RDX MEDIA SECURE. Benutzerhandbuch. Version 1.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RDX MEDIA SECURE. Benutzerhandbuch. Version 1.0"

Transkript

1 RDX MEDIA SECURE Benutzerhandbuch Version 1.0 PRO

2 Copyright Imation Corp. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material und die darin enthaltenen Informationen sind Eigentum von Imation. Jede Vervielfältigung, Übertragung, Abschrift, elektronische Speicherung sowie Übersetzung von Teilen dieses Dokumentes in eine beliebige Sprache oder Computersprache ist in jeder Form und unter Zuhilfenahme jeglicher elektronischer, magnetischer, optischer, manueller oder sonstiger Mittel ohne ausdrückliche Genehmigung von Imation untersagt. Einschränkungen Imation lehnt jegliche Gewährleistung und Garantie bezüglich des Inhalts dieses Dokuments ab und schließt alle weiteren Gewährleistungen einschließlich der impliziten Gewährleistung der Marktfähigkeit und der Eignung für einen bestimmten Zweck ausdrücklich aus. Darüber hinaus behält sich Imation das Recht vor, dieses Dokument zu überarbeiten, ohne dass Imation dazu verpflichtet ist, Personen oder Organisationen von derartigen Überarbeitungen oder Änderungen in Kenntnis zu setzen. Markenrechtliche Hinweise Imation und das Imation-Logo sind Marken der Imation Corp. RDX ist eine eingetragene Marke von Tandberg Data ASA. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. 2

3 Revisionsverlauf Datum Version des Handbuchs Beschreibung 05/ Ursprüngliche Entwicklung für RDX Media Secure Client, Version 2.1 3

4 Einleitung Umfang Dieses Dokument enthält Informationen zur Installation, zum Betrieb und zur Fehlerbehebung für das RDX Media Secure-Laufwerk. Es ist für Systemadministratoren und Benutzer bestimmt, die Informationen über das RDX Media Secure-Laufwerk benötigen. Kontakt Imation Europe B.V. Siriusdreef WT Hoofddorp NIEDERLANDE Tel.: Technischer Support Garantie Eingeschränkte Garantie: Bei Material- oder Herstellungsschäden, die innerhalb von drei Jahren nach dem ursprünglichen Kaufdatum an diesem Produkt auftreten, wird dieses ersetzt oder Ihnen der Kaufpreis erstattet. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Diese Garantie gilt nicht für Abnutzungserscheinungen oder Schäden, die auf unsachgemäße Handhabung, Missbrauch oder Unfälle zurückzuführen sind. Imation übernimmt keinerlei Haftung für verloren gegangene Daten oder anderweitige indirekte Schäden sowie für Begleit- oder Folgeschäden. Über diese Garantie erhalten Sie bestimmte Rechte, die unter Umständen von Land zu Land variieren können. Registrierung Bleiben Sie stets über Neuigkeiten und Software für Ihr Produkt auf dem Laufenden und registrieren Sie es heute unter: 4

5 Inhalt Einleitung... 4 Umfang...4 Kontakt...4 Technischer Support...4 Garantie...4 Überblick über das Produkt...7 Überblick...7 Merkmale...7 RDX Media Secure...7 Sicherheitsmerkmale...7 Anforderungen und Softwarekompatibilität...8 Systemanforderungen...8 Betriebssysteme...8 Für den Betrieb erforderliche Software...8 Kompatible Datensicherungsanwendungen...8 Installation und Einrichtung... 9 Softwareinstallation...9 RDX Media Secure Client installieren...9 Einrichten des RDX Media Secure-Laufwerks Einrichten von Secure Media-Anmeldedaten Sichere Medien einrichten Softwaredeinstallation Betrieb von RDX Media Secure...14 Anmelden bei RDX Media Secure Anmelden Verschlüsselung und Entschlüsselung Dateien verschlüsseln Dateien entschlüsseln Auf verschlüsselte Informationen ohne die RDX Media Secure Client-Software zugreifen Wiederherstellung von Kennwörtern Ein Kennwort wiederherstellen Verwenden des Menüs von RDX Media Secure Client Menüfunktionen von RDX Media Secure Client Auf das Menü von RDX Media Secure Client zugreifen Anzeigen des Handbuchs Auf das Handbuch zugreifen Ändern eines Kennworts Ein Kennwort ändern Ändern der geheimen Kennwortfrage/-antwort...20 Geheime Kennwortinformationen ändern...20 Abmelden aller Laufwerke Laufwerke abmelden Java-Aktualisierung Option "Java-Aktualisierung" auswählen Erneute Eingabe von Kennwörtern Ein Kennwort erneut eingeben

6 Sicheres Entfernen eines Geräts Ein RDX Media Secure-Laufwerk sicher entfernen Recyceln des Geräts Recyceln von Laufwerken Ein Laufwerk recyceln Informationen zu Schredder-Software von Drittanbietern Auf Informationen zu Schredder-Software von Drittanbietern zugreifen Info Das Dialogfeld "About RDX Media Secure Client" anzeigen Die Lizenzvereinbarung anzeigen Laufwerksinformationen anzeigen Fehlerbehebung Informationen zur Fehlerbehebung Kontakt Informationen zum Unternehmen Technischer Support

7 Überblick über das Produkt Überblick Das Produkt RDX Media Secure besteht aus einem RDX-Laufwerk und der Software RDX Media Secure Client. Dieses Sicherheitsprodukt wird zusammen mit einer direkt an einen Hostcomputer angeschlossenen Dockingstation verwendet, auf der ein Microsoft Windows -Betriebssystem installiert ist. (Diese beiden Produkte müssen separat erworben werden). Das RDX Media Secure-Laufwerk ist ein solides Wechseldatenträger-Laufwerk. Bei Verwendung zusammen mit der RDX-Dockingstation ermöglicht es Datensicherungen wie ein Bandlaufwerk mit dem schnellen Zugriff einer Festplatte. Weitere Informationen über Imation RDX-Laufwerke und -Dockingstationen finden Sie im "RDX Removable Hard Disk Storage System User Guide (Benutzerhandbuch für das RDX Removable Hard Disk Storage-System)", das den Imation RDX Hard Disk Storage-Systemen beiliegt. Mit der RDX Media Secure Client-Software können die auf dem RDX Media Secure-Laufwerk gespeicherten Daten verschlüsselt werden. Die Installationsdatei für die RDX Media Secure Client-Software befindet sich auf dem RDX Media Secure- Laufwerk. Durch die Installation der Software auf dem Computer werden die auf den Computern verwendeten RDX Media Secure-Laufwerke geschützt. Merkmale Es folgt eine Beschreibung der Merkmale des RDX Media Secure-Laufwerks und der RDX Media Secure Client-Software. RDX Media Secure Einfache Unterscheidung von anderen RDX-Medien durch die rote Farbe Vorwärts- und Rückwärtskompatibilität mit allen direkt angeschlossenen RDX-Dockingstationen Hohe Datensicherheit: Das stabile Laufwerk schützt vor Datenverlust bei bestimmungsgemäßer Behandlung des Laufwerks Die für das Laufwerk verwendeten Materialien schützen vor Datenverlust durch elektrostatische Entladung (ESD). Die Fehlerrate der Medien wird durch das im Laufwerk eingebaute Festplattenmodell (HDD) bestimmt Der Benutzer wird durch einen Fehlerindikator an der Vorderseite des Laufwerks informiert, wenn auf dem Laufwerk ein Fehler aufgetreten ist Schreibschutzschalter zum Schutz des Laufwerks vor versehentlichem Überschreiben von Benutzerdaten Lüfter sorgen für Kühlung der Festplatte Interessante Merkmale für die Automatisierung Eine Öffnung mit Schnappverschluss an der Rückseite zur Entnahme von Medien Das Profil ist asymmetrisch (codiert), um ein falsches Einlegen zu verhindern Sicherheitsmerkmale Enthält ein nach FIPS zertifiziertes Kryptografiemodul für 256-Bit-AES-Verschlüsselung Verschlüsselt und entschlüsselt Daten automatisch nur auf RDX Media Secure-Laufwerken Verschlüsselung und Entschlüsselung sind für den Benutzer transparent Integrierter Mechanismus zur Kennwortwiederherstellung mit Funktionen zur Verhinderung von Kennwortangriffen Die Recycling-Funktion löscht alle Daten kryptografisch, wenn das Medium entsorgt oder wiederverwendet werden soll 7

8 Anforderungen und Softwarekompatibilität Systemanforderungen Betriebssysteme RDX Media Secure-Laufwerke können in folgenden Betriebssystemen verwendet werden: Microsoft Windows XP Professional mit dem neuesten Service Pack Microsoft Windows Vista, 32- und 64-Bit-Versionen, mit dem neuesten Service Pack Microsoft Windows 7, 32- und 64-Bit-Versionen, mit dem neuesten Service Pack Microsoft Windows Server 2003, 2008 und 2008 R2, jeweils mit dem neuesten Service Pack Für den Betrieb erforderliche Software Folgende Softwareanwendungen werden bei der Installation von RDX Media Secure Client vorausgesetzt. Unternehmen Produktname Version Oracle Corp. Java Version 6, Update 31 oder neuer, 32 Bit Hersteller der RDX Dockingstation RDX-Hilfsprogramme(allgemeiner Begriff, kein Produktname) Neueste Version Wenn RDX Media Secure Client nach der Installation nicht automatisch startet, ist möglicherweise Java nicht auf dem Hostcomputer für die Dockingstationen installiert, oder es ist eine nicht unterstützte Version installiert. Mithilfe der Liste der installierten Programme in der Windows-Systemsteuerung kann überprüft werden, ob Java, Version 6.31 oder neuer, auf dem PC installiert ist. Falls Java nicht installiert ist, kann es kostenlos unter "http://java.com" heruntergeladen werden. WICHTIG: Für den Betrieb der RDX Media Secure Client-Software muss die 32-Bit-Version von Java installiert sein, auch dann, wenn bereits eine 64-Bit-Version von Java installiert ist. Kompatible Datensicherungsanwendungen Eine Liste von geprüften kompatiblen Datensicherungsanwendungen, die mit RDX Media Secure- Laufwerken funktionieren, finden Sie auf der Support-Website von Imation unter 8

9 Installation und Einrichtung Wenn Daten auf einem RDX Media Secure-Laufwerk verschlüsselt werden sollen, installieren Sie die RDX Media Secure Client-Software (befindet sich auf dem Laufwerk) auf dem Hostcomputer der RDX Dockingstation. Richten Sie danach das Laufwerk ein. Softwareinstallation Die Installationsdatei für die Software befindet sich im Stammverzeichnis des RDX Media Secure- Laufwerks. Hinweis: Starten Sie die Softwareinstallationsdatei direkt vom RDX Media Secure-Laufwerk. Sie funktioniert nicht ordnungsgemäß, wenn Sie an eine andere Position kopiert und von dort aus ausgeführt wird. RDX Media Secure Client installieren 1. Überprüfen Sie, ob der Hostcomputer die Systemanforderungen erfüllt. 2. Überprüfen Sie, ob auf dem Hostcomputer die zum Betrieb erforderliche Software installiert ist, insbesondere die 32-Bit-Java-Version. 3. Melden Sie sich am Hostcomputer an einem Konto mit Administratorberechtigungen an. 4. Legen Sie ein RDX Media Secure-Laufwerk in die an den Hostcomputer angeschlossene RDX- Dockingstation ein. 5. Doppelklicken Sie in Windows Explorer auf die RDX Media Secure Client-Installationsdatei. Diese befindet sich im Stammverzeichnis des Laufwerks. 9

10 6. Klicken Sie auf den ersten Bildschirm des RDX Media Secure Client-Installationsassistenten auf "Next" (Weiter). 7. Lesen Sie die Lizenzvereinbarung, akzeptieren Sie die Bestimmungen der Lizenzvereinbarung, und folgen Sie den Installationsanweisungen auf dem Bildschirm. 8. Nach dem Neustart des Hostcomputers (der letzte Schritt des Installationsvorgangs) können sich die Benutzer am Computer unter einem beliebigen Konto (Administrator oder Nicht- Administrator) anmelden. 10

11 Nach erfolgreicher Installation der RDX Media Secure Client-Software wird im Infobereich der Windows- Taskleiste (normalerweise in der unteren rechten Ecke des Desktops) ein Vorhängeschloss-Symbol angezeigt. Nach dem Klicken mit der rechten Maustaste auf das Symbol wird ein Kontextmenü mit den in RDX Media Secure Client verfügbaren Funktionen angezeigt. Nach der Einrichtung bzw. nach der Anmeldung danach sind alle Menüoptionen aktiviert. Einrichten des RDX Media Secure-Laufwerks Für die Anmeldung an einem RDX Media Secure-Laufwerk und die Aktivierung der kryptografischen Schlüssel ist ein Kennwort erforderlich. Die Einrichtung des Laufwerks besteht in der Eingabe eines eindeutigen Kennworts und einer geheimen Kennwortfrage und -antwort für die Kennwortwiederherstellung. Das Dialogfeld für die Einrichtung des Laufwerks wird automatisch angezeigt, wenn für das Laufwerk kein Kennwort festgelegt ist. Benutzer müssen entweder das Kennwort kennen oder die geheime Kennwortfrage beantworten, wenn sie auf ihre verschlüsselten Dateien zugreifen möchten. Wenn Sie beides vergessen haben, ist keine Anmeldung am Laufwerk und kein Zugriff auf die Dateien möglich. Einrichten von Secure Media-Anmeldedaten Es wird empfohlen, dass Benutzer starke Kennwörter erstellen, indem sie anstelle eines einfachen Kennworts eine komplizierte Passphrase eingeben, die aus mindestens acht Zeichen und einer Kombination von Buchstaben, Ziffern und Symbolen besteht. Anmeldungsbestandteil Kennwort Geheime Kennwortfrage Geheime Kennwortantwort Anforderungen Muss aus mindestens 8 Zeichen bestehen Muss mindestens einen Buchstaben enthalten Muss mindestens eine Ziffer enthalten Es wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden Es darf nicht den Benutzernamen des Windows-Kontos enthalten, das gerade am RDX Hostcomputer angemeldet ist Muss aus mindestens 2 Zeichen bestehen Darf nicht das Kennwort enthalten Darf nicht die Antwort enthalten Muss aus mindestens 8 Zeichen bestehen 11

12 Sichere Medien einrichten 1. Legen Sie das sichere Medium in eine RDX Dockingstation ein, die an einen Hostcomputer angeschlossen ist, auf dem RDX Media Secure Client installiert ist. 2. Geben Sie im Dialogfeld für die Benutzereinrichtung in den Feldern "Password" und "Confirm" ein Kennwort ein, das die Anforderungen für Kennwörter erfüllt. 3. Geben Sie ein geheime Kennwortfrage ein, die die Anforderungen für die geheime Kennwortfrage erfüllt. 4. Geben Sie eine geheime Kennwortantwort ein, die die Anforderungen für die geheime Kennwortantwort erfüllt. 5. Klicken Sie auf "OK". Wenn der Vorgang beendet ist, wird eine Meldung angezeigt, dass das RDX Media Secure-Laufwerk betriebsbereit ist. 12

13 Softwardeinstallation Die RDX Media Secure Client-Software kann über die Deinstallationsfunktion der Windows- Systemsteuerung deinstalliert werden. WICHTIG: RDX Media Secure-Laufwerke funktionieren nicht mehr ordnungsgemäß, wenn die RDX Media Secure Client-Software deinstalliert wird. 13

14 Betrieb von RDX Media Secure RDX Media Secure wird wie folgt verwendet: Einlegen des sicheren Mediums in eine RDX-Dockingstation, die an einen Hostcomputer angeschlossen ist, auf dem RDX Media Secure Client installiert ist Eingeben des Kennworts für das Laufwerk Die Arbeit mit Dateien auf dem Laufwerk (d. h. hinzufügen, ändern und löschen) erfolgt wie auf einem normalen Windows-Speichergerät, das während des Vorgangs die Dateien automatisch verschlüsselt und entschlüsselt Anmelden bei RDX Media Secure Nach dem Einrichten verlangen RDX Media Secure-Laufwerke nach jedem Einlegen in die RDX- Dockingstation und nach jedem Neustart des Hostcomputers die Eingabe eines Kennworts. Hinweis: Zugriffsversuche auf die verschlüsselten Dateien auf dem Laufwerk vor Eingabe des Kennworts werden erfolglos bleiben. Wegen der Zwischenspeicherung des Windows-Dateisystems können die Schwierigkeiten beim Dateizugriff auch nach Eingabe des richtigen Kennworts weiter bestehen. Diese Probleme können durch Auswerfen und erneutes Einlegen des Laufwerks gefolgt von einer erneuten Eingabe des Kennworts behoben werden. Anmelden 1. Legen Sie das verschlüsselte Medium in eine RDX-Dockingstation ein, die an einen Hostcomputer angeschlossen ist, auf dem RDX Media Secure Client installiert ist. 2. Geben Sie im Dialogfeld "RDX Media Secure Client Login" das Kennwort für das Laufwerk ein. 3. Klicken Sie auf "OK". 4. Sobald die Software das Kennwort akzeptiert hat, wird eine Meldung angezeigt, dass das Laufwerk betriebsbereit ist. Nun sind auch alle Menüoptionen von RDX Media Secure Client verfügbar. Verschlüsselung und Entschlüsselung Wenn unverschlüsselte Dateien auf ein verschlüsseltes RDX Media Secure-Laufwerk auf einem Computer geschrieben werden, auf dem RDX Media Secure Client installiert ist, verschlüsselt die Software die Dateien automatisch und transparent. Das Entschlüsseln von verschlüsselten Dateien auf einem Laufwerk auf einem Computer, auf dem RDX Media Secure Client installiert ist, ist ebenso einfach und transparent wie das Verschlüsseln. 14

15 Dateien verschlüsseln RDX Media Secure Client verschlüsselt jede von einem Programm, einem DOS-Befehlsfenster oder von Windows Explorer auf das RDX Media Secure-Laufwerk geschriebene Datei. Auf die verschlüsselten Dateien auf einem RDX Media Secure-Laufwerk können weder Anwendungen noch das Betriebssystem Microsoft Windows zugreifen, wenn dies von einem Computer aus geschieht, auf dem RDX Media Secure Client nicht installiert ist. Die Dateien auf dem Laufwerk sind sichtbar, aber verschlüsselt. Dateien entschlüsseln Wenn eine von RDX Media Secure Client verschlüsselte Datei auf einem Computer geöffnet wird, auf dem RDX Media Secure Client installiert ist, wird diese automatisch von der Software entschlüsselt. Die Datei wird auch dann entschlüsselt, wenn sie an eine Position außerhalb des Laufwerks kopiert oder dort gespeichert wird. Auf verschlüsselte Informationen ohne die RDX Media Secure Client-Software zugreifen Wenn die verschlüsselten Dateien auf einem Computer verwendet werden sollen, auf dem RDX Media Secure Client nicht installiert ist, können diese auf anderen Wechselmedien gespeichert oder dorthin kopiert werden, sofern das Laufwerk in einen Computer eingelegt wird, auf dem RDX Media Secure Client installiert ist. Wiederherstellen des Kennworts Wenn Sie sich bei der Anmeldung nicht mehr an das Kennwort erinnern, können Sie es wiederherstellen, indem Sie die geheime Kennwortfrage beantworten. Sie können sich auch für die Wiederherstellung des Kennworts anstelle einer Eingabe des Kennworts entscheiden, wenn Sie sicher sind, dass Sie sich nicht mehr an das Kennwort erinnern können. Es ist auch möglich, die Wiederherstellung des Kennworts nach vergeblichen Anmeldungsversuchen einzuleiten. Ein Kennwort wiederherstellen 1. Klicken Sie im Dialogfeld "RDX Media Secure Client Login" auf "Recover Password". - oder - wählen Sie nach vergeblichen Anmeldeversuchen im Dialogfeld "RDX Media Secure Client Invalid Password" die Option "Attempt password recovery" aus, und klicken Sie auf "OK". 15

16 2. Geben Sie im Dialogfeld "RDX Media Secure Client Recover Password" die geheime Kennwortantwort ein, und klicken Sie auf "OK". 3. Wenn das Kennwort angezeigt werden soll, klicken Sie im Dialogfeld "RDX Media Secure Client Recovered Password" auf "Show Password" und dann auf "OK". Hinweis: Wenn das Kennwort nicht angezeigt werden soll, können Sie das Dialogfeld "RDX Media Secure Client Recovered Password" auch ignorieren und zum nächsten Schritt übergehen. 4. Klicken Sie im Dialogfeld "RDX Media Secure Client Login", das automatisch das Kennwort enthält, auf "OK". 16

17 Verwenden des Menüs von RDX Media Secure Client Über das Menü von RDX Media Secure Client können alle Funktionen von RDX Media Secure Client bis auf Verschlüsseln und Entschlüsseln ausgeführt werden. Menüfunktionen von RDX Media Secure Client RDX Media Secure Client bietet u. a. folgende Funktionen: Ändern der Anmeldedaten wie Benutzerkennwort und geheime Kennwortinformationen An- und Abmelden Aktivieren von Java-Updates Sicheres Entfernen von RDX Media Secure-Laufwerken Recyceln von Laufwerken Anzeigen von Produkt- und Laufwerksinformationen Auf das Menü von RDX Media Secure Client zugreifen Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Vorhängeschloss-Symbol von RDX Media Secure Client im Infobereich der Windows-Taskleiste (normalerweise in der rechten unteren Ecke des Desktops). Das Menü wird angezeigt. Anzeigen des Handbuchs Sie können über das Menü von RDX Media Secure Client auf die PDF-Dateidieses Handbuchs zugreifen, wenn das Programm Adobe Acrobat Reader auf dem PC installiert ist. Sie können dieses kostenlose Programm von der Website von Adobe Systems, Incorporated unter "http://www.adobe.com" herunterladen. Auf das Handbuch zugreifen Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das RDX Media Secure Client-Symbol, und wählen Sie "View Manual" aus. Das RDX Media Secure Client Benutzerhandbuch wird in einem eigenen Adobe Acrobat Reader-Fenster angezeigt. 17

18 Kennwort ändern Kennwörter können über das Menü von RDX Media Secure Client geändert werden. Während das Kennwort geändert wird, können die Anforderungen an Kennwörter wie minimale Länge und Art der Zeichen angezeigt werden. Ein Kennwort ändern 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Vorhängeschloss-Symbol von RDX Media Secure Client, und wählen Sie "Change Password" aus. Das Dialogfeld "RDX Media Secure Client Change Password" wird angezeigt. 18

19 2. Wenn Sie die Kennwortanforderungen anzeigen möchten, klicken Sie auf die Verknüpfung "View Password Requirements". Die Kennwortanforderungen werden im Dialogfeld "RDX Media Secure Client Password Requirements" angezeigt. 3. Das Benutzerkennwort ändern: a. Geben Sie im Feld "Old password" das alte Kennwort ein. b. Geben Sie in den Feldern "New Password" und "Confirm Password" das neue Kennwort ein. c. Wenn mehrere RDX-Dockingstationen an den Hostcomputer angeschlossen sind und mehrere Laufwerke eingelegt sind, wählen Sie im Feld "Device" den Laufwerkbuchstaben des betreffenden Laufwerks aus. d. Klicken Sie auf OK. 19

20 Ändern der geheimen Kennwortfrage/-antwort Die geheimen Kennwortinformationen (geheime Kennwortfrage oder -antwort bzw. beide) können über das Menü von RDX Media Secure Client geändert werden. Geheime Kennwortinformationen ändern 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Vorhängeschloss-Symbol von RDX Media Secure Client, und wählen Sie "Change Hint Question/Answer" aus. Das Dialogfeld "RDX Media Secure Client Change Password Hint" wird angezeigt. 2. Geben Sie im Feld "Password" das Kennwort für das Laufwerk ein. 3. Sie können die geheime Kennwortfrage ändern, indem Sie die Frage im Feld "New Hint Question" durch eine neue geheime Kennwortfrage ersetzen, die aus mindestens zwei Zeichen bestehen muss. 4. Geben Sie im Feld "New Hint Answer" eine geheime Kennwortantwort mit mindestens acht Zeichen ein. 5. Wenn mehrere RDX-Dockingstationen an den Hostcomputer angeschlossen sind und mehrere Laufwerke eingelegt sind, wählen Sie im Feld "Device" den Laufwerkbuchstaben des betreffenden Laufwerks aus. 6. Klicken Sie auf "OK". 20

21 Abmelden aller Laufwerke Ein an einem Laufwerk angemeldeter Benutzer kann sich über das Menü von RDX Media Secure Client abmelden, ohne das Laufwerk auszuwerfen. Über die Menüoption "Re-enter Passwords" kann der Zugriff auf das Laufwerk ohne Auswerfen wiedererlangt werden. Ein Zugriffsversuch auf eine verschlüsselte Datei eines abgemeldeten Laufwerks führt zu einer Fehlermeldung, die besagt, dass die Datei nicht verfügbar ist. Auf unverschlüsselte Dateien auf den Laufwerken ist nur schreibgeschützter Zugriff möglich. Laufwerke abmelden Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Vorhängeschloss-Symbol und wählen Sie "Logoff All Drives" aus. von RDX Media Secure Client, RDX Media Secure Client meldet alle bei der Software abgemeldeten Laufwerke ab. Java-Aktualisierung Über die Menüoption "Upgrade Java" kann die Java-Software aktualisiert werden, falls Schwierigkeiten bei der Aktualisierung auftreten. Nach der Softwareaktualisierung muss der PC neu gestartet werden. WICHTIG: Durch diese Option wird die Aktualisierung der Java-Software nicht eingeleitet und durchgeführt. Option "Java-Aktualisierung" auswählen 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Vorhängeschloss-Symbol von RDX Media Secure Client, und wählen Sie "Upgrade Java" aus. 2. Aktualisieren Sie die Java-Software entsprechend den Anweisungen zur Java-Aktualisierung. 3. Starten Sie den Computer nach Abschluss des Aktualisierungsvorgangs neu. 21

22 Erneute Eingabe von Kennwörtern Wenn sich ein Benutzer abmeldet, ohne das Laufwerk auszuwerfen, kann er sich über die Option "Re Enter Passwords" im Menü von RDX Media Secure Client durch erneute Eingabe des Kennworts wieder anmelden. Mithilfe dieser Funktion kann auch ein Kennwort für ein Laufwerk eingegeben werden, das ursprünglich gesperrt war, weil die Eingabeaufforderung für das Kennwort abgebrochen oder geschlossen wurde. Ein Kennwort erneut eingeben 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Vorhängeschloss-Symbol von RDX Media Secure Client, und wählen Sie "Re-enter Passwords" aus. Das Dialogfeld "RDX Media Secure Client Login" wird angezeigt. 2. Geben Sie das Benutzerkennwort ein, und klicken Sie auf "OK". oder klicken Sie auf "Recover Password", um die Wiederherstellung des Kennworts einzuleiten. (Weitere Informationen zum Wiederherstellen eines Benutzerkennworts finden Sie unter Ein Kennwort wiederherstellen auf Seite 15.) Wenn mehrere RDX-Dockingstationen an den Hostcomputer angeschlossen sind und mehrere Laufwerke eingelegt sind, wird ein Anmeldedialogfeld für das nächste Laufwerk angezeigt. 22

23 Sicheres Entfernen eines Geräts WICHTIG: Das Laufwerk ist mit dem NTFS-Dateisystem formatiert. Daher ist es äußerst wichtig, dass das Laufwerk stets sicher entfernt wird. Andernfalls können Datenverluste bzw. eine Beschädigung des Dateisystems die Folge sein. Aus demselben Grund empfehlen wir dringend, Laufwerke vor dem Abziehen des RDX-Stromkabels aus der Steckdose oder vor dem Abziehen des Kabels der RDX-Dockingstation vom Hostcomputer sicher zu entfernen, wenn ein angemeldetes verschlüsseltes Laufwerk in der Dockingstation eingelegt ist und der RDX Media Secure Client auf dem Computer ausgeführt wird. Ein RDX Media Secure-Laufwerk kann auf mehrere Arten sicher aus einer RDX-Dockingstation entfernt werden. Das sichere Entfernen besteht in einer logischen Trennung des Laufwerks vom Windows- Betriebssystem, das das Laufwerk dann automatisch aus der Dockingstation auswirft. Es folgen einige bewährte Möglichkeiten zum sicheren Entfernen eines Laufwerks: Auswählen von "Safely Remove Device" aus dem Menü von RDX Media Secure Client (die empfohlene Methode, insbesondere dann, wenn zwei andere Methoden ergebnislos versucht wurden) Drücken der Auswurftaste auf der RDX-Dockingstation (Die RDX-Hilfsprogramme sollten auf die neueste Version aktualisiert werden, damit diese Funktion zur Verfügung steht.) Klicken mit der rechten Maustaste auf den Laufwerkbuchstaben des Laufwerks in Windows Explorer und Auswahl von "Auswerfen" im Menü Hinweis: Wenn ein Programm gerade eine große Datenmenge auf das Laufwerk geschrieben hat, benötigt RDX Media Secure Client möglicherweise einige Zeit für das sichere Entfernen des Laufwerks. Ein RDX Media Secure-Laufwerk sicher entfernen 1. Schließen Sie alle Programmfenster mit Dateien auf dem Laufwerk. 2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Vorhängeschloss-Symbol von RDX Media Secure Client, und wählen Sie "Safely Remove Device" aus. Das Dialogfeld "RDX Media Secure Client Safely Remove Device" wird angezeigt. 23

24 3. Wenn mehrere RDX-Dockingstationen an den Hostcomputer angeschlossen sind und mehrere Laufwerke eingelegt sind, wählen Sie im Feld "Device" das Laufwerks aus, das sicher entfernt werden soll. 4. Klicken Sie auf "OK". RDX Media Secure Client entfernt das Laufwerk sicher und wirft es aus. oder Wenn ein Problem beim sicheren Entfernen auftritt, z. B. wenn ein Programm versucht, Daten auf das Laufwerk zu schreiben, wird eine Meldung angezeigt, in der ein erzwungenes Auswerfen des Laufwerks angeboten wird. Klicken Sie auf "Force Eject", wenn das Laufwerk ohne sicheres Entfernen zwangsweise ausgeworfen werden soll. WICHTIG: Achten Sie zur Vermeidung von Datenverlusten und Beschädigungen des Dateisystems unbedingt darauf, dass die Kontrolllampe am Laufwerk vor dem erzwungenen Entfernen nicht blinkt. Dies ist besonders bei Computern wichtig, auf denen Windows XP oder Windows Server 2003 installiert ist. Recyceln des Geräts Die RDX Media Secure Client-Software bietet die native Möglichkeit, alle Daten auf einem verschlüsselten Laufwerk, einschließlich der RDX Media Secure Client-Programmdateien, zu entfernen. Sie gibt auch Informationen zu Shredding-Software von Drittanbietern, die andere Algorithmen zum Überschreiben von Daten auf ihren Laufwerken einsetzen. Wenn die Menüoption "Recycle Device" ausgewählt wird, kann zwischen dem Recyceln des Laufwerks und dem Anzeigen von Informationen zu Shredding-Software von Drittanbietern gewählt werden. Recyceln von Laufwerken Wenn das Programm bestimmte Dateien nicht entfernen kann (z. B. könnten Dateien oder Programme auf dem Laufwerk während des Recycling-Vorgangs geöffnet sein), kann der Inhalt des Laufwerks auch durch Formatieren des Laufwerks über das Betriebssystem entfernt werden. Ein Laufwerk recyceln 1. Schließen Sie alle Programmfenster mit Dateien auf dem Laufwerk. 2. Klicken Sie auf das Vorhängeschloss-Symbol von RDX Media Secure Client, und wählen Sie "Recycle Device" aus. 24

25 Das Dialogfeld "RDX Media Secure Client Recycle and Shred Device Options" wird angezeigt. 3. Wenn mehrere RDX-Dockingstationen an den Hostcomputer angeschlossen sind und mehrere Laufwerke eingelegt sind, wählen Sie im Dialogfeld "RDX Media Secure Client Recycle and Shred Device Options" im Feld "Device" den Laufwerkbuchstaben des betreffenden Laufwerks aus. WICHTIG: Achten Sie darauf, dass Sie das richtige Laufwerk zum Recyceln auswählen, damit nicht die falschen Daten gelöscht werden. 4. Wählen Sie die Option "Recycle the device now" aus, falls diese nicht bereits ausgewählt ist. 5. Klicken Sie in der Bestätigungsmeldung auf "OK". Nachdem das Laufwerk von RDX Media Secure Client recycelt wurde, wird eine neue Kopie der RDX Media Secure Client-Installationsdateien auf das Laufwerk kopiert und das Laufwerk aus der Dockingstation ausgeworfen. oder Falls RDX Media Secure Client bestimmte Dateien nicht recyceln kann, wird eine Meldung angezeigt, dass diese Dateien nicht gelöscht werden konnten, und das Laufwerk wird von der Software nicht ausgeworfen. Klicken Sie auf "OK", um diese Meldung zu schließen. 6. Legen Sie das Laufwerk erneut in die Dockingstation ein, und richten Sie es mithilfe des Dialogfelds für die Benutzereinrichtung von RDX Media Secure Client erneut ein, um das Laufwerk zu schützen und neue Dateien zu verschlüsseln. Weitere Informationen zur Einrichtung von Laufwerken finden Sie unter Einrichten des RDX Media Secure- Laufwerks auf Seite 11. Informationen zu Schredder-Software von Drittanbietern RDX Media Secure Client bietet nicht die Möglichkeit an, Daten auf dem Laufwerk zu schreddern, gibt aber Informationen zu Programmen von Drittanbietern, die diese Funktion durchführen. 25

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3 BENUTZERHANDBUCH Phoenix FirstWare Vault Version 1.3 Copyright Copyright 2002-2003 von Phoenix Technologies Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne die schriftliche Genehmigung

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

Samsung Drive Manager-FAQs

Samsung Drive Manager-FAQs Samsung Drive Manager-FAQs Installation F: Meine externe Samsung-Festplatte ist angeschlossen, aber nichts passiert. A: Ü berprüfen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn Ihre externe Samsung-Festplatte richtig

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8

Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Durchführung eines Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 Stand: August 2012 CSL-Computer GmbH & Co. KG Sokelantstraße 35 30165 Hannover Telefon: 05 11-76 900 100 Fax 05 11-76 900 199 shop@csl-computer.com

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Update Version 2.0... 1 1.1 Vor der Installation... 1 1.2 Installation des Updates... 1 2 Installation... 4 2.1 Installation unter

Mehr

Printer Driver Vor der Verwendung der Software

Printer Driver Vor der Verwendung der Software 3-876-168-31 (1) Printer Driver Installationsanleitung In dieser Anleitung wird die Installation des Druckertreibers für Windows Vista beschrieben. Vor der Verwendung der Software Lesen Sie vor der Verwendung

Mehr

HPE RDX Continuous Data Protection Software Kurzanleitung

HPE RDX Continuous Data Protection Software Kurzanleitung HPE RDX Continuous Data Protection Software Kurzanleitung *5697-3351DER* Teilenummer: 5697-3351DER Ausgabedatum: Februar 2016 Ausgabe: 5 Copyright 2008, 2016 Hewlett Packard Enterprise Development LP Inhaltliche

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Stand: Mai 2009 Vodafone D2 GmbH 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Software installieren... 3 3 Bedeutung

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile Produktversion: 3 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update Media Nav: Multimedia-Navigationssystem Anleitung zum Online-Update Dieses Dokument informiert sie darüber, wie Sie Aktualisierungen der Software oder der Inhalte Ihres Navigationsgeräts durchführen. Allgemeine

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

Dokument Information. Hilfe für. ArmorToken. Hilfe für ArmorToken Seite 1 von 8

Dokument Information. Hilfe für. ArmorToken. Hilfe für ArmorToken Seite 1 von 8 Dokument Information Hilfe für ArmorToken Hilfe für ArmorToken Seite 1 von 8 Inhalt Inhalt 1 Hilfe für ArmorToken... 3 1.1.1 Willkommen bei ArmorToken... 3 1.1.2 ArmorToken installieren... 3 1.1.3 Verschlüsseln

Mehr

User Manual Version 3.6 Benutzerhandbuch Version 2.0.0.0. User Benutzerhandbuch

User Manual Version 3.6 Benutzerhandbuch Version 2.0.0.0. User Benutzerhandbuch User Manual Version 3.6 Benutzerhandbuch Version 2.0.0.0 User Benutzerhandbuch Manual I EasyLock Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 1 2. Systemanforderungen... 2 3. Installation... 3

Mehr

Acer edatasecurity Management

Acer edatasecurity Management 1 Acer edatasecurity Management Mittels erweiterter Kryptographie-Technologien bietet Acer edatasecurity Management eine bessere Sicherheit für Ihre persönlichen Daten und Verschlüsselung von Dateien und

Mehr

Windows 7-Installation leicht gemacht

Windows 7-Installation leicht gemacht Windows 7-Installation leicht gemacht Wenn Sie Windows 7 haben wollen, und bisher nicht Windows Vista hatten, kommen Sie nicht um eine Komplettinstallation herum. Diese dauert etwa 45 Minuten. COMPUTER

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

Acer HomePlug Ethernet Adapter. Benutzerhandbuch

Acer HomePlug Ethernet Adapter. Benutzerhandbuch Acer HomePlug Ethernet Adapter Benutzerhandbuch -2- Copyright Copyright 2004 Acer Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf weder reproduziert, weitergegeben, kopiert, in einem Dokumentenverwaltungssystem

Mehr

Verwenden der QuickRestore CD

Verwenden der QuickRestore CD Verwenden der QuickRestore CD Compaq bietet die Möglichkeit, den Betriebszustand des Notebook wiederherzustellen, Treiber hinzuzufügen oder Daten in einer separaten Partition auf der Festplatte zu sichern.

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden des Druckers im Netzwerk................................................................ 1 2 Lokale

Mehr

TOOLS for CC121 Installationshandbuch

TOOLS for CC121 Installationshandbuch TOOLS for CC121 shandbuch ACHTUNG Diese Software und dieses shandbuch sind im Sinne des Urheberrechts alleiniges Eigentum der Yamaha Corporation. Das Kopieren der Software und die Reproduktion dieser sanleitung,

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM MailSealer Light Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: sales@reddoxx.com

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Motion Computing Tablet PC

Motion Computing Tablet PC Motion Computing Tablet PC TRUSTED PLATFORM MODULE (TPM)-AKTIVIERUNG Benutzerhandbuch Trusted Platform Module-Aktivierung Mit den Infineon Security Platform-Tools und dem integrierten Trusted Computing

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7 Je nach Ihrer Hardware und der aktuellen Edition von Windows Vista können Sie die Option Upgrade bei der Installation von Windows 7 verwenden, um ein Upgrade von Windows Vista auf die entsprechende oder

Mehr

ifolder Novell Installation und Verwendung des ifolder-client 2.1 INSTALLIEREN DES IFOLDER-CLIENT AUF IHREN ARBEITSSTATIONEN www.novell.

ifolder Novell Installation und Verwendung des ifolder-client 2.1 INSTALLIEREN DES IFOLDER-CLIENT AUF IHREN ARBEITSSTATIONEN www.novell. Novell ifolder 2.1 19. Dezember 2003 KURZANLEITUNG www.novell.com Installation und Verwendung des ifolder-client Novel ifolder ist eine Net Services-Software-Lösung, mit der Sie Ihre Dateien automatisch

Mehr

Xerox Device Agent, XDA-Lite. Kurzanleitung zur Installation

Xerox Device Agent, XDA-Lite. Kurzanleitung zur Installation Xerox Device Agent, XDA-Lite Kurzanleitung zur Installation Überblick über XDA-Lite XDA-Lite ist ein Softwareprogramm zur Erfassung von Gerätedaten. Sein Hauptzweck ist die automatische Übermittlung von

Mehr

CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Revision Nr. 5 Erstellt: BAR Geprüft: AG Freigegeben: CF Datum: 10.10.2012 Inhaltsverzeichnis

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Printer Driver. Installationsanleitung Diese Anleitung beschreibt die Installation des Druckertreibers für Windows 7, Windows Vista und Windows XP.

Printer Driver. Installationsanleitung Diese Anleitung beschreibt die Installation des Druckertreibers für Windows 7, Windows Vista und Windows XP. 4-417-503-31(1) Printer Driver Installationsanleitung Diese Anleitung beschreibt die Installation des Druckertreibers für Windows 7, Windows Vista und Windows XP. Vor der Verwendung dieser Software Lesen

Mehr

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Bei Vista u. WIN 7 zwingend notwendig Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Benötigte Software: SWX2011 32 bit bzw. 64 bit Version sowie: Microsoft-Office ab Version 2003 (Excel und Access)

Mehr

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Dokument History Datum Autor Version Änderungen 15.04.2009 Andreas Flury V01 Erste Fassung 21.04.2009 Andreas Flury V02 Präzisierungen bez. RDP Client Einführung

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

DriveLock Mobile Handbuch

DriveLock Mobile Handbuch n DriveLock Mobile Handbuch CenterTools Software GmbH 2008 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen auf Internetwebsites, können ohne

Mehr

DictaPlus 8 Kurzanleitung Online-Update

DictaPlus 8 Kurzanleitung Online-Update DictaPlus 8 Kurzanleitung Online-Update Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Wolters Kluwer Deutschland GmbH Geschäftsbereich Recht Robert-Bosch-Straße 6 50354 Hürth Inhaltsverzeichnis Kapitel 1:

Mehr

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

1. HANDBUCH Anleitung zur Installation der PC-Software Version 3.6.1

1. HANDBUCH Anleitung zur Installation der PC-Software Version 3.6.1 1. HANDBUCH Anleitung zur Installation der PC-Software Version 3.6.1 Von Grund auf sicher. Installation fidbox PC-Software Auf Anforderung oder beim Kauf eines Handhelds erhalten Sie von uns die fidbox

Mehr

ADSL Internet Access Device Prestige 630

ADSL Internet Access Device Prestige 630 ADSL Internet Access Device Prestige 630 Quick Start Guide Support Model P630 Series Quick Start Guide ZyXEL Prestige 630 Copyright 2003 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 2. Auflage, Oktober 2003 Alle Angaben

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

KOBIL midentity 4smart data storage

KOBIL midentity 4smart data storage KOBIL midentity 4smart data storage Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Inbetriebnahme... 4 Auswahl der Betriebsart... 4 Erzeugung Ihres persönlichen Datensafes... 6 Abmelden

Mehr

Diese sind auf unserer Internetseite http://www.biooffice-kassensysteme.de, im Downloadbereich für den Palm zu finden:

Diese sind auf unserer Internetseite http://www.biooffice-kassensysteme.de, im Downloadbereich für den Palm zu finden: Installation: HotSync Manager für Palm SPT 1500,1550,1800 Diese Anleitung beschreibt den Installationsvorgang für den HotSync Manager 4.1 für das Betriebssystem Windows 7 32Bit/64Bit. SPT- 1500,1550 1.

Mehr

Herstellen eines externen Netzwerkzuganges (VPN Zuganges)

Herstellen eines externen Netzwerkzuganges (VPN Zuganges) Herstellen eines externen Netzwerkzuganges (VPN Zuganges) 1 Allgemeines Für alle Studierenden und MitarbeiterInnen der FH JOANNEUM steht ein Zugang auf das FH Netzwerk über das Internet zur Verfügung.

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL SECRETZIP KOMPRIMIERUNGS- & VERSCHLÜSSELUNGS-Programm (nur für Windows) Das Programm ist auf dem USB Flash Drive enthalten. Bitte lesen Sie das Handbuch für den USB Flash Drive oder besuchen Sie integralmemory.com,

Mehr

Handbuch. zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei. 4. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei. 4. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei 4. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Einführung Um mit dem NAFI Kfz-Kalkulator

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Start. Dieses Handbuch erläutert folgende Schritte: Upgrades

Start. Dieses Handbuch erläutert folgende Schritte: Upgrades Bitte zuerst lesen Start Dieses Handbuch erläutert folgende Schritte: Aufladen und Einrichten des Handhelds Installation der Palm Desktop- Software und weiterer wichtiger Software Synchronisieren des Handhelds

Mehr

USB3.0 DUALE DOCKING STATION FÜR SATA-FESTPLATTEN

USB3.0 DUALE DOCKING STATION FÜR SATA-FESTPLATTEN USB3.0 DUALE DOCKING STATION FÜR SATA-FESTPLATTEN Bedienungsanleitung (DA-70547) Einleitung DA-70547 ist ein USB3.0-fähiges Gehäuse für zwei SATA-Festplatten. Unterstützt wird die gleichzeitige Benutzung

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr