Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung"

Transkript

1 Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) Geschäftsfeld Unternehmensmanagement Abteilung Geschäftsprozess- und Fabrikmanagement

2 Produktionsnetzwerke: Von der Geschäftsidee zur Realisierung Entscheidungsprozesse verkürzen Qualität der Entscheidung erhöhen Ohne das globale Produktionsnetzwerk aus den Augen zu verlieren.

3 Intelligent Systems Configuration Services for Flexible Dynamic Global Production Networks (FLEXINET) Collaboration Environments Business Model Development Risk Assessments Network Configurations Innovative Product/Service Configurations Improved Business Model Development Global Production Network Configuration STEEP Knowledge Supplier Knowledge Legacy Data Business Knowledge

4 FLEXINET Partner Technische Partner Endanwender Forschung und Entwicklung

5 Von der Idee zum globalen Produktionsnetzwerk Ideen managen Idee passt zu Strategie Szenarien Auswahl GPN detailliertes Design Machbarkeit feststellen Produkte & Dienstleistung entwickeln GPN: Globales Produktionsnetzwerk

6 Herausforderungen Ideen managen Idee passt zu Strategie Szenarien Auswahl GPN Design Auswahl und Verfügbarkeit von Daten zur Entscheidungsunterstützung Durchgängigkeit und Nachverfolgbarkeit von Entscheidungen Passfähige Methoden und Werkzeugen GPN: Globales Produktionsnetzwerk

7 Ansatz Ideen managen Idee passt zu Strategie Szenarien Auswahl GPN Design Wissensbasis GPN: Globales Produktionsnetzwerk

8 Ansatz Ideen managen Idee passt zu Strategie Szenarien Auswahl GPN Design Anwendungen Wissensbasis GPN: Globales Produktionsnetzwerk

9 Ansatz Business Model CANVAS Ideen managen Idee passt zu Strategie Szenarien Auswahl GPN Design Idea Manager Wissensbasis GPN: Globales Produktionsnetzwerk

10 Idea Manager Sammlung und Gruppierung von Ideen Zusammenhalten aller Daten bezogen auf eine Idee Kooperative Diskussion von Ideen und deren Priorisierung Workflow für die Ideenanalyse z.b. Patenrecherchen und potentielle Kundenkreise Beispiele unter flexinet.biz

11 Ansatz Ideen managen Idee passt zu Strategie Szenarien Auswahl GPN Design Modell von Zielen, Treibern, Indikatoren Wissensbasis GPN: Globales Produktionsnetzwerk

12 Ziele und Risiken Passt die Idee in meine Strategie Gibt es zusätzliche Potentiale Welche Risiken sind zu erwarten

13 Ansatz zur Modellierung von Zielen Construct Element Container Ziel Treiber Risiko Indikator NA NA Verbindung NA ECOGRAI der Ansatz wurde von ECOGRAI abgeleitet: G.Doumeingts, F. Clave, Y. Ducq ECOGRAI - A method to design and to implement Performance Measurement Systems for industrial organizations Concepts and application to the Maintenance function in A. Rolstadås (ed.), Benchmarking Theory and Practice. Springer Science Business Media New York 1995.

14

15 Ansatz Ideen managen Idee passt zu Strategie Szenarien Auswahl GPN Design CANVAS Szenarien Wissensbasis GPN: Globales Produktionsnetzwerk

16 CANVAS Key Partner Key Aktivitäten Key Ressourcen Kundennutzen Kundenbeziehungen Marktsegment Kanäle erwartete Kostenstrukturen Erwartete Einnahmen Ref.: Hauksson, H. and Johannesson, P. (2014). Metamodeling for business model design. Facilitating development and communication of business model canvas (bmc) models with an omg standards-based metamodel. In The 8th International Workshop on Value Modeling and Business Ontology (VMBO 2014), Berlin and Germany.

17

18 Ansatz Ideen managen Idee passt zu Strategie Szenarien Auswahl GPN Design CANVAS Szenarien Evaluierung Wissensbasis GPN: Globales Produktionsnetzwerk

19 CANVAS Szenarien Evaluierung Prüfung der Bestandteile der Business modelle bzgl. Geschäftsregeln Bewertung von alternativen en

20 Beispiel: Breakeven Analyse Loss of intellectual property rights

21

22 Ansatz Ideen managen Idee passt zu Strategie Szenarien Auswahl GPN Design GPN Configuration GPN Evaluation Wissensbasis GPN: Globales Produktionsnetzwerk

23 GPN Configuration und GPN Evaluation Detailplanung des GPN Untersuchung von Planungsalternativen STEEP (Social Technical Economic Environmental Political) Analyse Risikoanalyse unterschiedlicher Netzwerke Beispiele unter flexinet.biz

24 Intelligent Systems Configuration Services for Flexible Dynamic Global Production Networks (FLEXINET) 1. Catching new business ideas Collaboration Environments Business Model Development Risk Assessments 2. Clarify your business opportunities Network Configurations 3. Configure & evaluate alternative production/risk scenarios 3. Analyse GPN scenarios and final decision STEEP Knowledge Supplier Knowledge Legacy Data Business Knowledge

25 Zusammenfassung Bereitstellung des erforderlichen Wissens über die Kette hinweg durch genmeinsame Wissensbasis Kontinuierliche Überprüfung und Nachvollziehbarkeit jedes Schrittes wie kam es zur Entscheidung z.b. für ein Business Modellen Werkzeuge entlang der Kette als Anwendungen oder Platzhalter für Anwendungen unter Nutzung existierender Methoden

26 Acknowledgement This work has been partly funded by the European Commission through the Project FLEXINET: Intelligent Systems Configuration Services for Flexible Dynamic Global Production Networks (Grant Agreement No ). The authors wish to acknowledge the Commission for their support. We also wish to acknowledge our gratitude and appreciation to all the FLEXINET project partners for their contribution during the development of various ideas and concepts presented in this paper.

27 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Thomas Knothe Fraunhofer IPK Bereich Unternehmensmanagement Pascalstr. 8-9, D Berlin Tel.: Dipl.-Ing., Dipl.-Inform. Frank-Walter Jäkel Fraunhofer IPK Bereich Unternehmensmanagement Pascalstr. 8-9, D Berlin Tel.:

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings Transdiciplinary Conference Inter- and Transdisciplinary Problem Framing, ETH Zürich, 27-28 November 2008 Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings PD Dr. Rolf Meyer*, Dr. Martin Knapp*,

Mehr

ISO SPICE Erste Eindrücke

ISO SPICE Erste Eindrücke ISO 15504 SPICE Erste Eindrücke Klaus Franz Muth Partners GmbH, Wiesbaden 06122 5981-0 www.muthpartners.de klaus.franz@muthpartners.de SPiCE ISO 15504 1 Stand der Dinge 29. Januar 2005 ISO/IEC 15504 PUBLICATION

Mehr

ACDEFG. Hotmetal Borders

ACDEFG. Hotmetal Borders 1 1 a123b c456d g44h i11j i 11 j k44l o44p q11r q11r s44t u11v u11v w44x A$$B A$$B * + + C//D E%"%F E%"%F * + G?&?H I%"%J I%"%J K?&?L M$$N M$$N * + + O//P Q11R Q 11 R S44T U123V U 123 V 8 W456X y11z y

Mehr

Impact kommunizieren und realisieren. Kooperative Forschungsprojekte Horizon 2020

Impact kommunizieren und realisieren. Kooperative Forschungsprojekte Horizon 2020 Impact kommunizieren und realisieren Kooperative Forschungsprojekte Horizon 2020 www.nanofutures.info Mikro/Nano : Innovation im Mittelstand Andrea E. Reinhardt Rat für Technologie Rheinland-Pfalz microtec

Mehr

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen MPO /11 MPO 1 Advanced Analytics Advanced Analytics - Supply Chain Advanced Energy Economics Advanced Energy Economics Advanced

Mehr

Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen

Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen Donau-Universität Krems BMWFW 2016 Seite 1 Inhalt 1. Dritte Mission eine Abgrenzung 2. Internationale Beispiele (Gesellschaftliches)

Mehr

Flexibel, schnell und preiswert durch eigene Konstruktion, Modellbau und Gießerei

Flexibel, schnell und preiswert durch eigene Konstruktion, Modellbau und Gießerei Armaturen für Industrie und Schiffbau Valves and fittings for industry and shipbuilding Stand 09/2007 Flexibel, schnell und preiswert durch eigene Konstruktion, Modellbau und Gießerei Flexible, fast and

Mehr

Projektseminar Mobilkommunikation Projektseminar MIKS

Projektseminar Mobilkommunikation Projektseminar MIKS Projektseminar Mobilkommunikation Projektseminar MIKS Sommersemester 2013 Umfang Ablauf Themenvorstellung - 1 - Umfang Für Bachelor Informatik: 6. Semester Wahlpflichtmodul Mobilkommunikation 4 SWS, 5

Mehr

1. Was wird gebraucht? 2. Was wird nicht gebraucht? 3. Wie sollen wir weiter machen?

1. Was wird gebraucht? 2. Was wird nicht gebraucht? 3. Wie sollen wir weiter machen? Deutsches Normungs Panel DNP Konferenz 2. Mai 2016 Normung für die Industrie 4.0 Status Quo und Ausblick Diskussionsbeitrag M. Reigl, Siemens AG Berlin, 2016-05-02 1. Was wird gebraucht? 2. Was wird nicht

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten

Wissenschaftliches Arbeiten Wissenschaftliches Arbeiten Andreas Schoknecht Jan Recker, Scientific Research in Information Systems A Beginner's Guide, Springer, 2013 INSTITUT FÜR ANGEWANDTE INFORMATIK UND FORMALE BESCHREIBUNGSVERFAHREN

Mehr

Herzlich Willkommen. im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer

Herzlich Willkommen. im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer Herzlich Willkommen im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer Donnerstag, 9. Oktober 2014 Bernhard Bramlage, Landrat des Landkreises Leer Leeraner Grußworte Donnerstag, 9. Oktober 2014 Martin von Ivernois,

Mehr

Z-g 5 1. Etage /1998 Z-g 6 1. Etage Z-g Etage Z-g Etage Z-g 12 1.

Z-g 5 1. Etage /1998 Z-g 6 1. Etage Z-g Etage Z-g Etage Z-g 12 1. Stand 21.07.2011 Heribert Meffert Bibliothek Zeitschriften Zeitschrift Jahr Signatur Standort aktueller Absatzwirtschaft, Die Acquisa Ab 2010 enthält auch: Direktmarketing BAG Handelsmagazin Beschaffung

Mehr

SIMATIC PCS 7 V8.2 SIMIT V9. Clever kombiniert: Testen und Trainieren von Automatisierungsprojekten

SIMATIC PCS 7 V8.2 SIMIT V9. Clever kombiniert: Testen und Trainieren von Automatisierungsprojekten SIMATIC PCS 7 V8.2 SIMIT V9 Clever kombiniert: Testen und Trainieren von Automatisierungsprojekten Frei Verwendbar Siemens AG 2016 siemens.com/process-automation SIMATIC PCS 7 V8.2 Effizientes Top Down

Mehr

Zumtobel Group Unternehmensporträt und Projektkapazität März 2015

Zumtobel Group Unternehmensporträt und Projektkapazität März 2015 Zumtobel Group Unternehmensporträt und Projektkapazität März 2015 Die Inhalte im Überblick Die Zumtobel Group im Kurzporträt Projekt Roadmap in der Neuproduktentwicklung bei Tridonic Ressourcenmanagement

Mehr

How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam

How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam Jürgen Kretschmann University of Applied Sciences Georg Agricola in Bochum, Germany Nguyen

Mehr

SimuProd. Intelligente Produktion Projektnummer

SimuProd. Intelligente Produktion Projektnummer SimuProd Datenintegration, virtuelle Inbetriebnahme und simulationsgestützte Wartung von Produktionsanlagen Data Integration, Virtual Commissioning and Simulation Based Maintenance in Production Plants

Mehr

Aus unserer Ausstellung 40 JAHRE GALERIE THOMAS. Nr. 3

Aus unserer Ausstellung 40 JAHRE GALERIE THOMAS. Nr. 3 GALERIE THOMAS Aus unserer Ausstellung 40 JAHRE GALERIE THOMAS Nr. 3 MAX BECKMANN Zwei Frauen mit Blume 2 LYONEL FEININGER Adventure II 4 PAUL KLEE Zahlenpavillon 6 ALEXEJ VON JAWLENSKY Stilleben mit

Mehr

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL - USER GUIDE June 2016

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL - USER GUIDE June 2016 Overview The Hamburg Süd VGM-Portal is an application which enables to submit VGM information directly to Hamburg Süd via our e-portal web page. You can choose to insert VGM information directly, or download

Mehr

War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ab 2007 - Heute BSc Bachelor of Science WAS IST INFORMATIK? WAS

Mehr

Aluminium-Systeme Aluminium Systems. Profilschnitte Schüco Tür ADS 75 SimplySmart Profil section details for Schüco Door ADS 75 SimplySmart

Aluminium-Systeme Aluminium Systems. Profilschnitte Schüco Tür ADS 75 SimplySmart Profil section details for Schüco Door ADS 75 SimplySmart Aluminium-Systeme Aluminium Systems Profilschnitte Schüco Tür ADS SimplySmart Profil section details for Schüco Door ADS SimplySmart 0 Schüco Profilschnitte Schüco Tür ADS SimplySmart Profil section details

Mehr

Innovative Materialien und Arbeitsschutz, Dortmund 7. März Vorregulatorische Prüf- und Vorsorgestrategien. Karl Höhener TEMAS AG

Innovative Materialien und Arbeitsschutz, Dortmund 7. März Vorregulatorische Prüf- und Vorsorgestrategien. Karl Höhener TEMAS AG Innovative Materialien und Arbeitsschutz, Dortmund 7. März 2016 Vorregulatorische Prüf- und Vorsorgestrategien Karl Höhener TEMAS AG TEMAS AG: Innovative Materialien und Arbeitsschutz / 7. März 2016 Agenda

Mehr

USB -> Seriell Adapterkabel Benutzerhandbuch

USB -> Seriell Adapterkabel Benutzerhandbuch USB -> Seriell Adapterkabel Benutzerhandbuch 1. Produkt Eigenschaften 1 2. System Vorraussetzungen 1 3. Treiber Installation (Alle Windows Systeme) 1 4. Den COM Port ändern 2 5. Einstellen eines RS232

Mehr

MULTI PHYSICS SIMULATION IN MANUFACTURING

MULTI PHYSICS SIMULATION IN MANUFACTURING MULTI PHYSICS SIMULATION IN MANUFACTURING A. Junk CADFEM GmbH Contents Manufacturing Multi Physics in Manufacturing Manufacturing example: Residual Stresses in an Induction Hardened Roll Set up Conclusions

Mehr

Sales Truck Linear Motion Technology We move everything

Sales Truck Linear Motion Technology We move everything We move everything 1 Intern 15.05.2015 S. Nätscher, DC-IA/SPL3 Bosch Rexroth AG 2015. Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Core messages Products with high power

Mehr

Raoua Allaoui (Autor) Dolmetschen im Krankenhaus Rollenerwartungen und Rollenverständnisse

Raoua Allaoui (Autor) Dolmetschen im Krankenhaus Rollenerwartungen und Rollenverständnisse Raoua Allaoui (Autor) Dolmetschen im Krankenhaus Rollenerwartungen und Rollenverständnisse https://cuvillier.de/de/shop/publications/2593 Copyright: Cuvillier Verlag, Inhaberin Annette Jentzsch-Cuvillier,

Mehr

Jeder Erfolg hat seine Geschichte.

Jeder Erfolg hat seine Geschichte. Jeder Erfolg hat seine Geschichte. students@bosch Das Programm für Studenten, die Bosch aus der Praxis kennen The program for students with first-hand experience of Bosch Ihr Vorsprung durch students@bosch

Mehr

entgrenzung Erneuerung des global Produktentstehungsprozesses 6. Wima Krems, April 2016 Sandra Hollenstein

entgrenzung Erneuerung des global Produktentstehungsprozesses 6. Wima Krems, April 2016 Sandra Hollenstein entgrenzung Erneuerung des global Produktentstehungsprozesses 6. Wima Krems, April 2016 Sandra Hollenstein Zahlen, Daten, Fakten Kennzahlen GJ 2014/15 4 Produktionsstandorte 7 Technologiezentren Vertriebsorganisation

Mehr

Image- Kampagne. Image campaign 2014

Image- Kampagne. Image campaign 2014 Image- Kampagne Image campaign 2014 Schweitzer Imagekampagne Schweitzer Image Campaign Wir haben bereits zum zweiten mal unsere Imagekampagne lanciert. In den letzten beiden Wochen waren Mitarbeiter der

Mehr

Degree Programmes in Luftfahrt/Aviation DI Bruno Wiesler

Degree Programmes in Luftfahrt/Aviation DI Bruno Wiesler Degree Programmes in Luftfahrt/Aviation DI 1 2 3 4 5 6 1/7 Implementation of Bachelor/Master Curriculum from WS 2008/09 onwards Bachelor of Science (BSc) Master of Science (MSc) Luftfahrttechnik Piloting

Mehr

Unternehmenspräsentation/ Company Facts & Figures

Unternehmenspräsentation/ Company Facts & Figures Unternehmenspräsentation/ Company Facts & Figures Risk Consult Das Unternehmen 26-jährige Erfahrung im Bereich der Riskoberatung, vor allem in den Bereichen Industrie, Kommunal, Handel u. Dienstleistung

Mehr

Spezialisierungsmodul Digital Business Transformation Security Big-Data Predictive Analytics

Spezialisierungsmodul Digital Business Transformation Security Big-Data Predictive Analytics Spezialisierungsmodul Digital Business Transformation Security Big-Data Predictive Analytics Digitale Transformation richtig umsetzen Sicherheit wahren, Potentiale nutzen Eine erfolgreiche Digitalisierung

Mehr

Wir meistern Herausforderungen für Bibliotheken

Wir meistern Herausforderungen für Bibliotheken Wir meistern Herausforderungen für Bibliotheken Klaus Tochtermann Seite 1 ZBW Fact Sheet Gegründet in 1919 4,3 Mio Bücher 31.000 Periodica, Zeitschriften 4,8 Mio Titelnachweise 5,5 Mio Downloads von dig.

Mehr

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP (MEDDEV 2.12-2 May 2004) Dr. med. Christian Schübel 2007/47/EG Änderungen Klin. Bewertung Historie: CETF Report (2000) Qualität der klinischen Daten zu schlecht Zu wenige

Mehr

Unterstützung der Kooperation mit freiwilligen Helfern in komplexen Einsatzlagen (KOKOS) Erste Ergebnisse

Unterstützung der Kooperation mit freiwilligen Helfern in komplexen Einsatzlagen (KOKOS) Erste Ergebnisse By Leif Skoogfors (This image is from the FEMA Photo Library.) [Public domain], via Wikimedia Commons Unterstützung der Kooperation mit freiwilligen Helfern in komplexen Einsatzlagen (KOKOS) Erste Ergebnisse

Mehr

Analyse der Energieausweise des Bundeslandes Salzburg der Jahre

Analyse der Energieausweise des Bundeslandes Salzburg der Jahre Analyse der Energieausweise des Bundeslandes Salzburg der Jahre 2006-2015 Analysis of energy certificates issued in the Federal province of Salzburg over the years 2006 2015 Markus Leeb Manuela Prieler

Mehr

Coupling GIS and hydraulics using the example of the Dornbirnerach

Coupling GIS and hydraulics using the example of the Dornbirnerach Coupling GIS and hydraulics using the example of the Dornbirnerach Michaela Jud Department for Geoinformatics Technical University of Munich (TUM), Germany San Diego, 13 th of July 2011 Storm event august

Mehr

Areas and Methods of Audiovisual Translation Research

Areas and Methods of Audiovisual Translation Research Lodz Studies in Language 30 Areas and Methods of Audiovisual Translation Research 2nd Revised Edition Bearbeitet von Lukasz Bogucki überarbeitet 2013. Buch. 146 S. Hardcover ISBN 978 3 631 66197 0 Format

Mehr

Roadmap Automated Driving

Roadmap Automated Driving Roadmap Automated Driving Österreichische Roadmap Automated Driving Eine Initiative von ECSEL Europe, unterstützt durch BMVIT, ITS Austria, ECSEL Austria, A3PS, AustriaTech, ÖBB, FFG, etc. 1 Zielsetzung

Mehr

Nachhaltigkeit in der Tourismusplanung

Nachhaltigkeit in der Tourismusplanung Nachhaltigkeit in der Tourismusplanung Meinhard Breiling, 27.11.2012 TU Wien, E 033 240 Raumplanung und Raumordnung, LVA 280.213 Nachhaltigkeit in der Tourismusplanung Nachhaltigkeit (a) Ist ein Konzept

Mehr

Dienstleistersteuerung und Management externer Ressourcen. Marian Schleidt, SAP / 26. April 2016

Dienstleistersteuerung und Management externer Ressourcen. Marian Schleidt, SAP / 26. April 2016 Dienstleistersteuerung und Management externer Ressourcen Marian Schleidt, SAP / 26. April 2016 Agenda Warum ein VMS (Vendor Management System)? Vorstellung SAP Fieldglass Mehrwerte durch SAP Fieldglass

Mehr

SpaceMouse Enterprise. Entwickelt für Performance

SpaceMouse Enterprise. Entwickelt für Performance SpaceMouse Enterprise Entwickelt für Performance Unsere Zielsetzung Seit Gründung des Unternehmens, konzentriert sich 3Dconnexion auf die Entwicklung fortschrittlicher Eingabegeräte für professionelle

Mehr

Werkzeugwagen VAS Tool trolley VAS

Werkzeugwagen VAS Tool trolley VAS Flexibel einsetzbar Bedarfsgerecht zu konfigurieren Hochwertige Qualität Can be used flexibly Can be configured according to requirements High level of quality Werkzeugwagen VAS 276 001 Tool trolley VAS

Mehr

Modellierung der Business Architecture mit BPM 12c

Modellierung der Business Architecture mit BPM 12c Modellierung der Business Architecture mit BPM 12c Michael Stapf DOAG 2014 Oracle Deutschland B.V. & Co. KG 18. November 2014 Safe Harbor Statement The following is intended to outline our general product

Mehr

Weiterentwicklung des Sunny Design Home Managers

Weiterentwicklung des Sunny Design Home Managers Weiterentwicklung des Sunny Design Home Managers Fast Simulation with Sunny Design vs. Comprehensive Simulation with Polysun Andreas Witzig 1 Lars Kunath 1, Thomas Straub 2, Matthias Hartmann 2, Torsten

Mehr

Einladung zum NADEL Themenforum. Bedeutung von quantitativen Wirkungsevaluierungen für die Entwicklungszusammenarbeit

Einladung zum NADEL Themenforum. Bedeutung von quantitativen Wirkungsevaluierungen für die Entwicklungszusammenarbeit Zürich, 17. August 2009 Einladung zum NADEL Themenforum Bedeutung von quantitativen Wirkungsevaluierungen für die Entwicklungszusammenarbeit Freitag, 9. Oktober 2009, 9:00 16:30 h Ort: Zentrum für Weiterbildung,

Mehr

1 3 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 0 0 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7: 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7

Mehr

Microsoft Office Visio 2007 Infowoche schneller zeigen schneller verstehen schneller handeln

Microsoft Office Visio 2007 Infowoche schneller zeigen schneller verstehen schneller handeln Microsoft Office Visio 2007 Infowoche schneller zeigen schneller verstehen schneller handeln Hamburg, 29.01.2007 Wir sind für Sie da! Claus Quast Business Productivity Specialist Microsoft Deutschland

Mehr

Thema 07: Möglichkeiten und Grenzen der Visualisierung RFID-unterstützter Prozesse

Thema 07: Möglichkeiten und Grenzen der Visualisierung RFID-unterstützter Prozesse Thema 07: Möglichkeiten und Grenzen der Visualisierung RFID-unterstützter Prozesse Präsentation 03.12.2007 Sensor Networks & Intelligent Objects Überblick 2 Projektübersicht Visualisierungsbedarfe in RFID-Szenarien

Mehr

Tools in a Clinical Information System Supporting Clinical Trials at a Swiss University Hospital (Clin Trials, published online 12 August 2014)

Tools in a Clinical Information System Supporting Clinical Trials at a Swiss University Hospital (Clin Trials, published online 12 August 2014) ehealth Summit 2014, Bern Tools in a Clinical Information System Supporting Clinical Trials at a Swiss University Hospital (Clin Trials, published online 12 August 2014) Dr. med. Michael Weisskopf Forschungszentrum

Mehr

Kaiser, U., and G. Licht: R&D cooperation and R&D intensity: Theory and Micro- Econometric Evidence for Germany, ZEW discussion paper 98-32

Kaiser, U., and G. Licht: R&D cooperation and R&D intensity: Theory and Micro- Econometric Evidence for Germany, ZEW discussion paper 98-32 Ulrich Kaiser Publications in Refereed Academic Journals Kaiser, U. (1999): New Technologies and the Demand for Heterogeneous Labor: Firm-level Evidence for German Business-related Services, ZEW discussion

Mehr

Planungsstandards und Kollaborationswerkzeuge als Basis zur Schaffung einer BIM Kultur

Planungsstandards und Kollaborationswerkzeuge als Basis zur Schaffung einer BIM Kultur Planungsstandards und Kollaborationswerkzeuge als Basis zur Schaffung einer BIM Kultur Lutz Bettels, Industry Sales Director Building CEE, Bentley Systems Germany GmbH buidingsmart e.v., Mitglied im Advisory

Mehr

Workshop: LGBTI Rechte - Zwischen Diversity Management und Menschenrechtsschutz Berlin Axel M. Hochrein

Workshop: LGBTI Rechte - Zwischen Diversity Management und Menschenrechtsschutz Berlin Axel M. Hochrein Workshop: LGBTI Rechte - Zwischen Diversity Management und Menschenrechtsschutz Berlin 15.04.2015 1. Kriminalisiertes Menschenrecht 2. Situation LGBTI weltweit 3. Ursachen staatlich und gesellschaftlich

Mehr

ZELOS COCKTAILSESSEL. COCKTAIL CHAIR

ZELOS COCKTAILSESSEL. COCKTAIL CHAIR ZELOS ZELOS COCKTAILSESSEL. COCKTAIL CHAIR VORWORT. INTRO ZELOS Liebe ARTANOVA Freunde, kennen Sie das wundervolle Gefühl, wenn man sich mit Möbeln umgibt, die allen Sinnen schmeicheln und dazu führen,

Mehr

LEHNERT crane intelligence

LEHNERT crane intelligence LEHNERT crane intelligence NEW PERFORMANCE LEVEL d HIGH-SPEED LENNIX.Charlie Automatisierungstechnik für STS-Containerbrücken Made in Germany LENNIX.Charlie has become our standard solution for anti-sway

Mehr

Retractable undercarriages

Retractable undercarriages Retractable undercarriages Retractable undercarriage by FEMA for self launching large model gliders with nose drive (FES). Following the general trend that more and more large model gliders are equipped

Mehr

Stand: ,13:56:13 Seite 1

Stand: ,13:56:13 Seite 1 Stand: 21.04.2016,13:56:13 Seite 1 689999 Masternote KO 680000 Modulgruppe A: Kernmodule MG 680100 Kultur- und Umweltgeographie PM 680101 V Kulturgeographie V 5,0 680102 V Umwelt-Geographie V 5,0 680103

Mehr

Energieeffizienz in Deutschland: Wie kann die Umsetzung gestärkt werden?

Energieeffizienz in Deutschland: Wie kann die Umsetzung gestärkt werden? Energieeffizienz in Deutschland: Wie kann die Umsetzung gestärkt werden? Workshop, 24. März 2011 Deutscher Bundestag, Berlin Leitung: Dr. Jan Geiss, Generalsekretär, EUFORES Co-finanziert durch Goldsponsoren

Mehr

Richtlinie zur Bezeichnung von Studiengängen/- richtungen sowie Vertiefungen

Richtlinie zur Bezeichnung von Studiengängen/- richtungen sowie Vertiefungen Richtlinie zur Bezeichnung von Studiengängen/- richtungen sowie Vertiefungen Ausgabestelle: Prorektorat Datum: 0..06 Autor: Martin Studer. Version: X0.06 Geltungsbereich: Hochschule HTW Chur Klassifizierung:

Mehr

1. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: ] 2. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: ]

1. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: ] 2. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: ] Detaillierte Testergebnisse für Testdurchlauf 1 1. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: 1430232] English: Which of the following statements usually refer to a critical (core) process of a company?

Mehr

Machine presentation. SCHAUDT FlexGrind M

Machine presentation. SCHAUDT FlexGrind M Machine presentation SCHAUDT FlexGrind M Designed for large workpieces FlexGrind M FlexGrind M at a glance Overview Flexible universal cylindrical grinding maschine Max. grinding length of 4,000 mm, height

Mehr

Ultra Long Life Capacitors

Ultra Long Life Capacitors Ultra Long Life Capacitors www.ftcap.de Extrem Zuverlässig Extrem reliable Ultra Long Life Capacitors Der neue Energiespeicher ist in seiner Kastenform perfekt für Radargeräte, Raumfahrtanwendungen, Schaltnetzteile,

Mehr

SensorView 890 HSD

SensorView 890 HSD SensorView 890 HSD 0290.005 SensorView 890 Übersicht Der SensorView 890 ermöglicht mit einem IP-65 Touchscreen Monitor die Konfiguration und Überwachung von einem oder mehreren Checkern der 4G Serie. SensorView

Mehr

Potentiale der LED-Beleuchtung

Potentiale der LED-Beleuchtung Einladung zum Workshop an der HAW Hamburg Potentiale der LED-Beleuchtung - Expertenstimmen und Anwendererfahrungen - Wann: am 11. November 2015 Wo: auf dem Kunst- und Mediencampus der HAW Hamburg, Finkenau

Mehr

Studiengang / Studienrichtung Abschluss Fachsemester

Studiengang / Studienrichtung Abschluss Fachsemester Zahl der Studienplätze in höheren Fachsemestern - Fachhochschulstudiengänge - - Wintersemester 2016/2017-671 673 681 691 851 853 710 720 841 741 745 761 763 771 773 753 791 793 801 803 810 Bonn- Rhein-

Mehr

PRACTICAL EXAMPLE CHAIR PRAXISBEISPIEL SESSEL. OKE GROUP Kunststofftechnik

PRACTICAL EXAMPLE CHAIR PRAXISBEISPIEL SESSEL. OKE GROUP Kunststofftechnik OKE GROUP Kunststofftechnik PRACTICAL EXAMPLE CHAIR PRAXISBEISPIEL SESSEL Back Rest Rückenlehne 2 3 8 6 4 7 1 5 1 Tufting with ClipFix Abheftung mit ClipFix 4370-033 5 Edge trim (subtle edge protection)

Mehr

Making the Sun Pluggable

Making the Sun Pluggable gesis SOLAR Wieland Short Guide for Solar Power Installations 0162.3 C 03/10 Making the Sun Pluggable Plug everything Simply plug & play and the solar system works. Do everything Components and solutions

Mehr

globegarden in Oerlikon

globegarden in Oerlikon globegarden childcare Leutschenbachstrasse 95 8050 Zürich (Oerlikon) leutschenbachstrasse@globegarden.org 044 536 55 32 076 568 8016 www.globegarden.org www.facebook.com/globegarden globegarden in Oerlikon

Mehr

Formale Systeme. Prof. P.H. Schmitt. Winter 2007/2008. Fakultät für Informatik Universität Karlsruhe (TH) Voraussetzungen

Formale Systeme. Prof. P.H. Schmitt. Winter 2007/2008. Fakultät für Informatik Universität Karlsruhe (TH) Voraussetzungen Formale Systeme Prof. P.H. Schmitt Fakultät für Informatik Universität Karlsruhe (TH) Winter 2007/2008 Prof. P.H. Schmitt Formale Systeme Winter 2007/2008 1 / 12 Übungen und Tutorien Es gibt wöchentliche

Mehr

MOBIL, EINFACH, INNOVATIV DIE DEUTSCHE TELEKOM AG

MOBIL, EINFACH, INNOVATIV DIE DEUTSCHE TELEKOM AG MOBIL, EINFACH, INNOVATIV DIE ONLINE STELLENANZEIGE DEUTSCHE TELEKOM AG ÜBER MICH @GebbiGibson schreibt: Wie fanden Sie das Seminar? Letztes Jahr war mal ein Eichhörnchen draußen vor dem Fenster. Das fehlte

Mehr

_Atlantik Elektronik Innovationen für den Bereich Haussteuerung. - See our Future. Feb / OF-PR

_Atlantik Elektronik Innovationen für den Bereich Haussteuerung. - See our Future. Feb / OF-PR _Atlantik Elektronik Innovationen für den Bereich Haussteuerung - See our Future 1 Feb. 2006 / OF-PR _Firmenprofil Atlantik Elektronik ist eine Firma der Atlantik Networxx Gruppe mit Hauptverwaltung in

Mehr

Projektarbeiten 2. Sem. MSc Bauing - FS Prof. Dr. Ingo Burgert

Projektarbeiten 2. Sem. MSc Bauing - FS Prof. Dr. Ingo Burgert Leiter der Prof. Dr. Ingo Burgert Institut: Fachbereich: IfB Holzbasierte Materialien Anzahl Themen: 4 Themen direkt auf der Website der Professur/des Instituts veröffentlicht Link: Verantwortliche Person

Mehr

ANALYSIS AND SIMULATION OF DISTRIBUTION GRIDS WITH PHOTOVOLTAICS

ANALYSIS AND SIMULATION OF DISTRIBUTION GRIDS WITH PHOTOVOLTAICS Diss. ETH No. 22001 ANALYSIS AND SIMULATION OF DISTRIBUTION GRIDS WITH PHOTOVOLTAICS A dissertation submitted to ETH ZURICH for the degree of Doctor of Sciences presented by CHRISTOF BUCHER ETH Zurich

Mehr

Deceleration Technology. Rotary Dampers with high-torque range WRD-H 7550 WRD-H 9565 WRD-H

Deceleration Technology. Rotary Dampers with high-torque range WRD-H 7550 WRD-H 9565 WRD-H Rotary Dampers with high-torque range WRD-H 7550 WRD-H 9565 WRD-H 12070 Deceleration Technology ONLINE CALCULATION AND 2D / 3D CAD DOWNLOAD M m L F Benefits Material: - Aluminium and steel Applications:

Mehr

Zukunft Mittelstand: digital, vernetzt, kooperativ. Dr. Christian Jacobi, agiplan GmbH Forum deutscher Wirtschaftsförderer

Zukunft Mittelstand: digital, vernetzt, kooperativ. Dr. Christian Jacobi, agiplan GmbH Forum deutscher Wirtschaftsförderer Zukunft Mittelstand: digital, vernetzt, kooperativ Dr. Christian Jacobi, agiplan GmbH Forum deutscher Wirtschaftsförderer 17.11.2016 Berlin agiplan Public Management Auf einen Blick Über 6.000 Projekte

Mehr

MECHANICAL WRENCH SERIES

MECHANICAL WRENCH SERIES MECANICAL WRENC SERIES MECANICAL WRENC SERIES The mechanical wrenches in the new Atlas Copco Saltus product line form the basis for manual tightening. They enable you to find the optimal solution for

Mehr

TRIFT Transfer of Innovation into the Field of Foreign Trade

TRIFT Transfer of Innovation into the Field of Foreign Trade TRIFT Transfer of Innovation into the Field of Foreign Trade Project Results Bearbeitet von Bezirksregierung Köln 1. Auflage 2013. Taschenbuch. 165 S. Paperback ISBN 978 3 631 62867 6 Format (B x L): 21

Mehr

Networking with Windows Server MOC 10970

Networking with Windows Server MOC 10970 Networking with Windows Server MOC 10970 In dem Kurs MOC 10970 Networking with Windows Server erhalten Sie ein Hands-on Training in der Umsetzung von Vernetzungen mit Windows Server 2012 und Windows Server

Mehr

Entworfen von der Natur. Produziert von uns.

Entworfen von der Natur. Produziert von uns. Industrieller 3D Druck Entworfen von der Natur. Produziert von uns. Unsere Leistungen Part Screening Das 3D Drucken von Metall Bauteilen ist eine relativ neue Technologie. Um das Potential in ihrem Produktportfolio

Mehr

KMU digital Zwischen Industrie 4.0 und Qualifizierung 4.0

KMU digital Zwischen Industrie 4.0 und Qualifizierung 4.0 KMU digital Zwischen Industrie 4.0 und Qualifizierung 4.0 Prof. Dr. Christoph Igel Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Educational Technology Lab Future Internet 2020 5) Intelligent

Mehr

Integrated Business Planning mit SAP S/4HANA

Integrated Business Planning mit SAP S/4HANA Integrated Business Planning mit SAP S/4HANA wie ERP- und BW-Funktionalität zusammen wachsen 09-06-2016 Atos - For internal use Agenda Ausgangslage Integrated Business Planning Live-Demo Fragen und Diskussion

Mehr

Intelligentes Laden oder Ru ckspeisung von Elektrofahrzeugen - eine Vergleichsanalyse

Intelligentes Laden oder Ru ckspeisung von Elektrofahrzeugen - eine Vergleichsanalyse Intelligentes Laden oder Ru ckspeisung von Elektrofahrzeugen - eine Vergleichsanalyse Workshop zur Dezentralen Systemdienstleistung 8. Dezember2011 Arjuna Nebel Christine Krüger, Frank Merten Forschungsgruppe

Mehr

Digitale Transformation

Digitale Transformation Digitale Transformation Auswirkungen auf Ihr Rechenzentrum @ Open Source Business Forum 2016 Michael Stanscheck Senior Partner Executive Cloud & Storage michael.stanscheck@suse.com Follow Me: @michastan

Mehr

Katalog / Catalogue. - Seite / Page 1/9 - Weyhe, Autoline Nr. Bezeichnung / Description. A RS repair kit

Katalog / Catalogue. - Seite / Page 1/9 - Weyhe, Autoline Nr. Bezeichnung / Description. A RS repair kit - Seite / Page 1/9 - Die Informationen in diesem Katalog wurden mit großer Sorgfalt zusammengestellt. Wir übernehmen keine Verantwortung für fehlende oder falsche Angaben. Technische Änderungen vorbehalten.

Mehr

INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills

INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills AT/10/LLP-LdV/IVT/158080 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills

Mehr

Implementing Data Models and Reports with Microsoft SQL Server MOC 20466

Implementing Data Models and Reports with Microsoft SQL Server MOC 20466 Implementing Data Models and Reports with Microsoft SQL Server MOC 20466 In dem fünftägigen Kurs Implementing Data Models and Reports with Microsoft SQL Server lernen Sie das Erstellen gesteuerter Enterprise

Mehr

Blue-Green-Solutions am Beispiel des Wasserkonzeptes für das Tempelhofer Feld in Berlin

Blue-Green-Solutions am Beispiel des Wasserkonzeptes für das Tempelhofer Feld in Berlin KOMPETENZ IN SACHEN REGENWASSER INGENIEURGESELLSCHAFT PROF. DR. SIEKER MBH Blue-Green-Solutions am Beispiel des Wasserkonzeptes für das Tempelhofer Feld in Berlin Prof. Dr. Heiko Sieker, IPS, Hoppegarten

Mehr

Outline. Cell Broadband Engine. Application Areas. The Cell

Outline. Cell Broadband Engine. Application Areas. The Cell Outline 21.March 2006 Benjamin Keck Why Cell?!? Application Areas Architectural Overview Programming Model Programming on the PPE C/C++ Intrinsics 1 2 The Cell Supercomputer on a chip Multi-Core Microprocessor

Mehr

ONLINE. RESEARCH. GESTALTEN.

ONLINE. RESEARCH. GESTALTEN. ONLINE. RESEARCH. GESTALTEN. GOR Best Practice Wettbewerb 2016 18th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE 02. bis 04. März 2016 in Dresden DIE GOR 16 IN DRESDEN DIE GENERAL ONLINE RESEARCH FINDET VOM 02.-04.

Mehr

Cell Broadband Engine

Cell Broadband Engine Cell Broadband Engine 21.March 2006 Benjamin Keck Outline Why Cell?!? Application Areas Architectural Overview SPU Programming Model Programming on the PPE C/C++ Intrinsics The Cell Supercomputer on a

Mehr

Global Institute for Digital Transformation

Global Institute for Digital Transformation Global Institute for Digital Transformation Überblick und Arbeitsgebiete Prof. Dr. Mike Friedrichsen Prof. Dr. Thorsten Riemke-Gurzki Herzlich Willkommen am Global Institute for Digital Transformation.

Mehr

BSLN Baltic Sea Labour Network Working together for sustainable labour markets

BSLN Baltic Sea Labour Network Working together for sustainable labour markets BSLN Baltic Sea Labour Network Working together for sustainable labour markets Kooperationsstelle Hamburg IFE GmbH Motivation Working together through labour market issues is extremely important since

Mehr

Yara Evolution Bookshelf. Oberflächen. Technische Daten. Ausstattungsmerkmale. Ein Plädoyer für Qualität, Klang und Design

Yara Evolution Bookshelf. Oberflächen. Technische Daten. Ausstattungsmerkmale. Ein Plädoyer für Qualität, Klang und Design Yara Evolution Bookshelf Ein Plädoyer für Qualität, Klang und Design Sind wir nicht in unserem Alltag einer Reizüberflutung ausgesetzt? Umgibt uns nicht eine Vielfalt an unnötigen Dingen? Wir von Audio

Mehr

Universität Karlsruhe (TH)

Universität Karlsruhe (TH) Universität Karlsruhe (TH) Forschungsuniversität gegründet 1825 Kapitel 2 Die Definitionsphase Prof. Walter F. Tichy Wo sind wir gerade? Planung Lastenheft (funktionales Modell) Definition (Analyse) Pflichtenheft

Mehr

IBM Content Manager CM V Proof of Technology

IBM Content Manager CM V Proof of Technology IBM Content Manager CM V 8.4.3 Proof of Technology Annette Wolf - wolfanne@de.ibm.com 1 Agenda ECM Portfolio Content Manager Architektur und Update V8.4.3 Content Manager Clients CM Windows Client CM eclient

Mehr

Conformity Declaration according to the Directive on the Restriction of Hazardous Substances (RoHS) 2011/65/EU

Conformity Declaration according to the Directive on the Restriction of Hazardous Substances (RoHS) 2011/65/EU Conformity Declaration according to the Directive on the Restriction of Hazardous Substances (RoHS) 2011/65/EU We hereby declare that the following products and their associated spare parts and accessories

Mehr

Tender- und Vertragsmanagement

Tender- und Vertragsmanagement Tender- und Vertragsmanagement Von der Ausschreibung über die Vertragsgestaltung bis hin zur Abrechnung mit der LOCOM SUPPLY CHAIN SUITE aus einer Hand. Tendermanagement Businessherausforderung Ein großes

Mehr

D-A-CH-Gespräche 2015

D-A-CH-Gespräche 2015 D-A-CH-Gespräche 2015 27./28. Aug. 2015, Montreux, Schweiz 1 Wechsel von O- zu P-Membership bei IEC: - TK 22 Unterbrechungsfreie Stromversorgungen - TK 59 Effizienz von kleinen Haushaltgeräten Über 800

Mehr

1 http://wko.at/statistik/jahrbuch/mg-fg-gewerbe.pdf, Abruf vom 16.07.2013 2 Simple Benchmarking: http://www.energymanagement.at/benchmarking.33.0.html ÖNACE 2003 ÖNACE 2008 Code DJ27 C24 Code DJ28 C25

Mehr

Introduction Workshop 11th 12th November 2013

Introduction Workshop 11th 12th November 2013 Introduction Workshop 11th 12th November 2013 Lecture I: Hardware and Applications Dr. Andreas Wolf Gruppenleiter Hochleistungsrechnen Hochschulrechenzentrum Overview Current and next System Hardware Sections

Mehr

Anleitung / User Manual

Anleitung / User Manual 3,5 USB HDD Enclosure Anleitung / User Manual Die Sicherung von Daten innerhalb der Festplatte ist nicht durch den Hersteller garantiert. Wir sind nicht verantwortlich für Datenverlust, fertigen Sie regelmäßig

Mehr