Hfnfjoefcsjfg. Ev.-Luth. Kirchengemeinden. Klein Wesenberg. Hamberge. Ausgabe 03/ 2010

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hfnfjoefcsjfg. Ev.-Luth. Kirchengemeinden. Klein Wesenberg. Hamberge. Ausgabe 03/ 2010"

Transkript

1 Hfnfjoefcsjfg Ev.-Luth. Kirchengemeinden Klein Wesenberg Ausgabe 03/ 2010 Hamberge Juli So bekehre dich nun zu deinem Gott, halte fest an Barmherzigkeit und Recht und hoffe stets auf deinen Gott! Prophet Hosea 12. Kapitel, Vers 7 August Jesus Christus spricht: Ihr urteilt, wie Menschen urteilen, ich urteile über keinen. Johannesevangelium 8. Kapitel, Vers 15 September Ein Mensch, der da isst und trinkt und hat guten Mut bei all seinem Mühen, das ist eine Gabe Gottes. Prediger Kohelet 3. Kapitel, Vers 13

2 In eigener Sache Goldene Konfirmation in Hamberge Am Sonntag, den 29. August 2010 um Uhr, wird zur Goldenen und Diamantenen Konfirmation eingeladen. Alle, die in den Jahren 1950, 1949, 1948, 1947 und 1960, 1959, 1958, 1957 in der Hamberger Kirche konfirmiert wurden, werden herzlich eingeladen. Wer in einer anderen Kirchengemeinde zu dieser Zeit konfirmiert wurde und gern mit dabei sein möchte, ist selbstverständlich eingeladen. Melden Sie sich einfach an. Dank der Hilfe von Herbert Witten konnten sehr viele Adressen herausgefunden werden. Alle werden in den nächsten Tagen angeschrieben. Sie können sich schriftlich oder telefonisch im Kirchenbüro anmelden. Nach dem festlichen Abendmahlsgottesdienst wird zum Mittagessen und zur Kaffeetafel auf Beecks Spargelhof eingeladen. Pastor Graf Impressum Herausgeber: Ev.-Luth. Kirchengemeinden Hamberge, Klein Wesenberg Redaktion: Astrid Böttcher, Claudia Fischer, Klaus-Rainer Martin, Kerstin Oldenburg, Elke Schick v.i.s.d.p.: Erhard Graf Auflage: Exemplare Druck: Druckerei Masuhr, Reinfeld Anzeigenpreisliste erhältlich unter /14 16 Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 17. September 2010 Wenn Sie über Veranstaltungen oder Aktivitäten in unseren Kirchengemeinden berichten wollen, dann schicken Sie Ihre Beiträge als Worddatei und Fotos als JPG-Datei (min. 500 dpi) an unser Kirchenbüro: Spendenkonten Klein Wesenberg Hamberge Sparkasse Holstein EDG, Kiel Konto-Nr Konto-Nr BLZ BLZ

3 Dankbarer Rückblick Von Ostern bis zum Sommerfest des Kindergottesdienstes konnten wir in unseren beiden Kirchengemeinden sehr schöne Gottesdienste und Aktivitäten erleben. Das wäre ohne die ehrenamtliche und zeitaufwendige Arbeit vieler Helfer und Spender nicht möglich gewesen. Deshalb soll an dieser Stelle ganz herzlich gedankt werden. In den ersten Tagen des Jahres haben Carsten, Hans-Joachim und Uwe Möller die Sträucher am Hang des Kirchberges zurückgeschnitten und das Totholz abgefahren. Schon lange hat die untere Umweltbehörde dazu aufgefordert, damit alles frisch ausschlagen kann und dem Kleingetier ein artgerechter Lebensraum geschaffen wird. Zukünftig wird der Hang regelmäßig zurückgeschnitten. Vielen Dank der ganzen Familie Möller für die Spende ihrer Arbeitszeit. Osternacht mit anschließendem Frühstück, Familiengottesdienst mit Imbiss und Eiersuchen, der erste Kirchspiellauf, das schöne Brückenfest, vier Konfirmationsgottesdienste, Himmelfahrtsgottesdienst im Trenthorster Wald mit anschließendem Kaffeetrinken, Lauffest im Kindergarten, Gottesdienst in Westerau, Tauferinnerungsgottesdienst und Sommerfest des Kindergottesdienstes. Es wurde dabei von sehr vielen beim Vorbereiten, bei der Durchführung sowie beim Auf- und Abbau geholfen. Ohne die vielen Torten- und Kuchenspenden wäre es sicher kein festlicher Rahmen gewesen. Allen sei ganz herzlich gedankt. Von allen Helfern sei besonders Familie Hochstein gedankt, die uns das Stroh zum Sitzen in den Wald gebracht und wieder abgeholt hat, zwischen all ihrer Arbeit im Stall. Herr Hausser hat alles andere mit seinem Allradbus in den Wald gebracht. Auch dafür ein extra Dankeschön. Wir suchen neue Helfer Da der Kirchberg etwas abseits vom Alltagsgeschehen des Ortes liegt, sehen viele nicht, das fast täglich einzelne Pilger oder kleine Gruppen den Jakobsweg entlang gehen und an der Kirche Rast machen. Inzwischen gibt es in unseren vier Gästezimmern regelmäßig Übernachtungen. Für die Sommerzeit brauchen wir ehrenamtliche Helfer und Helferinnen, die unser Bereitschaftshandy übernehmen und den Gästen das Haus öffnen und zeigen. Wenn Sie Lust dazu haben und gern den Kontakt pflegen, dann melden Sie sich bitte im Kirchenbüro. Bei unserem erfolgreichen Kirchspiellauf mit über fünfzig Teilnehmer spendete die Firma Frank Hirsch die Startnummern. Dafür ein besonderes Dankeschön.Dieter Bosse stellte bei der Eröffnung seines neuen Büros unser Kirchenmodel als Sammelbüchse auf. Über 150 Euro kamen für die Kirchensanierung dabei zusammen. Außerdem sind jetzt einige Sträucher aus seinem Garten auf dem Kirchberg verpflanzt worden. Auch dafür ein herzlichen Dankeschön 3

4 Angedacht Woran erkennen Sie Ihre Kirchengemeinde? "Am Profil", würde Ihnen ein Unternehmensberater antworten. Es ist modern geworden, die Kirche aus der Sicht eines Unternehmens zu beurteilen und zu bewerten. Deshalb wird fusioniert, werden Meetings abgehalten und Zielvereinbarungsgespräche geführt. Das tun dann hoffentlich Leute, die davon etwas verstehen. Theologen sollten davon die Finger lassen, denn deren Beruf ist es, das Evangelium zu verkündigen. Noch gelten die vier Merksätze Luthers: "sola gratia - sola fide - solo christo - sola scriptura" zu deutsch: allein aus Gnade, allein aus Glaube, allein Christus, allein die Schrift. Das kann und muss der Maßstab für das geistliche Profil einer evangelischen Kirche und einer evangelischen Gemeinde sein. Neulich beschwerte sich eine Familie sehr enttäuscht über den Pastor. In der Kirche wäre alles viel zu evangelisch gewesen. Sie hatten das etwas weltlicher erwartet. Ich habe mich über die ehrliche Rückmeldung sehr gefreut. Denn ich möchte, dass die Menschen spüren, dass ich als evangelischer Pastor meine Aufgabe als Prediger und Seelsorger ernst nehme. Ich möchte eben kein Gemeindemanager sein, der alles so regelt, wie es in der Wirtschaftswelt üblich ist. Unsere Konfirmanden lernen einen wichtigen Satz aus dem Matthäusevangelium. "Jesus Christus spricht: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und macht zu Jüngern alle Völker: Tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage, bis an der Welt Ende." Bevor man hinausgeht in die Welt, sollte jeder bei sich selbst anfangen, das Evangelium zu bezeugen und zu bekennen. Damit dies möglich ist, gibt es die Kirchengemeinde mit einem vielfältigen Angebot. Die geistliche Mitte bleibt der sonntägliche Gottesdienst und die gemeinsame Feier des Abendmahls. Ob bei einer Taufe, bei der Konfirmation, in einem Trauungsgottesdienst oder bei einer Beerdigung, wir singen und beten gemeinsam und hören dabei Gottes Wort. So soll es gut evangelisch bleiben. Ihr Pastor Graf 4

5 Friedhof Hamberge Viele Besucher finden unseren kleinen Friedhof mit seiner Hanglage sehr reizvoll. Leider wurde in den letzten Jahren nicht genügend darauf geachtet, die dringend notwendige Rasenfläche durchgehend zu erhalten. Doch nur ein gut verwurzelter Rasen gibt bei Starkregen den notwendigen Halt um Ausspülungen und Abwaschungen zu verhindern. Beim kurzzeitigen Starkregen Anfang Juni waren die Folgen unübersehbar. Besonders die Grabstellen im unteren Hangbereich wurden von Sand überspült, weil der Rasen auf den Querwegen im oberen Bereich über viele Jahre zerstört wurde. Den Schaden müssen alle Betroffenen in mühevoller Arbeit und auf eigene Kosten beseitigen, denn irgendeine Versicherung gegen höhere Gewalt gibt es nicht. Der Kirchenvorstand wird daher nochmals die Rasenflächen im oberen bereich neu anlegen, auch wenn viele Grabstellennutzer sehr gern um ihre Grabstelle haken. Nur wenn der Rasen bis an die Umfassungen stehen bleibt, kann der notwendige Halt gegen Starkregen erfolgen. Wir appellieren daher eindringlich im Interesse der gesamten Friedhofgestaltung, zukünftig nur die unmittelbare Grabpflege durchzuführen und nicht eigenmächtig Rasenkanten abzustechen, weil es angeblich schöner aussieht. Es ist einfach eine sehr gefährliche Sachbeschädigung. Ein weiteres Problem auf dem kleinen Friedhof ist die gedankenlose Müllentsorgung. Jeder Bürger ist durch seine Wohnung bzw. sein Haus in die Müllentsorgung gesetzlich und kostenpflichtig eingebunden. Viele stellen aber halbleere Restmülltonnen an den Straßenrand, während die Mülltonne der Kirche ständig überquillt. Es wird zukünftig auf dem Hamberger Friedhof keine Mülltonne mehr geben. Jeder Besucher, der Grabschmuck aller Art mitbringt, muss die Entsorgung über seine eigene Restmülltonne vornehmen. Eine illegale Müllentsorgung auf dem Friedhof wird zukünftig bei den Behörden angezeigt werden. Im Interesse aller, die sich bereits bisher daran halten, erwarten wir Verständnis. Die hohen Kosten für die jährlich anfallende Entsorgung der wilden Haufen müssen sonst auf alle Friedhofsbesucher umgelegt werden. 5

6 Sterntaler Kindergarten Kinder verlassen das Haus An unserem Kindergarten durften wir in den letzten Wochen etwas ganz Besonderes beobachten und miterleben. Ein Haubenmeisenpärchen wählte für ihre Familie unseren Postkasten als Zuhause. Fleißig bauten die zwei Vögel ein weiches, sicheres und gemütliches Nest. Sie legten Eier und hüteten und brüteten ihre kostbaren Schätze. Doch dann kam Stimmung in den Kasten. Fünf kleine Vogelkinder schlüpften aus den Eiern und piepsten so laut sie konnten. Die Eltern hatten alle Hände voll zu tun. Sie mussten ihre Kinder erziehen, sie füttern, mit ihnen fliegen lernen, sie auf das Leben außerhalb des Briefkastens vorbereiten. In unserem Postkasten war fast so viel los wie im Kindergarten. Die feierliche Verabschiedung unserer Vorschulkinder wird im Gottesdienst im Rahmen unseres Sommerfestes sein. Die Kinder bereiten sich bereits für diesen Tag vor. Sie proben an der Vogelhochzeit von Rolf Zukowski und wollen diese in der Kirche aufführen. Ja, fliegen sollen unsere Kinder in die Schule. Sie sollen weiterhin viel Freude, Spaß und Ausdauer beim Lernen haben. Einen "guten Flug" wünschen wir Philip, Kjell, Irem, Luca G., Lena Marie, Paul Lele, Isabell, Luca B., Piet und Kevin. Susanne Kütbach Auch unser Kindergartennest verlassen in diesem Jahr wieder Kinder. Sie sind gut für die Schule vorbereitet. Im Kindergarten wird in Kleingruppenarbeit mit den Vorschulkindern spielerisch gearbeitet. Viele besondere Aktionen sind nur für die Vorschulkinder. Zum Beispiel war bereits in der vergangenen Woche das Schlaffest. In der folgenden Woche besuchen die Kinder mit dem Schulbus die Schule in Reinfeld, nehmen dort am Unterricht teil und erkunden den Pausenhof. 6

7 Wir haben es geschafft! Wir können uns glücklich schätzen, so motivierte Eltern bei uns im Kindergarten zu haben. In mühe- und hingebungsvoller Weise haben es die Eltern geschafft, das nötige Geld für die Umgestaltung des Außengeländes des Kindergartens zusammen zu tragen. Die Finanzierung und die Zeitplanung steht. Doch nun benötigen wir viele fleißige Hände, die uns helfen, das Außengelände neu- und umzugestalten. Jeder, der Lust, Zeit und Kraft hat, soll sich angesprochen fühlen und ist herzlich willkommen. Vielleicht hat auch jemand Lust und backt einen Kuchen, spendet Würstchen für den Grill oder einen Kasten Bier für unsere fleißigen Helfer. Rufen Sie einfach im Regenbogen Kindergarten unter 04 51/ an und sprechen Sie mit Sylvia Klafack. Die Kinder werden es Ihnen danken! 1.382,- Euro wurden beim Dorffest Hamberge als Spende fürs das neue Außengelände des Regenbogenkindergartens gesammelt. Dafür ein Besonderes Dankeschön. 7

8 Musik in der Gemeinde Flötengruppe für Erwachsene mittwochs Uhr Dr. Karl Heyder Flötengruppe für Kinder dienstags Uhr Gruppe I dienstags Uhr Gruppe II Sibylle Moll und Sara Jacobsen Chor unter der Leitung von Christoph Jacobi dienstags Uhr im Gemeindehaus Kinderchor "Die Klein Wesenberger Kirchenspatzen" dienstags Uhr Gruppe I dienstags Uhr Gruppe II Claudia Bruß und Sibylle Moll 04 51/ oder 04 51/ Neues vom Chor Liebe Freunde der Kirchenmusik! Nach einem auftrittsreichen ersten Halbjahr wagt sich der Chor nun an eine besondere musikalische Herausforderung. Auf dem Programm steht das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns, das am 2. Advent in unserer Kirche in Klein Wesenberg musiziert werden soll. Interessierte Sängerinnen und Sänger sind herzlich eingeladen, dieses Projekt sangeskräftig zu unterstützen. Die Proben finden immer dienstags um Uhr in der Kirche in Klein Wesenberg statt. Weitere Informationen erhalten Sie bei Christoph Jacobi unter Tel / Der Chor freut sich sehr auf dieses Projekt und Ihre Unterstützung. Mit freundlichen Grüßen Christoph Jacobi Gitarrenkreis dienstags Uhr Martina Heyer /

9 Einladung zum Konfirmandenunterricht Hallo, Du kommst im September in die 7. Klasse und hast Lust, neben der Schule mit anderen Jungen und Mädchen das Leben in unserer Kirchengemeinde kennen zu lernen? Gemeinsam wollen wir in den nächsten achtzehn Monaten viel Neues über die Kirche, den Glauben, Gott und Jesus Christus erfahren und darüber ins Gespräch kommen. Nach 70 gemeinsamen Stunden und mindestens 30 Gottesdiensten gestalten wir einen Vorstellungsgottesdienst, um im Mai 2012 Eure Konfirmation zu feiern. Du bist herzlich eingeladen mit dabei zu sein. Was ist das überhaupt, Konfirmation? Der Name Konfirmation leitet sich von dem lateinischen Wort "confirmare" für Befestigen (des Glaubens) ab. Es ist ursprünglich ein kirchliches Fest für 13 bis 15jährige Jugendliche gewesen, die das Taufversprechen der Eltern und Paten am Taufstein selbst verantworten wollen. Dazu war und ist das Erlernen von Grundinformationen der christlichen Lehre (mindestens Luthers "Kleiner Katechismus") notwendig. Die Konfirmation lag früher an der Schwelle zum Erwachsenenleben, denn damals verließen die meisten Jugendlichen nach der 8. Klasse ihre Elternhäuser und wurden Lehrlinge oder Mägde. Heute wird dabei auch der Übergang von der Kindheit zum jungen Erwachsenen mit einem großen Fest und vielen Geschenken gefeiert. Ist die Teilnahme aus einer anderen Gemeinde möglich? Zunächst sind die Jugendlichen aus unseren Kirchengemeinden Klein Wesenberg und Hamberge eingeladen. Dies bietet sich an, weil Freundinnen und Klassenkameraden hier sind und so die Vertrautheit am größten ist. Doch in besonderen Fällen sind Ausnahmen möglich. Dies sollte jedoch persönlich mit dem Pastor bzw. der Pastorin der jeweiligen Kirchengemeinde vorher besprochen werden. Und wer noch nicht getauft ist? Der kann selbstverständlich mit am Konfirmandenunterricht teilnehmen. Für ihn ist es dann der Taufunterricht. Die Konfirmation ist die Bestätigung der Kindertaufe. Wer als Jugendlicher selbst Ja zu seiner Taufe sagt, wird im Konfirmationsgottesdienst getauft und gemeinsam mit den anderen eingesegnet. Wann geht es los? Nach den Sommerferien seid Ihr herzlich mit Euren Eltern eingeladen zum Gottesdienst mit anschließender Anmeldung und Gruppeneinteilung. Am 12. September um 18 Uhr in Hamberge und am 19. September um 10 Uhr in Klein Wesenberg. Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit mit Euch. Pastor Erhard Graf 9

10 Kirchensanierung Klein Wesenberg In den Lübecker Nachrichten, dem Stormarner Tageblatt und dem Hamburger Abendblatt wurde sehr ausführlich über die festgestellten Schäden an der Klein Wesenberger Kirche berichtet. Nichts wurde dabei übertrieben. Für alle, die bisher keine Gelegenheit hatten, auf unserer Homepage unter Pressemitteilungen die Artikel zu lesen, hier ein kurze Zusammenfassung. Der Kirchenvorstand beauftragte vor einem Jahr den Architekten Bernd Löhmann aus Segeberg, der viel Erfahrungen mit Altbausanierungen hat, vom Dach bis zu den Fundamenten alle Schäden an der Kirche aufzunehmen, mit Fachleuten genau zu untersuchen und eine Kostenschätzung vorzunehmen. Das Ergebnis wurde im Mai vorgelegt und dient nun zur Vorlage bei der Denkmalpflege und bei der Beantragung von Fördermitteln. Die Summe von Euro können die 1400 Mitglieder unserer Kirchengemeinde nicht alleine aufbringen. Früher, da gab es hier einen Gutsherrn. Der hat fast alles bezahlt, zuletzt die neuen Glocken, aber diese Zeiten sind vorbei. Da wir in unseren Kirchspieldörfern keine große Sponsoren oder Industrieunternehmen haben, müssen wir mit vielfältigen Aktionen über die Ortsgrenzen für Aufmerksamkeit sorgen. Wir könnten einen Kirchenbauverein gründen, dem alle Interessierten beitreten können, ohne gleichzeitig Kirchenmitglied zu sein. Der Lauftreff hat die Idee, beim Lübeck Marathon im Oktober mit einer Staffel der armen Kirchenmäuse anzutreten. Zu viel Feuchtigkeit hat unserer Kirche in den vergangenen Jahrzehnten stark zugesetzt. Obwohl die Kirche auf einer Erhöhung steht, fließt das Regenwasser nicht einfach den Kirchberg hinunter, sondern sammelt sich direkt am Gebäude. Mehrere Bohrungen haben ergeben, dass ein Absickern der Feuchtigkeit in das Erdreich von einer Lehmschicht verhindert wird, die sich in ein bis zwei Metern Tiefe befindet und praktisch wasserundurchlässig ist. Viele trauern der Zeit nach, als die Bäume und Sträucher die Kirche wie ein Dornröschenschloss aussehen ließen. Doch wenn es trocken ist, holen sich die Bäume und Sträucher das Wasser aus dem Boden. Sie befördern es über ihre Wurzeln durch die 10

11 Kirchensanierung Klein Wesenberg Lehmschicht nach oben. Folglich ist der Boden rund um die Kirche auch in Trockenperioden feucht. Einige Bäume wurden schon gefällt, doch auch die Wurzeln, die sich näher als zehn Meter an der Kirche befinden, müssen entfernt werden. Später wird eine Dränage dafür sorgen, dass das Wasser in Zukunft besser abfließen kann und Staunässe verhindert wird. Der Fußboden in der Kirche wurde mit Beton und Natursteinplatten luftdicht gepflastert. Die Feuchtigkeit, die einmal in der Kirche ist, kann nicht mehr hinaus, denn zur Lüftung gibt es lediglich ein kleines Fenster im Chorraum. Seit zwei Jahren werden Temperaturen und Luftfeuchtigkeit mit einem Datenlogger ständig erfasst. Zurzeit haben wir durchschnittlich eine Luftfeuchtigkeit im Inneren der Kirche von 75 Prozent. Deshalb werden alle Teppiche und Sitzpolster in Kürze entfernt. Bevor abschließend eine Innensanierung und Orgelrenovierung erfolgt, müssen das Schieferdach des Kirchenschiffes und die Sandsteinsimse auf den Giebeln erneuert werden. Das ist schon seit vielen Jahren bekannt, wurde bisher immer wieder verschoben, weil man hoffte, die Kosten irgendwie einsparen zu können. Der Kirchenvorstand muss sich nun mit einem soliden Finanzierungskonzept beschäftigen. Neben der Kirche müsste die sehr alte Heizung im Gemeindehaus und Pastorat modernisiert werden sowie durch Isolierungsmaßen die hohen Heizkosten reduziert werden. Pastor Graf 11

12 Orgeleinbau Hamberge In eigener Sache Viele fragen sich: "Wann wird die neue Orgel endlich eingebaut?" Geplant war ursprünglich der Sommer Doch nichts ist bisher passiert? Im Hintergrund passierte viel. Die Vorbereitungen laufen weiterhin auf Hochtouren. Durch das Konjunkturpaket sind viele Handwerkerfirmen sehr gut ausgelastet. Aufträge, die mit Auflagen der Denkmalpflege verbunden sind, fallen da schnell aus dem Blick. Genau das ist in der Hamberger Kirche das Problem. Mehrere Versuche mit Haustechnikfirmen eine verbindliche Planung der dringend notwendigen Erneuerung der über fünfzig Jahre alten Heizung und Elektroanlage abzustimmen, sind bisher gescheitert. Wie soll es nun weitergehen? Derzeit wird geprüft, nur den Einbau der Orgel im nächsten Jahr zu realisieren und die Erneuerung der haustechnischen Anlagen zu verschieben. Das kann der Kirchenvorstand jedoch nicht allein entscheiden. Auch dazu sind neue Abstimmungen mit der Denkmalpflege notwendig. Neu in den Blick ist die Restaurierung der wertvollen Kunstglasfenster geraten. Die alten Holzrahmen sind stark angegriffen und müssen dringend erneuert werden. Daher wird auch dafür ein Konzept erarbeitet. Sowie die Ergebnisse dazu vorliegen, werden wir die Gemeinde darüber informieren. Pastor Graf Ihre Werbung im Gemeindebrief Wir bieten allen Firmen und Unternehmen die Möglichkeit an, in unserem Gemeindebrief zu inserieren. Er wird in einer Auflage von 1800 Stück in allen zwanzig Dörfern und Ortsteilen verteilt und auf unserer Homepage unter dem Link Gemeindebriefe ins Internet gestellt. Für die Anzeige erbitten wir eine Spende für die Kirchengemeinde. Nach Zahlungseingang wird Ihnen eine Spendenbescheinigung zugestellt. Ihre Anzeige erscheint werbewirksam auf der hinteren Umschlagseite. Unsere Grafikerin verwendet für eine Anzeige Ihre Vorlagen als Word, JPG oder PDF Datei. Anmerkung zur Geschichte der Klein Wesenberger Kirche Im Jahre 1140 kommt Vizelin von Neumünster über Segeberg nach Oldesloe. Die alten Kultorte der ansässigen Bevölkerung werden zu christlichen Stätten. Damals verlief der Weg von Lübeck nach Hamburg über Oldesloe noch entlang der Trave. Die von ihm in Klein Barnitz gestiftete Kapelle zur Mutter Gottes verliert schnell wieder an Bedeutung. Doch der Kultort in Klein Wesenberg wird weiter ausgebaut. Noch vor der Fertigstellung der Kosteranlage in 12

13 Geschichte der Klein Wesenberger Kirche Reinfeld wird in einem Brief von Papst Gregor VIII aus dem Jahr 1186 an den Abt Rotmar, eine Kirche in Klein Wesenberg erwähnt. Das Kloster erwirbt bereits im Jahr 1251 den bedeutsamen Berg und erhält wenig später die volle Gerichtsbarkeit über den gesamten Ort. Alle anderen Orte der Umgebung gelangen in Besitz des Lübecker Domkapitels bzw. verschiedener Adliger. Ab dem 14. Jahrhundert gewinnt der Weg von Lübeck über das Kloster Reynefelde nach Oldesloe zunehmend an Bedeutung. Der alte Handels- und Pilgerweg verlagert sich nach Norden. Das führt insbesondere im Lauenburgischen zu Veränderungen. So war die 1296 von Graf Adolf gegründete Kirche in Schönenborn bereits im Jahr 1590 wieder wüst und die dazugehörigen Orte wurden zwischen den Kirchen in Siebenbäumen und Klein Wesenberg aufgeteilt. Westerau und Trethorst gehören seitdem zum Kirchspiel Klein Wesenberg. In der Kirche, so geht es aus den alten Plänen hervor, wurden für das Trenthorster Gut und für die Herrschaften in Klein Barnitz mehrere Herrensitze eingebaut. Die Ausstattung und der Unterhalt der Kirche wird von den Herrschaften finanziert, denn die Kirchengemeinde selbst konnte nur die Pfarrei unterhalten. Die Trenthorster Besitzer Sophie und Charlotte von Rumohr stiften 1834 ein sehr gut erhaltenes Krankenabendmahl. Nachdem Neubau 1885 werden die Buntglasfenster, die Kanzel, Altar, Kronleuchter und das Gutsgestühl auf Kosten der Trenthorster Besitzer angeschafft. Im Jahr 1953 hat der letzte Besitzer anlässlich der Taufe seines Sohnes zwei neue Glocken gestiftet. Seitdem das Gut Trenthorst verkauft und in ein staatliches Institut umgewandelt wurde, fehlt die jahrhundertelange finanzielle Unterstützung bei der baulichen Unterhaltung der Klein Wesenberger Kirche. Dennoch konnte im Jahr 1985 der Turm für DM grundsaniert werden. Zehn Jahre später wurde für DM die Orgel aufwendig saniert. Die Buntglasfenster wurden von 2005 bis 2009 für Euro restauriert. Damit wurde jedoch die Baurücklage komplett aufgebraucht. Das Kirchspiel Klein Wesenberg hat nur Mitgliedern und kann aus eigener Kraft weder seine Kirche erhalten, noch die derzeit notwendigen Sanierungskosten an Kirche und Pastorat von Euro aufbringen. Ebenso fehlt das Geld für die Restaurierung alter Kirchenbücher. Es ist eine große Herausforderung Spender und Sponsoren zu gewinnen, die bereit sind den geistlich und spirituell bedeutsamen Ort der Nachwelt zu erhalten. Vielleicht haben Sie Lust in einem Kirchenbauverein daran mitzuarbeiten. Dazu muss man weder im Kirchspiel wohnen, noch Mitglied der Kirche sein. Pastor Erhard Graf 13

14 Kirchengemeinde Hamberge Kirchengemeinde Klein Wesenberg Besonderes Freitag, 02. Juli Sonntag, 04. Juli Donnerstag, 08. Juli Uhr Pastor Erhard Graf, Gottesdienst mit Taufe Uhr Pastor Erhard Graf Kindergarten Gottesdienst Uhr Pastor Erhard Graf Kindergarten Gottesdienst Sonntag, 11. Juli Uhr Pastor Erhard Graf Sonntag, 18. Juli Uhr Pastor Erhard Graf, Gottesdienst mit Taufe Sonntag, 25. Juli Uhr Pastor Erhard Graf Uhr Pastor Graf Gottesdienst in Klausdorf Sonntag, 01. August Uhr Pastor Rußmann Sonntag, 08. August Uhr Pastor Schulze Uhr Kindergottesdienst Sonntag, 15. August Uhr Pastor Schulze Sonntag, 22.August Mittwoch, 25. August Uhr Pastor Erhard Graf Gottesdienst mit Taufe Schuleinführungs-Gottesdienst Pastor Erhard Graf Sonntag, 29. August Uhr Goldene Konfirmation, Pastor Erhard Graf Jugendgottesdienst in Reinfeld Sonntag, 05. September Sonntag, 12. September Uhr Pastor Erhard Graf Abendgottesdienst mit Konfirmandenanmeldung Uhr Abendgottesdienst mit russischer Kirchenmusik Sonntag, 19. September Uhr Pastor Erhard Graf mit Konfirmandenanmeldung Donnerstag, 23. September Sonntag, 26. September Sonntag, 03. Oktober Uhr Pastor Erhard Graf Uhr Pastor Erhard Graf Erntedank-Gottesdienst, anschließend Gemeindeversammlung Uhr Erntedank-Gottesdienst - Trenthorst im Institut für öko. Landbau Uhr Kindergottesdienst

15 Wir nehmen teil an Freud und Trauer Taufen Ihr seid alle Kinder des Lichtes und Kinder des Tages. 1.Thessalonicher 5.Kapitel, Vers 5 Julian Vincent Klockmann, Klein Wesenberg Kjell Grützmann, Klein Wesenberg Celine und Dennis Hinkelmann, Groß Wesenberg Jaron Lüdemann, Westerrade Trauungen Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen. 1.Korintherbrief 16.Kapitel, Vers 14 Sarah und Björn Krauß, Groß Wesenberg Sandra und Thomas Schmahl, Groß Wesenberg Desirée und Dennis Lohmann, Klein Wesenberg Doreen und Andreas Bensch, Hamberge Silke und Andreas Wehl, Ratzbek Nadine und Mario Lüdemann, Westerrade Bestattungen Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt. Johannesevangelium 11,25 Elfriede Szücs, Westerau, 72 Jahre (Nachtrag) Elke Jekubzik, Westerau, 66 Jahre (Nachtrag) Ulrike Knabjohann, Groß Barnitz, 65 Jahre Werner Schwiecker, Klein Wesenberg, 94 Jahre Gerda Domian, Lübeck, 89 Jahre (Nachtrag) 16

16 ... sie läuft und läuft... und wir haben sie fast selbst vergessen. Unsere Solaranlage auf dem Kindergartendach in Klein Wesenberg produziert seit Herbst 2001 unbemerkt täglich Strom. Dieser wird noch mit 51 Cent für insgesamt 20 Jahre pro Kilowattstunde von den großen Stromanbietern bezahlt. Im Mai bekamen wir nun Besuch von Andrea Karsten, der ehemaligen Vorsitzenden des Vereins Deutsch- Tansanische Partnerschaft aus Hamburg. Die eingespeisten Euros unterstützen ihre Solarlampenprojekte auf der Insel Sansibar. Dafür wollte sie sich noch einmal recht herzlich bei der Kirchengemeinde Klein Wesenberg bedanken. Inzwischen haben die Solarlampen der ersten Generation ausgedient und werden langsam durch LED-Leuchten ersetzt, die nur ein Zehntel des Stroms verbrauchen. Ein neues, weiteres Projekt sind die solarbetriebenen Handys, die eine Verständigung über weite Entfernungen auf Sansibar möglich machen. Wir konnten Frau Karsten bei ihrem Besuch in Klein Wesenberg auch die erfreuliche Mitteilung machen, dass wir nächstes Jahr unsere gesamten Kredite abbezahlt haben werden. Der "Break-Even Point" ist erreicht und das Solarkonto schreibt schwarze Zahlen. Bei 4000 KW/h bedeutet dies rund 2000,- Verkaufserlöse pro Jahr. Unser jährlicher Schnitt lag immer über 4000 KW/h mit der 4,9 KWp Solaranlage. Der Kirchenvorstand hat jetzt beschlossen, die Hälfte der Erträge als Rücklage für eventuelle Reparaturen und Neuanschaffungen in ferner Zukunft zurückzulegen. Die andere Hälfte kommt weiterhin der Deutsch- Tansanischen Partnerschaft e.v. für Solarprojekte in Tansania zu Gute. Bleibt noch die Frage, warum die Kirchengemeinde die Gewinne bei der jetzigen Finanznot nicht selber einbehält. Die ganze Förderung, maßgeblich durch die Deutsche Bundesstiftung für Umwelt (50%), war abhängig von einer öffentlich wirksamen Maßnahme zur Verbreitung der Thematik Sonnenenergie (300 Kirchendächer). Übrigens lassen sich die aktuellen Einspeisungswerte immer noch an der Visualisierungstafel am Sterntaler Kindergarten ablesen. Über die Solaranlage gibt es noch eine kostenlose Broschüre "Die Sonne geht über allen auf". In diesem Sinne Solargruppe Heike Bastian, Oliver Schirk, Karsten Uhrbrook und Manfred Hoch 17

17 Seniorenkreis Tagesfahrt des Seniorenkreises der Kirchengemeinde Hamberge am 16. Juli 2010 Eingeladen sind alle Senioren und Seniorinnen und Gemeindeglieder, die mit nach Klausdorf ins Schwentinental, der ehemaligen Gemeinde von Pastor Graf, fahren wollen. Die genaue Busabfahrt von den Haltestellen, ca. 10 Uhr Landhaus Hamberge, teilen wir nach der Anmeldung mit. Erstes Ziel ist die Oppendorfer Mühle, dort gibt es Mittagessen. Danach folgt eine Bootsfahrt auf der Schwentine. Danach geht es in die Klausdorfer Kirche, wo wir von Pastorin Stockhausen begrüßt werden. Nach dem Kaffeetrinken treten wir gegen Uhr die Rückfahrt an. Kostenanteil 25,- Euro (wird im Bus eingesammelt) für Bus, Boot, Essen und Kaffee. Halbtagsfahrt des Seniorenkreises der Kirchengemeinde Klein Wesenberg am 18. August 2010 Liebe Senioren und Seniorinnen und alle Gemeindeglieder, die einen schönen Nachmittag erleben möchten. Ziel unserer Fahrt ist die Heideblüte in Schneverdingen. Mit einer Kutsche fahren wir ab Uhr ca. eineinhalb Stunden durch das Landschaftsschutzgebiet "Höpen" und genießen die weitläufigen Heideflächen und den einmaligen Heidegarten. Anschließend werden wir im "Cafe Höpen Idyll" zur Kaffeetafel erwartet. Gegen Uhr treten wir die Heimreise an. Der Seniorennachmittag am Freitag, den 27. August, findet nicht statt. Ich freue mich auf Sie, Ihre Brigitte von Papen Bitte benutzen Sie das untere Anmeldeformular und tragen Sie das Datum ein. Ich freue mich auf den gemeinsamen Ausflug, Ihr Pastor Graf Der Seniorennachmittag am Montag, den 12. Juli, findet nicht statt. 18

18 Seniorenkreis Anmeldung für den Seniorenausflug nach Schneverdingen am 18. August 2010 Anmeldeschluss: 10. August 2010 Abfahrtszeiten Uhr Hamberge (Landhaus) Uhr Hamberge (Traveblick) Uhr Groß Wesenberg (Schule) Uhr Groß Wesenberg (Mitte) Uhr Klein Wesenberg (Mühle) Uhr Klein Wesenberg (Schlachterei) Uhr Trenthorst (Institut) Uhr Barnitz (Haltestelle Böttger-Tidow) Uhr Westerau (Haltestelle Dunkelmann) Rückfahrt ab Schneverdingen ca Uhr. Kostenanteil 25,- Euro (wird im Bus eingesammelt) Ich entscheide mich für folgendes Gedeck: Kaffee, Tee, Torte nach Auswahl Kaffee, Tee, belegtes Brot Name: Anschrift: Datum: Unterschrift Philippuskirche Klausdorf 19

19 Kirchenvorstand Aus der Arbeit des Kirchenvorstandes Im November 2008 wurde von Ihnen in den Hamberger Kirchenvorstand gewählt: Martina Behnke, Astrid Böttcher, Petra Fahrenkrog, Andre Fennert, Gabriele Möller, Martin Scholmeyer. Pastor Graf ist von Amts wegen Mitglied des Kirchenvorstandes. Er wurde zum Vorsitzenden und Frau Möller zur Stellvertreterin gewählt. Da der Kirchenvorstand sehr klein ist, wurden keine Ausschüsse gebildet. In den Klein Wesenberger Kirchenvorstand wurden von Ihnen gewählt und berufen: Heike Bastian, Kathrin Gehrken, Karl Heyder, Manfred Hoch, Klaus-Rainer Martin, Kerstin Oldenburg, Brigitte von Papen. Auch in Klein Wesenberg ist Pastor Graf von Amts wegen Mitglied des Kirchenvorstandes. Zur Vorsitzenden wurde Brigitte von Papen gewählt, Pastor Graf zum Stellvertreter. Zur Vorbereitung der Kirchenvorstandssitzungen wurden ein Kindergartenausschuss, ein Bauausschuss, ein Verwaltungsausschuss und ein Öffentlichkeitsausschuß gebildet. Leider sind nicht alle Orte des Kirchspiels Klein Wesenberg im Kirchenvorstand vertreten. Früher war das zwingend notwendig gewesen. In den monatlichen Kirchenvorstandsitzungen müssen die Entscheidungen und Beschlüsse mit einfacher Mehrheit gefasst werden. Alle Mitglieder haben nur eine Stimme. Manche Beschlüsse bedürfen der kirchenaufsichtlichen Genehmigung durch den Kirchenkreis. Die Sitzungen werden protokolliert und auf Rechtmäßigkeit geprüft. Die alten handgeschriebenen Bücher, beginnen im Jahr 1624 und werden im Archiv aufbewahrt. Sie dokumentieren sehr anschaulich, dass es schon immer große und kleine Probleme im Kirchspiel zu lösen gab. In den letzten sechs Monaten mussten sich die beiden Kirchenvorstände mit schwierigen Personalentscheidungen befassen. Von einigen Mitarbeitern wurden wegen der deutlich zurückgegangen Finanzmittel die Arbeitszeiten gekürzt. Das führte in der Folge zu sehr zeitintensiven, arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen. Anwaltsbriefe mussten korrekt beantwortet werden und Verträge wurden widerrufen. Aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen haben Frau Hanson, Frau Susanne Lukas und Herr Scharnberg jeweils um einen Aufhebungsvertrag gebeten. Dem haben die Kirchenvorstände zugestimmt und die Stellen konnten nach interner Ausschreibung inzwischen neu besetzt werden. Der bisherige Chorleiter Christoph Jacobi ist seit dem 1. Mai auch unser 20

20 Kirchenvorstand Dankbare Spende Organist. Er ist als Kirchenmusiker eine Bereicherung für unsere Gottesdienste und Veranstaltungen. Im Kirchenbüro wurde Kerstin Oldenburg für 18 Wochenstunden eingestellt. Die Küsterstelle in Hamberge konnte mit Gabriele Möller neu besetzt werden. Für beide muss nun eine neue Vertretung gesucht werden. Damit sind die Personalveränderungen hoffentlich abgeschlossen und die Kirchenvorstände können sich wieder verstärkt den kirchengemeindlichen Aufgaben widmen. Ich hoffe nach dieser sehr unruhigen Zeit bald wieder persönliche Besuche in der Gemeinde machen zu können. Das war mir bedauerlicherweise bisher nicht mehr möglich. Eine weitere Spende erfreut uns jeden Tag nach Einbruch der Dunkelheit. Die Kirche wird angeleuchtet. Die Stromrechnung wird ausschließlich durch Spenden bezahlt. In diesem Jahr war die Spende von Freunden und Nachbarn aus Klein Schenkenberg anlässlich des Geburtstages von Herrn Zeidler. Eine schöne Idee, die hoffentlich Nachahmer finden wird. Danke dafür. Für die Kirchenvorstände Pastor Erhard Graf In eigener Sache Am 24. Juli 2010 findet eine Tagestour auf dem Stormarner Jakobsweg statt. Von Bad Oldesloe über Sülfeld nach Kayhude statt. Beginn ist um Uhr vor der Peter und Paul Kirche. Interessierte melden sich bitte im Kirchenbüro. Alle Infos dazu auf unserer Homepage 21

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Hallo und Herzlich Willkommen!

Hallo und Herzlich Willkommen! Hallo und Herzlich Willkommen! Wir sind Kathrin & Kathrin von Frauenbusiness (vielleicht hast Du schon von uns gehört). Wir haben eine Mission - wir wollen Frauen mit eigenen Unternehmen helfen, mehr Geld

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Predigt zum 14. Sonntag nach Trinitatis 2015 über Ps 50,14f.22f Pastor M. Müller GOTT DANKEN IST IHN NICHT VERGESSEN Predigttext (Ps 50,14f.22f):

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön.

Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön. Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön. Denn das ist ein großer Schritt Richtung Erwachsen-Sein. Früher endete mit der Konfirmation die Schul- und damit die Kinderzeit.

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute.

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute. 24.04.2016 11:45 Uhr Tiefgängergottesdienst Gnade sei.. Liebe Tigo-Gemeinde, wenn ich die Konfirmanden bei der Konfirmation sehe, dann bin ich oft erfreut, wie schick sie aussehen. Sie wirken erwachsener,

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Mit Gott rechnen. 3. Ausgeben. 3. Ausgeben. Einzelübung. Mammons Trick der Konsumtempel. Was war Dein bisher schönster Lustkauf?

Mit Gott rechnen. 3. Ausgeben. 3. Ausgeben. Einzelübung. Mammons Trick der Konsumtempel. Was war Dein bisher schönster Lustkauf? Einzelübung Was war Dein bisher schönster Lustkauf? Mammons Trick der Konsumtempel 1 Ein weiser Verbraucher Ein weiser Verbraucher ist jemand, der die Früchte seiner Arbeit genießen kann, ohne dem Materialismus

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN GOTTESDIENSTE IM JUNI UND JULI 2016 19.06. 4. Sonntag nach Trinitatis 10.00 Uhr in Langenbach mit Annett Erler Predigtgottesdienst und

Mehr

Jennifer Langguth Claudia Mützel

Jennifer Langguth Claudia Mützel Mein Name ist Jennifer Langguth. Ich bin 35 Jahre alt, Verwaltungsfachwirtin und arbeite seit 1998 im Kirchengemeindeamt. Ich bin ledig, habe einen Stiefsohn und wohne mit meinem Lebenspartner in Schweinfurt.

Mehr

Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie

Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie Informationen und Anregungen für die Gestaltung des Konfirmationsfestes für getrennt lebende Eltern Aus Kindern werden Konfirmanden Mit der Konfirmation

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

5. Wie kann man Gelder sammeln?

5. Wie kann man Gelder sammeln? 5. Wie kann man Gelder sammeln? Wie kann man Gelder sammeln? - 1 Hier nun eine Liste von Vorschlägen, die im Folgenden noch einmal erläutert werden: Allgemeine Informationen zum Geldsammeln Stadt- bzw.

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

DU BIST MIR NICHT EGAL

DU BIST MIR NICHT EGAL DU BIST MIR NICHT EGAL Die 24. Projektwoche für Mädchen und junge Frauen vom 29.03. - 01.04.2016 Programmheft Sarstedt DU BIST MIR NICHT EGAL... lautet das Motto der 24. Projektwoche für Mädchen und junge

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag Udo Smorra - 04/2013 www.kitapartner-smorra.

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag Udo Smorra - 04/2013 www.kitapartner-smorra. SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag www.kitapartner-smorra.de 1 Guten Morgen und hallo zusammen! www.kitapartner-smorra.de 2 Man kann über alles

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d Wir, die Schönstatt-Mannesjugend der Diözese Eichstätt, sind ein bei staatlichen und kirchlichen Stellen anerkannter, katholischer Jugendverband. Als solcher gehören

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4 Gemeindebrief Januar / Februar 201 4 Kontakt: Freie evangelische Gemeinde Radeberg Steinstraße 3 01 454 Radeberg www.feg-radeberg.de Pastor: FeG Radeberg Walfried Luft Querstraße 1 h 01 900 Kleinröhrsdorf

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

DEINE LIEBEVOLLE BEZIEHUNG ANNEHMEN

DEINE LIEBEVOLLE BEZIEHUNG ANNEHMEN DEINE LIEBEVOLLE BEZIEHUNG ANNEHMEN TELESEMINAR MIT LEA HAMANN LERNMATERIAL FÜR TEILNEHMER Hallo ihr Lieben, das Thema Beziehungen ist für uns alle ein Bereich, der sehr viel Heilung braucht. Lange Zeit

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh paten für kindergartenkinder wellco quartiersfamilie freiwilligenzentrum hos schaftsmodell statthaus marktplatz 'g selbsthilfegruppen repair café 36% engagieren sich ehrenamtlich in sportvereinen 11%,

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren MOBI KIDS Einsteigen bitte! Mit Vincent die VAG erleben. empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren Hallo Kinder, bestimmt seid ihr schon mal mit euren Eltern oder Großeltern gemeinsam Bus, Straßenbahn oder U-Bahn

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.

Leseprobe. Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) Mehr Informationen finden Sie unter st-benno. Leseprobe Du bist ein Gedanke Gottes Herzliche Segenswünsche zur Taufe (für Mädchen) 32 Seiten, 16 x 19 cm, gebunden, durchgehend farbig gestaltet, mit zahlreichen Illustrationen ISBN 9783746243092 Mehr

Mehr

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Ferien ohne Koffer Für Schulkinder von 6-11 Jahren vom 03.08 07.08.2015 Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Informationen zur Veranstaltung

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Ausgabe Juli 2008. Aktuelles aus dem Evangelischen Kindergarten Landsberg am Lech

Ausgabe Juli 2008. Aktuelles aus dem Evangelischen Kindergarten Landsberg am Lech Ausgabe Juli 2008 Aktuelles aus dem Evangelischen Kindergarten Landsberg am Lech Sommer, Sonne, Sonnenschein. bedeutet auch, dass dieses Kindergartenjahr langsam zu Ende geht. Die Kindergartenkinder sind

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist.

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist. Gemeinde Gierkezeile 1 2016 Gemeinde Gierkezeile Landeskirchliche Gemeinschaft e.v. Gierkezeile 13, 10585 Berlin Gemeinde innerhalb der Evangelischen Kirche 115 Jahre Gemeinde Gierkezeile Jahresangebote

Mehr

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache "Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem, und in ganz

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Vom 2. Dezember 1983 (ABl. 1983 S. 260)

Vom 2. Dezember 1983 (ABl. 1983 S. 260) Lektoren- und Prädikantengesetz LektPrädG 780-1984 Kirchengesetz über den Dienst und die Bevollmächtigung der Lektoren und Prädikanten in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (Lektoren- und Prädikantengesetz)

Mehr