Linux in der Schule. Reiner Klaproth Mittelschule Johannstadt-Nord Dresden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Linux in der Schule. Reiner Klaproth Mittelschule Johannstadt-Nord Dresden"

Transkript

1 in der Schule Reiner Klaproth Mittelschule Johannstadt-Nord

2 Inhalt? Anforderungen der Schule an Computer und Netzwerke die in der Schule fördern sollen als Serversystem Eine Übersicht über -Projekte auf Schülerrechnern und schulgeeignete Distributionen - als Alternative für ältere Rechner Das Beispiel

3 ?? Preiswertes System aber: bei Neuausstattung ist meist Geld vorhanden Lehrer als Administrator aber eigentlich keine Arbeitszeit dafür Wartungsarmes System Vorteil der Rechtevergabe; viele Rechner, aber keine Rechnerzoos Anpassung an verschiedene Aufgaben führt aber eher zu heterogenen Systemen

4 ?? ist Bildung Freie Software Kopieren erlaubt, z.b. zur Weitergabe an die Schüler Updates kostenlos denn wer hat nach 4 Jahren noch die gleiche Software Freier Zugang zum Quellcode damit Lernen an Beispielen möglich Mitarbeit am System z.b. Schüler als Administrationshelfer

5 ? für in der Schule Pingos

6 ? für in der Schule FSuB Freie Software und Bildung

7 als? Die Situation im Jahr 2001 c't/ods-kommunikationsserver Klaus Füller und c't-magazin seit 1996 entwickelt STZ-Server (Schul-Technologie-Zentrum Recklinghausen) GEE-Server Gesamtschule Eiserfeld Schulix Gymnasium St. Anna in Augsburg Muster-Lösung Baden-Württemberg

8 als? Die Situation im Jahr 2003 c't/ods- 4.0 wird bis Ende Oktober fertig sein kostenlos SLSS SuSE (Open)Schul-Server basiert auf United : mind. 238,- Euro Skolelinux freies System auf Basis Debian Entwicklung aus Norwegen

9 am Schülerplatz? Vorteile geringere Kosten wesentlich einfachere Administration höhere Sicherheit vor Manipulation Schüler lernen breites Angebot kostenloser Software Nachteile ungünstigeres Softwareangebot mehr Kenntnisse zur Administration kaum Unterstützung von Firmen

10 am Schülerplatz? km Landesbildungsserve r Schleswig-Holstein Musterlösung Landesinstitut Baden-Württemberg Skolelinux (Debian- EDU) freies System auf Basis Debian Entwicklung aus Norwegen

11 als? Vorteile alte Rechner verwendbar Pentium-100, 32MB RAM, PCI-Grafikkarte fast wartungsfreie Stationen keine lokale Festplatte erforderlich hohe Sicherheit Rechte am erver definiert km TSE freunde Marl (Martin Herweg)

12 Das Beispiel? Ausgangspunkt 2002 Medios-Initiative der Sächsischen Staatsregierung (Kultusministerium) stellt fast 80 Mio. Euro bereit Auftragsvolumen der Stadt liegt bei etwa 3 Mio. Euro jährlich Europaweite Ausschreibung notwendig: ca. 200 Seiten Projektausschreibung Muster-Mittelschule: -Server und Dual- ( und

13 Das Beispiel? Server: Arktur V4.0 mit LDAP-Unterstützung

14 Das Beispiel? Rembo Toolkit 2.0 zur Sicherung der Arbeitsstationen mittels Server-Images Ergänzungspaket Antivir Virenschutz für Server, und Legato Networker Backup-Lösung für Server und Toolkit mit Web-Oberfläche ermöglicht Verwaltung der Client-Oberfläche

15 Fazit hat in der Schule eine Chance Als Server meist eine optimale Lösung Auf wird es sich weiter verbreiten stetig professionellere Angebote Unterstützung für Schulen vorhanden notwendig: breiteres Softwareangebot fehlende Unterstützung durch Firmen

16 Ende Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit Reiner Klaproth:

17 Links Arktur (c't/ods-) km km TSE Musterlösung Baden-Württemberg Skolelinux de) Schul-Netz-Liste

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

Skolelinux von Anfang an

Skolelinux von Anfang an Skolelinux-Forum: Skolelinux von Anfang an Allein zu Haus? Christian Maxen Skolelinux Regionalteam Berlin-Brandenburg 2008-02-26 Christian Maxen, Skolelinux Regionalteam Berlin Brandenburg Skolelinux von

Mehr

IP-COP The bad packets stop here

IP-COP The bad packets stop here LUSC Workshopweekend 2008 IP-COP The bad packets stop here Firewall auf Linuxbasis Zusammenfassung Teil 1 Was ist IP-COP? Warum IP-COP? Hardwarevoraussetzungen Konzept von IP-COP Installation Schritt für

Mehr

Die Geschichte von Linux

Die Geschichte von Linux Die Geschichte von Linux Erstellt durch: Benedikt Trefzer Datum: 20.2.2007 Zeittafeln und Referenzen siehe: http://www.a2x.ch/vortraege/linux_zeittafeln.pdf Unix Stammbaum Wikimedia Commons Bestandteile

Mehr

Kontrolle der Speicherkapazität und Reorganisation der Festplatte

Kontrolle der Speicherkapazität und Reorganisation der Festplatte Wartung Ihres Windows 7-PCs Pflegen Sie Ihren PC mit Windows 7 regelmässig, er wird es Ihnen mit Zuverlässigkeit danken. Zur regelmässigen Pflege gehören folgende Wartungsarbeiten: Kontrolle der Speicherkapazität

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server Diese en gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2014 per 1.12.2014. Die Übersicht beschreibt die für ein komfortables

Mehr

1. Was ist Freie bzw. Open Source Software (FOSS)? Definition, grundsätzliche Idee, Bedeutung für die Schule

1. Was ist Freie bzw. Open Source Software (FOSS)? Definition, grundsätzliche Idee, Bedeutung für die Schule Open Source Software im Bildungsbereich Gerhard Schwed, MAS gerhard.schwed@donau-uni.ac.at Donau-Universität Krems Inhalt 1. Was ist Freie bzw. Open Source Software (FOSS)? Definition, grundsätzliche Idee,

Mehr

Kontrolle der Speicherkapazität und Reorganisation der Festplatte

Kontrolle der Speicherkapazität und Reorganisation der Festplatte PC-Wartung Pflegen Sie Ihren PC mit Windows XP regelmässig, er wird es Ihnen mit Zuverlässigkeit danken. Zur regelmässigen Pflege gehören folgende Wartungsarbeiten: Kontrolle der Speicherkapazität und

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server und Client Diese Anforderungen gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2013 Die Übersicht beschreibt die für

Mehr

Beratungsangebot zum Thema Informations- und Kommunikations-Software

Beratungsangebot zum Thema Informations- und Kommunikations-Software Beratungsangebot zum Thema Informations- und Kommunikations-Software Ziele der Beratung Die Ziele werden individuell zwischen der Schule und dem IuK-Software-Berater vereinbart. Sie können im nachfolgenden

Mehr

Grundlagen Linux. Grundlagen Linux. Axel Pemmann. 08. Februar 2005

Grundlagen Linux. Grundlagen Linux. Axel Pemmann. 08. Februar 2005 Grundlagen Linux Axel Pemmann 08. Februar 2005 1 / 25 1 Inhalt Inhalte des ersten Tages 2 Der Einstieg Distributionen Philosopie Eigenschaften Eigenschaften 3 Installation von Linux Vorbereitungen: Hard-

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36

Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36 Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36 Freigabedatum: 9. Januar 2009 Datenbanksystem MS SQL 2000 SP4 MS SQL 2005 MS SQL 2005 SP1 Oracle 9.2.0.6 Oracle 9.2.0.10 Oracle 10.2.0.1 Datenbankserver

Mehr

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Inhalt 1. VORAUSSETZUNGEN 2 BETRIEBSSYSTEME 2 HARDWARE ANFORDERUNGEN 2 2. MEHRPLATZ-/NETZWERKINSTALLATION 3 HINTERGRUND ZUR INSTALLATION 3

Mehr

PERI Softwarefinder Leitfaden

PERI Softwarefinder Leitfaden Leitfaden Dieser Leitfaden hilft Ihnen, die richtige PERI Software für Ihre Schalungs- oder Gerüstplanung zu finden. Er bietet ausführliche Erläuterungen zu den verschiedenen Programmen. In der Übersicht

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke

Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke Veröffentlicht 31. August 2012 Version V1.0 Verfasser Inhaltsübersicht 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1.

Mehr

Ultra-Low-Cost-Computer-Pools mit LTSP

Ultra-Low-Cost-Computer-Pools mit LTSP Michael Scharkow Cord Meyer zu Kniendorf Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Freie Universität Berlin 21. November 2003 Problemstellung Was wir brauchten: 1. Einen neuen PC-Pool, weil

Mehr

Release Notes. NCP Secure Enterprise HA Server. 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 2. Fehlerbehebung und Änderungen

Release Notes. NCP Secure Enterprise HA Server. 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 2. Fehlerbehebung und Änderungen NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 rev 13677(Linux 32/64) Oktober 2013 Voraussetzungen Diese Version ist nur für folgende Distributionen in den Ausführungen für 32- und 64-bit freigegeben:

Mehr

Behebung des sog. Heartbleed-Bugs (CVE-2014-0160) in der Krypto-Bibliothek OpenSSL.

Behebung des sog. Heartbleed-Bugs (CVE-2014-0160) in der Krypto-Bibliothek OpenSSL. NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 rev 16486 (Linux 32/64) April 2014 Diese Version ist nur für folgende Distributionen in den Ausführungen für 32- und 64-bit freigegeben: SuSE Linux

Mehr

Medienkompetenz, Grafik und DTP

Medienkompetenz, Grafik und DTP VO 340381 Informationsdesign; Medienkompetenz, Grafik und DTP Zentrum für Translationswissenschaft Letztes Mal sprachen wir über: Computer Aufbau Software Was ist Software? Software Soft im Sinne von weich/veränderbar

Mehr

SPAM Geißel der Mailbox

SPAM Geißel der Mailbox Avira GmbH 2008 SPAM Geißel der Mailbox Alexander Mann Regionalverkaufsleiter Avira GmbH 10.04.2008 Avira das Unternehmen Virenschutz: Alleiniger deutscher Anbieter von systemübergreifenden IT-Security-Lösungen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

Einführung in Freie Software

Einführung in Freie Software Einführung in Freie Software Manuel Blechschmidt & Volker Grabsch CdE Sommerakademie 2006 Kirchheim Bei unklaren Begriffen bitte sofort melden Software is like sex. It's better when it's free. Linus Torvalds

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

Desastertolerance aus der Praxis. Gesamtsystem-Übersicht

Desastertolerance aus der Praxis. Gesamtsystem-Übersicht Desastertolerance aus der Praxis Fraunhofer Gesellschaft Stuttgart, RZ-IZS Tel.: 0711/970-4703 Email: abele@izs.fraunhofer.de Gesamtsystem-Übersicht LAN Gbit intern Library 1 Hardware I Hardware I Live-Fileserver

Mehr

Installationsanleitung Volksbank Office Banking Mehrplatzinstallation

Installationsanleitung Volksbank Office Banking Mehrplatzinstallation Installationsanleitung Volksbank Office Banking Mehrplatzinstallation Inhalt Systemvoraussetzungen... 1 Hintergrund zur Installation... 1 Installation des DBMS auf einem Server... 2 Mehrplatz Installationsvarianten

Mehr

Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer

Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer Agenda Was ist der Citrix Provisioning Server? Wie funktioniert der Citrix Provisioning Server? Was gehört zum Citrix Provisioning Server? Welche

Mehr

LANiS-FTP-System. Support Center Frankfurt LANiS-Tools Dynamische Benutzerverwaltung. LANiS-Verzeichnisstruktur

LANiS-FTP-System. Support Center Frankfurt LANiS-Tools Dynamische Benutzerverwaltung. LANiS-Verzeichnisstruktur LANiS-FTP-System Admin-Rechner Lehrer-Rechner mit WebDrive Windows-Rechner mit FTP-Server PFTP-PRO LANiS-Verzeichnisstruktur Schüler-Rechner mit WebDrive 1 LANiS-Hierarchie LANiS-Admin Adminmodul verwaltet

Mehr

Produkte, Projekte und Dienstleistungen in den Bereichen Open-Source, IT-Security, Kommunikationslösungen (FAX, PDF, E-MAIL) Distribution von Standardsoftware namhafter Partner Integration von Lösungen

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

Copyright 2015 Kutzschbach Electronic GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. ManagedBackup

Copyright 2015 Kutzschbach Electronic GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. ManagedBackup ManagedBackup Backup Agenten Unterstützen alle aktuellen Windows Server Betriebssysteme Unterstützen Linux (Ubuntu, Debian, SuSE, Red Hat, CentOS) Sind kostenfrei erhältlich Funktionsumfang: - Bare Metal

Mehr

Linux in der Schule - seit 10 Jahren im Schuleinsatz: der Arktur-Schulserver

Linux in der Schule - seit 10 Jahren im Schuleinsatz: der Arktur-Schulserver Linux in der Schule - seit 10 Jahren im Schuleinsatz: http://www.practical-linux.de/statisch/images/banner/120x240.gif der Arktur-Schulserver Philipp Flesch Friedberger Schulnetz 86316 Friedberg flesch@fsn.by.schule.de

Mehr

Egil Schnack Senior IT Consultant

Egil Schnack Senior IT Consultant Egil Schnack Senior IT Consultant Maximilanstr. 28 80539 München Phone: 089/ 21 66 57 05 Mobile: 0171 / 88 43 52 6 Egil@Schnack-it.com Skillprofil Short CV Höchster Abschluss: seit April 2004 - heute Selbstständig

Mehr

Herzlich willkommen zum Storage Management Briefing

Herzlich willkommen zum Storage Management Briefing Herzlich willkommen zum Storage Management Briefing Stuttgart 5. Oktober 2010 Daten reduzieren bei Sicherung und Archivierung Deduplizierung: Mehr Speicherplatz statt Redundanz Deduplizierung: Mehr Speicherplatz

Mehr

paedml DIE MUSTERLÖSUNG FÜR SCHULISCHE COMPUTERNETZE

paedml DIE MUSTERLÖSUNG FÜR SCHULISCHE COMPUTERNETZE paedml DIE MUSTERLÖSUNG FÜR SCHULISCHE COMPUTERNETZE Vita Emmerich Hernadi Geboren 1952 1981 2000 Berufsschullehrer 2000 2003 Stellvertretender Schulleiter Seit 1996 Netzwerkberater, Multimediaberater,

Mehr

TUCSAN Plattform für neue Speicherdienste. 10. Mai 2007

TUCSAN Plattform für neue Speicherdienste. 10. Mai 2007 TUCSAN Plattform für neue Speicherdienste 10. Mai 2007 Dipl.-Inf. Thomas Müller UNIVERSITÄTSRECHENZENTRUM Übersicht und Technologien SAN-Struktur 2 Verteiltes Filesystem AFS Mailboxen FTP-Server Lokalsystem

Mehr

Idee und Umsetzung Lars Lakomski. Version 4.0. Produktbeschreibung. 2004-2015 IT-Team RheinMain www.it-team-rm.de

Idee und Umsetzung Lars Lakomski. Version 4.0. Produktbeschreibung. 2004-2015 IT-Team RheinMain www.it-team-rm.de Idee und Umsetzung Lars Lakomski Version 4.0 Produktbeschreibung Die Kassensoftware Bistro-Cash steht für: Eine sehr leicht bedien- und erlernbare Bedienungsoberfläche. Bedienung ist wahlweise mittels

Mehr

Betriebssystem: Linux Ubuntu. Cora Zinz & Eva Burghardt

Betriebssystem: Linux Ubuntu. Cora Zinz & Eva Burghardt Betriebssystem: Linux Ubuntu Cora Zinz & Eva Burghardt 28.05.2014 Linux Geschichte und Philosophie Abgrenzung zu Unix (zunehmend proprietär) 1991: Beginn Entwicklung Linux-Kernel (Linus Torvald) 1992:

Mehr

Datensicherung und -wiederherstellung mit der paedml Linux 6 INHALTSVERZEICHNIS

Datensicherung und -wiederherstellung mit der paedml Linux 6 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 1.Vorbemerkungen...3 1.1.Grundlegendes...3 1.2.Schulungsumgebung und reale Szenarien...3 2.Datensicherung mit der paedml6...3 2.1.Sicherung der virtuellen Server auf ein entferntes NAS...3

Mehr

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Systemkundenverwaltung 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 Installation...3 Installationsvoraussetzungen...4 Systemkundenverwaltung...4 Systemkundenverwaltung...4 Hauptbildschirm...5

Mehr

MasterSolution Reflect

MasterSolution Reflect MasterSolution Reflect MasterSolution Reflect Kurzvorstellung der MasterSolution AG Die MasterSolution AG wurde 1999 als Distributionsunternehmen für die Vermarktung von Ausbildungs-Software gegründet.

Mehr

Xen Enterprise Virtualisierung

Xen Enterprise Virtualisierung , Möglichkeiten, Ausblicke Silpion IT Solutions GmbH/ LSP 2008-04-09 / LISOG Virtualisierungs-Pitch Über den Redner Vorschau Über den Redner - Mit-Autor von Xen - Virtualisierung unter Linux Berater, Free

Mehr

Debian-Med. Integrative Softwareumgebung für alle medizinischen Bereiche auf der Basis von Debian GNU/Linux. Andreas Tille. Debian

Debian-Med. Integrative Softwareumgebung für alle medizinischen Bereiche auf der Basis von Debian GNU/Linux. Andreas Tille. Debian Debian-Med Integrative Softwareumgebung für alle medizinischen Bereiche auf der Basis von Debian GNU/Linux Andreas Tille Debian Tiroler Linuxtag, 2006 Gesponsert von 1 / 21 Gliederung 1 Was ist Debian-Med

Mehr

Sophos-Bundles für Schulen. Preisliste im Rahmen der paedml Baden Württemberg - 2015 / Version 5.2

Sophos-Bundles für Schulen. Preisliste im Rahmen der paedml Baden Württemberg - 2015 / Version 5.2 Hauptpreisliste Sophos-Produkte im Rahmen der Musterlösungen für pädagogische Netze paedml des Landes Baden-Württemberg Stand 11.05.2015 (Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten) Im Rahmen der paedml

Mehr

GNU/Linux Eine Einführung Jan Tobias Mühlberg. Die Idee

GNU/Linux Eine Einführung Jan Tobias Mühlberg. Die Idee Die Idee Jede Sache, die dadurch, daß man sie weitergibt nicht verloren geht, wird nicht auf richtige Weise besessen, wenn man sie nur besitzt, aber nicht weitergibt St. Augustinus, De Doctrina Christiana,

Mehr

Versuch 3: Routing und Firewall

Versuch 3: Routing und Firewall Versuch 3: Routing und Firewall Ziel Konfiguration eines Linux-basierten Routers/Firewall zum Routen eines privaten bzw. eines öffentlichen Subnetzes und zur Absicherung bestimmter Dienste des Subnetzes.

Mehr

O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t. Linux-Einstieg leicht gemacht mit. Ubuntu. Matthias Stürmer, 2.

O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t. Linux-Einstieg leicht gemacht mit. Ubuntu. Matthias Stürmer, 2. O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t Linux-Einstieg leicht gemacht mit Ubuntu Matthias Stürmer, 2. Juni 2007, Zürich Ü b e r b l i c k Einleitung Linux, Debian und Ubuntu Technische

Mehr

Installation von Solid Edge ST4

Installation von Solid Edge ST4 Installation von Solid Edge ST4 Download Die Installationsdateien liegen als ZIP-Archiv vor und können im CAD-Pool auf den Rechnern des Schulungsraums auf einen ausreichend großen USB-Stick (min. 2,5Gb

Mehr

Sophos-Bundles für Schulen. Preisliste im Rahmen der paedml Baden Württemberg - 2014 / Version 5.1

Sophos-Bundles für Schulen. Preisliste im Rahmen der paedml Baden Württemberg - 2014 / Version 5.1 Hauptpreisliste Sophos-Produkte im Rahmen der Musterlösungen für pädagogische Netze paedml des Landes Baden-Württemberg Stand 21.10.2014 (Irrtümer und Preisänderungen vorbehalten) Im Rahmen der paedml

Mehr

CVE-2014-3566 / "POODLE"

CVE-2014-3566 / POODLE NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 release 19723 (Linux 64) Oktober 2014 Diese Version ist nur für folgende Distributionen in den Ausführungen für 64-bit freigegeben: CentOS 7.0 Ubuntu

Mehr

Systemanforderungen WoWi c/s 4.0

Systemanforderungen WoWi c/s 4.0 Haufe-Lexware Real Estate AG Ein Unternehmen der Haufe Gruppe Munzinger Str. 9 79111 Freiburg Tel.: 0800 79 724 (kostenlos) Fax.: 05207 914229 realestate@haufe.de www.haufe.de/wowi-cs Systemanforderungen

Mehr

Sicherheit im IT Umfeld

Sicherheit im IT Umfeld Sicherheit im IT Umfeld Eine Betrachtung aus der Sicht mittelständischer Unternehmen Sicherheit im IT Umfeld Gibt es eine Bedrohung für mein Unternehmen? Das typische IT Umfeld im Mittelstand, welche Gefahrenquellen

Mehr

Shared Support Service

Shared Support Service by Shared Support Service Dr. Max Burckhart Ring 16 A-2100 Korneuburg Tel: 02262 / 631 94 Mobil: 0676 / 403 4000 Fax: 02262 / 631 94 14 office@sssweb.at www.sssweb.at SERVER Hardware (min.) Pentium PIII,

Mehr

HANTZ + PARTNER. The Upgrade Company! www.hantz.com. manual. handbuch

HANTZ + PARTNER. The Upgrade Company! www.hantz.com. manual. handbuch HANTZ + PARTNER The Upgrade Company! www.hantz.com manual handbuch Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen... 2 Lieferumfang... 2 Installation Bedienung Konfiguration... 2... 3... 5 Masterdaten einlesen...

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

Berater-Profil 2526. System- und Netzwerk-Administrator (HP/UX, Linux, OS/2, Netware, Novell, Sun-Solaris, Windows, Unix)

Berater-Profil 2526. System- und Netzwerk-Administrator (HP/UX, Linux, OS/2, Netware, Novell, Sun-Solaris, Windows, Unix) Berater-Profil 2526 System- und Netzwerk-Administrator (HP/UX, Linux, OS/2, Netware, Novell, Sun-Solaris, Windows, Unix) Helpdesk, Installation, Migration, Oracle DB- Administration, Schulung Ausbildung

Mehr

ArchiCrypt Datenschutz Suite

ArchiCrypt Datenschutz Suite ArchiCrypt Datenschutz Suite 3in1: PasswortSafe + Live + Shredder Die Sicherheitskette zum Schutz persönlicher Daten am heimischen PC und unterwegs im Internet! Ob Passwörter verwalten, Festplatten verschlüsseln

Mehr

Mission GUSbox Kommunikation leicht gemacht

Mission GUSbox Kommunikation leicht gemacht Seite 1 Mission GUSbox Kommunikation leicht gemacht Armin Flender Mediamed Systec GmbH Seite 2 Die GUSbox ist eine Entwicklung der Gemeinschaft unabhängiger Softwarehäuser im Gesundheitswesen.. Seite 3

Mehr

Learning Suite Talent Suite Compliance Suite. Systemvoraussetzungen

Learning Suite Talent Suite Compliance Suite. Systemvoraussetzungen Learning Suite Talent Suite Compliance Suite Systemvoraussetzungen Vorwort Dieses Dokument beschreibt, welche Anforderungen an die Installationsumgebung zu stellen sind, um die Plattform unter optimalen

Mehr

ISIS MED Systemanforderungen. Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit

ISIS MED Systemanforderungen. Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit ISIS MED Systemanforderungen Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit Stand: 09.07.2015 ISIS MED Client: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares min. 2048 MB

Mehr

Die Symantec Backup Exec.cloud-Lösung

Die Symantec Backup Exec.cloud-Lösung Automatische, kontinuierliche und sichere Datensicherungen in der Cloud oder mit einem hybriden Modell aus Backups vor Ort und Cloud-basierten Backups. Datenblatt: Symantec.cloud Nur 21 Prozent der kleinen

Mehr

Datenblatt: Endgerätesicherheit Symantec Endpoint Protection Die neue Generation der Antivirustechnologie von Symantec

Datenblatt: Endgerätesicherheit Symantec Endpoint Protection Die neue Generation der Antivirustechnologie von Symantec Die neue Generation der Antivirustechnologie von Symantec Übersicht Fortschrittlicher Bedrohungsschutz Symantec Endpoint Protection kombiniert Symantec AntiVirus mit fortschrittlichen Technologien zur

Mehr

Datenschutz und Datensicherung

Datenschutz und Datensicherung Datenschutz und Datensicherung UWW-Treff am 26. September 2011 Über die WorNet AG Datenschutz im Unternehmen Grundlagen der Datensicherung Backuplösungen WorNet AG 2011 / Seite 1 IT-Spezialisten für Rechenzentrums-Technologien

Mehr

Systemempfehlungen. Sage HWP / Primus SQL 25.11.2013. Robert Gabriel ROCONGRUPPE

Systemempfehlungen. Sage HWP / Primus SQL 25.11.2013. Robert Gabriel ROCONGRUPPE 25.11.2013 Systemempfehlungen Sage HWP / Primus SQL Robert Gabriel ROCONGRUPPE Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema SQL Server... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server

Mehr

Handout zum Praxisteil Windows XP

Handout zum Praxisteil Windows XP Handout zum Praxisteil Windows XP Windows Updates Direktpfad: Systemsteuerung\System und Sicherheit\Windows Update\Einstellungen ändern Systemsteuerung System und Sicherheit Windows Update Seite 1 von

Mehr

Open Source. Eine kleine Geschichte zum Konzept der freien Software

Open Source. Eine kleine Geschichte zum Konzept der freien Software Open Source Eine kleine Geschichte zum Konzept der freien Software Open Source Definition (1) Freie Weitergabe Die Lizenz darf niemanden darin hindern, die Software zu verkaufen oder sie mit anderer Software

Mehr

RICHTLINIEN UND ANTRAG FÜR DIE EINRICHTUNG UND BETRIEB EINES VIRTUELLEN RECHNERS (VM) IM VMWARE- CLUSTER DES RECHENZENTRUMS

RICHTLINIEN UND ANTRAG FÜR DIE EINRICHTUNG UND BETRIEB EINES VIRTUELLEN RECHNERS (VM) IM VMWARE- CLUSTER DES RECHENZENTRUMS Rechenzentrum Stand 13.11.2012 Prof. Jan Münchenberg Wissenschaftlicher Leiter RICHTLINIEN UND ANTRAG FÜR DIE EINRICHTUNG UND BETRIEB EINES VIRTUELLEN RECHNERS (VM) IM VMWARE- CLUSTER DES RECHENZENTRUMS

Mehr

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION Allgemein Infomon bietet die Architektur für das Informations-Monitoring in einer Windows- Topologie. Die Serverfunktionalität wird in einer IIS-Umgebung

Mehr

Perfect Image 12. Perfect Image 12 das vielseitige Backup-Tool:

Perfect Image 12. Perfect Image 12 das vielseitige Backup-Tool: Software-Kategorie: Utilities / Backup Zielgruppe: Alle PC-Nutzer, auch Mac- und Linux-Anwender, die nach einer universellen Backup-Lösung für ihren Computer suchen: um Dateien & Ordner zu sichern, Partitionen

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8 Byte-Taxi Bedienungsanleitung Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 3 2. Systemvoraussetzungen 4 3. Installationsanleitung 5 4. Bedienung 6 5. Infos & Kontakt 8 Seite 2 von 8 1. Beschreibung

Mehr

CloneManager Für Windows und Linux

CloneManager Für Windows und Linux bietet ein leicht zu bedienendes, automatisches Verfahren zum Klonen und Migrieren zwischen und innerhalb von physischen oder virtuellen Maschinen oder in Cloud- Umgebungen. ist eine Lösung für die Live-Migrationen

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Open Xchange Appliance Edi1on Funk1onen im Überblick

Open Xchange Appliance Edi1on Funk1onen im Überblick Open Xchange Appliance Edi1on Funk1onen im Überblick 20090907 Open Xchange Überblick Führende Lösung im Open Source Software ( OSS ) E-Mail und Groupware- Markt Collaboration-Plattform flexibel erweiterbare

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Linux in der Schule. Felix Möller linuxtag@felixmoeller.de Hebbelschule Kiel. Felix Möller Linux in der Schule 1/19

Linux in der Schule. Felix Möller linuxtag@felixmoeller.de Hebbelschule Kiel. Felix Möller Linux in der Schule 1/19 Linux in der Schule Felix Möller linuxtag@felixmoeller.de Hebbelschule Kiel Felix Möller Linux in der Schule 1/19 Herausforderungen an einer Schule eingeschränkte finanzielle Mittel viele Benutzer, die

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2015 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0

Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0 Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0 Seite 1 / 6 Parallels Server für Mac 3.0 Neu Technische Daten und Beschreibung: Parallels Server-Lizenz zur Nutzung auf einem Server mit max.

Mehr

SyS-C: Ein Rechenzentrum und IT-Services für alle Chemnitzer Schulen

SyS-C: Ein Rechenzentrum und IT-Services für alle Chemnitzer Schulen SyS-C: Ein Rechenzentrum und IT-Services für alle Chemnitzer Schulen Vortrag auf den 10. Chemnitzer Linux-Tagen 2008 02. März 2008 1 Hintergrund 2 Projektverlauf 3 Architektur 4 Ist-Stand 5 Resultate 1

Mehr

ISP Internet Service Provider Preisliste Rechenzentrum

ISP Internet Service Provider Preisliste Rechenzentrum ISP Internet Service Provider Preisliste Rechenzentrum Stand: 01.03.2005 1st B n A GmbH München [ Home ] www.1stbna.com [ Straße ] Hohenlindenerstr. 1-2 [ Ort ] 81677 München [ Telefon ] +49 89 / 54 88

Mehr

Standardisierter Schuldesktop auf Basis von Virtualisierungslösungen. Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger

Standardisierter Schuldesktop auf Basis von Virtualisierungslösungen. Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger Standardisierter Schuldesktop auf Basis von Virtualisierungslösungen Dipl.-Ing. Dr. Robert Matzinger Variabler Standardisierter Schuldesktop auf Basis von Virtualisierungslösungen Dipl.-Ing. Dr. Robert

Mehr

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria Seite 2 von 10 1 Inhaltsverzeichnis 2 Warum CORVUS by init.at... 3 3 Ihre Vorteile durch CORVUS... 3 4 CORVUS Features... 4

Mehr

Kurzvorstellung der MasterSolution AG

Kurzvorstellung der MasterSolution AG Produktpräsentation MasterSolution Reflect Alle Funktionen im Überblick Kurzvorstellung der MasterSolution AG Die MasterSolution AG wurde 1999 als Distributionsunternehmen für die Vermarktung von Ausbildungs-Software

Mehr

GNU / Linux. TUX, das Linux-Maskottchen von Larry Ewing, Simon Budig and Anja Gerwinski. Betriebssysteme Studiengang Kartographie und Geomatik

GNU / Linux. TUX, das Linux-Maskottchen von Larry Ewing, Simon Budig and Anja Gerwinski. Betriebssysteme Studiengang Kartographie und Geomatik GNU / Linux TUX, das Linux-Maskottchen von Larry Ewing, Simon Budig and Anja Gerwinski 1 GNU/Linux General Public Licence (GPL) Allgemeine Lizenz für quell-offene und lizenzfreie Software Zusammenfassung:

Mehr

Betriebshandbuch. Installation Fileserver mit Windows 2003 Enterprise Server an der TBZ Technikerschule Zürich

Betriebshandbuch. Installation Fileserver mit Windows 2003 Enterprise Server an der TBZ Technikerschule Zürich 1 Betriebshandbuch Installation Fileserver mit Windows 2003 Enterprise Server an der TBZ Technikerschule Zürich 2 Inhaltsverzeichnis 1 Administration... 4 1.1 Zweck, Anwender...4 1.2 Personen und Aufgaben...4

Mehr

12.07.2015. KYBURZ Switzerland AG. Unsere Philosophie

12.07.2015. KYBURZ Switzerland AG. Unsere Philosophie Martin Kyburz CEO + Inhaber KYBURZ Switzerland AG am 10.07.2015 in Freienstein Willkommen! KYBURZ Switzerland AG inhabergeführtes, mittelständisches Unternehmen in Freienstein bei Zürich seit 1991: Entwicklung

Mehr

Remastering von Live-Systemen

Remastering von Live-Systemen Kontakt: frank.hofmann@efho.de 30. April 2006 Inhaltliche Zielsetzung Ein Live-System was ist das? Wofür kann das nützlich sein? Was gibt es denn bereits? Woher bekomme ich das? Wie funktioniert das? Wie

Mehr

Internet via WLAN in Schönberg (1)

Internet via WLAN in Schönberg (1) Internet via WLAN in Schönberg (1) Versorgungsweg: Meerane, Neue Bibliothek (DSL-Anschluß) Meerane, Volkshaus (Administration) Pfaffroda, Wasserturm (Verteilung) Kirchen Pfaffroda, Schönberg, Tettau und

Mehr

TMR10SP00GER. I n s t a l l a t i o n s h a n d b u c h. T r a n s M a g i c R 10SP0. 0

TMR10SP00GER. I n s t a l l a t i o n s h a n d b u c h. T r a n s M a g i c R 10SP0. 0 TMR10SP00GER I n s t a l l a t i o n s h a n d b u c h T r a n s M a g i c R 10SP0. 0 Inhalt 1. Installation TransMagic 3 1.1 Installationsvoraussetzungen 3 1.2 Installation Einzelplatzversion (Node-Locked

Mehr

Evaluierung der Layer-7-Inspection Möglichkeiten von IPtables. Christoph Singer 22. Oktober 2007

Evaluierung der Layer-7-Inspection Möglichkeiten von IPtables. Christoph Singer 22. Oktober 2007 Möglichkeiten von Christoph Singer 22. Oktober 2007 Agenda Problemstellung Problemlösung Durchführung Fazit Ausblick Quellen 2 Problemstellung Paketfilter regeln den Datenverkehr auf Grund der Headerinformationen

Mehr

Java-IDE-Vergleich Seite 1 / 5

Java-IDE-Vergleich Seite 1 / 5 Java-IDE-Vergleich Seite 1 / 5 Java-IDEs im Vergleich 1. Getestete IDEs: Borland JBuilder 3 Professional Edition IBM Visual Age 3 Entry Edition Sun Forte 1.01 Community Edition Microsoft Visual J++ 6.0

Mehr

zur WinIBW Version 2.3

zur WinIBW Version 2.3 zur WinIBW Version 2.3 Stand: 14. Dezember 2001 18. Januar 2002 BW Installation (lokal) Technische Voraussetzungen Softwarebeschaffung Installation Start Pica-Schriften Probleme Technische Voraussetzungen

Mehr

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie!

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie! WinLine 10.0 an der Startlinie! In Kürze erscheint die neue WinLine 10.0. Diese neue Version bietet Ihnen eine Reihe neuer Features und Vorteile, von denen wir Ihnen hier einige vorstellen wollen: Ribbon-

Mehr

Nach PRISM Crashkurs Selbstdatenschutz

Nach PRISM Crashkurs Selbstdatenschutz (Dipl.-Ing. Michael Voigt), Free Software Foundation Europe vernetzt Leben im digitalen Zeitalter. Netzpolischer Kongress der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag 2. November 2013 NSA

Mehr

Linux im Studium. Serbest Hammade / Resh, Christian Sturm. Do, 15. November 2012

Linux im Studium. Serbest Hammade / Resh, Christian Sturm. Do, 15. November 2012 Linux im Studium Serbest Hammade / Resh, Christian Sturm Do, 15. November 2012 Linux Aufbau von Linux Distributionen Grafische Desktopumgebungen HFU & Linux Instant Messaging via Jabber (XMPP) HFU & Jabber

Mehr