STEUERLICHE BEHANDLUNG VON VEREINSFESTEN

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "STEUERLICHE BEHANDLUNG VON VEREINSFESTEN"

Transkript

1 STEUERLICHE BEHANDLUNG VON VEREINSFESTEN I. ALLGEMEINES Musikkapellen, die Landjugend oder Sportvereine sind laut Vereinsstatuten als gemeinnützig einzustufen. Sind Geschäftsführung und Statuten ausschließlich auf die Erfüllung gemeinnütziger Zwecke ausgerichtet, kann der Verein nach der Bundesabgabenordnung eine Reihe von steuerlichen Begünstigungen geltend machen. Diese Begünstigungen gelten aber nur, wenn sie sogenannte unentbehrliche oder entbehrliche Hilfsbetriebe betreffen. Sobald der Musikverein zu Geldbeschaffungszwecken durch Entfalten einer wirtschaftlichen Tätigkeit mit dem freien Markt in Konkurrenz tritt ( Kleine Vereinsfeste und große Vereinsfeste ), läuft er Gefahr, diese Begünstigungen zu verlieren. Besonders unangenehm ist, dass dies nicht nur für die schädliche Betätigung, sondern für die gesamte Vereinstätigkeit gilt. Für die Vereinsvorstände ist es wichtig zu wissen, welche Betätigungen in welchem Umfang von Steuerpflichten betroffen sind. Ebenso wichtig ist es, die Möglichkeiten der Geltendmachung von steuerlichen Begünstigungen zu kennen. Die nachfolgende tabellarische Darstellung soll nun darüber einen Überblick ermöglichen: II. PRÜFEN DER STEUERPFLICHTIGEN BETÄTIGUNGEN 1. Nichtunternehmerischer Bereich: Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen Einnahmen aus Spenden Einnahmen aus Förderungen der Gemeinden Bei diesen Einnahmen gibt es keine Abgabenpflicht, weder Umsatzsteuer noch Körperschaftsteuer! 2. Unentbehrliche Hilfsbetriebe: Einnahmen aus Konzertveranstaltung des Musikvereines Einnahmen aus Unterhaltungsdarbietungen

2 Umsatzsteuerlich wird für diesen Bereich Liebhaberei unterstellt, es ist daher keine Umsatzsteuerpflicht gegeben. Gewinne aus unentbehrlichen Hilfsbetrieben unterliegen nicht der Körperschaftsteuer! 3. Entbehrliche Hilfsbetriebe: Einnahmen aus kleinen Vereinsfesten : Das sind geselligen Veranstaltungen im Vereinsrahmen, wie z.b. Faschingsbälle, Vereinskränzchen, Sommerfeste und Jubiläumsfeste Umsätze bis ,00 (brutto) pro Jahr sind umsatzsteuerfrei aufgrund der Kleinunternehmerregelung. Damit verbunden aber auch Ausschluss vom Vorsteuerabzug. Einmal in 5 Jahren kann die Grenze um 15% abweiche, d.h. der Umsatz erhöht sich auf ,- (brutto). Ein Gewinn ist prinzipiell mit 25 Prozent körperschaftsteuerpflichtig. Allerdings kann ein Freibetrag von jährlich 7.300,00 Euro abgezogen werden. Gewinne unter 7.300,00 sind daher steuerfrei. Bei der Ermittlung des Gewinnes können neben allen Ausgaben 20 Prozent der Einnahmen als Personalkosten für unentgeltlich mitarbeitende Vereinsmitglieder abgezogen werden (Rechtslage ab 2013). 4. Große Vereinsfeste / Begünstigungsschädliche Betriebe: Große Vereinsfeste, wie insbesondere mehrtägige Großereignisse, werden als begünstigungsschädliche Betriebe eingestuft. Durch eine solche Großveranstaltung verliert der Musikverein prinzipiell alle ihm nach den steuerlichen Gesetzen zustehenden Begünstigungen. Wenn das nicht gewünscht wird, kann der Musikverein einen Antrag auf Ausnahmegenehmigung beim Finanzamt einbringen. Die verantwortlichen Vereinsfunktionäre müssen zur Einschätzung ihrer abgabenrechtlichen Verpflichtungen nun den Unterschied zwischen einem kleinen Vereinsfest und einem großen Vereinsfest kennen. Dazu folgende Übersicht:

3 RZ 306 Neue Rechtslage Nachhaltig durchgeführte entgeltliche gesellige Veranstaltungen stellen grundsätzlich keine Tätigkeit zur unmittelbaren Zweckverwirklichung eines begünstigten Rechtsträgers dar. Für die Beurteilung, ob die Summe dieser Veranstaltungen einen entbehrlichen Hilfsbetrieb (kleines Vereinsfest) oder einen begünstigungsschädlichen Geschäftsbetrieb (großes Vereinsfest) darstellt, ist grundsätzlich darauf abzustellen, ob das Fest ausschließlich von den Vereinsmitgliedern getragen wird. Die Zahl der Besucher ist dabei nicht von Belang. Unter folgenden Voraussetzungen stellt eine gesellige Veranstaltung ein kleines Vereinsfest dar: Die Organisation (von der vorausgehenden Planung bis zur Mitarbeit während des Ablaufes der Veranstaltung) wird ausschließlich durch Vereinsmitglieder oder deren nahen Angehörigen vorgenommen. Die Verpflegung übersteigt ein beschränktes Angebot nicht und wird ausschließlich durch Vereinsmitglieder oder deren nahen Angehörigen bereitgestellt und verabreicht; dabei darf die Verpflegung auch nicht durch einen Betrieb eines Vereinsmitgliedes oder dessen nahen Angehörigen bereitgestellt und verabreicht werden. (kein Wirt; keine Catering Firma) Da die Organisation ausschließlich durch die Vereinsmitglieder oder deren nahen Angehörige vorzunehmen ist, darf auch die Darbietung von Unterhaltungseinlagen (Musik-, Show- und Tanzeinlagen) nur durch Vereinsmitglieder oder regionale und der breiten Masse nicht bekannte Künstler (nicht bekannt durch Film, Fernsehen, Radio) erfolgen. Der Hilfsbetrieb kleines Vereinsfest umfasst alle geselligen Veranstaltungen der genannten Art, die insgesamt einen Zeitraum von 48 Stunden im Kalenderjahr nicht übersteigen. Wir eines der obenstehenden Kriterien nicht eingehalten, gilt das Fest als großes Vereinsfest. Es unterliegt sohin der Umsatzsteuer (Eintrittsgelder 20%, Sponsoring 20%, Getränke 20 % und Verpflegungsumsätze 10%). Bei Vorliegen von korrekten Rechnungen ist dann auch ein Vorsteuerabzug möglich.

4 Für alle Ausgaben müssen ordnungsgemäße Rechnungen vorliegen Der Gewinn ist durch eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung zu ermitteln. Der Gewinn unterliegt der Körperschaftsteuer (25 Prozent). Pauschale Ausgaben für mitarbeitende Vereinsmitglieder können abgesetzt werden (ab 2013 Rechtslage neu). Der jährliche Freibetrag von 7.300,00 steht zu. Wurde er in den letzten Jahren nicht in Anspruch genommen, können die letzten 9 Jahre kumuliert werden. Der Freibetrag kann sich sohin auf ,- kumulieren. Es ist beim Finanzamt eine Umsatzsteuererklärung und eine Körperschaftsteuer- Erklärung einzureichen. III. AUSNAHMEGENEHMIGUNG Für begünstigungsschädliche Betätigungen sieht die Bundesabgabenordnung eine automatische Ausnahmegenehmigung vor, wenn die Umsätze aus allen begünstigungsschädlichen Betätigungen im Jahr nicht mehr als ,00 betragen. Diese Ausnahmegenehmigung bewirkt, dass die Betätigungen im Rahmen von unentbehrlichen und entbehrlichen Hilfsbetrieben weiterhin begünstigt bleiben. Nur die begünstigungsschädliche Betätigung ist steuerpflichtig. Betragen die Umsätze über ,00, so muss der Verein einen Antrag auf Ausnahmegenehmigung beim zuständigen Finanzamt stellen. Dieser Antrag kann bereits vor Beginn der Veranstaltung, oder aber später in jedem Stadium des Abgabenverfahrens gestellt werden. Die Ausnahmegenehmigung wird im Regelfall immer erteilt und hat zur Folge, dass nur die jeweilige Festveranstaltung steuerpflichtig ist und nicht die gesamte Vereinstätigkeit der Verein aber für seine übrige Tätigkeit weiterhin begünstigt bleibt, das heißt: z.b. keine Steuerpflicht für Konzertveranstaltungen und kleine Festlichkeiten im Vereinsrahmen. Wenn, wie schon erwähnt, ein solches Fest als steuerpflichtiger Betrieb eingestuft wird, sind die Umsätze im Rahmen des Festes umsatzsteuerpflichtig, wobei die gastronomischen Umsätze soweit es sich um Speisen handelt, dem 10 prozentigen und alle anderen Umsätze (Getränke, Eintritte, Sponsoring usw.) dem 20prozentigen Steuersatz. Dieser Umstand wird regelmäßig zu Nachzahlungen bei der Umsatzsteuer führen. Wenn Sie als Verein vom Finanzamt Post bekommen haben, lohnt es sich auf alle Fälle mit Ihrem Steuerberater Kontakt aufzunehmen. Sie sollten auch die Einnahmen/Ausgaben-Rechnungen der Vorjahre gut aufbereiten bzw. mit dem Steuerberater besprechen, da Sie diese an das zuständige Finanzamt übermitteln. müssen.

5 Im Anhang finden Sie einige nützliche Dokumente, Formulare und Infoblätter.

Vereine & Steuern. Stand 29.11.2013 Rechtslage 2010 2012, neue RL (2013) kann auf Antrag im Bereich Umsatzsteuer angewendet werden

Vereine & Steuern. Stand 29.11.2013 Rechtslage 2010 2012, neue RL (2013) kann auf Antrag im Bereich Umsatzsteuer angewendet werden Vereine & Steuern Information zur Steuerpflicht im Bereich Umsatz- und Körperschaftsteuer bei gemeinnützigen Vereinen (Landjugendgruppen, Musikkapellen, Sportvereinen, etc.) Stand 29.11.2013 Rechtslage

Mehr

Steuerliche Sonderregelungen für NPOs 24.9.2013

Steuerliche Sonderregelungen für NPOs 24.9.2013 Steuerliche Sonderregelungen für NPOs 24.9.2013 Gemeinnützigkeit isd 34 ff BAO Allgemeine Voraussetzungen für Gemeinnützigkeit isd BAO Körperschaft, Personenvereinigung oder Vermögensmasse Förderung von

Mehr

Essen im Sportverein - Kantine, Vereinsfeste und die Gemeinnützigkeit

Essen im Sportverein - Kantine, Vereinsfeste und die Gemeinnützigkeit Essen im Sportverein Kantine, Vereinsfeste und die Gemeinnützigkeit Nachdem schon in der Antike Brot & Spiele zusammen an das darbende Volk verabreicht wurde, haben auch heute viele Sportvereine dieses

Mehr

Vereinsfeste aus steuerlicher Sicht

Vereinsfeste aus steuerlicher Sicht Vereinsfeste aus steuerlicher Sicht Grundsätzliches Statuten - steuerbegünstigter Zweck und - ausschließliche und unmittelbare Zweckverfolgung müssen verankert sein und diese Betätigung genau umschreiben

Mehr

Steuerliche Behandlung von Preisgeldern

Steuerliche Behandlung von Preisgeldern Steuerliche Behandlung von Preisgeldern Exinger GmbH Wien, 16. Februar 2009 2003 Firm Name/Legal Entity Übersicht Grundlagen der Besteuerung Annahmen Einkommensteuerliche Würdigung g Umsatzsteuerliche

Mehr

Mag. Melitta Schweinberger, Finanzamt Hollabrunn Korneuburg Tulln. Vereinsfeste aus steuerlicher Sicht

Mag. Melitta Schweinberger, Finanzamt Hollabrunn Korneuburg Tulln. Vereinsfeste aus steuerlicher Sicht Mag. Melitta Schweinberger, Finanzamt Hollabrunn Korneuburg Tulln Vereinsfeste aus steuerlicher Sicht Grundsätzliches Statuten - steuerbegünstigter Zweck und - ausschließliche und unmittelbare Zweckverfolgung

Mehr

Vereine und Finanzen

Vereine und Finanzen 138 Vereine und Finanzen SEITE 139 1. VEREINE UND ABGABEN Seite 140 Übersicht Seite 140 Beispiele für Vereinszwecke Seite 142 Beispiele für Vereinstätigkeiten Seite 144 2. MELDUNGEN AN DIE ABGABENBEHÖRDEN

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern. Kurzinformation. Steuerliche Fragen zu Festveranstaltungen bei steuerbegünstigten Vereinen

Bayerisches Landesamt für Steuern. Kurzinformation. Steuerliche Fragen zu Festveranstaltungen bei steuerbegünstigten Vereinen Bayerisches Landesamt für Steuern Kurzinformation Steuerliche Fragen zu Festveranstaltungen bei steuerbegünstigten Vereinen Stand: 10/2011 Kurzinfo zur Durchführung von Festveranstaltungen 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Vereine im Steuerrecht. Umsatzsteuer

Vereine im Steuerrecht. Umsatzsteuer Vereine im Steuerrecht Umsatzsteuer Edgar Oberländer Mitglied Landesausschuss Recht, Steuern und Versicherung im lsb h Stand: März 2009 Voraussetzungen der Unternehmereigenschaft eines Vereins Es muss

Mehr

Grundlagen der Gemeinnützigkeit und die steuerlichen Besonderheiten des Sponsorings. Berlin Chemnitz Dresden Düsseldorf Hamburg Koblenz Köln

Grundlagen der Gemeinnützigkeit und die steuerlichen Besonderheiten des Sponsorings. Berlin Chemnitz Dresden Düsseldorf Hamburg Koblenz Köln Grundlagen der Gemeinnützigkeit und die steuerlichen Besonderheiten des Sponsorings Dipl.-Kff. Sabine Ehlers Steuerberaterin Berlin Gemeinnützigkeit 4-Sphären-Modell gemeinnützige Einrichtung Ideeller

Mehr

Ein Schulförderverein übernimmt die Essenszubereitung und -ausgäbe. Daneben werden keine weiteren Leistungen erbracht.

Ein Schulförderverein übernimmt die Essenszubereitung und -ausgäbe. Daneben werden keine weiteren Leistungen erbracht. Anlage Umsatzsteuerliche Behandlung von Schulverpflegung 1. Umsatzsteuerbefreiungen Nach Artikel 132 Abs. 1 Buchst, i MwStSystRL ist die Erziehung von Kindern und Jugendlichen, der Schul- oder Hochschulunterricht,

Mehr

Themen. Besteuerung von Vereinen 22.03.2016

Themen. Besteuerung von Vereinen 22.03.2016 Besteuerung von Vereinen März 2016 Stb Werner Steinwendner 1 Themen Gemeinnützigkeit und Statuten Vereinstätigkeiten Aufzeichnungsverpflichtungen Körperschaft- und Umsatzsteuer Haftung und Finanzstrafrecht

Mehr

Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer

Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer I. Allgemeines II. Wer ist Kleinunternehmer III. Ermittlung der Umsatzgrenzen IV. Folgen der Kleinunternehmerregelung V. Folgen des Überschreitens der Umsatzschwelle

Mehr

Vereinsberatung: Steuern. Umsatzsteuer. Leitfaden

Vereinsberatung: Steuern. Umsatzsteuer. Leitfaden Leitfaden Unternehmereigenschaft eines Vereins Es muss sich um einen Unternehmer handeln (Ein Verein ist Unternehmer, wenn er nachhaltig mit Wiederholungsabsicht tätig ist um Einnahmen zu erzielen) Es

Mehr

Vereine und Steuern. Tipps für Vereine und ihre Mitglieder

Vereine und Steuern. Tipps für Vereine und ihre Mitglieder Vereine und Steuern Tipps für Vereine und ihre Mitglieder Vereine und Steuern Vereine und Steuern Tipps für Vereine und ihre Mitglieder Ein Service des Bundesministeriums für Finanzen Hinweis In der gesamten

Mehr

Die Vereinsrichtlinien 2001

Die Vereinsrichtlinien 2001 Die 2001 Mit dem neuen Vereinsgesetz (ausgearbeitet durch das Innenministerium) wurden auch die (ausgearbeitet durch das Finanzministerium) erstellt. Die vorliegende Zusammenfassung der 2001 bezieht sich

Mehr

Finanzamt Brilon Besteuerung der Vereine allgemeine Informationen

Finanzamt Brilon Besteuerung der Vereine allgemeine Informationen 1 Überblick: Tätigkeitsbereiche Steuerpflicht Umsatzsteuerliche Beurteilung Vorsteueraufteilung bei Schützenhallen 2 Tätigkeitsbereiche 3 Tätigkeitsbereiche: Verein ideelle Tätigkeit Vermögensverwaltung

Mehr

VEREINE UND DIE STEUER

VEREINE UND DIE STEUER VEREINE UND DIE STEUER Der Verein als Dienstgeber Besteuerung der Vereine Jänner 2014 1 Überprüfung der Statuten Dauer einer Funktionsperiode Sind die ideellen bzw. materiellen Mittel aktualisiert? Auflösungsbestimmungen

Mehr

Vereinspraxis von A bis Z

Vereinspraxis von A bis Z Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg Vereinspraxis von A bis Z Basiswissen für eine erfolgreiche Arbeit Steuern und Recht für Migrantenselbstorganisationen Teil 1-2 I. Körperschaftsteuer Die

Mehr

Es ist auch unmöglich, für jeden Verein die gleichen Ratschläge zu erteilen. Jeder Verein ist einzigartig.

Es ist auch unmöglich, für jeden Verein die gleichen Ratschläge zu erteilen. Jeder Verein ist einzigartig. 10 Tipps für eine erfolgreiche Organisation eines Vereines In meiner Tätigkeit als Obfrau der Zukunftsplattform der Steirischen Vereine sowie als Rechts- und Steuerexpertin von Non-Profit-Organisationen

Mehr

Umsatzsteuer im Kulturbereich. Referentin: Elke Flake, Regionalberaterin

Umsatzsteuer im Kulturbereich. Referentin: Elke Flake, Regionalberaterin Umsatzsteuer im Kulturbereich Referentin: Elke Flake, Regionalberaterin !!Achtung!! Wir sind ja gemeinnützig und steuerbefreit, Wir sind als Theatergruppe grundsätzlich von der Umsatzsteuer befreit Ist

Mehr

1&1 Vertriebspartner Bestätigung des Umsatzsteuer-Status

1&1 Vertriebspartner Bestätigung des Umsatzsteuer-Status 1&1 Vertriebspartner Bestätigung des Umsatzsteuer-Status Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular zurück an 1&1 Telecom GmbH Elgendorfer Strasse 57 D-56410 Montabaur Faxnummer 0800 10 13 038 1&1 Vertriebspartner-ID

Mehr

2 Umsatzsteuer und Vorsteuer

2 Umsatzsteuer und Vorsteuer 2 Umsatzsteuer und Vorsteuer Sicher sind Ihnen die Begriffe Mehrwertsteuer, Umsatzsteuer und Vorsteuer schon begegnet. Hier wird nicht Ihr Verdienst besteuert, sondern der Verkauf von Waren und Dienstleistungen

Mehr

Eine Sportveranstaltung planen was hat das mit Steuerrecht zu tun?

Eine Sportveranstaltung planen was hat das mit Steuerrecht zu tun? Eine Sportveranstaltung planen was hat das mit Steuerrecht zu tun? Seminar in Kienbaum 27.10.2007 Themen 1. Einleitung Steuerrechtskenntnisse unentbehrlich für eine professionelle BSG- oder Verbandsführung

Mehr

Die Umsatzsteuer bei Wassergenossenschaften

Die Umsatzsteuer bei Wassergenossenschaften Die Umsatzsteuer bei Wassergenossenschaften Mag. Lahner, Dr. Kreilmeier/Raiffeisenverband OÖ März 2003 Rechtliche Einordnung der Wassergenossenschaften Wassergenossenschaften sind Körperschaften öffentlichenrechts.

Mehr

Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern

Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern Unterteilung von Vereinen - eingetragen (e.v., rechtsfähig) oder nicht - für Besteuerung gleich - gemeinnützig oder nicht - wesentliche Unterschiede bei Besteuerung

Mehr

Praxiswissen für Vereine und ihre Funktionäre Aufzeichnungen, Steuer- und Rechtsfragen

Praxiswissen für Vereine und ihre Funktionäre Aufzeichnungen, Steuer- und Rechtsfragen Praxiswissen für Vereine und ihre Funktionäre Aufzeichnungen, Steuer- und Rechtsfragen aktualisierter Stand: 30.04.2009 LBG persönlich. kompetent. nah. österreichweit. www.lbg.at AKTUALISIERUNGEN 2009

Mehr

Merkblatt Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer

Merkblatt Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer IHK-Information Merkblatt Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer Die Umsatzbesteuerung wird von vielen Unternehmen wegen ihres komplizierten Verfahrens kritisiert.

Mehr

Kanuverein - Steuern und Versicherungen

Kanuverein - Steuern und Versicherungen Kanuverein - Steuern und Versicherungen Grundsätzlich haben wir mit dem DKV-Leitfaden Versicherungen und dem Ratgeber Kanutouristik im Verein zwei Ausarbeitungen zur Verfügung, die wesentliche Informationen

Mehr

Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer. Nr. 116/12

Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer. Nr. 116/12 Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer Nr. 116/12 Ansprechpartnerin: Ass. Katja Berger Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg Tel.: 0911/13

Mehr

Ihr Finanzamt informiert

Ihr Finanzamt informiert Ihr Finanzamt informiert Kindertagespflege Was ändert sich steuerlich? 1. Steuerliche Änderungen bei der Kindertagespflege ab 2009 Ab dem 01.01.2009 müssen alle Tagesmütter und Tagesväter die Einkünfte

Mehr

Die Besteuerung der Imker

Die Besteuerung der Imker Die Besteuerung der Imker Zentrale Frage: Unterliegen Imker der Einkommensteuer und/oder auch der Umsatzsteuer? Beispiel: Imker Anton bewirtschaftet zwei Bienenvölker und hat 30 Kilo Honig geschleudert.

Mehr

Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb

Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb MERKBLATT Recht und Steuern Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb Bezieht ein Unternehmer eine Warenlieferung von einem Unternehmer aus dem EU- Binnenmarkt unterliegt dieser Umsatz beim

Mehr

Umsatzsteuer von A - Z

Umsatzsteuer von A - Z Umsatzsteuer von A - Z Gesetzliche Grundlagen: Umsatzsteuergesetz (UStG) Umsatzsteuer Durchführungsverordnung (UStDV) Mehrwertsteuer-Systemrichtlinie 2 Der Umsatzsteuer unterliegen Die Lieferungen oder

Mehr

Umsatzsteuer von A - Z

Umsatzsteuer von A - Z Umsatzsteuer von A - Z Gesetzliche Grundlagen: Umsatzsteuergesetz (UStG) Umsatzsteuer Durchführungsverordnung (UStDV) Mehrwertsteuer-Systemrichtlinie 2 1 Der Umsatzsteuer unterliegen Die Lieferungen oder

Mehr

SPORTVEREIN in der PRAXIS BUCHFÜHRUNG IM VEREIN

SPORTVEREIN in der PRAXIS BUCHFÜHRUNG IM VEREIN SPORTVEREIN in der PRAXIS BUCHFÜHRUNG IM VEREIN Zusammengestellt von Prof. Friedrich Manseder Buchführung was ist das? = laufende, planmäßige Aufzeichnung aller Geschäftsfälle Kriterien: vollständig chronologisch

Mehr

Umsatzsteuer. November 2014

Umsatzsteuer. November 2014 Umsatzsteuer November 2014 Die Umsatzsteuer, häufig auch Mehrwertsteuer genannt, ist die zweitgrößte Einnahmequelle des Bundes und der Länder. Ziel der Umsatzsteuergesetzgebung ist die Besteuerung des

Mehr

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Ein Merkblatt Ihrer IHK Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Die Kleinunternehmerbesteuerung ist in 19 des Umsatzsteuergesetzes (UStG) geregelt. Der 19 UStG räumt den sogenannten Kleinunternehmern gewisse

Mehr

Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt

Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt Ein Merkblatt Ihrer IHK Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt 1. Anwendungsbereich 1.1 Privatpersonen 1.2 Andere Rechtssubjekte 1.3 Erwerbsteuer des

Mehr

Steuerrecht für Schiedsrichter

Steuerrecht für Schiedsrichter 1 Zur Person Berufsleben: Abitur Ausbildung im Bereich der Steuerberatung Abschluss zum Diplom-Kaufmann (FH) Bestellung zum Steuerberater, eigene Kanzlei Vereinsleben: Seit 1996 aktiver Fußballer im SV

Mehr

Dipl.-Kfm. MANFRED SPEIDEL, Steuerberater und vereidigter Buchprüfer

Dipl.-Kfm. MANFRED SPEIDEL, Steuerberater und vereidigter Buchprüfer Merkblatt Bewirtungskosten I. Allgemeines Die Bewirtungskosten stehen im Spannungsfeld zwischen nicht abzugsfähigen Kosten der allgemeinen Lebensführung und betrieblich bzw. beruflich veranlassten Kosten,

Mehr

Kassiere und Rechnungsprüfer. Auflage 3 2015. Im Rahmen des aufzaq Projektes 2012 von Helene Scheiber zusammengestellte Informationen.

Kassiere und Rechnungsprüfer. Auflage 3 2015. Im Rahmen des aufzaq Projektes 2012 von Helene Scheiber zusammengestellte Informationen. Kassiere und Rechnungsprüfer Auflage 3 2015 Im Rahmen des aufzaq Projektes 2012 von Helene Scheiber zusammengestellte Informationen. Inhaltsverzeichnis Allgemeines... 2 Begriffserklärung... 2 Umsatz...

Mehr

Umsatzsteuerliche Behandlung der entgeltlichen Verpflegung von Lehrern und Schülern durch Schulfördervereine

Umsatzsteuerliche Behandlung der entgeltlichen Verpflegung von Lehrern und Schülern durch Schulfördervereine Umsatzsteuerliche Behandlung der entgeltlichen Verpflegung von Lehrern und Schülern durch Schulfördervereine 1. Auswirkungen des BFH-Urteils vom 12.02.2009 ( BStBl 2009 II S. 677) Der BFH hat mit Urteil

Mehr

1. Ausfertigung - Für das Finanzamt bestimmt (AVB KSt) Zutreffendes ankreuzen! Postleitzahl Ort Telefon. Postleitzahl, Ort

1. Ausfertigung - Für das Finanzamt bestimmt (AVB KSt) Zutreffendes ankreuzen! Postleitzahl Ort Telefon. Postleitzahl, Ort 1. Ausfertigung - Für das Finanzamt bestimmt (AVB KSt) Zutreffendes ankreuzen! Steuernummer/Geschäftszeichen A Angaben zum Verein 1. Bezeichnung des Vereins Straße, Hausnummer und Postfach Postleitzahl

Mehr

Tarif. Vergütungssätze U-V. Für Unterhaltungs- und Tanzmusik mit Musikern. I. Allgemeines 01.01.2016 (8)

Tarif. Vergütungssätze U-V. Für Unterhaltungs- und Tanzmusik mit Musikern. I. Allgemeines 01.01.2016 (8) Tarif Vergütungssätze U-V Für Unterhaltungs- und Tanzmusik mit Musikern 01.01.2016 (8) Nettobeträge zuzüglich z. Zt. 7 % Umsatzsteuer I. Allgemeines 1. Geltungsbereich Die Vergütungssätze U-V finden -

Mehr

Umsatzsteuerliche Behandlung des Sponsorings

Umsatzsteuerliche Behandlung des Sponsorings Erfahrung und Fachkompetenz im Sportmarketing. METATOP EXPERTISE Umsatzsteuerliche Behandlung des Sponsorings Unterscheidung Sponsorgeber und -nehmer sowie die Abgrenzung zur Spende. www.metatop.com Definition

Mehr

Merkblatt. Geschenke und Bewirtungskosten. Inhalt

Merkblatt. Geschenke und Bewirtungskosten. Inhalt Geschenke und Bewirtungskosten Inhalt 1 Aufwendungen für Geschenke 1.1 Wann liegt steuerrechtlich ein Geschenk 1.2 Wie teuer dürfen Geschenke sein? 1.3 Welche Aufzeichnungen sind in der Buchhaltung vorzunehmen?

Mehr

2 Umsatzsteuerpflicht ja oder nein?

2 Umsatzsteuerpflicht ja oder nein? 2 Umsatzsteuerpflicht ja oder nein? Ist der Umsatz umsatzsteuerpflichtig, muss das Unternehmen zusätzlich zum Waren- bzw. Leistungswert den entsprechenden Umsatzsteuersatz in Rechnung stellen. Die Umsatzsteuer

Mehr

F I N A N Z M I N I S T E R I U M B A D E N - W Ü R T T E M B E R G. Postfach 10 14 53 70013 Stuttgart E-Mail: poststelle@fm.bwl.de FAX: 0711 279-3893

F I N A N Z M I N I S T E R I U M B A D E N - W Ü R T T E M B E R G. Postfach 10 14 53 70013 Stuttgart E-Mail: poststelle@fm.bwl.de FAX: 0711 279-3893 F I N A N Z M I N I S T E R I U M B A D E N - W Ü R T T E M B E R G Postfach 10 14 53 70013 Stuttgart E-Mail: poststelle@fm.bwl.de FAX: 0711 279-3893 Herrn Präsidenten des Landtags von Baden-Württemberg

Mehr

GEWERBESCHEIN. Kontakt und Anmeldung: lokale Wirtschaftskammern sowie die lokale Gewerbebehörde. Neugründungsformular beachten

GEWERBESCHEIN. Kontakt und Anmeldung: lokale Wirtschaftskammern sowie die lokale Gewerbebehörde. Neugründungsformular beachten GEWERBESCHEIN Gewerbeschein? Bei individuellen Trainingskonzepten für Einzelpersonen Personal - und Fitnesstrainer bei Verkauf von smoveys Gewerbeschein Handel mit Waren aller Art Kontakt und Anmeldung:

Mehr

GEMEINNÜTZIGER VEREIN UND STEUERN

GEMEINNÜTZIGER VEREIN UND STEUERN GEMEINNÜTZIGER VEREIN UND STEUERN Die vier Bereiche der Vereinstätigkeit und Gesetzlich zulässige Rücklagenbildung Finanzamt Bitburg-Prüm, Heinz Broy Vortrag Volksbank Eifel - Mitte e.g. am 08.11.2012

Mehr

Sportverein - Steuerberater

Sportverein - Steuerberater Sportverein - Steuerberater Sportvereine im Gemeinnützigkeits tzigkeits- und Steuerrecht Das Gemeinnützigkeits- und Steuerrecht für Vereine ist höchst kompliziert Die Schonzeit von Seiten der badenwürttembergischen

Mehr

Ausgewählte Themen Vereinsbesteuerung. Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 13.06.2015

Ausgewählte Themen Vereinsbesteuerung. Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 13.06.2015 Ausgewählte Themen Vereinsbesteuerung Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 13.06.2015 1 Zur Person Daniel Fischer Berufsleben: 2001 Abitur 2005 Steuerfachangestellter 2009 Diplom-Kaufmann (FH) 2012 Steuerberater,

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION

INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION Vorsorgewohnungen Steuerrechtliche Information INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION 1 1.1 Steuerliches Ergebnis und steuerliche Veranlagung 1 1.2 Spekulationsfrist 1 1.3 Liebhaberei bei Vermietung

Mehr

Im Visier: Gesetzliche Grundlagen: Umsatzsteuergesetz (UStG) Umsatzsteuer Durchführungsverordnung (UStDV) 20.10.2014

Im Visier: Gesetzliche Grundlagen: Umsatzsteuergesetz (UStG) Umsatzsteuer Durchführungsverordnung (UStDV) 20.10.2014 Im Visier: Gesetzliche Grundlagen: Umsatzsteuergesetz (UStG) Umsatzsteuer Durchführungsverordnung (UStDV) 2 1 Der Umsatzsteuer unterliegen: Die Lieferungen oder sonstige Leistungen, die ein Unternehmer

Mehr

Vergleich der verschiedenen Unternehmensformen für Food-Coops 1

Vergleich der verschiedenen Unternehmensformen für Food-Coops 1 Vergleich der verschiedenen Unternehmensformen für Food-Coops 1 Gewerbebetrieb / Liebhaberei Einkommensteuer Zur steuerlichen Einordnung der Einkaufsgenossenschaften ist eine Abgrenzung der Gemeinschaften

Mehr

Neuerungen für NPO 1.10.2014

Neuerungen für NPO 1.10.2014 Neuerungen für NPO 1.10.2014 Agenda 1. Neuerungen im Steuerrecht 2014 2. Trends und Entwicklungen im Bereich der Gemeinnützigkeit 1 Neuerungen 2014 KöSt/ ESt Erweiterung des Kreises der begünstigten Spendenempfänger

Mehr

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG)

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) 19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) Kleinunternehmerinnen/ Kleinunternehmer Nach 19 Abs. 1 UStG wird die für Umsätze im Sinne des 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG geschuldete Steuer von den Kleinunternehmern (vgl.

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Vereinsbesteuerung

Aktuelle Entwicklungen in der Vereinsbesteuerung Aktuelle Entwicklungen in der Vereinsbesteuerung Vortrag beim BLSV e.v. Sportbezirk Mittelfranken anläßlich der Veranstaltungsreihe TreffPunkt SportVerein am 21.10.2008 in Fürth Referent: Jörg Ammon, Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

Mehr

Besteuerung der Vereine. RSW Steuerberatungsgesellschaft mbh Angersbachstr. 12 34127 Kassel www.rsw-gmbh.de/kassel kassel@rsw-gmbh.

Besteuerung der Vereine. RSW Steuerberatungsgesellschaft mbh Angersbachstr. 12 34127 Kassel www.rsw-gmbh.de/kassel kassel@rsw-gmbh. Besteuerung der Vereine RSW Steuerberatungsgesellschaft mbh Angersbachstr. 12 34127 Kassel www.rsw-gmbh.de/kassel kassel@rsw-gmbh.de Allgemeines Verein = auf Dauer angelegte Verbindung einer größeren Anzahl

Mehr

Steuern endlich verstehen

Steuern endlich verstehen Steuern endlich verstehen Umsatzsteuer, Gewerbesteuer und Einkommenssteuer einfach erklärt, damit Du mitreden kannst Stand: 16. April 2014 Die lieben Steuern Steuern sind ein Thema, bei dem Viele die Hände

Mehr

Brückner Beier Socher Ritter

Brückner Beier Socher Ritter Brückner Beier Socher Ritter 82402 Seeshaupt Penzberger Straße 2 email: bbsr-stb@datevnet.de www.bbsr-stb.de Telefon: 08801/9068-0 Telefax: 08801/2465 Steuerrecht für Existenzgründer Ablauf Rechtsform

Mehr

Kleinunternehmerregelung (Umsatzsteuer)

Kleinunternehmerregelung (Umsatzsteuer) Kleinunternehmerregelung (Umsatzsteuer) Kleinunternehmer sind unecht umsatzsteuerbefreit. Das bedeutet: Sie müssen von den Einnahmen keine Umsatzsteuer an das Finanzamt bezahlen ( keine Umsatzsteuer in

Mehr

Fragenliste 2. WIRE - Test am 18. Jänner 2005 5 EEB

Fragenliste 2. WIRE - Test am 18. Jänner 2005 5 EEB Fragenliste 2. WIRE - Test am 18. Jänner 2005 5 EEB Theorie 1) Erläutere den Begriff der buchhalterischen Abschreibung. Bei welchen Anschaffungen muss sie berücksichtigt werden, bei welchen nicht? Im Unternehmen

Mehr

Infothek 9: Finanzamt & Steuern (Einkommensteuer, Umsatzsteuer)

Infothek 9: Finanzamt & Steuern (Einkommensteuer, Umsatzsteuer) Infothek 9: Finanzamt & Steuern (Einkommensteuer, Umsatzsteuer) Erstkontakt Für GründerInnen ist jenes Finanzamt zuständig, in dessen Amtsbereich sich der Wohnsitz des Einzelunternehmens befindet, also

Mehr

Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer

Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer EXISTENZGRÜNDUNG E35 Stand: November 2013 Ihr Ansprechpartner Dr. Thomas Pitz E-Mail thomas.pitz @saarland.ihk.de Tel. (0681) 9520-211 Fax (0681) 9520-389 Der Kleinunternehmer und die Umsatzsteuer Inhalt:

Mehr

Der Weg in die Selbständigkeit mit dem Finanzamt. Ihre Finanzämter Bochum-Mitte Bochum-Süd

Der Weg in die Selbständigkeit mit dem Finanzamt. Ihre Finanzämter Bochum-Mitte Bochum-Süd Der Weg in die Selbständigkeit mit dem Finanzamt Ihre Finanzämter Bochum-Mitte Bochum-Süd Selbständig, was nun? Welche Abgaben? Welche Steuern? Welche Pflichten? Was bin ich? Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Mehr

Abgabenrechtliche Bestimmungen...2 1. Körperschaftssteuer...2 1.1. Steuerpflicht...2 1.2. Steuerbefreiungen...2 1.3. Besteuerungsgrundlage...2 1.4.

Abgabenrechtliche Bestimmungen...2 1. Körperschaftssteuer...2 1.1. Steuerpflicht...2 1.2. Steuerbefreiungen...2 1.3. Besteuerungsgrundlage...2 1.4. Kapitel 3 Abgabenrechtliche Bestimmungen...2 1. Körperschaftssteuer...2 1.1. Steuerpflicht...2 1.2. Steuerbefreiungen...2 1.3. Besteuerungsgrundlage...2 1.4. Steuersatz...4 1.5. Begünstigungsbestimmungen...4

Mehr

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Kleinunternehmer brauchen für die von ihnen ausgeführten Umsätze keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abzuführen

Mehr

Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung)

Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung) Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung) 1. Rechtliche Grundlagen Mit dem Steueränderungsgesetz vom

Mehr

FALK & Co FALK GmbH & Co KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

FALK & Co FALK GmbH & Co KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft FALK & Co FALK GmbH & Co KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Wachstumsbeschleunigungsgesetz: Lohnsteuerliche Behandlung von Reisekostenersatz im Rahmen von Dienstreisen I. Ausgangssituation

Mehr

Vereinsbesteuerung. Rainer Müller Steuerberater Partner

Vereinsbesteuerung. Rainer Müller Steuerberater Partner Vereinsbesteuerung Rainer Müller Steuerberater Partner Die Besteuerung von Vereinen Schulung am 12. September 2012 Kommunale Jugendpflege / Kreisjugendring Dingolfing-Landau Themenübersicht 1 2 3 4 5 6

Mehr

Gewinnermittlung durch Einnahmen-Überschussrechnung

Gewinnermittlung durch Einnahmen-Überschussrechnung Gewinnermittlung durch Einnahmen-Überschussrechnung Die Einnahmen-Überschussrechnung ( 4 Absatz 3 Einkommensteuergesetz (EStG)) ist eine einfache Art, den laufenden Gewinn eines Geschäftsjahres zu ermitteln.

Mehr

Die Umsatzsteuervoranmeldung (UVA)

Die Umsatzsteuervoranmeldung (UVA) Die Umsatzsteuervoranmeldung (UVA) Voranmeldungszeitraum Unter Voranmeldungszeitraum versteht man jenen Zeitraum, für den Sie die Umsatzsteuer selbst berechnen eine Umsatzsteuervoranmeldung erstellen und

Mehr

Herzlich willkommen. Kassier/innen und. Kassenprüfer/innen. zum. Seminar 2013

Herzlich willkommen. Kassier/innen und. Kassenprüfer/innen. zum. Seminar 2013 Herzlich willkommen Kassier/innen und Kassenprüfer/innen zum Seminar 2013 Bitte beachten diese Aussagen sind allgemein und keine Rechts- und Steuerauskünfte 1 Gemeinnützigkeit i it Ein Verein wird als

Mehr

Sonderinfo März 2012. 1 Übersicht Immobilienertragsteuer. Immobilienbesteuerung NEU ab 1. April 2012. Inhaltsverzeichnis. 1.

Sonderinfo März 2012. 1 Übersicht Immobilienertragsteuer. Immobilienbesteuerung NEU ab 1. April 2012. Inhaltsverzeichnis. 1. Fuchshuber Steuerberatung GmbH Wirtschaftstreuhänder Steuerberater Zauneggerstraße 8, 4710 Grieskirchen Tel.: 07248/647 48, Fax: 07248/647 48-730 office@stb-fuchshuber.at www.stb-fuchshuber.at Firmenbuchnummer:

Mehr

Aktuelles zur Gewinnermittlung nach 13a EStG zu Beförsterungsverträgen nach EO `15

Aktuelles zur Gewinnermittlung nach 13a EStG zu Beförsterungsverträgen nach EO `15 Aktuelles zur Gewinnermittlung nach 13a EStG zu Beförsterungsverträgen nach EO `15 Herbsttagung in Lindlar Waldbauernverband NRW, 22.10.2015 Dr. Klaus Hillebrand Begrüßung WBV-Herbsttagung in Lindlar 2015

Mehr

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Ralf Stahl 1 Die Themen Vereinsorganisation Buchführung Umsatzsteuer Kostenrechnung 2

Mehr

Form- und Inhaltsvorschriften für Rechnungen

Form- und Inhaltsvorschriften für Rechnungen Form- und Inhaltsvorschriften für Rechnungen Inhalt 1. Definition... 2 2. Pflicht zur Rechnungsstellung... 2 3. Allgemeine Formvorschriften... 2 4. Notwendige Angaben auf einer Rechnung... 2 5. Rechnungen

Mehr

Investitionen in Photovoltaik-Anlagen -wirtschaftliche + steuerliche Aspekte-

Investitionen in Photovoltaik-Anlagen -wirtschaftliche + steuerliche Aspekte- Investitionen in Photovoltaik-Anlagen -wirtschaftliche + steuerliche Aspekte- Inhaltsverzeichnis Seite 1. Grundlagen 2 1.1. wirtschaftliche Aspekte 2 1.2. steuerliche Aspekte 2 2. Steuern 4 2.1. Ertragssteuern

Mehr

November 2010. Dipl. Oec. StB Helmut Holler, StB Dipl. Kff. Viola Holler, StBin. Aus Zahlen Zukunft entwickeln

November 2010. Dipl. Oec. StB Helmut Holler, StB Dipl. Kff. Viola Holler, StBin. Aus Zahlen Zukunft entwickeln Existenzgründer und Steuern November 2010 Holler & holler Steuerberatungsgesellschaft mbh Womit muss ich rechnen? Dipl. Oec. StB Helmut Holler, StB Dipl. Kff. Viola Holler, StBin Aus Zahlen Zukunft entwickeln

Mehr

Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen

Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen Erwirbt der Unternehmer einen Pkw, den er sowohl betrieblich als auch privat nutzen wird, stellt sich oftmals die Frage nach

Mehr

Anleitung zum Vordruck "Einnahmenüberschussrechnung - EÜR"

Anleitung zum Vordruck Einnahmenüberschussrechnung - EÜR Anleitung zum Vordruck "Einnahmenüberschussrechnung - EÜR" (Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG) Diese Anleitung soll Ihnen das Ausfüllen dieses Vordrucks erleichtern. Weitere Hinweise entnehmen Sie der

Mehr

Vereinsberatung: Steuern. Ablösesummen Ausbildungsentschädigung

Vereinsberatung: Steuern. Ablösesummen Ausbildungsentschädigung Ablösesummen Ausbildungsentschädigung Steuerliche Behandlung bei der Körperschaftsteuer Zuordnung der Einnahmen aus Ablösesummen und Ausbildungsentschädigungen Zweckbetrieb wenn die Einnahmen des Zweckbetriebs

Mehr

Wie man sich Freunde schafft 4. Symposium zu Förder- und Freundeskreisen in der Kultur

Wie man sich Freunde schafft 4. Symposium zu Förder- und Freundeskreisen in der Kultur 23. Januar 2009 Staatsbibliothek zu Berlin Workshop 4 Finanzmanagement Referenten: Jörg Streichert, Geschäftsführer der Freunde des Wallraf- Richartz-Museums und des Museums Ludwig e.v., Köln Anette Meister,

Mehr

VEREINE UND DIE STEUER

VEREINE UND DIE STEUER VEREINE UND DIE STEUER Der Verein als Dienstgeber Besteuerung der Vereine Februar 2013 1 Sportlerbesteuerung Februar 2013 2 1 Gewählte Funktionäre idr kein Dienstverhältnis, auch wenn laufend (pauschale)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 13

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 13 Einleitung 13 1 Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung 17 1.1 Werdarf eine Einnahme-Überschussrechnungerstellen? 17 1.2 Wasist die Besonderheit der Einnahme-Überschussrechnung? 19 1.2.1 Behandlung

Mehr

Umsatzsteuer: Richtungweisendes EuGH-Urteil zu Verwaltungsleistungen gegenüber Investmentfonds

Umsatzsteuer: Richtungweisendes EuGH-Urteil zu Verwaltungsleistungen gegenüber Investmentfonds Umsatzsteuer: Richtungweisendes EuGH-Urteil zu Verwaltungsleistungen gegenüber Investmentfonds I. Aktuelle Rechtslage Nach aktueller Rechtslage stellt die Verwaltung von Investmentfonds i. S. d. Investmentsteuergesetzes

Mehr

Vereine und Steuern. Tipps für Vereine und ihre Mitglieder.

Vereine und Steuern. Tipps für Vereine und ihre Mitglieder. www.bmf.gv.at Vereine und Steuern. Tipps für Vereine und ihre Mitglieder. INFORMATION STEUER INFOS A U S E RSTE R H A N D www.bmf.gv.at Vereine und Steuern. Tipps für Vereine und ihre Mitglieder. Ein Service

Mehr

Steuer-Check zum Jahresende 2012

Steuer-Check zum Jahresende 2012 Steuer-Check zum Jahresende 2012 Alle Jahre wieder empfiehlt es sich, vor dem Jahresende einen Steuer-Check zu machen. Um Sie nicht mit zu vielen Informationen zu überfluten, ist nachfolgende Checkliste

Mehr

SONDERRUNDSCHREIBEN Ausstellung ordnungsmäßiger Rechnungen für den Vorsteuerabzug

SONDERRUNDSCHREIBEN Ausstellung ordnungsmäßiger Rechnungen für den Vorsteuerabzug Peter Kruse Dipl.-Kfm. Jan Kruse, Wirtschaftsprüfer Dipl.-Kfm. Andreas Jäckel SONDERRUNDSCHREIBEN Ausstellung ordnungsmäßiger Rechnungen für den Vorsteuerabzug I. Einleitung: Das Umsatzsteuerrecht strotzt

Mehr

DAS MUSIKFEST aus rechtlicher Sicht Ein Streifzug durch den Paragraphen-Dschungel

DAS MUSIKFEST aus rechtlicher Sicht Ein Streifzug durch den Paragraphen-Dschungel Seminararbeit zum ÖBV-Führungskräfteseminar 2012/2013 Zyklus Nord DAS MUSIKFEST Ein Streifzug durch den Paragraphen-Dschungel von Florian Lerchner Trachtenmusikkapelle Neumarkt am Wallersee 30. April 2013

Mehr

Verband der Sparda-Banken e.v. Steuerliche Hinweise zur Kassenführung bei Vereinen Seminar des Mukoviszidose e.v. Frankfurt, 19.11.

Verband der Sparda-Banken e.v. Steuerliche Hinweise zur Kassenführung bei Vereinen Seminar des Mukoviszidose e.v. Frankfurt, 19.11. Steuerliche Hinweise zur Kassenführung bei Vereinen Seminar des Mukoviszidose e.v. Frankfurt, 19.11.2005 Steuerberater Thomas Maier -1- Übersicht Gute Gründe für die Gemeinnützigkeit Die Gefährdung der

Mehr

Rechtlicher Hinweis. Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der Herstellung von Kopien und der Übersetzung vorbehalten.

Rechtlicher Hinweis. Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der Herstellung von Kopien und der Übersetzung vorbehalten. Rechtlicher Hinweis Alle Rechte, auch die des Nachdrucks, der Herstellung von Kopien und der Übersetzung vorbehalten. Josef Esser Steuerberater und Rechtsbeistand josefesser@yahoo.de 1 Haftungshinweis

Mehr

Zum 1. Januar 2008 wird das Unternehmenssteuerreformgesetz

Zum 1. Januar 2008 wird das Unternehmenssteuerreformgesetz Foto: dpa Die Reform der Unternehmenssteuer Auswirkungen auf die Besteuerung des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs einer gemeinnützigen Krankenhaus GmbH : Dr. M. Kaufmann, Dr. F. Schmitz-Herscheidt Die

Mehr

Umsatzsteuer bei Verpflegung von Schülern durch Schulfördervereine

Umsatzsteuer bei Verpflegung von Schülern durch Schulfördervereine Umsatzsteuer bei Verpflegung von Schülern durch Schulfördervereine Stand: September 2 0 0 9 Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 12. Februar 2009 entschieden, dass die Umsätze aus der entgeltlichen

Mehr

Vereine und Steuern. Tipps für Vereine und ihre Mitglieder.

Vereine und Steuern. Tipps für Vereine und ihre Mitglieder. www.bmf.gv.at Vereine und Steuern. Tipps für Vereine und ihre Mitglieder. INFORMATION STEUER INFOS A U S E RSTE R H A N D www.bmf.gv.at Vereine und Steuern. Tipps für Vereine und ihre Mitglieder. Ein

Mehr

Unternehmerisch und privat genutzte Fahrzeuge -

Unternehmerisch und privat genutzte Fahrzeuge - Unternehmerisch und privat genutzte Fahrzeuge - Zurück zur Umsatzbesteuerung des Nutzungswerts Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Anwendungsbereich der Besteuerung gemischt genutzter Fahrzeuge...2

Mehr

Geschenke. I. Einkommensteuer. 1. Übersicht. 2. Geschenke: Gegenstand und Begriff. Inhalt. Der Abzug von Geschenken ist steuerlich sehr begrenzt:

Geschenke. I. Einkommensteuer. 1. Übersicht. 2. Geschenke: Gegenstand und Begriff. Inhalt. Der Abzug von Geschenken ist steuerlich sehr begrenzt: Dieter Stemmer Steuerberater Briener Str. 9 13 47533 Kleve Diplom-Finanzwirt (FH) Dieter Stemmer Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.v.) Geschenke Inhalt I. Einkommensteuer II. Umsatzsteuer 1.

Mehr

K. KÜNSTLERVERTRAG; HONORAR UND VERSTEUERUNG

K. KÜNSTLERVERTRAG; HONORAR UND VERSTEUERUNG 1. Warum ein schriftlicher Vertrag? Jede Vereinbarung mit KünstlerInnen, die bei einer geplanten Veranstaltung auftreten werden, sollte unbedingt auch schriftlich fixiert werden. Ein schriftlicher Vertrag

Mehr