Zwyginet Know How Paper

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zwyginet Know How Paper"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis 1 Nummernschema für SBB Fahrzeuge bis Lokomotiven und Triebwagen Lokomotiven und Traktoren Trieb- und Steuerwagen Betriebsart Achsenzahl Nummernschema für SBB Triebfahrzeuge ab Elektrische Streckenlokomotiven Diesel- und Rangierlokomotiven Triebwagen und Triebzüge Diverses Das neue Nummernschema für normalspurige Traktoren Stelle der Seriennummer Stelle der Seriennummer Stelle der Seriennummer Berechnung der Selbstkontrollziffer Internationale Wagenbezeichnung UIC RIC RIV Abkürzungen:...8 Ausgabe: Nummerierungsplan SBB.doc 1/8

2 1 Nummernschema für SBB Fahrzeuge bis Lokomotiven und Triebwagen Serie R Triebfahrzeuge, die mit über 110 km/h Höchstgeschwindigkeit verkehren dürfen. Bei Triebwagen wird der Buchstabe «R» der Wagenbezeichnung vorangestellt. 1.2 Lokomotiven und Traktoren Serie A Serie B Serie C Serie D Serie E Serie T Lokomotiven mit Höchstgeschwindigkeiten über 80 km/h Lokomotiven mit Höchstgeschwindigkeiten von 70 bis 80 km/h Lokomotiven mit Höchstgeschwindigkeiten von 60 und 65 km/h Lokomotiven mit Höchstgeschwindigkeiten von 45 bis 55 km/h Rangierlokomotiven und Tenderlokomotiven (für Serien Eb, Ec usw. siehe Erklärung unter Ziffer 1.4) Traktoren 1.3 Trieb- und Steuerwagen Serie A Serie AB Serie ABD Serie ABDZ Serie B Serie BD Serie BDZ Serie D Serie DZ Serie R 1.4 Betriebsart Personentriebwagen und Steuerwagen 1. Klasse Personentriebwagen und Steuerwagen 1. und 2. Klasse Personentriebwagen und Steuerwagen 1. und 2. Klasse mit Gepäckabteil Personentriebwagen und Steuerwagen 1. und 2. Klasse mit Gepäck- und Postabteil Personentriebwagen und Steuerwagen 2. Klasse Personentriebwagen und Steuerwagen 2. Klasse mit Gepäckabteil Personentriebwagen und Steuerwagen 2. Klasse mit Gepäck- und Postabteil Gepäcktriebwagen und Steuerwagen Gepäcktriebwagen und Steuerwagen mit Postabteil Schnelltriebwagen (Erklärung siehe unter Lokomotiven und Triebwagen) Index a Akkumulatoren-Triebfahrzeuge Index e elektrische Triebfahrzeuge mit Stromabnehmer Index ea elektrische Triebfahrzeuge mit Stromabnehmer und Akkumulatorenbatterie Index em elektrische Triebfahrzeuge mit Stromabnehmer und Dieselmotor Index m Triebfahrzeuge mit Benzin- oder Dieselmotor Index h Triebfahrzeuge mit Zahnradantrieb Index t Steuerwagen Bei Tenderlokomotiven (Serie E, ausgenommen Rangierlok) wird die Höchstgeschwindigkeit statt mit grossen Buchstaben B, C oder D mit Gleichlautenden kleinen Buchstaben als Index b, c oder d bezeichnet. Ausgabe: Nummerierungsplan SBB.doc 2/8

3 1.5 Achsenzahl Die Achsenzahl der Lokomotiven und Triebwagen wird in Bruchform angegeben, wobei der Zähler die Anzahl der angetriebenen Achsen, der Nenner die Gesamtachsenzahl (bei Dampflok ohne Tender) darstellt, zum Beispiel 3/6, 6/8, 8/14. Steuerwagen und Reisezugwagen mit 4 Achsen erhalten keinen Index der Achsenzahl. Index 2 beziehungsweise 3 = Wagen mit 2 beziehungsweise 3 Achsen. Die Seriebezeichnung der Trieb-, Steuer- und Reisezugwagen wurde vor dem 3. Juni 1956 (Dreiklassensystem) mit A = 1. Klasse, B = 2. Klasse (heute beide 1. Klasse = A) und C = 3. Klasse (heute 2. Klasse = B) bezeichnet. Ab 1. Januar 1962 ist in Übereinstimmung mit dem RIC-Reglement die Seriebezeichnung F für Gepäcktriebwagen beziehungsweise -abteil in D abgeändert worden. Die Indexbezeichnung der Achsenzahl für Steuer- und Reisezugwagen vor dem 1. Januar 1962 war für 4achsige Wagen die Zahl 4, dagegen für 2achsige Wagen keine Indexzahl. Steuer- und Reisezugwagen mit geschlossenen Plattformen und Faltenbälgen hatten vor dem 1. Januar 1962 nach der Achsenzahl den Index ü (heute keinen Index). Hingegen haben die Wagen mit offenen Plattformen, die früher nicht speziell bezeichnet waren, heute den Index i. Ausgabe: Nummerierungsplan SBB.doc 3/8

4 2 Nummernschema für SBB Triebfahrzeuge ab 1989 Das 1989 vorgestellte neue Nummernschema für SBB-Triebfahrzeuge ist überarbeitet worden, unter anderem damit Privatbahn- und allfällige Privat- Triebfahrzeuge integriert werden können. Bisher sind nur neue Triebfahrzeugserien nach dem neuen Schema nummeriert worden, mit den Umbauten von Rbe 4/4 und Deh 4/6 und De 4/4 erscheinen nun auch ältere Fahrzeuge mit den neuen Nummern. 2.1 Elektrische Streckenlokomotiven 1. Stelle 2. Stelle 3. Stelle 3 3 Triebachsen 0 Reserve 0 Unterbauart SBB 4 4 Triebachsen 1 heute Index I 6 6 Triebachsen 2 heute Index II 3 heute Index III 4 heute Index IV 5 heute Index V 6 heute Index VI 7 bisher Index VII 8 bisher Index VIII 9 Reserve 2.2 Diesel- und Rangierlokomotiven 1. Stelle 2. Stelle 3. Stelle 8 Diesellokomotiven 0 Reserve 0-4 SBB 9 Rangierlokomotiven 1 Reserve 5 BLS/ BN/ GBS/ SEZ 2 2 Triebachsen 6-8 Übrige KTU, Private 3 3 Triebachsen 9 Reserve 4 4 Triebachsen 5 Reserve 6 6 Triebachsen 7 Reserve 8 Reserve 9 Reserve Ausgabe: Nummerierungsplan SBB.doc 4/8

5 2.3 Triebwagen und Triebzüge 1. Stelle 2. Stelle 3. Stelle 5 0 Schnellfahrzüge 0-4 SBB 1 Vorortzüge 5 BLS/ BN/ GBS/ SEZ 2 (R)ABE 6-8 Übrige KTU, Private 3 (R)ABDE 9 Reserve 4 (R)Be 5 Be(m) 6 (R)BDe 7 Bde 8 De 9 Reserve 2.4 Diverses Im neuen Nummernschema beginnt die Ordnungsnummer in der Regel bei 000. Bei Umnummerierungen werden durch Ausrangierung entstandene Lücken aufgefüllt. Ausgabe: Nummerierungsplan SBB.doc 5/8

6 3 Das neue Nummernschema für normalspurige Traktoren Stelle der Seriennummer 2 Traktoren Stelle der Seriennummer 0 Ta 1 Te 3 Tem 3 Tm 4 Tea 5-8 Reserve 9 He (Zahnradlok) Stelle der Seriennummer 0 SBB Leistung <100 kw 1 SBB Leistung kw 2 SBB Leistung kw 3 SBB Leistung kw 4 SBB Leistung >399 kw 5 BLS-Gruppe 6-8 Übrige KTU, Private 9 Reserve 4 Berechnung der Selbstkontrollziffer Ziffern an ungerader Stelle von rechts mit 2 multiplizieren Ziffern an gerader Stelle von rechts mit 1 multiplizieren Ziffern der Ergebnisse zusammenzählen Unterschied zur nächst höheren vollen Zehnerzahl entspricht der Selbstkontrollziffer Beispiel: Re = x1 x2 x1 x2 x1 x2 =4 =10 =0 =0 =3 = =15 Ausgabe: Nummerierungsplan SBB.doc 6/8

7 5 Internationale Wagenbezeichnung Das Wagenbezeichnungssystem hat weitgehend die gleichen Bezeichnungen wie die Triebwagen und Triebzüge. Es sieht wie folgt aus: Grossbuchstaben A Wagen mit Abteil 1. Klasse B Wagen mit Abteil 2. Klasse C Wagen mit Abteil 3. Klasse (bis 1956) D Wagen mit Postabteil XR Wagen mit Barabteil SR Gesellschaftswagen WL Schlafwagen WR Speisewagen Kleinbuchstaben c m t Wagen mit Liegeplätzen Länge über Puffer > 24m Steuerwagen Ausgabe: Nummerierungsplan SBB.doc 7/8

8 6 UIC Es handelt sich hier nicht im Fahrzeugpole sondern um die Vereinigung der europäischen Bahnen. Es werden hier unter anderem der europäische Fahrpläne festgelegt und verschiedene Normen ausgearbeitet wie z.b. das Lichtraumprofil usw. Sie sind Herausgeber der Reglemente RIC und RIV. 7 RIC Hier werden die Normen der UIC auf die Personenwagen umgesetzt. D.h. es ist ein Reglement, wo genau definiert ist, welche Eigenschaften ein Wagen besitzen muss, um in einem anderen Land verkehren zu dürfen. Wurden beim Wagenbau all diese Vorschriften eingehalten, darf an diesem Wagen die Anschrift RIC angebracht werden, was aber noch lange nicht heisst, dass das Fahrzeug auch im Ausland eingesetzt wird. Um dies zu kennzeichnen steht das Austauschverfahren an 1. und 2. Stelle der Wagennummer (z.b. 51 für Innland und 61 für Ausland). 8 RIV Hier ist es ähnlich wie beim RIC. Es wurde aber auf Güterwagen umgesetzt. Es wurde in diesem Reglement verschieden Sachen zusammengefasst. Es beinhaltet unter anderem, in welchem technischen Zustand ein Fahrzeug sein muss, wenn es die Landesgrenze verlässt und mit welchen Anschriften es versehen sein muss. Auch hier werden die Wagen mit entsprechenden Zahlen an 1. und 2. Stelle der Wagennummer gekennzeichnet. So sind alle Wagen mit den Ziffern 21, 31, 23 und 33 RIV-taugliche Wagen (es handelt sich dabei um die wichtigsten zwei Austauschverfahren wobei die 23 und 33 für private Güterwagen steht). 42 und 82 sind Fahrzeuge die nur im Innland verkehren dürfen. 9 Abkürzungen: AW ClWL CWL FDV RIC RIV SSG TSI UIC Allgemeiner Vertrag für die Verwendung von Güterwagen Compagnie Internationale des Wagon-Lits, auch ISG: Internationale Schlaf- und Speisewagen-Gesellschaft heute: La Compagnie des Wagons-Lits Fahr-Dienst-Vorschriften Regolamento lnternazionale delle Carrozze Regolamento lnternazionale Veicoli Schweizerische Speisewagen-Gesell-Schaft (heute nach verschiedenen Umbenennungen: Elvetino) Technische Spezifikationen für die Interoperabilität Union internationale des chemins de fer Ausgabe: Nummerierungsplan SBB.doc 8/8

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Gotthard-Basistunnel GBT. Ertüchtigung nationale Bestandsflotte SBB. Fahrzeugsteckbriefe Personenverkehr.

Gotthard-Basistunnel GBT. Ertüchtigung nationale Bestandsflotte SBB. Fahrzeugsteckbriefe Personenverkehr. Gotthard-Basistunnel GBT. Ertüchtigung nationale Bestandsflotte SBB. Fahrzeugsteckbriefe Personenverkehr. Lokomotive Re 460. InterCity-Neigezug (ICN) RABDe 500. 2 3 Inbetriebnahme: 1994 Flottengrösse:

Mehr

Preisliste August 2011

Preisliste August 2011 Seite1 von 6 Deutsche Personenwagen 11016 T2s Schlafwagen DB, rot, Dach silber, TEN IV o.abb. S.9 44,70 Bcüm 243, Liegewagen DB, beige/oceanblau, Langträger 11021 schwarz IVa o.abb. S 10 48,50 11022 Bcüm

Mehr

2. Quartal 2014. 3. Quartal 2014

2. Quartal 2014. 3. Quartal 2014 Voraussichtliche Liefertermine Stand: März Messe-Neuheiten + Start- + Ergänzungspackungen Toy Fair new items + starter sets Nouveautés de la foire + coffrets de départ 10891 Metallbaukasten 100 Jahre MBK

Mehr

Fahrzeugteile BORN Stand 23.07.14 Seite 1 / 25 Aktuell ab Lager lieferbar

Fahrzeugteile BORN Stand 23.07.14 Seite 1 / 25 Aktuell ab Lager lieferbar Stand 23.07.14 Seite 1 / 25 Aktuell ab Lager lieferbar Aktuell neu diesen Monat: Geländer zu Brawa K2 Fertig lackiertes Bauteil zum einfachen Einbau. In der Regel lassen sich die leicht angeklebten Bremserhäuser

Mehr

ZV-Diagramm des Tzf ja nein ja nein. Name: Anschrift: Baureihe. Eigentümer. Stand 20140328

ZV-Diagramm des Tzf ja nein ja nein. Name: Anschrift: Baureihe. Eigentümer. Stand 20140328 1. Besteller: 1.1. Name: 1.2. Firma: 1.3. Abt.: 1.4. Anschrift: 1.5. Telefon: 1.6. Fax: 1.7. E-Mail: 1.8. Ihr Zeichen: 1.9. Rechnungslegung durch: 1.10. Kostenstellennummer für interne Leistungsverrechnung

Mehr

Herstellung und Vertrieb von Eisenbahnmodellen der Schweizer Bahngesellschaften

Herstellung und Vertrieb von Eisenbahnmodellen der Schweizer Bahngesellschaften Herstellung und Vertrieb von Eisenbahnmodellen der Schweizer Bahngesellschaften SBB CFF FFS EBT SMB VHB RM REGIONALVERKEHR MITTELLAND BLS Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn GFM Chemins de Fer Fribourgeois BT

Mehr

Aetzprodukte 2011 / 2012 Etching Products

Aetzprodukte 2011 / 2012 Etching Products Aetzprodukte 2011 / 2012 Etching Products Die Aetzprodukte von H-R-F für Modelleisenbahnen, hauptsächlich nach schweizerischen Vorbildern, werden generell in den Baumassstäben 1:22.5 ( II. ) bis 1:160

Mehr

Leittechnik TCMS in Schienenfahrzeugen. Referenzen

Leittechnik TCMS in Schienenfahrzeugen. Referenzen Leittechnik TCMS in Schienenfahrzeugen Referenzen EMU / DMU Spanien / EMU (Electrical Multiple Unit) UT S-447 RENFE, Barcelona/Spanien 2006: 2 Einheiten MAS 72x-T Diagnose, HLK EMU (Electrical Multiple

Mehr

Bghw, Bdghw, Bdghwse, WRg, Wgr

Bghw, Bdghw, Bdghwse, WRg, Wgr Reisezugwagen der Deutschen Reichsbahn Bghw, Bdghw, Bdghwse, WRg, Wgr I. Einleitung II. Allgemeine Hinweise III. Installationshinweise IV. Schluss I. Einleitung Ab den 1960er Jahren begann die Deutsche

Mehr

SICHERHEIT DER KINDER im Fahrzeug

SICHERHEIT DER KINDER im Fahrzeug SICHERHEIT DER KINDER im Fahrzeug Gurttragvorschriften Im Interesse der Verkehrssicherheit hat der Bundesrat mehrere Änderungen beschlossen. So sollen Kinder künftig in Personenwagen und Schulbussen noch

Mehr

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe

der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe UUS Service d enquête sur les accidents des transports publics SEA Servizio d inchiesta sugli infortuni dei trasporti pubblici SII Reg. Nr. 11080801 Schlussbericht

Mehr

FEDERATION EUROPEENNE DE LA MANUTENTION Produktgruppe. Flurförderzeuge. Kurze Anleitung zum Erkennen nicht konformer Flurförderzeuge

FEDERATION EUROPEENNE DE LA MANUTENTION Produktgruppe. Flurförderzeuge. Kurze Anleitung zum Erkennen nicht konformer Flurförderzeuge FEDERATION EUROPEENNE DE LA MANUTENTION Produktgruppe Flurförderzeuge FEM Kurze Anleitung zum Erkennen nicht konformer Flurförderzeuge 05.2012 (DE) - Abgasemission - I n d e x 1 Einleitung... 2 2 Umfang...

Mehr

Weitere Kernpunkte der neuen EU-Führerscheinregelung:

Weitere Kernpunkte der neuen EU-Führerscheinregelung: Der neue EU-Führerschein Durch die Einführung des neuen Führerscheines sollen in den einzelnen EU-Ländern die Vorschriften einschließlich der Ausbildung und Prüfung vereinheitlicht werden. Weitere Kernpunkte

Mehr

Verkehrssicherheitsarbeit. Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Huppertz. Kfz i.s.d. Zulassungsrechts. Bernd Huppertz 1

Verkehrssicherheitsarbeit. Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Huppertz. Kfz i.s.d. Zulassungsrechts. Bernd Huppertz 1 Herzlich Willkommen zur Veranstaltung Kfz i.s.d. Zulassungsrechts 1 Grundregel der Zulassung Kfz und ihre Anhänger, die auf öffentlichen Straßen in Betrieb gesetzt werden sollen, müssen von der Zulassungsbehörde

Mehr

Regula'onen in Deutschland. h2p://www.ewheels.org

Regula'onen in Deutschland. h2p://www.ewheels.org Regula'onen in Deutschland h2p://www.ewheels.org DE Auf europäischer Ebene konnte bisher keine Einigung bezüglich einer EU Typengenehmigung und einer Fahrzeugkategorie für selbstbalancierte Fahrzeuge mit

Mehr

Neue Doppelstockzüge für die Zürcher S-Bahn

Neue Doppelstockzüge für die Zürcher S-Bahn Neue Doppelstockzüge für die Zürcher S-Bahn Pressekonferenz vom 30. Juni 2008 SBB Personenverkehr P-OP-SB 30.06.2008 1 Andreas Meyer, CEO SBB SBB Personenverkehr P-OP-SB 30.06.2008 2 Stand heute Flotte

Mehr

SBB Cargo Asset Management.

SBB Cargo Asset Management. SBB Cargo Asset Management. Wir sind da, wo Rollmaterial und Service entscheidend sind. Wenn es um Qualität, Sicherheit und Service geht, kommen wir in Fahrt. Wartungszeiten halten wir kurz. Wartezeiten

Mehr

Anlage 3. (zu 6 Absatz 6 und 7) Umstellung von Fahrerlaubnissen alten Rechts und Umtausch von Führerscheinen nach. bisherigen Mustern

Anlage 3. (zu 6 Absatz 6 und 7) Umstellung von Fahrerlaubnissen alten Rechts und Umtausch von Führerscheinen nach. bisherigen Mustern Anlage 3 (zu 6 Absatz 6 und 7) Umstellung von Fahrerlaubnissen alten Rechts und Umtausch von Führerscheinen nach bisherigen Mustern Bei der Umstellung von Fahrerlaubnissen alten Rechts auf die neuen Klassen

Mehr

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 3: Bild Nummer 4: Seite B 2 Bild Nummer 5: Bild Nummer 6: Seite B 3 Bild Nummer 7: Bild Nummer 8: Seite B 4 Bild Nummer 9: Bild Nummer 10: Seite B 5

Mehr

Teilegutachten Nr. 662F0174-00. Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Typ : 29 953 Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG, 57368 Lennestadt

Teilegutachten Nr. 662F0174-00. Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Typ : 29 953 Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG, 57368 Lennestadt Teilegutachten Nr. 662F0174-00 Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG Elsper Str. 36 57368 Lennestadt Word-Dokument in Ohne Namen 02.09.1997 TL_FEDER.DOT-1.5-05.10.95

Mehr

Seite 1 Anmeldung zum Rosenmontagsumzug / Kinderumzug 2016

Seite 1 Anmeldung zum Rosenmontagsumzug / Kinderumzug 2016 16.10.15nk Seite 1 Anmeldung zum Rosenmontagsumzug / Kinderumzug 2016 Motto des Wagens/der Fußgruppe: ca. Länge in m einschließlich Zugfahrzeug Wir nehmen teil am als Rosenmontagsumzug Wagen Führt die

Mehr

Führerschein 2013 Die wichtigsten Änderungen

Führerschein 2013 Die wichtigsten Änderungen Führerschein 2013 Die wichtigsten Änderungen Landkreis Barnim Dez. I, Ordnungsamt Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde Am Markt 1 16225 Eberswalde Aus welchem Grund sind diese Änderungen erforderlich?

Mehr

Eingeschlossene Klassen: A beschränkt, A1, M. Eingeschlossene Klassen: A1, M. Mindestalter: 18 Jahre. Eingeschlossene Klasse: M

Eingeschlossene Klassen: A beschränkt, A1, M. Eingeschlossene Klassen: A1, M. Mindestalter: 18 Jahre. Eingeschlossene Klasse: M A unbeschränkt Direkteinstieg ab 25 Jahre für Krafträder mit und ohne Beiwagen über 25 kw (34 PS) oder einer Leermasse von weniger als 6,25 kg pro kw. Eingeschlossene Klassen: A beschränkt, A1, M A beschränkt

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) MPV Ausfertigungsdatum: 20.12.2001 Vollzitat: "Medizinprodukte-Verordnung vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), die zuletzt durch Artikel

Mehr

EID G. I N S P E K T O R AT F Ü R A U F Z Ü G E I N S P E C T I O N F É D É R A L E D E S A S C E N S E U R S

EID G. I N S P E K T O R AT F Ü R A U F Z Ü G E I N S P E C T I O N F É D É R A L E D E S A S C E N S E U R S EID G. I N S P E K T O R AT F Ü R A U F Z Ü G E I N S P E C T I O N F É D É R A L E D E S A S C E N S E U R S Die Einhaltung der grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen beim Inverkehrbringen

Mehr

über die Anforderungen an Eichmarken und deren Verwendung

über die Anforderungen an Eichmarken und deren Verwendung Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Metrologie METAS Weisungen über die Anforderungen an Eichmarken und deren Verwendung vom 1. Juli 2010 Das Bundesamt für Metrologie (METAS),

Mehr

Umsteigen bitte: Quick Wins für eine umweltschonendere Mobilität

Umsteigen bitte: Quick Wins für eine umweltschonendere Mobilität Umsteigen bitte: Quick Wins für eine umweltschonendere Mobilität Thomas Hügli Leiter Fachstelle Mobilität Swisspower AG Seite 1 15 Minuten 3 Ziele Seite 2 Ganzheitliche Betrachtung von Energie ENERGIE

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2004 Ausgegeben am 28. Jänner 2004 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2004 Ausgegeben am 28. Jänner 2004 Teil II 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2004 Ausgegeben am 28. Jänner 2004 Teil II 57. Verordnung: Konformitätsbewertung von Medizinprodukten [CELEX-Nr.: 32000L0070, 32001L0104,

Mehr

Info us Erstfäld April 2015

Info us Erstfäld April 2015 Info us Erstfäld April 2015 Hallo und Willkommen Liebe Freunde des SBB Historic Team Erstfeld, Ein Datum musst Du in der Agenda eintragen. 1. August 2015. Wir sind sicher, dass unsere Schweizer Freunde

Mehr

Die ideale Spur 1:120 TT-NEUHEITEN

Die ideale Spur 1:120 TT-NEUHEITEN 2005 Die ideale Spur 1:120 TT-NEUHEITEN Editorial / Startsets Beginner sets / Editorial Liebe Freunde der Spur TT, endlich ist es soweit! Wir haben die Planungen für die TT- Neuheiten 2005 abgeschlossen

Mehr

ATEX - Prolog. gmc.ppt

ATEX - Prolog. gmc.ppt ATEX - Prolog Die Anforderungen der neuen Ex-Richtlinien haben z.t. massive Änderungen im Bereich des Explosionsschutzes zur Folge. Der Praktiker sucht aber oft vergeblich nach Hilfen und Anweisungen,

Mehr

Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen

Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen (Eisenbahnverordnung, EBV) Änderung vom 12. November 2003 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Eisenbahnverordnung vom 23. November 1983 1 wird

Mehr

Ein kurzer Leitfaden zur Identifikation nicht konformer Baumaschinen. Entspricht dieser. Bagger. der europäischen Gesetzgebung?

Ein kurzer Leitfaden zur Identifikation nicht konformer Baumaschinen. Entspricht dieser. Bagger. der europäischen Gesetzgebung? Ein kurzer Leitfaden zur Identifikation nicht konformer Baumaschinen Entspricht dieser Bagger der europäischen Gesetzgebung? EINLEITUNG Baumaschinen, die zum ersten Mal in der EU in Verkehr kommen, müssen

Mehr

ALTERNATIVE ANTRIEBE HYBRIDANTRIEB

ALTERNATIVE ANTRIEBE HYBRIDANTRIEB Groiß Patrick 1/6 16.12.2004 Ein Antrieb, der auf zwei oder mehr Prinzipien beruht. Bei Kraftfahrzeugen, die sowohl im Stadt wie auch im Überlandverkehr eingesetzt werden, kann ein aus Elektro- und Verbrennungsmotor

Mehr

Normung im Eisenbahnwesen

Normung im Eisenbahnwesen Normung im Eisenbahnwesen Fachinformation 18 ZUSAMMENSTELLUNG: DI Dr. Karl Otto Endlicher DI Dr. Andreas Rischanek DI Roman Schremser Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Überblick und Geschichte der normativen

Mehr

semapho r Klassiker der Eisenbahnen shut Herbst 2009 CHF 24.50 / W 16. Familienalbum aus vergangener Zeit: Die Bilder eines A 3/5Dampflokführers.

semapho r Klassiker der Eisenbahnen shut Herbst 2009 CHF 24.50 / W 16. Familienalbum aus vergangener Zeit: Die Bilder eines A 3/5Dampflokführers. semapho r Klassiker der Eisenbahnen shut d e l r a Jahoblenz W 0 5 1 gi K CHF 24.50 / W 16. Herbst 2009 Tur 1909 2009: 100 Jahre SLM-Schrägstangenantrieb in aller Welt die Erfolgsgeschichte. Familienalbum

Mehr

TYP 107, 123, 124, 126, 129, 140, 163, 168, 170, 201, 202, 208, 210

TYP 107, 123, 124, 126, 129, 140, 163, 168, 170, 201, 202, 208, 210 m Service Information zur 'nderung der Kraftfahrzeugsteuer SI00.01>P>0004B 1 SI00.01>P>0004B Service Information zur 'nderung der Kraftfahrzeugsteuer 13.8.99 TYP 107, 123, 124, 126, 129, 140, 163, 168,

Mehr

EXTRABLATT. 2. Halbjahr 2014. www.roco.cc. Mehr zu den brandneuen Wagen passend zur Kultlok auf S. 6 + 7!

EXTRABLATT. 2. Halbjahr 2014. www.roco.cc. Mehr zu den brandneuen Wagen passend zur Kultlok auf S. 6 + 7! 81769 EXTRABLATT 2. Halbjahr 2014 Mehr zu den brandneuen Wagen passend zur Kultlok auf S. 6 + 7! Next Generation Modelleisenbahn! Der Zug spielt mit! Modellbahn & kindgerechte Spielewelten via Tablet-PC

Mehr

Verein extrazug.ch P A T E N S C H A F T E N. Stand: 18.08.2015

Verein extrazug.ch P A T E N S C H A F T E N. Stand: 18.08.2015 Verein extrazug.ch P A T E N S C H A F T E N Stand: 18.08.2015 2 Patenschaften Übernehmen Sie eine Patenschaft. Mit Ihrer Patenschaft für ein Fahrzeug oder der Lokremise Langnau helfen Sie mit, jung und

Mehr

Der Lokomotiv-Markt in Europa. Einsatzgebiete, Entwicklungen und Perspektiven der Fahrzeugbeschaffung

Der Lokomotiv-Markt in Europa. Einsatzgebiete, Entwicklungen und Perspektiven der Fahrzeugbeschaffung Einsatzgebiete, Entwicklungen und Perspektiven der Fahrzeugbeschaffung M ulti C lient S tudy Köln, Oktober 2003 Einsatzgebiete, Entwicklungen und Perspektiven der Fahrzeugbeschaffung SCI Verkehr GmbH ist

Mehr

DENIC-Domainrichtlinien

DENIC-Domainrichtlinien DENIC-Domainrichtlinien I. Die DENIC eg (im folgenden: DENIC) verwaltet und betreibt als Registrierungsstelle Internet-Domains unterhalb der Top Level Domain (TLD).de. Sie tut dies ohne Gewinnerzielungsabsicht

Mehr

AUTOMOTIVE Teilegutachten Nr.: 374-0019-99-FBKA N 01. TEILEGUTACHTEN Erweiterung 01 Nr.374-0019-99-FBKA N01

AUTOMOTIVE Teilegutachten Nr.: 374-0019-99-FBKA N 01. TEILEGUTACHTEN Erweiterung 01 Nr.374-0019-99-FBKA N01 Typ: Lucas 2 Seite: 1/5 TEILEGUTACHTEN Erweiterung 01 Nr.374-0019-99-FBKA N01 über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeuges bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Teilen gemäß 19 Abs. 3 Nr. 4 StVZO

Mehr

T E I L E G U T A C H T E N

T E I L E G U T A C H T E N Hersteller : VDF VOGTLAND GmbH, 58119 Hagen 01.08.01/ Blatt 1 T E I L E G U T A C H T E N Nr. 12TG0181-00 über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeuges bei bestimmungsgemäßen Ein- oder Anbau von Teilen

Mehr

Charterzüge. Ihr eigener Zug nach Ihrem Fahrplan. www.bls.ch/charter

Charterzüge. Ihr eigener Zug nach Ihrem Fahrplan. www.bls.ch/charter de Charterzüge. Ihr eigener Zug nach Ihrem Fahrplan. www.bls.ch/charter Interlaken Ost Thayngen Schaffhausen Erzingen Kreuzlingen Romanshorn Boncourt Bonfol Basel SBB Liestal Niederweningen Winterthur

Mehr

Anlage 9 (zu 25 Abs. 3) In Kraft getreten am 19.01.2013. Verwendung von Schlüsselzahlen für Eintragungen in den Führerschein

Anlage 9 (zu 25 Abs. 3) In Kraft getreten am 19.01.2013. Verwendung von Schlüsselzahlen für Eintragungen in den Führerschein Anlage 9 (zu 25 Abs. 3) In Kraft getreten am 19.01.2013 Verwendung von Schlüsselzahlen für Eintragungen in den Führerschein A. Vorbemerkungen Beschränkungen, Auflagen und Zusatzangaben sind in Form von

Mehr

Richtlinien für die Durchführung von Umzügen im Rahmen von Brauchtumsveranstaltungen

Richtlinien für die Durchführung von Umzügen im Rahmen von Brauchtumsveranstaltungen Richtlinien für die Durchführung von Umzügen im Rahmen von Brauchtumsveranstaltungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Verlauf des Umzuges... 3 2. Allgemeiner Hinweis... 4 3. Gestaltung der

Mehr

Bahnverkehr: Lehr- und Forschungsgebiet für Öffentliche Verkehrs- und Transportsysteme - Nahverkehr in Europa

Bahnverkehr: Lehr- und Forschungsgebiet für Öffentliche Verkehrs- und Transportsysteme - Nahverkehr in Europa Bahnverkehr: Spurweite, Fahrraumbegrenzung, Gleisabstände Vorlesung am 26.04.2013 Dr.-Ing. Volker Albrecht Folie 1 Überblick Grundüberlegungen zu spurgeführten Systemen Spurweite und damit zusammenhängende

Mehr

Trix og Mini Trix prisliste 2014

Trix og Mini Trix prisliste 2014 Trix og Mini Trix prisliste 2014 Art.nr Varebeskrivelse Info code Pakn. PRIS HS-TILBUD 18690 Trix Katalog 2013/2014 D 10 0 60 MINI-TRIX Spor N T11131 Startpackung Schweiz 1 5 3535 3004 T11134 Start-Set

Mehr

Ein Blick in die Schweiz

Ein Blick in die Schweiz Ein Blick in die Schweiz Im Glattal (eine Region nördlich der Stadt Zürich) wurde im vergangenen Dezember der dritte und vorläufig letzte Abschnitt der Glattalbahn eröffnet, die neue Tangentiallinie 12

Mehr

Die Führerscheinklassen - Welche Fahrzeuge darf ich mit welcher Klasse fahren?

Die Führerscheinklassen - Welche Fahrzeuge darf ich mit welcher Klasse fahren? Die Führerscheinklassen - Welche Fahrzeuge darf ich mit welcher Klasse fahren? Welche Schlepper darf ich mit meinem Führerschein eigentlich fahren, wie viele Anhänger darf ich mitführen und welches zulässige

Mehr

Nutzungsbedingungen für Serviceeinrichtungen Besonderer Teil (NBS-BT) - der Stadtwerke Essen AG. Stand: 02.2008

Nutzungsbedingungen für Serviceeinrichtungen Besonderer Teil (NBS-BT) - der Stadtwerke Essen AG. Stand: 02.2008 Nutzungsbedingungen für Serviceeinrichtungen Besonderer Teil (NBS-BT) - der Stadtwerke Essen AG Stand: 02.2008 2 1. Zweck und Anwendungsbereich 3 2. Begriffsbestimmungen 3 2.1 Eisenbahninfrastruktur 3

Mehr

Fahrerlaubnisklasse T nachträgliche Zuteilung

Fahrerlaubnisklasse T nachträgliche Zuteilung KBM e.v. Postfach 1228 86617 Neuburg a. d. Donau An alle Bayerischen Maschinen- Betriebshilfsringe e.v. Ihnen schreibt: Martin Gehring Projektmanagement Tel.: 004 (0) 84 31 / 53 88-2 37 Fax: 004 (0) 84

Mehr

Wichtige Vorschriften, die bei Faschingszügen als Brauchtumsveranstaltungen eigenverantwortlich zu beachten sind

Wichtige Vorschriften, die bei Faschingszügen als Brauchtumsveranstaltungen eigenverantwortlich zu beachten sind Straßenverkehrsamt Wichtige Vorschriften, die bei Faschingszügen als Brauchtumsveranstaltungen eigenverantwortlich zu beachten sind I. Betriebserlaubnis für Kraftfahrzeuge und Anhänger (Abschnitt B II.

Mehr

Digitale PWM Dimmer zur Frontplattenmontage D-CD-1

Digitale PWM Dimmer zur Frontplattenmontage D-CD-1 Dimmer Serie CD Digitale PWM Dimmer zur Frontplattenmontage Produkteigenschaften: - energieparend - 24 VDC/36VDC Version mit 36W/54W - kompakte Bauform - integrierte Auffi ndbeleuchtung - kurzschlußsicher

Mehr

EXTRABLATT. 2. Halbjahr 2014. www.roco.cc. Mehr zu den brandneuen Wagen passend zur Kultlok auf S. 6 + 7!

EXTRABLATT. 2. Halbjahr 2014. www.roco.cc. Mehr zu den brandneuen Wagen passend zur Kultlok auf S. 6 + 7! 81769 EXTRABLATT 2. Halbjahr 2014 Mehr zu den brandneuen Wagen passend zur Kultlok auf S. 6 + 7! Next Generation Modelleisenbahn! Der Zug spielt mit! Modellbahn & kindgerechte Spielewelten via Tablet-PC

Mehr

Abschnitt 1 Anwendungsbereich und Allgemeine Anforderungen an die Konformitätsbewertung 1 Anwendungsbereich

Abschnitt 1 Anwendungsbereich und Allgemeine Anforderungen an die Konformitätsbewertung 1 Anwendungsbereich 13.06.2007 Verordnung über Medizinprodukte - (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)* vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 16. Februar 2007 (BGBl. I S.

Mehr

I N H A L T S V E R Z E I C H N I S

I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Gewerkschft der Gemeindebediensteten - I N H A L T S V E R Z E I C H N I S B e m t e Seite - in hndwerklicher Verwendung Schem I 2 - der llgemeinen Verwltung Schem II / Dienstklsse III 3 - der llgemeinen

Mehr

Anhang 1: Minimale Dämmstärken bei Wassererwärmern sowie Warmwasser- und Wärmespeichern (vgl. Art. 14 Abs. 1)

Anhang 1: Minimale Dämmstärken bei Wassererwärmern sowie Warmwasser- und Wärmespeichern (vgl. Art. 14 Abs. 1) Anhang 750. Anhang : Minimale Dämmstärken bei Wassererwärmern sowie Warmwasser- und Wärmespeichern (vgl. Art. 4 Abs. ) Speicherinhalt in Litern Dämmstärke bei > 0,03 W/mK bis 0,05 W/mK bis 400 0 mm 90

Mehr

Führerstand-Simulationsproramm LOCSIM

Führerstand-Simulationsproramm LOCSIM Führerstand-Simulationsproramm LOCSIM Das Programm LOCSIM dient der Real-Time-Simulation eines Triebfahrzeugs. Dabei werden die Hauptstromkreise (Traktionsstromskreise) mit Transformator, Umrichtern, Motoren

Mehr

Fahrzeugbestand wächst weiter: Trend zu Diesel- und Allradfahrzeugen

Fahrzeugbestand wächst weiter: Trend zu Diesel- und Allradfahrzeugen Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 04.02.2014, 9:15 11 Mobilität und Verkehr Nr. 0350-1400-70 Strassenfahrzeuge 2013 Fahrzeugbestand wächst

Mehr

Einlösung ausländischer Fahrzeuge in der Schweiz

Einlösung ausländischer Fahrzeuge in der Schweiz Strassenverkehrsamt Kundendienst Einlösung ausländischer Fahrzeuge in der Schweiz Allgemeines Zum Eigengebrauch importierte Fahrzeuge, die auf den Namen des Importierenden in der Schweiz zugelassen werden,

Mehr

Wankkompensation im SBB FV-Dosto Stand der Versuche mit den beiden Prototypdrehgestellen im Erprobungsträger. Thomas Grossenbacher, Olten, 08.06.

Wankkompensation im SBB FV-Dosto Stand der Versuche mit den beiden Prototypdrehgestellen im Erprobungsträger. Thomas Grossenbacher, Olten, 08.06. Wankkompensation im SBB FV-Dosto Stand der Versuche mit den beiden Prototypdrehgestellen im Erprobungsträger Thomas Grossenbacher, Olten, 08.06.2011 Agenda. 1. SBB FV-Dosto 2. Die Wankkompensation im SBB

Mehr

Charterzüge & Erlebnisfahrten

Charterzüge & Erlebnisfahrten Zusammen erlebt man mehr. Charterzüge & Erlebnisfahrten 2010/11 Inhalt & Kontakt Die Region im Überblick Nostalgische Fahrten Inhalt Allgemeine Informationen 3 Wir feiern Sie profitieren 4 Allgemeine Information

Mehr

Der neue EU-Führerschein und das neue Erlaubnisrecht

Der neue EU-Führerschein und das neue Erlaubnisrecht Der neue EU-Führerschein und das neue Erlaubnisrecht 1. Grundlagen Im Jahre 1991 hat der Ministerrat der Europäischen Gemeinschaft die 2. Richtlinie über den Führerschein verabschiedet. Die Richtlinie

Mehr

Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO)

Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO) November 2013 Aktualisierung (Stand 6/2015) Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO) Frequently Asked Questions Teil IV VORBEMERKUNG

Mehr

Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Typ : 55.10.16 (29924) Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG, 57368 Lennestadt

Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Typ : 55.10.16 (29924) Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG, 57368 Lennestadt (29924) Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG Elsper Str. 36 57368 Lennestadt Institut für Verkehrssicherheit Telefon: +49(0)221/806-2744 TL_FEDER.DOT-2.0-30.04.97

Mehr

SBB Cargo Asset Management. Wir sind da, wo Rollmaterial und Service entscheidend sind.

SBB Cargo Asset Management. Wir sind da, wo Rollmaterial und Service entscheidend sind. SBB Cargo Asset Management. Wir sind da, wo Rollmaterial und Service entscheidend sind. S03 Willkommen Wenn es um Qualität, Sicherheit und Service geht, kommen wir in Fahrt. Liebe Leserin, lieber Leser

Mehr

Juwelen Halle Schienenverkehr

Juwelen Halle Schienenverkehr Juwelen Halle Schienenverkehr In diesem Dokument werden 6 Ausstellungsobjekte vorgestellt, welche für die Geschichte des Schienenverkehrs und des Maschinen- und Lokomotivenbaus exemplarisch sind: - Die

Mehr

Die Bahnindustrie in Deutschland stellt sich vor

Die Bahnindustrie in Deutschland stellt sich vor Die Bahnindustrie in Deutschland stellt sich vor Maxim Weidner, Referent für Marktentwicklung Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) e.v. Deutsch-Türkisches Symposium für Bahntechnik Ankara 5.

Mehr

11.11.2010 Amtsblatt der Europäischen Union L 293/31

11.11.2010 Amtsblatt der Europäischen Union L 293/31 11.11.2010 Amtsblatt der Europäischen Union L 293/31 VERORDNUNG (EU) Nr. 1016/2010 DER KOMMISSION vom 10. November 2010 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des Rates

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Zulassungsfreie Fahrzeuge mit amtlichen Kennzeichen

Zulassungsfreie Fahrzeuge mit amtlichen Kennzeichen Herzlich Willkommen zur Veranstaltung Zulassungsfreie Fahrzeuge mit amtlichen Kennzeichen 1 Zulassung Kfz und ihre Anhänger, die auf öffentlichen Straßen in Betrieb gesetzt werden sollen, müssen von der

Mehr

Vermerk: Auswirkungen der EU-Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV - VO (EU) Nr. 1169/2011) auf die Kennzeichnung von Weinbauerzeugnissen

Vermerk: Auswirkungen der EU-Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV - VO (EU) Nr. 1169/2011) auf die Kennzeichnung von Weinbauerzeugnissen Bl/ 2. Dezember 2014 Vermerk: Auswirkungen der EU-Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV - VO (EU) Nr. 1169/2011) auf die Kennzeichnung von Weinbauerzeugnissen Grundsatz Die LMIV gilt ab dem 13. Dezember

Mehr

Einkaufsbedingungen Einkaufsbedingungen

Einkaufsbedingungen Einkaufsbedingungen Seite 1 von 6 müssen eingeführt werden, um die Ziele eines effektiven Risikomanagementsystems zu erfüllen. Seite 2 von 6 der Firma Baumann GmbH I. Allgemeines Diese gelten für alle Bestellungen unseres

Mehr

Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz. Die neue Energieetikette 2011

Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz. Die neue Energieetikette 2011 Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz Die neue Energieetikette 2011 EINLEITUNG Die Energieetikette eine Erfolgsgeschichte Wichtige Kriterien beim Kauf eines Haushaltsgrossgerätes

Mehr

siemens.com Viaggio Reisezugwagen für Intercity- und Regionalverkehr

siemens.com Viaggio Reisezugwagen für Intercity- und Regionalverkehr siemens.com Viaggio Reisezugwagen für Intercity- und Regionalverkehr Inhalt Viaggio 4 Viaggio Comfort 6 Viaggio Twin 8 Viaggio Classic 10 Viaggio Light 12 Zugkonfigurationen 14 Viaggio Comfort Intercity-Push

Mehr

ab 1.6.07 ab 1.6.07 ab 1.6.07 ab 1.6.09 ab 1.4.07 ab 1.4.07 ab 1.4.09 ab 1.9.08

ab 1.6.07 ab 1.6.07 ab 1.6.07 ab 1.6.09 ab 1.4.07 ab 1.4.07 ab 1.4.09 ab 1.9.08 Tariflohn ab 1.4.10 Tariflohn ab 1.4.10 Gehaltssätze ab 1.4.10 Mindestlöhne ab 1.7.11 West ab 1.6.09 Ost ab 1.6.09 ab 1.6.09 ab 1.9.10 ab 1.4.09 ab 1.4.09 ab 1.4.09 ab 1.9.09 ab 1.9.08 ab 1.9.08 ab 1.9.08

Mehr

ÖBB-Personenverkehr AG - Qualität und Innovation für unsere Kunden

ÖBB-Personenverkehr AG - Qualität und Innovation für unsere Kunden ÖBB-Personenverkehr AG - Qualität und Innovation für unsere Kunden Scotty Routenplaner Der Routenplaner für den öffentlichen Verkehr Die österreichweite Auskunft für den öffentlichen Personenverkehr Bahnverbindungen

Mehr

TEILEGUTACHTEN. Nr.374-0019-00

TEILEGUTACHTEN. Nr.374-0019-00 ULT Seite: 1/4 TEILEGUTACHTEN Nr.374-0019-00 über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeuges bei bestimmungsgemäßem Ein- oder Anbau von Teilen gemäß 19 Abs. 3 Nr. 4 StVZO für das Teil / den Änderungsumfang

Mehr

An alle Vereine/Teilnehmer des Faschingsumzugs Rennertshofen

An alle Vereine/Teilnehmer des Faschingsumzugs Rennertshofen Organisationsteam Ranzhofer Faschingsumzug An alle Vereine/Teilnehmer des Faschingsumzugs Rennertshofen Rudi Braun Von-Ems-Straße 7 86643 Rennertshofen Tel.: 0 84 34/ 1674 Fax: 03222-2448485 Email: rudi.braun@freenet.de

Mehr

UMSETZUNG DER ROHS-RL IN ÖSTERREICHISCHES RECHT (NOVELLE EAG-VO)

UMSETZUNG DER ROHS-RL IN ÖSTERREICHISCHES RECHT (NOVELLE EAG-VO) UMSETZUNG DER ROHS-RL IN ÖSTERREICHISCHES RECHT (NOVELLE EAG-VO) Mit 1. Juli 2011 wurde die Richtlinie 2011/65/EU zur Beschränkung der Verwendung gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS-RL)

Mehr

Informationen aus dem Amt für Wirtschaft und

Informationen aus dem Amt für Wirtschaft und aus dem Amt für Wirtschaft Informationen zum National (I) ZEB Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur (Weiterentwicklung Bahn 2000) - Ständerat hat am 3. Juni 2008 das Geschäft beraten verabschiedet

Mehr

Fahrzeuge, Kleinfahrzeuge und Funsportgeräte

Fahrzeuge, Kleinfahrzeuge und Funsportgeräte "Definition" Benzinscooter Zweirädrige Kleinfahrzeuge mit einem Benzinmotor als Antrieb ohne Sitz als Stehroller für eine Person konzipiert Elektroscooter Zweirädrige Kleinfahrzeuge mit einem Elektromotor

Mehr

Platz Fahrer Startnr.BoxBox Runden Sek.'s Pkte PunkteGesamtzeit Rd.zeit Rd.zeit Rd.zeit StartZiel Korr. Korr. gesamt(*) Schnitt Minimum(**) Maximum

Platz Fahrer Startnr.BoxBox Runden Sek.'s Pkte PunkteGesamtzeit Rd.zeit Rd.zeit Rd.zeit StartZiel Korr. Korr. gesamt(*) Schnitt Minimum(**) Maximum Klasse 1-85er (5 Teilnehmer) (max. 03:00:00 gewertet) 1 Kistenmacher,Lukas 11 1 1 14 1400 01:53:27,128 00:02:43,477 00:59:38,364 2 Schneiderling,Luca 55 1 1 13 1300 01:53:51,611 00:02:57,972 00:59:48,399

Mehr

PRÜFMODUL D UND CD. 1 Zweck. 2 Durchführung. 2.1 Allgemeines. 2.2 Antrag

PRÜFMODUL D UND CD. 1 Zweck. 2 Durchführung. 2.1 Allgemeines. 2.2 Antrag 1 Zweck PRÜFMODUL D UND CD Diese Anweisung dient als Basis für unsere Kunden zur Information des Ablaufes der folgenden EG-Prüfung nach folgenden Prüfmodulen: D CD Es beschreibt die Aufgabe der benannten

Mehr

Spezifikation Nr.: 736 - ALU (Seite 1 von 2)

Spezifikation Nr.: 736 - ALU (Seite 1 von 2) Spezifikation Nr.: 736 - ALU (Seite 1 von 2) Werkstoff: Leichtmetall GK-ALSI 12 Toleranzen lt. DIN 2642 Ausführungsart: PN 10, lt. DIN 2642, blank B2: lt. DIN 2642 ausser bei den metrischen Abmessungen

Mehr

Land Rovers innovatives ERAD Diesel-Hybridkonzept: Höchste Allradkompetenz mit bis zu 30 Prozent weniger CO 2

Land Rovers innovatives ERAD Diesel-Hybridkonzept: Höchste Allradkompetenz mit bis zu 30 Prozent weniger CO 2 PRESSEINFORMATION Cross Coupé-Studie LRX zeigt potentielles Einsatzgebiet auf Land Rovers innovatives ERAD Diesel-Hybridkonzept: Höchste Allradkompetenz mit bis zu 30 Prozent weniger CO 2 Schwalbach/Paris,

Mehr

941.22. Anhang 1. Stand der Technik ( 7 Absatz 3 EnVSO)

941.22. Anhang 1. Stand der Technik ( 7 Absatz 3 EnVSO) Anhang 94.22 Stand der Technik ( 7 Absatz 3 EnVSO) Soweit nicht anderes bestimmt ist, gelten als Stand der Technik:. Norm SIA 80 "Wärme- und Feuchteschutz im Hochbau", Ausgabe 999 2. Norm SIA 380/ "Thermische

Mehr

Reglement über die Gebühren für das Parkieren auf öffentlichem Grund

Reglement über die Gebühren für das Parkieren auf öffentlichem Grund Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement Bahnhofstrasse 15 6002 Luzern Telefon 041-228 51 55 Telefax 041-210 65 73 buwd@lu.ch www.lu.ch Reglement über die Gebühren für das Parkieren auf öffentlichem Grund

Mehr

Merkblatt für Zählerschränke. Ausgabe 5.2002

Merkblatt für Zählerschränke. Ausgabe 5.2002 Merkblatt für Zählerschränke Ausgabe 5.2002 Herausgegeben vom Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e.v. VBEW Copyright Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft e.v. VBEW Inhaltsverzeichnis

Mehr

NICHTZERTIFIZIERTE ÜBERSETZUNG. 2 Geräte oder Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen (Richtlinie 94/9/EG)

NICHTZERTIFIZIERTE ÜBERSETZUNG. 2 Geräte oder Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen (Richtlinie 94/9/EG) NICHTZERTIFIZIERTE ÜBERSETZUNG 1 EG-BAUMUSTERPRÜFBESCHEINIGUNG 2 Geräte oder Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen (Richtlinie 94/9/EG) 3 EG-Baumusterprüfbescheinigungsnummer

Mehr

Emissionsentwicklung von Straße, Schiene und Schifffahrt im Vergleich

Emissionsentwicklung von Straße, Schiene und Schifffahrt im Vergleich nstitut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik Emissionsentwicklung von Straße, Schiene und Schifffahrt im Vergleich a. Univ.-Prof. D. Dr. Stefan Hausberger WKÖ, Verkehr & Umwelt Wien, 26.09.2006

Mehr

T E I L E G U T A C H T E N

T E I L E G U T A C H T E N Hersteller : VOGTLAND Autosport GmbH, 58119 Hagen 24.11.08 / Blatt 1 T E I L E G U T A C H T E N Nr. 62XT0406-02 über die Vorschriftsmäßigkeit eines Fahrzeuges bei bestimmungsgemäßen Ein- oder Anbau von

Mehr

60 Jahre Professur. Nicht mit dem Strom schwimmen - mit dem Strom FAHREN!

60 Jahre Professur. Nicht mit dem Strom schwimmen - mit dem Strom FAHREN! Festkolloquium 60 Jahre EB Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List 60 Jahre Professur Nicht mit dem Strom schwimmen - mit dem Strom FAHREN! Festkolloquium 60 Jahre EB Fakultät Verkehrswissenschaften

Mehr

HO News 13/2010. TEE RAe der SBB. Detailfotos vom Handmuster. Modell Center Hünerbein

HO News 13/2010. TEE RAe der SBB. Detailfotos vom Handmuster. Modell Center Hünerbein TEE RAe der SBB 17021 SBB RAe TEE rot/crème, 6-teilig, DC, Epoche IIIc-IV 17521 für AC SBB RAe TEE rot/crème, 6-teilig, AC, Epoche IIIc-IV Hintergrundinformation Der RAe TEE II, später umgebaut in RABe

Mehr

Zulassung nach MID (Measurement Instruments Directive)

Zulassung nach MID (Measurement Instruments Directive) Anwender - I n f o MID-Zulassung H 00.01 / 12.08 Zulassung nach MID (Measurement Instruments Directive) Inhaltsverzeichnis 1. Hinweis 2. Gesetzesgrundlage 3. Inhalte 4. Zählerkennzeichnung/Zulassungszeichen

Mehr

CE-Kennzeichnung. Was ist CE-Kennzeichnung? Konformitätserklärung. Kurzanleitung zur Erlangung der EG-Konformitätserklärung. Anlagen.

CE-Kennzeichnung. Was ist CE-Kennzeichnung? Konformitätserklärung. Kurzanleitung zur Erlangung der EG-Konformitätserklärung. Anlagen. CE-Kennzeichnung Die Informationen sind im Rahmen des Modellvorhabens GUSS Existenzgründung gesund und sicher starten von der Handwerkskammer Wiesbaden zusammengestellt worden (Update Herbst 2006). Das

Mehr

St.Anton am Arlberg London St. Pancras International

St.Anton am Arlberg London St. Pancras International Mein Fahrplanheft gültig vom 15.12.2014 bis 28.08.2015 St.Anton am Arlberg London St. Pancras International 2:10 Bus 4243 2:51 Landeck-Zams Bahnhof (Vorplatz) 2:51 Fußweg (1 Min.) nicht täglich a 2:52

Mehr

Verordnung über explosionsgefährliche Stoffe

Verordnung über explosionsgefährliche Stoffe Verordnung über explosionsgefährliche Stoffe (Sprengstoffverordnung, SprstV) Änderung vom 21. September 2012 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Sprengstoffverordnung vom 27. November 2000 1

Mehr