based Engine Automatisierte Einlasskanaloptimierung für einen Hochleistungssaugmotor Dr. A. Friedrich, Dr. C. von Kunsberg- Sarre, BMW AG 14:30 Numerische Simulation von Flash Boiling bei Ottomotoren mit Benzindirekteinspritzung - Modellierung und Anwendung D. Weber, Robert Bosch GmbH Optimization- Einsatz, Nutzen 15:00 Simulation der ottomotorischen und Möglichkeiten im praktischen Verbrennung mittels Flame-Tracking- Kalibrierprozess Particle-Modell - Verfahren zur automatisierten D. Suckart, BMW M GmbH Kalibrierungen basierend auf DoE smart und effektiv B. Schick, E. Loibner, Dr. M. Kordon, Dr. H.-M. Kögeler, AVL List GmbH 15:30 Kaffeepause Einfluss von Kurbelwellen- und Getriebekonzepten auf das Hauptlagerverhalten Dr. T. Garnier, Federal Mogul Wiesbaden GmbH Ein Vergleich der berechneten Lagertemperaturverteilung im hydrodynamischen Radialgleitlager mittels EHD+T und TEHD S. Wolking, Dr. C. Hentschke, IME, RWTH Aachen Zeit- und kosteneffiziente RNT Verschleißmessung eines Pleuellagers durch vorgelagerte und kombinierte 3D-CFD und EHD Simulation D. Schliemann, D. Wieczorek, W. Krebs, GM Powertrain Germany GmbH ; Andreas Kießling, Ronny Mehnert, IAV GmbH - 7 -

8 PROGRAMM - DIENSTAG, 21. OKTOBER 2014 NACHMITTAGS SESSION (16:15-17:45) RAUM TEEHALLE WAGNER/MOZART LISZT/STRAUSS Seminar AVL EXCITE CFD und Multiphysics Energiemanagement 16:15 Neue Entwicklungen in AVL EXCITE Vorstellung AVL EXCITE Acoustics Spezielle AVL EXCITE- Anwendungen P. Herster, O. Knaus, AVL List GmbH Simulation der Hauptlagerbeanspruchung und des Verschleiß während des Motorstarts bei einem AUDI V6 Motor J. Morein, Audi AG; O. Knaus, AVL List GmbH Ausblick und kommende Entwicklungen in AVL EXCITE P. Herster, AVL List GmbH Der Einsatz von CFD-Simulationen in der Entwicklung von kompakten Katalysatordesigns Dr. E. Zienicke, M. Karibayev, EMITEC Gesellschaft für Emissionstechnologie mbh 16:45 Meshing-Methodenentwicklung für die CFD-Berechnung der Strömung durch das Kolbenringpaket eines Verbrennungsmotors A. Oliva, S. Held, LVK, TU München 17:15 Einfluss der Anodenrezirkulationsrate auf den Feuchtehaushalt einer PEM Brennstoffzelle im trockenen Betrieb S. Gößling, ZBT GmbH 17:45 ENDE DES ERSTEN KONFERENZTAGES 19:00 ABENDVERANSTALTUNG Modularer Modellierungsansatz für Fahrleistungs- und Verbrauchssimulation bei Porsche I. Zaiser, A. Klick, H. Vogg, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG Fahr- und Betriebsstrategien zur Energieeffiezienzsteigerung von Elektrofahrzeugen Dr. A. Viehl, S. Köhler, FZI Forschungszentrum Informatik Elektrifizierter Antriebsstrang, mehr Effizienz durch vorausschauendes Energiemanagement Dr. A. Engstle, AVL Software & Functions GmbH - 8 -

9 PROGRAMM - MITTWOCH, 22. OKTOBER 2014 VORMITTAGS SESSION (09:00-10:30) RAUM TEEHALLE Keynote Session 2 09:00 Die Rolle der CFD-Simulation in der gesamten virtuellen Motorenentwicklung Dr. W. Bauer, Dr. E. Trapel, MAN Truck & Bus AG 09:30 Thermo-mechanische Berechnungen in der Motorenentwicklung - Materialmodell und Spezialanwendungen B. Kaltenegger, AVL List GmbH 10:00 AVL L.I.V.E - Real-Time VTMS Simulation A.Ennemoser, AVL List GmbH 10:30 Kaffeepause - 9 -

10 PROGRAMM - MITTWOCH, 22. OKTOBER 2014 VORMITTAGS SESSION (11:15-12:45) RAUM TEEHALLE WAGNER/MOZART LISZT/STRAUSS Seminar AVL CRUISE/AVL CRUISE M Gemischbildung und Verbrennung Diesel/Gas Akustik und Schwingungen 11:15 Neue Entwicklungen in AVL CRUISE Gekoppelte 1D-3D Simulation zur und Vorstellung von AVL CRUISE M Berechnung des Motorprozesses eines mittelschnelllaufenden 1-Zylinder E. Loibner, AVL List GmbH Forschungsmotors I. Najar, Universität Rostock Systemsimulation - Ein 11:45 Werkzeug im automotiven Entwicklungsprozess S. Lange, AVL Deutschland GmbH Simulationsbasierte Entwicklung von Verbrennungskonzepten für Gas und Dual Fuel Großmotoren Prof. Dr. A. Wimmer, LEC, TU Graz 12:15 Modellbasierte Entwicklung einer Klopfregelung für einen Gasmotor in der MiL- & HiL- Umgebung R. Strasser, AVL List GmbH Untersuchungen zu Entflammungszeitpunkt und Flammenausbreitung bei kontrollierter Oberflächenzündung in Stationärgasmotoren F. Scholl, D. Neher, D. Burkard, Prof. Dr. M. Kettner, IKKU, HS Karlsruhe; M. Klaissle, SenerTec Kraft-Wärme-Energiesysteme Gmbh 12:45 Mittagessen Kulturbetrieb- Drehschwingungsoptimierung Dr. C. Priestner, AVL List GmbH NVH-Hochlaufberechnung mit detaillierter EHD- Lagerabbildung an einem VW Otto-Motor Dr. B. Läer, Volkswagen AG Motor-Getriebe NVH Simulation bei AUDI T. Märkle, Audi AG

11 PROGRAMM - MITTWOCH, 22. OKTOBER 2014 NACHMITTAGS SESSION (14:15-17:00) RAUM TEEHALLE WAGNER/MOZART LISZT/STRAUSS Seminar AVL FIRE Systemsimulation Reibungsreduktion und Verschleiss 2 14:15 Best-Practice und neue Entwicklungen -Workflow zur Simulation von SCR-Systemen -Vom virtuellen Blasversuch zur detaillierten Verbrennungssimulation -Vorstellung AVL FIRE v2014 / v2014s und kommende Entwicklungen M.Suffa, AVL List GmbH; K. Schierl, J. Ruetz, Dr. C. Schmalhorst, AVL Deutschland GmbH Effizienzuntersuchungen für einen Brennstoffzellen-Hybridantriebsstrang unter Nutzung thermischer Optimierungspotenziale F. Rudolf, P. Rathke, M. Ullmann, Prof.Dr. T. von Unwerth, ALF, TU Chemnitz 14:45 Virtuelle Systementwicklung von Fahrzeug und Triebstrang - von der Konzeptphase bis zur Serie Dr. R. Ellinger, Dr. S. Jones, Dr. A. Huss, AVL List GmbH 15:15 Optimierung der Betriebsstrategie für die Ansteuerung eines variablen Ventilsteuerungsystems eines PKW Dieselmotors zur Verbesserung des Light-Off- Verhaltens des Abgasnachbehandlungssystems durch Echtzeit-Fahrzyklussimulation M. Schönbacher, R. Strasser, AVL List GmbH 16:00 Kaffeepause Pleuelstange- gerade oder schräg geteilt? Dr. T. Garnier, Federal Mogul Wiesbaden GmbH Gegenüberstellung verschiedener Modellierungsansätze zur Abbildung des EHD-Kontakts im Axialgleitlagerprüfstand C. Sous, Dr. C. Hentschke, IME, RWTH Aachen Simulative Untersuchung eines mit einem niedrigviskosen medium betriebenen oszillierenden Tribo-Systems T. Stöberl, Robert Bosch GmbH 16:30 Zusammenfassung der Tagung, Best-Presentation-Ehrung und Verabschiedung Dr. M. Frobenius, AVL Deutschland GmbH; Dr. G. Rainer, AVL List GmbH 17:00 ENDE DES ZWEITEN KONFERENZTAGES

12 AVL LIST GMBH AVL ist das weltweit größte unabhängige Unternehmen für die Entwicklung von Antriebssystemen (Motoren, Getriebe, E-Motoren, Batterien, Regelsysteme) für PKW, Nutzfahrzeuge und Industrieanwendungen sowie für Mess- und Prüfsysteme. Die Aktivitäten reichen von der Konzeption bis zur Serienentwicklung. Aufbauend auf den Erkenntnissen der eigenen Forschung werden Antriebssysteme aller Größen und Bauarten für einen weltweiten Kundenkreis entwickelt und in Gesamtsysteme integriert. Seit über 60 Jahren beschäftigt sich AVL mit der Entwicklung von verbrauchsgünstigen Antriebssystemen. Wichtige Meilensteine waren beispielsweise die Entwicklung des ersten direkteinspritzenden PKW-Dieselmotors bis zur Serienreife, unzählige Serien- und Konzeptentwicklungen von hoch effizienten turboaufgeladenen und direkteinspritzenden Ottomotoren und von innovativen Getriebelösungen sowie wesentliche Beiträge zur Elektrifizierung beginnend von Hybridentwicklungen bis hin zu Elektrofahrzeugen, auch mit innovativen Range Extendern. Neben höchster Effizienz wird das Hauptaugenmerk insbesondere auf die Optimierung des Kosten-/Nutzen-Verhältnisses im Gesamtsystem gelegt. Zukünftige CO 2 - und Verbrauchsanforderungen bedingen eine zunehmende Elektrifizierung des Antriebsstranges. Dadurch können die für eine optimale Anpassung des Antriebes erforderlichen Flexibilitäten sehr unterschiedlich auf die fünf Grundelemente des Antriebsstrangs Verbrennungsmotor, Getriebe, Elektromotor, Batterie sowie Regelsysteme verteilt werden. Die optimale Kombination der Elemente führt zu einer höchstmöglichen CO 2 Absenkung, die aber nur über eine Gesamtsystemoptimierung unter Berücksichtigung der Kosten und Lastenprofile erzielt werden kann. Im Softwarehaus der AVL, Advanced Simulation Technologies erfolgt die Software- und Methodikentwicklung für die Motor- und Antriebsstrangsimulation. Basierend auf der langjährigen Entwicklungserfahrung repräsentieren die von AVL entwickelten Simulationswerkzeuge den letzten Stand der Technik und bewähren sich im eigenen Hause sowie weltweit bei führenden Fahrzeug- und Motorenherstellern und deren Zulieferern. Durch das große, weltweite Netz von Technikzentren ist AVL, wie kaum ein anderes Unternehmen auch in der Lage, seine automotiven Dienstleistungen und Produkte den Kunden auch lokal anzubieten

13 - 13 -

14 Fotos: Copyright Quelle: Stadt Augsburg INFORMATIONEN ZUR VERANSTALTUNG Augsburg Aus der römischen Provinzhauptstadt Augusta Vindelicum zwischen Lech und Wertach entwickelte sich die freie Reichsstadt Augsburg, die durch den Handel und die Bankgeschäfte der bekannten Kaufmannsfamilien Fugger und Welser im 15. und 16. Jahrhundert zu einer der Weltstädten der Renaissance zählte. Mittlerweile hat sich Augsburg zu einer Großstadt mit mediterranem Flair im bayrischen Schwabenland entwickelt und ist zu einem der führenden bayrischen Wirtschaftsstandorte herangewachsen. Sie können neben den Holzmarionetten der Augsburger Puppenkiste die ersten Dieselmotoren des genialen Ingenieurs Rudolf Diesel im MAN Museum bewundern, der in Augsburg das Laufen gelernt hat. Freuen Sie sich auf eine spannende Konferenz in der ältesten Stadt Bayerns mit einer interessanten Historie und beeindruckenden Museen. Abendveranstaltung Am 21. Oktober laden wir Sie zu einer gemeinsamen Abendveranstaltung ein. Um nicht zu viel zu verraten, es wird ein unterhaltsamer Abend werden. Lassen Sie sich überraschen!

15 ÜBERSICHTSPLAN AUGSBURG Hotel: 1 Steigenberger 3 Mohren 2 Hotel am Rathaus 3 IBIS Augsburg Königplatz 4 InterCity Hotel Augsburg Abendveranstaltung: 5 Riegele Wirtshaus Taxi: Tel:

16 Anmeldung und Informationen:

System Optimierung als Schlüsselfaktor für f r die Effizienzsteigerung im Antriebstrang. Innovationsforum 2010 Dipl.-Ing.

System Optimierung als Schlüsselfaktor für f r die Effizienzsteigerung im Antriebstrang. Innovationsforum 2010 Dipl.-Ing. System Optimierung als Schlüsselfaktor für f r die Effizienzsteigerung im Antriebstrang Innovationsforum 2010 Dipl.-Ing. Ulf Stenzel (FH) Überblick Inhalte 1. Was ist ein System und wo sind die Optimierungspotentiale?

Mehr

Direkteinspritzung und/oder Elektrifizierung des Antriebsstranges? G. K. Fraidl, P.E. Kapus, P. Ebner, B. Sifferlinger.

Direkteinspritzung und/oder Elektrifizierung des Antriebsstranges? G. K. Fraidl, P.E. Kapus, P. Ebner, B. Sifferlinger. Direkteinspritzung und/oder Elektrifizierung des Antriebsstranges? G. K. Fraidl, P.E. Kapus, P. Ebner, B. Sifferlinger Kurzfassung In der Vergangenheit wurden wesentliche Verbrauchsverbesserungen vorzugsweise

Mehr

DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015

DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015 ANKÜNDIGUNG & CALL FOR PAPERS DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015 CONVERGENCE ANKÜNDIGUNG & CALL FOR PAPERS DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION

Mehr

Mobile Emissionsmessung

Mobile Emissionsmessung www.tuev-hessen.de Mobile Emissionsmessung Portable Emission Measurement System - PEMS Zertifizieren von Verbrauch und Emission im Realbetrieb - weltweit. TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH Beteiligungsgesellschaft

Mehr

Statement Greenpeace. AVL Software and Functions GmbH, Oktober 2010, Dr. Georg Schwab

Statement Greenpeace. AVL Software and Functions GmbH, Oktober 2010, Dr. Georg Schwab Ein fast emissionsfreier Verkehr kann realisiert werden mit einer Verkehrsverlagerung auf öffentliche Verkehrsmittel, Verbrauchssenkungen und emissionsneutralen Antrieben bei PKW z.b. mit Elektromobilität

Mehr

ACOSAR: Die Verschmelzung von numerischer Simulation und realen Tests wird standardisiert

ACOSAR: Die Verschmelzung von numerischer Simulation und realen Tests wird standardisiert ACOSAR: Die Verschmelzung von numerischer Simulation und realen Tests wird standardisiert Ende September startet in Graz das EU-Projekt ACOSAR. Das Projektkonsortium besteht aus führenden europäischen

Mehr

Mit dem Blick für Details Für Nutzfahrzeuge von morgen

Mit dem Blick für Details Für Nutzfahrzeuge von morgen Mit dem Blick für Details Für Nutzfahrzeuge von morgen Heavy-Duty Engineering Seit der Gründung unseres Unternehmens vor 35 Jahren haben wir uns einem Ziel verschrieben: Gemeinsam gestalten wir den Antrieb

Mehr

SEIS TP 5 Bewertung und Optimierung

SEIS TP 5 Bewertung und Optimierung SEIS TP 5 Bewertung und Optimierung Dr. Christian Allmann Audi Electronics Venture Dr. Michael Glaß Universität Erlangen-Nürnberg Seite 1 Motivation Evolution der Komplexität Cloud-/ schwarmorientierte

Mehr

Mit dem Blick für Details Den Antrieb von morgen gestalten

Mit dem Blick für Details Den Antrieb von morgen gestalten Mit dem Blick für Details Den Antrieb von morgen gestalten Automotive Engineering FMEA, XiL, OBD oder FFT die Automobilentwicklung ist abwechslungsreich. Dabei stehen immer komplexe, mechatronische Systeme

Mehr

Absicherung von Automotive Software Funktionen

Absicherung von Automotive Software Funktionen GI Themenabend "Automotive" Absicherung von Automotive Software Funktionen 27.02.2013 Jürgen Schüling Überblick Berner & Mattner Gründung: 1979 Mitarbeiter: 400 Umsatz 2011: Standorte: Angebot: Branchen:

Mehr

Hybridfahrzeuge Technik im Dialog

Hybridfahrzeuge Technik im Dialog Hybridfahrzeuge Technik im Dialog Bildungsakademie Handwerkskammer Stuttgart 30. Sept. 2010 Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. Karl E. Noreikat Mobilität ein Grundbedürfnis der Menschheit! 1. Einleitung 2. Anforderungen

Mehr

Leistungselektronik. ein Schlüssel zur Elektromobilität der Zukunft. Referat von Dr. Rainer Kallenbach,

Leistungselektronik. ein Schlüssel zur Elektromobilität der Zukunft. Referat von Dr. Rainer Kallenbach, Juni 2011 RF 00118 Leistungselektronik ein Schlüssel zur Elektromobilität der Zukunft Referat von Dr. Rainer Kallenbach, Bereichsvorstand Verkauf Automotive Electronics anlässlich des 60. Motorpressekolloquiums

Mehr

Die Zukunft der Elektromobilität Bosch-Techniken für Elektrofahrzeuge Dr. Matthias Küsell

Die Zukunft der Elektromobilität Bosch-Techniken für Elektrofahrzeuge Dr. Matthias Küsell Die Zukunft der Elektromobilität Bosch-Techniken für Elektrofahrzeuge Dr. Matthias Küsell 1 Vom Hybrid- zum Elektrofahrzeug Konventioneller Verbrennungsmotor Hybrid Plug-In Hybrid Elektrofahrzeug m. Range

Mehr

Zukünftige Mobilität. Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen? Fachtagung Elektromobilität Dipl.-Ing. Carsten von Essen Bremen, 15.

Zukünftige Mobilität. Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen? Fachtagung Elektromobilität Dipl.-Ing. Carsten von Essen Bremen, 15. Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen? Fachtagung Elektromobilität Dipl.-Ing. Carsten von Essen Bremen, 15. September 2011 Innovationen in Serie Urbanisierung - Was kann der Hybridantrieb dazu beitragen?

Mehr

Vom funktionalen Entwurf mit physikalischer Modellierung bis zum vollständigen Test mechatronischer Systeme in der virtuellen und realen Umgebung

Vom funktionalen Entwurf mit physikalischer Modellierung bis zum vollständigen Test mechatronischer Systeme in der virtuellen und realen Umgebung Vom funktionalen Entwurf mit physikalischer Modellierung bis zum vollständigen Test mechatronischer Systeme in der virtuellen und realen Umgebung Jens Schindler, Andreas Abel ITI GmbH Firmenlogo Agenda

Mehr

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Wir gestalten die Megatrends der Automobilindustrie Sicherheit, Umwelt, Information, erschwingliche Fahrzeuge Sicherheit. Sichere Mobilität. Umwelt. Clean Power.

Mehr

Session 8: Projektvorstellung Transferprojekt itsowl-tt-savez 18. August 2015, Gütersloh. www.its-owl.de

Session 8: Projektvorstellung Transferprojekt itsowl-tt-savez 18. August 2015, Gütersloh. www.its-owl.de Session 8: Projektvorstellung Transferprojekt itsowl-tt-savez 18. August 2015, Gütersloh www.its-owl.de Agenda Abschlusspräsentation itsowl-tt-savez Einführung Zielsetzung Ergebnisse Resümee und Ausblick

Mehr

Verbrennungs- und Elektroantrieb: die Herausforderung

Verbrennungs- und Elektroantrieb: die Herausforderung 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010 Verbrennungs- und Elektroantrieb: die Herausforderung Dr. Tilmann Schmidt-Sandte Abteilungsleiter Systems Marketing, 1 GS/NE-MKT 26.04.2010 3. Produktionsforum

Mehr

MiDay Osterreich 2015

MiDay Osterreich 2015 MiDay Osterreich 2015 Zukunftsorientierte Spritzgusstechnologien - Status, Tendenzen, Innovationen - 17. September 2015 Institute of Polymer Product Engineering Johannes Kepler Universität Linz Vielen

Mehr

Potentiale im ÖPNV und Gütertransport aus Sicht eines Nutzfahrzeugherstellers

Potentiale im ÖPNV und Gütertransport aus Sicht eines Nutzfahrzeugherstellers ITS Munich e.v. CO 2 als Klimafaktor Herausforderungen und Optionen im Verkehr Verkehrszentrum Deutsches Museum München, Potentiale im ÖPNV und Gütertransport aus Sicht eines Nutzfahrzeugherstellers Dipl.-Ing.

Mehr

Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung

Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung Ihr Spezialist für Entwärmung, Strömungssimulation, Konstruktion und Entwicklung INHALT THERMISCHE SIMULATION & KLIMATISIERUNGSKONZEPTE 2 GEHÄUSEKLIMATISIERUNG ELEKTRONIKKÜHLUNG LÜFTERMANAGEMENT KÜHLKÖRPERDIMENSIONIERUNG

Mehr

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 Kunststoff- Strukturen in Verbrennungs- Motoren und zukünftigen Alternativen Antrieben www.arabella-alpenhotel.com Ableitung von Forums- Inhalten

Mehr

Einsatzmöglichkeiten für Hybridantriebe in BMW Fahrzeugen. Prof. Dr. Burkhard Göschel Vorstand Entwicklung und Einkauf der BMW AG

Einsatzmöglichkeiten für Hybridantriebe in BMW Fahrzeugen. Prof. Dr. Burkhard Göschel Vorstand Entwicklung und Einkauf der BMW AG Einsatzmöglichkeiten für Hybridantriebe in BMW Fahrzeugen Prof. Dr. Burkhard Göschel Vorstand Entwicklung und Einkauf der BMW AG 25. Internationales Wiener Motorensymposium Wien, 30. April 2004 1 Rede

Mehr

Optimierung des Transientverhaltens von mobilen Arbeitsmaschinen

Optimierung des Transientverhaltens von mobilen Arbeitsmaschinen Optimierung des Transientverhaltens von mobilen Arbeitsmaschinen VDI-Konferenz Motorenentwicklung im Nutzfahrzeug, Stuttgart, Juni 2012 Lars Henning, Peter Eckert, René Gegusch, Jörn Seebode, Tobias Töpfer

Mehr

AVL Advanced Simulation Technologies Konferenz 2016

AVL Advanced Simulation Technologies Konferenz 2016 PROGRAMM AVL Advanced Simulation Technologies Konferenz 2016 25. 26. Oktober 2016, München, Deutschland - 2 - VORWORT Wir laden Sie hiermit herzlich zur mittlerweile vierten AVL Advanced Simulation Konferenz

Mehr

AUTOMOBILITÄT DER ZUKUNFT

AUTOMOBILITÄT DER ZUKUNFT AUTOMOBILITÄT DER ZUKUNFT VDIK Kongress 12. April 2016 Messe Leipzig Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E.h. Dr. h.c. Cornel Stan Mobilität der Zukunft gesehen am Beginn des XX Jahrhunderts Mobilität der Zukunft

Mehr

Hybrid: Architektur Baukasten für die Mobilität der Zukunft

Hybrid: Architektur Baukasten für die Mobilität der Zukunft Hybrid: Architektur Baukasten für die Mobilität der Zukunft Toyota Deutschland GmbH Dirk Breuer Pressesprecher Technik Nichts ist unmöglich. Toyota. Europa Zahlen 2010 781.157 Fahrzeuge 30.411 davon Lexus

Mehr

BMW Wasserstoffmotor erreicht Spitzenwirkungsgrad.

BMW Wasserstoffmotor erreicht Spitzenwirkungsgrad. BMW Wasserstoffmotor erreicht Spitzenwirkungsgrad. Quelle: BMW Presse-Information vom 12.03.2009 München. Der BMW Group Forschung und Technik gelingt es in Zusammenarbeit mit Forschern in Graz und Wien

Mehr

Vergleich verschiedener Technologien

Vergleich verschiedener Technologien Vergleich Technologien Der Vergleich der Antriebssysteme erfolgt sowohl durch die Tank to Wheel als auch durch die Well to Wheel -Analyse, siehe Abbildung 1. Abbildung 1: Grenzen der Energiebilanzen Die

Mehr

ANTRIEBSTECHNISCHES KOLLOQUIUM. Aachen 19.-20. März

ANTRIEBSTECHNISCHES KOLLOQUIUM. Aachen 19.-20. März ANTRIEBSTECHNISCHES KOLLOQUIUM 3 Aachen 19.-20. März Ankündigung und Call for Papers Weitere Informationen unter: www.atk-aachen.de Institut für Maschinenelemente und Maschinengestaltung Das Kolloquium

Mehr

Begrüßung zum Innovationsforum integrierte Systementwicklung

Begrüßung zum Innovationsforum integrierte Systementwicklung Begrüßung zum Innovationsforum integrierte Systementwicklung 19.05.2011, Automobil Forum Unter den Linden, Berlin InMediasP GmbH Agenda Begrüßung der Teilnehmer Ziel der Veranstaltung Überblick ISYPROM

Mehr

Speed2E Innovatives Super-Hochdrehzahl-Mehrgang- Konzept für den elektrifizierten automobilen Antriebsstrang für höchste Effizienz und höchsten

Speed2E Innovatives Super-Hochdrehzahl-Mehrgang- Konzept für den elektrifizierten automobilen Antriebsstrang für höchste Effizienz und höchsten Begleitet durch: Speed2E Innovatives Super-Hochdrehzahl-Mehrgang- Konzept für den elektrifizierten automobilen Antriebsstrang für höchste Effizienz und höchsten Komfort BMWI Förderschwerpunkt ATEM Antriebstechnologien

Mehr

Zukunft gemeinsam gestalten

Zukunft gemeinsam gestalten Zukunft gemeinsam gestalten 19. Siemens Kundentagung Einladung zur Siemens Kundentagung 2011 23. und 24. Februar Augsburg Aktuelles aus erster Hand IT für Siemens von Fujitsu Siemens und Fujitsu verbindet

Mehr

Der elektrifizierte Antriebsstrang eine fachübergreifende Herausforderung

Der elektrifizierte Antriebsstrang eine fachübergreifende Herausforderung Der elektrifizierte Antriebsstrang eine fachübergreifende Herausforderung Dr. Harald Naunheimer ZF Friedrichshafen AG Fachübergreifende Herausforderung bei Hybrid- und E-Antrieben Die Herausforderungen

Mehr

Quelle: BARCO. 1. Fachtagung Fahrsimulatoren

Quelle: BARCO. 1. Fachtagung Fahrsimulatoren Quelle: BARCO 1. Fachtagung Fahrsimulatoren Status Quo und Weiterentwicklungen Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart FKFS Universität Stuttgart Dienstag, 7. Juli 2015 Vorwort

Mehr

Dr. Johannes Liebl. Tagungen, Kongresse und Symposien

Dr. Johannes Liebl. Tagungen, Kongresse und Symposien 1983 5. Wiener Motoren-Symposium, 6. Mai 1983 Liebl, Johannes: Abgasturboaufladung bei Ottomotoren Konzepte zur Verbrauchsreduzierung. In: 5. Wiener Motoren-Symposium. Fortschrittberichte der VDI-Zeitschriften,

Mehr

Einladung. 5. JMatPro Anwenderkonferenz 2015 22.04. - 23.04.2015 in Essen

Einladung. 5. JMatPro Anwenderkonferenz 2015 22.04. - 23.04.2015 in Essen Einladung 5. JMatPro Anwenderkonferenz 2015 22.04. - 23.04.2015 in Essen Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte, Einsteiger und Experten, die sich über den neuesten Stand und die Perspektiven

Mehr

STARTEN WIR JETZT IN DIE ELEKTROMOBILE ZUKUNFT

STARTEN WIR JETZT IN DIE ELEKTROMOBILE ZUKUNFT STARTEN WIR JETZT IN DIE ELEKTROMOBILE ZUKUNFT Print kompensiert Id-Nr. 1327222 www.bvdm-online.de Editorial Elektromobilität Teil der Energiewende Elektromobilität ist mehr als der Austausch eines Antriebsstrangs,

Mehr

Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen

Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen DIPLOMARBEIT zur Erlangung des akademischen Grades DIPLOMINGENIEUR

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Workshop Innovationswerkstatt Urban Production Stuttgart, 5. November 2014 Vorwort Kann ein Unternehmen in der Stadt wirtschaftlicher, nachhaltiger

Mehr

When testing meets intelligence MECHATRONIK

When testing meets intelligence MECHATRONIK When testing meets intelligence MECHATRONIK Mechatronik Entwicklungs- und Testzentrum Integrierte Testumgebung für mechatronische Systeme und Strukturen. Mechatronik Durch die Kombination von Mechanik,

Mehr

15. Zulieferforum. der Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie ArGeZ. Hybrid- und Elektromobilität

15. Zulieferforum. der Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie ArGeZ. Hybrid- und Elektromobilität 15. Zulieferforum der Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie ArGeZ Elektromobilität Chancen und Herausforderungen für die Giessereiindustrie GF Automotive M. Džinić Forschung & Entwicklung Schaffhausen

Mehr

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010 The World s Leading Metrology Software Begrenzte Teilnehmerzahl! Melden Sie sich jetzt an unter pcdmis-news.de@hexagonmetrology.com PC-DMIS Update Seminar 2010

Mehr

Functional Rapid Prototyping bei EC-Motoren für Automotive-Anwendungen

Functional Rapid Prototyping bei EC-Motoren für Automotive-Anwendungen Functional Rapid Prototyping bei EC-Motoren für Automotive-Anwendungen Eckart Nipp, Alfons Klönne Robert Bosch GmbH Energie- und Karosseriesysteme Voraus und Produktentwicklung Elektrische Antriebe 1 Energie

Mehr

7. Darmstädter Technologietag. Meet the Semantic Enterprise. Dienstag, 24. April 2012 // 9.00 Uhr // Orangerie Darmstadt

7. Darmstädter Technologietag. Meet the Semantic Enterprise. Dienstag, 24. April 2012 // 9.00 Uhr // Orangerie Darmstadt 7. Darmstädter Technologietag Meet the Semantic Enterprise Dienstag, 24. April 2012 // 9.00 Uhr // Orangerie Darmstadt Grußwort an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 7. Darmstädter Technologietags

Mehr

Beitrag zur Versachlichung der Diskussion:

Beitrag zur Versachlichung der Diskussion: Beitrag zur Versachlichung der Diskussion: Verbrennungsmotor gegen Elektromotor Dr. Amin Velji, Dr. Heiko Kubach, Prof. Dr. Ulrich Spicher Karlsruher Institut für Technology Karlsruher Innovationsabend

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Einfluss von Kraftstoff und Brennverfahren auf die Vorentflammung beim aufgeladenen Ottomotor

Einfluss von Kraftstoff und Brennverfahren auf die Vorentflammung beim aufgeladenen Ottomotor Einfluss von Kraftstoff und Brennverfahren auf die Vorentflammung beim aufgeladenen Ottomotor 1 Gliederung 1 Einleitung 1.1 Auswirkungen und Ursachen 2 Methoden der Numerischen Analyse und optischen Diagnostik

Mehr

Digitalisierung mit innovativer und integrierter Technologie

Digitalisierung mit innovativer und integrierter Technologie Digitalisierung mit innovativer und integrierter Technologie Peter Herweck CEO Process Industries and Drives Division Siemens auf der Hannover Messe 2015: Produkt-Highlights und Innovationen für Kunden

Mehr

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung Forum für die Öffentliche Verwaltung die Zukunft im Blick, 23. April 2015 in Münster EINLADUNG Herausforderungen und Lösungen im Blick Lösungen, Ideen,

Mehr

Liste Elektro- PKWs 2015

Liste Elektro- PKWs 2015 Conrad Rössel Liste Elektro- PKWs 2015 Solar mobil Heidenheim e.v., Postfach 1846, 89508 Heidenheim E-Mail: post@solar-mobil.heidenheim.com / Web: www.solar-mobil-heidenheim.de Liste Elektro-PKWs in Deutschland

Mehr

Entwicklung von Elektrofahrzeugen Herausforderungen an die Organisation und den Entwicklungsprozess. Martin W. Ott

Entwicklung von Elektrofahrzeugen Herausforderungen an die Organisation und den Entwicklungsprozess. Martin W. Ott Entwicklung von Elektrofahrzeugen Herausforderungen an die Organisation und den Entwicklungsprozess Martin W. Ott Inhalt des Vortrags 1 Einführung 2 Rollenverständnis der Entwicklungsorganisation 3 Änderungen

Mehr

EINLADUNG. Freitag, 12. Juni 2015 Jubiläums-Infotagung Anmelden: www.arcon.ch. KKL Luzern. Ihr Vertriebspartner für

EINLADUNG. Freitag, 12. Juni 2015 Jubiläums-Infotagung Anmelden: www.arcon.ch. KKL Luzern. Ihr Vertriebspartner für EINLADUNG Ihr Vertriebspartner für Freitag, 12. Juni 2015 Jubiläums-Infotagung Anmelden: www.arcon.ch KKL Luzern Programm Ab 13.30 Uhr Registration im Foyer des KKL Luzern 13.45 Uhr Start der Veranstaltung

Mehr

GRÜNER WIRD S NICHT. Der Canter Eco Hybrid und Canter E-CELL.

GRÜNER WIRD S NICHT. Der Canter Eco Hybrid und Canter E-CELL. FUSO Eine Marke im Daimler-Konzern GRÜNER WIRD S NICHT. Der Canter Eco Hybrid und Canter E-CELL. DAS REINSTE SPARVERGNÜGEN. DER CANTER ECO HYBRID. Wer täglich alles gibt, der verdient ein Fahrzeug, das

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Effizient und sauber. Die MAN Gasmotoren für BHKW von 54 kw bis 420 kw

Effizient und sauber. Die MAN Gasmotoren für BHKW von 54 kw bis 420 kw Effizient und sauber. Die MAN Gasmotoren für BHKW von 54 kw bis 420 kw Innovation aus Tradition. Seit mehr als 100 Jahren spielt MAN eine führende Rolle im Motorenbau. Eine Tradition, die zurückreicht

Mehr

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- entwicklung von Fahrzeugen Martin Jaensch, Dr. Bernd Hedenetz, Markus Conrath Daimler AG Prof. Dr. Klaus D. Müller-Glaser

Mehr

Co-Simulation oder Modelica. Kopplung von Simulationswerkzeugen. oder Sprach-Standardisierung? Dr.-Ing. Wilhelm Tegethoff

Co-Simulation oder Modelica. Kopplung von Simulationswerkzeugen. oder Sprach-Standardisierung? Dr.-Ing. Wilhelm Tegethoff : Kopplung von Simulationswerkzeugen oder Sprach-Standardisierung? Dr.-Ing. Wilhelm Tegethoff Institut für Thermodynamik, TU Braunschweig TLK-Thermo GmbH Übersicht 1. Koppelung thermischer Systeme im Fahrzeug

Mehr

Numerische Berechnung der Strömungs- und Temperaturverhältnisse. rippengekühlten Elektromotor

Numerische Berechnung der Strömungs- und Temperaturverhältnisse. rippengekühlten Elektromotor Numerische Berechnung der Strömungs- und Temperaturverhältnisse in einem rippengekühlten Elektromotor Dipl.-Ing. Matthias Föse AEM ANHALTISCHE ELEKTROMOTORENWERK DESSAU GmbH m.foese@aem-dessau.de Dipl.-Ing.

Mehr

Simulations- und Testmethoden für Software in Fahrzeugsystemen

Simulations- und Testmethoden für Software in Fahrzeugsystemen Treffen der ASIM-Fachgruppe 4.5.5. 'Simulation technischer Systeme' Schwerpunktthema: Simulations- und Testmethoden für Software in Fahrzeugsystemen - Einladung und vorläufiges Programm - 1.- 2. März 2005

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

COMPARC embedded 2010

COMPARC embedded 2010 Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST COMPARC embedded 2010 AUTOSAR zwischen Weiterentwicklung und Umsetzung MONTAG, 22. November 2010 Fraunhofer Forum, Berlin Herzlich Willkommen bei

Mehr

E-Mobilität ohne Schnickschnack

E-Mobilität ohne Schnickschnack E-Mobilität ohne Schnickschnack Mobilität gestalten in NRW. StreetScooter GmbH, Aachen Mobilität in NRW 02 Mobilität gestalten Eine von vier Themenwelten der KlimaExpo.NRW Um seine ehrgeizigen Klimaschutzziele

Mehr

Plug-In-Hybride (reduzierte Fahrleistung mit Elektroantrieb):

Plug-In-Hybride (reduzierte Fahrleistung mit Elektroantrieb): Plug-In-Hybride (reduzierte Fahrleistung mit Elektroantrieb): Audi A3 e-tron: Plug-In-Hybrid Kompaktklasse (Sommer 2014?) 30-50 km el. Reichweite; Leistung E-Antrieb: 75 kw / 102 PS Leistung Benzinmotor:

Mehr

FpF Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Stuttgart USABILITY UND HUMAN-MACHINE-INTERFACES IN DER PRODUKTION

FpF Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Stuttgart USABILITY UND HUMAN-MACHINE-INTERFACES IN DER PRODUKTION FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao FpF Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Stuttgart Seminar USABILITY UND HUMAN-MACHINE-INTERFACES IN DER PRODUKTION

Mehr

Moderne Antriebssysteme Advanced Propulsion Systems. Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E.h. Dr. h.c. Cornel Stan

Moderne Antriebssysteme Advanced Propulsion Systems. Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E.h. Dr. h.c. Cornel Stan Advanced Propulsion Systems Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E.h. Dr. h.c. Cornel Stan 1. Wärmekraftmaschinen: Arten, Prozessführung, Energieumsetzung 1.1 Einsatzszenarios von Wärmekraftmaschinen in Energiemanagementsystemen

Mehr

Methanverluste beim Einsatz von LNG als Kraftstoff für Otto-Gas und Dual Fuel Motoren auf Schiffen

Methanverluste beim Einsatz von LNG als Kraftstoff für Otto-Gas und Dual Fuel Motoren auf Schiffen Methanverluste beim Einsatz von LNG als Kraftstoff für Otto-Gas und Dual Fuel Motoren auf Schiffen Workshop am 16. 12. 2013 im MARIKO, Leer LNG- Initiative Nordwest Professor Dipl.-Ing. Freerk Meyer ochschule

Mehr

VERNETZT ZU INNOVATIONEN

VERNETZT ZU INNOVATIONEN FRAuNhoFER-INStItut FüR ARBEItSwIRtSchAFt und organisation IAo SEMINAR VERNETZT ZU INNOVATIONEN Erfolgreich mit open Innovation und neuen Geschäftsmodellen Stuttgart, 4. Juli 2012 SEMINAR Mittwoch, 4.

Mehr

PC-DMIS Update Seminar 2009

PC-DMIS Update Seminar 2009 Update Seminare 2009 08. - 09. September 2009 10. - 11. September 2009 17. - 18. September 2009 24. - 25. September 2009 01. - 02. Oktober 2009 13. - 14. Oktober 2009 20. - 21. Oktober 2009 The World s

Mehr

Methodik der Modellbasierten Systementwicklung

Methodik der Modellbasierten Systementwicklung Methodik der Modellbasierten Systementwicklung Donnerstag, 13.11.2014 Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus Panreck Institutsmitglieder Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus Panreck Mess- und Regelungstechnik seit 2011 Prof.

Mehr

AE Automotive Elements GmbH Unternehmens-Informationen -1-

AE Automotive Elements GmbH Unternehmens-Informationen -1- Unternehmens-Informationen -1- Agenda Unternehmenspräsentation Unternehmensvorstellung Team/Geschäftsführung Standorte Kompetenzen Leistungsspektrum Warum Automotive Elements? Referenzen -2- Unternehmensvorstellung

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

27.07. SMARTE ASSISTENZSYSTEME IN PRODUKTION, LOGISTIK UND SERVICE. Einladung. Standortpolitik

27.07. SMARTE ASSISTENZSYSTEME IN PRODUKTION, LOGISTIK UND SERVICE. Einladung. Standortpolitik MO 27.07. SMARTE ASSISTENZSYSTEME IN PRODUKTION, LOGISTIK UND SERVICE Einladung Standortpolitik FORUM WIRTSCHAFT TRIFFT WISSENSCHAFT SMARTE ASSISTENZSYSTEME VERSORGEN MITARBEITER ZUR RICHTIGEN ZEIT AM

Mehr

FrÄhjahrstagung 2012. der Arbeitsgruppen. z/vse mit CICS und DB2 z/vm mit Linux on System z. 23.-25. April 2012 Sheraton Carlton NÄrnberg

FrÄhjahrstagung 2012. der Arbeitsgruppen. z/vse mit CICS und DB2 z/vm mit Linux on System z. 23.-25. April 2012 Sheraton Carlton NÄrnberg FrÄhjahrstagung 2012 Arbeitsgruppen: z/vse mit CICS und DB2 z/vm mit Linux on System z der Arbeitsgruppen z/vse mit CICS und DB2 z/vm mit Linux on System z 23.-25. April 2012 Sheraton Carlton NÄrnberg

Mehr

Nutzerfreundlichkeit in EN54 Komplettlösung (Zertifikat ausstehend) für kleine bis mittelgroße Sporteinrichtungen, Hotels und Bildungseinrichtungen

Nutzerfreundlichkeit in EN54 Komplettlösung (Zertifikat ausstehend) für kleine bis mittelgroße Sporteinrichtungen, Hotels und Bildungseinrichtungen Presse-Information PROMATRIX 6000 Beschallungs- und Evakuierungssystem bietet hervorragende Performance und Flexibilität Nutzerfreundlichkeit in EN54 Komplettlösung (Zertifikat ausstehend) für kleine bis

Mehr

Hybrid: Technik für die Mobilität der Zukunft

Hybrid: Technik für die Mobilität der Zukunft Hybrid: Technik für die Mobilität der Zukunft Dirk Breuer Pressesprecher Technik Toyota Deutschland GmbH Nichts ist unmöglich. Toyota. Toyotas Weg zur Mobilität der Zukunft Drei Generationen Prius seit

Mehr

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

Kanalentwicklung bei der IAVC

Kanalentwicklung bei der IAVC Kanalentwicklung bei der IAVC Konstruktion, Berechnung, Versuch SAXON SIMULATION MEETING (TU Chemnitz) Dipl.-Ing. Wolfgang Berg Chemnitz, 27.04.10 Innovationen in Serie IAV Firmenprofil Überblick Gründungsjahr:

Mehr

Effizienz ist für uns kein Modewort, sondern das Ergebnis langer, harter Arbeit.

Effizienz ist für uns kein Modewort, sondern das Ergebnis langer, harter Arbeit. Effizienz ist für uns kein Modewort, sondern das Ergebnis langer, harter Arbeit. TDI die erfolgreiche Diesel-Technologie von Audi. Der Grundstein für die effizienten Dieselmotoren von heute wurde bereits

Mehr

DUAL FUEL. Potential kombinierter Verbrennung von Erdgas und Dieselkraftstoff. 03.11.2013 Martin Uhle, Sönke Peschka

DUAL FUEL. Potential kombinierter Verbrennung von Erdgas und Dieselkraftstoff. 03.11.2013 Martin Uhle, Sönke Peschka DUAL FUEL Potential kombinierter Verbrennung von Erdgas und Dieselkraftstoff 03.11.2013 Martin Uhle, Sönke Peschka 1 Gliederung Einleitung Vorteile von CNG gegenüber Diesel Versuchsmotor Versuchsergebnisse

Mehr

Virtual Powertrain Creation

Virtual Powertrain Creation www.atzlive.de OPTIMIERTE PROZESSKETTE Effizient zum Antrieb von morgen SIMULATION DES ANTRIEBSSTRANGS UND SEINER KOMPONENTEN Weniger Verbrauch und Emissionen, mehr Dynamik und Fahrspaß VIRTUELLE PRODUKTENTWICKLUNG

Mehr

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Übersicht Die NBB im Portrait Energie smart managen Das Micro Smart Grid auf dem EUREF-Campus 18.06.2012 Micro Smart Grid Innovatives

Mehr

Inhaltverzeichnis 1 Einleitung 2 Definitionen und Klassifizierung der Hybridkonzepte

Inhaltverzeichnis 1 Einleitung 2 Definitionen und Klassifizierung der Hybridkonzepte 1 Einleitung... 1 1.1 Verkehr und seine Auswirkungen auf die Umwelt... 1 1.2 Historie von Hybridfahrzeugen... 7 1.3 Prognosen für Hybridfahrzeuge... 16 Literatur... 21 2 Definitionen und Klassifizierung

Mehr

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine 5. Braunschweiger Symposium 20./21. Februar 2008 Dipl.-Ing. T. Mauk Dr. phil. nat. D. Kraft

Mehr

BEITRAG DEZENTRALER ERZEUGUNGSEINHEITEN ZUM NACHHALTIGEN UND WIRTSCHAFTLICHEN BETRIEB VON ELEKTROFAHRZEUGFLOTTEN

BEITRAG DEZENTRALER ERZEUGUNGSEINHEITEN ZUM NACHHALTIGEN UND WIRTSCHAFTLICHEN BETRIEB VON ELEKTROFAHRZEUGFLOTTEN BEITRAG DEZENTRALER ERZEUGUNGSEINHEITEN ZUM NACHHALTIGEN UND WIRTSCHAFTLICHEN BETRIEB VON ELEKTROFAHRZEUGFLOTTEN Jan Mummel, Timo Stocklossa, Jarno Wijtenburg, Michael Kurrat 14. Symposium Energieinnovation,

Mehr

Energieeffizienz durch Schmierstoffe

Energieeffizienz durch Schmierstoffe Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Seminar 11./12. September 2013 Lindner Congress Hotel Düsseldorf Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort mit einem

Mehr

Call for Papers. simulating manufacturing. 31. Mai - 2. Juni 2016. www.roundtable.simufact.de

Call for Papers. simulating manufacturing. 31. Mai - 2. Juni 2016. www.roundtable.simufact.de Call for Papers simulating manufacturing 31. Mai - 2. Juni 2016 CONGRESSZENTRUM MARBURG www.roundtable.simufact.de Liebe Kunden und Partner, heute setzen Unternehmen aus der Fertigungsindustrie weltweit

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen e.v

Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen e.v Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen e.v FW Heft R 510 2001 Frankfurt am Main Informationstagung Motoren Frühjahr 2001 Abschluß- und Zwischenberichte der Forschungsstellen, gehalten auf der

Mehr

F&E Aktivitäten im Bereich Wasserstoff und Elektrofahrzeuge bei General Motors

F&E Aktivitäten im Bereich Wasserstoff und Elektrofahrzeuge bei General Motors F&E Aktivitäten im Bereich Wasserstoff und Elektrofahrzeuge bei General Motors Dr. Rittmar von Helmolt Wasserstoff und Brennstoffzellen-Projekte, F&E-Institutionen, Firmenstrategien und technologiepolitische

Mehr

Aktuelle Fortschritte von MDAbasierten Entwicklungsansätzen im Bereich Fahrerassistenzsysteme

Aktuelle Fortschritte von MDAbasierten Entwicklungsansätzen im Bereich Fahrerassistenzsysteme Fakultät Informatik Institut f ür Angewandte Inf ormatik, Prof essur TIS Aktuelle Fortschritte von MDAbasierten Entwicklungsansätzen im Bereich Fahrerassistenzsysteme Hauptseminar Technische Informationssysteme

Mehr

Bremsen den Verbrauch. Schonen die Umwelt.

Bremsen den Verbrauch. Schonen die Umwelt. Chassis Systems Control Bremsen den Verbrauch. Schonen die Umwelt. Regenerative Bremssysteme 2 Chassis Systems Control Regenerative Bremssysteme Regenerative Bremssysteme steigern die Reichweite und senken

Mehr

Cloud4E Trusted Cloud Computing for Engineering

Cloud4E Trusted Cloud Computing for Engineering Cloud4E Trusted Cloud Computing for Engineering André Schneider, Andreas Uhlig Cloud4E - Trusted Cloud Computing for Engineering 1 Projektpartner ITI Gesellschaft für ingenieurtechnische Informationsverarbeitung

Mehr

Lion s City Hybrid. Ökologie und Ökonomie im Stadtbus.

Lion s City Hybrid. Ökologie und Ökonomie im Stadtbus. D 112.487/d bv 010310 Printed in Germany Text und Abbildungen unverbindlich. Änderungen, bedingt durch den technischen Fortschritt, vorbehalten. MAN Nutzfahrzeuge Gruppe Postfach 50 06 20 D-80976 München

Mehr

Aktivitäten im Kompetenzcluster Powertrain

Aktivitäten im Kompetenzcluster Powertrain Aktivitäten im Kompetenzcluster Powertrain Zielstellungen Kooperationen Projekte ACOD e.v. = alle Systeme, die an der Traktion / der Längsdynamik des Fahrzeuges beteiligt sind. Dies schließt alle Systeme

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

ProcessEng Engineering GmbH. Jörgerstraße 56-58 A-1170 WIEN

ProcessEng Engineering GmbH. Jörgerstraße 56-58 A-1170 WIEN ProcessEng Engineering GmbH Jörgerstraße 56-58 A-1170 WIEN Unser Unternehmen ProcessEng Engineering GmbH wurde im Jahr 2002 als Spin-Off der Technischen Universität Wien gegründet und ist im Spannungsfeld

Mehr

Virtuelle simulationsbasierte Systementwicklung im DLR. Rolf Hempel, DLR Simulations- und Softwaretechnik

Virtuelle simulationsbasierte Systementwicklung im DLR. Rolf Hempel, DLR Simulations- und Softwaretechnik Virtuelle simulationsbasierte Systementwicklung im DLR Aufgabenspektrum und Bedarf der Zusammenarbeit Rolf Hempel, DLR Simulations- und Softwaretechnik Folie 1 Übersicht Anlaß und Aufgabenstellung Trends

Mehr

***Pressemitteilung***

***Pressemitteilung*** ***Pressemitteilung*** Innovations Software Technology GmbH Ziegelei 7 88090 Immenstaad/GERMANY Tel. +49 7545 202-300 stefanie.peitzker@innovations. de www.innovations.de Business Rules Management System

Mehr