Fankhauser, Roland, Der Streit um den Wert des Grundstücks, St. Galler Tagung zum Eherecht, Kongresshaus Zürich,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fankhauser, Roland, Der Streit um den Wert des Grundstücks, St. Galler Tagung zum Eherecht, Kongresshaus Zürich, 04.12.2015."

Transkript

1 Suchkriterien: Fankhauser, Roland, Klares und Unklares zum Betreuungsunterhalt: Eine Spurensuche, Leuenbergtagung der Basellanschaftlichen Richtervereinigung, Hölstein/BL, Fankhauser, Roland, Ausgewählte Probleme beim Zusammenspiel von Kindesunterhalt und Sozialversicherungsleistungen, 17. Zentrumstag Luzern: Sozialversicherungsrecht: seine Verknüpfungen mit dem ZGB, Universität Luzern, Fankhauser, Roland, Organisation und Leitung, Weiterbildungsveranstaltung des Vereins Fachanwältinnen und Fachanwälte SAV Familienrecht, Juristische Fakultät der Universität Basel, Fankhauser, Roland, Die Errungenschaftsbeteiligung und -gemeinschaft am Beispiel der Schweiz, Symposium "Braucht das deutsche Familienrecht einen fünften Güterstand?", Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Fankhauser, Roland, Leitung Arbeitskreis 6: "Stolpersteine und Fallstricke im Familienverfahrensrecht", Achte Schweizer Familienrecht Tage, Universität Zürich, Fankhauser, Roland, Der Streit um den Wert des Grundstücks, St. Galler Tagung zum Eherecht, Kongresshaus Zürich, Fankhauser, Roland, Die (fehl-)geleitete warme Hand, St. Galler Erbrechtstag, Kongresshaus Zürich, Fankhauser, Roland, Organisation und Leitung, Podiumsveranstaltung "Digitale Medien Chancen und Risiken für Kinder, Jugendliche und Eltern", Centrum für Familienwissenschaften und Erziehungsdepartement Basel-Stadt, Fankhauser, Roland, Kantonale und höchstrichterliche Rechtsprechung im Familienverfahrensrecht, Recht aktuell: Basler ZPO-Tag 2015, Basel, Fankhauser, Roland, Das Familienrecht der Zukunft, SeniorenUni Basel, Basel, Fankhauser, Roland, Leiturteile und Postulate - Entwicklungen im Familienrecht, Symposium Familienrecht, "Familienvermögensrecht: Güterrecht - berufliche Vorsorge - Unterhalt, Université de Fribourg, Fankhauser, Roland, Die Zukunft des Familienrechts, Familie wohin? Das neue Familienrecht in einer liberalen Gesellschaft, Öffentliche Podiumsveranstaltung FDP Aargau, Casino Baden, Stand: Seite 1/6

2 Fankhauser, Roland, Moderation und Diskussionsleitung, 3. Nachwuchsworkshop Familienwissenschaften, Centrum für Familienwissenschaften, Basel, Fankhauser, Roland, Kantonale und höchstrichterliche Rechtsprechung im Familienverfahrensrecht, Recht aktuell: Basler ZPO-Tag, Basel, Fankhauser, Roland, Moderation und Diskussionsleitung, Podiumsveranstaltung "Gemeinsame elterliche SorgeN", Centrum für Familienwissenschaften und Erziehungsdepartement Basel-Stadt, Fankhauser, Roland, Panelmitwirkung und Kommentar zu: Die aktuelle Reform des Rechts der elterlichen Sorge, SGGF Tagung Familie? Umstrittene Konzepte, Politiken und Praxen, Universität Basel, Fankhauser, Roland, Mitwirkung am Panel I: Ehe, Partnerschaft und reale Lebensverhältnisse, Zukunft Familie! Die Tagung für ein modernes Familienrecht in der Schweiz, Universität Freiburg, Fankhauser, Roland, Knackpunkte des neuen Rechts, Weiterbildungsveranstaltung des Zivilgerichts Basel-Stadt zum Thema "Gemeinsame elterliche Sorge", Juristische Fakultät der Universität Basel, Fankhauser, Roland, Erbrechtliche Risiken von Zuwendungempfängern, St. Galler Erbrechtstag, Kongresshaus, Zürich, Fankhauser, Roland, Knackpunkte im Zivilprozess: Fragen und Antworten, FG Familienrecht der Advokatenkammer Basel-Stadt, Basel, Fankhauser, Roland, Das Scheidungsverfahren - Erfahrungen mit der ZPO, Tagung zum Scheidungsrecht, Europainstitut der Universität Zürich, Fankhauser, Roland, Einige Gedanken zu den Alltagsmühen mit Fristen, Begehren, Noven, Kosten, Berufung und Gerichten (mit Diskussion), Fachanwalt Familienrecht: Knackpunkte im Familienprozess: Fragen und Antworten, Weiterbildungszentrum der Universität Freiburg, Fankhauser, Roland, Prozessuale Ausgangslage - Rechtsbegehren - Rechtsschriften - Beweisrecht - Prozessstrategie, Fachanwalt Familienrecht, Kurs 2013/2014, Weiterbildungszentrum der Universität Freiburg, Fankhauser, Roland, Mehr- und Minderwerte, Fachanwalt Familienrecht, Kurs 2013/2014, Weiterbildungszentrum der Universität Freiburg, Fankhauser, Roland, Geschäftsbeziehungen zwischen Ehegatten - Risiken und Nebenwirkungen im Krisenfall, St. Galler Tagung zum Eherecht, Kongresshaus Zürich, Stand: Seite 2/6

3 Fankhauser, Roland, Familienverfahrensrecht, Recht aktuell: Drei Jahre Schweizerische ZPO - wichtige Entwicklungen und Tendenzen in der Praxis, Basel, Fankhauser, Roland, Streifzüge durch das neue Erwachsenenschutzrecht, Veranstaltung der Advokatenkammer Basel, Basel, Fankhauser, Roland, Das neue Kindes- und Erwachsenenschutzrecht im Überblick, Leuenbergtagung der Basellanschaftlichen Richtervereinigung, Fankhauser, Roland, Leiturteile und Postulate Entwicklungslinien im Familienrecht, Symposium Familienrecht, Freiburg, Fankhauser, Roland, Ist die neue ZPO veraltet? Vom Wandel des Familienrechts zum (verpassten) Wandel des Familienverfahrensrechts?, Universität Zürich, Zürich, Fankhauser, Roland, Die Beurteilung der (zukünftigen) Erwerbsmöglichkeit im Unterhaltsrecht, St. Galler Tagung zum Eherecht, Zürich, Fankhauser, Roland, Familienverfahrensrecht, Recht aktuell: Die Schweizerische ZPO in der Praxis, Basel, Fankhauser, Roland, Neues Erwachsenenschutzrecht; erbrechtliche Neuerungen im Speziellen, Weiterbildungsveranstaltung des Verbands Solothurnischer Notare, Solothurn, Fankhauser, Roland, Scheidungstipps für (noch nicht) Verheiratete - Binsenwahrheiten auf dem Prüfstand, Antrittsvorlesung, Universität Basel, Fankhauser, Roland, Familienrechtlich relevante Entwicklungen unter der ZPO: Ein Überblick, Familienrecht - Verfahrensrechtliche Aspekte, Kongresshaus, Zürich, Fankhauser, Roland, Diskussionsleitung zu den Themen "Güterrechtliche Planung und Auseinandersetzung" sowie Referat "Prozessuale Ausgangslage - Rechtsbegehren - Rechtsschriften - Prozessstrategie", Fachanwalt Familienrecht, Kurs 2011/2012, Weiterbildungszentrum der Universität Zürich, Fankhauser, Roland, Diskussionsleitung zu den Themen "Güterrechtliche Planung und Auseinandersetzung" sowie Referat "Vorsorge und Güterrecht (inkl. Art. 207 Abs. 2 ZGB)", Fachanwalt Familienrecht, Kurs 2011/2012, Weiterbildungszentrum der Universität Zürich, Fankhauser, Roland, Die gerichtliche Abänderung von Unterhaltsbeiträgen, unter Berücksichtigung kollisionsrechtlicher Aspekte, St. Galler Tagung zum Eherecht, Zürich, Fankhauser, Roland, Erbrechtliche Rechtskenntnis, Rechtsüberzeugung sowie Testierverhalten bei Scheidungsbetroffenen, Fachbereichssitzung Privatrecht, Juristische Fakultät Basel, Stand: Seite 3/6

4 Fankhauser, Roland, Scheidungsverfahren, Recht aktuell: Erste Erfahrungen mit der Schweizerischen ZPO, Juristische Fakultät Basel, Basel, Fankhauser, Roland, Leiturteile und Postulate - Entwicklungen im Familienrecht (Rechtsprechungsanalyse aus Anwaltssicht - Ausgewählte Hinweise auf (alte und neue) Fallstricke), zusammen mit Alexandra Rumo-Jungo, Familienrechtssymposium "Der neue Familienprozess", Fribourg, Fankhauser, Roland, Die gesetzliche Vertretung von Urteilsunfähigen (Art. 374 ff. nzgb), Tagung zum "Kindes- und Erwachsenenschutzrecht", Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis an der Universität St. Gallen, Kongresshaus, Zürich, Fankhauser, Roland, Moderation und Diskussionsleitung, Recht aktuell BRUSH UP: Die Patientenverfügung im neuen Erwachsenenschutzrecht - ethische und rechtliche Aspekte, Juristische Fakultät Basel/Advokatenkammer Basel, Fankhauser, Roland, 2. und 3. Säule aus erbrechtlicher Optik, Recht aktuell BRUSH UP: 2. und 3. Säule im Familien- und Erbrecht, Juristische Fakultät Basel/Advokatenkammer Basel, Fankhauser, Roland, Rechtsmittel (in eherechtlichen Verfahren), Tagung zur Schweizerischen ZPO - Familienrechtliche Verfahren, Zürich / Bern, Fankhauser, Roland, Heiraten und Scheiden (im Alter) - Grundzüge und Entwicklung, SeniorenUni Basel, Basel, Fankhauser, Roland, Ehegüterrecht - Bewährtes und Überholtes, 5. Schweizerischer Erbrechtstag, Zürich, Fankhauser, Roland, Erbrechtliche Fallstricke im Scheidungsrecht, FG Familienrecht der Advokatenkammer Basel, Basel, Fankhauser, Roland, Familienrechtliche Prozesse unter der neuen schweizerischen ZPO - Alter Wein in besseren Schläuchen?, Basler Juristenverein, Basel, Fankhauser, Roland, Konzepte, Instrumente und Grenzen der (Familien-)Nachlassplanung, Fünfte Schweizer Familienrechtstage, Basel, Fankhauser, Roland, Mark- und Stolpersteine im Ausgleichungsrecht, St. Galler Erbrechtstag, Zürich, Fankhauser, Roland, Konzepte, Instrumente und Grenzen der (Familien-)Nachlassplanung, Jour Fixe des Centrums für Familienwissenschaften, Basel, Fankhauser, Roland, Sachliche Zuständigkeit beim Vorsorgeausgleich: de lege lata und de lege Stand: Seite 4/6

5 ferenda, Symposium Familienrecht, Berufliche und freiwillige Vorsorge in der Scheidung, Fribourg, Fankhauser, Roland, Ausgewählte Schnitt-, Bruch- und Baustellen zwischen Familien- und Erbrecht, Fachgruppe Güter- und Erbrecht der Advokatenkammer Basel-Stadt, Basel, Fankhauser, Roland, Erbrechtliche Fallstricke im Scheidungsrecht, St. Galler Tagung zum Eherecht, Zürich, Fankhauser, Roland, Ausgewählte Schnitt-, Bruch- und Baustellen zwischen Familien- und Erbrecht, St. Galler Erbrechtstag, Zürich, Fankhauser, Roland, Aktuelle Fragen des Ehegattenerbrechts (Arbeitskreis, zusammen mit Peter Breitschmid), Vierte Schweizer Familienrecht tage, Zürich, Fankhauser, Roland, Müssen meine Eltern mein Studium finanzieren? Eine Schnellbleiche im Unterhaltsrecht, Informationstag für Maturanden der Universität Basel, Basel, Fankhauser, Roland, Kinderrechte in der Elternkrise, Tagung "100 Jahre schweizerisches ZGB, 80 Jahre türkisches ZGB - Konvergenzen, Divergenzen -", veranstaltet unter der Schirmherrschaft der Koç Universität mit Unterstützung des schweizerischen Generalkonsulats und mit Beteiligung der Universität Ista, Istanbul, Fankhauser, Roland, Neues aus der Rechtsprechung, Reformbedarf im Scheidungsrecht (zusammen mit Alexandra Rumo-Jungo), Symposium zum Familienrecht, Universität Freiburg, Freiburg, Fankhauser, Roland / Schreiner, Joachim, Reformbedarf und Neuerungen hinsichtlich der Kinderbelange (Workshop), Reformbedarf im Scheidungsrecht, Symposium zum Familienrecht, Universität Freiburg, Freiburg, Fankhauser, Roland, Vereinbarungen und Rechtsschriften im Familien-, insbesondere im Scheidungsrecht, Schulungskurs der Advokatenkammer Basel-Stadt, Basel, Fankhauser, Roland, Erst Sterben heisst Erben, Die Grundprinzipien des Erbrechts, 7./8. Februar 2007, SeniorenUni Basel, Basel, Fankhauser, Roland, Die angemessene Entschädigung nach Art. 124 ZGB (Arbeitskreis, zusammen mit Myriam Grütter), Dritte Schweizer Familienrecht tage, Basel, Fankhauser, Roland, Fussballerweisheiten und deren antizipierende Wirkung auf die Entwicklung des Familienrechts, GV Alumnivereinigung Pro Iure, Basel, Premium Lounge St. Jakob-Park, Fankhauser, Roland, Ausarbeitung und Besonderheiten bei der Scheidungskonvention, HSG Stand: Seite 5/6

6 Powered by TCPDF (www.tcpdf.org) Prof. Dr. iur. Roland Fankhauser, LL.M., Advokat - Vorträge Weiterbildungsseminar, Zürich, Fankhauser, Roland, Die rechte Form für das Konkubinat (zusammen mit Caroline Cron und Philipp Gremper), baz-forum, Basel, Fankhauser, Roland, Rechtsmittel in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft im Eheschutzund Scheidungsverfahren, Fachgruppe Scheidungsrecht, Basel, Fankhauser, Roland, Anspruchsgrundlagen und -voraussetzungen der Ergänzungsleistungen in den Kt. SO und AG, Fachgruppe Güter- und Erbrecht, Basel, Fankhauser, Roland, Leitung Workshop Familienrecht (zusammen mit Francesco Trezzini), Workshop Familienrecht, SAV-Kongress, Luzern, Stand: Seite 6/6

SCHRIFTENVERZEICHNIS / VORTRÄGE

SCHRIFTENVERZEICHNIS / VORTRÄGE Prof. Dr. Roland Fankhauser SCHRIFTENVERZEICHNIS / VORTRÄGE 1. MONOGRAPHIEN / LEHRBÜCHER 1.4. Erbrecht, Lehrbuch der Reihe litera B (zusammen mit BREITSCHMID PETER, EITEL PAUL, GEISER THOMAS, RUMO-JUNGO

Mehr

SCHRIFTENVERZEICHNIS / VORTRÄGE

SCHRIFTENVERZEICHNIS / VORTRÄGE Prof. Dr. Roland Fankhauser SCHRIFTENVERZEICHNIS / VORTRÄGE 1. MONOGRAPHIEN / LEHRBÜCHER 1.4. Erbrecht, Lehrbuch der Reihe litera B (zusammen mit BREITSCHMID PETER, EITEL PAUL, GEISER THOMAS, RUMO-JUNGO

Mehr

Familien in Zeiten grenzüberschreitender Beziehungen

Familien in Zeiten grenzüberschreitender Beziehungen 13 Symposium Familienrecht Symposium en français, 3 juin 2013, tournez SVP Familien in Zeiten grenzüberschreitender Beziehungen Familien- und migrationsrechtliche Aspekte 4. 5. Juni 2013 Universität Freiburg

Mehr

ST.GALLER TAGUNG ZUM EHERECHT

ST.GALLER TAGUNG ZUM EHERECHT Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST.GALLER TAGUNG ZUM EHERECHT Donnerstag, 29. November 2012 Kongresshaus Zürich (1059.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen

Mehr

st.galler erbrechtstag

st.galler erbrechtstag Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Anmeldung zur Veranstaltung st.galler erbrechtstag Donnerstag, 19. Juni 2014, Kongresshaus, Zürich (1131.) ProGrAmm 08.25 eröffnung der tagung 08.30 09.15

Mehr

ST.GALLER TAGUNG ZUM EHERECHT

ST.GALLER TAGUNG ZUM EHERECHT ST.GALLER TAGUNG ZUM EHERECHT Freitag, 4. Dezember 2015 Kongresshaus Zürich Universität St.Gallen Bodanstrasse 4 9000 St.Gallen Tel. +41 (0)71 224 24 24 Fax +41 (0)71 224 28 83 irp@unisg.ch www.irp.unisg.ch

Mehr

Der neue Familienprozess

Der neue Familienprozess 11 Symposium Familienrecht Symposium en français, 12 septembre 2011, tournez SVP Der neue Familienprozess Durchsetzung und Vollstreckung familienrechtlicher Ansprüche 13. 14. September 2011 Universität

Mehr

ST. GALLER ERBRECHTSTAG

ST. GALLER ERBRECHTSTAG ST. GALLER ERBRECHTSTAG Donnerstag, 22. März 2012 Kongresshaus Zürich (1042.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen Bodanstrasse 4 9000 St. Gallen Tel. +41 (0)71 224 24

Mehr

Vortragsverzeichnis. Dr. iur. Fridolin Walther. Rechtsanwalt, LL.M. (Yale) Partner im Advokaturbüro Walther Leuch Howald, Bern

Vortragsverzeichnis. Dr. iur. Fridolin Walther. Rechtsanwalt, LL.M. (Yale) Partner im Advokaturbüro Walther Leuch Howald, Bern Vortragsverzeichnis Dr. iur. Fridolin Walther Rechtsanwalt, LL.M. (Yale) Partner im Advokaturbüro Walther Leuch Howald, Bern + 41 31 320 15 15 (Tel.) + 41 31 320 15 16 (Fax) walther@waltherleuchhowald.ch

Mehr

St. Galler Tagung zum Eherecht. Kongresshaus Zürich

St. Galler Tagung zum Eherecht. Kongresshaus Zürich Kongresshaus Zürich Donnerstag, 27. November 2014 Besprechung neuerer Entscheidungen auf dem Gebiet des Eherechts Prof. Dr. iur. Thomas Geiser Inhaltsübersicht 1. Eheschliessung 2. Wirkung der Ehe 3. Scheidungsrecht

Mehr

Kindes- und Erwachsenenschutz-

Kindes- und Erwachsenenschutz- Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Kindes- und Erwachsenenschutz- Recht Freitag, 19. September 2014 Kongresshaus, Zürich (1156.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

Leiturteile und Postulate Entwicklungen im Familienrecht

Leiturteile und Postulate Entwicklungen im Familienrecht Leiturteile und Postulate Entwicklungen im Familienrecht Roland Fankhauser Alexandra Rumo-Jungo www.unifr.ch/zgb 14 Hinweise auf (alte und neue) Fallstricke 1. Konkludente Unterhaltsvereinbarung (Nr. 8)

Mehr

SOZIALVERSICHERUNGSRECHTSTAGUNG 2016

SOZIALVERSICHERUNGSRECHTSTAGUNG 2016 2. DURCHFÜHRUNG Dienstag, 23. August 2016 Grand Casino Luzern Universität St.Gallen Bodanstrasse 4 9000 St.Gallen Tel. +41 71 224 2424 Fax +41 71 224 2883 irp@unisg.ch www.irp.unisg.ch THEMEN UND ADRESSATENKREIS

Mehr

FAMILIENRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE

FAMILIENRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE FAMILIENRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE Freitag, 9. März 2012 Kongresshaus Zürich (1037.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen Bodanstrasse 4 9000 St. Gallen www.irp.unisg.ch

Mehr

Güter- und Unterhaltsrecht bei gemischt nationalen Familien

Güter- und Unterhaltsrecht bei gemischt nationalen Familien DACH Europäische Anwaltsvereinigung e.v. Güter- und Unterhaltsrecht bei gemischt nationalen Familien 44. Tagung der DACH in Istanbul vom 12. bis 14. Mai 2011 Mit Beiträgen von Dr. Sirin Aydincik, Türkei

Mehr

Publikationsverzeichnis

Publikationsverzeichnis Publikationsverzeichnis Dr. iur. Tarkan Göksu Stand: 5.3.2014 1. Publikationen 1.1. Monographien und ähnliche Werke - Einführung in das Zivilprozessrecht, Vorlesungsskript. - Schiedsgerichtsbarkeit, Zürich/St.

Mehr

Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2012

Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2012 Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2012 FREITAG, 15. JUNI 2012 09.30 16.40 UHR HOTEL CONTINENTAL PARK, MURBACHERSTRASSE 4, 6002 LUZERN Tagungsziele

Mehr

1.1 Scheidung auf gemeinsames Begehren mit vollständiger oder teilweiser Einigung (Art. 111 und 112 ZGB)

1.1 Scheidung auf gemeinsames Begehren mit vollständiger oder teilweiser Einigung (Art. 111 und 112 ZGB) Scheidungsrecht Am 1. Januar 2000 trat das neue Scheidungsrecht in Kraft. Schwerpunkte der Gesetzesreform sind die Bestimmungen zur Scheidung auf gemeinsames Begehren, die Loslösung der finanziellen Folgen

Mehr

BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE

BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE Mittwoch, 27. November 2013 Grand Casino Luzern (1112.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

ST.GALLER ERBRECHTSTAG

ST.GALLER ERBRECHTSTAG ST.GALLER ERBRECHTSTAG Mittwoch, 25. November 2015 Kongresshaus Zürich Universität St.Gallen Bodanstrasse 4 9000 St.Gallen Tel. +41 (0)71 224 24 24 Fax +41 (0)71 224 28 83 THEMEN UND ADRESSATENKREIS Die

Mehr

ST. GALLER ERBRECHTSTAG

ST. GALLER ERBRECHTSTAG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST. GALLER ERBRECHTSTAG Mittwoch, 19. Juni 2013 Kongresshaus, Zürich (1092.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen Bodanstrasse

Mehr

Verweigerung des Vorsorgeausgleichs in der Scheidung: Konfusion um Rechtsmissbrauchsverbot und Unbilligkeitsregel

Verweigerung des Vorsorgeausgleichs in der Scheidung: Konfusion um Rechtsmissbrauchsverbot und Unbilligkeitsregel Dr. Christophe Herzig / Matthias Jenal Verweigerung des Vorsorgeausgleichs in der Scheidung: Konfusion um Rechtsmissbrauchsverbot und Unbilligkeitsregel Die Urteilsbesprechung befasst sich mit den Grundsätzen

Mehr

Die Gerichte anerkennen diese Vereinbarungen (Rechtsöffnungstitel) Mediatoren/innen haben ein Zeugnisverweigerungsrecht

Die Gerichte anerkennen diese Vereinbarungen (Rechtsöffnungstitel) Mediatoren/innen haben ein Zeugnisverweigerungsrecht Ausgangslage Per 1. Januar 2011 wurde eine neue ZPO eingeführt Darin wird festgehalten, dass neben der Staatlichen Schlichtung (hauptsächlich Friedensrichter) auch private Schlichter (Mediatoren/innen)

Mehr

Konkubinat Ehe Eingetragene Partnerschaft. Art. 62 ff. ZStV) Wahl. - Zeugen bei Trauung. - Begründung der Ehe durch Ja-Wort

Konkubinat Ehe Eingetragene Partnerschaft. Art. 62 ff. ZStV) Wahl. - Zeugen bei Trauung. - Begründung der Ehe durch Ja-Wort Konkubinat, Ehe und eingetragene Eine Gegenüberstellung von RA Dr. iur. Bernhard Maag, Zürich 21.12.2012 Konkubinat Ehe Eingetragene Gesetzliche Grundlagen Keine, allenfalls Rückgriff auf die Regeln der

Mehr

Ehescheidungsverfahren. Zivilverfahrensrecht FS 2014 Prof. Isaak Meier

Ehescheidungsverfahren. Zivilverfahrensrecht FS 2014 Prof. Isaak Meier Ehescheidungsverfahren Zivilverfahrensrecht FS 2014 Prof. Isaak Meier Materielles Scheidungsrecht als Ausgangslage Die Scheidungsvoraussetzungen nach geltendem Recht sind: Gemeinsames Scheidungsbegehren,

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2014 Güterrechtliche Auseinandersetzung - Zugewinnausgleich - Aktuelles zum Versorgungsausgleich Bayreuther Anwaltverein e.v.; 6 Stunden; 21.03.2014 Testamentsvollstreckerlehrgang Gesellschaft

Mehr

Zivilprozessordnung (ZPO) Scheidungsverfahren

Zivilprozessordnung (ZPO) Scheidungsverfahren Landwirtschaftliche Familienrechtstagung des SBV in Windisch Zivilprozessordnung (ZPO) Scheidungsverfahren Folie 1 Agenda 1. Übersicht eherechtliche Verfahren 2. Scheidungsverfahrensarten 3. Scheidungsklage

Mehr

MIET- UND IMMOBILIEN- RECHT VERFAHRENS- RECHTLICHE ASPEKTE

MIET- UND IMMOBILIEN- RECHT VERFAHRENS- RECHTLICHE ASPEKTE Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis MIET- UND IMMOBILIEN- RECHT VERFAHRENS- RECHTLICHE ASPEKTE Montag, 22. Oktober 2012 Kongresshaus Zürich (1043.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

Aktuelle Fragen des Staatshaftungsrechts

Aktuelle Fragen des Staatshaftungsrechts Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Aktuelle Fragen des Staatshaftungsrechts DONNERSTAG, 3. JULI 2014 09.30 17.30 UHR HOTEL CONTINENTAL PARK, MURBACHERSTRASSE 4, 6002 LUZERN Tagungsziele

Mehr

Ehe- und Erbrecht. Dr. iur. Alexandra Zeiter Rechtsanwältin / Fachanwältin SAV Erbrecht

Ehe- und Erbrecht. Dr. iur. Alexandra Zeiter Rechtsanwältin / Fachanwältin SAV Erbrecht Ehe- und Erbrecht 10. November 2011 Dr. iur. Alexandra Zeiter Rechtsanwältin / Fachanwältin SAV Erbrecht Übersicht I. Zu meiner Person II. III. IV. Was bedeutet erben? Wer erbt nach Gesetz wie viel? 1.

Mehr

Freiberger Familienkatalog Freiberger Familienbündnis www.freiberger-familienbuendnis.de

Freiberger Familienkatalog Freiberger Familienbündnis www.freiberger-familienbuendnis.de Seite 1 / 22 Seite 2 / 22 Seite 3 / 22 Seite 4 / 22 Seite 5 / 22 Seite 6 / 22 Seite 7 / 22 Seite 8 / 22 Seite 9 / 22 Seite 10 / 22 Seite 11 / 22 Seite 12 / 22 Seite 13 / 22 Seite 14 / 22 Seite 15 / 22

Mehr

Clinic: Familienprozessrecht

Clinic: Familienprozessrecht Clinic: Familienprozessrecht Ass.-Prof. Dr. R. Fankhauser Merkblatt 1: Allgemeines zur Scheidung und zum Verfahren (Oktober 2006) I. Einleitung Im Rahmen einer Scheidung muss das Gericht neben der Prüfung

Mehr

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht vom 7. August 2014 (735 14 8) Berufliche Vorsorge Teilung der Austrittsleistung aus beruflicher Vorsorge gestützt auf

Mehr

Übungen Familienrecht

Übungen Familienrecht Übungen Familienrecht Fall 1: Hommage à Astrid Lindgren 17./24. März 2014 1. Annika Strumpf und Tommy Lang sind mit Ihnen als praktizierender Rechtsanwalt/praktizierende Rechtsanwältin seit dem Studium

Mehr

Jung, Peter, Consumer protection in financial services, Vortrag im Rahmen der Summer School der Universität Bayreuth, Bayreuth, 17.07.2014.

Jung, Peter, Consumer protection in financial services, Vortrag im Rahmen der Summer School der Universität Bayreuth, Bayreuth, 17.07.2014. Suchkriterien: Jung, Peter, Konsumentenschutz durch Wettbewerbsrecht?, Fachbereich Privatrecht Juristische Fakultät, Juristische Fakultät Universität Basel, 14.10.2015. Jung, Peter, The Impact of the UCP-Directive

Mehr

EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON»

EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» 3. Zyklus 2013/2014 12. Dezember 2013 09. Januar 2014 06. März 2014 03. April 2014 08. Mai

Mehr

Familienrecht Erbrecht 29.04.2010

Familienrecht Erbrecht 29.04.2010 Würzburger Woche an der Bahçeşehir Universität Istanbul Familienrecht Erbrecht 29.04.2010 Christian Krauße, LL.M. Eur. Familienrecht Unterteilung Eherecht Verwandtschaftsrecht Vormundschafts- und Betreuungsrecht

Mehr

5. Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2015

5. Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2015 Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG 5. Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2015 Studien- und Festtagung! DIENSTAG, 24. NOVEMBER 2015 09.30 16.30 UHR HOTEL SCHWEIZERHOF LUZERN, SCHWEIZERHOFQUAI,

Mehr

OGE 10/2013/19 vom 13. Februar 2015. Veröffentlichung im Amtsbericht. Sachverhalt

OGE 10/2013/19 vom 13. Februar 2015. Veröffentlichung im Amtsbericht. Sachverhalt Notwendiger Inhalt einer Scheidungsklage; Anforderungen an die Rechtsbegehren zu den vermögensrechtlichen Scheidungsfolgen; Rechtsfolgen ungenügender Rechtsbegehren im Geltungsbereich der Dispositionsmaxime

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2015 Familienrecht skammer Bamberg; 5 Stunden 30 Minuten; 21.07.2015 Ausgewählte Fragestellungen zum Familienrecht Bayreuther Anwaltverein e.v.; 3 Stunden; 30.07.2015 Praxis + Gestaltung: Grenzbereich

Mehr

ARBEITSRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE

ARBEITSRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE ARBEITSRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE Donnerstag, 29. März 2012 Kongresshaus Zürich (1038.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen Bodanstrasse 4 9000 St. Gallen www.irp.unisg.ch

Mehr

Erben. Teilen. Streiten?

Erben. Teilen. Streiten? PODIUM MÄRZ 2015 Erben. Teilen. Streiten? Kinga M. Weiss, Rechtsanwältin Hans-Peter Kümin, Rechtsanwalt René Strazzer, Rechtsanwalt Moderation: Hans-Peter Kümin Zürcher Anwaltsverband Geschäftsstelle Birmensdorferstrasse

Mehr

EHESCHEIDUNG UND SOZIALVERSICHERUNGS- RECHT

EHESCHEIDUNG UND SOZIALVERSICHERUNGS- RECHT EHESCHEIDUNG UND SOZIALVERSICHERUNGS- RECHT Dienstag, 24. April 2012 Kongresshaus Zürich (1013.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen Bodanstrasse 4 9000 St. Gallen Tel.

Mehr

Vorlesung Gender Law FS 2013. IV. Konstruktion. Transgender-Identitäten. Transgender-Identitäten

Vorlesung Gender Law FS 2013. IV. Konstruktion. Transgender-Identitäten. Transgender-Identitäten Vorlesung Gender Law FS 2013 IV. Konstruktion Prof. Dr. iur. Michelle Cottier MA Juristische Fakultät / Zentrum Gender Studies Universität Basel Geschlecht als Element des Personenstands Art. 8 lit. d

Mehr

Frühlingstagung SGVW. Mittwoch, 28. März 2007 in Basel. Das Öffentliche Beschaffungswesen im Wandel

Frühlingstagung SGVW. Mittwoch, 28. März 2007 in Basel. Das Öffentliche Beschaffungswesen im Wandel Frühlingstagung SGVW Mittwoch, 28. März 2007 in Basel Das Öffentliche Beschaffungswesen im Wandel Das Öffentliche Beschaffungswesen im Wandel Sehr geehrte Damen und Herren Es freut uns, Sie im Namen der

Mehr

Wirtschaft und Wissenschaft im Dialog. Der Generationenwechsel im KMU eine grosse Herausforderung

Wirtschaft und Wissenschaft im Dialog. Der Generationenwechsel im KMU eine grosse Herausforderung EINE UNI FÜR ALLE Wirtschaft und Wissenschaft im Dialog Der Generationenwechsel im KMU eine grosse Herausforderung, Dienstag, 22. Mai 2012 Ein Partnerschaftsprojekt zwischen Firmen aus der Region und der

Mehr

Obergericht des Kantons Zürich

Obergericht des Kantons Zürich Obergericht des Kantons Zürich Gesamtgericht Geschäftsverteilung unter den Kammern des Obergerichts ab 1. Januar 2015 Die I. Zivilkammer behandelt: altrechtlich (vorbehältlich Art. 404 und 405 ZPO): 1.

Mehr

Rechtsgrundlagen von Ansprüchen auf wirtschaftliche Versorgung im Familienrecht

Rechtsgrundlagen von Ansprüchen auf wirtschaftliche Versorgung im Familienrecht Rechtsgrundlagen von Ansprüchen auf wirtschaftliche Versorgung im Familienrecht Kinder Unterhalt, wenn unmündig: Art. 276 ZGB Unterhalt, wenn mündig: Art. 277 Abs. 2 ZGB Stiefkinder indirekt via Beistandspflicht

Mehr

Inhalt. Einleitung 11. Das Getrenntleben 13. Die Scheidung 28. Streit um den Hausrat 40. Streit um die Wohnung 49

Inhalt. Einleitung 11. Das Getrenntleben 13. Die Scheidung 28. Streit um den Hausrat 40. Streit um die Wohnung 49 Inhalt Einleitung 11 Das Getrenntleben 13 Getrennt leben in der gemeinsamen Wohnung 14 Getrennt leben nach Auszug aus der Wohnung 20 Der Versöhnungsversuch 25 Die Scheidung 28 Welches Gericht ist zuständig?

Mehr

DAS NEUE KINDSCHAFTS- RECHT

DAS NEUE KINDSCHAFTS- RECHT ANWALTSPRAXIS DeutscherAnwaltVerein DAS NEUE KINDSCHAFTS- RECHT IN DER ANWALTLICHEN PRAXIS Von Rechtsanwältin Dr. Ulrike Haibach, Fachanwältin für Familienrecht, und Rechtsanwalt und Notar Rudolf Haibach,

Mehr

Lebenslauf. Prof. Dr. Andrea Büchler Lehrstuhl für Privatrecht und Rechtsvergleichung Universität Zürich

Lebenslauf. Prof. Dr. Andrea Büchler Lehrstuhl für Privatrecht und Rechtsvergleichung Universität Zürich Lebenslauf Prof. Dr. Andrea Büchler Lehrstuhl für Privatrecht und Rechtsvergleichung Universität Zürich 26.11.1968 Geboren in St.Gallen (Schweiz), Schweizer Bürgerin 1974-1979 Primarschule in Gordola und

Mehr

SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013

SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013 Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013 2. Durchführung Mittwoch, 21. August 2013 Grand Casino Luzern (1120.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG

ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG Dienstag, 20. November 2012 Kongresshaus, Zürich (1072.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG

3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG 3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG ERWACHSENENSCHUTZRECHT UND WEITERE AKTUELLE PROBLEME Donnerstag, 30. August 2012 Grand Casino Luzern (1032.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

Die Verfahrensgrundsätze der Schweizerischen Zivilprozessordnung. Vortrag vom 7. Dezember 2011 für die aargauischen Rechtspraktikanten.

Die Verfahrensgrundsätze der Schweizerischen Zivilprozessordnung. Vortrag vom 7. Dezember 2011 für die aargauischen Rechtspraktikanten. Die Verfahrensgrundsätze der Schweizerischen Zivilprozessordnung Vortrag vom 7. Dezember 2011 für die aargauischen Rechtspraktikanten von Dr. iur. Dr. h.c. Alfred Bühler 1 Verfahrensgrundsätze Überblick

Mehr

ST.GALLER TAGUNG ZUM ARBEITSRECHT

ST.GALLER TAGUNG ZUM ARBEITSRECHT Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST.GALLER TAGUNG ZUM ARBEITSRECHT Freitag, 29. November 2013 Grand Casino Luzern (1116.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen

Mehr

Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2013

Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2013 Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2013 Dienstag, 17. September 2013 9.30 16.20 Uhr Hotel Continental Park, Murbacherstrasse 4, 6002 Luzern

Mehr

Die Anhörung des Kindes in familienrechtlichen Verfahren

Die Anhörung des Kindes in familienrechtlichen Verfahren Zwei Weiterbildungen der Universität Freiburg 28. Februar - 1. März 2014 Die Anhörung des Kindes in familienrechtlichen Verfahren Anhörung, Gerichtspraxis, elterliche Sorge, häusliche Gewalt, Persönlichkeitsrecht,

Mehr

Ehe. Begründung. Auflösung. Eheschliessung. Verlobung. Eheschliessung. Tod Verschollen -erklärung. Eheungültigkeit. Vorbereitungsverfahren.

Ehe. Begründung. Auflösung. Eheschliessung. Verlobung. Eheschliessung. Tod Verschollen -erklärung. Eheungültigkeit. Vorbereitungsverfahren. Ehe Begründung Auflösung Eheschliessung durch Gesuch durch Urteil Verlobung Art. 90 ZGB Tod Verschollen -erklärung Eheungültigkeit Eheschliessung Vorbereitungsverfahren / Trauung Art. 38 Abs. 3 ZGB Art.

Mehr

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung.

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Vor dem Gesetz sind alle gleich?... 7 Abkürzungen... 9 1 Die Trennung...11 2 Die

Mehr

AKTUELLE RECHTSFRAGEN IM BAU-, PLANUNGS- UND UMWELTRECHT

AKTUELLE RECHTSFRAGEN IM BAU-, PLANUNGS- UND UMWELTRECHT Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis AKTUELLE RECHTSFRAGEN IM BAU-, PLANUNGS- UND UMWELTRECHT Mittwoch, 20. November 2013 Grand Casino Luzern (1110.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

Publikationsliste von Alexandra Rumo-Jungo

Publikationsliste von Alexandra Rumo-Jungo Publikationsliste von Alexandra Rumo-Jungo 2008 Alexandra Rumo-Jungo, Gemeinsame elterliche Sorge unverheirateter und geschiedener Eltern: Zur Gleichbehandlung der Eltern oder zum Wohl des Kindes?, ZVW

Mehr

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Weiterbildung der Universität Freiburg Die Anhörung des Kindes in familienrechtlichen Verfahren 27. - 28. Februar

Mehr

Social Digital Signage - FAQ

Social Digital Signage - FAQ Social Digital Signage - FAQ Inhaltsverzeichnis main... 2 Was ist das, FAQ?... 3 Was ist das, FAQ?... 4 Seite 1 / 4 Seite 2 / 4 Was ist das, FAQ? ganz einfach: fragen und antworten Letzte Änderung: 2016-07-03

Mehr

Lehrveranstaltungen und Referate

Lehrveranstaltungen und Referate Stand: Juli 2015 Lehrveranstaltungen und Referate PD Dr. Christoph B. Bühler, Rechtsanwalt, LL.M. 01/2016 Referat an der Tagung «Aktuelle Fragen der internationalen Amts- und Rechtshilfe im Finanzmarkt-

Mehr

ST.GALLER MIETRECHTSTAG

ST.GALLER MIETRECHTSTAG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST.GALLER MIETRECHTSTAG Mittwoch, 11. November 2015 Kongresshaus, Zürich Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen Bodanstrasse

Mehr

Publikationen und Vorträge Prof. Dr. iur. Paul Eitel

Publikationen und Vorträge Prof. Dr. iur. Paul Eitel Publikationen und Vorträge Prof. Dr. iur. Paul Eitel 1. Monographien und Kommentar 1.1. Die Anwartschaft des Nacherben Diss. Bern 1991 (ASR Heft 532) 1.2. Die Berücksichtigung lebzeitiger Zuwendungen im

Mehr

4. Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2014

4. Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2014 Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG 4. Luzerner Tag des Stockwerkeigentums 2014 Das Stockwerkeigentum und die Bewältigung von Krisen DIENSTAG, 25. NOVEMBER 2014 09.30 16.30 UHR

Mehr

CAS Bau- und Immobilienrecht

CAS Bau- und Immobilienrecht CAS Bau- und Immobilienrecht Der Weg zum Fachanwalt/zur Fachanwältin SAV für Bau- und Immobilienrecht 6. Durchführung (2015/16) Der Spezialisierungskurs Bereits zum sechsten Mal führt das Institut für

Mehr

Inhaltsübersicht. Inhaltsverzeichnis 9 Abkürzungsverzeichnis 15 Zusammenfassung 21

Inhaltsübersicht. Inhaltsverzeichnis 9 Abkürzungsverzeichnis 15 Zusammenfassung 21 Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis 9 Abkürzungsverzeichnis 15 Zusammenfassung 21 Erstes Kapitel: Die Elternschaft gleichgeschlechtlicher Paare 23 I. Einleitung 23 II. Demographische Daten 29 1. Ausländische

Mehr

November 2013. aktuell. Das gemeinsame elterliche Sorgerecht

November 2013. aktuell. Das gemeinsame elterliche Sorgerecht November 2013 aktuell Das gemeinsame elterliche Sorgerecht Editorial Die gemeinsame elterliche Sorge geschiedener oder nicht miteinander verheirateter Eltern als Normalfall wird voraussichtlich per 1.

Mehr

Produktsicherheit und Produkthaftung

Produktsicherheit und Produkthaftung Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Produktsicherheit und Produkthaftung Die Schonzeit für Hersteller, Importeur und Händler ist vorbei! FREITAG, 23. MÄRZ 2012 09.30 16.45 UHR HOTEL

Mehr

Fragen und Antworten zum neuen Namensrecht

Fragen und Antworten zum neuen Namensrecht Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Justiz BJ Fragen und Antworten zum neuen Namensrecht 1) Wo finde ich die neuen Gesetzesbestimmungen? Die Änderung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches

Mehr

ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG

ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG Donnerstag, 7. November 2013 Kongresshaus, Zürich (1109.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

Grundlagen der Anwaltstätigkeit. Erfahrungen aus der Anwaltspraxis

Grundlagen der Anwaltstätigkeit. Erfahrungen aus der Anwaltspraxis Grundlagen der Anwaltstätigkeit Erfahrungen aus der Anwaltspraxis Übersicht: Der Anwalt und seine Aufgaben Die anwaltlichen Pflichten und Rechte Zu einzelnen wichtigen Berufsregeln Zum Verhalten von Anwälten

Mehr

Verordnung über das Scheidungsverfahren

Verordnung über das Scheidungsverfahren 74 Ausserrhodische Gesetzessammlung 3.4 Verordnung über das Scheidungsverfahren vom 4. Dezember 999 ) Der Regierungsrat des Kantons Appenzell A.Rh., gestützt auf Art. 87 Abs. 4 der Kantonsverfassung, verordnet:

Mehr

Aus den Erwägungen: Veröffentlichung im Amtsbericht

Aus den Erwägungen: Veröffentlichung im Amtsbericht Art. 3 lit. a und lit. b sowie Art. 5 Abs. 1 HKsÜ; Art. 79 und Art. 85 Abs. 1 IPRG; Art. 134 und Art. 298a Abs. 2 ZGB. Neuregelung der elterlichen Sorge im internationalen Verhältnis; Zuständigkeit (OGE

Mehr

Inhaltsübersicht. 1. Abschnitt Grundlagen des Familienrechts. 1. Kapitel Grundbegriffe. 2. Kapitel Familie in Gesellschaft und Recht

Inhaltsübersicht. 1. Abschnitt Grundlagen des Familienrechts. 1. Kapitel Grundbegriffe. 2. Kapitel Familie in Gesellschaft und Recht Inhaltsübersicht 1. Abschnitt Grundlagen des Familienrechts 1. Kapitel Grundbegriffe 2. Kapitel Familie in Gesellschaft und Recht 3. Kapitel Rechtsquellen und Entwicklung I. Verfassungsrecht II. Materielles

Mehr

HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON»

HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» 20. Dezember 2012 17. Januar 2013 14. März 2013 18. April 2013 16. Mai 2013 jeweils Donnerstag

Mehr

Rechtsfragen zu Ehe und Lebenspartnerschaft

Rechtsfragen zu Ehe und Lebenspartnerschaft Beck-Rechtsberater im dtv 50611 Rechtsfragen zu Ehe und Lebenspartnerschaft Rechte und Pflichten, Unterhalt, Vermögensrecht und Verträge von Dr. Dr. Herbert Grziwotz 4., vollständig überarbeitete Auflage

Mehr

ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT

ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT Mittwoch, 29. Mai 2013 Kongresshaus Zürich (1091.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

Das neue Erwachsenenschutzrecht 16. November 2012 St. Galler Internationaler Erbrechtstag 20. November 2012

Das neue Erwachsenenschutzrecht 16. November 2012 St. Galler Internationaler Erbrechtstag 20. November 2012 Das neue Erwachsenenschutzrecht 16. November 2012 St. Galler Internationaler Erbrechtstag 20. November 2012 Trusts, Stiftungen & Private Banking 23. November 2012 Entwicklungen im Recht der kollektiven

Mehr

November 2012. aktuell. Neuerungen im Erwachsenenschutzrecht

November 2012. aktuell. Neuerungen im Erwachsenenschutzrecht November 2012 aktuell Neuerungen im Erwachsenenschutzrecht Editorial Auf den 1. Januar 2013 tritt das neue Erwachsenenschutzrecht (Art. 360-456 ZGB) in Kraft. Neben einer moderneren Gestaltung des Vormundschaftswesens,

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2012 Winter Intensiv am Arlberg AG Familienrecht und AG Erbrecht im Deutschen Anwaltverein; 30 Stunden; 25.02.2012-03.03.2012 Der neue Versorgungsausgleich aus anwaltlicher Sicht AG Familienrecht

Mehr

A. Y. und X. heirateten am 17. Juni 2000 in Deutschland. Sie leben getrennt, wobei die Trennung frühestens am 21. Mai 2010 erfolgt ist.

A. Y. und X. heirateten am 17. Juni 2000 in Deutschland. Sie leben getrennt, wobei die Trennung frühestens am 21. Mai 2010 erfolgt ist. Tribunal fédéral 5A_338/2013 II ème Cour de droit civil Arrêt du 3 octobre 2013 (d) Divorce Procédure ; publication prévue Art. 292 al. 1 CPC Transformation en divorce sur requête commune. Selon l art.

Mehr

November 2011. aktuell. Woran Konkubinatspartner denken sollten

November 2011. aktuell. Woran Konkubinatspartner denken sollten November 2011 aktuell Woran Konkubinatspartner denken sollten Editorial Soll ein Konkubinatsverhältnis vertraglich geregelt werden? Eheähnliche, auf Dauer angelegte Lebensgemeinschaften haben in allen

Mehr

Bis dass der Richter euch scheidet

Bis dass der Richter euch scheidet SCHEULEN RECHTSANWÄLTE Bis dass der Richter euch scheidet Ein kurzer Überblick über den Ablauf des Scheidungsverfahrens Ehepaare geben sich regelmäßig bei der Eheschließung das Versprechen, miteinander

Mehr

ST.GALLER TAGUNG ZUM ARBEITSRECHT

ST.GALLER TAGUNG ZUM ARBEITSRECHT Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST.GALLER TAGUNG ZUM ARBEITSRECHT Freitag, 30. November 2012 Grand Casino Luzern (1060.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen

Mehr

Schutz der Partner und Kinderbelange bei Konkubinat und bei Patchworkfamilien

Schutz der Partner und Kinderbelange bei Konkubinat und bei Patchworkfamilien Daliah Luks Dubno RA lic. iur., Partnerin in der Anwaltskanzlei Luks und Vogt, Zürich, luks@luksundvogt.ch. Sie befasst sich mit Zivil- und Vertragsrecht. Schutz der Partner und Kinderbelange bei Konkubinat

Mehr

Informationen zum Familienrecht

Informationen zum Familienrecht Informationen zum Familienrecht Informationen zum Familienrecht... 1 1. Überblick... 3 2. Die nichteheliche Lebenspartnerschaft... 3 3. Das Ende der nichtehelichen Lebensgemeinschaft... 3 4. Die Eingetragene

Mehr

Übersetzen Sie die Wortverbindungen mit dem Wort ergreifen ins Tschechische.

Übersetzen Sie die Wortverbindungen mit dem Wort ergreifen ins Tschechische. Übersetzen Sie die Wortverbindungen mit dem Wort ergreifen ins Tschechische. einen Rekurs gegen das Urteil ergreifen ein Rechtsmittel ergreifen gerichtliche Maßnahmen ergreifen einen Verbrecher ergreifen

Mehr

INHALTSÜBERSICHT. Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... XVII

INHALTSÜBERSICHT. Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... XVII INHALTSÜBERSICHT Inhaltsverzeichnis... XI Abkürzungsverzeichnis... XVII Teil 1: Einleitung... 1 1 Einführung in die Thematik... 1 2 Europäische Rahmenbedingungen... 7 3 Die Commission on European Family

Mehr

Zertifikatslehrgang Erbrecht. Mit Checklisten und Arbeitshilfen. für Ihre Praxis

Zertifikatslehrgang Erbrecht. Mit Checklisten und Arbeitshilfen. für Ihre Praxis Mit Checklisten und Arbeitshilfen für Ihre Praxis Zertifikatslehrgang Erbrecht Testament Erbvertrag Gewillkürte Erbfolge Erbeinsetzung Nacherbeneinsetzung Vermächtnis Widerruf des Testaments / Vermächtnis

Mehr

Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen

Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen Donnerstag, 18. April 2013, 09.00 17.15 Uhr Hotel Astoria, Pilatusstrasse

Mehr

Kanton Basel-Stadt: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2012 bis 31.7.2013 BASEL-STADT.

Kanton Basel-Stadt: Liste der beitragsberechtigten Schulen zum RSA 2009, gültig vom 1.8.2012 bis 31.7.2013 BASEL-STADT. Stand: 1.8.2012 Anhang II zum Regionales Schulabkommen Nordwestschweiz über die gegenseitige Aufnahme von Auszubildenden und Ausrichtung von Beiträgen () zwischen den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft,

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2014 Winter Intensiv am Arlberg AG Familienrecht und AG Erbrecht im Deutschen Anwaltverein; 30 Stunden; 09.03.2014-14.03.2014 AG Familienrecht im Deutschen Anwaltverein; 10 Stunden 45 Minuten;

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII. 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht...

Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII. 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht... Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXIII 1 Einführung... 1 A. Gesetzlicher Güterstand... 1 B. Vertragliches Güterrecht... 2 2 Rechtsgeschichtliche Entwicklungen...

Mehr

INVALIDITÄT QUERSCHNITTFRAGEN IM SCHWEIZERISCHEN RECHT

INVALIDITÄT QUERSCHNITTFRAGEN IM SCHWEIZERISCHEN RECHT Anmeldung zur Veranstaltung QUERSCHNITTFRAGEN IM SCHWEIZERISCHEN RECHT Mittwoch, 16. September 2015, Kongresshaus Zürich (1172.) PROGRAMM Die Anmeldung gilt für (Vorname, Name, Titel/Stellung/Funktion)*:

Mehr

PRIVATE WEALTH MANAGEMENT. Alumni e.v. Vereinbarungen unter Ehegatten

PRIVATE WEALTH MANAGEMENT. Alumni e.v. Vereinbarungen unter Ehegatten PRIVATE WEALTH MANAGEMENT Alumni e.v. Vereinbarungen unter Ehegatten Münster, 16. November 2013 Thema und Programm Thema der Veranstaltung Die Zahl der Ehescheidungen hat sich in den letzten fünfzig Jahren

Mehr

AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE

AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE Donnerstag, 8. September 2016 Grand Casino Luzern Universität St.Gallen Bodanstrasse 4 9000 St.Gallen Tel. +41 71 224 2424 Fax +41 71 224 2883 AKTUELLE FRAGEN DER

Mehr