UNTERNEHMENSBERICHT RAPPORT D'ACTIVITÉS 2008

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "UNTERNEHMENSBERICHT RAPPORT D'ACTIVITÉS 2008"

Transkript

1 UNTERNEHMENSBERICHT RAPPORT D'ACTIVITÉS 2008

2

3 INHALT SOMMAIRE Vorstand Comité de Direction Vorstand Vorwort des Vorstandes 6 8 Comité de Direction Lettre du Comité de Direction Entwicklung der Wirtschaft Evolution de l économie Entwicklung der deutschen Wirtschaft Entwicklung der saarländischen Wirtschaft Entwicklung der französischen Wirtschaft Entwicklung der Kapitalmärkte Evolution de l économie allemande Evolution de l économie sarroise Evolution de l économie française Evolution des marchés des capitaux Projekte zum Nutzen der Region Projets en faveur de la région Saarschmiede GmbH Freiformschmiede AHG Klinik Berus Globus Unternehmensgruppe wpd AG Die SaarLB und die Sparkassen AbsInt Angewandte Informatik GmbH Gremien, Gesellschafter Organisationsplan Gesamtbank Comités, associés Organisation générale de la banque Hauptversammlung Verwaltungsrat Wirtschaftsbeirat Sparkassenbeirat Anteilseigner Sparkassenfinanzgruppe Saar Organisationsplan Gesamtbank Assemblée générale Conseil d administration Comité consultatif en matière économique Comité consultatif des caisses d épargne allemandes Répartition du capital Sparkassenfinanzgruppe Saar Organisation générale de la banque 3

4 AUF EINEN BLICK (IFRS) 1. BILANZZAHLEN Mio. EUR Mio. EUR Bilanzsumme Geschäftsvolumen Forderungen an Kreditinstitute Forderungen an Kunden Handelsaktiva Finanzanlagen * Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten gegenüber Kunden Verbriefte Verbindlichkeiten Handelspassiva Eigenkapital Haftendes Eigenkapital gemäß 10 KWG ERFOLGSZAHLEN Zins- und Provisionsüberschuss** Ergebnis aus Fair Value Bewertung Verwaltungsaufwand Ergebnis vor Steuern Konzernjahresüberschuss/-fehlbetrag 129,4 112,7-37,1 4,1 73,8 72,8-89,9 7,3-81,1 4,5 * inkl. Wertpapierpensionsgeschäfte und Anteile an at-equity bewerteten Unternehmen ** inkl. Gewinnanteilen an assoziierten Unternehmen, die nach der Equity-Methode bilanziert werden 4

5 VUE D ENSEMBLE (IFRS) 1. CHIFFRES DU BILAN millions d EUR millions d EUR Total bilan Volume des opérations Créances sur les établissements de crédit Créances sur la clientèle Actifs de transaction Immobilisations financières * Dettes envers les établissements de crédit Dettes envers la clientèle Engagements titrisés Passifs de transaction Capitaux propres Capitaux propres de garantie selon 10 KWG RÉSULTATS Produit net bancaire** Résultat de l'évaluation à la juste valeur Frais administratifs Résultat avant impôts Résultat consolidé 129,4 112,7-37,1 4,1 73,8 72,8-89,9 7,3-81,1 4,5 * y compris les titres remis en pension et les participations à des entreprises consolidées par mise en équivalence ** y compris les dividendes provenant de participations dans des entreprises liées consolidées par mise en équivalence 5

6 Werner Severin Ressort Betrieb Marktfolge Services Division Exploitation Back office Services Thomas Christian Buchbinder Ressort Steuerung Division Direction Gesamtbanksteuerung de la banque Pilotage général Unternehmensentwicklung d entreprise Développement Interne Revision Audit interne 6

7 Frank Eloy Jürgen Müsch Ressort Markt 1 Division Marché 1 Ressort Markt 2 Division Marché 2 Firmenkunden Clientèle d entre- Sparkassen, Caisses d épargne, Deutschland und prises Allemagne Institutionelle clients institutio n- Strukturierte et financements und Vermögende nels et fortunés Finanzierungen structurés Financial Markets Marché Financiers Frankreich und France et LBS LBS Immobilien Immobilier 7

8 VORWORT DES VORSTANDES LETTRE DU COMITÉ DE DIRECTION Thomas Christian Buchbinder Vorsitzender des Vorstandes Président du Comité de Direction 8

9 Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Geschäftsfreunde, Mesdames, Messieurs, Chers partenaires commerciaux, das Jahr 2008 wird in die Geschichte der Finanzwirtschaft als das Jahr einer bislang ungekannten globalen Systemkrise unserer Branche eingehen. Im Herbst 2008 wurden Regeln außer Kraft gesetzt, die für alle Betei - ligten bisher unzweifelhaften Bestand hatten und Grundlage unserer Arbeit waren. Die Auswirkungen davon haben alle Banken zu spüren bekommen. Auch die SaarLB war und ist davon betroffen. In diesen Zeiten einer weltweiten Krise haben sich viele auf die zeitlosen Tugenden der Finanzwirtschaft besonnen. Stärkung der regionalen Verwurzelung, Konzentration auf das Kerngeschäft und mehr Nähe zum Kunden waren häufige Schlagworte der Neuaufstellung. Wir, die SaarLB, sind stolz darauf, dass wir diese Neuausrichtung unserer Geschäfts - strategie bereits weit vor dem Krisenjahr 2008 in die Wege geleitet haben - durch den konsequenten Umbau der SaarLB zu der deutschfranzösischen Mittelstandsbank mit klarem Geschäftsmodell und starker regionaler Ver - wurzelung in unseren Heimatmärkten restera dans l histoire de l économie financière comme l année d une crise systé - mique globale sans précédent pour notre branche. A l automne 2008, certaines règles jusqu alors incontestables et incontestées dans le milieu bancaire et qui représentaient le fondement de notre travail n avaient soudain plus cours. Toutes les banques en ont subi les effets. La SaarLB a été et est, elle aussi, touchée. En ces temps de crise mondiale, nombreux sont ceux qui se rappellent les vertus intemporelles de l économie financière. Renforcement de l assise régionale, recentrage sur le cœur d activité et proximité accrue du client ont souvent été les mots d ordre présidant à la restructuration. A la SaarLB, nous sommes fiers d avoir initié la réorientation de notre stratégie commerciale bien avant 2008, année de la crise en faisant de la SaarLB, selon une ligne parfaitement cohérente, la banque d affaires franco-allemande dotée d un modèle commercial transparent et profondément ancrée dans nos marchés domestiques régionaux. 9

10 VORWORT DES VORSTANDES LETTRE DU COMITÉ DE DIRECTION Die SaarLB hat diesen Weg auch in 2008 un - beirrt weiterverfolgt. Bei allen Verwerfungen an den Märkten und ihren Auswirkungen auf unsere Bank, die zu einem Konzernfehlbetrag von EUR 81,1 Mio. geführt haben, gab es jedoch auch Erfolge. So hat die SaarLB ein um die Sonderfaktoren der Finanzmarktkrise bereinigtes positives Ergebnis von EUR 17,7 Mio. vor Steuern erreicht. Die Strategie eines lang - fristig angelegten Wachstums, das nachhaltige Rendite für die Eigentümer, die Region und unsere Mitarbeiter erbringt, hat sich als die richtige herausgestellt. Doch nicht nur die Ergebnisse im Kerngeschäft haben den Weg der Bank bestätigt. Das Vertrauen unserer Kunden in unsere Leistungsfähigkeit als die deutsch-französische Mittelstandsbank ist sowohl in Deutschland als auch in Frankreich weiter gewachsen. Unsere Mitarbeiter haben gezeigt, dass dieses Ge - schäftsmodell von der Bank getragen und gelebt wird. Das war für uns der Schlüssel zum erfolgreichen Umbau unserer Bank. Diese Verantwortung für unsere Partner, Kunden und das Land nehmen wir ernst. Als Staats- und Kommunalbank, Zentralbank der Sparkassen und zuverlässiger Partner des saarländischen Mittelstands stellen wir uns gerne in den Dienst des Saarlands. En 2008, la SaarLB a poursuivi sur cette voie, sans dévier. En dépit de tous les bouleversements sur les marchés et de leurs conséquences pour notre banque avec, au final, des pertes consolidées de 81,1 millions d euros, certains succès sont à relever. Ainsi, dans son cœur d activité, la SaarLB a-t-elle enregistré, en données corrigées des facteurs spécifiquement liés à la crise sur les marchés financiers, un résultat avant impôts positif à hauteur de 17,7 millions d euros. La stratégie d une croissance sur le long terme garantissant une rentabilité durable pour les propriétaires, la région et nos collaborateurs s est avérée bonne. Cependant, d autres aspects que le résultat dans son cœur d activité confortent la banque dans ses choix. La confiance des clients dans nos compétences de banque d affaires franco-allemande, gages d efficacité, n a cessé de croître en Allemagne comme en France. Nos collaborateurs ont montré que la banque assume ce modèle commercial, l incarne même. Il faut y voir la clef d une restructuration réussie de notre banque. Nous prenons très au sérieux cette responsabilité vis-à-vis de nos partenaires, de nos clients et du Land. En notre qualité de banque d Etat et communale, de banque centrale pour les caisses d épargne et de partenaire fiable des petites et moyennes entreprises sarroises, nous nous mettons volontiers au service du Land de Sarre. 10

11 In diesem Geschäftsbericht werden Sie einige Beispiele dafür finden, wie wir erfolgreich Projekte umgesetzt haben, die für den Wirt - schaftsstandort Saarland und für die Menschen in diesem Land hohen Nutzen bringen. Die Bedeutung einer qualitativ hochwertigen und sicheren Kreditversorgung von Industrie und Mittelstand ist gerade in den vergangenen Monaten deutlich geworden. Wir haben auch in 2008 dazu beigetragen, dass die Kreditver - sorgung der Unternehmen im Saarland sichergestellt war. Mit einem Geschäftsvolumen von EUR 3,8 Mrd. hat das Frankreich- und Immo - biliengeschäft in 2008 eine Steigerung von 3,6 % erfahren. Die Etablierung unserer Bank auf dem französischen Markt durch unsere Niederlassung Metz und unsere Vertriebs büros in Straßburg und Paris schreitet weiter voran. Ce rapport d activité évoquera, à titre d exemples, un certain nombre de projets que nous avons menés avec succès et qui sont d une grande utilité pour le site économique sarrois et les habitants de la région. Ces derniers mois justement est apparue l importance d une dotation de l industrie ainsi que des PME en crédits de qualité et sûrs. Nous avons contribué en 2008 également à garantir l approvisionnement en crédits des entreprises sarroises. Avec un volume d affaires de3,8 milliards d euros, les opérations immobilières et les activités en France ont enregistré une progression de 3,6 pour cent en L implantation de notre banque sur le marché français par l intermédiaire de notre succursale de Metz ainsi que de nos centres d affaires de Strasbourg et de Paris progresse. Daher wollen wir Ihnen Projekte vorstellen, die typisch für das deutsch-französische Geschäfts modell mit seiner starken regionalen Ver wurzelung im Wirtschaftsstandort Saarland und im Verbund der Sparkassen-Finanzgruppe sind. Wir haben in 2008 zahlreiche solcher Projekte finanziert, mit einem erfreulichen Anteil auch in Zusammenarbeit mit den saarländischen Sparkassen. Diese Finanzierungen zeigen, dass wir die Verbundpartnerschaft mit den saarländischen Sparkassen mit Erfolg leben und als Kreditdienstleister für die Saar- Wirtschaft gebraucht werden. Die Schaffung von Arbeitsplätzen im heimischen Mittelstand und in unseren Kernindustrien braucht zuverlässige Partnerschaften, die auf Vertrauen und Kompetenz auf beiden Seiten bauen können. Nous souhaitons en conséquence vous pré - senter des projets caractéristiques du modèle commercial franco-allemand, avec son profond ancrage régional dans le site économique sarrois et au sein du groupe financier des caisses d épargne, le Sparkassen-Finanzgruppe. En 2008, nous avons financé de nombreux projets de ce type, en partie aussi, ce dont nous nous réjouissons, en coopération avec les caisses d épargne sarroises. Ces financements démontrent que notre partenariat avec les caisses d épargne sarroises est un succès et que nous sommes utiles, en notre qualité de prestataire de crédit, à l économie sarroise. Afin de créer des emplois dans les PME locales et dans les secteurs-clés de notre industrie, nous avons besoin de partenariats fiables reposant sur la confiance et le savoir-faire de chaque partie. 11

12 VORWORT DES VORSTANDES LETTRE DU COMITÉ DE DIRECTION Auf dem französischen Markt sind wir heute wichtiger Kreditdienstleister für die führenden deutschen Firmen im Bereich Erneuerbare Energien (EE). Und dieser Markt boomt: Frankreich hat sich im Rahmen der Bekäm p - fung des Klimawandels dazu verpflichtet, bis 2020 seine Energieproduktion aus Windkraft zu versiebenfachen und die aus Sonnenenergie gar um den Faktor 70 zu steigern. Dies bedeutet Investitionen in Milliardenhöhe in den kommenden zehn Jahren. Gerade deutsche Projek - tierer sind auf diesem Wachstumsmarkt gefragt und erfolgreich, da ihnen die nötige Kompetenz und Erfahrung aus der Verwirklichung solcher Projekte in Deutschland zu Gute kommt. Die SaarLB hat nachhaltig diesen aufstrebenden Markt für sich erschlossen und erfolgreich die entsprechenden Kompetenzen aufgebaut. Unser Geschäftsmodell überzeugt auch in Frankreich. Daneben ging der Umbau der SaarLB weiter. Insbesondere die erfolgreiche Umsetzung des Verkaufs des Retail-Portfolios im Rahmen eines Teilbetriebsübergangs an die hundertprozentige DKB-Tochter SKG BANK AG war ein wichtiger Schritt in der Neuausrichtung der Bank. Der damit verbundene einvernehmliche Personal - übergang sowie weitere Personalmaßnahmen haben dazu beigetragen, die Bank auch hinsichtlich ihrer Kapazitäten an ihre zukünftige Ausrichtung anzupassen. Sur le marché français, nous sommes aujourd hui un partenaire financier important pour les principales entreprises allemandes dans le domaine des «énergies renouvelables». Et ce marché est en pleine expansion : dans le cadre de la lutte contre le changement climatique, la France s est engagée à multiplier par sept sa production d énergie éolienne jusqu en 2020, celle d énergie solaire, par 70 même. Cela équivaut à des milliards d euros d investissements dans les dix années à venir. Les concepteurs allemands sont justement très recherchés et performants sur ce marché en pleine croissance. La réalisation de tels projets en Alle - magne leur confère en effet les compétences et l expérience requises. La SaarLB s est durablement assuré ce marché de croissance, se dotant efficacement du savoir-faire correspondant. Notre modèle commercial convainc également les Français. Parallèlement, la restructuration de la SaarLB s est poursuivie. La cession réussie du portefeuille de détail dans le cadre d un transfert partiel sur la SKG-Bank, filiale à 100 % de la DKB, a constitué une étape importante dans la réorientation de la banque. Le transfert de personnel opéré d un commun accord dans ce contexte ainsi que d autres mesures liées aux effectifs ont notamment permis à la banque de s adapter, également en terme de capacités, à ses orientations futures. 12

13 Bei allen operativen Erfolgen war 2008 kein leichtes Jahr für unsere Bank. Wir können aber feststellen: Die SaarLB geht mit einem bestätigten Geschäftsmodell aus dem Jahr 2008 hervor. Besonders in diesem Jahr haben wir allen Grund dazu, unseren Kunden, Partnern und vor allem unseren Mitarbeiterinnen und Mit - arbei tern für ihre Treue und die gute Zusam menarbeit zu danken. Das gegenseitige Vertrauen zwischen ihnen und der SaarLB ist unser wichtigstes Kapital. Darauf wollen wir auch in Zukunft mit Ihnen gemeinsam bauen! En dépit de tous les succès opérationnels, 2008 n a pas été une année facile pour notre banque. Elle nous a toutefois permis de constater que notre modèle commercial fonctionne. Nous avons, cette année en particulier, toutes les raisons de remercier nos clients, nos partenaires et avant tout nos collaboratrices et collaborateurs de leur fidélité et de la qualité de leur coopération. La confiance réciproque entre eux et la SaarLB est notre premier capital. Nous espérons faire reposer sur elle notre avenir commun! Thomas Christian Buchbinder Werner Severin Jürgen Müsch Frank Eloy 13

14 ENTWICKLUNG DER WIRTSCHAFT ÉVOLUTION DE L ÉCONOMIE Entwicklung der deutschen Wirtschaft Evolution de l économie allemande Im Jahr 2008 hat sich das Wachstum der deutschen Wirtschaft gegenüber dem Vorjahr deutlich abgeschwächt. Mit einem Anstieg beim Bruttoinlandsprodukt um real 1,3 % konnte das gute Niveau von 2007 nicht erreicht werden. Verlief der Jahresauftakt 2008 noch äußerst dynamisch, kühlte sich das Konjunkturklima in der zweiten Jahreshälfte durch die globale Wirtschaftskrise jedoch deutlich ab. So hat die Finanzkrise, die im Spätsommer durch die Insolvenz der US-Investmentbank Lehman Brothers eskalierte, die deutsche Wirtschaft in einer Phase der zyklischen Abkühlung mit wachsen der Intensität und Geschwindigkeit voll erfasst. Die Auswirkungen der globalen Krise schlugen sich nachhaltig auf die gesamtdeutsche Wirtschaft nieder und zwangen Notenbanken und Regierungen zu koordinierten Interven - tionen, nicht nur auf den angeschlagenen Finanz märkten, sondern auch auf den mittlerweile betroffenen Realmärkten. Die Ausrüstungs - investitionen sind seit der Jahresmitte daher deutlich verhaltener gestiegen als noch in den Jahren zuvor. Auch der private Konsum litt unter den realen Einkommensverlusten durch einen starken Anstieg der Verbrauchsgüterpreise im ersten Halbjahr Im weiteren Jahresverlauf verringerte sich die Steigerungsrate der Ver - braucherpreise jedoch wieder deutlich und ist im Jahresdurchschnitt 2008 gegenüber dem Vorjahr um 2,6 % gestiegen. Maßgeblich hierfür waren die sinkenden Rohstoffpreise. En 2008, la croissance de l économie allemande a nettement ralenti par rapport à l année précédente. La progression de 1,3 % du produit intérieur brut réel n a pas atteint le bon niveau de Alors que le début de l année 2008 était encore marqué par une bonne dynamique, la conjoncture s est nettement tassée au second semestre du fait de la crise économique mondiale. Ainsi la crise financière qui s est progressivement accélérée et intensifiée à la fin de l été, avec la faillite de la banque d investissement américaine Lehman Brothers, a frappé de plein fouet l économie allemande alors que celle-ci se trouvait dans une phase de repli conjoncturel. Les effets de la crise mondiale se sont durablement répercutés sur l économie de toute l Allemagne, contraignant les banques centrales et les gouvernements à des interventions concertées, non seulement sur les marchés financiers affaiblis, mais également sur les marchés réels, eux aussi touchés à présent. Depuis le milieu de l année, les investissements d équipement ont par conséquent beaucoup moins progressé que lors des années précédentes. La consommation privée a elle aussi souffert de la baisse effective des revenus due à une forte augmentation des prix des biens de consommation courante durant le premier semestre Cette hausse des prix a toutefois à nouveau nettement ralenti par la suite, si bien que sur la moyenne de 2008, elle s est établie à 2,6 % par rapport à l année précédente. La baisse du prix des matières premières a été déterminante à cet égard. 14

15 Entwicklung der saarländischen Wirtschaft Evolution de l économie sarroise Auch die saarländische Wirtschaft wurde in der zweiten Jahreshälfte von der globalen Konjunkturschwäche erfasst. So blieb das Wirtschaftswachstum mit einem realen Anstieg von 1,7 % spürbar hinter dem der Vorjahre zurück, wenngleich der Konjunkturverlauf im Saarland noch besser ausfällt als im Bundes - durchschnitt. Hauptwachstumsträger war auch in diesem Jahr die heimische Industrie. In den übrigen Wirtschaftszweigen verlief die Ent - wicklung eher uneinheitlich. L économie sarroise a elle aussi été touchée par la faiblesse de la conjoncture mondiale au cours du second semestre. Ainsi la croissance économique est restée sensiblement en-dessous du niveau des années précédentes, avec une progression réelle de 1,7 %, même si l évolution en Sarre est encore, en moyenne, plus favorable que dans le reste de l Allemagne. L industrie locale y a, cette année encore, été le principal moteur de la croissance. Dans les autres secteurs de l économie, l évolution a été plutôt inégale. Die saarländische Industrie startete stark in das Jahr 2008, musste jedoch aufgrund der welt - weiten Wirtschaftskrise im zweiten Halbjahr erhebliche Einbußen hinnehmen. Aufgrund der sehr guten Auftragsentwicklung in den ersten drei Quartalen verblieb der saarländischen Industrie für das gesamte Jahr 2008 noch ein Auftragsplus von 1,6 %. Die Umsätze stiegen zwischen Januar und November 2008 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,2 % auf EUR 24,5 Mrd. an. Dabei konnten insbesondere die Betriebe in den Metallbranchen und des Fahrzeugbaus zulegen. Allerdings kam es im Herbst 2008 bedingt durch die weltweite Kon - junkturkrise zu einem schlagartigen Ein bruch bei Auftragseingängen, Produktion und Umsatz, der die gesamte saarländische Industrie erfasste. Après avoir parfaitement bien débuté l année 2008, l industrie sarroise a cependant dû essuyer des baisses d activité considérables au second semestre en raison de la crise économique mondiale. Grâce à un niveau de commandes très satisfaisant durant les trois premiers trimestres, l industrie sarroise enregistre malgré tout ici, sur l ensemble de l année 2008, une progression des commandes de 1,6 % par rapport à l année précédente. Entre janvier et novembre 2008, les chiffres d affaires ont, par rapport à la même période de l exercice précédent, augmenté de 8,2 % pour atteindre 24,5 milliards d euros. Ce sont en particulier les entreprises des secteurs de la métallurgie et de la construction automobile qui ont progressé. Toutefois, un effondrement brutal des commandes, de la production et des recettes est survenu à l automne 2008 en raison de la crise conjoncturelle mondiale. Aucune branche de l industrie sarroise n a été épargnée. 15

16 ENTWICKLUNG DER WIRTSCHAFT ÉVOLUTION DE L ÉCONOMIE Das saarländische Bauhauptgewerbe wartet 2008 zwar noch mit Zuwächsen bei Auf - tragseingängen und Umsatz auf, allerdings ist ein Wegbrechen der noch positiv verlaufenden Indikatoren aufgrund der weltweiten Konjunk - turkrise zu erwarten. So lagen die Auf - tragseingänge 2008 mit rund EUR 736 Mio. um 5,1 % über dem Vorjahreswert. Für den Gesamtumsatz errechnet sich mit rund EUR 1,05 Mrd. ein Plus von 9,1 %. Die Anzahl der Be - schäftigten sank 2008 wiederholt um 0,3 % auf rund Auch das saarländische Handwerk startete gut ins Jahr Trotz nicht zufrieden stellender Umsätze in der zweiten Jahreshälfte aufgrund der allgemeinen Wirtschaftlage, konnte das saarländische Handwerk dennoch seinen Umsatz durch eine starke erste Jahreshälfte 2008 im Zeitraum von Januar bis November 2008 um 7,5 % steigern. Eine ähnliche Entwicklung zeigte sich auch beim Einzelhandel. Ebenfalls gekennzeichnet durch eine schwache Binnen - konjunktur zum Jahresende erwirtschaftet die Branche 2008 dennoch ein reales Umsatzplus von 1,2 % (Zeitraum Januar bis November 2008). Der Arbeitsmarkt setzte 2008 den schon zwei Jahre andauernden Aufschwung fort. So ging auf Bundesebene die Arbeitslosenquote im abgelaufenen Jahr von durchschnittlich 9 % auf 7,8 % zurück. Im Saarland waren 2008 im Durch - schnitt Menschen arbeitslos rund oder 13,1 % weniger als im Vorjahr. Le secteur sarrois du bâtiment et des travaux publics a certes encore enregistré une hausse des commandes et des chiffres d affaires en 2008, mais il faut sans doute s attendre à un retournement de tendance en raison de la crise conjoncturelle mondiale. Ainsi les commandes enregistrées en 2008 ont, avec environ 736 millions d euros, dépassé de 5,1 % leur niveau de l exercice précédent. Le chiffre d affaires global, s établissant à environ 1,05 milliard d euros, est quant à lui en hausse de 9,1 %. Les effectifs ont enregistré en 2008 un nouveau recul de 0,3 %, tombant à salariés, Pour le secteur sarrois de l artisanat, l année avait également bien débuté. En dépit d un volume d affaires insatisfaisant au cours de la seconde moitié de l année du fait de la situation économique générale, cette branche est parvenue à faire progresser, grâce à un très bon premier semestre, son chiffre d affaires de 7,5 % entre janvier et novembre Le commerce de détail a connu une évolution similaire. Lui aussi victime de la faiblesse de la conjoncture intérieure en fin d année, il a malgré tout enregistré une hausse réelle de son chiffre d affaires de 1,2 % en 2008 (période de janvier à novembre 2008). En 2008, le marché de l emploi a poursuivi sa croissance déjà amorcée deux ans auparavant. Ainsi, au niveau national, le taux de chômage a régressé l an dernier, passant de 9 % à 7,8 % en moyenne. En 2008, la Sarre comptait en moyenne demandeurs d emploi près de 5.600, ou 13,1 %, de moins que l année précédente. 16

17 Weniger Arbeitslose hat es im Saarland zuletzt 1991 gegeben. Die Arbeitslosenquote reduzierte sich von 8,4 % im Jahresdurchschnitt 2007 auf 7,3 % im Jahr Damit festigte das Saarland seinen fünften Platz im Bundesländervergleich. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wurde 2008 weiter ausgebaut, treibende Kräfte waren hier vor allem das verarbeitende Ge - werbe und das Gesundheits- und Sozial wesen. Am Jahresende waren im Saarland insgesamt Arbeitnehmer beschäftigt. Dies waren oder 1,9 % mehr als ein Jahr zuvor. Trotz der in 2008 positiven Entwicklung ist aufgrund des konjunkturellen Abschwungs am Arbeits - markt in 2009 mit einer Trendwende zu rechnen. En Sarre, le chômage était ainsi à son plus bas niveau depuis Son taux est passé de 8,4 % en moyenne en 2007 à 7,3 % en La Sarre a ainsi conforté sa cinquième place dans le classement des régions allemandes. L emploi assujetti à l assurance sociale obligatoire a continué de progresser en 2008, la dynamique de croissance provenant ici avant tout de l industrie transformatrice ainsi que des secteurs de la santé et des affaires sociales. En fin d année, salariés au total étaient employés en Sarre, soit 6.600, ou 1,9 %, de plus qu un an auparavant. Malgré cette évolution positive en 2008, il faudra s attendre, en raison du repli conjoncturel sur le marché de l emploi, à un retournement de tendance en Entwicklung der französischen Wirtschaft Der Entwicklungszyklus der französischen Wirt - schaft in 2008 verlief in seinen Phasen weitgehend analog zu dem der Bundesrepublik Deutschland. Einem erneuten Anstieg der Wirtschaftsleistung zu Jahresbeginn folgten zur Jahresmitte eine erste Eintrübung und im 2. Halbjahr schließlich ein aus dem Einbruch der Geld- und Kapitalmärkte unmittelbar durchschlagender Rückgang des BIP, dessen Wachstum sich in dieser Konse quenz im Jahresdurchschnitt betrachtet auf voraussichtlich 0,7 % (vs. 2,2 % in 2007) abflachen wird. In den Abwärtssog gezogen wurde in erster Linie die industrielle Produktion, die im 4. Quartal 2008 im Vergleich zur Referenzperiode in 2007 um 9,3 % abnahm, eine Entwicklung, die ihrerseits haupt - säch lich getrieben wurde durch eine verhal tene Aus landsnachfrage und damit einhergehend über - proportionale Rückläufigkeit der Exporttätig keit. Evolution de l économie française En 2008, le cycle de l économie française a été dans ses diverses phases pratiquement similaire à celui de la République fédérale d Allemagne. Après une nouvelle progression de l activité économique en début d année, un premier tassement a été observé en milieu d exercice, avec enfin, au second semestre, une nette baisse du PIB directement imputable à l effondrement des marchés monétaires et financiers. Selon les prévisions, la croissance du PIB se limitera, en moyenne annuelle, à 0,7 % (contre 2,2 % en 2007). C est avant tout la production industrielle qui a été victime de cette tendance négative. Au quatrième trimestre 2008 en effet, elle avait reculé de 9,3 % par rapport à la période de référence de 2007, une évolution elle-même 17

18 ENTWICKLUNG DER WIRTSCHAFT ÉVOLUTION DE L ÉCONOMIE Dem entgegen steht eine über den Jahresverlauf betrachtet stabile Binnennachfrage in Form des Konsums der Privathaushalte, der rund 60 % des französischen BIP ausmacht und in 2008 um 1 % zulegte. Geringer als im Jahr 2007, wenngleich über nationalem Niveau, fiel in 2008 auch der Zu - wachs der Wirtschaftsleistung in Lothringen aus. Nicht zuletzt dank einer Zunahme der Investi - tionstätigkeit vor allem mittelständischer Unter - nehmen in Höhe von 9,3 % konnte die industrielle Produktionstätigkeit um 1,3 % nach oben ge schraubt werden. Zentraler Wachstumsträger war das in der Region typischerweise stark etablierte verarbeitende Gewerbe. In diese Entwicklung reihte sich gleichfalls das Elsass ein, wenn auch mit unterschiedlicher Gewichtung der die Produktionstätigkeit bestimmenden Industriezweige. Während die Nahrungsmittel- und Konsum - güter industrie selbst im 4. Quartal 2008 auf moderatem Wachstumskurs verblieb, musste der in der Region breit aufgestellte und in besonderem Maße exportabhängige Maschinen- und Anlagebau bis zu zweistellige Produktions - einbrüche verkraften. Ausblick 2009 Eingebunden in eine flächendeckende Rezession der Weltwirtschaft im Allgemeinen und der Euro- Zone im Speziellen rechnet Frankreich im Umfeld derzeit noch instabiler Geld- und Kapital-, aber auch Gütermärkte in 2009 erstmals seit 1993 mit einem Rückgang seines BIP um bis zu 2 %. principalement renforcée par une faible demande étrangère et, donc, par une baisse exceptionnelle des exportations. A ceci s oppose la stabilité, sur l ensemble de l année, de la demande intérieure. Matérialisée par la consommation des ménages privés qui représente près de 60 % du PIB français, elle a augmenté de 1 % en La croissance de l activité économique en Lorraine a également régressé en 2008 par rapport à 2007, même si elle reste supérieure au niveau national. Grâce notamment à une augmentation de 9,3 % des investissements dans les petites et moyennes entreprises, la production industrielle a pu progresser de 1,3 %. L industrie transformatrice, traditionnellement bien im plan - tée dans la région, a été le principal moteur de la croissance. L Alsace a connu la même évolution, même si le poids des secteurs entrant de manière déterminante dans la production industrielle se répartit différemment. Alors que l industrie des produits alimentaires et des biens de consommation progressait encore modérément, même au quatrième trimestre de 2008, la construction mécanique et d équipements, bien établie dans la région et largement tributaire des exportations, a subi des baisses de production à deux chiffres. Perspectives 2009 Dans le sillage de la récession affectant l économie mondiale d une manière générale et la zone euro en particulier, la France s attend, dans le 18

19 Die Aussichten, vor allem in der Industrie - produktion, bleiben für das erste (- 1,6 %) wie auch zweite (- 0,9 %) Quartal 2009 pessimistisch. In der Beschäftigung wird im ersten Halbjahr 2009 von einem Verlust in Höhe von rund Arbeitsplätzen ausgegangen, was die Arbeits losenquote voraussichtlich auf rund 8 % wird ansteigen lassen. Analog zur Wirtschaftsentwicklung auf nationaler Ebene werden sich auch die Regionen Lothringen und Elsass über das Gesamtjahr betrachtet Rückgängen in der Industrie pro - duktion wie auch der Exporttätigkeit in Höhe von bis zu 2 % nicht entziehen können. Erste positive Trends eines Konjunkturauf - schwungs erwartet die französische Regierung zur Jahresmitte 2009 aus ihrem für die Jahre 2009 und 2010 aufgelegten Konjunktur - programm in Höhe von EUR 26 Mrd. Incentivierungen wurden sowohl für den privaten Unternehmenssektor in Form vorgezogener Steuererstattungen als auch über Direktinvesti tio nen der öffentlichen Hand in Verkehrs-, Bildungsund Energieinfrastrukturprojekte gesetzt. Positiv flankiert werden dürften die Konjunk - tur stützungsmaßnahmen nicht zuletzt dank moderater Preisentwicklungen durch Stabili - sie rungsimpulse aus dem privaten Konsum, dessen Zunahme in 2009, wenn auch gegenüber den Vorjahren in geringerem Maße, in Höhe von rund 0,5 % prognostiziert wird. contexte encore instable des marchés monétaires et des capitaux, mais également des biens, à enregistrer, pour la première fois depuis 1993, un recul de son PIB de jusqu à 2 % en Les perspectives, notamment dans la production industrielle, demeurent pessimistes tant pour le premier (- 1,6 %) que pour le deuxième (- 0,9 %) trimestre de S agissant de l emploi, suppressions de postes de plus sont attendues pour le premier semestre de Selon les prévisions, le taux de chômage serait ainsi porté à environ 8 %. Suivant l évolution de l économie nationale, la Lorraine et l Alsace ne pourront éviter, sur l ensemble de l année, des baisses de la production industrielle et des exportations qui sont susceptibles d atteindre 2 %. A la suite du plan de relance de 26 milliards d euros étalé sur 2009 et 2010, le gouvernement français escompte les premiers signes d une reprise conjoncturelle pour le milieu de Des mesures incitatives ont été mises en place à la fois au profit des entreprises privées, sous la forme de remboursements anticipés d impôts, et par le biais d investissements directs des pouvoirs publics dans des projets d infrastructures de transports, de formation et énergétiques. Les mesures de soutien à la conjoncture devraient être stimulées notamment grâce à la hausse modérée des prix par l influence stabilisatrice de la consommation des ménages privés dont la progression, même inférieure aux années pré cé - den tes, devrait s établir à environ 0,5 % en

20 ENTWICKLUNG DER WIRTSCHAFT ÉVOLUTION DE L ÉCONOMIE Entwicklung der Kapitalmärkte Evolution des marchés des capitaux Die seit 2007 offen zutage getretene globale Finanzmarktkrise hat in der 2. Jahreshälfte deutlich an Dynamik gewonnen. Dies hat zu dramatischen Einbrüchen der Kapitalmärkte und einem bislang in diesem Umfang nicht gekannten weltwirtschaftlichen Abschwung geführt. Damit geht ein großer Konjunkturzyklus, der Anfang der Neunzigerjahre begann und der Welt die höchsten Wachstumsraten seit einem Jahr - hundert beschert hatte, in einer äußerst harten Landung zu Ende. Zum ersten Mal seit fast 20 Jahren geht das Bruttoinlandsprodukt der US- Wirtschaft im Jahresdurchschnitt zurück, und zwar um rund 1 %. La crise généralisée sur les marchés financiers apparue au grand jour en 2007 s est considérablement renforcée au cours du second semestre. Il en a résulté un dramatique effondrement des marchés des capitaux et un repli sans précédent de l économie mondiale. Ainsi s achève, de manière extrêmement brutale, un long cycle conjoncturel qui avait débuté à l aube des années quatre-vingt-dix et offert à la planète les taux de croissance les plus élevés depuis un siècle. Pour la première fois en près de vingt ans, le produit intérieur brut de l économie améri - caine diminuera en moyenne annuelle, et ce d environ 1 %. Normale Konjunkturschwankungen kommen etwa dadurch zustande, dass sich die Wirtschaft am Lagerzyklus der Industrie verschluckt, dass die Notenbank eine sich überhitzende Kon - junktur durch Zinserhöhungen einbremsen muss oder dass übermäßige Wechselkurs- oder Lohnbewegungen für eine Abkühlung des Wirtschaftsgeschehens sorgen. Diesmal ist es anders: Wir haben es mit einem schweren Finanzmarktschock zu tun, mit einer kombinierten Immobilien- und Bankenkrise, die durch Selbstverstärkungseffekte zeitweise den gesamten Wertpapiermarkt lahm zu legen sowie das Bankensystem zu sprengen drohte. Neu ist auch, dass sämtliche Industrieländer betroffen sind. Nur mit diesen außergewöhnlichen Entstehungs - umständen ist der an Geschwindigkeit und Ausmaß her beispiellose Absturz der realwirtschaftlichen Wirtschaftsindikatoren in Europa und den USA zu erklären. Les fluctuations «normales» de la conjoncture proviennent des décalages entre les besoins en investissements de l économie et le cycle des stocks dans l industrie, de la nécessité, pour les banques centrales, de freiner l économie en surchauffe par un relèvement des taux d intérêt ou d un refroidissement du climat économique causé par des mouvements excessifs sur les marchés des changes et des salaires. Cette fois-ci, la situation est différente : nous avons affaire à une onde de choc secouant les marchés financiers, à une crise combinée des secteurs immobilier et bancaire qui, par des effets d auto-renforcement, a, par moments, menacé de paraly ser l ensemble du marché des valeurs mobilières et de faire imploser le système bancaire. Pour la première fois aussi, l ensemble des pays industrialisés sont touchés. L effondrement des indicateurs de l économie réelle en Europe et aux Etats-Unis, unique par sa rapidité et son étendue, ne s expli - que que par ces origines exceptionnelles. 20

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT PRESS RELEASE Power Trading Results in December 2013 31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT Paris, 3 January 2014. In December 2013, a total volume of 31.6 TWh was traded on EPEX SPOT s Day-Ahead and Intraday

Mehr

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Energie BFE Grafiken der Gesamtenergiestatistik 213 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh).

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in April Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh).

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in June Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Restrukturierung und Gesundheit: Erfahrungen aus den HIRES Projekten Restructurations et santé: Les leçons des projets HIRES

Restrukturierung und Gesundheit: Erfahrungen aus den HIRES Projekten Restructurations et santé: Les leçons des projets HIRES Restrukturierung und Gesundheit: Erfahrungen aus den HIRES Projekten Restructurations et santé: Les leçons des projets HIRES Strasbourg, 15.03.2013 Birgit Köper / Claude Emmanuel Triomphe EU Diskussionen

Mehr

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8 Festlegungsdatum 07.08.2009 11.08.2009 (inkl.) 11.11.2009 (exkl.) Anzahl Tage 92 Neuer Zinssatz 0,65667 % p.a. Fälligkeit 11.11.2009 Zürich, 07.08.2009 Festlegungsdatum 07.05.2009 11.05.2009 (inkl.) 11.08.2009

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013 Recueil systématique..9 Règlement Reglement du 9 décembre 0 vom 9. Dezember 0 d application de l identité visuelle (Corporate Design) de l Université de Fribourg über die Anwendung der visuellen Identität

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées Flächeninventar der Fachhochschulen Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées STAND 21 ETAT 21 1. Juli 211 1. Einleitung 1. Introduction Das Flächeninventar der Schweizer Fachhochschulen (FH)

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 30.08.2010 Seite 1 1. Halbjahr 2010: Zufriedenstellend Insgesamt zufriedenstellender Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr

Mehr

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864. Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864. Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864 Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort Anfrage des Abgeordneten Dr. Stephan Siemer (CDU), eingegangen am 22.07.2014 Wie haben

Mehr

Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA)

Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) 3. Informations- und Konsultationsveranstaltung IGE, 19. November 2010 Agenda 14h30 14h45 15h00 17h15 Willkommen Zusammenfassung letzter Veranstaltung aktueller

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013)

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013) Recueil systématique 4..0..8 Règlement du 9 janvier 007 (Etat le 3 février 03) relatif au double diplôme de bachelor et de master Fribourg/Paris II Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Convention du

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG BLESS ART ART Raumsysteme AG AG Bubikonerstrasse 14 14 CH-8635 Dürnten Tel. Tél. +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 52 20 52 Fax +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 53 20 53 info@blessart.ch www.blessart.ch www.blessart.ch

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

t1 Aktiven Actifs v10 Kasse, Post, Bank Caisse, poste, banque 100 Kasse Caisse + 101 Postcheck, Bankguthaben Chèques postaux, comptes bancaires

t1 Aktiven Actifs v10 Kasse, Post, Bank Caisse, poste, banque 100 Kasse Caisse + 101 Postcheck, Bankguthaben Chèques postaux, comptes bancaires Monetäre Unternehmensstatistik Struktur und Kennzahlen Industrie, Handels und Dienstleistungsbereich Statistique monétaire des entreprises Structure comptable et ratios Industrie, commerce et prestations

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

Reflections. Neuheiten Nouveautés

Reflections. Neuheiten Nouveautés Reflections Neuheiten Nouveautés 2012 Spiegel faszinieren! Les miroirs exercent une fascination sur l homme! LED Lights mit Power-LED avec Power-LED So individuell wie der Betrachter ist damit auch die

Mehr

Presseinformation SaarLB 2014: ertragsstärker und risikoärmer Geschäftsmodell der deutsch-französischen Regionalbank etabliert und erfolgreich

Presseinformation SaarLB 2014: ertragsstärker und risikoärmer Geschäftsmodell der deutsch-französischen Regionalbank etabliert und erfolgreich Presseinformation SaarLB 2014: ertragsstärker und risikoärmer Geschäftsmodell der deutsch-französischen Regionalbank etabliert und erfolgreich Starkes IFRS-Ergebnis infolge geringer Risikovorsorge und

Mehr

Die Klein- und Mittelunternehmen Rückgrat der Schweizer Volkswirtschaft

Die Klein- und Mittelunternehmen Rückgrat der Schweizer Volkswirtschaft Statistik der Schweiz Die Klein- und Mittelunternehmen Rückgrat der Schweizer Volkswirtschaft Eine Analyse anhand der Betriebszählungen 1985, 1991, 1995, 1998 und 2001 durch das Forschungsinstitut für

Mehr

Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem

Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem 1) Deutsche Fassung / Version allemande 2) Französische Fassung / Version française

Mehr

Velospot Umfrage Sondage velospot

Velospot Umfrage Sondage velospot Velospot Umfrage Sondage velospot Chiara Schaller, Olivia Koné Stadtplanung Biel / Urbanisme Bienne September 2014 / Septembre 2014 1/11 1 Velospot in Biel / Velospot à Bienne Ziel: Mit einem flächendeckenden

Mehr

On the EPEX SPOT Intraday markets, a total volume of 3,487,694 MWh was traded in April 2015 (April 2014: 2,569,974 MWh). MWh

On the EPEX SPOT Intraday markets, a total volume of 3,487,694 MWh was traded in April 2015 (April 2014: 2,569,974 MWh). MWh PRESS RELEASE Power Trading Results of April 2015 More than 2 TWh traded on Swiss Day-Ahead Paris / Leipzig / Bern / Vienna, 4 May 2015. In April 2015, a total volume of 36.6 TWh was traded on EPEX SPOT

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]...

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Newsletter 06/2015 Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Liebe Partnerin, lieber Partner, Anbei die letzten [GISOR - SIGRS] Neuigkeiten... Workshop SIGRS Le groupe d experts

Mehr

REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST

REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST 39167 REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST F. 2008 2500 MINISTERE DE LA REGION WALLONNE 3 JUILLET 2008. Décret relatif au soutien de la recherche, du développement et de l innovation en Wallonie

Mehr

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1}

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1} Seite 1 von 8 Dichtheitsprüfgeräte für jeden Einsatz MPG - Dichtheitsprüfgerät Haltungsprüfung mit Luft Haltungsprüfung mit Wasser Hochdruckprüfung von Trinkwasserleitungen Druckprüfung von Erdgasleitungen

Mehr

Der zuverlässige Partner für Spezialbewehrungen Le partenaire idéal pour les armatures spéciales. Seit über 25 Jahren - Depuis plus de 25 ans

Der zuverlässige Partner für Spezialbewehrungen Le partenaire idéal pour les armatures spéciales. Seit über 25 Jahren - Depuis plus de 25 ans Der zuverlässige Partner für Spezialbewehrungen Le partenaire idéal pour les armatures spéciales. Seit über 25 Jahren - Depuis plus de 25 ans Die Firma La société Seit über 25 Jahren erfolgreich Plus de

Mehr

THE BIG BREAK company www.comec.it

THE BIG BREAK company www.comec.it THE BIG BREAK company www.comec.it strong reliable high performance ALL IN brecher / CONCASSEURS AufGABERINNEN / Goulottes d alimentation Zuverlässig und verschleißarm auch unter schwersten Einsatzbedingungen

Mehr

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG BR Didier Burkhalter, Vorsteher EDI Medienkonferenz 9. November 2011 Objectifs de la législature LERI FIFG LEHE/HFKG FRI/BFI 2013-16

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Konzeptvorschlag BSc CP - Proposition formation HES Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Dr. Beat Sottas 1 Konzeptvorschlag BSc CP

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

Vereinigung Schweizerischer

Vereinigung Schweizerischer Vereinigung Schweizerischer Assetmanagement- und Vermögensverwaltungsbanken Association de Banques Suisses de Gestion Associazione di Banche Svizzere di Gestione Patrimoniale ed Istituzionale Association

Mehr

Ihr Maschinenfabrikant : Votre fabricant de machines : kompetent, fair, zuverlässig. compétent, loyal, fiable

Ihr Maschinenfabrikant : Votre fabricant de machines : kompetent, fair, zuverlässig. compétent, loyal, fiable S W I T Z E R L A N D Ihr Maschinenfabrikant : kompetent, fair, zuverlässig Votre fabricant de machines : compétent, loyal, fiable Neue Generation! - Nouvelle génération! Examen CE et anti-poussière CE-

Mehr

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Familienfragen Département fédéral de l intérieur DFI Office fédéral des assurances sociales OFAS Questions familiales

Mehr

Strasbourg, 28.03.2014.

Strasbourg, 28.03.2014. Presseinformation Vortragsabend über die deutsch-französische Wirtschaftspolitik an der EM Strasbourg Business School mit Prof. Dr. Frank Baasner und François Loos Strasbourg, 28.03.2014. Am Dienstag,

Mehr

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch.

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch. Farbpalette Die Wahl der Farben für den Druck des Symbols ist von entscheidender Bedeutung. Ein ausreichender Kontrast zwischen dem Strichcode und dessen Hintergrund muss gegeben sein, damit die elektronischen

Mehr

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure 1 2 Allgemeine Informationen Informations générales 100 cm 250 cm 50 cm 300 cm Der Messestand mit Informationen rund um die Schweizerische Metall-Union

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

group advanced solutions in metal

group advanced solutions in metal 2010 J a n ua r y 28 29 30 31 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Lediglich 29.3 % der Erde besteht aus fester Oberfläche Seul 29.3 % de la Terre

Mehr

MULTI-AKTIEN-BONUS-ZERTIFIKATE MULTI-EQUITY-BONUS-CERTIFICATES. Bei den folgenden Multi-Aktien-Bonus-Zertifikaten wurde die Barriere erreicht:

MULTI-AKTIEN-BONUS-ZERTIFIKATE MULTI-EQUITY-BONUS-CERTIFICATES. Bei den folgenden Multi-Aktien-Bonus-Zertifikaten wurde die Barriere erreicht: MULTI-AKTIEN-BONUS-ZERTIFIKATE Bei den folgenden Multi-Aktien-Bonus-Zertifikaten wurde die Barriere erreicht: ISIN-Code / Valor / Symbol CH0032499243 / AAPAC Underlying (ISIN-Code-Underlying) Apple Computer

Mehr

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Presseinformation SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Saarbrücken, 12.11.2009. Die Landesbank Saar (SaarLB) und die Hamburger Berenberg Bank arbeiten

Mehr

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts Art. 1. PERSONALITE ET SIEGE 1.1 FSSD (Fédération Suisse de Speeddown) est une fédération au sens des articles 69-79 code civil suisse, neutre sur le plan confessionnel et politique. Elle ne poursuit aucun

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Je vous mets au défi, cet après-midi, de compter le nombre de fois que le mot «innovation» sera prononcé.

Je vous mets au défi, cet après-midi, de compter le nombre de fois que le mot «innovation» sera prononcé. Mesdames et Messieurs, Je suis ici pour vous parler du projet de parc suisse de l innovation, qui est en train de naître au Parlement fédéral. Membre de la commission de la science, de l éducation et de

Mehr

Anwendung der neuen Regeln Application des nouvelles règles

Anwendung der neuen Regeln Application des nouvelles règles Jean-Claude Zimmermann Kampfrichterchef Swiss Wrestling Chef arbitrage Swiss Wrestling Anwendung der neuen Regeln Application des nouvelles règles 01.07.2013 Swiss Wrestling) Kampfrichterschulung 1 Übersicht

Mehr

Compliance-Kosten im Schweizerischen Private Banking Le coût de la mise en conformité pour le Private Banking en Suisse

Compliance-Kosten im Schweizerischen Private Banking Le coût de la mise en conformité pour le Private Banking en Suisse Vereinigung Schweizerischer Handelsund Verwaltungsbanken Association de Banques Suisses Commerciales et de Gestion Associazione di Banche Svizzere Commerciali e di Gestione Association of Swiss Commercial

Mehr

Presseinformation. LBBW setzt auf weiteres Wachstum. 28. April 2008 37/2008

Presseinformation. LBBW setzt auf weiteres Wachstum. 28. April 2008 37/2008 Michael Pfister Pressesprecher Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-41610 Telefax 0711 127-41612 michael.pfister@lbbw.de www.lbbw.de 37/2008 LBBW setzt auf weiteres

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Standpunkte. Rapport Annuel / Annual Report / Geschäftsbericht 2014. VP Bank (Luxembourg) SA

Standpunkte. Rapport Annuel / Annual Report / Geschäftsbericht 2014. VP Bank (Luxembourg) SA Standpunkte Rapport Annuel / Annual Report / Geschäftsbericht 2014 VP Bank (Luxembourg) SA 2 VP Bank (Luxembourg) SA Geschäftsbericht / Rapport Annuel / Annual Report 2014 Inhalt Table des matières Contents

Mehr

Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch. Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch

Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch. Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch armasuisse KOGIS geo.admin.ch Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch D. Oesch C. Moullet Kolloquium Colloque swisstopo 23.01.2015 Grundlagen I principes

Mehr

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%.

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision ( Eingliederung vor Rente ) 03.09.2010 SYMBA health@work 1 Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Stimmt! Stimmt vielleicht! Stimmt nicht!

Mehr

Journée de l économie franco-allemande Deutsch-Französischer Wirtschaftstag

Journée de l économie franco-allemande Deutsch-Französischer Wirtschaftstag Journée de l économie franco-allemande Deutsch-Französischer Wirtschaftstag Dienstag, 26. Juni 2012 Französische Botschaft Berlin Mardi 26 juin 2012 Ambassade de France en Allemagne, Berlin Programm Programme

Mehr

Mittwoch, 25.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr. Donnerstag, 26.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr

Mittwoch, 25.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr. Donnerstag, 26.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr EEX Kundeninformation 2009-03-19 Transfer des Handels in French Power Futures im Rahmen der Kooperation zwischen EEX und Powernext Geführte Teilnehmersimulation in Eurex Konfigurationshinweis zur Einführung

Mehr

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs Kiel, 20. März 2015 Führende Marktposition gefestigt Das Geschäftsjahr 2014 zeichnete sich durch ein überdurchschnittliches Wachstum

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 1 octobre 2011. Sage 50. Gültig ab 1. Oktober 2011

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 1 octobre 2011. Sage 50. Gültig ab 1. Oktober 2011 Preisliste Gültig ab. Oktober 0 Liste de prix Valable dès le octobre 0 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Buchhaltungspaket (Finanz-, Debitoren-, Kreditorenbuchhaltung und Zahlungsverkehr) Ensemble

Mehr

Mini Futures auf den DAX -Index

Mini Futures auf den DAX -Index 29. Mai 2008 Kotierungsinserat Mini Futures auf den -Index ISIN Valoren Symbol Basiswert (ISIN) Sponsor des Basiswertes Typ Multiplier Kurs Basiswert Finanzierungslevel Stop-Loss Referenz Preis (am Emissionstag)

Mehr

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS Gesuch um Entrichtung eines Forschungsbeitrages Requête pour bénéficier d une bourse pour la recherche Richiesta per l ottenimento di un sussidio per la ricerca Antragsteller / Requérant / Richiedente

Mehr

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Eric Romba Hauptgeschäftsführer VGF Verband Geschlossene Fonds e.v. Symposium Herausforderungen und Innovationen bei Investments in unternehmerische Beteiligungen

Mehr

Bewerbung als AuPair Formulaire de demande d un séjour AuPair

Bewerbung als AuPair Formulaire de demande d un séjour AuPair Bewerbung als AuPair Formulaire de demande d un séjour AuPair Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen À remplir en grands caractères Persönliche Daten Données personnelles Name Nom Vorname Prénom Straße, Hausnummer

Mehr

Quick Installation Guide Installatie handleiding Guide d installation rapide Kurzanleitung Installation

Quick Installation Guide Installatie handleiding Guide d installation rapide Kurzanleitung Installation Quick Installation Guide Installatie handleiding Guide d installation rapide Kurzanleitung Installation English Uitbreidingsmodule Nederlands Leveringsomvang schroef Uitbreidingsmodule tiptel KM-38

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

NOSER. LED - Strahler LED - Projecteurs. NOSERLIGHT AG...seit mehr als 25 Jahren. www.noserlight.ch

NOSER. LED - Strahler LED - Projecteurs. NOSERLIGHT AG...seit mehr als 25 Jahren. www.noserlight.ch NOSR L - Strahler L - Projecteurs 2015 65 120 NOSRLIGHT G...seit mehr als 25 Jahren NOSR RI >80 85V 240V 65 120 L-Flutlicht ohne Netzstrom - so leuchtet die Zukunft! Tragbare, wiederaufladbare High Power

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 8 juillet 2013. Sage 50. Gültig ab 10. Juni 2013

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 8 juillet 2013. Sage 50. Gültig ab 10. Juni 2013 Preisliste Gültig ab 0. Juni 03 Liste de prix Valable dès le 8 juillet 03 Sage 50 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Lite Produkt / Produit 80. 40. Professional Pack 60. 0. Plus Pack 390. 40. Software

Mehr

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Traktandum 5.1: Wahlen in den Verwaltungsrat Point 5.1 à l ordre du jour: Elections au Conseil d'administration

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 10 juillet 2012. Sage 50. Gültig ab 12. Juni 2012

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 10 juillet 2012. Sage 50. Gültig ab 12. Juni 2012 Preisliste Gültig ab. Juni 0 Liste de prix Valable dès le 0 juillet 0 Sage 50 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Lite Produkt / Produit 80. 40. Plus Pack 390. 40. Software Pack 90. 00. Update von

Mehr

Citibank Credit Card Issuance Trust

Citibank Credit Card Issuance Trust 2.125% Anleihe 2004 2009 Class A5 Notes 2. Aufstockung um CHF 100 000 000 auf CHF 600 000 000 Kotierungsinserat Liberierung / Rückzahlung Zusicherungen Rückzahlung Stückelung Verbriefung Kotierung Firma

Mehr

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht: Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von

Mehr

Finanzkrise 2007-2008. von Verena Köck

Finanzkrise 2007-2008. von Verena Köck Finanzkrise 2007-2008 von Verena Köck Inhalt Ursachen Niedrige Zinsen Änderungen im Bankensystem Billige Kredite und Immobilienboom Chronologie Verstärkungsmechanismen Loss Spiral und Margin Spiral Interbankenmarkt

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

3 4 5 6 7 8 9 Il y a une lettre pour toi là. /// Oh mince, j ai toujours pas donné ma nouvelle adresse à tout le monde? /// Ah ben ça c est à toi de le faire! /// Oui, maman / Tu fais quoi demain? ///

Mehr

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh.

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh. Niveau : CE1/CE2 BAUERNHOFTIERE Pré-requis : Ist das ein(e)? séance Ja, das ist / Nein, das ist kein(e),,, 1 connaissances Formulations Culture/lexique Gram/phono Ist das ein Huhn? Das Huhn, das Ja, das

Mehr

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@LBBW.de www.lbbw.de LBBW mit solider

Mehr

iclimber-er Vertic-Log mit / avec / con / with

iclimber-er Vertic-Log mit / avec / con / with iclimber-er mit / avec / con / with Vertic-Log Entwickelt mit Schweizer Bergführern Développé avec Guides de Montagnes Suisse Realizzato con le guide delle montagne svizzere Developed with Swiss Mountain

Mehr

SUBMIX USB Fr. 440.- Code: 326.150

SUBMIX USB Fr. 440.- Code: 326.150 DJ und CLUB MIXER - Mixage DJ et clubs SUBMIX USB Fr. 440.- Code: 326.150 Mit dem SUBMIX bietet AUDIOPHONY einen äusserst kompakten Club Mixer. Einfach in der Bedienung, kompakt designed, professionell

Mehr

Preisliste Liste de prix

Preisliste Liste de prix Bezug nur über Fachhandel UNIWHEELS Trading (Switzerland) AG Uniquement disponible dans le commerce spécialisé Preisliste Liste de prix 2013 7 8 9 18 18 19 20 NeU NOUVEAU U1 LIGHT ULTRA LUGANO diamant-schwarz

Mehr

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip. Windows 7 / Vista / XP / ME / 2000 / NT TwixClip G2 Internet nun g Mit EU N n A ruferken Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.ch

Mehr

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN Ihr Ansprechpartner Björn Cukrowski E-Mail bjoern.cukrowski@coburg.ihk.de Tel. 09561/74 26-27 Datum 10.10.2014 IHK-Konjunkturumfrage zum Herbst 2014: Weiterhin

Mehr

du 14 juin 2013 vom 14. Juni 2013 Institute for International Business Law (IBL) Institute for International Business Law (IBL)

du 14 juin 2013 vom 14. Juni 2013 Institute for International Business Law (IBL) Institute for International Business Law (IBL) Recueil systématique 4...6.0 Statuts Statuten du 4 juin 0 vom 4. Juni 0 Institute for International Business Law (IBL) Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Loi du l9 novembre 997 sur l'université; Vu

Mehr