Prof. Dr. Frank Almai Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prof. Dr. Frank Almai Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft"

Transkript

1 Institut für Germanistik Professur für Neuere deutsche Literatur und Kulturgeschichte Einführung in die Neuere deutsche 1. Vorlesung: Einführung: Spezifik literarhistorischer Kommunikationsprozesse / Zur Epochenproblematik

2 Gliederung 1. Vorstellung 2. Zum Konzept der Einführungsveranstaltungen in der Neueren deutschen 3. Modell literarischer Kommunikation 4. Literaturgeschichte als Kommunikationsgeschichte 2

3 Vorstellung Lehrkraft: Sprechzeit: Apl. Donnerstag, Uhr Zeunerstr. 1b, Raum 201 b Telefon: (0351) Fax: (0351) epost: Lehrstuhlseite: im Netz über: 3

4 VLNdL11 4

5 Lektürekanon zur Vorlesung 5

6 Humanismus Renaissance Reformation Reinecke Fuchs Ulrich von Hutten: Dialoge Martin Luther: Geistliche Lyrik, Flugschriften Hans Sachs: Meistergesänge, Der fahrend Schuler ins Paradeis Barock : Das 17. Jahrhundert Andreas Gryphius: Thränen des Vaterlandes; Horribilicribrifax Teutsch Martin Opitz: Buch von der deutschen Poeterey Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau: Gedichte Aufklärung : Das 18. Jahrhundert I Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? Johann Christoph Gottsched: Sterbender Cato Barthold Hinrich Brockes: Naturlyrik Gotthold Ephraim Lessing: Emilia Galotti, Fabeln 6

7 Empfindsamkeit Sturm und Drang : Das 18. Jahrhundert II Christian Fürchtegott Gellert: Die zärtlichen Schwestern Johann Wolfgang von Goethe: Die Leiden des jungen Werthers, Prometheus Jakob Michael Reinhold Lenz: Der Hofmeister Um 1800: Klassik und Romantik Johann Wolfgang von Goethe: Iphigenie auf Tauris Joseph von Eichendorff: Lyrik Ludwig Tieck: Der blonde Eckbert Heinrich von Kleist: Das Erdbeben in Chili Biedermeier und Vormärz : Von der Restauration zur 1848er Revolution Heinrich Heine: Die schlesischen Weber Karl Gutzkow: Wally, die Zweiflerin Georg Weerth / Georg Herwegh: Lyrik Eduard Mörike: Lyrik Georg Büchner: Der hessische Landbote 7

8 Realismus Historismus Naturalismus Theodor Fontane: Effi Briest Gottfried Keller: Kleider machen Leute Adalbert Stifter: Brigitta Arno Holz / Johannes Schlaf: Papa Hamlet Gerhart Hauptmann: Vor Sonnenaufgang Um 1900: Die klassische Moderne Hugo von Hofmannsthal: Ein Brief Stefan George: Lyrik Rainer Maria Rilke: Lyrik Arthur Schnitzler: Leutnant Gustl Expressionismus und Zwanziger Jahre Walter Hasenclever: Der Sohn Georg Trakl: Lyrik Gottfried Benn: Lyrik Franz Kafka: Vor dem Gesetz Erich Kästner: Lyrik 8

9 Drittes Reich : Völkische Literatur Innere Emigration Exil Gottfried Benn: Der neue Staat und die Intellektuellen Ernst Jünger: Auf den Marmorklippen Bertolt Brecht: Die Maßnahme Stefan Zweig: Schachnovelle Literatur nach 1945 I Literatur der DDR Heiner Müller: Die Umsiedlerin Ulrich Plenzdorf: Die neuen Leiden des jungen W. Christa Wolf: Kein Ort. Nirgends. Christoph Hein: Der fremde Freund Volker Braun: Hinze-Kunze-Roman Literatur nach 1945 II Literatur der BRD Günter Eich: Gedichte Max Frisch: Andorra Heinrich Böll: Die verlorene Ehre der Katharina Blum Thomas Bernhard: Die Macht der Gewohnheit Patrik Süskind: Das Parfum 9

10 Ablaufplan der Vorlesung Einführung in die neuere deutsche 1. Vorlesung (04.04.): Einführung: Modell literarischer Kommunikation; Spezifik literarhistorischer Kommunikationsprozesse / Zur Epochenproblematik 2. Vorlesung (11.04.): Humanismus Renaissance Reformation 3. Vorlesung (18.4.): Barock Barock : Das 17. Jahrhundert : vorlesungsfrei (Ostermontag) 4. Vorlesung (02.05.): Aufkl Aufklärung rung : Das 18. Jahrhundert I 5. Vorlesung (09.05.): Empfindsamkeit Empfindsamkeit und Sturm und Drang : Das 18. Jahrhundert II 6. Vorlesung (16.05.): Um 1800: Klassik Klassik und Romantik Romantik 10

11 7. Vorlesung (23.05.): Biedermeier Biedermeier und Vorm Vormärz rz : Von der Restauration Restauration zur 1848er Revolution 8. Vorlesung (30.05.): Realismus Realismus Historismus Historismus Naturalismus Naturalismus 9. Vorlesung (06.06.): Um 1900: Die klassische Moderne : vorlesungsfrei (Pfingsten) 10. Vorlesung (20.06.):Expressionismus und Zwanziger Jahre 11. Vorlesung (27.06.): Drittes Reich : Völkische Literatur Innere Emigration Exil 12. Vorlesung (04.07.): Literatur nach Vorlesung (11.07.): Klausur 11

12 Einfaches Kommunikationsmodell nach Shannon & Weaver Quelle Sender Kanal Empfänger Ziel Nachricht Code Enkodierung Rauschen Dekodierung 12

13 Modell literarischer Kommunikation SENDER (Autor) MEDIEN (Buch, Brief, Zeitung, Journal) KANAL (mündlich o. schriftlich) NACHRICHT (Botschaft) CODE (Sprache) EMPFÄNGER (Leser) Institutionen (z.b. Verlag) Institutionen (z.b. Bildungssystem, Schule, Hochschule, Fernsehen, Rundfunk) Literatursprache Sprache der Gebildeten Sprache der Religion 13

14 Gliederungsschwerpunkte der einzelnen Vorlesungen: historisch-soziale Grundlagen literarische Produktion / Autorschaft Gattungen und Werke / Stilinventare und Programme Medien der Vermittlung / Institutionen / Öffentlichkeit Formen der Rezeption und Wirkungsaspekte 14

Lektüreliste. für das Fach Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Lektüreliste. für das Fach Neuere deutsche Literaturwissenschaft Lektüreliste für das Fach Neuere deutsche Literaturwissenschaft Hinweise: Titel zur Lyrik werden nicht aufgeführt; es empfiehlt sich, für diese Gattung auf einige der gängigen Anthologien zurückzugreifen.

Mehr

Mündliche Ergänzungsprüfung Niveau FM Pädagogik (Vorkurs PH) 2013

Mündliche Ergänzungsprüfung Niveau FM Pädagogik (Vorkurs PH) 2013 Kantonsschule Olten Hardwald 4600 Olten Mündliche Ergänzungsprüfung Niveau FM Pädagogik (Vorkurs PH) 2013 Inhalte und Kompetenzen im Fach Deutsch (S. Wohlgemuth, N. Orfei) Vorgaben: Die Kandidatinnen und

Mehr

Curriculum Deutsch Abitur 2011 Grundkurs

Curriculum Deutsch Abitur 2011 Grundkurs 11/1 Anspruch auf Selbstbestimmung, auf Sinnfindung für das eigene Leben und Anerkenung dieses Anspruchs bei anderen Menschen Ich-Suche, Verständigung und Wirklichkeitsverarbeitung Rahmenthemen der UV

Mehr

Lektüreliste 1. Gesetzliche Bestimmungen 2. Funktion

Lektüreliste 1. Gesetzliche Bestimmungen 2. Funktion Lektüreliste 1. Gesetzliche Bestimmungen Die Erstellung dieser Lektüreliste erfolgt aufgrund 9 des neuen Studienplanes für das Diplomstudium Deutsche Philologie aufgrund D4 und für das "Lehramtsstudium

Mehr

Prof. Dr. Rüdiger Zymner Lehrveranstaltungen Stand 8/2013. Stilparodien. Textanalytisches Proseminar. Lyrikparodien. Textanalytisches Proseminar

Prof. Dr. Rüdiger Zymner Lehrveranstaltungen Stand 8/2013. Stilparodien. Textanalytisches Proseminar. Lyrikparodien. Textanalytisches Proseminar LEHRVERANSTALTUNGEN WS 1986/87 SS 1987 WS 1987/88 WS 1988/89 SS 1989 WS 1989/90 SS 1990 WS 1990/91 SS 1991 WS 1991/92 SS 1991 WS 1992/93 SS 1993 WS 1993/94 Stilparodien. Textanalytisches Proseminar Lyrikparodien.

Mehr

Vertiefungsrichtung Neuere deutsche Literaturwissenschaft (NDL) Grundlagen der neueren deutschen Literaturwissenschaft (Übung) Antje Graf, M.A.

Vertiefungsrichtung Neuere deutsche Literaturwissenschaft (NDL) Grundlagen der neueren deutschen Literaturwissenschaft (Übung) Antje Graf, M.A. Vertiefungsrichtung Neuere deutsche Literaturwissenschaft (NDL) Professur Neuere deutsche Literatur und Kulturgeschichte Titel der LV Lehrkraft Tag / Zeit / Ort Teilnahmevoraussetzung Grundlagen der neueren

Mehr

Wie erstelle ich eine Leseliste für die Matur?

Wie erstelle ich eine Leseliste für die Matur? Wie erstelle ich eine Leseliste für die Matur? Das Lesen von Literatur für die Matur sollte mehr als nur eine Pflichtübung sein. Deshalb ist es auch wichtig, dass ihr euch einige Zeit für das Erstellen

Mehr

Die vier Aspekte einer Nachricht nach Friedemann Schulz von Thun

Die vier Aspekte einer Nachricht nach Friedemann Schulz von Thun Prof. Margit Kleinhappl (8.A-Klasse) Themenkörbe für die mündliche Matura aus Deutsch 2014/15 1) Kommunizieren und Referieren Die vier Aspekte einer Nachricht nach Friedemann Schulz von Thun Bewusste und

Mehr

Klassensätze für Schüler der 8. bis 12. Klasse

Klassensätze für Schüler der 8. bis 12. Klasse Klassensätze für Schüler der 8. bis 12. Klasse -Deutschsprachige Titel Autor und Titel Literarische Form Exemplare Ergänzende Medien Barenboym, Aron: Lebenszeichen Weltkrieg 32 - Böll, Heinrich: Ansichten

Mehr

- insgesamt 272 pdf-dateien und 4 doc-dateien. Aufsatz (elf pdf-dateien)

- insgesamt 272 pdf-dateien und 4 doc-dateien. Aufsatz (elf pdf-dateien) - insgesamt 272 pdf-dateien und 4 doc-dateien Aufsatz (elf pdf-dateien) - Merkregel zur Inhaltsangabe - Merkblatt zum Protokoll - Merkblatt und Themensammlung zur Erörterung - Stoffsammlungsbeispiel zum

Mehr

Prof. Dr. Sabine Schneider Vorlesung: Einführung in die Literaturgeschichte des 18. Jahrhunderts (Drama, Roman, Novelle) HS 08 114d0

Prof. Dr. Sabine Schneider Vorlesung: Einführung in die Literaturgeschichte des 18. Jahrhunderts (Drama, Roman, Novelle) HS 08 114d0 1 Prof. Dr. Sabine Schneider Vorlesung: Einführung in die Literaturgeschichte des 18. Jahrhunderts (Drama, Roman, Novelle) HS 08 114d0 Do 14.00-15.45 Vorlesungsplan 18.09. Tragödie der Frühaufklärung *

Mehr

Informationen zur Feststellungsprüfung im Fach Literatur

Informationen zur Feststellungsprüfung im Fach Literatur Informationen zur Feststellungsprüfung im Fach Literatur Sachstoff (einschließlich Lesekanon) - Kenntnis der 3 literarischen Gattungen: Epik, Dramatik und Lyrik - Überblick über folgende Epochen und literarische

Mehr

Epochenüberblick - Vom Barock bis zur Exilliteratur

Epochenüberblick - Vom Barock bis zur Exilliteratur Epochenüberblick - Vom Barock bis zur Exilliteratur I. Barock (1600-1720) Gegensätze: Diesseits und Jenseits,,,Carpe diem" und,,memento mori" Höfe als kultureller Mittelpunkt, Bildung von Sprachgesellschaften

Mehr

Übersicht Erläuterung. Inhalte des Deutschunterrichts. Kompetenz Erwerb von Methodenkompetenz zugeordnet. Reflexionsmöglichkeiten eröffnet werden.

Übersicht Erläuterung. Inhalte des Deutschunterrichts. Kompetenz Erwerb von Methodenkompetenz zugeordnet. Reflexionsmöglichkeiten eröffnet werden. Ziele des Deutschunterrichts am Abendgymnasium Übersicht Erläuterung Erweiterung der kommunikativen Das Fach Deutsch wird dem sprachlichliterarisch-künstlerischen Aufgabenfeld Kompetenz Erwerb von Methodenkompetenz

Mehr

UNIVERSITÄT AUGSBURG Die Mitwachsende Leseliste

UNIVERSITÄT AUGSBURG Die Mitwachsende Leseliste UNIVERSITÄT AUGSBURG Die Mitwachsende Leseliste Lektüreempfehlungen des Lehrstuhls für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Augsburg Juni 2003 Mitwachsende Leseliste Die hier entworfene

Mehr

Informationsblatt zum Einstieg ins 2. Deutschjahr AHS Kursleiter: Mag. Matthias Mittelberger

Informationsblatt zum Einstieg ins 2. Deutschjahr AHS Kursleiter: Mag. Matthias Mittelberger Informationsblatt zum Einstieg ins 2. Deutschjahr AHS Kursleiter: Mag. Matthias Mittelberger Vorbereitung Für den Literaturkundeunterricht empfohlen: Zur Ergänzung: Killinger: Literaturkunde. hpt Verlag.

Mehr

Fachdossier und Musterprüfung Fach Deutsch mündlich Anforderungen für die Zulassungsprüfung an die Pädagogische Hochschule Schwyz (PHSZ)

Fachdossier und Musterprüfung Fach Deutsch mündlich Anforderungen für die Zulassungsprüfung an die Pädagogische Hochschule Schwyz (PHSZ) Fachdossier und Musterprüfung Fach Deutsch mündlich Anforderungen für die Zulassungsprüfung an die Pädagogische Hochschule Schwyz (PHSZ) Lernziele Die Kandidatinnen und Kandidaten können einen literarischen

Mehr

Lehrplan Deutsch LK (Abiturjahrgang 2015) Gattung Epochenbezug Sonstige UV Gegenwartsliteratur (2. Hälfte des 20. Jhs.)

Lehrplan Deutsch LK (Abiturjahrgang 2015) Gattung Epochenbezug Sonstige UV Gegenwartsliteratur (2. Hälfte des 20. Jhs.) thematischer Längsschnitt: Gedichte der und des Expressionismus Liebe; Tauris Lehrplan Deutsch LK (Abiturjahrgang 2015) (2. Hälfte des 20. Jhs.) oder zum Expressionismus Joseph Roth, Hiob; Franz Kafka,

Mehr

Leseliste Neuere Germanistik. Zusammengestellt auf der Grundlage einer modifizierten Leseliste von Wolfgang Riedel (Würzburg)

Leseliste Neuere Germanistik. Zusammengestellt auf der Grundlage einer modifizierten Leseliste von Wolfgang Riedel (Würzburg) Leseliste Neuere Germanistik. Zusammengestellt auf der Grundlage einer modifizierten Leseliste von Wolfgang Riedel (Würzburg) Die nachfolgenden Titel stellen Empfehlungen dar. Sie haben weder normativen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Deutsch-Abitur: Die vergleichende Gedichtinterpretation

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Deutsch-Abitur: Die vergleichende Gedichtinterpretation Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Deutsch-Abitur: Die vergleichende Gedichtinterpretation Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Thomas

Mehr

Fit fürs Abi? Vorbereitungskurse Vorläufiger Themenplan

Fit fürs Abi? Vorbereitungskurse Vorläufiger Themenplan Fit fürs Abi? Vorbereitungskurse Vorläufiger Themenplan Termine Uhrzeit Fach Dozent Inhalte Sport Ort 24.01.2015 10:00 12:00 24.01.2015 10:00 12:00 31.01.2015 10:00-12:00 Deutsch GK Alexandra 31.01.2015

Mehr

KLP EF Deutsch. KLP EF Sachtext

KLP EF Deutsch. KLP EF Sachtext Grundsätzlich gilt: Die Spalte Inhalte / Projekte ist als eine Auswahl möglicher Realisierungen zu verstehen; Projekte sind optional je nach ausgewähltem Inhalt ist ein Schwerpunkt im Bereich der Kompetenzen

Mehr

A Sprechen. B Schreiben

A Sprechen. B Schreiben 2 Inhalt A Sprechen 1 Referieren rhetorische Fertigkeiten üben 10 1.1 Ein Referat inhaltlich vorbereiten 11 Die Aufgabe klären (11) Überblicksinformationen sammeln und thematisch ordnen (12) Recherche

Mehr

Literatur und Sprache Li 1 Allgemeines 1.1 Nachschlagewerke, Bibliografien, Einführungen Spezielle Nachschlagewerke und Bibliografien s. in den entsprechenden Sachgruppen bei Li 1.2 9.4 1.2 Allgemeine

Mehr

MATUR DEUTSCH MÜNDLICHE MATUR, LEKTÜRE-VORSCHLÄGE

MATUR DEUTSCH MÜNDLICHE MATUR, LEKTÜRE-VORSCHLÄGE MATUR DEUTSCH MÜNDLICHE MATUR, LEKTÜRE-VORSCHLÄGE Zeichenerklärung: 1 = Antike (griech.autoren) 2 = ausserdeutsche Literatur (vor allem Shakespeare, Molière, slawische, lateinamerikanische, nordische Literatur)

Mehr

Primärliteratur für die mündliche Prüfung

Primärliteratur für die mündliche Prüfung 1 Prof. A. Solbach Deutsches Institut Primärliteratur für die mündliche Prüfung Für die -Themen nutzen Sie bitte folgenden Sammelband als Grundlage. Alle darin abgedruckten Gedichte des jeweiligen Autors

Mehr

Weiterbildungskolleg Westmünsterland Abendgymnasium Borken-Bocholt. Schulinterner Lehrplan Deutsch für das 1. und 2. Semester

Weiterbildungskolleg Westmünsterland Abendgymnasium Borken-Bocholt. Schulinterner Lehrplan Deutsch für das 1. und 2. Semester Weiterbildungskolleg Westmünsterland Abendgymnasium Borken-Bocholt Schulinterner Lehrplan Deutsch für das 1. und 2. Semester Im Fach Deutsch werden im ersten und zweiten Semester vorhandene Kenntnisse

Mehr

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Goethe und Schiller Deutsch 220 Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Mo Mi Fr 12 bis 13 Uhr Telefon: 552-3744; Email: resler@bc.edu Lyons Hall 207 Sprechstunden: Mo Mi Fr

Mehr

Fachwissenschaftliche Module B Deutsch. Modulübersicht

Fachwissenschaftliche Module B Deutsch. Modulübersicht Fachwissenschaftliche Module B Deutsch Modulübersicht Für folgende Module gelten die Bestimmungen der LPO UA 2012 und die Bestimmungen des Modulhandbuches für das Lehramtsstudium (mit Studienbeginn WS

Mehr

Lektüre für Studierende der Germanistik (Literaturwissenschaft)

Lektüre für Studierende der Germanistik (Literaturwissenschaft) Lektüre für Studierende der Germanistik (Literaturwissenschaft) In den Studien- bzw. Prüfungsordnungen aller Studiengänge wird die Kenntnis literaturhistorischer Zusammenhänge verlangt. Ihr Nachweis setzt

Mehr

Borders & Crossings: German Literature and Culture from Romanticism to the Present

Borders & Crossings: German Literature and Culture from Romanticism to the Present Name: E-Mail-Adresse: Kurstitel: Track: Kurssprache: Kontaktstunden: Dr. Peggy Setje-Eilers peggy.setje-eilers@vanderbilt.edu Borders & Crossings: German Literature and Culture from Romanticism to the

Mehr

BA Germanistik. Leseliste (Literaturwissenschaft) Technische Universität Braunschweig. Seminar für deutsche Sprache und Literatur

BA Germanistik. Leseliste (Literaturwissenschaft) Technische Universität Braunschweig. Seminar für deutsche Sprache und Literatur Technische Universität Braunschweig Seminar für deutsche Sprache und Literatur BA Germanistik Leseliste (Literaturwissenschaft) I. Deutsche Literatur vom Mittelalter bis zum Barock 1. Hildebrandslied 2.

Mehr

Bayern. Alle Angaben ohne Gewähr.

Bayern. Alle Angaben ohne Gewähr. Bayern Alle Angaben ohne Gewähr. Die Abiturthemen 2012 richten sich nach den Inhalten der Lehrpläne für das Bayerische Gymnasium, hier besonders nach den Plänen für die Jahrgangsstufen 11 und 12. Deutsch

Mehr

Diözese Augsburg. Vertreter. 1. Domdekan i. R. Prälat Dr. Dietmar Bernt. 2. Pfarrer Thomas Brom. 3. Diakon i. R. Alfred Festl

Diözese Augsburg. Vertreter. 1. Domdekan i. R. Prälat Dr. Dietmar Bernt. 2. Pfarrer Thomas Brom. 3. Diakon i. R. Alfred Festl Wahlliste zur versammlung der LIGA Bank eg 2015 Diözese Augsburg 1. Domdekan i. R. Prälat Dr. Dietmar Bernt 2. Pfarrer Thomas Brom 3. Diakon i. R. Alfred Festl 4. Monsignore Josef Fickler 5. Stadtpfarrer

Mehr

Führerschein B Feldhockey, Akrobatik, Stockkampf, Fechten Flamenco, Tango Argentino, Ballett, Walzer

Führerschein B Feldhockey, Akrobatik, Stockkampf, Fechten Flamenco, Tango Argentino, Ballett, Walzer Zur Person Größe 1,90 m Augenfarbe braun Haarfarbe dunkelbraun Gewicht 80 kg Schuhgröße 45 Konfektionsgröße 1 06 Geboren am 1 3.04.1 986 Geboren in Berlin Fremdsprachen Englisch (fließend), Französisch

Mehr

PD Dr. Michael Ansel: Ringvorlesung Einführung in die Geschichte der deutschen Literatur : Vormärz und Realismus (WiSe 2013/14) Seite 1

PD Dr. Michael Ansel: Ringvorlesung Einführung in die Geschichte der deutschen Literatur : Vormärz und Realismus (WiSe 2013/14) Seite 1 (WiSe 2013/14) Seite 1 Übersicht 1. Historische Rahmendaten (1814/15 1890) 2. Literatur 1830 1848 2.1. Problematik des Epochenbegriffs 2.1.1. Vormärz 2.1.2. Biedermeier 2.1.3. Literatur der Restaurationsepoche

Mehr

Deutsch. Berufskolleg Gesundheit und Pflege II. Schuljahr 1 (zweistündig ohne Fachhochschulreife) (dreistündig mit Fachhochschulreife)

Deutsch. Berufskolleg Gesundheit und Pflege II. Schuljahr 1 (zweistündig ohne Fachhochschulreife) (dreistündig mit Fachhochschulreife) Berufskolleg Gesundheit und Pflege II Schuljahr 1 (zweistündig ohne Fachhochschulreife) (dreistündig mit Fachhochschulreife) 2 Vorbemerkungen Ausgehend von den im Berufskolleg Gesundheit und Pflege I erworbenen

Mehr

Schulinternes Curriculum Fach: Deutsch 2014

Schulinternes Curriculum Fach: Deutsch 2014 Kursphase 3. Semester 1. Unterrichtsvorhaben: Lyrik Schulinternes Curriculum Fach: Deutsch 2014 im Grundkurs thematisch: Liebesgedichte in Romantik und Gegenwart (1980 2010) im Leistungskurs thematischer

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vom Lesen, Schreiben und Erzählen 18. Kannst du mich verstehen? Im Labyrinth der Kommunikation 36. Inhaltsverzeichnis 3

Inhaltsverzeichnis. Vom Lesen, Schreiben und Erzählen 18. Kannst du mich verstehen? Im Labyrinth der Kommunikation 36. Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis Vom Lesen, Schreiben und Erzählen 18 1 Bücher für das ganze Leben 20 Niklas Kamp: Mit einem Lustigen Taschenbuch fing alles an Alan Bennet: Die souveräne Leserin

Mehr

Hinweise zu besonderen Unterrichtsformen (IDAF, benotete STAO) werden violett und fett gedruckt vor den Lerninhalten aufgeführt.

Hinweise zu besonderen Unterrichtsformen (IDAF, benotete STAO) werden violett und fett gedruckt vor den Lerninhalten aufgeführt. Hinweise zu besonderen Unterrichtsformen (IDAF, benotete STAO) werden violett und fett gedruckt vor den Lerninhalten aufgeführt. Beide Basel, BM2 (2 Semester), Erste Landessprache (Gruppe 1) 1. Semester

Mehr

Deutsch Klasse 9. Themen Kerncurriculum Methoden Schulcurriculum Fächer verbindend

Deutsch Klasse 9. Themen Kerncurriculum Methoden Schulcurriculum Fächer verbindend Deutsch Klasse 9 Themen Kerncurriculum Methoden Schulcurriculum Fächer verbindend Argumentieren und Erörtern Freie Erörterung: dialektischer Aufbau Übungen zur praktischen Rhetorik Stilmittel/rhetorische

Mehr

Anregungen für Zitate und Redewendungen auf Trauerkarten und in Anzeigen

Anregungen für Zitate und Redewendungen auf Trauerkarten und in Anzeigen Anregungen für Zitate und Redewendungen auf Trauerkarten und in Anzeigen Nun ist es Zeit wegzugehen: für mich, um zu sterben, für euch, um zu leben. Wer von uns dem Besseren entgegengeht, ist jedem verborgen.

Mehr

Schulinternes Curriculum der Sekundarstufe II, Deutsch Jahrgangsstufen Q1 und Q2 (Abitur 2016)

Schulinternes Curriculum der Sekundarstufe II, Deutsch Jahrgangsstufen Q1 und Q2 (Abitur 2016) Q1.1 Literaturhistorische Orientierung Halbjahresthema: Emanzipation des Individuums-Emanzipation der Gesellschaft 1. Unterrichtsvorhaben: Abitur 2016: Lyrik Gedichte der Romantik und des Expressionismus

Mehr

SIND RUSSLAND UND DIE EUROPAEISCHE UNION PARTNER ODER RIVALEN?

SIND RUSSLAND UND DIE EUROPAEISCHE UNION PARTNER ODER RIVALEN? SIND RUSSLAND UND DIE EUROPAEISCHE UNION PARTNER ODER RIVALEN? Gemeinsame Werte - Gemeinsame Interessen - Interessengegensätze. Hans-Georg Wieck Ehemaliger Präsident des Bundesnachrichtendienstes Gastgeber:

Mehr

Bildungsoffensive durch Stärkung des Deutschunterrichts

Bildungsoffensive durch Stärkung des Deutschunterrichts Konrad-Adenauer-Stiftung "Bildung der Persönlichkeit" Mai 2001 Bildungsoffensive durch Stärkung des Deutschunterrichts Vorbemerkung: In den vergangenen dreißig Jahren gab es in Deutschland bedingt durch

Mehr

In unsern Träumen weihnachtet es schon Vorfreude mit Fallada, Tucholsky & Co.

In unsern Träumen weihnachtet es schon Vorfreude mit Fallada, Tucholsky & Co. In unsern Träumen weihnachtet es schon Vorfreude mit Fallada, Tucholsky & Co. In unsern Träumen weihnachtet es schon Vorfreude mit Fallada, Tucholsky & Co. www.fsc.org MIX Papier aus verantwortungsvollen

Mehr

- Kurzüberblick vom Mittelalter bis zur DDR - Hochmittelalter. Barock. Sturm und Drang. Biedermeier

- Kurzüberblick vom Mittelalter bis zur DDR - Hochmittelalter. Barock. Sturm und Drang. Biedermeier 1. Literaturepochen - Kurzüberblick vom Mittelalter bis zur DDR - Frühmittelalter 500-1180 Hochmittelalter 1170-1250 Spätmittelalter 1250-1500 Humanismus, Renaissance und Reformation 1500-1600 Barock 1600-1720

Mehr

Umsetzung des neuen RLP und der BMV in Fokus Sprache BM

Umsetzung des neuen RLP und der BMV in Fokus Sprache BM Zürich, 18.6.2015 Seite 1 von 5 Umsetzung des neuen RLP und der BMV in Fokus Sprache BM 1 Mündliche Kommunikation (50 Lektionen) 1.1 Sprechen und Hören sich grammatikalisch korrekt, situationsgerecht und

Mehr

Klausur: Analyse eines literarischen Textes (ggf. mit weiterführendem Schreibauftrag) Jgst. EF

Klausur: Analyse eines literarischen Textes (ggf. mit weiterführendem Schreibauftrag) Jgst. EF Unterrichtsvorhaben: Thema: Beziehungs- und störungen in Erzähltexten I Klausur: Analyse eines literarischen s (ggf. mit weiterführendem Schreibauftrag) Aufgabentyp I A - Funktionen u. Strukturmerkmale

Mehr

Workshop. Gotthold Ephraim Lessing im kulturellen Gedächtnis. vom 10. 12. Dezember 2008. Zur Lessing-Rezeption im Kulturraum Schule (1800-1945)

Workshop. Gotthold Ephraim Lessing im kulturellen Gedächtnis. vom 10. 12. Dezember 2008. Zur Lessing-Rezeption im Kulturraum Schule (1800-1945) Gotthold Ephraim Lessing im kulturellen Gedächtnis Zur Lessing-Rezeption im Kulturraum Schule (1800-1945) Workshop vom 10. 12. Dezember 2008 Veranstaltungsort: Rathaus Kamenz Ausgerichtet von der Arbeitsstelle

Mehr

Meisterscheibe LP 1 von 6. Meisterscheibe Luftpistole Endstand. 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe SV Hubertus Obergriesbach

Meisterscheibe LP 1 von 6. Meisterscheibe Luftpistole Endstand. 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe SV Hubertus Obergriesbach Meisterscheibe LP 1 von 6 Meisterscheibe Luftpistole Endstand 1. Klaus Hopfensitz 96 Ringe 2. Helmut Braunmüller 96 Ringe 3. Johannes Nawrath 96 Ringe 4. Werner Barl 95 Ringe 5. Roland Kränzle 95 Ringe

Mehr

BASV Meisterschaft 2014

BASV Meisterschaft 2014 Meisterschaft des Bayerischen Armbrustschützen Verbandes 2014 und Wilhelm-Ruf-Wanderpreis Scheibe Einzel Juniorenklasse 1 Herold Korbinian 113 Ringe 2 Schmidt Teresa 10 Ringe 3 Soyer Martin 103 Ringe 4

Mehr

Schulcurriculum. DEUTSCH (als Muttersprache) Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe

Schulcurriculum. DEUTSCH (als Muttersprache) Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe DEUTSCH (als Muttersprache) Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe Stand 8.10.2013 Inhalt Schulcurriculum...1 Präambel...3 Deutsch Oberstufe Vorwort...5 Deutsch Klassenstufe 11.1...6 Deutsch Klassenstufe

Mehr

Johann Hugo Martin Komponist, Organist, Chorleiter, Dirigent und Lehrer

Johann Hugo Martin Komponist, Organist, Chorleiter, Dirigent und Lehrer Kurzbiografie Johann Hugo Martin Komponist, Organist, Chorleiter, Dirigent und Lehrer * 26. Januar 1916 in Erlenbach b. Marktheidenfeld 27. November 2007 in Würzburg Hans Martin erhielt seine musikalische

Mehr

Literaturwissenschaft

Literaturwissenschaft UTB M (Medium-Format) 2590 Literaturwissenschaft Eine Einführung in die Literaturwissenschaft Bearbeitet von Alo Allkemper, Norbert O. Eke Unv. ND der 3., überarb. u. erw. Aufl. 2010 2011. Taschenbuch.

Mehr

Napoleon in Europa Realität und Legende. Tagungsprogramm

Napoleon in Europa Realität und Legende. Tagungsprogramm Universität Opole Stadt Penzlin Europäische Akademie Universität Poitiers Napoleon in Europa Realität und Legende Internationales Symposion im Rahmen der Veranstaltungen zur 200. Wiederkehr der Besetzung

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS MENSCHEN

INHALTSVERZEICHNIS MENSCHEN INHALTSVERZEICHNIS MENSCHEN Die Entwicklung der Menschheit Erich Kästner 8 Mensch Meyers Standard Lexikon 8 Der Mensch Matthias Claudius 10 Stufen Hermann Hesse 10 * Das Wort Mensch Johannes Bobrowski

Mehr

Klassensätze in der Schulbibliothek Babelsberg

Klassensätze in der Schulbibliothek Babelsberg Klassensätze in der Schulbibliothek Babelsberg Grundschule (1. - 6. Klasse)... 2 Sekundarstufe I (7. - 10. Klasse)... 5 Sekundarstufe II (11. - 13. Klasse)... 7 Hamburger Lesehefte... 8 Grundschule (1.

Mehr

Schulcurriculum Deutsch

Schulcurriculum Deutsch Klasse 5 Szenische Ausgestaltung eines einfachen Textes (Gattungsschwerpunkt Märchen) Recherche/Interview/Selbstvorstellung Buchvorstellung (Bsp. Klassenbibliothek) Projekt Gedichte schreiben und präsentieren

Mehr

Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Slavija Kabić

Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Slavija Kabić Studiengang Lehrveranstaltung Status BA-Studium (Zweifachstudium) der deutschen Sprache und Die der Wiener Moderne Wahlfach (B) Studienjahr Drittes (3.) Jahr Semester Sechtes (6.) Semester / Sommersemester

Mehr

TEIL A Exemplarische Erarbeitung einzelner Grund- und Strukturregeln der Rechtschreibung

TEIL A Exemplarische Erarbeitung einzelner Grund- und Strukturregeln der Rechtschreibung Inhaltsverzeichnis Vorwort 1. Zum Konzept des Bandes 9 a) Was bedeutet sprachliches Handeln' für den Bereich.Rechtschreibung'?.... 9 b) Was heißt.integration'? 9 2. Zum Aufbau des Bandes 10 3. Ein Beispiel

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

Klassenlesetexte - Literatur für die Oberstufe 1

Klassenlesetexte - Literatur für die Oberstufe 1 Klassenlesetexte - Literatur für die Oberstufe 1 Anzahl der Exemplare/Autor/Titel 21 Bauer Wolfgang: Magic Afternoon. 22 Bernhard Thomas: Alte Meister. 22 Ein Kind. 17 Bergengruen Werner: Die Feuerprobe.

Mehr

Johann Wolfgang Goethe: Die Leiden des jungen Werther - Buch mit Info-Klappe Rumpf

Johann Wolfgang Goethe: Die Leiden des jungen Werther - Buch mit Info-Klappe Rumpf Lektüre Durchblick Deutsch Johann Wolfgang Goethe: Die Leiden des jungen Werther - Buch mit Info- Klappe Lektüre Durchblick Deutsch von Michael Rumpf 1. Auflage Johann Wolfgang Goethe: Die Leiden des jungen

Mehr

Preisträger: Fuad Rifka Lyriker und Übersetzer

Preisträger: Fuad Rifka Lyriker und Übersetzer Preisträger: Fuad Rifka Lyriker und Übersetzer Fuad Rifka ist ein wichtiger Kulturvermittler zwischen Orient und Okzident. Der libanesische Lyriker, Philosoph und Übersetzer hat mit Goethe, Hölderlin,

Mehr

Trierer Leseliste Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Trierer Leseliste Neuere deutsche Literaturwissenschaft Trierer Leseliste Neuere deutsche Literaturwissenschaft Das Studium der Neueren deutschen Literaturwissenschaft lebt vom Vergnügen an der Lektüre und von der Lust daran, nicht nur leicht zugängliche und

Mehr

Alle Ausrichtungen Grundlagenfach Deutsch

Alle Ausrichtungen Grundlagenfach Deutsch BERUFSMATURITÄTSSCHULE GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BERUFSSCHULE BERN Schullehrplan Berufsmaturität Grundlagenfach Deutsch SLP_ALLE_Deutsch_G_V1.0 / 2015 1 1. Didaktische Grundsätze und Haltungen Das Fach Deutsch

Mehr

IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz

IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz Ger. L501 ALTENDORFER Irene Mag. SPF-L 1. LEITNER Hermann Mag. 2. NIEDERWIMMER Alexander Mag. Dr. 3. STEININGER Markus Dr. 1. HIRNSPERGER Christina Mag. Dr.

Mehr

Jürgen Lehmann Russische Literatur in Deutschland

Jürgen Lehmann Russische Literatur in Deutschland Jürgen Lehmann Russische Literatur in Deutschland Inhalt 1 Einleitung............................................................. 1 Danksagung.............................................................

Mehr

DEUTSCH SII. Arbeitsheft Qualifikationsphase Nordrhein-Westfalen. Kompetenzen n Themen n Training. Schroedel

DEUTSCH SII. Arbeitsheft Qualifikationsphase Nordrhein-Westfalen. Kompetenzen n Themen n Training. Schroedel DEUTSCH SII Kompetenzen n Themen n Training Arbeitsheft Qualifikationsphase Nordrhein-Westfalen Schroedel DEUTSCH SII Kompetenzen Themen Training n n Arbeitsheft Qualifikationsphase Nordrhein-Westfalen

Mehr

F. Pichler / L. Fischer 50 iger Schiessen S~~t Kreise - Nichtschützen weibl.

F. Pichler / L. Fischer 50 iger Schiessen S~~t Kreise - Nichtschützen weibl. F. Pichler / L. Fischer 50 iger Schiessen S~~t Kreise - Nichtschützen weibl. IPlatz I Name I Verein Erg. I! I I I 1 Eidlhuber Maria 93 82 82 80 80 2 Pichler Elisabeth 82 75 72 72 71 3 Pichler Gertraud

Mehr

Brücke zwischen den Völkern - Zur Geschichte der Frankfurter Messe. Drei Bände

Brücke zwischen den Völkern - Zur Geschichte der Frankfurter Messe. Drei Bände Brücke zwischen den Völkern - Zur Geschichte der Frankfurter Messe Drei Bände hrsg. von Rainer Koch Im Auftrag des Dezernats für Kultur und Freizeit Inhaltsverzeichnis Vorwort Seite VI Die urkundliche

Mehr

Vorläufiger Lehrplan. Deutsch. Fachschule für Sozialpädagogik (Berufskolleg) Schuljahr 1 und 2. Deutsch 1

Vorläufiger Lehrplan. Deutsch. Fachschule für Sozialpädagogik (Berufskolleg) Schuljahr 1 und 2. Deutsch 1 Deutsch 1 Fachschule für Sozialpädagogik (Berufskolleg) Deutsch Schuljahr 1 und 2 Vorläufiger Lehrplan 2 Deutsch Vorbemerkungen Der Deutschunterricht erfüllt drei grundlegende Aufgaben: Weiterentwicklung

Mehr

STUDIENLEITFADEN für das Fach Deutsch (Hauptfach) nach der GymPO I aktualisierte Fassung vom November 2013

STUDIENLEITFADEN für das Fach Deutsch (Hauptfach) nach der GymPO I aktualisierte Fassung vom November 2013 Studienvoraussetzungen: STUDIENLEITFADEN für das Fach Deutsch (Hauptfach) nach der GymPO I aktualisierte Fassung vom November 2013 14tägiges Orientierungspraktikum (bis spätestens Ende der Rückmeldefrist

Mehr

Gymnasium Gesamtschule

Gymnasium Gesamtschule reduzierte Abiturprüfung 2014 Gymnasium Gesamtschule Bundesabitur Gymnasium, Gesamtschule Abiturprüfung Mathematik 11,95 Abiturprüfung Physik 9,95 Abiturprüfung Deutsch 9,95 Abiturprüfung Englisch 9,95

Mehr

Einübung in die Literaturwissenschaft:

Einübung in die Literaturwissenschaft: Harald Fricke / Rüdiger Zymner 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Einübung in die Literaturwissenschaft:

Mehr

LMU München Institut für deutsche Philologie PD Dr. Michael Ansel Einführung in die NDL (SoSe 2008) Seite 1. Seminarplan

LMU München Institut für deutsche Philologie PD Dr. Michael Ansel Einführung in die NDL (SoSe 2008) Seite 1. Seminarplan LMU München Institut für deutsche Philologie PD Dr. Michael Ansel Einführung in die NDL (SoSe 2008) Seite 1 Seminarplan 15. 04. Einführung und Organisation 16. 04. Wissenschaftliche Arbeitstechniken I:

Mehr

schaffen das. wir Mit 300 NV Beratern ganz in Ihrer Nähe. Clemens Baier Niederösterreichische Versicherung AG

schaffen das. wir Mit 300 NV Beratern ganz in Ihrer Nähe. Clemens Baier Niederösterreichische Versicherung AG Clemens Baier Tel. 0664/80 109 5116 clemens.baier@noevers.at Karl Boyer Tel. 0664/80 109 5023 karl.boyer@noevers.at Franz Eisenhut Tel. 0664/80 109 5037 franz.eisenhut@noevers.at Philipp Eisenhut Tel.

Mehr

QUELLEN UND ABHANDLUNGEN ZUR MITTELRHEINISCHEN K I RCHENGESCH I CHTE IM AUFTRAGE DER GESELLSCHAFT FÜR MITTELRHEINISCHE KIRCHENGESCHICHTE

QUELLEN UND ABHANDLUNGEN ZUR MITTELRHEINISCHEN K I RCHENGESCH I CHTE IM AUFTRAGE DER GESELLSCHAFT FÜR MITTELRHEINISCHE KIRCHENGESCHICHTE QUELLEN UND ABHANDLUNGEN ZUR MITTELRHEINISCHEN K I RCHENGESCH I CHTE IM AUFTRAGE DER GESELLSCHAFT FÜR MITTELRHEINISCHE KIRCHENGESCHICHTE HERAUSGEGEBEN VON FRANZ RUDOLF REICHERT BAND 17 BEITRÄGE ZUR MAINZER

Mehr

Leitfragen und Material für das erste Halbjahr

Leitfragen und Material für das erste Halbjahr und Material für das erste Halbjahr Kultur und Künstler im Mittelalter Welche gesellschaftlichen Klassen gab es? Woher wissen wir etwas über das Mittelalter? Wer waren die Träger der schriftlichen Kultur?

Mehr

Landesverbandsmeisterschaft

Landesverbandsmeisterschaft Suchwahl KrVerNr, Deine Eingabe: 10402 2 Daten 58. Anja Marx Ober-Niederd. 91 97 87 96 371 10.11 Luftgewehr Damenklasse 203. Wolfgang Rausch Ober-Niederd. 91 98 92 281 150 Luftgewehr - Auflage 0 Daten

Mehr

Fundamentum: Obligatorische Leseliste zur deutschen Literatur

Fundamentum: Obligatorische Leseliste zur deutschen Literatur INSTITUT FÜR DEUTSCHE SPRACHE UND LITERATUR II MERK Fundamentum: 7 Obligatorische Lektüre LITERATURWISSENSCHAFT BLATT Fundamentum: Obligatorische Leseliste zur deutschen Literatur Deutschlehrerinnen und

Mehr

Das Abibuch 2009. Erinnerungen an sechs gemeinsame Jahre

Das Abibuch 2009. Erinnerungen an sechs gemeinsame Jahre Das Abibuch 2009 Erinnerungen an sechs gemeinsame Jahre Programmheft der Reclam Revue 2009 Zur Erinnerung an unsere gemeinsamen Schuljahre Nathan d. W. Spitzname: Der Weise; Funktion: Direktor Fächer:

Mehr

RUBRIEKSINDELING In.Du. Instituut Duits

RUBRIEKSINDELING In.Du. Instituut Duits RUBRIEKSINDELING In.Du Instituut Duits Februari 2010 A AK ART FT ANTHOLOGIEN, SAMMELWERKE VON TEXTEN ALTERTUMSKUNDE KUNSTGESCHICHTE AUSLÄNDISCHE LITERATUR (Texte) H. Eccl KIRCHENGESCHICHTE / THEOLOGIE

Mehr

Deutsche Schule Las Palmas de G.C. Schulinterner Lehrplan im Fach Deutsch (in Anlehnung an die Ausarbeitungen der DS Madrid) ab Schuljahr 2008/2009

Deutsche Schule Las Palmas de G.C. Schulinterner Lehrplan im Fach Deutsch (in Anlehnung an die Ausarbeitungen der DS Madrid) ab Schuljahr 2008/2009 Klasse 5 (DaM ) 1. Fikt. Texte: Erzählen Ausgestaltung eines Erzählkerns usw. Traum- und Spukgeschichten Deutschbuch Kap. 3 und 6 (Verben im Präteritum) 2. Grammatik: Lexik Wortarten und Rechtschreibung

Mehr

KOLLEKTEN: 31.1. PFARREI 7.2. KERZENOPFER 14.2. PFARREI

KOLLEKTEN: 31.1. PFARREI 7.2. KERZENOPFER 14.2. PFARREI Gottesdienstordnung für den Pfarrverband Reichenkirchen/Maria Thalheim Pfarrbüro: 85447 Reichenkirchen, Hauptstr. 9 - Tel. 08762/411 - Fax.: 08762/3087 E-Mail: St-Michael.Reichenkirchen@erzbistum-muenchen.de

Mehr

11.2 Ich-Suche und Wirklichkeitsverarbeitung

11.2 Ich-Suche und Wirklichkeitsverarbeitung Zu treffende Festlegungen: - in der Einführungs- und in der Qualifikationsphase ist in jeweils einem Unterrichtsvorhaben ein fächerübergreifender oder fächerverbindender Ansatz zu berücksichtigen - in

Mehr

Seminarplan. 15. 10. Wissenschaftliche Arbeitstechniken I: Referat und Hausarbeit KLAUSNITZER 2004, S. 212 230

Seminarplan. 15. 10. Wissenschaftliche Arbeitstechniken I: Referat und Hausarbeit KLAUSNITZER 2004, S. 212 230 LMU München Institut für deutsche Philologie PD Dr. Michael Ansel Einführung in die NDL (WiSe 2008/09) Seite 1 Seminarplan 14. 10. Einführung und Organisation 15. 10. Wissenschaftliche Arbeitstechniken

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 109. 4. Rezeptionsgeschichte... 112. 5. Materialien... 116. Literatur... 120

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 109. 4. Rezeptionsgeschichte... 112. 5. Materialien... 116. Literatur... 120 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 15 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 27 2.1 Entstehung

Mehr

PLASTISCHE CHIRURGIE Nutzen oder Unfug?

PLASTISCHE CHIRURGIE Nutzen oder Unfug? PLASTISCHE CHIRURGIE Nutzen oder Unfug? Georg Huemer Allgemeines Krankenhaus Linz Gastgeber: Peter Becker - Montag, 26.10.2009 Beginn: 19:30 Uhr www.kepler-salon.at/koerper Kepler Salon Rathausgasse 5

Mehr

Semester 1 - Februar 2012. Vision

Semester 1 - Februar 2012. Vision Vision Ich habe große Erwartungen an das erste Semester. Die Themenauswahl, die Zielsetzung, die Auswahl der Lektüren, all das ist etwas unsicher geschehen, da ich noch nicht einschätzen kann, wie realistisch

Mehr

Draft. Draft Specimen 2018 Morning Time allowed: 2 hours

Draft. Draft Specimen 2018 Morning Time allowed: 2 hours SPECIMEN MATERIAL A-level GERMAN Paper 2 Writing Specimen 2018 Morning Time allowed: 2 hours Materials For this paper you must have: Answer book Instructions Use black ink or black ball-point pen. Answer

Mehr

Martin Watson. Wolf Biermann: Deutschland. Ein Wintermärchen

Martin Watson. Wolf Biermann: Deutschland. Ein Wintermärchen Martin Watson Wolf Biermann: Deutschland. Ein Wintermärchen Dagobert Biermann war Werftarbeiter in Hamburg, der in den dreißiger Jahren als aktiver Widerstandskämpfer von den Nazis mehrmals inhaftiert

Mehr

Semester. o. Univ.-Prof. Dr. phil. Slavija Kabić (skabic@unizd.hr)

Semester. o. Univ.-Prof. Dr. phil. Slavija Kabić (skabic@unizd.hr) Studiengang Lehrveranstaltung Status MA-Studium (Zweifachstudium) der deutschen Sprache und Literatur; Lehramtsgang; Übersetzer-Richtung Der österreichische literarische Expressionismus Wahlfach (B) Studienjahr

Mehr

Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Jahrgangsstufe 10

Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Jahrgangsstufe 10 Artland-Gymnasium Quakenbrück 3. September 2013 Fachgruppe Deutsch Schuleigener Arbeitsplan für das Fach Deutsch Jahrgangsstufe 10 Kernkompetenzen/ Methoden/ Medienerziehung Sprechen und Zuhören: - äußern

Mehr

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff)

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) Danke Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) allen, die unsere liebe Verstorbene Maria Musterfrau 1. Januar 0000-31.

Mehr

DEUTSCH 1. ALLGEMEINES 2. BILDUNGSZIELE 3. RICHTZIELE. STUNDENDOTATION 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse 5. Klasse GRUNDKENNTNISSE

DEUTSCH 1. ALLGEMEINES 2. BILDUNGSZIELE 3. RICHTZIELE. STUNDENDOTATION 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse 5. Klasse GRUNDKENNTNISSE DEUTSCH 1/9 DEUTSCH 1. ALLGEMEINES STUNDENDOTATION 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse 5. Klasse 1. Semester 3 2 2 2 3 2. Semester 3 2 2 2 3 2. BILDUNGSZIELE Der Deutschunterricht am Gymnasium befähigt

Mehr

Als Prüfingenieure für Standsicherheit in Bayern sind anerkannt:

Als Prüfingenieure für Standsicherheit in Bayern sind anerkannt: Als Prüfingenieure für Standsicherheit in Bayern sind anerkannt: lfd. 1. Herr Rainer Albrecht 2. Herr Thomas Ammer (Univ.) 3. Herr Andreas Bauer Univ. 4. Herr Bernhard Behringer 5. Herr Gerd Bellmann Univ.

Mehr

Wintersemester 2014 / 2015. Bilanzierung

Wintersemester 2014 / 2015. Bilanzierung Wintersemester 2014 / 2015 Bilanzierung Modul l Grundlagen der Bilanzierung und der Kosten- und Leistungsrechnung (M8) Studiengang (Bachelor) l Kommunikations- und Multimediamanagement Dr. Michael Tschöpel

Mehr