Finanzierungsausweis Einwohnergemeinde

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Finanzierungsausweis Einwohnergemeinde"

Transkript

1 Einwohnergemeinde Wiliberg HRM2 Finanzierungsausweis Einwohnergemeinde Investitionsausgaben 253' ' ' Sachanlagen 229' ' ' ' ' ' Investitionseinnahmen 11' ' ' Investitionsbeiträge 11' ' ' Ergebnis Investitionsrechnung -242' ' ' Selbstfinanzierung 51' ' ' Finanzierungsergebnis -190' ' '663.41

2 Einwohnergemeinde Wiliberg HRM2 Finanzierungsausweis Einwohnergemeinde ohne Spezialfinanzierung Investitionsausgaben 104' ' ' Sachanlagen 80' ' ' ' ' Investitionseinnahmen 63 Investitionsbeiträge Ergebnis Investitionsrechnung -104' ' ' Selbstfinanzierung 10' ' ' Finanzierungsergebnis -93' ' '260.81

3 Wasser Investitionsausgaben 149' ' ' Sachanlagen 149' ' ' Investitionseinnahmen 1' ' ' Investitionsbeiträge 1' ' ' Ergebnis Investitionsrechnung -148' ' ' Selbstfinanzierung 33' ' ' Finanzierungsergebnis -114' ' '604.20

4 Abwasser Investitionsausgaben 3' Sachanlagen 3' Investitionseinnahmen 10' ' ' Investitionsbeiträge 10' ' ' Ergebnis Investitionsrechnung 10' ' ' Selbstfinanzierung 7' ' ' Finanzierungsergebnis 17' ' '277.30

5 Kehricht Investitionsausgaben 50 Sachanlagen Investitionseinnahmen 63 Investitionsbeiträge Ergebnis Investitionsrechnung Selbstfinanzierung Finanzierungsergebnis 1' '521.10

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062 857 40 24 FAX 062 857 40 11 fiv@erlinsbach.ch Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach AG GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062

Mehr

Erläuterungen zum Budget 2015

Erläuterungen zum Budget 2015 Angaben über Waldfläche und Sollbestand der Forstreserve 1. Waldfläche 131 ha 2. Sollbestand der Forstreserve auf Grund des Bruttoholzerlös 29 213 CHF 15 58.9 3. Doppelter Sollbestand der Forstreserve

Mehr

Der vollständige Auszug des Budgets kann auf der Gemeindehomepage www.aarburg.ch unter der Rubrik Politik/Jahresberichte/Budgets bezogen werden.

Der vollständige Auszug des Budgets kann auf der Gemeindehomepage www.aarburg.ch unter der Rubrik Politik/Jahresberichte/Budgets bezogen werden. 6. Budget 2014 1. DAS BUDGET IN KÜRZE Der vollständige Auszug des Budgets kann auf der Gemeindehomepage www.aarburg.ch unter der Rubrik Politik/Jahresberichte/Budgets bezogen werden. Harmonisiertes Rechnungsmodell

Mehr

Anhang 4: Kontenrahmen Sachgruppen der Investitionsrechnung

Anhang 4: Kontenrahmen Sachgruppen der Investitionsrechnung 54 170.511 Anhang 4: Kontenrahmen n der Investitionsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. In Ausnahmefällen wird eine 5-stellige vorgegeben.

Mehr

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG Konto alt Gde Konto alt Kt. Konto neu HRM2 Bezeichnung neu HRM 2 Bemerkungen 3 3 3 Aufwand 30 30 30 Personalaufwand 300 300 300 Behörden, Kommissionen und Richter 301 301

Mehr

Budget 2015 Ortsbürgergemeinde

Budget 2015 Ortsbürgergemeinde Budget 2015 Ortsbürgergemeinde 1 Erläuterungen a) Allgemeines Das Budget des Forstbetriebes Homberg-Schenkenberg basiert auf der aktuellen Organisation mit den sechs Vertragsgemeinden Bözen, Effingen,

Mehr

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17)

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17) Anhang : Aufbau des Rechnungswesens (Art. 7) (Stand. Dezember 0). Finanzvermögen Das Finanzvermögen wird wie folgt unterteilt: a) flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen; b) Forderungen; c) kurzfristige

Mehr

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch

201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Budget 2014 Budgetierter Aufwandüberschusss Fr. 182 330 Finanzverwaltung Schulhausstrasse 8 5300 Turgi Tf: 056 201 70 20 Fax: 056 201 70 15 finanzverwaltung@turgi.ch Erläuterungen zum Budget 2014 Genehmigung

Mehr

Aussicht über Suhr vom Suhrerchopf Richtung Gränichen

Aussicht über Suhr vom Suhrerchopf Richtung Gränichen Einwohnergemeinde Aussicht über Suhr vom Suhrerchopf Richtung Gränichen Rechnung 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Erläuterungen zur Rechnung 2014 a) Allgemeines 2 b) Erfolgsrechnung 2-8 c) Investitionsrechnung

Mehr

Gemeinde 5070 Frick. Voranschläge 2015

Gemeinde 5070 Frick. Voranschläge 2015 Gemeinde 5070 Frick Voranschläge 2015 INHALTSVERZEICHNIS Budget Einwohnergemeinde Seite 1 1. Erläuterungen und allgemeine Bemerkungen a) Allgemeines... 4 b)... 7 c) Investitionsrechnung... 14 d) Stellenplan...

Mehr

GEMEINDE HIRSCHTHAL. Budget 2015. - Einwohnergemeinde. - Ortsbürgergemeinde. Aufgaben- und Finanzplanung 2015-2019

GEMEINDE HIRSCHTHAL. Budget 2015. - Einwohnergemeinde. - Ortsbürgergemeinde. Aufgaben- und Finanzplanung 2015-2019 Budget 215 - Einwohnergemeinde - Ortsbürgergemeinde Aufgaben- und Finanzplanung 215-219 Inhaltsübersicht Budget 215 Einwohnergemeinde Erläuterungen Ergebnis Einwohnergemeinde ohne Spezialfinanzierungen

Mehr

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016

Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Einwohnergemeinde Beispielswil Finanzplan 2012-2016 Investitionsplan Tabelle O1 Investitionen / Projekte Brutto- Ein- Netto- Budget invest. nahmen invest. 2011 2012 2013 2014 2015 2016 später Kontrolle

Mehr

Gemeindeversammlung. Einladung und Botschaft des Gemeinderates. Donnerstag, 25. Juni 2015, 20.00 Uhr. Festsaal, Gemeindehaus, Seetalstrasse 6

Gemeindeversammlung. Einladung und Botschaft des Gemeinderates. Donnerstag, 25. Juni 2015, 20.00 Uhr. Festsaal, Gemeindehaus, Seetalstrasse 6 Einladung und Botschaft des Gemeinderates Gemeindeversammlung Donnerstag, 25. Juni 2015, 20.00 Uhr Festsaal, Gemeindehaus, Seetalstrasse 6 Seetalstrasse 6 5630 Muri AG www.muri.ch EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG

Mehr

ORTSBÜRGERGEMEINDE SPREITENBACH E I N L A D U N G. zur O R T S B Ü R G E R G E M E I N D E V E R S A M M L U N G DIENSTAG, 23. JUNI 2015, 19.

ORTSBÜRGERGEMEINDE SPREITENBACH E I N L A D U N G. zur O R T S B Ü R G E R G E M E I N D E V E R S A M M L U N G DIENSTAG, 23. JUNI 2015, 19. ORTSBÜRGERGEMEINDE SPREITENBACH E I N L A D U N G zur O R T S B Ü R G E R G E M E I N D E V E R S A M M L U N G DIENSTAG, 23. JUNI 2015, 19.30 UHR KATH. PFARREIHEIM ALLGEMEINE INFORMATIONEN Vermietung

Mehr

Finanzielle Führung mit HRM2 Fricktaler Seminar 2015

Finanzielle Führung mit HRM2 Fricktaler Seminar 2015 DEPARTEMENT VOLKSWIRTSCHAFT UND INNERES Finanzielle Führung mit HRM2 Fricktaler Seminar 2015 22. Januar 2015 Yvonne Reichlin-Zobrist Leiterin Gemeindeabteilung Yvonne.reichlin@ag.ch www.ag.ch/gemeindeabteilung

Mehr

INVESTITIONSRECHNUNG

INVESTITIONSRECHNUNG INVESTITIONSRECHNUNG a) Zusammenzug Budget 2014 Rechnung 2012 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 806'000 2 BILDUNG 1'106'000 75'392.60 6 VERKEHR UND NACHRICHTENÜBERMITTLUNG 13'000 4'000.00 40'710.00 7 UMWELTSCHUTZ

Mehr

JAHRESRECHNUNG 2014 GEMEINDE MUHEN. - Einwohnergemeinde

JAHRESRECHNUNG 2014 GEMEINDE MUHEN. - Einwohnergemeinde GEMEINDE MUHEN JAHRESRECHNUNG 2014 - Einwohnergemeinde Antrag an die Einwohnergemeindeversammlung: Die Jahresrechnung 2014 der Einwohnergemeinde sei zu genehmigen. Inhaltsverzeichnis Einwohnergemeinde

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 11

Inhaltsverzeichnis Kapitel 11 Inhaltsverzeichnis Kapitel 11 11 FINANZKENNZAHLEN UND STATISTIK... 1 11.1 Finanzkennzahlen... 1 11.1.1 Finanzpolitische Zielgrössen... 1 11.1.2 Basisdaten... 2 11.1.3 Finanzkennzahlen... 3 11.1.4 Weitere

Mehr

Vorwort an die Urversammlung vom 3. Dezember 2014

Vorwort an die Urversammlung vom 3. Dezember 2014 Vorwort an die Urversammlung vom 3. Dezember 2014 Werte Mitbürgerinnen Werte Mitbürger Anlässlich der ordentlichen Urversammlung vom Dienstag, 3. Dezember 2014 wird Ihnen der Gemeinderat den Kostenvoranschlag

Mehr

Jahresrechnung 2014. Bericht Jahresrechnung. Cashflow 2014. Netto-Investitionen 2014. Ergebnis und Erläuterungen. Einwohnergemeinde.

Jahresrechnung 2014. Bericht Jahresrechnung. Cashflow 2014. Netto-Investitionen 2014. Ergebnis und Erläuterungen. Einwohnergemeinde. RECHNUNG 2014 Inhaltsverzeichnis Jahresrechnung 2014 Bericht Jahresrechnung Cashflow 2014 Netto-Investitionen 2014 Ergebnis und Erläuterungen Einwohnergemeinde Wasserversorgung Elektrizitätsversorgung

Mehr

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12

INHALTS VERZEICHNIS. Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11. Finanzierungsausweis 12 BOWIL Budget 2016 Vorbericht 1 - Dreistufiger Erfolgsausweis Gesamtgemeinde 11 Dreistufiger Erfolgsausweis Allgemeiner Haushalt 13 Finanzierungsausweis 12 23 Gliederung nach Sachgruppen lnvestitionsrechnung

Mehr

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung

Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Struktur der bestehenden Gemeindebuchhaltung Grundlage aller Beschreibungen sind die Verhältnisse im Kanton Aargau. Entsprechend der Erfolgsrechnung und der Bilanz in der kaufmännischen Buchführung gibt

Mehr

Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2

Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2 Einwohnergemeinde Trubschachen Vorbericht Jahresrechnung 2007 2 Vorbericht 1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2007 der Einwohnergemeinde Trubschachen wurde nach dem "Harmonisierten Rechnungsmodell"

Mehr

EINLADUNG für die Gemeindeversammlung vom 12. Juni 2015, 19.45 Uhr. der Einwohnergemeinde

EINLADUNG für die Gemeindeversammlung vom 12. Juni 2015, 19.45 Uhr. der Einwohnergemeinde EINLADUNG für die Gemeindeversammlung vom 12. Juni 2015, 19.45 Uhr der Einwohnergemeinde Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung vom 12. Juni 2015, 19.45 Uhr Traktandenliste mit den Anträgen des Gemeinderates

Mehr

Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1

Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1 Berechnung und Aussage der Gemeindefinanzkennzahlen nach HRM1 gemäss «Wegleitung zum Rechnungswesen der Thurgauer Gemeinden, Register 12.4» Selbstfinanzierungsgrad Selbstfinanzierung x 100 Nettoinvestitionen

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Gemeinde 5035 Unterentfelden Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Stand nach GV 1.12.2014 Finanzplan 2015-2019 def nach GV.xls 10.12.2014 Zweck der Finanzplanung Gemäss gesetzlicher Vorgabe haben

Mehr

Einwohnergemeinde Höchstetten

Einwohnergemeinde Höchstetten Einwohnergemeinde Höchstetten Protokoll der ordentlichen Gemeindeversammlung vom Montag, 30 November 2015, 20.00 Uhr, Rest. Kreuz, Höchstetten Publikation: Anzeiger Kirchberg Nr. 44 vom 29. Oktober 2015

Mehr

Das neue Rechnungslegungsmodell

Das neue Rechnungslegungsmodell Amt für Gemeinden Gemeindefinanzen www.agem.so.ch Das neue Rechnungslegungsmodell Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell (HRM2) HRM2-Behördenschulung 1 August / September 2015 Agenda Ziele HRM2 Aufbau Struktur

Mehr

Taschenstatistik Öffentliche Finanzen 2013

Taschenstatistik Öffentliche Finanzen 2013 Taschenstatistik Öffentliche Finanzen 2013 Rechnungsabschlüsse Bund (ohne Sonderrechnungen) Schätzung D in % Mio. CHF 2011 2012 2013 12 / 13 Ordentliche Einnahmen 64 245 62 997 64 197 1,9 Ordentliche Ausgaben

Mehr

PUBLIS Public Info Service AG Publis epool HRM2, 18. September2013 Seite 1

PUBLIS Public Info Service AG Publis epool HRM2, 18. September2013 Seite 1 PUBLIS Public Info Service AG Publis epool HRM2, 18. September2013 Seite 1 PUBLIS Public Info Service AG die Organisation von Gemeinden für Gemeinden «HRM2 Informationsanlass für Gemeinderäte» epool-info

Mehr

Kontenplan. Budgetierung

Kontenplan. Budgetierung HRM2 Einführungsinstruktion 1 Kontenplan Umschlüsselung HRM1 HRM2 Budgetierung Martin Suter, Leiter Finanzen Einwohnergemeinde Däniken 09.03.2015 1 Ziele - Neuerungen im neuen Kontenplan erkennen - Inputs

Mehr

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Amt für Gemeinden Graubünden Uffizzi da vischnancas dal Grischun Ufficio per i comuni dei Grigioni HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Praxisempfehlung Nr. 4 Grundsätze

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020

EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020 EINWOHNERGEMEINDE STETTLEN FINANZPLAN 2016-2020 Inhaltsverzeichnis Seite Zusammenfassung der Ergebnisse... 3 1. Vorbericht... 4 1.1. Grundlagen und Prognosen... 4 1.2. Entwicklung des Eigenkapitals...

Mehr

Finanzierung der Abwasserentsorgung Inhaltsverzeichnis

Finanzierung der Abwasserentsorgung Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 7 Blatt 7-1 Inhaltsverzeichnis 7.1 Ausgangslage 7.2 Grundlagen für das Rechnungswesen der Gemeinden 7.3 Planungsgrundlagen 7.3.1 Technische Grundlagen (GEP) 7.3.2 Investitionsplanung

Mehr

Bilanz mit Periodenvergleich Rechnung 2012

Bilanz mit Periodenvergleich Rechnung 2012 1 Aktiven 10'575'544.74 11'742'505.07 11'317'238.09 10'150'277.76 10 Finanzvermögen 6'913'414.00 11'336'538.47 10'844'406.44 6'421'281.97 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen 2'748'427.82 8'484'937.72

Mehr

Abschreibungssatz Verwaltungsvermögen Total der ordentlichen und zusätzlichen Abschreibungen in Prozent des Verwaltungsvermögens.

Abschreibungssatz Verwaltungsvermögen Total der ordentlichen und zusätzlichen Abschreibungen in Prozent des Verwaltungsvermögens. 6. Glossar - Begriffserklärungen Abschreibungen Unter Abschreibungen werden Buchungen verstanden, die die Sach- und/oder Wertverminderung eines einzelnen oder mehrerer zusammengefasster Vermögensobjekte

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 3

Inhaltsverzeichnis Kapitel 3 HANDBUCH RECHNUNGSWESEN GEMEINDEN KAPITEL 3, BUDGET UND KREDITRECHT Inhaltsverzeichnis Kapitel 3 3 BUDGET UND KREDITRECHT... 1 3.1 Gesetzliche Grundlagen... 1 3.2 Budget... 2 3.2.1. Inhalt und Aufbau...

Mehr

Einleitung HRM2 und Kontoplan

Einleitung HRM2 und Kontoplan GEMEINDEAMT DES KANTONS ZÜRICH Einleitung HRM2 und Kontoplan Workshop VZF 2010 Heinz Montanari, Leiter Abteilung Gemeindefinanzen Gemeindehaushalt: tatsächliche Vermögensverhältnisse Neues Gemeindegesetz:

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 6

Inhaltsverzeichnis Kapitel 6 Inhaltsverzeichnis Kapitel 6 6... 1 6.1 Spezialfinanzierungen... 1 6.1.1 Erfolgsrechnung... 1 6.1.2 Investitionsrechnung... 2 6.1.3 Bilanz... 2 6.1.4 Ergebnis... 3 6.1.5 Kontenplan... 3 6.1.6 Erneuerungsfonds...

Mehr

Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung

Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung Einladung zur Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom Freitag, 26. Juni 2015 in der Unterkirche Visualisierung Neubauprojekt Kindergarten mit Mehrzweckraum (Traktandum 8) 19.30 Uhr Beginn Ortsbürgergemeindeversammlung

Mehr

Ortsbürgergemeindeversammlung vom 22. November 2013,

Ortsbürgergemeindeversammlung vom 22. November 2013, Ortsbürgergemeindeversammlung vom 22. November 2013, 19.45 Uhr, in der Aula des Oberstufenschulhauses und Einwohnergemeindeversammlung vom 22. November 2013, 20.15 Uhr, in der Mehrzweckhalle an der Berggasse

Mehr

Informationen Pilotgemeinden

Informationen Pilotgemeinden Informationen Pilotgemeinden Themen, Ziele, Termine Erfahrungen Zusammenfassung auf Zeitachse Themen und Ziele Restatement Verwaltungsvermögen neu bewerten Neuer Kontoplan Aufbau Kontoplan Umschlüsselung

Mehr

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK

Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK Leistungsziel 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells HRM/HRM 2 ÜBERBLICK HRM Verwaltungsrechnung Aktiven Passiven Finanzvermögen Verwaltungsvermögen Fremdkapital Spezialfinanzierungen Aufwand

Mehr

Laufende Rechnung Rechnung 2010 Voranschlag 2010 Rechnung 2009 (nach Dienstbereichen) Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Laufende Rechnung Rechnung 2010 Voranschlag 2010 Rechnung 2009 (nach Dienstbereichen) Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag HRM Einwohnergemeinde Täsch R E C H N U N G 2010 Datum 03.06.2011/ Seite 1 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 698'592.54 155'339.70 598'000 57'000 550'647.11 81'062.45 011 Legislative 7'086.95 0.00 13'000 0 6'184.95

Mehr

B e r i c h t des Stadtrates an den Einwohnerrat betreffend Investitions- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Brugg für die Jahre 2016-2021

B e r i c h t des Stadtrates an den Einwohnerrat betreffend Investitions- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Brugg für die Jahre 2016-2021 STADTRAT BRUGG B e r i c h t des Stadtrates an den Einwohnerrat betreffend Investitions- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Brugg für die Jahre 2016-2021 1. Ausgangslage 1.1. Bedeutung des Finanzplanes

Mehr

Laufende Rechnung Rechnung 2011 Voranschlag 2011 Rechnung 2010 (nach Dienstbereichen) Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Laufende Rechnung Rechnung 2011 Voranschlag 2011 Rechnung 2010 (nach Dienstbereichen) Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag HRM Einwohnergemeinde Täsch R E C H N U N G 2011 Datum 30.07.2012/ Seite 1 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 793'391.12 140'019.49 705'000 77'500 698'592.54 155'339.70 011 Legislative 8'414.30 0.00 10'000 0 7'086.95

Mehr

Pieterlen, Oktober 2013. Finanzverwaltung Pieterlen michel.sassanelli@pieterlen.ch 032 376 01 81 032 376 01 84

Pieterlen, Oktober 2013. Finanzverwaltung Pieterlen michel.sassanelli@pieterlen.ch 032 376 01 81 032 376 01 84 Budget 2014 nach HRM2 Inhaltsverzeichnis Seite Vorbericht 1-20 Übersicht Gesamtergebnis Gemeinde 21 Übersicht Steuerhaushalt 22 Übersicht Spezialfinanzierung Abwasserentsorgung 23 Übersicht Spezialfinanzierung

Mehr

Gemeinderechnung 2015

Gemeinderechnung 2015 Gemeinderechnung 2015 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Vorbericht 1-19 Übersicht über die Jahresrechnung 20 Finanzierungsausweis 21 Zusammenzug der Bestandesrechnung 22 Zusammenzug der Laufenden Rechnung

Mehr

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010

Verteiler gemäss letzter Seite. Stadtrat. Brugg, 7. April 2011 We. Rechnungsabschlüsse 2010 Stadtrat Verteiler gemäss letzter Seite Brugg, 7. April 2011 We Rechnungsabschlüsse 2010 1. Einwohnergemeinde Die Erfolgsrechnung der Einwohnergemeinde weist für das Jahr 2010 einen Umsatz von 50.4 Mio.

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE ZERMATT

EINWOHNERGEMEINDE ZERMATT EINWOHNERGEMEINDE ZERMATT VORANSCHLAG 2014 FINANZPLANUNG 2015 2018 EINLADUNG ZUR URVERSAMMLUNG Die ordentliche Urversammlung der Einwohnergemeinde Zermatt wird einberufen auf DIENSTAG, 10. DEZEMBER 2013

Mehr

Instruktionskurs für neugewählte Mitglieder der Finanzkommission

Instruktionskurs für neugewählte Mitglieder der Finanzkommission DEPARTEMENT VOLKSWIRTSCHAFT UND INNERES Instruktionskurs für neugewählte Mitglieder der Finanzkommission Februar 2014 Zielsetzung Die Teilnehmenden des Instruktionskurses kennen die Aufgaben der Finanzkommission,

Mehr

Budget 2016. Nach HRM2. (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511])

Budget 2016. Nach HRM2. (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) Budget Nach HRM2 (gemäss Art. 29 Direktionsverordnung über den Finanzhaushalt der Gemeinden FHDV [BSG 170.511]) Meiringen, Oktober 2015 Seite 2 von 15 Inhalt 0 Auf einen Blick (Management Summary)... 3

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 5

Inhaltsverzeichnis Kapitel 5 Inhaltsverzeichnis Kapitel 5 5 ANLAGEBUCHHALTUNG... 1 5.1 Anlagebuchhaltung... 1 5.2 Anlagespiegel... 2 5.3 Zugang Anlagegüter... 3 5.3.1 Zugang Verwaltungsvermögen - Investitionsausgaben... 3 5.3.2 Zugang

Mehr

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen 11 170.511 Anhang 1: Kontenrahmen der Bilanz 1- bis 4-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich. Die 5-stellige Sachgruppe ist verbindlich, wenn hier genannt. 5. Ziffer allgemein: 7 = Fremdwährungen,

Mehr

Kantonsrechnung 2014

Kantonsrechnung 2014 Kantonsrechnung 2014 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S I Bericht des Regierungsrats an den Landrat zur Kantonsrechnung 2014... 3 1 Übersicht... 3 1.1 Gesamtübersicht... 3 1.2 Gesamtbeurteilung... 4 1.3

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Stand: 12.02.2015 Seite 1 von 13 06-Investitionsrechnung-3.0.docx

Inhaltsverzeichnis. Stand: 12.02.2015 Seite 1 von 13 06-Investitionsrechnung-3.0.docx Inhaltsverzeichnis 6 Investitionsrechnung... 2 6.1 Investitionsbegriff... 2 6.2 Kontierung... 2 6.2.1 Vergleich Verbuchung Investitionen private zu öffentlicher Rechnungslegung... 4 6.3 Aktivierungsgrenze...

Mehr

2016 2020 Finanzplan

2016 2020 Finanzplan 2016 2020 Finanzplan Titelseite Schloss Birseck mit Rebstöcken Fokus Ferne inhalt finanzplan Finanzplan // 03 Investitionsplan // 07 finanzplan 2016 2020 alle Angaben in Tausend CHF teil I 2016 2017 2018

Mehr

1 AUFWERTUNG DES VERWALTUNGSVERMÖGENS... 2. 1.1 Vorarbeiten - erledigt... 2. 1.2 Aufwertung des Verwaltungsvermögens... 4

1 AUFWERTUNG DES VERWALTUNGSVERMÖGENS... 2. 1.1 Vorarbeiten - erledigt... 2. 1.2 Aufwertung des Verwaltungsvermögens... 4 Inhaltsverzeichnis 1 AUFWERTUNG DES VERWALTUNGSVERMÖGENS... 2 1.1 Vorarbeiten - erledigt... 2 1.2 Aufwertung des Verwaltungsvermögens... 4 1.3 Bewertungsansätze des Verwaltungsvermögens... 6 Anhang 1 Buchungsbeleg

Mehr

Freitag, 29. November 2013, 20.00 Uhr, im Löwensaal. Die Ortsbürgergemeindeversammlung findet im Anschluss an die Einwohnergemeindeversammlung statt.

Freitag, 29. November 2013, 20.00 Uhr, im Löwensaal. Die Ortsbürgergemeindeversammlung findet im Anschluss an die Einwohnergemeindeversammlung statt. Einladung zur Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung Freitag, 29. November 2013, 20.00 Uhr, im Löwensaal Die Ortsbürgergemeindeversammlung findet im Anschluss an die Einwohnergemeindeversammlung

Mehr

Jahresrechnung 2014. Einwohnergemeinde Fahrwangen

Jahresrechnung 2014. Einwohnergemeinde Fahrwangen Jahresrechnung 2014 Einwohnergemeinde Fahrwangen Inhaltsverzeichnis 1. Erläuterungen 3-15 2. Kennzahlenauswertung 16 3. Erfolgsrechnung Funktionale Gliederung, Abteilung 17 Erfolgsrechnung Funktionale

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE 2558, AEGERTEN INVESTITIONSPROGRAMM (Verwaltungsvermögen) Original F I N A N Z P L A N 2015-2021 Beträge in 1'000 Franken

EINWOHNERGEMEINDE 2558, AEGERTEN INVESTITIONSPROGRAMM (Verwaltungsvermögen) Original F I N A N Z P L A N 2015-2021 Beträge in 1'000 Franken EINWOHNERGEMEINDE 2558, AEGERTEN INVESTITIONSPROGRAMM (Verwaltungsvermögen) Original F I N A N Z P L A N 2015-2021 Beträge in 1'000 Franken Projekt HRM 1 HRM 2 Prio- G V / G R Brutto Subv.- Spez.- Netto

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 12

Inhaltsverzeichnis Kapitel 12 HANDBUCH RECHNUNGSWESEN GEMEINDEN KAPITEL, AUFGABEN- UND FINANZPLANUNG Inhaltsverzeichnis Kapitel AUFGABEN- UND FINANZPLANUNG..... Ziel und Zweck..... Grundlagen..... Rahmenbedingungen..... Beeinflussungsfaktoren.....

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 1

Inhaltsverzeichnis. Seite 1 Gemei ndeut zenst or f Jahr esr echnung2012 Inhaltsverzeichnis Vorbericht 2 5 Erläuterungen zu den Aufgabenbereichen 6 9 Übersicht der Jahresrechnung 10 Finanzierungsausweis 11 Zusammenzug Bestandesrechnung

Mehr

1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3

1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3 Budget 2016 Inhalt Vorbericht 1 Auf einen Blick (Management Summary)... 3 2 Rechnungslegungsgrundsätze HRM2... 4 2.1 Allgemeines... 4 2.2 Terminologie... 4 2.3 Kontenplan... 4 2.4 Abschreibungen... 5 2.4.1

Mehr

Einladung Zur Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung

Einladung Zur Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung Einladung Zur Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung Mittwoch, 12. November 2014 20.15 Uhr im Gemeindesaal Inhaltsverzeichnis Einwohnergemeinde Traktanden Einwohnergemeindeversammlung 1.1 Genehmigung

Mehr

Einwohnergemeinde Schattdorf

Einwohnergemeinde Schattdorf Einwohnergemeinde Schattdorf Neues Gemeindefahrzeug Verwaltungsrechnung 203 INHALTSVERZEICHNIS Einwohnergemeinde Seite Überblick Jahresrechnung. Gesamtbeurteilung.2 Gesamtübersicht.3 Bericht und Antrag

Mehr

Einwohnergemeindeversammlung

Einwohnergemeindeversammlung Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung auf Dienstag, 19. November 2013 in der Turnhalle Beginn: 20.00 Uhr mit anschliessendem Apéro serviert durch den Verein Mitenand - 2 - Inhaltsverzeichnis Einwohnergemeinde

Mehr

Monitoring ökonomischer Indikatoren in der Siedlungswasserwirtschaft. Abwasser und Wasserversorgung. Erhebung 2013

Monitoring ökonomischer Indikatoren in der Siedlungswasserwirtschaft. Abwasser und Wasserversorgung. Erhebung 2013 Monitoring ökonomischer Indikatoren in der Siedlungswasserwirtschaft Abwasser und Wasserversorgung Erhebung 2013 November 2014 Impressum Titel Monitoring ökonomischer Indikatoren in der Siedlungswasserwirtschaft

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 5

Inhaltsverzeichnis Kapitel 5 Inhaltsverzeichnis Kapitel 5 5 Verwaltungsvermögen 5.1 Allgemein...1 5.2 Aktivierung...2 5.2.1 Aktivierungskriterien... 2 5.2.2 Aktivierungsgrenzen... 3 5.3 Bewertungsgrundsätze...4 5.3.1 Erstmalige Bewertung...

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025

Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025 Gemeinde 4325 Schupfart Aufgaben- und Finanzplanung 2016 bis 2025 Stand 27.11.2015 Fipla_V06_27112015.xls 11.11.2015 Investitionsplan Aufgaben- und Finanzplanung Funktion Bezeichnung Betrag ab 2026 jährliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 1

Inhaltsverzeichnis. Seite 1 Inhaltsverzeichnis Vorbericht 2 5 Erläuterungen zu den Aufgabenbereichen 6 9 Übersicht der Jahresrechnung 10 Finanzierungsausweis 11 Zusammenzug Bestandesrechnung 12 13 Zusammenzug Laufende Rechnung 14

Mehr

Gemeindeversammlung vom Montag, 23. November 2015

Gemeindeversammlung vom Montag, 23. November 2015 Einwohner- und Ortsbürgergemeinde Gränichen Vorlagen für die Gemeindeversammlung vom Montag, 23. November 2015 Budget 2016 Stimmrechtsausweis siehe letzte Umschlagseite Inhalts-Ubersicht Einladung und

Mehr

ük 4: Register 13 Zielsetzung (1) Zielsetzung (2) Ablauf (1) Begrüssung, Leistungsziele und Ablauf: Rechtliche Grundlagen des Finanzhaushaltes

ük 4: Register 13 Zielsetzung (1) Zielsetzung (2) Ablauf (1) Begrüssung, Leistungsziele und Ablauf: Rechtliche Grundlagen des Finanzhaushaltes Zielsetzung (1) ük 4: Register 13 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells 1.1.6.1.1 Beispiele des öffentlichen Rechnungsmodells (K2) Ich erkläre anhand eines konkreten Beispiels die Grundsätze des

Mehr

Erklärungen zur Rechnung 2014

Erklärungen zur Rechnung 2014 Erklärungen zur Rechnung 2014 Rechnung 2014 mit Vergleich zum Budget Finanzlage der Gemeinde Rümlingen per31.12.2014 Rümlingen, 28. Mai 2015 Bruno Ehrsam '"^^^x Statistisches Amt des Kantons Basel-Landschaft

Mehr

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden

HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Amt für Gemeinden Graubünden Uffizzi da vischnancas dal Grischun Ufficio per i comuni dei Grigioni HRM2 Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 für die Bündner Gemeinden Praxisempfehlung Nr. 7 Anlagenbuchhaltung,

Mehr

HRM2 Einführung bei den bernischen Gemeinden

HRM2 Einführung bei den bernischen Gemeinden HRM2 Einführung bei den bernischen Gemeinden Iris Markwalder, Leiterin Gemeindefinanzen, Amt für Gemeinden und Raumordnung Nachdem der Grosse Rat im März 2013 die Einführung von HRM2 in den Bernischen

Mehr

Ein Ausblick auf HRM2 (HRM2: Harmonisiertes Rechnungsmodell 2)

Ein Ausblick auf HRM2 (HRM2: Harmonisiertes Rechnungsmodell 2) Ein Ausblick auf HRM2 (HRM2: Harmonisiertes Rechnungsmodell 2) Thomas Steiner, Leiter Inhalt Ausgangslage Reformelemente Vorgehensskizze bei den Gemeinden Fazit Ausgangslage (1) 0 - Allgemeine Verwaltung

Mehr

Umsetzung HRM2 (Harmonisiertes Rechnungsmodell) in einer kleineren Einwohnergemeinde (EG Oekingen, 700 Einwohner)

Umsetzung HRM2 (Harmonisiertes Rechnungsmodell) in einer kleineren Einwohnergemeinde (EG Oekingen, 700 Einwohner) Umsetzung HRM2 (Harmonisiertes Rechnungsmodell) in einer kleineren Einwohnergemeinde (EG Oekingen, 700 Einwohner) Bachelor Thesis zur Erlangung eines Bachelor of Science der Betriebsökonomie an der Hochschule

Mehr

Information Einwohnerrat Brugg Dienstag, 25. August 2009

Information Einwohnerrat Brugg Dienstag, 25. August 2009 Information Einwohnerrat Brugg Dienstag, 25. August 2009 Doppik HRM 1 HRM 2 Wichtigste Änderungen gegenüber HRM1 BILANZ (Momentaufnahme, statische Rechnung) ERFOLGSRECHNUNG (dynamische, zeitraumbezogene

Mehr

ARBEITSPAPIER HRM2-ARBEITSGRUPPE 3

ARBEITSPAPIER HRM2-ARBEITSGRUPPE 3 Stand: 30. November 2014 Version: 6.0 ARBEITSPAPIER HRM2-ARBEITSGRUPPE 3 SPEZIALFINANZIERUNG UND VORFINANZIERUNG Mitglieder der Arbeitsgruppe Thomas Steiner Michael Wild Albert Baumann SO BE Baumann Treuhand,

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 4

Inhaltsverzeichnis Kapitel 4 HANDBUCH RECHNUNGSWESEN GEMEINDEN KAPITEL 4, RECHNUNGSABSCHLUSS UND RECHNUNGSABLAGE Inhaltsverzeichnis Kapitel 4 4 JAHRESRECHNUNG UND ABSCHLUSS... 2 4.1 Gesetzliche Grundlagen... 2 4.2 Rechnungsführung...

Mehr

www.radelfingen.ch Nr. 59 / November 2015

www.radelfingen.ch Nr. 59 / November 2015 www.radelfingen.ch Radelfingen, November Nr. 59 / November 2015 Detligen / Oberruntigen im November Inhalt Gemeindeversammlung Seite 03 Aus dem Gemeinderat Seite 24 Aus der Gemeindeverwaltung Seite 28

Mehr

Informationen zu HRM2

Informationen zu HRM2 Informationen zu HRM2 Hermann Grab (hermann.grab@sz.ch) Finanzdepartement des Kantons Schwyz Programmleiter Kompetenzzentrum Finanzen 1 Agenda 1. Stand Kanton 2. HRM2 3. Umsetzung Bezirke und Gemeinden

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011

EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011 EINWOHNERGEMEINDE SCHLOSSWIL VERWALTUNGSRECHNUNG 2011 Verwaltungsrechnung 2011 1. Vorbericht 1.1 Rechnungsführung Die vorliegende Jahresrechnung 2011 der wurde nach dem "Harmonisierten Rechnungsmodell"

Mehr

Entwicklungen im öffentlichen Rechnungswesen Erfahrungen aus der Schweiz

Entwicklungen im öffentlichen Rechnungswesen Erfahrungen aus der Schweiz Entwicklungen im öffentlichen Rechnungswesen Erfahrungen aus der Schweiz Reto Fausch, lic.rer.publ.hsg Institut für Verwaltungs-Management reto.fausch@zhwin.ch Building Competence. Crossing Border Überblick

Mehr

Nachführungen Finanzhandbuch

Nachführungen Finanzhandbuch Finanzhandbuch 1 Nachführung nach Kapitel 2 Chronologische Nachführung 1 Nachführung nach Kapitel Kapitel Seiten Stand 1 alle ausser die unten aufgeführten 1.2.2013 27; 30-40 1.6.2014 2 alle ausser die

Mehr

Statistisches Amt Kanton Basel-Landschaft. HRM2-Veranstaltung für Finanzverwalter. Anlagenbuchhaltung. 11. Dezember 2012. 11.

Statistisches Amt Kanton Basel-Landschaft. HRM2-Veranstaltung für Finanzverwalter. Anlagenbuchhaltung. 11. Dezember 2012. 11. HRM2-Veranstaltung für f r Finanzverwalter Anlagenbuchhaltung Begrüssung und Programm Folie 1 Programm 13.30 Einleitung 13.40 Verwaltungsvermögen 14.10 Abschreibung bestehendes Verwaltungsvermögen 14.30

Mehr

Instruktionskurs für neugewählte Mitglieder der Finanzkommission

Instruktionskurs für neugewählte Mitglieder der Finanzkommission DEPARTEMENT VOLKSWIRTSCHAFT UND INNERES Instruktionskurs für neugewählte Mitglieder der Finanzkommission März 2016 Zielsetzung Die Teilnehmenden des Instruktionskurses kennen die Aufgaben der Finanzkommission,

Mehr

Die Laufnummern 00 können verwendet oder abgeändert werden. Die restlichen aufgeführten Laufnummern (z.b. 10, 20) sind verbindlich.

Die Laufnummern 00 können verwendet oder abgeändert werden. Die restlichen aufgeführten Laufnummern (z.b. 10, 20) sind verbindlich. HRM 2 für Gemeinden Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 Kontenrahmen Investitionsrechnung 1- bis 3-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich. Version 10 Wenn Konto erweitert = Konto einfach

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022 Aufgaben- und Finanzplanung 2015 2022 Ziel und Zweck Gemäss 116 Kantonsverfassung (KV) haben die Gemeinden für eine umfassende Aufgaben- und Finanzplanung zu sorgen, deren Aufgaben und Ausgaben auf die

Mehr

Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch. Budget 2016. Gemeinderat 10. November 2015. Gemeindeversammlung 8.

Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch. Budget 2016. Gemeinderat 10. November 2015. Gemeindeversammlung 8. Einwohnergemeinde Stadt Solothurn www.stadt-solothurn.ch Budget 2016 Gemeinderat 10. November 2015 Gemeindeversammlung 8. Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis Titel Seite Bericht und Antrag 1 Bericht Finanzverwaltung

Mehr

Jahresrechnung 2 0 1 4

Jahresrechnung 2 0 1 4 Auflageexemplar Jahresrechnung 2 0 1 4 EINWOHNERGEMEINDE HERZOGENBUCHSEE Inhaltsverzeichnis Das Wesentliche auf einen Blick 1 1 BERICHTERSTATTUNG 2 2 ECKDATEN 2.1 Übersicht 4 2.2 Selbstfinanzierung 5 2.3.1

Mehr

REGIERUNGSRAT RECHNUNG 2012

REGIERUNGSRAT RECHNUNG 2012 REGIERUNGSRAT RECHNUNG 2012 Inhaltsverzeichnis 2012 Investitionsrechnung Bericht des Regierungsrates an den Landrat Gesamtübersicht 1 Gestufter Erfolgsausweis 2 Artengliederung 3 4 Detailartengliederung

Mehr

RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG 2013 RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG

RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG 2013 RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG REGIERUNGSRAT REGIERUNGSRAT REGIERUNGSRAT REGIERUNGSRAT RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG RECHNUNG

Mehr

FINANZIERUNGSMODELL DER WASSERVERSORGUNG

FINANZIERUNGSMODELL DER WASSERVERSORGUNG Schweizerischer Brunnenmeister-Verband Weiterbildungskurse Lostorf 4. bis 13. März 2008 FINANZIERUNGSMODELL DER WASSERVERSORGUNG von Matthias Lehmann Kommunale Finanzberatung Bahnhofplatz 9 CH-8001 Zürich

Mehr

1 Aktiven 10'769'983.54 9'992'092.39 777'891.15. 10 Finanzvermögen 4'856'973.94 5'623'507.94-766'534.00

1 Aktiven 10'769'983.54 9'992'092.39 777'891.15. 10 Finanzvermögen 4'856'973.94 5'623'507.94-766'534.00 1 Aktiven 10'769'983.54 9'992'092.39 777'891.15 10 Finanzvermögen 4'856'973.94 5'623'507.94-766'534.00 100 Flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen 649'743.89 259'121.32 390'622.57 1000 Kasse 833.65

Mehr

statistik.info 08/08

statistik.info 08/08 statistik.info 08/08 STATISTISCHES AMT DES KANTONS ZÜRICH www.statistik.zh.ch Josef Perrez Die Finanzlage der Zürcher Gemeinden Entwicklung seit 1986 und aktuelle Lage Einleitung Die finanzielle Lage der

Mehr

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen Seite 1 von 8 Geschäft 3420 Beilage: Jahresrechnung 2002 Bericht an den Einwohnerrat vom 30. April 2003 Jahresrechnung der Einwohnerkasse pro 2002 1. Kommentar Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen

Mehr

REGIERUNGSRAT BUDGET. 17. September 2013

REGIERUNGSRAT BUDGET. 17. September 2013 REGIERUNGSRAT BUDGET 2014 17. September 2013 Kanton Nidwalden Inhaltsverzeichnis Budget 2014 Erfolgsrechnung Investitionsrechnung Gesamtübersicht Seite 1 Gestufter Erfolgsausweis Seite 2 Artengliederung

Mehr

B e r i c h t des Stadtrates an den Einwohnerrat betreffend Investitions- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Brugg für die Jahre 2014-2018

B e r i c h t des Stadtrates an den Einwohnerrat betreffend Investitions- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Brugg für die Jahre 2014-2018 STADTRAT BRUGG B e r i c h t des Stadtrates an den Einwohnerrat betreffend Investitions- und Finanzplan der Einwohnergemeinde Brugg für die Jahre 2014-2018 1. Ausgangslage 1.1. Bedeutung des Finanzplanes

Mehr