Hotline: 06103/ oder (Anwender) Vertrieb: 06103/ oder (Neukunden)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hotline: 06103/9308-380 oder hotline@carat.de (Anwender) Vertrieb: 06103/9308-350 oder info@carat.de (Neukunden)"

Transkript

1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN CARAT ALLGEMEINES Mit diesen technischen Informationen möchten wir unsere CARAT-Kunden und Hardware- Händler bei der Zusammenstellung neuer Hardware unterstützen. Umbau und Aufrüstung von vorhandenen Geräten sollten Sie dennoch im Vorfeld mit uns besprechen. Alle Daten und Hinweise beruhen auf unserer langjährigen Erfahrung, Rückmeldungen von Kunden und Testberichten. Aufgrund der Hardware-Vielfalt, Komplexität der Geräte und der ständig neu entwickelten Produkte können wir leider keine Gewähr für eine einwandfreie Funktion übernehmen oder spezielle Geräte empfehlen. Wenn Sie jedoch die genannten Punkte beachten, können einige konfigurationsbedingte Probleme im Voraus vermieden werden. Wichtig! Carat wird mit Microsoft Produkten für den Einsatz auf Microsoft Server- und Clientbetriebssystemen entwickelt und ist für diese optimiert. Programmfunktionen auf Basis des Betriebssystems sind auf die Microsoft-Anwendungsschnittstellen bzw. die Funktionalität der aktuellen Windows Versionen abgestimmt und getestet. Dies gilt für folgende Produkte: Client-Betriebsysteme: Windows 7 (Professional, Ultimate, Enterprise) Windows Vista (Business, Enterprise, Ultimate) Windows XP professional Server Betriebssysteme: Windows 2008 Server Windows Server 2003 R2 Windows Server Clients: Outlook Outlook Express Carat wird nicht mit anderen Betriebssystemen wie z. B. Linux-Server oder alternativen Clients getestet. Bei Problemen mit solchen Systemen beschränkt sich unser Support auf die Beschreibung der Carat-Funktionalität an dieser Stelle. Die erforderlichen Schritte zur Problemlösung müssen dann vom zuständigen Systembetreuer vorgenommen werde. Seite 1 von 7

2 1. PC-AUSSTATTUNG MAINBOARD: DAS FUNDAMENT JEDES RECHNERS Hier sollte auf Bewährtes zurückgegriffen werden: Für Intel -Prozessoren ein Board mit Intel - Chipsatz, für AMD-Prozessoren ein aktueller NVIDIA nforce- oder VIA-Chipsatz. Diese sind aufeinander abgestimmt. Zu beachten ist, dass nicht jedes Board zu jedem Prozessor und jeder Grafikkarte etc. passt. Achten Sie daher auf evtl. bekannte Unverträglichkeiten. Ein weiteres Auswahlkriterium beim Kauf des Mainboard sollte die Möglichkeit sein, die vorhandenen Komponenten wie Prozessor, Arbeitsspeicher etc. später bei Bedarf erweitern zu können, ohne dafür den kompletten Rechner tauschen zu müssen. PROZESSOR: Die derzeit im Handel erhältlichen Mehrkernprozessoren der neueren Generation (z. B. Intel Core2 Duo oder AMD Athlon ) reichen für den Einsatz von Carat vollkommen aus. Seite 2 von 7

3 NETZTEIL: Das Netzteil sollte über min. 350W Leistung verfügen. Standardnetzteile mit 200W oder 250W reichen für die leistungsstarken Komponenten (Prozessor/Grafikkarte/Arbeitsspeicher) nicht aus. Verwenden Sie ein getestetes Qualitätsnetzteil. Netzteile von geringerer Qualität oder mit zu wenig Leistung können zu einem instabilem System und somit zu Programmabstürzen bis hin zum Verlust von Daten führen, oder sogar Komponenten des PC s beschädigen. ARBEITSSPEICHER (RAM): 1 GB sind für heutige PC s gerade mal ausreichend. Wir empfehlen jedoch eher 2 GB Arbeitsspeicher. Ob eine Bestückung mit mehr als 2 GB Sinn macht, ist von den zusätzlich auf dem Rechner benötigten Programmen abhängig. Wie weiter oben bereits erwähnt, werden bei den meisten Mainboards für die aktuellen Prozessoren die schnellen DDR-Speichermodule verwendet. Bei den Speichermodulen sollten Sie auf Markenprodukte (z.b. Infineon o. Kingston) zurückgreifen. Billigmodule sind nur unwesentlich günstiger, arbeiten dabei aber teilweise fehlerhaft. GRAFIKKARTE: Auch hier sollte auf Qualität gesetzt werden. Wir empfehlen Grafikkarten mit Grafikprozessoren von Nvidia und ATI. Um die aktuellen Grafikmöglichkeiten von CARAT voll ausnutzen zu können, sollte die Grafikkarte Microsoft DirektX 9.0 und OpenGL voll unterstützen. Außerdem empfehlen wir, dass die Grafikkarte über Pixel- und Vertex-Shader verfügt. Dies wird bei Nvidia mit CineFX und bei ATI mit Smartshader TM 2.0 bezeichnet. Diese Funktion wird für unsere neue Grafikdarstellung CaratArt benötigt. Voraussetzung zur Berechnung der Kantenglättung in Echtzeit ist die Funktion Hardware Anti-Aliasing der Grafikkarte. Nutzen Sie keine Onboard-Grafikkarten! Selbst mit höherwertigen Modellen dieser Art erreicht Carat oft nicht die optimale Performance. Die Grafikkarten mit der oben genannten Ausstattung sind in der Regel immer mit mindestens 512 MB Grafikspeicher ausgestattet, was für die Verwendung von CARAT ausreicht. Falls die Funktion zum Betrieb eines zweiten Monitors mit CARAT verwendet werden soll, empfehlen wir beim Kauf darauf zu achten, dass die Grafikkarte mit einem zweiten Monitorausgang versehen ist. Dies ist bei vielen Modellen der Mittelklasse bereits Standard. Auf Grafikkarten aus dem unteren Preissegment sollte verzichtet werden. Die Qualität und Leistung dieser Grafikkarten ist meist nur für 2D Anwendungen ausreichend. Da aktuelle Grafikkarten aufgrund Ihrer Leistung einen erhöhten Stromverbrauch haben, verfügen die meisten Karten über einen eigenen Stromanschluss. Daher ist es wichtig, das Netzteil nicht zu knapp zu dimensionieren Seite 3 von 7

4 Betriebssystem: Wählen Sie als Betriebssystem entweder die Windows 7 Versionen Professional, Enterprise oder Ultimate bzw. Windows XP professional. Nur diese sind uneingeschränkt netzwerktauglich. CARAT ist ebenfalls auf dem Betriebssystem Vista lauffähig. Wir empfehlen Ihnen unbedingt, den Updateservice von Microsoft zu verwenden. Durch die regelmäßige Aktualisierung des Betriebssystems bleibt die Leistungsfähigkeit Ihres Computers erhalten und eventuelle Fehlfunktionen mit Soft- und Hardware können auf ein Minimum reduziert werden. Beachten Sie hierzu auch die Rubrik Treiber. DATENSICHERUNG: Was eine gute Datensicherung wert ist, erkennt man leider erst wenn es zu spät ist. Datenverluste durch Systemabstürze, Stromausfälle/ Stromschwankungen, defekte Festplatten, o.ä. können jederzeit auftreten! Wir empfehlen deshalb täglich (mindestens aber wöchentlich) eine Komplettsicherung des CARAT-Verzeichnisses (durchschnittlich ca. 3-4 GB). Damit kann innerhalb kürzester Zeit der Programmstand des Vortages wieder hergestellt werden. Hierfür benötigt man Speichermedien (Bänder, DVD s, CD s, evtl. auch Festplatten) mit entsprechender Kapazität. Alternativ besteht die Möglichkeit, nur Daten zu sichern, die nicht in einer CARAT Neuinstallation enthalten sind z. B. System-, Kunden- und Projektdaten. Eine Rekonstruktion wird dadurch komplizierter und ist gleichzeitig mit höherem Aufwand verbunden. Beachten Sie bitte, dass einmal wöchentlich eine aktuelle Sicherung außer Haus deponiert wird. Nur so sind Sie auch vor Ausnahmefällen wie z. B. Diebstahl der EDV-Anlage, Feuer- oder Hochwasserschäden geschützt. Sprechen Sie Ihre Sicherungsstrategie mit Ihrem Hardwarehändler bzw. mit uns ab. Seite 4 von 7

5 TREIBER: Unter dem Begriff Treiber versteht man ein Softwareprogramm, das zum einwandfreien Betrieb von Hardwarekomponenten wie Grafikkarte, Drucker etc. benötigt wird. Diese Treiberprogramme werden in der Regel mit der Hardware ausgeliefert oder können über die Homepage des Herstellers bezogen werden. Durch immer kürzere Produktzyklen, sind die mitgelieferten Treiber teilweise nicht ganz ausgereift und entsprechend fehlerhaft. Ein regelmäßiges Update ist hier zu empfehlen. Sehr viele PC-Systeme werden nur mit den Microsoft-Standardtreiber ausgeliefert, obwohl aktuelle und bessere Treiber der Komponentenhersteller vorliegen. Wir empfehlen diese Treiber zu installieren, da die Standardtreiber nur grundlegende Funktionen des Gerätes ermöglichen, jedoch nicht speziell darauf abgestimmt sind. Unsere Erfahrung zeigt, dass eine optimale Leistung in der Regel nur mit den aktuellsten Treibern erzielt werden kann. 2. DRUCKER Hier gilt der einfache Grundsatz: Je höher die angegebene Auflösung, umso besser ist die Qualität des Ausdrucks. Sehr gute Ergebnisse in der CARAT-Grafik erzielen die Tintenstrahldrucker von Epson, HP und Canon. Wählen Sie hier ein Gerät aus der mittleren Preisklasse (ca. 300,- EUR), das schon einige Zeit angeboten wird. Dies gewährleistet hochwertige und schnelle Ausdrucke, sowie ausgereifte Treibersoftware. Soll ein Drucker nur vom kaufmännischen Teil der Software genutzt werden, gelten für ihn die gleichen Anforderungen wie für jeden anderen Windows-Textdrucker (Office-Anwendungen) auch. Ein Drucker mit eigenem Prozessor und Speicher entlastet zusätzlich den Prozessor des PC s. Optimal wäre es, einen Farbdrucker vor der Anschaffung testen zu können. Besteht diese Möglichkeit, sollte für die Testdrucke immer das gleiche Bild unter Verwendung verschiedener Drucker-Einstellungen im Bereich Auflösung, Papierart, Qualität etc. verwendet werden. Als Richtlinie für Farbdruck sollte der Drucker eine Auflösung von wenigstens 2400 x 1200 dpi erreichen. Für einen schwarz/weiß Ausdruck sollten es 600 dpi sein. Für den Farbdruck ist es empfehlenswert, wenn einzelne Patronen für die Grundfarben verwendet werden. So können immer nur die Farben getauscht werden, die sich am schnellsten verbrauchen. Seite 5 von 7

6 3. DIE NETZWERKKONFIGURATION Hardware: Server: Die Serverhardware sollte für schnellen Zugriff auf Dateifreigaben optimiert sein. Achten Sie bitte auch darauf, dass der Server nicht durch weitere Dienste wie z. B. DNS, Fax-Service etc. ausgelastet ist. Netzwerkkarte: Wir empfehlen den Einsatz von Netzwerkkarten der Hersteller 3com und Intel. Adapter anderer Hersteller verursachen teilweise erhöhte Prozessorauslastung oder sie haben schlechtere Datendurchsatzraten, was wiederum die Anwendungen bremst. Geschwindigkeit: Die momentane Standardgeschwindigkeit von 100Mbit/s ist für CARAT absolut ausreichend. Wer die mittlerweile in vielen Rechnern enthaltenen 1000Mbit/s Netzwerkkarten nutzen will, benötigt einen entsprechenden Switch und ggf. angepasste Server-Hardware (Festplattengeschwindigkeit). Sprechen Sie diesbzgl. mit Ihrem Hardware-Händler. Wer ein Funk-Lan einsetzen möchte, muß die Performance vorab in Verbindung mit CARAT testen. Theoretisch genügen die zur Verfügung stehenden Geschwindigkeiten (optimal 54Mbit/s). Hat man bisher mit 100Mbit/s gearbeitet, ist dies allerdings ein Rückschritt. Beim Einsatz eines Funk-Lan s sollte man unbedingt auf eine sichere Konfiguration achten, um den Access-Point gegen unbefugten Zugriff zu schützen. 2 Arbeitsplätze (Peer-to-peer-Netz): Für den gleichzeitigen Einsatz von CARAT auf 2 Arbeitsplätzen ist nicht unbedingt ein separater Server notwendig. Einer der Arbeitsplätze kann als Server verwendet und über ein gekreuztes (crossover) Kabel mit dem anderen verbunden werden. Die volle Netzwerkunterstützung von Windows XP gibt es nur in der Professional Edition. Nutzten Sie für Netzwerke auf keinen Fall die Windows XP Home Edition, auch wenn dies theoretisch möglich wäre. Windows Vista unterstützt Peer to Peer Netzwerke mit den Versionen Business, Enterprise und Ultimate. Seite 6 von 7

7 ab 3 Arbeitsplätzen: Ab 3 Arbeitsplätzen empfehlen wir den Einsatz eines Servers. Setzen Sie als Betriebssystem Windows 2003 Server oder Windows 2000 Server ein. Diese wurden von uns ausführlich getestet. CARAT kann aber auch auf Servern mit den Betriebssystemen Windows NT 4.0, Novell Netware ab der Version 3.2 (Client-Version höher als ) und Linux (Samba ab Version 2.7) installiert werden. Die Installation sollte in diesen Fällen unbedingt vorher mit uns abgestimmt werden. Setzt man Windows XP Professional als Serverbetriebssystem ein, ist die gleichzeitige Anzahl von Verbindungen begrenzt. Außerdem ist Windows XP als Betriebssystem für Anwendungen optimiert. Deshalb dauern hier Zugriffe länger als auf einen Rechner mit Server Betriebssystem. Hinweis: In kleineren Netzwerken (bis zu 4 Arbeitsplätze) können Sie die Rechner mit Hilfe eines vorhandenen DSL Routers verbinden. Die meisten Router sind so konfiguriert, dass Sie auch automatisch die Verteilung von IP-Adressen (DHCP-Server) übernehmen. 4. Internetzugang: Für den Datendownload mit CaratWeb benötigen Sie lediglich eine funktionierende Internetverbindung. Der Einsatz eines Proxy-Servers mit integrierter Passwort-Abfrage ist ebenfalls möglich. Vorhandene Firewall s bzw. Virenschutzprogramme sind so zu konfigurieren, dass sie CaratWeb8 den Zugang ins Internet (Port 80 bzw. 8080) erlauben. Über unser kostenfreies Zusatzprogramm CaratWeb können Sie jederzeit auf unseren Datenserver zugreifen. Dort stehen Ihnen alle Katalogdaten zum Download bereit. Neben den Datenupdates können über CaratWeb aber auch Programm- und Lizenzupdates durchgeführt werden. Es sind keine speziellen Computer- oder Internet-Kenntnisse nötig, da alles benutzerfreundlich über eine integrierte Programmoberfläche bedient wird. 5. Sicherheit: Ihre Internetverbindung, sowie der -Verkehr muß durch den Einsatz einer Firewall und eines Antiviren Programms abgesichert sein. Bei ordnungsgemäßer Konfiguration dieser Komponenten, ist die Gefahr relativ gering, dass schädliche Programme (Viren, Trojaner, etc.) aus dem Internet auf Ihren Rechner gelangen. Voraussetzungen für einen zuverlässigen Schutz sind regelmäßige Updates der Firewall und Anti-Virensoftware. Bei den gängigsten Programmen in diesem Bereich, sind diese Funktion automatisiert, so dass der Anwender nur gelegentlich prüfen muß, ob der Download funktioniert. Bei der Auswahl einer entsprechenden Software sollten Sie sich von Ihrem Händler beraten lassen. Dieser sollte auch die Konfiguration vornehmen und für evtl. später auftretende Fragen zur Verfügung stehen. Seite 7 von 7

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2013.1 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware... 3 3.1.2 Software...

Mehr

Systemvoraussetzung. ReNoStar Verbraucherinsolvenz. Stand: August 08

Systemvoraussetzung. ReNoStar Verbraucherinsolvenz. Stand: August 08 Systemvoraussetzung ReNoStar Verbraucherinsolvenz Stand: August 08 Software ReNoStar 1.) Hardwarekonfiguration Sicherheitshinweis: Der Server ist in einem eigenem klimatisierten Raum aufzustellen. Er sollte

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2015.1 Stand 09 / 2014 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2016.1 Stand 03 / 2015 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line 4 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2014.2 Stand 05 / 2014 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

F 2.7 Hardware + Software Voraussetzungen. Wichtige Information über Microsoft Windows 10.x

F 2.7 Hardware + Software Voraussetzungen. Wichtige Information über Microsoft Windows 10.x [F 2.7 Bestätigung Datensicherung und HW-Voraussetzungen rev 2.1.docx] [Erstellt: 29.01.2009] [Rev. 2.1 vom 29.07.2015] [Genehmigt: QB] [Seite 1/10] Vertrieb&Verwaltung Wichtige Information über Microsoft

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...5 4 Weitere Hinweise...7 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...8

Mehr

Systemempfehlungen Sage HWP

Systemempfehlungen Sage HWP Rocongruppe Systemempfehlungen Sage HWP Robert Gabriel http://www.hwp-software.de Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server mit Exchange... 4

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min.

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min. Terminal Server Anforderungen Betriebssystem: Windows Server 2003 / 2008 / 2008 R2 / 2012 Grafik/ Videospeicher: Netzwerkkarte: Technologien Veröffentlichungs- Methoden: 2-fach Dual Core Prozessoren min.

Mehr

SCANORA 4.3. PC-Voraussetzungen INHALT:

SCANORA 4.3. PC-Voraussetzungen INHALT: SCANORA 4.3 PC-Voraussetzungen INHALT: 1. Wollen sie einen Neuen PC vorbereiten? 1.1. Röntgen PC einrichten für: 1.1.1. SCANORA 3D...... 2 1.1.2. CRANEX D..... 3 1.1.3. CRANEX Novus. 3 1.1.4. DIGORA Optime....

Mehr

Technische Rahmenbedingungen der

Technische Rahmenbedingungen der Technische Rahmenbedingungen der Stand: Dezember 2013 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Dr. Uwe Henker, Bereichsleitung Softwareproduktion Ralf Franke, Bereichsleitung Technologie Änderungen vorbehalten.

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen an diesem Dokument und den hierin beschriebenen Produkten ohne Vorankündigung

Mehr

Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER

Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER Finanzbuchführung Anlagenbuchhaltung Kostenrechnung Personalwirtschaft 1 IMPRESSUM Varial Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER November 2007 by Varial Software

Mehr

Hardware- und Softwarevoraussetzungen

Hardware- und Softwarevoraussetzungen Hardware- und Softwarevoraussetzungen Inhaltsverzeichnis 1 Einzelarbeitsplatz...1 1.1 Mindestvoraussetzung...1 1.2 Empfohlene Systemkonfiguration...1 2 Einzelarbeitsplatz mit mobiler Zeiterfassung...1

Mehr

Systemempfehlungen. Sage HWP / Primus SQL 25.11.2013. Robert Gabriel ROCONGRUPPE

Systemempfehlungen. Sage HWP / Primus SQL 25.11.2013. Robert Gabriel ROCONGRUPPE 25.11.2013 Systemempfehlungen Sage HWP / Primus SQL Robert Gabriel ROCONGRUPPE Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema SQL Server... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Die nachfolgenden Betriebssysteme sind für WinCan8- Installationen auf Fahrzeug- oder Bürocomputer empfohlen: Windows XP Pro (32/64 bit) Windows 7 Pro (32/64 bit)

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Die nachfolgenden Betriebssysteme sind für WinCan8- Installationen auf Fahrzeug- oder Bürocomputer empfohlen: Windows XP Professional Windows 7 Professional (32bit)

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2012 1 Anmerkungen... 2 2 Hardware-Anforderungen... 3 3 Software-Anforderungen... 5 4 Telefonie... 7 5 Weitere Hinweise... 8 6 Office Line DMS... 9 Sage

Mehr

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen Client- bzw. Einzelplatz - Software Unterstützte Client-Betriebssysteme (kein Citrix oder Terminalserver im Einsatz) Windows Vista Windows XP (SP3) Microsoft Windows 7 Home Basic Microsoft Windows 7 Home

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

Optimale IT-Umgebung mit der Agenda- Software

Optimale IT-Umgebung mit der Agenda- Software Optimale IT-Umgebung mit der Agenda- Software Inhaltsverzeichnis Ziel...0 2 Empfohlene Installationsarten....0 2. Einzelplatzsystem...0 2.2 Mehrplatzsystem bis 5 Arbeitsplatzrechner....06 2. Mehrplatzsystem

Mehr

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic 2015 (5.3.3) Systemvoraussetzungen

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic 2015 (5.3.3) Systemvoraussetzungen Professionelle betriebswirtschaftliche Software Sage New Classic 2015 (5.3.3) Systemvoraussetzungen www.sage.de. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus

Mehr

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG Goliath.NET Systemvoraussetzungen Hardware und Software MKS AG Version: 1.4 Freigegeben von: Stefan Marschall Änderungsdatum: 20.10.2013 Datum: 29.10.2013 Goliath.NET-Systemvoraussetzungen Hardware-Software.docx

Mehr

Netzwerk- und PC-Service für. Windows Betriebssysteme. Fehlerbehebung Reparatur Administration. Hardware und Software Beschaffung

Netzwerk- und PC-Service für. Windows Betriebssysteme. Fehlerbehebung Reparatur Administration. Hardware und Software Beschaffung Netzwerk- und PC-Service für Windows Betriebssysteme Fehlerbehebung Reparatur Administration Hardware und Software Beschaffung Fernwartung für Server und Client Unser Service EDV-Konzepte Netzwerk- und

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

chello/fiber Power Rein ins Breitband Internet-Vergnügen Installationsanleitung

chello/fiber Power Rein ins Breitband Internet-Vergnügen Installationsanleitung chello/fiber Power Rein ins Breitband Internet-Vergnügen Installationsanleitung Willkommen bei chello/fiber Power! Herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für chello/fiber Power entschieden haben. UPC bietet

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server und Client Diese Anforderungen gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2013 Die Übersicht beschreibt die für

Mehr

Systemanforderungen WoWi c/s 4.0

Systemanforderungen WoWi c/s 4.0 Haufe-Lexware Real Estate AG Ein Unternehmen der Haufe Gruppe Munzinger Str. 9 79111 Freiburg Tel.: 0800 79 724 (kostenlos) Fax.: 05207 914229 realestate@haufe.de www.haufe.de/wowi-cs Systemanforderungen

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen BECHMANN AVA 2015 Die Software Bau-Steine für Kostenplanung, Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und Baukostencontrolling. Systemvoraussetzungen Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen 5 Arbeitsplatz /

Mehr

ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32

ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32 ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32 Inhalt 1 Grundsätzliches... 2 1.1 Freigegebene Betriebssysteme... 2 1.2 Service Packs... 2 1.3 Hardware... 2 2 Mindestvoraussetzungen...

Mehr

Preisliste Inhaltsverzeichnis

Preisliste Inhaltsverzeichnis Preisliste Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...- 1 - Grundlegend...- 2-1. Daten...- 3-1.1 Wiederherstellungslaufwerk...- 3-1.2 Systemabbildsicherung...- 3-1.3 Datensicherung...- 3-1.4 Datenlöschung

Mehr

OS Datensysteme GmbH

OS Datensysteme GmbH Systemvoraussetzungen OSD-CNC-Generator, Version 2.1 Voraussetzungen für den Einsatz von OSD-CNC-Generator, Version 2.1 - OSD-SPIRIT Version 2009, Version 2010 - OSD-Branchenprogramm Version 6.0, 6.1.,

Mehr

OS Datensysteme GmbH

OS Datensysteme GmbH Systemvoraussetzungen OSD-CNC-Generator, Version 2.7 Voraussetzungen für den Einsatz von OSD-CNC-Generator, - OSD-SPIRIT Version 2012 pro / 2013 / 2014 Version 2.7 - OSD-Branchenprogramm ab Version 7.1

Mehr

Hardwareanforderungen

Hardwareanforderungen Hardwareanforderungen 1 PC's, Laptops und Umgebung Hardwareanforderungen Komponente Mindestanforderung Empfehlung Bemerkung Prozessor Intel Pentium oder AMD Speicher 2 GB 8-16 GB Festplatte 80 GB Intel

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software. Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.de 2 Systemanforderungen Starke Akte Inhalt Inhalt 1

Mehr

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic 2014 (5.3) Systemvoraussetzungen

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic 2014 (5.3) Systemvoraussetzungen Professionelle betriebswirtschaftliche Software Sage New Classic 2014 (5.3) Systemvoraussetzungen Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen

Mehr

Systemvoraussetzungen Version 04.01. (Stand 10.11.2014)

Systemvoraussetzungen Version 04.01. (Stand 10.11.2014) (Stand 10.11.2014) Inhaltsverzeichnis Hinweise zur Vorgehensweise... 2 1 Installationsvariante Client-Server (lokales Netzwerk)... 3 1.1 Datenbankserver... 3 1.1.1 Microsoft SQL Datenbankserver... 3 1.1.2

Mehr

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung Grundlagen der Virtualisierung Was ist Virtualisierung? Eine Software-Technik, die mehrere Betriebssysteme gleichzeitig auf dem Rechner unabhängig voneinander betreibt. Eine Software-Technik, die Software

Mehr

Systemvoraussetzungen SpeechMagic 7.2

Systemvoraussetzungen SpeechMagic 7.2 Systemvoraussetzungen Version von 11/2011 Seite: 1 von 8 Inhalt ReNoStar mit Spracherkennung... 3 1.) Hardwarekonfiguration... 3 2.) Softwarevoraussetzungen... 4 3.) Unterstütztes Philips SpeechMagic Zubehör...

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango Die Hardware- und Softwareanforderungen sind als allgemeine Anforderungen zu betrachten. Zahlreiche Faktoren können sich auf diese Anforderungen auswirken und müssen daher beachtet werden: Die Anzahl und

Mehr

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic. 2012 (5.1) Systemvoraussetzungen

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic. 2012 (5.1) Systemvoraussetzungen Professionelle betriebswirtschaftliche Software Sage New Classic 2012 (5.1) Systemvoraussetzungen Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen

Mehr

Hinweis: Microsoft empfiehlt für den Unternehmensbereich jeweils die Professional Edition

Hinweis: Microsoft empfiehlt für den Unternehmensbereich jeweils die Professional Edition Unterstützte Betriebssysteme Getestete Desktop Varianten: Windows XP (32 Bit) Windows Vista (32 Bit / 64Bit) Windows 7 (32 Bit / 64 Bit) Windows 8 (32 Bit / 64 Bit) Hinweis: Microsoft empfiehlt für den

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebssysteme und Software... 4 Datenbankserver (Mindestanforderung)...

Mehr

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software. Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.de 2 Systemanforderungen Starke Termine Inhalt Inhalt

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen INDEX Netzwerk Überblick Benötigte n für: Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Windows Server 2012 Windows SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) Windows SQL Server 2012 Client Voraussetzungen

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz Anleitung Neuinstallation EBV Einzelplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf

Mehr

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch)

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch) Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhanduch (Deutsch) v1.0 October 18, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER ORION 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1 LIEFERUMFANG

Mehr

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic. 2011 (5.0) Systemvoraussetzungen

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic. 2011 (5.0) Systemvoraussetzungen Professionelle betriebswirtschaftliche Software Sage New Classic 2011 (5.0) Systemvoraussetzungen Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit mechanischen

Mehr

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Für Versionsstand PrefGest 2008.1.0.1142 Im Folgenden die von PrefSuite vorgeschlagenen Voraussetzungen: Systemvoraussetzungen für den SQL-Server Systemvoraussetzungen

Mehr

Systemvoraussetzungen und Installation

Systemvoraussetzungen und Installation Systemvoraussetzungen und Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einleitung... 2 2. Einzelarbeitsplatzinstallation... 3 3. Referenz: Client/Server-Installation... 5 3.1. Variante A:

Mehr

Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS

Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS Allgemeiner Hinweis: Die im Folgenden genannten Systemvoraussetzungen stellen nur Richtlinien dar. Die genauen Anforderungen hängen von verschiedenen Faktoren

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten NTConsult GmbH Lanterstr. 9 D-46539 Dinslaken fon: +49 2064 4765-0 fax: +49 2064 4765-55 www.ntconsult.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server... 3 2.1 Allgemein...

Mehr

High-End-Serverlösung. MAXDATA PLATINUM Server 7210R

High-End-Serverlösung. MAXDATA PLATINUM Server 7210R High-End-Serverlösung MAXDATA PLATINUM Server 7210R MAXDATA PLATINUM Server 7210R: High-End-Serverlösung für unternehmenskritische Daten Die Standardausstattung Der MAXDATA PLATINUM 7210R kombiniert Hochleistung

Mehr

Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Informationen zu Firewall-Programmen und StarMoney Mit diesem Dokument möchten wir Ihnen wichtige Informationen sowie Hinweise

Mehr

INDEX. Netzwerk Überblick. Benötigte Komponenten für: Windows Server 2008. Windows Server 2008 R2. Windows Server 2012

INDEX. Netzwerk Überblick. Benötigte Komponenten für: Windows Server 2008. Windows Server 2008 R2. Windows Server 2012 INDEX Netzwerk Überblick Benötigte Komponenten für: Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Windows Server 2012 Windows SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) Windows SQL Server 2012 Client Voraussetzungen

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Stand: 05/2015 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co. KG einschließlich ihrer Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2013 1 Anmerkungen... 2 2 Hardware-Anforderungen... 3 3 Software-Anforderungen... 5 4 Telefonie... 7 5 Weitere Hinweise... 8 6 Office Line DMS... 9 7 Office

Mehr

1 Verteilen einer Windows Vista

1 Verteilen einer Windows Vista Verteilen einer Windows Vista Installation 1 Verteilen einer Windows Vista Installation Lernziele: Analyse System vorbereiten Die unbeaufsichtigte Installation Migration von Benutzerkonten Das Upgrade

Mehr

lernfeld hardware das sollte ich können... PC-Komponenten Komponenten konfigurieren Kaufentscheidungen

lernfeld hardware das sollte ich können... PC-Komponenten Komponenten konfigurieren Kaufentscheidungen lernfeld hardware das sollte ich können... PC-Komponenten Kaufentscheidungen Komponenten konfigurieren Ich kann die Peripherie- und internen Komponenten meines PCs erkennen, benennen und deren Funktion

Mehr

Information. SeiboldSoft Wir informieren!

Information. SeiboldSoft Wir informieren! Information SeiboldSoft Wir informieren! Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für SeiboldSoft interessieren. In diesem kleinen Informationsblatt geben wir Ihnen einen kurzen Umriss über unser Geschäftsfeld

Mehr

Service-Pakete 60,- Installation Windows: Basis-Paket. Inhalte: Stand: 01.01.2015

Service-Pakete 60,- Installation Windows: Basis-Paket. Inhalte: Stand: 01.01.2015 Service-Pakete Stand: 01.01.2015 Die genannten Kosten der Service-Pakete sind Richtpreise. Bei erheblichem Mehraufwand können die Kosten variieren. Die Preise sind gültig bis zum Erscheinen einer aktualisierten

Mehr

- Zweimal Wöchentlich - Windows Update ausführen - Live Update im Norton Antivirusprogramm ausführen

- Zweimal Wöchentlich - Windows Update ausführen - Live Update im Norton Antivirusprogramm ausführen walker radio tv + pc GmbH Flüelerstr. 42 6460 Altdorf Tel 041 870 55 77 Fax 041 870 55 83 E-Mail info@walkerpc.ch Wichtige Informationen Hier erhalten sie einige wichtige Informationen wie sie ihren Computer

Mehr

Handbuch PCI Treiber-Installation

Handbuch PCI Treiber-Installation Handbuch PCI Treiber-Installation W&T Release 1.0, September 2003 09/2003 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten:

Mehr

Systemvoraussetzungen Version 5.15. (Stand 10.03.2014)

Systemvoraussetzungen Version 5.15. (Stand 10.03.2014) (Stand 10.03.2014) Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 1 Installationsvariante Client-Server (lokales Netzwerk)... 2 1.1 Datenbankserver... 2 1.1.1 Microsoft SQL Datenbankserver... 2 1.1.2 Oracle Datenbankserver...

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Architektur FAMOS ist als Client-Server System konzipiert und voll netzwerkfähig. Alternativ kann die Installation als Einzelplatz-Lösung erfolgen. Einige Erweiterungen wie

Mehr

Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner

Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner Stand Juni 2010 SIMBA Computer Systeme GmbH Schönbergstraße 20 73760 Ostfildern 2 Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Einzelplatzsystem...

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen für das Newforma Project Center Project Center Eleventh Edition-Clients, Project Center-Server und Newforma Info -Server benötigen die folgenden Systemvoraussetzungen. Der Anwender

Mehr

Systemvoraussetzungen Reifenmanagement RLV

Systemvoraussetzungen Reifenmanagement RLV Systemvoraussetzungen Reifenmanagement RLV Allgemeiner Hinweis: Die im Folgenden genannten Systemvoraussetzungen stellen nur Richtlinien dar. Die genauen Anforderungen hängen von verschiedenen Faktoren

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server Diese en gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2014 per 1.12.2014. Die Übersicht beschreibt die für ein komfortables

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In diesem Dokument werden die Anforderungen an die Hardware und zum Ausführen von California.pro aufgeführt. Arbeitsplatz mit SQL Server

Mehr

Agenda. Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture. Virtuelle Netzwerke

Agenda. Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture. Virtuelle Netzwerke VMware Server Agenda Einleitung Produkte vom VMware VMware Player VMware Server VMware ESX VMware Infrastrukture Virtuelle Netzwerke 2 Einleitung Virtualisierung: Abstrakte Ebene Physikalische Hardware

Mehr

HWP Kompakt 2011. Die kaufmännische Software für kleine Handwerksbetriebe. HWP Kompakt 2011.2

HWP Kompakt 2011. Die kaufmännische Software für kleine Handwerksbetriebe. HWP Kompakt 2011.2 HWP Kompakt 2011 Die kaufmännische Software für kleine Handwerksbetriebe Der Marktführer für kaufmännische Handwerkersoftware präsentiert die ideale Software für kleinere Handwerksbetriebe. HWP Kompakt

Mehr

Grubstraße 6-8 D-79279 Vörstetten Tel.: +49(0)7666-9007-0 Fax: +49(0)7666-9007-11 info@hipax.de www.hipax.de 1995 2014 Steinhart Medizinsysteme GmbH

Grubstraße 6-8 D-79279 Vörstetten Tel.: +49(0)7666-9007-0 Fax: +49(0)7666-9007-11 info@hipax.de www.hipax.de 1995 2014 Steinhart Medizinsysteme GmbH Systemvoraussetzungen für Hipax Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEIN... 2 2. HIPAX DIAGNOSTIC WORKSTATION... 2 2.1 GRUNDAUSSTATTUNG... 2 2.2 BILDEMPFANG VON DICOM-MODALITÄTEN, NETZWERKNUTZUNG... 2 2.3 RÖNTGENFILMDIGITALISIERUNG...

Mehr

Cisco ProtectLink Endpoint

Cisco ProtectLink Endpoint Cisco ProtectLink Endpoint Kostengünstige Daten- und Benutzersicherheit Wenn der Geschäftsbetrieb erste Priorität hat, bleibt keine Zeit für die Lösung von Sicherheitsproblemen, ständiges Patchen und Bereinigen

Mehr

1 Systemvoraussetzungen Betriebssysteme:

1 Systemvoraussetzungen Betriebssysteme: 1 Systemvoraussetzungen Betriebssysteme: Windows XP Servicepack 3 (Achtung: Wird von Microsoft ab 08.04.2014 endgültig nicht mehr unterstützt!) Windows Vista Windows 7 Windows Server 2003 (Achtung: Wird

Mehr

Bin ich fit für myconvento?

Bin ich fit für myconvento? Bin ich fit für myconvento? Sie planen den Einsatz unserer innovativen Kommunikationslösung myconvento und fragen sich gerade, ob Ihr Rechner die Anforderungen erfüllt? Hier erfahren Sie mehr. Inhalt Was

Mehr

Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065

Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065 Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065 Treiber und Applikationen Autor Open Interface Plattform und OIP Applikationen Michael Egl, Ascotel System Engineer 1.1 Kommunikation

Mehr

Hardware-Anforderungen Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 12. November 2008

Hardware-Anforderungen Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 12. November 2008 Hardware-Anforderungen Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 12. November 2008 Data-AL ist netzwerkfähig. Data-AL wird unter verschiedenen Hardware- Konfigurationen und Betriebssystemen

Mehr

Pleiades - Taurus. Benutzerhandbuch. Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten. v1.0

Pleiades - Taurus. Benutzerhandbuch. Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten. v1.0 Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten Benutzerhandbuch v1.0 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG - 1 - KAPITEL 3 SYSTEMEINSTELLUNGEN - 6 - SYMBOLERKLÄRUNG - 1 - VERBINDUNG

Mehr

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya 2 (v6.1) Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya Agent 333 MHz CPU oder höher 128 MB RAM 30 MB freier Festplattenspeicher Netzwerkkarte oder Modem Microsoft Windows

Mehr

Installationsanleitung. TruTops Produkte Teil 1: Systemvoraussetzungen. Version 1.10

Installationsanleitung. TruTops Produkte Teil 1: Systemvoraussetzungen. Version 1.10 Installationsanleitung TruTops Produkte Teil 1: Systemvoraussetzungen Version 1.10 Installationsanleitung TruTops Produkte Teil 1: Systemvoraussetzungen Ausgabe: 2012-06-22 Version 1.10 C332de Bestellinformationen

Mehr

Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7

Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7 Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7 Schnellstartanleitung & Endbenutzer-Lizenzvertrag Die einfache, sichere und erfolgreiche Lösung für das Upgrade Es gibt zwei verschiedene Einsatzmöglichkeiten

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr