WKE-LF10 Kreditsicherheiten beschreiben: Selbstschuldnerische Bürgschaft (1)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WKE-LF10 Kreditsicherheiten beschreiben: Selbstschuldnerische Bürgschaft (1)"

Transkript

1 WKE Lernfeld 10: Ein Einzelhandelsunternehmen leiten und entwickeln Seite 1/5 Lernsituatin WKE-LF10 Kreditsicherheiten beschreiben: Selbstschuldnerische Bürgschaft (1) Situatin Jhannes Schwaiger führt seit über zwanzig Jahren sehr erflgreich das Fahrradfachgeschäft Rad Schwaiger e. K. in Tübingen. Das Geschäft läuft gut, Rad fahren liegt im Trend. Um einerseits seine Arbeitsbelastung zu verringern und andererseits zukünftig verstärkt in die Entwicklung und Prduktin individualisierter Reiseräder einsteigen zu können, möchte Herr Schwaiger einen Gesellschafter aufnehmen und sein Unternehmen in eine GmbH umwandeln. Einen geeigneten Gesellschafter hat Herr Schwaiger bereits gefunden: Jchen Rösch. Herr Rösch ist Dipl.-Ingenieur und war die vergangenen Jahre bei einem Fahrradhersteller beschäftigt. Herr Schwaiger und Herr Rösch werden nach Gründung der GmbH beide als Geschäftsführer der GmbH tätig sein. Um als Gesellschafter in die GmbH einsteigen zu können, muss Herr Rösch ,00 Eur einbringen. Diese kann er nur zum Teil ( ,00 Eur) mit eigenen Mitteln bestreiten, den Rest muss er fremdfinanzieren. Bei der Suche nach entsprechenden Finanzierungsquellen kmmt ihm die Idee, dass sein Onkel Werner Kramer eine selbstschuldnerische Bürgschaft für einen Bankkredit über ,00 Eur übernehmen könnte. Röschs Onkel ist skeptisch, da er fürchtet, dass eine Bürgschaft für ihn hhe Risiken mit sich bringen könnte. Da sich weder Herr Schwaiger nch Herr Rösch mit dem Thema Bürgschaften auskennen, werden Sie als Mitarbeiter/in des Unternehmens beauftragt, sich ins Thema einzuarbeiten und alle vrhandenen Fragen der Herren Schwaiger, Rösch und Kramer zu beantwrten. Aufträge 1. Erstellen Sie unter Zuhilfenahme des Auszugs aus einer Fachzeitschrift (Anlage 2) und des Gesetzes (Anlage 1) eine Übersicht, anhand derer Sie die Fragen der Herren (Anlage 3) beantwrten können. Gehen Sie dabei flgendermaßen vr: Erstellen Sie die Übersicht in Einzelarbeit. 20 Minuten Setzen Sie sich mit einem/r Partner/in zusammen und vergleichen und diskutieren Sie Ihre Ergebnisse; nehmen Sie ggf. Krrekturen vr. 8 Minuten Präsentieren Sie Ihre Übersicht dem Plenum.

2 WKE Lernfeld 10: Ein Einzelhandelsunternehmen leiten und entwickeln Seite 2/5 Lösungsvrschlag Auftrag 1 Schülerindividuelle Darstellung, z. B.: Bürgschaft Bankkunde (Hauptschuldner) Jchen Rösch Kreditvertrag höhere Kreditschuld = höhere Bürgschaft ( 767 BGB) Bürge (Nebenschuldner) Werner Kramer Bank (Gläubiger) Frm: Schriftfrm ( 766 BGB) Bürgschaftsvertrag Verpflichtung aus dem Bürgschaftsvertrag: Einstehen für die Verbindlichkeit des Schuldners ( 765 BGB) Ausnahme: Kaufmann im Sinne des HGB, wenn die Bürgschaft ein Handelsgeschäft ist ( 350 BGB) Antwrten auf die Fragen (Anlage 3): Welche Beteiligten gibt es bei der Bürgschaft? Mit einer Bürgschaft verpflichtet sich der Bürge gegenüber dem Kreditgeber, für die Erfüllung der Schulden des Kreditnehmers (= Hauptschuldner) einzutreten, falls dieser nicht zahlt. Beteiligte: Bürge, Kreditgeber und Kreditnehmer Welche vertraglichen Beziehungen entstehen zwischen den Beteiligten? Zwischen dem Kreditnehmer und dem Kreditgeber wird ein Kreditvertrag geschlssen, zwischen dem Kreditgeber und dem Bürgen ein Bürgschaftsvertrag ( zwei Verträge). Kreditnehmer Kreditvertrag Kreditgeber Bürge Bürgschaftsvertrag

3 WKE Lernfeld 10: Ein Einzelhandelsunternehmen leiten und entwickeln Seite 3/5 Welche Verpflichtungen entstehen aus einer Bürgschaft? Durch den Bürgschaftsvertrag geht der Bürge eine Verpflichtung ein (einseitig verpflichtender Vertrag). Kmmt der Kreditnehmer seinen Verpflichtungen aus dem Kreditvertrag nicht nach, s haftet der Bürge in Höhe der Hauptfrderung. Ist der Bürgschaftsvertrag an eine bestimmte Frm gebunden? Damit das Bürgschaftsversprechen nicht leichtfertig abgegeben wird, ist für den Bürgschaftsvertrag grundsätzlich Schriftfrm vrgeschrieben. Nur Vllkaufleute können im Rahmen vn Handelsgeschäften mündliche Bürgschaftsversprechen abgeben. Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Höhe einer Bürgschaft und der Höhe des abgesicherten Kredits? Eine Bürgschaft ist akzessrisch, d. h., die Bürgschaft hängt an der zugrunde liegenden Hauptschuld und ist auf deren Höhe beschränkt ( 767 BGB). Die Bürgschaft erlischt, wenn der Schuldner seine Verbindlichkeiten, die durch die Bürgschaft abgesichert sind, dem Gläubiger gegenüber beglichen hat. 2. Führen Sie mit Herrn Kramer ein Beratungsgespräch bezüglich der Übernahme der Bürgschaft für seinen Neffen. Sprechen Sie dabei eine Handlungsempfehlung aus. Lösungsvrschlag Auftrag 2 Hinweis: Durchführung des Gesprächs als Rllenspiel (siehe Rllenkarten) Handlungsempfehlung: Alternative 1: Vn der Übernahme der Bürgschaft abraten, da eine Übernahme das Risik mit sich bringt, tatsächlich einspringen zu müssen. Es drht die Gefahr, deshalb selbst in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten. Es wäre sinnvller, ggf. das Geld direkt zu leihen. Alternative 2: Obwhl grundsätzlich risikreich, zur Übernahme der Bürgschaft raten, da das Geschäft der beiden gut läuft und keine Schwierigkeiten bei der Kreditrückzahlung zu erwarten sind. Aber: Onkel muss sich des Risiks bewusst sein.

4 WKE Lernfeld 10: Ein Einzelhandelsunternehmen leiten und entwickeln Seite 4/5 Datenkranz Anlage 1: Auszug aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) 765 Vertragstypische Pflichten bei der Bürgschaft (1) Durch den Bürgschaftsvertrag verpflichtet sich der Bürge gegenüber dem Gläubiger eines Dritten, für die Erfüllung der Verbindlichkeit des Dritten einzustehen. (2) [ ] 766 Schriftfrm der Bürgschaftserklärung Zur Gültigkeit des Bürgschaftsvertrags ist schriftliche Erteilung der Bürgschaftserklärung erfrderlich. Die Erteilung der Bürgschaftserklärung in elektrnischer Frm ist ausgeschlssen. Sweit der Bürge die Hauptverbindlichkeit erfüllt, wird der Mangel der Frm geheilt. 767 Umfang der Bürgschaftsschuld (1) Für die Verpflichtung des Bürgen ist der jeweilige Bestand der Hauptverbindlichkeit maßgebend. Dies gilt insbesndere auch, wenn die Hauptverbindlichkeit durch Verschulden der Verzug des Hauptschuldners geändert wird. Durch ein Rechtsgeschäft, das der Hauptschuldner nach der Übernahme der Bürgschaft vrnimmt, wird die Verpflichtung des Bürgen nicht erweitert. (2) [ ] 771 Einrede der Vrausklage Der Bürge kann die Befriedigung des Gläubigers verweigern, slange nicht der Gläubiger eine Zwangsvllstreckung gegen den Hauptschuldner hne Erflg versucht hat (Einrede der Vrausklage). Erhebt der Bürge die Einrede der Vrausklage, ist die Verjährung des Anspruchs des Gläubigers gegen den Bürgen gehemmt, bis der Gläubiger eine Zwangsvllstreckung gegen den Hauptschuldner hne Erflg versucht hat. 774 Gesetzlicher Frderungsübergang (1) Sweit der Bürge den Gläubiger befriedigt, geht die Frderung des Gläubigers gegen den Hauptschuldner auf ihn über [ ]. Auszug aus dem Handelsgesetzbuch (HGB) 349 Keine Einrede der Vrausklage Dem Bürgen steht, wenn die Bürgschaft für ihn ein Handelsgeschäft ist, die Einrede der Vrausklage nicht zu. Das gleiche gilt unter der bezeichneten Vraussetzung für denjenigen, welcher aus einem Kreditauftrag als Bürge haftet. 350 Frmfreiheit Auf eine Bürgschaft [ ] finden, sfern die Bürgschaft auf der Seite des Bürgen, das Versprechen der das Anerkenntnis auf der Seite des Schuldners ein Handelsgeschäft ist, die Frmvrschriften des 766 Satz 1 und 2 [ ] des Bürgerlichen Gesetzbuchs keine Anwendung.

5 WKE Lernfeld 10: Ein Einzelhandelsunternehmen leiten und entwickeln Seite 5/5 Anlage 2: Auszug aus einer Fachzeitschrift Ausfallbürgschaft: Kmmt der Kreditnehmer seiner Verpflichtung aus dem Kreditvertrag nicht nach, s haftet der Bürge im Umfang der Hauptfrderung. Bei einer Ausfallbürgschaft kann er die Einrede der Vrausklage geltend machen, d. h., er muss erst zahlen, wenn beim Kreditnehmer erflgls eine Zwangsvllstreckung durchgeführt wurde [ 771 BGB und 774 BGB]. Selbstschuldnerische Bürgschaft: Da die Durchführung einer Zwangsvllstreckung gegen den Kreditnehmer zeitaufwändig ist, verlangen Kreditgeber häufig eine selbstschuldnerische Bürgschaft. Hierbei verzichtet der Bürge vertraglich auf die Einrede der Vrausklage. Dem Kreditgeber steht dadurch das Recht zu, bei Nichtzahlung durch den Kreditnehmer die Zahlung direkt vm Bürgen zu verlangen, hne vrher gerichtlich gegen den Kreditnehmer vrgehen zu müssen [ 773 BGB]. Da der Bürge s haftet, als b er selbst der Schuldner wäre, wird diese Art der Bürgschaft selbstschuldnerisch genannt. Banken verlangen grundsätzlich selbstschuldnerische Bürgschaften. Generell gilt: Muss der Bürge aufgrund seines Bürgschaftsvertrags zahlen, hat er einen Regressanspruch* gegen den Hauptschuldner, d. h. er hat eine Frderung in Höhe des bezahlten Betrages gegenüber dem Kreditnehmer. *Regress = Schadensersatz, Entschädigung Anlage 3: Fragen zum Thema Bürgschaft: Welche Beteiligten gibt es bei der Bürgschaft? Welche vertraglichen Beziehungen entstehen zwischen den Beteiligten? Welche Verpflichtungen entstehen aus einer Bürgschaft? Ist der Bürgschaftsvertrag an eine bestimmte Frm gebunden? Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Höhe einer Bürgschaft und der Höhe des abgesicherten Kredits?

Bitte reichen Sie folgende Bewerbungsunterlagen per Mail, Fax oder postwendend bei uns ein. Pommernallee 5, 14052 Berlin

Bitte reichen Sie folgende Bewerbungsunterlagen per Mail, Fax oder postwendend bei uns ein. Pommernallee 5, 14052 Berlin BEWERBUNGSUNTERLAGEN Bitte reichen Sie flgende Bewerbungsunterlagen per Mail, Fax der pstwendend bei uns e. Mail: f@livus.de Telefn: + 49(0)30-544 52 92 Fax: + 49(0)30-890 44 682 Pst: Castle Real Estate

Mehr

2. Kapitel: Die Bürgschaft: 765-778

2. Kapitel: Die Bürgschaft: 765-778 Die Bürgschaft: 765-778 2. Kapitel: Die Bürgschaft: 765-778 Vorbemerkung 1) Die Sicherungsfunktion der Bürgschaft Durch den Bürgschaftsvertrag wird der Bürge gemäß 765 I gegenüber dem Gläubiger einseitig

Mehr

1 Name, Sitz. SATZUNG der Bürger-Energiegenossenschaft Hersfeld eg. 2 Zweck und Gegenstand. Inhalt

1 Name, Sitz. SATZUNG der Bürger-Energiegenossenschaft Hersfeld eg. 2 Zweck und Gegenstand. Inhalt SATZUNG der Bürger-Energiegenssenschaft Hersfeld eg in der Fassung des Beschlusses der Gründungsversammlung vm 02. April 2012 in Bad Hersfeld Inhalt 1 Name, Sitz... 1 2 Zweck und Gegenstand... 1 3 Mitgliedschaft...

Mehr

Kommanditgesellschaft (einschl. GmbH & Co. KG)

Kommanditgesellschaft (einschl. GmbH & Co. KG) Dieses Dkument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dk-Nr. 51956 Kmmanditgesellschaft (einschl. GmbH & C. KG) Inhalt: 1. Was ist eine KG?... 3 2. Was sind die wichtigsten Vraussetzungen für die

Mehr

Vertrag über freie Mitarbeit / Honorarvertrag

Vertrag über freie Mitarbeit / Honorarvertrag Vertrag über freie Mitarbeit / Hnrarvertrag Vertragsnummer: (bitte immer angeben)..ho..... (Dienststelle erste 4 Ziff.).(HO). (Jahr). (laufende Nr. 5-stellig) zwischen der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg,

Mehr

Ein bloß mündlich vereinbarter Beitritt zu einer fremden Schuld ist so rechtlich nicht (mehr) durchsetzbar.

Ein bloß mündlich vereinbarter Beitritt zu einer fremden Schuld ist so rechtlich nicht (mehr) durchsetzbar. Der Oberste Gerichtshof ist von seiner bisherigen Rechtsansicht abgegangen. Mit Urteil vom 20. April 2010, hat er nunmehr entschieden, dass nicht nur eine Bürgschaft, sondern auch ein Schuldbeitritt nur

Mehr

Priv.-Doz. Dr. André Meyer, LL.M. 2 Bürgschaft

Priv.-Doz. Dr. André Meyer, LL.M. 2 Bürgschaft 2 Bürgschaft Charakter Personalsicherheit, Dreipersonenverhältnis Akzessorische Sicherheit ( 765, 767, 768, 770, 401 I) Subsidiarität der Bürgenhaftung Einrede der Vorausklage ( 771, s.a. 772), diese jedoch

Mehr

Herzlich willkommen Gewährleistungsbürgschaften schnelle und einfache Bereitstellung VR Genossenschaftsbank Fulda eg Donnerstag, 12.

Herzlich willkommen Gewährleistungsbürgschaften schnelle und einfache Bereitstellung VR Genossenschaftsbank Fulda eg Donnerstag, 12. Herzlich willkommen Gewährleistungsbürgschaften schnelle und einfache Bereitstellung VR Genossenschaftsbank Fulda eg Donnerstag, 12. März 2015 1 AGENDA 1. Begrüßung 2. Was ist eine Bürgschaft? 3. Formen

Mehr

AUFLÖSUNG, AUSEINANDERSETZUNG UND BEENDIGUNG EINER GESELLSCHAFT BÜRGERLICHEN RECHTS

AUFLÖSUNG, AUSEINANDERSETZUNG UND BEENDIGUNG EINER GESELLSCHAFT BÜRGERLICHEN RECHTS MERKBLATT Recht und Steuern AUFLÖSUNG, AUSEINANDERSETZUNG UND BEENDIGUNG EINER GESELLSCHAFT BÜRGERLICHEN RECHTS Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts ist erst dann beendet, wenn die Gesellschafter sich

Mehr

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit Bürgschaft Ausfallbürgschaft (enge Zweckerklärung) Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Bürge (Name, Anschrift, Geburtsdatum) Bank Der Bürge übernimmt gegenüber der Bank folgende

Mehr

Eine Information des Ingenieurbüro Körner zur Baustellenverordnung

Eine Information des Ingenieurbüro Körner zur Baustellenverordnung Eine Infrmatin des Ingenieurbür Körner zur Baustellenverrdnung Ihr Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Frank Körner Wasserbank 6 58456 Witten Ruf- Nr. (02302) 42 98 235 Fax- Nr. (02302) 42 98 24 e-mail: kerner@ibkerner.de

Mehr

Evangelischer Schulverein Coswig e.v. - Der Vorstand -

Evangelischer Schulverein Coswig e.v. - Der Vorstand - Evangelischer Schulverein Coswig e.v. - Der Vorstand - Informationen zu Kleinbürgschaften November 2014 Version: 1.2 Wie finanziert sich die Evangelische Schule Coswig Text Grundlegende Informationen zu

Mehr

Agens WFI Credit Management Inkassounternehmen

Agens WFI Credit Management Inkassounternehmen Credit Management Inkassunternehmen I N H A L T WIR ÜBER UNS SELBER MAHNEN? UNSER INKASSO WIE ES FUNKTIONIERT GERICHTLICHES MAHNVERFAHREN AUSSENDIENST ÜBERWACHUNGSINKASSO WIRTSCHAFTSAUSKÜNFTE CREDIT MANAGEMENT

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der wissenswerft GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der wissenswerft GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der wissenswerft GmbH 1 Allgemeines I. Diese Geschäftsbedingungen gelten in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung für alle Angebte, Verträge, Lieferungen

Mehr

Kurzer Vergleich des deutschen und portugiesischen Bürgschaftsrechts

Kurzer Vergleich des deutschen und portugiesischen Bürgschaftsrechts Kurzer Vergleich des deutschen und portugiesischen Bürgschaftsrechts von Rechtsreferendar Philipp Usadel, Karlsruhe I. Einleitung Dieser Beitrag möchte einen Überblick über die Vorschriften des deutschen

Mehr

Förderungsausschluss nach De-minimis-Regelung

Förderungsausschluss nach De-minimis-Regelung Festigungsinvestitinen Finanzierungsanteil Freiberufler Fremdkapital Förderbeschränkung Förderungsausschluss nach De-minimis-Regelung Fördermittel Investitinen, die den Frtbestand bzw. das Wachstum eines

Mehr

it4experts EDV Dienstleistungen GmbH

it4experts EDV Dienstleistungen GmbH ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN it4experts EDV Dienstleistungen GmbH Schulgasse 59/45, 1180 Wien für den Verkauf und die Lieferung vn Organisatins-, Prgrammierleistungen und Werknutzungsbewilligungen vn

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Linux Cluster Veritas V 1.0. Stand: 04.07.2011

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Linux Cluster Veritas V 1.0. Stand: 04.07.2011 Preis- und Leistungsverzeichnis der Hst Eurpe GmbH Linux Cluster Veritas V 1.0 Stand: 04.07.2011 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 2 PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS LINUX CLUSTER - VERITAS... 3

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX Mai 2015 & Thmas Hchgeschurtz 1. Anschreiben an Mitarbeiter zur Verfahrenseinleitung Einladung

Mehr

Bürgschaften für Arbeitsgemeinschaften

Bürgschaften für Arbeitsgemeinschaften Euler Hermes informiert über Bürgschaften für Arbeitsgemeinschaften Besonders im Baugewerbe kommt es häufiger vor, dass Unternehmen sich zu einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) zusammenschließen, um gemeinsam

Mehr

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Oktber 2009 Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Die Möglichkeit, in der Winterperide (15. Nvember bis 15. März), gewerbliche Arbeitnehmer bei schlechter Witterung mit eintägiger

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. Einleitung 1. Teill. Die Bürgschaft.

INHALTSVERZEICHNIS. Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. Einleitung 1. Teill. Die Bürgschaft. INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis I VII XI Einleitung 1 Teill Die Bürgschaft 1 Einführung 3 2 Begriff, Funktion und Rechtsnatur der Bürgschaft 6 I. Der Begrifffideiussione

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hell GmbH & Co. KG für den B2B-Onlineshop EPOS

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hell GmbH & Co. KG für den B2B-Onlineshop EPOS Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hell GmbH & C. KG für den B2B-Onlineshp EPOS Stand: 29. September 2015 1. Gegenstand und Geltungsbereich 1. Gegenstand dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Anweisung. Anweisungsempfänger. Anweisender. Angewiesener. Empfangsermächtigung. Leistungsermächtigung. Annahmeermächtigung

Anweisung. Anweisungsempfänger. Anweisender. Angewiesener. Empfangsermächtigung. Leistungsermächtigung. Annahmeermächtigung Anweisung Anweisender Anweisungsempfänger Leistungsermächtigung Empfangsermächtigung Annahmeermächtigung Angewiesener Typenbestimmung der Anweisung Anweisung Ermächtigung an Angewiesenen Zur Leistung von

Mehr

Verwaltungspraxis der BaFin zum KAGB

Verwaltungspraxis der BaFin zum KAGB Verwaltungspraxis der BaFin zum KAGB Vertrieb und Erwerb vn Investmentvermögen Claudia Ewers Vertrieb 02.10.2014 Seite 1 Inhalt Vertrieb und Erwerb vn Investmentvermögen Begriff des Vertriebs Übersicht

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

Merkblatt Die Mahnung im Geschäftsverkehr

Merkblatt Die Mahnung im Geschäftsverkehr Merkblatt Die Mahnung im Geschäftsverkehr 1. Begriff - Mahnung, was ist das? Unter Mahnung versteht man eine bestimmte und eindeutige Aufforderung des Gläubigers an seinen Schuldner, die geschuldete Leistung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Mister Spex GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Mister Spex GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Mister Spex GmbH Anbieter: Mister Spex GmbH Greifswalder Straße 156 10409 Berlin (im Flgenden: Verkäufer) Amtsgericht Berlin-Charlttenburg, HRB 111176 B Umsatzsteueridentnummer:

Mehr

Hausarbeit zum Thema. Kreditsicherheiten. von. Carsten Schmidt WF 63

Hausarbeit zum Thema. Kreditsicherheiten. von. Carsten Schmidt WF 63 % % % % % % % % % % % % % % % % Kreditsicherheiten % % % % % % % % % % % % % % % % Hausarbeit zum Thema Kreditsicherheiten von Carsten Schmidt Schuljahr 2007 / 2008 1 Inhaltsübersicht 1 Definition 3 2

Mehr

16.03.16. Kreditsicherheiten. Blankokredit

16.03.16. Kreditsicherheiten. Blankokredit Blankokredit Kreditsicherheiten Kreditwürdige Unternehmen, die über keine Kreditsicherheiten verfügen, können von einer Bank einen Blankokredit erhalten. Bei einem Blankokredit wird der Kredit lediglich

Mehr

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) -- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) -- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499 Kreditvertrag kein gesetzlicher Begriff anerkannte Formen -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) Allgemeine Regelungen 488 490 Verbraucherdarlehen ergänzend 491 ff (unterscheide Sachdarlehen 607 ff) --

Mehr

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. ---- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) ---- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. ---- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) ---- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499 Privatrecht / Prof. Dr. H. Buschmann 1 2003-03-15 Kreditvertrag kein gesetzlicher Begriff (nicht im BGB geregelt) anerkannte Formen ---- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) Allgemeine Regelungen 488 490

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015

IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015 IHK-Merkblatt Stand: 04.11.2015 HINWEIS: Dieses Merkblatt soll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl es mit größter Sorgfalt erstellt

Mehr

Personengesellschaftsrecht II. # 14 Haftung der Gesellschafter OHG

Personengesellschaftsrecht II. # 14 Haftung der Gesellschafter OHG Personengesellschaftsrecht II # 14 Haftung der Gesellschafter OHG Zentrale Norm 128 HGB Die Gesellschafter haften für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft den Gläubigern als Gesamtschuldner persönlich.

Mehr

Kreditsicherheiten. Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft. Kapitel 2 Marktprozesse. Kreditfinanzierung Teil I. 1 Begriff 2 Personalsicherheiten

Kreditsicherheiten. Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft. Kapitel 2 Marktprozesse. Kreditfinanzierung Teil I. 1 Begriff 2 Personalsicherheiten Kapitel 2 Marktprozesse Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft Kreditfinanzierung Teil I Kreditsicherheiten 1 Begriff 2 Personalsicherheiten 3 Realsicherheiten Marktprozesse Kreditsicherheiten 2 Warum? Mitte

Mehr

ANHANG C TARIF- UND GEBÜHRENVERZEICHNIS CENTRAL EUROPEAN GAS HUB AG. Version 1.2 CEGH AB B-VHP

ANHANG C TARIF- UND GEBÜHRENVERZEICHNIS CENTRAL EUROPEAN GAS HUB AG. Version 1.2 CEGH AB B-VHP ANHANG C TARIF- UND GEBÜHRENVERZEICHNIS CENTRAL EUROPEAN GAS HUB AG Versin 1.2 CEGH AB B-VHP INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 2 1. HUB-GEBÜHREN UND TARIFE FÜR HUB-DIENSTLEISTUNGEN... 3 1.1 Gegenstand...

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen MeinMaklerplatz

Allgemeine Nutzungsbedingungen MeinMaklerplatz Allgemeine Nutzungsbedingungen MeinMaklerplatz 1. Allgemeines 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle rechtlichen Beziehungen der Mein Maklerplatz - emprium dmus qualitas UG (haftungsbeschränkt),

Mehr

Kauf- und Abtretungsvertrag für titulierte Forderungen

Kauf- und Abtretungsvertrag für titulierte Forderungen Kauf- und Abtretungsvertrag für titulierte Forderungen zwischen (Zedent) nachfolgend Verkäufer genannt und (Zessionar) nachfolgend Käufer genannt wird folgende Vereinbarung geschlossen: 1 Kaufgegenstand

Mehr

MERKBLATT Patientenrechtegesetz

MERKBLATT Patientenrechtegesetz MERKBLATT Patientenrechtegesetz 30.04.2013 Ein Überblick für Psychlgische Psychtherapeuten und Kinder- Jugendlichenpsychtherapeuten RAin Dr. Sylvia Ruge Fachanwältin für Medizinrecht Justiziarin der PTK

Mehr

Marktordnung Fondsbörse Deutschland in der Fassung vom 22. September 2014

Marktordnung Fondsbörse Deutschland in der Fassung vom 22. September 2014 in der Fassung vm 22. September 2014 I. Abschnitt Allgemeines 1 Geschäftszweck Die Fndsbörse Deutschland dient insbesndere dem Abschluss vn Geschäften in Anteilen an geschlssenen Immbilienfnds, Schiffsbeteiligungs-

Mehr

Rundschreiben Nr. 15/2006

Rundschreiben Nr. 15/2006 Zentrale M 12-3 Wilhelm-Epstein-Straße 14 60431 Frankfurt am Main Telefn: 069 9566-4229 zentrale@bundesbank.de www.bundesbank.de 17. Mai 2006 Rundschreiben Nr. 15/2006 An alle Kreditinstitute Nutzung vn

Mehr

Garantien und Bürgschaften

Garantien und Bürgschaften Garantien und Bürgschaften Michaela Hundt Rechtsanwältin Fachanwältin für Arbeitsrecht Fachanwältin für Handels- und Gesellschaftsrecht 1 Vermeidung von Risiken durch Bürgschaften und Garantien? Ich lasse

Mehr

Das neue Unternehmensgesetzbuch (UGB) Kanzlei Dr. Dietrich Birnbacher Hauptplatz 19 9500 Villach www.birnbacher.co.at

Das neue Unternehmensgesetzbuch (UGB) Kanzlei Dr. Dietrich Birnbacher Hauptplatz 19 9500 Villach www.birnbacher.co.at Das neue Unternehmensgesetzbuch (UGB) Hauptplatz 19 9500 Villach www.birnbacher.c.at Gliederung des UGB 1/2 1. Buch ( 1ff UGB) Begriffe und Anwendungsbereich Firmenbuch Firma Unternehmensübergang Prkura

Mehr

Ü b u n g s f a l l 6 *

Ü b u n g s f a l l 6 * Prof. Dr. Klaus Peter Berger, LL.M. Kreditsicherungsrecht Ü b u n g s f a l l 6 * Transportunternehmer A möchte von B einen gebrauchten LKW kaufen, dessen marktüblicher Kaufpreis 220.000 EUR betragen soll.

Mehr

Der Vertag kommt erst durch unsere schriftliche Auftragsbestätigung oder die Übergabe bzw. Lieferung der Ware zustande.

Der Vertag kommt erst durch unsere schriftliche Auftragsbestätigung oder die Übergabe bzw. Lieferung der Ware zustande. AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen, Verkaufs- und Lieferbedingungen der IMT Dresden GmbH 1 Anwendungs- und Geltungsbereich Die nachflgenden Bedingungen gelten für alle unsere Verkaufsgeschäfte mit allen

Mehr

Sehr wichtige Information

Sehr wichtige Information 1 Sehr wichtige Infrmatin vn Mensch zuerst Netzwerk Peple First Deutschland e.v. Es gibt eine sehr wichtige Änderung für die Bilder aus 'Das neue Wörterbuch für Leichte Sprache'. Es geht um die bunten

Mehr

Lösungsskizze zum Abschlußfall Bürgschaft

Lösungsskizze zum Abschlußfall Bürgschaft LEO WS 2004/2005, Kreditsicherungsrecht/Bürgschaft Gunther Thomas / LS Prof. Häuser / Universität Leipzig Lösungsskizze zum Abschlußfall Bürgschaft 1 A. Allgemeines Die Klausur beschäftigt sich im wesentlichen

Mehr

ALLGEMEINE VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR EEX INFO-PRODUKTE

ALLGEMEINE VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR EEX INFO-PRODUKTE ALLGEMEINE VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR EEX INFO-PRODUKTE PRÄAMBEL Die vrliegenden Bedingungen und Knditinen gelten für alle Bestellungen, die ab dem 20.09.2013 über den Inf-Prdukte Webshp ausgeführt werden

Mehr

Die Wahl der richtigen Unternehmensform. Kanzleihaus Viöl Auf breiter Basis voran

Die Wahl der richtigen Unternehmensform. Kanzleihaus Viöl Auf breiter Basis voran Die Wahl der richtigen Unternehmensfrm Kanzleihaus Viöl Auf breiter Basis vran Die richtige Wahl ist eine wichtige Entscheidung, die bei der Gründung eines Unternehmens zu treffen ist. Hier eine Übersicht

Mehr

ZVB - Allgemeine Vertragsbedingungen Arbeitssicherheit und Umweltschutz auf Baustellen

ZVB - Allgemeine Vertragsbedingungen Arbeitssicherheit und Umweltschutz auf Baustellen Vrbemerkung Die Vertragsparteien sind sich einig, dass der Einhaltung der staatlichen und berufsgenssenschaftlichen Arbeitsvrschriften hhe Bedeutung zukmmt und die vertragsschließenden Parteien sich der

Mehr

Kontingentvereinbarung

Kontingentvereinbarung bluenetdata GmbH Kntingentvereinbarung Prjekt & Supprt Vertragsinfrmatinen Muster GmbH Vertragsbeginn: 00.00.0000 Mindestlaufzeit: 6 Mnate Vertragsnummer: K00000000 Kundennummer: 00000 bluenetdata GmbH

Mehr

Stock Aders + Partner

Stock Aders + Partner Stock Aders + Partner SA+P Newsletter 2014 l SPEZIAL Liebe Leserinnen und Leser, vor einigen Tagen wurde bekannt, dass der Bundesgerichtshof interessante Entscheidungen zur Verjährung der Ansprüche von

Mehr

Merkblatt zum Antrag auf Zulassung als Medizinisches Versorgungszentrum

Merkblatt zum Antrag auf Zulassung als Medizinisches Versorgungszentrum Bezirksstelle Köln Ansprechpartner / Ansprechpartnerin: Geschäftsstelle Frau Raffaela Bamberg 0221 7763-6512 0221 7763-6500 Zulassungsausschuss Frau Johanna Erpelding 0221 7763-6518 0221 7763-6500 Sedanstr.

Mehr

Die Situation: mit ClassLive synchron kommunizieren. Die Voraussetzungen:

Die Situation: mit ClassLive synchron kommunizieren. Die Voraussetzungen: Quickstart.NRWir - Ein leicht verständliches Tutrial für Frnter Y11. Ihr schneller Helfer bei Alltagsfragen rund um die Lernplattfrm NRWir-Frnter. Sie finden unter www.nrwir.de/lvr/quickstarts weitere

Mehr

BGB Anspruchsprüfung

BGB Anspruchsprüfung Allgemeines: Die Prüfung eines Anspruches ( 194 Legaldefinitin) erflgt in drei Schritten: Schritt 2: Untergang des Anspruches Schritt 1: Entstehung des Anspruches Der Tatbestand der Anspruchsgrundlage

Mehr

Informationen zum Jahresende 2014

Informationen zum Jahresende 2014 Rudi Eschelbach Steuerbevllmächtigter Kanzlei Eschelbach, Buchenweg 8, 69469 Weinheim (ausgeschieden am 30.03.2008) Uwe Eschelbach Dipl.-Kaufmann, Steuerberater Frank Eschelbach Dipl.-Betriebswirt (FH),

Mehr

Antragsstellung Führerschein. Information. Ersterteilung einer Fahrerlaubnis. Notwendige Unterlagen

Antragsstellung Führerschein. Information. Ersterteilung einer Fahrerlaubnis. Notwendige Unterlagen Antragsstellung Führerschein Wir nehmen gemeinsam mit Ihnen den Führerscheinantrag auf und leiten diesen dann zur weiteren Bearbeitung an die Führerscheinstelle des Kreises Dithmarschen weiter. Sbald Ihr

Mehr

Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University Stand: 24.07.

Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University Stand: 24.07. Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Sftwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University 1 Teilnahme an Veranstaltungen und Ablegen der Prüfungsleistung Es gilt die Dienstvereinbarung

Mehr

Modul : Interkulturelle Kompetenz Aufeinandertreffen der Kulturen. Umfang Gesamt-Stunden 2 Gesamt-Minuten 90

Modul : Interkulturelle Kompetenz Aufeinandertreffen der Kulturen. Umfang Gesamt-Stunden 2 Gesamt-Minuten 90 Mdul : Interkulturelle Kmpetenz Aufeinandertreffen der Kulturen Umfang Gesamt-Stunden 2 Gesamt-Minuten 90 Definitin und Beschreibung des Mduls Die Fähigkeit die kulturelle Vielfalt zu akzeptieren und mit

Mehr

Besuchertouren Allgemeine Geschäftsbedingungen

Besuchertouren Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Herausgeber Stand Juni 2012 Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit Allgemeine Geschäftsbedingungen Diese Geschäftsbedingungen gelten für die Buchung und Durchführung

Mehr

Steigern Sie Effizienz und Sicherheit! Mit. BlueSystemCopy. werden Systemkopien zu einem Selbstläufer!

Steigern Sie Effizienz und Sicherheit! Mit. BlueSystemCopy. werden Systemkopien zu einem Selbstläufer! Das Schnelle und hch autmatisierende Tl für SAP Systemkpien Steigern Sie Effizienz und Sicherheit! Mit BlueSystemCpy werden Systemkpien zu einem Selbstläufer! Die BlueSystemCpy ptimiert und autmatisiert

Mehr

PD Dr. Daniel Effer-Uhe. Sachenrecht

PD Dr. Daniel Effer-Uhe. Sachenrecht PD Dr. Daniel Effer-Uhe Sachenrecht Kreditarten: Geldkredit Warenkredit Dienstleistungskredit Arten von Kreditsicherheiten Anspruch gegen einen Vermögensträger Recht an einem Vermögensgegenstand Recht

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016

IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016 IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016 HINWEIS: Dieses Merkblatt sll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vllständigkeit. Obwhl es mit größter Srgfalt erstellt wurde,

Mehr

03.09.2015. Kreditsicherheiten. Pfandrecht an beweglichen Sachen und Rechten. Garantie. Hypothek Grundschuld. Realsicherheiten. Bürgschaft.

03.09.2015. Kreditsicherheiten. Pfandrecht an beweglichen Sachen und Rechten. Garantie. Hypothek Grundschuld. Realsicherheiten. Bürgschaft. Kreditsicherheiten Personalsicherheiten Bürgschaft Garantie Kreditauftrag Patronatserklärung Schuldbeitritt Realsicherheiten Eigentumsvorbehalt Pfandrecht an beweglichen Sachen und Rechten Sicherungsübereignung

Mehr

Befristung von Arbeitsverhältnissen

Befristung von Arbeitsverhältnissen Befristung vn Arbeitsverhältnissen 1. Allgemeines Arbeitsverträge können swhl unbefristet als auch befristet abgeschlssen werden. Während für die Beendigung eines unbefristeten Arbeitsvertrages eine Kündigung

Mehr

Hypothek aufnehmen Das müssen Sie wissen!

Hypothek aufnehmen Das müssen Sie wissen! Hypothek aufnehmen Das müssen Sie wissen! Ein eigenes Haus mit Garten für viele Menschen ist das noch immer der klassische Lebenstraum. Eine Möglichkeit wenn auch bei weitem nicht die einzige um diesen

Mehr

2. Gesellschafterhaftung, 128 HGB

2. Gesellschafterhaftung, 128 HGB VII. Gesellschaftsschuld und Gesellschafterhaftung 2. Gesellschafterhaftung, 128 HGB a) Haftungsmodus Unmittelbar: Gläubiger kann Gesellschafter ohne Umweg über Gesellschaft in Anspruch nehmen. Primär:

Mehr

Wer am Lehrgang regelmäßig teilnimmt und die lehrgangsinterenen Leistungsnachweise erbringt, erhält das IHK-Zertifikat.

Wer am Lehrgang regelmäßig teilnimmt und die lehrgangsinterenen Leistungsnachweise erbringt, erhält das IHK-Zertifikat. Seite 1 206 3 Kaufmännische und Betriebswirtschaftliche Grundlagen Zielgruppe Der Lehrgang richtet sich an alle, die neue und interessante Aufgaben im Unternehmen übernehmen wllen und hierzu betriebswirtschaftliches

Mehr

Allgemeine Auftragsbedingungen

Allgemeine Auftragsbedingungen Allgemeine Auftragsbedingungen Die folgenden Allgemeinen Auftragsbedingungen gelten für die Verträge zwischen Steuerberater, Steuerbevollmächtigten und Steuerberatungsgesellschaften (im Folgenden Steuerberater

Mehr

AGB für den. Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den. Verkauf gebrauchter Fahrzeuge.

AGB für den. Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den. Verkauf gebrauchter Fahrzeuge. AGB für den Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen 1. Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen gelten für den Verkauf gebrauchter Fahrzeuge. 2. 1. Die Übertragung von Rechten und Pflichten aus dem Kaufvertrag

Mehr

Vertragsrecht III. (7) Bürgschaft

Vertragsrecht III. (7) Bürgschaft (7) Bürgschaft Die Bürgschaft Die Bürgschaft Friedrich Schiller Zu Dionys, dem Tyrannen, schlich Damon, den Dolch im Gewande: Ihn schlugen die Häscher in Bande, Was wolltest du mit dem Dolche? sprich!

Mehr

Annahme- und Zeichnungsrichtlinien Kraftfahrtversicherung Stand 01.10.2008

Annahme- und Zeichnungsrichtlinien Kraftfahrtversicherung Stand 01.10.2008 Seite 1 vn 6 Inhalt Allgemeine Annahme- und Zeichnungsrichtlinien... 1 Einzelrisiken... 2 A Nicht zeichnungsfähige Wagnisse:... 2 B Zeichnungsfähig, aber unerwünschte Wagnisse:... 2 C Zeichnungsfähig,

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

WACHSTUM BRAUCHT KAPITAL ALTERNATIVEN ZUR BANKFINANZIERUNG

WACHSTUM BRAUCHT KAPITAL ALTERNATIVEN ZUR BANKFINANZIERUNG WACHSTUM BRAUCHT KAPITAL ALTERNATIVEN ZUR BANKFINANZIERUNG CONTROLLERFORUM, 17.03.2015 www.m27-finanzierung.at Seite 1 www.m27-finanzierung.at Seite 2 Standrte Die M27 ist eine internatinal agierende Beratungsgruppe,

Mehr

1 Rücktritt, 346 ff BGB Eine Darstellung über die Voraussetzungen zur Ausübung des Rücktrittsrechts

1 Rücktritt, 346 ff BGB Eine Darstellung über die Voraussetzungen zur Ausübung des Rücktrittsrechts 1 Rücktritt, 346 ff BGB Eine Darstellung über die Voraussetzungen zur Ausübung des Rücktrittsrechts 1.1 Einleitung Gesetzliche Grundlagen des Rücktrittsrechts: 321 Abs. 2 Satz 2 BGB Rücktritt bei Unsicherheitseinrede

Mehr

Welche Arten von Kreditsicherheiten kennen Sie?

Welche Arten von Kreditsicherheiten kennen Sie? Murmelgruppe Welche Arten von Kreditsicherheiten kennen Sie? Erstellen Sie innerhalb der nächsten zwei Minuten in Zusammenarbeit mit Ihren Nachbarn/Nachbarinnen eine stichwortartige Liste Dingliche Sicherheiten

Mehr

Schadenabwicklung effektiv

Schadenabwicklung effektiv Schadenabwicklung effektiv 12.09.2013, 16:00 im Hause IFF Meiwes GmbH Büren Dzent RA Dr. jur. Götz Knp Fachanwalt für Verkehrsrecht Dzent in der Fachanwaltsausbildung für die Deutsche Anwaltakademie Vizepräsident

Mehr

Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Version 02

Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Version 02 Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Versin 02 Hinweissprache: Deutsch Versin: 2 Gültigkeit: gültig seit 23.05.2011 Zusammenfassung Symptm Der zum 01.01.2009 vn den Szialversicherungsträgern in der DEÜV eingeführte

Mehr

Sonderinfo. infor matio n

Sonderinfo. infor matio n Snderinf Steuerliche Anfrderungen an elektrnische Registrierkassen rma Registrierkassen müssen handels- und steuerrechtlichen Ordnungsvrschriften gerecht werden. Insbesndere für das Finanzamt ist es vn

Mehr

Altes und Neues zum Genehmigungsverfahren: UVP und Rechtsschutz. Dr. Andreas Hinsch Dr. Mahand Vogt 8. Oktober 2014

Altes und Neues zum Genehmigungsverfahren: UVP und Rechtsschutz. Dr. Andreas Hinsch Dr. Mahand Vogt 8. Oktober 2014 Altes und Neues zum Genehmigungsverfahren: UVP und Rechtsschutz Dr. Andreas Hinsch Dr. Mahand Vgt 8. Oktber 2014 I. Altes und Grundsätzliches 1. Was ist die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP)? Unselbstständiger

Mehr

Schuldrecht Besonderer Teil II

Schuldrecht Besonderer Teil II Schuldrecht Besonderer Teil II - vertragliche Schuldverhältnisse - Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, 10.15 11.45, ESA A freitags, 10.15 11.45, Phil B A. Überblick zur

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Sächsischen Rechnungshofs Stand: 15.12.2008

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Sächsischen Rechnungshofs Stand: 15.12.2008 Allgemeine Geschäftsbedingungen des Sächsischen Rechnungshofs Stand: 15.12.2008 Seite 1 Grundlagen 2 2 Geltungsbereich 2 3 Auftraggeber 2 4 Ansprech- und Verhandlungspartner 2 5 Vertragsbestandteile 3

Mehr

Unternehmenskauf: Fluch und Segen variabler Kaufpreisregelungen ( Earn-outs ) aus Sicht der Praxis

Unternehmenskauf: Fluch und Segen variabler Kaufpreisregelungen ( Earn-outs ) aus Sicht der Praxis Unternehmenskauf: Fluch und Segen variabler Kaufpreisregelungen ( Earn-uts ) aus Sicht der Praxis vn Dr. Vlkmar Bruckner, LL.M. Rechtsanwalt und Attrney-at-Law (New Yrk), München Inhaltsübersicht I. Wirtschaftlicher

Mehr

Verraten und Verkauft

Verraten und Verkauft Berlin 12. Oktber 2007 Verraten und Verkauft Wie einige Banken ihre Kunden lswerden Erkenntnisse zum Frderungsverkauf aus einer Studie des Instituts für Finanzdienstleistungen (iff), Hamburg, im Auftrag

Mehr

Beendigung von Verträgen

Beendigung von Verträgen Mdul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Baustein: V4 Beendigung vn Verträgen Ziel: Sensibilisierung zum Thema Vertragsbindung, Vermittlung praktischer Handlungsansätze

Mehr

Ein weiteres an gleicher Stelle auffindbares Formular in Open Office Vorlage deckt den gesamten Bereich der Rechtshilfe ab.

Ein weiteres an gleicher Stelle auffindbares Formular in Open Office Vorlage deckt den gesamten Bereich der Rechtshilfe ab. BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ Erlass vm 28. Nvember 2011 über die Einführung eines elektrnischen Wrkflws betreffend Berichte der Staatsanwaltschaften/Oberstaatsanwaltschaften und Einzelerlässe der Oberstaatsanwaltschaften/des

Mehr

männliche Zusam, um letztlich

männliche Zusam, um letztlich 1 Kurzfassung des Berichts zur Erhebung Karrierevrstellungen vn Studierenden der Gleichstellungskmmissin Hintergrund und Fragestellung Der Frauenanteil vn fast 80% im Bachelr und Gesundheit überwiegend

Mehr

ALLGEMEINE HINWEISE UND AUSFÜLLHINWEISE ZUM ANTRAG AUF LEISTUNGEN FÜR BILDUNG UND TEILHABE

ALLGEMEINE HINWEISE UND AUSFÜLLHINWEISE ZUM ANTRAG AUF LEISTUNGEN FÜR BILDUNG UND TEILHABE ALLGEMEINE HINWEISE UND AUSFÜLLHINWEISE ZUM ANTRAG AUF LEISTUNGEN FÜR BILDUNG UND TEILHABE Wichtige allgemeine Hinweise WER hat einen Anspruch? Leistungen für Bildung und Teilhabe am szialen und kulturellen

Mehr

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION Intelligent Service Autmatin für physische und virtuelle Umgebungen Weitere Infrmatinen über unsere UC4-Prdukte finden Sie unter www.uc4.cm. Einleitung In diesem White Paper

Mehr

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein: B5 Wissenstest Ziel: Abfrage von Vorwissen oder Erfolgskontrolle für vermitteltes Wissen Anmerkung: Der Wissenstest

Mehr

Werberecht für Ärzte und Kliniken

Werberecht für Ärzte und Kliniken Werberecht für Ärzte und Kliniken 1. Einleitung: früher Werbung für Ärzte generell verbten 103. Deutscher Ärztetag in Köln, Mai 2000: Nvellierung der Musterberufsrdnung für Ärzte (MBO) grundsätzliches

Mehr

Vorlesung! Wirtschaftsrecht II

Vorlesung! Wirtschaftsrecht II Dr. Stephan Keiler, LL.M. Wirtschaftsrecht II Vorlesung! Wirtschaftsrecht II Stephan Keiler 1 Wirtschaftsrecht II Klausur:! 19.02.2015, 09:30-11:00 HS 24 (Turnsaal) Stephan

Mehr

Medizinische Aspekte des Cochlea-Implantats

Medizinische Aspekte des Cochlea-Implantats Medizinische Aspekte des Cchlea-Implantats Referat vn Prf. Dr.med. Rudlf Prbst, gehalten an der SAL-Tagung vm 5. Juni 1998 in Zürich Seite 1 Verfasser: Prfessr Dr. Rudlf Prbst HNO-Universitätsklinik Kantnsspital

Mehr

Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG

Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Auftraggeber und der letterei.de Pstdienste GmbH 64521 Grß-Gerau - Auftragnehmer - I. Gegenstand

Mehr

Wir erstellen Ihren Jahresabschluss

Wir erstellen Ihren Jahresabschluss MERK SCHLARB & PARTNER Partnerschaft mbb Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Wir erstellen Ihren Jahresabschluss Ohne fachmännischen Jahresabschluss gibt es keinen Kredit Stand 2014 55543 Bad

Mehr

logissol GmbH. Lagerhaltung und Logistik für Anspruchsvolle FACHVERBAND UNTERNEHMENSBERATUNG UND DATENVERARBEITUNG WIRTSCHAFTSKAMMER ÖSTERREICH

logissol GmbH. Lagerhaltung und Logistik für Anspruchsvolle FACHVERBAND UNTERNEHMENSBERATUNG UND DATENVERARBEITUNG WIRTSCHAFTSKAMMER ÖSTERREICH lgissl GmbH. Lagerhaltung und Lgistik für Anspruchsvlle FACHVERBAND UNTERNEHMENSBERATUNG UND DATENVERARBEITUNG WIRTSCHAFTSKAMMER ÖSTERREICH ALLGEMEINE BEDINGUNGEN für den Verkauf und die Lieferung vn Organisatins-,

Mehr

Wir beauftragen Sie mit der Einziehung der nachstehend aufgeführten ausgeklagten Forderung und erteilen Ihnen Inkassovollmacht.

Wir beauftragen Sie mit der Einziehung der nachstehend aufgeführten ausgeklagten Forderung und erteilen Ihnen Inkassovollmacht. An das Saarlouiser Inkassobüro GmbH Günter Florange Am Wackenberg 4 66740 Saarlouis Telefon: 0 68 31 94 47 0 Telefax: 0 68 31 94 47 10 Internet: www.sib-florange.de Email: inkasso@sib-florange.de Inkassoauftrag

Mehr

Das Mediations-Gesetz

Das Mediations-Gesetz Caching Letter seit 2003 Nr. 114, Oktber 2012 Thema: Das Mediatins-Gesetz Eine Einführung INHALT: Was ist Mediatin? Das Mediatinsgesetz Warum haben wir jetzt ein Mediatinsgesetz in Deutschland? Was regelt

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den STILL-Online-Shop

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den STILL-Online-Shop Allgemeine Geschäftsbedingungen für den STILL-Online-Shop 1 GELTUNG/VERTRAGSABSCHLUSS Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Bestellungen über den STILL Hubwagen-Online-Shop.

Mehr

1. Spezifische Voraussetzungen für die Gewährung der Förderung

1. Spezifische Voraussetzungen für die Gewährung der Förderung PrTRANS - 4.0 Leitfaden Versin 1. August 2015 Der Leitfaden dient zur Präzisierung des Prgrammdkuments. Die im Prgrammdkument enthaltenen Infrmatinen gelten in jedem Fall, auch wenn sie im Leitfaden nicht

Mehr