Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic de 1A1 1B1 1V1 1B1 1S2 1S1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic 540671 de 1A1 1B1 1V1 1B1 1S2 1S1"

Transkript

1 Pneumatik Grundstufe Arbeitsbuch TP 0 Mit CD-ROM A B Z Z V3 V4 V 4 4 V S B S Festo Didactic de

2 Bestell-Nr.: Stand: /0 Autoren: W. Haring, M. Metzger, R.-C. Weber Redaktion: Frank Ebel Grafik: Doris Schwarzenberger Layout: /0, Frank Ebel Festo Didactic GmbH & Co. KG, Denkendorf, 03 Internet: Der Käufer erhält ein einfaches, nicht-ausschließliches, zeitlich unbeschränktes und geografisch nur auf die Nutzung innerhalb des Standortes/Sitz des Käufers beschränktes Nutzungsrecht wie folgt. Der Käufer ist berechtigt, die Inhalte des Werkes zur Fortbildung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, des Standortes zu nutzen und hierzu auch Teile der Inhalte zur Erstellung eigener Fortbildungsunterlagen zur Fortbildung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Standortes unter Angabe der Quelle zu verwenden und für die Fortbildung am Standort zu kopieren. Bei Schulen/Hochschulen und Ausbildungsstätten umfasst das Nutzungsrecht auch die Nutzung für deren Schüler, Lehrgangsteilnehmer und Studenten des Standortes für den Unterricht. Ausgeschlossen ist in jedem Fall das Recht zur Veröffentlichung sowie zur Einstellung und Nutzung in Intranet- und Internet- sowie LMS-Plattformen und Datenbanken wie z. B. Moodle, die den Zugriff einer Vielzahl von Nutzern auch außerhalb des Standortes des Käufers ermöglichen. Weitere Rechte zu Weitergabe, Vervielfältigungen, Kopien, Bearbeitungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen sowie die Übertragung, Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen, unabhängig ob ganz oder in Teilen, bedürfen der vorherigen Zustimmung der Festo Didactic GmbH & Co. KG. Hinweis Die Verwendung nur einer Geschlechtsform soll keine geschlechtsspezifische Benachteiligung sein, sondern dient nur der besseren Lesbarkeit und dem besseren Verständnis der Formulierungen.

3 Inhalt Bestimmungsgemäße Verwendung V Vorwort VI Einleitung IX Arbeits- und Sicherheitshinweise X Trainingspaket Pneumatik (TP 00) XII Lernziele der Grundstufe (TP 0) XIII Zuordnung von Lernzielen und Aufgaben XIV Gerätesatz der Grundstufe (TP 0) XVI Zuordnung von Geräten und Aufgaben XX Hinweise für den Lehrer/Ausbilder XXI Struktur der Aufgaben XXI Bezeichnung der Geräte XXII Inhalte der CD-ROM XXII Gerätesatz der Aufbaustufe (TP 0) XXIV Lernziele der Aufbaustufe (TP 0) XXV Aufgaben und Lösungen Aufgabe : Pressen von Käselaiben Aufgabe : Öffnen eines Futtermittelsilos 9 Aufgabe 3: Spannen von Brettern auf einer Sägevorrichtung 5 Aufgabe 4: Sortieren von Paketen Aufgabe 5: Stoppen von Milchflaschen 3 Aufgabe 6: Öffnen und Schließen einer Rohrleitung 37 Aufgabe 7: Absperren mit Schnellabschaltung 45 Aufgabe 8: Betätigen einer Absperrvorrichtung 5 Aufgabe 9: Erweiterung der Steuerung zum Pressen von Käselaiben 59 Aufgabe 0: Spannen eines Werkstücks 65 Aufgabe : Beladen von Gitterkörben 73 Aufgabe : Ansteuern einer Schiebetür 79 Aufgabe 3: Zuführen von Holzplatten 87 Aufgabe 4: Pressen von Getränkedosen 93 Aufgabe 5: Verpacken von Broschüren 99 Aufgabe 6: Montieren von Verriegelungsbügeln 05 Aufgabe 7: Etikettieren von Farbeimern Aufgabe 8: Reinigen von Werkstücken 7 Aufgabe 9: Einpressen von Typenschildern 3 Festo Didactic GmbH & Co. KG III

4 Inhalt Aufgaben und Arbeitsblätter Aufgabe : Pressen von Käselaiben Aufgabe : Öffnen eines Futtermittelsilos 9 Aufgabe 3: Spannen von Brettern auf einer Sägevorrichtung 5 Aufgabe 4: Sortieren von Paketen Aufgabe 5: Stoppen von Milchflaschen 3 Aufgabe 6: Öffnen und Schließen einer Rohrleitung 37 Aufgabe 7: Absperren mit Schnellabschaltung 45 Aufgabe 8: Betätigen einer Absperrvorrichtung 5 Aufgabe 9: Erweiterung der Steuerung zum Pressen von Käselaiben 59 Aufgabe 0: Spannen eines Werkstücks 65 Aufgabe : Beladen von Gitterkörben 73 Aufgabe : Ansteuern einer Schiebetür 79 Aufgabe 3: Zuführen von Holzplatten 87 Aufgabe 4: Pressen von Getränkedosen 93 Aufgabe 5: Verpacken von Broschüren 99 Aufgabe 6: Montieren von Verriegelungsbügeln 05 Aufgabe 7: Etikettieren von Farbeimern Aufgabe 8: Reinigen von Werkstücken 7 Aufgabe 9: Einpressen von Typenschildern 3 IV Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

5 Bestimmungsgemäße Verwendung Das Trainingspaket Pneumatik, Grundstufe ist nur zu benutzen: für die bestimmungsgemäße Verwendung im Lehr- und Ausbildungsbetrieb in sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand Die Komponenten des Trainingspakets sind nach dem heutigen Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln gebaut. Dennoch können bei unsachgemäßer Verwendung Gefahren für Leib und Leben des Benutzers oder Dritter und Beeinträchtigungen der Komponenten entstehen. Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Automatisierung und Technik entwickelt und hergestellt. Das Ausbildungsunternehmen und/oder die Ausbildenden hat/haben dafür Sorge zu tragen, dass die Auszubildenden die Sicherheitsvorkehrungen, die in diesem Arbeitsbuch beschrieben sind, beachten. Festo Didactic schließt hiermit jegliche Haftung für Schäden des Auszubildenden, des Ausbildungsunternehmens und/oder sonstiger Dritter aus, die bei Gebrauch/Einsatz dieses Gerätesatzes außerhalb einer reinen Ausbildungssituation auftreten; es sei denn Festo Didactic hat solche Schäden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. Festo Didactic GmbH & Co. KG V

6 Vorwort Das Lernsystem Automatisierung und Technik von Festo Didactic orientiert sich an unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen und beruflichen Anforderungen. Abgeleitet hieraus ergibt sich die Gliederung des Lernsystems: Technologieorientierte Trainingspakete Mechatronik und Fabrikautomation Prozessautomation und Regelungstechnik Mobile Robotik Hybride Lernfabriken Parallel zu den Entwicklungen im Bildungsbereich und in der beruflichen Praxis wird das Lernsystem Automatisierung und Technik laufend aktualisiert und erweitert. Die technologieorientierten Trainingspakete befassen sich mit den Technologien Pneumatik, Elektropneumatik, Hydraulik, Elektrohydraulik, Proportionalhydraulik, Speicherprogrammierbare Steuerungen, Sensorik, Elektrotechnik, Elektronik und elektrischen Antrieben. Der modulare Aufbau des Lernsystems ermöglicht Anwendungen, die über die Grenzen der einzelnen Trainingspakete hinausgehen. Beispielsweise sind SPS-Ansteuerungen von pneumatischen, hydraulischen und elektrischen Antrieben möglich. Alle Trainingspakete setzen sich aus den folgenden Elementen zusammen: Hardware Medien Seminare VI Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

7 Hardware Die Hardware der Trainingspakete besteht aus didaktisch aufbereiteten Industriekomponenten und Systemen. Die Komponentenauswahl und Ausführung in den Trainingspaketen ist speziell an die Projekte der begleitenden Medien angepasst. Medien Die Medien zu den einzelnen Themengebieten sind den Bereichen Teachware und Software zugeordnet. Die praxisorientierte Teachware umfasst: Fach- und Lehrbücher (Standardwerke zur Vermittlung fundamentaler Kenntnisse) Arbeitsbücher (praktische Aufgaben mit ergänzenden Hinweisen und Musterlösungen) Lexika, Handbücher, Fachbücher (bieten Fachinformationen zu vertiefenden Themenbereichen) Foliensammlungen und Videos (zur anschaulichen und lebendigen Unterrichtsgestaltung) Poster (für die übersichtliche Darstellung von Sachverhalten) Aus dem Bereich Software werden Programme für die folgenden Anwendungen bereitgestellt: Digitale Lernprogramme (didaktisch und medial aufbereitete Lerninhalte) Simulationssoftware Visualisierungssoftware Software zur Messdatenerfassung Projektierungs- und Konstruktionssoftware Programmiersoftware für Speicherprogrammierbare Steuerungen Die Lehr- und Lernmedien sind in mehreren Sprachen verfügbar. Sie sind für den Einsatz im Unterricht konzipiert, aber auch für ein Selbststudium geeignet. Lizenzarten der Arbeitsbücher Für Arbeitsbücher bieten wir Ihnen die drei folgenden Lizenzarten an: HomeUse-Lizenz Für den privaten Anwender. Sie bestellen das Arbeitsbuch online als PDF-Dokument. Alle Seiten des Arbeitsbuchs sind mit einem Wasserzeichen versehen. Das PDF-Dokument können Sie auf Ihrem PC abspeichern, ausdrucken und bearbeiten. Die Multimedia CD-ROM ist nicht im Lieferumfang enthalten. Campus-Lizenz Der Standard für den kommerziellen Einsatz. Sie bestellen eine gedruckte Version des Arbeitsbuchs mit Multimedia CD-ROM in der von Ihnen gewünschten Sprache. Die auf der Multimedia CD-ROM gespeicherten Dateien können Sie auf Ihrem PC abspeichern, ausdrucken und bearbeiten. Festo Didactic GmbH & Co. KG VII

8 Enterprise-Lizenz Für Großunternehmen und Bildungseinrichtungen mit mehreren Standorten. Sie bestellen entweder eine gedruckte Version des Arbeitsbuchs in der von Ihnen gewünschten Sprache mit einer Multimedia CD-ROM mit mehrsprachigen Inhalten oder eine Multimedia CD-ROM mit mehrsprachigen Inhalten. Die auf der Multimedia CD-ROM gespeicherten Dateien können Sie auf Ihrem PC abspeichern, ausdrucken und bearbeiten. Hinweis Die vollständigen Nutzungsrechte richten sich nach den Regelungen im Impressum des erworbenen Arbeitsbuchs. Seminare Ein umfassendes Seminarangebot zu den Inhalten der Trainingspakete rundet das Angebot in Aus- und Weiterbildung ab. Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem Buch? Dann senden Sie eine an: Die Autoren und Festo Didactic freuen sich auf Ihre Rückmeldung. VIII Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

9 Einleitung Das vorliegende Arbeitsbuch ist ein Element aus dem Lernsystem Automatisierung und Technik der Firma Festo Didactic GmbH & Co. KG. Das System bildet eine solide Grundlage für eine praxisorientierte Aus- und Weiterbildung. Das Technologiepaket TP00 enthält ausschließlich rein pneumatische Steuerungen. Die Grundstufe TP0 eignet sich für die Grundausbildung in pneumatischer Steuerungstechnik. Es werden Kenntnisse über die physikalischen Grundlagen der Pneumatik sowie Funktion und Einsatz pneumatischer Geräte vermittelt. Mit dem Gerätesatz können einfache pneumatische Steuerungen aufgebaut werden. Die Aufbaustufe TP0 ist auf die Weiterbildung in pneumatischer Steuerungstechnik ausgerichtet. Mit dem Gerätesatz können umfangreiche kombinatorische Schaltungen mit Verknüpfungen der Eingangs- und Ausgangssignale sowie Steuerungen mit Taktketten-Bausteinen aufgebaut werden. Voraussetzung für den Aufbau der Steuerungen ist ein fester Arbeitsplatz ausgestattet mit einer Festo Didactic Profilplatte. Die Profilplatte hat 4 parallele T Nuten im Abstand von je 50 mm. Zur Druckluftversorgung kann ein mobiler, schallgedämpfter Verdichter (30 V, maximal 800 kpa = 8 bar) verwendet werden. Der Arbeitsdruck soll maximal p = 600 kpa = 6 bar betragen. Eine optimale Ablaufsicherheit erreichen Sie, wenn die Steuerung bei einem Arbeitsdruck von p = 500 kpa = 5 bar ölfrei betrieben wird. Mit dem Gerätesatz der Grundstufe TP0 werden die kompletten Steuerungen der 9 Aufgabenstellungen aufgebaut. Die theoretischen Grundlagen für das Verständnis dieser Aufgabensammlung können dem Lehrbuch Grundlagen der Pneumatik und Elektropneumatik entnommen werden. Des Weiteren stehen Datenblätter der einzelnen Geräte (Zylinder, Ventile, Messgeräte usw.) zur Verfügung. Festo Didactic GmbH & Co. KG IX

10 Arbeits- und Sicherheitshinweise Allgemein Die Auszubildenden dürfen nur unter Aufsicht einer Ausbilderin/eines Ausbilders an den Schaltungen arbeiten. Betreiben Sie elektrische Geräte (z. B. Netzgeräte, Verdichter, Hydraulikaggregate) nur in Ausbildungsräumen, die mit einer Fehlerstromschutzeinrichtung (FI, RCD) ausgestattet sind. Beachten Sie die Angaben der Datenblätter zu den einzelnen Komponenten, insbesondere auch alle Hinweise zur Sicherheit! Störungen, die die Sicherheit beeinträchtigen können, dürfen beim Schulungsbetrieb nicht erzeugt werden und sind umgehend zu beseitigen. Tragen Sie Ihre persönliche Schutzausrüstung (Schutzbrille, Sicherheitsschuhe), wenn Sie an den Schaltungen arbeiten. Mechanik Greifen Sie nur bei Stillstand in den Aufbau. Montieren Sie alle Komponenten fest auf die Profilplatte. Grenztaster dürfen nicht frontal betätigt werden. Verletzungsgefahr bei der Fehlersuche! Benutzen Sie zur Betätigung der Grenztaster ein Werkzeug, z. B. einen Schraubendreher. Stellen Sie alle Komponenten so auf, dass das Betätigen von Schaltern und Trenneinrichtungen nicht erschwert wird. Beachten Sie Angaben zur Platzierung der Komponenten. Elektrik Verwenden Sie nur Kleinspannungen, maximal 4 V DC. Herstellen bzw. Abbauen von elektrischen Anschlüssen nur in spannungslosem Zustand! Verwenden Sie für die elektrischen Anschlüsse nur Verbindungsleitungen mit Sicherheitssteckern. Ziehen Sie beim Abbauen der Verbindungsleitungen nur an den Sicherheitssteckern, nicht an den Leitungen. Pneumatik Überschreiten Sie nicht den zulässigen Druck von 600 kpa (6 bar). Schalten Sie die Druckluft erst ein, wenn Sie alle Schlauchverbindungen hergestellt und gesichert haben. Entkuppeln Sie keine Schläuche unter Druck. Verletzungsgefahr beim Einschalten von Druckluft! Zylinder können selbsttätig aus- und einfahren. X Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

11 Unfallgefahr durch abspringende Schläuche! Verwenden Sie kürzest mögliche Schlauchverbindungen. Beim Abspringen von Schläuchen: Schalten Sie die Druckluftzufuhr sofort ab. Pneumatischer Schaltungsaufbau Verbinden Sie die Geräte mit dem Kunststoffschlauch mit 4 mm oder 6 mm Außendurchmesser. Stecken Sie dabei den Schlauch bis zum Anschlag in die Steckverbindung. Schalten Sie vor dem Schaltungsabbau die Druckluftversorgung ab. Pneumatischer Schaltungsabbau Drücken Sie den blauen Lösungsring nieder, der Schlauch kann abgezogen werden. Befestigungstechnik Die Trägerplatten der Geräte sind mit der Befestigungsvariante A, B oder C ausgestattet: Variante A, Rastsystem Leichte nicht belastbare Geräte (z.b. Wege-Ventile). Geräte einfach in die Nut der Profilplatte einklipsen. Lösen der Geräte durch Betätigung des blauen Hebels. Variante B, Drehsystem Mittelschwere belastbare Geräte (z.b. Aktuatoren). Diese Geräte werden durch Hammerschrauben auf die Profilplatte gespannt. Das Spannen bzw. Lösen erfolgt über die blaue Griffmutter. Variante C, Schraubsystem Für schwer belastbare Geräte bzw. Geräte die selten von der Profilplatte gelöst werden (z.b. Einschaltventil mit Filterregelventil). Die Geräte werden mit Zylinderschrauben und Hammermutter befestigt. Beachten Sie die Angaben in den Datenblättern zu den einzelnen Geräten. Notwendiges Zubehör Zur Auswertung der aufgebauten Steuerungen wird eine Stoppuhr benötigt. Mit der Stoppuhr werden: Drosselrückschlagventile so eingestellt, dass die Hubzeit der Zylinder vorgegebene Werte erreicht, Verzögerungsventile eingestellt. Festo Didactic GmbH & Co. KG XI

12 Trainingspaket Pneumatik (TP 00) Das Trainingspaket TP 00 besteht aus einer Vielzahl von einzelnen Ausbildungsmitteln sowie Seminaren. Gegenstand dieses Paketes sind ausschließlich rein pneumatische Steuerungen. Einzelne Elemente aus dem Trainingspaket TP 00 können auch Bestandteil anderer Pakete sein. Wichtige Elemente des TP 00 Fester Arbeitsplatz mit Festo Didactic Profilplatte Verdichter (30 V, 0,55 kw, maximal 800 kpa = 8 bar) Gerätesätze oder Einzelkomponenten (z.b. Zylinder, Wegeventile, Vorwahlzähler, Taktstufenbausteine, Logikelemente, pneumatische Näherungsschalter) Optionale Lernmittel (z.b. optische Anzeigen, 5/3-Wegeventil, ziehende/drückende Last) Praxismodelle Komplette Laboreinrichtungen Ausbildungsunterlagen Lehrbücher Grundlagen der pneumatischen Steuerungstechnik Wartung pneumatischer Geräte und Anlagen Grundlagen der Pneumatik und Elektropneumatik Arbeitsbücher Pneumatik Grundstufe (TP 0) Pneumatik Aufbaustufe (TP 0) Optionale Teachware Transparentfoliensätze Zeichenschablone Simulationssoftware FluidSIM Pneumatik WBT Pneumatik Schnittmodelle Satz mit Aufbewahrungskoffer Seminare P00 P P P-OP P-NEU IW-PEP P-AL P-AZUBI Basiswissen Pneumatik für Maschinenbediener Grundlagen der Pneumatik und der Elektropneumatik Instandhaltung und Fehlersuche an pneumatischen und elektropneumatischen Anlagen Der Verschwendung auf der Spur wirtschaftlicher Einsatz der Pneumatik Pneumatik Auffrischung und Aktualisierung Instandhaltung und Wartung in der Steuerungstechnik pneumatische und elektropneumatische Steuerungen Pneumatik für die berufliche Ausbildung Pneumatik und Elektropneumatik für Auszubildende Veranstaltungsorte, Termine und Preise entnehmen Sie bitte dem aktuellen Seminarplaner. Weitere Ausbildungsmittel ersehen Sie aus unseren Katalogen und im Internet. Das Lernsystem Automatisierung und Technik wird laufend aktualisiert und erweitert. Die Foliensätze, die Filme, CD-ROMs und DVDs sowie die Fachbücher werden in mehreren Sprachen angeboten. XII Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

13 Lernziele der Grundstufe (TP 0) Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines einfachwirkenden Zylinders. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines 3/-Wegeventils. Sie können Betätigungsarten von Wegeventilen erkennen und skizzieren. Sie können eine direkte Ansteuerung erklären und aufbauen. Sie können Schaltungen analysieren und bewerten. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines doppeltwirkenden Zylinders. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines 5/-Wegeventils. Sie können eine indirekte Ansteuerung erklären und aufbauen. Sie kennen die Funktionsweise eines 5/-Wegeventil mit pneumatischer Ansteuerung. Sie kennen den Unterschied zwischen einem Signalglied und einem Steuerglied. Sie können den Druck in pneumatischen Steuerungen messen. Sie können Drosselungsarten unterscheiden und nach Vorgaben einsetzen. Sie können Aus- und Einfahrgeschwindigkeiten von Zylindern einstellen. Sie kennen eine Art der Signalspeicherung in pneumatischen Steuerungen. Sie können logische Verknüpfungen UND/ODER/NICHT erklären und realisieren. Sie können Selbsthalteschaltungen erklären und aufbauen. Sie kennen eine Möglichkeit der Endlagenabfrage von Zylindern. Sie können logische Verknüpfungen kombinieren. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise magnetischer Näherungsschalter. Sie können 5/-Wegeventile unterscheiden und nach Vorgaben auswählen und einsetzen. Sie können bestehende Schaltungen weiter entwickeln. Sie kennen Aufbau und Funktionsweise eines Druckschaltventils. Sie können druckabhängige Steuerungen aufbauen. Sie kennen Aufbau und Funktionsweise eines Druckregelventils. Sie können bestehende Schaltungen analysieren und nach Vorgaben optimieren. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines Verzögerungsventils. Sie können Schaltungen mit oszillierenden Bewegungen aufbauen. Sie können Verzögerungsventile abhängig von Randbedingungen einsetzen. Sie können Schaltungen mit zwei Zylindern analysieren und aufbauen. Festo Didactic GmbH & Co. KG XIII

14 Zuordnung von Lernzielen und Aufgaben Lernziel Aufgabe Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines einfachwirkenden Zylinders. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines 3/ Wegeventils. Sie können Betätigungsarten von Wegeventilen erkennen und skizzieren. Sie können eine direkte Ansteuerung erklären und aufbauen. Sie können Schaltungen analysieren und bewerten. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines doppeltwirkenden Zylinders. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines 5/ Wegeventils. Sie können eine indirekte Ansteuerung erklären und aufbauen. Sie kennen den Unterschied zwischen einem Signalglied und einem Steuerglied. Sie können den Druck in pneumatischen Steuerungen messen. Sie können Drosselungsarten unterscheiden und nach Vorgaben einsetzen. Sie können Aus- und Einfahrgeschwindigkeiten von Zylindern einstellen. XIV Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

15 Aufgabe Lernziel Sie kennen eine Art der Signalspeicherung in pneumatischen Steuerungen. Sie können logische Verknüpfungen UND/ODER/NICHT erklären und realisieren. Sie können Selbsthalteschaltungen erklären und aufbauen. Sie kennen eine Möglichkeit der Endlagenabfrage von Zylindern. Sie können logische Verknüpfungen kombinieren. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise magnetischer Näherungsschalter. Sie können 5/-Wegeventile unterscheiden und nach Vorgaben auswählen und einsetzen. Sie können bestehende Schaltungen weiter entwickeln. Sie kennen Aufbau und Funktionsweise eines Druckschaltventils. Sie können druckabhängige Steuerungen aufbauen. Sie kennen Aufbau und Funktionsweise eines Druckregelventils. Sie kennen den Aufbau und die Funktionsweise eines Verzögerungsventils. Sie können Schaltungen mit oszillierenden Bewegungen aufbauen. Sie können Verzögerungsventile abhängig von Randbedingungen einsetzen. Sie können Schaltungen mit zwei Zylindern analysieren und aufbauen. Festo Didactic GmbH & Co. KG XV

16 Gerätesatz der Grundstufe (TP 0) Dieser Gerätesatz ist für die Grundausbildung in pneumatischer Steuerungstechnik zusammengestellt. Er enthält alle Elemente, die für die Erarbeitung der vorgegebenen Lernziele erforderlich sind und kann mit anderen Gerätesätzen beliebig erweitert werden. Zum Aufbau funktionsfähiger Steuerungen werden zusätzlich die Profilplatte und eine Druckluftquelle benötigt. Gerätesatz der Grundstufe (TP 0) Menge Benennung Bestell-Nr. 3/-Wege-Rollenhebelventil, in Ruhestellung gesperrt /-Wegeventil mit Drucktaste, in Ruhestellung geöffnet 586 3/-Wegeventil mit Drucktaste, in Ruhestellung gesperrt /-Wegeventil mit Wahlschalter, in Ruhestellung gesperrt /-Wegeventil, einseitig druckluftbetätigt /-Wege-Impulsventil, beidseitig druckluftbetätigt /-Wegeventil mit Wahlschalter 586 5/-Wegeventil, einseitig druckluftbetätigt Doppeltwirkender Zylinder 5888 Drosselrückschlagventil Druckmessgerät 5865 Druckregelventil mit Druckmessgerät Druckschaltventil 5884 Einfachwirkender Zylinder 5887 Einschaltventil mit Filterregelventil Kunststoffschlauch 4 x 0,75 Silber 0 m 5496 Näherungsschalter, pneumatisch, mit Zylinderbefestigung Pneumatischer Timer, in Ruhestellung gesperrt Schnellentlüftungsventil Steckhülse T-Steckverbinder 538 Verteilerblock 5896 Wechselventil (ODER) Zweidruckventil (UND) XVI Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

17 Symbole des Gerätesatzes Benennung Symbol 3/-Wegeventil mit Drucktaster, in Ruhestellung gesperrt 3 3/-Wegeventil mit Drucktaster, in Ruhestellung geöffnet 5/-Wegeventil mit Wahlschalter /-Wegeventil mit Wahlschalter Druckmessgerät (Manometer) 3/-Wege-Rollenhebelventil, in Ruhestellung gesperrt 3 Pneumatischer Näherungsschalter 3 3/-Wegeventil, einseitig druckluftbetätigt 3 5/-Wegeventil, einseitig druckluftbetätigt /-Wege-Impulsventil, beidseitig druckluftbetätigt Festo Didactic GmbH & Co. KG XVII

18 Benennung Symbol Wechselventil Zweidruckventil Pneumatischer Timer, in Ruhestellung gesperrt t 3 Schnellentlüftungsventil 3 Drosselrückschlagventil Druckschaltventil 3 Einfachwirkender Zylinder Doppeltwirkender Zylinder XVIII Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

19 Benennung Symbol Einschaltventil mit Filterregelventil 3 Druckregelventil mit Druckmessgerät 3 Verteilerblock Anschlusselemente Festo Didactic GmbH & Co. KG XIX

20 Zuordnung von Geräten und Aufgaben Gerät Aufgabe Zylinder, einfachwirkend Zylinder, doppeltwirkend Drosselrückschlagventil Schnellentlüftungsventil Druckmessgerät (Manometer) 3/-Wegeventil, Drucktaster, RS gesperrt 3/-Wegeventil, Drucktaster, RS geöffnet 3/-Wegeventil, Wahlschalter, RS gesperrt 3/-Wege-Rollenhebelventil, RS gesperrt Pneumatischer Näherungsschalter 3/-Wege-Pneumatikventil 5/-Wegeventil, Wahlschalter 5/-Wege-Pneumatikventil 3/-Wege-Pneumatik- Impulsventil 5/-Wege-Pneumatik- Impulsventil Wechselventil Zweidruckventil Druckschaltventil Druckregelventil mit Manometer Verzögerungsventil, RS geschlossen Verteilerblock Einschaltventil mit Filterregelventil XX Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

21 Hinweise für den Lehrer/Ausbilder Lernziele Das Groblernziel der vorliegenden Aufgabensammlung ist der systematische Entwurf von Schaltplänen sowie der praktische Aufbau der Steuerung auf der Profilplatte. Durch diese direkte Wechselwirkung von Theorie und Praxis ist ein schneller und nachhaltiger Lernfortschritt gewährleistet. Die Feinlernziele sind in der Matrix dokumentiert. Konkrete Einzellernziele sind jeder Aufgabenstellung zugeordnet. Richtzeit Die benötigte Zeit für das Durcharbeiten der Aufgabenstellung hängt vom Vorwissen der Lernenden ab. Mit Facharbeiterausbildung im Metall- oder Elektrobereich: ca. Wochen. Mit Techniker- oder Ingenieurausbildung: ca. Woche. Elemente des Gerätesatzes Aufgabensammlung und Gerätesatz sind aufeinander abgestimmt. Für alle 9 Aufgaben benötigen Sie nur Elemente eines Gerätesatzes der Grundstufe TP 0. Jede Aufgabe der Grundstufe kann auf einer Profilplatte aufgebaut werden. Kennzeichnung der Lösungen Lösungstexte und Ergänzungen in Grafiken oder Diagrammen sind grau hinterlegt. Kennzeichnungen in den Arbeitsblättern Zu ergänzende Texte sind durch Schreiblinien oder graue Tabellenzellen gekennzeichnet. Zu ergänzende Grafiken sind grau hinterlegt. Struktur der Aufgaben Alle 9 Aufgaben haben den gleichen methodischen Aufbau. Die Aufgaben sind gegliedert in: Titel Lernziele Problemstellung Randbedingungen Projektauftrag Lageplan Arbeitsblätter Das Arbeitsbuch enthält die Lösung zu jedem Arbeitsblatt aller 9 Aufgaben. Festo Didactic GmbH & Co. KG XXI

22 Bezeichnung der Geräte Die Bezeichnung der Elemente erfolgt in den Schaltplänen nach Norm DIN ISO 9-. Alle Bauteile eines Schaltkreises besitzen dieselbe Hauptkennziffer. In Abhängigkeit des Bauteiles werden Buchstaben vergeben. Mehrere Bauteile innerhalb eines Schaltkreises werden durchnummeriert. Druckstränge erhalten die Bezeichnung P und werden getrennt durchnummeriert. Zylinder: A, A, A,... Ventile: V, V, V3, V, V, 3V,... Sensoren: B, B,... Signaleingabe: S, S,... Zubehör: 0Z, 0Z, Z,... Inhalte der CD-ROM Bei den Lizenzarten Campus-Lizenz und Enterprise-Lizenz wird mit dem Arbeitsbuch eine Multimedia CD-ROM geliefert. Das komplette Arbeitsbuch ist auf dieser CD-ROM als PDF-Datei gespeichert. Zusätzlich stellt die CD-ROM Ihnen ergänzende Medien zur Verfügung. Die CD-ROM enthält folgende Ordner: Bedienungsanleitungen Demo Festo Katalog FluidSIM Schaltpläne Industrielle Anwendungen Präsentationen Produkt Informationen Videos Bedienungsanleitungen Bedienungsanleitungen für verschiedene Geräte des Technologiepakets stehen zur Verfügung. Diese Anleitungen helfen bei Einsatz und Inbetriebnahme der Geräte. FluidSIM -Demoversion Eine Demo-Version des Softwarepakets FluidSIM Pneumatik ist auf der CD-ROM gespeichert. Schon diese Version eignet sich zum Testen entwickelter Steuerungen. XXII Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

23 Festo Katalog Für ausgesuchte Geräte erhalten Sie Seiten aus dem Festo AG & Co. KG Katalog. Die Darstellung und Beschreibung der Geräte in dieser Form soll zeigen, wie diese Geräte in einem industriellen Katalog dargestellt sind. Zusätzlich finden sich hier ergänzende Informationen zu den Geräten. FluidSIM Schaltpläne Für alle 9 Aufgaben des Technologiepakets sind die FluidSIM Schaltpläne in diesem Verzeichnis hinterlegt. Industrielle Anwendungen Fotos und Grafiken industrieller Anwendungen werden bereitgestellt. Hiermit können eigene Aufgabenstellungen illustriert werden. Auch Projektpräsentationen können durch den Einsatz dieser Abbildungen ergänzt werden. Präsentationen Kurzpräsentationen für Geräte des Technologiepakets sind in diesem Verzeichnis gespeichert. Diese Präsentationen können z.b. bei der Erstellung von Projektpräsentationen verwendet werden. Produkt Informationen In diesem Verzeichnis stehen Ihnen die Produkt Informationen und Datenblätter der Festo AG & Co. KG für die Geräte des Technologiepakets zur Verfügung. Es soll verdeutlicht werden, welche Informationen und Daten für eine industrielle Komponente bereitgestellt werden. Videos Einige Videos industrieller Anwendungen runden die Medien zum Technologiepaket ab. In kurzen Sequenzen werden Anwendungen in realer Umgebung dargestellt. Festo Didactic GmbH & Co. KG XXIII

24 Gerätesatz der Aufbaustufe (TP 0) Dieser Gerätesatz der Aufbaustufe ist für die Weiterbildung in pneumatischer Steuerungstechnik zusammengestellt. Die beiden Gerätesätze (TP 0 und TP 0) enthalten Elemente, die für die Erarbeitung der vorgegebenen Lernziele erforderlich sind und können mit anderen Gerätesätzen des Lernsystems Automatisierung und Technik beliebig erweitert werden. Gerätesatz der Aufbaustufe (TP 0) Menge Benennung Bestell-Nr. 3/-Wege-Kipprollenventil, in Ruhestellung gesperrt /-Wegeventil mit Drucktaste, in Ruhestellung gesperrt /-Wegeventil mit Schlagtaste (rot), in Ruhestellung geöffnet /-Wegeventil, einseitig druckluftbetätigt /-Wege-Impulsventil, beidseitig druckluftbetätigt Doppeltwirkender Zylinder 5888 Drosselrückschlagventil Kunststoffschlauch 4 x 0,75 Silber 0 m 5496 Pneumatischer Timer, in Ruhestellung geöffnet Rückschlagventil, entsperrbare Rückschlagfunktion Staudruckventil Steckhülse 535 Taktstufen-Baustein T-Steckverbinder 538 Vorwahlzähler, pneumatisch 5877 Wechselventil (ODER) Wechselventil, 3-fach (ODER) 588 Zweidruckventil, 3-fach (UND) 5883 XXIV Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

25 Lernziele der Aufbaustufe (TP 0) Erkennen von Endlagen ohne Grenztaster Speicherschaltungen verstehen und aufbauen (Flipflop, Impulsventil) Umrüsten eines 3/- und/oder 5/-Wegeventils Unterschiedlichen Sensoren bewerten, einsetzen und justieren Funktion eines Staudruckgebers erklären Funktion von Taktstufen(-Bausteinen) beschreiben Taktstufen-Grundsteuerungen entwerfen (Dauerzyklus) Realisieren einer Taktstufen-Steuerung mit Betriebsarten AUTOMATIK/MANUELL, START und RICHTEN Realisieren der ODER-Verknüpfung von Rückmeldesignalen Einstellen und Abstimmen von Verzögerungen Verzögerungszeiten über eine ODER-Verknüpfung abbrechen können Realisieren einer Taktstufen-Steuerung mit Leertakt (3 Schritte) Variable Schrittwiederholung innerhalb eines Bewegungsablaufes durch einen Vorwahlzähler beschreiben und aufbauen Entwicklung einer Eingabeschaltung mit Selbsthaltung und den Funktionen AUTOMATIK/MANUELL, START, HALT bei ZYKLUSENDE und RICHTEN Einsatz von Sensoren zur Materialabfrage bewerten und realisieren Ansteuerung des Stellgliedes durch zwei Taktstufen über ein Wechselventil (Doppelhub des Zylinders) Einsatz eines Näherungsschalters im Teilhubbereich zur Realisierung der Bewegungsumkehr des Zylinders Entwicklung einer Eingabeschaltung für eine Taktstufen-Steuerung mit abgesicherter Steuerluft und den Funktionen START, NOT-HALT und RICHTEN Anhalten des Zylinders im Teilhubbereich (Positionieren) durch beidseitige Druckbeaufschlagung (Vorspannen) Justieren von Näherungsschaltern in den Endlagen und im Teilhubbereich Kombinierter Einsatz von Schnellentlüftungsventil und Druckregelventil mit Manometer Invertierung eines Zeitglied-Signals aufbauen Realisieren einer Steuerung mit Führungsverhalten in Kombination mit einer Ablaufsteuerung in Taktstufenausführung Festo Didactic GmbH & Co. KG XXV

26 XXVI Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

27 Aufgabe : Pressen von Käselaiben Lernziele Wenn Sie diese Aufgabe bearbeitet haben, kennen Sie den Aufbau und die Funktionsweise eines einfachwirkenden Zylinders. können Sie die Kolbenkraft eines einfachwirkenden Zylinders berechnen. kennen Sie den Aufbau und die Funktionsweise eines 3/-Wegeventils, in Ruhestellung gesperrt. können Sie Betätigungsarten von Wegeventilen erkennen und skizzieren. können Sie eine direkte Ansteuerung erklären und aufbauen. Problemstellung Bei der Käseherstellung werden pneumatische Zylinder zum Pressen der Käselaibe in Formen eingesetzt. Entwickeln Sie eine Steuerung, mit der dieser Prozess durchgeführt werden kann. Lageplan Käseherstellung Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

28 Aufgabe : Pressen von Käselaiben Randbedingungen Setzen Sie einen einfachwirkenden Zylinder ein. Führen Sie die pneumatische Steuerung des Zylinders durch ein handbetätigtes Ventil aus. Projektauftrag. Beschreiben Sie die Funktionsweise eines einfachwirkenden Zylinders.. Beschreiben Sie die Funktionsweise eines 3/-Wegeventils, in Ruhestellung gesperrt. 3. Vervollständigen Sie den pneumatischen Schaltplan für die Pressvorrichtung. 4. Führen Sie den Aufbau durch. 5. Überprüfen Sie den Steuerungsaufbau. 6. Beschreiben Sie die Funktionsweise der Steuerung. 7. Erstellen Sie eine Geräteliste. Ablauf. Die Käselaibe werden von Hand in die Vorrichtung eingesetzt.. Durch Betätigen des Drucktasters fährt der Zylinder aus und drückt den Deckel auf die Vorrichtung. 3. Der Drucktaster wird solange gedrückt gehalten, bis der Pressvorgang abgeschlossen ist. 4. Wird der Drucktaster losgelassen, fährt der Zylinder wieder ein und gibt die Vorrichtung frei. 5. Der Käselaib kann entnommen werden. Sicherheitshinweis Bitte begrenzen Sie für diese Aufgabe den Druck an der Wartungseinheit auf max. 350 kpa (3,5 bar). Beim Abspringen von Schläuchen: Schalten Sie die Druckluftzufuhr sofort ab. Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

29 Aufgabe : Pressen von Käselaiben. Aufbau und Funktionsweise eines einfachwirkenden Zylinders Schaltzeichen und schematische Darstellung eines einfachwirkenden Zylinders Vergleichen Sie das abgebildete Schaltzeichen mit der schematischen Darstellung des einfachwirkenden Zylinders. Überprüfen Sie, ob Übereinstimmung zwischen beiden Darstellungen besteht. Zwischen den beiden Darstellung besteht Übereinstimmung. Beschreiben Sie den Aufbau und die Funktionsweise eines einfachwirkenden Zylinders Die Druckluft strömt in den Kolbenraum des Zylinders. Dort baut sich der Druck auf und erzeugt über der Kolbenfläche eine Kraft. Steigt diese Kraft über die Haftreibung, dann bewegt sich der Kolben nach vorne. Erst wenn der Kolben ganz ausgefahren ist, baut sich der Druck bis zum vollen Betriebsdruck auf. Wenn dieser Druck abfällt, drückt die eingebaute Rückstellfeder den Kolben wieder in die Ausgangslage zurück. Die Federkraft ist nicht so groß, dass sie schwere Lasten an der Kolbenstange bewegen kann. Einfachwirkende Zylinder leisten daher nur in eine Richtung Arbeit. Ordnen Sie jedem Bauteil die entsprechende Zahl in der obigen Zeichnung zu. Bauteil Bezeichnung 3 Zylinderrohr Bodendeckel 6 Lagerdeckel 5 Kolbenstange 8 Kolben 7 Rückstellfeder Druckluftanschluss 4 Entlüftungsbohrung Festo Didactic GmbH & Co. KG

30 Aufgabe : Pressen von Käselaiben. Berechnung der Kolbenkraft eines einfachwirkenden Zylinders Die theoretische Kolbenkraft wird nach folgender Formel berechnet: F th = A p F th = theoretische Kolbenkraft (N) A = nutzbare Kolbenfläche (m ) = D ( ) 4 p = Arbeitsdruck (Pa) D = Zylinderdurchmesser (m) Für die Praxis ist die effektive Kolbenkraft F eff von Bedeutung. Bei ihrer Berechnung ist der Reibungswiderstand zu berücksichtigen. Bei normalen Betriebsverhältnissen (Druckbereich 400 bis 800 kpa (4 bis 8 bar)) können die Reibungskräfte (F R ) mit ca. 0% der theoretischen Kolbenkraft angenommen werden. Für die effektive Kolbenkraft einfachwirkender Zylinder gilt: F eff = A p (F R + F F ) F eff = effektive Kolbenkraft (N) F R = Reibungskraft (ca. 0% von F th ) (N) F F = Kraft der Rückholfeder (N) Berechnen Sie die effektive Kolbenkraft im Vorhub für den eingesetzten Zylinder bei einem Arbeitsdruck von 600 kpa (6 bar). 0,0 3,4 A = ( ) 4 = 0,00034 F eff = 0,9 A p F F F eff = 0,9 (0,00034) ,6 F eff = 69,56 3,6 = 55,96 N Hinweis Entnehmen Sie die benötigten Daten aus dem Datenblatt des Zylinders. Bei dem eingesetzten Zylinder beträgt der Kolbendurchmesser 0 mm und die Federrückzugskraft 3,6 N. 4 Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

31 Aufgabe : Pressen von Käselaiben 3. Funktionsweise eines 3/-Wegeventils, in Ruhestellung gesperrt Ergänzen Sie das Schaltzeichen eines 3/-Wegeventils, handbetätigt, federrückgestellt, in Ruhestellung gesperrt. 3 3 Schaltzeichen und schematische Darstellung eines 3/-Wegeventils, in Ruhestellung gesperrt Beschreiben Sie die Funktionsweise des 3/-Wegeventils. Ein 3/-Wegeventil hat 3 Anschlüsse und Schaltstellungen. Es wird in Ruhestellung dargestellt. In Ruhestellung gesperrt bedeutet, dass die Druckluft nicht durch das Ventil strömen kann. Wird der Handtaster betätigt, öffnet das Ventil den Luftstrom und der Kolben eines angeschlossenen Zylinders fährt aus. Festo Didactic GmbH & Co. KG

32 Aufgabe : Pressen von Käselaiben 4. Pneumatischen Schaltplan vervollständigen Vervollständigen Sie den pneumatischen Schaltplan für die Steuerung und tragen Sie die Anschlussbezeichnungen ein. A S 3 0Z 0Z 3 Pneumatischer Schaltplan 6 Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

33 Aufgabe : Pressen von Käselaiben 5. Ablaufbeschreibung Bauen Sie die Steuerung auf und beschreiben Sie ihren Ablauf. Ausgangsstellung In der Ausgangsstellung ist das Ventil S gesperrt. Die Kolbenstange des Zylinders A ist eingefahren. Schritt - Wird der Drucktaster des 3/-Wegeventils S gedrückt, strömt Druckluft in den Kolbenraum des Zylinders A und die Kolbenstange fährt aus. Schritt -3 Wird der Drucktaster losgelassen, entlüftet das Ventil S und der Zylinder A fährt aufgrund der Wirkung der Rückstellfeder in seine Ausgangsstellung zurück. Festo Didactic GmbH & Co. KG

34 Aufgabe : Pressen von Käselaiben 6. Geräteliste erstellen Zu einer vollständigen Projektdokumentation gehört neben dem Schaltplan auch eine Geräteliste. Erstellen Sie die Geräteliste, indem Sie die benötigten Geräte und deren Anzahl in die unten stehende Tabelle eintragen. Menge Benennung Zylinder, einfachwirkend 3/-Wegeventil mit Taster, in Ruhestellung gesperrt Verteilerblock Einschaltventil mit Filterregelventil Druckluftquelle Geräteliste 8 Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

35 Inhalt Aufgaben und Arbeitsblätter Aufgabe : Pressen von Käselaiben Aufgabe : Öffnen eines Futtermittelsilos 9 Aufgabe 3: Spannen von Brettern auf einer Sägevorrichtung 5 Aufgabe 4: Sortieren von Paketen Aufgabe 5: Stoppen von Milchflaschen 3 Aufgabe 6: Öffnen und Schließen einer Rohrleitung 37 Aufgabe 7: Absperren mit Schnellabschaltung 45 Aufgabe 8: Betätigen einer Absperrvorrichtung 5 Aufgabe 9: Erweiterung der Steuerung zum Pressen von Käselaiben 59 Aufgabe 0: Spannen eines Werkstücks 65 Aufgabe : Beladen von Gitterkörben 73 Aufgabe : Ansteuern einer Schiebetür 79 Aufgabe 3: Zuführen von Holzplatten 87 Aufgabe 4: Pressen von Getränkedosen 93 Aufgabe 5: Verpacken von Broschüren 99 Aufgabe 6: Montieren von Verriegelungsbügeln 05 Aufgabe 7: Etikettieren von Farbeimern Aufgabe 8: Reinigen von Werkstücken 7 Aufgabe 9: Einpressen von Typenschildern 3 Festo Didactic GmbH & Co. KG I

36 Inhalt II Name: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

37 Inhalt Aufgaben und Arbeitsblätter Aufgabe : Pressen von Käselaiben Aufgabe : Öffnen eines Futtermittelsilos 9 Aufgabe 3: Spannen von Brettern auf einer Sägevorrichtung 5 Aufgabe 4: Sortieren von Paketen Aufgabe 5: Stoppen von Milchflaschen 3 Aufgabe 6: Öffnen und Schließen einer Rohrleitung 37 Aufgabe 7: Absperren mit Schnellabschaltung 45 Aufgabe 8: Betätigen einer Absperrvorrichtung 5 Aufgabe 9: Erweiterung der Steuerung zum Pressen von Käselaiben 59 Aufgabe 0: Spannen eines Werkstücks 65 Aufgabe : Beladen von Gitterkörben 73 Aufgabe : Ansteuern einer Schiebetür 79 Aufgabe 3: Zuführen von Holzplatten 87 Aufgabe 4: Pressen von Getränkedosen 93 Aufgabe 5: Verpacken von Broschüren 99 Aufgabe 6: Montieren von Verriegelungsbügeln 05 Aufgabe 7: Etikettieren von Farbeimern Aufgabe 8: Reinigen von Werkstücken 7 Aufgabe 9: Einpressen von Typenschildern 3 Festo Didactic GmbH & Co. KG I

38 Inhalt II Name: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

39 Aufgabe : Pressen von Käselaiben Lernziele Wenn Sie diese Aufgabe bearbeitet haben, kennen Sie den Aufbau und die Funktionsweise eines einfachwirkenden Zylinders. können Sie die Kolbenkraft eines einfachwirkenden Zylinders berechnen. kennen Sie den Aufbau und die Funktionsweise eines 3/-Wegeventils, in Ruhestellung gesperrt. können Sie Betätigungsarten von Wegeventilen erkennen und skizzieren. können Sie eine direkte Ansteuerung erklären und aufbauen. Problemstellung Bei der Käseherstellung werden pneumatische Zylinder zum Pressen der Käselaibe in Formen eingesetzt. Entwickeln Sie eine Steuerung, mit der dieser Prozess durchgeführt werden kann. Lageplan Käseherstellung Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

40 Aufgabe : Pressen von Käselaiben Randbedingungen Setzen Sie einen einfachwirkenden Zylinder ein. Führen Sie die pneumatische Steuerung des Zylinders durch ein handbetätigtes Ventil aus. Projektauftrag. Beschreiben Sie die Funktionsweise eines einfachwirkenden Zylinders.. Beschreiben Sie die Funktionsweise eines 3/-Wegeventils, in Ruhestellung gesperrt. 3. Vervollständigen Sie den pneumatischen Schaltplan für die Pressvorrichtung. 4. Führen Sie den Aufbau durch. 5. Überprüfen Sie den Steuerungsaufbau. 6. Beschreiben Sie die Funktionsweise der Steuerung. 7. Erstellen Sie eine Geräteliste. Ablauf. Die Käselaibe werden von Hand in die Vorrichtung eingesetzt.. Durch Betätigen des Drucktasters fährt der Zylinder aus und drückt den Deckel auf die Vorrichtung. 3. Der Drucktaster wird solange gedrückt gehalten, bis der Pressvorgang abgeschlossen ist. 4. Wird der Drucktaster losgelassen, fährt der Zylinder wieder ein und gibt die Vorrichtung frei. 5. Der Käselaib kann entnommen werden. Sicherheitshinweis Bitte begrenzen Sie für diese Aufgabe den Druck an der Wartungseinheit auf max. 350 kpa (3,5 bar). Beim Abspringen von Schläuchen: Schalten Sie die Druckluftzufuhr sofort ab. Name: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

41 Aufgabe : Pressen von Käselaiben. Aufbau und Funktionsweise eines einfachwirkenden Zylinders Schaltzeichen und schematische Darstellung eines einfachwirkenden Zylinders Vergleichen Sie das abgebildete Schaltzeichen mit der schematischen Darstellung des einfachwirkenden Zylinders. Überprüfen Sie, ob Übereinstimmung zwischen beiden Darstellungen besteht. Beschreiben Sie den Aufbau und die Funktionsweise eines einfachwirkenden Zylinders Ordnen Sie jedem Bauteil die entsprechende Zahl in der obigen Zeichnung zu. Bauteil Bezeichnung Zylinderrohr Bodendeckel Lagerdeckel Kolbenstange Kolben Rückstellfeder Druckluftanschluss Entlüftungsbohrung Festo Didactic GmbH & Co. KG Name: Datum: 3

42 Aufgabe : Pressen von Käselaiben. Berechnung der Kolbenkraft eines einfachwirkenden Zylinders Die theoretische Kolbenkraft wird nach folgender Formel berechnet: F th = A p F th = theoretische Kolbenkraft (N) A = nutzbare Kolbenfläche (m ) = D ( ) 4 p = Arbeitsdruck (Pa) D = Zylinderdurchmesser (m) Für die Praxis ist die effektive Kolbenkraft F eff von Bedeutung. Bei ihrer Berechnung ist der Reibungswiderstand zu berücksichtigen. Bei normalen Betriebsverhältnissen (Druckbereich 400 bis 800 kpa (4 bis 8 bar)) können die Reibungskräfte (F R ) mit ca. 0% der theoretischen Kolbenkraft angenommen werden. Für die effektive Kolbenkraft einfachwirkender Zylinder gilt: F eff = A p (F R + F F ) F eff = effektive Kolbenkraft (N) F R = Reibungskraft (ca. 0% von F th ) (N) F F = Kraft der Rückholfeder (N) Berechnen Sie die effektive Kolbenkraft im Vorhub für den eingesetzten Zylinder bei einem Arbeitsdruck von 600 kpa (6 bar). Hinweis Entnehmen Sie die benötigten Daten aus dem Datenblatt des Zylinders. 4 Name: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

43 Aufgabe : Pressen von Käselaiben 3. Funktionsweise eines 3/-Wegeventils, in Ruhestellung gesperrt Ergänzen Sie das Schaltzeichen eines 3/-Wegeventils, handbetätigt, federrückgestellt, in Ruhestellung gesperrt. 3 3 Schaltzeichen und schematische Darstellung eines 3/-Wegeventils, in Ruhestellung gesperrt Beschreiben Sie die Funktionsweise des 3/-Wegeventils. Festo Didactic GmbH & Co. KG Name: Datum: 5

44 Aufgabe : Pressen von Käselaiben 4. Pneumatischen Schaltplan vervollständigen Vervollständigen Sie den pneumatischen Schaltplan für die Steuerung und tragen Sie die Anschlussbezeichnungen ein. A 0Z 0Z 3 Pneumatischer Schaltplan 6 Name: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

45 Aufgabe : Pressen von Käselaiben 5. Ablaufbeschreibung Bauen Sie die Steuerung auf und beschreiben Sie ihren Ablauf. Festo Didactic GmbH & Co. KG Name: Datum: 7

46 Aufgabe : Pressen von Käselaiben 6. Geräteliste erstellen Zu einer vollständigen Projektdokumentation gehört neben dem Schaltplan auch eine Geräteliste. Erstellen Sie die Geräteliste, indem Sie die benötigten Geräte und deren Anzahl in die unten stehende Tabelle eintragen. Menge Benennung Geräteliste 8 Name: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG 54067

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic de

Pneumatik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 101. Mit CD-ROM. Festo Didactic de Pneumatik Grundstufe Arbeitsbuch TP 101 Mit CD-ROM Festo Didactic 540671 de Bestimmungsgemäße Verwendung Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Automatisierung

Mehr

Pneumatik Aufbaustufe

Pneumatik Aufbaustufe Pneumatik Aufbaustufe Arbeitsbuch TP 102 Mit CD-ROM Festo Didactic 540672 de Bestimmungsgemäße Verwendung Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich

Mehr

MPS Transfersystem Frequenzumrichter Micromaster 420

MPS Transfersystem Frequenzumrichter Micromaster 420 MPS Transfersystem Frequenzumrichter Micromaster 420 Arbeitsbuch Mit CD-ROM Festo Didactic 574139 de Bestell-Nr.: 574139 Stand: 02/2010 Autoren: Andreas Zabka Grafik: Andreas Zabka Layout: 10/2013, Frank

Mehr

Grundlagen kontaktbehafteter Schaltungen

Grundlagen kontaktbehafteter Schaltungen Grundlagen kontaktbehafteter Schaltungen Arbeitsbuch TP 1211 Mit CD-ROM 24 V F1 1 2 1 2 3 4 5 6 7 21 F2 22 21 S2 22 S1 13 21 43 Q1 43 Q2 S3 14 13 Q1 21 14 22 13 44 Q2 13 14 15 K1 K1 44 25 22 14 16 28 21

Mehr

BUND-Chronik Güllehavarien von Juli 2015 bis Juni 2016 Schlampereien, Pech und Pannen - Güllehavarien haben schlimme Folgen für die Wasserqualität

BUND-Chronik Güllehavarien von Juli 2015 bis Juni 2016 Schlampereien, Pech und Pannen - Güllehavarien haben schlimme Folgen für die Wasserqualität BUND-Chronik Güllehavarien von Juli 2015 bis Juni 2016 Schlampereien, Pech und Pannen - Güllehavarien haben schlimme Folgen für die Wasserqualität 1 https://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/360/article/14324.html

Mehr

Sensoren zur Objekterkennung

Sensoren zur Objekterkennung Sensoren zur Objekterkennung Arbeitsbuch TP 3 Mit CD-ROM 50 mm 40 30 20 0 0 20 30 mm 40 S -20-30 -40-50 24 V 24 V B 4 Q 0V 3 P 0V Festo Didactic 56699 de Bestell-Nr.: 56699 Stand: 09/20 Autoren: Frank

Mehr

Zahlensysteme. Hardware Mathematische Grundlagen. Striche Römische Zahl Dezimalzahl Dualzahl

Zahlensysteme. Hardware Mathematische Grundlagen. Striche Römische Zahl Dezimalzahl Dualzahl Zahlensysteme Striche Römische Zahl Dezimalzahl Dualzahl 0 0 I 1 1 II 2 10 III 3 11 IV 4 100 V 5 101 VI 6 110 VII 7 111 VIII 8 1000 IX 9 1001 X 10 1010 XI 11 1011 XII 12 1100 XIII 13 1101 XIV 14 1110 XV

Mehr

Grundlagen Wechselstrommaschinen

Grundlagen Wechselstrommaschinen Grundlagen Wechselstrommaschinen Arbeitsbuch I Mit CD-ROM L1 N PE U1 C B C A U2 n M 1 Z2 Z1 P2 n 1500 1/min n = f [ M] 1300 1200 220 2.2 1100 W A 1000 180 1.8 900 P2 = f [ M] 160 1.6 800 I = f [ M] 140

Mehr

Übungen zu Zahlentheorie für TM, SS 2013

Übungen zu Zahlentheorie für TM, SS 2013 Übungen zu Zahlentheorie für TM, SS 2013 zusammengestellt von Johannes Morgenbesser Übungsmodus: Ausarbeitung von 10 der Beisiele 1 38, 5 der Beisiele A O und 15 der Beisiele i xxxi. 1. Zeigen Sie, dass

Mehr

Hydraulik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 501. Mit CD-ROM. Festo Didactic DE 1A1 1V3 1V2 0V1

Hydraulik Grundstufe. Arbeitsbuch TP 501. Mit CD-ROM. Festo Didactic DE 1A1 1V3 1V2 0V1 Hydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 501 Mit CD-ROM 1A1 1V3 A B m 1Z1 1Z2 1V2 B A X 1V1 A B P T 0V1 X A B Festo Didactic 550141 DE Bestell-Nr.: 550141 Stand: 09/2011 Autoren: Renate Aheimer, Frank Ebel,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Naturwissen der Kelten. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Naturwissen der Kelten. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Naturwissen der Kelten Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 3.-7. Schuljahr V. Weimann & T. Schrödel

Mehr

Einbauanleitung RGB-TFT Display Kit DM8000

Einbauanleitung RGB-TFT Display Kit DM8000 RGB-TFT Display Kit Einbauanleitung RGB-TFT Display Kit DM8000 Vielen Dank Wir freuen uns dass Sie sich für eines unserer Produkte entschieden haben und wünschen Ihnen viel Spaß damit. Für weitere innovative

Mehr

Lern-Szenario für die Metall-/Mechatronik-Berufe

Lern-Szenario für die Metall-/Mechatronik-Berufe Lern-Szenario für die Metall-/Mechatronik-Berufe am Beispiel eines pneumatischen Systems 22. BAG-Fachtagung 2012 in Aachen Peter Häfner Produktmanager Festo Didactic Warum ist Sicherheitstechnik so wichtig?

Mehr

1. id. Rödelhart Heimprojekt. notizen

1. id. Rödelhart Heimprojekt. notizen notizen ca. 400 Mitarbeiter davon 360 Forscher aus insgesamt 31 Nationen es gibt nur einen Eingang - man soll sehen wer kommt und geht der Eingang ist zentraler Ort im Gebäude und führt direkt zu Arbeit,

Mehr

MyLab Deutsche Version. Leitfaden für Studenten

MyLab Deutsche Version. Leitfaden für Studenten MyLab Deutsche Version Leitfaden für Studenten Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Willkommen bei MyLab Deutsche Version...3 Grundlegende Informationen zur Navigation...4 Mein Arbeitsplatz...5 Zeitplan...6

Mehr

Bedienungsanleitung Move IQ

Bedienungsanleitung Move IQ Bedienungsanleitung Move IQ Der Move IQ 1. LCD-Bildschirm 2. Home Taste: Bestätigen / Ansicht wechseln 3. Zurücktaste: Zurückblättern 4. Vortaste: Vorblättern 5. Power Taste: Gerät An / Ausschalten & Hintergrundbeleuchtung

Mehr

Schnelle, bequeme und sichere Inbetrieb nahme durch einzig artige Bedienersoftware. WEISS Application Software

Schnelle, bequeme und sichere Inbetrieb nahme durch einzig artige Bedienersoftware. WEISS Application Software SH 75 Dreheinheiten Hub-Dreheinheit SH 75 SH Hub-DrehEinheit WEISS Application Software Schnelle, bequeme und sichere Inbetrieb nahme durch einzig artige Bedienersoftware WEISS Application Software 198

Mehr

Steuerung. otor der (EC) Betriebsanleitung. Seite 1 von

Steuerung. otor der (EC) Betriebsanleitung. Seite 1 von BPS-SE Steuerung Steuerung für den pneumatischen SchrittmS otor der Serie BPS mit Encoder (EC) Betriebsanleitung Das vorliegende Dokument enthält die für eine Betriebsanleitung notwendigen Basisinformationen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Meine Umgebung. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Meine Umgebung. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Meine Umgebung Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 2.-4. Schuljahr Gabriela Rosenwald Lernwerkstatt

Mehr

Vorwort. 1

Vorwort. 1 Vorwort Dieses Buch entstand aus der Unterrichtspraxis an beruflichen und allgemeinbildenden Schulen, der innerbetrieblichen Aus- und Weiterbildung in einem Chemiebetrieb und der beruflichen Qualifizierung

Mehr

Kl. 6: Orientierung. Naturwissenschaft. Technik. Themen. SchülerInnen werden an technisches und naturwissenschaftliches Arbeiten herangeführt

Kl. 6: Orientierung. Naturwissenschaft. Technik. Themen. SchülerInnen werden an technisches und naturwissenschaftliches Arbeiten herangeführt Kl. 6: Orientierung SchülerInnen werden an technisches und naturwissenschaftliches Arbeiten herangeführt Technik Themen Naturwissenschaft Holzbearbeitung Physikalisch-chemische Arbeitsweisen Neben dem

Mehr

Eingabegeräte Eine Arbeit von Claude Martin Informatik, MM 1A Arlesheim, der 10. Januar 2001

Eingabegeräte Eine Arbeit von Claude Martin Informatik, MM 1A Arlesheim, der 10. Januar 2001 Eingabegeräte Eine Arbeit von Claude Martin Informatik, MM 1A Arlesheim, der 10. Januar 2001 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung Eingabegeräte 3 2. Die Tastatur 3 2.1. Die Entstehung 3 2.2. Die Hardware 3

Mehr

Lernwerkstatt. Station 1. Information: Reihen- und Parallelschaltung

Lernwerkstatt. Station 1. Information: Reihen- und Parallelschaltung Station 1 Information: Reihen- und Parallelschaltung Die beiden Schalter an der Schneidemaschine sind in Reihe geschaltet. Beide Schalter müssen geschlossen sein, damit ein Strom fließt. Werden Schalter

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kohls Grammatik-Trainer 2 - Deklination & Konjugation

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kohls Grammatik-Trainer 2 - Deklination & Konjugation Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kohls Grammatik-Trainer 2 - Deklination & Konjugation Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Kohls Grammatik-Trainer

Mehr

DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) Nr.../.. DER KOMMISSION. vom XXX

DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) Nr.../.. DER KOMMISSION. vom XXX EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den XXX [ ](2014) XXX draft DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) Nr..../.. DER KOMMISSION vom XXX zur Einführung von Standardformularen für die Veröffentlichung von Vergabebekanntmachungen

Mehr

Ampelsteuerung Merkblatt 1 Wie werden die Bauteile angeschlossen?

Ampelsteuerung Merkblatt 1 Wie werden die Bauteile angeschlossen? 1 Übersicht Wir benutzen zur Steuerung der Ampeln das Arduino-Board, einen Mikrocontroller, an dem die einzelnen Bauelemente, Lampen, Taster und Sensoren, angeschlossen werden. Dafür gehen von jedem Element

Mehr

Navigation und Auswertung

Navigation und Auswertung Navigation und Auswertung Nach dem Start der Online-Anwendung über Ihren Web-Browser öffnet sich eine Seite, auf der alle Inhalte zu sehen sind: die zwölf Kapitel wie im Kursbuch "Berliner Platz 1 NEU".

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wirtschafts- & Sozialpolitik. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Wirtschafts- & Sozialpolitik. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 8.-11. Schuljahr Viktoria Weimann, Stefan Lamm & Tim Schrödel Wirtschafts&

Mehr

Montageanleitung Elektrobausatz F N R Schalter

Montageanleitung Elektrobausatz F N R Schalter Montageanleitung Elektrobausatz F N R Schalter Montageanleitung Stand Autor Gültig für 10.04.2013 TG5XX5 AHL Übersicht Montage Elektrobausatz Mechanisches Steuergerät I-595-0023 Achtung: Die Griffschale(Joystick)

Mehr

Einführung in den Seminarordner für Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Einführung in den Seminarordner für Teilnehmerinnen und Teilnehmer Einführung in den Seminarordner für Teilnehmerinnen und Teilnehmer 1. Anmelden An den Seminarordner können Sie sich unter der Adresse www.eakademie.nrw.de anmelden. Rechts oben befindet sich das Anmeldefenster,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt Der Weltraum. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt Der Weltraum. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt Der Weltraum Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Grundschule Gabriela Rosenwald Lernwerkstatt Weltraum

Mehr

ISO ( ) und DIN EN ( ) Anwendung der aktuellen Referenzkennzeichnungen in PAL-Prüfungen

ISO ( ) und DIN EN ( ) Anwendung der aktuellen Referenzkennzeichnungen in PAL-Prüfungen Informationen für die Praxis ISO 1219-2 (2012-09) und DIN EN 81346-2 (2009-10) Anwendung der aktuellen Referenzkennzeichnungen in PAL-Prüfungen Stand: Dezember 2015 (aktualisiert April 2016) Inhalt: 1.

Mehr

Schaft schafft schaft schafft forder vorder

Schaft schafft schaft schafft forder vorder 1 Übungen zur f Schreibung... 2 1.1 der Schaft (=Nomen), -schaft (=Nachsilbe) / -schafft (von schaffen )... 2 1.1.1 Setze die fehlenden Wörter (der Schaft oder schafft (von schaffen ) oder Wortteile (-schaft

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Erderwärmung - Was wir Menschen tun können

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Erderwärmung - Was wir Menschen tun können Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: : Erderwärmung - Was wir Menschen tun können Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt Seiten Einleitung

Mehr

WTS Wittgensteiner Technik Service. Werkstatt für psychisch behinderte Menschen

WTS Wittgensteiner Technik Service. Werkstatt für psychisch behinderte Menschen 20130502 WTS Wittgensteiner Technik Service Werkstatt für psychisch behinderte Menschen Information für Beschäftigte Kein anderer Lebensbereich zwingt den Menschen so, sich mit der Realität auseinanderzusetzen

Mehr

Rudolstadt blüht auf Gemeinsam für unsere Stadt

Rudolstadt blüht auf Gemeinsam für unsere Stadt Rudolstadt blüht auf Gemeinsam für unsere Stadt Bilddokumentation zum Anger in Rudolstadt Eine Initiative der Projektgruppe Rudolstadt blüht auf 31. März 2011 Jess Fuller Dr. Wolfram Hübner Astrid von

Mehr

ELEXBO A-Car-Engineering

ELEXBO A-Car-Engineering 1 Aufgabe: -Bauen Sie alle Schemas nacheinander auf und beschreiben Ihre Feststellungen. -Beschreiben Sie auch die Unterschiede zum vorherigen Schema. Bauen Sie diese elektrische Schaltung auf und beschreiben

Mehr

Die Umsetzung der Neuordnung des Elektroniker für Automatisierungstechnik in der Praxis (Lernträger Rolltor)

Die Umsetzung der Neuordnung des Elektroniker für Automatisierungstechnik in der Praxis (Lernträger Rolltor) Die Umsetzung der Neuordnung des Elektroniker für Automatisierungstechnik in der Praxis (Lernträger Rolltor) Entwicklung Kern- Fachqualifikationen Einsatz Ausblick Erstellt D. Boddin und F. Mettke Die

Mehr

Bedienungsanleitung. Programmierbarer Handschalter (HCP)

Bedienungsanleitung. Programmierbarer Handschalter (HCP) Bedienungsanleitung Programmierbarer Handschalter (HCP) Inhalt 1. Überblick... 3 2. Montageanleitung... 3 3. Hinweise zur Push-Push Funktion... 4 4. Funktionen... 4 4.1. Anzeigefunktion... 4 4.2. Grundfunktionen...

Mehr

Fernstart der VN1700 über die optionale Schaltung einer Alarmanlage Achtung: Der Einbau des Fernstarts erfolgt auf eigene Gefahr, Es wird keinerlei Haftung für Schäden am Fahrzeug oder adere Schäden übernommen.

Mehr

vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes, einerseits und andererseits

vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstandes, einerseits und andererseits Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den TV-L und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-Länder) vom 10. März 2011 Zwischen der Tarifgemeinschaft

Mehr

ANYSENSE ALLGEMEINE HINWEISE 3 INSTALLATION 5 KONFIGURATION 6 ANHANG 14

ANYSENSE ALLGEMEINE HINWEISE 3 INSTALLATION 5 KONFIGURATION 6 ANHANG 14 ANYSENSE MANUAL ANYSENSE Vielen Dank, dass Sie unser Produkt gekauft haben. Bitte lesen Sie sorgfältig die folgende Anleitung, um das Gerät korrekt zu installieren und zu verbinden. Bitte besuchen Sie

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Fortsetzungsgeschichten - Kreatives Schreiben in der Grund- & Förderschule

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Fortsetzungsgeschichten - Kreatives Schreiben in der Grund- & Förderschule Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Fortsetzungsgeschichten - Kreatives Schreiben in der Grund- & Förderschule Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

ABA/S 1.2.1: Funktionsblock erstellen Vorgehensweise

ABA/S 1.2.1: Funktionsblock erstellen Vorgehensweise Schritt-für-Schritt Anleitung ABA/S 1.2.1: Funktionsblock erstellen Vorgehensweise GPG Building Automation Dok.-Nr. 9AKK106930A3756 Dok.-Version: 1.1 Abteilung: Global Support System: i-bus KNX Produkt:

Mehr

Temperatur Test System

Temperatur Test System Zur Realisierung verschiedenster Temperaturprofile von 200 C bis 1000 C Das Temperatur Test System (TTS) kann beliebige Prüflinge im Bereich von 200 C bis 1000 C mit unterschiedlichen Gradienten erhitzen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Freizeitverhalten - Den Alltag sinnvoll gestalten

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Freizeitverhalten - Den Alltag sinnvoll gestalten Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: - Den Alltag sinnvoll gestalten Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Ab 6. Schuljahr Friedhelm Heitmann Den Alltag

Mehr

Bau einer LED-Leuchte Von der Idee bis zur Fertigstellung Hinweise zur Herstellung

Bau einer LED-Leuchte Von der Idee bis zur Fertigstellung Hinweise zur Herstellung Bau einer LED-Leuchte Von der Idee bis zur Fertigstellung Hinweise zur Herstellung Zur Leuchte selbst: Überlege, ob du eine Tischlampe, z.b. für einen Schreibtisch, eine Stehlampe oder eine Wandlampe entwerfen

Mehr

Digitaler Ventilverstärker ADN601

Digitaler Ventilverstärker ADN601 Digitaler Ventilverstärker ADN601 ADN601 ist ein Ventilverstärker zur Ansteuerung von 2 Proportionalventilen vorzugsweise im Bereich von mobilen Arbeitsmaschinen. Das Gerät ist betriebsfähig bei Versorgungsspannungen

Mehr

Grundlage ist das Lehrbuch Fundamente der Mathematik, Cornelsen Verlag, ISBN

Grundlage ist das Lehrbuch Fundamente der Mathematik, Cornelsen Verlag, ISBN Schulinternes Curriculum der Klasse 8 am Franz-Stock-Gymnasium (vorläufige Version, Stand: 20.08.16) Grundlage ist das Lehrbuch, Cornelsen Verlag, ISBN 978-3-06-040323-3 ca. 6 Wochen Kapitel I: Terme Terme

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Stationenlernen Wirtschaft 9/10. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Stationenlernen Wirtschaft 9/10. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Stationenlernen Wirtschaft 9/10 Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 9.-10. Schuljahr Christine Schlote Stationenlernen

Mehr

PowerPoint Kapitel 7 Objekte Übungen

PowerPoint Kapitel 7 Objekte Übungen PowerPoint Kapitel 7 Objekte Übungen Objekte Überprüfen Sie Ihre erworbenen Fähigkeiten. Lösen Sie beide Übungen alleine. Dann sind Sie bereit für die nächsten Themen: Tabellen, Diagramme und SmartArts.

Mehr

SIPS Starlight Integrated Paracorr System

SIPS Starlight Integrated Paracorr System TeleVue und Starlight Instruments SIPS Starlight Integrated Paracorr System Das integrierte Starlight Paracorr System (SIPS) für den 2 Feather Touch Auszug. Es ist eine optimal nutzbare Einheit an lichtstarken

Mehr

StadtwerkeSmart FAQ s

StadtwerkeSmart FAQ s StadtwerkeSmart FAQ s Was ist der StadtwerkeSmart Zähler? Der intelligente Energieverbrauchszähler der Firma Landis+Gyr ist ein intelligenter, digitaler Zähler. Mit seiner Hilfe werden nicht nur ihr Stromverbrauch

Mehr

vom 24. April 2013 Zwischen

vom 24. April 2013 Zwischen Änderungstarifvertrag Nr. 3 zum Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der JohannWolfgangGoethe Universität Frankfurt am Main in den TVGU und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜGU) vom 24. April

Mehr

9. Elektronische Logiksysteme ohne Rückführung, kombinatorische Schaltungen

9. Elektronische Logiksysteme ohne Rückführung, kombinatorische Schaltungen Fortgeschrittenenpraktikum I Universität Rostock - Physikalisches Institut 9. Elektronische Logiksysteme ohne Rückführung, kombinatorische Schaltungen Name: Daniel Schick Betreuer: Dipl. Ing. D. Bojarski

Mehr

Das Buch Jesaja Kapitel 1-39

Das Buch Jesaja Kapitel 1-39 Peter Höffken Das Buch Jesaja Kapitel 1-39 Verlag Katholisches Bibelwerk GmbH, Stuttgart Inhaltsverzeichnis VORWORT 11 ERSTERTEIL: EINLEITUNG 13 1. Zum Aufbau des Jesajabuches (1^-39) 13 2. Zum Werden

Mehr

ANLEITUNG ZUR PRODUKTION EINES STOP-MOTION-FILMS

ANLEITUNG ZUR PRODUKTION EINES STOP-MOTION-FILMS ANLEITUNG ZUR PRODUKTION EINES STOP-MOTION-FILMS Benötigte Mittel ein Computer oder Laptop mit Windows 7 oder höher eine digitale Fotokamera ein Stativ Was ist ein Stop-Motion-Film? Stop-Motion ist eine

Mehr

Bei vielen Montageaufgaben sind einfachere Handhabungsgeräte ausreichend.

Bei vielen Montageaufgaben sind einfachere Handhabungsgeräte ausreichend. 6.1 Technische Bedeutung In jeder automatisierten Montageanlage müssen die Werkstücke bewegt, orientiert und montiert werden. Diese Aufgabe übernehmen sogenannte Handhabungsautomaten. Die bekanntesten

Mehr

Umbau des Rechten Blinddeckels zum Schalter. Zur Ansteuerung eines individuellen Verbrauchers. Info: Baujahr Facelift Kosten ca.

Umbau des Rechten Blinddeckels zum Schalter. Zur Ansteuerung eines individuellen Verbrauchers. Info: Baujahr Facelift Kosten ca. Umbau des Rechten Blinddeckels zum Schalter. Zur Ansteuerung eines individuellen Verbrauchers. Info: Baujahr Facelift 2000-2003 Kosten ca. 26,00 Arbeitsaufwand ~60 Minuten Autor User: xtz660 bei a3-freunde.de

Mehr

Matrix Umgang mit elementaren Gestaltungselementen

Matrix Umgang mit elementaren Gestaltungselementen Matrix Umgang mit elementaren Gestaltungselementen In dieser Unterrichtseinheit lernen die Schülerinnen und Schüler die elementaren Gestaltungselemente Punkt, Linie, Kurve, Umriss, Fläche, Helligkeitskontrast,

Mehr

KS Snippets. KAILER & SOMMER GmbH. Wir garantieren Projekterfolg!

KS Snippets. KAILER & SOMMER GmbH. Wir garantieren Projekterfolg! Seite 1 Inhaltsverzeichnis Bauteil-Export mit sprechendem Nummern-System... 3 Komponenten-Generator... 4 Bewegungen in Baugruppen... 5 Bauteile-Generator... 6 Automatische Zeichnungsnummer... 7 Automatisierte

Mehr

Aktivierungsassistenten Bedienungsanleitung

Aktivierungsassistenten Bedienungsanleitung für den Sage Aktivierungsassistenten Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Aktivierungsassistenten 1 Bedienungsanleitung Einleitung Wozu ein neuer Aktivierungsvorgang? Mit dem Sage Aktivierungsassistenten

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ernährung & Gesundheit - Warum ausgewogene Ernährung wichtig ist

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ernährung & Gesundheit - Warum ausgewogene Ernährung wichtig ist Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Ernährung & Gesundheit - Warum ausgewogene Ernährung wichtig ist Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 7.-10. Schuljahr

Mehr

Aufgabe 2: Wer erarbeitet Regeln zur Vermeidung von gesundheitlichen Schäden im Büro?

Aufgabe 2: Wer erarbeitet Regeln zur Vermeidung von gesundheitlichen Schäden im Büro? 30 Arbeitsblatt 1 Wirtschaft und Verwaltung Seite 15 Der Arbeitsplatz Nennen Sie fünf Einrichtungsgegenstände, die sich in einem Büro finden lassen. Wer erarbeitet Regeln zur Vermeidung von gesundheitlichen

Mehr

Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung

Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung (bitte bei Vertragsregistrierung 2fach beifügen) Ausbildungsbetrieb: Verantwortlicher Ausbilder: Auszubildender:

Mehr

Recherchieren Sie im Internet die Präsidenten der USA oder Nobelpreisträger und Nobelpreisträgerinnen.

Recherchieren Sie im Internet die Präsidenten der USA oder Nobelpreisträger und Nobelpreisträgerinnen. 1 Übung 7 für leicht Fortgeschrittene Objekte Übungen Objekte Überprüfen Sie Ihre erworbenen Fähigkeiten. Lösen Sie beide Übungen alleine. Dann sind Sie bereit für die nächsten Themen: Tabellen, Diagramme

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Zeitformen. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Zeitformen. Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout. Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die Zeitformen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Sekundarstufe Horst Hartmann Die n e m r Zeitfo PR ÄS EN S

Mehr

Absoluter Wegaufnehmer Modellreihe PWA

Absoluter Wegaufnehmer Modellreihe PWA Absoluter Wegaufnehmer Modellreihe PWA Datenblatt Nr.: PWA 13535 CD Datum: 20.06.2016 Berührungsloses, verschleißfreies Sensorsystem Messlänge: 75 bis 500 mm Gehäusematerial: Aluminium Arbeitstemperaturbereich:

Mehr

CONRAD GPS RECEIVER CR4 INSTALLATION

CONRAD GPS RECEIVER CR4 INSTALLATION CONRAD GPS RECEIVER CR4 INSTALLATION Verbinden Sie den GPS- Empfänger noch nicht mit Ihrem PC. Falls Sie ihn schon verbunden haben, entfernen Sie ihn wieder! Zuerst wird der LibUsb-Win32 Treiber installiert.

Mehr

Keystone OM13 3-Leiter-Karte für EPI-2 Installations- und Wartungsanleitung

Keystone OM13 3-Leiter-Karte für EPI-2 Installations- und Wartungsanleitung Nachfolgende Anleitungen und Hinweise müssen vor Einbau der Armatur vollständig gelesen und verstanden worden sein Inhaltsverzeichnis 1 Optionsmodul 13: 3-Leiter-Karte... 1 2 Einbau... 2 3 Einrichten des

Mehr

S21 LED Demokoffer. Synergy21 LED Demokoffer (ohne Leuchtmittel) LED Verkaufsunterstützung. Technische Daten. Art. Nr

S21 LED Demokoffer. Synergy21 LED Demokoffer (ohne Leuchtmittel) LED Verkaufsunterstützung. Technische Daten. Art. Nr Mit diesem Demokoffer haben Sie die Möglichkeit Ihren Kunden die Vielfältigkeit und den Stromverbrauch unserer LED Retrofit Leuchtmittel vor Ort zu präsentieren. Bestücken Sie Ihren LED Demokoffer individuell

Mehr

Industrie- und Handelskammer. Abschlussprüfung Teil 2. Konstruktionsmechaniker/-in Stahl- und Metallbau. Arbeitsauftrag.

Industrie- und Handelskammer. Abschlussprüfung Teil 2. Konstruktionsmechaniker/-in Stahl- und Metallbau. Arbeitsauftrag. Industrie- und Handelskammer Abschlussprüfung Teil 2 Konstruktionsmechaniker/-in Stahl- und Metallbau Berufs-Nr. 3 9 4 5 Arbeitsauftrag Bereitstellungsunterlagen für den Ausbildungsbetrieb Prüfungsunterlagen

Mehr

Bedienungsanleitung Starterset Funksteckdosen, 3 Stück inkl. Fernbedienung

Bedienungsanleitung Starterset Funksteckdosen, 3 Stück inkl. Fernbedienung DE Bedienungsanleitung Starterset Funksteckdosen, 3 Stück inkl. Fernbedienung NC-5381-675 Starterset Funksteckdosen, 3 Stück inkl. Fernbedienung 01/2011 - EX:MH//EX:CK//SS Inhaltsverzeichnis Ihr neues

Mehr

Siemens TIA Portal mit CPX I-Port Master für IO Link Devices

Siemens TIA Portal mit CPX I-Port Master für IO Link Devices Application Note Siemens TIA Portal mit CPX I-Port Master für IO Link Devices In diesem Application Note werden die grundlegenden Schritte für die Inbetriebnahme von CPX-CTEL-2-M12-5POL-LK mit unserem

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt Israel und Palästina, Teil 1: Von den Anfängen bis zum Sechstagekrieg Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Lufthydraulische Wagenheber TDL

Lufthydraulische Wagenheber TDL Lufthydraulische Wagenheber TDL (Bedienungsanleitung) Bitte lesen Sie sorgfältig die Warnhinweise und die vorliegende Bedienungsanleitung. Der Hersteller ist nicht verantwortlich für Schäden an Personen,

Mehr

Hilfe bei Problemstellungen zu Programmablauf bzw. Einstellungen der Sifa-DVD

Hilfe bei Problemstellungen zu Programmablauf bzw. Einstellungen der Sifa-DVD Hilfe bei Problemstellungen zu Programmablauf bzw. Einstellungen der Sifa-DVD In der nachfolgenden Liste können Sie für unterschiedliche Problemstellungen Lösungsansätze in Kurzform nachlesen. Ausführliche

Mehr

EN 574 Zweihandschaltungen

EN 574 Zweihandschaltungen EN 574 Zweihandschaltungen SICK AG / Otto Görnemann / J. Plassa Sick-Spain 12-03 Sicherheitsabstand Gefahrbereich Sicherheitsabstand S Lage der Befehlsgeräte S 2m/s * Tnachlauf Sicherheitsabstand Die Position

Mehr

Arduino - Einfacher Teiler

Arduino - Einfacher Teiler Einen Teiler z.b. zur Reduzierung von Stromzählerimpulsen, wie er hier benötigt wird kann man alternativ zu fertigen Lösungen (z.b. industrieller Vorwahlzähler) sehr leicht und kostengünstig auf einem

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung MCS-Inkasso für Energielieferung ID-No. EE.DS.ENE.10.D2.B Installationsanleitung Ausgabe: 1326 www.elektron.ch Elektron AG CH-8804 Au ZH Inhalt 1 Allgemeines zu dieser Anleitung... 3 2 Anforderungen an

Mehr

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Erlesen von Bildern; feinmotorische Kompetenzen (Schneiden, Reißen, Umgang mit Stiften und Pinsel, Kleben).

Vorauszusetzende Kompetenzen fachlich: Erlesen von Bildern; feinmotorische Kompetenzen (Schneiden, Reißen, Umgang mit Stiften und Pinsel, Kleben). Modulbeschreibung Schulart: Fächer: Zielgruppe: Autorin: Schule für Geistigbehinderte Bildungsbereich Mathematik (SfGB); Bildungsbereich Sprache - Deutsch (SfGB); Bildungsbereich Musik, Bildende und Darstellende

Mehr

Padlet. Die Startseite von de.padlet.com

Padlet. Die Startseite von de.padlet.com Padlet Padlet ist eine Online-Pinwand. Du kannst Informationen sammeln und auf Padlet übersichtlich darstellen. Padlet ist auch ein Zusammenarbeitswerkzeug. Die Startseite von de.padlet.com Padlet - 1

Mehr

Steuerung für ein Schiebetor planen, ausführen und ändern

Steuerung für ein Schiebetor planen, ausführen und ändern BK Wesel Bildungsgang Elektrotechnik Handwerk Lernfeld 3 1. Ausbildungsjahr Thema Steuerung für ein Schiebetor planen, ausführen und ändern Angestrebte Kompetenzen Berufsbezogener Lernbereich Die fachlichen

Mehr

SINNsorik Wahrnehmen durch Sensoren NAME, KLASSE:

SINNsorik Wahrnehmen durch Sensoren NAME, KLASSE: SINNsorik Wahrnehmen durch Sensoren NAME, KLASSE: ARBEITEN MIT DEM ARDUINO KURZBESCHREIBUNG UND ZIELSETZUNG: In diesem optionalen Modul lernen die Schüler das Arbeiten mit Microcontrollern kennen. Das

Mehr

SilverFast - Pioneer in Digital Imaging. SilverFast 8. Professionelle Scanner-Software DEUTSCH. Stapel-Scan. Automatischer Dokumenten-Einzug

SilverFast - Pioneer in Digital Imaging. SilverFast 8. Professionelle Scanner-Software DEUTSCH. Stapel-Scan. Automatischer Dokumenten-Einzug SilverFast - Pioneer in Digital Imaging SilverFast 8 Professionelle Scanner-Software DEUTSCH Stapel-Scan Automatischer Dokumenten-Einzug Die SilverFast 8 Stapel-Funktionalität Manche Filmscanner sind in

Mehr

PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche

PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche PowerPoint Kapitel 1 Lektion 2 Benutzeroberfläche Benutzeroberfläche Öffnen Sie Microsoft PowerPoint 2010 und lernen Sie die Benutzeroberfläche kennen. Aufgabe Übungsdatei: - 1. Benutzeroberfläche Öffnen

Mehr

Kurzanleitung «Teamraum 4»

Kurzanleitung «Teamraum 4» Kurzanleitung «Teamraum 4» Bernhard Bühlmann, 4teamwork Version: 1.0 Bern, 19. Januar 2011 4teamwork GmbH Engehaldenstrasse 53, 3012 Bern www.4teamwork.ch Inhaltsverzeichnis 1 Zweck... 3 2 Im Teamraum

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kreative Methoden in Politik/Sozialwissenschaften: 22 echte Praxis-Ideen für produktiveren Unterricht Das komplette Material finden

Mehr

Medikamentenliste. Inhalt MLCTL

Medikamentenliste. Inhalt MLCTL Inhalt 1. Vorarbeiten in der Lagerdatei... 2 2. Liste neu erstellen... 3 3. Liste bearbeiten... 5 4. Erfasste Artikel im Ansichtsmodus... 9 5. Liste aktualisieren... 10 6. Liste drucken... 12 1. Layout...

Mehr

Kühler Manual XRC-4501-OA 4500 Watt Öl/Luft Kühler

Kühler Manual XRC-4501-OA 4500 Watt Öl/Luft Kühler Industrial X-Ray Kühler Manual XRC-4501-OA 4500 Watt Öl/Luft Kühler XRC-4501-OA, Dok.-Nr. 50005551 Seite 1 von 14 Dokument Geschichte Version Datum Autor Änderungen Status 28.04.2008 St. Haferl freigegeben

Mehr

Herzlichen Glückwunsch zum Dinamo Plug & Play Starter-Set!

Herzlichen Glückwunsch zum Dinamo Plug & Play Starter-Set! Herzlichen Glückwunsch zum Dinamo Plug & Play Starter-Set! Wir nennen dieses Starter-Set "Dinamo Plug & Play". Vielleicht ist es gut, diesen Namen zuerst zu erklären? Plug: PiCommIT hat alle Bauteile optimal

Mehr

Proportionalhydraulik. Lehrbuch DE. q B. q A. p B. p A. p P. p T. q P

Proportionalhydraulik. Lehrbuch DE. q B. q A. p B. p A. p P. p T. q P roportionalhydraulik Lehrbuch v q A q B p A p B A B p A p B p p q 094377 DE Bestell-Nr.: 094377 Benennung: RO.-H. LEHRB. Bezeichnung: D.LB-701-D Stand: 10/2002 Autor: Dieter Scholz Grafik: Doris Schwarzenberger

Mehr

2/2-Wege Kugelhahn mit elektromotorischem Drehantrieb, Kugelhahn aus Edelstahl, DN 10-65

2/2-Wege Kugelhahn mit elektromotorischem Drehantrieb, Kugelhahn aus Edelstahl, DN 10-65 2/2-Wege Kugelhahn mit elektromotorischem Drehantrieb, Kugelhahn aus Edelstahl, DN 10-65 Anwendungen für aggressive Medien Hohe Durchflusswerte Antrieb mit einstellbaren Endschaltern Optische Stellungsanzeige

Mehr

Steckvorrichtungen Dekontaktoren Steckverbinder

Steckvorrichtungen Dekontaktoren Steckverbinder EMV Steckvorrichtungen Dekontaktoren Steckverbinder TECHNOLOGie Steckbare Anschlüsse mit EMV-Schirmung Der Störschutz von elektrischen Systemen oder Geräten durch optimale EMV-Lösungen ist heute wichtiger

Mehr

Anleitung zu Mitarbeiter-Veranstaltungen

Anleitung zu Mitarbeiter-Veranstaltungen Web Site Engineering GmbH Anleitung zu Mitarbeiter-Veranstaltungen Mitarbeiter im WPS Version 4.3 Seite 1 Veranstaltungen eines Mitarbeiters verwalten...1 2 Veranstaltungen eines Mitarbeiters hinzufügen...4

Mehr

WIFFI-pump Bauanleitung rev1 stall.biz

WIFFI-pump Bauanleitung rev1 stall.biz WIFFI-pump Bauanleitung rev1 stall.biz 20.12.2015 Lesen Sie unbedingt diese Hinweise, bevor sie ein Projekt nachbauen bzw. in Betrieb nehmen. Bestimmungsgemäße Verwendung: Dieses Projekt ist nur für Entwicklungsaufgaben,

Mehr

Bedienungsanleitung ALARM-MATRIX

Bedienungsanleitung ALARM-MATRIX Bedienungsanleitung ALARM-MATRIX Seite 1 von 8 Version 1.10 Einführung Die Alarmmatrix verfügt über 8 potentialfreie Eingänge. Es ist möglich jeden einzelnen dieser Kontakte von der Alarmmatrix überwachen

Mehr

Schulungsunterlagen zur Version 3.3 Arbeiten mit Veranstaltungsvorlagen

Schulungsunterlagen zur Version 3.3 Arbeiten mit Veranstaltungsvorlagen Schulungsunterlagen zur Version 3.3 Arbeiten mit Veranstaltungsvorlagen Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02 2 75 Fax (09 51) 5 02 2 71 Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de

Mehr

LERNMATERIALIEN VERWALTEN

LERNMATERIALIEN VERWALTEN LERNMATERIALIEN VERWALTEN von Harald Jakobs Stand: 25.09.2015 Inhalt 1. Lernmaterialien verwalten... 2 A. LERNMATERIALIEN HINZUFÜGEN (DRAG & DROP)... 2 B. LERNMATERIALIEN MIT METADATEN VERKNÜPFEN... 3

Mehr

VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR WINDOWS 16-BIT

VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR WINDOWS 16-BIT VERSION 5.1/5.2 KURZANLEITUNG FÜR WINDOWS 16-BIT TM GROUPWISE 5.2 KURZANLEITUNG GroupWise erfüllt Ihre gesamten Anforderungen an eine Nachrichtenübermittlungs- und Terminplanungssoftware. Sie erhalten

Mehr