Insolvenz des Ausblidungsbetriebes bzw. Bildungsträgers Was nun?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Insolvenz des Ausblidungsbetriebes bzw. Bildungsträgers Was nun?"

Transkript

1 Insolvenz des Ausblidungsbetriebes bzw. Bildungsträgers Was nun? Seminar bei der Staatlichen Fortbildungsstätte Reinhardtsgrimma am Referent: Rechtsanwalt Alexander Wagner Inhaltsverzeichnis I. Einführung... 1 II. Kündigungsmöglichkeiten... 2 A. Probezeit... 2 B. anderweitige Kündigung nach 22 BBIG nach 113 InsO... 4 III. Fortführungsmöglichkeiten... 5 A. Anspruch auf Ausbildungsvergütung... 5 B. vertragliche Regelungen zur Übernahme Kündigung durch Auszubildenden Aufhebungsvertrag Vertrag zur Übernahme... 7 C. finanzieller Unterstützung für übernehmende Betriebe...7 IV. Zusammenfassung... 9 I. Einführung Landwirtschaftsbetriebe bilden in einem erheblichen Umfang Lehrlinge aus. Damit wird die "menschliche" Grundlage für die Sicherung und Fortführung einer effektiven und qualifizierten Tätigkeit der Landwirtschaftsbetriebe geschaffen. Die Auszubildenden nehmen damit aber auch schon von Anfang an am Schicksal der sie ausbildenden Betriebe teil. Sie durchleben mit dem Betrieb Höhen und Tiefen des Jahres. Ihre Hilfe und Unterstützung wird im Betrieb geschätzt, so wie es auch Situationen geben wird, in denen Konflikte und Probleme mit ihnen gelöst werden müssen. Die Ausbildungsverhältnisse mit Lehrlingen umfassen mehrere Jahreszeiträume, so dass in den meisten Fällen bei Abschluss von Ausbildungsverträgen für den Betrieb seine zukünftige wirtschaftliche Entwicklung und damit auch die Durchführung des Ausbildungsverhältnisses nicht ohne weiteres als sicher planbar angesehen werden kann. So wird es immer wieder zu Situationen kommen können, wo sich eine negative wirtschaftliche Entwicklung abzeichnet und im schlimmsten Falle der Betrieb nicht mehr in der Lage ist, seine Verträge zu erfüllen. Der Betrieb selbst oder ein Gläubiger wird dann ein Insolvenzverfahren einleiten, in dessen Verlauf in den

2 Insolvenz des Ausbildungsbetriebes Seite 2 von 9 meisten Fällen eine Schließung des Betriebes und damit eine Beendigung sämtlicher Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse erfolgt. Mit einem Ende einer begonnenen Ausbildung ergibt sich jedoch für den einzelnen Auszubildenden, dass die Ausbildung nicht abgeschlossen ist und damit die angestrebte Qualifizierung nicht erreicht werden kann. Sobald sich also Schwierigkeiten in Bezug auf die Fortführung des Ausbildungsverhältnisses abzeichnen, muss daher überlegt werden, wie der Auszubildende zukünftig seine Ausbildung erhalten kann. Nachfolgend werden daher die sich abzeichnenden Fragen im Rahmen einer Insolvenz in Bezug auf ein Ausbildungsverhältnis dargestellt. II.Kündigungsmöglichkeiten Zunächst wird auf die Beendigungsmöglichkeiten für den Ausbildungsbetrieb eingegangen. Für den Ausbildungsvertrag gelten die Regelungen des Berufsbildungsgesetzes (BBiG). Dieses sieht verschiedene Regelungen in Bezug auf die Beendigung eines Berufsbildungsverhältnisses vor. Sobald ein Insolvenzverfahren jedoch eingeleitet wird, gelten auch die Regelungen der Insolvenzordnung. In diesem Falle ist außerdem zu fragen, ob der ausbildende Betriebe überhaupt noch als Ausbildungsstätte in Betracht kommt und damit unabhängig von den Erklärungen des Betriebsinhabers bzw. des zuständigen Vertreters des Betriebes die Ausbildung fortgeführt werden kann. A. Probezeit 20 BBiG legt zunächst fest, dass das Berufsausbildungsverhältnis mit der Probezeit beginnt, die mindestens einen Monat und höchstens vier Monate betragen kann. In dieser Zeit soll sowohl dem Auszubildenden als auch dem ausbildenden Betrieb Gelegenheit gegeben werden, das Vertragsverhältnis zu erproben und festzustellen, ob die jeweils andere Partei den eigenen Vorstellungen in Bezug auf die Durchführung des Berufsausbildungsverhältnisses entspricht. In 22 Abs. 1 BBiG ist dann weiter festgelegt, dass während der Probezeit das Berufsausbildungsverhältnis jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden kann. Damit ist es möglich, dass während der Probezeit sozusagen von heute auf morgen das Berufsausbildungsverhältnis enden kann. Für den Betrieb ergibt sich damit in diesem Zeitraum eine sehr komfortable Situation. Selbst in dem Fall, wo er ein Berufsausbildungsverhältnis eingeht und sich in schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen befindet, kann er kurzfristig diesen Vertrag wieder beenden. In der Praxis wird dies sicherlich bei Einleitung eines Insolvenzverfahrens genutzt werden. Aber auch dann, wenn der Betrieb wirtschaftliche Schwierigkeiten in erheblichem Maße absehen kann, wird er unverzüglich eine solche Kündigung aussprechen, um die entstehenden Ausbildungskosten so gering wie möglich zu halten und außerdem natürlich auch dem Auszubildenden eine zwar schmerzhafte, aber klare Perspektive in Bezug auf das Berufsausbildungsverhältnis zu geben. Der Auszubildende ist dann in der

3 Insolvenz des Ausbildungsbetriebes Seite 3 von 9 Lage, sich umgehend einen anderen Ausbildungsbetrieb zu suchen, wobei die Auswirkungen auf seine Ausbildung noch nicht so gravierend sind wie in einer Situation kurz vor der Prüfung, also dem regulären Ende des Ausbildungsverhältnisses. B. anderweitige Kündigung Mit dem Ende der Probezeit gelten dann die allgemeinen Regelungen für das Ende des Berufsausbildungsverhältnisses. Die Probezeit selbst ist nicht verlängerbar, so dass auf jeden Fall spätestens vier Monate nach Beginn des Berufsausbildungsverhältnisses die allgemeinen Regelungen gelten. 1. nach 22 BBIG 22 Abs. 2 BBiG regelt zunächst einen Kündigungsschutz. Mit dem Ende der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis durch den ausbildenden Betrieb und durch den Auszubildenden nur aus wichtigem Grund gekündigt werden. Außerdem kann der Auszubildende selbst mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen kündigen, wenn er die Berufsausbildung aufgeben oder sich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen will. Unwirksam ist eine Kündigung aus einem wichtigen Grund, wenn gemäß 22 Abs. 4 BBiG die ihr zu Grunde liegenden Tatsachen dem zur Kündigung Berechtigten länger als zwei Wochen bekannt sind. Damit ergibt sich jedoch für den ausbildenden Betrieb folgendes Problem: Der Auszubildende hat bei Ausspruch einer Kündigung so wie jeder andere Arbeitnehmer auch die Möglichkeit, die Wirksamkeit der Kündigung aus einem wichtigen Grund gerichtlich überprüfen zu lassen. Im Rahmen der gerichtlichen Überprüfung muss dann der ausbildende Betrieb nachweisen, dass die Frist von zwei Wochen eingehalten ist. In den normalen Fällen, die für das Bestehen eines wichtigen Grundes infrage kommen, wird dies meist unproblematisch nachweisbar sein, weil diese zu Grunde liegenden Tatsachen meist auf einen konkreten Vorfall abstellen. Im Falle von wirtschaftlichen Schwierigkeiten ergeben sich jedoch Probleme. In den meisten Fällen treten wirtschaftliche Schwierigkeiten nicht mit einem Male ein, sie zeichnen sich eher über einen langen Zeitraum ab. Dem Betrieb sind seine wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bekannt, es ist davon auszugehen, dass sich der Betriebsinhaber auch regelmäßig über die wirtschaftliche Situation seines Betriebes informiert. Eine Kündigung aus einem wichtigen Grund kurz vor Ende der Probezeit mit der Begründung, dass sich plötzlich die wirtschaftlichen Verhältnisse so verschlechtert haben, dass der Betrieb das Berufsausbildungsverhältnis nicht mehr fortführen kann, wird deswegen kaum begründbar sein. In Betracht kommt allenfalls ein besonderes Ereignis. Dies kann die Stellung eines Insolvenzantrages durch einen Gläubiger, aber gegebenenfalls auch durch den Betriebsinhaber selbst sein. Es käme natürlich auch ein anderes Ereignis in

4 Insolvenz des Ausbildungsbetriebes Seite 4 von 9 Betracht, beispielsweise eine Naturkatastrophe oder ein anderes, nicht vom Betriebsinhaber beeinflussbares Ereignis, das die wirtschaftlichen Grundlagen des Betriebes zerstört, so dass in einer wirtschaftlich schwierigen Situation eine Fortführung des Betriebes nicht mehr gesichert ist. Liegt so etwas nicht vor, ist der ausbildende Betrieb verpflichtet, das Berufsausbildungsverhältnis gemäß 21 BBiG bis zum Ende der Ausbildungszeit bzw. dem Bestehen der Abschlussprüfung fortzuführen. 2. nach 113 InsO Neben der Regelung des 22 BBiG ergibt sich jedoch im Falle der Durchführung eines Insolvenzverfahrens auch die Regelung des 113 InsO. Dabei ist zunächst der Ablauf eines Insolvenzverfahrens zu beachten: Zunächst ist es notwendig, dass entweder der Schuldner selbst, hier also der ausbildende Betrieb, oder aber ein Gläubiger ein Insolvenzverfahren eingeleitet. Der ausbildende Betrieb kann jederzeit einen Antrag auf Durchführung eines Insolvenzverfahrens stellen. Ein Gläubiger dagegen kann einen Insolvenzantrag auch stellen, wenn er einen vollstreckbaren Titel gegen den Schuldner hat und glaubhaft machen kann, dass der Schuldner zahlungsunfähig ist. Nach Stellung des Insolvenzantrages schließt sich zunächst eine Phase der Überprüfung des Schuldners an, dass so genannte Insolvenzeröffnungsverfahren. Dabei wird festgestellt, ob ein Grund zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens vorliegt und die Kosten des Insolvenzverfahrens gedeckt sind. Ergibt dieses Insolvenzeröffnungsverfahren, dass der Schuldner zahlungsunfähig, drohend zahlungsunfähig oder (bei juristischen Personen) überschuldet ist und sind die Kosten des Verfahrens, gegebenenfalls auch durch eine Verfahrenskostenstundung bei natürlichen Personen gedeckt, wird das Verfahren eröffnet. Erst in diesem Fall gilt 113 InsO. Er gibt dem Insolvenzverwalter das Recht, ohne Rücksicht auf eine vereinbarte Vertragsdauer oder einen vereinbarten Ausschluss des Rechts zur ordentlichen Kündigung das Vertragsverhältnis mit einer Frist von drei Monaten zum Monatsende zu kündigen. Allerdings führt dies nicht dazu, dass ohne weiteres entgegen 22 BBiG gekündigt werden kann. Das Recht zur ordentlichen Kündigung bleibt auch bei Geltung des 113 InsO ausgeschlossen. Allerdings ergibt sich die Problematik, dass mit Einleitung des Insolvenzverfahrens in den meisten Fällen der Fortbestand des Betriebes nicht mehr gesichert ist. Es besteht dann gegebenenfalls sogar das Problem, ob der Betrieb gemäß 27 BBiG überhaupt noch als Ausbildungsstätte geeignet ist. Wenn der Betrieb keine Produkte mehr produziert und auch sonst seine gesamte geschäftliche Tätigkeit eingestellt hat, ist nicht mehr davon auszugehen, dass an dieser Stelle die erforderlichen beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten im vollen Umfange im Sinne des 27 Abs. 2 BBiG vermittelt werden können. Außerdem ergibt sich das Problem, dass der Betrieb im Falle eines Insolvenzverfahrens die zu zahlende Ausbildungsvergütung nicht mehr erbringen kann, so dass auch in

5 Insolvenz des Ausbildungsbetriebes Seite 5 von 9 dieser Hinsicht die Verpflichtungen des Betriebes gegenüber dem Auszubildenden nicht mehr erfüllt werden können. Es wird deswegen davon ausgegangen, dass 113 InsO dem Insolvenzverwalter ein Recht zur außerordentlichen Kündigung mit sozialer Auslauffrist ermöglicht. Der Insolvenzverwalter muss in diesen Fällen zumindest im Rahmen einer gerichtlichen Überprüfung darlegen können, dass der Zweck des Ausbildungsverhältnisses im insolventen Betrieb nicht mehr erreicht werden kann. Er muss dann allerdings die Auslauffrist des 113 InsO von drei Monaten beachten. Damit kann das Ausbildungsverhältnis über diese analoge Anwendung des 113 InsO beendet werden. III. Fortführungsmöglichkeiten Die Beendigungsmöglichkeiten führen jedoch nur dazu, dass das bisherige Ausbildungsverhältnis mit dem insolventen Betrieb nicht mehr fortgeführt wird. Für den Auszubildenden ist es aber wichtig, möglichst ohne Unterbrechung ein neues Ausbildungsverhältnis aufzunehmen bzw. auch dafür zu sorgen, dass er möglichst unterbrechungsfrei seine Ausbildungsvergütung erhält. A. Anspruch auf Ausbildungsvergütung Der Anspruch aus Ausbildungsvergütung ist zum Teil aufgrund der Vorschriften des 183 ff. SGB III gesichert. Diese Regelungen stellen die Grundlage für die Zahlung von Insolvenzgeld durch die Agentur für Arbeit dar. Insolvenzgeld wird bei der Insolvenzeröffnung, bei Abweisung des Antrages auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens mangels Masse oder bei vollständiger Beendigung der Betriebstätigkeit gewährt. Für den Auszubildenden ist die Ausschlussfrist von zwei Monaten nach dem so genannten Insolvenzereignis zu beachten. Der Auszubildende muss bei Einleitung eines Insolvenzverfahrens also innerhalb von zwei Monaten bei der Agentur für Arbeit einen Antrag auf Zahlung dieses Insolvenzgeldes stellen. Der Zahlungsanspruch beträgt längstens drei Monate. Betroffene Auszubildende haben einen Anspruch auf einen Vorschuss, der sogar schon dann gezahlt werden kann, wenn des Insolvenzverfahren noch nicht eröffnet ist. In diesem Fall muss ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt, das Arbeitsverhältnis beendet und die Voraussetzungen für den Anspruch auf Insolvenzgeld mit hinreichender Wahrscheinlichkeit erfüllt sein. Insolvenzgeld wird in Höhe des Nettoarbeitsentgelts geleistet, dieses berechnet sich aus dem Arbeitsentgelt um die gesetzlichen Abzüge vermindert. Bei der Zahlung eines Vorschusses bestimmt die Arbeitsagentur die Höhe nach pflichtgemäßem Ermessen, wobei ein gezahlter Vorschuss auf das Insolvenzgeld dann angerechnet wird. Bei der Zahlung eines Vorschusses ist zu beachten, dass ein Erstattungsanspruch der Agentur für Arbeit geschehen kann, wenn kein oder ein geringeres Insolvenzgeld zuerkannt wird.

6 Insolvenz des Ausbildungsbetriebes Seite 6 von 9 Mit der Zahlung des Insolvenzgeldes gehen Ansprüche auf Arbeitsentgelt, welche einen Anspruch auf Insolvenzgeld begründen, gemäß 187 SGB III auf die Bundesagentur für Arbeit über. Mit dieser Regelung ist also gesichert, dass der Auszubildende zunächst eine Vergütung weiter erhält, auch wenn durch das Insolvenzverfahren die Ausbildung selbst nicht mehr als gesichert angesehen werden kann. B. vertragliche Regelungen zur Übernahme Um das Ausbildungsverhältnis fortzuführen, wird es im Falle einer Insolvenz oder bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten des Ausbildungsbetriebes notwendig sein, einen neuen Ausbildungsbetrieb zu finden. In dieser Situation sind sowohl der Auszubildende als auch der Ausbildungsbetrieb gefragt, da letztlich beide Parteien ein Interesse daran haben werden, eine Klärung in Bezug auf das Ausbildungsverhältnis zu erreichen. Wenn ein neuer Ausbildungsbetrieb gefunden ist, muss geklärt werden, wie der Berufsausbildungsvertrag übergeben wird. Hierzu ergeben sich verschiedene Möglichkeiten: 1. Kündigung durch Auszubildenden Soweit sich der Auszubildende selbst um einen neuen Ausbildungsbetrieb gekümmert hat, könnte er gegebenenfalls gemäß 22 Abs. 2 Nr. 2 BBiG kündigen, wobei er jedoch die Kündigungsfrist von vier Wochen einzuhalten hat. Außerdem besteht das Problem, dass er sich eigentlich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen oder die Berufsausbildung ganz aufgeben müsste, um die Voraussetzungen dieser Vorschrift korrekt zu erfüllen. 2. Aufhebungsvertrag Aus diesem Grunde erscheint es sinnvoll, wenn hier zwischen dem Auszubildenden und dem Ausbildungsbetrieb auf Anfrage des Auszubildenden ein Vertrag zur Beendigung des Berufsausbildungsverhältnisses abgeschlossen wird. In diesem Vertrag könnte dann auch ein anderer Beendigungszeitpunkt, als er sich aus 22 Abs. 2 Nr. 2 BBiG ergibt, festgelegt werden. So könnte beispielsweise das alte Ausbildungsverhältnis zum Letzten des laufenden Monats beendet werden, weil sich für den Ersten des kommenden Monats bereits eine Fortführung des Berufsausbildungsverhältnisses ergeben hat. In dieser Situation muss der Auszubildende jedoch beachten, dass er den Abschluss eines solchen "Aufhebungsvertrages" nur dann anstreben sollte, wenn tatsächlich die Fortführung gesichert ist, er also bereits ein vom neuen Ausbildungsbetrieb unterzeichnetes Exemplar des mit diesem abzuschließenden Berufsausbildungsvertrages vorliegen hat. Ansonsten besteht die Gefahr, dass er dem Ende seiner Berufsausbildung bei dem bisherigen Betrieb zustimmt und sich dann aus irgendwelchen Gründen trotzdem ergeben kann, dass der neue Ausbildungsbetrieb doch kein solches Berufsausbildungsverhältnis fortführen möchte.

7 Insolvenz des Ausbildungsbetriebes Seite 7 von 9 3. Vertrag zur Übernahme Soweit der Ausbildungsbetrieb sich selbst um einen neuen Betrieb zur Ausbildung gekümmert hat, käme auch ein dreiseitiger Vertrag in Betracht. Dieser kann so gestaltet werden, dass der bisherige Ausbildungsbetrieb mit dem neuen Ausbildungsbetrieb eine Übernahme des Berufsausbildungsvertrages mit allen Rechten und Pflichten vereinbart. Mit dem Übernahmevertrag wird festgelegt werden, ab welchem Zeitpunkt der neue Betrieb sowohl die Ausbildung durchführt als auch die Ausbildungsvergütung zahlt. Für den Auszubildenden hätte dies den Vorteil, dass es nicht zu einer Beendigung des bisherigen und den Beginn eines neuen Vertrages kommt. Er hätte damit ein einheitliches Berufsausbildungsverhältnis vom Anfang bis zum Ende der Lehrzeit. Einem solchen Übernahmevertrag muss der Auszubildende allerdings zustimmen, da bei einer Vertragsübernahme, der sowohl Rechte als auch Pflichten beider Parteien enthält, der andere Vertragspartner immer zustimmen muss. Es kann ja durchaus sein, dass der Auszubildende mit dem neuen Ausbildungsbetrieb nicht einverstanden ist. Der bisherige Ausbildungsbetrieb muss deswegen für eine wirksame Vertragsübernahme auch die Zustimmung des Auszubildenden einholen. Problematisch kann diese Vorgehensweise bei Einleitung eines Insolvenzverfahrens sein. Spätestens ab dem Zeitpunkt, wo ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt ist oder das Insolvenzverfahren eröffnet ist, muss der Insolvenzverwalter zwingend einem solchen Übernahmevertrag zustimmen. Ohne diese Zustimmung ist der Vertrag unwirksam, denn ein neuer Ausbildungsbetrieb kann sich dann gegebenenfalls darauf zurückziehen. Im schlimmsten Fall würde das für den Auszubildenden bedeuten, dass der neue Ausbildungsbetrieb seine Verpflichtungen ihm gegenüber nicht erfüllen muss. C. finanzielle Unterstützung für übernehmende Betriebe Die Übernahme eines Berufsausbildungsvertrages kann für den neuen Ausbildungsbetrieb auch wirtschaftlich interessant sein. Dies ergibt sich aus 421r SGB III. Diese Vorschrift ergibt sich seit und ist im Rahmen des Konjunkturpaketes II eingeführt worden. Sie führt den so genannten Ausbildungsbonus ein und stellt den Arbeitgeber einen Zuschuss für die zusätzliche betriebliche Ausbildung von Jugendlichen bereit. Danach erhalten Arbeitgeber einen Zuschuss für zusätzliche betriebliche Ausbildung von förderungsbedürftigen Auszubildenden. Förderungsbedürftig sind unter anderem gemäß 421r Abs. 1 S. 4 Nr. 2 SGB III Auszubildende, deren Ausbildungsvertrag über eine Ausbildung im Sinne von 421r Abs. 3 SGB III wegen einer Insolvenz, Stilllegung oder Schließung des ausbildenden Betriebes vorzeitig beendet worden ist. Es handelt sich dabei um betriebliche Ausbildungen, die in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz durchgeführt werden und für die der dafür vorgeschriebene Berufsausbildungsvertrag abgeschlossen ist.

8 Insolvenz des Ausbildungsbetriebes Seite 8 von 9 Gemäß 421r Abs. 4 SGB III muss es sich um eine zusätzliche Ausbildung handeln. Dies ist der Fall, wenn die Zahl der Ausbildungsverhältnisse im Sinne des 421r Abs. 3 SGB III im Betrieb durch den abgeschlossenen Ausbildungsvertrag höher ist, als es im Durchschnitt der drei vorhergehenden Jahre jeweils am 31. Dezember war. Auszubildende, die wegen Nichtbestehens der Abschlussprüfung weiter beschäftigt werden und Auszubildende, deren Ausbildungszeit vor dem 31. Dezember desselben Jahres endet, werden nicht mitgezählt. Ein Nachweis erfolgt durch eine Bescheinigung der nach dem Berufsbildungsgesetz zuständigen Stelle. Hinzuweisen ist jedoch auf 421r Absatz 8a SGB III, wonach von der Voraussetzung der Zusätzlichkeit des die Ausbildung fortführenden Ausbildungsverhältnisses abgesehen werden kann, wenn der Ausbildungsvertrag wegen einer Insolvenz, Stilllegung oder Schließung des ausbildenden Betriebes vorzeitig beendet ist. Gemäß 421r Abs. 11 SGB kann der Ausbildungsbonus für Ausbildungen gezahlt werden, die frühestens am und spätestens am begonnen wurden. Darüber hinaus sind Ausbildungen förderfähig, wenn sie spätestens am begonnen wurden und es sich um einen Fall des 421r S. 4 Nr. 2 SGB III handelt. Die Höhe des Ausbildungsbonusses bestimmt sich gemäß 421r Abs. 6 SGB III nach der für das erste Ausbildungsjahr tariflich vereinbarten monatlichen Ausbildungsvergütung. Der Ausbildungsbonus beträgt dementsprechend: 4000, wenn die maßgebliche Vergütung 500 monatlich unterschreitet, 5000, wenn die maßgebliche Vergütung mindestens 500 und weniger als 750 beträgt und 6000, wenn die maßgebliche Vergütung mindestens 750 monatlich beträgt. Der Ausbildungsbonus reduziert sich anteilig, wenn die in der Ausbildungsordnung festgelegte Ausbildungsdauer unterschritten wird, der Auszubildende bereits bei Abschluss des Ausbildungsvertrages Teile der Ausbildung erfolgreich absolviert hat oder eine Anrechnung von Zeiten beruflicher Vorbildung auf die Ausbildung erfolgt. Das bedeutet für den neuen Ausbildungsbetrieb, dass er den Ausbildungsbonus nicht im vollen Umfange erhalten wird, soweit bereits ein Teil der Ausbildungszeit abgelaufen ist und diese im neuen Betrieb nicht wiederholen muss. Die Zahlung des Ausbildungsbonusses erfolgt in zwei Teilen. 50 % des Ausbildungsbonusses werden nach Ablauf der Probezeit und weitere 50 % der Leistung nach Anmeldung des Auszubildenden zu Abschlussprüfung ausgezahlt. Voraussetzung ist, dass für diesen Zeitpunkt jeweils das Ausbildungsverhältnis fortbesteht. Mit dieser Regelung besteht für den die Ausbildung fortführenden Betrieb die Möglichkeit, eine Unterstützung seitens der Agentur für Arbeit zu erhalten, die ca. 20 % der Vergütung umfasst. Gerade in Bezug auf die Situation, dass der Auszubildende bei einer Insolvenz des bisherigen Ausbildungsbetriebes nur durch

9 Insolvenz des Ausbildungsbetriebes Seite 9 von 9 einen neuen Ausbildungsbetrieb seiner Ausbildung auch beenden kann, ist dies eine wichtige Unterstützung. IV.Zusammenfassung Mit der Insolvenz des bisherigen Ausbildungsbetriebes wird sich immer ergeben, dass das bisherige Ausbildungsverhältnis beendet wird. Für den Auszubildenden ergibt sich damit jedoch nicht automatisch ein Ende seiner Ausbildung und der Wegfall seiner Ausbildungsvergütung. Aufgrund des Schutzes des 22 BBiG ist der Auszubildende selbst im Falle einer Insolvenz noch wesentlich besser geschützt als andere Arbeitnehmer, weil für Ausbildungsverhältnisse die direkte Anwendung des 113 InsO nicht in Betracht kommt. Soweit der Auszubildende aufgrund der wirtschaftlichen Situation des bisherigen Ausbildungsbetriebes keine Vergütung mehr erhält, kann er einen Antrag auf Insolvenzgeld stellen und so einen Zeitraum von bis zu drei Monaten weiter an Vergütung von der Agentur für Arbeit erhalten. Für die Fortführung der Berufsausbildung gibt es dann verschiedene vertragliche Möglichkeiten, die der Auszubildende bzw. auch der bisherige Ausbildungsbetrieb nutzen sollte, um die Fortführung der Ausbildung zu ermöglichen. Für den neuen Ausbildungsbetrieb ergibt sich dabei die Möglichkeit, auf Grundlage des 421r SGB III einen Ausbildungsbonus zu erhalten, womit ein Teil der zu zahlenden Ausbildungsvergütung gedeckt ist. Ein neuer Ausbildungsbetrieb hat dadurch auch wirtschaftliche Vorteile, wenn er ein solches Ausbildungsverhältnis aus einem bisherigen, nun insolventen Betrieb, übernimmt. Mit diesen Möglichkeiten sollte gesichert sein, dass der Auszubildende auch im Rahmen einer Insolvenz des Ausbildungsbetriebes seine Ausbildung an anderer Stelle beenden kann. Bei Fragen oder Anregungen: WAGNER Rechtsanwälte Rechtsanwalt Alexander Wagner Otto-Schill-Straße 1, Leipzig Telefon: Telefax:

Ausbildungsverhältnisse in der Landwirtschaft. Rechtsanwalt Alexander Wagner, Leipzig

Ausbildungsverhältnisse in der Landwirtschaft. Rechtsanwalt Alexander Wagner, Leipzig Ausbildungsverhältnisse in der Landwirtschaft Rechtsanwalt Alexander Wagner, Leipzig Überblick Berufsausbildungsvertrag Abschluss Inhalt wichtiges Probezeit Abmahnungen Kündigung und Beendigung Abschluss

Mehr

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Inhalt: I. Verkürzung der Ausbildung Welche Richtzeiten gelten für die Verkürzung der Ausbildungszeit? Ist eine Mindestzeit in der Ausbildung erforderlich? Was muss

Mehr

Das Ausbildungswesen

Das Ausbildungswesen Das Ausbildungswesen weil gut ausgebildete Rechtsanwaltsfachangestellte für die Ausübung des Berufes der Rechtsanwälte unentbehrlich sind und jungen Leuten durch die Ausbildung die Chance zur Tätigkeit

Mehr

Brücke in die Berufsausbildung

Brücke in die Berufsausbildung Informationen für Arbeitgeber Brücke in die Berufsausbildung Betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ) Was ist eine Einstiegsqualifizierung? Die betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ) beinhaltet ein

Mehr

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht.

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht. 138 Arbeitsvertrag Beendigung des ARBEITSverhältnisses Meist wird das Arbeitsverhältnis bei Erreichen des Regelrentenalters oder durch Kündigung beendet. Arbeitsverträge enthalten deshalb entsprechende

Mehr

Arbeitsrechtliche Kündigungsfristen

Arbeitsrechtliche Kündigungsfristen Arbeitsrechtliche Kündigungsfristen Schwierigkeiten ergeben sich im Rahmen der Kündigung eines Arbeitsverhältnisses häufig bei der Bestimmung der Kündigungsfrist und des Kündigungstermins. Bei ordentlichen

Mehr

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3.1 Beendigungsarten Bürgerliches Gesetzbuch BGB 620 Beendigung des Dienstverhältnisses (1) Das Dienstverhältnis endigt mit dem Ablauf der Zeit, für die es eingegangen

Mehr

Fragen und Antworten zur Einstiegsqualifizierung

Fragen und Antworten zur Einstiegsqualifizierung Fragen und Antworten zur Einstiegsqualifizierung 1. Welche Zielgruppe hat die Einstiegsqualifizierung? Die Einstiegsqualifizierung ist ein Angebot der Wirtschaft an junge Menschen mit aus individuellen

Mehr

Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch

Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch 德 国 劳 动 法 关 于 解 除 合 同 期 限 及 经 济 补 偿 请 求 权 之 综 述 I. Kündigungsfrist (Arbeitnehmer/Arbeitgeber)

Mehr

Kündigungsfristen im Arbeitsrecht

Kündigungsfristen im Arbeitsrecht Kündigungsfristen im Arbeitsrecht Kündigungsfristen im Arbeitsrecht können sich aus dem Arbeitsvertrag, einem Tarifvertrag oder dem Gesetz ergeben. Für den Arbeitnehmer günstigere (d.h. nach üblichem Verständnis

Mehr

ARBEITSVERTRAG. Zwischen. (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und. (Name und Anschrift Arbeitnehmer)

ARBEITSVERTRAG. Zwischen. (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und. (Name und Anschrift Arbeitnehmer) ARBEITSVERTRAG Zwischen (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und (Name und Anschrift Arbeitnehmer) - im Folgenden: Arbeitnehmer - wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: Seite

Mehr

Die Kündigung im Arbeitsrecht

Die Kündigung im Arbeitsrecht Die Kündigung im Arbeitsrecht Der Begriff der Kündigung Ein Arbeitsverhältnis kann auf unterschiedliche Weise enden. Eine Möglichkeit ist die Kündigung, mit der einer von zwei Vertragspartnern (Arbeitnehmer

Mehr

SCHEULEN RECHTSANWÄLTE

SCHEULEN RECHTSANWÄLTE SCHEULEN RECHTSANWÄLTE Wie wehre ich mich gegen eine Kündigung Wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer ihren beruflichen Lebensweg künftig getrennt voneinander gehen wollen, erfolgt dies meist durch Ausspruch

Mehr

Muster KOOPERATIONSVERTRAG

Muster KOOPERATIONSVERTRAG Ggf. Logo TrialNet Muster KOOPERATIONSVERTRAG Verzahnte Ausbildung mit Berufsbildungswerken - VAmB Name des Berufsbildungswerkes Adresse Telefon Fax Email: Internetseite: A. Kooperationsvertrag Zwischen

Mehr

-1- Praktikantenvertrag. zwischen... ... ... ... ... - im folgenden Studierender genannt -

-1- Praktikantenvertrag. zwischen... ... ... ... ... - im folgenden Studierender genannt - -1- Praktikantenvertrag zwischen......... - im folgenden Kooperationsunternehmen genannt - und Herrn/Frau......... - im folgenden Studierender genannt - wird folgender Vertrag geschlossen: 1. Gegenstand

Mehr

Die Kündigung ordentlich unkündbarer Arbeitnehmer

Die Kündigung ordentlich unkündbarer Arbeitnehmer Marion Gusek Die Kündigung ordentlich unkündbarer Arbeitnehmer PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 17 Erstes Kapitel: Einleitung 21 Zweites Kapitel:

Mehr

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Stand: März 2015 Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte Bitte beachten Sie den Benutzerhinweis auf Seite 5! Zwischen... (Arbeitgeber) und Herrn/Frau...

Mehr

Informationsblatt für Arbeitnehmer im (vorläufigen) Insolvenzverfahren. Reitec Industriereinigung & Handelsgesellschaft mbh

Informationsblatt für Arbeitnehmer im (vorläufigen) Insolvenzverfahren. Reitec Industriereinigung & Handelsgesellschaft mbh Informationsblatt für Arbeitnehmer im (vorläufigen) Insolvenzverfahren Reitec Industriereinigung & Handelsgesellschaft mbh Häufig gestellte Fragen und Antworten: Welche Auswirkungen hat ein Insolvenzantrag

Mehr

Die neue Regelung der Eigenverwaltung

Die neue Regelung der Eigenverwaltung Deutscher Insolvenzverwalterkongress Berlin 2010 Die neue Regelung der Eigenverwaltung Gliederung I. Die Eigenverwaltung nach geltendem Recht ( 270 ff.) - Voraussetzungen für die Eigenverwaltung II. -

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag: Existenzgründer

Befristeter Arbeitsvertrag: Existenzgründer Befristeter Arbeitsvertrag: Existenzgründer Immer auf der sicheren Seite Garantiert virenfrei Bevor wir Ihnen eine Datei zum Download anbieten, haben wir diese auf Viren untersucht. Dateien, die Sie direkt

Mehr

2. Kündigungsfristen

2. Kündigungsfristen 2. Kündigungsfristen Wird ein Arbeitsverhältnis durch Kündigung beendet, müssen beide Seiten Kündigungsfristen einhalten. Die gesetzlichen Kündigungsfristen sind seit 1993 für Arbeiter und Angestellte

Mehr

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen Mutterschutz Aufgabe 1 Welche Personengruppe genießt einen besonderen gesetzlichen Kündigungsschutz? a) Prokuristen b) Auszubildende während der Probezeit c) Handlungsbevollmächtigte d) Werdende Mütter

Mehr

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit An der Elternzeit sind Väter bisher nur mit einem geringen Anteil von 1,5 Prozent gegenüber 98,5 Prozent Frauen beteiligt. Durch die

Mehr

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Vorbemerkung Gesetzliche Voraussetzungen Das am 1. Januar 2001 in Kraft getretene Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge

Mehr

Merkblatt zur Berufsausbildung im Beruf Pferdewirt/Pferdewirtin, insbesondere zum Abschluss von Berufsausbildungsverträgen

Merkblatt zur Berufsausbildung im Beruf Pferdewirt/Pferdewirtin, insbesondere zum Abschluss von Berufsausbildungsverträgen Geschäftsbereich 4 Berufsbildung, Fachschulen Stand: Januar 2015 Merkblatt zur Berufsausbildung im Beruf Pferdewirt/Pferdewirtin, insbesondere zum Abschluss von Berufsausbildungsverträgen Die Landwirtschaftskammer

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag *)

Befristeter Arbeitsvertrag *) Befristeter Arbeitsvertrag *) (Bei Anwendung des Musters ist zu prüfen, welche Vertragsbestimmungen übernommen werden wollen. Gegebenenfalls sind Anpassungen und Ergänzungen zu empfehlen.) Zwischen (Name

Mehr

(1) Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt... Wochenstunden an... Tagen zu je... Stunden.

(1) Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt... Wochenstunden an... Tagen zu je... Stunden. ARBEITSVERTRAG Zwischen... - als Arbeitgeber - und... - als Arbeitnehmer - wird folgender Anstellungsvertrag geschlossen: 1. Beginn und Laufzeit des Arbeitsverhältnisses, Tätigkeit und Probezeit (1) Der

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zum Pfändungsschutz der Altersvorsorge und zur Anpassung des Rechts der Insolvenzanfechtung

Entwurf eines Gesetzes zum Pfändungsschutz der Altersvorsorge und zur Anpassung des Rechts der Insolvenzanfechtung Deutscher Bundestag Drucksache 16/886 16. Wahlperiode 09. 03. 2006 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zum Pfändungsschutz der Altersvorsorge und zur Anpassung des Rechts der Insolvenzanfechtung

Mehr

VERZEICHNIS AUSGEWÄHLTER BESCHLÜSSE ZUR BERUFLICHEN BILDUNG

VERZEICHNIS AUSGEWÄHLTER BESCHLÜSSE ZUR BERUFLICHEN BILDUNG 129 VERZEICHNIS AUSGEWÄHLTER BESCHLÜSSE ZUR BERUFLICHEN BILDUNG Titel: Empfehlung des Hauptausschusses des Bundesinstituts für Berufsbildung zur Abkürzung und Verlängerung der Ausbildungszeit / zur Teilzeitausbildung

Mehr

Welche Wirkung hat ein Aufhebungsvertrag? Durch einen Aufhebungsvertrag wird das Berufsausbildungsverhältnis beendet.

Welche Wirkung hat ein Aufhebungsvertrag? Durch einen Aufhebungsvertrag wird das Berufsausbildungsverhältnis beendet. Erläuterungen zum Aufhebungsvertragsmuster Welche Wirkung hat ein Aufhebungsvertrag? Durch einen Aufhebungsvertrag wird das Berufsausbildungsverhältnis beendet. Wann kann das Berufsausbildungsverhältnis

Mehr

Rente und Beendigung von Arbeitsverhältnissen

Rente und Beendigung von Arbeitsverhältnissen HBE PRAXISWISSEN Rente und Beendigung von Arbeitsverhältnissen Handelsverband Bayern e.v. Brienner Straße 45, 80333 München Rechtsanwältin Claudia Lindemann Telefon 089 55118-122 Telefax 089 55118-118

Mehr

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen Kündigungsschutz Aufgabe 1 Auf Grund des festgestellten Bedarfs wird zum 01.01. des nächsten Jahres eine Stelle für einen kaufmännischen Angestellten ausgeschrieben. Die Personalabteilung entscheidet sich

Mehr

Was tun bei Insolvenz des Arbeitgebers?

Was tun bei Insolvenz des Arbeitgebers? Was tun bei Insolvenz des Arbeitgebers? Einleitend sei angemerkt, dass in der Insolvenz eines Unternehmens das Arbeitsrecht keineswegs ausgeschaltet wird. Abgesehen von einigen kleinen Einschränkungen

Mehr

So funktioniert Eigenverwaltung WAS IST EIGENVERWALTUNG? INHALT WWW-ADRESSEN. Hintergründe. Stand: 15.07.2009

So funktioniert Eigenverwaltung WAS IST EIGENVERWALTUNG? INHALT WWW-ADRESSEN. Hintergründe. Stand: 15.07.2009 Stand: 15.07.2009 Hintergründe So funktioniert Eigenverwaltung WAS IST EIGENVERWALTUNG? Die Insolvenzordnung sieht vor, dass der Schuldner mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis

Mehr

Arbeitsverträge richtig befristen

Arbeitsverträge richtig befristen Stand: April 2004 Arbeitsverträge richtig befristen Das Gesetz über Teilzeit und befristete Arbeitsverträge (TzBfG) ist seit dem 01.01.2004 in Kraft getreten und löste das Beschäftigungsförderungsgesetz

Mehr

Frühzeitigen Arbeitsuche gemäß 37b SGB III und zur Sanktionsfolge nach 144 SGB III

Frühzeitigen Arbeitsuche gemäß 37b SGB III und zur Sanktionsfolge nach 144 SGB III Hinweise (Leitfaden) zur Frühzeitigen Arbeitsuche gemäß 37b SGB III und zur Sanktionsfolge nach 144 SGB III Änderungen/neue Teile sind durch graue Hinterlegung und Randstrich gekennzeichnet. Bundesagentur

Mehr

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt.

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt. Merkblatt Kündigung Wenn Sie feststellen, dass Sie falsche und/oder zu teure Versicherungen abgeschlossen haben, resignieren Sie nicht. Es gibt viele Möglichkeiten für Sie, die Verträge zu beenden. Wie

Mehr

Antrag auf Zustimmung zur

Antrag auf Zustimmung zur Name und Anschrift des Arbeitgebers Ansprechpartner beim Arbeitgeber Fax Betriebs-/Personalrat nicht vorhanden Anschrift Schwerbehindertenvertretung nicht vorhanden Anschrift bitte Betriebsnummer angeben:

Mehr

SANIERUNG IM INSOLVENZVERFAHREN EIN ÜBERBLICK

SANIERUNG IM INSOLVENZVERFAHREN EIN ÜBERBLICK SANIERUNG IM INSOLVENZVERFAHREN EIN ÜBERBLICK VERFAHRENSABSCHNITTE In der Regel unterteilt sich ein Insolvenzverfahren in 2 Verfahrensabschnitte, das Eröffnungsverfahren und das eigentliche Insolvenzverfahren.

Mehr

Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6

Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6 Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6 Mustervertrag Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt zwischen deutschem und ausländischem Betrieb sowie dem/der Auszubildenden

Mehr

Praktikantenvertrag zur Erstellung der Diplomarbeit / Bachelorarbeit / Masterarbeit

Praktikantenvertrag zur Erstellung der Diplomarbeit / Bachelorarbeit / Masterarbeit 1 Zwischen Praktikantenvertrag zur Erstellung der Diplomarbeit / Bachelorarbeit / Masterarbeit (extern) der... (Adresse) vertreten durch Herrn/Frau... und - Praxisstelle der Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Mehr

wird gem. 14 Abs. 1 TzBfG folgender Arbeitsvertrag geschlossen:

wird gem. 14 Abs. 1 TzBfG folgender Arbeitsvertrag geschlossen: Projektbezogener Arbeitsvertrag Zwischen der Firma (nachfolgend Arbeitgeber genannt) und Herrn/Frau, wohnhaft in, geb. am, (nachfolgend Arbeitnehmer/in genannt) wird gem. 14 Abs. 1 TzBfG folgender Arbeitsvertrag

Mehr

befristeter Arbeitsvertrag Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort:

befristeter Arbeitsvertrag Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort: befristeter Arbeitsvertrag zwischen der Firma ( nachfolgend Arbeitgeber genannt) : und Herrn/Frau/Frl.: ( nachfolgend Arbeitnehmer genannt ) Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort: wird folgender

Mehr

Arbeitsrechtliche Ansprüche

Arbeitsrechtliche Ansprüche Arbeitsrechtliche Ansprüche Beschäftigungsformen Arbeitsverhältnis Werkvertrag Selbständige Tätigkeit/ freie Mitarbeit Leiharbeit Arbeitsvertrag mündlich wirksam Kann durch tatsächliches Arbeiten mit Willen

Mehr

SANIERUNG DURCH SCHUTZSCHIRM ODER (VORLÄUFIGE) EIGENVERWALTUNG LEIPZIG, 19 JUNI 2013 GÖRLITZ, 20. JUNI 2013 REUTLINGEN, 27.

SANIERUNG DURCH SCHUTZSCHIRM ODER (VORLÄUFIGE) EIGENVERWALTUNG LEIPZIG, 19 JUNI 2013 GÖRLITZ, 20. JUNI 2013 REUTLINGEN, 27. SANIERUNG DURCH SCHUTZSCHIRM ODER (VORLÄUFIGE) EIGENVERWALTUNG LEIPZIG, 19 JUNI 2013 GÖRLITZ, 20. JUNI 2013 REUTLINGEN, 27. JUNI 2013 DAS ESUG HAT DIE SANIERUNG VERÄNDERT Das ESUG ist seit 01.03.2012 in

Mehr

Arbeits- und Tarifrecht - Fall 2; Schwierigkeitsgrad:

Arbeits- und Tarifrecht - Fall 2; Schwierigkeitsgrad: Arbeits- und Tarifrecht - Fall 2; Schwierigkeitsgrad: Bearbeitungszeit: 180 Minuten Zu I Nr. 1: Die Vertragsfreiheit umfasst zum einen die Abschlussfreiheit. Jeder ist frei in der Entscheidung, ob und

Mehr

Arbeitsrecht Update Juli 2014

Arbeitsrecht Update Juli 2014 Arbeitsrecht Update Juli 2014 Gesetzliche Neuregelung der Altersbefristung zum 1. Juli 2014 Mit Wirkung zum 1. Juli 2014 ist eine gesetzliche Neuregelung in Kraft getreten, die es Arbeitgebern erlaubt,

Mehr

Insolvenzgeldvorfinanzierung (IGV) Insolvenzgeld und Insolvenzgeldvorfinanzierung

Insolvenzgeldvorfinanzierung (IGV) Insolvenzgeld und Insolvenzgeldvorfinanzierung Insolvenzgeldvorfinanzierung (IGV) Insolvenzgeld und Insolvenzgeldvorfinanzierung Inhaltsangabe A) Grundsätzliches - zeitlicher Ablauf - sonstige Themen B) Was ändert sich durch ESUG? - Risiken für die

Mehr

KÜNDIGUNG. Allgemeines. Einvernehmliche Auflösung des Arbeitsverhältnisses

KÜNDIGUNG. Allgemeines. Einvernehmliche Auflösung des Arbeitsverhältnisses KÜNDIGUNG Allgemeines Kaum ein Themenbereich des Arbeitsrechts ist umfangreicher und komplizierter als derjenige, der sich mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses befasst. Denn nicht immer besteht

Mehr

Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung

Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung Zwischen der Firma Adresse und Frau/Herrn Adresse wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: 1. Einstellung / Probezeit / Beendigung Mit Wirkung vom werden

Mehr

Muster befristeter Arbeitsvertrag für Arbeiter und Angestellte ohne Tarifbindung

Muster befristeter Arbeitsvertrag für Arbeiter und Angestellte ohne Tarifbindung Muster befristeter Arbeitsvertrag für Arbeiter und Angestellte ohne Tarifbindung Stand: Oktober 2015 Befristeter Arbeitsvertrag für Arbeiter und Angestellte ohne Tarifbindung Bei Anwendung des Musters

Mehr

Rheinischen Gesellschaftsrechtskonferenz Werkstattbericht" zum Schutzschirm ( 270b InsO)

Rheinischen Gesellschaftsrechtskonferenz Werkstattbericht zum Schutzschirm ( 270b InsO) Rheinischen Gesellschaftsrechtskonferenz Werkstattbericht" zum Schutzschirm ( 270b InsO) Düsseldorf, den 24.10.2012 Kernelemente des Schutzschirmverfahrens Zweck des Schutzschirms Verbesserung der Rahmenbedingungen

Mehr

MUSTERAUFHEBUNGSVERTRAG

MUSTERAUFHEBUNGSVERTRAG Muster für einen Aufhebungsvertrag Seite: 1 von 5 MUSTERAUFHEBUNGSVERTRAG für Arbeitsverhältnisse Vorwort: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass diese Vorlage lediglich der Orientierung dient. Die beispielhaften

Mehr

Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dieses Dokument wurde im Rahmen der Weiterbildung zum Handelsfachwirt von Peter Büche erstellt. Es darf nur vollständig (mit diesem Deckblatt) ausgedruckt

Mehr

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 21018

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 21018 Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 21018 Mustervertrag Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe

Mehr

Informationen zum Kündigungsschutz

Informationen zum Kündigungsschutz Informationen zum Kündigungsschutz Wird ein laufendes Arbeitsverhältnis durch den Arbeitgeber gekündigt, stellt dies für Viele einen einschneidenden Schicksalsschlag dar. Die Frage nach den Gründen und

Mehr

Kündigungen schon vermeintliche Bagatellen sind ein Grund, das Arbeitsverhältnis zu lösen

Kündigungen schon vermeintliche Bagatellen sind ein Grund, das Arbeitsverhältnis zu lösen Kündigungen schon vermeintliche Bagatellen sind ein Grund, das Arbeitsverhältnis zu lösen Was Arbeitnehmer bei Auflösungsverträgen beachten sollten Von Petra BRAUN, Pflüger Rechtsanwälte Frankfurt / Main

Mehr

Verordnung. über die Berufsausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit. vom 21. Mai 2008

Verordnung. über die Berufsausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit. vom 21. Mai 2008 über die Berufsausbildung zur vom 21. Mai 2008 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 21 vom 31. Mai 2008) Auf Grund des 4 Abs. 1 in Verbindung mit 5 des Berufsbildungsgesetzes vom 23. März 2005

Mehr

Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten?

Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten? Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten? Gesetzliche Bestimmungen und vertragliche Vereinbarungen 24. Februar 2010, IHK Potsdam 2 Abs. 3 BBiG Berufsbildungsgesetz (BBiG) Teile der Berufsausbildung können

Mehr

Hamburgische Pflegegesellschaft. Abteilung: Ausbildungsumlage Altenpflege Hamburg

Hamburgische Pflegegesellschaft. Abteilung: Ausbildungsumlage Altenpflege Hamburg 1 Übergangsszenario Ausbildungsumlage 2013/2014 Abteilung: Ausbildungsumlage Altenpflege Hamburg Im folgendem wird beschrieben, wie im Übergangszeitraum 2013/14 die Ausbildungsumlage für Altenpflegeberufe

Mehr

Arbeitsvertrag (147)

Arbeitsvertrag (147) Arbeitsverträge können in jeglicher Form geschlossen werden und sind an die schriftliche Form nicht gebunden. Um sich jedoch vor Missverständnissen und bei Konfliktfällen abzusichern, ist es für beide

Mehr

G r u n d s ä t z e. Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter

G r u n d s ä t z e. Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter G r u n d s ä t z e zur Durchführung von Zwischenprüfungen im anerkannten Ausbildungsberuf Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter im Land Rheinland-Pfalz Aufgrund des Beschlusses des Berufsbildungsausschusses

Mehr

Individualarbeitsrecht. Arbeitsvertragsrecht

Individualarbeitsrecht. Arbeitsvertragsrecht Individualarbeitsrecht Arbeitsvertragsrecht Teilgebiete des Arbeitsrechts Arbeitsrecht Individualarbeitsrecht Kollektivarbeitsrecht Arbeitskampfrecht Tarifvertragsrecht Arbeitsvertragsrecht Arbeitsschutzrecht

Mehr

ALEXANDER HOLD. Das ist Ihr RECHT! Arbeitsplatz und Kündigung. Was tun? Kündigung Abfindung Zeugnis. HERBiG

ALEXANDER HOLD. Das ist Ihr RECHT! Arbeitsplatz und Kündigung. Was tun? Kündigung Abfindung Zeugnis. HERBiG ALEXANDER HOLD Das ist Ihr RECHT! Arbeitsplatz und Kündigung Was tun? Kündigung Abfindung Zeugnis HERBiG 5 Inhalt Vorwort........................................... 11 I. Ich habe eine Kündigung erhalten:

Mehr

MUSTERARBEITSVERTRAG

MUSTERARBEITSVERTRAG Muster für einen befristeten Arbeitsvertrag: Vollzeit / Nicht Tarifgebunden MUSTERARBEITSVERTRAG für befristete Vollzeit-Arbeitsverhältnisse ohne Tarifbindung Vorwort: Wir möchten Sie darauf hinweisen,

Mehr

Vertragsmuster Arbeitsvertrag Weiterbildungsassistent

Vertragsmuster Arbeitsvertrag Weiterbildungsassistent Felix-Dahn-Str. 43 70597 Stuttgart Telefon 07 11 / 97 63 90 Telefax 07 11 / 97 63 98 info@rationelle-arztpraxis.de www.rationelle-arztpraxis.de Entwurf: Messner Dönnebrink Marcus Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft

Mehr

Legal Update Restrukturierung

Legal Update Restrukturierung Legal Update Restrukturierung Grundlegende Reform des deutschen Insolvenzrechts in 2012 durch das ESUG Dr. Michael Nienerza, Dr. Wolfram Desch München, Der Bundestag hat Ende Oktober 2011 das Gesetz zur

Mehr

Informationen zum Treuhandservice der Anwaltskanzlei Böttcher, Roek, Heiseler für die Bioraum GmbH und ihre Kunden

Informationen zum Treuhandservice der Anwaltskanzlei Böttcher, Roek, Heiseler für die Bioraum GmbH und ihre Kunden Informationen zum Treuhandservice der Anwaltskanzlei Böttcher, Roek, Heiseler für die Bioraum GmbH und ihre Kunden Für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs zwischen der Bioraum GmbH und ihren Kunden bieten

Mehr

Arbeitsvertrag über eine geringfügige Beschäftigung

Arbeitsvertrag über eine geringfügige Beschäftigung Zwischen der/dem, vertreten durch - nachfolgend Arbeitgeber genannt - und - nachfolgend Arbeitnehmer genannt - wird folgender Arbeitsvertrag über eine geringfügige Beschäftigung geschlossen: 1 Beginn des

Mehr

Es begrüßt Sie. Beate Wachendorf. Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht

Es begrüßt Sie. Beate Wachendorf. Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht Es begrüßt Sie Beate Wachendorf Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht Rizzastraße 49 56068 Koblenz Telefon: 0261 9124-700 Telefax: 0261

Mehr

Mandanteninformation

Mandanteninformation Mandanteninformation - Die Abgrenzung vom Angestellten zum leitenden Angestellten - das Anwaltshaus Böblingen informiert! 1 Die Abgrenzung vom Angestellten zum leitenden Angestellten ist in der Praxis

Mehr

Die geordnete Insolvenz: Strategische Option und Chance für das Unternehmen?

Die geordnete Insolvenz: Strategische Option und Chance für das Unternehmen? Die geordnete Insolvenz: Strategische Option und Chance für das Unternehmen? RA Dr. Rainer Markfort Partner Tel.: +49 (0) 30 20 67 300 rmarkfort@mayerbrown.com RA Dr. Guido Zeppenfeld Partner Tel.: +49

Mehr

Arbeitsrecht. Inhalte der Unterrichtseinheit II.16

Arbeitsrecht. Inhalte der Unterrichtseinheit II.16 Inhalte der Unterrichtseinheit II.16 - der Arbeitsvertrag - allgemeine Arbeitsbedingungen - Arbeitszeit - Vergütung - Urlaub und Arbeitsbefreiung - Beendigung des Arbeitsverhältnisses - Geltungsbereich

Mehr

Arbeitsmarktpolitische Instrumente des Transfers von Beschäftigen in KMU

Arbeitsmarktpolitische Instrumente des Transfers von Beschäftigen in KMU Arbeitsmarktpolitische Instrumente des Transfers von Beschäftigen in KMU Merkblatt für die kleinen und mittleren Unternehmen des Landes Sachsen-Anhalt Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Seite Transferleistungen

Mehr

Newsletter Arbeitsrecht 07/09. Schwerpunkt: Kündigungsschutz leitender Angestellter

Newsletter Arbeitsrecht 07/09. Schwerpunkt: Kündigungsschutz leitender Angestellter Newsletter Arbeitsrecht 07/09 Schwerpunkt: Kündigungsschutz leitender Angestellter Liebe Leserinnen, liebe Leser, es ist schön, im Rahmen des Berufslebens in einem Unternehmen die Beförderungsstufen nach

Mehr

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit Bürgschaft Ausfallbürgschaft (enge Zweckerklärung) Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Bürge (Name, Anschrift, Geburtsdatum) Bank Der Bürge übernimmt gegenüber der Bank folgende

Mehr

AUßERORDENTLICHE (FRISTLOSE) KÜNDIGUNG

AUßERORDENTLICHE (FRISTLOSE) KÜNDIGUNG MERKBLATT Recht und Steuern AUßERORDENTLICHE (FRISTLOSE) KÜNDIGUNG Kündigungen auszusprechen ist nicht einfach. In unserem Merkblatt geben wir Ihnen wichtige Hinweise, was Sie beim Ausspruch einer fristlosen

Mehr

www.anchor.eu Heidelberg, 19. September 2014 Referent: Tobias Wahl SRH Sanierungskonferenz: ESUG Erfolgsfaktoren für

www.anchor.eu Heidelberg, 19. September 2014 Referent: Tobias Wahl SRH Sanierungskonferenz: ESUG Erfolgsfaktoren für www.anchor.eu Heidelberg, 19. September 2014 Referent: Tobias Wahl SRH Sanierungskonferenz: ESUG Erfolgsfaktoren für das neue insolvenzrechtliche Sanierungsinstrumentarium Auftakt 2 Statistik 10.025 eröffnete

Mehr

Mustervertrag. Arbeitsrecht. Vorwort

Mustervertrag. Arbeitsrecht. Vorwort Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 5486 Mustervertrag Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe

Mehr

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19

1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?... 19 Inhalt Abkürzungsverzeichnis... 15 1. Kapitel Grundlagen der Beendigung von Arbeitsverhältnissen... 17 I. Wie enden befristete Arbeitsverhältnisse?... 17 II. Wie enden unbefristete Arbeitsverhältnisse?...

Mehr

Fussangeln bei befristeten Arbeitsverträgen

Fussangeln bei befristeten Arbeitsverträgen Fussangeln bei befristeten Arbeitsverträgen Beim Abschluß befristeter Arbeitsverträge ist zwischen zeitlich begrenzten und unbegrenzten Befristungen ohne Sachgrund und Befristungen mit Sachgrund zu unterscheiden.

Mehr

ESUG Neues Insolvenzrecht Chancen für die Unternehmenssanierung und Herausforderungen für den steuerlichen Berater

ESUG Neues Insolvenzrecht Chancen für die Unternehmenssanierung und Herausforderungen für den steuerlichen Berater ESUG Neues Insolvenzrecht Chancen für die Unternehmenssanierung und Herausforderungen für den steuerlichen Berater ESUG Stärkung der Gläubigerrechte im Insolvenzverfahren Gestaltungsmöglichkeiten durch

Mehr

Darlehensvertrag (Annuitätendarlehen)

Darlehensvertrag (Annuitätendarlehen) E U ER M USTEST Darlehensvertrag (Annuitätendarlehen) Zwischen Name Straße PLZ, Wohnort als Kreditgeber und der Uferwerk Werder eg (Nr. GnR 445 P) Luisenstraße 17 14542 Werder (Havel) als Kreditnehmerin

Mehr

Mobilität in der dualen Ausbildung

Mobilität in der dualen Ausbildung Mobilität in der dualen Ausbildung Ausgangslage und Rahmenbedingungen 30. Juni 2010, IHK Karlsruhe Die Mobilität zu Lernzwecken darf nicht die Ausnahme sein, wie dies gegenwärtig der Fall ist. Sie sollte

Mehr

Das Darlehen wird für die Dauer folgender Freistellungen gewährt:

Das Darlehen wird für die Dauer folgender Freistellungen gewährt: Informationsblatt Zum zinslosen Darlehen nach 3 des Familienpflegezeitgesetzes Das Darlehen wird für die Dauer folgender Freistellungen gewährt: POSTANSCHRIFT Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftlichen

Mehr

Instrument: Insolvenzplan

Instrument: Insolvenzplan Instrument: Insolvenzplan Ein Insolvenzplan ist...... ein Vorschlag des Schuldners oder Verwalters, abweichend von der Regelverwertung (Zerschlagung, Liquidierung, übertragende Sanierung) eine andere,

Mehr

Präambel (1) Der Beihilfegeber gewährt dem Beihilfenehmer vorbehaltlich 4 einen nicht rückzahlbaren

Präambel (1) Der Beihilfegeber gewährt dem Beihilfenehmer vorbehaltlich 4 einen nicht rückzahlbaren Stipendiumsvertrag Landratsamt Freudenstadt Stabsstelle 4 - Rechtsamt Nr. S. 4 20. Januar 2014 zwischen Landkreis Freudenstadt vertreten durch den Landrat Dr. Klaus Michael Rückert nachfolgend Beihilfegeber

Mehr

V. Kündigungsrecht II

V. Kündigungsrecht II V. Kündigungsrecht II 1. Betriebsbedingte Kündigung 2. Außerordentliche Kündigung 3. Verdachtskündigung 4. Kündigungsschutz außerhalb des KSchG 5. Anhörung der Mitarbeitervertretung 6. Klagefrist 7. Aufhebungs-

Mehr

Außerordentliche, hilfsweise ordentliche Kündigung. Stellungnahme zu den Fristen bzw. Fristverkürzung im Beteiligungsverfahren. Jürgen Jendral (HMAV)

Außerordentliche, hilfsweise ordentliche Kündigung. Stellungnahme zu den Fristen bzw. Fristverkürzung im Beteiligungsverfahren. Jürgen Jendral (HMAV) Außerordentliche, hilfsweise ordentliche Kündigung. Stellungnahme zu den Fristen bzw. Fristverkürzung im Beteiligungsverfahren. Jürgen Jendral (HMAV) Eine außerordentliche (fristlose) Kündigung einer Mitarbeiterin

Mehr

Fristlose Kündigung einer ordentlich unkündbaren Schwerbehinderten SGB IX 91

Fristlose Kündigung einer ordentlich unkündbaren Schwerbehinderten SGB IX 91 Fristlose Kündigung einer ordentlich unkündbaren Schwerbehinderten SGB IX 91 Eine außerordentliche Kündigung kann nach 626 Abs. 1 BGB außerhalb der zweiwöchigen Frist ausgesprochen werden, wenn dies unverzüglich

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis

Inhaltsübersicht. Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis Inhaltsübersicht Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis V XI XVII Einleitung 1 I. Wirtschaft und Insolvenz 13 II. Wirksame Risikovorsorge durch Gläubiger und Schuldner 25 III. Der rechtliche Rahmen

Mehr

Ohne Sachgrund befristeter Arbeitsvertrag (erleichterte Befristung) (im folgenden Arbeitgeber genannt)

Ohne Sachgrund befristeter Arbeitsvertrag (erleichterte Befristung) (im folgenden Arbeitgeber genannt) Ohne Sachgrund befristeter Arbeitsvertrag (erleichterte Befristung) Zwischen der Firma und (im folgenden Arbeitgeber genannt) Herrn/Frau, wohnhaft in, geb. am, (im folgenden Arbeitnehmer genannt) wird

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen I. Allgemeines 1. Geltungsbereich a) Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Rechtsbeziehungen zwischen der Ideas Embedded GmbH (Betreiberin)

Mehr

Elternzeit und Elterngeld

Elternzeit und Elterngeld Neuerung 2015 Zum 1. Juli 2015 wird das ElterngeldPlus eingeführt. Mütter und Väter haben dann die Möglichkeit, nach der Geburt eines Kindes in Teilzeit zu arbeiten und trotzdem Elterngeld zu beziehen.

Mehr

Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen

Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen Wichtiger Hinweis: Diese AGB regeln in Ergänzung bzw. Abänderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen VR-Web die vertraglichen

Mehr

18 Kündigungsschutz. (2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn der Arbeitnehmer

18 Kündigungsschutz. (2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn der Arbeitnehmer 18 Kündigungsschutz (1) 1 Der Arbeitgeber darf das Arbeitsverhältnis ab dem Zeitpunkt, von dem an Elternzeit verlangt worden ist, hçchstens jedoch acht Wochen vor Beginn der Elternzeit, und während der

Mehr

Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht

Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht Was ist eine Änderungskündigung? Die Änderungskündigung ist eine weitere Form der Kündigung. Sie stellt eine echte Kündigung dar! Es handelt sich bei der Änderungskündigung

Mehr

Berufsausbildungsvertrag

Berufsausbildungsvertrag Berufsausbildungsvertrag Handwerkskammer Rheinhessen Handwerkskammer Rheinhessen, Dagobertstr. 2, 55116 Mainz Informationen zum Berufsausbildungsvertrag: Lehrlingsrolle - Telefon 0 61 31/99 92-59 o. -33

Mehr