Citrix Receiver für Linux-Administratordokumentation. Citrix Receiver für Linux, Version 11.x

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Citrix Receiver für Linux-Administratordokumentation. Citrix Receiver für Linux, Version 11.x"

Transkript

1 Citrix Receiver für Linux-Administratordokumentation Citrix Receiver für Linux, Version 11.x

2 Hinweise zu Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Handbuch beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der Endbenutzerlizenzvereinbarung. Eine druckbare Kopie der Endbenutzerlizenzvereinbarung finden Sie auf dem Installationsmedium. Die in diesen Unterlagen enthaltenen Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Firmen, sonstigen Namen und Daten sind frei erfunden, sofern nichts anderes angegeben ist. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis von Citrix Systems, Inc. darf kein Teil dieser Unterlagen für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder übertragen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, weder elektronisch noch mechanisch Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Version 6.30 der Clients für UNIX (und höher) enthält von David Corcoran entwickelte Software (MUSCLE). Winscard.h/pcsc lite für den Datenaustausch mit Smartcard-Lesegeräten Copyright 2000 David Corcoran Alle Rechte vorbehalten. Die Weitergabe und die Verwendung in Quell- und Binärformaten (mit oder ohne Änderung) sind zulässig, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind: 1. Eine Weitergabe des Quellcodes muss den obigen Copyrighthinweis, diese Liste der Bedingungen und den folgenden Haftungsausschluss enthalten. 2. Eine Weitergabe in Binärformat muss den obigen Copyrighthinweis, diese Liste der Bedingungen und den nachfolgenden Haftungsausschluss in der Dokumentation und/oder anderen mit dem Vertrieb ausgegebenen Materialien enthalten. 3. Alle Werbematerialien, in denen diese Software oder Funktionen dieser Software erwähnt werden, müssen folgenden Hinweis enthalten: Dieses Produkt enthält von David Corcoran entwickelte Software. (MUSCLE) 4. Der Name des Autors darf nicht ohne vorherige schriftliche Genehmigung für die Empfehlung oder Werbung für ein aus dieser Software entwickeltes Produkt verwendet werden. DIESE SOFTWARE WIRD OHNE JEDE GEWÄHRLEISTUNG VOM AUTOR "WIE GESEHEN" BEREITGESTELLT. DIESER GEWÄHRLEISTUNGSAUSSCHLUSS SCHLIESST U. A. MARKTGÄNGIGKEIT UND EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK EIN. DER AUTOR IST AUF KEINEN FALL HAFTBAR FÜR DIREKTE, INDIREKTE, ZUFÄLLIG ENTSTANDENE, BESONDERE, EXEMPLARISCHE ODER FOLGESCHÄDEN (EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF DIE BESCHAFFUNG VON ERSATZWAREN ODER DIENSTLEISTUNGEN, NUTZUNGSAUSFALL, DATENVERLUST ODER GEWINNVERLUST ODER GESCHÄFTSUNTERBRECHUNG), UND ZWAR UNABHÄNGIG VON DEN URSACHEN UND JEGLICHER ANSPRUCHSGRUNDLAGE, SEI DIES VERTRAGLICH, UNBEDINGTE HAFTUNG ODER DELIKTISCH (EINSCHLIESSLICH FAHRLÄSSIGKEIT ODER ANDERES), DIE AUS DER VERWENDUNG DIESER SOFTWARE ENTSTANDEN SIND, SELBST WENN AUF EINEN SOLCHEN MÖGLICHEN SCHADEN HINGEWIESEN WURDE. OpenSSL enthält Kryptografiesoftware, die von Eric Young geschrieben wurde. Dieses Produkt enthält Software, die von Tim Hudson geschrieben wurde. Dieses Produkt enthält Software, die von The Apache Software Foundation entwickelt wurde. Teile dieser Software basieren auf der Arbeit der Independent JPEG Group. Teile dieser Software enthalten Imagingcode, der Eigentum und Copyright von Pegasus Imaging Corporation, Tampa, FL ist. Alle Rechte vorbehalten. Citrix, ICA (Independent Computer Architecture) und Program Neighborhood sind eingetragene Marken und Citrix XenApp, XenDesktop, Citrix Presentation Server, Citrix Receiver und SpeedScreen sind Marken von Citrix Systems, Inc, in den USA und anderen Ländern. Marken Adobe ist eine Marke oder eingetragene Marke von Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder anderen Ländern. FLEXnet Operations und FLEXnet Publisher sind Marken und/oder eingetragene Marken von Acresso Software Inc. und/oder InstallShield Co. Inc. IBM und AIX sind eingetragene Marken oder Marken von IBM Corporation in den USA und anderen Ländern. KDE ist eine eingetragene Marke von KDE e.v. Linux ist die eingetragene Marke von Linus Torvalds in den USA und anderen Ländern. Microsoft, MS, Windows, Windows Server, Outlook, Excel, SQL Server und Media Player sind Marken oder eingetragene Marken von

3 Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Mozilla und Firefox sind Marken oder eingetragene Marken der Mozilla Foundation. Netscape ist eine Marke oder eingetragene Marke von Netscape in den USA und anderen Ländern. Novell, Novell Directory Services und NDS sind Marken oder eingetragene Marken von Novell, Inc. in den USA und anderen Ländern. Red Hat Enterprise Linux ist eine eingetragene Marke von Red Hat, Inc. in den USA und anderen Ländern. RSA Encryption RSA Security Inc. Alle Rechte vorbehalten. SCO ist eine eingetragene Marke von The Santa Cruz Operation, Inc. SGI ist eine eingetragene Marke von Silicon Graphics, Inc. SpeechMike ist eine Marke von Koninklijke Philips Electronics N.V. Sun, SunOS und Solaris sind Marken oder eingetragene Marken von Sun Microsystems, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Tru64 und HP-UX sind eingetragene Marken von Hewlett-Packard Company. UNIX ist eine eingetragene Marke von The Open Group in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken und eingetragenen Marken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer.

4

5 Inhalt 1 Einführung Zielgruppe dieses Handbuchs New Name for the Client for Linux Neue Namen für Citrix Presentation Server-Komponenten Übersicht über den Citrix Receiver für Linux Dokumentation Typografische Konventionen Support und Schulungen Neue Funktionen in Version 11.x Schriftartenglättung (ClearType) SpeedScreen-Multimediabeschleunigung Unterstützung mehrerer Sprachen Umleitung spezieller Ordner Desktopneustart durch Benutzer USB-Unterstützung Unterstützung für Kerberos-Authentifizierung Vorhandene ICA-Funktionen, die bei XenDesktop-Verbindungen unterstützt werden Bereitstellen des Citrix Receivers für Linux Übersicht Systemanforderungen SpeedScreen-Multimediabeschleunigung Benutzeranforderungen Installieren des Citrix Receivers für Linux Installieren des Citrix Receivers für Linux vom Internet Installieren des Citrix Receivers für Linux von einer TAR-Datei oder CD Starten des Citrix Receivers für Linux So starten Sie den Client an einer UNIX-Eingabeaufforderung So starten Sie den Client vom Linux-Desktop Deinstallieren des Citrix Receivers für Linux So deinstallieren Sie den Client

6 6 Citrix Receiver für Linux-Administratordokumentation Bearbeiten und Neuverpacken des Citrix Receivers für Linux So bearbeiten das Clientpaket Verwenden des Citrix Receivers für Linux als "ICA-zu-X-Proxy" ("Serverseitiges ICA").24 Unterstützte Funktionen Starten des Citrix Receivers für Linux mit serverseitigem ICA Browserbeschleunigung Erstellen und Verwalten von Verbindungen Übersicht Erstellen von Verbindungseinträgen So erstellen Sie eine Verbindung Anzeigen von Verbindungseinträgen So zeigen Sie die veröffentlichten Ressourcen eines Servers an, auf dem das Webinterface ausgeführt wird So zeigen Sie die Verbindungen an, die vom Client erstellt wurden Öffnen einer Verbindung So öffnen Sie eine Verbindung vom Hauptfenster des Clients aus So öffnen Sie eine Anwendung in der Citrix XenApp-Ansicht So öffnen Sie eine Verbindung von einer Befehlszeile aus So öffnen Sie eine Verbindung mit einem Webbrowser Verwalten von Verbindungen So greifen Sie auf Connection Center zu So verwalten Sie ein Verbindungsfenster So zeigen Sie Informationen zu einer Sitzung an Konfigurieren von Verbindungen Übersicht Anpassen des Clients mit Konfigurationsdateien Konfigurieren von Standardverbindungseinstellungen So ändern Sie die Standardeinstellungen Konfigurieren von Tastaturoptionen, Warntönen und Unterstützung für digitales Diktat Konfigurieren von Standardfenstereinstellungen Konfigurieren des Netzwerkprotokolls Konfigurieren des ICA-Browsings Konfigurieren von Tastenkombinationen Ändern der Einstellungen für den Festplattencache Konfigurieren der automatischen Wiederverbindung von Clients Konfigurieren individueller Verbindungseinstellungen

7 Inhalt 7 So ändern Sie die Eigenschaften eines Verbindungseintrags Konfigurieren von Netzwerkeigenschaften Steigern der Leistung über Verbindungen mit geringer Bandbreite Steigern der Multimedialeistung Konfigurieren der Funktionalität zum Einfügen mit der mittleren Maustaste Konfigurieren der Unterstützung für digitales Diktat Ändern der Fenstereigenschaften Festlegen einer nach dem Verbinden zu startenden Anwendung Konfigurieren der Anmeldeinformationen benutzerdefinierte ICA-Verbindungen...58 Ändern von Einstellungen für die automatische Wiederverbindung von Clients So ändern Sie die Einstellung zur automatischen Wiederverbindung von Clients für einen Verbindungseintrag Konfigurieren von Dateitypzuordnungen So konfigurieren Sie den Client für die Verwendung statischer oder dynamischer Dateitypzuordnungen So richten Sie statische Dateitypzuordnungen ein Konfigurieren der Umleitung spezieller Ordner Einrichten der erweiterten Übergabe von Parametern Konfigurieren von ClearType-Schriftartenglättung Integrieren des Clients für UNIX in Common Desktop Environment (CDE) Integrieren des Citrix Receivers für UNIX in KDE und GNOME Einrichten der Server-zu-Client-Inhaltsumleitung So aktivieren Sie die Server-zu-Client-Inhaltsumleitung für Clients der Version 11.x, wenn kein Browser und RealPlayer nicht im UNIX-Pfad enthalten sind So aktivieren Sie die Server-zu-Client-Inhaltsumleitung für Clients der Version 8.x, wenn kein Browser und RealPlayer nicht im UNIX-Pfad enthalten sind So aktivieren Sie die Server-zu-Client-Inhaltsumleitung für Clients der Version 6.30, wenn kein Browser und RealPlayer nicht im UNIX-Pfad enthalten sind So deaktivieren Sie die Server-zu-Client-Inhaltsumleitung auf dem Client Verwenden von xcapture So starten Sie xcapture von der Befehlszeile So starten Sie xcapture vom Hauptfenster des Clients So kopieren Sie Informationen vom UNIX-Desktop So kopieren Sie Informationen aus xv in eine Anwendung in einem Verbindungsfenster So kopieren Sie Informationen aus einer Anwendung in einem Verbindungsfenster in xv Zuordnen von Clientgeräten Übersicht Zuordnen von COM-Ports

8 8 Citrix Receiver für Linux-Administratordokumentation So konfigurieren Sie die Zuordnung von COM-Ports Zuordnen von Clientlaufwerken So geben Sie Laufwerke und Verzeichnisse an, die beim Anmelden automatisch zugewiesen werden So zeigen Sie zugeordnete Clientlaufwerke bei einer Verbindung zu einem Windows- Server an So weisen Sie ein Clientlaufwerk auf einem Windows-Server manuell zu So konfigurieren Sie die Laufwerkszuordnung für Disketten Zuordnen von Clientdruckern So richten Sie einen automatisch erstellten Drucker ein So erstellen Sie automatisch Drucker (keine Standarddrucker) für den Citrix Receiver für Linux So schränken Sie die Liste der Drucker ein, die auf dem Client konfiguriert und zur Verwendung von einer ICA-Sitzung zugeordnet sind Zuordnen von Clientdruckern auf XenApp für Windows Zuordnen von Clientdruckern auf XenApp für UNIX Zuordnen von Clientaudio So konfigurieren Sie die Audiounterstützung für einen Verbindungseintrag So legen Sie ein anderes als das Standardaudiogerät fest Konfigurieren von Citrix XenApp Übersicht Veröffentlichen von Inhalten Anpassen der Citrix XenApp-Optionen für Benutzer Einschränken der benutzerseitigen Desktopanpassung Angeben des Webinterface-Servers Angeben von Anmeldemethoden Anpassen des Desktopzugriffs auf veröffentlichte Ressourcen So passen Sie den KDE- oder GNOME-Desktop auf dem Client an Konfigurieren von Workspace Control So konfigurieren Sie Workspace Control-Einstellungen auf dem Client Konfigurieren von Sitzungsoptionen So konfigurieren Sie Sitzungsoptionen auf dem Client Unterstützen von NDS-Benutzern So verwenden Sie NDS, wenn der Strukturname nicht im DNS vorhanden ist Sichern der Clientkommunikation Übersicht Herstellen von Verbindungen über einen Proxyserver Verwenden der automatischen Clientproxyerkennung

9 Inhalt 9 Herstellen von Verbindungen über einen SOCKS-Proxyserver Herstellen von Verbindungen über einen sicheren Proxyserver Konfigurieren der automatischen Proxyerkennung Verwenden von Secure Gateway oder Citrix SSL-Relay So legen Sie einen Standard-Secure Gateway-Server fest So legen Sie einen Secure Gateway-Server für eine Serververbindung fest So verwenden Sie Konfigurationsdateien zum Festlegen eines Secure Gateway-Servers Konfigurieren und Aktivieren des Clients für SSL und TLS Herstellen einer Verbindung zu einem Server durch eine Firewall So stellen Sie Verbindungen über eine Firewall mit Adressübersetzung her Verwenden der ICA-Verschlüsselung So ändern Sie den Verschlüsselungsgrad Aktivieren der Smartcard-Unterstützung So konfigurieren Sie Smartcard-Unterstützung Problembehandlung Übersicht Bekannte Probleme Verbindungsprobleme Anzeigeprobleme Browserprobleme Andere Probleme Häufige Fehlermeldungen Fehler bei der Verbindungskonfiguration Konfigurationsfehler in der Datei wfclient.ini Drag & Drop-Fehler PAC-Datei-Fehler Andere Fehler Senden von Diagnoseinformationen an den Citrix Support So erhalten Sie Diagnoseinformationen über den Client Anhang A Befehlszeilenparameter für den Citrix Receiver für Linux 133 Befehlszeilenparameter für den Citrix Receiver für Linux Index

10 10 Citrix Receiver für Linux-Administratordokumentation

11 1 Einführung Zielgruppe dieses Handbuchs Dieses Handbuch wendet sich an Systemadministratoren, die für das Installieren, Konfigurieren, Implementieren und Verwalten des Citrix Receivers für Linux verantwortlich sind. In diesem Handbuch werden Kenntnisse der folgenden Bereiche vorausgesetzt: Citrix XenApp Citrix XenDesktop Betriebssystem auf dem Clientgerät Installation, Betrieb und Verwaltung von Netzwerken und Hardware für die asynchrone Datenübertragung, z. B. von seriellen Ports und Steckkarten Dieses Handbuch enthält außerdem Informationen und Vorgehensweisen, die Endbenutzer der Clients (die im Gegensatz zu "Administratoren" als "Benutzer" bezeichnet werden) bei ihrer täglichen Arbeit mit der Software unterstützen. New Name for the Client for Linux Citrix Receiver für Linux ist der neue Name für den Client für Linux. Die Produktdokumentation enthält noch Verweise auf den Client für Linux und die Clients für UNIX. Diese beziehen sich auf frühere Versionen des Clients oder auf Clients für andere UNIX-Betriebssysteme.

12 12 Citrix Receiver für Linux-Administratordokumentation Neue Namen für Citrix Presentation Server- Komponenten Citrix XenApp ist der neue Name für Citrix Presentation Server. Die folgenden Clients und Komponenten wurden in Folge dieser Namensänderung aktualisiert: Citrix XenApp Plugin für gehostete Anwendungen ist der neue Name für das Plugin für serverseitige Virtualisierung (früher Citrix Presentation Server Client für Windows), das folgende Plugins enthält: Citrix XenApp, früher Program Neighborhood Agent Citrix XenApp Web Plugin, früher der Webclient XenApp Web-Sites ist der neue Name für Access Platform-Sites. XenApp Services-Sites ist der neue Name für Program Neighborhood Agent Services-Sites Übersicht über den Citrix Receiver für Linux Der Citrix Receiver für Linux bietet Benutzern Zugriff auf Ressourcen, die auf XenApp- oder XenDesktop-Servern veröffentlicht sind. Er zeichnet sich durch einfache Bereitstellung und Verwendung aus und ermöglicht schnellen, sicheren Zugriff auf Anwendungen, Inhalte und virtuelle Desktops. Benutzer können auf zwei Weisen Verbindungen zu auf XenApp-Servern veröffentlichten Ressourcen herstellen: individuelle ICA-Verbindungen oder vordefinierte ICA-Verbindungskonfigurationen von Servern, auf denen das Webinterface ausgeführt wird, wenn sie Citrix XenApp verwenden. Benutzer können auch Verbindungen zu mit XenDesktop veröffentlichten virtuellen Desktops herstellen. Sie können hierbei die virtuellen Desktops so wie lokale Desktops verwenden.

13 Einführung 13 Dokumentation Die Dokumente Read_Me_First.html und Welcome.html, die sich jeweils auf den XenApp- und XenDesktop-Installationsmedien befinden, enthalten Links zu Dokumenten, die Ihnen beim Einstieg helfen. Sie enthalten außerdem Links zur aktuellen Produktdokumentation für XenApp/XenDesktop, deren Komponenten sowie zu verwandten Technologien. Die Citrix Knowledge Center-Website, enthält Links zur gesamten Produktdokumentation, die nach Produkten geordnet ist. Wählen Sie das gewünschte Produkt aus und klicken Sie dann auf der Produktinformationsseite auf die Registerkarte Documentation. Information über die von den verschiedenen Plugins oder Clients unterstützten Funktionen finden Sie in der Client Feature Matrix unter Informationen über bekannte Probleme finden Sie im Produktreadme. Typografische Konventionen Aus Konsistenzgründen wird in der gesamten Dokumentationssammlung die Terminologie von Windows Vista und Windows Server 2008 (64-Bit) verwendet; Beispiel: "Dokumente" statt "Eigene Dokumente" und "Computer" statt "Arbeitsplatz". In der Citrix XenApp und XenDesktop-Dokumentation werden folgende typografische Konventionen verwendet. Konvention Fett Kursiv Nichtproportional {geschweifte Klammern} [eckige Klammern] (vertikaler Strich) Bedeutung Befehle, Namen von Benutzeroberflächenobjekten, z. B. Textfelder und Optionsschaltflächen, sowie Benutzereingaben. Platzhalter für Informationen, die Sie angeben. Beispielsweise bedeutet Dateiname, dass Sie den tatsächlichen Namen der Datei eingeben. Neue Begriffe und Buchtitel werden ebenfalls in Kursivschrift angegeben. Text, der in einer Textdatei angezeigt wird. Eine Reihe von Elementen in einem Befehl, von denen eines erforderlich ist. Zum Beispiel bedeutet { ja nein }, dass Sie ja oder nein eingeben müssen. Geben Sie die Klammern selbst nicht mit ein. Optionale Elemente in Befehlsanweisungen. Zum Beispiel bedeutet [/ping], dass Sie /ping zusammen mit dem Befehl eingeben können. Geben Sie die Klammern selbst nicht mit ein. Ein Trennzeichen zwischen Elementen in geschweiften oder eckigen Klammern in Befehlsanweisungen. Zum Beispiel gibt { /hold / release /delete } an, dass Sie /hold oder /release oder /delete eingeben müssen.

14 14 Citrix Receiver für Linux-Administratordokumentation Konvention Bedeutung... (Auslassung) Sie können das vorherige Element bzw. die vorherigen Elemente in Befehlsanweisungen wiederholen. Beispiel: /route:gerätename[, ] bedeutet, dass Sie zusätzliche Gerätenamen eingeben können, die durch Kommas getrennt werden. Support und Schulungen Das Citrix Knowledge Center (http://support.citrix.com/) bietet eine Reihe technischer Supportdienste, Tools und Ressourcen für Entwickler. Informationen über Citrix Schulungen finden Sie unter Neue Funktionen in Version 11.x Folgende neue Funktionen wurden in Version 11.x des Citrix Receivers für Linux eingeführt. Schriftartenglättung (ClearType) Bietet eine Implementierung von Subpixel-Rendering von Schriftarten, die die Anzeige von Schriftarten im Vergleich zu traditionellen Methoden der Schriftartenglättung oder Anti-Aliasing verbessert. Subpixel-Rendering von Schriftarten ist besonders nützlich bei LCD-Bildschirmen. Sie können diese Funktion mit den Konfigurationsdateien des Citrix Receivers für Linux konfigurieren. In Umgebungen mit geringer Bandbreite können Sie diese Funktion ausschalten. SpeedScreen-Multimediabeschleunigung Hierdurch sind keine hohen Bandbreiten mehr erforderlich, um mit virtuellen Windows-Desktops und veröffentlichten Anwendungen, die auf UNIX- Endgeräten ausgeführt werden, Multimediainhalte wiederzugeben. Unterstützung mehrerer Sprachen Zeigt die Installationsskripte für den Citrix Receiver für Linux in der lokalen Sprache an, wie sie in der Umgebungsvariable LANG auf dem Endpunktgerät festgelegt ist. Englisch, Deutsch und Japanisch werden automatisch erkannt; bei allen anderen Sprachen wird standardmäßig Englisch verwendet.

15 Einführung 15 Umleitung spezieller Ordner Hiermit können Administratoren die Speicherorte "spezieller Ordner" im lokalen Dateisystem auf dem Benutzercomputer angeben. Gemeint sind hiermit die Windows-Ordner "Desktop" und "Dokumente". Mit dieser Funktion wird sichergestellt, dass die speziellen Ordner von Benutzern, die Verbindungen zu verschiedenen XenApp-Servern, möglicherweise sogar in unterschiedlichen Serverfarmen, herstellen, konsistent umgeleitet werden. Desktopneustart durch Benutzer Genauso wie Benutzer ihre physikalischen Computer durch Drücken des Power- Knopfes neu starten können, können XenDesktop-Benutzer virtuelle Desktops, die auf virtuellen Maschinen (VMs) ausgeführt werden, auf die mit dem Citrix Receiver für Linux zugegriffen wird, neu starten. Diese Funktion steht nur für virtuelle Desktops, die auf XenServer, Microsoft Hyper-V oder VMware- Hypervisors ausgeführt werden, zur Verfügung; das Neustarten von virtuellen Desktops, die auf physikalischen Servern oder Blade-Servern ausgeführt werden, wird nicht unterstützt. USB-Unterstützung Bietet ein separat installierbares Modul, mit dem Benutzer in einer XenDesktop- Sitzung auf eine Vielzahl von USB-Geräten zugreifen können. Wenn diese Option aktiviert ist, können Benutzer ein USB-Gerät an ihr Clientendgerät anschließen und es wird remote mit dem virtuellen Desktop verbunden. USB- Unterstützung kann mit folgenden Geräten eingesetzt werden: USB 1.1- und USB 2.0-Geräte, Speicher-Sticks, Smartphones, PDAs, Drucker, Scanner, MP3- Spieler, Sicherheitsgeräte, Tablet PCs und Bloomberg-Tastaturen. Eine vollständige Liste der unterstützen Geräte und Informationen über die Installation und Konfiguration dieser Funktion finden Sie im Dokument Installing and Configuring USB Support. Unterstützung für Kerberos-Authentifizierung Integration mit Kerberos bietet verbesserte Sicherheit für Passthrough- Authentifizierung. Die Passthrough-Authentifizierung sendet die Kennwörter der Benutzer nicht über das Netzwerk. Stattdessen wird die Kerberos- Authentifizierung genutzt. Kerberos ist ein branchenübliches Protokoll für die Netzwerkauthentifizierung.

16 16 Citrix Receiver für Linux-Administratordokumentation Vorhandene ICA-Funktionen, die bei XenDesktop- Verbindungen unterstützt werden Die folgenden Standard-ICA-Funktionen werden bei Verbindungen zu XenDesktop unterstützt: SpeedScreen-Grafikbeschleunigung SpeedScreen-Browserbeschleunigung Zuordnung von Endpunktgerätlaufwerken, LPT- und COM-Ports Drucken mit dem universellen Druckertreiber SecureICA Bidirektionales Audio bei Verbindungen mit virtuellen Windows XP- Desktops, aber nicht mit virtuellen Windows Vista-Desktops

17 2 Bereitstellen des Citrix Receivers für Linux Übersicht In diesem Kapitel werden die Installation, Bereitstellung und Deinstallation des Citrix Receivers für Linux beschrieben. Folgende Themen werden behandelt: "Systemanforderungen" auf Seite 18 "Benutzeranforderungen" auf Seite 18 "Installieren des Citrix Receivers für Linux" auf Seite 19 "Starten des Citrix Receivers für Linux" auf Seite 21 "Deinstallieren des Citrix Receivers für Linux" auf Seite 22 "Bearbeiten und Neuverpacken des Citrix Receivers für Linux" auf Seite 22 "Verwenden des Citrix Receivers für Linux als "ICA-zu-X-Proxy" ("Serverseitiges ICA")" auf Seite 24 "Browserbeschleunigung" auf Seite 26

18 18 Citrix Receiver für Linux-Administratordokumentation Systemanforderungen Der Citrix Receiver für Linux unterstützt Red Hat 7.1 oder höher sowie andere Distributionen, die die Standard-C-Bibliothek glibc (Version und höher) enthalten. Der Client benötigt auch OpenMotif Systeme, auf denen die Clients ausgeführt werden, müssen folgende Anforderungen erfüllen: 6 MB freier Speicherplatz für den installierten Client und bis zu 13 MB bei Erweiterung des Installationspakets auf der Festplatte Farbbildschirm im 16-Farbenmodus oder höher TCP/IP-Netzwerkunterstützung SpeedScreen-Multimediabeschleunigung Um SpeedScreen-Multimediabeschleunigung verwenden zu können, müssen Sie vor der Installation des Clients GStreamer installieren. GStreamer ist ein Open- Source-Multimedia-Framework. Während der Installation können Sie dann Multimediabeschleunigung für GStreamer aktivieren. Sie können GStreamer von herunterladen. Hinweis: Für die Verwendung bestimmter Codecs ist u. U. eine Lizenz des Herstellers der jeweiligen Technologie erforderlich. Sie sollten sich von Ihrer Rechtsabteilung beraten lassen, ob für die Codecs, die Sie verwenden möchten, zusätzliche Lizenzen notwendig sind. Benutzeranforderungen Sie müssen nicht als Superuser (root) angemeldet sein, um die Clients zu installieren. Die Funktion für die Desktopintegration ist jedoch nur aktiviert, wenn Sie beim Installieren und Konfigurieren der Clients als Benutzer mit Administratorrechten angemeldet sind. Installationen, die von Benutzern ohne Superuserrechte durchgeführt wurden, ermöglichen Benutzern aber in jedem Fall, mit einem unterstützten Browser über das Webinterface auf veröffentlichte Ressourcen auf dem Server zuzugreifen.

19 Installieren des Citrix Receivers für Linux 2 Bereitstellen des Citrix Receivers für Linux 19 Vor der Installation des Clients müssen Sie sicherstellen, dass auf der Festplatte mindestens 13 MB freier Speicherplatz vorhanden ist. Abhängig von der UNIX- Plattform können Sie den freien Speicherplatz mit einem der folgenden Befehle überprüfen: df -k <EINGABETASTE> df <EINGABETASTE> bdf <EINGABETASTE> Hinweis: Wenn Sie das Webinterface zusammen mit Citrix XenApp verwenden, finden Sie weitere Informationen zum Bereitstellen des Citrix Receivers für Linux mit dem Webinterface in der Citrix Webinterface- Administratordokumentation. Installieren des Citrix Receivers für Linux vom Internet Sie können den Citrix Receiver für Linux im Red Hat Package Manager (RPM)- Format von der Citrix Website herunterladen. RPM-Pakete sind in der Regel einfacher zu handhaben als TAR-Dateien. Sie haben hierbei jedoch keinen Einfluss auf den Speicherort der installierten Dateien. Falls dies für Sie wichtig ist, sollten Sie den Client wie unten beschrieben mit einer Datei installieren, die in einem alternativen Format (nicht RPM) verteilt wurde. Sie können beide Pakete für den Citrix Receiver für Linux (sowie komprimierte Installationsdateien in anderen Formaten) von den Supportseiten der Citrix Website (http://www.citrix.com/) herunterladen. Installieren des Citrix Receivers für Linux von einer TAR-Datei oder CD Das Standardverzeichnis für Installationen von Benutzern ohne Superuserrechte ist $HOME/ICAClient/Plattform (wobei Plattform eine vom System erstellte Kennung für das installierte Betriebssystem ist; Beispiel: $HOME/ICAClient/ linuxx86 für die Plattform Linux/x86).

20 20 Citrix Receiver für Linux-Administratordokumentation So installieren Sie den Client 1. (Optional). Wenn Sie die Desktopintegration aktivieren möchten, melden Sie sich als Benutzer mit Superuserrechten (root) an der Client-Workstation an. Alle anderen Funktionen des Clients werden nur für Ihre eigene Verwendung installiert, wenn Sie sich als Benutzer ohne Superuserrechte anmelden. 2. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung. 3. Entpacken Sie die Tar-Datei und extrahieren Sie den Dateiinhalt in ein temporäres Verzeichnis. Geben Sie für Linux-Plattformen z. B. Folgendes ein: tar xvfz Paketname.tar.gz Geben Sie für andere Plattformen Folgendes ein: zcat Paketname.tar.Z tar xvf - 4. Wählen Sie eine der folgenden Methoden: Führen Sie das Setupprogramm aus. Geben Sie hierfür./setupwfc ein und drücken Sie die EINGABETASTE. Wenn die Dateinamen auf der CD in Großbuchstaben angezeigt werden und von anderen Schriftzeichen (z. B. ;1) gefolgt sind, geben Sie./setupwfc* ein und drücken Sie die EINGABETASTE. Eine Liste mit Setupoptionen wird eingeblendet. 5. Geben Sie 1 (Citrix Receiver für Linux 11.x installieren) ein und drücken Sie die EINGABETASTE. Das Installationsverfahren gibt folgende Meldung aus: Bitte geben Sie das Verzeichnis ein, in das der Citrix Receiver für Linux installiert werden soll [Standardwert /usr/lib/ ICAClient] oder geben Sie "beenden" ein, um die Installation abzubrechen: 6. Geben Sie den Pfad und den Namen des gewünschten Installationsverzeichnisses ein (und drücken Sie die EINGABETASTE) oder drücken Sie die EINGABETASTE, um im Standardverzeichnis zu installieren. Wenn Sie nicht den Standardwert akzeptieren, müssen Sie das Installationsverzeichnis nach der Installation auch in der Umgebungsvariable ICAROOT angeben. 7. Um fortzufahren, geben Sie j ein und drücken Sie die EINGABETASTE. Das Installationsverfahren zeigt die Clientsoftware-Lizenzvereinbarung an und wartet dann auf Ihre Bestätigung.

Clients für UNIX-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center.

Clients für UNIX-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center. Clients für UNIX-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center. Version 9.x Version 8.x Version 6.30 Version 6.0 Version 3.0 Linux Sun Solaris

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics Server kann so installiert und konfiguriert werden, dass es auf einem Rechner ausgeführt werden kann,

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation. Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8

Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation. Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8 Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8 Copyright Die Verwendung des in dieser Dokumentation beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen....... 1 IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen...............

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

ARCWAY Cockpit. Client-Installation

ARCWAY Cockpit. Client-Installation ARCWAY Cockpit Client-Installation ARCWAY AG Potsdamer Platz 10 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 8009783-0 Fax +49 30 8009783-100 E-Mail info@arcway.com ii RECHTLICHE HINWEISE Bitte senden Sie Fragen zum

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

HP Cloud Connection Manager. Administratorhandbuch

HP Cloud Connection Manager. Administratorhandbuch HP Cloud Connection Manager Administratorhandbuch Copyright 2014 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Microsoft und Windows sind eingetragene Marken der Microsoft-Unternehmensgruppe in den USA. Vertrauliche

Mehr

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3 BENUTZERHANDBUCH Phoenix FirstWare Vault Version 1.3 Copyright Copyright 2002-2003 von Phoenix Technologies Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne die schriftliche Genehmigung

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Cockpit Update Manager

Cockpit Update Manager Cockpit Update Manager ARCWAY AG Potsdamer Platz 10 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 8009783-0 Fax +49 30 8009783-100 E-Mail info@arcway.com ii Rechtliche Hinweise Bitte senden Sie Fragen zum ARCWAY Cockpit

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Anleitung Version 2013.1 Beschreibung der Dienstleistung VSnet stellt seinen Mitgliedern einen Zugang auf elektronische Datenbanken zur Verfügung. Nur die Mitglieder

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2

Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 Kurzanleitung zur Softwareverteilung von Kurzanleitung zur Softwareverteilung von BitDefender Produkten...2 I. BitDefender Management Agenten Verteilung...2 1.1. Allgemeine Bedingungen:... 2 1.2. Erste

Mehr

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Aufgabe Sie möchten ACT! by Sage Premium 2010 auf einem der unterstützten Windows Server-Betriebssysteme installieren.

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

GroupWise 6.5 für Linux

GroupWise 6.5 für Linux GroupWise 6.5 für Linux 29.03.04 1.0 Produktüberblick 2.0 Installationsanleitung 3.0 Bekannte Probleme 3.1 Verwaltungsprobleme 3.1.1 NFS nicht unterstützt 3.1.2 Nicht verfügbare Funktionen 3.1.3 Aktualisiertes

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop

Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop Software-Lizenzierung und Aktivierung: Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop Letzte Änderung dieser Seite: 21.01.2010 durch s-robinson2@ti.com. Verteilen von Software mit Apple Remote Desktop

Mehr

GuU-XenApp-WebAccess. Inhaltsverzeichnis

GuU-XenApp-WebAccess. Inhaltsverzeichnis GuU-XenApp-WebAccess Inhaltsverzeichnis 1. Einrichtung für den Zugriff auf den XenApp-Web Access...2 2. Einrichtung XenApp Windows Internet Explorer...2 2.1 Aufruf der Internetseite... 2 2.2 Installation

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise 11 zu installieren. Dieses Dokument bietet

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke

Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke Veröffentlicht 31. August 2012 Version V1.0 Verfasser Inhaltsübersicht 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1.

Mehr

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Sabre Red Workspace Basisinstallation inkl. Merlin Kurzreferenz ERSTE SCHRITTE Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Dateien

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch Parallels Plesk Panel Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix Administratorhandbuch Copyright-Vermerk Parallels Holdings, Ltd. c/o Parallels International GmbH Vordergasse 59 CH-Schaffhausen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Microsoft Windows XP SP2 und windream

Microsoft Windows XP SP2 und windream windream Microsoft Windows XP SP2 und windream windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2005 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 03/05 1.0.0.2 Alle Rechte vorbehalten. Kein

Mehr

Handbuch. SIS-Handball Setup

Handbuch. SIS-Handball Setup Handbuch SIS-Handball Setup GateCom Informationstechnologie GmbH Am Glockenturm 6 26203 Wardenburg Tel. 04407 / 3141430 Fax: 04407 / 3141439 E-Mail: info@gatecom.de Support: www.gatecom.de/wiki I. Installation

Mehr

Verwendung des Terminalservers der MUG

Verwendung des Terminalservers der MUG Verwendung des Terminalservers der MUG Inhalt Allgemeines... 1 Installation des ICA-Client... 1 An- und Abmeldung... 4 Datentransfer vom/zum Terminalserver... 5 Allgemeines Die Medizinische Universität

Mehr

Webinterface-Administratordokumentation. Citrix Webinterface 5.1

Webinterface-Administratordokumentation. Citrix Webinterface 5.1 Webinterface-Administratordokumentation Citrix Webinterface 5.1 Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Dokument beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der Endbenutzerlizenzvereinbarung.

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

ViPNet ThinClient 3.3

ViPNet ThinClient 3.3 ViPNet Client 4.1. Быстрый старт ViPNet ThinClient 3.3 Schnellstart ViPNet ThinClient ist ein erweiterter Client, der Schutz für Terminalsitzungen gewährleistet. ViPNet ThinClient erlaubt einen geschützten

Mehr

time project Die clevere Zeitbuchhaltung

time project Die clevere Zeitbuchhaltung time project Die clevere Zeitbuchhaltung Anleitung Installation Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Die Komponenten von time project... 3 2.1 Der time project Server... 3 2.2 Der time project Client... 3 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME 1 Installieren von Cisco Phone Control und Presence 2 Konfigurieren des Plug-Ins 3 Verwenden des

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Stand: 1.10.2010 1 Inhaltsverzeichnis Systemanforderungen...3 Installation auf Windows-Plattformen starten...3 Installationsschritte...3 Lizenzabkommen...3 Alte UniWahl4 Installation

Mehr

Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer

Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer Anleitungen und Informationen zu KK-NetServer 1. Vorwort Unser KK-NetServer ist einer der modernsten und sichersten Daten-Server mit verschiedenen Nutzungsrechten. Er dient in erster Linie zur Bereitstellung

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise Desktop 11 zu installieren. Dieses Dokument

Mehr

DriveLock Mobile Handbuch

DriveLock Mobile Handbuch n DriveLock Mobile Handbuch CenterTools Software GmbH 2008 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen auf Internetwebsites, können ohne

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0 enqsig enqsig CS Large File Transfer Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme sind urheberrechtlich

Mehr

SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation

SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation Allgemeines zu SPECTRUM 4.0 - Lieferumfang - Lizenzrechner + CodeMeter-Stick - Programmversion - Einzelkomponenten - Begriffe Basisdaten, Projektverzeichnis 1. Einrichten

Mehr

Installation und Bedienung von vappx

Installation und Bedienung von vappx Installation und Bedienung von vappx in Verbindung mit WH Selfinvest Hosting Inhalt Seite 1. Installation Client Software 2 2. Starten von Anwendungen 5 3. Verbindung zu Anwendungen trennen/unterbrechen

Mehr

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten Schriftarten Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Arten von Schriftarten auf Seite 1-21 Residente Druckerschriftarten auf Seite 1-21 Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten auf Seite 1-21 Drucken

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Anleitung zum Prüfen von WebDAV

Anleitung zum Prüfen von WebDAV Anleitung zum Prüfen von WebDAV (BDRS Version 8.010.006 oder höher) Dieses Merkblatt beschreibt, wie Sie Ihr System auf die Verwendung von WebDAV überprüfen können. 1. Was ist WebDAV? Bei der Nutzung des

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Linux (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Linux (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Linux (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Personal. Installations-Anleitung. www.cad-schroer.de

Personal. Installations-Anleitung. www.cad-schroer.de Personal Installations-Anleitung www.cad-schroer.de Alle Rechte vorbehalten. Die Reproduktion dieser Dokumentation durch Drucken, Fotokopieren oder andere Verfahren auch auszugsweise ist nur mit ausdrücklicher

Mehr

Personal. Installations-Anleitung. www.cad-schroer.de

Personal. Installations-Anleitung. www.cad-schroer.de Personal Installations-Anleitung www.cad-schroer.de Alle Rechte vorbehalten. Die Reproduktion dieser Dokumentation durch Drucken, Fotokopieren oder andere Verfahren auch auszugsweise ist nur mit ausdrücklicher

Mehr

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES VIRTUALISIERUNG EINES SYSTEMS AUS ZUVOR ERSTELLTER SICHERUNG 1. Virtualisierung eines Systems aus zuvor erstellter Sicherung... 2 2. Sicherung in eine virtuelle Festplatte

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr