Intelligente Ortsnetzstationen als Schlüsselkomponente im Smart Grid // Smart secondary substations as key component in the Smart Grid

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Intelligente Ortsnetzstationen als Schlüsselkomponente im Smart Grid // Smart secondary substations as key component in the Smart Grid"

Transkript

1 E-world energy & water, Februar 2015 Ausgabe 1 // 10. Februar 2015 Editorial E-world wächst weiter: 640 Aussteller auf der wichtigsten Plattform der Energiebranche // E-world grows even further: 640 exhibitors at the most important platform in the Sector Herzlich Willkommen auf der E-world energy & water Von der Energiewende bis hin zu effizienten Lösungen für Verbraucher: Auf der E-world geben 640 Aussteller aus 25 Nationen Antworten auf die aktuellen Fragen der Energiebranche. Damit hat die europäische Leitmesse ihre starke Position des Vorjahres (2014: 620 Aussteller) noch einmal gesteigert. Präsentiert werden innovative Produkte und Dienstleistungen rund um Erzeugung, Effizienz, Handel, Transport, Speicherung, smart energy und grüne Technologien. Starkes Interesse an Innovations- Thema smart energy Wichtiges Thema auf der E-world 2015 ist die effiziente Nutzung von Energie. Der Ausstellungsbereich smart energy belegt erneut mehr Fläche. Über 100 Aussteller stellen ihre Lösungen zu intelligent steuerbaren Netzen (smart grids), intelligenten Zählern (smart metering), vernetzter Haustechnik und Energiespeicherung vor. In zwei Foren (Programminformationen finden Sie ab Seite 19) geben Experten ihr Wissen weiter. E-world Kongress beleuchtet Zukunft der Energiewirtschaft Begleitet wird die Fachmesse, zu der weit über Besucher erwartet werden, vom E- world-kongress. In rund 30 Konferenzen widmen sich internationale Experten der Zukunft des europäischen Energiemarktes. Referenten aus Politik und Wirtschaft thematisieren unter anderem die Europäische Energiepolitik, den internationalen Strom- und Gasmarkt sowie Geschäftsmodelle für Erneuerbare Energien. Internationale Delegationen informieren sich Für internationale Vertreter bietet die Messe Gelegenheit zu Information und Austausch rund um Energiethemen. Am ersten Messetag besuchen über 70 Diplomaten, Generalkonsuln, Konsuln, Wirtschaftsattachés sowie Mitarbeiter von Außenhandelskammern und Energieinitiativen den Tag der Konsulate. Neben dem Besuch des Fachkongresses Zukunftsenergien stehen Gespräche mit Vertretern der Stadt Essen sowie geführte Messerundgänge auf dem Programm. Allen Ausstellern und Besuchern der diesjährigen E-world wünschen wir erfolgreiche Messetage. // Welcome to E-world From the energy turnaround right up to efficient solutions for consumers: At E-world energy & water from February 10 to 12, 640 exhibitors from 25 nations will give answers to the topical questions in the energy sector. Thus, the premier European fair has consolidated its strong position once more compared with the previous year (in 2014: 620 exhibitors). Innovative products and services for everything to do with generation, efficiency, trading, transport, storage, smart energy and green technologies will be presented. Strong interest in the innovative subject of smart energy One important subject at E-world 2015 will be the efficient utilisation of energy. The exhibition section called smart energy will once again occupy a larger area. Over 100 exhibitors will introduce their solutions for intelligently controllable grids (smart grids), intelligent meters (smart metering), networked house technology and energy storage. Experts will pass on their knowledge in two forums. Find more Information at page Aussteller/ Exhibitors Fachbesucher/ Visitors * 1999* 2000* * e trade in Düsseldorf E-world Congress will examine the Future of the Industry The trade fair at which well over 20,000 visitors will be expected will be accompanied by the E-world Congress. In around 30 conferences, international experts will dedicate themselves to the future of the European energy market. Speakers from the political and economic fields will address (amongst other subjects) the European energy policy, the international electricity and gas markets as well as business models for renewable energies. International Delegations will obtain Information For international representatives, the fair will offer an opportunity to obtain information and exchange ideas about all aspects of energy subjects. On the first day of the fair more than 70 diplomats, consuls general, consuls, economic attachés as well as employees of chambers of foreign trade and energy initiatives joining the Day of the Consulates. Not only the visit to the Specialist Congress on Future Energies but also discussions with representatives of the City of Essen and guided tours of the fair will be on the agenda. We wish all exhibitors and visitors of this year s E-world a success trade fair. // Die Siemens-Division Management ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten, Systemen, Lösungen und Dienstleistungen für die wirtschaftliche, zuverlässige und intelligente Übertragung und Verteilung elektrischer Energie für Industrie- und Stromversorgungsunternehmen. The Siemens Management Division is one of the leading global suppliers of products, systems, solutions, and services for the economical, reliable, and intelligent transmission and distribution of electrical power for industries and utilities. energy-management Inhalt / Content Siemens...2, 3 Aus den Unternehmen Corporate News...4-8, 10, E-world Pressetermine/ Press Dates...9 Hallenplan / Floor Plan...12, 13 E-world Events...18 Konferenzräume Conference Rooms...19 Smart Area...22 Leitartikel / leading Article Intelligente Ortsnetzstationen als Schlüsselkomponente im Smart Grid // Smart secondary substations as key component in the Smart Grid Verteilnetze müssen sich den Anforderungen durch die zunehmende Integration dezentraler Energiequellen stellen. Das Ausbalancieren der Effekte aufgrund wechselnder Energieflussrichtungen, Last- und Spannungsschwankungen wird zur Schlüsselaufgabe im Verteilnetz. Siemens bietet Verteilnetzbetreibern ein durchgängiges Konzept für intelligente Ortsnetzstationen und für jede Aufgabe den richtigen Baustein. Das Konzept umfasst kompakte, kommunikationsfähige Mittelspannungsschaltanlagen, regelbare Ortsnetztransformatoren sowie integrierte Fernwirkund Automatisierungslösungen, die das Mittel- und Niederspannungsnetz überwachen und steuern. Intelligente Ortsnetzstatio- Weiter auf Seite 2 >>>

2 2 E-WORLD NEWS // Dienstag, Leitartikel / leading Article >>> Fortsetzung von Seite 1 Intelligente Ortsnetzstationen mit Schaltanlagen, Transformatoren, Schutzeinrichtungen sowie Fernwirk- und Automatisierungslösungen ermöglichen Anwendungen für höhere Versorgungssicherheit in einem intelligenten Verteilnetz. // Intelligent transformer substations with switchgear, transformers, protection devices as well as telecontrol and automation solutions enable applications for greater supply reliability in a smart grid nen werden zukünftig zu einer Schlüsselstelle im Verteilnetz, denn sie ermöglichen: * Management des Niederspannungsverteilnetzes mit Handhabung von Zählerdaten, Kompensation von Blindleistung und Oberwellen, Regelung des Verteilnetztransformators sowie die Koordinierung von Einspeisung und Last * Mittelspannungsseitige Überwachung und Steuerung der Ortsnetzstation hinsichtlich der Fehlerortung und automatischen Wiederherstellung der Versorgung * Bereitstellung und Übertragung der Messdaten und Meldungen aus der Mittel- und Niederspannung. Intelligente Ortsnetzstationen versetzen Netzbetreiber in die Lage, das Mittel- und Niederspannungsnetz zu überwachen und zu steuern und die eingesetzte Technologie auch später immer wieder zu ergänzen. Überlastungen von Betriebsmitteln werden frühzeitig erkannt und die Stabilität der Spannung, zum Beispiel durch die Vorgabe von Sollwerten für die dezentralen Erzeuger, sichergestellt. Impressum Herausgeber & Verlag E-world energy & water GmbH Norbertstraße 5, Essen Telefon: Telefax: Internet: Amtsgericht Essen, HRB Geschäftsführung: Stefanie Hamm, con energy agentur gmbh Claus-Peter Regiani MESSE ESSEN GmbH Daten Auflage: Ex. Umfang: 24 Seiten Projektleitung & Chefredaktion Ralf Lohmann con energy agentur gmbh Norbertstraße 5, Essen Redaktionelle Inhalte con energy agentur gmbh ener gate gmbh Norbertstraße 5, Essen Design & Satz con energy agentur gmbh Norbertstraße 5, Essen Copyright, Haftungsausschluss für Inhalte, Gewährleistung Das Siemens-Konzept ermöglicht den Bau neuer Ortsnetzstationen, aber auch die Nachrüstung bestehender Stationen. Durch die Ausstattung mit intelligenter Steuerungs-, Mess- und Regeltechnik lassen sich konventionelle Ortsnetzstationen Schritt für Schritt ausbauen. Damit sind sie bestens für die Einbindung in intelligente Netze vorbereitet. Druck Woeste Druck+Verlag GmbH & Co.KG Im Teelbruch 108, Essen-Kettwig Print kompensiert Id-Nr Fotos Udo Geisler/diverse Aussteller Diese Zeitschrift, Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Von namentlich gekennzeichneten Fremdautoren veröffentlichte Beiträge stellen nicht immer die Meinung der Redaktion dar. Die in der E-world News veröffentlichten Informationen in Form von Artikeln, Daten und Prognosen sind mit größter Sorgfalt recherchiert worden. Dennoch können weder die con energy agentur gmbh noch deren Partner für die Richtigkeit eine Gewähr übernehmen. Informationen in Form von Nachrichten und Artikeln beruhen teilweise auf Meldungen von Nachrichtenagenturen, Wetterdiensten und/oder Fremdautoren. Informationen in Form von Kursen und Preisen werden von externen Informationsdiensten zur Verfügung gestellt. Sämtliche veröffentlichte vorgenannten Informationen durchlaufen eine Qualitätskontrolle und werden regelmäßig geprüft. Eine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Verfügbarkeit wird nicht geleistet. Für Schäden aufgrund von Störungen, Verzögerungen, falschen Daten, Irrtümern, Unterbrechungen, die im Dienstbetrieb der con energy agentur gmbh oder im Dienstbetrieb von Zulieferern der con energy agentur gmbh auftreten können, haftet die con energy agentur gmbh nur in den gesetzlich reglementierten Fällen. Für den Inhalt von Beiträgen von Fremdautoren wird jegliche Haftung ausgeschlossen. Die con energy agentur gmbh kann auch nicht für Folgeschäden von Dritten haftbar gemacht werden, wenn sich der Benutzer/Leser auf die Richtigkeit, Vollständigkeit und Verfügbarkeit von Informationen verlässt. Regegelbarer Transformator Nachgerüstet mit regelbaren Transformatoren können Ortsnetzstationen zukünftig einen entscheidenden Beitrag zum aktiven Lastmanagement beitragen. Mit Hilfe dieser regelbaren Transformatoren wird es in einem ersten Schritt möglich, Regelungen direkt auszuführen und das geforderte Spannungsband von plus/minus zehn Prozent einzuhalten. Mit den vorhandenen Messwerten kann die Station aber auch Befehle an verschiedene andere Netzkomponenten erteilen, etwa an Wechselrichter von Erzeugungsanlagen. Siemens bietet mit dem FitFormerREG einen regelbaren Transformator, der die gleichen Abmessungen hat, wie ein konventioneller Transformator. Der bestehende Trafo in der Station kann einfach ersetzt werden. Um die Station aber intelligent gestalten zu können, ist es zusätzlich nötig, diese mit der Sensorik, der RTU und den Kommunikationskomponenten zu ergänzen. Kommunikationsfähige Mittelspannungsschaltanlage Die gasisolierten Mittelspannungsschaltanlagen 8DJH und 8DJH 36 bilden die Grundlage für Anwendungen in intelligenten Ortsnetzstationen. Speziell für Ortsnetzstationen, wo Platzbedarf ein wichtiges Thema ist, wurde die 8DJH Compact entwickelt. Sie bietet maximale Funktionalität auf kleinster Fläche. Durch ihre geringe Stellfläche gegenüber vergleichbaren Block- oder anreihbaren Anlagen lässt die 8DJH Compact mehr Platz für zusätzliche Niederspannungsabzweige, weitere Mittelspannungskabelabzweige oder intelligente Funktionen. Die Schaltanlagen der Reihe 8DJH sind optional mit Motorantrieb, Kurzschlussanzeigern und Spannungsprüfsystemen sowie weiteren Sensoren ausgerüstet. Fernwirkgeräte (RTU) können wahlweise innerhalb der Schaltanlage, in zusätzlichen Niederspannungsschranken oder über eine Steckverbindung in einem separaten Wandschrank integriert werden. Die RTU dient innerhalb der intelligenten Ortsnetzstation als Verbindungselement zur Netzleitstelle. Sie sammelt alle relevanten Meldungen und empfängt Steuerbefehle, bzw. arbeitet eigenständig nach vorgegebenen Steuer- oder Regelalgorithmen. Das Konzept der intelligenten Ortsnetzstation sowie weitere Lösungen für die Automatisierung, Steuerung und Überwachung der Netze finden Sie auf dem Messestand von Siemens. Siemens: Halle 3, Stand 211 // Distribution networks must meet the requirements arising as a result of the increasing integration of distributed energy sources. Balancing out the effects of changing energy flow directions and load and voltage fluctuations is becoming a key function in the distribution network. Siemens offers distribution network operators a comprehensive concept for smart secondary substations and the right module for every task. The concept comprises compact, communication-enabled mediumvoltage switchgear, regulated distribution transformers, as well as integrated telecontrol and automation solutions for monitoring and controlling the medium and low-voltage network. Smart secondary substations will play a key role in the secondary distribution network of the future because they enable: * Management of the low-voltage distribution network with handling of meter data, reactive-power and harmonics compensation, regulation of the distribution transformer, and coordination of infeed and load * Monitoring and control of the secondary substation on the medium-voltage side with respect to fault location and automatic restoral of the supply * Provision and transfer of measurement data and reports from the medium and low-voltage system. Smart secondary substations enable network operators to monitor and control the medium and low-voltage network and to continuously upgrade the technology used. Equipment overload incidents are detected early on and voltage stability is assured, for example by setting nominal values for the distributed power generators. The Siemens concept can be applied for the construction of new secondary substations as well as for retrofitting of existing substations. Conventional secondary substations can be expanded in stages by equipping them with intelligent control and measurement technology. This makes them ideally suited for integrating in smart networks. Regulated transformer Secondary substations retrofitted with regulated transformers will be able to play a crucial role in active load management in the future. By using these regulated transformers, it will be possible in a first phase to perform controlling activities directly while keeping within the required voltage band of plus/minus ten percent. However, with the available measured values the substation will also be able to issue commands to various other network components, for instance to power inverters in generating plants. With the FitFormer- REG, Siemens offers a regulated transformer with the same dimensions as a conventional transformer. The existing transformer in the substation can be easily replaced. However, to make the substation intelligent it is necessary to equip it additionally with sensors, RTU and communication components. Communication-enabled mediumvoltage switchgear The gas-insulated medium-voltage switchgear 8DJH und 8DJH 36 form the basis for applications in smart secondary substations. The 8DJH Compact was developed specially for secondary substations where space requirement is an important issue. It provides maximum functionality on the minimum area. Thanks to its small footprint compared with similar block or in-line systems, the 8DJH Compact leaves more space for additional low-voltage branch circuits or medium-voltage outgoing feeder cables or for intelligent functions. The series 8DJH switchgear is optionally equipped with motor drive, shortcircuit indicators and voltage testing systems as well as with additional sensors. Remote terminal units (RTU) can be optionally integrated in the switchgear, in additional low- voltage cubicles or via a plug-in connection in a separate wall cabinet. The RTU acts within the smart secondary substation as the connecting element to the power system control center. It gathers all relevant messages and receives control commands, or operates independently in accordance with preset open or closed loop control algorithms. Siemens will be presenting its smart secondary substation concept as well as other solutions for the automation, control and monitoring of networks at its exhibition booth. Siemens: Hall 3, Booth 211 //

3 Rubrik E-WORLD NEWS // Dienstag, E-world 2015 Halle 1 Stand mit Sicherheit bessere Prognosen Das ultimative Prognose-Programm für Lastgang-, Erzeugungs-, Netz- und Preisprognosen Optionen: bessere Prognoseergebnisse für Kurz- und Mittelfrist Preise leistungsfähiges Zeitreihen-Management, einfache Handhabung, sehr performant metalogic GmbH, ein Münchener Software Produzent, ist spezialisiert auf die Entwicklung von hoch performanter Prognose-Software für die Energie-Industrie. Unser Programm mp wird heute bei zahlreichen Erzeugern, Handelsunternehmen und Netzwerk-Betreibern von Stadtwerken bis hin zu international tätigen Energiekonzernen erfolgreich eingesetzt. Prognose für Strom, Gas, Fernwärme, Wind, Solar und Wasserkraft Kurz-, Mittel- und Langfristprognosen, flexible Zeitraster Verlässliche Entscheidungsgrundlage für Vertrieb, PM, RM, Beschaffung, Handel, Netze, etc. erzeugt bessere Prognoseergebnisse für Industrie Kunden automatisiert Lastganganalyse für schnelle und zuverlässige Angebote ermittelt das beste Prognosemodell Risikominimierung durch Prognosesimulation Sehr einfache intuitive Benutzerführung, sehr hohe Prognosegüte bei geringem Aufwand Prognoseprozess kann teilweise oder voll automatisiert ausgeführt Unterstützt unlimitierte Einfluss- und Zielgrößen, sehr effiziente Modellierung Extrem schnell, leistungsfähige Berechnungsmethoden, skalierbar Zahlreiche Schnittstellen zu Drittsystemen erhältlich (z.b. SOPTIM, SAP, ORACLE, ECG, HAKOM, Microsoft, Pixel, PSI, Robotron, Steria Mummert, Trayport Contigo, etc.) Für weitere Informationen oder um eine Testinstallation anzufordern kontaktieren Sie uns unter oder besuchen Sie uns auf der E-world 2015 Halle 1, Stand

4 4 E-WORLD NEWS // Dienstag, Aus den Unternehmen / Corporate News RheinEnergie und Stromkontor Rostock prüfen Zusammenarbeit // RheinEnergie and Stromkontor Rostock look into collaboration Die RheinEnergie AG, Köln, und die Stromkontor Rostock GmbH, Rostock, prüfen eine Zusammenarbeit bei ehemaligen Objekt- und Industrienetzen. Dazu haben beide Unternehmen in diesen Tagen einen sogenannten Letter of Intent unterzeichnet. Bei Objekt- und Industrienetzen handelt es sich um Versorgungseinrichtungen und Kundenanlagen in einem eng zusammenhängenden räumlichen Gebiet, etwa in einem Industrie- oder Gewerbegebiet oder auf einem Werksgelände. In der Regel sind daran mehrere Verbraucher angeschlossen. RheinEnergie und Stromkontor Rostock haben Interesse daran, solche Netze und die dazu gehörigen energietechnischen Anlagen zu übernehmen und zu betreiben sowie energienahe Dienstleistungen für die angeschlossenen Verbraucher anzubieten. Bis Mitte des Jahres prüfen beide Unternehmen, ob sie auf diesem energiewirtschaftlichen Geschäftsfeld künftig zusammenarbeiten werden. Stromkontor Rostock wurde im Jahr 2000 gegründet und betreibt inzwischen zusammen mit ihrer Tochtergesellschaft Stromkontor Netzgesellschaft mit Sitz in Bergisch Gladbach deutschlandweit 15 Stromnetze. Im Industriehafen der Hansestadt Rostock, in dem die RheinEnergie gemeinsam mit der EnBW ein Kohlekraftwerk betreibt, betreibt Stromkontor neben dem Stromnetz auch eine Dampftrasse. Die RheinEnergie zählt zu den größten Regionalversorgern in Deutschland. Ihr Tochterunternehmen Rheinische NETZGesellschaft betreibt fünf öffentliche Strom- und sieben Erdgasnetze im Rheinland mit einer Gesamtlänge von rund Kilometern. Neben dem klassischen Energievertrieb für Industrie- und Großgewerbekunden hat die RheinEnergie ihr Geschäft für Contracting und Energiedienstleistungen in den letzten Jahren stark ausgeweitet. Für die E-world energy & water 2015: Stromkontor ist Gast auf dem Stand der RheinEnergie, Halle 3, Stand 114. // RheinEnergie AG, Cologne, and Stromkontor Rostock GmbH, Rostock, are looking into the possibility of collaborating on former site and industry electricity grids. To this end, the two companies recently signed a letter of intent. Site and industry grids are supply facilities in a closely connected area, for example an industry park, a commercial zone or factory grounds, to which several consumers are typically connected. RheinEnergie and Stromkontor Rostock are interested in taking over and operating grids of this type and the energy-related technical facilities pertaining to them, and to offer energy-related services to the consumers connected to them. Until the middle of the year, both companies are looking into the option of working together in this energy industry segment in the future. Stromkontor Rostock was founded in 2000 and by now operates 15 power grids throughout Germany together with its subsidiary Stromkontor Netzgesellschaft, which is based in Bergisch Gladbach. In the industry port of Rostock, where RheinEnergie runs a coalfired power plant jointly with EnBW, Stromkontor operates the power grid as well as a steam route. RheinEnergie is one of the largest regional utility companies in Germany. Its subsidiary Rheinische NETZGesellschaft operates five public electricity and seven natural gas grids in the Rhineland region, with a total length of about 24,800 kilometres. In addition to traditional energy distribution for industrial and major commercial customers, RheinEnergie has greatly expanded its contracting and energy service business during the past few years. For E-world energy & water 2015: Stromkontor will be a guest at the booth of RheinEnergie, Hall 3, Stand 114. // Anzeige UNSERE ENERGIE VOR ORT. Der Erdgasspezialist. Treffen Sie unsere Verkaufsteams und überzeugen Sie sich von unserer Leistung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der E-world 2015 in Halle 1, Stand 204. Individuelle Kundenlösungen und handelsnahe Dienstleistungen. Dafür sind wir deutschland- und europaweit Ihr Ansprechpartner. Sicher auch ganz in Ihrer Nähe. Überzeugen Sie sich selbst auf

5 E-WORLD NEWS // Dienstag, Aus den Unternehmen / Corporate News OpenLink führt Business Intelligence & Analytics in den Energiemarkt ein // OpenLink Launches Business Intelligence & Analytics to the Market OpenLink, ein weltweit führender Anbieter von Software- und Servicelösungen für Energie- und Finanzdienstleister sowie Tableau Software, ein weltweit führender Anbieter von Softwarelösungen im Bereich Business- Intelligence geben ihre Partnerschaft bekannt, um schnelle, intelligente Lösungen für die Datenanalyse im Energiehandels- und Risk Management Markt (ETRM/CTRM) einzuführen. Tableau Software in Verbindung mit Open- Links CubeIntelligence konsolidiert Daten aus verschiedensten Quellen und erleichtert es Nutzern übergreifende Datenanalysen durchzuführen oder Dashboards und Berichte zu erzeugen. Damit haben die Mitarbeiter Zugang zu einer leistungsstarken Softwarelösung zur Datenanalyse, welche ihnen die Möglichkeit bietet, Berichte und Analysen in Sekundenschnelle zu erstellen und unterwegs auf ihrem Mobiltelefon oder Laptop zu lesen. Die Nutzer können Daten aus einer Vielzahl an Datenbanken auf einen Blick erfassen und effektiver Berichte erstellen, so werden manuelle Arbeit und potenzielle Fehler vermieden. Gartner s 2014 Magic Quadrant bezeichnet Tableau als den Marktführer für Business Intelligence und Analyseplattformen, und das Risk Software Rankings 2014 zeichnete OpenLink als Beste Overall Trading und Risk Management Softwarelösung aus. Chris Mudry, Chief Risk Officer, Mercuria sagt zu dieser Partnerschaft CubeIntelligence wird gegenwärtig im Kreditrisikomanagement, im Positionsmanagement, für Commodity Flow Analyse sowie im Treasury verwendet. Die Partnerschaft mit Tableau hat der Software eine neue Dimension verliehen, die es uns erlaubt, wirklich elegante und klare Visualisierungen zu realisieren. OpenLink präsentiert die Softwarelösung auf der E-world, Stand 426 in Halle 3. // OpenLink, the global leader in, Commodities and Treasury trading systems, and Tableau Software, a global leader in rapidfire, easy-to-use business analytics software, recently announced a partnership to bring data analytics to the Trading and Risk Management (ETRM/CTRM) market. Tableau, combined with OpenLink s CubeIntelligence, centralizes and streamlines the collection of data from multiple locations, making it easier for users to analyze their data, create dashboards and reports. People have access to powerful data analytics software that delivers reporting and analytics real-time and on-the-go, directly to their mobile device or laptop. Users are able to examine multiple data sources together in a single view and streamline reporting, reducing manual labor and potential errors. Gartner s 2014 Magic Quadrant positions Tableau as a Leader for Business Intelligence and Analytics Platforms, and the Risk Software Rankings 2014 votes OpenLink the Best Overall Trading and Risk Management Platform. Chris Mudry, Chief Risk Officer, Mercuria said CubeIntelligence is currently deployed in Credit Risk, Position Management, Commodity Flow and Treasury. The partnership with Tableau has added a new dimension allowing us to create some really sophisticated clear visualisations for our business leaders. OpenLink is showcasing the solution at E-world, Stand 426 in Hall 3. // Anzeige DieK esdatk GmbHK bietetk seitk ihrerk GründungK imk JahrK IBBBK eink proq fessionellesk undk kosteneffizientesk ManagementK vonk KundenqK undk Marktq prozessenkfürkversorgungsunternehmenkinkdenkmarktrollenklieferantnkverq teilnetzbetreibernkmessstellenbetreiberkundkmessdienstleistersk Webportallösung k Marktkommunikationkfürk k k NetzkundkVertrieb kk Kundenservice Abrechnung GrafischekNetzerfassung MitK rundk IBBK MitarbeiternK undk langjährigerk ErfahrungK betreuenk wirk überk yybsbbbkenergieqkundkwasserkundenkfürkunserekmandantenkmitkfolgendenk ProduktenF ErstellungK einesk WebqPortalsK zurk wirkungsvollenk NeukundenakquiseK mitkselfqserviceqportalkfürkbestandskundenn elektronischek NetzerfassungK vonk analogenk undk digitalenk DatenK undk derenksachdateninformationenkinkdaskdigitalekplanwerkkgvniusn DurchführungKderKMarktkommunikationKfürKNetzKundKVertriebN BesuchenkSiekunskundk erfahrenksiekmehrküberk unserekdienstleistungen: Siekfindenkunskinkder Hallek2kStandk300 professionellek GestaltungK desk DrucklayoutsK ink ActuateK esreportk DesignerKoderKCrystalKReportsKnachKIhrenKDesignvorgabenN BearbeitungKderKEinstellungKIhrerKProduktecTarifeKsowie diek DurchführungK sämtlicherk DienstleistungenK fürk EnergieversorgerK imk FullqServiceqModellK oderk einzelnerk DienstleistungenK 4AufbauK derk ITq SystemeNK AbrechnungNK MarktkommunikationNK KundenserviceNK Debiq torenqkundkkreditorenmanagementnkdruckqlayoutkundkarchivierungws

6 6 E-WORLD NEWS // Dienstag, Aus den Unternehmen / Corporate News Ausschreibungen als neues Instrument im EEG 2014 Referentenentwurf der Freiflächenausschreibungsverordnung // Tenders as new instruments within der German Renewable Act 2014 (EEG 2014) for free standing photovoltaic power plants Marc Baltus / Dr. Lars Wildhagen, Heuking Kühn Lüer Wojtek, Düsseldorf Die Förderung erneuerbarer Energien steht vor einem Umbruch. Bis April dieses Jahres soll das System der Ökostromförderung geändert werden. Als Pilotverfahren, mit dem Ziel der Übertragung auf sämtliche Erzeugungsarten, sieht 55 EEG 2014 vor, dass die finanzielle Förderung von Photovoltaikfreiflächenanlagen künftig von der Bundesnetzagentur über öffentliche Ausschreibungen ermittelt werden soll. Für die Details eines solchen Ausschreibungsmodells hat das Bundeswirtschaftsministerium am den bislang unveröffentlichten Referentenentwurf der Freiflächenausschreibungsverordnung vorgelegt. Demnach soll allein im Jahr 2015 ein Leistungsvolumen von insgesamt 500 MW zum , und ausgeschrieben werden. Künftig wird die Errichtung von PV-Anlagen auch auf Flächen der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und einer bestimmten Zahl von Ackerflächen in benachteiligten Gebieten möglich sein. Anzeige Werden Sie zum Energiemanager Ihrer Kunden. Das Ausschreibungsverfahren soll, wie bislang geplant, als statisches pay-asbid -Verfahren ausgestaltet werden. In jeder Ausschreibungsrunde geben die Bieter einmalig verdeckte Gebote ab, in denen sie die Gebotsleistung mindestens 100 kw, maximal 10 MW sowie die von ihnen benötigte Förderhöhe in ct./kwh, angeben ( Gebotswert ). Um Mitnahmeeffekte zu verhindern, legt die Bundesnetzagentur jeweils einen Höchstgebotswert fest, der sich an den anzulegenden Werten für PV-Dachanlagen orientieren soll. Dennoch wird aufgrund des aktuell sehr niedrigen Zubaus von Freiflächenanlagen damit gerechnet, dass der Ausschreibungswettbewerb auch zu steigenden Kosten führen könnte (vgl. FAZ vom ). Zusammen mit dem Gebot ist zumindest der Aufstellungs- oder Änderungsbeschluss eines Bebauungsplanes für die geplanten Errichtungsgrundstücke beizufügen, anders als im Vorfeld diskutiert, jedoch keine langfristig verbindliche Netzanschlusszusage. Sprechen Sie mit uns über Energiemanagement Services. Beginnend mit dem niedrigsten Gebotswert sowie zugunsten kleiner Bieter bei gleichem Gebotswert mit der niedrigsten Gebotsleistung erhalten die Angebote den Zuschlag. Um die tatsächliche Umsetzung der bezugschlagten Projekte zu gewährleisten, müssen Bieter Strafzahlungen leisten, die ein Projekt nicht oder nicht fristgerecht umsetzen. Zur Absicherung dieser Strafzahlungen muss der Bieter bei Gebotsabgabe (Erstsicherheit, 4 EUR/kW Gebotsleistung) sowie bei Zuschlag (50 EUR/kW Gebotsleistung) Sicherheiten leisten. Sollten später mehr als 30 MW der ausgeschriebenen Menge ausfallen, ist zudem ein Nachrückverfahren durchzuführen. Die finanzielle Förderung des Projekts erfolgt nach 19 EEG, d.h. im Regelfall in Form der geförderten Direktvermarktung. Voraussichtlich wird der Referentenentwurf im weiteren Verfahren noch modifiziert. Weiterhin sieht der Entwurf bereits Festlegungsermächtigungen zugunsten der Bundesnetzagentur für einzelne Aspekte vor. // The German subsidisation model for renewable energies is facing a radical change. As a pilot process with the aim to transfer it to all types of renewable energy production, sec. 55 EEG 2014 intends for the German Federal Network Agency ( BNetzA ) to determine subsidisation for free standing photovoltaic power plants ( PV plants ) by public tenders. Details of this tender model have been until now unpublished developed by the German Ministry of Economics within the draft bill of a respective regulation (Freiflächenausschreibungsverordnung) on January 15, According to this draft bill, a total capacity of 500 MW shall be tendered alone in 2015 on April 15, August 1 and December 1, As planned so far, the tender process is established as pay-as-bid, i.e. the parties submit sealed, binding bids in which they specify the capacity of their bid at least 100 kw, at maximum 10 MW as well as the amount of subsidies needed. To prevent deadweight effects, the BNetzA will set a maximum amount of subsidies which is oriented towards the subsidies for rooftop photovoltaic plants. This could, due to the currently low number of new PV plants, also cause rising costs resulting from the tender process (cf. FAZ, January 20, 2015). The bid shall include proof of a decision by the local administration on the availability of the premises the PV plants are supposed to be installed on. However, other than discussed earlier in the process, the draft bill does not provide for a final grid connection approval. In the end, the bidder with the lowest subsidies needed, in case of identical amounts in favour of smaller bidders, the bid with the lowest capacity, will be awarded. The bidder is subject to a penalty fine if he does not or not within a specific deadline implement the subsidised project. To guarantee those fines the bidding party has to provide securities when submitting the bid (First Security, 4 EUR/kW bid-capacity) as well as when being awarded (50 EUR/kW bid-capacity). If at a later stage more than 30 MW of the tendered volume is missing, there shall be a subsequent tender process. Subsidisation will be granted pursuant to sec. 19 EEG 2014, i.e. generally by subsidised direct marketing. It is to be expected that the draft bill will still be modified in the future proceedings. Further, the draft provides for an authorisation for the BNetzA to issue specific administrative regulations. // smart energy H HALLE 4/ STAND 115 Martin Böhle Leiter Vertrieb Frank Elstermann Geschäftsführer Dr. Lars Wildhagen Marc Baltus

7 E-WORLD NEWS // Dienstag, Aus den Unternehmen / Corporate News Energie Südbayern auf der E-world 2015: Individuelle Beratung und Produkte für Industrie und Kommunen // Energie Südbayern at E-world 2015: individual advice and products for industry and local government Unter dem Motto Energie Südbayern. Meine Energie stellt der regional führende und überregional erfolgreiche Energiedienstleister in Halle 7, Stand 110 interessierten Kunden und Partnern aus Industrie, Energiehandel und Kommunalwirtschaft zeitgemäße Lösungen und maßgeschneiderte Produkte für eine effiziente Energieversorgung vor. Auf der E-world energy & water 2015, der jährlichen Leitmesse für die europäische Energieund Wasserwirtschaft in Essen, lädt Energie Südbayern auch in diesem Jahr zu ihrem regional geprägten Messestand ein. Der diesjährige Auftritt bietet persönliche und individuelle Beratung im Rahmen der entspannten bayerischen Atmosphäre des Messestands, sowie Informationen zu flexiblen und bedarfsgerechten Produkten aus den Bereichen Erdgas und Strom. Zahlreiche Kunden aus Industrie und Gewerbe sowie Kommunen und Weiterverteiler vertrauen auf unsere individuellen Lösungen und unsere hohe Servicequalität, erläutert Jürgen Hitz, Hauptabteilungsleiter Handel und Vertrieb bei Energie Südbayern, denn die individuellen Anforderungen jedes Kunden stehen bei Energie Südbayern seit jeher im Mittelpunkt. Zukunftsorientiert: Produkte, Beschaffungskonzepte und Partnerschaftsmodelle Energie Südbayern unterstützt als erfahrener Partner für Industrie und Kommunen ihre Kunden seit über 50 Jahren effektiv bei den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Marktes. Über leistungsfähige Produkte und Dienstleistungen rund um Erdgas und Strom informieren die Energie-Experten des Unternehmens ebenso wie über zukunftsweisende Lösungen für individuelle Beschaffungskonzepte und erprobte kommunale Partnerschaftsmodelle. Weitere Informationen unter Halle 7 / Stand 110: Lösungen für eine zeitgemäße Energieversorgung // In line with its new motto Energie Südbayern. My energy, Energie Südbayern GmbH, a leading regional and nationally successful energy service provider, will be presenting modern solutions and bespoke products for efficient energy supplies to interested customers and partners from industry, energy trading and local government in Hall 7, Stand 110. Once again, Energie Südbayern will be welcoming guests to its regionally inspired stand at E-world energy & water 2015, the leading fair for the European energy and water industry, which is held annually in Essen. This year s fair activities will offer personal and individual advice on flexible and bespoke gas and electricity products against a relaxed Bavarian backdrop. Numerous customers from industry and commerce as well as local governments and redistributors rely on our individual solutions and the high quality of our service, explains Jürgen Hitz, head of trading and sales at Energie Südbayern. The specific requirements of each individual customer have always been the core focus for Energie Südbayern, he adds. Showing the way forward: products, purchasing schemes and partnership models As an experienced partner to industry and local government, Energie Südbayern has been effective in helping its customers to meet present and future market challenges for more than 50 years. In addition to showcasing efficient gas and electricity products and services, the company s energy experts will also be presenting innovative solutions for bespoke procurement schemes and proven local government partnership models. More information available from Hall 7, Stand 110: Solutions for modern energy supplies // Anzeige MVV Energie gibt Antworten auf die Herausforderungen am Energiemarkt // MVV Energie offers answers to energy market challenges Der Energiemarkt befindet sich in einem tiefgreifenden Umbruch. Erneuerbare Energien übernehmen die Leitfunktion in der deutschen Energieversorgung. Das Energiesystem wir dezentraler, flexibler und intelligenter. Gleichzeitig bietet es neue Chancen für wettbewerbs- und wachstumsorientierte Unternehmen. Auf der diesjährigen E-world energy & water stellt das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie (Halle 4, Stand 4-110) gemeinsam mit den Tochterfirmen MVV Trading und Windwärts, der zur MVV Energie Gruppe gehörenden Energieversorgung Offenbach und dem Partnerunternehmen IBC Solar neue Produkte und Dienstleistungen für Industrie und Gewerbe für die Vermarktung von flexibler Erzeugung oder Verbrauch vor. Speziell für Stadtwerke hat MVV Energie Lösungen beim kurzfristigen Stromhandel sowie eine Reihe flexibler Produkte im Gasbereich entwickelt. Ganz im Zeichen des dezentralen Energiemanagements ist zum ersten Mal mit BEEGY das neue Joint Venture von MVV Energie mit BayWa r.e., Glen Dimplex und GreenCom Networks auf der E-world mit einem eigenen Stand im Themenbereich Smart präsent (Halle 7, Stand 7-131). // Renewable energies are increasingly assuming the leading role in the German energy system. Decentralised generation structures and fluctuating solar and wind power feed-in volumes offer new opportunities for companies able to react flexibly to market situations. At this year s E-world energy & water, the Mannheim energy company MVV Energie (Hall 4, Stand 4-110) is presenting products and services tailored to the changing energy market. Together with its subsidiaries MVV Trading and Windwärts, its municipal utility shareholding Energieversorgung Offenbach and its partner IBC Solar, the Group is showing the new revenue sources available to industrial and commercial companies by bringing flexible electricity generation or consumption to various markets. For municipal utility companies in particular, MVV Energie has developed short-term electricity trading solutions and a series of flexible gas products. The Group s decentralised energy management products can be found at the stand of its BEEGY GmbH shareholding (Hall 7, Stand 7-131).// GEMEINSAM WEITER AUF DER E-WORLD 2015 Besuchen Sie uns an unserem Stand Halle 1 Stand 407

8 8 E-WORLD NEWS // Dienstag, Aus den Unternehmen / Corporate News Werden Sie zum Energiemanager Ihrer Kunden mit Energiemanagement Services von umetriq // Become the energy manager of your clients with the umetriq Management Services Gesetzliche Vorgaben, steuerliche Vorteile und Energiekostenreduzierung treiben die Nachfrage von öffentlichen und gewerblichen Kunden nach Lösungen für das Energiemanagement voran. Für immer mehr Stadtwerke und Energievertriebe ein wesentlicher Grund den Ausbau eines Angebots an EnergiemanagementDienstleistungen für ihre Endkunden in den Fokus zu rücken. Zum Aufbau eines Geschäftsfeldes Energiemanagement stellt sich die Frage, welche Leistungen und Kompetenzen benötigt werden, um den Endkunden bei der Lösung seiner Herausforderungen optimal zu unterstützen und inwieweit diese im Rahmen des Geschäftsmodells eigenständig umsetzbar sind. Die GASAG-Tochter umetriq bietet als Dienstleistungspartner die Bausteine zum erfolgreichen Aufbau eines EnergiemanagementPortfolios. Dazu gehören die technische Konzepterstellung, Installation und Auslesung der Messtechnik sowie die Bereitstellung und Einrichtung von Software-Systemen für das Energiemanagement. Darüber hinaus unterstützt umetriq seine Partner beratend vor, während und nach erfolgtem Aufbau des Geschäftsfeldes und der Umsetzung von Kundenprojekten. Stadtwerken und Energievertrieben ermöglicht dies eine große Flexibilität bei der Ausgestaltung ihrer Leistungserbringung und einen unkomplizierten Einstieg in ein neues Dienstleistungssegment. Erfahren Sie mehr über die Energiemanagement Services von umetriq smart Halle 4, Stand 115. // Statutory requirements, tax benefits, and the reduction of energy costs are the factors driving demand by public-sector and commercial clients alike for energy management solutions. Thus, municipal utility providers and energy distributors are increasingly focusing on enhancing the energy management services they offer their end customers. Anyone intending to establish an Management division will need to address the question of which services and competencies will be required to provide optimal support to end customers in dealing with the challenges they face, and to what extent these solutions can be realized independently as part of the business model they have in place. As a subsidiary of GASAG, the service provider umetriq partners with its customers in providing the building blocks serving to successfully create an energy management portfolio. This includes the preparation of a technical concept, the installation and readout of metering equipment, as well as the provision and configuration of software systems dealing with energy management tasks. Furthermore, umetriq supports its partners in an advisory capacity before, during, and after the division s establishment and the implementation of customer projects. This gives municipal utility providers and energy distributors significant flexibility in structuring the services they provide while making their start in a new services segment smooth and easy. To learn more about the Management services umetriq provides, come see us in the Smart Hall 4, exhibition stand 115. // Jetzt vormerken! Please note! Anzeige ECG. 15 Years. Software. Integration. Service. Seit 15 Jahren verbindet die ECG ErdgasConsult GmbH (ECG) erfolgreich energiefachliches Know-how mit technologischer Expertise und hat sich als führender Anbieter von Software-, Integrations- und Servicedienstleistungen etabliert. Lösungsorientierung, Verständnis des Energiemarktes und technologische Innovation sind die Markenzeichen der Leipziger Software spezialisten. Mit der einzigartigen Lösungsfamilie MTS bietet ECG standardisierte Lösungen für alle Marktrollen des nationalen und europäischen Energiemarktes und liefert den Akteuren regulatorische Konformität, Prozesseffizienz und Marktvorteile. Ergänzend stellt ECG anhand ganzheitlicher Systemintegration die Effektivität von Gesamtprozessen sicher und unterstützt mit Service aus einer Hand. Geschäftspartner schätzen neben den innovativen Softwarelösungen und der Fachexpertise der ECG insbesondere die Fähigkeit, sich auf neue Rahmenbedingungen flexibel einzustellen und bei der Entwicklung von Geschäftsprozessen beratend zur Seite zu stehen. Als kompetenter Partner hat ECG die Meilensteine der letzten 15 Jahre gemeinsam mit den Kunden erfolgreich gemeistert und packt kommende Herausforderungen voller Energie an. Stoßen Sie auf der E-world gemeinsam mit ECG auf das Firmenjubiläum an und erfahren Sie mehr über diese Erfolgsgeschichte. Nutzen Sie Ihre Chance in Halle 2 am Stand 400. // For 15 years the German ECG Erdgas-Consult GmbH (ECG) has been combing in-depth specialist and industry knowledge with technological expertise and has established itself as a specialist provider of software, integration and services. Solution oriented approach, understanding of the energy market and technological innovation are the trademarks of the Leipzig-based software experts. ECG offers standardised solutions for all market roles in the national and European energy market. Its unique MTS Solution Fa mily provides regulatory conformity, process efficiency as well as competitive advantages to market players. In addition, ECG offers ser vices from a single source and ensures that your processes work effectively by full system integration. Apart from innovative solutions and the high level of expertise, business partners appreciate ECG s ability to adapt flexibly to new conditions and to support the development of business processes. As a competent partner ECG has mastered the milestones of the past 15 years together with its customers successfully and will approach future challenges full of energy. Clink glasses on the firm anniversary together with ECG at the E-world and find out more about this success story. Take your chance in hall 2, stand 400. //

9 E-WORLD NEWS // Dienstag, E-world Pressetermine / Press dates Dienstag, 10. Februar 2015 Mittwoch, 11. Februar :15 bis 10:00 Uhr 11:00 bis 12:00 Uhr Stand der Deutschen Telekom, Halle 3 Saal Mailand, CC-West GE und Deutsche Telekom arbeiten zusammen Pressefrühstück E-world Auftakt-Pressekonferenz 10:00 bis 11:00 Uhr Saal Panorama, CC-West Initiative Zukunft Erdgas Pressekonferenz 12:30 bis 13:30 Uhr Raum R, Congress Center Süd Neue Kooperationen gegen den Modernisierungsstau Pressekonferenz von Bausparkasse LBS West, HSE AG/ENTE- GA, Wohnungsunternehmen bauverein AG Darmstadt und Energieberaternetzwerk energetrium AG 10:30 bis 11:30 Uhr 13:30 bis 15:30 Uhr Trianel Stand, Halle 3, Stand Raum U, CC-Süd Smart Metering Mehrwerte aus der Datenanalyse EFET Deutschland e.v. Pressekonferenz 12:30 bis 13:30 Uhr RWE Stand, Halle 3 Innovative Geschäftsideen und smarte Technologien als Bausteine zur Umsetzung der Energiewende mit Bezug auf Digital VoRWEggehen 14:00 bis 16:00 Uhr Raum R, CC-Süd Statkraft Markets Pressegespräch 13:30 bis 15:00 Uhr 15:30 bis 16:30 Uhr Saal Panorama, CC-West Trianel Stand, Halle 3, Stand EEX European Exchange Pressekonferenz Flexibilität ist ein (Handels-)Produkt 14:15 bis 15:45 Uhr Saal Panorama, CC-West Ein Virtuelles Kraftwerk für Ihr Stadtwerk Geschäftsmodelle und technische Lösungen Clean Sourcing Pressekonferenz 15:30 bis 17:00 Uhr Saal Panorama, CC-West Clean Sourcing, Greenpeace, Naturstrom, MVV Energie Pressekonferenz 15:00 bis 16:00 Uhr Robotron Stand, Halle 3 Virtuelle Kraftwerke & Direktvermarktung EDNA-Presserundgang 17:00 bis 17:45 Uhr ProCom Stand, Halle 3, Stand 440 ProCom-Pressegespräch Anzeige SCHUFA einschalten. Risiken ausschalten. Welche Kunden im überregionalen Energiemarkt am besten zu Ihnen passen, erfahren Sie mit den Bonitätsprodukten und Scoring-Lösungen der SCHUFA. So können Sie sicherer entscheiden, bei wem Sie in Zukunft das Licht einschalten. Informieren Sie sich jetzt unter Wir schaffen Vertrauen

10 10 E-WORLD NEWS // Dienstag, Aus den Unternehmen / Corporate News Neu: Investorenleitfaden für Energieversorger EVU zeigen wachsendes Interesse am Photovoltaik-Geschäft // New: Investor guide for energy suppliers Power supply companies are showing an increasing interest in the photovoltaics business Energieversorger setzen zunehmend auf Photovoltaik und nutzen dabei neue Geschäftsmodelle. Das EEG 2014 bietet dafür interessante Spielräume. Positiver Nebeneffekt: Nebenbei ergeben sich daraus zusätzliche Potenziale zur Bindung von privaten und gewerblichen Stromkunden. Solarstrom lässt sich heute sehr günstig erzeugen. Für eine steigende Zahl von Energieversorgern, Wohnungsbaugesellschaften sowie Gewerbe- und Industriebetrieben sind die Eigenversorgung mit Solarstrom oder lokale Direktliefermodelle daher ein attraktives Geschäftsfeld. Immer mehr Energieversorger realisieren PV-Projekte im Rahmen von Pachtmodellen oder Stromlieferung. Dabei geht es anders als früher nicht nur um die verkaufte Kilowattstunde. Energieversorger sichern sich auf Dauer eine enge Beziehung zu Privat- und Gewerbekunden, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW-Solar). Um den Einstieg in diesen neuen Markt zu erleichtern, hat der BSW-Solar den Investorenleitfaden Photovoltaik herausgegeben. Der Leitfaden bietet konkrete Schritt-für-Schritt-Hilfe bei der rechtsicheren Planung von Projekten. Ergänzend gibt es zu jedem Geschäftsmodell einen von Fachanwälten geprüften Anwendungsleitfaden mit Musterverträgen. Die Publikationen richten sich an Energieversorger sowie an Investoren aus Gewerbe, Handel und Industrie, Planer und Projektierer. Der Investorenleitfaden Photovoltaik und weitere Fachpublikationen erhalten Sie unter: // suppliers are increasingly turning to photovoltaics, and making use of new business models in the process. The EEG 2014 offers interesting areas of activity for this. A positive side effect: In the process, additional potentials for binding private and commercial electricity customers are emerging. Nowadays, solar power can be produced very inexpensively. For an increasing number of energy suppliers, housing companies as well as commercial and industrial companies, self-consumption with solar power or local direct supply models are therefore an attractive business field. More an more energy suppliers are carrying out PV projects within the framework of leasing models or power supply. Unlike in the past, it is not only about the number of kilowatt hours sold. suppliers are securing long-term relations to private and commercial customers, says Carsten Körnig, Managing Director of the German Solar Industry Association (BSW- Solar). In order to facilitate the entry into this new market, BSW-Solar has published the PV Investor Guide, which offers concrete step-by-step assistance for the legally sound planning of projects. For each business model there is also an application guide reviewed by specialized lawyers, complete with sample Foto: Bundesverband Solarwirtschaft contracts. The publications are oriented toward energy suppliers, investors from commerce, business and industry, as well as planner and project managers. The PV Investor Guide and other specialized publications are available under: // Anzeige Felix Neureuther Skirennläufer Energie Südbayern. Meine Energie. Besuchen Sie uns auf der E-world in Essen. Halle 7, Stand

11 E-WORLD NEWS // Dienstag, Rubrik KLIMA- EFFIZIENZ MIT ERDGAS. Energieversorgung, die nicht die Welt kostet. E-world 2015 / WINGAS-Messestand / Halle 1 / Stand Dienstag, 10. Februar :00 bis 11:15 Uhr Dr.-Ing. Anke Tuschek Wieviel Klimaschutz können wir uns leisten? Mitglied der Hauptgeschäftsführung und Geschäftsbereichsleiterin für Vertrieb, Handel und gasspezifische Fragen, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.v. 13:30 bis 13:45 Uhr Prof. Dr.-Ing. Harald Bradke Nachhaltige Technologien und Quellen für Energie Mitglied im Sachverständigenrat für Umweltfragen, Leiter des Competence Center Energietechnologien und Energiesysteme im Fraunhofer ISI, Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU), Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI 15:00 bis 15:15 Uhr Ministerialdirigent Franzjosef Schafhausen Klima- und Energiepolitik ein Widerspruch? Leiter Abteilung Klimaschutzpolitik, Europa und Internationales Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Scannen Sie den QR-Code und erfahren mehr.

12 RWE EnBW Enoro Wilken / Kisters General Electric CKE EEX E.ON EFET Klafka & Hinz e2m msu iabg DIV BSI HESS M Café Espress Belectric Brainlight e.dat WAGO VNG EEG Vitol DONG VPP Ene Landwärme 12 E-WORLD NEWS // Dienstag, Hallenplan / Floor plan Anzeige Galeria Exhibition Hall 7 hsag - Heidelberger Services Panasonic Deutsche Börse STX Services Fachpresse Lounge KYOS Consulting 38 Seeburger cortility d-fine Lounge Lounge cyber Grid Rödl & Partner Schneider Electric capspire E.ON Alpiq Hydrohrom Mitsubishi Verbio Sungard Landesregierung Nordrhein-Westfalen Parat Halvorsen AS Allegro Development FIRST AID COUNT+CARE ENTEGA VKU/ICG/ZfK citiworks Opticon Intalus 2 Seven One EnDaNet trend:research evu zählwerk Lackmann regiocom Fraunhofer AST Get AG Sopra Steria EVB CME Group WP Consulting a Aareal Bank robotron MeteoGroup I F E Euroforum Nexus Energie GISA BKW FMB ECG Emissionshändler VIESSMANN BayernLB Nordea Powel AS ITC Trayport Contingo EXAA TÜV NORD ITF EconGas Meteomind Heuking Kühn Lüer Wojtek Brainpool DNV GL Thomson Reuters Axpo APX items Euro- Wind Stock GFI Groupe Somentec SHERPA 22 Microsoft Trayport E.ON Gas Storage Westermo WSW PGNiG Sales & Trading EPEX SPOT Rhein Energie POWERNEXT Grünspar Görlitz NASDAQ OMX Nord Pool Storengy ENOVOS Bittner + Krull OpenLink EWC natgas Factur GDF SUEZ Phoenix Contact applied tech. Gasversorgung Süddeutschland Endesa MVM Group Fundamentals is Software E Steag Argus Media SERVICE OFFICE Telekom Exhibition Hall 3 Shell Stadtwerke Leipzig Macquarie Murex Vattenfall Pfalzwerke RWE RWE Statkraft Wingas KOM solution 20 asjagen AP astora Societe Generale Kraftwerke ArcMind Verivox energie MARSH Next quader VERBUND Schleupen arvato CCE West daily 5 Conferences Entrance GARDEROBE BBH VEA Anzeige CCE Süd daily 6 Conferences and Workshops Entrance Beckhoff OPC VIK GMSL LEM GARDEROBE EES Etrali Enerko ICE Morgan Endex Stanley TÜV SÜD SE First Scherbeck Climate 4 PTA 6 7 Statoil EDF Trading TAQA ABN EVE AMRO 8 9 Gaspool Bayerngas Adesso SEPA Collect Mit Sicherheit bessere Prognosen. Halle 1, Stand 1-429

13 Diehl etering Lingg & E-WORLD NEWS // Dienstag, Hallenplan / Floor plan Gemeinschaftsstand junge innovative Unternehmen DLG Eltek Catering brandseven Saxony TII jetzt auch als Mobil-ApP! Now also as mobile app!! Alle Konferenzen und Vortragsforen der Gemeinschaftsstände sowie der interaktive Hallenplan im Online- und Offline-Modus! All conferences and lecture forums of community booths and the interactive floor plan in oline and offline mode Forum ESB CSG SEBA Systems 33 dena A 62 B E D C Themenbereich Smart in den Hallen 4, 6 und 7 Catering Umweltbundesamt Janke nevento Gates Smartmove 32 GETEC GMC-I Präfektur Fukushima ENSO ENSO NETZ DREWAG BEEGY 5 31 WILKEN Formware Sprecher enerson o-bar ABB Caterpillar Solutions 4 OKIT Lounge Automation Janitza 3 Kyland VHP MeterPan DEHN + SÖHNE 51 Catering Rebooking Office SAG Kiwigrid Forum 48 eq-3 47 Voltaris SAE Easy KBR IT-Systems Meter Tixi 13 Caterva 25 AEG PS Green- Pocket MPW 24 Thüga Cuculus 17 Rocket home Metering OMS Group 23 umetriq 15 Service 19 smart OPTIMO Telent SMARVIS MVV Next Level Integration Reisewitz 1 Infopoint Energie Schwarz ICS Rohde & 40 Telefonica Genscape hhp Visotech NOERR BES POLE EC Power SOUTH 25 Thüga Gruppe Xervon Gelsenwasser Theben BNPP BP Entelios Kongressrestaurant Catering 4A Exhibition Hall 6 Rebooking-Office: Save your space now for E-world 2016! lster EFR rgy DMS NetConnect Germany Danske Commodities DWD EOS Uni LUS Credit Markit CF Partners BayWa r.e. 16 NZR EMH AEM SA Gazprom ALTOR Exhibition Hall 1 23 Neas 30 PIXEL GIPS 21 storex PPC Itron communigate Decision Trees 2G IPC 28 ICIS PTW Clean Sourcing REGIS-TR EMH Energie- Messtechnik Gastro AKTIF Technology Scheer Group egssis Nordwest Assekuranzmakler Gastro Gastro Südwestdeutsche Stromhandelsgesellschaft OnTec Teleperformance Argus Media Free Mobile Charging Zone Hall 2 Stand 114 Exhibition Hall 2 Exhibition Hall 4 Extended exhibitor list E-world energy & water The Oxford Princeton Programme 2 Belektron 3 Timpe-Tools 4 NAFTA 6 Schufa Holding 7 Evolution Energie 8 TopCom 9 Ciber 10 Süddeutsche Zeitung 12 Maschinenfabrik Rheinhausen 13 Central European Gas Hub 14 COSMO Consult BI 15 bmp greengas 16 numetris 17 Fernwärmeversorgung Niederrhein 18 e-ressource Deutschland 20 Intershop 21 Dürr Systems 22 ARGEnergie 23 Lutum + Tappert 24 Union Instruments 25 Amsterdam Capital Trading 26 PRIMAGAS Energie 27 KRAFTWERKSSCHULE E.V. 28 Enertrag Windstrom 30 tms connected 31 vrbikes 32 DVGW Service & Consult 33 enovation Extended exhibitor list E-world energy & water Innogur Technologies 36 Fischer-Uhrig 37 eins + null 38 admeritia Extended exhibitor list Smart area 1 OHP Automation Systems 2 Eichhoff Kondensatoren 3 FP IAB 4 Solvimus 5 Enercast 6 Grundgrün 7 Worldline 8 energy & meteo Systems 9 Gridco Systems 10 Solare Datensysteme 11 LOYTEC electronics GmbH 13 Gildemeister Solutions 14 Amber Wireless Smart 16 URBANA Energiedienste 17 Fraunhofer SCAI 19 econ-solution 21 FINESCE 23 Mettenmeier 24 Makel 25 Eclipse Information Technologies 32 Anyline 33 Yellowstone Soft 35 Enseco 36 Trilliant 37 deltaconx 39 Inobas 40 Ijenko 42 STEADYSUN 43 secunet Extended exhibitor list Smart area 46 Agentur für Messwertqualität und Innovation 47 FastForward 48 Enersis Suisse 50 Datenschutz Cert 51 SoftScheck 53 BITKOM, ZVEI, e21.info 60 KfW Bankengruppe 61 BMWi Geschäftsstelle Exportinitiative Energieeffizienz 62 Hills 63 FutureCamp Climate Sonderausstellung Wissenschaft & Forschung A FH Aachen Fachbereich Energietechnik B Hochschule Mittweida C Hochschule Merseburg D Hochschule Anhalt E Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP Exhibitor list joint booth Junge Innovative Unternehmen 1 minijoule 2 Thermondo 3 ubitricity 4 in.power metering 5 e³ computing 6 ENERGYFOX SOLARFOX 7 GO2-markets 8 ISPEX Consulting 9 alphaeos 10 HeatPool 11 POWER SPRINTER 12 Ingenieurbüro H.Lertes 13 permundo 14 Abado 15 BM-Sensor 16 INOMEGA Innovations 17 DGMK Deutsche Gesellschaft für multimediale Kundenbindungssysteme 18 pixolus 19 egredio - Die Rechnungsverstehung 20 Hubject Need to recharge your batteries? Visit the Argus Media stand and take advantage of our free mobile charging points available to all E-world visitors.

14 14 E-WORLD NEWS // Dienstag, Aus den Unternehmen / Corporate News it Compliance: Prüfung Beratung Zertifizierung // IT Compliance: Testing Consultation Certification Ein Interview mit Dr. Guido Moritz, Geschäftsführer der certigo GmbH // Interview with Dr. Guido Moritz, Managing Director of certigo GmbH E-WORLD NEWS: Im Dezember 2014 wurde die certigo GmbH gegründet. Was gab den Anstoß, mit einer eigenen, branchenübergreifend tätigen IT-Compliance-Gesellschaft an den Markt zu gehen? Dr. Guido Moritz: Nachdem sich in den letzten Jahren eher technische Leiter und Systemadministratoren den komplexen Themen IT Compliance und IT Security gestellt haben, wird der Aufbau eines ganzheitlichen IT Compliance Managements zunehmend zur Chefsache. Auch wir sehen seitens unserer Kunden einen immer größeren Bedarf an kompetenter Beratung, Dokumentation, Zertifizierung, Risikomanagement, Ausbildung sowie Personengestellung. Das Interesse beschränkt sich dabei nicht nur auf die Energie- und Wasserwirtschaft, sondern ist nicht zuletzt durch die aktuellen Aktivitäten im Bereich kritischer Infrastrukturen branchenübergreifend. Mit langjährig erfahrenen Partnern haben wir daher in Gelnhausen die certigo GmbH gegründet. E-WORLD NEWS: Warum gerade im hessischen Main-Kinzig- Kreis? Die SIV.AG als Mehrheitsgesellschafter ist doch mit ihren heute 400 Mitarbeitern seit 1990 fest in Norddeutschland verwurzelt? Dr. Guido Moritz: Als Geschäftsführer der de-bit GmbH betreut unser zweiter Geschäftsführer Jörg Deusinger seit mehr als fünfzehn Jahren von diesem Standort aus Unternehmen, Kommunen und Behörden aus ganz Deutschland rund um die Themen IT-Service, Datenschutz, Informationssicherheit, IT-Prozesse, Analysen und Datenschutz-Audits. Zu den Referenzen gehören Energie- und Wasserversorger, IT-Dienstleister, Softwarehersteller, Unternehmen der industriellen Fertigung oder auch Telekommunikationsanbieter. Zur Bündelung unserer gemeinsamen Kompetenzen und im Zusammenspiel mit einer Vielzahl weiterer Partner wie Herrn Deusinger in den Bereichen Kritische Infrastrukturen und IT-Sicherheit bietet uns Gelnhausen also die idealen Voraussetzungen nicht zuletzt auch aufgrund der zentralen Lage in einer der wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands. E-WORLD NEWS: Wo sehen Sie die besonderen Mehrwerte Ihres Dienstleistungsportfolios? Dr. Guido Moritz: Unsere Stärke ist unser umfassendes Know- Die Leistungsbereiche im Überblick: * IT Security Assessments und Self Checks * Aufbau eines Information Security Management Systems (ISMS) * Hinführung zur Zertifizierung nach ISO 27001, BSI IT-Grundschutz und branchenspezifischen Compliance-Vorgaben * Erfüllung von regulatorischen Vorgaben aus IT-Sicherheitsgesetz, IT-Sicherheitskatalog und nach 11 EnWG * Auditierung des ISMS und Auditbegleitung * Erstellung notwendiger Dokumentationen Dr. Guido Moritz * Business Continuity Management inklusive Ausarbeitung von Test-, Notfall- und Recovery-Plänen * Schutzbedarfs-, Sicherheits- und Risikoanalysen auch im Kontext von Business- Impact-Analysen * Penetrationstests und Blackout-Übungen * Personengestellung von IT-Sicherheits-/ ISMS- sowie Datenschutzbeauftragten * Qualifikation und Weiterbildung von Mitarbeitern: IT-Sicherheits- bzw. ISMS- Beauftragter, ISO Lead Auditor, Datenschutzbeauftragter. Anzeige EINGANG OST N E U E P E R S P E K T I V E N S T A R T : F R Ü H J A H R

15 E-WORLD NEWS // Dienstag, Aus den Unternehmen / Corporate News how in den nationalen und internationalen Sicherheitsstandards. Gemeinsam mit unseren Kunden modellieren wir ein optimal auf die Anforderungen Ihres Unternehmens abgestimmtes Umsetzungsszenario für ein wirksames IT Compliance Management. Alle beteiligten Partner bringen hier ein Höchstmaß an Kompetenz und Integrität in die Zusammenarbeit ein. Bereits heute arbeiten diverse BSI sowie Lead Auditoren für die certigo GmbH. Von dieser langjährigen Expertise profitieren unsere Kunden in jeder Phase der Zertifizierung von der professionellen Hinführung bis zur systematischen Begleitung und Nachbereitung der Auditierung. // E-WORLD NEWS: certigo GmbH was established in December What was the incentive to launch your own IT compliance company onto the market working across all sectors of industry? Dr. Guido Moritz: In recent years, technical directors and system administrators rather than anyone else have set about solving the complex matters of IT compliance and security, and this has meant that developing integrated IT service management has increasingly become a toplevel issue. We too see that our customers have a growing need for competent consultation, documentation, certification, risk management, training and the provision of staff. Interest is not just limited to the energy and water industries, but is found across all sectors of industry, not least where the prevailing activities are in the area of critical infrastructures. For this reason we set up certigo GmbH in Gelnhausen, working with partners who have many years of experience. E-WORLD NEWS: Was there a reason for specifically choosing the Main-Kinzig district of Hessen? SIV.AG, the majority shareholder, has been firmly rooted in Northern Germany with its current 400 employees since 1990, hasn t it? Dr. Guido Moritz: de-bit GmbH s other managing director, Jörg Deusinger, has been supervising companies, communities and authorities all over Germany in the areas of IT services, data protection, data security, IT processes, analysis and data protection audits for more than fifteen years from that location. The company s references include energy and water suppliers, IT service providers, software manufacturers, industrial manufacturing companies and telecommunication service providers. By uniting our joint experience and know-how together with a range of other partners such as Mr. Deusinger in the areas of critical infrastructures and IT security, Gelnhausen thus offers us ideal conditions not least because of its central location in one of the most powerful economic regions in Germany.E-WORLD NEWS: What do you consider to be the particular added value of your service portfolio? Dr. Guido Moritz: Our strength lies in our extensive expertise in the area of national and international safety standards. Together with our customers we design an optimal application scenario, which is tailored to the demands of your company An overview of our services: * IT security assessments and self checks * The development of an Information Security Management Systems (ISMS) * Guidance towards certification under ISO 27001, BSI IT baseline protection and sector-specific compliance specifications * Fulfillment of the regulatory standards of IT security legislation, the IT-security catalogue and in accordance with section 11 of the German Act. * Auditing the ISMS and support for the auditing process to provide effective IT compliance management. All parties involved bring maximum competence and integrity to the collaboration. Nowadays a range of BSI and leading auditors are working for certigo GmbH. Our customers benefit from this long-term expertise at each stage of the certification starting from the professional introduction right up to the systematic support and follow-up phase of the auditing process. // * Preparation of the necessary documentation * Business Continuity Management, including the drafting of testing, emergency and recovery plans * Protection needs, safety and risk analyses, also in the context of business impact analysis * Penetration testing and blackout-exercises * Provision of staff for IT security/isms and data protection supervisors * Qualifications and further training for personnel: IT-security and ISMS supervisor, ISO Lead Auditor, data protection supervisor. Anzeige Istanbul/Turkey 6 Th -8 Th May Exhibition & Conf erence OrganizEr

16 16 E-WORLD NEWS // Dienstag, Aus den Unternehmen / Corporate News Die Energiewende fordert Marktakteure und Softwarelieferanten // The energy revolution is challenging market actors and soft-ware suppliers Unübersehbar geht der Ausbau der Erneuerbaren Erzeugung trotz des veränderten Förderregimes voran; infolge dessen sinken sowohl die Preise am Großhandelsmarkt als auch die Auslastung und die Erlösmöglichkeiten der konventionellen Erzeugung, deshalb hoffen die Betreiber konventioneller Kraftwerke auf eine Anpassung des Marktdesigns. Gleichzeitig achten sowohl die Privatkunden als auch Gewerbe und Industrie immer stärker auf den Energiepreis. Somit steigt der Wettbewerbs- und Kostendruck. Nur wenn die Marktteilnehmer ihre Risiken genau einschätzen und bewerten können, sind sie in der Lage, wettbewerbsfähige Angebote zu legen, ohne den eigenen Deckungsbeitrag zu gefährden. Der Energiekunde wird immer flexibler, sei es durch die Möglichkeit zur Unterbrechung einzelner Verbraucher, zur Erzeugung oder zur Speicherung. Die Vielzahl der dezentralen Erzeugungen müssen erfasst und vermarktet bzw. ins aufnehmende Portfolio integriert werden. Genauso sind die vielfältigen Flexibilitätsmöglichkeiten zu erfassen, zu prognostizieren und optimal im Sinne des Bereitstellers und des Gesamtsystems zu nutzen. Um dezentrale Erzeugungen und Flexibilitäten bestmöglich ins Portfolio bzw. ins System zu integrieren, sind zum einen geeignete Prognose- und Bewirtschaftungswerkzeuge und zum andere eine massentauglich IT erforderlich. Gleichzeitig erfordert der Umbau des Erzeugungssystems von zentralen Großkraftwerken hin zu dezentralen Erneuerbaren Einspeisern auch einen Aus- und Umbau der Übertragungs- und Verteilnetze. Dabei müssen die Netzbetreiber im Rahmen der Netzplanung zwischen den Kosten für den Netzausbau und den Kosten infolge eines Redispatches, d. h. infolge der Beeinflussung von Erzeugern und Verbrauchern abwägen können. Ob die Entwicklung dazu führt, dass die Netzbetreiber bei drohenden Engpässen auf einen dezentralen Marktplatz z. B. die Abregelung von dezentralen Einspeisern mit etwas zeitlichen Vorlauf ankündigen werden, so dass die betroffenen Erzeuger den räumlich nahegelegenen Verbrauchern noch ein Sonderangebot unterbreiten können, um so den lokalen Verbrauch zu steigern und trotz den Engpasses einen Abnehmer zu finden, kann heute niemand sagen. Zusammenfassend kann festgehalten werden: Erstens sollten alle Markteilnehmer ihre Kosten durch Automatisation reduzieren, ihre Risiken erfassen und bewerten können, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Zweitens werden Erzeugungen und Verbrauchsflexibilität wesentlich kleinteiliger als bisher in massendatentauglicher IT erfasst werden. Drittens müssen die bei Verbrauch, Erzeugung und Speicherung vorhandenen Flexibilitäten prognostiziert und optimal sowie performant koordiniert werden. Viertens muss die Nutzung der Flexibilitäten zunächst vertraglich vereinbart und anschließend betrieblich über Steuersignale abgerufen werden. Und fünftens gilt es natürlich, die weitere Entwicklung des Marktes zu verfolgen und auf dem Laufenden zu bleiben. All diese Punkte berücksichtigt SOPTIM im Rahmen der Produkterneuerung, um dem Markt zukunftsfähige Lösungen bieten zu können. Vertrauen Sie nicht auf Ihr Glück, sondern besuchen Sie uns am Stand 1/434 und diskutieren sie die wahrscheinlichen und denkbaren Entwicklungen mit unseren Experten. // The expansion of renewable generating is making highly visible progress despite the chang-ing promotional regime. Consequently, both the prices on the wholesale market are falling as well as the capacity and the revenue streams of conventional generating. For this reason, the operators of conventional power plants are hoping for an adaption of the market design. At the same time, both private customers and trade and industry are watching the energy price more intensely. With that, the pressure of competition and costs increases. Only if the market participants are able to estimate and evaluate their risks precisely are they able to make competitive offers without endangering their own marginal return. The energy customer is becoming increasingly flexible, be it by the possibility to interrupt individual appliances, for generating or for storing. The large number of decentralised gen-erating systems needs to be recorded and marketed or integrated into the receiving port-folio. The diversified flexibility options Erfolg ist keine Glückssache! Überlassen Sie Ihr Ergebnis nicht dem Zufall: Gestalten Sie Beschaffung und Handel zielorientiert und übersichtlich mit der SOPTIM Suite. SOPTIM auf der E-world energy & water in Essen vom , equally need to be recorded, forecast and used to an optimum in the sense of the provider and the overall system. In order to integrate despite the supply shortfall. de-centralised generating and flexibilities as best possible into the portfolio or system, on the one hand, suitable prognosis and management tools are necessary and, on the other hand, a mass market IT system. At the same time, the conversion of a generating system from large central power plants to decentralised renewable energy suppliers also requires the expansion and conversion of power grids and distribution networks. For this reason, in the scope of planning the net-work, the network operator must be able to weigh up the costs for the expansion of the network and the costs resulting from a re-dispatch, i.e. as a result of influencing generators and consumers. At this point in time, nobody can say whether the development will lead to network opera-tors announcing with some lead time, for example, the limiting of decentralised suppliers in the case of impending supply shortfalls on a decentralised marketplace, so that the gen-erators affected can submit a special offer to nearby consumers, in order to increase the local consumption and find a consumer Anz_energate-messenger_3-10_2 2015_SOPTIM_alle_1_4_Seite_125x120_print.indd :55 In summary, the following can be noted: Firstly, all market participants should reduce their costs by means of automation, be able to measure and evaluate their risks, in order to remain competitive. Secondly, generators and flexibility in consumption will be recorded in mass data suitable IT systems in significantly smaller sections than before. Thirdly, the flexibilities available during consumption, generation and storage must be forecast and be optimally as well as performance-wise coordinated. Fourthly, the utilisation of flexibilities needs to be agreed by contract and then be called up during operation via control signals. And fifthly, it is vital to monitor the further development of the market and to be up to date. SOPTIM takes all of these issues into consideration within the scope of renewing products in order to be able to offer sustainable solutions on the market. Do not trust in fortune but visit us at Booth 1/434 and discuss the probable and imaginable developments with our experts. // fotolia Anzeige Verlassen Sie sich nicht auf den Zufall. Setzen Sie auf ECG! Seit 15 Jahren verbinden wir erfolgreich energiefachliches Know-how mit technologischer Expertise und haben uns als führender Anbieter von Software-, Integrations- und Servicedienstleistungen etabliert. Nutzen Sie Ihre Chance E-world Halle 2 Stand Years. Software. Integration. Service. Tel.: Fax:

17 Juni 2015 in Düsseldorf D I E M E S S E T E R M I N E REI S E + CAM PI NG Int. Messe Reise & Touristik Camping & Caravaning FAH RRAD ESS EN Messe für Fahrräder, Radsport, Zubehör und Radtouristik EUROPEAN CAM PI NG CONGRESS * Int. Kongress und Fachausstellung der Campingwirtschaft EQUITANA Die Weltmesse des Pferdesports TECH NO-CLASSICA Happy View Day ESS EN Weltmesse für Oldtimer und Classic- + Prestige-Automobile BABYWELT Die Messe rund um Ihr Kind I NTERNATIONALE BRI EFMARKEN M ESS E Die Welt der Philatelie M EI N WOCH EN MARKT * Fachmesse und Forum für den Markthandel SPI EL Int. Spieltage mit Comic Action EURO TEDDY Int. Teddybären- und Steifftiermesse MODE H EI M HAN DWERK Das Einkaufserlebnis für die ganze Familie SCH ULFORUM Die Schullandschaft auf einen Blick N RW DAS BESTE AUS DER REGION Die Leistungsschau der Ernährungswirtschaft NRW GESUN D.LEBEN Die Gesundheitsmesse für das Ruhrgebiet ESS EN MOTOR SHOW For drivers and dreams Previewday Das Event für aufstrebende Young Professionals der Energiebranche 300 High Potentials im Austausch mit etablierten Machern, erfolgreichen Newcomern und mutigen Querdenkern der Energiebranche Fachwissen und Skills: Keynotes, individuelle Coachings und Intensiv-Workshops Netzwerken: Exzellente Networking-Möglichkeiten auf und am Rande des Events nexen der Club Top Konditionen für EUROFORUM-Energie- Veranstaltungen! VORSCHAU E-WORLD EN ERGY & WATER * Int. Fachmesse und Kongress Nähere Informationen erhalten Sie auch auf unserem Stand auf der E-world, Halle 3/Stand * N UR FÜR FACH BESUCH ER Termine Stand Januar 2015 Auszug aus dem Veranstaltungsprogramm 2015/2016 Änderungen vorbehalten ESS E-ESS EN.DE I N FO-FON (0,14 c/minute, Mobilfunkpreise max. 0,42 c/minute) Infoline: +49 (0)2 11/ [Georg Kircher] ME E-world News 142,5x200.indd :20 P _eworld_142x200.indd :07:39 Kompetenzen stärken, mit Fachwissen punkten und Verantwortung ausbauen! Werden Sie berufsbegleitend Energiefachwirt (IHK), Energiewirtschaftsmanager (zert.) oder Energievertriebsmanager (zert.) in: Lübeck Hamburg Besuchen Sie auch unsere aktuellen Seminare: Geschäftsprozesse Strom und Gas +++ Dienstbarkeitsrecht +++ Einführung in die Energiewirtschaft +++ KoV VIII +++ Energie & Stromsteuer kompakt +++ Pricing für Energieversorger +++ Anreizregulierung +++ u. a. Osnabrück Münster Dortmund Essen Köln Aachen Frankfurt Mannheim Karlsruhe Würzburg Nürnberg Leipzig Regensburg Berlin EFW EWM EVM Stuttgart München Unsere Weiterbildung Ihre Chance Weitere Informationen unter: Tel.:

18 18 E-WORLD NEWS // Dienstag, E-world Junge innovative Unternehmen // Young innovative Companies Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt auch 2015 wieder junge Unternehmen bei ihrer Messeteilnahme. Die E-world energy & water wurde nun zum siebten Mal hintereinander in das Programm zur Förderung der Teilnahme junger innovativer Unternehmen an internationalen Leitmessen aufgenommen. Damit erhalten kleine Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte zu attraktiven Konditionen einem internationalen Fachpublikum vorzustellen. Um eine Förderung können sich junge Unternehmen bewerben, die innovative Produkte und verfahrensmäßige Neuentwicklungen herstellen oder die Produkte, Verfahren und Dienstleistungen sowie deren Markteinführung wesentlich verbessert haben und ihren Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland haben. Zudem müssen sie jünger als zehn Jahre sein, weniger als 50 Mitarbeiter haben und ihre Jahresbilanzsumme oder ihr Jahresumsatz muss unter zehn Millionen Euro liegen. // The Federal Ministry of Economic Affairs is again supporting young companies with their exhibition participation in E-world energy & water was included again in the sponsorship programme to promote the participation of young innovative companies at international trade exhibitions. This programme gives small and medium companies the opportunity to introduce their products at attractive terms to an international and professional audience. Heute findet im Rahmen der E-world der 7. Tag der Konsulate statt. Über 70 Teilnehmer aus 25 Nationen werden an der Veranstaltung teilnehmen. Bei der Plenumsveranstaltung des 19. Fachkongress Zukunftsenergien haben am Vormittag die Diplomaten, Generalkonsuln, Konsuln sowie die Mitarbeiter von Außenhandelskammern und Energieinitiativen die Möglichkeit, sich über Herausforderungen und Chancen des Klimaschutzes, die Energiewende und Erneuerbare Energien zu informieren. Nach einer Begrüßung seitens der Veranstalter der E-world, des Oberbürgermeisters der Stadt Essen und der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft, werden die Teilnehmer anschließend zum gemeinsamen Mittagessen in das Kongressrestaurant eingeladen. Abgerundet wird der Tag durch die geführten, inhaltlich verschiedenen Messerundgänge zum Thema Erneuerbare Energien und Smart- /Dezentrale Energieversorgung. Dabei können die internationalen Teilnehmer auf der Messe mit Unternehmen in den Dialog treten und dabei wichtige Kontakte knüpfen. Die Rundgänge beginnen um Uhr. // Today the 7th Day of the Consulates take place in the framework of E-world. More than 70 participants from 25 nations take part of the event. The young companies that can apply for funding are those that produce innovative products and procedural developments or have improved products, processes and services and their introduction into the market. To qualify, the companies must have their headquarters and operations in Germany. Additionally, the companies must be less than ten years old, have less than 50 employees and their annual turnover or total annual assets must be less than ten million euros. // Aussteller / exhibitors: * Abado GmbH * alphaeos AG * Athion / Heatpool GmbH * BM-Sensor GmbH * DGMK GmbH * egredio Die Rechnungsverstehung * fox Solarfox SOLEDOS GmbH * e3 computing GmbH * GO2-markets GmbH * Hubject GmbH * in.power metering GmbH * Ingenieurbüro H.Lertes GmbH & Co. KG * ISPEX Consulting GmbH * minijoule GmbH & Co. KG * permundo GmbH * pixolus GmbH * POWER SPRINTER GmbH * Thermondo GmbH * ubitricity 7. Tag der Konsulate // 7 th Day of the Consulates During the plenary session of the 19. Fachkongress Zukunftsenergien, the participants such as diplomats, general consuls, consuls as well as members of Chambers of Commerce and energy initiatives have the chance to inform themselves about challenges and chances of climate protection, the Revolution and Renewable Energies. After the welcoming address by the organizers of E-world, the Mayor of the City Essen, the Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft the Essen Economic Development Agency, the group go for lunch in the congress restaurant. The day at E-world will be completed by two guided tradeshow tours focusing on Renewable Energies and Smart-. The international delegations have the opportunity to talk to the exhibitors and to make important new contacts. The tours starting at p.m. // Karriereforum // Careers forum Studierende und Hochschulabsolventen informieren sich am dritten Messetag der E-world energy & water 2015, dem 12. Februar 2015, über Einstiegswege und Aufstiegschancen. Im Foyer des Kongresscenters Süd stellen sich potenzielle Arbeitgeber vor und bieten die Gelegenheit, erste Kontakte zu knüpfen. Für die Energiebranche hat sich diese Recrutingveranstaltung als wichtiges Instrument ihrer Personalpolitik etabliert. Die teilnehmenden Unternehmen erreichen an diesem Tag zahlreiche Studenten, Absolventen und Young Professionals vor allem aus den Bereichen Energiewirtschaft und -technik, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Informatik. Von 9.30 bis Uhr wartet in Saal Deutschland auf die heranwachsenden Fachkräfte ein hochkarätiger Workshop mit einem Vortrag über aktuellen Trends in der Energiewirtschaft. Anschließend berichten Young Professionals über Ihre ersten Berufserfahrungen. Eine folgende Podiumsdiskussion thematisiert die Personalpolitik und die Aufstiegschancen. Im Anschluss daran laden Unternehmen an ihren Informationsständen zum persönlichen Gespräch ein. Hier können die Teilnehmer in Einzelgesprächen mehr über ihr Wunschunternehmen erfahren. Mit dabei sind unter anderem die Trianel GmbH, die Soptim AG, die DB Energie GmbH, die rku.it GmbH, die Schleupen AG, die Wingas GmbH und die VNG AG. Auf einem Job-Board finden die Teilnehmer zudem aktuelle Stellenangebote und Praktikumsplätze. // On 12 th February 2015 day three of the E-world energy & water trade fair, students and graduates will have the opportunity to learn Im Rahmen des Smart Themenbereichs 2015 werden wieder einige Forschungseinrichtungen Ihre Projekte und Forschungsergebnisse präsentieren. Diese sehen wir als Grundstein, um eine intelligente und schadstofffreie Energieversorgung zu gewährleisten. Unteranderem werden das Fraunhofer Institut für Bauphysik IAB und erneut die Hochschule Merseburg mit Partnern als Aussteller teilnehmen. Um die Themenfelder Politik, Wirtschaft, Technologie und Wissenschaft zusammenzuführen, haben wir das Forum Energiewende zusammen mit dem Bereich Wissenschaft und Forschung in den Smart Themenbereich integriert. Die Ausstellungsflächen für Akteure aus der Wissenschaft befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Transition Forum in Halle 7. Dort präsentieren sich einige politische Hochkaräter, wie zum Beispiel das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und die Deutsche Energie-Agentur (DENA). Auf dem Forum selbst werden Themen wie Energieeffizienz oder Smart Cities präsentiert. // about career entry paths and prospects. Potential employers will introduce their companies to visitors in the foyer of the Congress Center South, providing an opportunity for networking. This recruitment event has become an important HR tool for the energy industry. Participating companies get the opportunity to speak to large numbers of students, graduates and young professionals especially in the fields of energy management and energy technology, engineering, economics and computer science. From 9.30 am to pm, a first-class workshop awaits the up-and-coming professionals in the Deutschland Hall, including a presentation on current trends in the energy industry. A range of young professionals will then speak about their first experiences in the world of work. A subsequent panel discussion will focus on human resource policies and opportunities for career progression. The companies will then invite visitors to come and have a one-to-one chat at their information stands. Here, participants can learn more about the companies they are interested in through personal discussions. Some of the companies set to attend are: Trianel GmbH, Soptim AG, DB Energie GmbH, rku.it GmbH, Schleupen AG, Wingas GmbH and VNG AG. Participants will also be able to view current job vacancies and internships on a job board. // Wissenschaft & Forschung im Rahmen des Smart Themenbereichs // Science and research within the framework of Smart In line with the theme of Smart 2015, a number of research institutes will once again be presenting results of their projects and research. We see this research as the foundation for guaranteeing the intelligent, pollution-free supply of energy. The Fraunhofer Institute for Building Physics IAB and once again the Merseburg University of Applied Sciences and partners will be two of the institutions participating as exhibitors. To bring together the subjects of politics, economics, technology and science, we have integrated the Transition Forum, incorporating areas such as science and research, into the Smart sector. The exhibition space for participants with a scientific interest is located next to the Transition Forum in Hall 7. Here, you will be able to hear from high-calibre political figures such as representatives from the Ministry of Economy and, and the German Agency (DENA). Within the discussion forum, presentations will be given on topics such as energy efficiency and smart cities. //

19 E-WORLD NEWS // Dienstag, Informationen zum Kongresstag / Information on the congress day 19. Fachkongress Zukunftsenergien Saal Mailand, Saal New York, Saal Europa Sitzung 1: Der europäische Strommarkt Session 1: The European power market Sitzung 2: Stromhandel in Europa Session 2: Power trading in EuroPE saal Berlin hall Berlin saal Berlin hall Berlin 19. Fachkongress Zukunftsenergien saal Deutschland 19. Fachkongress Zukunftsenergien saal Rheinland (Smart) Services 2015 Potenziale für Energieversorger im Stromspeichermarkt Technologien, Chancen und Risiken, Best Practice Beispiele english translation available english translation available Von der Konzession zur Kooperation: Perspektiven einer kundennahen und effizienten Netzbewirtschaftung Erfolgsfaktoren für die Strom- und Wärmeerzeugung der Zukunft Teil 1: Zukunft der Erzeugung durch Erneuerbare konferenzraum M konferenzraum N Konferenzraum N Konferenzraum S/T C C E W e s t C C E S ü d / S o u t h Erfolgsfaktoren für die Strom- und Wärmeerzeugung der Zukunft Teil 2: Zukunft der Wärmeerzeugung Das Stadtwerk von morgen: Wertschöpfungskraft durch neue Geschäftsfelder Konferenzraum S/T konferenzraum L Informationspunkte Gerne stehen Ihnen Hostessen an den Informationen im Foyer der Messehäuser Süd und West zur Verfügung, falls Sie Informationen zur Messe oder zum Kongress benötigen. Mittagessen Während der Messe stehen den Messebesuchern zwei Restaurants direkt in Messehalle 3 zur Verfügung. Im à la carte-restaurant Galeria finden Sie italienische Spezialitäten. Wenn Sie sich lieber selbst bedienen, seien Sie Gast im Free-Flow-Bereich des Restaurants Piazza. Allen Konferenzteilnehmern und Referenten steht das Kongressrestaurant in Messehalle 6 zur Verfügung. Hier können Sie am Tage der Veranstaltung in der Zeit von bis Uhr ein reichhaltiges Buffet genießen. Information If you need any information about the trade fair or the conference, our hostesses will be pleased to help you at the information desks in the lobby of the south and west fair building. Lunch Two restaurants in Hall 3 will be open to visitors during the fair. The Galeria à la carte restaurant features Italian specialties. If you prefer self-service, please visit the free-flow area in the Piazza restaurant. The Congress Restaurant in Hall 6 will be open to all conference participants and speakers. This restaurant offers a delicious buffet at lunchtime between 12:00 p.m. and 3:00 p.m.

20 20 E-WORLD NEWS // Dienstag, Smart -Themenbereich Smart mit neuer Rekordbeteiligung // Smart with new record attendance totals SAG, Gildemeister and Telefonica, international companies from France, Turkey and the United States will also be represented. The subject of Smart is also an attractive and interesting platform for various political bodies. The Federal Ministry for Economic Affairs and will therefore be attending for the second time, and the German Agency and German Emissions Trading Authority of the Federal Environmental Agency, for the third time. The Fukushima Prefecture from Japan will also once again be discussing the subjects of renewable energy and energy efficiency at the Essen event. // Ansprechpartner Die Zeichen stehen weiter auf Wachstum. Allein der Smart - Themenbereich hat in 2015 um rund 25 Prozent zugelegt und damit die Position als bestbesuchter Branchentreff dieses Themenfeldes weiter untermauert. Die intelligente und effiziente Nutzung von Energie ist damit erneut eines der Topthemen der europäischen Leitmesse der Energiewirtschaft. In den kommenden drei Tagen präsentieren sich insgesamt über 120 Aussteller in den Hallen 4, 6 und 7. Neben vielen Branchegrößen wie ABB, Bosch, Thüga, SAG, Gildemeister und Telefonica sind auch internationale Unternehmen aus Frankreich, der Türkei oder der USA vertreten. Der Bereich Smart ist zudem für viele politische Akteure eine attraktive und interessante Plattform. So sind das BMWi, die Deutsche Energie-Agentur und die Deutsche Emmissionshandelsstelle (DEHSt) des Umweltbundesamtes zum zweiten und dritten Mal vor Ort. Auch die Präfektur Fukushima aus Japan wird die Themen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz erneut in Essen diskutieren. // All the signs point to further growth. The Smart topic area alone has increased in 2015 by around 25 percent, which further strengthened its position as the most-visited subject domain at the industry event. Intelligent, efficient energy use is therefore once again one of the hot topics of the leading European trade fair on energy management. In the three days of the trade fair, around 120 exhibitors in total will provide information to visitors in halls 4, 6 and 7. In addition to many industry giants such as ABB, Bosch, Thüga, Ausstellung Darius Pyrsch con energy agentur gmbh Tel.: Tobias Lang con energy agentur gmbh Tel.: Fachforen Smart Tech-Forum Anna von Parzotka-Lipinski con energy agentur gmbh Tel.: Transition-Forum Paul Trodler con energy agentur gmbh Tel.: Partner medienpartner aktionspartner

E-world energy & water Turkey Branchentreffpunkt der Energiewirtschaft

E-world energy & water Turkey Branchentreffpunkt der Energiewirtschaft E-world energy & water Turkey Branchentreffpunkt der Energiewirtschaft Stand: 17.06.2008 Stand: Februar 2013 Idee Ausstellung /Messe Kongress VIP Event Etablierung einer jährlichen Energiefachmesse in

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Grid Integration of Photovoltaics Technical solutions status quo and prospect

Grid Integration of Photovoltaics Technical solutions status quo and prospect Martin Baart, Business Development Manager Microgrids & Renewable Integration, ABB AG, June 20, 2013 Grid Integration of Photovoltaics Technical solutions status quo and prospect PV Integration Current

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Vernetzungsforum Emobility R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Elektromobilität funktioniert Im ehome-projekt der E.ON benutzen die Teilnehmer ihr Elektrofahrzeug

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation 2009 Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation Switchgears and electronic Industry and building automation Inhalt Contents Seite Page I Wir über uns About us I A SASILplus SASILplus

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com more information // mehr Information www.meplan.com Das Veranstaltungs- und Ordercenter bietet attraktive Messe- und Veranstaltungsflächen in einem repräsentativen Ambiente. Nutzen Sie mit MEPLAN den

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Energieeffizienz im internationalen Vergleich

Energieeffizienz im internationalen Vergleich Energieeffizienz im internationalen Vergleich Miranda A. Schreurs Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin Carbon Dioxide Emissions

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

The German Gas Network Development Plan A contribution towards the effective implementation of the German Energiewende

The German Gas Network Development Plan A contribution towards the effective implementation of the German Energiewende The German Gas Network Development Plan A contribution towards the effective implementation of the German Energiewende Seite 1 Agenda Schedules of the German NDPs for Gas Development of German natural

Mehr

Produzierendes Gewerbe Industrial production

Produzierendes Gewerbe Industrial production Arbeitswelten / Working Environments Produzierendes Gewerbe Industrial production Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

IoT Scopes and Criticisms

IoT Scopes and Criticisms IoT Scopes and Criticisms Rajkumar K Kulandaivelu S 1 What is IoT? Interconnection of multiple devices over internet medium 2 IoT Scope IoT brings lots of scope for development of applications that are

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin. Notarial Services. from our office in Berlin

Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin. Notarial Services. from our office in Berlin Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin Notarial Services from our office in Berlin Unsere Anwaltsnotare in Berlin betreuen deutsche und ausländische Klienten mit dem Fokus auf Gesellschaftsrecht

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Smart Grid: Chancen für smarte Unternehmen 24.04.2012

Smart Grid: Chancen für smarte Unternehmen 24.04.2012 Smart Grid: Chancen für smarte Unternehmen 24.04.2012 COPA-DATA 1987 gegründet 170 Mitarbeiter 8 Standorte in Europa 1 Standort in Amerika 1 Standort in Asien Weltweites Distributoren-/Partnernetz Kernbranchen

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES IMMER DAS RICHTIGE WERKZEUG Wer gute Arbeit leisten möchte, braucht immer die

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Incident Management in the Canton of Bern

Incident Management in the Canton of Bern Incident Management in the Canton of Bern KKJPD Workshop Switzerland-Finland 26 February 2015 Kartause Ittingen (TG) Dr. Stephan Zellmeyer, KFO / BSM, Canton of Bern Agenda Federalist system Structure

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-03-20

CUSTOMER INFORMATION 2014-03-20 CUSTOMER INFORMATION 2014-03-20 EEX introduces new trading calendars Dear trading participants, In May 2014 EEX is going to introduce new trading calendars, enabling trading participants to trade EEX products

Mehr

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Inhalt Was ist ein ERP-System? Recherche ERP-Systemanbieter Erstellung Kriterienkatalog For Example: Criteria required for ERP system Durchführung der ersten

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

Sicherheit dank Durchblick. Thomas Fleischmann Sales Engineer, Central Europe

Sicherheit dank Durchblick. Thomas Fleischmann Sales Engineer, Central Europe Sicherheit dank Durchblick Thomas Fleischmann Sales Engineer, Central Europe Threat Landscape Immer wieder neue Schlagzeilen Cybercrime ist profitabel Wachsende Branche 2013: 9 Zero Day Vulnerabilities

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

Big-Data and Data-driven Business KMUs und Big Data Imagine bits of tomorrow 2015

Big-Data and Data-driven Business KMUs und Big Data Imagine bits of tomorrow 2015 Big-Data and Data-driven Business KMUs und Big Data Imagine bits of tomorrow 2015 b Wien 08. Juni 2015 Stefanie Lindstaedt, b Know-Center www.know-center.at Know-Center GmbH Know-Center Research Center

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 DIe fachmesse Der eventindustrie THE TRADE SHOW FOR THE EVENTS INDUSTRy messe WestfALenhALLen DortmunD WWW.BOE-MESSE.DE DAs event

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center 28 April 2010 / Agenda 1 Pre-series center 2 Project target 3 Process description 4 Realization 5 Review 6 Forecast 28. April

Mehr

Mobile Marketing with Cloud Computing

Mobile Marketing with Cloud Computing Social Networking for Business Mobile Marketing with Cloud Computing Twitter-Hashtag: #spectronet Page 1 15th of December 2010, Carl Zeiss MicroImaging GmbH, 9th NEMO-SpectroNet Collaboration Forum About

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro Technical Training www.andritz.com/training-hydro 02 Technical Training Training Center Vienna Modern Infrastructure Success guaranteed Unsere Trainer verfügen über langjähriges Produkt- und Prozessknowhow.

Mehr

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Institute for Educational Development Practice firm: Kyek/Hein www.ls-bw.de/beruf/projektg/uefa Contents General

Mehr

CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components

CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components Nockenschalter, Lasttrennschalter, Positionsschalter und elektromechanische Komponenten für die Industrie

Mehr

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail Project Management Tabs into Item Detail A PLM Consulting Solution Public This consulting solution enables you to streamline your portfolio and project management process via an integrated UI environment.

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Assetwise. Asset Lifecycle Information Management. Ulrich Siegelin. 2010 Bentley Systems, Incorporated

Assetwise. Asset Lifecycle Information Management. Ulrich Siegelin. 2010 Bentley Systems, Incorporated Assetwise Asset Lifecycle Information Ulrich Siegelin Agenda Was bedeutet Asset Lifecycle Information? AssetWise Technischer Überblick Positionierung von Bentley s AssetWise Einsatz und Arbeitsweise von

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven. Dr. Heinz Kopetz. Nasice 5. September 2014

Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven. Dr. Heinz Kopetz. Nasice 5. September 2014 World Bioenergy Association (WBA) Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven Dr. Heinz Kopetz World Bioenergy Association Nasice 5. September 2014 Official Sponsors:

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

Kölner Straße 167, 53840 Troisdorf, NRW

Kölner Straße 167, 53840 Troisdorf, NRW GeoDH Kurs und Workshop Geothermische Fernwärme - eine saubere und zukunftsfähige Wärmeversorgung Mittwoch, 26.11.2014, 10:00-16:00 Mittwoch, 26.11.2014, 10:00-16:00 in der Stadthalle Troisdorf, Seminarraum

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Bidding Strategies on Energy Markets

Bidding Strategies on Energy Markets Technische Universität Berlin Fachgebiet Energiesysteme Prof. Dr. Georg Erdmann www.tu-berlin.de/~energiesysteme Bidding Strategies on Energy Markets Rocco Melzian, Niels Ehlers, Robert Kraus Dipl.-Ing.

Mehr

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Chancen und Optionen der IKT in der Energiewirtschaft Detlef Schumann Münchner Kreis E-Energy / Internet der Energie 2009 Die Vision

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr