WAS WIRD DIE ZUKUNFT (EIN)BRINGEN?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WAS WIRD DIE ZUKUNFT (EIN)BRINGEN?"

Transkript

1 NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER WAS WIRD DIE ZUKUNFT (EIN)BRINGEN? Divergenz, Unsicherheit und Überraschungen der Politik an den Anleihenmärkten meistern APRIL 2015 Als die Europäische Zentralbank (EZB) im Januar ihr erweitertes Wertpapierkaufprogramm ankündigte, war sie die letzte unter den wichtigen Zentralbanken, die ein quantitatives Lockerungsprogramm (QE-Programm) in Angriff nahm. Die US-Notenbank (Fed), die Bank von England (BoE), die Bank von Japan (BoJ) und die EZB haben damit inzwischen deutlich gemacht, dass sie nicht nur über den Willen, sondern auch das Mandat verfügen, wenn nötig das gesamte Spektrum an geldpolitischen Instrumenten zu nutzen. Die Umsetzung dieser außergewöhnlichen geldpolitischen Maßnahmen hat nicht nur zentrale Auswirkungen auf den aktuellen, sondern auch auf den nächsten Konjunkturzyklus. In gewisser Weise hatten die Initiativen der wichtigen Zentralbanken den gewünschten Effekt, trieben sie doch Anleger in Scharen in riskantere Anlagen. Am 24. Februar dieses Jahres markierte der FTSE 100 Index ein neues Allzeithoch und durchbrach am 20. März erstmals die Marke von Zählern. Zum ersten Mal in seiner Geschichte überwand der DAX am 13. Februar die er Marke. Selbst der Nikkei schloss am 23. März auf einem 15-Jahres- Hoch. Aber einiger positiver Signale zum Trotz, darunter das überraschend starke BIP-Wachstum in Deutschland im Schlussquartal 2014, ist es den Zentralbanken bislang nicht gelungen, das Deflationsgespenst 1 zu vertreiben. WELTWEITE INFLATIONSENTWICKLUNG (VPI) % 7 STEPHEN COHEN Chief Investment Strategist, Fixed Income und ishares International SCOTT THIEL Deputy Chief Investment Officer, Fundamental Fixed Income 6 JÄHRLICHE INFLATIONSRATE Großbritannien USA Eurozone Japan Quelle: Thomson Reuters Datastream, BlackRock Investment Institute, 31. März MICHAEL KRAUTZBERGER Head of European Fixed Income 1 Bloomberg, März 2015.

2 Selbst in Ländern wie den USA und Großbritannien, deren Volkswirtschaft vergleichsweise stark wächst, verharrt die Teuerungsrate deutlich unter der angestrebten Zielmarke. Zudem scheinen die zusätzlichen Liquiditätsspritzen durch die QE-Programme nicht bei den Verbrauchern anzukommen, sodass deren Ausgaben und die Preise nicht wie erwartet steigen. Offenbar ist die Geldpolitik allein nicht in der Lage, den disinflationären Druck abzuwehren. Das hat die EZB aber nicht davon abgehalten, ihrerseits massive Anleihenankäufe in Angriff zu nehmen. Unterschiede in der wirtschaftlichen Entwicklung manifestieren sich Auch wenn der Kampf gegen eine Verlangsamung des Wachstums von allgemeinem weltweitem Interesse ist, streben Wirtschafts- und Geldpolitik in den Industrieländern weiter auseinander: Während die Fed und die BoE in Kürze beginnen werden, ihre Zinspolitik in normalere Bahnen zu lenken, haben BoJ und EZB erst kürzlich den Startschuss für ambitionierte quantitative Lockerungsprogramme gegeben. Und selbst Fed und BoE, die sich noch vor wenigen Monaten in einem Kopfan-Kopf-Rennen um den Beginn des Straffungszyklus zu befinden schienen, gehen inzwischen getrennte Wege. Hinsichtlich der ersten Zinserhöhung der Fed dreht sich die Frage nun nicht mehr um das Wann (der Konsens geht von Juni oder September aus), sondern um das Wieviel. Mit einer ersten Zinsstraffung durch die BoE rechnet der Markt unterdessen nicht mehr vor Anfang Dabei sehen sich Fed und BoE unter Druck, die Zinsen noch vor dem nächsten Konjunkturzyklus deutlich zu straffen, um so sicherzustellen, dass sie bei Bedarf über das gesamte geldpolitische Instrumentarium verfügen. Trotz Anzeichen eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums tun sich beide jedoch schwer, sich der Anziehungskraft der Mini-Inflation zu entziehen, was durch die deflationären Folgen des Ölpreiseinbruchs nicht eben leichter geworden ist. Davon magisch angezogen werden auch andere, vor allem exportorientierte Länder. Sie leiden nicht nur unter der weltweit schwächeren Nachfrage, sondern auch unter einer Aufwertung ihrer Währung und damit dem Verlust an Wettbewerbsfähigkeit ihrer Exporte wenn alle um sie herum die Zinsen senken. Noch größer ist der Druck auf die EZB, Wachstum und Inflation zu beleben, bevor die USA den aktuellen Straffungszyklus durchlaufen hat und den nächsten Zinslockerungszyklus in Gang setzt. MAGNETISCHE ANZIEHUNGSKRAFT VON ZINSLOCKERUNGEN STRAFFUNG? LOCKERUNG Polen Ungarn Rumänien Peru Russland China Usbekistan Bank von England Bank von Japan Singapur Indien Dänemark Europäische Zentralbank Schweiz Kanada Australien Ägypten Albanien Türkei Quelle: BlackRock, März Nur zu Illustrationszwecken. 2

3 Negative Renditen als neue Realität Gar nicht so einfach ist es, bei den vielen Zentralbanken, die in diesem Jahr schon die Zinsen gesenkt haben, den Überblick zu behalten. Als dieser Beitrag verfasst wurde, waren es sage und schreibe 20. Überraschende Zinssenkungen und unkonventionelle geldpolitische Maßnahmen sind heute an der Tagesordnung. So groß ist die Angst der Zentralbanken rund um den Globus vor einer Deflationsspirale (und der relativen Stärke ihrer Währungen), dass sie sich immer weiter in unbekanntes Terrain vorwagen: Negative Zinsen und negative Renditen sind keine Seltenheit mehr. So begab die deutsche Bundesbank im Wege einer Auktion am 25. Februar erstmals in ihrer Geschichte fünfjährige Bundesanleihen mit negativer Rendite. Sie folgte damit dem Vorbild der finnischen Notenbank, die wenige Wochen zuvor einen ähnlichen Schritt getan hatte. Inzwischen rentieren die fünfjährigen Papiere Finnlands, der Niederlande und Österreichs im Minusbereich. Gleiches gilt für die im Rahmen der Europäischen Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF) ausgegebenen Anleihen. Und im längeren Laufzeitensegment werfen Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit aus Irland, der Slowakei, Frankreich, Belgien, Österreich, den Niederlanden, Finnland und Deutschland Renditen unter 1% ab. Außerhalb der Eurozone gesellen sich auch die fünfjährigen Anleihen Dänemarks und der Schweiz zu denen mit Negativrendite hinzu. Weniger als 1% bringen britische Gilts mit 5 Jahren Laufzeit ein, 10-jährige rentieren unter 2%. JPMorgan schätzt, dass sich das Universum der Anleihen aus Europa mit negativer RENDITEKURVEN AUSGEWÄHLTER STAATSANLEIHEN RENDITE % 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,0-0,5-1,0 1 Jahr 5 Jahre 10 Jahre 15 Jahre 20 Jahre RESTLAUFZEIT (JAHRE) Renditekurve Schweiz Renditekurve Großbritannien Quelle: Bloomberg, März Renditekurve Frankreich Renditekurve Deutschland Rendite inzwischen auf ein Volumen von 2 Billionen Dollar summiert: Vor weniger als einem Jahr waren es gerade einmal 20 Milliarden Dollar. Selbst im Universum der Unternehmensanleihen sind die Negativrenditen inzwischen angekommen: Nestles im Oktober 2016 fällige Anleihe im Volumen von 500 Mio. EUR rutschte im Januar in den Minusbereich. Unterdessen drängen US-Unternehmen, angelockt von niedrigen Kreditaufnahmekosten, auf der Suche nach Kapital in Scharen an die europäischen Märkte, um von renditehungrigen Anlegern zur profitieren. Die Welt der Anleihenmärkte steht auf dem Kopf 2. VERLUST GARANTIERT Warum aber sollten Anleger negative Zinsen und damit einen garantierten Verlust hinnehmen? Dafür gibt es mehrere Gründe: Einigen macht sicher der Konjunkturausblick Sorgen, sodass sie bereit sind, einen gewissen Verlust im Gegenzug für Schutz vor noch höheren Verlusten zu akzeptieren. Andere gehen von einer längeren Phase mit sinkenden Preisen aus. In einem solchen Umfeld könnte eine negative Nominalrendite inflationsbereinigt immer noch eine positive Rendite ergeben. Wieder andere könnten so versuchen, den Zentralbanken vorzugreifen: Wer vor der Aufhebung des Mindestwechselkurses zum Euro durch die Schweizerische Nationalbank schweizer Anleihen im Portfolio hatte, der konnte sich dank des überraschenden Schritts der Währungshüter zweifellos über satte Wechselkursgewinne freuen. Ähnliche Transaktionen, die sich relative Wertunterschiede zunutze machen, könnten sich auch künftig bieten. Vielen institutionellen Anlegern aber stellt sich diese Frage aufgrund regulatorischer Bestimmungen gar nicht erst: Sie müssen liquide Instrumente mit hoher Bonität halten, ob sie wollen oder nicht. Wenig hilfreich ist in Europa zudem das QE-Programm der EZB, das viele dieser Anlagen abschöpft und damit die Renditen weiter in den Keller schickt. Verbunden mit dem Druck der Regulierer, die die Höhe des zulässigen Bestands in den Büchern der Händler begrenzen wollen, sorgen die umfangreichen Anleihenankaufprogramme rund um den Globus für Angebotsengpässe. Während die Illiquidität die heftigen Schwankungen als Reaktion auf Überraschungen der Zentralbanken weiter verstärkt. 2 Bloomberg, März

4 Politik und Unsicherheiten haben die Märkte fest im Griff Aber auch wenn die Politik der Zentralbanken wohl auf Jahre hinaus der zentrale Treiber für die Rentenmärkte bleibt, fällt es immer schwerer, ihre nächsten Schritte vorherzusagen. So war zwar das quantitative Lockerungsprogramm der EZB allgemein erwartet worden. Ausmaß und Umfang sorgten dennoch für eine veritable Überraschung. Ganz zu schweigen davon, dass noch bis November 2014 vor allem von den rechtlichen und politischen Hürden die Rede war, die einem QE-Programm der EZB im Wege stehen könnten. Sicher ist jedoch, dass die Renditen weltweit für lange Zeit niedrig bleiben werden. Für Anleger ist das nichts Neues. Aber negative Renditen und die Omnipräsenz der Zentralbanken als Käufer an den Anleihenmärkten könnten die Art und Weise, wie wir über festverzinsliche Anlagen denken, von Grund auf verändern. Werden sich Anleger künftig noch über den theoretischen Verlust des Haltens einer Anleihe bis zur Fälligkeit Gedanken machen, wenn es stets einen Käufer für sie gibt? Wie können sich Anleger vor Unwägbarkeiten in einer Welt schützen, die einst als sicherer Hafen galt? Gegenwärtig herrschen an den Rentenmärkten große Unsicherheiten, und weitere massive Schwankungen sind nicht ausgeschlossen. So wissen wir zwar, dass die Zinsen wieder steigen werden, nicht aber wann, wie schnell und bis auf welches Niveau. Diese Unwägbarkeiten bringen große Herausforderungen für Anleiheninvestoren und gerade für langfristige Strategien mit sich, die sich an einem Index orientieren. Schon heute können sie angesichts der Mini-Zinsen nur noch mit Mühe ansehnliche Erträge erzielen. In diesem Umfeld eine Rendite zu finden erfordert eine flexiblere Anlage über Länder- und Regionengrenzen hinweg... sowie eine Allokation in mehrere Segmente und somit in unkonventionellere festverzinsliche Produkte... Die Herausforderungen der neuen Anleihenwelt meistern Eine Möglichkeit, die Herausforderungen der neuen Anleihenwelt zu meistern, sind flexible Strategien. Ohne sicher sein zu können, wie und wann die Zentralbanken handeln werden, müssen Anleger wachsam genug sein, um jedes mögliche Signal aufzunehmen, und flexibel genug, um schnell und angemessen auf die aktuellen Entwicklungen zu reagieren. Aber eine flexible Anleihenstrategie allein wird möglicherweise nicht die Erträge liefern, die Anleger benötigen. Zumal dann nicht, wenn sämtliche Anleihen, in die sie investieren, negative bzw. äußerst niedrige Renditen abwerfen. Und wie bereits erwähnt, fällt ein Großteil der konventionellen Anleihen bereits in diese Kategorie. Negative Renditen und die Omnipräsenz der Zentralbanken als Käufer an den Anleihenmärkten könnten die Art und Weise, wie wir über festverzinsliche Anlagen denken, von Grund auf verändern. Renditen in diesem Umfeld aufzuspüren erfordert eine über Länder und Regionen breiter gestreute Anlage, die beispielsweise auch Asien und die Schwellenländer stärker einbezieht. Zudem sollten mehr Segmente und somit auch unkonventionellere festverzinsliche Produkte wie Hochzinsanleihen, Infrastruktur- und Immobilienanlagen sowie Privatmarkt-Finanzierungen berücksichtigt werden. Anders ausgedrückt bedeutet es, einen Ansatz zu wählen, der nicht durch traditionelle Benchmarks eingeengt wird und möglichst flexibel ist. Mit der fortschreitenden Erholung in Europa, dem anhaltenden Aufschwung in den USA und der zunehmenden Divergenz in den Schwellenländern wird die Geld- und sogar die Fiskalpolitik in diesen Ländern einer weiter aufgehenden Zinsschere rund um den Globus Vorschub leisten. Anleger, die hiervon profitieren wollen, brauchen dazu eine globale Rentenstrategie, mit der sie Chancen identifizieren und ergreifen können, wann und wo immer sie sich bieten. Entscheidend sind aber auch angemessene Analysen und Risikomanagementverfahren, die helfen zu verstehen, wie die einzelnen Komponenten eines Anleihenportfolios interagieren. Flexibel sein Flexibel an den Anleihenmärkten anlegen bedeutet ein Abrücken von den durch Benchmarks eingeengten Strategien. Grundsätzlich ist zwar nichts gegen den Einsatz von Benchmarks einzuwenden. Aber zu stark an ihnen ausgerichteten Strategien fehlt es mitunter an Breite und Flexibilität. Traditionelle Core-Anleihenstrategien beispielsweise weisen tendenziell eine zu starke Fixierung auf einen Marktindex wie etwa den Barclays Global Aggregate Bond Index (der Agg ) auf. In diesem dominieren inzwischen zunehmend zinsempfindliche Staats- und Quasi-Staatsanleihen: 80% des Indexrisikos entfallen beim Agg auf die Duration also die Sensitivität von Anleihenkursen gegenüber Zinsentwicklungen. Im Jahr 2013 verlor der Agg 2,15% an Wert, nachdem er zwischen 1981 und 2012 im Schnitt ein Plus von 8,9% pro Jahr verbucht hatte. Im letzten Jahr dann gelang ihm ein Wiederanstieg. Die Marktentwicklung in solchen Phasen präzise vorherzusagen ist überaus schwierig. Traditionelle Anleihenstrategien sind daher schlecht gerüstet, um die von ihnen erwarteten Ergebnisse zu erzielen. Aus diesem Grund wenden sich immer mehr Anleger flexiblen Strategien zu. 4

5 Wie weit sich ein Anleihenportfolio von einer Benchmark entfernen kann, hängt im Wesentlichen von den Beschränkungen ab, denen der Anleger unterliegt. Wie eingangs erwähnt, müssen viele institutionelle Anleger ihre Investments an ihren langfristigen Verbindlichkeiten ausrichten. Das macht es ihnen unmöglich, ganz auf eine Benchmark zu verzichten. Aber selbst diese Anleger verfügen über Spielraum, ihre Abhängigkeit von einer Benchmark zu verringern. Auch sie können einen größeren Teil ihres Portfolios freisetzen und flexiblen Strategien zuteilen, die sich an keiner Benchmark orientieren. Das kann ihnen helfen, das Zinsrisiko zu begrenzen und eine Mehrrendite durch Diversifikation und einem breiter gefassten Universum zu erzielen. Mithilfe flexibler Anleihenstrategien kann zudem das Zinsrisiko eliminiert werden, indem die Duration verglichen mit Core- Rentenfonds verkürzt oder sogar in den Negativbereich abgesenkt wird. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil, wenn die Zinsen wieder steigen. Weiter optimieren lässt sich ein flexibler Ansatz in der Rentenanlage durch Kombinieren von Top-down- und Bottom-up-Entscheidungsprozessen sowie den Einsatz fundamentaler und quantitativer Investmentstrategien. Die Umsetzung eines solchen, alles andere als einfachen Ansatzes erfordert jedoch ein hohes Maß an Vertrauen in die Fähigkeiten des Investmentmanagers. Zudem kann die Umstellung nicht bei allen Anlegern von heute auf morgen erfolgen. Viele setzen daher zunächst für einen Teil ihres Portfolios auf flexible Strategien, während sie gleichzeitig mithilfe von Beta-Ansätzen ihr Portfolio taktisch feinabstimmen, um bestimmte Ziele zu erreichen. Wie uns die Märkte immer wieder in Erinnerung rufen, sind zu eng an Benchmarks ausgerichtete Anleihenportfolios nur unzureichend gegen ein Umfeld mit dauerhaft niedrigen Renditen und zunehmend unberechenbaren Zentralbanken gewappnet. Bei solchen Rahmenbedingungen kommt es entscheidend auf einen flexibleren Ansatz an, mit dem schnell auf Änderungen reagiert werden kann. Ein Ansatz, der sich weg von einer Benchmark und hin zu einem breiteren Mix aus Anleihenstrategien orientiert und mit dem Anleger ihre Chance erhöhen, die Ziele ihres Portfolios zu erreichen. RISIKOALLOKATION DES BARCLAYS GLOBAL AGGREGATE BOND INDEX (EUR-HEDGED) RISIKOALLOKATION EINES HYPOTHETISCHEN DIVERSIFIZIERTEN ANLEIHENPORTFOLIO US-Zinsen Nicht-US-Zinsen Volatilität Währungen Inflation CMBS ABS Hypotheken Non-Agency Schwellenländer IG-Anleihen HY-Anleihen Swap Spreads Aktien Duration 6,50 Duration 1,36 Rendite* 1,62% Rendite* 2,02% Risiko 192 Bp Risiko 167 Bp *Yield to Worst: Alle Angaben per 31. Dezember Quelle: BlackRock Solutions (BRS), Ex-ante Value-at-Risk; (1 Standardabweichung) basierend auf dem durchschnittlichen Risikobeitrag aus dem BRS-Portfolio-Risikomodell. 5

6 WARUM BLACKROCK BlackRock unterstützt Millionen von Menschen sowie die weltgrößten Institutionen und Regierungen bei der Erreichung ihrer Anlageziele. Wir bieten: Eine umfangreiche Palette an innovativen Lösungen Globale Markt- und Investmentkenntnisse Komplexe Risiko- und Portfolioanalyse Wir arbeiten ausschließlich für unsere Kunden, die uns mit der Verwaltung von 4,65 Bio. USD* betraut haben. Dieses Vertrauen macht BlackRock zum größten treuhänderischen Vermögensverwalter weltweit.** *Verwaltetes Vermögen zum 31. Dezember **Quelle: Pensions & Investments zum 31. Dezember Erfahren Sie mehr +49 (0) (0) (0) blackrockinvestments.de blackrock.at blackrock.ch Diese Werbemitteilung wurde ausschließlich für Vertriebspartner erstellt und unterliegt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Das Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt daher nicht. Alle Rechte vorbehalten Vergangene Wertentwicklung, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für künftige Wertentwicklung und sollten keinesfalls die einzige Erwägungsgrundlage für die Auswahl eines Produktes sein. Sowohl die Höhe der Steuer als auch ihre Berechnungsgrundlage können sich in der Zukunft ändern, beide sind außerdem abhängig von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers. Eine Finanzanlage ist typischerweise mit gewissen Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage sowie das hieraus bezogene Einkommen können Schwankungen unterliegen und sind nicht garantiert. Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält. Die in diesem Dokument zum Ausdruck gebrachten Meinungen beziehen sich auf den Tag der Veröffentlichung. Sie können sich hiernach aber jederzeit ohne Ankündigung ändern. Informationen von Drittquellen werden für zuverlässig gehalten, doch ihre Richtigkeit oder Vollständigkeit kann nicht garantiert werden. BlackRock Global Funds (BGF) ist in Luxemburg als Société d Investissement à Capital Variable (SICAV) errichtet und als Organismus für die gemeinsame Anlage in Wertpapieren (OGAW) in der Europäischen Union zugelassen. Die Fondsanteile sind an der Luxemburger Börse notiert und nach der Richtlinie der Kommission 85/611/EWG anerkannt. BGF steht ausschließlich Nicht-US-Staatsbürgern (wie im Prospekt defi niert) zu Anlagezwecken zur Verfügung. Anteile des Fonds werden nicht in den Vereinigten Staaten, ihren Gebieten und Besitzungen sowie in einigen anderen Jurisdiktionen zum Kauf angeboten oder verkauft. Diese Werbemitteilung stellt keinen Anlage- oder sonstigen Rat, noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Erwerb von Anteilen an einem Fonds der BlackRock Gruppe dar, wurde nicht im Zusammenhang mit einem solchen Angebot erstellt und dient rein zu Informationszwecken. Die Entscheidung, Anteile der BGF zu zeichnen, muss auf Basis der Informationen des Prospekts erfolgen, ergänzt um den jeweils aktuellen Jahres- und Halbjahresbericht sowie auf Basis der wesentlichen Anlegerinformationen, die Sie auf unserer Webseite abrufen können. Weitere Informationen, der Verkaufsprospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen sowie die Jahres- und Halbjahresberichte sind kostenlos und in Papierform beim Herausgeber, der deutschen Informationsstelle sowie bei unseren Vertriebspartnern erhältlich. Zahlstelle in Deutschland ist die J.P. Morgan AG, Junghofstraße 14, Frankfurt am Main, in Österreich die Raiffeisen Zentralbank Österreich AG, A-1030 Wien, Am Stadtpark 9. Informationsstelle in Deutschland ist die BlackRock Investment Management (UK) Limited, German Branch, Frankfurt am Main, Bockenheimer Landstraße 2-4, Frankfurt am Main. Herausgegeben von BlackRock Investment Management (UK) Limited, einer Tochtergesellschaft von BlackRock, Inc., zugelassen und beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority. Eingetragener Geschäftssitz: 12 Throgmorton Avenue, London EC2N 2DL. Registernummer in England: Tel.: Zu Ihrer Sicherheit können Telefongespräche aufgezeichnet werden. BlackRock ist ein Handelsname von BlackRock Investment Management (UK) Limited. BlackRock Inc. und ihre Tochtergesellschaften sind als BlackRock Gruppe bekannt BlackRock, Inc. Sämtliche Rechte vorbehalten. BLACKROCK, ishares, BLACKROCK SOLUTIONS, BAUEN AUF BLACKROCK, WAS ALSO SOLL ICH MIT MEINEM GELD TUN und das stilisierte i Logo sind eingetragene und nicht eingetragene Handelsmarken von BlackRock, Inc. oder ihren Niederlassungen in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber. RSM-0818(Splash/269477/Apr15)

NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER BLACKROCK GLOBAL FUNDS (BGF) GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND

NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER BLACKROCK GLOBAL FUNDS (BGF) GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER BLACKROCK GLOBAL FUNDS (BGF) GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND Ist es Zeit, jenseits von Anleihen nach Erträgen zu suchen? Seit der weltweiten Finanzkrise sind die Renditen massiv

Mehr

NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER BLACKROCK GLOBAL FUNDS (BGF) GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND

NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER BLACKROCK GLOBAL FUNDS (BGF) GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER BLACKROCK GLOBAL FUNDS (BGF) GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND Ist es Zeit, jenseits von Anleihen nach Erträgen zu suchen? Geeigneten Ersatz finden Seit der weltweiten Finanzkrise

Mehr

NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER BLACKROCK GLOBAL FUNDS (BGF) BGF GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND

NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER BLACKROCK GLOBAL FUNDS (BGF) BGF GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER BLACKROCK GLOBAL FUNDS (BGF) BGF GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND Mit Bedacht Vermögen aufbauen Wertpotenzial ist schwer zu finden Trotz der Tatsache, dass langfristige finanzielle

Mehr

NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER BLACKROCK GLOBAL FUNDS (BGF) BGF GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND

NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER BLACKROCK GLOBAL FUNDS (BGF) BGF GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER BLACKROCK GLOBAL FUNDS (BGF) BGF GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND Mit Bedacht Vermögen aufbauen Trotz der Tatsache, dass langfristige finanzielle Ziele nur dann erreicht werden können,

Mehr

Der Weg zu besseren Portfolios GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND ERTRAG AUF SMARTE ART NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER UND PROFESSIONELLE ANLEGER

Der Weg zu besseren Portfolios GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND ERTRAG AUF SMARTE ART NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER UND PROFESSIONELLE ANLEGER NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER UND PROFESSIONELLE ANLEGER BLACKROCK GLOBAL FUNDS (BGF) GLOBAL MULTI-ASSET INCOME FUND ERTRAG AUF SMARTE ART Der Weg zu besseren Portfolios Die Antwort auf DAS Ertragsdilemma BGF

Mehr

BLACKROCK MANAGED INDEX PORTFOLIOS

BLACKROCK MANAGED INDEX PORTFOLIOS NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH BLACKROCK STRATEGIC FUNDS (BSF) BLACKROCK MANAGED INDEX PORTFOLIOS AUF EINEN BLICK } Die Kompetenz von BlackRock, zusammengefasst in einer kostengünstigen,

Mehr

Mit neuem Kurs die Klippen der Anleihenwelt umschiffen

Mit neuem Kurs die Klippen der Anleihenwelt umschiffen Mit neuem Kurs die Klippen der Anleihenwelt umschiffen Mag. Patrick Schlögl Nur für Vertriebspartner Juli 2015 Anleihekurs Wie lange bleiben die Zinsen niedrig? Was passiert mit Anleihen, wenn die Zinsen

Mehr

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen M&G Global Dividend Fund für verschiedene Marktlagen Dividenden und Aktienkurse 1 gehen Hand in Hand In der Vergangenheit haben Unternehmen mit nachhaltigem Dividendenwachstum 2 in der Regel eine ausgezeichnete

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

Blickpunkt WACHSAM BLEIBEN UND KURS HALTEN

Blickpunkt WACHSAM BLEIBEN UND KURS HALTEN NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER AUSBLICK 2015 Im Blickpunkt WACHSAM BLEIBEN UND KURS HALTEN Nur eins ist im heutigen Investmentumfeld sicher: die Unsicherheit. Anlegern fällt es immer schwerer, eine attraktive

Mehr

TAGESGELD IST NICHT DIE EINZIGE LÖSUNG

TAGESGELD IST NICHT DIE EINZIGE LÖSUNG TAGESGELD IST NICHT DIE EINZIGE LÖSUNG Tagesgeld ist nicht die einzige Lösung Barmittel können und sollten eine wichtige Rolle in einem diversifizierten Portfolio spielen. Sie helfen dabei, Risiken zu

Mehr

Allianz Investmentbank AG

Allianz Investmentbank AG Allianz Investmentbank AG infourmativ Roadshow April 2013 1 Portfolio Health Check Der Gesundheitscheck für Ihr Portfolio! / Seite 2 Finanzielle Repression Historisch niedrige Zinsen Anstieg der Volatilitäten

Mehr

BGF European Equity Income Fund A2: EUR (thesaurierend): A0PAZR A4: EUR (jährlich ausschüttend): A1H982

BGF European Equity Income Fund A2: EUR (thesaurierend): A0PAZR A4: EUR (jährlich ausschüttend): A1H982 BGF European Equity Income Fund A2: EUR (thesaurierend): A0PAZR A4: EUR (jährlich ausschüttend): A1H982 November 2015 2015 BlackRock, Inc. alle Rechte vorbehalten Europäische Unternehmen: Drei Chancen

Mehr

Multi-Asset mit Schroders

Multi-Asset mit Schroders Multi-Asset mit Schroders Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung! Caterina Zimmermann I Vertriebsleiterin Januar 2013 Die Märkte und Korrelationen haben sich verändert Warum vermögensverwaltende Fonds?

Mehr

Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus?

Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus? Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus? Christian Heger, Chief Investment Officer Graz, 27. Februar 2013 Ein erster Überblick: Stimmung zu Jahresbeginn bessert sich Stand:

Mehr

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Nur für professionelle Investoren Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Multi-Asset mit Schroders Vier Kernpunkte Investieren Sie unabhängig von einer Benchmark Wählen Sie das Ergebnis, dass Sie erzielen

Mehr

ANLAGEN Anlagemöglichkeiten im Niedrigzinsumfeld

ANLAGEN Anlagemöglichkeiten im Niedrigzinsumfeld NEWSLETTER // ANLAGEMÖGLICHKEITEN // MÄRZ 2016 Ausgabe für Personen mit Wohnsitz in Deutschland ANLAGEN Anlagemöglichkeiten im Niedrigzinsumfeld Geldmarktzinsen, die unterhalb der Inflationsrate liegen,

Mehr

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit Fondsarten 6.2 Rentenfonds Rentenfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere (weitere Bezeichnungen sind Renten, Anleihen, Obligationen, Bonds u. a.). Sie erzielen vor allem Erträge aus den Zinszahlungen.

Mehr

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds)

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) Kotierung der Anteile der folgenden Teilfonds: ishares FTSE 250 UCITS ETF ishares

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte seinen positiven Trend im August 215 fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 9,7 Milliarden

Mehr

INVESTOR PULSE. 3. Welle

INVESTOR PULSE. 3. Welle INVESTOR PULSE DEUTSchland 3. Welle W I R H A B E N A N L E G E R I N 2 0 L Ä N D E R N Z U I H R E M Anlageverhalten B E F R A G T D U R C H G E F Ü H R T V O N C I C E R O BlackRock INVESTOR PULSE DeutschlaND

Mehr

M&G Income Allocation Fund

M&G Income Allocation Fund M&G Income Allocation Fund Steven Andrew, Fondsmanager Juni 2015 Agenda Investmentphilosophie und Markteinschätzungen Fondspositionierung 2 Bausteine unserer Anlagestrategie M&G Multi Asset Team Strategische

Mehr

Aktiv, passiv oder smart dazwischen?

Aktiv, passiv oder smart dazwischen? Aktiv, passiv oder smart dazwischen? Petersberger Treffen, 12. November 2015 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Der Anleger kauft zur falschen Zeit Jährliche Rendite in Prozent im Zeitraum 2004

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JULI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juni 215 wieder Nettomittelzuflüsse in Höhe von 1,5 Milliarden verzeichnen, nach einem negativen Monat mit Rückflüssen von 13

Mehr

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Präsentation in Hamburg am 13. Mai 2014 1. Ökonomischer Ausblick: Weltwirtschaft Weltwirtschaft: Wichtige makroökonomische

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

3,25% MORG AN STANLEY ZINSFLOATER ANLEIHE. p. a. ATTRAKTIVER ZINSFANG IM 6- MONATS- RHY THMUS

3,25% MORG AN STANLEY ZINSFLOATER ANLEIHE. p. a. ATTRAKTIVER ZINSFANG IM 6- MONATS- RHY THMUS ATTRAKTIVER ZINSFANG IM 6- MONATS- RHY THMUS MORG AN STANLEY ZINSFLOATER ANLEIHE KOMBINATION AUS ATTRAKTIVER BASIS- VERZINSUNG PLUS ZINSCHANCE 3,25% // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe

Mehr

Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN

Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN August 2013 Bei diesem Dokument handelt es sich um Informationsmaterial zur Erleichterung der Kommunikation

Mehr

10 Jahre erfolgreiche Auslese

10 Jahre erfolgreiche Auslese Werbemitteilung 10 Jahre erfolgreiche Auslese Die vier einzigartigen Dachfonds Bestätigte Qualität 2004 2013 Balance Wachstum Dynamik Europa Dynamik Global 2009 2007 2006 2005 2004 Seit über 10 Jahren

Mehr

Eine Anlage für alle Marktlagen

Eine Anlage für alle Marktlagen Kontakt Fondsfakten Auflegungsdatum Fondsmanager Fondsvolumen Anteilsklasse 8. Dezember 2006 Richard Woolnough.26,59 Mio. Morningstar EUR Cautious Allocation Euro A-H WKN A0MND8 ISIN GB00BVMCY9 Mindestanlage

Mehr

Franklin Templeton - Das Unternehmen. For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public

Franklin Templeton - Das Unternehmen. For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public Franklin Templeton - Das Unternehmen For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public Von volatilen Märkten profitieren! Sind die Sorgen der Anleger berechtigt? Erneuter Aktiencrash? Staatsbankrott

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Erwarteter Ertrag Convertible Bonds Corporate Bonds (IG) High Yield Bonds Emerging Market Bonds Internationale Staatsanleihen EUR-Government-Bonds

Mehr

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung Stammdaten ISIN / WKN LU0093503810 / 989694 Fondsgesellschaft Fondsmanager Vertriebszulassung Schwerpunkt Produktart Fondsdomizil BlackRock Asset Management Deutschland

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers

Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers EM-Anleihen mit Short Duration Timing Probleme vermeiden EM die Story im Schnelldurchlauf Effizienz deshalb sind Short Duration

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

ComStage Die ETF Marke der Commerzbank. Wie und in welche ETFs investieren?

ComStage Die ETF Marke der Commerzbank. Wie und in welche ETFs investieren? ComStage Die ETF Marke der Commerzbank Wie und in welche ETFs investieren? 1 Was sind ETFs? Definiton ETFs oder Exchange Traded Funds sind börsengehandelte Investmentfonds ( Sondervermögen ). Ziel Das

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

DeAWM macht erstmals den globalen Anleihemarkt in einem einzigen ETF investierbar

DeAWM macht erstmals den globalen Anleihemarkt in einem einzigen ETF investierbar Presse-Information Frankfurt 28. März 2014 DeAWM macht erstmals den globalen Anleihemarkt in einem einzigen ETF investierbar Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM) hat den weltweit ersten ETF aufgelegt,

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

Asiatische Anleihen in USD

Asiatische Anleihen in USD Asiatische Anleihen in USD Modellportfolio - Mandat für asiatische IG Credit Anleihen in USD Renditesteigerung Modellportfolio Account-Typ Anlageuniversum Anlageziel Benchmark Portfoliowährung Duration

Mehr

Renten-ETFs sichern gegen Kursverluste bei Anstieg des Zinsniveaus ab neue physisch replizierende Aktien-ETFs gelistet

Renten-ETFs sichern gegen Kursverluste bei Anstieg des Zinsniveaus ab neue physisch replizierende Aktien-ETFs gelistet Presse-Information Frankfurt 26. Februar 2014 Renten-ETFs sichern gegen Kursverluste bei Anstieg des Zinsniveaus ab neue physisch replizierende Aktien-ETFs gelistet Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM)

Mehr

Fonds oder Versicherung Die richtige Technik für eine gute Balance

Fonds oder Versicherung Die richtige Technik für eine gute Balance Fonds oder Versicherung Die richtige Technik für eine gute Balance Carsten Holzki, Head of Sales ( Non Banks) Invesco Asset Management GmbH November 204 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle

Mehr

BCA OnLive. Oliver Wennerström Senior Sales Executive

BCA OnLive. Oliver Wennerström Senior Sales Executive BCA OnLive Oliver Wennerström Senior Sales Executive 2 Unsere Stärke heißt: Globale Expertise BÜROS IN 36 LÄNDERN USA Bahamas Kanada Australien Taiwan Großbritannien Luxemburg Schweiz Singapur Deutschland

Mehr

Franklin Templeton Investments Der Globale Experte für Ihr Vermögen

Franklin Templeton Investments Der Globale Experte für Ihr Vermögen Franklin Templeton Investments Der Globale Experte für Ihr Vermögen 2 Unsere Stärke heißt: Globale Expertise BÜROS IN 36 LÄNDERN USA Bahamas Kanada Australien Taiwan Großbritannien Luxemburg Schweiz Singapur

Mehr

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge MAXXELLENCE Die innovative Lösung für Einmalerläge Die Herausforderung für Einmalerläge DAX Die Ideallösung für Einmalerläge DAX Optimales Einmalerlagsinvestment Performance im Vergleich mit internationalen

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Fidelity Oktober 2015

Fidelity Oktober 2015 Oktober 2015 Martin Stenger Head of Sales IFA/ Insurance Nur für professionelle Investoren keine Weitergabe an Privatanleger Worldwide Investment Für wen und mit wem wir arbeiten Wir leben nicht von erfolgreichen

Mehr

Die Änderungen der Anlagestrategie des RL-With-Profits-Fonds

Die Änderungen der Anlagestrategie des RL-With-Profits-Fonds Die Änderungen der Anlagestrategie des RL-With-Profits-Fonds Für Inhaber von Policen im RL-Teilfonds (Deutschland) 1 Teil A Einführung Diese Broschüre erklärt die Änderungen, die wir zum 1. Januar 2010

Mehr

BSF - BlackRock European Select Strategies Fund (ESSF)

BSF - BlackRock European Select Strategies Fund (ESSF) NUR FÜR VERTRIEBSPARTNER BSF - BlackRock European Select Strategies Fund (ESSF) VERSTÄRKEN SIE DAS ANLEIHENPORTFOLIO Zeit, umzudenken Traditionelle Anleihen werfen momentan nur noch magere Erträge und

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA DEZEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nur begrenzte Flüsse zeigte der europäische ETF-Markt im November 215. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 3,7 Milliarden Euro und

Mehr

Wolfgang Fuhrmann Gabriele Büschel Präsentation Carmignac Gestion 04.05.2010 1 HERZLICH WILLKOMMEN ZUM 6. INVESTORENTREFFEN IN VISSELHÖVEDE VEDE

Wolfgang Fuhrmann Gabriele Büschel Präsentation Carmignac Gestion 04.05.2010 1 HERZLICH WILLKOMMEN ZUM 6. INVESTORENTREFFEN IN VISSELHÖVEDE VEDE Wolfgang Fuhrmann Gabriele Büschel Präsentation Carmignac Gestion 04.05.2010 1 HERZLICH WILLKOMMEN ZUM 6. INVESTORENTREFFEN IN VISSELHÖVEDE VEDE 26.05.2010 1 Thomas Hammer Sales Manager Germany Lunero

Mehr

MORGAN STANLEY 5,25 FIXKUPON DAX ANLEIHE 5,25% // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihee //

MORGAN STANLEY 5,25 FIXKUPON DAX ANLEIHE 5,25% // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihee // MORGAN STANLEY 5,25 FIXKUPON DAX ANLEIHE treffsicherheit PLUS DAX-EXTRACHANCE 5,25% // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihe // Anleihee // Mit Chance auf Extrazins auf der suche

Mehr

Entscheidende Einblicke

Entscheidende Einblicke Entscheidende Einblicke Allianz Maklervertrieb 26. März 2015 Robert Engel Verstehen. Handeln. Allianz Global Investors Ein starker Partner in Sachen Geldanlage Als aktiver Investmentmanager sind wir in

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

Ausblick für Konjunktur und Finanzmärkte Internationale Aktionswochen 2015

Ausblick für Konjunktur und Finanzmärkte Internationale Aktionswochen 2015 Ausblick für Konjunktur und Finanzmärkte Internationale Aktionswochen 215 Patrick Franke Senior Economist Verl, 18.3.215 Geldpolitik seit der Krise 2 Finanzkrise? Schuldenkrise? Konjunkturelle Schwäche?

Mehr

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E überlegen sie gerade ihren nächsten investmentschritt? Attraktive Aktien. Das fundamentale

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

WERBEMITTEILUNG. BGF World Gold Fund. Glanz für das Portfolio

WERBEMITTEILUNG. BGF World Gold Fund. Glanz für das Portfolio WERBEMITTEILUNG BGF World Gold Fund Glanz für das Portfolio Renaissance eines Klassikers Es ist nicht magnetisch und zieht doch magisch an. Seit Jahrtausenden fasziniert und inspiriert Gold die Menschen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Emerging Markets Unternehmensanleihen

Emerging Markets Unternehmensanleihen Emerging Markets Unternehmensanleihen Vom Nischenprodukt zum Mainstream September 2013 Client logo positioning Aktuelle Überlegungen EM-Unternehmensanleihen - von lokaler zu globaler Finanzierung Fakt:

Mehr

Sutor PrivatbankBuch. Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen

Sutor PrivatbankBuch. Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen Sutor PrivatbankBuch Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen Das Sutor PrivatbankBuch ist der einfachste und sicherste Weg, Ihr Geld am Kapitalmarkt anzulegen. Schon ab 50 EUR Anlagesumme pro Monat

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. PWM Marktbericht Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. August 2012 Notenbanken Retter in der Not? Komplexe Krisenbewältigung Konsolidierung dämpft Anstieg der Einkommen Notwendiger

Mehr

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte

Entry BEST ENTRY. OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte Entry Für den optimalen EinstiegBest BEST ENTRY EUROPa ZERTifik at OPTimiERTER EiNSTiEG in EUROPäiSChe aktienwerte // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat //

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister Finanzmärkte 2014 O. Univ.-Prof. Dr. Engelbert J. Dockner Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Mehr

Werbemitteilung. DAX Kupon Korridor-Anleihen. Renditechancen mit Kapitalschutz.

Werbemitteilung. DAX Kupon Korridor-Anleihen. Renditechancen mit Kapitalschutz. Werbemitteilung DAX Kupon Korridor-Anleihen Renditechancen mit Kapitalschutz. Wie geschaffen für Seitwärtsmärkte und Niedrigzinsphasen Immer wieder gibt es an den Börsen lange Zeiträume, in denen die Märkte

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt verzeichnete im September 215 vergleichsweise geringe Zuflüsse. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 1,9

Mehr

TITLE SUBTITLE DAS BESTE AUS ANLEIHEN HERAUSHOLEN MIT DEM BGF FIXED INCOME GLOBAL OPPORTUNITIES FUND (FIGO) NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER

TITLE SUBTITLE DAS BESTE AUS ANLEIHEN HERAUSHOLEN MIT DEM BGF FIXED INCOME GLOBAL OPPORTUNITIES FUND (FIGO) NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER BLACKROCK GLOBAL FUNDS (BGF) TITLE SUBTITLE DAS BESTE AUS ANLEIHEN HERAUSHOLEN MIT DEM BGF FIXED INCOME GLOBAL OPPORTUNITIES FUND (FIGO) Die aktuellen Herausforderungen am

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung China erkennbare Wachstumsstabilisierung Einkaufsmanagerindex & Wachstum Einkaufsmanagerindizes

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der Vermögensverwaltung

Mehr

AQUILA MONITOR. Unabhängig, diszipliniert, transparent. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher.

AQUILA MONITOR. Unabhängig, diszipliniert, transparent. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. AQUILA MONITOR März 2015 Unabhängig, diszipliniert, transparent. Und eine Spur persönlicher. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Inhalt: Executive Summary Makroökonomische

Mehr

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection WERBEMITTEILUNG Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection geninvest.de Generali Komfort Best Selection Konzept der Besten-Selektion Wie kann ich mein Geld trotz niedriger

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

Lunero Vermögensberatung. Diversifikation, Disziplin, Geduld. Thomas Knigge 05.03.2015

Lunero Vermögensberatung. Diversifikation, Disziplin, Geduld. Thomas Knigge 05.03.2015 Lunero Vermögensberatung Thomas Knigge Diversifikation, Disziplin, Geduld 05.03.2015 Franklin Templeton Investments Über 60 Jahre Erfahrung als globaler Investor Sir John Templeton, Gründung von Templeton,

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Eurozone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum im negativen Bereich verharren. Dafür

Mehr

Enteignung in Österreich Sparer in der Sicherheitsfalle

Enteignung in Österreich Sparer in der Sicherheitsfalle Enteignung in Österreich Sparer in der Sicherheitsfalle Fidelity Global Strategic Bond Fund Der erste Schritt vom Sparer zum Anleger April 2013 Die Österreicher sind vermögender als je zuvor, aber sie

Mehr

Q-Check Quarterly Market Update 17.0

Q-Check Quarterly Market Update 17.0 Q-Check Quarterly Market Update 17.0 Wird die Wirtschaft von der Milliardenkonjunkturhilfe profitieren? Walter Liebe, Pictet Asset Management Wien, 14. Jänner 2015 Ölpreise: sowohl positive als auch negative

Mehr

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 Kathrein Privatbank - exklusive Privatbank in einer finanzstarken Bankengruppe. 2014 vom Fachmagazin Euromoney in 7 Kategorien ausgezeichnet, darunter für Best Privatbanking

Mehr

Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite?

Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite? Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite? Unternehmensnachfolge Traunstein, den 18. März 2015 Aktuell» Der positive Performancebeitrag der Rentenmärkte hat sich im neuen Jahr nicht fortgesetzt.

Mehr

Ein kurzer Blick auf den DAX

Ein kurzer Blick auf den DAX Ein kurzer Blick auf den DAX Hans-Jörg Naumer Global Head of Capital Markets & Thematic Research Februar 2015 Nur für Vertriebspartner und professionelle Investoren Understand. Act. Gute Zeiten, schlechte

Mehr

Dr. Johannes Rogy. Nur für professionelle Investoren

Dr. Johannes Rogy. Nur für professionelle Investoren Dr. Johannes Rogy Nur für professionelle Investoren Nordea 1 Stable Return Fund Nur für professionelle Investoren* storen, die gemäß MiFID-Definition im eigenen Namen anlegen. Nur für professionelle Investoren

Mehr

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Tungsten Investment Funds Asset Management Boutique Fokus auf Multi Asset- und Absolute Return Strategien Spezialisiert auf den intelligenten Einsatz von

Mehr

YOU INVEST Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank. 6. März 2014

YOU INVEST Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank. 6. März 2014 Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank 6. März 2014 Referenten Gerhard Beulig Head of Private Client Asset Management ERSTE-SPARINVEST Mag. Gerhard Winzer Chefvolkswirt

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt

Deutsche Asset & Wealth Management. Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt Deutsche Asset & Wealth Management Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt Weniger statt mehr Warum Ihre Geldanlage schmilzt statt wächst Wer Geld anlegt, möchte sein Vermögen vermehren.

Mehr

JPMorgan Investment Funds Global Income Fund

JPMorgan Investment Funds Global Income Fund WERBUNG: Bitte beachten Sie die Hinweise zum Produkt des Monats auf der letzten Seite! Produkt des Monats Dezember 2015 und Januar 2016 50 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag Göppingen, im Dezember 2015

Mehr

Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko

Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko INSIDER Insider 37/2015 20. Februar 2015 Seite 1/5 Sechs Jahre H2TIME4LIFE Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko Am 15. Dezember

Mehr

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio. Für positiv denkende Langzeit-Anleger

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio. Für positiv denkende Langzeit-Anleger Das e Sutor PrivatbankPortfolio Für positiv denkende Langzeit-Anleger Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

solide transparent kostengünstig aktiv gemanagt

solide transparent kostengünstig aktiv gemanagt Vermögensverwaltung im ETF-Mantel solide transparent kostengünstig aktiv gemanagt Meridio Vermögensverwaltung AG I Firmensitz Köln I Amtsgericht Köln I HRB-Nr. 31388 I Vorstand: Uwe Zimmer I AR-Vorsitzender:

Mehr

M&G INCOME ALLOCATION FUND

M&G INCOME ALLOCATION FUND M&G DYNAMIC ALLOCATION FUND M&G INCOME ALLOCATION FUND M&G PRUDENT ALLOCATION FUND Flexibilität, wenn es darauf ankommt Erträge und Wachstum im Fokus Defensiv mit Weitsicht Die Vorteile der M&G Allocation

Mehr

Fixed Income - Potenziale nutzen

Fixed Income - Potenziale nutzen Fixed Income - Potenziale nutzen Dr. Ralf Ahrens FRANKFURT-TRUST Strategietag Frankfurt am Main, 22. Januar 2015 Sind Investments in Fixed Income zu teuer? 2 Fixed Income - Potenziale nutzen Fixed Income

Mehr