ANZBL 01A21144 Seefelder Plateau - Mittenwald - Oberes Isartal Nr. 2/10 5. Feber Jahrgang

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ANZBL 01A21144 Seefelder Plateau - Mittenwald - Oberes Isartal Nr. 2/10 5. Feber 2010 38. Jahrgang"

Transkript

1 ANZBL 01A21144 Seefelder Plateau - Mittenwald - Oberes Isartal Nr. 2/10 5. Feber Jahrgang

2 Tel Fax Dw x in Seefeld: Erlebniswirtshaus Alt Seefeld Täglich von 10-2 Uhr nachts! Café - Kuchen - Restaurant - Pizze - Spaghetti - Snacks - Pub Après-Ski ab und ab 21 Uhr mit»one 4 MORE«= FRANZ Café-Restaurant»Am Kurpark«Steaks und vieles mehr vom Lavasteingrill. Leckere Torten aus der eigenen Konditorei mit Alleinunterhalter Alex ab und ab 20 Uhr Kaltschmid Unterhaltungsbetriebe Dancing»Tenne«im Ferienhotel Kaltschmid Täglich flotte Livemusik! Uhr und abends ab Uhr Tanz und Unterhaltung mit»medium Quartett«! Britannia Inn English Pub geöffnet bis 2 Uhr früh! für alle Spielernaturen, bestens ausgestattet mit Darts, Billards und Autosimulatoren Western Saloon»Buffalo«!! 21-4 Uhr Fun-Disco»Jeep«An allen anderen Abenden: wechselndes Programm! Der Western Saloon in der Fußgängerzone, mit FOX, COUNTRY und TOP DJ chauffieren Sie mit Techno, House, Black mit dem EVERGREENS mit Discjockey s amerikanischen Allradklassiker durch die Nacht! mit Texasküche bis 4 Uhr früh geöffnet! Mo 2,50-Euro-Nacht Sport-Pub im 4*superior-Hotel AKTIV & SPA-Resort ALPENPARK Um das Sport-Pub gruppieren sich Squash, Kegeln, Tennis-Simulator, Golf-Indoor, Putting Green, Billards,... Di 2,50-Euro-Nacht Vereinslokal des Pool-Billard- Clubs Seefeld Gasthof»Batzenhäusl«Mit unserem beliebten Alleinunterhalter»RUDI«Täglich ab 20 Uhr Tanz und Stimmung Küche bis 24 Uhr! Gourmet-Restaurant»Wintergarten«4*superior Gartenhotel Tümmlerhof Wellness & Beauty: 2 Hallenschwimmbäder, 1 Freibad, 1 Biotop, dazu verschiedene Saunas, Beautybereich SpitzenReither

3 Editorial Es ist nicht übersehbar - die Nervosität steigt. Nein, nein, nicht die Gemeinderatswahlen sind gemeint - die scheinen kaum jemanden zu interessieren, nicht einmal die wahlwerbenden Listen selber, die größtenteils auf freundliche s nicht antworten und Wochen vor der Wahl nach mehrfacher Anfrage noch nicht einmal eine Internet- Adresse angelegt haben. Auch nicht wegen des Klimawandels, wobei ich mich an dieser Stelle für die zahlreichen, mit einer Ausnahme durchwegs positiven Reaktionen auf mein Editorial in der Jänner-RUNDSCHAU in Form von Briefen, s und auch Anrufen bedanken möchte. Sorgenkind ist der Tourismus. Über Silvester nicht voll, ein tiefes Loch in der ersten Jännerhälfte - das nagt. Müssen ohnehin reduzierte Ziele erneut herabgesetzt werden? Der Finanzhaushalt so manchen Betriebes - ob privat oder öffentlich, wie Bergbahnen, Schwimmbäder, etc. - erfordert gewisse Frequenzen, die bei sinkenden Nächtigungszahlen zu hoch angesetzt sein könnten. Was dann? Die Beschwichtigung unserer Dorfpolitiker (siehe Seite 6-7) sind nur so lange gültig, so lange die Zielvorstellungen eingehalten werden können. Die Tourismusflaute ist kein Problem, welches das Plateau alleine lösen kann. Der Rückgang ist überall Fakt, die Ursachen bekannt - die Frage ist bloß, wie reagiert das Tourismusland Tirol darauf. Mich hat die Meldung aufgerüttelt, dass der Landeshauptmann von Südtirol, Luis Durnwalder himself, mit großem Gefolge aus Südtirol nach Stuttgart gereist ist, um den Offiziellen des Deutschen Fußballverbandes den Ort Eppan bzw. die Region und das Land Südtirol vorzustellen, wo Deutschlands Fußballnationalmannschaft Ende Mai/Anfang Juni 14 Tage ein Trainingslager zur Vorbereitung auf die Fußball- WM in Südafrika abhalten wird. Natürlich gilt das Interesse nur vordergründig den Offiziellen - die Art und Weise, wie mit höchstrangiger Beteiligung aufgekreuzt Othmar Crepaz wurde, hat natürlich den Medien gegolten. Schon bis zu diesem Zeitpunkt hat Südtirol seine medialen Hausaufgaben offenbar sehr gut erledigt. Ich habe die Google-Suchmaschine mit 3 Worten gefüttert:»dfb Verpasste Gelegenheiten? Trainingslager Südtirol«. Das Ergebnis waren Hits. Da wurde offenbar schon im Vorfeld sehr gute Arbeit geleistet, Südtirol ist in der Werbung megapräsent, und das völlig kostenlos. Ach ja, Seefeld beherbergt ja auch einen hochrangigen Kandidaten - die Nationalmannschaft aus den Niederlanden. Zwar haben unsere Landeshauptleute zuletzt den Tourismus stets zur»chefsache«erklärt und dem Tourismusland Tirol einen eigenen Tourismus-Landesrat stets verweigert, aber dass einer, so wie der Durnwalder, in Sachen Tourismus auf Werbereise ginge - nein, das ist unvorstellbar. Und beinahe schon»erwartungsgemäß«liegt es bei der medialen Ausschlachtung dieses Seefeld-Trainingslagers im Argen: Die Google Suchmaschine gibt auf die sinngemäße Eingabe auf Holländisch gerade einmal 391 Hits her. Auch in vielen Köpfen ist der Tourismus als die Existenzgrundlage für die der Mehrzahl der Tiroler schlicht nicht vorhanden. So wurde das Kitzbühel-Wochenende, wo unsere Schistars sieglos geblieben sind, zur nationalen Katastrophe. Die Hurra-Patrioten unter den Reportern und Tausende Gröhler an Bierbuden sahen unser Ego zutiefst verletzt, man spürte förmlich, dass Trainerköpfe zu rollen hätten - und keiner kapierte, dass der Sieg eines sympathischen, jungen Deutschen mit klingendem Namen (Felix Neureuther) das Beste war, was Kitzbühel und dem Tourismusland Tirol passieren konnte. Steht Jugend-Olympiade vor dem Aus? Nicht 15 Mio. Euro und auch nicht die nach oben korrigierten 18 Mio. wird die Jugend-Olympiade 2012 kosten - mittlerweile spricht man von Beträgen zwischen 23 und 25 Mio. Euro. Schon bei dem anfänglich mit 15 Mio. festgesetzten Budget würde die Olympiaregion empfindlich belastet werden, wobei die Gemeinde alleine den fälligen Beitrag nicht leisten kann und will, und der TVb über die Übernahme des Hälfteanteils erst entscheiden kann, wenn die dafür notwendige Erhöhung der Ortstaxe und des Pflichtbeitrages bei einer außerordentlichen Vollversammlung von den Mitgliedern beschlossen wird. Wieviel es Seefeld angesichts des aus den Fugen geratenen Budgets zusätzlich noch treffen könnte ist gänzlich offen. Inzwischen läuten auch bei der Stadt Innsbruck die Alarmglocken, nachdem die höheren Kosten auch von den dortigen Politikern nicht mehr mitgetragen werden. Bgm. Hilde Zach ließ sogar durchklingen, dass ein Ausstieg im Bereich des Möglichen stünde - schließlich habe sich auch Denver/Colorado von den Spielen 1976 kurzfristig verabschiedet, woraufhin damals Innsbruck eingesprungen ist. Dem stünden jedoch Verträge mit dem IOC gegenüber, die so einfach nicht zu kündigen seien, gab Seefelds Bürgermeister Mag. Werner Frießer zu bedenken. Fakt ist, dass alle Abmachungen und auch Berechnungen noch vor der Weltwirtschaftskrise getroffen worden sind, wo sich in den Etats noch vieles unterbringen ließ. Unter heutigen Gesichtspunkten würde niemand mehr auf den Olympiazug aufspringen. Das Beste, was der Gemeinde Seefeld und dem TVb der Olympiaregion in dieser finanziell prekären Situation widerfahren könnte, wäre tatsächlich ein Ausstieg durch Innsbruck. Der Werbeeffekt für Seefeld ist durch die Nichtnennung als Host-City und angesichts geringen Interesses der TV-Stationen gering - wie schon die Universiade gezeigt hat. Höpfeler Fasnacht: Restkarten nur für heute Wer die diesjährige, bereits 4. Faschings-Sitzung der Höpfeler Fasnachter live erleben möchte, kann dies nur mehr am heutigen Freitag tun - der Samstag ist bereits seit Wochen ausgebucht. Die heutige Sitzung im Saal Olympia im SKZ um Uhr (Einlass ab 19.00) unterscheidet sich nur durch die fehlende Maskenprämiierung. Auch hier empfiehlt es sich unbedingt, sich telefonisch bei Marianne die Plätze zu sichern: oder per an Wie alle Jahre, kommt der Reinerlös dieser Doppelveranstaltung wieder einem karitativen Zweck in der Gemeinde zugute. Der Eintritt kostet 5. Wer noch rasch den Höpfeler Song - übrigens komponiert und getextet von Pfarrer Mag. Egon Pfeifer - lernen möchte, findet Noten und Text und auch sonst noch allerlei Wissenswertes sowie Fotos vom Vorjahr auf Impressum Unabhängige Zeitung für das Seefelder Plateau, Mittenwald, Wallgau, Krün mit Oberem Isartal Medieninhaber,Verleger: Oberländer Verlags-GmbH.; A-6410 Telfs Bahnhofstraße 24 Telefon: 05262/67491, Fax: Dw 13 Herausgeber: Günther Lech ner, Wolfgang Weninger Redaktion und Anzeigen: Othmar Crepaz, A-6100 Seefeld, Riehlweg 515a, Tel.: ++43 (0)5212/4980, Mobil: ++43 (0)664/ Druck: NÖ Pressehaus A-3100 St. Pölten Erscheinungsweise: monatlich am ersten Freitag des Monats; Redaktions- und Anzeigenschluss ist jeweils 8 Tage zuvor. Jahresabo: 19, Übersee 29, Auflage: Stück (12/09) 38. Jahrgang 5. FEBRUAR

4 Dezember: Nächtigungen und Ankünfte im Minus Durchwegs negative Vorzeichen zeigen die Plateauorte bei ihren Gäste- und Nächtigungszahlen im Dezember, nur Seefeld hat bei den Anreisen ein Plus von 1,37%, bei den Nächtigungen jedoch -1,02%. Die Veränderungen der übrigen Orte in Prozenten (erste Zahl = Ankünfte, zweite Zahl = Nächtigungen): Leutasch -7,28%/-8,46%; Reith -9,3%/-13,43%; Mösern/ Buchen -9,09%/-6,06%; Scharnitz -6,81%/-2,41/. Die Gesamtregion verlor -2,89% Gäste und -4,55% der Nächtigungen gegenüber dem Dezember Wenn auch die Nächtigungen stärker im Geldbörsl schmerzen - sie hängen im Monat Dezember in erster Linie von der Lage der Feiertage und des Anreise-Samstags ab. Die Verschiebung um einen Tag kann, rechnet man die wirkliche Saison ab ca , schnell 10% oder mehr ausmachen. Wirklich schmerzlich ist daher nicht das unvermeidliche Auf und Ab der Nächtigungen, sondern der Verlust von Gästen gegenüber dem Dezember des Vorjahres. Das wirkt bis in den Jänner hinein, wo praktisch schon vom 1.1. an Zimmer in allen Kategorien frei waren und die Kaufleute eine»sehr ruhige«erste Jännerhälfte registrieren mussten. Man muss kein Prophet sein, um auch für den Jänner ein Minus vorherzusagen. Bevor die Ursachenforschung beginnt und Schuldige gesucht werden, wird man sich die Vergleichszahlen anderer Regionen Tirols, Österreichs und bis hin zu Wintersportgebieten im Alpenraum ansehen müssen. Die Nationenstatistik zeigt: Ankünfte und Nächtigungen deutscher Gäste und Niederländer im Minus; Italiener knapp im zweistelligen Plus, auch Schweiz und Österreich positiv und überraschend auch Großbritannien. Restaurant-Test von Sat1 nicht schmeichelhaft Ein anonymer Tester samt Kamerateam vom Sat1-Frühstücksfernsehen war Mitte Dezember - also noch vor dem»richtigen«saisonbetrieb - in einigen Seefelder Betrieben unterwegs und verteilte unterschiedliche Noten. Wobei das Gesamtergebnis etwa 50:50 lautete, die Kritiken freilich wenig schmeichelhaft ausfielen. Die (negativ) Betroffenen haben aufklären können, wie die Beiträge zustande gekommen sind. So hat man im Bergrestaurant Rosshütte am Nachmittag gefilmt, als das vorsaisonbedingt spärliche Mittagsgeschäft längst vorbei war. Auf einer Warmhalteplatte lagen einige zu diesem Zeitpunkt naturgemäß nicht mehr sehr einladend aussehende Fleisch- und Wurstgerichte. Der Tester zeigte ausdrücklich auf eine bestimmte Wurst und wollte»diese da«haben. Natürlich ein Fehler des Kochs, dass er nicht eine frische Wurst auf den Grill gelegt hat, was eigentlich logisch wäre - aber wenn der Kunde darauf besteht? Das Urteil fiel natürlich vernichtend aus. Dass der Sat1-Report das Schwergewicht auf SB-Restaurants und Fast-Food-Lokale gelegt hat lässt hoffen, dass das traditionelle Seefeld-Clientel dies nicht allzu ernst genommen hat bzw. davon ausgeht, dass ein Ort wie Seefeld hauptsächlich Qualitätsgastronomie zu bieten hat und nicht Fastfood. Schlechte Noten erhielt ein Kebab- Lokal am Bahnhof wegen mangelnder Hygiene und kaltem Döner, über großes Lob durfte sich hingegen Mario von der Pizzeria Pizza-Pazza & Piccola Gelateria Italia gegenüber dem Casino freuen. Seine frisch zubereitete Pizza, noch dazu mit frisch gewaschenen Händen, hat beeindruckt. Als einzig getestetes Bedienungsrestaurant bekam schließlich auch die Sportalm einen Einser FEBRUAR 2010

5 Mittwoch Ruhetag Gasthaus zur Brücke Ihre Einkehr beim Langlaufen in Unterleutasch Vom Verein zur Bewahrung der Tiroler Wirtshauskultur ausgezeichneter Betrieb! Telefon 05214/6930 Familie Schweigl freut sich auf Euren Besuch Großer Tag für das größte Tiroler Schutzgebiet: Nach dem einstimmigen Beschluss der Tiroler Landesregierung und der Veröffentlichung im Boten von Tirol wird der Alpenpark Karwendel der fünfte Tiroler Naturpark.»Das Land Tirol hat die Möglichkeit, das Prädikat Naturpark an besondere Schutzgebiete zu verleihen. Der Alpenpark Karwendel hat aufgrund seiner naturkundlichen Ausstattung, aber auch aufgrund der Zielsetzungen des Vereins und seiner inhaltlichen Arbeit dieses Prädikat zweifelsohne verdient«, freut sich Naturschutzreferent LHStv. Hannes Gschwentner.»Diese Auszeichnung ist für uns eine Bestätigung für unsere bisherige Arbeit, aber vor allem eine große Motivation für die zukünftigen Projekte im Karwendel«, erklärt Walter Lechthaler, Obmann des Vereins Alpenpark Karwendel und weist dabei auf die bereits getätigten Projekte im Jahr 2009 hin. Alpenpark Karwendel - größter Naturpark Österreichs Das Prädikat»Naturpark«wirkt sich positiv auf die zukünftige Arbeit aus.»neben der Möglichkeit, verschiedene Förderungen zu nutzen, sind auch die engere Zusammenarbeit mit den anderen Tiroler Naturparks und eine starke Vertretung durch den Verband der Naturparks Österreichs wesentliche Vorteile«, erläutert Lechthaler die Gründe für die Bewerbung. Der Alpenpark wird zukünftig als»alpenpark Karwendel - größter Naturpark Österreichs«auftreten. Alpenpark Karwendel nun offiziell»naturpark«naturschutzreferent LHStv. Hannes Gschwentner überreichte GF Hermann Sonntag (links) und Obmann Walter Lechthaler (rechts) eine Urkunde, mit der dem Alpenpark Karwendel das Prädikat»Naturpark«verliehen wird. Jahresrückblick 2009 Im Zuge der Verleihung wurde auch der Jahresbericht 2009 vorgestellt, der die wichtigsten Projekte in den Bereichen Naturschutz, Besuchermanagement und Umweltbildung zusammenfasst.»wir konnten in den drei thematischen Schwerpunkten Naturschutz, Umweltbildung und Tourismus erste Akzente setzen. Beispiele dafür sind neue Naturwaldreservate, die Eröffnung des neuen Naturparkhauses in Hinterriß oder das umfangreiche Schulprogramm«, erläutert Hermann Sonntag, Geschäftsführer des Vereins. Fakten zum Alpenpark Der Alpenpark Karwendel umfasst beinah das gesamte Karwendelmassiv und ist mit einer Fläche von 727 km² das größte Tiroler Schutzgebiet und der größte Naturpark Österreichs. Aufgrund der klimatischen und topografischen Gegebenheiten verfügt das Karwendel über einen überdurchschnittlich hohen Anteil an natürlichen Lebensräumen wie Urwäldern und Wildflüssen und beherbergt eine hohe Artenvielfalt: Viele typische Tier- und Pflanzenarten der Alpen, wie Steinadler, Flussuferläufer oder die Deutsche Tamariske (Auwaldpflanze) haben hier bedeutende Vorkommen. Das Karwendel besitzt aber auch eine 150-jährige alpintouristische Geschichte und wird jährlich von rund einer Million Menschen besucht. Auch klassische Nutzungsformen, wie Alm- und Forstwirtschaft sowie die Jagd spielen eine wichtige Rolle und prägen das Gebiet seit Jahrhunderten. So weit die offizielle Aussendung des Landes Tirol. Er beantwortet freilich nicht die Frage, wie weit sich der»naturpark«auf Restriktionen bei der touristischen Nutzung auswirken wird. Der Verhandlungs-Marathon rund um Direktvermarktung Qualität aus biologischer Landwirtschaft Kalb ( Tage) Jungrind (8 11 Monate) Rind (bis 30 Monate) 12,00 11,00 10,00 Die Preise verstehen sich pro kg ohne Knochen im 10 kg Mischpaket. Kälber und Jungrinder aus Mutterkuhhaltung Foto: Land Tirol/Iris Reichkendler den»karwendelmarsch«ist in guter Erinnerung. Warum ohne Bayern? Was in unserer Grenzregion weiterhin den meisten unverständlich bleibt ist die Frage, warum der»naturpark Karwendel«von Tirol alleine und nicht gemeinsam mit den bayerischen Karwendel-Gemeinden etabliert wurde. Bei einem grenzüberschreitenden Projekt wären EU-Mittel zu lukrieren gewesen, abgesehen davon, dass ein gemeinsamer Auftritt weit werbewirksamer wäre, als wenn jede Region ihren eigenen»naturpark«propagiert. Inzwischen planen unsere Nachbargemeinden Mittenwald, Wallgau und Krün zusammen mit Kochel-/Walchensee, Langgries und Jachenau einen»naturpark bayerischer Karwendel«mit einer Ausdehnung von 200 Quadratkilometern.»Mindestens 50% der Fläche darin müssen Schutzgebiete sein«, meint dazu Mittenwalds Bürgermeister Adi Hornsteiner. Dazu zählen Landschafts-, Natur- und Vogelschutzgebiete sollen dazu in die Hand genommen werden, wobei die 6 beteiligten Gemeinden nur zusammen zu tragen hätten. Wenngleich die Erfahrungen der Tiroler mit bayerischen Umweltorganisationen und Behörden im Zusammenhang mit der Lawinenverbauung in Scharnitz den Alleingang der Tiroler mehr als verständlich machen, so wurde hier wahrscheinlich doch die Chance verpasst, etwas wirklich»großes«umzusetzen. OC Fam. Larch Bruggerhof Nr. 256 Leutasch Telefon FEBRUAR

6 Unser Bericht in der Jänner- Rundschau über die Finanzlage der Gemeinde Seefeld, und hier speziell ihrer ausgelagerten Betriebe, hat einiges Aufsehen erregt. Gemunkelt wurde ja vieles, es wurden der Redaktion sogar konkrete Zahlen zugespielt, die RUNDSCHAU erhebt jedoch nicht den Anspruch, ein»enthüllungs-magazin«zu sein und sieht ihre Verantwortung auch darin, nicht durch negative Berichte den Schaden womöglich zu vergrößern. Nachdem ein Gemeinderat den Wunsch geäußert hat, einmal eine Detailinformation von allen Gemeindebetrieben zu erhalten, hat zwischenzeitlich eine geschlossene Informationssitzung stattgefunden. Wie zu erfahren war, führte dies zur Zufriedenheit der Ratsmitglieder. Erfreulich daher auch seine Bereitschaft von Bgm. Mag. Werner Frießer, in einem Interview zu konkreten Fragen zur Verfügung zu stehen und somit auch einer breiten Öffentlichkeit die notwendigen Informationen zu liefern. RUNDSCHAU: Fangen wir mit der erfreulichsten Beteiligung an, der Ortswärme. Die Struktur ist unseren Lesern bekannt die Gemeinde ist zu 50 % an der Ortswärme Seefeld GmbH beteiligt. Die restlichen 50% besitzt die Energie Comfort, eine Tochterfirma der Wien Energie. Hier scheint es ja keine Probleme zu geben? Bgm. Ing. Mag. Werner Frießer: Ja, die Fernwärme wurde in Seefeld sehr gut angenommen. Mittlerweile werden etwa 55% des Energiebedarfs in Seefeld von der Ortswärme Seefeld GmbH geliefert. Den Break Even Point wird die Gesellschaft voraussichtlich im Jahr 2014 erreichen. Ab diesem Zeitpunkt erfolgt keine Gewinnentnahme an die Gemeinde Seefeld, dafür werden sich die Energiekosten der gemeindeeigenen Betriebe entsprechend reduzieren. RS: Und das ist auch alles belegbar? WF: (lächelt): So gut, dass Mag. Sepp Kneisl um Gnade gebeten hat - das vorgelegte Zahlenmaterial hat in kurzer Zeit überzeugt. RS: Nächstes Thema: Bergbahnen Rosshütte. Mussten die riesigen Investitionen der letzten Jahre Wie ernst - 2 neue 6-er Hochangerlifte, Erneuerung Härmele-Seilbahn, Speicherteich, Umbau Rosshütten- Gastronomie, Parkhaus und zuletzt der REX nicht von vornherein die Finanzkraft übersteigen? WF: Niemand hatte die weltweite Wirtschaftskrise mit ihren Auswirkungen auf der Rechnung, die sich mit sinkenden Nächtigungszahlen natürlich auch auf die Frequenz und damit Einnahmen auswirkt. Bis dahin waren wir mit allen unseren Verpflichtungen gut unterwegs. Hinzu kam im kritischen Wirtschaftsjahr 2008/2009 auch witterungsbedingte Mindereinnahmen, die etwa -5% Abweichung vom Wirtschaftsplan bewirkten. Gründe dafür waren u. a. 21 Schneetage im Februar, der dreizehntägig geschlossene Grenzübergang Scharnitz und die schon genannte schwache Nächtigungsanzahl in der Olympiaregion, aber auch bei unseren wichtigen Nachbarn. RS: Das hatte Auswirkungen auf den Cash-flow. Wie aber kam es zum bekannt gewordenen Minus- Kapital? WF: Auf Grund eingetretener Veränderungen an den Finanzmärkten durch die Wirtschaftskrise mussten Einmalbuchungen in den Aufwänden getätigt werden. Dies umfasste in erster Linie die Bewertung der Valuta zum Bilanzstichtag Aus diesen Gründen resultierte bilanztechnisch eine negative Eigenkapitalquote (die vorgeschriebene Grenze beträgt 8 %) und eine nicht ermittelbare fiktive Schuldentilgungsdauer. Auf Grund des URG Gesetzes musste die Geschäftsleitung ein Gutachten über die finanzielle Situation in Auftrag geben. Dieser Wirtschaftsplan wurde von der Wirtschaftsprüfungskanzlei Marsoner & Partner erstellt und weist eine absolut positive Fortbestandsprognose auch bei reduzierten Einnahmen in den kommenden Jahren aus. Das Unternehmen wird im Jahre 2019 schuldenfrei sein. Dieses Gutachten wurde von der Kanzlei Marsoner und Partner den finanzierenden Bankinstituten präsentiert. Dieser Bericht wurde von den Instituten positiv zur Kenntnis genommen FEBRUAR 2010

7 ist die Finanzlage Seefelds tatsächlich? RS:»Reduzierte Einnahmen«- wie optimistisch, oder besser, pessimistisch wurden diese festgesetzt? WF: Für einen reibungslosen Betrieb brauchen wir rund 7 Mio. Umsatz pro Jahr. Das ist realistisch. Ab 2012 gehen wir von Steigerungen rund um 3% pro Jahr aus. RS: Was bedeuten diese 7 Mio. gegenüber den»guten Jahren«? WF: Im»guten«Wirtschaftsjahr 2008/2009 konnten in der Bilanz bereits Erlöse von 8, ,46 ausgewiesen werden. Die niederen Ansätze zeugen von der kaufmännischen Vorsicht. RS: Nächstes Sorgenkind: Die WM-Sportanlagen Seefeld - Tirol GmbH. Sie bestehen ja aus der Golf-Academy, der Casino Arena, den beiden Fußballplätzen und der WM-Tennishallen. WF: Diese Betriebe können nicht kostendeckend geführt werden, das ist seit jeher bekannt und bewusst. Sie verursachen jährlich Abgänge von etwa ,00 und werden über Zuschüsse der Gemeinde Seefeld gedeckt und sind hier seit langem eine fixe Budget- Position. Auch für das Wirtschaftsjahr 2009/2010 müssen wir wieder mit einem negativen Jahresergebnis von rund ,00 rechnen. Hier könnte man nur Einsparungen mit der Schließung gewisser Infrastrukturen z.b. der Tennishalle erreichen. Ob das der richtige Weg ist, wage ich zu bezweifeln. RS: Größtes Sorgenkind ist die Sport- und Kongresszentrum Seefeld - Tirol Gesellschaft m.b.h., da die Gemeinde für aufgenommene Das um gesellschaftliche Großereignisse arm gewordene Seefeld durfte sich dieses Jahr nach einjähriger Pause wieder über die Abhaltung des Tiroler Gastwirteballs freuen, der in der Kanne im Hotel Klosterbräu über die Bühne ging. Veranstaltet wurde er von JHG-Obmann Joschi Sailer jun. vom Hotel Sailer in Innsbruck. Letztes Jahr feierte Darlehen voll haftet. Wie gestalten sich hier Annuitäten für die hohen Baukostenüberschreitungen sowie die Betriebskosten? WF: Auch hier leiden wir naturgemäß an den negativen Auswirkungen der sich reduzierenden Nächtigungszahlen in der Olympiaregion. Wir haben realistische Erlösberechnungen vorgenommen, die Raten für den Bau werden planmäßig von der Gemeinde und der Olympiaregion getragen. Zur Erinnerung: In den letzten zwanzig Jahren haben wir rund 50% der Annuitäten des damaligen Saunaund Tiefgaragenbaues getragen. Dieser Anteil war nicht wesentlich niedriger als der jetzige. Im operativen Bereich sollte unser Sportund Kongresszentrum in Zukunft die Aufwendungen selber erwirtschaften. Für das kommende Jahr rechnen wir auf Grund der schwierigen Wirtschaftslage aber noch mit einem Abgang von rund , der aus dem Budget der Gemeinde abgedeckt wird. Dies wurde vom Gemeinderat anlässlich der Budgetsitzung einstimmig beschlossen. Unser tolles Bad mit den Rutschen, die Sauna und die neuen Angebote erhalten aber nun so viel Lob, dass ich davon überzeugt bin, dass wir die benötigten Besucher jährlich erreichen werden. So weit sind wir ja mit Besuchern im letzten Jahr nicht mehr entfernt. RS: Und wenn die Einnahmen nicht reichen? WF: Dann trifft es die Gemeinde, den Verlust abzudecken - mit allen Konsequenzen. Ich kann daher nur appellieren, unsere tollen und wichtigen geschaffenen Infrastrukturen zu nutzen und auch die RUNDSCHAU bitten, sie positiv darzustellen. Seien wir froh, dass wir nun so gut aufgestellt sind und tragen wir alle dazu bei, dass sich die Investitionen amortisieren. Antik-Flohmarkt in Seefeld von Uhr in der alten Feuerwehrhalle 23. und 24. Feber 500 beim Gastwirteball im Klosterbräu v.l.n.r.: Linda Seyrling, Veranstalter Joschi Sailer, Cristina Seyrling, Alois Seyrling, Laura Seyrling und Annelies Reiter vom Grander Schupf in St. Johann Foto: Roman Potykanowicz man beim Stanglwirt in Going. Das feuchtfröhliche Fest wurde von 500 Wirten aus dem ganzen Tiroler Land besucht, musikalisch umrahmt von den Vollblut- Unterhaltern»Jay and Friends«und bestens bewirtet von der Familie Seyrling. Einer der Höhepunkte war die Wahl der beliebtesten Wirtin und des beliebtesten Wirtes. Die meisten Herzen bekamen Laura Seyrling vom Hotel Klosterbräu und Dietmar Riedl vom Hotel Bruno in Fügen. Am 14. Februar ist Valentinstag! Wir haben für Sie am SAMSTAG, und SONNTAG, in Seefeld und Leutasch Weil Blumen von Herzen kommen! Inhaberin: Isabella Margreiter DURCHGEHEND GEÖFFNET! SEEFELD Bahnhofsplatz Tel Geschäftszeiten für Seefeld: Montag bis Freitag 9-12 und Uhr, Samstag 9-12 Uhr LEUTASCH Weidach 331 Tel Geschäftszeiten in Leutasch: Montag bis Freitag 9-12 und Uhr, Samstag 9-12 Uhr 5. FEBRUAR

8 SICHER DURCH DEN WINTER mit unseren wasserfesten Winterboots mit ausklappbaren, rutschfesten Spikes 60 JAHRE Die Nr. 1 in Auswahl und Service Zeit für allerlei Träume im Casino Seefeld Kulinarischen, monetären und amourösen Träumen kann man an 3 hintereinanderliegenden Tagen im Casino Seefeld nachhängen. Vodka-Verkostung Den Beginn macht am 12. Februar eine kulinarische Premiere: Was Sie schon immer über Vodka wissen wollten und vor allem, wie sich die verschiedenen Sorten voneinander unterscheiden. Garantiert wird hochprozentiger Genuss mit Fingerfood und Jetons im Wert von 15. Poker und Glückstag Am Samstag, dem 13. Februar, erleben die Gäste dann einen klassischen Doppelschlag: Bei der zweiten Easy Hold em WM geht es um mehr als , im Vorjahr Das Casino Seefeld bietet wieder einmal den passenden Rahmen für eine Ausstellung. Die bekannte Künstlerin Claudia Schwamm- Linster aus Telfs präsentiert ihre aktuellen Werke. An die 100 Gäste ließen sich die Vernissage am 9. Jänner trotz einer gleichzeitigen Faschingsveranstaltung in Telfs nicht entgehen. Die Bilder bestechen durch leuchtende Farben und einer beschwingten Leichtigkeit und sind noch bis Ende Februar im Casino Seefeld zu sehen. Die Künstlerin selbst lebt in Telfs. Bereits in der Kindheit wuchs ihr Interesse an Kunst durch ihren Onkel, Prof. Martin Gundolf, den sie in seinem Atelier beobachtete. Nach ihrer spielten über 100 Teilnehmer aus zwölf Nationen, Ivica Pavic aus Kroatien ist der Titelverteidiger. Heuer neu, ein Promi-Tisch, der ebenfalls um das Ansehen der Pokerszene mitbluffen wird. Parallel dazu geht es wie immer an diesem Glückstag um und Laurent Perrier Champagner. Kann denn Liebe Sünde sein Der Valentinstag am Sonntag steht dann natürlich ganz im Zeichen der Liebe. Ein süßes Begrüßungsgeschenk von Ferrero für jeden Gast und die Chance auf ein traumhaftes Kuschelwochenende für zwei Personen in Seefeld lassen sicher keine Wünsche offen. Die Traum-Tage im Casino Seefeld, wer kann dazu schon»nein«sagen?!? p.r. Ausstellung von LALA derzeit im Casino Seefeld Ausbildung in Innsbruck und Wien arbeitete sie in München als Grafikerin. Seit 2005 verfeinert sie ihre Technik durch eine eigene Pigmentmischung, die man in diversen Ausstellungen in Tirol und Vorarlberg schon zu sehen bekam. Hauptschuldirektor Hubert Kobler fungierte als Laudator, für einen stimmungsvollen, musikalischen Ausklang sorgten Jack & Jacqui. v.l. Casinodirektor Ernst Hubmann, LALA alias Claudia Schwamm und Laudator Hubert Kobler FEBRUAR 2010

9 SÄGEWERK HOLZHANDEL FRANZ SIMON Hackschnitzel Brennholz Hobelware Brettschichtholz Lohnschnitt Baumfällung Winterdienst Holzpellets Soiernstraße 11 Krün Tel Täglich für Sie da von 7-19 Uhr Grenz-Servicepoint Scharnitz - Tirol Steffan & Co. KG Telefon: 05213/5306 Alle Vignetten Jahresmaut Brenner Videomaut für Brenner & Arlberg Zeitschriften Handy-Wertkarten Süßwaren und Getränke Im Rahmen der 21. Jahreshauptversammlung von»best of the Alps«in Kitzbühel legten die 12 führenden Tourismusorte der Alpen die Basis für eine zukünftig noch engere und effizientere Zusammenarbeit. Bei der Neuwahl des Vorstandes wurde Seefelds TVb-Direktor Markus Tschoner zum Präsidenten gekürt.»seit über 20 Jahren arbeiten wir dank gemeinsamer Interessen erfolgreich im länderübergreifenden Marketingnetzwerk zusammen«, erklärt»noch-präsident«sammy Salm:»Durch die Gründung eines Vereins nach Schweizer Handelsregister möchten wir nun nicht nur die große Bedeutung und Beständigkeit unserer Kooperation unterstreichen, sondern zukünftig auch noch flexibler und vor allem schlagkräftiger werden«. Ab Februar wird ein neuer, schlanker Vorstand, unterstützt durch einen Geschäftsführer die Geschicke von»best of the Alps«leiten. Die Präsidentschaft wechselt nach 9 Jahren nach Seefeld zu Tourismusdirektor Markus Tschoner. Der zukünftige Vizepräsident Ber- Tschoner Präsident von»best of the Alps«nard Prud homme ist Tourismuschef im französischen Chamonix Mont-Blanc, komplettiert wird das Vorstands-3-er Team durch den Direktor von Zermatt Tourismus, Daniel Luggen. Wurden die Geschicke von»best of the Alps«in der Vergangenheit mehrheitlich durch den Präsidenten geleitet, wird nun ein weiterer Schritt gesetzt: Der vormalige Präsident Sammy Salm wird zukünftig als Geschäftsführer des Vereins tätig sein. Und er hat sich viel vorgenommen:»neben der stärkeren Bearbeitung unserer Kernzielmärkte, dient der neue Verein auch der zukünftig noch professionelleren Positionierung und Verwertung unserer Qualitätsmarke»Best of the Alps«, erläutert Salm.»Künftig soll die Marke durch hochwertige Wirtschaftskooperationen - abseits des Tourismus - mit neuen Botschaften aufgeladen werden. Es gilt, außergewöhnliche Produkte und Dienstleistungen mit hoher alpiner Identität und internationaler Bekanntheit unter dem Markendach»Best of the Alps«zu vereinen und für alpine Qualität zu werben. Das Potenzial dieser branchenübergreifenden Zusammenarbeit haben wir bisher noch nicht ausgeschöpft. Die neue rechtliche Struktur erleichtert professionelles Agieren in diesem Bereich wesentlich. Schon seit der Gründung im Jahr 1989 verpflichteten sich die Verantwortlichen der länderübergreifenden Marketingallianz zum nachhaltigen Streben nach Marktführerschaft im alpinen Tourismusgeschehen - die neue Struktur wird wesentlich dazu beitragen, Über den desolaten Zustand des Mittenwalder Bahnhofsgebäudes haben wir erst kürzlich berichtet. Nun kommt aber Bewegung in die Sache. Die Immobilie wurde ja schon vor Jahren an eine AG ausgelagert, die nun dieser Tage ihre konkreten Pläne dem Gemeinderat vorlegen wollte. Nach der Genehmigungsphase könnte ab dem Frühsommer mit der Umsetzung der Baumaßnahmen begonnen werden. Den letzten Umbau erlebte das 1912 erbaute Gebäude im Jahre diesen hohen Anspruch auch zukünftig erfüllen zu können«, so Salm weiter. Die zwölf»best of the Alps«-Mitgliedsorte Chamonix, Cortina d Ampezzo, Davos, Garmisch-Partenkirchen, Grindelwald, Kitzbühel, Lech/Zürs am Arlberg, Megève, Seefeld, St. Anton am Arlberg, St. Moritz und Zermatt zählen zu den erfolgreichsten Tourismusdestinationen im Alpenraum.»Best of the Alps«steht für traditionelle Gastfreundschaft, Top-Infrastruktur und exzellente touristische Dienstleistung, kurzum für Urlaub auf höchstem Niveau. Bahnhof Mittenwald: Umbau ab Sommer Nunmehr soll ein moderner Bürger-Bahnhof entstehen, rund 1 Mio. Euro sollen dafür aufgewendet werden. Neben den Fahrkarten-Terminals soll ein kleines Geschäft, eine Post-Agentur plus Reisebüro, ein kleines Lokal mit Bar und Shop und eine Gaststätte entstehen. Die Bundesbahn selbst benötigt nur wenig Platz für ihre Bahntechnik und wird die entsprechenden Räumlichkeiten anmieten. Die gesamte Investition soll sich aus Miterlösen selbst finanzieren. 5. FEBRUAR

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

WKO Tourismusbarometer

WKO Tourismusbarometer Chart WKO Tourismusbarometer Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer F..P.O n=, Online-Interviews mit Mitgliedern der Sparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft nach Adressen der WKO Erhebungszeitraum:.

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten

Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten Präsentation einer österreichweiten Umfrage zur Umsetzung des Nichtraucherschutzes in den heimischen Gastronomiebetrieben Wien, 10. Jänner 2011 Ihre

Mehr

Tourismusstrategie 2020

Tourismusstrategie 2020 Pressefoyer Dienstag, 8. Mai 2012 Tourismusstrategie 2020 Mit Gastfreundschaft, Regionalität und Nachhaltigkeit Vorarlberg zur Nummer eins für die Gäste machen mit Landeshauptmann Mag. Markus Wallner Landesstatthalter

Mehr

Kloster-Wochenpost. 05. März 2012 bis 11. März 2012. Sonntag 11. März 2012. Die Kunst des Lebens besteht darin, das Nichtstun genießen zu können

Kloster-Wochenpost. 05. März 2012 bis 11. März 2012. Sonntag 11. März 2012. Die Kunst des Lebens besteht darin, das Nichtstun genießen zu können Sonntag 11. März 2012 Gern organisieren wir Ihnen Ihren Besuch in den / Wattens. Bitte Exklusive Probefahrt eines 5er GT BMW - Nutzen Sie die Gelegenheit und fahren Sie mit unserer VIP Limousine durch

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline 90768 Fürth Phone 0911 64 79 104 mailto:wolfgang@villa-boehme.de Fürth, 4.Advent 2010 Liebe Verwandte und Freunde, Weihnachten 2010 steht vor

Mehr

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik

1. Makroökonomische Daten. 2. Tourismusstatistik 1. Makroökonomische Daten Bevölkerung Wirtschaft 2. Tourismusstatistik Ankünfte und Nächtigungen auf einen Blick Langfristige Entwicklung 1995-2015 Saisonale Verteilung Tirol im österreichischen Konkurrenzvergleich

Mehr

Zeitmanagement für gestiegene Anforderungen

Zeitmanagement für gestiegene Anforderungen ZACH DAVIS Zeitmanagement für gestiegene Anforderungen REIHE KOMMUNIKATION Zeitmanagement 70 Fragen und Antworten zum effektiveren Umgang mit zeitlichen Ressourcen»Soft Skills kompakt«junfermann V e r

Mehr

30 jähriges Jubiläum. Eine Zeitreise

30 jähriges Jubiläum. Eine Zeitreise 30 jähriges Jubiläum Eine Zeitreise 111 Vom Werber zum Messebauer die Expo Norm AG wird 30! Expo Norm blickt auf eine lange Geschichte zurück. Begonnen hat alles im Jahr 1976 mit der Gründung einer allerersten

Mehr

INGO Casino Pressespiegel

INGO Casino Pressespiegel Vom 19.07.2004 Interview mit Gustav Struck - Eigentümer der INGO-Casino a.s. (rs) Wir sprechen mit Managern, Direktoren, Aktionären und Persönlichkeiten aus der Spielbank- und Casinobranche. ISA Casinos

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3

Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3 Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3 Seit meinem 16. Lebensjahr beschäftige ich mich intensiv mit den

Mehr

Versicherungsnehmerreaktionen

Versicherungsnehmerreaktionen Versicherungsnehmerreaktionen vielen herzlichen Dank für Ihre so rasche und perfekte Arbeit. Ich bin sehr erleichtert. Anbei noch ein Schreiben als Scann, das in den vergangenen Tagen bei mir eingetrudelt

Mehr

Wir nehmen uns Zeit.

Wir nehmen uns Zeit. Wir nehmen uns Zeit. Wir geben zu: Wir mussten selbst ein wenig lächeln, als wir uns das erste Mal entschlossen, die Raiffeisenbank Lech am Arlberg unserem Qualitätstest für Vermögensmanagement zu unterziehen.

Mehr

Benefizball mit Alfons Schuhbeck. Kollege Richard Held feiert seinen 50. Geburtstag. Einkehr im Gasthaus Gschwind zum Spargelessen

Benefizball mit Alfons Schuhbeck. Kollege Richard Held feiert seinen 50. Geburtstag. Einkehr im Gasthaus Gschwind zum Spargelessen Montag, 05.05.2014 Der Vorstand stellt seinen Fahrplan vor. Monatstreffen, Ort: Kolpinghaus / Beginn: 19.00 Uhr Thema: Wie geht s weiter? Auswertung der Umfrage Haushaltsplanung Ca. 30 Mitglieder haben

Mehr

Jahresabschlusspressekonferenz 2014

Jahresabschlusspressekonferenz 2014 Pressemitteilung Jahresabschlusspressekonferenz 2014 Gießen, 3. Februar 2015 2014 war für unsere Sparkasse ein ereignisreiches und gutes Jahr. Wir haben ein gutes Ergebnis erzielt. Unsere Bilanzsumme stieg

Mehr

Gerhard Bruschke Ihr Bürgermeister-Kandidat

Gerhard Bruschke Ihr Bürgermeister-Kandidat Gerhard Bruschke Ihr Bürgermeister-Kandidat Persönliche Vorstellung: Noch 57 Jahre alt. Geboren in Völlinghausen. Beruf: Diplom-Finanzwirt (Dienstrang: Steueroberamtsrat) Dienstort: Finanzamt Meschede

Mehr

Hoteltester verteilen viel Lob und ein wenig Kritik

Hoteltester verteilen viel Lob und ein wenig Kritik Seite 1 von 7 HOTELLERIE 12. JULI 2014 Hoteltester verteilen viel Lob und ein wenig Kritik Gemäss Rating stehen 10 der 150 besten Hotels der Schweiz im Mikrokosmos. Während Grindelwalder Betriebe mit Familienfreundlichkeit

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

19. Jahresversammlung. Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen

19. Jahresversammlung. Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen 19. Jahresversammlung Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen Teilnehmer/Innen Vorstand: Witschi Hanspeter Grendelmeier Thomas Hunziker René Schneider Alexandra Entschuldigt,

Mehr

P r o t o k o l l Nr. 03/2009

P r o t o k o l l Nr. 03/2009 P r o t o k o l l Nr. 03/2009 über die am Dienstag, den 19. Mai 2009 um 18.00 Uhr im Sitzungssaal des Gemeindeamtes St. Anton a/a stattgefundene öffentliche GR-Sitzung. Anwesende: Bgm. Rudi Tschol, sowie

Mehr

Am Samstag, 14. Mai, steigt das Finale des diesjährige Wettbewerbs. Deutschland ist wieder Deutsche in Melbourne auch. Wir machen Sie fit für den

Am Samstag, 14. Mai, steigt das Finale des diesjährige Wettbewerbs. Deutschland ist wieder Deutsche in Melbourne auch. Wir machen Sie fit für den (Foto: www.eurovision.tv) Germany twelve points, hieß es für Lena Meyer-Landrut beim Eurovision Song Contest 2010 in Oslo aus allen Ecken Europas. Am Ende stand Deutschland mit 246 Punkten an der Spitze

Mehr

Jahresabschlusspressekonferenz 2013

Jahresabschlusspressekonferenz 2013 Pressemitteilung Jahresabschlusspressekonferenz 2013 Gießen, 30. Januar 2014 Unsere Sparkasse steht für stabile und vor allem sichere Geldanlagen im Interesse der Menschen in unserer Region und für die

Mehr

Tirol Werbung Strategien & Partner Tourismusforschung. mafo@tirolwerbung.at www.ttr.tirol.at

Tirol Werbung Strategien & Partner Tourismusforschung. mafo@tirolwerbung.at www.ttr.tirol.at Tirol Werbung Strategien & Partner Tourismusforschung mafo@tirolwerbung.at www.ttr.tirol.at Die wichtigsten Informationen im Überblick Rekordergebnis sowohl bei den Ankünften als auch bei den Übernachtungen:

Mehr

Die größten Defizite der Branche (2/5)

Die größten Defizite der Branche (2/5) Die größten Defizite der Branche (2/5) Beratungsanalyse - Persönliche Beratung (Finanzierung) Die Untersuchung der Finanzierungsberatung offenbarte Erschreckendes. Vor allem die Analyse der finanziellen

Mehr

Titelbild. Hudson, OH USA Laura Fakultät 12 - Lehramt an Grundschulen nach LABG 2009-2.Semester 17.09.2014-17.12.2014

Titelbild. Hudson, OH USA Laura Fakultät 12 - Lehramt an Grundschulen nach LABG 2009-2.Semester 17.09.2014-17.12.2014 Titelbild Laura Fakultät 12 - Lehramt an Grundschulen nach LABG 2009-2.Semester 17.09.2014-17.12.2014 1 Hudson ist eine Kleinstadt mit ca. 26.000 Einwohnern. Sie liegt im Nordwesten Ohios und ist ca. 50

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Reiteralm Bergbahnen; Verkauf der Landesbeteiligung an Gesellschaften

Reiteralm Bergbahnen; Verkauf der Landesbeteiligung an Gesellschaften Steiermark Reiteralm Bergbahnen; Verkauf der Landesbeteiligung an Gesellschaften Das Land Steiermark verzichtete beim Verkauf seiner Beteiligung an der Reiteralm Bergbahnen Gesellschaft m.b.h. & Co. KG

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Festsaal Restaurant Hotel Biergarten Clubräume. Wir l(i)eben Gastronomie.

Festsaal Restaurant Hotel Biergarten Clubräume. Wir l(i)eben Gastronomie. Festsaal Restaurant Hotel Biergarten Clubräume Wir l(i)eben Gastronomie. sh e l drei Sterne für komfort, GaStlichkeit & ein lächeln Herzlich willkommen in der Schifferstadt im Herzen des Emslandes und

Mehr

Selbstständig mit einem Partyservice interna

Selbstständig mit einem Partyservice interna Selbstständig mit einem Partyservice interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Berufsbild... 7 Voraussetzungen... 9 Formale Voraussetzungen... 10 Ausbildung... 11 Was braucht man für einen Partyservice?...

Mehr

Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein

Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein durchschnittlicher hart arbeitender Mann, der sich und seine Familie mit seiner Arbeit über Wasser halten musste. Aber das war schwer. Heute ist das Leben von

Mehr

fortan an die Liebe auf den ersten Blick. Dass selbiger damals stark getrübt war, war mir leider nicht klar. Mal Hand aufs eigene Herz: Haben Sie

fortan an die Liebe auf den ersten Blick. Dass selbiger damals stark getrübt war, war mir leider nicht klar. Mal Hand aufs eigene Herz: Haben Sie fortan an die Liebe auf den ersten Blick. Dass selbiger damals stark getrübt war, war mir leider nicht klar. Mal Hand aufs eigene Herz: Haben Sie etwa noch nie Ihr Lenor-Gewissen ignoriert? Hanno lud mich

Mehr

www.tannbergerhof.com www.chalet-hilde.at

www.tannbergerhof.com www.chalet-hilde.at und das Chalet Hilde 6764 Lech am Arlberg Austria Tel.: +43 5583 / 22 02 Fax: +43 5583 / 33 13 E-Mail: info@tannbergerhof.com www.tannbergerhof.com www.chalet-hilde.at vom flair begeistert. " Weltbekannt

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr. Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden

Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr. Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr Einfach, Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. zuverlässig und bewährt. Pflege zuhause: Die bessere

Mehr

65 Jahre Mainfranken-Messe: Zwischen Tradition und Moderne

65 Jahre Mainfranken-Messe: Zwischen Tradition und Moderne 21. September 2015 Presse-Information 65 Jahre Mainfranken-Messe: Zwischen Tradition und Moderne Am 7. Juli 1950 öffnete die erste Mainfranken-Messe ihre Tore. Seither entwickelte sie sich zur größten

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

Wiege des alpinen Skilaufs

Wiege des alpinen Skilaufs Wiege des alpinen Skilaufs Grüß Gott! Schneeweißer Pulverschnee trifft auf tiefblauen Himmel. Die glitzernden Strahlen der Sonne tauchen die verschneiten Hänge in ein gleißendes Licht und die kristallklare

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

arbeiten Au-Pair Jugendaustauschprogramm b) Was sagen die Deutschen über Europa? Hören Sie die Interviews und kreuzen Sie die richtigen Aussagen an.

arbeiten Au-Pair Jugendaustauschprogramm b) Was sagen die Deutschen über Europa? Hören Sie die Interviews und kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Übungen 10 1 Europa und die Deutschen a) Sehen Sie sich die Bilder an und ordnen Sie sie den Themen zu. Ergänzen Sie die Wortfelder. a 178 einhundertachtundsiebzig b c 1. arbeiten Au-Pair 2. Jugendaustauschprogramm

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien BERUFSAUSSTIEG ALS CHANCE Obwohl sie gut verdienen, sind viele Menschen in Deutschland mit ihrer Arbeit nicht zufrieden. Manche steigen deshalb aus ihrem alten Beruf aus und machen sich selbstständig.

Mehr

Die neue biologische Pool-Generation Biotop Swimming-Pool: Sieht aus wie ein Pool. Funktioniert wie ein Schwimmteich.

Die neue biologische Pool-Generation Biotop Swimming-Pool: Sieht aus wie ein Pool. Funktioniert wie ein Schwimmteich. Presseaussendung 02/2010 Die neue biologische Pool-Generation Biotop Swimming-Pool: Sieht aus wie ein Pool. Funktioniert wie ein Schwimmteich. Swimmingpool-Besitzer können ein Lied davon singen, wie viel

Mehr

1: Grand Hotel Europa 2: Hilton 3: The Penz 4: Leipziger Hof 5: Hotel Central 6: Hotel Sailer 7: Hotel Ibis. 1 km

1: Grand Hotel Europa 2: Hilton 3: The Penz 4: Leipziger Hof 5: Hotel Central 6: Hotel Sailer 7: Hotel Ibis. 1 km 1: Grand Hotel Europa 2: Hilton 3: The Penz 4: Leipziger Hof 5: Hotel Central 6: Hotel Sailer 7: Hotel Ibis 1 km GRAND HOTEL EUROPA ***** Welten verbinden im Grand Hotel Europa begegnen sich italienisches

Mehr

Leitfaden Beschwerdemanagement der Schule Niederrohrdorf

Leitfaden Beschwerdemanagement der Schule Niederrohrdorf Leitfaden Beschwerdemanagement der Schule Niederrohrdorf 1 Sachlage Die Schule Niederrohrdorf bearbeitet Beschwerden systematisch, konstruktiv und transparent. Der Umgang mit Beschwerden erfordert eine

Mehr

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 (in St. Stephanus, 11.00 Uhr) Womit beginnt man das Neue Jahr? Manche mit Kopfschmerzen (warum auch immer), wir

Mehr

Gold? Öl? Wein? "Kaufen"

Gold? Öl? Wein? Kaufen 27.1.2013 Gold? Öl? Wein? "Kaufen" Pimco-Gründer Bill Gross verwaltet den größten Publikumsfonds der Welt. Im Interview spricht er über Inflation, Währungskrieg und darüber, was ihn an München reizt. Von

Mehr

Julia Rogl * 22.06.1994. im Gespräch mit Jürgen Schmidt. während des Lehrgangs der Jockeyschule. (an dem sie als Gast teilgenommen hat)

Julia Rogl * 22.06.1994. im Gespräch mit Jürgen Schmidt. während des Lehrgangs der Jockeyschule. (an dem sie als Gast teilgenommen hat) Julia Rogl * 22.06.1994 im Gespräch mit Jürgen Schmidt während des Lehrgangs der Jockeyschule (an dem sie als Gast teilgenommen hat) am 14. August 2012 in Köln JS: Frau Rogl, wo sind Sie geboren? JULIA

Mehr

Sehr geehrter Herr Zoller

Sehr geehrter Herr Zoller Sehr geehrter Herr Zoller Da Sie, wie Sie schreiben, der "Transparenz" verpflichtet sind, und diese eine "unabdingbare Voraussetzung ist für eine glaubwürdige, vertrauensvolle Politik ist", habe ich zu

Mehr

1. Quartalsbericht. Ecuador 2013-2014 Nicholas Haak

1. Quartalsbericht. Ecuador 2013-2014 Nicholas Haak 1. Quartalsbericht Ecuador 2013-2014 Nicholas Haak Als ich mit den ca. 40 anderen deutschen Austauschschülern in Quito ankam, wurde mir bewusst, dass es nur noch ein halbstündiger Flug war, bis ich in

Mehr

Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung

Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung Energiewende-Barometer NRW 2015 Ergebnisse einer Unternehmensbefragung S. 2 Einleitung... S. 3 Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit... S. 5 Versorgungssicherheit und Energiepreise... S. 6 Gestaltung

Mehr

Dringende Parlamentssache SOFORT AUF DEN TISCH

Dringende Parlamentssache SOFORT AUF DEN TISCH Deutscher Bundestag - Stenografischer Dienst - Telefax-Nr.: 36178 Telefon-Nr.: 31596 Amtsvorwahl: 227- Dringende Parlamentssache SOFORT AUF DEN TISCH Zugestellte Niederschrift geprüft Seite 2 von 6 Petra

Mehr

Das Thema des Berliner Hoffestes 2014 lautet Berlin wachsende Stadt.

Das Thema des Berliner Hoffestes 2014 lautet Berlin wachsende Stadt. Kooperationskonzept Sachleistungen Berliner Hoffest 2014 Zum 14. Berliner Hoffest am 4. Juni 2014 laden der Regierende Bürgermeister von Berlin und Partner für Berlin rund 3.500 Vertreter aus Politik,

Mehr

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG EINWOHNERGEMEINDE ARISDORF EINLADUNG ZUR EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG vom Mittwoch, 28. März 2012, 20.15 Uhr im Gemeindesaal Traktanden 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Dezember 2011

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Kerstin Kaiser 30. April 2015 Fraktion DIE LINKE in der Stadtverordnetenversammlung Strausberg. Persönliche Erklärung und Stellungnahme

Kerstin Kaiser 30. April 2015 Fraktion DIE LINKE in der Stadtverordnetenversammlung Strausberg. Persönliche Erklärung und Stellungnahme Kerstin Kaiser 30. April 2015 Fraktion DIE LINKE in der Stadtverordnetenversammlung Strausberg Persönliche Erklärung und Stellungnahme zu Vorwürfen, die in der Debatte zur Vorlage 60/2015 im Vorfeld und

Mehr

Viel Spass auf unseren Internet-Seiten. Franz Binder und sein Team

Viel Spass auf unseren Internet-Seiten. Franz Binder und sein Team Page 1 of 5 Viel Spass auf unseren Internet-Seiten Franz Binder und sein Team 24.12.2007 Bilder von der Meisterfeier Die Bilder von der Meisterfeier sind online verfügbar. Der Rennkartverband Tirol bedankt

Mehr

Dorfschmiede St. Johann Wohn- & Geschäftshaus

Dorfschmiede St. Johann Wohn- & Geschäftshaus Dorfschmiede St. Johann Wohn- & Geschäftshaus www.dorfschmiede-stjohann.at Willkommen im Herzen von St. Johann Mitten im Herzen der Alpen, im Zentrum von St. Johann, entsteht bis Sommer 2017 ein modernes

Mehr

Nach sehr gutem Beginn trudeln die verwertbaren Antworten immer spärlicher ein. Tisch Bayern schaut schon nicht mehr ganz so optimistisch in die

Nach sehr gutem Beginn trudeln die verwertbaren Antworten immer spärlicher ein. Tisch Bayern schaut schon nicht mehr ganz so optimistisch in die Fürs leibliche Wohl wird bei den Sparkassen-Callcenter-Qualitätstagen (was für ein Wort!) bestens gesorgt. In jeder Pause kommen Kaffee, Cola und andere Getränke auf den Tisch, dazu gibt es je nach Tageszeit

Mehr

Gewährung eines Kantonsbeitrages an die FIS Alpine Ski-WM 2003 St.Moritz Pontresina, Engadin

Gewährung eines Kantonsbeitrages an die FIS Alpine Ski-WM 2003 St.Moritz Pontresina, Engadin 3. Gewährung eines Kantonsbeitrages an die FIS Alpine Ski-WM 2003 St.Moritz Pontresina, Engadin Sehr geehrte Frau Standespräsidentin Sehr geehrte Damen und Herren Chur, 15. Februar 2000 Wir unterbreiten

Mehr

Reisebericht Kursfahrt Prag Geo- Leistungskurs Fr. Thormeier

Reisebericht Kursfahrt Prag Geo- Leistungskurs Fr. Thormeier Reisebericht Kursfahrt Prag Geo- Leistungskurs Fr. Thormeier 1.Tag Nach unserer Ankunft am Prager Bahnhof fuhren wir mit der U- Bahn zu unserem Hotel in die Prager Neustadt. Da sich der Check- In im Praque

Mehr

Sprachreise ein Paar erzählt

Sprachreise ein Paar erzählt Sprachreise ein Paar erzählt Einige Zeit im Ausland verbringen, eine neue Sprache lernen, eine fremde Kultur kennen lernen, Freundschaften mit Leuten aus aller Welt schliessen Ein Sprachaufenthalt ist

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

Österreich & Schweiz

Österreich & Schweiz Österreich & Schweiz Wie ticken die Hotelmärkte? 5. Deutscher Hotelimmobilien-Kongress Mag. FH Martin Schaffer Berlin, 18. Juni 2013 www.mrp-hotels.com MRP hotels» Das Ziel von MRP hotels ist es gemeinsam

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

P R O T O K O L L. ö f f e n t l i c h e S I T Z U N G d e s G E M E I N D E R A T E S

P R O T O K O L L. ö f f e n t l i c h e S I T Z U N G d e s G E M E I N D E R A T E S G EMEINDE NEU STIF T INNERMANZ ING A - 3052 Innermanzing, Däneke-Platz 3, Bezirk St. Pölten Land, NÖ P R O T O K O L L Nr. GR20110712Ö über die ö f f e n t l i c h e S I T Z U N G d e s G E M E I N D E

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

Ausserordentliche Generalversammlung Projekt Moron

Ausserordentliche Generalversammlung Projekt Moron Ausserordentliche Generalversammlung Projekt Moron Zusammenfassung Investition Finanzierung Betrieb Vorstand und Betriebskommission haben sich intensiv mit der Finanzierung und der Betriebsrechnung befasst.

Mehr

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und 20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und handwerkliches Arbeiten rund um den Werkstoff Glas entwickelt

Mehr

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Am 29.06.2014 gegen 7.00 Uhr starteten von Frankfurt Bernd Schmidt, Bernhard Friedrich und Tobias

Mehr

VERÖFFENTLICHUNG TAGESORDNUNGSPUNKTE ÖFFENTLICHE GEMEINDERATSSITZUNG VOM 20.07.2015

VERÖFFENTLICHUNG TAGESORDNUNGSPUNKTE ÖFFENTLICHE GEMEINDERATSSITZUNG VOM 20.07.2015 VERÖFFENTLICHUNG TAGESORDNUNGSPUNKTE ÖFFENTLICHE GEMEINDERATSSITZUNG VOM 20.07.2015 Tagesordnungspunkt 1 Befassung des Gemeinderates mit der Unternehmensanalyse der Firma Abel & Heimfarth für die KurGmbH

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

Spectra Aktuell 09/13 Der Heilige Abend in Österreich - Christkind, Christbaum und Tradition beim Essen

Spectra Aktuell 09/13 Der Heilige Abend in Österreich - Christkind, Christbaum und Tradition beim Essen Spectra Aktuell 09/13 Der Heilige Abend in Österreich - Christkind, Christbaum und Tradition beim Essen Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4, A-4020 Linz Telefon: +43 (0)732 6901-0,

Mehr

LÜFTEN ENERGIE TIROL DIE UNABHÄNGIGE ENERGIEBERATUNG. AUS ÜBERZEUGUNG FÜR SIE DA.

LÜFTEN ENERGIE TIROL DIE UNABHÄNGIGE ENERGIEBERATUNG. AUS ÜBERZEUGUNG FÜR SIE DA. Frische Luft riecht gut, tut gut: Fenster öffnen und frische Luft reinlassen! Was es bringt wie man es richtig macht. LÜFTEN ENERGIE TIROL DIE UNABHÄNGIGE ENERGIEBERATUNG. AUS ÜBERZEUGUNG FÜR SIE DA. WIE

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Die Entscheidung. Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht.

Die Entscheidung. Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht. Stefan Leichsenring Die Entscheidung Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht. "Unsere Lage hat sich in den letzten Monaten eigentlich nicht verschlechtert, sie ist genauso schlecht wie

Mehr

die Schulen stehen leer Ginge es nach der Meinung der Freien Wähler in der Sitzung vom 16.12.2014 würde die Gemeinde einen Schulstandort entweder

die Schulen stehen leer Ginge es nach der Meinung der Freien Wähler in der Sitzung vom 16.12.2014 würde die Gemeinde einen Schulstandort entweder Die CSU Bibertal bedauert die Art und Weise, wie die Freien Wähler mit selbsternannten Fakten derzeit in und außerhalb des Gemeinderates zum Thema Anmietung Rathaus in Bibertal agieren. Zum bisherigen

Mehr

VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS

VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS MAI NOVEMBER 2014 STAMMHAUS WEINSTUBE Wir bieten Ihnen...... eine reichhaltige Tageskarte regionaler Spezialitäten und nationaler Küche, abgerundet mit einem schmackhaften Salatbuffet.

Mehr

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht richt Gut gestartet: Kuhstall-Runde jeden 1. Mittwoch im Monat im Stüberl Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 30.01.2010: Ammersrichter

Mehr

Angebote Winter 2015/16 in der Jenatschhütte SAC Skitouren

Angebote Winter 2015/16 in der Jenatschhütte SAC Skitouren Angebote Winter 2015/16 in der Jenatschhütte SAC Skitouren Jenatschhütte am 27.12. Nachmittag dieses Foto: copyright by Marco Volken Die Hüttengastgeber der Jenatschhütte SAC: Claudia Drilling und Fridolin

Mehr

TITLIS Bergbahnen erneut mit Rekordergebnis

TITLIS Bergbahnen erneut mit Rekordergebnis Medienmitteilung 26. Januar 2016 TITLIS Bergbahnen erneut mit Rekordergebnis Der Umsatz aus dem Kerngeschäft der TITLIS Bergbahnen liegt mit 71.7 Mio. Franken (Vorjahr 62.7 Mio. Franken) 14.4% über dem

Mehr

Fragen gibt es, die fallen einem im Traum nicht ein

Fragen gibt es, die fallen einem im Traum nicht ein MICHAELIS_Dackel 11.01.11 06:31 Seite 11 Kapitel 1 Fragen gibt es, die fallen einem im Traum nicht ein Die meisten Leser wenden sich an uns, weil sie nicht mehr weiterwissen, sich von Behörden allein gelassen,

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Verein Jurtenhotel Balmeggberg

Verein Jurtenhotel Balmeggberg Verein Jurtenhotel Balmeggberg Balmeggberg CH-3556 Trub Telefon +41 34 495 50 88 palmeggberg@bluewin.ch Postkonto 85-541107-1, IBAN-Nr. CH09 0900 0000 8554 1107 1 Vereinsstatuten Jurtenhotel Balmeggberg

Mehr

NEU! DIREKT IM HOTEL!

NEU! DIREKT IM HOTEL! WINTER 2015 HOTEL PROSPEKT SKIVERLEIH & SKISERVICE NEU! DIREKT IM HOTEL! WILLKOMMEN IM ARZLERHOF! Am Eingang zum Pitztal, inmitten der Tiroler Bergwelt befindet sich unser familiär geführtes 4* Hotel,

Mehr

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und

Mehr

Erlebnisbericht von Jannes und Linda. Nun ist schon wieder ein Jahr vergangen und Linda ist bald 2 Jahre bei uns!!!

Erlebnisbericht von Jannes und Linda. Nun ist schon wieder ein Jahr vergangen und Linda ist bald 2 Jahre bei uns!!! Erlebnisbericht von Jannes und Linda Nun ist schon wieder ein Jahr vergangen und Linda ist bald 2 Jahre bei uns!!! Im letzten Jahr ist natürlich wieder viel passiert und wir wollen euch daran teilhaben

Mehr

Lehrgang Textaufgaben

Lehrgang Textaufgaben -1- Lehrgang Textaufgaben Vorwort Sie finden hier zahlreiche Textaufgaben zu den vier Operatoren (Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division), die schrittweise eingeführt werden. Dabei sind die

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

September IM Glück. Werden Sie. September Asado à discrétion jeweils am Donnerstag. jeden Montag Lucky Monday mit Promotion

September IM Glück. Werden Sie. September Asado à discrétion jeweils am Donnerstag. jeden Montag Lucky Monday mit Promotion September IM Glück Programm Im Kurpark fällt das erste Laub, im Casino aber steigen die Chancen auf tolle Preise, wenn Sie beim Pferderennen auf das richtige Pferd setzen. Bei der Rob Spence Comedy Night

Mehr

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge 1 von 8 28.08.2014 17:08 Der InteGREATer-Newsletter informiert Dich regelmäßig über das aufregende Leben der InteGREATer, die Neuigkeiten des Vereins sowie wichtige Termine! Unbedingt lesenswert! Sollte

Mehr