INFRASTRUKTUR/IT JETZT ANMELDEN: NETZWERKSTATT 03/09

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INFRASTRUKTUR/IT JETZT ANMELDEN: WWW.NETZWERK.CH NETZWERKSTATT 03/09"

Transkript

1 DIE UNTERNEHMERPLATTFORM VON KMU FÜR KMU NETZWERKSTATT 03/09 INFRASTRUKTUR/IT JETZT ANMELDEN: Zürich Dienstag, 23. Juni 2009 Winterthur Mittwoch, 24. Juni 2009 Aarau Dienstag, 30. Juni 2009

2 DIE UNTERNEHMERPLATTFORM VON KMU FÜR KMU NETZWERKSTATT 03/09 INFRASTRUKTUR/IT JETZT ANMELDEN: Zürich Dienstag, 23. Juni 2009 Winterthur Mittwoch, 24. Juni 2009 Aarau Dienstag, 30. Juni 2009

3 WIRTSCHAFTLICHE OPTIMIERUNG DURCH INNOVATIONEN DER INFORMATIK An IT und Co. führt heute kein Weg mehr vorbei. Aus gutem Grunde setzen immer mehr erfolgreiche Unternehmen auf Innovationen der Informatik, denn betriebswirtschaftliche Optimierung ist damit garantiert. Doch der internationale Vergleich zeigt: Die Schweiz hinkt diesem Trend weit hinterher. Das Potenzial an Produktivitätssteigerung ist hierzulande bei Weitem nicht ausgeschöpft. In unserer aktuellen KMU-Vortragsreihe zeigen drei Spezialisten Wege auf, dieses Manko auszugleichen. Ob im Bereich der Software, der Internet -Telefonie oder der Netzwerke unsere Experten erläutern Ihnen, wie Sie bestehende Überkapazitäten abbauen und Neuanschaffungen zielgenau tätigen. REFERATE Martin Elmer Das «Generikum» heisst Open Source «Open Source» ist in aller Munde. Es handelt sich dabei in gewisser Weise um «Generika» teurer Lizenz -Software. Das Referat zeigt auf, wie Ihr Unternehmen davon konkret profitieren kann und wie man bei deren richtigem Einsatz Geld sparen kann. Die Aktualität dieses Themas beweist folgendes Beispiel: Die NZZ kritisierte kürzlich, der Bund habe Software - Lizenzen im Wert von 42 Millionen Franken gekauft, ohne dass Alternativen wie eben Open-Source-Lösungen geprüft worden wären. Der Referent: Martin Elmer, Dipl. Informatik Ing. FH, NDS Betriebswirtschaft, ist Partner bei der Firma leanux.ch, die sich auf gemischte Linux-, Open-Source- und Windows-Lösungen spezialisiert hat.

4 REFERATE Sven Meier Internet-Telefonie so telefoniert man heute! Eine echte Alternative: Das Internet -Telefon e-fon offeriert Ihrem Unternehmen qualitativ hochwertige Internet -Telefonie- Hotel Aarauerhof Dienstleistungen zu günstigen Konditionen. Sie kaufen lediglich die Telefongeräte und bezahlen nur noch für Leistungen, die Sie auch wirklich in Anspruch nehmen. Eine massive Senkung der Telefonkosten ist die Folge. Denn übers Internet telefonieren Sie zu viel tieferen Preisen und das weltweit. Unser Spezialist klärt auf. Der Referent: Sven Meier ist Mitgründer und Verkaufsleiter von e-fon und hat über 15 Jahre Erfahrung in der Telekombranche. Heiri Knaus Doppelspurigkeiten eliminieren aber wie? Die Optimierung der Geschäftsprozesse ist für KMU ein zentrales Thema. Spezifisch an Ihr Unternehmen angepasste Informatik-Lösungen gewährleisten dabei einen effizienten Kundenservice und führen gezielt zum Verkaufserfolg. Adressbereinigung, Kundenverwaltung, Zeiterfassung: An konkreten Beispielen erläutert der Referent, wie Sie Prozessabläufe in Ihrem Unternehmen gezielt straffen. Der Referent: Heiri Knaus, Betriebsökonom lic. oec., ist Geschäftsführer und Senior Consultant bei europa3000 Business Center Zürich, das sämtliche Dienstleistungen des Informationsmanagements aus einer Hand anbietet.

5 JETZT ANMELDEN: Die NETZWERKSTATT 03/09 zum Thema Infrastruktur/IT fi ndet im Juni in drei Städten statt. Zürich Winterthur Aarau Dienstag, 23. Juni 2009, Technopark Mittwoch, 24. Juni 2009, Hotel Banana City Dienstag, 30. Juni 2009, Hotel Aarauerhof PROGRAMM Uhr Referate/Diskussion ab Uhr Netzwerken beim Apéro Die Veranstaltung wird durch Peter Hochuli, competent GmbH, Unterlunkhofen, moderiert, und die Referenten stehen Ihnen anschliessend für Ihre Fragen zur Verfügung. ANMELDUNG UND WEITERE INFORMATIONEN oder Telefon NETZWERK.CH, Hallwylstrasse 22, 8004 Zürich Die Informationsveranstaltungen sind eine Dienstleistung von NETZWERK.CH, der rasch wachsenden Unternehmergemeinschaft von aktuell 33 renommierten Dienstleistungs- und Produktanbietern aus KMU - relevanten Branchen in Ihrer Region. Mehr Infos über NETZWERK.CH fi nden Sie unter Die Teilnahme ist für KMU - Inhaber und -Kader kostenlos. Im Anschluss offeriert NETZWERK.CH einen Apéro.

Mit besten Grüssen. Michael Mathis, Geschäftsführer

Mit besten Grüssen. Michael Mathis, Geschäftsführer 1 Sehr geehrte Damen und Herren Danke für Ihr Interesse an NETZWERK.CH. Diese Präsentation informiert Sie kurz und bündig darüber, was NETZWERK.CH genau macht und wie Sie als Partner davon profitieren

Mehr

Kundschaft. Die Firma OServive. Entwurf seitens der Firma

Kundschaft. Die Firma OServive. Entwurf seitens der Firma Die Firma OServive Entwurf seitens der Firma Gegründet im Jahr 2004 sind wird trotzdem seit über zehn Jahren im Geschäft. Immer auf dem aktuellen Stand der Technik sind wir daran interessiert, unseren

Mehr

die clevere Open Source Lösung für

die clevere Open Source Lösung für Herzlich willkommen zur OpenExpo 2009 in Winterthur th 23. September 2009 ESR light, die clevere Open Source Lösung für PostFinance Kunden auf Basis von SQL-Ledger L Martin.Elmer @ Partner / Inhalt - Wer

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

FÜR UNTERNEHMEN 50% TELEFONKOSTEN SPAREN 5 SCHRITTE. Zum Reduzieren der Telefonkosten

FÜR UNTERNEHMEN 50% TELEFONKOSTEN SPAREN 5 SCHRITTE. Zum Reduzieren der Telefonkosten SOFORT-SPAR ANLEITUNG ANLEITUNG DER REVENTIX GMBH FÜR UNTERNEHMEN 50% TELEFONKOSTEN SPAREN 5 SCHRITTE Zum Reduzieren der Telefonkosten SOFORT - SPAR - ANLEITUNG SOFORT-SPAR-ANLEITUNG Wie Sie in wenigen

Mehr

Fashion-Forum 2012 schweiz

Fashion-Forum 2012 schweiz 2012 Fashion-Forum Schweiz Programm Fashion-Forum vom 17. Oktober 2012 Teil 1 Tagungsbeginn/Begrüssung Peter Fickentscher, GfK Switzerland, Geschäftsleitungsmitglied Trends im Handel Schweiz und Einflüsse

Mehr

Werk- und Denkplatz Winterthur

Werk- und Denkplatz Winterthur 010 Werk- und Denkplatz Winterthur Das Forum für Unternehmer, Führungskräfte und Wirtschaftsinteressierte 26. Oktober 2010 13:30 bis 20:00 Uhr Technopark Winterthur Hauptsponsoren Veranstalter Werk- und

Mehr

Giller Reisen Ihr Wegbegleiter für jede Reise

Giller Reisen Ihr Wegbegleiter für jede Reise Giller Reisen Ihr Wegbegleiter für jede Reise Ihr Alles aus einer Hand -Reisebüro Schöpfen Sie die ganze Bandbreite von Giller Reisen für sich aus. Wir sind mit einer individuellen Beratung für alle Reisewünsche,

Mehr

Daten- und Warenfluss effizient gestalten

Daten- und Warenfluss effizient gestalten 1. GS1 Systemtagung Daten- und Warenfluss effizient gestalten Mittwoch, 19. September 2012 Hotel Arte, Olten www.gs1.ch Daten- und Warenfluss effizient gestalten Liebe Mitglieder An der 1. GS1 Systemtagung

Mehr

a b Lebenswerk sichern Willkommen zum Seminar «Unternehmensnachfolge»

a b Lebenswerk sichern Willkommen zum Seminar «Unternehmensnachfolge» a b Lebenswerk sichern Willkommen zum Seminar «Unternehmensnachfolge» Herzlich willkommen Wir freuen uns sehr, Sie zu unserem Tagesseminar einladen zu dürfen. Die Regelung der operativen und finanziellen

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 FOKUS AUF DAS WESENTLICHE So steuern Sie die zentralen Erfolgsfaktoren in Ihrer Organisation Entscheidendes Wissen aus Praxis und Wissenschaft für CEO, CFO, Controller,

Mehr

wertfabrik. Wir stellen uns vor.

wertfabrik. Wir stellen uns vor. wertfabrik. Wir stellen uns vor. unsere Leistung ist Mehrwert. Optimierung von > allen Unternehmensprozessen > Führungsleistung Beratung Wir sind die Schweizer Beratung für Lean Enterprise. Wir erhöhen

Mehr

Gut betreut im Hausarztmodell

Gut betreut im Hausarztmodell Gut betreut im Hausarztmodell 2015 /16 Melden Sie sich jetzt an. Wir sind für Sie da. Hausärzte doccare Ihre kompetenten Ansprechpartner Im Hausarztmodell mit doccare arbeiten Hausärzte und Kinderärzte

Mehr

Open Business Lunch Bern

Open Business Lunch Bern Herzlich willkommen zum Open Business Lunch Bern 14. April 2010 OpenSource für alle PostFinance Kunden, geht das? Martin.Elmer @ Partner / Inhalt - Wer ist Martin.Elmer@? - Wer ist die AG? - ESRlight,

Mehr

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet HRM erecruitment Ihr persönliches Power-Booklet HRM erec ganz persönlich Sie sind an zusätzlichen Informationen zum Thema erec interessiert? Sie möchten, dass einer unserer Spezialisten in Ihrem Unternehmen

Mehr

Open Source meets Business 2008

Open Source meets Business 2008 Open Source meets Business 2008 Opening up the HorstBox oder Die Offenlegung der D-Link HorstBox Professional Frank Ochmann Senior Technical Consultant LocaNet ohg, Dortmund www.loca.net Frank Ochmann

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

15. Januar 2015 und die Folgen für Handelsbetriebe Unternehmensfinanzierung (Leasing, Kredit und Factoring) Gut durch turbulente Zeiten kommen

15. Januar 2015 und die Folgen für Handelsbetriebe Unternehmensfinanzierung (Leasing, Kredit und Factoring) Gut durch turbulente Zeiten kommen Informationsveranstaltung für Geschäftsleiter und Finanzverantwortliche von Handelsbetrieben 15. Januar 2015 und die Folgen für Handelsbetriebe Unternehmensfinanzierung (Leasing, Kredit und Factoring)

Mehr

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet

HRM. erecruitment. Ihr persönliches Power-Booklet HRM erecruitment Ihr persönliches Power-Booklet HRM erec ganz persönlich Sie sind an zusätzlichen Informationen zum Thema erec interessiert? Sie möchten, dass einer unserer Spezialisten in Ihrem Unternehmen

Mehr

Umspannende Lösungen. für Energieversorgungsunternehmen

Umspannende Lösungen. für Energieversorgungsunternehmen Umspannende Lösungen für Energieversorgungsunternehmen Umspannende Lösungen für EVU Unsere Kompetenzen Beratung in der Strom-, Gas- Wasserversorgung sowie im Telekombereich Treuhänderische Verwaltung von

Mehr

Open Source Geschäftsanwendungen- Eine professionelle Alternative für KMU s? Ja, mit AvERP!

Open Source Geschäftsanwendungen- Eine professionelle Alternative für KMU s? Ja, mit AvERP! Open Source Geschäftsanwendungen- Eine professionelle Alternative für KMU s? Ja, mit AvERP! 1 , Ausbildung: Dipl. Betriebswirt (FH) Seit 14 Jahre tätig im Vertrieb und Einführung von ERP Systemen; seit

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG 21. OKTOBER 2015 MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG Der teure Franken, das hohe Preisniveau, zunehmende Unsicherheit in der Auftragslage: Wohin bewegt sich der Arbeitsplatz «Schweiz»? Ein

Mehr

MIT INNOVATIONEN ZUM MARKTERFOLG

MIT INNOVATIONEN ZUM MARKTERFOLG Pierre Amiet, INNOPROJECT GmbH MIT INNOVATIONEN ZUM MARKTERFOLG Alle Leistungen auf Deutsch und Französisch Quelle des Hintergrundbildes: Holzbrücke über den oberen Zürichsee (eigene Aufnahme) MIT INNOVATIONEN

Mehr

Die Chance für innovative KMU Forschungsverbünde mit Wissenschaft und Großunternehmen

Die Chance für innovative KMU Forschungsverbünde mit Wissenschaft und Großunternehmen Die Chance für innovative KMU Forschungsverbünde mit Wissenschaft und Großunternehmen Dr. Stefan Franzke Seite 1 Forschungsverbünde mit Wissenschaft und Großunternehmen - Die Chance für innovative KMU

Mehr

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders.

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Abteilung General Management Porträt Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Unser Versprechen Ihr Nutzen PRAXISORIENTIERTE AUS- UND WEITER BILDUNG MIT QUALITÄTSSIEGEL Die international

Mehr

Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten

Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten DGOI-Workshop mit Hands-On am Zimmer Institute Dr. Georg Bayer und Dr. Frank Kistler 14. / 15. November 2014 Winterthur

Mehr

Sehr geehrter Kunde, Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Sehr geehrter Kunde, Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Sehr geehrter Kunde, Tyco Fire Protection Products freut sich, Sie als unseren Gast auf der Security in Essen zu begrüßen. Auch in ihrer 20. Auflage verkörpert die Security Essen Sicherheitsund Brandschutztechnik

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

Technologiesymposium. Erfolg am Werkplatz 4.0 Prozesse optimieren. 15. Ostschweizer. Freitag, 21. August 2015 OLMA Halle 2.1 CH-9000 St.

Technologiesymposium. Erfolg am Werkplatz 4.0 Prozesse optimieren. 15. Ostschweizer. Freitag, 21. August 2015 OLMA Halle 2.1 CH-9000 St. 2015 15. Ostschweizer Technologiesymposium Erfolg am Werkplatz 4.0 Prozesse optimieren Hauptsponsor: www.technologiesymposium.ch Freitag, 21. August 2015 OLMA Halle 2.1 CH-9000 St. Gallen 15. Ostschweizer

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Einladung. HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern. Towers Watson Business Breakfast Einladung HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 8. Mai 2014, in Frankfurt am Main Am Dienstag, den 13. Mai 2014, in München Am

Mehr

Workshop aus der Reihe Internationalisierung

Workshop aus der Reihe Internationalisierung mit dem Wissen der Spezialisten: Tobias Beutgen, MLA Corporate Consultants, Vereinigte Arabische Emirate Dr. Alexander Brexendorff, MENA Legal Advisers, Vereinigte Arabische Emirate Alexander Eiben, MENA

Mehr

Wirtschaft und Wissenschaft im Dialog. Der Generationenwechsel im KMU eine grosse Herausforderung

Wirtschaft und Wissenschaft im Dialog. Der Generationenwechsel im KMU eine grosse Herausforderung EINE UNI FÜR ALLE Wirtschaft und Wissenschaft im Dialog Der Generationenwechsel im KMU eine grosse Herausforderung, Dienstag, 22. Mai 2012 Ein Partnerschaftsprojekt zwischen Firmen aus der Region und der

Mehr

Umsetzung für Praktiker am Beispiel eines Reinraum Monitoring Systems

Umsetzung für Praktiker am Beispiel eines Reinraum Monitoring Systems Seminar GAMP 5 Umsetzung für Praktiker am Beispiel eines Reinraum Monitoring Systems Mittwoch, 10. Februar 2016 Rheinfelden Themen Einführung in die Computervalidierung behördliche Vorgabedokumente Vorstellung

Mehr

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast Einladung ROI on HR Investieren in die Zukunft Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 14. März 2013, in München Am Dienstag, den 19. März 2013, in Düsseldorf Am Mittwoch, den 20. März 2013,

Mehr

AUTO CASHBACK PROGRAMM

AUTO CASHBACK PROGRAMM JEDER TAG IST CASHBACK-TAG Durch Auto zum zusätzlichen Einkaufsbudget! Rechenbeispiel basierend auf: Konsumerhebung 2004/05 der Statistik Austria Monatliche Ausgaben Lebensmittel Energie Kommunikation

Mehr

INKS. Moderne Rechnungslegung für öffentliche Haushalte: International Public Sector Accounting Standards (IPSAS)

INKS. Moderne Rechnungslegung für öffentliche Haushalte: International Public Sector Accounting Standards (IPSAS) Moderne Rechnungslegung für öffentliche Haushalte: International Public Sector Accounting Standards (IPSAS) Donnerstag, 23. November 2006, 17.00-19.00 Uhr Aula der Hochschule für Technik und Wirtschaft

Mehr

«EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN... In&Out AG IT Consulting & Engineering info@inout.ch www.inout.ch

«EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN... In&Out AG IT Consulting & Engineering info@inout.ch www.inout.ch «EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN... In&Out AG IT Consulting & Engineering info@inout.ch www.inout.ch DATENCENTERFORUM 2014 WIE DIE ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNG DER IT IHREN DATA CENTER BETRIEB BEEINFLUSSEN

Mehr

WEISSBUCH 2005 WEISSBUCH-Seminar 2005

WEISSBUCH 2005 WEISSBUCH-Seminar 2005 WB 2005 Flyer PDF 11.01.2005 19:39 Uhr Seite 1 WEISSBUCH 2005 WEISSBUCH-Seminar 2005 ICT-Markt Schweiz: Fakten und Zahlen Prognosen - Trends - Visionen Innovationen: bereden oder umsetzen? ROBERT WEISS

Mehr

Einladung. RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten. Towers Watson Business Breakfast Einladung RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten Towers Watson Business Breakfast Am Dienstag, den 18. März 2014, in München Am Mittwoch, den 19. März 2014, in Frankfurt am Main

Mehr

AVO-MEISTER-FACHSEMINAR

AVO-MEISTER-FACHSEMINAR EINLADUNG AVO-MEISTER-FACHSEMINAR TRENDS & TECHNOLOGIEN am 21. und 22. April 2015 in der Fleischerschule Augsburg Das Seminarziel Der Verbraucher verlangt heute ein abwechslungsreiches und qualitativ hochwertiges

Mehr

«Value Based Pricing» von Services und Ersatzteilen

«Value Based Pricing» von Services und Ersatzteilen M A N A G E M E N T T A L K «Value Based Pricing» von Services und Ersatzteilen O Datum I Ort 13. JANUAR 2016 Hotel Bocken, Bockenweg 4, 8810 Horgen O Referenten CHRISTOPH HOLLENSTEIN Head of Global Customer

Mehr

Mit jedem Projekt den Kunden erfolgreicher machen.

Mit jedem Projekt den Kunden erfolgreicher machen. 2 wer wir sind 3 Unsere philosophie Mit jedem Projekt den Kunden erfolgreicher machen. 4 wer wir sind 5 unsere leistungen Wir entwickeln, planen und bauen Immobilien zum Wohnen, Arbeiten und Einkaufen.

Mehr

ELCA Forum 2014 Sollten Sie Ihr kollaboratives Intranet in die Cloud bringen?

ELCA Forum 2014 Sollten Sie Ihr kollaboratives Intranet in die Cloud bringen? ELCA Forum 2014 Sollten Sie Ihr kollaboratives Intranet in die Cloud bringen? Dominique Hügli, Manager SharePoint & ECM Jean-Jacques Pittet, Senior Business Consultant September 2014 REFERENTEN Dominique

Mehr

MUT ZUR EINFACHHEIT 14. Controlling Innovation Berlin 15. November 2014 15.11.2014 1

MUT ZUR EINFACHHEIT 14. Controlling Innovation Berlin 15. November 2014 15.11.2014 1 MUT ZUR EINFACHHEIT 14. Controlling Innovation Berlin 15. November 2014 15.11.2014 1 Ihr Referent Sven Flore Dipl. Ing. der Verfahrens und Energietechnik / Schweißfachingenieur 25 Jahre Erfahrungen im

Mehr

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen m a n a g e m e n t t a l k Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen Traum, Widerspruch oder Realität? n Datum I Ort 25. NOVEMBER 2014 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten DIEGO IMBRIACO

Mehr

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG 2 DAS KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG Im Jahr 2000 von der Stadt Karlsruhe sowie der ortsansässigen Sparkasse und Volksbank

Mehr

Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Die Erfolgsgeschichte geht weiter Die Erfolgsgeschichte geht weiter Osys und UMB gehen den gemeinsamen Weg Gemeinsam erfolgreich sein Während den vergangenen zwei Jahren ist es uns gelungen, mit unserem Team organisch von 100 auf 140 kompetente

Mehr

Die Kommission muss klarstellen, dass sie nicht einfach amerikanisches Recht kopiert.

Die Kommission muss klarstellen, dass sie nicht einfach amerikanisches Recht kopiert. 1.1 Das Patentwesen muss diese Eigenschaften aufweisen. Punkt 3: Wesentlich sind nicht nur die Streitregelungen, sondern dass die Positionen und Grenzen klar sind. D.h. dass gar nicht erst Rechtsstreitigkeiten

Mehr

HMP Beratungs GmbH Firmenpräsentation

HMP Beratungs GmbH Firmenpräsentation HMP Beratungs GmbH Firmenpräsentation Ing. Martin Bayer Wien, Sept 2013 HMP Beratungs GmbH Wer wir sind Gründung: 1993 Eigentümer: Zu 100 % in österreichischem Besitz und partnerschaftlich geführt Geschäftsführer:

Mehr

LISTE 2. Aus Liebe zu Bellach Wählen Sie FDP.Die Liberalen! 22. September 2013. Bellach. www.fdp-bellach.ch

LISTE 2. Aus Liebe zu Bellach Wählen Sie FDP.Die Liberalen! 22. September 2013. Bellach. www.fdp-bellach.ch Bellach LISTE 2 Aus Liebe zu Bellach Wählen Sie FDP.Die Liberalen! 22. September 2013 www.fdp-bellach.ch FDP_Bellach_13_Wahlen_GR_Broschuere.indd 1 09.08.13 09:44 Freiheit und Verantwortung ist unser Auftrag.

Mehr

Ein Angebot von in Zusammenarbeit mit

Ein Angebot von in Zusammenarbeit mit Mieten Sie Ihr Policenverwaltungssystem Ein Angebot von Angebot im Partenariat - EXTEL EXTEL vermietet Ihnen das Softwarepaket sowie die nötige Hardwarekapazität. Der Zugriff erfolgt mittels einer geleasten

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Donnerstag, 4. September

Mehr

BUSINESS-COACHING. für PROFESSIONALS FÜHRUNGS- UND FACHKRÄFTE, UNTERNEHMER, SELBSTSTÄNDIGE UND EXECUTIVES. Kaderli Coaching & Training

BUSINESS-COACHING. für PROFESSIONALS FÜHRUNGS- UND FACHKRÄFTE, UNTERNEHMER, SELBSTSTÄNDIGE UND EXECUTIVES. Kaderli Coaching & Training BUSINESS-COACHING für PROFESSIONALS FÜHRUNGS- UND FACHKRÄFTE, UNTERNEHMER, SELBSTSTÄNDIGE UND EXECUTIVES Kaderli & Training Kaderli & Training CH 5032 Aarau - Rohr Mobile: +41 (0) 79 332 54 15 office@ingokaderli.com;

Mehr

M&A-Seminar für Verwaltungsratsmitglieder Herausforderungen aus der Praxis

M&A-Seminar für Verwaltungsratsmitglieder Herausforderungen aus der Praxis Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar für Verwaltungsratsmitglieder Herausforderungen aus der Praxis

Mehr

Technischer Masterplan Universitätsspital Bern

Technischer Masterplan Universitätsspital Bern Seite 1 Technischer Masterplan Universitätsspital Bern Dieter Többen, CEO Dr. Eicher+Pauli AG Seite 2 Dr. Eicher+Pauli AG Kernkompetenzen Strategische Planung Energietechnik Gebäudetechnik Fakten Planer

Mehr

CREATING CAREERS BEWERBER BROSCHÜRE

CREATING CAREERS BEWERBER BROSCHÜRE CREATING CAREERS BEWERBER BROSCHÜRE WER SIND WIR? Unter der Dachmarke AVANTGARDE Experts rekrutieren die AVANTGARDE Talents GmbH und die AVANTGARDE Experts GmbH im Auftrag ihrer Kunden Fach- und Führungskräfte

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Freitag, 27. März 2015

Mehr

online in unserem Unternehmerhandbuch PRAXISWISSEN und vor Ort an den KMU-Informationsveranstaltungen

online in unserem Unternehmerhandbuch PRAXISWISSEN und vor Ort an den KMU-Informationsveranstaltungen Nr.1 März 2009 Das Organ von NETZWERK.CH, der Unternehmerplattform von KMU für KMU Auflage 5300 /ZEITUNG EDITORIAL EINE ZEITUNG? EINE ZEITUNG! Sehr geehrte KMU-UnternehmerInnen Rezession, Wirtschaftskrise,

Mehr

Herzlich Willkommen. Artaker Solutions Day

Herzlich Willkommen. Artaker Solutions Day Herzlich Willkommen Artaker Solutions Day Unternehmensgruppe Facts & Figures 180 Mitarbeiter 150 IT-Dienstleister 110 Software-Entwickler 40 IT-Consultants u. System Engineers Österreichweit vertreten

Mehr

Unternehmensmodellierung - Die Grundlage für Compliance

Unternehmensmodellierung - Die Grundlage für Compliance Unternehmensmodellierung - Die Grundlage für Compliance Ein informatives Frühstück zu: - Revidierte Artikel des OR im Zusammenhang mit internen Kontrollsystemen (IKS) und Risiko Management - Tool-basiertes

Mehr

Kurzportrait der Berinfor

Kurzportrait der Berinfor Kurzportrait der Berinfor Berinfor AG Firmenpräsentation Talacker 35 8001 Zürich Schweiz www.berinfor.ch 2013 UNSERE FIRMA Unser Fokus sind die Hochschulen Die Berinfor AG wurde 1990 gegründet. Wir sind

Mehr

SWP-FONDSVERMITTLUNG. AKTUELLES: LEONIDAS XI - Windfonds Frankreich. Auszug aus dem Leonidas Newsletter vom 11. Februar 2013

SWP-FONDSVERMITTLUNG. AKTUELLES: LEONIDAS XI - Windfonds Frankreich. Auszug aus dem Leonidas Newsletter vom 11. Februar 2013 SWP-FONDSVERMITTLUNG AKTUELLES: LEONIDAS XI - Windfonds Frankreich Auszug aus dem Leonidas Newsletter vom 11. Februar 2013 Frankreich-Windfonds Leonidas XI von Diskussionen über Senkung der Einspeisevergütung

Mehr

27.07. SMARTE ASSISTENZSYSTEME IN PRODUKTION, LOGISTIK UND SERVICE. Einladung. Standortpolitik

27.07. SMARTE ASSISTENZSYSTEME IN PRODUKTION, LOGISTIK UND SERVICE. Einladung. Standortpolitik MO 27.07. SMARTE ASSISTENZSYSTEME IN PRODUKTION, LOGISTIK UND SERVICE Einladung Standortpolitik FORUM WIRTSCHAFT TRIFFT WISSENSCHAFT SMARTE ASSISTENZSYSTEME VERSORGEN MITARBEITER ZUR RICHTIGEN ZEIT AM

Mehr

Veranstaltungsprogramm 2015. Clientis Beratungszentrum Uzwil

Veranstaltungsprogramm 2015. Clientis Beratungszentrum Uzwil Veranstaltungsprogramm 2015 Clientis Beratungszentrum Uzwil Ihre Ansprechpartner Unsere Experten beraten Sie ganzheitlich, kompetent und persönlich. Clientis Bank Oberuzwil K & B Rechtsanwälte Brenner

Mehr

Management-Update: Innovativ und nachhaltig wachsen Seminar

Management-Update: Innovativ und nachhaltig wachsen Seminar www.pwc.de/mannheim www.mcon-mannheim.de www.ieca-mannheim.de Management-Update: Innovativ und nachhaltig wachsen Seminar 18. Februar 2015, Mannheim Management-Update: Innovativ und nachhaltig wachsen

Mehr

KMU Forum See 2015. Der Unternehmer- und Kadertreff im Seebezirk. Der Unternehmer- und Kadertreff im Seebezirk. 2. Juni 2015 Festhalle Liebistorf

KMU Forum See 2015. Der Unternehmer- und Kadertreff im Seebezirk. Der Unternehmer- und Kadertreff im Seebezirk. 2. Juni 2015 Festhalle Liebistorf Presentingpartner Hauptsponsoren LAUNDRY EQUIPMENT AG Baukoma AG Postfach 63 Industriestrasse 28 info@hepro.ch Sponsoren Tel. 026 493 61 61 Fax 026 493 30 76 www.hepro.ch Cateringpartner Metzgerei Aeberhard

Mehr

PROGRAMM 2015 FORTBILDUNGEN LEITTHEMA BETTER-AGING SSAAMP. Swiss Society for Anti Aging Medicine and Prevention

PROGRAMM 2015 FORTBILDUNGEN LEITTHEMA BETTER-AGING SSAAMP. Swiss Society for Anti Aging Medicine and Prevention SSAAMP Anti Aging Medicine and Prevention PROGRAMM 2015 FORTBILDUNGEN LEITTHEMA BETTER-AGING UNIVERSITÄTSSPITAL ZÜRICH, NORD1, C307 1 16. APRIL 2015 WELCHE HORMONERSATZTHERAPIE BRAUCHT DER ÄLTERE MANN?

Mehr

Beratung, Projektmanagement und Coaching

Beratung, Projektmanagement und Coaching new solutions GmbH IT Consulting 2 IT Consulting Software Development IT Training Software Products Beratung, Projektmanagement und Coaching new solutions business software 3 --- Die Experten der new solutions

Mehr

DIE SICHERE ENTSCHEIDUNG!

DIE SICHERE ENTSCHEIDUNG! DIE SICHERE ENTSCHEIDUNG! ZEILFELDER BÜRO MIT SYSTEM Viele Büroeinrichter bieten dem interessierten Einkäufer eine große Auswahl an grundverschiedenen Einrichtungslinien und -systemen. Man hat die Qual

Mehr

45. Kurs «Ich mache mich selbstständig!»

45. Kurs «Ich mache mich selbstständig!» Partner T +41 62 544 93 73 info@start-net.ch www.start-net.ch 45. Kurs Coaching Outplacement Unternehmensberatung 6. September 22. November 2016, 11 Veranstaltungen + 2 Tage Business- und Finanzplan-Workshop

Mehr

Übersicht Dienstleistungen

Übersicht Dienstleistungen Übersicht Dienstleistungen 1 Workshop, Training, Seminar, Referate 1.1 Kommunikation Professionell telefonieren Faszinierende Texte Erfolgreich präsentieren Verkaufsorientiertes präsentieren Interne und

Mehr

Löhne: Fachhochschulabschluss ist attraktiv

Löhne: Fachhochschulabschluss ist attraktiv FH SCHWEIZ Auf der Mauer 1 8001 Zürich Tel. 043 244 74 55 Fax 043 244 74 56 mailbox@fhschweiz.ch www.fhschweiz.ch Medienmitteilung 26. Mai 2005 Löhne: Fachhochschulabschluss ist attraktiv Rascher Berufseinstieg

Mehr

11.3.15 24.2.15 14.4.15 VERKAUF + MARKETING SICHER AUFTRETEN UND EIN PUBLIKUM BEGEISTERN MENSCHEN- KENNTNIS DER SCHLÜSSEL ZUM VERKAUFS- ERFOLG

11.3.15 24.2.15 14.4.15 VERKAUF + MARKETING SICHER AUFTRETEN UND EIN PUBLIKUM BEGEISTERN MENSCHEN- KENNTNIS DER SCHLÜSSEL ZUM VERKAUFS- ERFOLG 11.3.15 MENSCHEN- KENNTNIS DER SCHLÜSSEL ZUM VERKAUFS- ERFOLG 24.2.15 SICHER AUFTRETEN UND EIN PUBLIKUM BEGEISTERN IM UNTERNEHMERISCHEN ALLTAG EFFEKTVOLLES MIT GUTEN IDEEN UND KLEINEM BUDGET 14.4.15 IM

Mehr

ABACUS Small Business. Software-Gesamtlösung

ABACUS Small Business. Software-Gesamtlösung Qualität und Leistung, die sich nun jeder leisten kann ABACUS Small Business Software-Gesamtlösung für KMU ABACUS Small Business das Beste zu einem unschlagbaren Preis ABACUS Small Business I ABACUS Small

Mehr

Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling

Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling Dipl. Expertin bzw. Experte in Rechnungs legung und Controlling Erwerben Sie bestens vorbereitet das anerkannte eidg. Diplom auf höchster Stufe! Weiterbildung bringt Sie vorwärts und wir kommen Ihnen entgegen!

Mehr

ADAM Forum 2015. Mittwoch, 10. Juni, Zürich. Persönliche Einladung zum Forum ADAM das Spital der Zukunft

ADAM Forum 2015. Mittwoch, 10. Juni, Zürich. Persönliche Einladung zum Forum ADAM das Spital der Zukunft ADAM Forum 2015 Mittwoch, 10. Juni, Zürich Persönliche Einladung zum Forum ADAM das Spital der Zukunft ADAM das Spital der Zukunft Geschätzte Freunde der Effizienz im Spitalwesen Gesundheitswesen ist eine

Mehr

Energiekosten senken Gewinn steigern

Energiekosten senken Gewinn steigern Energiekosten senken Gewinn steigern Energieberatung für kleine und mittlere Betriebe Vortrag von Dipl. Ing. Jürgen Stupp 20.01.2010 Referent Bauingenieur Zertifizierter Energieberater Energieberatung

Mehr

Jahrestagung Kader MTTB 2012

Jahrestagung Kader MTTB 2012 Jahrestagung Kader MTTB 2012 >>> Zertifizierung und Behandlungsqualität Winterthur, 13. November 2012 KASSOWITZ & PARTNER AG Rosenrain 3, CH-8400 Winterthur t +41 52 212 44 88 www.kassowitz.ch Programm

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG FRAGEN AN EXPERTEN

INFORMATIONSVERANSTALTUNG FRAGEN AN EXPERTEN Departement Volksund Landwirtschaft Obstmarkt 1 www.ar.ch/wirtschaft, An die Mitglieder des Industrievereins sowie weitere interessierte Unternehmer und Unternehmerinnen Tel. 071 353 64 38 Fax 071 353

Mehr

Swiss Quality Profiles und mehr

Swiss Quality Profiles und mehr Swiss Quality Profiles und mehr 2 IMPRESSUM Herausgeber: Forming AG Industriestrasse 26 CH-4313 Möhlin Tel: +41 (0)61 855 26 26 Fax: +41 (0)61 855 26 27 E-Mail: info@forming.ch www.forming.ch Foto: Børje

Mehr

Nr. 23. Management von Projekt- & Anwendungsportfolios

Nr. 23. Management von Projekt- & Anwendungsportfolios Nr. 23 Management von Projekt- & Anwendungsportfolios Das Berner-Architekten-Treffen Das Berner-Architekten-Treffen ist eine Begegnungsplattform für an Architekturfragen interessierte Informatikfachleute.

Mehr

Grundzüge der Betriebswirtschaft Aufgabenstellung

Grundzüge der Betriebswirtschaft Aufgabenstellung Modulprüfungen SVF-ASFC Ausgabe Frühling 2009 Grundzüge der Betriebswirtschaft Aufgabenstellung Dauer der Prüfung: 60 Minuten Erlaubte Hilfsmittel: Netzunabhängiger, nicht programmierbarer Taschenrechner

Mehr

Wer sein Unternehmen erfolgreich führen will, setzt auf das richtige Team.

Wer sein Unternehmen erfolgreich führen will, setzt auf das richtige Team. Wir vermitteln Arbeit und Zeit. Wer sein Unternehmen erfolgreich führen will, setzt auf das richtige Team. Die Eurojob AG und die Eurojob Ost AG sind Mitglieder von effizient transparent Ihr Partner für

Mehr

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder:

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Firmenporträt Acons Unser Netzwerk Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Interne Revision / IKS-Beratung SAP-Beratung Human-Resources-Beratung Unternehmen: : Acons Governance

Mehr

Digitale Zukunft Veränderungen in der Meetingbranche

Digitale Zukunft Veränderungen in der Meetingbranche Teilnehmerinformationen Innovationsworkshop 15. Januar 2015 Digitale Zukunft Veränderungen in der Meetingbranche Beim zweiten Innovationsworkshop des erleben Teilnehmer technische Innovationen, die für

Mehr

3. Basler Balanced Scorecard-Forum

3. Basler Balanced Scorecard-Forum 3. Basler Balanced Scorecard-Forum Martin Bachmann Business Consulting Partner AG Gartenstrasse 95 CH - 4052 Basel Telefon +41 61 205 92 92 E-Mail martin.bachmann@bcp.ch claudia.eichenberger@bcp.ch Web

Mehr

Sicherheit beginnt im Kopf 27.02.2014 Magdeburg. Kurzprofile der Experten

Sicherheit beginnt im Kopf 27.02.2014 Magdeburg. Kurzprofile der Experten Roland Hallau Projektleiter ebusiness-lotse Magdeburg, c/o tti Magdeburg GmbH Bruno-Wille-Straße 9 39108 Magdeburg Anbieterneutrale und kostenfreie Unterstützung der Unternehmen bei Einführung und Nutzung

Mehr

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com The Remote In-Sourcing Company Profil Für weitere Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an: contact@intetics.com oder rufen Sie uns bitte an: +49-211-3878-9350 Intetics erstellt und betreibt verteilte

Mehr

Nochmal fürs Argumentarium: Vorteile und Herausforderungen von Open Source Software an Schulen

Nochmal fürs Argumentarium: Vorteile und Herausforderungen von Open Source Software an Schulen Nochmal fürs Argumentarium: Vorteile und Herausforderungen von Open Source Software an Schulen Matthias Stürmer, ETH Zürich, mstuermer@ethz.ch Tagung OSS an Schulen 2009, EB Zürich, 9. Mai 2009 Zitat Schulvorsteherin

Mehr

Ganzheitliche Personalberatung für Bewerber Ihr Coach für alles, was Sie für ihr Karriereziel und ihre Zukunft brauchen.

Ganzheitliche Personalberatung für Bewerber Ihr Coach für alles, was Sie für ihr Karriereziel und ihre Zukunft brauchen. 1/10 Ganzheitliche Personalberatung für Bewerber Ihr Coach für alles, was Sie für ihr Karriereziel und ihre Zukunft brauchen. Ein Partner, der mich bei meiner beruflichen Verwirklichung als Mensch unterstützt.

Mehr

Future IT. Gestaltungsoptionen für die IT der Zukunft. PASS Forenreihe Future IT

Future IT. Gestaltungsoptionen für die IT der Zukunft. PASS Forenreihe Future IT PASS Forenreihe Future IT Future IT Gestaltungsoptionen für die IT der Zukunft Mittwoch, 9. Mai 2012 PASS Performance Center MesseTurm, 24. Etage, Frankfurt/Main agenda 17:30 Uhr Empfang mit kleinem Imbiss

Mehr

Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft.

Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft. Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft. Der Weg zur Wertschöpfung. Mit FINCON. Eine effiziente und zukunftsfähige

Mehr

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management Ihr Partner für professionelles IT-Service Management WSP-Working in thespirit of Partnership >>> Wir stehen als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite mit Begeisterung für unsere Arbeit und Ihre Projekte

Mehr

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen Open Source professionell einsetzen 1 Mein Background Ich bin überzeugt von Open Source. Ich verwende fast nur Open Source privat und beruflich. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren mit Linux und Open Source.

Mehr

Chancen und Herausforderungen von Open Source Software in Schulen

Chancen und Herausforderungen von Open Source Software in Schulen Chancen und Herausforderungen von Open Source Software in Schulen Matthias Stürmer, ETH Zürich, mstuermer@ethz.ch PH Bern, ICT-Tagung vom Mittwoch, 5. September 2007 im Schulverlag Bern Zitat Schulvorsteherin

Mehr

Produktescanning vom Hersteller bis zum Endverbraucher

Produktescanning vom Hersteller bis zum Endverbraucher 2. GS1 Systemtagung Produktescanning vom Hersteller bis zum Endverbraucher Mittwoch, 4. September 2013 Hotel Olten, Olten www.gs1.ch Produktescanning vom Hersteller bis zum Endverbraucher Liebe Mitglieder,

Mehr

Fördermittelberatung durch Steuerberater

Fördermittelberatung durch Steuerberater Forum Steuerberatung (Frühjahr) Fördermittelberatung durch Steuerberater Fördermittelberatung im Kanzlei-Alltag Einladung zu kostenlosen Veranstaltungen in: Forum Steuerberatung (Frühjahr): Hamburg: 24.

Mehr

Hotel Online-Management Kleine und mittlere Hotels vermarkten und Gäste gewinnen

Hotel Online-Management Kleine und mittlere Hotels vermarkten und Gäste gewinnen Allgemeine Informationen für die Teilnehmenden Mitbringen Während allen Seminartagen brauchen Sie Ihren persönlichen Laptop (Tabletts sind nicht ausreichend) Die Seminarunterlagen erhalten Sie am 1. Seminartag.

Mehr