BENCHMARKING STUDIE 2016

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BENCHMARKING STUDIE 2016"

Transkript

1 g Studi 2016 STUDIE 2016 Laufzit: 10. uli 2015 bis 5. Fbruar 2016 g-sznarin im btriblichn Einsatz Projktträgr: sipmann mdia g Projktdurchführung: O U R N A L Kooprationspartnr:

2 g Studi 2016 ditorial g Studi 2016 Di Rdaktion ds g ournals führt 2015 di dritt g Studi durch, wlch di g SUMMIT Tour mit dn rund Tilnhmrn auf 20 Vranstaltungn bglitt. Untr dm Motto g-sznarin im btriblichn Einsatz wurdn 774 Studintilnhmr aus Untrnhmn und Organisationn zu dn Lrnwltn in ihrn Häusrn bfragt. In 41 Fragn gabn g-profssionals und Witrbildungsvrantwortlich zum aktulln und zukünftign Einsatz von g Auskunft. Di Auswrtung dr Antwortn lifrt inn bis dato inmalign Datnschatz, gibt nu Einblick und räumt mit inr Vilzahl von Mythn rund um das Thma Corporat g auf. Bi dr inhaltlichn Ausrichtung hat sich di g Studi 2016 witrntwicklt. In dr drittn Studi ds g ournals gibt s nbn allgminn Fragn zum Einsatz von g Sznarin rstmals insgsamt 4 Thmnclustr in 4 Substudin, di vrschidn Aspkt ds Thmas g gnaur untrsuchn: Prformanc Support/Workplac g, Blndd g, Talnt Managmnt und Sprachntraining. Di nachfolgndn Studinrgbniss gbn tif Einblick in di g-praxis dr dutschsprachign Wirtschaft, inklusiv aktullr Bnchmarking-Zahln zum momntann Einsatz von g-maßnahmn sowi rwartt Trnds und zukünftig Entwicklungn in dn kommndn ahrn. g Trnd Rport 2016/2017 Im virtn Quartal wird das g ournal di aktull Ausgab ds g Trnd Rports vröffntlichn. In dm Trnd Rport wird di Rdaktion ds g ournals di g BENCHMARK- ING Studi 2016 umfangrich und vollständig auswrtn und dutn. Nbn unsrr Studi wird di Rdaktion witr rlvant Studin zum Thma g rchrchirn und als Mtastudi in dr Form ins Artikls aufgrifn. Basirnd auf dn Ergbnissn wird dr Trnd Rport 10 g Trnds für das kommnd ahr hrvorhbn und rdaktionll aufbritn. Dazu wird s für jdn Trnd in Zusammnstllung von Zahln, Datn und Faktn aus dr g Studi 2016 und dn zusätzlichn g-studin gbn. Darübr hinaus wird jdr Trnd zusätzlich in dr Form ins Bst Practic- odr Fachartikls bluchtt und in Kontxt gstzt. Ausblick: g Studi 2017 Auch in dism ahr wird di Rdaktion ds g ournals widr in umfangrich Studi durchführn, wlch di disjährig g SUMMIT Tour mit dn gplantn 20 Vranstaltungn bglitn wird. In dism ahr wird Studi widr ca rdaktionll Kontakt aus Untrnhmn und Organisationn im dutschsprachign Raum inladn, um uns inn Einblick in dn g-alltag zu gwährn. In dr Studinlaufzit von uni 2016 bis Fbruar 2017 rwartt das g ournal zwischn 800 und studinbtiligt Untrnhmn. Di Vröffntlichung dr Studinrgbniss dr g Studi 2017 wird offizill auf dr didacta 2017 in Stuttgart vom bis auf dr Sondrfläch didacta2017 rfolgn. Grüß aus Hagn im Brmischn, Frank Sipmann, Chfrdaktur und Hrausgbr Mathias Flig, Stllv. Chfrdaktur g ournal g Studi 2016

3 g Studi bis Mitarbitr bis Mitarbitr 250 bis 500 Mitarbitr 500 bis Mitarbitr Übr Mitarbitr Untrnhmnsgröß Bis 250 Mitarbitr Wi vil Mitarbitr hat Ihr Untrnhmn? 4,9 % 10,7 % 11,5% 15,1 % 18,6 % 0 % 5 % 10 % 15 % 20 % 25 % 30 % 35 % 40 % n=768 Qull: g Studi 2016: g-sznarin im 39,2 % Di Ergbniss dr g Studi 2016 schinn di allgmin Wishit zu bstätign, dass g insbsondr in großn Untrnhmn zum Einsatz kommt, dnn mit 79,7 % stlln Untrnhmn ab 500 Mitarbitrn di klar Mhrhit dar. Dnnoch zign di 20,3 % dr Untrnhmn untr 500 Mitarbitr, dass g durchaus auch in klinn und mittlständischn Untrnhmn rfolgrich zum Einsatz kommn kann. Gmssn an dr Gsamtzahl dr dutschn Untrnhmn ist dr Mittlstand im g-brich also noch immr untrrpräsntirt und vrspricht für di Zukunft großs Potntial. Wlch Abtilung ist Ihrr Wahrnhmung nach in Ihrm Untrnhmn di tribnd Kraft für Vrändrungsprozss in dr Witrbildung? Studin-Titl g-sznarin im btriblichn Einsatz Umfrag-Zitraum: 10. uli 2015 bis 5. Fbruar 2016 Zilgrupp: g anwndnd Untrnhmn und Organisationn aus dr DACH-Rgion Tilnhmnd Untrnhmn: 774 Schwrpunkt: Allgminr Einsatz von g Sznarin, Talnt Managmnt, Workplac g/ Prformanc Support, Blndd g, Sprachtraining HR-/Prsonalntwicklung Fort- und Witrbildungsabtilung Gschäftsführung g-/distanc g Bauftragtr odr -Abtilung Vrtrib (Sals und Aftrsals/Srvic/Kundndinst) Sonstig kin fst Zughörigkit xtrnr Dinstlistr 3,1 % 7,5 % 6,3 % 20,3 % 25,5 % 25,5 % 39,2 % 56,3 % 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % n=774 (Mhrfachnnnungn warn möglich) Qull: g Studi 2016: g-sznarin im Zuständigkit bi dr g-umstzung Währnd bi Vrändrungsprozssn für g mit 56,5 % vor allm di HR- und Prsonalabtilung als tribnd Kraft in dn Untrnhmn gshn wird, so wird bi dr Umstzung (Planung, Durchführung und Btruung) von g mit 51 % vor allm di Fort- und Witrbildungsabtilung als zuständig gwrtt. Erst auf dm zwitn Platz folgt mit 41,3 % di HR- und Prsonalabtilung, nur licht vor dr g-bauftragtn bzw. dr g-abtilung mit 38 %.

4 g Studi 2016 Was für in Budgt stht in Ihrm Untrnhmn durchschnittlich pro ahr für di xtrnn Kostn für g-maßnahmn zur Vrfügung? Wnigr als Euro bis Euro bis Euro bis Euro bis Euro bis Euro 2,7 % 6,1 % 8,9 % 10,9 % 11,2 % Mhr als Euro 3,6 % Kin gnrlls Budgt für g - wird von Fall zu Fall ntschidn 38,5 % 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 18 % n=732 Qull: g Studi 2016: g-sznarin im g Budgt Um g im ignn Untrnhmn voranzutribn und auszubaun, braucht s nicht nur di Untrstützung dr rlvantn Stakholdr, sondrn auch di ntsprchndn finanzilln Mittl. In dn kommndn 3 ahrn schinn zumindst di Budgts in gut Ausgangslag für g-projkt zu bitn, dnn mit 47,8 % gab fast di Hälft dr Studintilnhmr an, dass di g-budgts in ihrm Haus stign wrdn. Bi 32,9 % dr Untrnhmn blibn di Budgts immrhin stabil. Ldiglich 4,1 % dr Studintilnhmr gabn an, dass zukünftig wnigr Mittl zur Vrfügung sthn wrdn (15,2 % kin Angab). Wnn Si g-lrninhitn in Ihrm Untrnhmn instzn, wi wrdn dis hrgstllt? Slbstproduktion mit inm spzilln Autorntool (z.b. Articulat, Captivat, Lctora, IDEA Tam) 56,3 % Kauf von frtign Lrninhaltn Produktion durch inn Dinstlistr/in Agntur 43,8 % 42,8 % Ein intrnr g-spzialist rstllt di Lrnprogramm 33,6 % Dr Trainingsbrich rstllt di Lrnprogramm Konzption und Produktion durch inn Dinstlistr/in Agntur Dr Fachbrich rstllt di Lrnprogramm Nur di Konzption machn wir slbst Slbstproduktion ohn in spzills Autorntool (HTML5, Flash, PowrPoint) 26,7 % 24,2 % 22,2 % 18,1 % 17,6 % Sonstigs 5,4 % 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % n=774 (Mhrfachnnnungn warn möglich) Qull: g Studi 2016: g-sznarin im Contntstratgi Bi dr Produktion von nun g-inhaltn sthn Untrnhmn vor dr zntraln Frag, wi dr nu Contnt im ignn Haus produzirt wrdn soll: in Eignproduktion (z.b. von firmnintrnn g-bauftragtn), in Zusammnarbit mit inr g-agntur odr frtign Standardlrninhitn. Di rcht ausgglichnn Antwortn dr bfragtn Untrnhmn bi dr Eignproduktion mit inm Autorntool, dr Produktion mit inm Dinstlistr und dm Kauf von frtign Lrninhitn machn dutlich, wi projktabhängig dis Frag bantwortt wrdn muss. g ournal g Studi 2016

5 g Studi 2016 Wlch Bdarf wrdn zukünftig durch dn Einsatz von Talnt Managmnt Systms in Ihrm Untrnhmn rfüllt? Prsonalntwicklung / g 35,4 % Idntifikation talntirtr Mitarbitr Skill- und Komptnzmanagmnt Nachfolgplanung Rcruiting Zilvrinbarungn Onboarding 30,4 % 29,6 % 25,6 % 22,4 % 20,4 % 16,5 % Compnsation 7,9 % Training von xtrnn Partnrn und Kundn Sonstig 4,3 % 4,1 % 0 % 5 % 10 % 15 % 20 % 25 % 30 % 35 % 40 % Führungskräftntwicklung Das Thma Führungskräftntwicklung hat inn shr hohn Stllnwrt in dn Untrnhmn und ist allggnwärtig. Nicht vrwundrlich ist dahr, dass bi dr Frag, wlch Bdarf zukünftig durch dn Einsatz von Talnt Managmnt Systms in dn Untrnhmn rfüllt wrdn, 35,4 % dr Bfragtn di Prsonalntwicklung angabn. Mit 30,4 % war di Idntifikation talntirtr Mitarbitr vrtrtn. Wlch Bdutung habn folgnd Stakholdr für dn Erfolg von Talnt Managmnt in Ihrm Untrnhmn? ssntill - 3 n=774 (Mhrfachnnnungn warn möglich) Qull: g Studi 2016: g-sznarin im 2,6 2,4 powrd by: 33,1 % dr Untrnhmn habn inn Komptnzkatalog für ihr Mitarbitr, dr di Fordrungn an di Mitarbitr-Komptnzn und drn Entwicklung bschribt. In witrn 16,3 % dr Untrnhmn ist in solchr Katalog vorgshn, war allrdings zum Zitpunkt dr Studinbfragung noch nicht umgstzt. wichtig - 2 kaum rlvant - 1 1,6 1,9 1,2 1,8 1,6 1,4 1,3 irrlvant - 0 Gschäftsführung Btribsrat HR-/Prsonalntwicklung Fort- und Witrbildungsabtilung g-abtilung Fachbrich (z.b. Produktion, Entwicklung,...) n= (Mhrfachnnnungn warn möglich) Qull: g Studi 2016: g-sznarin im Nutzr/Usr IT Datnschutzbauftragtr powrd by: Stakholdrmanagmnt Damit das Thma g in nachhaltig Zukunft in inm Untrnhmn hat, ist s von Bdutung, dass rlvant Stakholdr frühzitig inbzogn wrdn. Bsondrs di Gschäftsführung und Prsonal- odr Fachabtilung spiln rwartungsgmäß in bdutnd Roll. Dis bstätigt sich auch im Talnt Managmnt. Für 95,5 % ist di Gschäftsführung ssntill und wichtig.

6 g Studi 2016 ssntill - 3 Wi bwrtn Si folgnd Gründ für dn Einsatz von Blndd g aus dr Sicht Ihrs Untrnhmns? wichtig - 2 2,1 2,3 2,4 2,1 2 1,3 kaum rlvant - 1 0,9 irrlvant - 0 Kostnrsparnis durc h Effizinzstigrung Zitrsparnis durch Effizinzstigrung Höhr Zit- und Ortsflxibilität g-antil xplizit von Mitarbitrn gwünscht g-antil xplizit vom Anbitr mpfohln didaktischr Mhrwrt für di Lrnr n= Qull: g Studi 2016: g-sznarin im untrschidlich Lrnformat für untrschidlich Lrntypn powrd by: Blndd g vs. Präsnz Aus dr Sicht von Untrnhmn wrdn Präsnztrainings noch immr am wrtvollstn ingschätzt. Insgsamt 93,5 % dr Studinbtiligtn bwrtn ihr Präsnzvranstaltungn als shr wichtig (64,7 %) odr wichtig (28,2 %). Als inzig Frag in dr gsamtn Studi gab bi dr Auswahlmöglichkit unwichtig kin inzig Nnnung und damit 0 %. Blndd g haltn daggn 28,6 % dr Untrnhmn für shr wichtig, währnd 35,3 % wichtig, 21,4 % mittl, 12,5 % wnig wichtig und 2,2 % unwichtig angabn. Wlch Mthodn sind für Blndd g-sznarin zukünftig in Ihrm Untrnhmn gplant? Präsnzsminar WBT 94,8 % 92,8 % Wbinar/virtullr Klassnraum Vido-Training Mobil g Tutorill Btruung E-Books / schriftlich Studinmatrialin Lrnnuggts (Micro g) 80,7 % 77,1 % 71,9 % 69,4 % 68,6 % 65,4 % Onlin Campus / Virtull Akadmi Gam Basd g 44,3 % 41,3 % 0 % 20 % 40 % 60 % 80 % 100 % n= Qull: g Studi 2016: g-sznarin im powrd by: Bdarf an nun Mthodn stigt Bim Vrglich zwischn dm aktulln und dm gplantn Einsatz vrschidnr Lrnmthodn für Blndd g-sznarin stchn vor allm Lrnnuggts und Gam Basd g hrvor. Dr Bdarf an Lrnnuggts stigt aktull von 36,8 % auf 65,4 %. Einn ähnlich großn Sprung macht das Thma Gam Basd g von aktull 19,1 % auf 41,3 %. g ournal g Studi 2016

7 g Studi 2016 Wlch Bdutung habn di folgndn Witrbildungsansätz zukünftig für di Produktivitätsstigrung dr Mitarbitr in Ihrm Untrnhmn? ssntill - 3 2,5 2,3 wichtig - 2 1,8 1,4 1,6 kaum rlvant - 1 irrlvant - 0 Präsnztraining g Workplac g / Prformanc Support Virtual Classroom n= Qull: g Studi 2016: g-sznarin im Mobil-/Tablt g powrd by: 75,8 % dr Studintilnhmr lrnn shr oft odr oft in dr Arbitszit am Arbitsplatz. Daggn lign di Vrglichswrt auf Dinstrisn mit 13,9 Produktivitätsstigrung durch Prformanc Support Di Mitarbitr sttig witrzubildn führt langfristig zu inr Produktivitätsstigrung und bringt dm Untrnhmn vil Vortil. Um dis zu gwährlistn gibt s untrschidlich Witrbildungsansätz. Mit 94,6 % gabn di bfragtn Untrnhmn das Präsnztraining als ssntill bzw. wichtig an. Auch dm Mobil - bzw. Tablt g wird mit 56,9 % in ssntill odr wichtig Bdutung zugsprochn. Außrdm spilt Workplac g bzw. Prformanc Support mit 69,9 % in dism Kontxt bnso in wichtig Roll. % und untrwgs, z.b. im Bus odr dr Bahn auf dm Wg zur Arbit, mit 6,2 % dutlich nidrigr. Obwohl mobil Endgrät di Möglichkitn zum Wlch Aspkt sprchn aus Ihrr Sicht für dn Einsatz von arbitsplatznahm Lrnn (Workplac g, Prformanc Support) in Ihrm Untrnhmn? schnll Britstllung von Lrninhaltn Ausrichtung am Arbitsprozss kontxtbzogn Hilf kurz Informationsangbot Zugriff von alln Endgrätn (inkl. mobil) intllignt Suchfunktion rollnbasirt Hilf 31,8 % 40,3 % 37,2 % 50,8 % 57,6 % 65,1 % 72,5 % vilfältigs Angbot 31,7 % powrd by: 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % n=774 (Mhrfachnnnungn warn möglich) Qull: g Studi 2016: g-sznarin im Lrnn dutlich rwitrn könntn, dominirt also noch immr das Lrnn in dr Arbitszit und am Arbitsplatz. Potntill Vortil von Workplac g Brits in dr Vorjahrsstudi hat sich bstätigt, dass Mitarbitr vor allm währnd dr Arbit und im Umgang mit Kollgn lrnn. Aus Sicht dr bfragtn Untrnhmn sprchn Aspkt wi in schnll Britstllung von Lrninhaltn (72,5 %), di Ausrichtung am Arbitsprozss (65,1%) und di kontxtbzogn Hilf (57,6 %) für dn Einsatz von arbitsplatznahm Lrnn. Auch dr Zugriff von alln Endgrätn, inkl. mobil, war mit 40,3 % vrtrtn. Di Untrstützung ds Lrnrs am Arbitsplatz bitt dmnach in norms Potnzial für di Witrntwicklung dr Lrnr.

8 g Studi 2016 Ist in Ihrm Untrnhmn Sprachtraining im Einsatz? a, brits im Einsatz 56,4 % Nin 38,4% 38% Nin, abr gplant 5,2% 67,2 % dr bfragtn Untrnhmn rmittln dn Erfolg von Schulungs- g O U R N A L n=747 Qull: g Studi 2016: g-sznarin im powrd by: maßnahmn ganz klassisch durch in Evaluation dr Schulungsmaßnahm bi dn Tilnhmrn. Mhrhit dr Untrnhmn ist global aufgstllt Mit 51,8 % bschäftigt twas mhr als di Hälft dr studinbtiligtn Untrnhmn Mitarbitr außrhalb ds dutschsprachign Raums. Davon sind sogar 43,6 % dr Untrnhmn global aufgstllt und shn sich dahr mit vrschidnn Sprachn konfrontirt. Es ist dshalb nicht übrraschnd, dass brits übr 56,4 % dr Untrnhmn Sprachtraining im Einsatz habn. Ebnfalls vrbritt sind maßnahmnspzifisch Abschlusststs (51,8 %), Fdbackmöglichkitn für Lrnr (48,8 %) und Mitar- Wi wrdn di Bdarf an Sprachtraining in Ihrm Untrnhmn bishr gdckt? Inhous-Schulungn mit xtrnn Trainrn/Coachs 49 % Extrn Schulung (z.b. mit Bildungsträgr) bitrgspräch (44,4 %). 35,7 % Einzlcoaching 31,3 % Gruppnsprachtraining 30,7 % g mit virtullm Tutoring 17,1 % Inhous-Schulungn mit intrnn Trainrn/Coachs 13,8 % g ohn virtulls Tutoring Bildungsgutschin für Eignfortbildung 13,8 % 4,3 % 0% g O U R N A L 10 % 20 % 30 % n=774 Qull: g Studi 2016: g-sznarin im 40 % 50 % powrd by: Im Sprachtraining dominirt noch immr di Präsnz Im Sprachtraining baun Untrnhmn in rstr Lini auf Präsnzangbot, wi di Nnnungn für inhous-schulungn mit xtrnn Trainrn, xtrn Schulungn, Einzlcoachings und Gruppnsprachtrainings blgn. Daggn habn g-angbot, sowohl mit als auch ohn virtulls Tutoring, noch in Nischndasin. g ournal g Studi 2016

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften Finanzirung und Fördrung von nrgtischn Maßnahmn für Wohnungsigntümrgminschaftn Rainr Hörl Litr Vrtribsmanagmnt Aktivgschäft Anton Kasak Firmnkundn Zntral Sondrfinanzirungn Sit 1 Finanzirung und Fördrung

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh smart bzahln Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Onlin-Banking Mit Sichrhit! Vrtraun und Sichrhitsbwusstsin bi Bankgschäftn im Intrnt mit frundlichr Untrstützung von

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts und Wrtpapir

Mehr

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall:

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall: Übrsicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ Si intrssirn sich für in HansMrkur Risvrsichrung in gut Wahl! Listungsbstandtil im Übrblick BasicPaktschutz Bstandtil Ihrr Risvrsichrung: BasicSmartRücktrittsschutz

Mehr

Die indialogum GmbH stellt sich vor

Die indialogum GmbH stellt sich vor r ä w n i t s n i E v i t a l r h c u a n n i s n h o, n s w g. r r h l h t a M Di indialogum GmbH stllt sich vor Übr indialogum Prsonal, Bratung, Entwicklung Grn bitn wir Ihnn in dn dri Thmnfldrn Prsonal,

Mehr

MetaBridge. Die intelligente Software für vernetzte Kommunikation. Qualität ist messbar.

MetaBridge. Die intelligente Software für vernetzte Kommunikation. Qualität ist messbar. MtaBridg Di intllignt Softwar für vrntzt Kommunikation Qualität ist mssbar. GlutoPak DIE SOFTWARE, DIE VERNETZT MT-CA Als inhitlich Softwarlösung vrntzt di MtaBridg Ihr Brabndr -Grät sowohl mit dn Bnutzrn

Mehr

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831 Hizlastbrchnung Sit 1 von 5 Erläutrung dr Tabllnspaltn in dn Hizlast-Tablln nach DIN EN 12831 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3x4x5 6-7 12 + 13 8 x 11 x 14 15 x Θ Orintirung Bautil Anzahl Brit Läng

Mehr

Kontaktlinsen Sehminare Visualtraining. Die neue Dimension des Sehens

Kontaktlinsen Sehminare Visualtraining. Die neue Dimension des Sehens Kontaktlinsn Shminar Visualtraining Di nu Dimnsion ds Shns Willkommn in dn Shräumn Erlbn Si in nu Dimnsion ds Shns. Mit dn Shräumn rwitrn wir unsr Angbot rund um das Aug bträchtlich. Wir bitn anspruchsvolln

Mehr

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag Makroökonomi I/Grundlagn dr Makroökonomi Kapitl 5 Finanzmärkt und Erwartungn Güntr W. Bck Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 2 2 Übrblick Kurs und Rnditn

Mehr

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016 An l äs s l i c h 2 5 0J a h r Wi n rpr a t r! Großr Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr Lib Frund ds Großn Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr! Es ist mir in bsondr Frud, Euch di Ausschribungsuntrlagn zum

Mehr

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33.

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33. Controlling im Ral Estat Managmnt Working Papr - Nummr: 6 2000 von Dr. Stfan J. Illmr; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Sit 33. Invstmnt Prformanc IIPCIllmr Consulting AG Kontaktadrss Illmr Invstmnt

Mehr

k s Ev. Kirchenkreises Halle-Saalkreis

k s Ev. Kirchenkreises Halle-Saalkreis 3 1 20 n i d m tpris s n u k s Ev. Kirchnkriss s d i r k l a a S l l Ha Exposés zu dn Wttbwrbsbiträgn dr Prämirtn und Nominirtn ds Mdins ds Evanglischn Kirchnkriss Mdium : Fotografi Thma : PROZESS Lioba

Mehr

Erfolgsfaktoren der Online-Vermarktung von Zeitungsangeboten. Einladung zur Teilnahme am Benchmarking

Erfolgsfaktoren der Online-Vermarktung von Zeitungsangeboten. Einladung zur Teilnahme am Benchmarking März 2010: Start ds Rglbtribs! Bis 31. März 2010 anmldn und zwi BDZV-Studin gratis sichrn! Erfolgsfaktorn dr Onlin-Vrmarktung von Zitungsangbotn Einladung zur Tilnahm am Bnchmarking Erlös durch Displaywrbung

Mehr

Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aus Einkommensteuern. Studium Generale der VHS München am 11. 6. 2015

Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aus Einkommensteuern. Studium Generale der VHS München am 11. 6. 2015 Finanzirung ins bdingungslosn Grundinkommns (BGE) aus Einkommnsturn Vortrag bim BGE-Kurs im Studium Gnral dr VHS Münchn am 11. 6. 2015 Aufgzigt wurd di Finanzirbarkit ins bdingungslosn Grundinkommns in

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Onlin-Banking Mit Sichrhit! Vrtraun und Sichrhitsbwusstsin bi Bankgschäftn im Intrnt mit frundlichr Untrstützung von

Mehr

Bürger-Energie für Schwalm-Eder. Bürger-Energie für Schwalm-Eder! Die FAIR-Merkmale der kbg! Leben. Sparen. Dabeisein. Einfach fair. h c.

Bürger-Energie für Schwalm-Eder. Bürger-Energie für Schwalm-Eder! Die FAIR-Merkmale der kbg! Leben. Sparen. Dabeisein. Einfach fair. h c. Di FAIR-Mrkmal dr kbg! Bürgr-Enrgi für Schwalm-Edr! Unsr Stromtarif transparnt, günstig, fair! Di kbg ist in in dr Rgion sit 1920 vrwurzlt Gnossnschaft mit übr 1.400 Mitglidrn und in ihrm Wirkn fri von

Mehr

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum.

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum. Schlussprüfung 2010 büroassistntin und büroassistnt Schulischs Qualifikationsvrfahrn 1 EBA information kommunikation IKA administration Sri 1/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung und Bwrtung Erricht

Mehr

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen Kapitl 2: Finanzmärkt und 1 /Finanzmärkt -Ausblick Anlihn Aktinmarkt 2 2.1 Anlihn I Anlih Ausfallrisiko Laufzit Staatsanlihn Untrnhmnsanlihn Risikoprämi: Zinsdiffrnz zwischn inr blibign Anlih und dr Anlih

Mehr

Interpneu Komplettradlogistik

Interpneu Komplettradlogistik Zwi Highlights in Pris Montag kostnlos! ab S Informationn Tchnisch Hintrgründ und Lösungn PLAT P 54 Transparnts Priskonzpt: PLAT P 64 Rifnpris + Flgnpris = omplttradpris PLAT P 69 All Rädr fix und frtig

Mehr

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 1/ Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE UND

Mehr

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel

LHG - ein starker Partner für den Lebensmitteleinzelhandel ng Ausbildu adt... bi dr iblst E n i G LH tion in flich Z din bru vsti n I t u g Ein ukunft! LHG - in starkr Partnr für dn Lbnsmittlinzlhandl Di Lbnsmittlhandlsgsllschaft (LHG) ist di größt inhabrgführt

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwissn für dn ußnhandl usgab 3/013 00 TG IM MT Dr nu Zoll-Chf im Intrviw SNKTIONSLISTNPRÜFUNG Mitarbitrscrning outsourcn? TÜRKI-U 013/014 Zwischn Zwckbzihung Zwangsh Dspratly sking! Fachkräftmangl

Mehr

[Arbeitsblatt Trainingszonen]

[Arbeitsblatt Trainingszonen] [Arbitsblatt Trainingszonn] H r z f r q u n z 220 210 200 190 180 170 160 150 140 130 120 110 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 RHF spazirn walkn lockrs zügigs MHF Jogging Jogging Gsundhits -brich Rohdatn

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet. Nachsthnd Studin- und Prüfungsordnung wurd gprüft und in dr 348. Sitzung ds Snats am 15.07.2015 vrabschidt. Nur dis Studin- und Prüfungsordnung ist dahr vrbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorktor Studium,

Mehr

Bildungsstudie: Digitale Medien in der Schule

Bildungsstudie: Digitale Medien in der Schule Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Bildungsstudi: Digital Mdin in dr Schul mit frundlichr Untrstützung von Bildungsstudi: Digital Mdin in dr Schul Dr

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Ein Studi dr Initiativ D21, durchgführt von TNS Infratst Ein Sondrstudi im Rahmn ds Govrnmnt Monitor 2010 Bürgr und Staat. Bzihung gstört? mit frundlichr Untrstützung von Govrnmnt Monitor 2010 Bürgr und

Mehr

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 2/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 2012 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 2/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE

Mehr

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28).

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28). 21 Si solltn nach Möglichkit immr di aktullstn Vrsionn intzn, bvor Si dn ELO-Support kontaktirn. Oft sind Prlm bi inm nun Updat schon bhn. 21.1 ELOoffic Downloads und Programmaktualisirungn Kostnlon Zugriff

Mehr

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon Entry Voic Mail für HiPath-Systm Bdinunsanlitun für Ihr Tlfon Zur vorlindn Bdinunsanlitun Zur vorlindn Bdinunsanlitun Dis Bdinunsanlitun richtt sich an di Bnutzr von Entry Voic Mail und an das Fachprsonal,

Mehr

Mobile Business Management von mobiler IT in Unternehmen

Mobile Business Management von mobiler IT in Unternehmen M o b i l B u s i n s s M a n a g m n t v o nm o b i l ri T i nu n t r n h m n T. S a m m r A. B a c k T. Wa l t r Thomas Sammr Andra Back Thomas Waltr Mobil Businss Managmnt von mobilr IT in Untrnhmn

Mehr

Quick-Guide für das Aktienregister

Quick-Guide für das Aktienregister Quick-Guid für das Aktinrgistr pord by i ag, spritnbach sitzrland.i.ch/aktinrgistr Quick-Guid Sit 2 von 7 So stign Si in Nach dm Si auf dr Hompag von.aktinrgistr.li auf das Flash-Intro gklickt habn, rschint

Mehr

Wie kalkuliere ich meine IT-Kosten (Standard Software as a Service versus klassischer Individual-Software)?

Wie kalkuliere ich meine IT-Kosten (Standard Software as a Service versus klassischer Individual-Software)? Wi kalkulir ich min IT-Kostn (Standard Softwar as a Srvic vrsus klassischr Individual-Softwar)? Dr. Wolfgang Walz, Vorstand IBIS Prof. Thom AG Übrblick Forschungsplattform IBIS Labs Potnzial dr nustn Softwargnration

Mehr

für die Stadt Paderborn

für die Stadt Paderborn Grundstücksmarktbricht 2000 Sit 0 Dr Gutachtrausschuss für Grundstückswrt in dr Stadt Padrborn Grundstücksmarktbricht 2000 für di Stadt Padrborn Grundstücksmarktbricht 2000 Sit 1 Grundstücksmarktbricht

Mehr

chemisches Fortgeschrittenenpraktikum SS 2000

chemisches Fortgeschrittenenpraktikum SS 2000 Physikalisch-chmischs chmischs Fortgschrittnnpraktikum SS Vrsuch F- 3: UV/VIS-Spktroskopi Vrsuchstag: 7.6. Svn Entrlin Grupp 3 18 97 36 174 Vrsuch F-3: UV/VIS-Spktroskopi PC-Fortgschrittnnpraktikum Glidrung:

Mehr

Kryptologie am Voyage 200

Kryptologie am Voyage 200 Mag. Michal Schnidr, Krypologi am Voyag200 Khvnhüllrgymn. Linz Krypologi am Voyag 200 Sinn dr Vrschlüsslung is s, inn Tx (Klarx) so zu vrändrn, dass nur in auorisirr Empfängr in dr Lag is, dn Klarx zu

Mehr

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum.

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum. Schlussprüfung 2010 büroassistntin und büroassistnt Schulischs Qualifikationsvrfahrn 1 EBA information kommunikation IKA administration Sri 2/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung und Bwrtung Erricht

Mehr

Produkte und Anwendungen

Produkte und Anwendungen Produkt und Anwndungn AGRO POWER AGRO POWER Kilrimn Kraftband Rippnband Britkilrimn Inhabr sämtlichr Urhbr- und Listungsschutzrcht sowi sonstigr Nutzungs- und Vrwrtungsrcht: Arntz OPTIBELT Untrnhmnsgrupp,

Mehr

WEGEN Umbau. Renovierung des letzten Teilstücks der Herbesthaler Straße. Auch mit Baustelle ohne Probleme in die Eupener Innenstadt! Wir für Eupen!

WEGEN Umbau. Renovierung des letzten Teilstücks der Herbesthaler Straße. Auch mit Baustelle ohne Probleme in die Eupener Innenstadt! Wir für Eupen! Wir für Eupn! WEGEN Umbau... göffnt! Wir für Eupn! Wir für Eupn! Auch mit Baustll ohn Problm in di Eupnr Innnstadt! Rnovirung ds ltztn Tilstücks dr Lib Bürgrinnn und Bürgr, wir möchtn Si informirn, dass

Mehr

INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individuelle Produkte und Dienstleistungen

INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individuelle Produkte und Dienstleistungen INTERNET- UND IT-LÖSUNGEN FÜR GESCHÄFTSKUNDEN Individull Produkt und Dinstlistunn NICHT THEORIE, SONDERN PRAXIS ntclusiv ist IT mit IQ und Srvic. Unsr Hrzn schlan für Innovation. Unsr Köpf stckn vollr

Mehr

19. Bauteilsicherheit

19. Bauteilsicherheit 9. Bautilsichrhit Ein wsntlich Aufgab dr Ingniurpraxis ist s, Bautil, di infolg dr äußrn Blastung inm allgminn Spannungs- und Vrformungszustand untrlign, so zu dimnsionirn, dass s währnd dr gsamtn Btribszit

Mehr

Auf Werte setzen Rupperti Höfe I

Auf Werte setzen Rupperti Höfe I Auf Wrt stzn Rupprti Höf I Eigntumswohnungn in Münchn-Untrschlißhim Bst Prspktivn im Münchnr Nordn wohnn in dn rupprti höfn I, Mistralstrass, Robrt-SCHUMAN-straSS 1A Hoch im Kurs bi Mitrn und Anlgrn Das

Mehr

Eine kurze Einführung. 2011 Xpert-Design Software

Eine kurze Einführung. 2011 Xpert-Design Software Ein kurz Einführung 2 1 Xprt-Timr Mobil Handbuch Erst Übrsicht / Einsatzbrich Xprt-Timr MOBIL ist in Projktzitrfassung für untrwgs. Si soll dn Anwndr dabi untrstützn zu vrfolgn, auf wlch Tätigkit wivil

Mehr

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar Tagsaufgab PPS / ERP Sit 1 Prof. Richard Kuttnrich Praxisbglitnd Lhrvranstaltung: Projkt- und Btribsmanagmnt Lhrmodul 3: 25.07.2012 Produktionsplanung und Sturung - PPS / ERP Tagsaufgab: Fallbispil MOBE

Mehr

Gutes aus der Provinz

Gutes aus der Provinz Sondrdruck aus Finanztst 11/1 ngbot ngbot gbit b Sondrdruck Guts aus dr Provinz ngbot bundswit ngbot auf das Gschäftsgbit bgrnzt Ristr-Banksparplän. Di aktulln Minizinsn solltn Sparr nicht schrckn. Mit

Mehr

Innovative Information Retrieval Verfahren

Innovative Information Retrieval Verfahren hut Innovativ Vrfahrn Hauptsminar Wintrsmstr 2004/2005 Grundlagn Htrognität Ursachn Bispil Lösungsansätz Visualisirung Ausblick Qualität (PagRank t al.) Multimdia- Maschinlls Lrnn im IR (v.a. nuronal Ntz)

Mehr

Geldwäscheprävention aus Sicht der Sparkasse Nürnberg

Geldwäscheprävention aus Sicht der Sparkasse Nürnberg Nürnbrg Gldwäschprävntion aus Sicht dr Nürnbrg Jürgn Baur Markus Hartung Sit 1 Agnda 1. Maßnahmn zur Gldwäschprävntion 2. Vorghnswis bi vrdächtign Transaktionn 3. Fallbispil Nürnbrg Sit 2 Agnda 1. Maßnahmn

Mehr

Voller Pumpwerkskontrolle volle Kostenkontrolle FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE

Voller Pumpwerkskontrolle volle Kostenkontrolle FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE /Monat, 1 Ab oftwar tzs Zusa Ohn rnt t übr Int k rk ir D n Pumpw ig g n ä g Für all Vollr Pumpwrkskontroll voll Kostnkontroll FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE Flygt is a tradmark of Xylm Inc.

Mehr

Vorschlag des Pädagogischen Beirats für IKT Angelegenheiten im SSR für Wien zur Umsetzung der "Digitalen Kompetenzen" am Ende der Grundstufe II

Vorschlag des Pädagogischen Beirats für IKT Angelegenheiten im SSR für Wien zur Umsetzung der Digitalen Kompetenzen am Ende der Grundstufe II Vorschlag ds Pädagogischn Birats für IKT Anglgnhitn im SSR für Win zur Umstzung dr "Digitaln Komptnzn" am End dr Grundstuf II Dis Komptnzlist ntstand untr Vrwndung dr "Digitaln Komptnzn für di 8. Schulstuf"

Mehr

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker Auswrtung P2-60 Trnsistor- und Oprtionsrstärkr Michl Prim & Tobis Volknndt 26. Juni 2006 Aufgb 1.1 Einstufigr Trnsistorrstärkr Wir butn di Schltung gmäß Bild 1 uf, wobi wir dn 4,7µ F Kondnstor, sttt ds

Mehr

Das Kundenmagazin des ZAW Donau-Wald

Das Kundenmagazin des ZAW Donau-Wald Juni 2015 ZAWtrnnt 2015 Das Kundnmagazin ds ZAW Donau-Wald ZAW übrnimmt Müllabfuhr Dr ZAW Donau-Wald firt Gburtstag! Firn Si mit am 28. Juni in Außrnzll Sit sibn Jahrn schon fahrn di Müllfahrzug ds ZAW-Tochtruntrnhmns

Mehr

BIZ ICH WILL ROCK'N' ROLL UND RICHTIG MITGEHEN. GRAVIS TABLETS DER PERFEK TE 99,00 UNSERE INDIVID. und Apple Watch. effizienter. VOM WINDOWSPC ZUM MAC

BIZ ICH WILL ROCK'N' ROLL UND RICHTIG MITGEHEN. GRAVIS TABLETS DER PERFEK TE 99,00 UNSERE INDIVID. und Apple Watch. effizienter. VOM WINDOWSPC ZUM MAC GRAVIS BIZ ICH WILL ROCK'N' ROLL UND RICHTIG MITGEHEN. UELLEN UNSERE INDIVID IHR BUSINESS IT-LÖSUNGEN FÜR VOM WINDOWSPC ZUM MAC So infach glingt dank Parallls dr Umstig. TABLETS IM PRO-EIsiNnSssAsiTnZd

Mehr

Richte. Deine Zukunft Mit Kohler. Peak Performance Levelling Machines

Richte. Deine Zukunft Mit Kohler. Peak Performance Levelling Machines Richt Din Zukunft Mit Kohlr Pak Prformanc Lvlling Machins 2 Chck in ins Komptnzcntr Richttchnik Wlchn Wg man im Lbn ght, hängt von dn Entschidungn ab, di in wichtign Momntn gtroffn wrdn. Grad jtzt ist

Mehr

Ersti-Info O-Phase 2012

Ersti-Info O-Phase 2012 Ersti-Info O-Phas 0 Mathmatik Fachschaft Informatik Karlsruhr Institut für Tchnologi (KIT) Inhaltsvrzichnis Vorwort Was ist di Fachschaft? 4 Di Studirndnschaft 8 Allgmins zum Studium Bachlor Mathmatik

Mehr

SEMINARE & WORKSHOPS INSIDER COACHING. weiter. denken

SEMINARE & WORKSHOPS INSIDER COACHING. weiter. denken r a n i m S SEMINARE & WORKSHOPS s p o h s k Wor INSIDER COACHING witr. dnkn. Mnsch lrn, lrn, frag, frag und schäm dich nicht zu lrnn und zu fragn. Paraclsus r o Vwort Vorwort Di Zykln, in dnn sich Ding

Mehr

Übersicht zur Überleitung von Amtsinhabern und Amtsinhaberinnen in die neuen Ämter und zur Darstellung der konsolidierten Ämter

Übersicht zur Überleitung von Amtsinhabern und Amtsinhaberinnen in die neuen Ämter und zur Darstellung der konsolidierten Ämter BayBsG: Anlag 11 Übrsicht zur Übrlitung von Amtsinhabrn Amtsinhabrinnn in di nun Ämtr zur Darstllung dr konsolidirtn Ämtr Anlag 11 Übrsicht zur Übrlitung von Amtsinhabrn Amtsinhabrinnn in di nun Ämtr zur

Mehr

c h e c c a p b s G a b V S r r e n mit e Prof. Dr. Bernhard Pellens, Dirk J dicke und Ralf J dicke S. 2503 Zeitschrift f r Recht und Wirtschaft

c h e c c a p b s G a b V S r r e n mit e Prof. Dr. Bernhard Pellens, Dirk J dicke und Ralf J dicke S. 2503 Zeitschrift f r Recht und Wirtschaft Btribs www.btribs-bratr.d Bratr Zitschrift f r Rcht und Wirtschaft 46 62. Jahrgang 12. Novmbr 2007 Sitn 2465 2524 Vrlag Rcht und Wirtschaft Frankfurt a.m. Di rst Sit: Prof. Dr. R digr von Rosn Di MiFID

Mehr

Rente Deutsch Deutsch Rente. Jetzt Klartext reden und bedarfsgerecht beraten

Rente Deutsch Deutsch Rente. Jetzt Klartext reden und bedarfsgerecht beraten B 510070.qxp_Layout 1 09.09.14 14:34 Sit 1 Nur zu r intrn Vrw n ndung! Rnt Dutsch Dutsch Rnt Jtzt Klartxt rdn und bdarfsgrcht bratn Kurz Aktionsübrsicht Gsprächsauslösr: Sit 4 Rntnpakt di vir rlvantn Punkt

Mehr

Arbeitsrecht und. Tariftreue und Öffnungsklauseln in den neuen AVR des DW-EKD Hilfen für Schwerbehinderte im Arbeitsleben

Arbeitsrecht und. Tariftreue und Öffnungsklauseln in den neuen AVR des DW-EKD Hilfen für Schwerbehinderte im Arbeitsleben Arbitsrcht und Zitschrift für Mitarbitrvrtrtungn Kirch 1 2007 A u K Kirch Arbitsrcht und aus dm Inhalt 2 5 9 12 Und was gibt s Nus? Anmrungn zur AVR-Rform Tariftru und Öffnungslausln in dn nun AVR ds DW-EKD

Mehr

V A U B A. actuel. Frühlingsbote. Mit den neusten Informationen rund um Vauban. Ausgabe 5.1996. 27. September. Der vormals:

V A U B A. actuel. Frühlingsbote. Mit den neusten Informationen rund um Vauban. Ausgabe 5.1996. 27. September. Der vormals: V A Dr vormals: Ausgab 5.1996 27. Sptmbr Frühlingsbot U B A Mit dn nustn Informationn rund um Vauban actul N Jtzt wird s rnst. Di Vrmarktung ds Vaubangländs bginnt im Oktobr. Außrdm: Nus vom gnossnschaftlichn

Mehr

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien Vorlsung 0 Spnnungsnrgi dr Cyclolkn Wi in dr ltztn Vorlsung bsprochn, rgibt di Diffrnz zwischn dn Stndrdbildungsnthlpin dr Cyclolkn C n n und dm n-fchn Bitrg für di C - Gruppn [n (-0.) kj mol - ] di Ringspnnung.

Mehr

MS-EXCEL -Tools Teil 2 Auswertung von Schubversuchen

MS-EXCEL -Tools Teil 2 Auswertung von Schubversuchen - 1 - MS-EXCEL -Tools Til 2 Auswrtung von Schubvrsuchn Raab, Olivr Zusammnfassung In dism zwitn Bricht wird di Auswrtung von Schubvrsuchn bi Sandwichbautiln mit Hilf ins klinn EDV-Programms auf dr Basis

Mehr

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011 Vorbritung Gomtrisch Optik Stfan Schirl Vrsuchsdatum: 22. Novmbr 20 Inhaltsvrzichnis Einführung 2. Wllnnatur ds Lichts................................. 2.2 Vrschidn Linsn..................................

Mehr

Beispiel: Ich benutze die folgenden zwei Karten um meine Welt nach FT zu importieren:

Beispiel: Ich benutze die folgenden zwei Karten um meine Welt nach FT zu importieren: Tutorial Importirn inr CC2-Kart nach Fractal Trrains Von Ralf Schmmann (ralf.schmmann@citywb.d) mit dr Hilf von Jo Slayton und John A. Tomkins Übrstzung von Gordon Gurray (druzzil@t-onlin.d) in Zusammnarbit

Mehr

Kapitalkosten und die Besteuerung von Kursgewinnen

Kapitalkosten und die Besteuerung von Kursgewinnen Nr. 489 apitalkostn und di Bsturung von ursgwinnn Ptr Nippl * Oktobr 998 Abstract Untrsucht wird di Auswirkung dr Bsturung von Aktinkursgwinnn auf di ntschidungsorintirt zu rittlndn ignkapitalkostn von

Mehr

BMDCOMMERCE Von der Faktura bis zur kompletten ERP-Lösung

BMDCOMMERCE Von der Faktura bis zur kompletten ERP-Lösung [BUSINESS ] SOFTWARE PROJECT Di Gsamtlösung für projktorintirt Untrnhmn BMDSYSTEMHAUS BMDSALZBURG BMDWIEN BMDDEUTSCHLAND BMDSCHWEIZ BMDSLOWAKEI BMDTSCHECHIEN BMDUNGARN A-4400 Styr, Sirningr Straß 190,

Mehr

Geldpolitik und Finanzmärkte

Geldpolitik und Finanzmärkte Gldpolitik und Finanzmärkt Di Wchslwirkung zwischn Gldpolitik und Finanzmärktn hat zwi Richtungn: Di Zntralbank binflusst Wrtpapirpris übr dn Zinssatz und übr Informationn, di si dn Finanzmärktn zur Vrfügung

Mehr

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 1 1 Makroökonomi I/Grundlagn dr Makroökonomi Kapitl 14 Erwartungn: Di Grundlagn Güntr W. Bck 1 Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 2 2 Übrblick Nominal-

Mehr

Kosten und Potenziale der Vermeidung von Treibhausgasemissionen in Deutschland

Kosten und Potenziale der Vermeidung von Treibhausgasemissionen in Deutschland Kostn und Potnzial dr Vrmidung von Tribhausgasmissionn in Dutschland Ein Studi von McKinsy & Company, Inc., rstllt im Auftrag von "BDI initiativ - Wirtschaft für Klimaschutz" Symposium nrgi und klima stratgi

Mehr

VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS

VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS Vrglich von Qurkrätn bi 2D- und 3D- FE-Modllirung in Magntytm 1 VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS Z. Shi Für vil vom IMAB ntwicklt Antribytm wrdn zwckmäßig

Mehr

Die 3. Generation. Marketingtools der Profiklasse klarer Bildschirmaufbau, intuitive Bedienung

Die 3. Generation. Marketingtools der Profiklasse klarer Bildschirmaufbau, intuitive Bedienung Marktingtoos dr Profikass karr Bidschirmaufbau, intuitiv Bdinung Funktionaität & Schnigkit Vrwatungsaufwand wird ur Nbnsach a i Mit dn NEUEN Marktingistn Top: intignt Marktingistn Ordnn Si Ihr Gästadrssn

Mehr

Qualitätsmanagement ist: Organisationsentwicklung. + Personalentwicklung. + kontinuierliche Verbesserungsprozesse = kompetente Unternehmensführung

Qualitätsmanagement ist: Organisationsentwicklung. + Personalentwicklung. + kontinuierliche Verbesserungsprozesse = kompetente Unternehmensführung Qualitätsmanagmnt ist: Organisationsntwicklung Kundn- und Prozßorintirung + Prsonalntwicklung Mitarbitrorintirung + kontinuirlich Vrbssrungsprozss = komptnt ntrnhmnsführung Qualitätsmanagmnt bdutt Organisationsntwicklung

Mehr

Der Konjunktiv I 1. er/sie habe gelesen Zukunft: er/sie wird lesen er/sie werde lesen

Der Konjunktiv I 1. er/sie habe gelesen Zukunft: er/sie wird lesen er/sie werde lesen Frum Wirtschaftsdutsch Dr Knjunktiv I 1 Gbrauch Dr Knjunktiv I wird u.a. vrwndt 1.) in dr indirktn Rd: Das Untrnhmn gab bkannt, dass sich sit März dr Auftragsingang shr psitiv ntwicklt hab. Witr btribsbdingt

Mehr

Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation WFO: Verwaltung, Finanzwesen und Marketing

Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation WFO: Verwaltung, Finanzwesen und Marketing Fach: WIRTSCHAFTSGEOGRAPHIE Fachspzifisch Komptnzn 1. di Struktur und dn Wandl dr Wirtschaft analysirn, di Mrkmal dr Wirtschaftssktorn in untrschidlichn Räumn rknnn, vrglichn und vrsthn 2. Auswirkungn

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser,

Liebe Leserinnen und Leser, 3/2013 Khrsit Stglitz-Zhlndorf Editorial Lib Lsrinnn und Lsr, Politik für di Mnschn! Jd Rgirung vrkündt das mphatisch! Da in wnign Wochn gwählt wird, darf man di Frag stlln: War s das? Hat das in dn ltztn

Mehr

Kurs Beschreibung Kontakt- Person Sprachkurs. Telefon / Mobil 0391 / 7217470

Kurs Beschreibung Kontakt- Person Sprachkurs. Telefon / Mobil 0391 / 7217470 90937 Dutschr Familinvrband im Bürgrhaus Kannnstig Dr Dutsch Familinvrband Sachsn-Anhalt bitt mhrr Dutschkurs, vorrangig für Anfängr*innn an. Di Kurs startn, sobald gnügnd Tilnhmr*innn für in Grupp angmldt

Mehr

Einladung 10. 29. und 30. September 2015 Redoute, Kurfürstenallee 1, 53177 Bonn

Einladung 10. 29. und 30. September 2015 Redoute, Kurfürstenallee 1, 53177 Bonn Einladung 10. 29. und 30. Sptmbr 2015 Rdout, Kurfürstnall 1, 53177 Bonn Hrzlich Willkommn zu dn 10. Bonnr Untrnhmrtagn! Shr ghrt Damn und Hrrn, am 29. und 30. Sptmbr 2015 findn in dr Rdout in Bonn-Bad

Mehr

Es werde Licht! Niederösterreichische. Hier könnte Ihre Werbung stehen! Tel: 01/523 1831. Im Überblick: Was wird neu im Jahr 2014

Es werde Licht! Niederösterreichische. Hier könnte Ihre Werbung stehen! Tel: 01/523 1831. Im Überblick: Was wird neu im Jahr 2014 Nidröstrrichisch Rtourn an: Wirtschaftskammr NÖ, Landsbrgrstr. 1, 3100 St. Pöltn Di Zitung dr Wirtschaftskammr Nidröstrrich WEST NORD SÜD www.nowi.at Nr. 1/2 10.1.2014 Es wrd Licht! Im Übrblick: Was wird

Mehr

Honorarberatung wird salonfähig.

Honorarberatung wird salonfähig. Honorarbratung wird salonfähig. Wir sind Zukunft. Durch provisionsfri Nttoprodukt und lbnsbglitnd Tarifmodll lgn wir brits hut dn Grundstin für di Altrsvorsorg von morgn. www.mylif-lbn.d Honorarbratung:

Mehr

Sonderdruck für BAD NEWS PROZESS IN DE. www.codecentric.de ARCHITEKTURE. Der Mensch ist ice asynchroner S

Sonderdruck für BAD NEWS PROZESS IN DE. www.codecentric.de ARCHITEKTURE. Der Mensch ist ice asynchroner S 3.2010 xprtnwissn für it-architktn, projktlitr und bratr Wintr: ht Di Wlt st nicht still. E S S E Z PRO? n wnigr sin h c s is b in s Darf ssgschäftsproz rnzn von Nutzn und G managmnt S, W E N D O O G :

Mehr

Einzelhandelssteuerung Gemeinde Birkenwerder

Einzelhandelssteuerung Gemeinde Birkenwerder Bbauungsplan Nr. wit Til ds Birknwrdr Sidlungsgbits darzustlln hat. ufgrund dr gringn Rglungsdicht ds Bbauungsplans Nr. ist in finrr Maßstab nicht rfordrlich. Um dn Rückgriff auf di Gltungsbrichsgrnz ds

Mehr

Fasten stillt den Hunger unserer Zeit

Fasten stillt den Hunger unserer Zeit W i r k u n g s b r i c h t 2 0 1 4 Fastn stillt dn Hungr unsrr Zit 1 Dr Gsundhitsfördrr östrrichisch gsllschaft ggf für gsundhitsfördrung Hilfastn. Und Si fühln sich wi nugborn. Wi alls bgann Alls bgann

Mehr

Kondensator an Gleichspannung

Kondensator an Gleichspannung Musrlösung Übungsbla Elkrochnisch Grundlagn, WS / Musrlösung Übungsbla 2 Prof. aiingr / ammr sprchung: 6..2 ufgab Spul an Glichspannung Ggbn is di Schalung nach bb. -. Di Spannung bräg V. Di Spul ha di

Mehr

Arbeitsrecht und Kirche

Arbeitsrecht und Kirche Arbitsrcht und Kirch Z i t s c h r i f t f ü r M i t a r b i t r v r t r t u n g n 2 2 0 1 1 A u K Kirch Arbitsrcht und aus dm Inhalt 382 43 Das Immunsystm ds Kranknhauss stärkn Zwang zum Lohnvrzicht?

Mehr

BENCHMARKING STUDIE 2016

BENCHMARKING STUDIE 2016 Larning Studi 2016 STUDIE 2016 Larning-Sznarin im btriblichn Einsatz Tilstudi Talnt Managmnt Projktträgr: sipmann mdia Larning Projktdurchführung: O U R N A L Kooprationspartnr: Kooprationspartnr: Larning

Mehr

Tarif EVS a.ns classic-15 Gültig ab 1. Januar 2015

Tarif EVS a.ns classic-15 Gültig ab 1. Januar 2015 Strom für Privat- und Firmnkundn Anschlusswrt maximal 80 Ampèr 5040 Schöftland Einhitstarif Tarif EVS a.ns classic-15 Das Produkt EVS a.ns classic-15 gilt für Privat- und Firmnkundn in dr Grundvrsorgung

Mehr

Lösungen für Verfügbarkeitsmanagement

Lösungen für Verfügbarkeitsmanagement Lösungn für Vrfügbarkitsmanagmnt Litfadn für Entschidr: Kaufkritrin Lösungn für Vrfügbarkitsmanagmnt Entschidn Si sich für in Lösung, di in intgrirt Sicht komplxr IT-Umgbungn bitt und Idntifizirung, Priorisirung

Mehr

Hier wohnt man gerne!

Hier wohnt man gerne! Hir wohnt man grn! Innnstadt Laagbrg und Wohltbrg Wsthagn Dtmrod Nordstadt Hllwinkl Vorsfld Rislingn Grn blibn Das alls und vils mhr bwgn wir für Si hut und in Zukunft. Damit Si grn lang bi uns wohnn blibn.

Mehr

Produktionscontrolling ohne Grenzen

Produktionscontrolling ohne Grenzen O th xprts for your businss solutions FLEGRAS-PCS Produktionscontrolling ohn Grnzn Das Knnzahlnsystm für di Frtigung nach VDMA-Einhitsblatt 66412 und mhr Alls Wsntlich auf inn Blick Datn gibt s zuhauf.

Mehr

Ferien mit W irkung. In di vi du el l le rn en un d de n Sp ru ng in di e nä ch st e Kl as se sc ha ff en. ww w. os ter ca mp s.d e.

Ferien mit W irkung. In di vi du el l le rn en un d de n Sp ru ng in di e nä ch st e Kl as se sc ha ff en. ww w. os ter ca mp s.d e. Frin mit W irkung In di vi du l l l rn n un d d n Sp ru ng in di nä ch st Kl as s sc ha ff n i n d r ü f Fit äch ss! a l K t s ss Schulabschlu n in m, s r t! Min Zil wa ich ja auch jtz b a h s a d n zu

Mehr

SEMINARKATALOG LEITEN UND FÜHREN. Liebe InteressentInnen, liebe Teilnehmende, liebe KollegInnen,

SEMINARKATALOG LEITEN UND FÜHREN. Liebe InteressentInnen, liebe Teilnehmende, liebe KollegInnen, SEMINARKATALOG SEMINARKATALOG LEITEN UND FÜHREN Lib IntrssntInnn, lib Tilnhmnd, lib KollgInnn, ich fru mich, dass Si sich in dism Augnblick dn ZitRaum nhmn, um sich inn Übrblick übr min Coaching-Angbot

Mehr

Gute Gründe für Französisch!

Gute Gründe für Französisch! Gut Gründ für Französisch! Willkommn in dr Wlt ds Lrnns Französisch zum Grifn nah! Blgiqu Luxmbourg Suiss Franc Europ Vil unsrr uropäischn Nachbarn sprchn Tunisi Liban französisch! Ob in dr Schwiz, in

Mehr

Digitaltechnik. TI-Tutorium. 17. Januar 2012. Tutorium von K. Renner für die Vorlesung Digitaltechnik und Entwurfsverfahren am KIT

Digitaltechnik. TI-Tutorium. 17. Januar 2012. Tutorium von K. Renner für die Vorlesung Digitaltechnik und Entwurfsverfahren am KIT Digitltchnik I-utorium 17. Jnur 2012 utorium von K. Rnnr für di Vorlsung Digitltchnik und Entwurfsvrfhrn m KI hmn Orgnistorischs Anmrkungn zum Übungsbltt 9 Korrktur inr Foli von ltztr Woch Schltwrk Divrs

Mehr

Lieber ohne Förderung

Lieber ohne Förderung Libr ohn Fördrung Pflgtaggld. Gut Pflgtaggldvrsichrungn könnn di Finanzlück im Pflgfall schlißn. Di staatlich gfördrt Vorsorg taugt abr wnig. Di gstzlich Pflgvrsichrung wird auch künftig nur inn Til dr

Mehr

Arbeitsrecht und Kirche

Arbeitsrecht und Kirche Arbitsrcht und Kirch Z i t s c h r i f t f ü r M i t a r b i t r v r t r t u n g n 4 2 0 09 A u K Kirch Arbitsrcht und aus dm Inhalt 104 112 114 118 120 Arm trotz Arbit Prkär Bschäftigungsvrhältniss Gtiltr

Mehr

Nordisches Kompetenzzentrum Seefeld

Nordisches Kompetenzzentrum Seefeld Nordischs Komptnzzntrum Sfld Shr ghrt Funktionär lib Trainr und Sportlr Sfld ntwicklt sich immr mhr zur sportlich komptntn Dstination. Nicht nur Sflds idal Naturbdingungn mit dn passndn Höhnmtrn übrzugn

Mehr

Mainstream als Trend. lllllllllllll llllllllllllllllllll ~ 9,80 EUR L 11,50 EUR. www.page-onli ne.de 4 191084 209802 11 :=

Mainstream als Trend. lllllllllllll llllllllllllllllllll ~ 9,80 EUR L 11,50 EUR. www.page-onli ne.de 4 191084 209802 11 := Mainstram als Trnd www.pag-onli n.d DEUTSCHLAND CH 19,20 CHF A l0,90eur 9,80 EUR L 11,50 EUR lllllllllllll llllllllllllllllllll ~ 4 191084 209802 11 := 026 PAGE 11.14 >TITEL> Kund & Krativr PAGE 11.14

Mehr

VERSANDKATALOG 2015/2016

VERSANDKATALOG 2015/2016 Sit übr 30 Jahrn das Vrsandhaus für Jonglag, Artistik, Thatr und Spil VERSANDKATALOG 2015 / 2016 hauptkatalog 2015/2016 inn richtign Katalog, in dm Si blättrn könnn, dr dabi Gräusch von sich gibt und inn

Mehr

gesunde ernährung Ballaststoffe arbeitsblatt

gesunde ernährung Ballaststoffe arbeitsblatt gsund rnährung Ballaststoff Ballaststoff sind unvrdaulich Nahrungsbstandtil, das hißt si könnn wdr im Dünndarm noch im Dickdarm abgbaut odr aufgnommn wrdn, sondrn wrdn ausgschidn. Aufgrund disr Unvrdaulichkit

Mehr

karriere > TITEL > HOCHSCHULRANKING06/07

karriere > TITEL > HOCHSCHULRANKING06/07 karrir > TITEL > HOCHSCHULRANKING06/07 Erst Adrssn Nu Fächr, zusätzlich Kritrin: Das karrir-hochschulranking 06/07 lifrt mhr Informationn dnn j übr s, Studinbdingungn und Jobchancn. Was in dr akadmischn

Mehr