Telefon: (06174) Telefax: (06174) forum.haage-partner.de.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Telefon: (06174) 966 100 Telefax: (06174) 966 101. forum.haage-partner.de. www.haage-partner.de"

Transkript

1 Exklusivvertrieb für Deutschland, Österreich und Schweiz: HAAGE&PARTNER Computer GmbH Postfach 1104 D Glashütten Schloßborner Weg 7 D Glashütten Deutschland Telefon: (06174) Telefax: (06174) Internet: Support: dopus.haage-partner.de forum.haage-partner.de 2004 HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

2 Inhaltsverzeichnis Die neuen Funktionen von Directory Opus Inhaltstyp Automatische Erkennung des Dateiinhaltes...5 Duplikatsuche...5 Erweitertes Umbenennen...7 Erweitertes Ersetzen...8 Optionen zum Ersetzen des Explorers (Explorerersatz)...9 Dateisammlungen...9 Dateityp-Editor...10 Flat View...14 Verzeichnis-Aliase...14 Ordneroptionen...15 Ordnerstruktur...17 Erweitertes FTP...18 Bildumwandlung...20 Bild-Betrachter...20 Lizenzmanager...21 Listerstile...22 Listerthemen...23 Lister...26 Benutzerspezifische oder globale Konfigurationsdatei...27 Sicheres Löschen...28 Einklick-Modus...28 SMTP-Mailer...29 Synchronisieren...29 Miniaturansicht (Thumbnails)...33 Symbolleisten...33 VFS-Plugins...34 Betrachter-Plugins...36 Virtuelle Ordner...42 Windows Messenger Integration HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

3 Die neuen Funktionen von Directory Opus 8 Nachfolgend eine kurze Übersicht über die neuen Funktionen von Directory Opus 8: Inhaltstypen-System DOpus kann je nach Dateitypen im Verzeichnis automatisch das Format der Anzeige ändern. Duplikatsuche Verzeichnisse und Festplatten können nach doppelten Dateien durchsucht werden. Erweitertes Ersetzen Es werden weitere Dateiinformationen und Miniaturen angezeigt. Erweitertes Dateitypen-System Neue Dateitypegruppen, um ähnliche Dateien zu gruppieren und Aktionen oder andere Aktivitäten darauf anzuwenden und eine definierbare Farbauszeichnung je Dateityp. Erweitertes Umbenennen Benutzerdefinierte Vorgaben, sequenzielles Nummerieren, Vorschaufunktion. Erweiterte Funktionen für Symbolleisten Mehrere Leisten in einer Zeile, Transparenz, zusätzliche Hervorhebungen uvm. Erweiterte Optionen für die Explorer-Ersetzung Sie können nun genau festlegen, welche Verzeichnisse und virtuellen Ordner von DOpus verwaltet werden. Dateisammlungen Dateien von unterschiedlichen Örtlichkeiten können zu Sammlungen zusammengefasst werden, auf die man dann Aktionen durchführen kann, als wären Sie im gleichen Verzeichnis. Auch die Ausgabe der Suchfunktion kann in eine Dateisammlung einfließen, wodurch die Möglichkeiten fast unbegrenzt sind. Flat View - Ein neuer Anzeigemodus bei dem der Inhalt aller Unterverzeichnisse direkt angezeigt werden kann. Bildkonvertierung DOpus kann nun direkt Bilder drehen, skalieren und in andere Formate konvertieren. Erweiterter Bildanzeiger Gammakorrektur, Transparenz uvm. Erweiterte Dateistruktur Geschwindigkeitssteigerung und die Möglichkeit, bei der Dual-Ansicht zwei Dateistrukturen einzusetzen. Info-Tipps Die Informationsanzeige an der Mausspitze kann nun frei konfiguriert werden, einschließlich Miniaturen für jede Datei oder Gruppe. Listerstile Der Stil des Listers kann nur direkt über eine Registerreihe umgeschaltet werden. Listerthemen Themen aus Farben, Bildern, Schriften und Klängen können zusammengestellt und mit anderen DOpus-Benutzern ausgetauscht werden. Neu entwickeltes Ordnersystem noch leistungsfähiger und einfacher als in DOpus 6. Sicheres Löschen Dateien können nach dem geprüften Algorithmen unwiederbringlich gelöscht werden. Import/Export der Einstellungen Erstmals können alle Konfigurationsbestandteile von DOpus gesichert werden. Einklick-Modus Wie beim Browser im Web kann nur auch DOpus mit einem Klick, statt dem Doppelklick, bedient werden HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

4 SMTP-Mailfunktion Zum einfache Versenden von Dateien direkt aus DOpus heraus über die Mailfunktion. Synchronisierung DOpus bietet nun eine einfache, visuelle Ein- oder Zweiweg- Synchronisierung. Hilfsmittelanzeige Die Funktionen zum Suchen, Duplikatsuche und Synchronisieren können direkt im Lister ausgeführt werden. VFS-Pluginsystem Über dieses Erweiterungssystem kann die Handhabung von Archiven und anderen Dateisystemen eingebunden werden. Ein Plugin für die Einbindung des RAR- Archivformats ist beigefügt. Anzeiger-Plugins DOpus enthält eine Reihe neuer Anzeiger für Filme, ActiveX- Dokumente (Office, HTML, Flash uvm.), Text-Miniaturen, animierte GIFs und vieles mehr. Windows/MSN Messenger-Integration und vieles mehr 2004 HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

5 Inhaltstyp Automatische Erkennung des Dateiinhaltes Die grundlegende Voraussetzung für das Dateityp-System ist das Einschalten der automatischen Verzeichnisüberwachung basierend auf dem Dateityp. Beispielsweise könnten Sie mehrere unterschiedliche Ordner mit Bildern haben. Mit DOpus 8 können Sie Inhaltstypenformat für Bilder definieren. Solange ein Ordner mehr als einen einstellbaren Wert an Bilddateien enthält, wird das Format Ihres Bildinhaltstyps automatisch verwendet sobald Sie diesen Ordner öffnen. Es ist nicht länger nötig, individuelle Ordnerformate zu erstellen (obwohl Sie dies natürlich trotzdem können und jedes der Formate das Sie konfiguriert haben für entsprechende Verzeichnisse wird die Inhaltstypanzeige überschreiben). Das System der Inhaltstypanzeige ist in zwei verschiedene (voneinander abhängige Systeme) unterteilt Dateityp-Gruppen (dort werden die aktuellen Dateitypzugehörigkeiten eingestellt) und Inhaltstypformate (dort können Sie ein Ordnerformat einer Dateitypgruppe zuordnen). Wenn Sie also einen neuen Inhaltstyp anlegen, müssen Sie zuerst mit dem Dateityp-Editor eine neue Dateityp- Gruppe erstellen und die Dateiendung einer Gruppe zuordnen. Sobald der Dateityp damit erstellt ist, können Sie das Format des Inhaltstyps in den Einstellungen bestimmen. Inhaltstyp-Identifikation wird über das Vergleichen nach festgelegten Dateitypextensionen, mit einstellbarem Grenzwert vorgenommen. Ist dieser Grenzwert der Datei höher als der eingestellte Wert eines Ordners wird er dem entsprechenden Inhaltstyp zugeordnet, ansonsten dem bestmöglich treffendem Wert. Wird ein gezieltes Format für ein Verzeichnis festgelegt, wird es die Einstellungen der Inhaltstyperkennung überschreiben. Die Inhaltstyperkennung kann in den Einstellungen der Ordner abgeschaltet werden. Eine Ausklappliste zeigt Ihnen sobald ein Inhaltstyp erkannt wurde. Er lässt auch die manuelle Auswahl eines anderen Inhaltstyps zu und wird im rechten unteren Teil der Standardpfadleiste (Pathbar.dop) angezeigt. Duplikatsuche Die Duplikatsuche finden Sie im Werkzeuge-Menü. Mit diesem Werkzeug haben Sie die Möglichkeit in einem Ordner, Laufwerk oder mehreren Laufwerken nach doppelten Dateien zu suchen. Sie können ebenfalls eine spezielle Datei suchen oder alle doppelten Dateien suchen lassen. Wählen Sie Dateiauswahl, um den Ordner oder das Laufwerk auszuwählen oder wählen Sie das Schlosssymbol, um den aktuellen Ordner im Lister zu durchsuchen HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

6 Es gibt zwei Methoden, die Ordner zu durchsuchen: Dateiname und Größe identifiziert Dateien als Duplikat, wenn sowohl der Name, als auch die Größe identisch sind. MD5-Prüfsumme kalkuliert die Prüfsumme der Dateien, um eine sichereren Vergleich zu gewährleisten. Diese Methode braucht wesentlich länger als die vorherige, aber sie finet auch Duplikate, die nicht den gleichen Dateinamen haben. Mit den anderen Optionen haben Sie die Möglichkeit rekursiv in Unterordnern oder in Archiven zu suchen. Desweiteren können Sie hier spezielle Filter angegeben, um eine Suche auf bestimmte Dateitypen einzugrenzen. Die Suchergebnisse werden in einer Dateisammlung angezeigt. In den Standardeinstellungen heißt diese Duplikate, was Sie aber auch jederzeit umbenennen können. Wählen Sie die Option Vorherige Ergebnisse löschen um die alten Inhalte vor dem Suchen zu löschen. Es gibt eine spezielle Option in den Ordnerformaten für Sammlungen, die standardmäßig Duplikate gruppieren benannt ist. Diese Option hat nur Einfluss auf eine Sammlung, die bereits mit dem Duplikatfilter erstellt wurde. Diese Option gruppiert die Duplikate unabhängig von ihrer Sortierung. Abwechselnde Dateigruppen werden mit unterschiedlichen Hintergrundfarben hinterlegt (konfigurierbar in Einstellungen- >Anzeige). Die Duplikatesammlung hat ein Standard-Ordnerformat, welches die Option Duplikate gruppieren automatisch auswählt. Wenn Sie die Sammlung wechseln, ist es unter Umständen nötig das Ordnerformat selbst zu definieren, um den gleichen Effekt zu erzielen. Der Löschmodus kann benutzt werden, um einfach Duplikate zu löschen, wenn man sie einmal gefunden hat. Wenn sie diese Option ausgewählt haben, wird der Ergebnislister automatisch in den Markierungsmodus versetzt und alle Duplikate sind vormarkiert (ausgenommen die erste gefundene Datei der einzelnen Duplikate). Nun können Sie sie einfach löschen, ohne vorher jede Datei einzeln auszuwählen HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

7 Erweitertes Umbenennen Das Umbenennen wurde in Directory Opus 8 um viel Möglichkeiten erweitert. Ähnlich zum Auswahldialog gibt es einen einfachen und einen erweiterten Modus. Im einfachen Modus können Sie Dateien einzeln umbenennen und das Ersatzzeichen (*) benutzen. Um beispielsweise alle Dateien mit.jpg in.jpg umzubenennen, würde man folgendes eingeben: Alter Name: *.JPG Neuer Name: *.jpg Zum erweiterten Umbenennen kommen Sie indem Sie auf die Schaltfläche Erweitert wählen. Dieser beinhaltet die bereits aus Directory Opus 6 bekannten Elemente und zusätzlich noch Voreinstellungen wie sequentielles Nummerieren und eine Echtzeitvorschau. Die Felder Alter Name, Neuer Name und Typ sind die gleichen wie auch schon in Directory Opus 6. Trotzdem werden sich nun auch die Felder Alter Name und Neuer Name verändern, wie sich der Typ ändert. Die Optionen unterhalb des Typenfeldes sind ebenfalls schon aus Directory Opus 6 bekannt. Im Suchen und Ersetzen -Modus erscheint eine Option Dateierweiterungen einbinden. So können Sie die Dateierweiterung in die Operation einbinden früher war dies als eigener Typ aufgelistet. Das sequentielle Nummerieren ermöglicht es die ausgewählten Dateien automatisch zu nummerieren. Es kann die Anfangsnummer und der Betrag, um dem die Nummer erhöht wird festgelegt werden. Das Einfügen von Nullen vor der eigentlichen Anfangsnummer legt fest wieviel Ziffern genutzt werden. In den Standardeinstellungen werden die Nummern am Ende des Dateinamens eingefügt (vor der Dateierweiterung) und ersetzt jede Nummer, die sich bereits an dieser Stelle befindet. An jeder Stelle können Sie das Einfügezeichen [#] einfügen, um festzulegen, wo die Nummern eingesetzt werden HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

8 Die Liste der Voreinstellungen enthält einige vordefinierte Operationen. Die ersten drei Optionen beschreiben die unterschiedlichen Umbenennungstypen. Der Unterschied zwischen diesen Optionen und denen in dem herunterklappenden Menü unter Typ ist, dass mit Auswahl einer dieser Voreinstellungen alle Optionen im Dialog auf ihren Standard zurückgesetzt werden. Die Voreinstellung Letztes Umbenennen bietet eine einfache Möglichkeit die letzte Umbenennungsoperation rückgängig zu machen. Die Voreinstellung Dateien nummerieren ist automatisch von Directory Opus bereitgestellt worden und bietet ein Beispiel der Benutzung von regulären Ausdrücken und der sequentiellen Nummerierung um die ausgewählten Dateien automatisch neu zu nummerieren. Um eigene Voreinstellungen hinzuzufügen, benutzen Sie die Schaltfläche Hinzufügen. Am unteren Ende des Umbenennen-Dialogs befindet sich die Schaltfläche Voransicht. Wenn sie diese Schaltfläche anklicken, vergrößert sich der Dialog und eine Echtzeitvorschau aller ausgewählten Dateien erscheint. Diese können Sie nutzen um mit verschiedenen Ersatzzeichen zu experimentieren und sie sehen genau die Veränderungen, die an den gewählten Dateien vorgenommen werden. Bitte beachten sie dabei, dass nur die ersten 100 Dateien in der Vorschau erscheinen. Für größere Datenmengen steht der Testmodus zur Verfügung. Erweitertes Ersetzen Der Ersetzen-Dialog, der beim Kopieren über eine bereits vorhandene Datei geöffnet wird, zeigt nun weitere Informationen zu den Dateien an. Directory Opus 6 zeigte lediglich die Versionsnummer ausführbarer Dateien. In Directory Opus 8 wird eine Beschreibung für beide Dateien angezeigt. Information (Größe, Datum oder Beschreibung), die bei beiden Dateien unterschiedlich sind werden in fetter Schrift angezeigt. Im obigen Beispiel sind alle Informationen unterschiedlich. Wenn eine Dateien ein Bild ist, wird dieses nun als Miniatur angezeigt. Wenn Sie die Maus über das Bild ziehen, wird es vergrößert dargestellt.. Zum Ansehen der Eigenschaften klicken Sie rechts über dem Bild. Zum Öffnen machen Sie einen Doppelklick. Mit den Schaltflächen am unteren Rand des Dialogs können Sie wählen, was mit der Datei geschehen soll. Wenn Sie auf den Pfeil auf den Schaltflächen klicken, erscheint ein Menü mit zusätzlichen Optionen. Die Standardaktion ist Ersetzen oder Überspringen der aktuellen Datei. Im Menü können Sie das Ersetzen oder Überspringen aller Dateien auswählen. Desweiteren können neue Dateien automatisch umbenannt werden, wenn diese bereits bestehen. Als Tastaturkürzel für das Ersetzen und Überspringen aller Dateien können Sie beim Klicken die Umschalt-Taste gedrückt halten HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

9 Optionen zum Ersetzen des Explorers (Explorerersatz) Während es in Directory Opus 6 nur die Möglichkeit gab den Modus zum Ersetzen des Explorers für alle Verzeichnisse an oder auszuschalten bietet Ihnen Directory Opus 8 nun mehr Möglichkeiten. Auch in Directory Opus 8 ist es noch immer möglich den Explorerersatz global ein und auszuschalten. Der Explorerersatz kann jedoch zusätzlich nur auf das Dateisystem selbst beschränkt werden. Directory Opus 8 unterstützt ebenfalls Systemverzeichnisse die nicht zum Dateisystem gehören (Systemsteuerung), es gibt jedoch einige Ausnahmeerweiterungen von Drittanbietern die im Explorer nicht dokumentiert wurden und deshalb innerhalb eines DOpus-Listers nicht richtig arbeiten. Im Register zum Explorerersatz unter Voreinstellungen- >Verschiedenes lassen sich die genauen Einstellungen treffen in welchen Verzeichnissen mit Opus oder in welchen mit dem Explorer gearbeitet werden soll. In der Standardeinstellung werden, sofern der Explorerersatz gewählt wurde, alle Dateisystemverzeichnisse mit DOpus verwendet. Das bedeutet das bei einem Doppelklick auf den Arbeitsplatz auf dem Desktop oder einer Verknüpfung zu einem Verzeichnis (als Beispiel), ein neuer Opus-Lister geöffnet wird. Wird die Systemsteuerung über das Startmenü aufgerufen wird diese hingegen wie gewohnt geöffnet. Zusätzlich dazu haben Sie die Möglichkeit die genauen Verzeichnisse anzugeben, in denen nicht mit Opus gearbeitet werden soll. Zum Beispiel könnte es vielleicht für Sie nützlich sein mit Opus in der Systemsteuerung und anderen virtuellen Verzeichnissen zu arbeiten, andere von Drittanbietern stammende Erweiterungen jedoch nicht damit zu verwenden. In diesem Fall könnten Sie dazu den Eintrag wählen den Explorer für alle Ordner, außer den folgenden: Verzeichnissen zu ersetzen und dabei die Auswahl Ihrer Ordner angeben. Dateisammlungen Die Dateisammlung ist ein brandneues System in Directory Opus 8. Eine Dateisammlung arbeitet im Grunde wie echte Ordner, die Dateien befinden sich jedoch nicht zwangsläufig alle auf den selben physikalischen Pfad. Eine Dateisammlung kann Dateien verschiedener Ordner auf verschiedenen Laufwerken oder verschiedenen Netzlaufwerken beinhalten. Dateien können in ZIP- Archiven oder auf einem FTP liegen. Alle diese Dateien erscheinen in einem eigenen Lister und können wie ein ganz normaler physikalischer Ordner verwaltet werden. Die Dateisammlungen sind in der Ordnerstruktur, dem Gehe zu -Menü zu finden und können im Pfadfeld eines Listers mit dem Befehl coll:// aufgerufen werden. Im Grundordner der Dateisammlungen können Sie mit dem Befehl Neue Sammlung eine neue Sammlung erstellen. Um Dateien einer Sammlung hinzuzufügen brauchen sie diese nur wie gewohnt hineinzukopieren. Um eine Datei wieder zu entfernen benutzen sie den Befehl Aus der Sammlung entfernen (dieser ist in den Standardeinstellungen als Aktion der rechten Maustaste für Löschen eingestellt). Da sich alle Befehle, die Sie in einer Sammlung benutzen, auf real existierende Datei wirken, bedeutet der Befehl Löschen das Löschen der physikalischen Datei HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

10 Anders als diese beiden Punkte funktionieren die meisten Befehle in einer Dateisammlung genau wie in einem normalen Ordner. Der größte Vorteil einer Dateisammlung kommt im Zusammenspiel mit der neuen Suchen-Funktion. Obwohl die Standardsuche von Directory Opus 6 immer noch unterstützt wird, bietet DOpus 8 den Suchdialog direkt im Lister. Als neue Optionen können Suchergebnisse in einer Dateisammlung abgelegt werden. Dies eröffnet die Möglichkeit, den Lister zum Betrachten gefundener Ergebnisse zu nutzen. Somit sind Funktionen wie die Bildvorschau oder das Drucken des Ordners verfügbar. Eine andere Anwendung für Dateisammlungen ist der FTP-Transfer. Erstellen Sie einen leeren Ordner, fügen Sie diesem Dateien aus mehreren FTP-Quellen hinzu und laden diese in einem Vorgang in einen lokalen Ordner. Eine neue Option gibt es unter Voreinstellungen->Verschiedenes->Windows-Integration. Dort können Sie eine Schaltfläche namens Dateisammlung auf dem Desktop anlegen. Wenn diese Option aktiviert ist, erscheint auf dem Desktop ein Symbol, mit dem man schnell auf das Hauptverzeichnis der Dateisammlungen zugreifen kann. Außerdem werden die Dateisammlungen in der Ordnerstruktur unter Desktop erscheinen. Dateityp-Editor 2004 HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

11 Der Dateityp-Editor gibt Ihnen die Möglichkeit die traditionellen Windows-Dateitypen, die DOpus- Erweiterungen und die speziellen Einstellungen die nur innerhalb von DOpus verfügbar sind anzupassen. Darin enthalten sind die Directory Opus-Dateitypen und die Dateityp-Gruppen. Der Dialog erlaubt es die DOpus-FlatList anstelle der Standard-Listenanzeige zu verwenden, was es ermöglicht die speziellen DOpus-Dateitypen separat von dem System- Dateitypen anzuzeigen. Die zweite Sektion ist dabei die Dateityp-Gruppe. Dateitypgruppen ordnen die Dateitypen nach deren Erweiterung an. Dateitypgruppen werden für die Inhaltserkennung verwendet, darin lassen sich auch die ToolTipps für ganze Gruppen von gemeinsamer Dateitypen einstellen. Die Spalte für die Gruppe zeigt dabei die derzeitige für den jeweiligen Dateityp und lässt Sie die Zugehörigkeit zur Dateitypsgruppe ändern ohne den Dateityp selbst ändern zu müssen. In der gleichen Art und Weise wie die anderen DOpus-Dialoge, lassen sich auch die Dateitypen über das Dateimenü exportieren oder importieren. Sie können dabei einen einzelnen Dateityp oder alle Dateitypen exportieren. Beachten Sie, das dabei nur die DOpus eigenen Elemente exportiert werden. Dies kann z.b. sehr nützlich sein, um jemanden Ihre Kontextmenü Konfiguration zu übermitteln. Die Bearbeiten-Taste erlaubt Ihnen den ausgewählten Dateityp zu bearbeiten. Die Neu-Taste besitzt ein Ausklappmenü hier kann die Auswahl getroffen werden, ob ein neuer Dateityp oder eine neue Dateitypgruppe angelegt werden soll. Die Kopieren-Taste ermöglicht Ihnen eine neue Kopie des derzeitig ausgewählten Dateityps zu erstellen; die Löschen-Taste lässt Sie den derzeit ausgewählten Dateityp löschen; und die Suchen-Taste lässt Sie nach allen Dateitypen, nach enthaltenen Texten, Erweiterungen, Beschreibungen, Dateityp und Öffnen mit suchen. Bei normalen System-Dateitypen, lässt die Bearbeiten-Taste Sie das zugeordnete Programm zum Öffnen auswählen ohne, dass Sie dazu über den Dateityp-Editor gehen müssen. Dieses System lässt Sie auch das Öffnen mit Eintrag einstellen ohne die Registry bearbeiten zu müssen. Windows-System-Dateitypen lassen sich schnell zu DOpus-Dateitypgruppen zuordnen, sobald Sie auf die Gruppenspalte auf der rechten Seite des Dateityps klicken und über ein Popup Menü eine mögliche Gruppe auswählen. Dateityp editieren 2004 HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

12 Bei einem Doppelklick auf einen Dateityp oder dem Drücken der Bearbeiten-Taste wenn ein Eintrag markiert wurde, wird der Bearbeiten-Dialog angezeigt. Die Oberfläche ähnelt dem Bearbeitungsfeld von Windows. Sie können Erweiterungen zufügen oder löschen oder den MIME Inhaltstyp ändern. Register Dateityp Der Dateityp-Editor enthält eine Reihe von Teilen; Anzeige der akutellen Dateityp-Definition oder -Klasse, Anzeige der möglichen Ereignisse oder Aktionen, und Anzeige der detaillierten Kommandos die abgearbeitet werden. Diese Anzeige variiert in Abhängigkeit zu den DOpus- Dateitypen. Es gibt vier unterschiedliche Klassen von Aktionen die Sie einstellen können: Aktionen Die Standard-Aktionen die im Explorer und in DOpus verfügbar sind, beinhalten Öffnen, Öffnen mit, Durchsuchen, Suchen, Drucken und Drucken mit. Sobald diese Aktionen für einen Windows-Dateityp bearbeitet werden, ist der Dialog dem des Windows Explorers sehr ähnlich. Ereignisse Es gibt Aktionen die nur in DOpus möglich sind. Sie beinhalten die Doppelklick-Funktion mit den verschiedenen Qualfier-Tastenkombinationen (der Doppelklick selbst ist als Ereignis zum Öffnen konfiguriert), Doppelklick mit der mittleren Maustaste und vier weitere Drag&Drop- Ereignisse. Diese Aktionen haben keinen Effekt auf die Aktionen in Windows/Explorer. Kontextmenü Auf der Seite des Kontextmenüs lassen sich die Einstellungen treffen die für die ausgewählten Dateien im Kontextmenü angezeigt werden sollen. Sie können wählen ob Sie einen Kontextmenüeintrag hinzufügen möchten der von Windows, oder der von DOpus unterstützt wird, beide davon werden in DOpus angezeigt werden, jedoch in Windows nur der der vom Explorer unterstützt wird. Windows erlaubt es externe Programmeinträge dem Kontextmenü für alle oder den ausgewählten Dateien hinzuzufügen. Wenn Sie jedoch eine zu viele Programme hinzufügen kann dies unübersichtlich groß oder unproduktiv werden. Über das Einstellungs-Menü- Verschiedenes können Sie daher auswählen dass nur bestimmte DOpus eigene Menüeinträge für das Kontextmenü angezeigt werden sollen. Wenn Sie die Shift-Taste gedrückt halten während Sie auf ein Menü zugreifen, wird DOpus das definierte Verhalten umkehren, wie es auch bereits mit vielen anderen Kontrollen innerhalb DOpus ermöglicht wurde 2004 HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

13 das Verhalten durch drücken der Shift-Taste zu ändern. Ausklappmenü Diese Funktion lässt Sie Einträge zum Drag&Drop Menü hinzufügen (das Menü das erscheint, wenn Sie über die rechte Maustaste die Funktion benutzen.) Sie können Einträge für beide Arten von Dateitypen DOpus und Windows Dateitypen hinzufügen, aber sie werden nur angezeigt werden, wenn Sie die Funktion innerhalb eines DOpus Listers benutzen, da der Explorer dies nicht unterstützt. Das InfoTipp-Register lässt Ihnen die Möglichkeit einen entsprechenden ToolTipp einzublenden, sobald Sie die Maus über eine Datei dieses Typs bewegen. DOpus erstellt automatisch diese InfoTipps für die Standard- Dateitypengruppen. Sie können jedes der Standard-Lister-Informationsfelder dazu benutzen InfoTipps anzuzeigen, genauso wie einige spezielle Felder: {foldersize} zeigt die Größe eines Verzeichnisses an; wird automatisch berechnet, sogar wenn die Berechnung der Ordnergrößen per Standard nicht eingeschaltet ist. {foldercontents} zeigt eine Zusammenfassung der Inhalte eines Verzeichnisses. {thumbnail} zeigt eine Voransicht des Bildes im ToolTipp selbst an, das von DOpus erkannt wurde. {infotip} zeigt den vom System zur Verfügung gestellten InfoTipp für diesen Dateityp an (sofern verfügbar). Dies kann nützlich sein, sofern sie weitere Kontexterweiterungen installiert haben. Sollte keine Information für das gewählte Feld zur Verfügung stehen, wird die gesamte Linie aus dem InfoTipp ausgeblendet wie im Beispiel gezeigt, ein JPEG enthält EXIF Tags wird angezeigt, dagegen ein GIF Bild würde nur die erste Linie (die Dateibeschreibung und die Voransicht des Bildes) angezeigt. InfoTipps unterstützen einfache HTML-Befehle für Schriftarten. Unterstützte Tags sind <b> für fett, <i> für kursiv (italic) und <u> für unterstreichen. Sie können zudem den Fonttag dazu benutzen um die Farbe zu ändern, aber nicht die Schriftart. Zum Beispiel, <font color=#ff8000> wird die Textfarbe orange setzen. Eine Abkürzung für den Schriftfarbentag ist <#aabbcc>. Das Register Erweitert enthält verschiedene Optionen für die Dateitypen oder Gruppen und enthält zudem die Einstellungen zur Farbgebung, die die Standardeinstellungen für den gegebenen Dateityp eines Listeres überschreiben HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

14 Flat View DOpus 8 bietet einen neuen Ansichtsmodus der Flat View genannt wird. Die Flat View erlaubt Ihnen den Ordner zu öffnen, und dabei alle seine Unterordner und dessen Unterorder usw. in einer Struktur anzuzeigen. Dies wird oftmals auch als Rekursive Ordner Ansicht bezeichnet. Der Flat View-Modus hat drei Modi: Gemischt zeigt alle Dateien und Ordner unterhalb dem derzeitigen Ordner in einer großen Liste an. Dieser Modus ist sehr praktisch um gleiche (oder doppelte) Dateien, Gruppen gleicher Dateitypen in verschiedenen Ordnern, die größten oder kleinsten Dateien im Verzeichnisbaum zu erkennen. Gemischt (Keine Ordner) funktioniert genau wie Gemischt versteckt jedoch alle Unterordner, zeigt nur die Dateien. Gruppiert (oben angezeigt) ähnelt einem Ordnerbaum und enthält die Dateien. In diesem Modus werden Dateien der Liste zusammen nach ihrem Ort gruppiert, und das Display wird eingerückt um die Verzeichnisstruktur anzuzeigen. Auf die Ansicht zur Flat View wird über das Ansichten-Menü zugegriffen. Das Standard-Flat View-Ordnerformat (Voreinstellungen ->Ordner) enthält das Ort (relative) Feld, das Ihnen zeigt in welchem Unterverzeichnis sich eine angezeigte Datei befindet. Wenn Sie Dateien von einem Flat View Lister (per Drag&Drop oder per Schaltfläche) kopieren, wird Ihnen Opus eine Option zum Wiederherstellen der ursprünglichen Quellstruktur oder um alle Dateien in eine Ebene des Zielverzeichnis zu kopieren anbieten. Diese Nachfrage können Sie in den Voreinstellungen->Dateioperationen-> Kopieren(1) einstellen. Verzeichnis-Aliase Opus 6 implementierte bereits ein Alias-Pfadsystem für Ordner das dazu genutzt werden konnte Verknüpfungen zu Standard-Systempfaden zu folgen. Zum Beispiel, /mydocuments führte Sie immer zu dem entsprechendem Ordner Meine Dokumente. Opus 8 erweitert dieses Konzept dahingehend das Sie eigene Aliase erstellen können. Über Voreinstellungen-> Favoriten & Verlauf können Sie so viele Aliase hinzufügen wie Sie möchten und Sie können damit auf jedes Verzeichnis inkl. FTP oder ZIP-Dateien verweisen HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

15 Im obigen Beispiel, verweist der Alias /europepics automatisch zu dem Pfad C:\Data\Pics\Greg\Europe. Das Pfadsystem wurde zusätzlich weiterentwickelt. Sie haben nun ebenfalls die Möglichkeit sofern aktiv den ersten Buchstaben /n in ein Pfadfeld einzugeben, und somit durch Ihre definierten Aliase entsprechend des Anfangsbuchstabens mit dem Auf- und Ab-Befehl des Cursors zu wandern. Ordneroptionen Directory Opus 8 bietet Ihnen ein leistungsfähiges System zum Anpassen der optischen Anzeige und der ordnerspezifischen Anzeigeformate. Über die Ordnereigenschaften können Sie die Formate aller Lister und der Spezialordner festlegen. Verschiedene Anzeigeoptionen, Spalten, Sortierreihenfolgen, Filter und dergleichen können Sie hier einstellen. DOpus unterstützt ein Standard-Listerformat für lokale Ordner, Netzlaufwerke und Wechselmedien, FTP-Server und ZIP-Archive. Sie können zudem bestimmte Formate für einzelne Ordner und für bestimmte FTP- Sites einstellen. Listers merken sich bei einem Ordnerwechsel das aktuell eingestellte Ordnerformat solange bis es von Ihnen geändert oder von einem gespeicherten Ordnerformat überschrieben wird. Die Formatsperre in der Statuszeile verwenden Sie um vorübergehend im Lister die automatische Übernahme gespeicherten Ordnerformaten zu sperren. Durch Betätigen von OK oder Übernehmen übernehmen Sie die aktuellen Formateinstellungen für den aktuellen Lister. Sie werden aber nicht dauerhaft gespeichert. Um schnell die aktuellen Einstellungen für den aktuellen Ordner oder für alle Ordner dauerhaft zu Speichern verwenden Sie eine der Schaltflächen im oberen Teil des Dialogs. Das Register Ordnerformat in den Voreinstellungen für die Ordner (Voreinstellungen->Ordner->Ordnerformat) zeigt eine Liste mit allen von Ihnen konfigurierten Ordnerformaten an. Aktuelles Ordnerformat speichern kann die aktuellen Ordnereinstellungen als von 2004 HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

16 Standardeinstellung für diesen Ordner oder für alle Ordner übernehmen (Anmerkung: Die Übernahme des aktuellen Ordnerformats als Standardeinstellung für ALLE Ordner müssen Sie explizit bestätigen, da alle bisher gespeicherten Ordnerformate überschrieben werden!). Gespeichertes Format löschen löscht die Ordnereinstellungen für diesen Ordner (wenn es eine gibt) oder für alle Ordner. (Das Löschen aller gespeicherten Ordnerformate müssen Sie ebenfalls explizit bestätigen.) Gespeichertes Format löschen und auf Standard zurücksetzen setzt die ausgewählte Einstellung auf die Standardwerte für den aktuellen Ordner (wenn es einen gibt) zurück und setzt die Einstellung auf die Benutzereinstellungen, die Standardeinstellungen oder eines der favorisierten Formate zurück. Das Register Ordnerformate dient der Verwaltung der gespeicherten Ordnerformate und der Standardformate für die verschiedenen Ordnertypen. Sie können es auch zur Änderung der Dateitypenformate verwenden das sind die Formate, die DOpus automatisch auf Ordner anwendet, die bestimmte Arten von Dateitypengruppen enthalten. Dazu muß das Dateitypformaterkennung eingeschaltet sein. Die angezeigten Formatgruppen in diesen Listen sind: Ordnerformate enthält Formate die für ganz bestimmte Ordner gespeichert wurden Dateitypformate enthält Formate, die für Dateitypengruppen definiert wurden Standardformate enthält Formate die angewendet werden, falls kein übergeordnetes Format vorhanden ist Bevorzugte Formate enthält selbst entworfene Formate, auf die Sie schnell und einfach aus anderen Bereichen von DOpus zugreifen können Das Verhalten der Ordnerformate ist fast selbsterklärend. Ist ein Formateintag nicht angewählt, bedeutet dies, daß das Format noch nicht festgelegt/eingestellt wurde. Zum Beispiel ist im obigen Bild das Standardformat für die lokalen Laufwerke und die Netzlaufwerke nicht definiert HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

17 Die Schaltflächen Hinzu, Bearbeiten und Löschen verhalten sich wie erwartet. Die Schaltfläche Hinzu->Dateitypformat öffnet den Dateitypen-Editor. Dort werden die Dateitypengruppen festgelegt. Mit einem Rechtsklick über einem Format in den Listen kann man von einem Format zu einem anderen kopieren. Ebenfalls können individuelle Formate auf Standard oder eines der bevorzugten Formate zurückgesetzt werden. Ebenso können Sie bestehende Formate in die bevorzugten Formate hineinkopieren. In der Standardwerkzeugleiste hat die Schaltfläche Ordneroptionen ebenfalls ein ausklappendes Menü in welchem Sie aus Ihren bevorzugten Formaten sowie dem Standardformat auswählen können. So haben Sie die Möglichkeit schnell die Ordnerformate einzelner Lister zu ändern, ohne sich erst durch die Ordneroptionen klicken zu müssen. Wichtig: Wenn Sie in den Voreinstellungen für Ordner die Option Geschützte Betriebssystemdateien verbergen aktivieren, werden Ordner, die ein H (Versteckt) und S (System) Dateiattribut besitzen, weder in den Listern, noch in der Dateianzeige oder gar in der Ordnerstruktur aufgeführt. Diese Option überschreibt jegliche Ordnereinstellungen. Ordnerstruktur Die Ordnerstruktur wurde in Opus 8 ebenfalls stark erweitert. Die größte Verbesserung ist die Ansicht als Dual-Ordnerstruktur in der Dual-Anzeige. Es gibt eine Einstellung in Voreinstellung->Lister- >Ordnerstruktur um automatisch eine zweite Ordnerstruktur im Dual-Anzeige-Modus zu aktivieren. Dies ist die einfachste Möglichkeit die Vorzüge des neuen Dual-Ordnerstruktur zu genießen. Wenn ein einfacher Lister mit Ordnerstruktur angezeigt wird und Sie dann in den Modus Dual-Anzeige wechseln, wird automatisch eine zweite Baumstruktur geöffnet. Mit Schließen des zweiten Anzeigefensters schließt sich automatisch auch die zweite Ordnerstruktur. Mit dem Befehl Set TREE und den entsprechenden Parametern können Sie das Verhalten der beiden Strukturbäume individuell verändern. Andere Änderungen im Ordnerstruktur enthalten: Die Ordnerstruktur ist nun grundsätzlich asynchron - multi-threaded. Dies bedeutet, dass der Lister nicht länger gelockt ist, wenn die Struktur geöffnet wird, wie zum Beispiel bei Netzlaufwerken oder langsam einlesenden Medien wie Diskettenlaufwerken. Der Strukturbaum unterstützt nun auch Recursive Expansion. Wenn Sie die * -Taste drücken mit einem hervorgehobenem Ordner im Baum, dann wird automatisch dieser Ordner und alle seine Unterordner erweitert. Zum Abbrechen des Öffnens drücken Sie ESC. Εs gibt eine Option um den Baum sich automatisch an einem Zweig öffnen zu lassen. Der Baum hat eine neue Schloss-Kontrolle in der Titelleiste. Wenn diese geschlossen ist erweitert sich der Ordner nicht länger automatisch und ändert die Auswahl zum folgenden Quellordner HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

18 Der Startpunkt für den Baum kann nun ebenfalls beeinflusst werden. Als Standard ist der Desktop gesetzt; Andere Möglichkeiten sind Mein Computer oder Laufwerke oder auch aktuelles Laufwerk. Wenn das aktuelle Laufwerk gewählt wurde, baut sich der Baum dynamisch selbst wieder auf um nur das aktuelle Arbeitslaufwerk anzuzeigen. Νeue Einstellungen, die das Erscheinungsbild der Laufwerksbezeichnungen in Mein Computer erscheinen. Beispiele: Lokaler Datenträger (C:) oder C: Optionen um versteckte Ordner auszublenden und nur Systemordner anzuzeigen. Alle virtuellen Ordner werden ausgeblendet. Verschlüsselte, komprimierte Ordner und Systemordner werden verschiedenfarbig hinterlegt. Dynamisches Umsortieren, wenn ein Ordner im Baum umbenannt wird. Horizontales Scrollen, wenn Dateien über den Bildschirm gezogen werden. Erweitertes FTP Secure FTP Directory Opus 8 unterstützt optional sichere FTP-Verbindungen (Secure FTP). Die Secure FTP-Optionen beinhalten SSL und SSH/SFTP. Sie sind im GPSoftware-Zusatzpakete (GAOP=GPSoftware Added Optional Package) enthalten, das direkt beim Kauf von Directory Opus 8 oder später zusätzlich erworben werden kann. Diese beiden Methoden von Secure FTP werden unterstützt: Secure FTP via SSL Implizite und Explizite Secure FTP-Verbindungen werden unterstützt. Implizit bedeutet, dass der Client(Opus) einen AUTH-Befehl herausgibt und um eine SSL-Verbindung bittet. Explizit bedeutet, dass der Client annimmt, dass der Server bereits eine SSL-Verbindung auf Port 990 hat und versucht eine Verbindung zu öffnen. Normalerweise wird eine implizite Verbindung empfohlen. Wenn die SSL-Verbindung nicht zustande kommt, wird auch keine FTP-Verbindung hergestellt. Aus Sicherheitsgründen wird nicht automatisch eine unsichere Verbindung hergestellt, sondern es erscheint eine Fehlermeldung, die darüber informiert, dass keine sichere Verbindung hergestellt werden konnte. SSH / SFTP mit SSH über Port HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

19 Dieses System basiert auf dem Putty-Source-Code von Psftpa von Simon Tatham und anderen. DOpus unterstützt nahtlose die Integration von SSH-Verbindung über Port 22 und FTP über diese Verbindung als wäre es eine normale FTP-Verbindung. Das SFTP-Protokoll ist eingeschränkter als normales FTP und einige Option in den FTP-Einstellungen lassen sich daher nicht anwenden. Diese sind daher nicht anwählbar, wenn dieser Verbindungstyp ausgewählt wurde. Da DOpus im Wesentlichen auf dem Putty-System basiert, sollten jegliche Optionen, die bei einer existierenden Putty-Installation in der Registry gespeichert wurden, erkannt und benutzt werden, als wenn man mit Putty über die Kommandozeile verbindet. Wenn eine sichere Verbindung hergestellt werden konnte, ändert sich die Anzeige im Pfadfeld, um anzuzeigen, dass es eine sichere Verbindung ist HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

20 Bildumwandlung Directory Opus 8 bietet eine einfache, aber effiziente Bildkonvertierung. Diese kann im Standardmenü über die Schaltfläche Bilder konvertieren oder über das Dateimenü im DOpus- Anzeiger erreicht werden. DOpus fügt diese ebenfalls als Kontextmenü zur Standard- Bildtypengruppe hinzu. Diese Funkion erlaubt es Bilder aus allen DOpus bekannten Bildformaten in GIF, JPG, PNG und BMP-Dateien umzuwandeln. Optional können Sie Bilder drehen und ihre Größe ändern. Bitte beachten Sie, dass die Rotation eines JPG-Bildes bisher nicht ohne Qualitätsverluste möglich ist. Echtfarbbilder werden automatisch auf 256 Farben umgerechnet, wenn ins GIF-Format konvertiert wird. Die Option Dateinamensuffix hinzufügen lässt DOpus automatisch einen beschreibendes Dateiendung zum Dateinamen hinzufügen, wenn Bilder in ihrer Größe verändert werden. In der Standardkonvertierung findet die Konvertierung im Quellordner statt bis sie die Option Dateinamensuffix hinzufügen aktiviert haben. Dann wird DOpus Sie veranlassen, die Datei zu überschreiben (dafür wird der Standarddialog Ersetzen genutzt - Sie können die Datei aber auch umbenennen). In einem Dual- Lister haben Sie weiterhin die Option Konvertiertes Bild in Zielordner schreiben. Bild-Betrachter Am Bild-Betrachter wurden einige Veränderungen und Verbesserungen vorgenommen: Der Anzeiger besitzt nun die Option Bild konvertieren im Dateimenü, welche Sie das aktuelle Bild verändern lässt. Ebenfalls gibt es die Option Speichern als, wenn Sie lediglich das Bild in einem anderen Format speichern möchten ohne vorher den gesamten Bildkonvertierungsdialog durchgehen zu müssen. Der Anzeiger zeigt nun auch Bilder mit Alphakanal und Transparenzen richtig an (z.b. RGBA oder PNG). Der Anzeiger unterstützt nun die Gammakorrektur von Bildern. In den Voreinstellungen können Sie einen festen Gammawert einstellen. Der Gammawert kann auch dynamisch während der Bildanzeige einstellen. Drücken Sie dafür im Ansichtsmenü Umschalt + oder Umschalt oder halten Sie Umschalt-Taste gedrückt und scrollen Sie mit dem Mausrad. Der Anzeiger kann nun Dateien in dem Lister, in dem er getartet wurde, markieren. Um das gerade angezeigte Bild zu markieren, drücken Sie Tag einfügen oder Tag wählen im Bearbeiten-Menü. Um die Markierung aufzuheben wiederholen Sie den Vorgang. Markierte Bilder werden in der Titelzeile mit einem Asterix (Sternchen) markiert. Wenn Sie ein Bild markieren wird der Lister automatisch in den Auswahlmodus versetzt. Wenn Sie den Lister schließen, der den Anzeiger aufgerufen hat oder Ordner in diesem ändern wird das Markieren nicht funktionieren HAAGE & PARNTER Computer GmbH, Deutschland Stand: / 43

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i Fortsetzung der Seiten in der 8. Auflage 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 32.4.1 Anpassen von Menüs Die Menüs können um folgende Typen von Optionen

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7 Inhalt Desktop-Oberfläche... 1 Eigene Dokumente, Computer... 1 Papierkorb... 1 Netzwerkumgebung... 2 Taskleiste... 3 Programme starten: Das Startmenü... 4 Zwischen geöffneten Fenstern umschalten... 4 Zwischen

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm die

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Die Symbolleiste für den Schnellzugriff Sie können Aktionen wie Umbenennen,

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Handout für die Nutzung von Open Sankoré

Handout für die Nutzung von Open Sankoré Handout für die Nutzung von Open Sankoré Rechte Funktionsleiste bietet 4 Ansichten (von links nach rechts): (1) Board: Arbeitsfläche (2) Internet: Direkter Aufruf eines Webbrowsers innerhalb von Open Sankoré

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten (Engl. Originaltitel: Setting up Windows SharePoint Services as a Collaborative File Store) Dustin Friesenhahn Veröffentlicht: August

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung Inhalt ORTHEMA Seite 1 1 Einleitung...3 2 Menüsteuerung...3 3 Hauptfenster...4 4 Datei Menü...5 4.1 Neu und Öffnen...5 4.2 Speichern und Speichern unter...5 4.3

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen 1 PROGRAMM VERWENDEN 1.1 Arbeiten mit dem Präsentationsprogramm Microsoft PowerPoint 2010 ist der offizielle Name des Präsentationsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

Anleitung zur Datensicherung mit Synchredible

Anleitung zur Datensicherung mit Synchredible Anleitung zur Datensicherung mit Inhaltsverzeichnis Generelles zur Datensicherung... 2 Installation für Universitätsangestellte... 2 Installation von zuhause... 2 Einrichtung einer automatischen Datensicherung

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902 Bedienungsanleitung Bearbeitung Kanalliste UFS 902 INHALT/WICHTIGE HINWEISE INHALT/WICHTIGE HINWEISE... 2 1. USB-STICK VORBEREITEN... 3 USB-STICK FORMATIEREN... 3 BENÖTIGTE ORDNER-STRUKTUR AUF USB-STICK

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Der Editor und seine Funktionen

Der Editor und seine Funktionen Der Editor und seine Funktionen Für die Eingabe und Änderung von Texten steht Ihnen im Pflegemodus ein kleiner WYSIWYG-Editor zur Verfügung. Tinymce 1 ist ein Open Source Javascript-Editor, der mittlerweile

Mehr

Schriftarten-Verwaltung. Craig Drummond Übersetzung: Stephan Johach

Schriftarten-Verwaltung. Craig Drummond Übersetzung: Stephan Johach Craig Drummond Übersetzung: Stephan Johach 2 Inhaltsverzeichnis 1 Schriftarten-Verwaltung 4 1.1 Schriftartgruppen...................................... 4 1.1.1 Aktivieren und Deaktivieren...........................

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt 1. Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) 2. Umzug von

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Inhaltsverzeichnis 1. Desktop 2. Erklärung von Tastatur und Maus 3. Computer ausschalten 4. Neuer Ordner erstellen 5. Microsoft Word

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft 2.2 Das Betriebssystem Windows XP 5 (c) Elmar Weigel p Der Start-Bildschirm Nach dem PC-Start meldet sich das Betriebssystem mit einem hellgrauen Desktop oder mit einem Bild als Hintergrund und - am unteren

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922 Bedienungsanleitung DVR-Manager UFS 922 INHALT INHALT... 2 WICHTIGE HINWEISE... 3 SICHERHEITSHINWEISE... 3 ALLGEMEINER HINWEIS... 3 SYSTEM-VORAUSSETZUNG... 3 BENÖTIGTE SOFTWARE... 3 GEKREUZTES NETZWERKKABEL...

Mehr

Windows 7 Grundlagen

Windows 7 Grundlagen Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, Oktober 2009 Windows 7 Grundlagen W7 I Windows 7 - Grundlagen Zu diesem Buch...5 Erste Schritte mit Windows 1 Mit Windows beginnen...6 1.1 Das Betriebssystem...

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

User Manual Netviewer one2one

User Manual Netviewer one2one User Manual Netviewer one2one INDEX 1. Verbindungsaufbau...2 2. Arbeiten mit Netviewer im Show-Modus...3 2.1. Bildschirmansicht... 3 2.2. Das Netviewer Mini-Panel... 4 2.3. Features... 6 3. Arbeiten mit

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien -

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien - Der Desktop (von Windows) Aufbau des Desktops (= englisch für Arbeitsfläche, Schreibtischplatte): Arbeitsplatz: Zugriff auf Dateien und Ordner Papierkorb: Gelöschte Dateien landen erst mal hier. Symbole:

Mehr

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster "Importieren von"

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster Importieren von Dieses Tutorial führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess des Imporierens von Fotos von Ihrer Kamera auf Ihren Computer mit der leistungsstarken "Importieren von"-funktion von ACDSee. von" bietet

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Dateien nach sinnvollen Kriterien organisieren, Ordner erstellen, Ordner/Dateien verschieben oder kopieren und Dateien aus dem Internet herunterladen:

Dateien nach sinnvollen Kriterien organisieren, Ordner erstellen, Ordner/Dateien verschieben oder kopieren und Dateien aus dem Internet herunterladen: Dateien nach sinnvollen Kriterien organisieren, Ordner erstellen, Ordner/Dateien verschieben oder kopieren und Dateien aus dem Internet herunterladen: Der Windows Explorer: Der WindowsExplorer ist ein

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

2.1 Desktop und Symbole

2.1 Desktop und Symbole 2 2.1 Desktop und Symbole Ein Großteil der Computerbedienung erfolgt über GUI 14 die grafische Benutzeroberfläche. Darunter versteht man die Technologie, wonach die Befehle an einen Computer nicht über

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

Adobe Reader XI. Kurzanleitung

Adobe Reader XI. Kurzanleitung AT.010, Version 1.0 17.06.2013 Kurzanleitung Adobe Reader XI Der Adobe Reader ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Das Programm beherrscht aber auch

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) Umzug von Lexware

Mehr

H A N D B U C H FILEZILLA. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

H A N D B U C H FILEZILLA. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com H A N D B U C H FILEZILLA Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : DOWNLOAD... 3 S C H R I T T 2 : SETUP... 3 S C H R I T T 3 : EINSTELLUNGEN... 6 S C H R I T T 4 : DATENÜBERTRAGUNG...

Mehr

Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten

Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten 1 Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten Das Zauberwort für das Verwalten von Dateien lautet drag & drop, ziehen und fallen lassen : Eine Datei mit der linken Maustaste anklicken, die Maustaste dabei

Mehr

Die altgriechische Schrift auf dem Computer

Die altgriechische Schrift auf dem Computer Die altgriechische Schrift auf dem Computer Stand: 02.11.09 Inhaltsverzeichnis 1. Altgriechische Texte mit Windows 7, Vista und XP schreiben... 1 1.1 Die altgriechische Tastatur anlegen... 2 1.1.1 Die

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP Es empfiehlt sich, Bilder, die per E-Mail gesendet werden sollen, vorher durch Verkleinern zu optimieren, da sehr große Dateien von manchen E-Mail-Systemen nicht übertragen werden. Viele E- Mail-Server

Mehr

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig

Login. Login: Excel für Aufsteiger. Passwort: Voraussetzungen. Unterlagen, Literatur. xx = Platznummer 2-stellig Login Excel für Aufsteiger Login: xx = Platznummer 2-stellig Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Windows Grundkenntnisse in Excel oder Teilnahme am Excel Kurs für Einsteiger Passwort: - RHRK Schulung -

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Zip Manager für Nokia Communicator

Zip Manager für Nokia Communicator Zip Manager für Nokia Communicator Copyright Epocware, Paragon Technologie GmbH http://www.epocware.com info@epocware.com Paragon Technologie GmbH, Systemprogrammierung Pearl-Str. 1 D-79426 Buggingen 1

Mehr

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Diese Anleitung zeigt Ihnen in aller Kürze die Bedienung des FileZilla-FTP-Clients. Standardmäßig braucht FileZilla nicht konfiguriert zu werden, daher können

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

12 Dokumente verwalten

12 Dokumente verwalten 12 e verwalten 12.1 e organisieren Wir wollen uns nun etwas ausführlicher damit beschäftigen, wo unsere e gespeichert werden. Textverarbeitungsprogramme schlagen beim Speichern einen Ordner vor, in dem

Mehr

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer

Persönliche Ordner (*.pst) Persönliche Ordner Best practice für Desktop-Nutzer Best practice für Laptop-Nutzer Persönliche Ordner (*.pst) Ist die Postfachgröße (z.b. 30 MB) begrenzt, kann es notwendig sein, die E-Mail-Ablage aus dem Exchange-Bereich in Persönliche Ordner (hier Archiv 2006-2008) zu verlagern. Persönliche

Mehr