Die billigste Rundfunkzeitung. illustriert / Aktuell / Belehrend / Unterhaltend. J jc h X & f,ü x J r a

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die billigste Rundfunkzeitung. illustriert / Aktuell / Belehrend / Unterhaltend. J jc h X & f,ü x J r a"

Transkript

1 $albmotiafcfö«tft fö«tbcfcnutt6 fdjufifcä)«öicbtmifl ödju fitrtjcrlag i.fjceoe. Se&tori&iMf? / fy n a u s g tb ttt #nuä-^& riffoplj ß a r r g tl H um m er 7 $ 4 tonf<*, 6«w 1. J a n u a r 192? 9. lafctg au g J jc h X & f,ü x J r a Die billigste Rundfunkzeitung illustriert / Aktuell / Belehrend / Unterhaltend Bestellung bei jeder Postanstalt und jedem BrieIträge D l G R l l f l d f l i n k f ) r O r d, ] T H T d e S I f l l i. f f o l S l d - l l d e S zum Preise von 1.83 RM. oiertelfährl einschl. Zustellgeld Einzelnummer 15pf.. * 2=. «. '' Radio-, Theater- und Film-Kritik

2 K r e i s - S p o r - u n d G i r o k c i s s e Mllifisclt in Schlesien (im ECreisliaase) Mündeisichere Hnstait öffentlichen Rechts mit Bankabteihing unter Haftung des Kreiskommunaiverbandes Konto bei der Kommunalbank für Niederschlesien in Breslau / Postscheckkonto Breslau 2574 / Reichsbankgirokonto / Fernruf Nr. 1 A n n a h m e v o n $ i» sareik il4agea& b e i b e s t f m i H S l i d i e r W e r E i E & s i s i i ^ Depositen-, Giro-, Seheek- und Kontokorrentverkehr / Gewährung von Kredit zu mäßigem Zinsfuß / An- und Verkauf sowie Verwaltung von Wertpapieren / Einzug von Wechseln und Schecks / Reisekreditbriefe / Heimsparbüchsen / Stahlkammer / Auskunrtserteilung in allen Geldangelegenheiten. G esch ä ftsstu n d en Uhr u n d Uhr. S o n n a b e n d s v o n Uhr. B a u g e s c h c i f i S c t a r o e d e r N i l U s c h 1 Ehret die Toten! -4 - Grabdenkmäler in allen Stil- und Steinarten empfiehlt bei billigster Berechnung -J L Richard Kfuge, Militsch BiifflBftüti Bildhauer und Steinmetzmeister Richard Schmeckthal, Militsch Fernruf 83 B re sla u e r Straße 30 Fernruf 83 Banklempnerei und Bedachungsgeschäft Installation f ü r Was-, W anser-, K analisation-, Klosett- und Badeeinrichtungen :: Elektrische Licht- u. K ra fta n la g e n :: H aus- u. K üchengeräte. Großes Lager 1 Billige Preise! Teilzahlungen gestattet. Karl Mantel, Bäckermeister, Militsch R in g 17 und A n dreasstraße empfiehlt seine anerkannt guten B ack w aren. Auf Wunsch frei Haus. Täglich 2 mal frische Semmeln. Spezialitäten: Schlüter- und K om m ißbrot, Salzstangen. OTTO KESSELHUT Inh.: Woldemar Kesselhut MILITSCH BEZIRK BRESLAU BUCHBINDEREI :: BUCtt- UND PAPIER-HANDLUNG Geschenk-, Kontor- und Schulartikel, Spielwaren. Gratulations- und Ansichtskarten Bilder Einrahmungen. Stralsunder Spielkarten und Formulare zum Preisskat 'lüilfidm Ulomtmqet, TtUCUsch Konditorei Caf6 Gute Getränke, erstklassige Backwaren Bestellgeschäft Fernsprecher 170 Bartschstraße 21 RICHARD WIITTGE Destillation und ^Veinhandlung Ring 6 M ilitsch Fernspr. 43 empfiehlt Spirituosen und Weine in n u r guter Q u alität imdkuxl Ulayec, HMüsdi Fernruf Nr. 73 Empfehle mein großes Lager in Eisenwaren, Haus- und Küchengeräten Enorme Auswahl in Dauerbrandöfen und Küchenherden. Waffen und Munition Metalibettstellen in allen Ausführungen zu bekannt billigen Preisen und guten Qualitäten. E r i c h W e i s s, 191 i t i t s c h Bahnhofstraße 3 :: Fernruf 51 M aschinenfabrik und R eparaturw erkstatt für landwirtschaftliche und gewerbliche Maschinen. Reichhaltiges Lager von landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten. Günstige Zahlungsbedingungen. Konsum-und Spargenossenschaft für Militsch und Umgegend eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht Gegenstand des Unternehmens: Verbesserung der Lebenshaltung duroh wirtschaftlichen Zusammenschluß / Rückvergütung des Ueberschusses an die Mitglieder / Letzte Anschaffung: Dampfbrot Verkaufsstelle: Ring (früher Singer)

3 THE POLISH INSTITUTE ÄNtf SIKORSKI MU8EUM, ^afbmonafcfcfmft f«t rrftltfiföts tdcfcntut* fdjlfftftf)«öidjtung Stl)!cfictü(dO0 t.fytcge, S(i)tt)d6nif; / $«eatssgcbcr: $ a n $ ' im ffo ib fincrncl ogrünberg Neusalz Frausfadfl Fre^stadt Bojanowo S prohau Hrcrfoschin Sulrnir ^schivz vde/nau' Osf-roiYQ, o Bun^/au Wohlau S/r'oppei Prausnitz \ j r e b n i k Schildberg r\\. J Löwenberg; Goldberg t o *;. Neu m arkt I) Hirschberg,$ o lke n h a in \ ^tr/e g tru : c-- : o \ \ Schweidnitz V O Xreozbün S i e S e n k u n g u n b 3 t o f b e r n ie b e r f c f tfe f if d je n O f t m a r f. 230n Xft a,, f r e b Säubert. S T tfä \ im ^ erbft 1918 öie a ffcn m it 2lnerfen= S f Setbftbeit.inmungerecljte als griebensbafis nieber* legte, fam für SBtlfon eine Abtretung beutfd>en ebiets an Jofen nod, md,t in grage. 9lur ber Übereifer ber berliner Regierung gab bereits im Oftober roeite Seite ber «Broüitu ouilfl" 0UCrf UUteu o rau stefeun9 einer 23otfsbefra=,m s9'sn r o SSertDaltungsbejirfe djaeben aud) für fie aus l l t enl ^ anl C u * f te öurd> Snternotionalifiet f* 0 m f?önb= un^ aöafferu>ege nad) älbfidjt bes amerifani«föen sprafibenten g e ra ffe n werben. Stilein bei ber bobenlofen Untenntms aller Gntenteftaatsmänner in Dftfragen, bei bem 1 Sranfreicfjs, bas mit ^{jnooöer Verlegung legtictjer efefee non 9ted)t unb SBilligfeit Hofens gorberung<>n rü fe S ff s 5U Unt^ ftü?5n bereit ü3ar' unö t>«i öer erniffe»* ofigfett bes amertfantfdjen Sacfjoerftänbigen, 5j3rof. ßorbs, qe- ^m 0nmS?^e1 po[ni^ en Sosnorosfi unb nor allem Sm otpsf burcf) ttjre perfönlidjie Gimuirfung, anfangs in aft)mgton, bann tn $ a rts, bie 2lusfid)ten itjres neuen Staats* h r n'nr,,h (f ^ f 3U t)erb?f,'er»-. ie rodung mit bem SBerluft Stim m en bet feiner beoorfteljenben 'Keutualjl be> SBrtfcrf 3Um ^ unö er Iie& fe.lnen ^onblangern itjrer m ifis!»fe4 ^ e I nbe5 ffjt langem polnifd^rfeits burd) fjjftc Salfitiung ber tatfadjlicfjen runblagen im ftationa. L' Ü o ^ J 3, ber beanfprud)ten ßanbesteite beeinflußt mornfjl'a fa? rts ar ^ un*l Sdjriftftücfe uerjeidjneten aud) in ben i rengfreifen ftarfe potnifdje Seuötferung unb redjnpten roö=5öartenberg unb 9tamstau mit üerbtüffenber 3Ä eit., ^. roceite^cs pu bem neu fonftruierten «Begriff SBeftpofen. Ste für Seutfdjfanb gegebene Unmög(id)feit einer

4 Sorreftur fo!d>er Srrefühnm gen fjaite ju r gotge, baß mie ein Blifefd)lag ber 1. Berfailler griebensentm urf aud) ben Bcltanb 3RitteIfcfalefiens graujam aerfcfete unb ihm bas gange norblidje Bartfdjufer entriß, mäljrenb ÜRamslau unb rof3= artenberg unberührt blieben. Sie egenoorftellungen ber beutfrfjen grte» bensbelegation roanbien bann 5m ar biefes Unheil ob unb es mürbe nur aus bem uhrauer Kreis ein S tüd1 non ha mit 1506 beutfd) unb 127 polnifd) fpred>enben Bemohnern ab» qefdmitten, toas m an mit oerfehrspolitifchen rünben, ber (Er» haltung ber Bahn 5ftat»itfd)=Siffa für Bolen, 3«rechtfertigen oerfuchte. Die gabenfcheinigfeit tiefes Bormanbes liegt aber in ber latfache, baß bie Bahn überhaupt nur faft retn beuifdjes ßanb burdijdjneibet unb bie genannten Orte niemals Rotten an Bolen fallen bürfen, jum al fid) Seutfcf)lanb gum S a u einer 45a= rallelft-ede auf polnifdjem ebtet bereit erftärt tjatte. S er 58er» luft bes übrigen mittetfct)tefifd)en (Srroerbs mürbe bann für Bolen plöfclid) nod» baburd) oerfiifet, baß man ihm, atjnltd) mte bei 9tid)terlangung ber Ijmterpommerfdjen Streife unb ber <V bahn ein Bflafter auflegte unb ihm entgegen bem 1. $rojeft faft bie Hälfte bes Greifes rofs=2sartenberg unb ein bebeutenbes S tü d bes Kreifes «ftamslau jufpract), non beffenjfteft ein Seil ber Bolfsbefragung unterworfen mürbe. Sie (Eingelhetten bes ßuftanbefommens biefer t)eimtü(fifd>en Bereinbarung enfgtehsn rieh heut nodi unferer Kenntnis. P a n gef)t aber faum m ber 2tnnabme fehl, baß torfanti) feine #änbe babei im Spiel gehabt bat, ber namentlich in ber-mageren Sriegsgeit ein fjauftger a]t bes Befi&ers oon Srofd)fau, )errn Sgulc, gemefen mar unb bie SBünfche feines fplenbiben «ffiirtes auf Zuteilung jenes utes an Bolen nur allgu bereitmillig gu erfüeen trachtete. Ungefchtdltd)» feiten ber beutfdjen treffe leifteten ben polnifchen Taufdjungs» oerlurben gugfräftige Unterftüfeung, fo eine grobe gctlfchung bes berliner Tageblatts" «Rr. 9 bie «Ototioe: haarftraubenbe Un> fenntnis ober SBunfd) nad) Stbfpaltung oormiegenb fonferoatmer Beoölferungsteile oom preufeifdjen Staatsoerbanb, wogen auf fid) beruhen bleiben, bie oon ber egenfeite, natürlich qang finnlos. als eine amtliche Beröffentlichung ber bisher nirfjt gebrudten B olfsgäi)lungsergebniffe non 1910 fjmgefteüt rourbe. Sonach muffte ber Kreis «Ramslau 8933 h a mtt!2533 beutfd)» unb 1732 gemifd)tfprad)igen Bemohnern abgeben,. roß=b3arten= berg ha (oon ) mit 5205 beutfd)» unb pol» nifdifpradr.qen fomie 3244 gemifd;tfpred)enben 3nfaffen (1.-05; 1919 lag bas Berljältnis fidjerlid) für bie Seutfdjen aud) hier fchon erheblich günftiger). Bom Kreis ÜJtilttfd) rourbe gemtffer» maffen als tfjeoretifdje Slnerfennung ber polnifdjen gorberungen ein u n b e to n te s S t "'<f oon 120 h a losgeriffen. 2ßte aber aud) «Polen in bem beutfd)--polntfd)en Staatsoer» trag oom 15. ffliai 1922 über Oberfd)lefien anertannt bat, barf niemals bas fprad)iid>e 3 ugel)örigfeitsoerl)ältnis allem me runbtage bes elbftbeftimmungsrechts hilben, fonbern ftets nur ber perfönlid)e,.politifd)e 5ßille ber betroffenen Beoölferung. «Rach biefer fubieftioen 93oIfett>eorie" befielt inbeffen fern Smet» fei, baß :ebe Schmälerung bes beutfdjen Befifees in lieber» fchtefien eine unerhörte Bergemaltigunq barfteftt. Ein untrug» S lieber Beweis bafiir, ba^ auc^ bie polnifd) als tutterfprad)e ge» braudjenbe, großenteils eoangelifd)e Sßeoölferung burd) uno burd) beutfd) füllte, liegt fi^on tu bem oöuigen gehlen aller ßos» trennungsbeftrebungen. Seit es einen beutfdjen treidjstag gab, maren Im Greife rofs=3bartenherg niemals»ofnifche Stim m en abqeaeben roorben unb im Greife 3<lamslau 1912 il)rer gange ei ben 5Bal)len gur S^ationaloerfammlung im Sanuar 1919 toieien beibe Äreife etroa 95 «ßrogent beutfdjer Stim m en auf unb im oerlorenen 5Reid)tlialer ßänbdjen betrug bie Beteiligung trog ber polnifcben Carole auf aljlenthaltung 82 ^ ro jen t. ßm e qsrobeabftimmung im 5iooember 1919 ergab 93 ^rogent beut» jeher Stim m en unb ähnlid) mar bas Ergebnis in rob=2«arten= berq. 23ei ben 9teid)s}agsroal)leii oom 6. 3unt 1920 unb 4. ajiat 1924 mürben in ben Seutfdjlanb oerbliebenen Steftfreifen iib^r» tjaupt feine potnifchen Stim m en gejohlt, bei ber am = 54 in ro&=5ßartenberg unb 33 in ütamslau. 2lm 20. at 1928 brachten bie Greife 5Ram^lau 2 unb ro^spnrtenberg S polnifche Stim m en auf. «Bei ber 2lbftimmung oom 20. SOtarg 1921 mürben im Stamslauer Sfteftfreis 5336 timmen für Seutfdjlanb unb 133 für ^ßolen abgegeben, obgleich oon ben (Fmmoljnern 1905 ftd) 6716 gur polnifdjen unb p r beutfdjen 9ülutterfprad)e befannt f)atten (1905). ^iernad) ftimmten oon erfteren nur 1,98 sßrogent für ^olen. 3 m geraubten ebiet mären mithin unge» fäljr 34 Stim m en für «ßolen ju ermarten gemefen, int rofj» SBartenberger Slnteil 270 oon runb SBal)lbered)ttgten. in ferneres beutlidjes ^ennseidjen bafiir, baß mit bem Se= fenntnis ju r polnifchen SBlutterfpradje anläßlid) ber 58olts» Aäljlung n i # ein fold)es sum polnifchen S taat oevbunbeu mar, baben mir barin ju feljen, baß bie 5Beoölfertmg beiber Stretfe, nad)bem il)r bie bamit oerbunbene efaljr oor 2lugen geführt morben ift, aud) bie polnifrfje «ffiutterfprai^e preisgegeben l)at. 58ei ber 3äl)lung oon 1925 fanf im Steftfreis roß»5karienberg bie ber?polen auf 125 gegen 4785 i unb bie ber Boppelfprad)igen oon 1210 auf 391, im 9teftfreis 9tam slau oon 4952 auf 488, mäljrenb bie lefeteren nur oon 1666 auf 1930 un» mud)fen. Sie ntente J>at inbeffen bei ifjrem griebensbiftat entgegen ben 2Mfonfd)ett «ßerfünbigungen für bie rengfeftfefeung aud) nod) anbere als et^nograpljif^e unb nationalpol'tifdje Unter» lagen eingefc^muggelt unb gefd)id)tlid)e fomie mirtfd)aftlid)e e» fiajtspunfte oorgefdjütjt, mäljrenb fie bie eigentlidjen m Jitäri» d>en 3tücffid)ten moljlroeisli^ oerfd)mieg. ( s befteljt in unferem galt aber nid)t bie leifefte Berechtigung baju, aus l)iftorifd)en 2öiebergutmad)ungsabfid;ten (angebliches Söerbredjen ber pofnt» fdjen Teilungen, bie aber oon 5Rufslanb oerfdjulbet finb) Bolen mittelfdjlefifdje ebiete sujutoeifen, beim bie B rooinj gel)ört feit 1163 bgm jum Seutfdjen 9teid). 2Iud) mirtfchaftlid) neigten nid)t nur bie fraglidjen Steife, fonbern barüber Ijinaus aud) ber oanje Sübteil ber Brooing Bofen feit langem meit mel)r nad) B reslau unb Sd)lefien überhaupt als nad) Bofen ober gar nad) Bolen. Siefe ( rfd)einung hat fid) nidjt erft nad) 1815 entmidelt. 2111c geiftigeit gäben bes B ürgertum s unb felbft bes 2lbels geig» ten gleid)falls nad) Süben (Unioerfität, ^reffe). 2ßir haben <>? aljo m it'ein er bigarren ßaune au tun, bie uralt eingemuraelte unb eingelebte B egieß u n g en nad) bem 93illen einiger Sjetjer jum Schoben für alle Beteiligten finnlos gerfprengt hot. ^iergu tritt im ßofaloerfehr noch bie Trennung oon ben Sreisftabten. So finb bie ffiirtfdjaftsgebiete uhrau, SKilitfd), geftenberg, 5teu» mittetmalbe, roß=5ffiartcnberg unb 9iamstau burd)frf)nuten, meiter an teliorationseinheiten bie Srainagegenoffenfd>aft abel, bie enoffenfehaft gur «Regulierung ber Schmargen SB^ibe, bie gur «Regulierung bes laufchebadjes, bie Srainagegenoffen» fdjaft Srofd)fau= laufd)e'br3eginfe, bie enoffenfehaft 3«r runbftüdsentmäfferung oon laufche unb bie 3ur «Regulierung bes «Reid)thol-- taufd)er rengbad)es. gbenfo riidfid)tslos mürbe bas Berfehrsnet? oerftümmelt. Surd) Sperrung ber B reslau ßiffaer (Eifenbahn ift uhrau oon B reslau abgefdjnitten, beim bie Berbinbung geht nicht mehr über Bojanomo, fonbern über logau ober mit ber Kleinbahn über Srehlau. Sesgleidjen mürbe ber Berfehr uhrau ^errn» ftabt auf bie Kleinbahn oermiefen. Sie m?d)tige Strede oon «militfeh nad) trotofd)in, beren gmeigleifiger 2lusbau beoorftanb, ift gleid) ber Bahn oon «Blilitfch nach Sulntirfd)iift ein toter S trang gemorbett unb jene hot überhaupt erft feit fursem mie» ber Burdjgangsoerfehr nad) Bolen. 2tm fd)iimmften ift mohl bte ßage für bie Orte an bem abgefdjnittenen S trang oon roß» raben nad) Srotofchin unb Öls nach Ärmpen, aber aud) bie Strede «Hamslau Kempen ift unterbrodjen. Selbftoerftänblid) mieberholt fid) bas gleiche Bilb bei ben ßgnbroegen. Sie betreffenben egenben hoben aber nid)t nur iljre eigenen Berbinbungett nad) bem Snnertt ber Broning teilm- fe cingebüßt, fonbern ebenfo ben Tranfitoerfehr aus ihrem naiür» liehen ^interlanb, bas mit ben rengfreifen ein einheitliches «EBirtfdjaftsgebtet bilbete. Sabei fonnten. mie es bie Pantelnote ber Siegermäd)te oerheißt, oom Greife ßiffa 35, oom Greife 5Ra= mitfd) 28 unb oom Kreife Srotofd)in infolge bes beuifchen über» gemichts in ben Stäbten rotofd)in unb ^bunq minbeftens ein Sufeenb emeinbeit auch bei gang med)anifd)er Befolgung bes ethnographifchen ^ßriti^ips als übermiegenb beutfd) unb mit bem beutfc en ebiet unm ittelbar gufammenhängenb ihrem Bater» lanbe beiaffen merben. 3 n «Ramitfth wohnten 1910 in biefen Orten Seutfd)e unb 3905 Bolen, in ßiffa unb s bebarf feiner Bemeife, ba bie Äjärte ber rengfeftfefeung im eingelnen nod) oielfsch burd) ihre Sinnlofigfeit, bie 2lbtrennung eines ehöfts oon feinen gelbern, eines Teid)es oon ber baran» liegettben «Dlühle u. bgl. gefteigert morben ift. Sie golgjm treffen 152 fetneörüegs bie öeutfdjz eite allein. %X\\d) ein Dri tüie ift gegenmärtig oöllig tot. Slüerbings m ar er eine gu brei Bier» teln beutfehe S tabt unb fo ift bas Unglücf in polnifchen 2lugen nid)t groß (nod) 1921 n a ^ polnifcher 3öhluttg 1171 Seutfdje unter 2825 Bemohnern)., Sie angeri(^teten Bermüftungett oerlangen naturltd) UJctl» berung burd) 2lnlage neuer Berfehrsmege, beren michtigfter bie geplante Bahn oott «Ramslau nach 5Reumittelroalbe ift, um ber bortigen egenb anftelle ber burd)fd)nittenen ßinie über Kreug» bürg Beuthen einen anberen eg nad) Dberfdjlefien gu er» fd)ließen. 2lßein Seutfd)lanb oermag bei feiner unerfchmtnglifhett, ihm oertragsmlbrig aufgebürbeten ßaft an Slusbeutungs» leiftungen nur menig für feine eigenen notleibenben ßanbesteile gu erübrigen unb außerbem hot es ber Often fehr fdjmer, firh gegenüber bem b itte r beoölferten, barum auch parlamentarifd)

5 beffer»ertretenen SBeften burdjgufefeen. 5ßcrgeffcn barf man in» beffen ferner nicht, baß bas Ünglüd ber territorialen 2lb* fdjnürung egenben betroffen fiat, bie bei ihrer oerhältnismäßig geringen Sobengüte ohnehin ferner gu fämpfen Ratten unb bis in bie jüngere Vergangenheit unter ber «Radjbarfcfjaft eines in jeber Segiehung rücfftänbigen ßanbes litten. Sietjfeucljen, ToE* mut, pibemien, inroanberung minberroertigen «JRenfchen* materials, Serbrechertum unb anbere unliebfatne gugaben ier «Rälje Solens lafteten auf bem mittelfdjlefifdjen renglanb mäh» renb feiner gangen <Sefd)irf)te außerorbentiid) fcljmer unb Irjten auch fyeut mieber auf ihm, gang abgefehen»on ben ununterbrochenen räuberifdjen Überfällen, benen bie rengbegirfe bis minbeftens nbe bes ahrf)unberis ausgefefet maren. 21Ee mirtfchaftlidjen 5Röte ber egenmart, mie Krebitfnapp» ijeit, geringe Sobenpreife u. bg[. machen fid) boppelt fühlbar, ähnlich mie in Dftpreußen, menn es um einen burch bie pol» nifche roberungsgier unaufhörlich bebrohten Diftrift banbeit, gu beffen nationaler «Eßiberftanbsfraft 2lus» unb Qnlanb nur ge* ringes V ertrauen hegen. Diefe traurigen mirtfd)aftlid)en $u* ftänbe fommen unter anberem barin gum 2lusbru<f, baß fogar bie Stäbte ftagnieren ober mie S ulau, Tfd)irnau unb SOliliifd)»on 1910 bis 1925 einen Seoölferungsrücfgang aufmeifen. «Roch ftärfer mad)t fid) bie nt»ölferung auf bem platten ßanbe fühl* bar unb fie hat hier teilmeife mie bei ben ßanbarbeitern fdjon fataftrophalen tjarafter angenommen. Das marftfchreierifd)»on allen Dilettanten angepriefene Heilmittel bei Snnenfoioni» fation»erfängt auf bem unfruchtbaren SBalbbobeit ntd)t ober fdjeitert an ber Koftenfrage, gumal menn nod) bie «Mtterungs» anormalitäten mie jetjt 3 3aljre hintereinanber gu gemalttge.t Sßafferfdjäbeti führen, beren «Behebung burd) eine Sleuretiu» fierung ber Sartfdj unb ihrer «Rebeuflüffe (Sdjäfefe, Horte) bie Kräfte ber 2lnlieger um ein»ielfadjes überfteigt. Das Unglüd! mirb noch erhöht burd) bie polnifchen 9Raßnaljmen im Oberlauf ber Sartfcfy, bie hier gu SReflamegmecfen burchgefütjrt merben, um mie an ber Sübgrenae ÜRafurens burd) Sortäufdjuna blühen* ber mirtfdjaftlicher gürforge bie 2lnf)änglid)feit ber rengbe* mohner für Deutfdjlanb auf bie Srobe gu ftetlen. Sergeffett mir auch nicf)t, öaß bei &em gehlen natürlicher Sobenfchätje bas IRütfgrat ber 2ßirtfdjaft in biefen rengbegirftn.bie ßanb» unb gorftroirtfdjaft mit tljren «Rebengemerben mie gifd>erei ift unb auch öie geringen inbuftrieeen 21nfäfee auf einer SBeiteroerarbeitung tfcrer rgeugniffe beruhen, alfo bie «ftadjteile ber rengloge unb Serfeljrsferne fid) für bie»oluntinöfen r» geugniffe ber ten.-marf befonbers»erljeerenb ausmirfen. Dagu fommt bie Unfidjerljeit aller Koniunfturen mit «Rücffidjt auf bie fdjmebenben Hanbelsuertragsfonferengen gmtfdjen Deutfdjlanb unb Solen, bie man im S'nnenlanb nur allgu geneigt ift, aus» fchliefjlich unter mirtfchaftlidjem efid)tspunft gu beurteilen, mährenb ihre Sebeutunq gang übermieaenb auf national* unb beoöt!erungspoliiifd)em ebiete liegt. SBtrb abermals bas ße= bensintereffe ber oftbeutfehen ßanbmirtfdjaft hierbei geopfert, bann bleibt ihr nur ber Übergang gu ejtenfioem Setrieb unb bamit bie ntrourgelung gatjlreid)er, jetjt nod) in ber bebrobten Dftmart ausharrenber riftengen, rcogegen ber»olnifche Sfut» bruef eine entfpredjenbe Steigerung erfahren müßte. Das Übel, ber fehlenben Slrbeitsfräfte trifft aber in allererster ßinie ben bäuerlichen Sefitg nnb fo märe bamit auch aßen Siebelungs» beftrebungen ber Sobett entgogen. Das infidern ber genüg* famen polnifdjen Slrbeisfräfte mürbe fid) nimmermehr aufhalten taffen unb früher ober fpäter müßte bie S a a t für einen neuen polnifchen emaltftreid) reifen. Darum gilt es bie M ahnung gu behergigen: Oftlanbs 5Rot ift bie gang Deutfdifanbs, unb aud) bie 9lot ber mittefffhlefii<'h;n Oft» tnarf ift feine ßofalfrage, fonbern ein Teil bes Problem s»on unferes Solfes unb ßanbes 3«funft. IIIIIIMIIIIIIIIIIIII IIIIllll llllll IIIIIIIIIIIIII1IIIIIII llll I llll IIIIIIIII111 llll llll Ul IIHIIIIIII lllllllll IIIII Woflage unb Sorgen bes (Brcti3frcifes ttamslau. S on ß an b rat Dancfelmann. ßeiber ift es menig befannt, baß burch ben SKachtfprud)»on ißerfailles auch 9iieberfchlefiens öftlidjen Krctfen fchm^re SBunben gefchlagen mürben. Der nieberfdjlefifche Kreis 5Ramslau, früher ein Sinnenfreis, oon bem ruffifdjen «Reid>e burd) bk öftlid) oor* gelagerte Srooing ^ßofen getrennt, ift burd) ben Sßerluft biefer Srooing ein rengfreis gemorben. Doch auch über bie renge oon $ofen hinaus ftredte bas neu entftanbene «Bofenreid) feine ^anb meiter meftmärts nach bem Kreife üftamslau aus mit bem unerwarteten rfolge, baß bie alliierten unb affegiierten 2Räd)te es für «Recht befanben, ohne 2lbftimmung unb entgegen allen entrüfteten Sßroteften ber Sepölferung bas gum Kreife ÜRamslau gehörige urbeutfdje S^eicl)thaler ßanbehen, uinfa end bte S tabt «Reidjthal, neun ßanbgemeinben unb fechs utsbegirfe mit gu* fammen 4590 inmohnern unb einer gläche oon 8482 #eftar, bem ^ofenreiche guguteilen. 2fls Gnbe 3uni 1919 befannt mürbe, baß burch 2lrtifel 27,? bes SBerfaiEer Vertrages oom 28. 3uni 1919 bas Sd)idjal bes 9leid)thalcr ßänbdjens unb faft ber Hälfte bes Kreifes roß» Söartenterg befiegelt mar, roirfte biefe 5Rad)rid)t in ben betrof» fenen ebieten mie ein oernichtenber Donnerfchlag. 5ßie fonnte eine foldje ntfeheibung gefällt merben? 3 n bem ntmurf bes griebensbiftates oom 7. «JRai 1919 mar oon einer 2lbtretung biefer ebiete feine SRebe. 5Rach ber urfprünglichen gaffung bes Slrtifels 27,7 feilte bie renge längs ber bisherigen «ökftgrenge»on Sßofen bis gur SSartfd)»erlaufen, alfo bie Kreife «Ramslau unb roß=9bartenberg unberührt bei Deut;d)tanb laffen, aeer» bings bie nörblid) ber SBartfch gelegenen Teile»on «ÜRilitfd) unb uhrau ebenfo mie faft gang Dberfd)lefien ohne meiteres gu Solen fd)lagen. s ift befannt, baß baraujhin in gang Oberfchlefien, ln SRilitfch unb uhrau ein S turm ber ntrüftung losbrad) unb auf bie feinblichen «Dlacf)thaber nid)t ohne inbrud geblieben ift, fo» baß bie gefährbeten Teile»on «JRilitfd) unb uhrau bei Deutfd)» lanb»erblieben unb Dberfchiefien bas 5ted)t ber Slbftimmung er* hielt. SBarum aber auch nict)t «Reichthal unb roß=5bartenberg? 5Beil aus biefen ebieten feine Srotefte eingegangen maren unb bie beutfehe griebensbelegation in ihren egen»orfd)lägen oom 29. 9Rai 1919 biefe egenb nicht ermähnte. Dagu lag auch gar fein Stnlaß»or, ba bie urfprünglichen griebensbebingungen «Ramslau unb roß=2öartenberg, röie fdjon oben gefagt, über» haupt nicht berührten. S is gur geftfteeung ber enbgültigen griebensbebingungen ift oon polnifcher Seite im StiBen eifrig mit»öeig irreführenben M itteln gearbeitet morben, um gu be* grünben, baß bie begehrten Teile»on Slamslau unb roß* H artenberg polnifches ebiet feien. Der.ftmeef mürbe erreicht, inbem bie SRantelnote ber aeiierten unb affogiierten «3Räd)te oom 16. 3uni 1919 btftatorifd) feftfe^te: Snfclgebeffen ermarten bie oerbünbeten unb effogiierten 9Rächte»cn ber beutfdien Delega* tion innerhalb»on fünf Tagen, oom Tage ber gegenmärtigen «Mitteilung gerechnet, eine rf'lärung, bie ihnen gu erfennen gibt, baß fie bereit ift, ben SBertrag fo, mie er heute ift, gu unter» geid)nen. 2lnbernfaEs mirb ber SBaffenftiEftanb beenbet merben, unb bie oerbiinbeien unb affogiierten «(Rächte merben bie «JRaß* nahmen ergreifen, bie fie für notmenbig erachten merben, um ihre Sebingungen aufguerlegen." Unter biefen Umftänben hatte bie beutfehe Delegation feine «UJßgtichfeit mehr, gegen bie ßosreißung unferer rengbegirfe gu proteftieren. Das Unglaub» Iid>e m ar unter bem $t»ange öer ematt reignis gemorben. Das Steidjthaler ßänbdjen ift beutfdjes ßanb. 53on ben 1748 Wahlberechtigten bes «Reidjthaler ßänbehens haben fid) bei ber im 5Ropember 1919 oeranftalteten Srobeabftimmung 1927 == 93 Srogent für Deutfcblanb erflärt unb bei ber Deutfrhen National* oerfammlung am 19. Sanuar 1919»on 2227 SBahlberechtigten fid) 1827 = 82 «Progent an ber SSkth! beteiligt, obmohl ber pol» nifche S o lfsrat für biefe 3BaJjl 2Sahlenthaltung profiam iert hatte. 3 mar fonnte bie Seoölferung gegen ihre ßosreißung»on Deutjchlanb, mie oben gegeigt morben ift,» r bem griebens'cf}luß 153 nicht proteftieren. Kaum m ar aber bas Ungeheuerliche befannt gemorben, als ein S turm»on «Proteften losbrad). Kein eingiger Ort hat fid) babei ausgefd)ioffen. gremblänbifche Kommiffionen mürben herbeigerufen, um unbeeinflußt ben SBiEen ber «Beoölfe* rung feftgufteeen. 9Rit einer inmütigfeit, bie bem Kenner ber 58erhältntffe nid)t überrafd)enb fam, mürbe bas meitere Ser* bleiben bet Deutfdjlanb geforbert, unb aud) -unter bem jefeigen polnifdjen Drud1 hat bie Seoölferung bie Hoffnung auf eine Söieberoereinigung m it Deutfchlflnb nicht aufgegeben. Die Hoffnung auf eine SBiebergutmadjung bes an bem «Reich* ttjaler ßänbdjen begangenen Unrechts ift biesfeits mie jenfeits ber neuen renge gleich lebenbig. Denn nidjts fann barüber hm* megtäufchen, baß bie Semoljner bes «Reichthaler ßänb^ens ber beutfdjen 5Ration unb Kulturgemeinfchaft gugetjörig finb unb fiel) nad) mie»or biefer gugehörig fühlen. 2lls am 20. Ja n u a r 1920 bie Stabt «Reichthal»on ben Solen in Sefife genommen mürbe, fanben bie einmarfchierenben Truppen bie Haustüren unb genfterläben»erfdjloffen unb bie S traßen ntenfdjenleer. Unter ber überfdjrift Die tote S tabt" berichtete bamals über ben in» gug ber Solen in «Reichthal bie gange beutfdje Sreffe. 5Rid)t anbers ift bie efinnung, bie bie «Reichthaler heute im Hergen tragen. Durch rauhen ingriff hat bie neue renggiehung gerftört, m as in langer Kulturarbeit aufgebaut morben mar. S ier burch* geljenbe Kunftftraßen t>ermittelten im Kreife 9tamslau ben Ser* fehr ttaef) bem ^Reichthaler Kreisteil. Sie finb burch bie neu«

6 beffer»ertretenen Weften burcfygufefeen. Sergeffen barf man in* beffen ferner nidjt, baß bas Unglüd ber territorialen 2Ib* fdjnürung egenben betroffen bat, bie bei ihrer»erhältnismäßig geringen Sobengüte ohnehin fchroer gu fämpfen Ratten unb bis in bie jüngere Vergangenheit unter ber Rad)barfd>aft eines in jeber Segiehung riidftänbigen ßanbes litten. Siehfeud)en, Toll«mut, pibemien, inroanberung minberroertigen M engen* m aterials, Serbredjertum unb anbere unliebfatne 3 u 9Qben i er SRälje Polens lafteten auf bem mittelfdjlefifdjen renglanb roäh3 renb feiner gangen efdjidjte außerorbentiid) fdjwer unb Tr-fteti audj tjeut mieber auf ihm, gang abgefehen»on ben ununter» brocljenen räuberifdjen Überfällen, benen bie rengbegirfe bis tninbeftens nbe bes at)rt)unberts ausgefegt maren. Sille roirtfdjaftltdjen Röte ber egenwart, roie Krebitfnapp* ijeit, geringe Sobenpreife u. bgl. machen fid) boppelt fühlbar, äljnlid) roie in Dftpreußen, roenn es fid) um einen burd) bie pol* nifdje roberungsgier unaufhörlich bebroljten Btftrift banbeit, gu beffen nationaler W iberftanbsfraft 2lus= unb Snlanb nur ge* ringes Vertrauen fjegen. Biefe traurigen roirtfdjaftlidjen 3 «ftänbe fommen unter anberem barin gum Slusbrucf, baß fogar bie Stäbte ftagnieren ober mie S ulau, Tfdjirnau unb Militfd)»on 1910 bis 1925 einen Se»ölferungsrü<fgang aufroeifen. Rod) ftärfer madjt fid) bie ntoölferung auf bem platten ßanbe füf)l* bar unb fie f>at I)ier teitmeife mie bet ben ßanbarbeitern fdjon fataftropljalen Ijarafter angenommen. B as marftjdjreierifd)»cn allen Bilettanten angepriefene Heilmittel öct Snnenfotoni* Ration oerfängt auf bem unfruchtbaren Walbbobett ntdjt ober fdjeiteri an ber Koftenfrage, gumal menn nod) bie Witterungs* anorm alitäten mie jetjt 3 3aljre tjintereinanber gu gewaltiße.t Wafferfcljäben führen, beren Seljebung burd) eine Reuregu* lierung ber Sartfdj unb ihrer Rebettflüffe (Sdjätjfe, Horte) bie Kräfte ber 2lnlieger um ein»ielfadjes überfteigt. B as Unglüd mirb nodj erhöht burd) bie polnifchen M aßnahmen im Oberlauf ber Sartfdj, bie hier gu Reflamegroedlen burdjgeführt merben, um roie an ber Sübgrense M afurens burdj Sortäufdjuna blühen* ber roirtfd)aftlid)er gürforge bie 2lnhänglichfeit ber rengbe* roohner für Beutfdjlanb auf bie Srobe gu ftellen. Sergeffen roir audj nicht, baß bei bem gehlen natürlicher Sobenfdjätje bas R iidgrat ber SBBirtfdjaft in biefen rengbegirfsn bie ßanb= unb gorftroirtfdjaft mit ihren Rebengemerben mie gifdjerei ift unb auch bie geringen inbuftrieflen 2lnfäfee auf einer W eiter»erarbeitung i*«ret rgeugniffe beruhen, alfo bie Nachteile ber renglage unb Serfehrsferne fid) für bie»oluntinöfen r= geugttiffe ber ren('m arf befonbers»erheerenb ausmirfen. Bagu fommt bie Unfidjerljeit aller Koniunfturen mit Rücffidjt auf bie fdjroebenben Hanbelsuertragsfonferengen groifdjen Beutfd)lanb unb Solen, bie man im S'nnenlanb nur allgu geneigt ift, aus* fdjließlid) unter roirtfcfjaftlidjem efidjtspunft gu beurteilen, roährenb ihre Sebeutunq gang überroieaenb auf national* unb beoöiferungspolitifd)em ebiete liegt. W irb abermals bas ße= bensintereffe ber oftbeutfdjen ßanbroirtfehaft hierbei geopfert, bann bleibt ihr nur ber Übergang 3U ejtenfioem Setrieb unb bamit bie ntrourgelung gal)ireid)er, jefet noch in ber bebrobten Dftmarf ausharrenber riftengen, trogegen ber»olnifdie Sfut* brud eine entfprechenbe Steigerung erfahren müßte. B as Übel, ber fehlenben Slrbeitsfräfte trifft ab :r in allererfter ßinie ben bäuerlidjen Sefitj unb fo roäre bamit audj allen Siebelungs* beftrebungen ber Soben entgogen. B as infidern ber qeniig* famen polnifdjen Slrbeisfräfte mürbe fid) nimmermehr aufhalten taffen unb früher ober fpäter müßte bie S a a t für einen neuen polnifdjen emaltftreid) reifen. Barum gilt es bie M ahnung gu behergigen: Oftlanbs Rot ift bie gang Beutfdtfanbs, unb aud) bie R ot ber mittelfdjlefii^en Oft* rnarf ift feine ßofalfrage, fonbern ein Teil bes Sroblem s»on uttferes Solfes unb ßanbes Sufunft. aiiiiiiiiiitiiiiiiniiimiiiiiiiiiiiiii aiiiiiiiiiiiiiiiiiiifiiiiiiiiitiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitiiiiiiiiiiiiiiiiiniiiiifiiiiiiiiiiii Notlage unb Sorgen bes (8ren3freifes3tamslau. S on ß an b rat Bandelmann. ßeiber ift es menig befannt, baß burdj ben Madjtfprud)»on Sßerfailles aud) Rieberfdjlefiens öftlichen Kreifen febwere Wunben gefchlagen rourben. Ber nieberfdjlefifdje Kreis R am slau, früher ein Sinnenfreis,»on bem ruffifdjen Reiche burdj bie öftlidj»or* gelagerte Srooing Sofen getrennt, ift burdj ben Serluft biefer Sro»ing ein rengfreis geworben. Bodj aud) über bie renge»on Sofen hinaus ftredte bas neu entftanbene Solenreidj feine Sjanb weiter meftroärts nach bem Kreife R am slau aus mit bem unerwarteten rfolge, baß bie alliierten unb affogiierten Mächte es für Recht befanben, ohne 2lbftimmuttg unb entgegen aeen entriifteten Sßroteften ber Seoölferung bas gum Kretje R am slau gehörige urbeutfdje Reidjtfjaler ßänbdjen, umfa] eiid Die Stabt Reidjthal, neun ßanbgemetnben unb fedjs utsbegirfe mit gu* fammen 4590 inrootjnern unb einer gläcfje»ott 8482 H^ftar, bem Solenreidje guguteilen. 2lls nbe 3uni 1919 befannt mürbe, baß burdj SIrtifel 27,'7 bes Serfailler Vertrages»om 28. 3uni 1919 bas Sdjicffal bes Reidjthaler ßänbehens unb faft ber Hälfte bes Kreifes roß* W artenberg befiegelt roar, roirfte biefe Radjridjt in ben betrof* fenen ebieten roie ein»ernidjtenber Bonnerfdjlag. Wie fonnte eine foldje ntfdjeibung gefällt merben? Sn bem ntrourf bes griebensbiftates»om 7. M ai 1919 mar»on einer Abtretung biefer ebiete feine Rebe. Rad) ber urfprünglichen gaffung bes Slrtifels 27,7 feilte bie renge längs ber bisherigen Wjftgrenge»on S fen bis gur Sartfd)»erlaufen, alfo bie Kreife R am slau * unb roß=wartenberg unberührt bei Beut d)lanb laffen, aller* bings bie nörblid) ber Sartfd) gelegenen Teile»on Militfd) unb uhrau ebenfo mie faft gang Dberfchlefien ohne meiteres gu Solen fdjlagen. s ift befannt, baß baraujhin in gang Dberfchlefien, in Militfd) unb uhrau ein S turm ber ntrüftung losbrad) unb auf bie feinblichen Machthaber nid)t ohne inbrud geblieben ift, fo* baß bie gefährbeten Teile»on Militfd) unb uhraü bei Beutfd)* lanb»erblieben unb Dberfchlefien bas Recht ber SIbftimmung er* hielt. SBarum aber auch nicht Reidjthal unb roß*3bartenberg? SBeil aus biefen ebieten feine Srotefte eingegangen maren unb bie beutfehe griebensbelegation in ihren egen»orfdjlägen rorn 29. M ai 1919 biefe egenb nicht ermähnte. Bagu lag aud) gar fein Stnlaß»or, ba bie urfprünglichen griebensbebingungen R am slau unb roß=2bartenberg, roie fdjon oben gefagt, über* haupt nicht berührten. S is gur geftfteeung ber enbgültigen griebensbebingungen ift»on polnifdjer Seite im Stillen eifrig mit»öllig irrefül)renben M itteln gearbeitet roorben, um gu be* grünben, baß bie begehrten Teile»on R am slau unb roß* Säartenberg polnifdjes ebiet feien. Ber ßroeef rourbe erreicht, inbem bie M antelnote ber alliierten unb affogiierten Mächte»om 16. 3uni 1919 biftatorifdj feftfefete: Snfdgebeffen erroarten bie»erbünbeten unb affogiierten 53tächte»on ber beutfdjen Belega* tion innerhalb»on fünf Tagen,»om Tage ber gegenwärtigen M itteilung geregnet, eine rflärung, bie ihnen gu erfennen gibt, baß fie bereit ift, ben S ertrag fo, roie er heute ift, gu unter* geidjnen. 2tnbernfaEs mirb ber Sßaffenftillftanb beenbet merben, unb bie»erbünbeten unb affogiierten Mächte merben bie Maß* nahmen ergreifen, bie fie für notmenbig erachten merben, um ihre Sebingttngen aufgueriegen." Unter biefen Utnftänben hatte bie beutfehe Selegation feine Möglidjfeit mehr, gegen bie ßosreißung unferer rengbegirfe gu proteftieren. B as Unglaub» liehe roar unter bem groange ber eroalt reignis geroorben. B as Reidjthaler ßänbdjen ift beutfdjes ßanb. Son ben 1748 Wahlberechtigten bes Reidjthaler ßänbehens haben fid) bei ber im Rcoember 1919»eranftalteten Srobeabftimmung 1927 == 93 Srrgent für Beutfd'lanb erflärt unb bei ber Beutfchen Rational* cerfammlung am 19. Ja n u a r 1919»on 2227 Wahlberechtigten fidj 1827 = 82 Srogent an ber Wahl beteiligt, obwohl ber pol* nifche S o lfsrat für biefe W ahl W ahlenthaltung proflam iert hatte. 3m ar fonnte bie Seoölferung gegen ihre ßosreißung»on Beutjd)lanb, mie oben gegeigt roorben ift,»or bem griebens'c'qluß nicfyf proteftieren. Kaum m ar aber bas Ungeheuerliche befannt geroorben, als ein S turm»on Sroteften losbrad). Kein eittgiger Ort hat fid) babei ausgefdjloffen. gremblänbifdje Kommiffionen mürben herbeigerufen, um unbeeinflußt ben WiEen ber Se»ölfe* rung feftgufteeen. M it einer inmütigfeit, bie bem Kenner ber Serhältniffe nidjt iiberrafdjenb fam, rourbe bas weitere Ser* bleiben bei Beutfdjtanb geforbert, unb auch -unter bem jefeigen polnifchen >ruc! hat bie Se»ölferung bie Hoffnung auf eine W teber»ereinigung m it Beutfcfjlanb ntdjt auf gegeben. Bie Hoffnung auf eine Wiebergutmadjung bes an bem Reich* thaler ßänbdjen begangenen Unrechts ift biesfeits wie jenfeits ber 153 neuen renge gleidj leb-enbig. Benn nid)ts fann barüber hm* wegtäufchen, baß bie Sem chner bes Reichthaler ßänbehens ber beutfdjen R ation unb Kulturgemeinfdjaft gugehörig finb unb fid> nach mie»or biefer gugehörig fühlen. 2lls am 20. 3anuar 1920 bie S tabt R eichtet»on ben Solen in Sefife genommen mürbe, fanben bte einmarfdjterenben Truppen bie Haustüren unb genfterläben»erfdjloffen unb bie S traßen menfdjenleer. Unter ber Überfdjrift Bie tote S tabt" beridjtete bamals über ben in* gug ber Solen in Reichthal bie gange beutfdje Sreffe. Ridjt anbers ift bie efinnung, bie bie Reichthaler l>eute im Hergen tragen. Burch rauhen ingriff hat bie neue renggiehuttg gerftört, w as in langer Kulturarbeit aufgebaut worben war. S ier burch* geljenbe Kunftftraßen erm ittelten im Kreife R am slau ben Ser* fehr nach bem Reidjthaler Kreisteil. Sie finb burd) bie neu«

7 prrirhfcte Stabtm auer 23is auf ben heutigen Xag finb tbre 9M < an niden Stellen als SDoppelmauer, erhalten. 8 awtei<dc anbere SieSB««t Ä 3 e«fln" ab oon ber früheren» g e uni»» e- beutung ber Stabt. So bas aus ber j e t t e n ftalfte bes «g - hunberts ftammenbe M a u s, beffen m n c iie jte r ^ e ü e r folgt er Umbau ben Ebarafter bes herrlichen 23nuiDerts nicht int (int has sufammen mit ben alten tebelbaufern bes Stinges in rei^oees s f a b S l b bietet. 511s bas jdjönfte Baum ert ber S? a b ts b S Ä 2 ts eine ber fü n fte n Kirchen Scbleftens barf bie in aotifcbem S til erbaute!att)olifd>e Kirche angefprocben S r b e n Sbie in ber Seit uon errichtet» u tb j. ^ J jn 3Vntf<hen Drben erinnert bas etma aus bem Sabre l^öl) 1 menbe Stabtichloß bas in fpäterer 3eit SReftbenft eines Komturs mar ' 3 n b e r S e bw Stabtfd>loffes ftebt bie Siuine bes altef en SBaumerts ber Stabt, bes bereits 1285 uon 9Jhnortten unb bis 1810 ben g r a n i t e n e m geijorenben Kloftew. J n oer Strexsftabt befinbet fid) eine große tra u e re t unb eine Heinerer 3 nbuftrien! 3m übrigen bat ber Kreis. rem lanbmtrt«fchaftlicben Gfyaratter. < s medjfeln Slderbau unb ffialbbau 1 1 «Tjüfhiina 2luf 5iitfer unb SEBiefen entfallen etma A, auf»» «? «y r t r Ä m ip d,«. im Greife ift nicht einheitlich. Sieben guten unb mittleren «oben, bie etma bie Hälfte ber glöctse ausmachen, bat er ^ur _anberen f e & J Ä I S T»? ä? r a t Ä K s teid>er Umgebung bas 6 * 1.6 " J ' J Ä! her ffirofce bem SReitergeneral uon Set)blth als Jtu b e j'e ru u u e i lipr als S anf für bie bem preußtfcben Staate geleifteten Dtenfte. S S a r f l b e s SMoffes fdjmüdt befd>attet üon alten Baumrtefen,? i" S! S 5 *. «tabbentm al bie Stelle,» a bev alte Sfteiterqeneral ju r SRube beftattet liegt. Surdjfloffen mirb ber K re is»on bem Stober unb ber 2Se be, *»ei tleinen L Ober ftrebenben fflüßdjen, uon benen bte SBetbe S t her ßanbfdiaft bes Spreem albes «erreichbar, bts an bte S ta b t ülam slau beton einen umfangreichenjbrucb b Ibef' nur ber Stab t sum Sdjm ude gereicht, 1 J Ä eb * Crrboluna bei 9tuberfat>rten unb fommerltcbemjbaben. S ie Jtiebe runaen biefer beib ert» e b e n, bie größtenteils noch ber 5Regu= lieruna harren, leiben bei bem geringen efäüe unb ben pielen üblenftauen häufig unter ausgedehnten ^usuferungen, f _te q_^ Canbesfultur in tjohem 9Raße fd)äbltcb finb. 2ln U S» S d e b e n ü b ieg t im Steile» m s la u bet 6 unb. l Ä Ä Ä r Ä S S Ä * en s finb ihm nahezu % ber Kreisfläche unb etma ebenfomel an Rinmohnern oerloren gegangen, inen großen 2eil ber Steuer» traft Ijat ber Kreis baburd) eingebüßt. Glicht meniger fc^lim finb bte allgemeinen Solgen ber neuen ren^tehung, bie oljne kücfficht auf SSertehrs» unb ffiirtfchaftssuiammenhange ebiete aerriß, bie uon alters her aufammengeborig, m utfdjaft t * aufeinanber angemlefen finb unb als Slbfafe-- unb 5besugsgebtete f d) ctnanber ßrQänjt^n...,u SReae SBirtfchaftsbegietiungen Ijatte ber K re is ^ a m sla u früher Äur «Brooins ^of«n, mit melcher er burch bte euenbahnltme m nn,, i n]. srpirhtbal Kempen Dftromo $ofen unmittelbar» Ä e n J Ä t * S S W t i m» i>«* > > W i> Kreife 5tamslau nad) Dften bas gefamte Äjinterlanb cerloren ge aattaen 2>ie genannte Bahnlinie läuft fich ieftt <m ber neuen ffirenae tot. Scbtcerfte Sd)äbigungen hat für ben Kreis Stamslau auch bie (M taltung ber aserhältniffe in Dberfdjlefien ftur S otse aeä bt S ieber roar ber burd, ben SßerfaiEer «ertrag polntfd, getcorbene oftoberfchlefifi^e 3«bu«rleßea»tt niinfttaen fiaae unb einer 2lufnahmefahtgteit bas hauptiaü^itcqixe llbfateaebiet für bie lanbmirtfchaftlichen (Sr^eugntffe bes ^latn * ^ u e r Kreifes ber umgeteljrt auch feinen» e b a rf an K o t o unb Snbuftrieergeugniffen aus ebenbiefem ebtete bedte J D j g j micbtiqen 2lbfa^= unb SBepgsgebtetes ift ber K re is Jtam siau burch bie neue re tw e b u n g uerluftig g a n g e n. ö e r aud) ber cinhitttrtebeairf bes bet Seutfcblanb gebltebenen u»eftoberia)ie ftens ift bem Kreife Jtam siau als 2lbfafegebiet»erloren geganfltin b S bie»eftim m ung bes lang lanbtm rtföaftli^e Eraeugnt fe aus? o ln ^ - O T o ^ r W e j ä?» brachten heute oöllig entblößt ift. ^ r!, -u ^nfolae bes 23erluftes feiner mid)tigften 2lbfa^gebtete tft bet Kreis3 Ä a u g e ^ Jn g e n, fid, tieren ffieldje Sdiäbigungen bctmtt auf Satire hinaus lur jetne aefamte Ä a f t Verbunben fein müffen leudjtet ohne met e es ein 2ßill nicht ber Kreis Dlamslau in ferner lefttflen >]oit rte Sage S ü m S e r n, muß er m it allen ^ t i Ä b a Ä S hnfc mit aröf'ter SSefdjleunigung ber 58au ber tttienbabmtme Ä t S Ä ^ tr Durchführung gelangt bte J r g J J J ^r>hvat>hnt*>n erftrebt mürbe, heute aber unter ben peranoeriew bahnlinie mit»rteg uerbunben mtrb, bte tfim ben ÄnUJiuß fflrafi» a rte n b e ta nad) Siam slau, bie ben b u t * bie neue t * " 3; SS SPSS S Ä S f f i Ä * * " S " bä' beftänbe foft oöllig oermchtet.,.. Schon»en 9latur benachteiligt burd, bas mentg flunftig«klima ber rechten Oberfeite, bas auch bei jonft g leiten gütigen ähnliche»obenerträge, mie fie bie Kre.ieauberlmt^n Oberfeite aufsumeifen haben, nid)t auffommen laßt, ift ber Kreis ieber burcb feine meinen entroidlung gehemmt gemefen. T nsbefojs re 3hm fewt msbeionoe bie Gtifenbabnoerbinbung nach 25rieg,, bte ihn^nt* «ur f fü n fte n 2öeae mit ber Dberroafferftraße unb ber «aupteiien bahnftrede Dberfdjlefien 23reslau ^Berlin, fonbern auch ni bem 3nneren uon Sd)Iefien unb mit beffen Süb= unb unmittelbare «erbinbung bringen mürbe, t t b e r b a g hat bte aaiue rechte Oberfeite, mie ein 58lt(f auf bie Karte ertennen lapi, hinfihtlich ber Susgeftaltung bes (Eifenbahnneftes eine außer- S S Ä [ti m W, S «!B«fc»nblun» e rtö te». Selb! r t ; akich iu ben früheren $ ro o in 3en SBeftpreußen unb ^ofen ift bas llfenbabnnefe in ben mittelfd)lefif«en Kreifen ber rechten Ober- feite etn hödjft bürftiges. ^n icbroerfter 2Beife ift ber Kreis ^ am slau burd) ben»ei* faiüer Vertrag oerftümmelt unb in feiner gntm idlung ^ r u d g ^ fchleubert morben. Durch bie Abtretung bes SReichthaler ßanb e r r e i f e u n g b e r e m e i n b e - f e l b m a t! t a u f d j e ( k r e i s J t a m e l a u ) b u r d, b i e n e u e p o l m f d j e ( B r e n 33i e (, u n g : 46 lanbmirtfdjaftlidje 58e= fifeungen quer burd)fchntt= ten unb serriffen. efamtgröße ber 46 S8e= fitjungen 1219 ha, bauon jefet in ^o ien lieg. = 297 ha., SJteue polrafcfie ceitsc., xenje bei gelbmart Taufte in ifirem ftütjeren umtartge. 1 än 'Bolen obbetretenex emeinbeteit.

8 beren S a u gleichfalls fdjon feit langer 3 eit geforbert mar, ift un» bebingt erforberlid), um bem renagebiete bie ßebens» urtb gnt» roi(ilungsmöglid)feit 51t erhalten, g s ift bringenb au hoffen, ba^ bie Serhanblungen im «Reichstage über ben S a u ber «Bahnlinie Srieg Slamslau roß=wartenberg Sleumittelroalbe als burd)» gehenbe Strecfe balb 311 einem pofitioen Ergebnis führen merben. Sine fchtnere unb nicht weiter auffdjiebbare Aufgabe ift es für ben Kreis, bas burd) bie neue renaaiehung aerriffene Straßenneß roieberberauftellen. «Bon ben oier b u rä bie neue renjjiehung abgefchnittenen Straßen liefen brei in ber nun» mehr gu Solen gehörigen Stabt «Reichtbal aufammen. s ift un» umgänglich, biefe Straßen auf beutfdjem ebiet burd) Quer» [traßen mieber untereinanber au oerbinben. Ein roeiteres brennenbes Sroblein ift bie große Wohnungs» not in Stabt unb ßanb. Seit fich bas Sdiidfal ber abgetretenen ebiete entfdjieben, finbet aus biefen ein fortgefefcter 3 u p g oon gam ilien ftatt, bie teils gearoungen, teils freimillig über bie renje abroanbern, um fid) im hiefigen Kreife, möglichft nabe ihrer bisheriqen Heimat, gpiftertj unb Unterfunft au fudjen. Sie allgemeine W ohnungsnot hat baburd) eine ftarfe Serfdiärfung erfahren. «Bon großer Widjtigfeit ift ferner auch bie görberung bes S aues oon ßanbarbeiterroohnungen atoecfs Heranaiebung unb Seßbaftmad)ung beutfd)er 21rbeitsf'räfte an Stelle ber aus» länbifchen Saifonarbeiter, bie immer nod) in eftier großen 3 hl oon Ianbn»irtfd)aftlichen Setrieben befd)äftigt merben. gine gleichfalls auf bie neue renaaiehung aurücfaufübrenbe grfdjeinung ift bie außerorbentliche Krebitnot im hiefigen ren,y gebiete, unter welcher ßanbroirtfdjaft, Hanbel unb eroerbe, bie namentlich roegen ber Serfcbtediterung ber Serfebrslage unb bes Serluftes ocn Hinterlanb unb Slbfafegebieten ohnehin hier mehr als anberroärts um ihre gfiftena au fämpfen haben, in gleichem SRaße leiben. Sie elbgeber fennen bie Slot bes renjlanbes unb bie fid) auf allen ebieten ausroirfenben golgen ber neuen renjgiehung unb sieben es beshalb oor, bas renagebiet 311 meiben. Soweit in bie. renjfreife überhaupt Krebite gegeben merben, gefd)ieht es unter größter 3 urü<fhalturtg unb erfch-merten SBebingungen. Sladjhent ber Kreis Ram slau burch bie neue renj^iebung unmittelbare renamarf geroorben ift, hat aud) bie Sieblungs» frage für ihn hohe «.Bebeutung gemonnen. Sie Seoölferungs» beroegung im Kreife Slamslau in ben»ergangenen Sahrgehnten ift eine roenig günftige gemefen. S er Kreis wählte 1871 = , 1890 = , 1900 = , 1910 = unb 1925 (aller» bings nad) SBerluft»on 5000 ginro. bes Cteichthaler ßänbdjens) inro. Sie Seoölferungsbichte beträgt nur 60 ginro. auf bas Quabratfilometer gegenüber einem SurchCchnitt»on 124 für Schlefien unb oon 130 für Preußen. Unter biefen Umftänben erfd)eir.t eine Vermehrung ber Seoölferung unb ber felbftänbigen gjiftenjen burd) Schaffung neuer «Bauernfteßen brmgeitb ge» boten, g s fann nicht aroeifelhaft fein, baß eine gefitnbe Sieb= lung bas geeignete M ittel ift, ben r^jtsbeairfen bte nötige innere geftigfeit unb eine erhöhte Wibecftaftbsfraft nad) außen au geben. Sorausfefeung für eine gefunbe Sieblung ift aber roieberum bas Sorhanbenfein guter Serfehrsmege, insbefonbere oon gifenbahn* linien nad) betn Qnnern bes ßanbes, bie aud) beshalb notroenbig finb, um bem renjgebiete bie Unterhaltung tebensootler Se= giehungen gum ßanbesinnern ju ermöglichen. Siefe Sebeutung hat für bie Kreife roß=wartenberg unb «Ramslau bie fdjon mehrgenannte Sahnlinte S rieg Slamslau roß=wartenberg «Jleumittelmalbe. Son größter Wid)tigfeit für bie ßanbesfultur märe eine burdjgreifenbe «Regulierung bes Stöbers unb ber Weibe. Burd) SReliorierung tönnten in beiben Stieberungen große gläd)en jegt mmberroertiger Sicfer unb Wielen in ertragsfähiges K ulturlanb oermanbelt merben. 21uf fulturellem ebiete ift eine Serbefferung bes Silbungs> mefens 3U forbern, unb es erfdjeint ber Wunfch berechtigt, baß menigftens bie Kreisftabt eine höhere Schule erhält. Sie tn R am slau beftehenben gehobenen Klaffen", bie bis aur Unter» fefunba einfchließlid) führen, fönnen bem Sebürfnis unferes renjtreifes nid)t mehr genügen, rößtes eroicbt muß aud) barauf gelegt roerben, bas Soltsfchulmefen in ben ren^gebieten oorbilblid) 3U geftalten. Sie Sdjulgebäube müßten oon befter Sefcbaffenheit fein, unb bie beroährteften ßehrfräfte mären hier am Sfofee. Hierju müffen fommen bie Sarbietung geeigneten ßefeftoffs in Sc'lfsbüdjereien, bie Seranftaltung oon guten Theateroorführungen, Konzerten unb Sorträaen, unb nicht julefet bie Sflege oon ßeibesübungen, Sport unb Spiel. 2lud) in ihren jonftigen 3 mei9en hßben Sugenbpflege unb Wohlfahrtspflege ihre be[onbere «Bebeutung hier im neuen rensgebiete. Stilen biefen ÜRöten unb Sorgen eines burd) ben Serfailler S ertrag fchroer gefd)äbigten renafreifes hot fid) neuerbings eine roettere äußerft ernfte Sorge augefeilt. Son bem!reid)s= roehrminifterium roirb ernfthoft erroogen, ber Kreisftabt bie hier feit über 120 fah ren beftehenbe arnifon 3U nehmen. 2IUe egenoorftellungen ber Sehörben, oon Kreis» tag unb Stabtuerorbnetenoerfammlung unb alle bringenben «Protefte ber gefamten Seoölferung aus S tabt unb ßanb ohne Unterfchieb bes Staubes unb ber S artei haben bisher biefes Samoflesfd)roert nicht oon unferem ren3lanbe 3U nehmen oer» mod)t. SBoit niemanb roirb es oerftanben, baß unferem unter bem fchroeren Srucfe ber renslanbnot ftehenben, um feine gjiftens ringenben rensgebiet ein folch neuer Schlag unb ein Schaben 3ugefügt roerben fou, ber nicht mieber gut3umad)en ift. Baß in einem nctleibenben rensgebiet bas Sorhanbenfein einer «Reichsroehrgarnifon einen roirtfdjaftlichen, finai^ieüen, fulturel» len, nationalen unb moralifd)en g afto r erften la n g e s barftellt, ift ohne roeiteres einleuchtenb. Ser Kreis Slamslau hat burch bie neue rena,3ief)ung in feiner gntroidlung unb ßeiftungsfähigfeit fchmerfte ginbuße er» litten, leichmohl roirb er mit allen Kräften trachten, ben 21uf» gaben gerecht au merben, bie er als renamarf au erfüllen hat. g r aählt babei auf roeitgehenbe Unterftüfeung burch 5Reid) unb S taat, bie hier ernfte Pflichten haben. Beutfd), roie er ftets ge» mefen, mirb ber Kreis Slamslau bleiben, unb roeiter brennen roirb bie ihm gefdjlagene fdjmere W u n b e : «Reichthal, oon alters her bem Kreife Slamslau augehörig, fernbeutfches ßanb.

9 Das Unrecht am Greife (Brofj-XÖarfenberg. Bon S e 11 e o» o n Sleinersborff. Sie Aufgabe, über bas Unrecht am Kreife roß=warten» berg gu fdjreiben, ift infofern banfbar, als ein furges Berfenfen in ben egenftanb genügt, um oon allen Seiten burd) eine güile con ebanfen über biefes Thema angeregt gu roerben. Sie Auf» gäbe ift unbanfbar, roeil gugleid) mit ben ebanfen ber tiefe Sd)merg über bas gefächene Unrecht lebenbig roirb unb ben Be» tradjtenben bis in fein Qnnerffes erfdjüttert. Sie alte, nie oer» narbenbe Wunbe brennt roieber roie geuer. Siefe Wunbe roirb unb fann niemals heilen, roeil fie gu tief in bas ßeben bes beut» fdjen Bolfsförpers fjineingefdjnitten ift unb roeil itjre Heilung B errat an ber Treue gu beutfdjeft Bolfsteilen corausfetjt. W orin liegt bas Unrecht nun begrünbet? in grober Be» hrug rourbe an bem beutfehen Bolf gegenüber bem oon Wilfon unb feinen Berbünbeten, ben ntenteftaaten, unter oielen phrafenreid)en W orten aufgefteh'ten runbfätjen ber Wieber» gutmadjung gesehenen Unrechts unb bes Selbftbeftimmungs» rechtes ber Söölter begangen. Unter A ufteilung biefer runb» fätjc fjat man befanntlid) unter fdjroerfter Anfcijulbigung eines begangenen Staubes bie ehemals polnifdjen ebiete 'Jhißlanbs, Seutfdjlanbs unb öfterreidjs roieber gu einem polnifchen S ta a t Bereinigt. Qd) mute m ir nicht gu, eine gerechte Beurteilung für einen gefdjidjtlidjen Borgang con ber Bebeutung, roie es bie cor 150 Jahren erfolgte Aufteilung bes alten Polens geroefen ift, gu finben. s fd)eint m ir aber boch außer aüem Zweifel, baß eine ber Borausfegungen für bie Aufteilung Polens bie fd)roeren Zerfallerfd)einungen, bie ber S ta a t burd) eine längere Beriobe in immer ftärferem M aße gegeigt hot- geroefen finb. Sagegen maße id) mir an, bie efd)id)te ber ßosreißung eines Teiles bes Kreifes roß=wartenberg, bie ich fetbft als reifer M ann in allen gafern meines Seins miterlebt unb mitempfunben habe, gu be» urteilen unb flage bie Machthaber oon BerfaiEes an, baß hier unter fcheinheiliger H ofhaltung ber runbfäfee ber Wiebergut» machung unb bes Selbftbeftimmungsrechts ber Bölfer, bie ber Berföhnung ber Bölfer bienen foeten, ein burd) nichts begrün» betet Staub an beutfchem ßanb unb beutfd)er Bolfsfeele gu» gunften Polens begangen roorben ift. Wer es beftreitet, ben forbere id) mit bem Stuf in bie Arena: ib nod) heute ber un» glüifliehen Becölferung bes abgetretenen Teiles bas unbehinberte Stecht ber Abftimmung über fein Sdjidfal, roie es ü)r in fo hoch* tönenben W orten unb in feierlichster Weife gugefichert, aber cor» enthalten roorben ift. S a s ift bas moraüfehe unb fiffliefje Unrecht am Kreife roß» 2Bartenberg. S a ber Kreis feit 3ahrhunberten ein in fid) gefd)loffenes ÖHrtfdjaftsgebiet barftellt, hat bie unfinnige geroalttätige reng» jiehung, bie ben gangen Kreis in einer ßänge oon 50 Kilometern Don Süb nach Slorb auffdjlifete, ben fdjroerften roirtfd)aftlid)en 5d)aben hercorgerufen. 41 Sörfer unb 27 utsbegirfe mit 21 2,8 inroohnern unb einer gläd)e con H eftar finb an Bolen gefallen. Saburd) hat ber Kreis einen Berluft oon bei= nahe ber Hälfte ber gläcfje unb oon über 2/s ber Beoölferung gehabt. Sie brei bem beutfehen Teile cerbliebenen Stäbte finb burch ßosreißung ihres Hinterlanbes ber runblage ihrer roirtfdjaft? lid)en ßebensfähigfeit beraubt. Am fcfyroerften hat non ihnen Sleumittelroalbe gelitten, um bas fid) bie neue isrenge roie etn roürgenber Stricf gießt. Hanbel unb eroerbe haben barum in ben Stäbten einen Stücfgang erfahren, con bem fid) ber Außen* ftehenbe gar feine Borfteflung machen fann. Zum Beroeis roill ich <5mei Beifpiele aus Sleumittelroalbe unb geftenberg anführen: Währenb in Sleumittelroalbe ro r ber renggiehung ber W aggongüteroerfehr 500 bis 600 Tonnen täglich betrug, ging biefer nach öer renggiehung auf roeniger als- ben 12. Teil gurücf. 3n geftenberg hat eine Berechnung bei einer Angal)l oon Hanbroerfern unb Kaufleuten, beren efdjäftsbetriebe als Slorm gelten fönnen, bas übereinftimmenbe rgebnis gehabt, baß ber Umfats nur noch fnapp ein S rittel bes früheren betrug. Sie Berhältniffe in roß=wartenberg finb bie gleiten. H at boch bie S tabi burd) bie Abtrennung ihres öftlichen unb nörblidjen Hinterlanbes con 52 emeinben unb 44 utsbegirfen, bie gu ihrem Abfafegebiete gehörten, mehr als bie Hälfte»er* loren. Surch bie Berarm ung ber Stäbte roirb ihre Steuerlaft eine immer brüefenbere; benn je ärm er eine Becölferung ift, je mehr muß auf bem ebiet ber fogialen W ohlfahrt getan roerben unb um o fd)toerer roiegen bie bafür aufguroenbenben M ittel. Sie Snbuftrie bes Kreifes ift nicht con großer Bebeutung S ie befinbet fich hauptfad)lid) in geftenberg als Möbelinbuftne. Aud) ihr ift burch bie renggiehung ein fdjroerer Schlag oerfetjt roorben, unb es gelingt ben geftenberger T,fd)lermeiftern nur unter größter Anfpannung ihrer Kräfte unb ihres Krebits, fid) neue Abfatgoerhältniffe gu»erfdjaffen unb baburd) ihre Betriebe aufrecht gu erhalten. Aud) für bie ßanbroirtfehaft hat bie Zerreißung bes Kreifei bie fchroerroiegenbften golgen gehabt. 3 n rücffidjtslofefter Weife ift bie renge mitten burd) gufammenl)ängenben Befife geführt, bas ehöft teilroeife in bem einen S ta a t belaffenb, bie Wirt» fchaft bem anberen S taate guroeifenb. Sie golgen einer folchen rengführung liegen auf ber Hanb unb fönnen burd) Ausftellung con Wirtfdjaftsausroeifen, bie einen erleid)terten rengcerfehr ermöglichen, nicht behoben roerben. Aber auch für bie nid)t un» m ittelbar betroffenen flanbroirte ift ein fchroerer Schaben ein* getreten, benn bie Abfatjoerhältniffe haben fid) ungeheuerlich oerfd)led)tert. W ährenb früher groei Bahnen oon Oels über roß=wartenberg nad) Kempen unb oon Dels über roß* raben, geftenberg, Sleumittelroalbe nach Dftroroo einen leb» haften Hanbel mit lanbroirtfd)aftlid)en rgeugniffen gur golge hatten, roirb jefet biefes ebiet als renglanb unb an ber Beri» Pherie ber roirtfdjaftlichen Zentren üegenb oon ben Hänblern ftiefmüttcrlid) behanbelt. Sies brüeft fich auch m ben Breifen aus, bie immer nicht unerheblich unter B reslauer Slotig bleiben. Sagu fommt, baß bie Berfehrscerhältniffe für oiele Ortfuyaften burch bie infolge ber neuen renge eingetretene Zerreißung bes hauffeenetjes unb Zuteilung nahegelegener Bafmftationen an Bolen eine roefentliche Berfd)led)terüng erfahren haben. Aud) für bie Sörfer bes abgetretenen ebiets bebeutet bie Beränberung ber roirtfd)aftlid)en Berhältniffe natürlid) eine Ber= fd)lechterung, benn fie gehörten roirtfdjaftlid) gu ben bei Seutfi^* ianb cerbliebenen Stäbten, cor beren Toren fie lagen. * S ort roar ber natürliche Abfafe für ihre rgeugniffe unb bort ber be= queme M arft gum infauf ihrer Bebürfniffe unb borthin führ» ten bie befeftigten traßen. Siefe Hinroeife mögen genügen, um bas roid$chaftlid;e Un» recht am Kreife roß=w artenberg gu geigen. in feftes, feit 3al)rl)unberten beftehenbes Banb, bas bie Seele ber Beoölferung bes Kreifes roß=wartenberg umfchlingt, hat man gu gerreißen oerfudjt. < s iff nad)3ur>eifen, baß bie Bevölfetung feer (Bebiefe bes je^lgen ßteifes roß-20arlenberg feil minbeftene taufenb 3 c';ren eine gememfame 6>efd)id>te hat. Siefe efdjichte hat ben enerationen ber 9&enfd)en im ftänbigen Ußeetjfel oon Auf» unb Abroärts greub unb ßeib gebradjt; ßeib im befonberen burd) bie infäüe bes öftlichen Sladjbarn, bie ge= meinfam in gähem Kampf bis in unfere Zeit abgeroehrt rourben. Sem SchanbboEument oon Berfailles bleibt ber traurige Sluhm corbehalten, bie burd) über taufenb 3 ahre beroährte inheit ber Beoölferung, roelche fich burd) bie efdjichte, Beranlagung, Zu» gei)örigfeit gum beutfehen Bolfe unb grengenlofe ßiebe gum beut» fd)en Baterlanb unb gur engeren Heimat natürlich erflärt, äußer» iid) gu trennen. S a s ift ein fdjroeres Seelenleib. Stänbig brüeft es bie unglücflichen, con uns getrennten Schroeftern unb Brüber im abgetretenen Teil; benn täglich m irft es fich in irgenbeiner Weife neu aus. Hierfür einige Beifpiele. Heftiges gieber erfaßt plöfelid) bas eingige Kinb. M it bangem Hergen benft bie M u tter an bie Hilfe bes Argtes. Aus ben genftern erblicft fie bie Häufer ber beutfehen S tab t, in ber

10 fie ben uettrauten '.Berater roeiß. Es ift aber nicf)t möglicf), ifjn herbeigurufen; benn un»erftänbige Menfcfyett haben eine d)ine» fifdje M auer groifdjen ihr unb ifjm errirfjtet. Sie befte Kuh, bie Haupternährerin ber gam ilie, ift plöfelich [djroer verlebt unb broljt gu»erbluten. «Rur roenige Kilometer weit n cfjnt ber beutf-fje Tierargt unb tönnte helfen, menn nicht ber Unnerftanb mm Mettfcfyen but cf) Ziehung einer unnatürlichen renge ihm bie Möglichfeit bagu nähme. Sie»om arbeitsreichen ßeben mübe roßm utter hat ihre Sinne nod) oben geroanbt. Sehnfüchtig fud)en itjre Augen ben [djlonfeu Turm ber Kudje in ber beutfehen S tabt, in ber fie unb iiji'e Kinber getauft fmb, in ber fie unb ihre Kinber eingefegnet (»urben, in ber fie unb iljre Kinbt r ben firdjlifen Segen ber Ehe tmpfingen unb an beten M auern auf bem griebhof ber «Begleiter hres ßebetts, ber Vater ihrer K nber, gebettet liegt. Sie barf tidjt mehr, roenn fie teilt, in bie Kirche, an bas rab. Sie Madjt= jaber oon V erfalles haben»e.r bie liebften Stätten ihres Her» jens eine trennenbe Sdjranfe gelegt. S arunt ift cs nicht 31t»em unbevn, baß beim rauen bes M orgens bie Veoölferung bes abgetretenen Teils mit ber Hoff» nung ben neuen Tag begrüßt, es möge ber Tag ber «Rücffeljr gum" beutfehen Volfsf anbredjen, unb baß am Abenb, menn fie ilite miiben lieber auf bas «Bett ftreeft, bie Sehnfudjt fie be= gleitet, ber fommenöe Tag möge bec Tag ber 2Sieber»ereinigung mit ihtem alten 3?aterlanbe fein g ü r uns, bie mir bei Seutjdjlanb oerbliebeit finb, ift bas fee('fd;e ßeib nicht oiel geringer; benn mir empfinben ihre Sdjntergen mit ihr, als ra ttn fie bie unfrigen mären, unb mir fönnen uns nid)t Daran gewöhnen, baß uns ber jebergeitige un» gei;inberte Verfeht mit ben Eltern, mit ben Kinbern, ben Sdjroeftern urtö Vrübern, mit benen mir in unmittelbarfter 5Rad)= barfc^aft leben, cerboten fein füll. Sies ift bas ltnredjt an ber Seele bes Kreifes roß=«eßarten» berg unb ein i)ol)ti auf ben feierlichen runbfatj bes Selbft» beftimmungsrechts ber Vöü er, beffen Erfüllung in unroahr» haftiger 2Beife bent beutfehen Volfe oorgegaufelt unb oon biefem leiber in ber Stunbe ber 'Jlot geglaubt rourbe, Wie follen mir uns nun bem an uns begangenen Unrecht gegenüber»erhalten: S a s gange beutfehe Volf hat groeifellos bie sßflicht, bem bei Seutfchlanb oerbliebenen Teil bes Kreifes roß» SBartenberg burch eroährung reichlicher elbmittel, momit feit groei 3 ahren ein Anfang gemacht ift, gu helfen, bie fdjmeren mirtfchaftlichen Schüben gu befeitigen unb bie runblagen für einen Sßieberaufftieg ber 5Birtfdjaft gu legen. «Rur bann fann bas beutfehe Volf»on uns Veroohnern bes roß=2bartenberger Kreifes ermarten, baß mir bie uns gu» gefallene»aterlänbifche Aufgabe freubigen Hergens erfüllen, rengroadjt einem unruhigen 9(lad)bar gegenüber gu holten unb, in uttgeroiffe $ufunft fetjauenb, ein an Arbeit reidjes, an greuben unb eroinn arm es ßeben gu führen. llnfere Betgangenljeif gibt bie (Eeroälsr, baß in uns ber erforberlicfje fyatte tenset^ejff»or^anbzn iff, uni unfete oa'etlänbifdjen 'pfüd)fen 3U et-ütten. 2Bir, bie mir p r gwljrang bet Beoöjferung bes fiteifes berufen finb, bürgen bafiir, baß biefer eiff nid)t fferben rosrb, menn bas gar.^e 25olf unb feine Begierang hilfsbereit unb fafenfreubig fjiufee uns ffehf. Sie gleiche PflidjS legt bas Hntedjf am Greife <?kof$-20a d e n 6erg beni beutfdjen 23olfe ben Sdjmeffern unb B rübern im abgetrejenen Teil gegenüber auf. AEe, alle im ireid), ohne Ausnahme, müffett bie efüljte hod) unb heilig hatten, oon benen unfere 5)ergett beroegt mürben, als bie ßosreißung gur Tatfad)e rourbe unb benen id) in nach» ftehenben SBorten als Abfchiebsgruß Ausbrucf gab. Tieffte-Trauer legt fich auf unferen Kreis; bettn bas Un= faßbare ber ßostrennung eines großen Teiles bes Kreifes foe nunmehr mahr roerben. On biefer Stunbe ber Trennung roollen roir uns»ergegen» roarügen, baß etn übermädjtiger geinb uns groar burd) reng» pfähle f f eiben, bas Sanb ber 3 u fammengel)örigfeit aber nicht gerreißen fann. Uns eint unlöslich ber gemeinfame ang ber efchid)te burd) 3ahrl)uttberie hinöurd) unb ber Segen ber beut» fd)eit eiftesfultur unb ber preußifchen Arbeit in Drbnung unb Pflichterfüllung. Sie magnetifdje Kraft biefes efdjehens unb biefer uns gemeinfamen iiter roirb fich beroährett unb fid) ftärfer als afle trennenbett Kräfte erroeifen. Siefe 3woer id)t foll ber S tern ber Hoffnung fein, ber uns burd) bie finftere «ftadjt ber egenroart in eine fdjönere Z^funft hineinleuchtet. Schroeftern unb S rüber im abgutretenben Teil feib geroiß, baß bie Tatfad)e Eurer ßosreißung»on Eurem 33olf unb Eurem SBaterlanbe, Eurem S flefien unb Eurem äßarten» berger Kreis in unferen Hergen, bie roir bei ber H ^m at»er» bleiben, immerbar roirfen roirb, roie eine offene brennenbe SBunbe, bie fid)»ott efd)ied)t r$ 'Sefchledjt fortpflangen roirb, bts roir mieber in ben Armen unferer M utter Seutfchlanb»ereint fein roerben. 5öir rooeen uns in biefer traurigen ernften Stunbe feierlich Treue um Treue unb nie»erfagenbe ßiebe gu unferem beutfehen SBolfe unb SBaterlanbe fdjroören. ott fdjüfee unb fegne Euch oud) in bem fremben Staate, getrennt»on E urer Heimat." Sie Aufforberung ati bas gange beutfehe 23olf gum geft» halten an bem obigen elöbnis fei mein Scijlußroort. um 11 um in ui iiiiiiiiiiiniiiiiii in in 11im ihiiim 11 iiiiihkiiiii im ui ^ D o m 0 r e t i 3 f r c i ö 2 T t i l i f f d ) - X r a c f ) ß n b e r g u n b f e i n e n J l ö l r n, SBon ßanbrat Sperling, Militfd). 3Ber bie»ott S^orbroeften nach Süboften»erlaufenbe Oft» grenge 5Jlieberfd)lefiens aufmerffam»erfolgt, geroahrt in norb» öftlicher Slicijtttng ber $roüingial»hauptftaöt SBreslau eine ftarfe, faft holbfreisförmige A usbudjtung ber beutfdjen renge. Hier Hegt ber fianbfreis Militfd)=Tracf)enberg, ber in einer ßänge»on 82 Kilometer an ^3olen grengt. Kein SBunber, baß bie «ßoletf beim Kriegsfdjluß eine Se» arabigung ber renge an biefer SteEe angeblich aus ftrategifdjen rünben forberten. S er Entrourf bes Vertrages»ott SBerfaiEes trug biefem Verlangen aud) «Rechnung; benn er beftimmte, baß bie SBartfd), bie ben Kreis in feiner gangen ßänge burchfließt, bie renge bilbett foete. Ein SSlicf auf bie Karte beroeift, baß ber Kreis bei ber S achführung biefes Vlones nicht nur etroa groei S rittel feines SBefifeftanbes»erloren hoben rourbe, fonbern aud) in ber un&efchreiblichften SBeife gerriffen roorben märe, egen biefe Abficht ber Vergeroaltigung eines rein beutfdjen ßanbes, bas feit altersher immer ein ftarfes VoEroerf gegen bas Vor» bringen bes Slaw entum s geroefen, erhob fid) bie gefamte Ve=»ölferung bes Kreifes roie ein «Mann. 3n gahllofen flammenben Vroteften, bie bireft an ben in VecfaiEes tagenben geinbbunb gefanbt mürben, gaben bie Kreisberoohner ihren unumftößlichen «SUEen funb, fich biefem unerhörten eroaltfprud)e niemals gu beugen. Sie»erficherten, bem armen, banieberliegenben Vater» lanbe bie Treue gu halten unb für ihre heimatliche SdjoEe bis gum letzten «Atemguge gu fämpfen. Sie Tatfache, baß bas bamalige utterfd)roefene unb giel» beroußte Einftehen für bie engere Heimat»on Erfolg gefrönt roar, hält man felbft in ber heutigen,»ielcerheißenben Ver» ftänbigungsatmofphäre oon ßoearno faft für unm ögitf. 3 eöen= faes beließ bas S ifta t»on VerfaiEes ben Kreis m it Ausnahme»on ca. 500 Morgen, bie an Voten abgetreten roerben mußten, in feiner bisherigen ßage unb röße bei Seutfchlanb. Aber ber Vole forberte Erfag für bas ihm entgangene ßanb, unb fo mußten ber Kreis roß=2öartenberg, ber Kreis «ftamslau unb ber Kreis uhrau öafür bluten unb roeite Teile ihres e= bietes ohne jebe Abftimmung gegen ben SßiEett ber Veoölferung an «ßolen abtreten. Es gingen insgefamt»erloren: 90 e= meinben unb üter mit beutfdjen Etiiroohnern unb Heftar ßanb. 3n Dberfchlefien tjat man menigftens ben Schein ber Abftimmung nodj gemährt, hier in 9lieberfdjlefien hielt ber geinbbunb bas nicht erft für nötig. E r raubte einfach altes beutfdjes ßanb mit treubeutfdjer Veoölferung gugunften Volens. S a s Selbftbeftnnmungsred)t mit giißen tretenb, mürbe hier eine blute nbe renge g eraffen, bie niemals heilen roirb, fo lange nod) eilt Seutfdjer'auf biefem «Voben roohnt. Soch fehren mir gum rengfreis M ilitfdj-tradjenberg gurücf. E r ift mit einem glädjenraum»on Heftar ber größte im «Regierungsbegirf Vreslau. Auf biefer großen glädje roohtten nadj ber lefeten Volfsgählung Einroohner, alfo nur 52 Einroohuer auf einen Quabratfilometer, roäljrenb bie Ve»ölfe= rungsbichte in Sdjlefien 124 unb in Vreußen 130 Einroohner aul einen Q uabratfilom eter betrug. S er Kreis hat»ier Stäbte- Militfclj mit 3717 Einrooljnern, Tradjenberg 3605 Vrausnife 1987,, unb S u lau 1063 unb 132 ßanbgemeinben. E r ift rein lanbroirtfchaftlid) ortentieri. Snbuftrie befifet er, abgefehen *:j. i lanbioirtiajaftlidjen ga&rifbetrieben, nicht. Sie VetJölferungsgtffer hot im Kreife ftänbig abgenommen. 3m 3afjre 1871 gäljlte ber Kreis nod) Einroohner. Ser ftarfe 9üicfaang»on runb 8000 Einrooijuern (15 «Progent) Ijat in

11 ber ß a n b flu ft unb einem auffaflenben eburtenrüifgang (20 5ßrogent) feine U rfafe, bebingt b u r f bie außerorbentlid) geringe Ertragfähigfeit bes '.Bobens. S a s geht aus ber Tatfad)e heroor, baß bie SBöben meiftens in ber 18. unb 19. Klajfe ber nad) bem «Reidjsbewertungsgefet; gefdjaffenen 21 rtragswertflaffen ein= geftuft finb. 5 finb überwiegenb le ifte Sanbböben, auf benen nur Kartoffeln, SRoggen unb Hofer gebefen. 23on ber 23oben» fliid)e bes Kreifes entfa'ien 61 «ßrogent auf iicfer unb Wiefen, 27 «Progent auf Höhungen, 8,1 «ßrogent auf W afferfläfe unb ber IReft con 3,8 «ßrogent auf ebäubefläd)en unb Wege. S as 23orl)anbenfein einer über bimberttaufenb «Dlorgen gro» ßen W albfläfe beftätigt jebem gad)m ann bie geringe Som tät bes SBobens. Sasfelbe gilt con ber auffallenb großen teifw irt» fdjaftlid) genügten Wafferfttiche oon faft Rorgen (Karp» fengud)t). S er Kreis I)at einen ausgebehnten ßatifunbienbefife auf» guweifen. «Dlehr als bie Hälfte (51,8 «ßrogent) feiner efamt» flüd)e befinbet fid) in bem SSefife oon 10 roßgrunbbefitjern. Sie beiben größten 23efifeungen befinbeit fid) im Eigentum bes gür» ften oon Hafefelbt, Herzog gu T r a f enberg (runb Rorgen) unb bes rafen oon «Blalfean, SWitfd) (runb «Blorgm). ßanbfdjaftlid) gehört er 3U ben ffönften unb eig en artig en 5Rieberfd)lefiens. Sie auffallenb reid)e 2lbweffelung oon meilen» weiten tjerrlif en ßaub» unb 5Rabelroälbern unb galjlreif en roilb» romantifd) gelegenen g i f f feen, bas in grünen, faftigen Wiefen unb Weiben gebettete breite Urfiromtal ber '.Bartfeh, bie 2lbwech= felung swifdjen bewalbeter 2krglanbfd)aft, ben 21usläufern bes <5d)lefifd)en ßanbrücfens unb bem weiten glad)lanb geben ber gansen egenb sin eigenartiges, feltenes epräge. Dr. «Bleidjer nennt fie in feiner Schrift Sie SBartfchnieberung" eine ßanb» (fa ft mit fiarfem harafter. 2Iber aud) bie SRenffen, bie auf biefem glecfd)en rbe wohnen unb bem fparlichen Sanbböben ihrer SdjoEe mit Dielen SRüfjen nur fümmerlidje Erträge abringen, haben etwas oon bem ftarfen harafter ihrer Heimat. 3 h r hartes, fd)weres ßos oerliel) fn e n geftigfeit unb 2Iusbauer. Sesljalb wirb man hoffen bürfen, baß bas mit ber S f oee fo eng oerbunbene 58ölffen, bas nun roieberum berufen ift, beutfd)e rengroad)t 3U gölten, biefe hohe, oaterlänbifdje 2Iufgabe in oerantwortungsoollem «Pflicht» beroußtfein getreulich erfüllen wirb. Wie aber unfere Kampfer an ber oorberften g ro n t im gelbe if)re Stellung n i f t galten fonnten, wenn fn e n m f t 5ßrooiant unb «Dlunition nadjgefchoben würben, fo barf aud) unfer SBolf feine Srüber auf bem corgeff obenen «{Soften an ber renge nicht nergeffett, muß ihnen oielmehr tn jeher H m fift Reifen, um f r f f roeres Safein erträglicher 3U geftalten. s ift eine national* po!itifd)e Pflicht Seutfchlanbs, bas rengtanb ro irtff a f tlif unb fulturee gu heben, bamit es einen ftarfen Kontraft gu bem an» grengenben 2luslanbe barfteet. Siefer egenfafe muß fo auf» faeenb fein, baß er jeben, ber bie renge oon «ßolen nad) S e u tff» lanb überff reitet, auf bas roohltuenbfte berührt unb fofort für S e u tff lanb einnimmt. S er 2lusbruif polnifd)e Wirtfchaft" fefet b efanntlif erroeife ein recht niebriges Kutturnioeau coraus. s wirb baher leicht oermutet werben, baß ein Kontraft gwifchen polniffer unb beutfcher W irtff aft nicht aegu ffroer barguftelten fei. Run, bie 23eri)ältniffe liegen bod) etwas anbers. S s barf nicht überfehen werben, baß bie preußiffe «Regierung gur Hebung ber Kultur in ber früheren ^rooing ^ofen jahrein, jahraus gang beträchtlidje «Kittel gur Verfügung geftellt hat. l e n n w ir über bie renge fdjauett, erblicfen w ir oob ram unb 9leib bie oon Preußen erft geffaffene, h f entwicfelte Kultur, ber fid) bie. 5ßolen jetjt reftlos erfreuen bürfen. S ei uns liegen bie Singe b o f n o f fehr im -argen. Hierfür n ur einige «Beifpiele: 3m Kreife SKilitfd)=3:rad)enberg haben aeein 64 oon 132 ßanbgemeinben feine gepflafterte Sorfftraße unb r e f t oiele ba= oon noch feinen 2lnfd)luß an bas hauffeenefe. «Rur. oerhältnismäßig wenig Ortfd)aften erfreuen fid) ber Segnung eleftrifdjen Strom es. Sie Sßerfehrsoerhältniffe finb bie benfbar fffechteften. Sßiele Sorffchulen finb alt unb genügen ben an fie gefteflten 2lnforbe= rungen in feiner Weife mehr. 2ln einen «Reubau ift nicht gu benfen, ba bie Sdjulgemeinben leiftungsfchwaf finb unb faum bie Koften ber S fu lu n terh altu n g aufbringen fönnen. Spiel» unb Sportpläfee fehlen meift. Sie wohnliche Unterbringung ber «Seoölferung läßt fehr gu wünfdjen übrig. Wohnhäufer unb Wirtfchaftsgebäube finb meift nod) mit Stroh gebecft, ein un* trü g lifes R eifen für bie füm m erlife fifteng ihrer Sefifeer. Kurgum, wir werben nod) redjt oiele, oiele 3ahre unentwegt arbeiten müffen, um erft einen gemiffen Kultur3uftanb 3U er= reifen, gan3 gu ffw eigen oon ber fo bringenb nötigen «Behebung ber burch i>ie renssiehung»eru rfaften mittelbaren S fä b e n unb «Röte. Wenn ber Kreis erfreufiferm eife aud) lernen großen «45er= luft an ßanb eingubüßen hatte, fo hat er boch b u r f bie reng* giehung wirtfchaftlich unfagbar gelitten. Seiner geographiffen unb politiffen ßage entfprefenb, w ar er w irtffaftlid) fehr eng mit ber früheren «ßrooing «ßofen»erbunben. 2lEe biefe ungähli= gen Wirtfd)aftsfäben finb mit einem S fla g e gerffnitten wor= ben. Sie gefamte Wirtfchaft mußte fiel), foweit fie biefe furcht» bare Krife überhaupt überbauerte, coilfommen anbers orien» tieren. S a s ift leichter gefagt als getan. s gehört ffo n ein gerüttelt 3)iaß oolfsw irtfchaftlifet Kenntniffe bagu, um bie röße unb Schwere eines fo lfen Wirt» ffaftsfam p fes einigermaßen beurteilen gu fönnen. g ü r bie ßanbwirtfd)aft wirften fid) bie außerorbentüd) fdjledjten 23erfehrsoerbinbungen infolge bes gortfaees günftiger Sßahnoerbinbungen unb anberer 23erfehrswege fehr»erfjängnis» ooe aus. 2lußer brei SSaljnen würben burch bie neue renge im Kreife 9 hauffeen unb 17 Kommunifationswege gerfdjnitten unb ber Serfehr auf ihnen oöeig lahmgelsgt. 2luf ben früher fehr belebten 23erfehrsftraßen wäd)ft jefet «Dloos. öbe unb oer» laffen liegen fie ba; benn an ber renge ift bie Welt gewiffer» maßen mit SSrettern oernagelt. 3nfolgebeffen haben fid) bie Slbjafperhä^niffe gang wefentlid) uecfdjlechtert. Stile lan^wirt» fchaftlifen «ßrobufte fönnen jetjt nur weit unter bem «Dlarft» preife oeräußert werben, währenb bie notwenbigen Betriebs* mittel, wie SRafd)inen, Sünger, gutterm ittef, Kohle, Öl ufw. in» folge erhöhter grad)t bebeutenb teurer gu ftehen fommen. S a gubem bie rträge auf ben meift nur leichten Sanbböben r e f t gering finb, läßt fid) unter fold)en Umftänben ber ftänbige «Rücf» gang ber lanbwirtfd)aftüd)en «Betriebe Ieid)t erflären, S er Kreis ift rein lanbmirtfdjaftlid) orientiert, s Hegt baher auf ber Hanb, weldje oerheerenben W irfungen bas ftarfe Sinfen ber K auffraft ber lönbtichen «JSecölferung bei ben anberen Sem fen, insbefonbere bei Hanbel unb eroerbe, auslöfte, bie an fich f f on burch ben gortfae ihrer großen unb beften K unbffaft aus ber früheren ^rooing ^Sofen m aßlos gelitten hatten. S u r f 2fufnahme Don Schulben m ö f te. man gern ben r e f t groeifefaften S e rfu f m afen, bie blutleere W irtffa ft etroa? roieber gu beleben. 2lber mit bem ftänbigen Sinfen ber Kauf» fraft geht aud) eine nie gefannte Krebitnot Hanb in Hanb. Ste renglage ift hauptfäflich ffulb baran, baß Krebite nur fehr f f roer unb, roenn ffo n, unter faft untragbaren IBebtngungen gegeben roerben. Unter biefer Krebitnot leiben fäm tltfe rroerbsgwetge. s ift ein offenes eheimnis, baß ber überroiegenbe Teil ber e» roerbetreibenben f i f n u r fü n ftltf über Waffer hält. S er ß anbroirtff aft geht es n t f t beffer. «JRir ift efn gae befannt, roo einem roßgrunbbefifeer ein erftfteeiger H ppofefar* frebit mit ber Searünbung abgelehnt rourbe, baß bie ßage ber 5Befitsung an ber renge gu u n fif er f f eine. Sie erfd)ütternbfte golge ber renglage für ben runbbeftfe ift bas auffabenb ftarfe Sinfen aller runbftücfs» unb SSoben«roerte, bas einer teilroeifen SSermögensfonfisfation gleidjfommt. g ü r ^Befitjungen an ber renge roerben greife geboten, bie in gar feinem 23erhältniffe gu bem ta tfä f liehen Werte ftehen. SSiel* fach ift es überhaupt n i f t m öglif, runbbefife gu oeräußern, roeil f if feine Käufer finben, bie f if im rengaebiet nieberlaffen roohen. «Rad) bem effilberten fann man btefen S tanbpunft oerftehen. 21 b unb gu fommen g lü filin g e aus «ßolen, angelodt burd) bie bifligen SBobenpreife, als Käufer in ben Kreis. '«Dteift müffen fie gu fpät erfahren, baß fie aus bem 9tegen in bie Traufe geraten finb. Sie ntroerfung bes runb unb 23obens im SSerein m it bem ftänbigen «Rücfgange aeer infommen ift aber a u f für bie öffentlid)e Wirtfchaft oon unüberfehbaren golgen begleitet. S f on jetjt mehren f if bie gäee, wo bie emeinben am nbe ihrer fteu e rlif en K raft angelangt finb. Kreisfommunaloerbanb unb emeinben fehen m it banget Sorge in _bie ^ufunft. infolge bes ftänbigen «Rücfganges ber Steuererträge befürften fie, ihre öffentlifen 2tufgaben in furgei Zeit nicht mehr erfüeen gu fönnen. Zu aeer biefer «Rot fommen neben häufigen «Mißernten nun noch bie in ben lejgten fah ren roieberfehrenben Hod)roafferfata» ftrophen b u r f riefige Ü berff roemmungen ber SBartff. Z ar ift ein Überfluten biefes oerhältnism äßig fleinen, aber wafferreidjen gluffes nichts «Reues im Kreife. Sie ß a n b w irtff aft hat fid) feit altersher barauf eingefteflt; benn in großer 2lusbehnuna be< grengen meift Wiefen unb Weiben ben gluß. 2lber biefe Uber* fchwemmungen treffen in ber Siegel n a f ber S fneeffm elge ein unb finb bann ber Vegetation n i f t a b trä g lif. Sie oerheerenben H o f wäffer ber Jefeten oier Sahre traten jebof furg oor ber rate auf unb überfluteten meilenweit Wiefen unb Siefer, bie müheooee 3 ahresarbeit bes ßanbm annes unter ihren gluten begrabend.

12 S er feftgefteltte Sdjabeit beaifferte ftdj allein in einem Saljre auf faft 3 SKillionen «Reidjsmarf. Siefe in ihrem Ausmaße bisher nod) nidjt gelaunten Sjodjroäffer roerben in ber Sjauptfadje barauf gurücfgefütjrt, baß bie Boten cor einigen 3at,ren bie Bartfcf, uon ber ren3e aufw ärts nad) einem früheren, tsott preußifdjer eite ausgearbeiteten «ro jeft melioriert unb babei bas glußbett auf faft bas Bierfacfye ber urfprünglidjen Breite oergrößert l)aben. Staatsregierung unb ^ro o tn s haben in Anerfennung biefer eftatanten SRotftänbe ein eigenes Kulturbauam t in Sradjenberg errichtet, um»on il>m ein großzügiges Sßrojeft 3ur M elioration ber Bartfd, aufftellen unb burdjfiitjren 3u taffen. Silbftperftänb» tid, roerben nod) 3at)re oergetjen, et,e bie ^Regulierung ber Bartfcf), für bie fid) fdjon griebrid, ber roße tatfräftig eingefefet t»at, 3u nbe geführt unb bie ren3beoölfetung»on ber fctjroeren SBaffersnot befreit fein roirb. 3 <f> fönnte nod, fo mandjes beroeglidje Stagelieb con ber Slot unferer ren3becötferung anftimmen, bod, roirb es nad) atlebem feines Beroeifes mehr bebürfen für bte ungeheure Sdjroere bes ßebens unb Sffiirfens an unferer Oftgren3e. Aber ebenfo roie mir bie tjeilige «ßftidjt in uns fügten, trofe alten Ungemadjs auf bem uns oom Sd,icffal 3ugeroiefene_n Boften In Ire u e au s3ul)arren, ebenfo hegen mir bte fefte gucerfidjt, Bol! unb Regierung uns in unferem heißen Kampfe um unfer Safein unb unfer beutfdjes SBefen tatfreubig unterftüfeen roerben..... D e r ( B r c n 3 f r e i s ( B u t j r a u. 3m norbroeftticfjen SBinfet bes 3tegierungsbe3irfs Breslau, bort, roo bie Brot>in3 rem m arf mit itjrem fiibtidjften StPfel» bem Greife grauftabt, bie Brot)in3 9tieberfd>tefien berührt, roo im SÖSeften mit bem Greife logau ber 3tegierungsbe3irf ßiegnitj beginnt unb im korben unb Dften bie ehemals preußifdjen, jefet»olnifdjen Greife ßiffa unb 5Raroitfd, fid) ausbetjnett, ba liegt aud) Der Kreis uhrau. s ift ein ftiller, oergeffener unb unbefannter SBinfet. Keine großen roeltgefd,id,tlid,en 5Ramen unb Säten oer= breiten feinen 5Ruf, unb bie großen Straßen bes Berfetjrs be= rüt,ren it>n nid,t. 5Rul)ig unb frieblid) geht bie Becölferung ihrer Arbeit nad), unb bie 2Sellen ber großen roirtfchaftlidjen unb polüifdjen reigniffe unferes beutfcfjen Baterlanbes erreichen ben entlegenen renjbesirf erft oerhc ltnism äßig fpät unb mit oer= minberter SBirfung. Sie gleichförmige Stulje eines ausge= jprodjenen A grarfreifes lagert über ßanb unb ßeuten unb gibt ihnen ihr perfonlidjes epräge. Soroeit Qnbuftrie oorfjanben ift, fjanbelt es fid) burdjroeg um Betriebe, bie mit ber ßanbtoirtfdjaft ober gorftroirtfdjaft aufs engfte uerbunben finb. S o befinbeit fiel, in ber Kreisftabt uf)rau bie groß angelegten unb mobernett utjrauer Müf,len= roerfe, eine fetjr bebeutenbe 3 ud!erfabrif, ßmei -äftolfereien unb 3roei Brauereien, außerbem in 9ted)tau eine KartoffetfIod!en= unb Stö.rfefabrif. S a 3u treten bann nod) eine große A n3at,t oon Ziegeleien, Brennereien ufro., bod) uermögen alle biefe inbu= ftrieeen inridjtungen ben rein lanbroirtfchaftlicfjen h a r a t e r bes Kreifes nid)t 3u»eränbern. S er B o b e n ift üon burcf)fd)nittlid, mittlerer iite, teilroeife aud) beffer, itts= befonbere nörbtidj ber Bartfd)=ßinie, roäljrenb in bem fübtid^en Kreisteit oielfad) aud, Sanbböben norfommen. Bon ber efamt= ftäd)e bes Kreifes ( = i)eftar) entfalten auf StcEerlanb 61 B ro3ent ( = $eftar), auf SBiefen 14,8 B^o3ent ( = 9389 ^eftar), auf 2Balb 20,2 B fo3ent ( = ^eftar). S er K u l = tur3uftanb ber ßänbereien ftet)t teitroeife auf einer fef)r be» adjtlic^en ^ötje. Sie ßanbroirtfd}aft bes Kreifes ^at bas lücf gehabt, in Bergangenl)eit uitb egenroart eine ^Reitje uon be= beutenben Betfönlidjfeiten als gütjrer unb Bafjnbredjer 3u finben, bie burd, if,r Beifpiet unb burc^ itjre Stnregungen be= tetjrenb unb betebenb geroirft unb bie roirtfdjafttidje ßeiftuttgs= fäf)igfeit ber ßanbroirtfdjaft auf il,re gegenroärtige SjöJje empor= gebradjt tjaben. Snsbefonbere ift aud) bas enoffenfdjaftsroefen im Kreife außerorbenttid, gut organifiert unb burdjgebilbet. 56 B ro 3ent bes runb unb Bobens entfallen auf ben roß= grunbbefit} (me^r als 400 SJlorgen), 19 B fo3ent auf ben Mittet* befi^ (100 bis 400 9Rorgen) unb 25 Bfoäent auf ben Kleinbefitj (unter 100 9Rorgen). Bei einer röße oon runb 634 Quabratfitometer umfaßt ber Kreis runb ffiinroofjner, unb es entfaeen auf ben Quabrat= Eilometer ca. 55 Beroo^ner. 2Benn man bebenft, baß bei ber leisten B otts3ät,tung im 3al,re 1925 auf einen Quabratfitometer im gefamten preußifdjen Staatsgebiete 130,46, in ber B room 3 Slieberfdjtefien 117,46, im 5Regierungsbe3irf Breslau 145,72 6 m= rooljner entfielen, fo fattn man baraus erfe^jen, roie außerorbent» tid, beüötferungsarm bie nieberfdjtefifdjen ren3freife finb unb roeld) große Stufgaben auf bem ebiete bes Siebtungsroefens tjier nod, ber Erfüllung tjarren. in Einfang ift atlerbings bereits gemadjt: bie 2tnliegerfieblung ift im Kreife naf,e3u refttos burdjgefiitjrt, unb auf bem ebiete'ber üfteufiebluttg Ijat ins= befonbere bie Aufteilung bes etjematigen SRemontebepots SQSetjrfe ein überaus erfreutietjes rgebnis gehabt. 2tber nid)t nur bie Sieblungsfrage allein, fonbern aud, nod, eine gülle anberer Aufgaben unb Bfo^teme miiffen in ben fommenben 3al,ren gelöft roerben, um ben Kreis uljrau 3u berjenigen Bebeutung unb Blüte empor3ut,eben, bie er frütjer gehabt t,at unb beren er feiner S tru fiu r unb Befd)affent)eit nact, aud) fätjig unb roürbig ift. s eröffnen fid) tjier Arbeitsgebiete, bie ber Staatsregierung unb ben Selbftoerroaltungsförpern bes Kreifes unb ber freisangeljörigen emeinben auf 3 a^f3et,nte tjinaus eine reidje Betätigungsmögtidjfeit bieten. AUe biefe 3 U= funftsaufgaben berufen faft ausfdjüeßlid, auf ben golgen bes untjeiltiouen Berfailter griebensüertrages, ber ben Kreis u^ratt auf bas empfinbtic^fte getroffen unb in feiner roirtfd)aftlicf,en unb fulturetten ntroicflung aufs fdjroerfte gefetjäbigt ^at. Sie neue pclnifdje ren3e beraubte ben Kreis utjrau nidjt nur einer ireit;e con bliifjenben Drtfdjaften, fonbern trennte tf)tt 3u= gleic^ aud, toie mit einer uttburc^bringlidjen ffliauer uon feinem tmrtfdjaftlirijen ^intertanb unb feinem Abfafe= unb Be3ugsgebiete in ber Brot)tn3 Bofen. Unter ben nertjeerenben folgen biefer Abfdjnürung leiben in gteidjer SBeife bi? ßanbroirtfi^aft roie aud) 5)anbet unb eroerbe, unb namentlid) bas einft btütjenbe fteine ßanbftäbtc^en Xfdjirnau, an beffen Stabtm auern bie neue ren3e bid,t Dorüberfüljrt, ift baburct) naf,e3u bem' Untergange preis» gegeben trorben. Als gatt3 befonbers unl)eättoti unb folgenfdjroer erroies fid) bie Abtretung ber Baljntinie iraroiifd, ßiffa an ben neuen polnifdjen S taat. * Siefe Strecfe, ein Seit ber großen D= ^ugftred'e B reslau Bofen, bilbete früher bie ^auptoerfeljrs» aber für ben ganzen Kreis. Dticfjt roeniger als brei Bafjntinien führten aus bem Kreife utjrau nad, jener roidjtigen ifenbat,n= ftreefe tjin usrb fanben Anfd,tuß in 5Raroitfd), Bojanoroo unb ßiffa. SDlit fei,r ert)ebtid)en Opfern unb unter ftarfer finangietler Beteiligung t)atte bie Kreisnerroaltung ben Ausbau biefer An= fdjlußünien geförbert unb 3um le it überhaupt erft ermögtidjt in ber rid)tigen rfenntnis, baß bas roirtfdjafttidje unb fulturetle Aufblühen bes Kreifes in erfter ßinie auf einem gut ausgebauten Berfetjrsnetj berutjt. s roar besljatb ein unget)eurer Bertuft für ben gan3en Kreis, als burd, ben griebensoertrag con Berfailtes alte brei Anfdjtußpunfte 5Raroitfdj, Bojanoroo unb ßiffa an Baten fielen unb bamit bie bisherigen ^ufaljrtslinien fämtticf) 3u Sacf= batjnen raurben, bie in ber 9lähe ber potnifdjen ren3e im toten teife enben. S a s gefamte Berfe^rsroefen bes ganzen Kreifes ift bamit üottftänbig 3errüttet roorben. Sie beiben Kteinbatjnen uljrau Kreljtau unb i}errnftabt S teinau ßiegnit; fötinen nur einen befdjränften Seit bes Betonen* unb iitertransportes aufnehmen, unb aud) bie Staatsbaljnftrecfe uljrau logau bietet nur einen hödjft unjureicfjenben 5Rotbehetf. Sie 3at)l ber täglich üerfeljrenben ^ugpaare ift fo fpärtidj, ber Umroeg fo groß, ber 3 eit ertuft fo beträchttid, uttb bie erhöhten grachtfoften fo bebeutenb, baß biefe 9'ladjteite auf bie Sauer nicht tragbar finb. Sesroegen fteljt als roidjtigftes unb br'mglidjftes Brobtem für bie 3ufünftige ntroidtung bes gan3en Kreifes bie fchteunige Be= hebung biefer Berfehrsnot im Borbergrunbe. 2Benn es gelingt, burd? ben Ausbau einer ^erbinbungsf ahn oon utjrau na«l) ^ertnftab t bie beiben jetjt im loten (Steife enbenben Staatebahnlinien iogau uhrau Saborroit3 unb Sradjenberg ^ ertn - ftabt müeinanber 311 oeteinigen unb 3u einer bur^getjenben Steatsbatjnftrecfe togau (gutjrau ^errnftabt Iradjenberg B reslau ausjuöatten, fo wäre bamit nidjf nur für ben ß reis u rau, fonbern gleidjjeitig aut^ für bas gefamte ren3gebiet öftlidj ber Ober ein ungeheurer 5 tffd,titf er3ieh, ber ni< t nur ber n)ktfd,afttid;en (Etfdjlie^ung, fonbern aud, ber fulturetten f^ebung ber ganzen ren33one bienen usürbe. Sen Abfdjluß unb bie Krönung roürbe biefes roeitausfe^auenbe ^Srojeft erfahren burd) ben Ausbau ber Berbinbungsftrecfe uhrau grauftabt. Sam it roäre bann eine burdjlaufenbe Bahnlinie gefdjaffen, ein 5EBerf oon unabfehbarem SJtutjen für bas gati3e öftlidhe ren3= gebiet unb nidjt p te tjt für ben Kreis uhrau. 5Rad) allebem ift ber Ausbau ber Berbinbungsbahn uhrau Jöerrnftabt für ben Kreis uljrau eine berartig brettnettbe unb lebensrotdjtige grage, baß ihre ßöfung nicht tätiger aufgefd,obett roerben fann. Sie Körperfdjaften bes Kreifes unb ber freisangehörigen Stäbte fo= roie bie Bertretungen uon tfjanbel unb eroerbe haben fidj m it fettener inmütigfeit für bie Surdjfüljrung biefes Bahnbaues ausöefprodjett, unb es muß ber Hoffnung unb rroartung Aus* bruef gegeben roerben, baß 9veidj unb S ta a t firtj mit Berftänbttis unb SSoIjlroollen biefer Aufgabe annehmen roerben, bie für bie fünftige ntroicflung bes Kreifes uhrau tatfädjlid, bie ßebens* frage bebeutet.

13 @ d>lo6 SJWttfcf).

14

15 Ü ting ^rad)enl'ercj. ctylof? ^rad)cnfecrg.

16 .& rüppelf)etm ber Q Sarm bcrjtgcn 3 3 rü b er in Sftm S ftam ßlau.

17 tro ^ S B arten b erg, (g»angcltfd)c S treb e. ro ^ 2 B a rte n b e rg, «Partie *2Bctrtenberg, ^affeolifdje ^ ird )e m it locfenfurm im d?ulc.

18

19 ra b b e n fm a l beö C R ehergenem ei?blt$ tn ^ r c tö Sttam ölau. 5JZarft m it Staffeauö in u ö ra u. 9 J ta rft m it RatI>aus tn Jperrnftobf.

20 Ä o r f a r e n k r g.

runbrifc ber aßirtf^aftepolitik. 01t 5)r. 3ofef rungel. 3niDuftriepolitik 9?on Slegterungsrat $rof. 2)r. 3ofef rungel. EKt' T

runbrifc ber aßirtf^aftepolitik. 01t 5)r. 3ofef rungel. 3niDuftriepolitik 9?on Slegterungsrat $rof. 2)r. 3ofef rungel. EKt' T runbrifc ber aßirtf^aftepolitik. 01t 5)r. 3ofef rungel. = III. = = = = = = = = = = 3niDuftriepolitik 9?on Slegterungsrat $rof. 2)r. 3ofef rungel. EKt' T COKOMIA FDLIIICH rfe Martiis Sßien unb Seipjig.

Mehr

Sitzungsberichte. der. philosophisch-philologischen und historischen Classe. der» k. b. Akademie der Wissenschaften. zu IVEünchen Heft I.

Sitzungsberichte. der. philosophisch-philologischen und historischen Classe. der» k. b. Akademie der Wissenschaften. zu IVEünchen Heft I. Sitzungsberichte der philosophisch-philologischen und historischen Classe der» k. b. Akademie der Wissenschaften zu IVEünchen. 1881. Heft I. M ü n c h e n. Akademische Buchdruckerei von F. Straub 1881.

Mehr

ber dommonöl-linlbf^uk (mit tuet ftrtabnt unb fünf 9Jläbrf)cnftaffen) tit SSeröffentlidjt am djlufle beg @c^ulja re 1873/74. X c^ e n.

ber dommonöl-linlbf^uk (mit tuet ftrtabnt unb fünf 9Jläbrf)cnftaffen) tit SSeröffentlidjt am djlufle beg @c^ulja re 1873/74. X c^ e n. fr ü ber dommonöl-linlbf^uk (mit tuet ftrtabnt unb fünf 9Jläbrf)cnftaffen) tit SSeröffentlidjt am djlufle beg @c^ulja re 1873/74. -* *. f :r IW ' j 7 X c^ e n. Qm elbiiöcrtagc ber djulc. ber Sommunal-'JtoBfifiulU

Mehr

9ftil$i>erforgung ber Sfaöt axuxuf)e

9ftil$i>erforgung ber Sfaöt axuxuf)e iy n ie 9ftil$i>erforgung ber Sfaöt axuxuf)e unter befonberer 93erücifid)tignng bcr ^robuftion^-- unb ^reteoerbäliniffe. Cnv'. - / s S r & Kriry ~.w > < \ / F/ >'..;> < / SSon yl R., / corg

Mehr

Li %/VhlUNC A' 11 1 1

Li %/VhlUNC A' 11 1 1 Li %/VhlUNC A' 11 1 1 jft'juis'*? Sa, nimm roas Sein ift.. bamit fd)ob bei 9RüHei bas 93euteid)en bem Solen in bie Safcfje bes gtod^eiisiockes, ben bie grau ifym angegogett tjattc. % t>oti 6, Vriebolłd)

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

>enfn>firi>tgfdtm bei enerafcgefomarfc&alß 2flfrtf> rofen»on SBafoerfee 2Üfret> rafen fcon SBalfwfee 2(uf SBeranfaffung beö eneralleutnanttf eora rafen t)on Sßalberfee bearbeitet unb herausgegeben t>on

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

3D r. T o s e p l i O g 'ö r e f e,

3D r. T o s e p l i O g 'ö r e f e, i m & e r l ) ä U n t f f e f e i n e r 3 t* Oeffentlicfye 23ovtragc i h ^ (, «011 3D r. T o s e p l i O g 'ö r e f e, f.!. ^rofcffor atu eutfc(jen @ taat =D6ergi)ntnafium in Sewtberg. g m elbftticrtage.

Mehr

llmfslifsttf /ö' bei öittflltcf)ett Kifen&aönbircftion gu ^attoioi^.

llmfslifsttf /ö' bei öittflltcf)ett Kifen&aönbircftion gu ^attoioi^. llmfslifsttf /ö' bei öittflltcf)ett Kifen&aönbircftion gu ^attoioi^. M 18. Hattoun tf,»eit (6. Mpril (9(0. 1910. 3» 6 Singerneint S8crtt)nltmtg»2lngclegcnl)citctt. 9ir.tl22. Ssettbermtgett bec Skruinitung^tiejirfe

Mehr

eu e en 19,37 - ein 5trimina{fa{{ - [ar( l3el3 5triminaltommiffar a..

eu e en 19,37 - ein 5trimina{fa{{ - [ar( l3el3 5triminaltommiffar a.. eu e en - ein 5trimina{fa{{ - it 2 am atort begangener erbred)en ftenograpbifd) aufgenommenen " elffeberprototohen" on [ar( l3el3 5triminaltommiffar a.. auß bem 'memelgtbitt tltrbrängt 11 19,37.2 u b e

Mehr

MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software

MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software 1 ArchivInForm Dienstleister für Archive G rü n d u n g 1 9 9 9 E in tra g u n g in s H a n d e ls re g is te r a ls

Mehr

23eflellungen nehmen alle BucfyfjanMungen unö. Don. Dr. tto Stern, Canörichter in Beutzen (D.-S.

23eflellungen nehmen alle BucfyfjanMungen unö. Don. Dr. tto Stern, Canörichter in Beutzen (D.-S. bcricblchcn C o Zeitschrift zur Pflege der Kenntnis und Uertretung der Interessen O berscbiesiens. B«rau$gcgeb«n oon Dr. pbil. e. Zivier. Die gcitfdjrift berfdjlefien" erfdjeint monatlich einmal, ftbonnementspreis

Mehr

9tr. 13«Beutzen, Sreitag ben 30. SJJdrj. 1655«

9tr. 13«Beutzen, Sreitag ben 30. SJJdrj. 1655« 9tr. 13«Beutzen, Sreitag ben 30. SJJdrj. 1655«(9tr. 68.) 2tn «Stelle beö in Solge eigenen 2tntvogS auögeschiebenen 4>üttenmeisterö Sange ju Sriebrichöhütte ist ber Setter heobor ßippfa gu ^)iaffe^na gum

Mehr

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Sachstandsbericht 2004 PR O F. D R. M A N FR ED JÜ RG EN M A TS CH K E G R EI FS W A LD 20 04 Im pr es su m ISBN 3-86006-209-3

Mehr

Daaiflrats öcv Siatrt Appeln. bte Devwaltuno unb ben Staub. (Semeinbe=Angelegenheiten. itotsjuhr I8B/04.

Daaiflrats öcv Siatrt Appeln. bte Devwaltuno unb ben Staub. (Semeinbe=Angelegenheiten. itotsjuhr I8B/04. m m -S ' :.JiHij»i;! ':imij:ibi'i«i! im[jmli ir- J / 1 KW Daaiflrats öcv Siatrt ppeln ü bte Devwaltuno unb ben Staub (Semeinbe=ngelegenheiten : r'-i". : für bos itotsjuhr I8B/04. ppeln 1894. Drucf Don

Mehr

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J 1 318 Architektur in deutschland Text und MuSIK: Bodo WARtke rechtwinklig resolut (q = ca 136 ) /B b /A m/a b 7 12 8 К 1 7 1 7 1 7 12 8 12 8 К b B b 2 B n 5 1 7 0 7 Ich find a, К К Deutsch - land ent-wi-ckelt

Mehr

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti mein gott arum hast.myr 1/12 Mercoledì 27 Giugno 2012, 23:49:46 Soran 1 Alt 1 Tenor 1 Bass 1 Soran 2 Alt 2 Tenor 2 Bass 2 Der zeiundzanzigste Psalm O. 78 Nr. 3 1809-1847 Andante Ich heu le, a ber mei ne

Mehr

CONSTANTIN WIELAND DIE OHRENBEICHT .. ÜFFENTLICHER VORTRAG MIT EINEM ANHANG VON W ALTER LÖHDE. HANDHABUNG UND WIRKUNG DER BEICHfE ARCHIV-EDITION

CONSTANTIN WIELAND DIE OHRENBEICHT .. ÜFFENTLICHER VORTRAG MIT EINEM ANHANG VON W ALTER LÖHDE. HANDHABUNG UND WIRKUNG DER BEICHfE ARCHIV-EDITION CONSTANTIN WIELAND DIE OHRENBEICHT.. ÜFFENTLICHER VORTRAG MIT EINEM ANHANG VON W ALTER LÖHDE HANDHABUNG UND WIRKUNG DER BEICHfE ARCHIV-EDITION GRUNDSÄTZLICHES ÜBER UNSERE ARCHIV-EDITION Unsere Faksimile-Drucke

Mehr

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike Silbenmosaike Sie können die hier abgebildeten Silbenmosaike, so wie sie sind, im Unterricht einsetzen. Drucken Sie die Silbenmosaike aus. Um sie mehrmals zu verwenden, bietet es sich an, die Silbenmosaike

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

f Śląska Biblioteka Publiczna

f Śląska Biblioteka Publiczna f Śląska Biblioteka Publiczna W w m : - S l a /'f - V : v t;. e i n t a ł ^ a l t t t l t r. $te Srafts M iii i n m ßeimatfalenber ö e s ftreifes Kofenbecg

Mehr

9? t«3 0 * S3 eu 11) en, Freitag ben 30. (September. 1 8 5 3 «

9? t«3 0 * S3 eu 11) en, Freitag ben 30. (September. 1 8 5 3 « 9? t«3 0 * S3 eu 11) en, Freitag ben 30. (September. 1 8 5 3 «(Str. 168.) te potnifcben Ueberlättfer Anton olfa unb evetin SSJoitafcpowSEi finb in ber 9tacpt vom 21. gum 22. b. $t. aus bem ^oligeigefängniffe

Mehr

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514 2 Au uns Text: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich S INTRO q = 126 4 /B E7 Musik: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich Arrangement: Oliver ies M A T 4 4 4 B? 4 5 VERSE 1 /B E7? J Ó

Mehr

"!f. dum du. nff. dum Oh hoh- a\ mit ei - nem ir - ren. ich ei - ne Band auf und. du d; dum Oh hoh. ba da bada da da_.

!f. dum du. nff. dum Oh hoh- a\ mit ei - nem ir - ren. ich ei - ne Band auf und. du d; dum Oh hoh. ba da bada da da_. t66 66. Mit 66 Jahren Tenor I ) = 2o 1I :;'.1' ; @F "!t f Musik: Udo Jürgens Text: Wolfgang Hofer Arr.: Oliver Gies Tenor II Bariton m "!f ba bam ba m - ba m - ba m _ ba m ba m _ ba m f "f Bass m "!f -

Mehr

Pflegebericht im Krankenhaus

Pflegebericht im Krankenhaus Pflegebericht im Krankenhaus, K ra n k e n h a u s S tift B e th le h e m L u d w ig s lu s t 1 Rechtliche Anforderungen D o k u m e n te n fä ls c h u n g : Tipp-Ex Überkleben Schreiben mit Bleistift

Mehr

An der schönen blauen Donau

An der schönen blauen Donau n der schö blauen Donau oprano 1 lto enor ass Do nau, so o o blau, schön schön blau, blau, durch hal durch u durch hal hal Do nau, so blau, durch hal u 52 u wegst ru hig hin un Vien, u wegst ru hig du

Mehr

Rosenkranzandacht. Die lichtreichen Geheimnisse

Rosenkranzandacht. Die lichtreichen Geheimnisse Rosenkranzandacht 2012 Bischöfliches Ordariat Eichstätt Hauptabteilung III: Pastoral Abt.1/FB 2: Schwerpunkt/Zielgruppenpastoral Frauen 2012 nur zum ternen Gebrauch Die lichtreichen Geheimnisse Lied: Maria

Mehr

Potentialanalyse EU-F ö r d er u ng - ein Werkstattbericht - Grundlinien des Instruments - P l a n u n g s s t a n d D e z e m b e r 2 0 0 7 - D r. J e n s -P e t e r G a u l, K o W i KoWi Koordinierungsstelle

Mehr

M A G A Z I N I N F O R M AT I O N E N Z U M E I C H W E S E N A u s g a b e 1 / 2 0 1 5 Aufbau einer selbsttätigen Waage zum Totalisieren in Rumänien B T E G E W E R K S C H A FT M E S S- U N D E I C

Mehr

Thema: Stellung von Arzt und Koordinator STELLUNG DES ARTZES IN DER ERNÄHRUNGSMEDIZINISCHEN PRAXIS. P ra x is

Thema: Stellung von Arzt und Koordinator STELLUNG DES ARTZES IN DER ERNÄHRUNGSMEDIZINISCHEN PRAXIS. P ra x is Thema: Stellung von Arzt und Koordinator STELLUNG DES ARTZES IN DER ERNÄHRUNGSMEDIZINISCHEN PRAXIS 1. K o n z e p t d e r S c h w e rp u n k tp ra x is 2. O rg a n is a tio n s s tru k tu re n in d e r

Mehr

Es ist Sternsingerzeit

Es ist Sternsingerzeit Es ist Sternsinzeit G C G C H G Glo Wie Wie Wie - ri - a! Es ist C: Lied Nr. 1 Text & Musik: aniela icker Rechte über Kindermissionswerk weit! G zeit! C G G G7 Glo-ri - a, Glo-ri - a, Glo - ri - a! Öff-t

Mehr

3Cnt tä - 8 l«tt. 3# a l t ber Sam m lung. t>er j?ónigli*en SReßieruitß ju 95 r e 61 a u. 2 8. ö t e ß l a u, ben 1 5, S u li. 1853.

3Cnt tä - 8 l«tt. 3# a l t ber Sam m lung. t>er j?ónigli*en SReßieruitß ju 95 r e 61 a u. 2 8. ö t e ß l a u, ben 1 5, S u li. 1853. 151 3Cnt tä - 8 l«tt t>er j?ónigli*en SReßieruitß ju 95 r e 61 a u. 2 8. ö t e ß l a u, ben 1 5, S u li. 1853. D ie erfcbienenen 9?t. 2 9 unb 3 0 ber efebfam m lu ng p ro 185:5 für bit Jt'onigl. P re u

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

DER BAUINGENIEUR INHALT. * b e d e u t e t A b b i ld u n g e n im T e x t. Seite MASCHINENFABRIK AUGSBURG-NÜRNBERG AG

DER BAUINGENIEUR INHALT. * b e d e u t e t A b b i ld u n g e n im T e x t. Seite MASCHINENFABRIK AUGSBURG-NÜRNBERG AG DER BAUINGENIEUR 1925 H EFT 34. A N ZE IG E N 5 DER BAUINGENIEUR berichtet Uber das Gesamtgebiet des Bauwesens, Uber Baustoff und Konstruktionen, Uber wirtschaftliche Fragen und verfolgt auch die für den

Mehr

Der Jonas kehrt im Walfisch ein op. 74 Nr. 1 aus "In der Zechstube"

Der Jonas kehrt im Walfisch ein op. 74 Nr. 1 aus In der Zechstube Robert Reinick Frisch, aber nt zu schnell h = 66 Tenor I Jonas kehrt im Walisch ein o. 74 Nr. 1 aus "In der Zechstube" s Joseh Gabriel Rheinberger (1839-1901) Edited by Alexander Reuter Tenor II Bass I

Mehr

Klar wir ham mal irgendwann gesacht Im Juni 2012 wird das Ding aufgemacht Wir hams ja selber gedacht. Doch auf einmal Brandschutzprobleme...

Klar wir ham mal irgendwann gesacht Im Juni 2012 wird das Ding aufgemacht Wir hams ja selber gedacht. Doch auf einmal Brandschutzprobleme... Berlin ir Text u Musik: Thoas Pigor GM Werknr: 13131021 Verlag: roofusic Mr Wowereit, open this gate! Branbur Sand Setzen ent Den ir Wil Seid al ein bisschen tolerant Und nervt ru it de Terin Die Müh ah

Mehr

http://www.archive.org/details/ungedrucktedenksoogent

http://www.archive.org/details/ungedrucktedenksoogent Digitized by the Internet Archive in 2009 with funding from Ontario Council of University Libraries http://www.archive.org/details/ungedrucktedenksoogent ' #d) rtfwn v o n ^riefend) Don en @tn )enfmal*

Mehr

Der Herr segne und behüte dich

Der Herr segne und behüte dich Herr seg behü dich Musi: Josef Schäfer Text: Franzisussegen Satz: Sonya Weise, 2010 q» I 3 1 &b 4 Ó _ II 3 4 Ó _ Herr be - hü - III &b 3 4 5 dich! ER zei - ge Sein An - -1- 9 sicht, me. me sich dei - b.

Mehr

Ser obersdilestsdjf Äukrer

Ser obersdilestsdjf Äukrer Ser obersdilestsdjf Äukrer Skr SBanbeter erscheint tt etf isglt dj naąmittags. Bezugspreis bei ben eigenen (Sef^aftSficEen monat. Ii

Mehr

Küss mich, halt mich, lieb mich

Küss mich, halt mich, lieb mich Aus Drei Haselnüsse für Aschenbrödel lieb mich ( frohe Weihnacht) für gemischten Chor und Klavier Text: Marc Hiller Musik: Karel Svoboda Chorbearbeitung: Pasquale Thibaut Klavierpartitur PG552 34497 Korbach

Mehr

P e rs o n a l ra t o h n e g ew e r k s c h a ft l i c h e A n b i n d u n g i st d a s s i n n vo l l? Ke i n e F re i h e it o h n e Ve ra n tw o r

P e rs o n a l ra t o h n e g ew e r k s c h a ft l i c h e A n b i n d u n g i st d a s s i n n vo l l? Ke i n e F re i h e it o h n e Ve ra n tw o r GEWERKSCHAFT MESS- UND EICHWESEN I N F O R M A T I O N E N Z U M E I C H W E S E N BTE - P e rs o n a l ra t o h n e g ew e r k s c h a ft l i c h e A n b i n d u n g i st d a s s i n n vo l l? Ke i n

Mehr

DAS NEUE INTERREG 2014-2020

DAS NEUE INTERREG 2014-2020 DAS NEUE INTERREG 2014-2020 INTERNATIONALE KONFERENZ ZUR ZUKÜNFTIGEN EUROPÄISCHEN TERRITORIALEN ZUSAMMENARBEIT (ETZ) P3/PRAXISWORKSHOP UMSETZUNG EUROPÄISCHER TERRITORIALER ZUSAMMENARBEIT IN KOMMUNEN J

Mehr

S o ziale und p sy c h o lo g isc h e U rsa c h e n von U n fällen und ih re w irts c h a ftlic h e n A u sw irk u n g en S.

S o ziale und p sy c h o lo g isc h e U rsa c h e n von U n fällen und ih re w irts c h a ftlic h e n A u sw irk u n g en S. S o ziale und p sy c h o lo g isc h e U rsa c h e n von U n fällen und ih re w irts c h a ftlic h e n A u sw irk u n g en S. HANDSCHUH Ich m ö ch te m ic h v o r a lle m d a ra u f b e s c h rä n k e n,

Mehr

Rückkaufsproblematik in der L ebensv ersich erung : Z w eitmarkt als A usw eg? 21.06.2005 G ü n te r B o s t, G D V S torno in 2 0 0 4, B ranch e (Rückkäufe, Beitragsfreistellungen und sonstiger vorzeitiger

Mehr

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden Daten s chutzinformation V i el e n D a n k f ür I hr I nt e r e s s e a n u n s e r e r W e b s it e u n d u n s e r e A n g e b o t e s o w i e I hr V e rtr a u e n i n u n - s e r U n t e r n e h m

Mehr

GESCHÄF T E I M I N T ER N ET U N D E-B I L L I N G Cisco Expo 2007 on J u ne 26 th in th e M e sse W ie n RECHTSANWALT HERM ANN SCHWARZ h e r m a n n. s c h w a r z @ s c h w a r z -w a l t e r. c o m

Mehr

Arbeits marktmonitoring Gels enkirchen Zentrale Ergebnisse

Arbeits marktmonitoring Gels enkirchen Zentrale Ergebnisse G.I.B. - Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbh Arbeits marktmonitoring Gels enkirchen Zentrale Ergebnisse A n d re a s M e rte n s (G.I.B.) vgl. Abb. 1 im Anhang Arbeits marktmonitoring

Mehr

Sechs Module aus der Praxis

Sechs Module aus der Praxis Modu l 1 : V o r b e r e i tung für d a s Re i te n L e r n s i tuatio n : De r e r ste Ko n ta k t K i n d u n d P fe r d d a r f : 1 2 0 m i n. D i e K i n d e r so l l e n d a s P f e r d, s e i n e

Mehr

Superförster. Deutschland sucht den. Spieldauer: etwa 20 Minuten. 2 bis 4 Spieler ab 9 Jahren. Ein Kartenspiel für. Begeisterung wecken

Superförster. Deutschland sucht den. Spieldauer: etwa 20 Minuten. 2 bis 4 Spieler ab 9 Jahren. Ein Kartenspiel für. Begeisterung wecken Ein Kartenspiel für 2 bis 4 Spieler ab 9 Jahren Spielauer: etwa 20 Minuten Worum geht s? Ihr sei Förster un versucht, le eure Aufgaben im W zu erleigen. Für Klimaschutz un Nachhtigkeit gibt es Pluspunkte;

Mehr

226 B. Civilrechtspflege.

226 B. Civilrechtspflege. 226 B. Civilrechtspflege. der Tatsache des Konkursausbruches. Nicht deswegen findet nach A rt. 315 die Auslösung des Pachtverhältnisses statt, weil etwa der Pachter mit der Zahlung des Pachtzinses im Rückstände

Mehr

1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren

1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren 1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren A o. U n iv. P ro f. D r. C h ris to p h P ro fa n te r U n iv e rs it 0 1 ts k lin ik fø¹ r V is c e ra l-, T ra n s p la n ta tio n s - u n d T

Mehr

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires Bekleidung Der fröhliche und unverwechselbare Charakter des Fiat 500 und Fiat 500 spiegelt sich in einer breiten Palette von Produkten und Zubehör wider, um Ihnen eine wertvolle und unterhaltende Sammlung

Mehr

Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei

Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei Hinweise und Informationen zum Inhalt der Musterseiten dieser Datei D ie au sg ew äh lte n Se ite n au s de n ve rs ch ie de ne n O rd ne rn de r C D so lle n ei n w en ig di e Ba nd br ei te de r ve rs

Mehr

5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5.

5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5. 5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5. Atomradien 5.6. Atomvolumina 5.7. Dichte der Elemente 5.8. Schmelzpunkte

Mehr

M A G A Z I N I N F O R M AT I O N E N Z U M E I C H W E S E N A u s g a b e 2/ 2 0 1 5 B T E G E W E R K S C H A FT M E S S- U N D E I C H W E S E N ve r B u n d e n i n T e c h n i k & E i c h u n g

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Manche Kinder kom m en unehelich zur W elt 9. 2. Die Zeit verg eh t w ie im Fluge 17. 3. Heute gehen w ir shoppen 23

Inhaltsverzeichnis. 1. Manche Kinder kom m en unehelich zur W elt 9. 2. Die Zeit verg eh t w ie im Fluge 17. 3. Heute gehen w ir shoppen 23 Inhaltsverzeichnis 1. Manche Kinder kom m en unehelich zur W elt 9 Liebe a u f den ersten Blick Chatte m it mir! Alles im grünen Bereich? 2. Die Zeit verg eh t w ie im Fluge 17 Einen Freizeitausgleich

Mehr

Grundsatz: V i s u m p fl i c h t für a l l e A usnah m e n: Keine Visumpflicht für EU-Bür g e r Visumpflicht v isumfr e ie E in r e ise, a uch für la

Grundsatz: V i s u m p fl i c h t für a l l e A usnah m e n: Keine Visumpflicht für EU-Bür g e r Visumpflicht v isumfr e ie E in r e ise, a uch für la W W Visaerteilungspraxis bei issensc h af tlerinnen und issensc h af tlern aus N ic h t-e U -S taaten Grundsatz: V i s u m p fl i c h t für a l l e A usnah m e n: Keine Visumpflicht für EU-Bür g e r Visumpflicht

Mehr

VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008

VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008 VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008 Das IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2007 Jana Gebauer (IÖW), Berlin Das IÖW/future-Ranking 1

Mehr

Herr laß deinen Segen fließen

Herr laß deinen Segen fließen = 122 sus2 1.rr 2.rr lss wir i bit rr lß inn Sgn flißn nn tn 7 S gn fli ßn, ic um i lung, 7 wi in wo Strom ins r wi S sus4 t l Txt un Mloi: Stpn Krnt Mr. wint. sus2 nn Lß wirst u ic spü rn wi i 7 r spi

Mehr

Gallup Branchenmonitor Telekom Kurzversion. Repräsentative Studie November 2014

Gallup Branchenmonitor Telekom Kurzversion. Repräsentative Studie November 2014 Gallup Branchenmonitor Telekom Kurzversion Repräsentative Studie November 0 Daten zur Untersuchung Inhalte Markenbekanntheit spontan und gestützt, Werberecall spontan und gestützt, Kaufverhalten nach Marken,

Mehr

Oberste Bau behörde im Bay erischen Staats ministerium des In nern. Zentralstelle für In formationssysteme. Stationszeichen

Oberste Bau behörde im Bay erischen Staats ministerium des In nern. Zentralstelle für In formationssysteme. Stationszeichen Oberste Bau behörde im Bay erischen aats ministerium des In nern Zentralstelle für In formationssysteme ationszeichen Das Ord nungssystem an überörtlichen raßen Bayerisches raßeninformationssystem BAYSIS

Mehr

Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell)

Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell) Sicherer Mailabruf mit SSH (Secure Shell) Name des Ausarbeitenden: Oliver Litz Matrikelnummer: xxxxxxx Name des Ausarbeitenden: Andreas Engel Matrikelnummer: xxxxxxx Fachbereich: GIS Studiengang: Praktische

Mehr

GEWERKSCHAFT MESS- UND EICHWESEN I N F O R M A T I O N E N Z U M E I C H W E S E N BTE - L i e b e Le s e r i n n e n u n d Le s e r, l i e b e Ko l l e g i n n e n u n d Ko l l e g e n, R efe ra t s

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Wir suchen Sie

Mehr

ty I s t i l e t 1 3» W f c ß, b o t 2 4. 1 9 0 6 * ÜRr. 109. ' Serlin, beit 24. gebruar 1906.

ty I s t i l e t 1 3» W f c ß, b o t 2 4. 1 9 0 6 * ÜRr. 109. ' Serlin, beit 24. gebruar 1906. ty I 95 tf»lott* rfcfjemt jebert - S o n n a 6 e t t b ju bem D ierteljriljrlidjm fß m m im eratiim = $ reife bon 75 fpfg., fü r 9 lu w ä rttg e burcf) bie Sßoftanftalten bezogen 8 5 fßfg. 9(n y>nferticm

Mehr

tbrüftunos^onferena toirb ber

tbrüftunos^onferena toirb ber SK*. 311 Soimetstog, bett 8. Sebtembet 1932 105. 3fll tfl

Mehr

Verein Zur ich Film Fe stival Supporter s. Statu ten

Verein Zur ich Film Fe stival Supporter s. Statu ten Verein Zur ich Film Fe stival Supporter s Statu ten Inhaltsübersicht Teil I Allgemeine Bestimmungen Artikel 1 Name und Sitz Artikel 2 Zweck Teil II Mitgliedschaft Artikel 3 Ordentliche Mitglieder Artikel

Mehr

Taufe von Noah Windirsch

Taufe von Noah Windirsch Taufe von Noah Wdirsch am 10. März 2013 der Pfarrkirche St. Peter und Paul Aurach > > > ` > Eröffnung B A Begrüßung Frage an Eltern und Paten Bezeichnung mit dem Kreuz B A 1 4 4 4 Unser 5 4 Mit 8 4 eist

Mehr

I P r a c o w n i a S l g s k # 4 $ ^

I P r a c o w n i a S l g s k # 4 $ ^ B ib lio te k a Ś lą s k a I P r a c o w n i a S l g s k # 4 $ ^ '"'/x :

Mehr

Ich gläube an einem einigen Gott, SWV 422

Ich gläube an einem einigen Gott, SWV 422 Sopro A ; ch Alto A ; ch Tenor Ą ; ass Contino ch ; ch ch gläbe em i SWV 422 Der Nicaenische Glabe glä - be glä - be glä - be glä - be ; m m m m ni - ni - ni - ni -.. Ê.. Ê Hrich Schütz (1585-1672) Ê Ê.

Mehr

Ein deutsches Requiem

Ein deutsches Requiem Ein deutsches Requiem nach Worten der Heiligen Schrift Johannes Brahms Op. 45 (1868) for soprano and baritone soli, SATB choir, and orchestra Arranged for organ by Andrew Raiskums Copyright 2006 Andrew

Mehr

Allgemeines Übereinkommen über den Handel mit Dienstleistungen ( D a s W T O - D i e n s t l e i s t u n g s a b k o m m e n G A T S ) Teil I Geltungsbereich und Begriffsbestimmung A rtik el I Geltungsbereich

Mehr

Praxis der Außenhandelsfinanzierung

Praxis der Außenhandelsfinanzierung Deuts ch-polnis ches K ooperations büro der S parkas s en E ine I nitia tive der A G D e uts c h-p o lnis c he k o o pe ra tio n Finanza 2010 Praxis der Außenhandelsfinanzierung Hansestadt Greifswald,

Mehr

K O L L E K T I O N S E MI N AR R Ä U ME ME H R Z W E CK - H AL L E N

K O L L E K T I O N S E MI N AR R Ä U ME ME H R Z W E CK - H AL L E N K O L L E K T I O N S E MI N AR R Ä U ME ME H R Z W E CK - H AL L E N 1 I nha ltsv erzeichnis Mehrzweck Stahlrohr verchromt Ø 20 mm Wandung 1.5 mm, mit Stapelsteg, Kunststoffgleiter Formsperrholz Buche,

Mehr

2

2 " 6 0 0 J a h re B re m e r R o l a n d " a m 6. N ove m b e r 2 0 0 4 2 ( E i n e k u rz e E r l ä u te r u n g n a c h G e o rg S e l l o " D e r R o l a n d z u B re m e n " 1 9 0 1 ) D e r B re m e

Mehr

Virtualbox und Windows 7

Virtualbox und Windows 7 AUGE e.v. - Der Verein der Computeranwender Virtualbox und Windows 7 Basierend auf dem Release Candidate 1 Peter G.Poloczek M5543 Virtualbox - 1 Virtuelle Maschinen einrichten Incl. virtueller Festplatte,

Mehr

info@funktechnikelemente.de Tel.: 0171 / 64 415 97

info@funktechnikelemente.de Tel.: 0171 / 64 415 97 1 14051B,X 819 IC / Motorola SMD >1 1,00 0,87 2 14066B,X809 IC / Motorola SMD >1 1,00 0,87 3 3081 H9110 SMD >1 1,00 0,87 4 2716 C 35 IC >1 1,80 1,57 5 2716 C 45 IC >1 1,90 1,65 6 ß CDB 413 E 174 D IC DIL14

Mehr

Chemische Bindung. Wie halten Atome zusammen? Welche Atome können sich verbinden? Febr 02

Chemische Bindung. Wie halten Atome zusammen? Welche Atome können sich verbinden? Febr 02 Chemische Bindung locker bleiben Wie halten Atome zusammen? positiv Welche Atome können sich verbinden? power keep smiling Chemische Bindung Die chemischen Reaktionen spielen sich zwischen den Hüllen der

Mehr

lisililntt jutn Amtsblatt

lisililntt jutn Amtsblatt 205 lisililntt jutn Amtsblatt ber $ßntgltd)en tfenbafjnbireftion gu ^attotoife. (Verfügungen unb Mitteilungen non norüberge^enber Vebentnng.) M 24. KatfotmU, 6en U- liai 1912. Slßgemeitte 23erüialhutg

Mehr

M ittels ta nd in der Fina nzm a rktkris e

M ittels ta nd in der Fina nzm a rktkris e R a iffeis enba nk R heinba c h V oreifel eg M ittels ta nd in der Fina nzm a rktkris e A u s s ic h te n fü r d e n U n te rn e h m e r B u rk h a rd K ra u s V o rs ta n d R a iffe is e n b a n k R h

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Übungsheft. Das. Deutsch2. Rechtschreib- und Grammatiktraining. Mein Deutschmeister-Pass. Stefanie Drecktrah. Name: Klasse:

Übungsheft. Das. Deutsch2. Rechtschreib- und Grammatiktraining. Mein Deutschmeister-Pass. Stefanie Drecktrah. Name: Klasse: Rechtschrei- un Grammatitrainin Stefanie Drectrah Deutsch2 Das Üunsheft Name: Klasse: Mein Deutschmeister-Pass Deutschmeister Seite Datum Anzahl er richti elösten Aufaen Wie leicht fiel mir as? 1 8 2 20

Mehr

D W Z u k u n fts p re is d e r Im m o b ilie n w irts c h a ft P ro fe s s io n fü rs W o h n e n

D W Z u k u n fts p re is d e r Im m o b ilie n w irts c h a ft P ro fe s s io n fü rs W o h n e n : 9 B ezeichnung Change Management Ort, Wies baden T e iln e h m e r F irm a G W W W ie s b a d e n e r W o h n b a u g e s e lls c h a ft m b H N a m e, V o rn a m e D r. M ü lle r, M a th ia s S tra

Mehr

Aufkleber der Gruppe:

Aufkleber der Gruppe: Praxis 9 Theorie Bewertung.doc Situation: Theorie A e m e F g e ng nom ne ol n: A nm e r k ung : D i e g e s t e l l t e n A u f g a be n w e r d e n n a c h d e n a k t u e l l g ü l t i g e n L e h r

Mehr

Zwei Motetten Op. 74

Zwei Motetten Op. 74 orano lto enor ass 1. Langsam ausdruksvol # um um ist das Liht ge ge en dem Zei Motetten O. 7 ür gemishten Chor a aella Phili itta geidmet um ist das Liht gegeen dem Mühseligen um um # um um. um um (Pulished

Mehr

SMART Ma n a g e d v o n Te l e k o m Au s t r i a Se r v i c e s Ing. Martin K re j c a J u ni 2 0 0 7 W W A Unterschiedliche Applikationen fördern K om m u nikations- & I nform ationsprodu ktiv ität

Mehr

Wir preisen dich, o Gott

Wir preisen dich, o Gott reisen dich, o Gott (Te Deum Laudamus) deutscher Text: ClemensM. B. Malecha (2004) Charles Villiers Stord (1852 1924) SPRAN ALT TNR BASS h = 80 RGL 8 reisen dich, o wir kennen dich als sern reisen dich,

Mehr

D W Z u k u n fts p re is d e r Im m o b ilie n w irts c h a ft P ro fe s s io n fü rs W o h n e n

D W Z u k u n fts p re is d e r Im m o b ilie n w irts c h a ft P ro fe s s io n fü rs W o h n e n : 8 B ezeichnung Pers onalentwicklung Ort, Wies baden T e iln e h m e r F irm a G W W W ie s b a d e n e r W o h n b a u g e s e lls c h a ft m b H N a m e, V o rn a m e D r. M ü lle r, M a th ia s S tra

Mehr

1 F r e q u e n t l y A s k e d Q u e s t i o n s Was ist der Global Partner Event Calendar (GPEC)? D e r g l o b a l e V e r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r f ü r P a r t n e r i s t e i n w i c

Mehr

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ich möchte Ihnen und euch eine Geschichte erzählen von

Mehr

Mitarbeiter erfolgreich führen 7. Sie sind der neue Vorgesetzte 9. Mit ar bei ter in for mie ren 31. Mit ar bei ter mo ti vie ren 53

Mitarbeiter erfolgreich führen 7. Sie sind der neue Vorgesetzte 9. Mit ar bei ter in for mie ren 31. Mit ar bei ter mo ti vie ren 53 Schnellübersicht Mitarbeiter erfolgreich führen 7 Sie sind der neue Vorgesetzte 9 Mit ar bei ter in for mie ren 31 Mit ar bei ter mo ti vie ren 53 Rich tig de le gie ren 61 Grup pen ar beit steu ern 69

Mehr

Kirchliche Trauung von Angela & Stefan

Kirchliche Trauung von Angela & Stefan Kirchliche Trauung on Angela & Stefan Samstag, 20. August 2011 Liederbüchlein Gross Ist Unser Gott Gross ist unser Gott, Herr der Ewigkeit. Er allein regiert über Raum und Zeit. Souerän herrscht er, Schöpfer

Mehr

Wörterbuch für Grundschulkinder

Wörterbuch für Grundschulkinder 1 Groß oder klein? Nomen erkennen, Groß- und Kleinschreibung üben Aufgabe 1 Die folgenden Wörter sind alle mit großen Druckbuchstaben geschrieben. Schreibe sie in Schreibschrift auf die Linien darunter.

Mehr

Herzhafte Hefeteilchen

Herzhafte Hefeteilchen Reisesnacks Foodblogger verraten Bahnfahrern ihre Lieblingsrezepte für leckeren Reiseproviant Frühstück: Kirsch-Banane-Müsli Green Smoothie Herzhafte Hefeteilchen Mittagessen: Quinoa-Salat Erdnuss-Hähnchen-Spieße

Mehr

Forum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2014. Fremdfirmenmanagement: Als Dienstleister an der Hochschule

Forum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2014. Fremdfirmenmanagement: Als Dienstleister an der Hochschule Forum Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz 2014 Fremdfirmenmanagement: Als Dienstleister an der Hochschule 1 Ablauf und Themen 1. Vorstellung GMOH mbh und Treibs Bau GmbH 2. Arbeitssicherheit AMS-Bau

Mehr