INSIDE. Die Welt von Bertelsmann The World of. Juni/June 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INSIDE. Die Welt von Bertelsmann The World of. Juni/June 2014"

Transkript

1 Juni/June 2014 INSIDE Das internationale Magazin für Bertelsmann-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter The international magazine for Bertelsmann employees Die Welt von Bertelsmann The World of

2 2 INSIDE Die digitale Welt von Bertelsmann The digital world of Bertelsmann Mehr als Social-Media-Kanäle auf einen Blick: die Bertelsmann Social Cloud More than 2,000 social media channels at a glance: the Bertelsmann Social Cloud

3 Editorial INSIDE 3 Eine Reise durch die Bertelsmann-Welt A Journey Through the World of Bertelsmann Karin Schlautmann Leiterin Unternehmenskommunikation, Bertelsmann SE & Co. KGaA Head of Corporate Communications, Bertelsmann SE & Co. KGaA Dass Bertelsmann internationaler werden soll, gehört zu den erklärten strategischen Zielsetzungen unseres Unternehmens. Wie international Bertelsmann heute schon ist und wie groß die Vielfalt bei uns ist, zeigen mir immer wieder die Gespräche mit Kollegen in aller Welt. Ob wir uns in London, Paris oder Madrid, aber auch in Peking, São Paulo oder jüngst in Neu-Delhi mit den Verantwortlichen vor Ort treffen es entsteht überall dasselbe Bild: Bertelsmann ist in seinen Kernmärkten stark und wird in seinen Wachstumsmärkten immer stärker. Doch diese Meetings zeigen, wie wichtig es ist, dass wir uns bei Bertelsmann in den einzelnen Ländern und Märkten über die Grenzen von Bereichen hinweg austauschen. Dass wir eng miteinander kooperieren. Dass wir nur gemeinsam die ganze Bertelsmann-Power entfalten und nutzen können. Und weil es so entscheidend ist, dass wir als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen, welches Unternehmen in welchem Land welchen Geschäften nachgeht, hat diese Ausgabe von INSIDE einen internationalen Schwerpunkt. Sie stellt Ihnen die Welt von Bertelsmann in ihrer ganzen Größe, Kreativität und Vielseitigkeit vor. Neben einem Interview mit Thomas Rabe über die strategische Bedeutung einer weiteren Internationalisierung geben Ihnen Info-Grafiken einen Überblick über die Geschichte unserer internationalen Entwicklung und über die Bertelsmann-Weltkarte von heute. In Berichten aus allen Bereichen erfahren Sie, wie unsere Unternehmen in verschiedenen Ländern der Erde heute arbeiten. Ich wünsche Ihnen eine angenehme Lektüre und lade Sie ein zu einer Reise durch die Bertelsmann-Welt. Becoming a more international company is one of Bertelsmann s declared strategic objectives. Time and again, in talking with colleagues all over the world, I realize how international and diverse Bertelsmann already is. Whether we meet with local managers in London, Paris, Madrid, Beijing, São Paulo or most recently in New Delhi, the same picture emerges everywhere: Bertelsmann is strong in its core markets and is becoming ever stronger in its growth markets. But these meetings also show that at Bertelsmann it is very important for us to exchange ideas across divisions in the individual countries and markets, that we must work closely with each other, and that only together can we develop and leverage all of the power of Bertelsmann. And because it is so crucial that as employees we know which company is pursuing which lines of business in which country, this edition of INSIDE has an international focus. It presents the world of Bertelsmann to you in all its magnitude, creativity and versatility. An interview with Thomas Rabe explores the strategic importance of our further internationalization, and infographics provide insights into the history of our international development and of the latest world map of Bertelsmann. Reports from every division explain how our companies work in various countries around the world today. I invite you to join us on a journey through the Bertelsmann world, and wish you an enjoyable read. Kontakt/Contact: Ihre/Yours, Karin Schlautmann

4 4 INSIDE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis/Contents 06 Gute Nachrichten / Good News Der Bertelsmann-Vorstand präsentierte die Ergebnisse des Jahres 2013 auf der Bilanzpressekonferenz im März. The Bertelsmann Executive Board presented the 2013 financials at the Annual Press Conference in March CEO im Gespräch / CEO Talk Thomas Rabe schildert seine Sicht auf ein internationales Unternehmen das noch internationaler werden soll. Thomas Rabe describes his view of an international company now to become even more international 16 Meilensteine / Milestones Seit 50 Jahren geht Bertelsmann in immer neue Länder INSIDE zeigt die wichtigsten Etappen dieser Expansion. 52 For 50 years now, Bertelsmann has kept venturing into new countries INSIDE presents the key milestones of this expansion Total global / Totally Global In London und Neu-Delhi macht DK Bücher für die ganze Welt mit wenig Text und vielen Bildern. In London and New Delhi, DK makes books for the whole world with very little text and lots of pictures Nummer eins am Kiosk / Number One on Newsstands Prisma Media ist der älteste Auslandsverlag von G+J und verdient heute gutes Geld auch mit seinem Digitalgeschäft. Prisma Media is G+J s oldest publisher outside Germany and now earns good money with its digital business, too Grenzenlose Kunden / Customers without Borders Mit einem globalen Key Account Management baut Arvato die Beziehungen zu Topkunden aus beispielsweise zu Microsoft. Arvato has introduced a global key account management department to strengthen its ties with key customers such as Microsoft Total digital / Totally Digital Fremantle Media erreicht mit Idols, X Factor & Co. seine Zuschauer und das überall und jederzeit. Fremantle Media reaches viewers with Idols, X Factor & Co. anytime, anywhere Länderinfos / Country Information Central Europe Western Europe Southern Europe Northern & Eastern Europe North & Central America South America Asia Africa, Australia & New Zealand

5 Contents INSIDE 5 78 Impressum Publishing Credits INSIDE Das internationale Magazin für Bertelsmann-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter The international magazine for Bertelsmann employees 92 Viva España! In Spanien ist Bertelsmann seit Jahrzehnten fest verwurzelt und jetzt mit dem neuen Espacio Bertelsmann präsent. Bertelsmann has been firmly rooted in Spain Herausgegeben von/issued by: Vorstand der Bertelsmann SE & Co. KGaA Executive Board of Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh Verantwortlich/Responsible: Karin Schlautmann Redaktion/Editorial Staff: Markus Harbaum, Markus Laß, Jan Witt, Sira Schmidt Hit-Garanten / Guaranteed Hits Die Songwriter von BMG schreiben was die großen Musiker der Welt singen. 98 for decades and is now represented by the new Espacio Bertelsmann Bestens vorbereitet / Well Prepared Bertelsmann entsendet seine Mitarbeiter in aller Herren Länder und unterstützt sie dabei von Anfang an. Bertelsmann deploys its employees Fotos/Photos: Corbis, Fotolia, Arvato AG, Bildarchiv Bertelsmann SE & Co. KGaA, Edward Carreón, Círculo de Lectores, DK, Fremantle Media, Thomas Kunsch, Microsoft, Kai Uwe Oesterhelweg, Prisma Media, Arne Weychardt Umsetzung: Kathrin Mocek (PM), Phil Stauffer (CD), Jan Gläsker (AD), Fabian Schlichting (Grafik), Medienfabrik Gütersloh GmbH BMG s songwriters write what the world s great performers sing all over the world and provides support from the beginning Herstellung/Production: Medienfabrik Gütersloh GmbH 78 Neue Horizonte / New Horizons Es ist viel passiert in China, Brasilien und Indien den strategischen Wachstumsregionen von Bertels- 100 Neue Stimmen Der Gesangswettbewerb entdeckt und fördert Operntalente in aller Welt und das seit mehr als 25 Jahren. Kontakt/Contact: INSIDE Unternehmenskommunikation Corporate Communications Bertelsmann SE & Co. KGaA Carl-Bertelsmann-Straße Gütersloh Germany mann. The New Voices vocal competition Tel.: +49 (0) A lot has happened in China, Brazil and India Bertelsmann s strategic scouts and promotes opera talent all over the world and has done so for growth regions over 25 years

6 6 INSIDE Geschäftszahlen Gute Nachrichten Gemeinsam präsentierten die Mitglieder des Bertelsmann-Vorstands erstmals in dieser Konstellation auf der Bilanzpressekonferenz Ende März die Ergebnisse des Geschäftsjahres Und sie hatten gute Nachrichten zu verkünden: Im vergangenen Jahr hat Bertelsmann kräftig in den Geschäftsausbau investiert und zugleich Umsatz, operatives Ergebnis und Konzernergebnis gesteigert. Die Investitionen zur Umsetzung der Konzernstrategie beliefen sich einschließlich übernommener Finanzschulden auf zwei Milliarden Euro nach 655 Millionen Euro im Vorjahr und damit auf den höchsten Wert seit Gleichzeitig wurde das Konzernergebnis um 42 Prozent auf 870 Millionen Euro gesteigert. Das ist der höchste Konzerngewinn seit 2006 und liegt deutlich über den jüngsten Erwartungen. Besonders erfreulich für die Mitarbeiter: Weltweit schütten Bertelsmann-Unternehmen Erfolgsbeteiligungen und Bertelsmann als Konzern eine Gewinnbeteiligung für das abgelaufene Geschäftsjahr von zusammen 101 Millionen Euro aus die bisher dritthöchste Summe in der Firmengeschichte. Auch in das laufende Geschäftsjahr ist Bertelsmann erfolgreich gestartet: Im ersten Quartal 2014 stieg der Umsatz aufgrund der Übernahme des E-Commerce-Dienstleisters Netrada und des Finanzdienstleisters Gothia durch Arvato, des Zusammenschlusses zu Penguin Random House und des vollständigen Erwerbs von BMG um 8,5 Prozent auf 3,90 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,60 Milliarden Euro). Das operative Ergebnis erreichte mit 433 Millionen Euro (Vorjahr: 418 Millionen Euro) einen neuen Rekordwert.

7 Business Figures INSIDE 7 V. l./f. l.: Markus Dohle, Anke Schäferkordt, Thomas Rabe, Judith Hartmann, Achim Berg Good news The members of the Bertelsmann Executive Board for the first time in its current constellation all presented the results of the 2013 fiscal year at the Annual Press Conference in late March. They had good news to proclaim: Last year, Bertelsmann invested heavily in expanding the business while concurrently increasing its revenues, operating profit and Group net income. The investments into implementing the Group s strategy amounted to 2 billion including assumption of debt, after 655 million the previous year, and thus were the highest overall investments undertaken since At the same time, Group net income soared by 42 percent to 870 million. This is the highest Group net profit since 2006, and well above the latest expectations. Particularly gratifying for employees: Worldwide, Bertelsmann companies and the Bertelsmann Group as a whole are distributing profit participation of 101 million for the past business year the third- highest ever in the company s history. Bertelsmann is enjoying a successful start to the current year as well: In the first quarter of 2014, thanks to Arvato s acquisitions of the e- commerce services provider Netrada and the financial services provider Gothia, the Penguin Random House combination, and the acquisition of full ownership in BMG, revenues increased by 8.5 percent to 3.90 billion (previous year: 3.6 billion). Operating profit came to 433 million (previous year: 418 million), a new record.

8 8 INSIDE Interview Internationalisierung ist eine Chance Thomas Rabe über die Frage, warum Bertelsmann so international ist wie kein anderes Medienunternehmen der Welt aber noch internationaler werden muss. Internationalization is an opportunity Thomas Rabe on why Bertelsmann is more international than any other media company in the world but still needs to become even more international.

9 Interview INSIDE 9

10 10 INSIDE Interview Herr Rabe, was bedeutet Internationalität für Sie persönlich? Thomas Rabe: Wirklich international zu denken und zu handeln gehört für mich zu den großen Privilegien unserer Generation. Wie keine Generation vor uns können wir nahezu jeden Ort der Erde erreichen und uns in weiten Teilen der Welt frei bewegen. Und wir können uns ebenfalls zu jeder Zeit und mit jedem Ort virtuell miteinander verbinden. Das alles empfinde ich als Chance und als Bereicherung. Ich hatte das Glück, in einem internationalen Umfeld aufzuwachsen und in Brüssel auf die Europa- Schule zu gehen. Ich fühle mich mit Menschen unterschiedlicher Nationen und Kulturen wohl und tausche mich gerne mit ihnen aus. und was bedeuten Internationalisierung und Globalisierung für Bertelsmann? Thomas Rabe: Internationalisierung war, ist und bleibt für Bertelsmann eine große Chance. Wir haben das schon sehr früh erkannt und genutzt. In den 1960er-Jahren hat Reinhard Mohn damit begonnen, mit seinen Geschäftsideen auch in andere Länder zu gehen, allen voran nach Spanien. Jetzt ist unser Ziel, neben unseren europäischen Kernmärkten und den USA in Brasilien, China und Indien stärker Fuß zu fassen und am rasanten Wachstum der dortigen Medien- und Dienstleistungsmärkte teilzunehmen. Bertelsmann ist so international und vielfältig wie kein anderes Medienunternehmen der Welt darauf wollen wir aufbauen. Geschäfte in den USA ausbauen, dem größten und innovativsten Medienmarkt der Welt. Und wir werden uns in den Wachstumsregionen Brasilien, Indien und China stärker engagieren. Deshalb haben wir in den vergangenen Jahren Corporate Center in São Paulo und Neu-Delhi gegründet und 2012 eine Bertelsmann-China-Konferenz in Peking abgehalten. Die Bedeutung dieser drei Länder wird für uns zunehmen, auch wenn die Wachstumsraten dort jüngst leicht gesunken sind. Denn sie liegen immer noch um ein Vielfaches höher als beispielsweise in Europa und sind in den für uns relevanten Teilmärkten meist deutlich zweistellig. Welche Fortschritte macht Bertelsmann denn in den erklärten Wachstumsregionen? Thomas Rabe: Man muss hier differenzieren zwischen Brasilien und Indien auf der einen und China auf der anderen Seite. Die neuen Corporate Center in Indien und Brasilien sind Anlaufstelle für unsere Unternehmen vor Ort, und sie bauen neue Geschäfte auf. Im Wachstumsbereich Bildung gibt es erste interessante Beteiligungen etwa an der Online-Lernplattform WizIQ in Indien oder dem Fonds BR Education Ventures in Brasilien. Penguin Random House ist der größte englischsprachige Verlag in Indien und an dem renommierten Verlag Companhia das Letras in Brasilien beteiligt. Durch die Übernahme von Santillana hat Penguin Random House seine Position in Südamerika weiter gestärkt. Arvato ist in beiden Ländern seit Jahren präsent. Welche Rolle spielen die Regionen der Erde für Bertelsmann heute? Welche werden sie in der Zukunft spielen? Thomas Rabe: Bertelsmann erwirtschaftet den Löwenanteil seines Umsatzes konkret fast 80 Prozent in Europa, etwa 35 Prozent in Deutschland. Europa wird auf lange Zeit unser wichtigster Markt bleiben. Wir werden in den nächsten Jahren unsere Und in China? Thomas Rabe: In China läuft es richtig gut. Wir sind dort seit mehr als 20 Jahren aktiv, unterhalten seit 2006 ein Corporate Center. Neben den bestehenden Geschäften von Fremantle, Gruner + Jahr und Arvato investieren wir seit 2007 über den Fonds Bertelsmann Asia Investments in neue Unternehmen. Die Unternehmen, an denen wir beteiligt sind, Bertelsmann ist so international und vielfältig wie kein anderes Medienunternehmen der Welt darauf wollen wir aufbauen

11 Interview INSIDE 11 Bertelsmann is more international and diverse than any other media company in the world Around the world from Gütersloh LHR London Mr. Rabe, what does internationality mean for you personally? Thomas Rabe: For me, really thinking and acting internationally is one of the great privileges of our generation. Like no generation before us, we can reach almost every place on earth and move freely in many parts of the world. And we can connect virtually to each other again, anytime and anywhere we want. I feel all this is an opportunity and an enrichment. I was lucky enough to grow up in an international environment and to go to the European School in Brussels. I m comfortable with people from different nations and cultures and enjoy exchanging views with them. And what do internationalization and globalization mean for Bertelsmann? Thomas Rabe: Internationalization has always been and will remain a great opportunity for Bertelsmann. We recognized and took advantage of this very early on. In the 1960s, Reinhard Mohn began exporting his business ideas to other countries, beginning with Spain. Now our goal is to establish a stronger foothold in Brazil, China and India beyond our core European core markets and the U.S. and to participate in the rapid growth of the media and services markets there. Bertelsmann is more international and diverse than any other media company in the world. We intend to build on that. What role do the various regions of the world play for Bertelsmann today, and what role will they play in the future? Thomas Rabe: Bertelsmann generates by far the largest portion of its revenues nearly 80 percent in Europe, and about 35 percent in Germany. Europe will remain our most important market for a long time to come. Over the next few years we will expand our businesses in the U.S., the largest and most innovative media market in the world. And we will become more active in the emerging markets of Brazil, India and China, which is why we founded Corporate Centers in São Paulo and New Delhi in 2012, and in recent years have held a Bertelsmann China Conference in Beijing. The importance of these three countries will grow for us, even if the growth rates there have recently fallen slightly, because they are still many times higher than in Europe, for example, and are usually in double figures in our relevant market segments. What progress has Bertelsmann made in its declared growth regions? Thomas Rabe: We have to differentiate between Brazil and India on the one hand and China on the other. The new Corporate Centers in India and Brazil are contact points for our businesses there and are building new businesses. We ve already seen some interesting first investments in the growth field of

12 12 INSIDE Interview erzielten 2013 einen Jahresumsatz von insgesamt einer Milliarde Dollar, sie erreichten rund 400 Millionen Menschen. Und sie sind wirtschaftlich sehr erfolgreich. Durch die Wertsteigerungen insbesondere bei dem Automarktplatz BitAuto leistete BAI im letzten Jahr einen Nettobeitrag zum Konzernergebnis von rund 40 Millionen Euro. So viel haben wir in China noch nie verdient. Erfreulich ist auch, dass BMG seit diesem Jahr in China präsent ist und dort seine internationalen Musikrechte aktiver auswerten und in lokale Rechte investieren wird. Unser Ziel ist es, den Umsatz in den Wachstumsregionen in den nächsten Jahren von etwa 450 Millionen Euro auf eine Milliarde Euro zu steigern. Wir arbeiten an einem detaillierten Plan, wie wir dieses Ziel erreichen können und vor allem, welche Ressourcen dafür erforderlich sind. Wie soll das Unternehmen in den USA (wieder) wachsen? Thomas Rabe: Der US-Markt ist, wie gesagt, der größte und innovativste weltweit. Das ist mir bei unserem Digitalforum im Silicon Valley im Oktober 2013 und beim Treffen mit den großen Technologiekonzernen wie Apple, Google, Facebook & Co. noch einmal sehr klar geworden Diese Konzerne suchen die Zusammenarbeit mit uns, da sie unsere Inhalte und unsere Dienstleistungen brauchen. Wir haben unsere Präsenz in den USA in den vergangenen Jahren nach strategischen Desinvestitionen wieder deutlich ausgebaut. Fremantle Media ist vor allem mit seinen Castingshows wie American Idol sehr erfolgreich und hat kürzlich das Produktionsunternehmen 495 Productions übernommen. Penguin Random House ist der mit Abstand größte US-amerikanische Buchverlag. BMG ist inzwischen wieder ein wichtiger Spieler auf dem US-Musikmarkt und vertritt zahlreiche namhafte amerikanische Künstler. Unser neues Bildungsgeschäft, das wir zurzeit primär über University Ventures betreiben, hat seinen Schwerpunkt in den USA. Arvato betreut etliche globale US-Konzerne, unter anderem Google, Microsoft und Amazon. Unser Digitalfonds BDMI ist an vielen Digitalunternehmen beteiligt, etwa dem erfolgreichen Youtube-Netzwerk Style Haul, das Marktführer im Bereich Fashion und Lifestyle ist. Wie kann Bertelsmann in Europa eine starke Nummer eins bleiben? Thomas Rabe: Europa ist und bleibt unsere Heimat. Wir sind hier sehr gut aufgestellt, unsere Unternehmen haben marktführende Positionen, die sie in den vergangenen Jahren häufig weiter ausgebaut haben. Was wir brauchen, ist ein wenig gesamtwirtschaftlicher Rückenwind, vor allem in Frankreich und in Südeuropa. Welches ist Ihrer Meinung nach das wesentliche Erfolgsrezept, mit dem Bertelsmann in mehr als 50 Länder der Erde expandieren konnte? Thomas Rabe: Dass wir auf lokales Management setzen und verstanden haben, dass vor allem Medienmärkte lokale Märkte sind, wir unsere Angebote also den jeweiligen Marktbedingungen anpassen Around the world from Gütersloh LAX Los Angeles Der US-Markt ist der größte und innovativste weltweit

13 Interview INSIDE 13 The U.S. is the world s largest and most innovative market education for example, in the online learning platform WizIQ in India, and the BR Education Ventures fund in Brazil. Penguin Random House is the largest English-language publisher in India and owns a stake in the renowned publisher Compania das Letras in Brazil. Penguin Random House has further strengthened its position in South America with its upcoming acquisition of Santillana. Arvato has been represented in the two countries for years. What about China? Thomas Rabe: In China things are going really well. We ve been active there for more than 20 years and have maintained a Corporate Center since In addition to the existing operations of Fremantle, Gruner + Jahr and Arvato, we ve been investing in new businesses since 2007 through the Bertelsmann Asia Investments fund. The companies in which it is a shareholder generated total revenues of $1 billion in 2013 and reached 400 million people. And they are very commercially successful. The value increases, especially in the case of the online car exchange BitAuto, BAI made a net contribution to the Group result of around 40 million Euro last year more than we ve ever earned before in China. It s also nice that BMG started its operations in China this year, and will be more actively exploiting its international music rights and investing in local rights there. Our goal is to increase revenues in the emerging markets from about 450 million Euro to 1 billion Euro over the next few years. We re working on a detailed plan for how we can achieve this goal and, above all, what resources are needed to do so. How will the company achieve growth in the U.S. (again)? Thomas Rabe: As I mentioned, the U.S. is the world s largest and most innovative market. This became very clear to me once again at our Digital Forum in Silicon Valley last October, upon our meeting with the major technology companies like Apple, Google, Facebook & co. These corporations want to work with us because they need our content and services. Following strategic divestments, we have significantly expanded our presence in the U.S. again in recent years. Fremantle Media is successful, especially with its talent shows like American Idol, and recently acquired the production company 495 Productions. In the U.S., as well as globally, Penguin Random House is the largest trade book publisher. BMG is now a major player on the U.S. music market again and represents a number of well-known American artists. Our new education business, which we are pursuing mainly via University Ventures at this time, is focused on the United States. Arvato services a number of U.S. multinationals, including Google, Microsoft and Amazon. Our digital fund BDMI has holdings in a number of digital companies, such as the successful YouTube network Style Haul, the market leader in the field of fashion and lifestyle. How can Bertelsmann retain its strong numberone position in Europe? Thomas Rabe: Europe is and will remain our home. We have an excellent setup here, and our companies command market-leading positions, which in

14 14 INSIDE Interview Wir haben einiges getan, um die Vernetzung und den Austausch im Konzern zu verbessern We ve done quite a bit to improve networking and exchange across the Group müssen. Und dass wir beim Aufbau unserer Geschäfte einen langen Atem brauchen. Kurzfristige Erfolge kann man nicht erwarten. Reichen diese Rezepte auch für die Zukunft oder muss noch mehr hinzukommen? Thomas Rabe: Sie bleiben ein wichtiger Erfolgsfaktor, aber es sollte in der Tat noch etwas hinzukommen: mehr Austausch und mehr Vernetzung. Unsere Geschäfte stehen überall auf der Welt vor ähnlichen Herausforderungen, und hier können wir voneinander lernen und sollten mehr aufeinander hören. Es muss ja nicht sein, dass wir einen Fehler, den wir in einem Land gemacht haben, in einem anderen Land wiederholen. Andersherum kann eine Geschäfts- oder Produktidee, die in dem einen Land funktioniert, auch im anderen funktionieren. Bestes Beispiel dafür sind die internationalen Top-Formate von Fremantle Media, aber auch Bücher wie zuletzt Fifty Shades. Wir haben auf Konzernebene einiges getan, um die Vernetzung und den Austausch im Konzern zu verbessern, etwa durch Bildung des Group Management Committee, die Neuordnung der Landeskoordinationen und die engere Zusammenarbeit im Digitalbereich. Wie sieht das internationale Bertelsmann der Zukunft für Sie aus? Thomas Rabe: So kreativ und innovativ wie heute, aber in noch mehr Ländern präsent, digitaler und insgesamt stärker wachsend mit den drei Säulen mediale Inhalte, Dienstleistungen und Bildung.

15 Interview INSIDE 15 many cases they have further expanded in recent years. What we need is some macroeconomic tailwind, especially in France and Southern Europe. In your opinion, what is the key recipe for success that has enabled Bertelsmann to expand to more than 50 countries worldwide? Thomas Rabe: The fact that we rely on local management and have understood that media markets in particular are local markets, so we have to adapt our outreach to their respective market conditions. And that we need a lot of patience, respect, and perseverance in building our businesses. You can t expect success to happen at short notice. Will these recipes suffice for the future, or are more needed? Thomas Rabe: They remain key success factors, but indeed there is something to be added: more collaborative interaction and more inter-company networking and team-work. All over the world, our businesses face similar challenges, and we should listen to each other more because we can learn from each other. We really shouldn t be repeating a misstep we have made in one country in yet another. By the same token, a business or product idea of ours that works in one country may also work in another. Fremantle Media s top international formats are a prime example of this, but also books, most recently the Fifty Shades trilogy, which we published in English, German, and Spanish. We ve done quite a bit to improve networking and exchange across the Group, for example by establishing the Group Management Committee, reorganizing the Country Coordination, and cooperating more closely in the digital domain. What do you think the international Bertelsmann of the future will look like? Thomas Rabe: As creative and innovative as it is today, but active in even more countries, more digital, and with stronger overall growth across the three pillars of media content, services and education. Around the world from Gütersloh CDG Paris Around the world from Gütersloh JFK New York

16 16 INSIDE Meilensteine Zeit-Reise Meilensteine der internationalen Expansion von Bertelsmann Heute ist kein anderes Medienunternehmen der Welt so international wie Bertelsmann. Doch international ist auch Bertelsmann erst seit etwas mehr als 50 Jahren. Anfang der 1960er-Jahre tat das Unternehmen, seinerzeit immerhin schon 125 Jahre alt, den ersten Schritt über Deutschland hinaus um jenseits der zu eng werdenden Grenzen seines Heimatmarktes zu wachsen. Zuerst ging Bertelsmann in die deutschsprachigen Nachbarländer Österreich und Schweiz. In den 1960er- und 1970er-Jahren dann in andere europäische Länder. Die 1980er-Jahre waren von der Expansion in Reinhard Mohn (l.) in Barcelona Niederlande Netherlands Europaclub for Boeken Österreich Austria Ariola Belgien Belgium Belgique Loisirs Schweiz Switzerland Verlagsgemeinschaft Basel Spanien Spain Círculo de Lectores Großbritannien United Kingdom Mohn- Gordon Ltd Erste Werbesendung im westdeutschen Fernsehen First advertising broadcast on West German television ab 1960 Die ersten Videorekorder für den Heimgebrauch kommen auf den Markt The first VCRs for home use come onto the market 1964 In Deutschland wird das Fernsehen zum Massenmedium, ab 1967 auch in Farbe In Germany, the television becomes a mass medium; in color from 1967

17 Milestones INSIDE 17 Time Travel Milestones of Bertelsmann s International Expansion Today no other media company in the world is as international as Bertelsmann. But Bertelsmann has only been international for a little over 50 years. In the early 1960s, at the ripe old age of 125 years, the company took its first step beyond Germany, seeking growth beyond the borders of a home market that was becoming too small. Bertelsmann expanded first to the neighboring German-speaking countries of Austria and Switzerland then, in the 1960s and 70s, to other European countries. The 1980s were marked by expansion in the United States, and another decade later, Bertelsmann turned to Asia. Italien Italy Arti Grafiche Reinhard Mohn (M.) in Portugal Argentinien Argentina Círculo de Lectores Kolumbien Colombia Círculo de Lectores Mexiko Mexico Círculo de Lectores Portugal Círculo de Lectores Frankreich France France Loisirs Venezuela Círculo de Lectores Das Arpanet (Advanced Research Projects Agency Network, ein Vorläufer des Internets) wird in den USA betriebsfähig The Arpanet (Advanced Research Projects Agency Network, a forerunner of the Internet) goes operational in the U.S. Erste direkte telefonische Durchwahl von Deutschland in die USA First direct-dial telephone link from Germany to the U.S Erste Ab 1970 Erste Videospielautomaten, wenig später Videospielkonsolen für Heimanwender First videogame machines, and soon thereafter, videogame consoles for home 1971 First

18 18 INSIDE Meilensteine die USA gekennzeichnet, wiederum ein Jahrzehnt später wendete sich Bertelsmann Asien zu. In den frühen Jahren der Internationalisierung vollzog sich der Markteintritt nach einem fast immer identischen Muster: Erst gingen der Buch- oder Schallplattenclub in ein neues Land. Zug um Zug folgten Druckereien, Logistik und dann andere Mediengeschäfte. Später war oft die Musik der Schlüssel zu einem neuen Land, dann Círculo do Livro wiederum ein Verlag oder ein Services- Geschäft. INSIDE hat im Unternehmensarchiv geblättert und zeichnet Meilensteine unserer Expansionsgeschichte nach nämlich die Jahre, in denen Bertelsmann sich ein neues Land erschlossen hat. In vielen dieser Länder ist Bertelsmann bis heute aktiv, meist jedoch mit anderen Geschäften als zu Beginn. Einen Überblick über die heutigen Aktivitäten von Bertelsmann in den einzelnen Teilen der Welt erhalten Sie in den Ländersteckbriefen in diesem Heft. Südafrika South Africa Bantam Books Kanada Canada Seal Books Brasilien Brazil Círculo do Livro Norwegen Norway Plateringen USA United States Ariola America Inc. Neuseeland New Zealand Transworld Publishers Ecuador Círculo de Lectores Schweden Sweden Musik för Alla AB Australien Australia Transworld Publishers Uruguay Círculo de Lectores Dänemark Denmark Pladering Mit Apple I kommt einer der ersten Heimcomputer auf den Markt, zwei Jahre später der Apple II und Commodores PET 2001 Apple I becomes one of the first home computers to come onto the market, followed two years later by the Apple II and Commodore PET 2001

19 Milestones INSIDE 19 Costa Rica Club de Cultura Peru Círculo de Lectores In the early years of internationalization, market entry almost always followed an identical pattern: First the book or record club went to a new country, promptly followed by printing, logistics and other media businesses. Later, music often served as the key to a new country, or sometimes a publisher, or a services business. INSIDE has perused the company archives and presents milestones in the story of our expansion namely, the years when Bertelsmann ventured into a new country. Bertelsmann still has operations in many of these countries, albeit usually in other businesses than at the beginning. Country reports in this issue give you an overview of Bertelsmann s current activities in the different parts of the world. Bertelsmann-Manager Uwe Swientek (r.) in Japan Chile Círculo de Lectores Panama Círculo de Lectores Club Meilat in Israel Japan BMG Victor Finnland Finland BMG Malaysia BMG Pacific Griechenland Greece BMG Ariola Singapur Singapore BMG Pacific Israel Meilat Moadan Letarbut Der erste Personal Computer von IBM IBM s first Personal Computer 1982 Markteinführung der Compact Disc Market launch of the Compact Disc Sony präsentiert den ersten Camcorder Sony presents the first camcorder 1984 In Deutschland startet das Privatfernsehen Commercial television launches in Germany

20 20 INSIDE Meilensteine Knizni Klub Ungarische Tageszeitung / Hungarian daily newspaper Népszabadság Philippinen Philippines BMG Records Tschechien Czech Republic Knizni Klub G+J-Magazine in Polen G+J magazines in Poland Thailand BMG Pacific Ungarn Hungary Népszabadság Südkorea South Korea BMG Music Polen Poland G+J Polska Slowakei Slovakia Novy Cas Das World Wide Web kann von der Allgemeinheit genutzt werden The World Wide Web can now be used by the general public 1992 In England wird die erste SMS von einem PC auf ein Handy gesendet In England, the first SMS is sent from a PC to a mobile phone Die DVD kommt in den Handel The DVD hits stores Weblog-Software ermöglicht Internetnutzern das Bloggen Weblog software enables Internet users to blog 1996 Motorola bietet in den USA das erste Mobiltelefon mit dem weltweit gültigen GSM-Standard an In the U.S., Motorola launches the first mobile phone with the globally valid GSM standard

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB

PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB Read Online and Download Ebook PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB DOWNLOAD EBOOK : PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: Click link bellow

Mehr

The Mrs.Sporty Story Founders and History

The Mrs.Sporty Story Founders and History Welcome to The Mrs.Sporty Story Founders and History 2003: vision of Mrs. Sporty is formulated 2004: pilot club opened in Berlin 2005: launch of Mrs.Sporty franchise concept with Stefanie Graf Stefanie

Mehr

EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN

EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN DOWNLOAD EBOOK : EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY FRIEDRICH VOGEL

HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY FRIEDRICH VOGEL FRIEDRICH VOGEL READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : HUMANGENETIK IN DER WELT VON HEUTE: 12 SALZBURGER VORLESUNGEN (GERMAN EDITION) BY Click button to download this ebook READ ONLINE AND DOWNLOAD HUMANGENETIK

Mehr

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE

LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE DOWNLOAD EBOOK : LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN EDITION) BY BRONNIE WARE PDF Click

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN

ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE:

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

BIRTHDAY PRESENTS FOR GRANDMOTHERS

BIRTHDAY PRESENTS FOR GRANDMOTHERS BIRTHDAY PRESENTS FOR GRANDMOTHERS Fertigkeit Hören Relevante(r) Deskriptor(en) Deskriptor 5: Kann einfachen Interviews, Berichten, Hörspielen und Sketches zu vertrauten Themen folgen. (B1) Themenbereich(e)

Mehr

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR PDF Click button to download this ebook READ ONLINE AND DOWNLOAD CNC ZUR

Mehr

LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE

LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE Read Online and Download Ebook LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE DOWNLOAD EBOOK : LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN

Mehr

Level 2 German, 2013

Level 2 German, 2013 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2013 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 9.30 am Monday 11 November 2013 Credits: Five

Mehr

+ROLGD\V 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ

+ROLGD\V 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ +ROLGD\V )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU

Mehr

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU 8 Feb, 2016 JRISFRKMUIEZAIMLAPOM-PDF33-0 File 4,455 KB 96 Page If you want to possess a one-stop search

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

Level 2 German, 2015

Level 2 German, 2015 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2015 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 2.00 p.m. Friday 4 December 2015 Credits: Five

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

English grammar BLOCK F:

English grammar BLOCK F: Grammatik der englischen Sprache UNIT 24 2. Klasse Seite 1 von 13 English grammar BLOCK F: UNIT 21 Say it more politely Kennzeichen der Modalverben May and can Adverbs of manner Irregular adverbs Synonyms

Mehr

After sales product list After Sales Geräteliste

After sales product list After Sales Geräteliste GMC-I Service GmbH Thomas-Mann-Str. 20 90471 Nürnberg e-mail:service@gossenmetrawatt.com After sales product list After Sales Geräteliste Ladies and Gentlemen, (deutsche Übersetzung am Ende des Schreibens)

Mehr

ENGLISCH EINSTUFUNGSTEST 1 A1-A2 SPRACHNIVEAU

ENGLISCH EINSTUFUNGSTEST 1 A1-A2 SPRACHNIVEAU ENGLISCH EINSTUFUNGSTEST 1 A1-A2 SPRACHNIVEAU Liebe Kundin, lieber Kunde Wir freuen uns, dass Sie sich für einen Englischkurs im Präsenzunterricht interessieren. Dieser Einstufungstest soll Ihnen dabei

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Vertretungsstunde Englisch 5. Klasse: Grammatik

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Vertretungsstunde Englisch 5. Klasse: Grammatik Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Vertretungsstunde Englisch 5. Klasse: Grammatik Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Pronouns I Let s talk about

Mehr

The English Tenses Die englischen Zeitformen

The English Tenses Die englischen Zeitformen The English Tenses Die englischen Zeitformen Simple Present (Präsens einfache Gegenwart) Handlungen in der Gegenwart die sich regelmäßig wiederholen oder einmalig geschehen I go you go he goes she goes

Mehr

Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld

Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld Abendrealschule Fachbereich Englisch Frachtstraße 8 33602 Bielefeld Requirements for Entering the First Term in English, Exercises to Prepare Yourself / Anforderungen

Mehr

Level 1 German, 2012

Level 1 German, 2012 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2012 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 9.30 am Tuesday 13 November 2012 Credits: Five Achievement

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

Listening Comprehension: Talking about language learning

Listening Comprehension: Talking about language learning Talking about language learning Two Swiss teenagers, Ralf and Bettina, are both studying English at a language school in Bristo and are talking about language learning. Remember that Swiss German is quite

Mehr

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel.

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel. Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist. Title >hardware/software< This art project reflects different aspects of work and its meaning for human kind in our

Mehr

Englisch. Schreiben. 11. Mai 2016 HUM. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 11. Mai 2016 HUM. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Jahrgang: Name: Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM 11. Mai 2016 Englisch (B2) Schreiben 2 Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin, sehr geehrter

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Level 1 German, 2016

Level 1 German, 2016 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2016 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 2.00 p.m. Wednesday 23 November 2016 Credits: Five Achievement

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Informeller Brief Schreiben

Informeller Brief Schreiben preliminary note Every letter is something special and unique. It's difficult to give strict rules how to write a letter. Nevertheless, there are guidelines how to start and finish a letter. Like in English

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN WWOM537-PDFDNIBDSIAADZVBLUK 106 Page File Size 4,077 KB 16 Feb, 2002 COPYRIGHT 2002, ALL RIGHT

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM. 12. Jänner Englisch.

Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM. 12. Jänner Englisch. Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM 12. Jänner 2016 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= How to Disable User Account Control (UAC) in Windows Vista You are attempting to install or uninstall ACT! when Windows does not allow you access to needed files or folders.

Mehr

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur

Grade 12: Qualifikationsphase. My Abitur Grade 12: Qualifikationsphase My Abitur Qualifikationsphase Note 1 Punkte Prozente Note 1 15 14 13 85 % 100 % Note 2 12 11 10 70 % 84 % Note 3 9 8 7 55 % 69 % Note 4 6 5 4 40 % 54 % Note 5 3 2 1 20 % 39

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

ONLINE LICENCE GENERATOR

ONLINE LICENCE GENERATOR Index Introduction... 2 Change language of the User Interface... 3 Menubar... 4 Sold Software... 5 Explanations of the choices:... 5 Call of a licence:... 7 Last query step... 9 Call multiple licenses:...

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

Review Euroshop 2014

Review Euroshop 2014 Review Euroshop 2014 Schweitzer at EuorShop 2014 Handel nicht nur denken, sondern auch tun und immer wieder Neues wagen, kreieren und kombinieren das war auch diesmal unser Thema an der EuroShop 2014.

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

SCHNELLES DENKEN, LANGSAMES DENKEN (GERMAN EDITION) BY DANIEL KAHNEMAN

SCHNELLES DENKEN, LANGSAMES DENKEN (GERMAN EDITION) BY DANIEL KAHNEMAN Read Online and Download Ebook SCHNELLES DENKEN, LANGSAMES DENKEN (GERMAN EDITION) BY DANIEL KAHNEMAN DOWNLOAD EBOOK : SCHNELLES DENKEN, LANGSAMES DENKEN (GERMAN Click link bellow and free register to

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE

LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE Read Online and Download Ebook LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN ERINNERN, WAS WIRKLICH WICHTIG IST (GERMAN EDITION) BY BRONNIE WARE DOWNLOAD EBOOK : LEBEN OHNE REUE: 52 IMPULSE, DIE UNS DARAN

Mehr

Standardstufe 6: Interkulturelle kommunikative Kompetenz

Standardstufe 6: Interkulturelle kommunikative Kompetenz Lernaufgabe Let s make our school nicer Your task: Let s make our school nicer Imagine the SMV wants to make our school nicer and has asked YOU for your help, because you have learnt a lot about British

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

RATAVA. COMPUTER: Mission Berlin. November 9, 2006, ten thirty am. You ve got 75 minutes, 2 lives and some help:

RATAVA. COMPUTER: Mission Berlin. November 9, 2006, ten thirty am. You ve got 75 minutes, 2 lives and some help: 07 RATAVA RATAVA? RATAVA? Manuscript of the Episode INTRODUCTION. November 9, 2006, ten thirty am. You ve got 75 minutes, 2 lives and some help: Anna, Ihre Mission ist riskant. Sie sind in Gefahr. Die

Mehr

In nur drei einfachen Schritten gelangen Sie vom Print zum digitalen Leseerlebnis: SCHRITT 2

In nur drei einfachen Schritten gelangen Sie vom Print zum digitalen Leseerlebnis: SCHRITT 2 PressMatrix entwickelt leistungsfähige Lösungen für die Umsetzung digitaler Inhalte. Mit der webbasierenden Digital Publishing Plattform werden Zeitschriften, Broschüren, Kataloge, Bedienungsanleitungen

Mehr

MANUELA GALLINA DIGITAL SPEED DRAWING AND CARTOONS IN SIX LANGUAGES! www.manuela-gallina.com

MANUELA GALLINA DIGITAL SPEED DRAWING AND CARTOONS IN SIX LANGUAGES! www.manuela-gallina.com MANUELA GALLINA www.manuela-gallina.com Digital drawing on tablet, caricatures, cartoons, illustrations for your international events! 2013 contact me! manuela.imspellbound@gmail.com skype: manug85 DIGITAL

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS An AAA/Switch cooperative project run by LET, ETH Zurich, and ilub, University of Bern Martin Studer, ilub, University of Bern Julia Kehl, LET, ETH Zurich 1 Contents

Mehr

Communications & Networking Accessories

Communications & Networking Accessories 3Com10 Mbit (Combo) 3Com world leading in network technologies is a strategic partner of Fujitsu Siemens Computers. Therefore it is possible for Fujitsu Siemens Computers to offer the very latest in mobile

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 BAKIP / BASOP. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung.

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 BAKIP / BASOP. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung BAKIP / BASOP 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte

Mehr

Häufigkeit des Vorlesens innerhalb einer Woche

Häufigkeit des Vorlesens innerhalb einer Woche Anteil der Eltern Anteil der Eltern Anteil der Eltern 6. Anhang Auswertung Umfrage Eltern England/Deutschland Tabelle 1: Frage 2 Wie oft lesen Sie Ihrem Kind unter der Woche vor? Häufigkeit des Vorlesens

Mehr

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Pressemitteilung Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Eisenstadt Singapur. Das führende Beratungsunternehmen des Burgenlands, die Unternehmensberatung Sonnleitner, hat ab 18. Juni 2013 ein Partnerbüro

Mehr

SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102

SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102 SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102 This diary has several aims: To show evidence of your independent work by using an electronic Portfolio (i.e. the Mahara e-portfolio) To motivate you to work regularly

Mehr

The Berlin Wall 13. August November 1989

The Berlin Wall 13. August November 1989 The Berlin Wall 13. August 1961-9. November 1989 TASK: Create a presentation that will represent the history of the Berlin Wall Era. Requirements: Select one of the following formats to illustrate the

Mehr

Level 2 German, 2011

Level 2 German, 2011 90401 904010 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2011 90401 Listen to and understand spoken language in German in less familiar contexts 2.00 pm uesday Tuesday 1 November 2011 Credits: Six Check that the National

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Folge 029 Grammatik 1. The pronoun "es" (review) "es" is a pronoun that usually substitutes a neuter noun. Example: Ist das Bett zu hart? - Nein, es ist nicht zu hart. (es = it das Bett = the bed) But:

Mehr

DOWNLOAD. Me and my body. Erste Schritte in Englisch. Anne Scheller. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Klasse 3 4

DOWNLOAD. Me and my body. Erste Schritte in Englisch. Anne Scheller. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Klasse 3 4 DOWNLOAD Anne Scheller Me and my body Erste Schritte in Englisch Klasse 3 4 auszug aus dem Originaltitel: Mit Geschichten, vielfältigen Übungen und Materialien zur Portfolio-Arbeit THE TERRIBLE TOM Luke

Mehr

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann Creating OpenSocial Gadgets Bastian Hofmann Agenda Part 1: Theory What is a Gadget? What is OpenSocial? Privacy at VZ-Netzwerke OpenSocial Services OpenSocial without Gadgets - The Rest API Part 2: Practical

Mehr

Technische Oberschule Stuttgart

Technische Oberschule Stuttgart Aufnahmeprüfung Englisch 20 Seite von 5 I. Vocabulary and Grammar (20 Punkte). Fill in the correct form of the verbs. Last November Robin Meyer, a student from Duisburg, to Tucson, Arizona, on a school

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Comparison - Nie mehr Probleme mit Steigerungs- und Vergleichsformen im Englischen! Das komplette Material finden Sie hier: Download

Mehr

ROOMS AND SUITES A place for dreaming. ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen

ROOMS AND SUITES A place for dreaming. ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen BERLIN ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen Wünschen Sie, dass Ihre Träume weiter reisen? Unsere Zimmer und Suiten sind der perfekte Ort, um den Alltag hinter sich zu lassen und die kleinen Details

Mehr

NVR Mobile Viewer for iphone/ipad/ipod Touch

NVR Mobile Viewer for iphone/ipad/ipod Touch NVR Mobile Viewer for iphone/ipad/ipod Touch Quick Installation Guide DN-16111 DN-16112 DN16113 2 DN-16111, DN-16112, DN-16113 for Mobile ios Quick Guide Table of Contents Download and Install the App...

Mehr

Lehrergesteuert Lerngruppe Kooperation Kommunikation Lernkontrolle Geschützter Raum

Lehrergesteuert Lerngruppe Kooperation Kommunikation Lernkontrolle Geschützter Raum Lehrergesteuert Lerngruppe Kooperation Kommunikation Lernkontrolle Geschützter Raum Wer von Ihnen ist in Facebook? Was machen Sie in Facebook? Wieviele Ihrer Schüler sind NICHT in Facebook? Was machen

Mehr

Der Brunnen Verlag Basel heißt jetzt `fontis!

Der Brunnen Verlag Basel heißt jetzt `fontis! PRESSEMELDUNG PRESS RELEASE (READ THE ENGLISH VERSION BELOW) Der Brunnen Verlag Basel heißt jetzt `fontis Nach über 90 Jahren verleiht sich der evangelische Brunnen-Verlag einen neuen Namen: Aus dem Verlagslabel

Mehr

IVETVENTURE A participative approach to strengthen key competences of trainees IVETVENTURE project DE/13/LLPLdV/TOI/147628 Newsletter No. 2 IVETVENTURE A participative approach to strengthen key competences

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Von$Siebel$zu$Fusion$als$evolu0onärer$Weg$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$ Alexander$Doubek$ Senior$Manager$ $

Von$Siebel$zu$Fusion$als$evolu0onärer$Weg$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$ Alexander$Doubek$ Senior$Manager$ $ Von$Siebel$zu$Fusion$als$evolu0onärer$Weg$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$ Alexander$Doubek$ Senior$Manager$ $ Riverland$at$a$glance$ Partner for High Quality System Integrations Commited to deliver premium business

Mehr

Thema: Sonnenuhren (7.Jahrgangsstufe)

Thema: Sonnenuhren (7.Jahrgangsstufe) Thema: Sonnenuhren (7.Jahrgangsstufe) Im Rahmen des Physikunterrichts haben die Schüler der Klasse 7b mit dem Bau einfacher Sonnenuhren beschäftigt. Die Motivation lieferte eine Seite im Physikbuch. Grundidee

Mehr

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA THE SHORENSTEIN CENTER ON THE PRESS, POLITICS & PUBLIC POLICY JOHN F. KENNEDY SCHOOL OF GOVERNMENT, HARVARD UNIVERSITY, CAMBRIDGE, MA 0238 PIPPA_NORRIS@HARVARD.EDU. FAX:

Mehr

ZENTRALE KLASSENARBEIT 2011. Englisch. Schuljahrgang 6. Teil B. Thema: Harry s Holidays

ZENTRALE KLASSENARBEIT 2011. Englisch. Schuljahrgang 6. Teil B. Thema: Harry s Holidays SEKUNDARSCHULE Englisch Schuljahrgang 6 Teil B Arbeitszeit: 35 Minuten Thema: Harry s Holidays Name, Vorname: Klasse: Seite 1 von 6 Harry s Holidays Read the text. Last year Harry was on holiday in Cornwall.

Mehr

IngE. Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions

IngE. Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions Frauen machen Technik Women making technology IngE Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions Ihre Energie gestaltet

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Schulaufgabe aus dem Englischen Klasse:... Name:... gehalten am:... 1. Dictation 2. Compare these things! Take the given adjectives in brackets and use the comparative once and the superlative once. (1)

Mehr

Generali Investments. Wir übernehmen die Auslese Sie genießen die Qualität > INTEGRATED CAMPAIGNS. Campaign Integrated PR and Advertising Campaign

Generali Investments. Wir übernehmen die Auslese Sie genießen die Qualität > INTEGRATED CAMPAIGNS. Campaign Integrated PR and Advertising Campaign > INTEGRATED CAMPAIGNS Generali Investments Campaign Integrated PR and Advertising Campaign Client Generali Investments AMB Generali Komfort Wachstum Wir übernehmen die Auslese Sie genießen die Qualität

Mehr

Workshop Quality Assurance Forum 2014

Workshop Quality Assurance Forum 2014 Workshop Quality Assurance Forum 2014 How do connotations of to learn and to teach influence learning and teaching? Andrea Trink Head of Quality Management Fachhochschule Burgenland - University of Applied

Mehr

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe Cameraserver mini commissioning Page 1 Cameraserver - commissioning Contents 1. Plug IN... 3 2. Turn ON... 3 3. Network configuration... 4 4. Client-Installation... 6 4.1 Desktop Client... 6 4.2 Silverlight

Mehr