INSIDE. Die Welt von Bertelsmann The World of. Juni/June 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INSIDE. Die Welt von Bertelsmann The World of. Juni/June 2014"

Transkript

1 Juni/June 2014 INSIDE Das internationale Magazin für Bertelsmann-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter The international magazine for Bertelsmann employees Die Welt von Bertelsmann The World of

2 2 INSIDE Die digitale Welt von Bertelsmann The digital world of Bertelsmann Mehr als Social-Media-Kanäle auf einen Blick: die Bertelsmann Social Cloud More than 2,000 social media channels at a glance: the Bertelsmann Social Cloud

3 Editorial INSIDE 3 Eine Reise durch die Bertelsmann-Welt A Journey Through the World of Bertelsmann Karin Schlautmann Leiterin Unternehmenskommunikation, Bertelsmann SE & Co. KGaA Head of Corporate Communications, Bertelsmann SE & Co. KGaA Dass Bertelsmann internationaler werden soll, gehört zu den erklärten strategischen Zielsetzungen unseres Unternehmens. Wie international Bertelsmann heute schon ist und wie groß die Vielfalt bei uns ist, zeigen mir immer wieder die Gespräche mit Kollegen in aller Welt. Ob wir uns in London, Paris oder Madrid, aber auch in Peking, São Paulo oder jüngst in Neu-Delhi mit den Verantwortlichen vor Ort treffen es entsteht überall dasselbe Bild: Bertelsmann ist in seinen Kernmärkten stark und wird in seinen Wachstumsmärkten immer stärker. Doch diese Meetings zeigen, wie wichtig es ist, dass wir uns bei Bertelsmann in den einzelnen Ländern und Märkten über die Grenzen von Bereichen hinweg austauschen. Dass wir eng miteinander kooperieren. Dass wir nur gemeinsam die ganze Bertelsmann-Power entfalten und nutzen können. Und weil es so entscheidend ist, dass wir als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen, welches Unternehmen in welchem Land welchen Geschäften nachgeht, hat diese Ausgabe von INSIDE einen internationalen Schwerpunkt. Sie stellt Ihnen die Welt von Bertelsmann in ihrer ganzen Größe, Kreativität und Vielseitigkeit vor. Neben einem Interview mit Thomas Rabe über die strategische Bedeutung einer weiteren Internationalisierung geben Ihnen Info-Grafiken einen Überblick über die Geschichte unserer internationalen Entwicklung und über die Bertelsmann-Weltkarte von heute. In Berichten aus allen Bereichen erfahren Sie, wie unsere Unternehmen in verschiedenen Ländern der Erde heute arbeiten. Ich wünsche Ihnen eine angenehme Lektüre und lade Sie ein zu einer Reise durch die Bertelsmann-Welt. Becoming a more international company is one of Bertelsmann s declared strategic objectives. Time and again, in talking with colleagues all over the world, I realize how international and diverse Bertelsmann already is. Whether we meet with local managers in London, Paris, Madrid, Beijing, São Paulo or most recently in New Delhi, the same picture emerges everywhere: Bertelsmann is strong in its core markets and is becoming ever stronger in its growth markets. But these meetings also show that at Bertelsmann it is very important for us to exchange ideas across divisions in the individual countries and markets, that we must work closely with each other, and that only together can we develop and leverage all of the power of Bertelsmann. And because it is so crucial that as employees we know which company is pursuing which lines of business in which country, this edition of INSIDE has an international focus. It presents the world of Bertelsmann to you in all its magnitude, creativity and versatility. An interview with Thomas Rabe explores the strategic importance of our further internationalization, and infographics provide insights into the history of our international development and of the latest world map of Bertelsmann. Reports from every division explain how our companies work in various countries around the world today. I invite you to join us on a journey through the Bertelsmann world, and wish you an enjoyable read. Kontakt/Contact: Ihre/Yours, Karin Schlautmann

4 4 INSIDE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis/Contents 06 Gute Nachrichten / Good News Der Bertelsmann-Vorstand präsentierte die Ergebnisse des Jahres 2013 auf der Bilanzpressekonferenz im März. The Bertelsmann Executive Board presented the 2013 financials at the Annual Press Conference in March CEO im Gespräch / CEO Talk Thomas Rabe schildert seine Sicht auf ein internationales Unternehmen das noch internationaler werden soll. Thomas Rabe describes his view of an international company now to become even more international 16 Meilensteine / Milestones Seit 50 Jahren geht Bertelsmann in immer neue Länder INSIDE zeigt die wichtigsten Etappen dieser Expansion. 52 For 50 years now, Bertelsmann has kept venturing into new countries INSIDE presents the key milestones of this expansion Total global / Totally Global In London und Neu-Delhi macht DK Bücher für die ganze Welt mit wenig Text und vielen Bildern. In London and New Delhi, DK makes books for the whole world with very little text and lots of pictures Nummer eins am Kiosk / Number One on Newsstands Prisma Media ist der älteste Auslandsverlag von G+J und verdient heute gutes Geld auch mit seinem Digitalgeschäft. Prisma Media is G+J s oldest publisher outside Germany and now earns good money with its digital business, too Grenzenlose Kunden / Customers without Borders Mit einem globalen Key Account Management baut Arvato die Beziehungen zu Topkunden aus beispielsweise zu Microsoft. Arvato has introduced a global key account management department to strengthen its ties with key customers such as Microsoft Total digital / Totally Digital Fremantle Media erreicht mit Idols, X Factor & Co. seine Zuschauer und das überall und jederzeit. Fremantle Media reaches viewers with Idols, X Factor & Co. anytime, anywhere Länderinfos / Country Information Central Europe Western Europe Southern Europe Northern & Eastern Europe North & Central America South America Asia Africa, Australia & New Zealand

5 Contents INSIDE 5 78 Impressum Publishing Credits INSIDE Das internationale Magazin für Bertelsmann-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter The international magazine for Bertelsmann employees 92 Viva España! In Spanien ist Bertelsmann seit Jahrzehnten fest verwurzelt und jetzt mit dem neuen Espacio Bertelsmann präsent. Bertelsmann has been firmly rooted in Spain Herausgegeben von/issued by: Vorstand der Bertelsmann SE & Co. KGaA Executive Board of Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh Verantwortlich/Responsible: Karin Schlautmann Redaktion/Editorial Staff: Markus Harbaum, Markus Laß, Jan Witt, Sira Schmidt Hit-Garanten / Guaranteed Hits Die Songwriter von BMG schreiben was die großen Musiker der Welt singen. 98 for decades and is now represented by the new Espacio Bertelsmann Bestens vorbereitet / Well Prepared Bertelsmann entsendet seine Mitarbeiter in aller Herren Länder und unterstützt sie dabei von Anfang an. Bertelsmann deploys its employees Fotos/Photos: Corbis, Fotolia, Arvato AG, Bildarchiv Bertelsmann SE & Co. KGaA, Edward Carreón, Círculo de Lectores, DK, Fremantle Media, Thomas Kunsch, Microsoft, Kai Uwe Oesterhelweg, Prisma Media, Arne Weychardt Umsetzung: Kathrin Mocek (PM), Phil Stauffer (CD), Jan Gläsker (AD), Fabian Schlichting (Grafik), Medienfabrik Gütersloh GmbH BMG s songwriters write what the world s great performers sing all over the world and provides support from the beginning Herstellung/Production: Medienfabrik Gütersloh GmbH 78 Neue Horizonte / New Horizons Es ist viel passiert in China, Brasilien und Indien den strategischen Wachstumsregionen von Bertels- 100 Neue Stimmen Der Gesangswettbewerb entdeckt und fördert Operntalente in aller Welt und das seit mehr als 25 Jahren. Kontakt/Contact: INSIDE Unternehmenskommunikation Corporate Communications Bertelsmann SE & Co. KGaA Carl-Bertelsmann-Straße Gütersloh Germany mann. The New Voices vocal competition Tel.: +49 (0) A lot has happened in China, Brazil and India Bertelsmann s strategic scouts and promotes opera talent all over the world and has done so for growth regions over 25 years

6 6 INSIDE Geschäftszahlen Gute Nachrichten Gemeinsam präsentierten die Mitglieder des Bertelsmann-Vorstands erstmals in dieser Konstellation auf der Bilanzpressekonferenz Ende März die Ergebnisse des Geschäftsjahres Und sie hatten gute Nachrichten zu verkünden: Im vergangenen Jahr hat Bertelsmann kräftig in den Geschäftsausbau investiert und zugleich Umsatz, operatives Ergebnis und Konzernergebnis gesteigert. Die Investitionen zur Umsetzung der Konzernstrategie beliefen sich einschließlich übernommener Finanzschulden auf zwei Milliarden Euro nach 655 Millionen Euro im Vorjahr und damit auf den höchsten Wert seit Gleichzeitig wurde das Konzernergebnis um 42 Prozent auf 870 Millionen Euro gesteigert. Das ist der höchste Konzerngewinn seit 2006 und liegt deutlich über den jüngsten Erwartungen. Besonders erfreulich für die Mitarbeiter: Weltweit schütten Bertelsmann-Unternehmen Erfolgsbeteiligungen und Bertelsmann als Konzern eine Gewinnbeteiligung für das abgelaufene Geschäftsjahr von zusammen 101 Millionen Euro aus die bisher dritthöchste Summe in der Firmengeschichte. Auch in das laufende Geschäftsjahr ist Bertelsmann erfolgreich gestartet: Im ersten Quartal 2014 stieg der Umsatz aufgrund der Übernahme des E-Commerce-Dienstleisters Netrada und des Finanzdienstleisters Gothia durch Arvato, des Zusammenschlusses zu Penguin Random House und des vollständigen Erwerbs von BMG um 8,5 Prozent auf 3,90 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,60 Milliarden Euro). Das operative Ergebnis erreichte mit 433 Millionen Euro (Vorjahr: 418 Millionen Euro) einen neuen Rekordwert.

7 Business Figures INSIDE 7 V. l./f. l.: Markus Dohle, Anke Schäferkordt, Thomas Rabe, Judith Hartmann, Achim Berg Good news The members of the Bertelsmann Executive Board for the first time in its current constellation all presented the results of the 2013 fiscal year at the Annual Press Conference in late March. They had good news to proclaim: Last year, Bertelsmann invested heavily in expanding the business while concurrently increasing its revenues, operating profit and Group net income. The investments into implementing the Group s strategy amounted to 2 billion including assumption of debt, after 655 million the previous year, and thus were the highest overall investments undertaken since At the same time, Group net income soared by 42 percent to 870 million. This is the highest Group net profit since 2006, and well above the latest expectations. Particularly gratifying for employees: Worldwide, Bertelsmann companies and the Bertelsmann Group as a whole are distributing profit participation of 101 million for the past business year the third- highest ever in the company s history. Bertelsmann is enjoying a successful start to the current year as well: In the first quarter of 2014, thanks to Arvato s acquisitions of the e- commerce services provider Netrada and the financial services provider Gothia, the Penguin Random House combination, and the acquisition of full ownership in BMG, revenues increased by 8.5 percent to 3.90 billion (previous year: 3.6 billion). Operating profit came to 433 million (previous year: 418 million), a new record.

8 8 INSIDE Interview Internationalisierung ist eine Chance Thomas Rabe über die Frage, warum Bertelsmann so international ist wie kein anderes Medienunternehmen der Welt aber noch internationaler werden muss. Internationalization is an opportunity Thomas Rabe on why Bertelsmann is more international than any other media company in the world but still needs to become even more international.

9 Interview INSIDE 9

10 10 INSIDE Interview Herr Rabe, was bedeutet Internationalität für Sie persönlich? Thomas Rabe: Wirklich international zu denken und zu handeln gehört für mich zu den großen Privilegien unserer Generation. Wie keine Generation vor uns können wir nahezu jeden Ort der Erde erreichen und uns in weiten Teilen der Welt frei bewegen. Und wir können uns ebenfalls zu jeder Zeit und mit jedem Ort virtuell miteinander verbinden. Das alles empfinde ich als Chance und als Bereicherung. Ich hatte das Glück, in einem internationalen Umfeld aufzuwachsen und in Brüssel auf die Europa- Schule zu gehen. Ich fühle mich mit Menschen unterschiedlicher Nationen und Kulturen wohl und tausche mich gerne mit ihnen aus. und was bedeuten Internationalisierung und Globalisierung für Bertelsmann? Thomas Rabe: Internationalisierung war, ist und bleibt für Bertelsmann eine große Chance. Wir haben das schon sehr früh erkannt und genutzt. In den 1960er-Jahren hat Reinhard Mohn damit begonnen, mit seinen Geschäftsideen auch in andere Länder zu gehen, allen voran nach Spanien. Jetzt ist unser Ziel, neben unseren europäischen Kernmärkten und den USA in Brasilien, China und Indien stärker Fuß zu fassen und am rasanten Wachstum der dortigen Medien- und Dienstleistungsmärkte teilzunehmen. Bertelsmann ist so international und vielfältig wie kein anderes Medienunternehmen der Welt darauf wollen wir aufbauen. Geschäfte in den USA ausbauen, dem größten und innovativsten Medienmarkt der Welt. Und wir werden uns in den Wachstumsregionen Brasilien, Indien und China stärker engagieren. Deshalb haben wir in den vergangenen Jahren Corporate Center in São Paulo und Neu-Delhi gegründet und 2012 eine Bertelsmann-China-Konferenz in Peking abgehalten. Die Bedeutung dieser drei Länder wird für uns zunehmen, auch wenn die Wachstumsraten dort jüngst leicht gesunken sind. Denn sie liegen immer noch um ein Vielfaches höher als beispielsweise in Europa und sind in den für uns relevanten Teilmärkten meist deutlich zweistellig. Welche Fortschritte macht Bertelsmann denn in den erklärten Wachstumsregionen? Thomas Rabe: Man muss hier differenzieren zwischen Brasilien und Indien auf der einen und China auf der anderen Seite. Die neuen Corporate Center in Indien und Brasilien sind Anlaufstelle für unsere Unternehmen vor Ort, und sie bauen neue Geschäfte auf. Im Wachstumsbereich Bildung gibt es erste interessante Beteiligungen etwa an der Online-Lernplattform WizIQ in Indien oder dem Fonds BR Education Ventures in Brasilien. Penguin Random House ist der größte englischsprachige Verlag in Indien und an dem renommierten Verlag Companhia das Letras in Brasilien beteiligt. Durch die Übernahme von Santillana hat Penguin Random House seine Position in Südamerika weiter gestärkt. Arvato ist in beiden Ländern seit Jahren präsent. Welche Rolle spielen die Regionen der Erde für Bertelsmann heute? Welche werden sie in der Zukunft spielen? Thomas Rabe: Bertelsmann erwirtschaftet den Löwenanteil seines Umsatzes konkret fast 80 Prozent in Europa, etwa 35 Prozent in Deutschland. Europa wird auf lange Zeit unser wichtigster Markt bleiben. Wir werden in den nächsten Jahren unsere Und in China? Thomas Rabe: In China läuft es richtig gut. Wir sind dort seit mehr als 20 Jahren aktiv, unterhalten seit 2006 ein Corporate Center. Neben den bestehenden Geschäften von Fremantle, Gruner + Jahr und Arvato investieren wir seit 2007 über den Fonds Bertelsmann Asia Investments in neue Unternehmen. Die Unternehmen, an denen wir beteiligt sind, Bertelsmann ist so international und vielfältig wie kein anderes Medienunternehmen der Welt darauf wollen wir aufbauen

11 Interview INSIDE 11 Bertelsmann is more international and diverse than any other media company in the world Around the world from Gütersloh LHR London Mr. Rabe, what does internationality mean for you personally? Thomas Rabe: For me, really thinking and acting internationally is one of the great privileges of our generation. Like no generation before us, we can reach almost every place on earth and move freely in many parts of the world. And we can connect virtually to each other again, anytime and anywhere we want. I feel all this is an opportunity and an enrichment. I was lucky enough to grow up in an international environment and to go to the European School in Brussels. I m comfortable with people from different nations and cultures and enjoy exchanging views with them. And what do internationalization and globalization mean for Bertelsmann? Thomas Rabe: Internationalization has always been and will remain a great opportunity for Bertelsmann. We recognized and took advantage of this very early on. In the 1960s, Reinhard Mohn began exporting his business ideas to other countries, beginning with Spain. Now our goal is to establish a stronger foothold in Brazil, China and India beyond our core European core markets and the U.S. and to participate in the rapid growth of the media and services markets there. Bertelsmann is more international and diverse than any other media company in the world. We intend to build on that. What role do the various regions of the world play for Bertelsmann today, and what role will they play in the future? Thomas Rabe: Bertelsmann generates by far the largest portion of its revenues nearly 80 percent in Europe, and about 35 percent in Germany. Europe will remain our most important market for a long time to come. Over the next few years we will expand our businesses in the U.S., the largest and most innovative media market in the world. And we will become more active in the emerging markets of Brazil, India and China, which is why we founded Corporate Centers in São Paulo and New Delhi in 2012, and in recent years have held a Bertelsmann China Conference in Beijing. The importance of these three countries will grow for us, even if the growth rates there have recently fallen slightly, because they are still many times higher than in Europe, for example, and are usually in double figures in our relevant market segments. What progress has Bertelsmann made in its declared growth regions? Thomas Rabe: We have to differentiate between Brazil and India on the one hand and China on the other. The new Corporate Centers in India and Brazil are contact points for our businesses there and are building new businesses. We ve already seen some interesting first investments in the growth field of

12 12 INSIDE Interview erzielten 2013 einen Jahresumsatz von insgesamt einer Milliarde Dollar, sie erreichten rund 400 Millionen Menschen. Und sie sind wirtschaftlich sehr erfolgreich. Durch die Wertsteigerungen insbesondere bei dem Automarktplatz BitAuto leistete BAI im letzten Jahr einen Nettobeitrag zum Konzernergebnis von rund 40 Millionen Euro. So viel haben wir in China noch nie verdient. Erfreulich ist auch, dass BMG seit diesem Jahr in China präsent ist und dort seine internationalen Musikrechte aktiver auswerten und in lokale Rechte investieren wird. Unser Ziel ist es, den Umsatz in den Wachstumsregionen in den nächsten Jahren von etwa 450 Millionen Euro auf eine Milliarde Euro zu steigern. Wir arbeiten an einem detaillierten Plan, wie wir dieses Ziel erreichen können und vor allem, welche Ressourcen dafür erforderlich sind. Wie soll das Unternehmen in den USA (wieder) wachsen? Thomas Rabe: Der US-Markt ist, wie gesagt, der größte und innovativste weltweit. Das ist mir bei unserem Digitalforum im Silicon Valley im Oktober 2013 und beim Treffen mit den großen Technologiekonzernen wie Apple, Google, Facebook & Co. noch einmal sehr klar geworden Diese Konzerne suchen die Zusammenarbeit mit uns, da sie unsere Inhalte und unsere Dienstleistungen brauchen. Wir haben unsere Präsenz in den USA in den vergangenen Jahren nach strategischen Desinvestitionen wieder deutlich ausgebaut. Fremantle Media ist vor allem mit seinen Castingshows wie American Idol sehr erfolgreich und hat kürzlich das Produktionsunternehmen 495 Productions übernommen. Penguin Random House ist der mit Abstand größte US-amerikanische Buchverlag. BMG ist inzwischen wieder ein wichtiger Spieler auf dem US-Musikmarkt und vertritt zahlreiche namhafte amerikanische Künstler. Unser neues Bildungsgeschäft, das wir zurzeit primär über University Ventures betreiben, hat seinen Schwerpunkt in den USA. Arvato betreut etliche globale US-Konzerne, unter anderem Google, Microsoft und Amazon. Unser Digitalfonds BDMI ist an vielen Digitalunternehmen beteiligt, etwa dem erfolgreichen Youtube-Netzwerk Style Haul, das Marktführer im Bereich Fashion und Lifestyle ist. Wie kann Bertelsmann in Europa eine starke Nummer eins bleiben? Thomas Rabe: Europa ist und bleibt unsere Heimat. Wir sind hier sehr gut aufgestellt, unsere Unternehmen haben marktführende Positionen, die sie in den vergangenen Jahren häufig weiter ausgebaut haben. Was wir brauchen, ist ein wenig gesamtwirtschaftlicher Rückenwind, vor allem in Frankreich und in Südeuropa. Welches ist Ihrer Meinung nach das wesentliche Erfolgsrezept, mit dem Bertelsmann in mehr als 50 Länder der Erde expandieren konnte? Thomas Rabe: Dass wir auf lokales Management setzen und verstanden haben, dass vor allem Medienmärkte lokale Märkte sind, wir unsere Angebote also den jeweiligen Marktbedingungen anpassen Around the world from Gütersloh LAX Los Angeles Der US-Markt ist der größte und innovativste weltweit

13 Interview INSIDE 13 The U.S. is the world s largest and most innovative market education for example, in the online learning platform WizIQ in India, and the BR Education Ventures fund in Brazil. Penguin Random House is the largest English-language publisher in India and owns a stake in the renowned publisher Compania das Letras in Brazil. Penguin Random House has further strengthened its position in South America with its upcoming acquisition of Santillana. Arvato has been represented in the two countries for years. What about China? Thomas Rabe: In China things are going really well. We ve been active there for more than 20 years and have maintained a Corporate Center since In addition to the existing operations of Fremantle, Gruner + Jahr and Arvato, we ve been investing in new businesses since 2007 through the Bertelsmann Asia Investments fund. The companies in which it is a shareholder generated total revenues of $1 billion in 2013 and reached 400 million people. And they are very commercially successful. The value increases, especially in the case of the online car exchange BitAuto, BAI made a net contribution to the Group result of around 40 million Euro last year more than we ve ever earned before in China. It s also nice that BMG started its operations in China this year, and will be more actively exploiting its international music rights and investing in local rights there. Our goal is to increase revenues in the emerging markets from about 450 million Euro to 1 billion Euro over the next few years. We re working on a detailed plan for how we can achieve this goal and, above all, what resources are needed to do so. How will the company achieve growth in the U.S. (again)? Thomas Rabe: As I mentioned, the U.S. is the world s largest and most innovative market. This became very clear to me once again at our Digital Forum in Silicon Valley last October, upon our meeting with the major technology companies like Apple, Google, Facebook & co. These corporations want to work with us because they need our content and services. Following strategic divestments, we have significantly expanded our presence in the U.S. again in recent years. Fremantle Media is successful, especially with its talent shows like American Idol, and recently acquired the production company 495 Productions. In the U.S., as well as globally, Penguin Random House is the largest trade book publisher. BMG is now a major player on the U.S. music market again and represents a number of well-known American artists. Our new education business, which we are pursuing mainly via University Ventures at this time, is focused on the United States. Arvato services a number of U.S. multinationals, including Google, Microsoft and Amazon. Our digital fund BDMI has holdings in a number of digital companies, such as the successful YouTube network Style Haul, the market leader in the field of fashion and lifestyle. How can Bertelsmann retain its strong numberone position in Europe? Thomas Rabe: Europe is and will remain our home. We have an excellent setup here, and our companies command market-leading positions, which in

14 14 INSIDE Interview Wir haben einiges getan, um die Vernetzung und den Austausch im Konzern zu verbessern We ve done quite a bit to improve networking and exchange across the Group müssen. Und dass wir beim Aufbau unserer Geschäfte einen langen Atem brauchen. Kurzfristige Erfolge kann man nicht erwarten. Reichen diese Rezepte auch für die Zukunft oder muss noch mehr hinzukommen? Thomas Rabe: Sie bleiben ein wichtiger Erfolgsfaktor, aber es sollte in der Tat noch etwas hinzukommen: mehr Austausch und mehr Vernetzung. Unsere Geschäfte stehen überall auf der Welt vor ähnlichen Herausforderungen, und hier können wir voneinander lernen und sollten mehr aufeinander hören. Es muss ja nicht sein, dass wir einen Fehler, den wir in einem Land gemacht haben, in einem anderen Land wiederholen. Andersherum kann eine Geschäfts- oder Produktidee, die in dem einen Land funktioniert, auch im anderen funktionieren. Bestes Beispiel dafür sind die internationalen Top-Formate von Fremantle Media, aber auch Bücher wie zuletzt Fifty Shades. Wir haben auf Konzernebene einiges getan, um die Vernetzung und den Austausch im Konzern zu verbessern, etwa durch Bildung des Group Management Committee, die Neuordnung der Landeskoordinationen und die engere Zusammenarbeit im Digitalbereich. Wie sieht das internationale Bertelsmann der Zukunft für Sie aus? Thomas Rabe: So kreativ und innovativ wie heute, aber in noch mehr Ländern präsent, digitaler und insgesamt stärker wachsend mit den drei Säulen mediale Inhalte, Dienstleistungen und Bildung.

15 Interview INSIDE 15 many cases they have further expanded in recent years. What we need is some macroeconomic tailwind, especially in France and Southern Europe. In your opinion, what is the key recipe for success that has enabled Bertelsmann to expand to more than 50 countries worldwide? Thomas Rabe: The fact that we rely on local management and have understood that media markets in particular are local markets, so we have to adapt our outreach to their respective market conditions. And that we need a lot of patience, respect, and perseverance in building our businesses. You can t expect success to happen at short notice. Will these recipes suffice for the future, or are more needed? Thomas Rabe: They remain key success factors, but indeed there is something to be added: more collaborative interaction and more inter-company networking and team-work. All over the world, our businesses face similar challenges, and we should listen to each other more because we can learn from each other. We really shouldn t be repeating a misstep we have made in one country in yet another. By the same token, a business or product idea of ours that works in one country may also work in another. Fremantle Media s top international formats are a prime example of this, but also books, most recently the Fifty Shades trilogy, which we published in English, German, and Spanish. We ve done quite a bit to improve networking and exchange across the Group, for example by establishing the Group Management Committee, reorganizing the Country Coordination, and cooperating more closely in the digital domain. What do you think the international Bertelsmann of the future will look like? Thomas Rabe: As creative and innovative as it is today, but active in even more countries, more digital, and with stronger overall growth across the three pillars of media content, services and education. Around the world from Gütersloh CDG Paris Around the world from Gütersloh JFK New York

16 16 INSIDE Meilensteine Zeit-Reise Meilensteine der internationalen Expansion von Bertelsmann Heute ist kein anderes Medienunternehmen der Welt so international wie Bertelsmann. Doch international ist auch Bertelsmann erst seit etwas mehr als 50 Jahren. Anfang der 1960er-Jahre tat das Unternehmen, seinerzeit immerhin schon 125 Jahre alt, den ersten Schritt über Deutschland hinaus um jenseits der zu eng werdenden Grenzen seines Heimatmarktes zu wachsen. Zuerst ging Bertelsmann in die deutschsprachigen Nachbarländer Österreich und Schweiz. In den 1960er- und 1970er-Jahren dann in andere europäische Länder. Die 1980er-Jahre waren von der Expansion in Reinhard Mohn (l.) in Barcelona Niederlande Netherlands Europaclub for Boeken Österreich Austria Ariola Belgien Belgium Belgique Loisirs Schweiz Switzerland Verlagsgemeinschaft Basel Spanien Spain Círculo de Lectores Großbritannien United Kingdom Mohn- Gordon Ltd Erste Werbesendung im westdeutschen Fernsehen First advertising broadcast on West German television ab 1960 Die ersten Videorekorder für den Heimgebrauch kommen auf den Markt The first VCRs for home use come onto the market 1964 In Deutschland wird das Fernsehen zum Massenmedium, ab 1967 auch in Farbe In Germany, the television becomes a mass medium; in color from 1967

17 Milestones INSIDE 17 Time Travel Milestones of Bertelsmann s International Expansion Today no other media company in the world is as international as Bertelsmann. But Bertelsmann has only been international for a little over 50 years. In the early 1960s, at the ripe old age of 125 years, the company took its first step beyond Germany, seeking growth beyond the borders of a home market that was becoming too small. Bertelsmann expanded first to the neighboring German-speaking countries of Austria and Switzerland then, in the 1960s and 70s, to other European countries. The 1980s were marked by expansion in the United States, and another decade later, Bertelsmann turned to Asia. Italien Italy Arti Grafiche Reinhard Mohn (M.) in Portugal Argentinien Argentina Círculo de Lectores Kolumbien Colombia Círculo de Lectores Mexiko Mexico Círculo de Lectores Portugal Círculo de Lectores Frankreich France France Loisirs Venezuela Círculo de Lectores Das Arpanet (Advanced Research Projects Agency Network, ein Vorläufer des Internets) wird in den USA betriebsfähig The Arpanet (Advanced Research Projects Agency Network, a forerunner of the Internet) goes operational in the U.S. Erste direkte telefonische Durchwahl von Deutschland in die USA First direct-dial telephone link from Germany to the U.S Erste Ab 1970 Erste Videospielautomaten, wenig später Videospielkonsolen für Heimanwender First videogame machines, and soon thereafter, videogame consoles for home 1971 First

18 18 INSIDE Meilensteine die USA gekennzeichnet, wiederum ein Jahrzehnt später wendete sich Bertelsmann Asien zu. In den frühen Jahren der Internationalisierung vollzog sich der Markteintritt nach einem fast immer identischen Muster: Erst gingen der Buch- oder Schallplattenclub in ein neues Land. Zug um Zug folgten Druckereien, Logistik und dann andere Mediengeschäfte. Später war oft die Musik der Schlüssel zu einem neuen Land, dann Círculo do Livro wiederum ein Verlag oder ein Services- Geschäft. INSIDE hat im Unternehmensarchiv geblättert und zeichnet Meilensteine unserer Expansionsgeschichte nach nämlich die Jahre, in denen Bertelsmann sich ein neues Land erschlossen hat. In vielen dieser Länder ist Bertelsmann bis heute aktiv, meist jedoch mit anderen Geschäften als zu Beginn. Einen Überblick über die heutigen Aktivitäten von Bertelsmann in den einzelnen Teilen der Welt erhalten Sie in den Ländersteckbriefen in diesem Heft. Südafrika South Africa Bantam Books Kanada Canada Seal Books Brasilien Brazil Círculo do Livro Norwegen Norway Plateringen USA United States Ariola America Inc. Neuseeland New Zealand Transworld Publishers Ecuador Círculo de Lectores Schweden Sweden Musik för Alla AB Australien Australia Transworld Publishers Uruguay Círculo de Lectores Dänemark Denmark Pladering Mit Apple I kommt einer der ersten Heimcomputer auf den Markt, zwei Jahre später der Apple II und Commodores PET 2001 Apple I becomes one of the first home computers to come onto the market, followed two years later by the Apple II and Commodore PET 2001

19 Milestones INSIDE 19 Costa Rica Club de Cultura Peru Círculo de Lectores In the early years of internationalization, market entry almost always followed an identical pattern: First the book or record club went to a new country, promptly followed by printing, logistics and other media businesses. Later, music often served as the key to a new country, or sometimes a publisher, or a services business. INSIDE has perused the company archives and presents milestones in the story of our expansion namely, the years when Bertelsmann ventured into a new country. Bertelsmann still has operations in many of these countries, albeit usually in other businesses than at the beginning. Country reports in this issue give you an overview of Bertelsmann s current activities in the different parts of the world. Bertelsmann-Manager Uwe Swientek (r.) in Japan Chile Círculo de Lectores Panama Círculo de Lectores Club Meilat in Israel Japan BMG Victor Finnland Finland BMG Malaysia BMG Pacific Griechenland Greece BMG Ariola Singapur Singapore BMG Pacific Israel Meilat Moadan Letarbut Der erste Personal Computer von IBM IBM s first Personal Computer 1982 Markteinführung der Compact Disc Market launch of the Compact Disc Sony präsentiert den ersten Camcorder Sony presents the first camcorder 1984 In Deutschland startet das Privatfernsehen Commercial television launches in Germany

20 20 INSIDE Meilensteine Knizni Klub Ungarische Tageszeitung / Hungarian daily newspaper Népszabadság Philippinen Philippines BMG Records Tschechien Czech Republic Knizni Klub G+J-Magazine in Polen G+J magazines in Poland Thailand BMG Pacific Ungarn Hungary Népszabadság Südkorea South Korea BMG Music Polen Poland G+J Polska Slowakei Slovakia Novy Cas Das World Wide Web kann von der Allgemeinheit genutzt werden The World Wide Web can now be used by the general public 1992 In England wird die erste SMS von einem PC auf ein Handy gesendet In England, the first SMS is sent from a PC to a mobile phone Die DVD kommt in den Handel The DVD hits stores Weblog-Software ermöglicht Internetnutzern das Bloggen Weblog software enables Internet users to blog 1996 Motorola bietet in den USA das erste Mobiltelefon mit dem weltweit gültigen GSM-Standard an In the U.S., Motorola launches the first mobile phone with the globally valid GSM standard

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

In nur drei einfachen Schritten gelangen Sie vom Print zum digitalen Leseerlebnis: SCHRITT 2

In nur drei einfachen Schritten gelangen Sie vom Print zum digitalen Leseerlebnis: SCHRITT 2 PressMatrix entwickelt leistungsfähige Lösungen für die Umsetzung digitaler Inhalte. Mit der webbasierenden Digital Publishing Plattform werden Zeitschriften, Broschüren, Kataloge, Bedienungsanleitungen

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen!

PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen! PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen! Mit einer Case Study von La Place Media STICKYADS.TV Video Advertising Technologie für Publisher 5 Jahre Erfahrung in Video

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Social Network the digital revolution. 04/28/2010 Uponor, defacto.kreativ 55

Social Network the digital revolution. 04/28/2010 Uponor, defacto.kreativ 55 Social Network the digital revolution 04/28/2010 Uponor, defacto.kreativ 55 Social Network Usage (Home & Work) Feb 2010 On average, global web users across 10 countries spent roughly five and a half hours

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

DEMAT GmbH Company Profile

DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile - one of the most renowned trade fair organisers in Germany - since 1994 organiser of the World Fair EuroMold in Frankfurt / Main - constantly developing

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Ein Maulwurf kommt immer allein PDF

Ein Maulwurf kommt immer allein PDF Ein Maulwurf kommt immer allein PDF ==>Download: Ein Maulwurf kommt immer allein PDF ebook Ein Maulwurf kommt immer allein PDF - Are you searching for Ein Maulwurf kommt immer allein Books? Now, you will

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

German Section 33 - Print activities

German Section 33 - Print activities No. 1 Finde die Wörter! Find the words! Taschenrechner calculator Kugelschreiber pen Bleistift pencil Heft exercise book Filzstift texta Radiergummi eraser Lineal ruler Ordner binder Spitzer sharpener

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU Ich

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Medientage München 2006 Panel 6.8. University of St. Gallen, Switzerland Page 2 Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden. Executive Summary

Mehr

China Mobile und Deutsche Telekom gründen Unternehmen für das vernetzte Auto

China Mobile und Deutsche Telekom gründen Unternehmen für das vernetzte Auto MEDIENINFORMATION English version see below Berlin/ Peking, 10. Oktober 2014 China Mobile und Deutsche Telekom gründen Unternehmen für das vernetzte Auto Gebündelte Kompetenz für den größten Automobilmarkt

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

CLASSIC LINE Überall. All-time favourite. müller möbelfabrikation GmbH & Co. KG Werner-von-Siemens-Str. 6 D-86159 Augsburg

CLASSIC LINE Überall. All-time favourite. müller möbelfabrikation GmbH & Co. KG Werner-von-Siemens-Str. 6 D-86159 Augsburg photographs: andreas brücklmair_ brochuredesign: holger oehrlich CLASSIC LINE Überall ein Lieblingsstück. All-time favourite. müller möbelfabrikation GmbH & Co. KG Werner-von-Siemens-Str. 6 D-86159 Augsburg

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Dossier AD586. Limited edition

Dossier AD586. Limited edition Dossier AD586 Market study of Holst Porzellan GmbH regarding the online trading volume of European manufacturers from 15.08.2012 until 29.08.2012 on the Internet platform ebay in the Federal Republic of

Mehr

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie.

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Shanghai, Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Internationality At home around the world o o o o Close to customers through more than 2,200 production sites, offices and service locations all over the world

Mehr

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren.

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. equinux ID: Password/Passwort: 1 Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. English Mac Thank you for choosing an equinux product Your new TubeStick includes The Tube, a modern and convenient

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Technical Thermodynamics

Technical Thermodynamics Technical Thermodynamics Chapter 1: Introduction, some nomenclature, table of contents Prof. Dr.-Ing. habil. Egon Hassel University of Rostock, Germany Faculty of Mechanical Engineering and Ship Building

Mehr

POSSIBLE POSSIBLE COMMUNITY MOMENTUM UPDATE MARTIN ALLEMANN SVP GLOBAL OPERATIONS. ACE 2011 Germany. aras.com

POSSIBLE POSSIBLE COMMUNITY MOMENTUM UPDATE MARTIN ALLEMANN SVP GLOBAL OPERATIONS. ACE 2011 Germany. aras.com of the POSSIBLE POSSIBLE ACE 2011 Germany COMMUNITY MOMENTUM UPDATE MARTIN ALLEMANN SVP GLOBAL OPERATIONS Aras Community has been busy this past year! Aras Community Events Montreal, Canada Schiphol, Netherlands

Mehr

Making Leaders Successful Every Day

Making Leaders Successful Every Day Making Leaders Successful Every Day Der Wandel von der Informationstechnologie zur Business-Technologie Pascal Matzke, VP & Research Director, Country Leader Germany Forrester Research Böblingen, 26. Februar

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2. Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2. Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2 Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ 1 SMAMA WHO? mcommerce mmarketing madvertising mapps / minternet mcontent mtechnology

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können.

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Ihre Au Pair Vermittlung für Namibia und Afrika Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Natürlich kann ein Fragebogen

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche?

und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche? und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche? Oliver Koll Europanel, London 1 1 E-Commerce bei Lebensmitteln: (k)ein Markt? 2 E-Commerce-Modelle in der FMCG-Branche 3 Anregungen zur Gestaltung

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

How to Venture Capital

How to Venture Capital How to Venture Capital Fragen die beantwortet werden: Was genau ist Venture Capital eigentlich? Was sind die Bedingungen mit denen ich leben muss, wenn ich einen Investor/VC beteilige? Und wie genau läuft

Mehr

Offen PDF. EPUB Unterstützt DRM (abhängig von Lesesoftware) unterschiedliche Systeme Von vielen il E Book kreadern unterstützt

Offen PDF. EPUB Unterstützt DRM (abhängig von Lesesoftware) unterschiedliche Systeme Von vielen il E Book kreadern unterstützt E Books Dateiformate Offen PDF DjVu EPUB Unterstützt DRM (abhängig von Lesesoftware) unterschiedliche Systeme Von vielen il E Book kreadern unterstützt tüt t Proprietär LIT In Verbindung mit Microsoft

Mehr

Digital Rights Management : Sony Episode. Thomas Meilleroux & Fabian Schneider TU Berlin 2007

Digital Rights Management : Sony Episode. Thomas Meilleroux & Fabian Schneider TU Berlin 2007 Digital Rights Management : Sony Episode 1 Thomas Meilleroux & Fabian Schneider TU Berlin 2007 Überblick Einführung Wie funktioniert es im Prinzip? Was war das Problem bei Sony? Was meinen die Experten?

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel?

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Üben wir! Vokabular (I) Fill in each blank with an appropriate word from the new vocabulary: 1. Ich lese jetzt Post von zu Hause. Ich schreibe

Mehr