Allianz Internationaler Rentenfonds

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Allianz Internationaler Rentenfonds"

Transkript

1 Jahresbericht zum 31. Dezember 2015 Allianz Internationaler Rentenfonds Anlagefonds deutschen Rechts Allianz Global Investors GmbH

2 Inhalt Allianz Internationaler Rentenfonds Tätigkeitsbericht... 1 Vermögensübersicht zum Vermögensaufstellung zum Anteilklassen Anhang Besonderer Vermerk des Abschlussprüfers Besteuerung der Erträge Bescheinigung nach Investmentsteuergesetz Ermittlung des Marktrisikos und der Hebelwirkung des AGIF - Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate (Masterfonds) (nicht durch das Testat erfasst) Weitere Informationen (nicht durch das Testat erfasst) Unterverwahrung Ihre Partner Hinweis für Anleger in der Republik Österreich Hinweis für Anleger in der Schweiz... 32

3 Tätigkeitsbericht Der Allianz Internationaler Rentenfonds (Feederfonds) legt zu mindestens 95 % im Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate (Masterfonds) an. Dieser engagiert sich am globalen Markt für Unternehmens- und Staatsanleihen. Anlageziel ist eine marktgerechte Rendite. Bis zu 20 % des Fondsvermögens können in hochverzinsliche Wertpapiere investiert werden. Anleihen aus Schwellenländern dürfen ebenfalls erworben werden. Der Anteil von Asset/Mortgage-Backed Securities (ABS/MBS) ist auf höchstens 20 % beschränkt. Im Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Oktober 2015 bis Ende Dezember 2015 blieb der Fonds über die Beteiligung am Masterfonds Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate schwerpunktmäßig in staatlichen Papieren aus entwickelten Ländern investiert. Im Vordergrund standen dabei die Märkte in den USA sowie im Euroraum. Des Weiteren bestanden umfangreiche Positionen in internationalen Unternehmensanleihen. Auf gedeckte Papieren und Anleihen aus Schwellenländern entfiel dagegen nur ein geringer Anteil. Auf der Laufzeitebene stand das typischerweise relativ schwankungsarme mittelfristige Segment im Vordergrund. Die Gesamtduration (mittlere Kapitalbindungsdauer) des Portfolios unter Einbeziehung derivativer Finanzinstrumente betrug zuletzt knapp sechseinhalb Jahre. Auf der Währungsebene dominierten unter Einbeziehung von Devisenterminkontrakten weiterhin Engagements in US-Dollar, Euro und Yen. Mit dieser Anlagepolitik erzielte der Fonds ein moderat positives Ergebnis. Dabei kam ihm insbesondere die Aufwertung des US- Dollar zugute, von der die Engagements in Übersee in Euro gerechnet profitierten. Auch die Positionen im Bereich Unternehmensanleihen erwiesen sich als überwiegend vorteilhaft. Dagegen leisteten die Engagements in klassischen Staatsanleihen und gedeckten Wertpapieren tendenziell nur geringe Beiträge zur Wertentwicklung. Schwellenlandanleihen schnitten im Berichtszeitraum zwar per saldo positiv ab; ihr Anteil am Portfolio war aber zu gering, um sich maßgeblich auf das Anlageergebnis auszuwirken. Die Wertentwicklung wurde nach der BVI-Methode berechnet und betrug im Berichtszeitraum für die Anteilklasse A (EUR) 1,49 % und für die Anteilklasse P (EUR) 1,49 %. Zur Quantifizierung der im Berichtsjahr realisierten Marktpreisrisiken berechnet die Gesellschaft die Schwankungsbreite (Volatilität) der Anteilswerte des Sondervermögens in diesem Zeitraum. Diese Größe wird mit der Schwankungsbreite eines globalen gemischten Aktien/Renten-Indexportfolios verglichen. Wenn das Sondervermögen eine im Vergleich zum Indexportfolio deutlich erhöhte Schwankungsbreite realisiert hat, wird das Marktpreisrisiko des Sondervermögens als hoch eingestuft. Liegt die Schwankungsbreite des Sondervermögens nicht weit von der des Indexportfolios entfernt, wird das Risiko als mittel klassifiziert. Im Falle einer im Vergleich zum Indexportfolio deutlich kleineren Volatilität des Sondervermögens wird das Marktpreisrisiko als gering bewertet. Das Sondervermögen Allianz Internationaler Rentenfonds hat im Berichtszeitraum (ab 21. August 2015 über dessen Master AGIF - Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate) ein geringes Marktpreisrisiko realisiert. Die Beurteilung, ob Schwankungen einer Fremdwährung gegenüber der Basiswährung des Sondervermögens einen Einfluss auf den Wert des Sondervermögens haben, erfolgt auf Basis des Ausmaßes, mit dem das Sondervermögen im Berichtsjahr in Vermögenswerte in Fremdwährung investiert war, unter Berücksichtigung möglicher Absicherungsgeschäfte. Das Sondervermögen Allianz Internationaler Rentenfonds hat im Berichtszeitraum (ab 21. August 2015 über dessen Master AGIF - Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate) mit einem mittleren Ausmaß in Vermögenswerte investiert, welche direkt bei Schwankungen der Fremdwährung gegenüber der Basiswährung des Sondervermögens wertmäßigen Schwankungen unterliegen. Die Beurteilung der durch das Sondervermögen im Berichtsjahr eingegangenen Liquiditätsrisiken erfolgt unter Berücksichtigung des Anteils von Vermögenswerten, deren Veräußerbarkeit potentiell eingeschränkt sein kann oder ggf. nur unter Inkaufnahme eines Abschlags auf den Verkaufspreis möglich ist. Das Sondervermögen Allianz Internationaler Rentenfonds hat im Berichtszeitraum (ab 21. August 2015 über dessen Master AGIF - Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate) ein geringes Liquiditätsrisiko aufgewiesen. Zur Quantifizierung der im Berichtsjahr eingegangenen Adressenausfallrisiken betrachtet die Gesellschaft den Anteil von ausfallgefährdeten Vermögenswerten und deren Ausfallpotential. Wenn das Sondervermögen im Berichtsjahr mit einem deutlichen Anteil in ausfallgefährdeten Vermögenswerten mit hohem Ausfallpotential investiert war, wird das Adressenausfallrisiko des Sondervermögens als hoch eingestuft. Lag der Anteil von ausfallgefährdeten Vermögenswerten in einem moderaten Bereich bzw. war deren Ausfallpotential als mittel zu bewerten, wird das Risiko als mittel 1

4 klassifiziert. War das Sondervermögen mit einem geringen Anteil in ausfallgefährdete Vermögenswerte investiert oder war deren Ausfallpotential nur als gering einzustufen, wird das Adressenausfallrisiko als gering eingeschätzt. Das Sondervermögen Allianz Internationaler Rentenfonds war im Berichtszeitraum (ab 21. August 2015 über dessen Master AGIF - Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate) mit einem mittleren Anteil in ausfallgefährdete Vermögenswerte investiert. Zur Quantifizierung der im Berichtsjahr eingegangenen Zinsänderungsrisiken berechnet die Gesellschaft die Sensitivität des Sondervermögens in Bezug auf Veränderungen des aktuellen Zinsniveaus (über den mit der Duration gewichteten Anteil der zinssensitiven Positionen). Wenn das Sondervermögen im Berichtsjahr eine deutliche Sensitivität zu Veränderungen des aktuellen Zinsniveaus aufgezeigt hat, wird das Zinsänderungsrisiko des Sondervermögens als hoch eingestuft. Lag diese Zinssensitivität des Sondervermögens in einem moderaten Bereich, wird das Risiko als mittel klassifiziert. Im Falle einer geringen Zinssensitivität des Sondervermögens wird das Zinsänderungsrisiko als gering bewertet. Das Sondervermögen Allianz Internationaler Rentenfonds war im Berichtszeitraum (ab 21. August 2015 über dessen Master AGIF - Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate) war im Berichtszeitraum mit einem mittleren Ausmaß gegenüber Zinsrisiken sensitiv. Zur Bewertung der operationellen Risiken in den Prozessen der Gesellschaft führt die Gesellschaft in relevanten Prozessen, die auf Basis einer risikoorientierten Gesamtübersicht identifiziert werden, detaillierte Risikoüberprüfungen durch, identifiziert Schwachstellen und definiert Maßnahmen zu deren Behebung. Werden definierte Leistungen an externe Unternehmen übertragen, überwacht die Gesellschaft diese im Rahmen laufender Qualitätskontrollen und regelmäßiger Überprüfungen. Treten Ereignisse aus operationellen Risiken auf, werden diese unverzüglich nach Entdeckung korrigiert, erfasst, analysiert und Maßnahmen zur Vermeidung festgelegt. Sollte ein Ereignis aus operationellen Risiken das Sondervermögen betreffen, so werden relevante Verluste grundsätzlich durch die Gesellschaft ausgeglichen. Das Sondervermögen Allianz Internationaler Rentenfonds war im Berichtszeitraum (ab 21. August 2015 über dessen Master AGIF - Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate) grundsätzlich operationellen Risiken in den Prozessen der Gesellschaft ausgesetzt, hat jedoch kein erhöhtes operationelles Risiko aufgewiesen. Die wesentlichen Quellen des Veräußerungsergebnisses stellen sich im Berichtszeitraum wie folgt dar: Die realisierten Gewinne resultieren im Wesentlichen aus der Veräußerung von Investmentanteilen und dem Handel mit Devisen. Für die realisierten Verluste ist im Wesentlichen der Handel mit Devisen ursächlich. Weitergehende Informationen über den Fonds finden sich in den Wesentlichen Anlegerinformationen und im Verkaufsprospekt. Der Verkaufsprospekt, das Verwaltungsreglement, die wesentlichen Anlegerinformationen sowie die jeweiligen Jahres- und Halbjahresberichte des Masterfonds sind bei der Verwaltungsgesellschaft, der Verwahrstelle und jeder Zahl- und Informationsstelle des Masterfonds kostenlos erhältlich. Verwaltungsgesellschaft des Masterfonds: Allianz Global Investors GmbH - Luxembourg Branch 6A, route de Trèves L-2633 Senningerberg Verwahrstelle des Masterfonds: State Street Bank Luxembourg S.C.A. 49, Avenue J.F. Kennedy L-1855 Luxembourg Zudem sind die Jahres- und Halbjahresberichte in elektronischer Form über die Internetseite erhältlich. 2

5 Allianz Internationaler Rentenfonds Struktur des Fondsvermögens in % ,2 99, ,8 0,8 Investmentanteile Barreserve, Sonstiges zum Geschäftsjahresanfang zum Geschäftsjahresende AGIF - Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate (Master-Fonds) Struktur des Fondsvermögens in % ,9 19,1 23,6 23, ,7 9,7 7,6 7,4 6,6 6,3 7,0 6,1 5,7 5,6 5,2 5,5 5,5 5,1 3,6 4,0 0,3 0,3 0,4 0,1 6,9 7,4 Obligationen USA Obligationen Italien Obligationen Deuschland Obligationen Spanien Obligationen Großbritannien Obligationen Kanada Obligationen Frankreich Obligationen Supranational Obligationen Niederlande Obligationen sonstiger Länder Asset-Backed Securities sonstiger Länder Mortgage- Backed Securities sonstiger Länder Barreserve, Sonstiges zum Geschäftsjahresanfang zum Geschäftsjahresende Allianz Internationaler Rentenfonds Entwicklung von Fondsvermögen und Anteilwert im 3-Jahresvergleich Fondsvermögen in Mio. EUR - Anteilklasse A (EUR) WKN: /ISIN: DE ,2 496,3 281,2 273,9 - Anteilklasse P (EUR) 1) WKN: A14 N9T/ISIN: DE000A14N9T ,61 2) Anteilwert in EUR - Anteilklasse A (EUR) WKN: /ISIN: DE ,21 46,30 43,27 41,29 - Anteilklasse P (EUR) 1) WKN: A14 N9T/ISIN: DE000A14N9T , ) Auflegungsdatum: ) Darstellungsweise nicht in Mio. EUR, aufgrund des geringen Fondsvermögens. 3

6 AGIF - Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate (Master-Fonds) Entwicklung von Fondsvermögen und Anteilwert im 3-Jahresvergleich Fondsvermögen in Mio. EUR - Anteilklasse F (EUR) 1) WKN: A12 EP0/ISIN: LU ,3 492,5 -- Anteilwert in EUR - Anteilklasse F (EUR) 1) WKN: A12 EP0/ISIN: LU , , ,00 1) Auflegungsdatum:

7 Vermögensübersicht zum Gliederung nach Anlagenart - Land Kurswert in EUR % des Fondsvermögens *) I. Vermögensgegenstände 1. Investmentanteile ,96 99,21 Luxemburg ,96 99,21 2. Bankguthaben ,23 0,79 3. Sonstige Vermögensgegenstände ,61 0,02 II. Verbindlichkeiten ,73-0,02 III. Fondsvermögen ,07 100,00 *) Durch Rundung der Prozentanteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein. Gliederung nach Anlagenart - Währung Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände 1. Investmentanteile ,96 99,21 EUR ,96 99,21 2. Bankguthaben ,23 0,79 3. Sonstige Vermögensgegenstände ,61 0,02 II. Verbindlichkeiten ,73-0,02 III. Fondsvermögen ,07 100,00 5

8 AGIF - Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate (Master-Fonds) Vermögensübersicht zum Gliederung nach Anlagenart - Land Kurswert in EUR % des Fondsvermögens *) Obligationen ,95 92,20 Australien ,46 3,00 Belgien ,50 1,36 Deutschland ,60 7,44 Frankreich ,22 5,48 Großbritannien ,41 5,78 Indonesien ,06 0,64 Irland ,99 1,09 Italien ,78 9,67 Japan ,59 1,96 Kanada ,69 5,64 Mexiko ,33 1,56 Niederlande ,06 3,95 Polen ,31 1,11 Spanien ,24 6,35 Supranational ,08 5,09 Südkorea ,93 1,30 Tschechische Republik ,00 0,57 Ungarn ,76 0,27 USA ,89 19,11 Sonstige Länder ,05 10,83 Asset-Backed Securities ,86 0,29 Großbritannien ,94 0,28 USA ,92 0,01 Mortgage-Backed Securities ,23 0,11 Niederlande ,41 0,01 USA ,82 0,10 Derivate ,82-0,48 Einlagen bei Kreditinstituten ,46 6,42 Täglich fällige Gelder ,46 6,42 Barreserve und Sonstiges ,75 1,46 Fondsvermögen ,43 100,00 *) Durch Rundung der Prozentanteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein. Gliederung nach Anlagenart - Währung Kurswert in EUR % des Fondsvermögens *) Obligationen ,95 92,20 AUD ,91 3,69 CAD ,12 2,80 EUR ,95 33,21 GBP ,36 10,22 JPY ,74 4,22 NOK ,51 0,44 NZD ,24 0,71 PLN ,31 0,23 USD ,81 36,68 Asset-Backed Securities ,86 0,29 USD ,86 0,29 Mortgage-Backed Securities ,23 0,11 EUR ,41 0,01 USD ,82 0,10 Derivate ,82-0,48 Einlagen bei Kreditinstituten ,46 6,42 Täglich fällige Gelder ,46 6,42 Barreserve und Sonstiges ,75 1,46 Fondsvermögen ,43 100,00 6

9 Vermögensaufstellung zum ISIN Gattungsbezeichnung Markt Stück bzw. Bestand Käufe/ Verkäufe/ Kurs Kurswert % des Anteile bzw Zugänge Abgänge in EUR Fondsver- Währung im Berichtszeitraum mögens Wertpapier-Investmentanteile ,96 99,21 Gruppeneigene Wertpapier-Investmentanteile ,96 99,21 Luxemburg ,96 99,21 LU AGIF-All.Adv.Fxd Inc.Gl.Aggr. Inhaberanteile F ANT EUR 1.014, ,96 99,21 Summe Wertpapiervermögen EUR ,96 99,21 Bankguthaben, Geldmarktpapiere und Geldmarktfonds Bankguthaben EUR-Guthaben bei der Verwahrstelle BNP PARIBAS Securities Services S.C.A. EUR ,23 % 100, ,23 0,79 Summe Bankguthaben EUR ,23 0,79 Summe der Bankguthaben, Geldmarktpapiere und Geldmarktfonds EUR ,23 0,79 Sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Anteilscheingeschäften EUR , ,03 0,01 Forderungen aus Wertpapiergeschäften EUR , ,58 0,01 Summe Sonstige Vermögensgegenstände EUR ,61 0,02 Sonstige Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus Anteilscheingeschäften EUR , ,29-0,01 Verbindlichkeiten aus Wertpapiergeschäften EUR , ,44-0,01 Summe Sonstige Verbindlichkeiten EUR ,73-0,02 Fondsvermögen EUR ,07 100,00 Summe der umlaufenden Anteile aller Anteilklassen STK Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 99,21 Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %) 0,00 7

10 AGIF - Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate (Master-Fonds) Die zehn größten Positionen Gattungsbezeichnung Stück bzw. Käufe/ Verkäufe/ Bestand Kurs Kurswert %-Anteil Währung (in 1.000) Zugänge Abgänge in EUR am Fondsbzw. Kontrakte im Berichtszeitraum vermögen Obligationen Norddeutsche Landesbank Girozentrale USD Notes 13/19 USD ,0 % 99, ,56 2,06 Orange GBP MTN 09/16 GBP 4.900,0 % 101, ,76 1,37 United States Government USD Bonds 12/22 USD 25, ,1 % 96, ,49 1,35 Italy Buoni Poliennali Del Tesoro EUR Bonds 08/18 EUR 6.000,0 % 111, ,00 1,34 Spain Government EUR Bonds 11/16 EUR 5.200,0 % 103, ,00 1,08 Intesa Sanpaolo USD MTN 13/16 USD 5.700,0 % 100, ,98 1,05 Italy Certificati di Credito Del Tesoro EUR FLR-Bonds 12/17 EUR 5.000,0 % 103, ,00 1,04 United Kingdom Government GBP Bonds 14/45 GBP 3.000,0 % 116, ,25 0,96 Banco do Brasil EUR MTN 11/16 EUR 4.400,0 % 100, ,00 0,89 Italy Buoni Poliennali Del Tesoro EUR Bonds 13/23 EUR 3.500,0 % 123, ,00 0,88 8

11 Allianz Internationaler Rentenfonds A (EUR) ISIN DE Fondsvermögen ,46 Umlaufende Anteile ,936 Anteilwert 46,21 Allianz Internationaler Rentenfonds P (EUR) ISIN DE000A14N9T9 Fondsvermögen ,61 Umlaufende Anteile 50,360 Anteilwert 1.019,33 Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate F (EUR) ISIN LU Fondsvermögen ,96 Umlaufende Anteile ,000 Anteilwert 1.014,36 9

12 Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Die Vermögensgegenstände des Sondervermögens sind auf der Grundlage nachstehender Kurse/Marktsätze bewertet: Alle Vermögenswerte: Kurse bzw. Marktsätze per oder letztbekannte Kapitalmaßnahmen Alle Umsätze, die aus Kapitalmaßnahmen hervorgehen (technische Umsätze), werden als Zu- oder Abgang ausgewiesen. 10

13 Anteilklasse: Allianz Internationaler Rentenfonds A (EUR) Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) für den Zeitraum vom bis EUR EUR I. Erträge 1. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland -1,96 a) Positive Einlagezinsen 315,87 b) Negative Einlagezinsen -317,83 2. Erträge aus Investmentanteilen ,60 Summe der Erträge ,64 II. Aufwendungen 1. Zinsen aus Kreditaufnahmen -922,97 2. Pauschalvergütung 1) ,35 Summe der Aufwendungen ,32 III. Ordentlicher Nettoertrag ,32 IV. Veräußerungsgeschäfte 1. Realisierte Gewinne ,48 2. Realisierte Verluste -2,90 Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften ,58 V. Realisiertes Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres ,90 1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne ,34 2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste -2,53 VI. Nicht Realisiertes Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres ,81 VII. Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres ,71 1) Gemäß den Vertragsbedingungen ist für das Sondervermögen eine an die Kapitalverwaltungsgesellschaft abzuführende Pauschalvergütung ( All-In-Fee ) von bis zu 1,04 % p.a. (im Geschäftsjahr 1,04 % p.a.) vereinbart. Hieraus bestritt die Kapitalverwaltungsgesellschaft die Kosten für das Portfoliomanagement sowie unter anderem die Aufwendungen für die Verwahrstelle (im Geschäftsjahr 0,011 % p.a.) und für Sonstige Dritte (z.b. Druck- und Veröffentlichungskosten, Abschlussprüfung, etc.). 11

14 Anteilklasse: Allianz Internationaler Rentenfonds P (EUR) Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) für den Zeitraum vom bis EUR EUR I. Erträge 1. Erträge aus Investmentanteilen 150,89 Summe der Erträge 150,89 II. Aufwendungen 1. Zinsen aus Kreditaufnahmen -0,10 2. Pauschalvergütung 1) -39,42 Summe der Aufwendungen -39,52 III. Ordentlicher Nettoertrag 111,37 IV. Veräußerungsgeschäfte 1. Realisierte Gewinne 76,50 2. Realisierte Verluste 0,00 Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften 76,50 V. Realisiertes Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres 187,87 1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne -336,14 2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste 2,53 VI. Nicht Realisiertes Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres -333,61 VII. Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres -145,74 1) Gemäß den Vertragsbedingungen ist für das Sondervermögen eine an die Kapitalverwaltungsgesellschaft abzuführende Pauschalvergütung ( All-In-Fee ) von bis zu 0,65 % p.a. (im Geschäftsjahr 0,58 % p.a.) vereinbart. Hieraus bestritt die Kapitalverwaltungsgesellschaft die Kosten für das Portfoliomanagement sowie unter anderem die Aufwendungen für die Verwahrstelle (im Geschäftsjahr 0,011 % p.a.) und für Sonstige Dritte (z.b. Druck- und Veröffentlichungskosten, Abschlussprüfung, etc.). Anteilklasse: Allianz Internationaler Rentenfonds P (EUR) Entwicklung des Sondervermögens 2015 EUR EUR I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Rumpfgeschäftsjahres 0,00 1. Mittelzufluss (netto) ,95 a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen ,95 b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen 0,00 2. Ertragsausgleich/Aufwandsausgleich -60,60 3. Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres -145,74 davon Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne -336,14 davon Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste 2,53 II. Wert des Sondervermögens am Ende des ,61 Rumpfgeschäftsjahres Anteilklasse: Allianz Internationaler Rentenfonds A (EUR) Entwicklung des Sondervermögens 2015 EUR EUR I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Rumpfgeschäftsjahres ,29 1. Ausschüttung für das Vorjahr/Steuerabschlag für das Vorjahr ,85 2. Mittelzufluss (netto) ,24 a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen ,19 b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen ,43 3. Ertragsausgleich/Aufwandsausgleich 87,55 4. Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres ,71 davon Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne ,34 davon Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste -2,53 II. Wert des Sondervermögens am Ende des ,46 Rumpfgeschäftsjahres 12

15 Anteilklasse: Allianz Internationaler Rentenfonds A (EUR) Verwendung der Erträge des Sondervermögens Berechnung der Ausschüttung insgesamt EUR je Anteil EUR *) I. Für die Ausschüttung verfügbar 1. Vortrag aus dem Vorjahr ,22 6,94 2. Realisiertes Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres ,90 0,10 3. Zuführung aus dem Sondervermögen 0,00 0,00 II. Nicht für die Ausschüttung verwendet 1. Der Wiederanlage zugeführt ,95-6,93 2. Vortrag auf neue Rechnung ,75-0,06 III. Gesamtausschüttung ,42 0,06 1. Zwischenausschüttung 0,00 0,00 2. Endausschüttung ,42 0,06 davon zur Verfügung gestellter Steuerabzugsbetrag ,42 0,06 Umlaufende Anteile per : Stück *) Rundungsbedingte Differenzen bei den je Anteil-Werten sind möglich. Anteilklasse: Allianz Internationaler Rentenfonds P (EUR) Verwendung der Erträge des Sondervermögens Berechnung der Ausschüttung insgesamt EUR je Anteil EUR *) I. Für die Ausschüttung verfügbar 1. Realisiertes Ergebnis des Rumpfgeschäftsjahres 187,87 3,73 2. Zuführung aus dem Sondervermögen 0,00 0,00 II. Nicht für die Ausschüttung verwendet 1. Der Wiederanlage zugeführt 0,00 0,00 2. Vortrag auf neue Rechnung -76,50-1,52 III. Gesamtausschüttung 111,37 2,21 1. Zwischenausschüttung 0,00 0,00 2. Endausschüttung 111,37 2,21 Umlaufende Anteile per : Stück 50 *) Rundungsbedingte Differenzen bei den je Anteil-Werten sind möglich. 13

16 Wertentwicklung des Allianz Internationaler Rentenfonds A (EUR) % Rumpfgeschäftsjahr ,49 1 Jahr ,43 2 Jahre ,33 3 Jahre ,12 4 Jahre ,17 5 Jahre ,80 10 Jahre ,00 Berechnungsbasis Anteilwert (Ausgabeaufschläge nicht berücksichtigt); ggf. Ausschüttungen wieder angelegt. Berechnung nach der BVI-Methode. Zahlen aus der Vergangenheit garantieren keine zukünftige Wertentwicklung. Die historische Performance stellt keinen Indikator für die laufende oder zukünftige Performance dar. Die Performanceangaben lassen die bei der Ausgabe und Rücknahme von Anteilen erhobenen Kommissionen und Kosten unberücksichtigt. Wertentwicklung des Allianz Internationaler Rentenfonds P (EUR) Seit Auflegung ,49 % Berechnungsbasis Anteilwert (Ausgabeaufschläge nicht berücksichtigt); ggf. Ausschüttungen wieder angelegt. Berechnung nach der BVI-Methode. Zahlen aus der Vergangenheit garantieren keine zukünftige Wertentwicklung. Die historische Performance stellt keinen Indikator für die laufende oder zukünftige Performance dar. Die Performanceangaben lassen die bei der Ausgabe und Rücknahme von Anteilen erhobenen Kommissionen und Kosten unberücksichtigt. Wertentwicklung des AGIF - Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate F (EUR) % Seit Auflegung ,74 Berechnungsbasis Anteilwert (Ausgabeaufschläge nicht berücksichtigt); ggf. Ausschüttungen wieder angelegt. Berechnung nach der BVI-Methode. Zahlen aus der Vergangenheit garantieren keine zukünftige Wertentwicklung. 14

17 Anteilklassen Für das Sondervermögen können Anteilklassen im Sinne von 16 Abs. 2 der Allgemeinen Anlagebedingungen gebildet werden, die sich hinsichtlich der Ertragsverwendung, des Ausgabeaufschlags, des Rücknahmeabschlags, der Währung des Anteilwertes einschließlich des Einsatzes von Währungssicherungsgeschäften, der Pauschalvergütung, der Mindestanlagesumme oder einer Kombination dieser Merkmale unterscheiden können. Die Bildung von Anteilklassen ist jederzeit zulässig und liegt im Ermessen der Gesellschaft. Im Berichtszeitraum war/en die in der nachfolgenden Tabelle aufgeführten Anteilklasse/n aufgelegt. Allianz Internationaler Rentenfonds (Feeder-Fonds) Anteil- Wäh- Pauschal- Ausgabeauf- Rücknahme- Mindestanlage- Ertragsverklasse rung vergütung in % p.a. schlag in % abschlag in % summe wendung maximal aktuell maximal aktuell A EUR 1) 1,04 1,04 2) 3,00 3, ausschüttend P EUR 1) 0,65 0,58 2) EUR ausschüttend 1) Es handelt sich um eine wechselkursgesicherte Anteilklasse. 2) Inklusive indirekter Kosten der Masterfondsanteilklasse von 0,14 % p.a. AGIF - Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate (Master-Fonds) Anteil- Wäh- Pauschal- Ausgabeauf- Rücknahme- Mindestanlage- Ertragsverklasse rung vergütung in % p.a. schlag in % abschlag in % summe wendung maximal aktuell maximal aktuell F EUR 0,40 0, ausschüttend 15

18 Anhang Angaben gemäß 7 Nr. 9 KARBV und 37 Abs. 1 und 2 DerivateV Das Exposure, das durch Derivate erzielt wird - Die Vertragspartner der derivativen Geschäfte - Gesamtbetrag der i.z.m. Derivaten von Dritten gewährten Sicherheiten: - davon: Bankguthaben - Schuldverschreibungen - Aktien - Potenzieller Risikobetrag für das Marktrisiko (gemäß 37 DerivateV) Die Auslastung der Obergrenze für das Marktrisikopotential (gemäß 10 und 11 DerivateV) wurde für dieses Sondervermögen gemäß der Derivateverordnung nach dem qualifizierten Ansatz anhand eines Vergleichsvermögens ermittelt. Die Überwachung des Sondervermögens erfolgt nach 7 Abs. 1 DerivateV auf Basis des relativen VaR-Ansatzes. Der potenzielle Risikobetrag für das Marktrisiko wird relativ zu einem derivatefreien Vergleichsvermögen limitiert. Angaben nach dem qualifizierten Ansatz: kleinster potenzieller Risikobetrag 1,96 % größter potenzieller Risikobetrag 3,94 % durchschnittlicher potenzieller Risikobetrag 3,15 % Risikomodell, das gemäß 10 DerivateV verwendet wurde: Delta-Normal-Methode Parameter, die gemäß 11 DerivateV verwendet wurden: angenommene Haltedauer: 10 Tage einseitiges Prognoseintervall mit einer Wahrscheinlichkeit von 99% effektiver historischer Beobachtungszeitraum von 250 Tagen Genutzte Hebelwirkung aus der Verwendung von Derivaten im Zeitraum bis ,48 % Die erwartete Hebelwirkung der Derivate wird als erwartete Summe der Nominalwerte der Derivate ohne Berücksichtigung von Aufrechnungseffekten berechnet. Die tatsächliche Summe der Nominalwerte der Derivate kann die erwartete Summe der Nominalwerte der Derivate zeitweise übersteigen oder sich in der Zukunft ändern. Derivate können von der Gesellschaft mit unterschiedlichen Zielsetzungen eingesetzt werden, einschließlich Absicherung oder spekulative Ziele. Die Berechnung der Summe der Nominalwerte der Derivate unterscheidet nicht zwischen den unterschiedlichen Zielsetzungen des Derivateeinsatzes. Aus diesem Grund liefert die erwartete Summe der Nominalwerte der Derivate keine Indikation über den Risikogehalt des Sondervermögens. Zusammensetzung des Vergleichsvermögens Barclays Capital Global Aggregate Index Das Exposure, das durch Wertpapier-Darlehen und Pensionsgeschäfte erzielt wird - Die Vertragspartner der Wertpapier-Darlehen und Pensionsgeschäfte - Gesamtbetrag der i.z.m. Wertpapier-Darlehen und Pensionsgeschäften von Dritten gewährten Sicherheiten: - davon: Bankguthaben - Schuldverschreibungen - Aktien - Die Erträge, die sich aus den Wertpapier-Darlehen und Pensionsgeschäften für den gesamten Berichtszeitraum ergeben, einschließlich der angefallenen direkten und indirekten Kosten und Gebühren Allianz Internationaler Rentenfonds -A- - Allianz Internationaler Rentenfonds -P- - 16

19 Sonstige Angaben Anteilwert Allianz Internationaler Rentenfonds -A- 46,21 EUR Allianz Internationaler Rentenfonds -P ,33 EUR Umlaufende Anteile Allianz Internationaler Rentenfonds -A ,936 Allianz Internationaler Rentenfonds -P- 50,360 Angaben zu den Verfahren zur Bewertung der Vermögensgegenstände Die Bewertung erfolgt durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG). Aktien, Bezugsrechte, Börsennotierte Fonds (ETFs), Genussscheine, Rentenpapiere und börsengehandelte Derivate werden, sofern vorhanden, grundsätzlich mit handelbaren Börsenkursen bewertet. Rentenpapiere, für die keine handelbaren Börsenkurse vorliegen, werden mit validierten Kursstellungen von Brokern oder unter Einbeziehung der relevanten Marktinformationen im Rahmen von regelmäßig überprüften Modellen bewertet. Genussscheine, für die keine handelbaren Börsenkurse vorliegen, werden mit dem Mittelwert von Bid- und Ask-Kurs bewertet. Nicht börsengehandelte Derivate und Bezugsrechte werden unter Einbeziehung der relevanten Marktinformationen im Rahmen von regelmäßig überprüften Modellen bewertet. Investmentfondsanteile werden mit dem von der Investmentgesellschaft veröffentlichten Rücknahmepreis bewertet. Bankguthaben und Sonstige Vermögensgegenstände werden zum Nennwert, Festgelder zum Verkehrswert und Verbindlichkeiten zum Rückzahlungsbetrag bewertet. Nicht notierte Aktien und Beteiligungen werden zu dem aktuellen Verkehrswert bewertet, der bei sorgfältiger Einschätzung nach geeigneten Bewertungsmodellen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten angemessen ist. Die in diesem Jahresbericht ausgewiesenen Anlagen werden i.h.v. 99,21% des Fondsvermögens mit handelbaren Börsenkursen oder Marktpreisen und 0,00% zu abgeleiteten Verkehrswerten bzw. validierten Kursstellungen von Brokern bewertet. Die verbleibenden 0,79% des Fondsvermögens bestehen aus Sonstigen Vermögensgegenständen, Sonstigen Verbindlichkeiten sowie Barvermögen. 17

20 Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote Gesamtkostenquote (TER) (synthetisch) Allianz Internationaler Rentenfonds -A- 0,26 % Allianz Internationaler Rentenfonds -P- 0,12 % Die Total Expense Ratio (TER) gibt an, wie stark das Fondsvermögen mit Kosten belastet wird. Berücksichtigt wird die Pauschalvergütung sowie gegebenenfalls darüber hinaus anfallende Kosten mit Ausnahme der im Fonds angefallenen Transaktionskosten, Zinsen aus Kreditaufnahme und etwaiger erfolgsabhängiger Vergütungen. Der Aufwandsausgleich für die angefallenen Kosten wird nicht berücksichtigt. Da der Fonds mehr als 10 % seiner Vermögenswerte in andere Investmentfonds ( Zielfonds ) anlegen kann, fallen im Zusammenhang mit den Zielfonds weitere Kosten an, die bei der Ermittlung der TER anteilig berücksichtigt werden. Die Summe der im angegebenen Zeitraum berücksichtigten Kosten wird zum durchschnittlichen Fondsvermögen ins Verhältnis gesetzt. Der sich daraus ergebende Prozentsatz ist die TER. Die Berechnungsweise entspricht der gemäß der CESR Guideline in Verbindung mit der EU-Verordnung 583/2010 empfohlenen Methode. Erfolgsabhängige Vergütung in % des durchschnittlichen Nettoinventarwertes Allianz Internationaler Rentenfonds -A- - Allianz Internationaler Rentenfonds -P- - An die Verwaltungsgesellschaft oder Dritte gezahlte Pauschalvergütungen Allianz Internationaler Rentenfonds -A ,35 EUR Allianz Internationaler Rentenfonds -P- 39,42 EUR Der Gesellschaft fließen keine Rückvergütungen der aus dem jeweiligen Sondervermögen an die Verwahrstelle und an Dritte zu leistenden Vergütungen und Aufwendungserstattungen zu. Allianz Internationaler Rentenfonds -A- Die Gesellschaft hat im Berichtszeitraum mehr als 10% der vereinnahmten Verwaltungsvergütung des Sondervermögens an Vermittler von Anteilen des Sondervermögens auf den Bestand von vermittelten Anteilen gezahlt. Allianz Internationaler Rentenfonds -P- Die Gesellschaft hat im Berichtszeitraum mehr als 10% der vereinnahmten Verwaltungsvergütung des Sondervermögens an Vermittler von Anteilen des Sondervermögens auf den Bestand von vermittelten Anteilen gezahlt. Ausgabeauf- und Rücknahmeabschläge, die dem Sondervermögen für den Erwerb und die Rücknahme von Investmentanteilen berechnet wurden - Verwaltungsvergütungssatz für im Sondervermögen gehaltene Investmentanteile AGIF-All.Adv.Fxd Inc.Gl.Aggr. Inhaberanteile F 0,05 % p.a. Wesentliche sonstige Erträge und sonstige Aufwendungen Sonstige Erträge Allianz Internationaler Rentenfonds -A- EUR EUR -- Allianz Internationaler Rentenfonds -P- EUR EUR -- Sonstige Aufwendungen Allianz Internationaler Rentenfonds -A- EUR EUR -- Allianz Internationaler Rentenfonds -P- EUR EUR -- Transaktionskosten im Geschäftsjahr (inkl. Transaktionskosten im Zusammenhang mit Wertpapiergeschäften (nicht in der E+A-Rechnung enthalten)) gesamt Allianz Internationaler Rentenfonds -A- Allianz Internationaler Rentenfonds -P ,62 EUR 0,04 EUR Erläuterung der Nettoveränderung Die Ermittlung der Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne und Verluste erfolgt dadurch, dass in jedem Geschäftsjahr die in den Anteilspreis einfließenden Wertansätze der Vermögensgegenstände mit den jeweiligen historischen Anschaffungskosten verglichen werden, die Höhe der positiven Differenzen in die Summe der nicht realisierten Gewinne einfließen, die Höhe der negativen Differenzen in die Summe der nicht realisierten Verluste einfließen und aus dem Vergleich der Summenpositionen zum Ende des Geschäftsjahres mit den Summenpositionen zum Anfang des Geschäftsjahres die Nettoveränderungen ermittelt werden. 18

21 Laufende Kosten Als laufende Kosten werden die im vorangegangenen Geschäftsjahr von den Teilfonds (bzw. den betreffenden Aktienklassen) verursachten Kosten (ohne Transaktionskosten) bezeichnet. Sie werden als Prozentsatz des durchschnittlichen Teilfondsvolumens (bzw. des durchschnittlichen Volumens der betreffenden Aktienklassen) ausgewiesen ( Laufende Kosten ). Berücksichtigt werden neben der Verwaltungsund Zentralverwaltungsvergütung, der Administrationsgebühr sowie der Taxe d Abonnement alle übrigen Kosten mit Ausnahme der angefallenen Transaktionskosten und etwaiger erfolgsbezogener Vergütungen. Ein Aufwandsausgleich für die angefallenen Kosten wird bei der Berechnung nicht berücksichtigt. Legt ein Teilfonds mehr als 20 % seiner Vermögensgegenstände in anderen OGAW oder OGA an, die laufende Kosten veröffentlichen, werden die laufenden Kosten dieser anderen OGAW oder OGA bei der Berechnung der (synthetischen) laufenden Kosten des Teilfonds berücksichtigt. Veröffentlichen diese OGAW oder OGA allerdings keine eigenen laufenden Kosten, können diese bei der Berechnung der laufenden Kosten auch nicht berücksichtigt werden. Legt ein Teilfonds nicht mehr als 20 % seiner Vermögensgegenstände in anderen OGAW oder OGA an, werden Kosten, die eventuell auf Ebene dieser OGAW oder OGA anfallen, nicht berücksichtigt Name des Fonds Klasse Laufende Kosten In % 1) AGIF Allianz Advanced Fixed Income Global Aggregate 1) F (EUR) 0,15 1) Für den Zeitraum vom bis zum Zusammengefasste Gebühren [ 173 (4) KAGB] Neben der Vergütung zur Verwaltung des Feederfonds werden auch für die im Feederfonds gehaltenen Anteile des Masterfonds Vergütungen und Aufwendungen berechnet. Die Verwaltungsgesellschaft des Masterfonds erhebt vom Feederfonds, und damit mittelbar von dessen Anlegern, folgende Gebühren: - Pauschalvergütung (0,14 % p.a.) der Anteilklasse F (EUR) des Masterfonds, - Taxe d abonnement (luxemburgische Steuer auf das Fondsvermögen 0,01% p.a.), - Transaktionskosten, Prüfungskosten und sonstige Aufwendungen, die dem Masterfonds belastet werden können. Weitergehende Information zu den Gebühren finden sich im Abschnitt Anteilklassen auf der Seite 15 19

22 Frankfurt am Main, den 18. April 2016 Allianz Global Investors GmbH Die Geschäftsführung Besonderer Vermerk des Abschlussprüfers An die Allianz Global Investors GmbH, Frankfurt am Main Die Allianz Global Investors GmbH hat uns beauftragt, gemäß 102 des Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) den Jahresbericht des Sondervermögens Allianz Internationaler Rentenfonds für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Oktober 2015 bis 31. Dezember 2015 zu prüfen. Wir haben unsere Prüfung nach 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf den Jahresbericht wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Verwaltung des Sondervermögens sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems und die Nachweise für die Angaben im Jahresbericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Rechnungslegungsgrundsätze für den Jahresbericht und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter der Kapitalverwaltungsgesellschaft. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet. Prüfungsurteil Verantwortung der gesetzlichen Vertreter Die Aufstellung des Jahresberichts nach den Vorschriften des KAGB liegt in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Kapitalverwaltungsgesellschaft. Verantwortung des Abschlussprüfers Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresbericht abzugeben. Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Oktober 2015 bis 31. Dezember 2015 den gesetzlichen Vorschriften. Frankfurt am Main, den 18. April 2016 KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Warnke Wirtschaftsprüfer Steinbrenner Wirtschaftsprüfer 20

23 Besteuerung der Erträge Thesaurierung Nr.der Zeile 5 Abs. 1 Satz 1 Besteuerungsgrundlagen (bezogen auf einen Investmentanteil) EUR EUR EUR 1 Nr.... InvStG 2 Allianz Internationaler Rentenfonds -A- EUR für den Zeitraum bis ISIN: DE Privatvermögen Betriebsvermögen (ESt-pflichtige Anleger) Betriebsvermögen (KSt-pflichtige Anleger) 3 1 a) Betrag der Ausschüttung 0, , , a) aa) - in der Ausschüttung enthaltene ausschüttungsgleiche Erträge der Vorjahre 0, , , a) bb) - in der Ausschüttung enthaltene Substanzbeträge 0, , , b) Betrag der ausgeschütteten Erträge 0, , , Betrag der ausschüttungsgleichen Erträge 0, , , Gesamtbetrag der ausgeschütteten / ausschüttungsgleichen Erträge 0, , , In dem Gesamtbetrag der ausgeschütteten / ausschüttungsgleichen Erträge enthaltene 10 1 c) aa) - Erträge i.s.d. 2 Abs. 2 Satz 1 InvStG i.v.m. 3 Nr. 40 EStG oder im Fall des 16 InvStG i.v.m. 8b Abs. 1 KStG 1) - 0, c) bb) - Veräußerungsgewinne i. S. d. 2 Abs. 2 Satz 2 InvStG i.v.m. 8b Abs. 2 KStG oder 3 Nr. 40 EStG 1) - 0, , c) cc) - Erträge im Sinne des 2 Abs. 2a InvStG - 0, , c) dd) - Steuerfreie Veräußerungsgewinne i. S. d. 2 Abs. 3 Nr. 1 Satz 1 InvStG in der am 31. Dezember 2008 anzuwendenden Fassung 0, c) ee) - Erträge i. S. d. 2 Abs. 3 Nr. 1 Satz 2 InvStG in der am anzuwendenden Fassung, soweit die Erträge nicht Kapitalerträge i. S. d. 20 EStG sind 0, c) ff) - Steuerfreie Veräußerungsgewinne i. S. d. 2 Abs. 3 InvStG in der ab dem anzuwendenden Fassung 0, c) gg) - Einkünfte i. S. d. 4 Abs. 1 InvStG 0, , , c) hh) - in Zeile 16 enthaltene Einkünfte, die nicht dem Progressionsvorbehalt unterliegen 0, , c) ii) - Einkünfte i. S. d. 4 Abs. 2 InvStG, für die kein Abzug nach 4 Abs. 4 InvStG vorgenommen wurde 1) 0, , , c) jj) - in Zeile 18 enthaltene Einkünfte, auf die 2 Abs. 2 InvStG i.v.m. 8b Abs. 2 KStG oder 3 Nr. 40 EStG oder im Fall des 16 InvStG i.v.m. 8b Abs. 1 KStG anzuwenden ist 1) - 0, , c) kk) - in Zeile 18 enthaltene Einkünfte i. S. d. 4 Abs. 2 InvStG, die nach einem DBA zur Anrechnung einer als gezahlt geltenden Steuer auf die Einkommensteuer oder Körperschaftsteuer berechtigen 1) 0, , , c) ll) - in Zeile 20 enthaltene Einkünfte, auf die 2 Abs. 2 InvStG i.v.m. 8b Abs. 2 KStG oder 3 Nr. 40 EStG oder im Fall des 16 InvStG i.v.m. 8b Abs. 1 KStG anzuwenden ist 1) - 0, , Zur Anrechnung oder Erstattung von Kapitalertragsteuer berechtigender Teil der Erträge i. S. d d) aa) - 7 Abs. 1, 2 und 4 InvStG 0, , , d) bb) - 7 Abs. 3 InvStG 0, , , d) cc) - 7 Abs. 1 Satz 4, soweit in Zeile 23 enthalten 0, , , Betrag der ausländischen Steuer, der auf die in den Erträgen enthaltenen Einkünfte i. S. d. 4 Abs. 2 InvStG entfällt und 27 1 f) aa) - nach 4 Abs. 2 InvStG i.v.m. 32d Abs. 5 oder 34c Abs. 1 EStG oder einem DBA anrechenbar ist, wenn kein Abzug nach 4 Abs. 4 InvStG vorgenommen wurde (vor Anwendung des 4 Abs. 3 InvStG) 1) 2) 0, , , f) bb) - in Zeile 27 enthaltene ausländische Steuer, die auf Einkünfte entfällt, auf die 2 Abs. 2 InvStG i.v.m. 8b Abs. 2 KStG oder 3 Nr. 40 EStG oder im Fall des 16 InvStG i.v.m. 8b Abs. 1 KStG anzuwenden ist (für die Anwendung des 4 Abs. 3 InvStG) - 0, , f) cc) - nach 4 Abs. 2 InvStG i.v.m. 34c Abs. 3 EStG abziehbar ist, wenn kein Abzug nach 4 Abs. 4 InvStG vorgenommen wurde (vor Anwendung des 4 Abs. 3 InvStG) 1) 0, , , f) dd) - in Zeile 29 enthaltene ausländische Steuer, die auf Einkünfte entfällt, auf die 2 Abs. 2 InvStG i.v.m. 8b Abs. 2 KStG oder 3 Nr. 40 EStG oder im Fall des 16 InvStG i.v.m. 8b Abs. 1 KStG anzuwenden ist (für die Anwendung des 4 Abs. 3 InvStG) - 0, , f) ee) - nach DBA als gezahlt gilt und nach 4 Abs. 2 InvStG i.v.m. diesem Abkommen anrechenbar ist 1) 2) 0, , , f) ff) - in Zeile 31 enthaltene ausländische Steuer, die auf Einkünfte entfällt, auf die 2 Abs. 2 InvStG i.v.m. 8b Abs. 2 KStG oder 3 Nr. 40 EStG oder im Fall des 16 InvStG i.v.m. 8b Abs. 1 KStG anzuwenden ist (für die Anwendung des 4 Abs. 3 InvStG) - 0, , g) Betrag der Absetzung für Abnutzung oder Substanzverringerung 0, , , h) im Geschäftsjahr gezahlte Quellensteuer, vermindert um die erstattete Quellensteuer des Geschäftsjahres oder früherer Geschäftsjahre 0, , , Der Ausschüttungsbeschluss gem. 12 InvStG wurde am 04. Januar 2016 gefasst. 36 Nachrichtlich (von der Bescheinigung, dass die Angaben nach den Regeln des deutschen Steuerrechts ermittelt wurden, nicht umfasst): 37 - steuerpflichtig 0, , , Nichtabzugsfähige Werbungskosten i.s.d. 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 2 InvStG in der Fassung vom 26. Juni 2013 (in Zeile 7 enthalten) 0, , , in Zeile 38 enthaltene nichtabzugsfähige Werbungskosten i.s.d. 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 2 InvStG in der Fassung vom 26. Juni 2013, die auf Erträge i.s.d. 3 Nr. 40 EStG oder 16 InvStG i.v.m. 8b Abs. 1 KStG entfallen - 0, in Zeile 24 enthaltene inländische Mieterträge i. S. d. 7 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 InvStG 0, , , ) Alle ausländischen Steuern und Erträge sind bei den Angaben zum Betriebsvermögen jeweils zu 100% angegeben. 2) Der Ausweis der ausländischen anrechenbaren (fiktiven) Quellensteuer erfolgt beim Privatanleger unter Berücksichtigung der Höchstbetragsberechnung. Die pro Anteil angegebenen Werte beziehen sich auf den Anteilumlauf am 31. Dezember Bei der Ermittlung der steuerlichen Daten im Zusammenhang mit der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zu Finanzinnovationen vor der Geltung des Abgeltungsteuerregimes wurde auf die Datenübermittlung durch Wertpapiermitteilungen (WM) vertraut, wobei auch das Einführungsschreiben des Bundesministeriums der Finanzen zum Investmentsteuergesetz vom , Gz. IV C 1 - S /05, und das Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen zur Anwendung o.g. BFH-Urteile vom , Gz. IV B 8 - S 2252/0, berücksichtigt wurden. Die steuerpflichtigen Erträge aus dem Rumpfgeschäftsjahr 2015 gelten mit Geschäftsjahresschluss am als zugeflossen (Steuererklärung 2015). Durch die Wiederanlage von Erträgen oder durch den Kauf zusätzlicher Anteile wird die Steuerpflicht nicht ausgeschlossen. Anmerkung: Die in diesem Jahresbericht enthaltenen Angaben zur Besteuerung der Erträge beziehen sich auf die Rechtslage in der Bundesrepublik Deutschland. Zahlstelle in der Schweiz: BNP Paribas Securities Services, Paris, succursale de Zurich, Selnaustrasse 16, 8002 Zürich, und deren Geschäftsstellen in der Schweiz. 21

24 Ausschüttung Nr.der Zeile 5 Abs. 1 Satz 1 Besteuerungsgrundlagen (bezogen auf einen Investmentanteil) EUR EUR EUR 1 Nr.... InvStG 2 Allianz Internationaler Rentenfonds -P- EUR für den Zeitraum bis ISIN: DE000A14N9T9 Privatvermögen Betriebsvermögen (ESt-pflichtige Anleger) Betriebsvermögen (KSt-pflichtige Anleger) 3 1 a) Betrag der Ausschüttung 2, , , a) aa) - in der Ausschüttung enthaltene ausschüttungsgleiche Erträge der Vorjahre 0, , , a) bb) - in der Ausschüttung enthaltene Substanzbeträge 0, , , b) Betrag der ausgeschütteten Erträge 2, , , Betrag der ausschüttungsgleichen Erträge 1, , , Gesamtbetrag der ausgeschütteten / ausschüttungsgleichen Erträge 3, , , In dem Gesamtbetrag der ausgeschütteten / ausschüttungsgleichen Erträge enthaltene 10 1 c) aa) - Erträge i.s.d. 2 Abs. 2 Satz 1 InvStG i.v.m. 3 Nr. 40 EStG oder im Fall des 16 InvStG i.v.m. 8b Abs. 1 KStG 1) - 0, c) bb) - Veräußerungsgewinne i. S. d. 2 Abs. 2 Satz 2 InvStG i.v.m. 8b Abs. 2 KStG oder 3 Nr. 40 EStG 1) - 0, , c) cc) - Erträge im Sinne des 2 Abs. 2a InvStG - 3, , c) dd) - Steuerfreie Veräußerungsgewinne i. S. d. 2 Abs. 3 Nr. 1 Satz 1 InvStG in der am 31. Dezember 2008 anzuwendenden Fassung 0, c) ee) - Erträge i. S. d. 2 Abs. 3 Nr. 1 Satz 2 InvStG in der am anzuwendenden Fassung, soweit die Erträge nicht Kapitalerträge i. S. d. 20 EStG sind 0, c) ff) - Steuerfreie Veräußerungsgewinne i. S. d. 2 Abs. 3 InvStG in der ab dem anzuwendenden Fassung 0, c) gg) - Einkünfte i. S. d. 4 Abs. 1 InvStG 0, , , c) hh) - in Zeile 16 enthaltene Einkünfte, die nicht dem Progressionsvorbehalt unterliegen 0, , c) ii) - Einkünfte i. S. d. 4 Abs. 2 InvStG, für die kein Abzug nach 4 Abs. 4 InvStG vorgenommen wurde 1) 0, , , c) jj) - in Zeile 18 enthaltene Einkünfte, auf die 2 Abs. 2 InvStG i.v.m. 8b Abs. 2 KStG oder 3 Nr. 40 EStG oder im Fall des 16 InvStG i.v.m. 8b Abs. 1 KStG anzuwenden ist 1) - 0, , c) kk) - in Zeile 18 enthaltene Einkünfte i. S. d. 4 Abs. 2 InvStG, die nach einem DBA zur Anrechnung einer als gezahlt geltenden Steuer auf die Einkommensteuer oder Körperschaftsteuer berechtigen 1) 0, , , c) ll) - in Zeile 20 enthaltene Einkünfte, auf die 2 Abs. 2 InvStG i.v.m. 8b Abs. 2 KStG oder 3 Nr. 40 EStG oder im Fall des 16 InvStG i.v.m. 8b Abs. 1 KStG anzuwenden ist 1) - 0, , Zur Anrechnung oder Erstattung von Kapitalertragsteuer berechtigender Teil der Erträge i. S. d d) aa) - 7 Abs. 1, 2 und 4 InvStG 3, , , d) bb) - 7 Abs. 3 InvStG 0, , , d) cc) - 7 Abs. 1 Satz 4, soweit in Zeile 23 enthalten 0, , , Betrag der ausländischen Steuer, der auf die in den Erträgen enthaltenen Einkünfte i. S. d. 4 Abs. 2 InvStG entfällt und 27 1 f) aa) - nach 4 Abs. 2 InvStG i.v.m. 32d Abs. 5 oder 34c Abs. 1 EStG oder einem DBA anrechenbar ist, wenn kein Abzug nach 4 Abs. 4 InvStG vorgenommen wurde (vor Anwendung des 4 Abs. 3 InvStG) 1) 2) 0, , , f) bb) - in Zeile 27 enthaltene ausländische Steuer, die auf Einkünfte entfällt, auf die 2 Abs. 2 InvStG i.v.m. 8b Abs. 2 KStG oder 3 Nr. 40 EStG oder im Fall des 16 InvStG i.v.m. 8b Abs. 1 KStG anzuwenden ist (für die Anwendung des 4 Abs. 3 InvStG) - 0, , f) cc) - nach 4 Abs. 2 InvStG i.v.m. 34c Abs. 3 EStG abziehbar ist, wenn kein Abzug nach 4 Abs. 4 InvStG vorgenommen wurde (vor Anwendung des 4 Abs. 3 InvStG) 1) 0, , , f) dd) - in Zeile 29 enthaltene ausländische Steuer, die auf Einkünfte entfällt, auf die 2 Abs. 2 InvStG i.v.m. 8b Abs. 2 KStG oder 3 Nr. 40 EStG oder im Fall des 16 InvStG i.v.m. 8b Abs. 1 KStG anzuwenden ist (für die Anwendung des 4 Abs. 3 InvStG) - 0, , f) ee) - nach DBA als gezahlt gilt und nach 4 Abs. 2 InvStG i.v.m. diesem Abkommen anrechenbar ist 1) 2) 0, , , f) ff) - in Zeile 31 enthaltene ausländische Steuer, die auf Einkünfte entfällt, auf die 2 Abs. 2 InvStG i.v.m. 8b Abs. 2 KStG oder 3 Nr. 40 EStG oder im Fall des 16 InvStG i.v.m. 8b Abs. 1 KStG anzuwenden ist (für die Anwendung des 4 Abs. 3 InvStG) - 0, , g) Betrag der Absetzung für Abnutzung oder Substanzverringerung 0, , , h) im Geschäftsjahr gezahlte Quellensteuer, vermindert um die erstattete Quellensteuer des Geschäftsjahres oder früherer Geschäftsjahre 0, , , Der Ausschüttungsbeschluss gem. 12 InvStG wurde am 07. März 2016 gefasst. 36 Nachrichtlich (von der Bescheinigung, dass die Angaben nach den Regeln des deutschen Steuerrechts ermittelt wurden, nicht umfasst): 37 - steuerpflichtig 3, , , Nichtabzugsfähige Werbungskosten i.s.d. 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 2 InvStG in der Fassung vom 26. Juni 2013 (in Zeile 7 enthalten) 0, , , in Zeile 38 enthaltene nichtabzugsfähige Werbungskosten i.s.d. 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 2 InvStG in der Fassung vom 26. Juni 2013, die auf Erträge i.s.d. 3 Nr. 40 EStG oder 16 InvStG i.v.m. 8b Abs. 1 KStG entfallen - 0, in Zeile 24 enthaltene inländische Mieterträge i. S. d. 7 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 InvStG 0, , , Zahlung am Globalurkunde 1) Alle ausländischen Steuern und Erträge sind bei den Angaben zum Betriebsvermögen jeweils zu 100% angegeben. 2) Der Ausweis der ausländischen anrechenbaren (fiktiven) Quellensteuer erfolgt beim Privatanleger unter Berücksichtigung der Höchstbetragsberechnung. Die pro Anteil angegebenen Werte beziehen sich auf den Anteilumlauf am 07. März Bei der Ermittlung der steuerlichen Daten im Zusammenhang mit der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zu Finanzinnovationen vor der Geltung des Abgeltungsteuerregimes wurde auf die Datenübermittlung durch Wertpapiermitteilungen (WM) vertraut, wobei auch das Einführungsschreiben des Bundesministeriums der Finanzen zum Investmentsteuergesetz vom , Gz. IV C 1 - S /05, und das Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen zur Anwendung o.g. BFH-Urteile vom , Gz. IV B 8 - S 2252/0, berücksichtigt wurden. Die steuerpflichtigen Erträge aus dem Rumpfgeschäftsjahr 2015 fließen dem Anleger mit der jeweiligen Ausschüttung zu (Steuererklärung 2016). Durch die Wiederanlage von Erträgen oder durch den Kauf zusätzlicher Anteile wird die Steuerpflicht nicht ausgeschlossen. Anmerkung: Die in diesem Jahresbericht enthaltenen Angaben zur Besteuerung der Erträge beziehen sich auf die Rechtslage in der Bundesrepublik Deutschland. Zahlstelle in der Schweiz: BNP Paribas Securities Services, Paris, succursale de Zurich, Selnaustrasse 16, 8002 Zürich, und deren Geschäftsstellen in der Schweiz. 22

Allianz Flexi Immo. Allianz Global Investors GmbH (bis zum 27. November 2014: Allianz Global Investors Europe GmbH)

Allianz Flexi Immo. Allianz Global Investors GmbH (bis zum 27. November 2014: Allianz Global Investors Europe GmbH) Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015 Allianz Flexi Immo Allianz Global Investors GmbH (bis zum 27. November 2014: Allianz Global Investors Europe GmbH) Inhalt Allianz Flexi Immo Vermögensübersicht zum

Mehr

Frankfurt am Main. Metzler Target 2015. Auflösungsbericht zum 30. Juni 2010

Frankfurt am Main. Metzler Target 2015. Auflösungsbericht zum 30. Juni 2010 Frankfurt am Main Metzler Target 2015 Auflösungsbericht zum 30. Juni 2010 Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Oktober 2009 bis 30. Juni 2010 1 Fondsbericht Der Metzler Target 2015 (ISIN: DE000A0KFCQ8) war ein Investmentfonds

Mehr

Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012. Rumpfgeschäftsjahr

Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012. Rumpfgeschäftsjahr Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie Flexibel 01.01.2012-29.03.2012 Rumpfgeschäftsjahr Seite 1 Tätigkeitsbericht Anlageziel und Anlagepolitik Die Anlagestrategie des Fonds verfolgte die Erzielung

Mehr

Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 InvStG für

Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 InvStG für (alle Angaben je 1 Anteil und in EUR) Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 InvStG für Bantleon Anleihenfonds Bantleon Return Anteilklasse IA (ISIN: LU0109659770) WKN: 615250 für den Zeitraum

Mehr

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 SEB Investment GmbH Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Kapitalverwaltungsgesellschaft SEB Investment GmbH hat für den

Mehr

Swiss Finance & Property Funds AG Zürich / Schweiz. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

Swiss Finance & Property Funds AG Zürich / Schweiz. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 Swiss Finance & Property Funds AG Zürich / Schweiz Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Verwaltungsgesellschaft Swiss Finance

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz Herausgegeben Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Bundesanzeiger. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.bundesanzeiger.de

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 bzw 2 InvStG Fondsname: KEPLER Dollar Rentenfonds (T) ISIN: AT0000722665 Ende Geschäftsjahr: 31.10.2011

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG Fondsname: PRIVAT BANK Global Aktienfonds (A) ISIN: AT0000986310 Ende Geschäftsjahr: 30.04.2009

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h.

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 InvStG für das am 23. April 2015 endende Geschäftsjahr (Verschmelzungsstichtag) Die KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG Fondsname: KEPLER US Aktienfonds (A) ISIN: AT0000825484 Ende Geschäftsjahr: 31.10.2008 Ausschüttung:

Mehr

E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) E Fund Management (Hong Kong) Co.,

Mehr

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 SEB Investment GmbH Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Investmentgesellschaft SEB Investment GmbH hat für den Investmentfonds

Mehr

apo Vario Zins Plus (ISIN: DE0005324222 / WKN: 532422) Umstellung der Vertragsbedingungen auf das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)

apo Vario Zins Plus (ISIN: DE0005324222 / WKN: 532422) Umstellung der Vertragsbedingungen auf das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) apo Vario Zins Plus (ISIN: DE0005324222 / WKN: 532422) Umstellung der Vertragsbedingungen auf das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) ist am 22. Juli 2013 in Kraft getreten

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Fondsname: KEPLER Ethik Aktienfonds ISIN: AT0000675657 (Ausschüttungsanteile) AT0000675665 (Thesaurierungsanteile) Ende Geschäftsjahr: 30.6.2005

Mehr

Wölbern Global Balance

Wölbern Global Balance Wölbern Global Balance Auflösungsbericht 29.07.2011 HANSAINVEST Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 01.12.2010 bis 29.07.2011 03 Zusammengefasste Vermögensaufstellung 04 Vermögensaufstellung zum 29.07.2011

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

je Anteil in EUR 5 Abs. 1 Nr. InvStG Betriebsvermögen

je Anteil in EUR 5 Abs. 1 Nr. InvStG Betriebsvermögen Besteuerung der Erträgnisse des Geschäftsjahres 2009/2010 30. September 2010 Datum Ausschüttungsbeschluss: 21.01.2011 LBLux Fonds T.OP Zins AL Ex-Tag: 26.01.2011 LU0226340460 für die in der Bundesrepublik

Mehr

MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München. MEAG MM-Fonds 100 (ISIN: DE0009782722)

MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München. MEAG MM-Fonds 100 (ISIN: DE0009782722) MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München MEAG MM-Fonds 100 (ISIN: DE0009782722) Bekanntmachung der Änderung der Allgemeinen und Besonderen Vertragsbedingungen Mit Wirkung zum 22. Juli 2013

Mehr

Die Gesellschaft darf für das OGAW-Sondervermögen folgende Vermögensgegenstände erwerben:

Die Gesellschaft darf für das OGAW-Sondervermögen folgende Vermögensgegenstände erwerben: Besondere Anlagebedingungen zur Regelung des Rechtsverhältnisses zwischen den Anlegern und der Landesbank Berlin Investment GmbH, Berlin, (nachstehend "Gesellschaft" genannt) für das von der Gesellschaft

Mehr

JAHRESBERICHT vom 1. Juli 2014 bis 30. Juni 2015 GENEON INVEST EURO-AKTIEN

JAHRESBERICHT vom 1. Juli 2014 bis 30. Juni 2015 GENEON INVEST EURO-AKTIEN JAHRESBERICHT vom 1. Juli 214 bis 3. Juni 215 GENEON INVEST O-AKTIEN INHALTSVERZEICHNIS Seite Management und Verwaltung 2 Tätigkeitsbericht 3 Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) 5 Entwicklung

Mehr

Auflösungsbericht. für 01.12.2012-30.11.2013

Auflösungsbericht. für 01.12.2012-30.11.2013 Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie III 01.12.2012-30.11.2013 UBS (D) Vermögensstrategie III Tätigkeitsbericht Anlageziel und Anlagepolitik Die Anlagestrategie des Investmentfonds verfolgt

Mehr

Jahresbericht zum 31. Juli 2015

Jahresbericht zum 31. Juli 2015 HANSAINVEST SERVICE-KVG Jahresbericht zum 31. Juli 2015 D&R Deep Discount Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Jahresbericht informiert Sie über die Entwicklung des OGAW-Fonds

Mehr

Besteuerung der Erträgnisse des Geschäftsjahres 2010/2011 30. September 2011 LBLux Fonds T.OP Zins TL LU0226340627

Besteuerung der Erträgnisse des Geschäftsjahres 2010/2011 30. September 2011 LBLux Fonds T.OP Zins TL LU0226340627 Besteuerung der Erträgnisse des Geschäftsjahres 2010/2011 30. September 2011 LBLux Fonds T.OP Zins TL LU0226340627 für die in der Bundesrepublik Deutschland unbeschränkt steuerpflichtigen Anteilinhaber

Mehr

FRANKFURT-TRUST. Investment-Gesellschaft mbh. GWP-Fonds FT. Jahresbericht 30.9.2015. Marktentwicklung und Tätigkeitsbericht

FRANKFURT-TRUST. Investment-Gesellschaft mbh. GWP-Fonds FT. Jahresbericht 30.9.2015. Marktentwicklung und Tätigkeitsbericht FRANKFURT-TRUST. Investment-Gesellschaft mbh Frankfurt am Main GWP-Fonds FT Jahresbericht 30.9.2015 Marktentwicklung und Tätigkeitsbericht Der GWP-Fonds FT legt bis zu ca. 51 Prozent in Aktien an, die

Mehr

Allianz Wachstum Europa

Allianz Wachstum Europa Jahresbericht zum 31. Dezember 2014 Allianz Wachstum Europa Allianz Global Investors GmbH (bis zum 27. November 2014: Allianz Global Investors Europe GmbH) Inhalt Allianz Wachstum Europa Tätigkeitsbericht...

Mehr

Halbjahresbericht. 31. März 2015 Pioneer Investments Euro Geldmarkt Investmentfonds nach deutschem Recht

Halbjahresbericht. 31. März 2015 Pioneer Investments Euro Geldmarkt Investmentfonds nach deutschem Recht Halbjahresbericht 31. März 2015 Pioneer Investments Euro Geldmarkt Investmentfonds nach deutschem Recht Inhaltsverzeichnis Pioneer Investments Euro Geldmarkt im Überblick... 2 Vermögensaufstellung... 3

Mehr

Wichtige Mitteilung an unsere Anlegerinnen und Anleger des Fonds mit der Bezeichnung SEB Aktienfonds

Wichtige Mitteilung an unsere Anlegerinnen und Anleger des Fonds mit der Bezeichnung SEB Aktienfonds SEB Investment GmbH Frankfurt am Main Wichtige Mitteilung an unsere Anlegerinnen und Anleger des Fonds mit der Bezeichnung SEB Aktienfonds Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen sowie Durchführung

Mehr

Frankfurt am Main. Bekanntmachung zur Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen des Richtlinienkonformen Sondervermögens

Frankfurt am Main. Bekanntmachung zur Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen des Richtlinienkonformen Sondervermögens Frankfurt am Main Bekanntmachung zur Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen des Richtlinienkonformen Sondervermögens Metzler Geldmarkt (ISIN DE0009761684) Mit Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh Frankfurt am Main

BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh Frankfurt am Main BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh Frankfurt am Main An die Anleger des Sondervermögens Invesco Global Dynamik Fonds, ISIN DE0008470469 Bekanntmachung der Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen

Mehr

SEI Global Master Fund plc Dublin / Irland. Bekanntmachung vorläufiger der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 InvStG

SEI Global Master Fund plc Dublin / Irland. Bekanntmachung vorläufiger der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 InvStG PwC FS Tax GmbH Seite 1/1 SEI Global Master Fund plc Dublin / Irland Bekanntmachung vorläufiger der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 InvStG SEI Global Master Fund plc, eine nach irischem Recht inkorporierte

Mehr

Alpha European Opportunities Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015

Alpha European Opportunities Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015 Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015 Frankfurt am Main, den 09.10.2015 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht 1. Anlageziel und Anlageergebnis im Berichtzeitraum

Mehr

Gothaer Euro-Cash Jahresbericht zum 31.01.2015

Gothaer Euro-Cash Jahresbericht zum 31.01.2015 Gothaer Euro-Cash Jahresbericht zum 31.01.2015 Inhalt Ihre Partner 3 Tätigkeitsbericht 5 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während des Berichtszeitraums

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

Allianz Global Investors GmbH

Allianz Global Investors GmbH Allianz Global Investors GmbH Allianz Global Bond High Grade Fondsverschmelzung auf den Allianz Global Investors Fund Allianz Advanced Fixed Income Global Sehr geehrte Anteilinhaberin, Sehr geehrter Anteilinhaber,

Mehr

Jahresbericht zum 31. Dezember 2012

Jahresbericht zum 31. Dezember 2012 HANSAINVEST SERVICE-KAG Jahresbericht zum 31. Dezember 2012 Quant.Möbius Golden Cross Diversified in Kooperation mit Quant. Capital Management GmbH, Düsseldorf Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger,

Mehr

Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing)

Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing) Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing) 1. Januar 2007 bis zum 31. Dezember 2007 Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing) Privatvermögen

Mehr

BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh Frankfurt am Main

BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh Frankfurt am Main BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh Frankfurt am Main An die Anleger des Sondervermögens MPF Orthos, ISIN DE000A0M8G91 Bekanntmachung der Änderung Besonderen Vertragsbedingungen Das Sondervermögen

Mehr

Auflösungsbericht. HI Pioneer Global Hedge I. Dach-Sondervermögen mit zusätzliche Risiken

Auflösungsbericht. HI Pioneer Global Hedge I. Dach-Sondervermögen mit zusätzliche Risiken Auflösungsbericht zum 30. September 2007 HI Pioneer Global Hedge I Dach-Sondervermögen mit zusätzliche Risiken HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Pioneer Investments

Mehr

jahresbericht Veri etf-dachfonds

jahresbericht Veri etf-dachfonds Werte schaffen mit system jahresbericht Veri etf-dachfonds vom 01.01.2013 bis 31.12.2013 Veritas investment Gmbh jahresbericht Veri ETF-Dachfonds Der Veri etf-dachfonds ist ein thesaurierender Dachfonds,

Mehr

VKB Portfolio - Chance. Halbjahresbericht zum 31. März 2016. für das Geschäftsjahr. vom 01. Oktober 2015 bis 30. September 2016

VKB Portfolio - Chance. Halbjahresbericht zum 31. März 2016. für das Geschäftsjahr. vom 01. Oktober 2015 bis 30. September 2016 Halbjahresbericht zum 31. März 2016 für das Geschäftsjahr vom 01. Oktober 2015 bis 30. September 2016 Vermögensübersicht zum 31.03.2016 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände

Mehr

Wichtige Mitteilung für die Anteilinhaber des Gemischten Sondervermögens VILICO Global Select (WKN: A0MKRD / ISIN: DE000A0MKRD0)

Wichtige Mitteilung für die Anteilinhaber des Gemischten Sondervermögens VILICO Global Select (WKN: A0MKRD / ISIN: DE000A0MKRD0) SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh Apianstraße 5, 85774 Unterföhring (Amtsgericht München, HRB 169 711) Wichtige Mitteilung für die Anteilinhaber des Gemischten Sondervermögens VILICO Global

Mehr

Pioneer Funds- Global High Yield (Class A EUR non distributing)

Pioneer Funds- Global High Yield (Class A EUR non distributing) Pioneer Funds- Global High Yield (Class A EUR non distributing) Bekanntmachung der Angaben gemäß 5 Abs. 1 Nr. 1 und 2 Investmentsteuergesetz für den Zeitraum vom 1. Januar 2007 bis zum 31. Dezember 2007

Mehr

Deutsche Asset Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH

Deutsche Asset Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH Deutsche Asset Management Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH Advantage Konservativ Halbjahresbericht 2015 Advantage Konservativ Inhalt Halbjahresbericht 2015 vom 1.7.2015 bis 31.12.2015

Mehr

Wichtige Information für unsere Anleger

Wichtige Information für unsere Anleger UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH Jahres- und Halbjahresbericht sowie Vereinfachter- und Ausführlicher Verkaufsprospekt können bei UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH, Frankfurt

Mehr

die DWS Investment S.A. hat die nachfolgenden Änderungen mit Wirkung zum 16. August 2012 für den Fonds Postbank Dynamik Dax beschlossen:

die DWS Investment S.A. hat die nachfolgenden Änderungen mit Wirkung zum 16. August 2012 für den Fonds Postbank Dynamik Dax beschlossen: An die Anleger des Fonds Postbank Dynamik Dax DWS Investment S.A. 2, Bvd. Konrad Adenauer L-1115 Luxembourg Postanschrift: B.P 766, L-2017 Luxembourg Wesentliche Inhalte der vorgesehenen Änderungen Sehr

Mehr

State Street Bank GmbH. db ImmoFlex (Gemischtes Sondervermögen)

State Street Bank GmbH. db ImmoFlex (Gemischtes Sondervermögen) State Street Bank GmbH db ImmoFlex (Gemischtes Sondervermögen) Abwicklungsbericht zum 31. Dezember 2013 db ImmoFlex (Gemischtes Sondervermögen) Inhalt Abwicklungsbericht 2013 vom 1.1.2013 bis 31.12.2013

Mehr

Auflösungsbericht. für 01.12.2013-30.01.2014

Auflösungsbericht. für 01.12.2013-30.01.2014 Auflösungsbericht für UBS (D) Vermögensstrategie VI 01.12.2013-30.01.2014 UBS (D) Vermögensstrategie VI Tätigkeitsbericht Anlageziel und Anlagepolitik Die Anlagestrategie des Investmentfonds verfolgte

Mehr

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessionid=b133f33f4...

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessionid=b133f33f4... Page 1 of 13 Suchen Name Bereich Information V.-Datum Swiss Finance & Property Fs Zürich Kapitalmarkt Besteuerungsgrlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) SF Property Securities F CH - Anteilklasse

Mehr

BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014

BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014 BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014 Frankfurt am Main, den 03.11.2014 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht Auflösungsbericht

Mehr

Berenberg Secundus Aktien Fonds

Berenberg Secundus Aktien Fonds Berenberg Secundus Aktien Fonds Halbjahresbericht zum 29. Februar 2012 Ein Investmentfonds mit Sondervermögenscharakter (fonds commun de placement) gemäß Teil I des Luxemburger Gesetzes vom 17. Dezember

Mehr

AUFLÖSUNGSBERICHT VERI-LIQUIDE FONDS

AUFLÖSUNGSBERICHT VERI-LIQUIDE FONDS WERTE SCHAFFEN MIT SYSTEM AUFLÖSUNGSBERICHT VERI-LIQUIDE FONDS vom 01.01.2013 bis 28.02.2013 Veritas Investment GmbH JAHRESBERICHT VERI-LIQUIDE Fonds Der VERI-LIQUIDE Fonds ist ein thesaurierender Geldmarktfonds

Mehr

Verschmelzungsinformationen nach 186 KAGB

Verschmelzungsinformationen nach 186 KAGB Verschmelzungsinformationen nach 186 KAGB Monega Kapitalanlagegesellschaft mbh, Köln Deutsche Asset Management Investment GmbH, Frankfurt a.m. FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft mbh, Frankfurt a.m.

Mehr

D&R Best-of-Two Short Classic Richtlinienkonformes Sondervermögen. Jahresbericht 31. Juli 2011

D&R Best-of-Two Short Classic Richtlinienkonformes Sondervermögen. Jahresbericht 31. Juli 2011 D&R Best-of-Two Short Classic Richtlinienkonformes Sondervermögen Jahresbericht 31. Juli 2011 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit DONNER & REUSCHEL Luxemburg S.A. 1

Mehr

Die Gesellschaft darf für das Sondervermögen folgende Vermögensgegenstände erwerben:

Die Gesellschaft darf für das Sondervermögen folgende Vermögensgegenstände erwerben: Besondere Vertragsbedingungen zur Regelung des Rechtsverhältnisses zwischen den Anlegern und der Landesbank Berlin Investment GmbH, Berlin, (nachstehend "Gesellschaft" genannt) für das von der Gesellschaft

Mehr

BayernInvest Renten Plus-Fonds. Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2015. für das Geschäftsjahr. vom 01. Juli 2015 bis 30.

BayernInvest Renten Plus-Fonds. Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2015. für das Geschäftsjahr. vom 01. Juli 2015 bis 30. Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2015 für das Geschäftsjahr vom 01. Juli 2015 bis 30. Juni 2016 Vermögensübersicht zum 31.12.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens Seite 2 Vermögensaufstellung

Mehr

Deutscher Fondsverband DIE BVI METHODE WERTENTWICKLUNGSBERECHNUNG VON INVESTMENTFONDS

Deutscher Fondsverband DIE BVI METHODE WERTENTWICKLUNGSBERECHNUNG VON INVESTMENTFONDS Deutscher Fondsverband DIE BVI METHODE WERTENTWICKLUNGSBERECHNUNG VON INVESTMENTFONDS DER BVI BERECHNET DIE WERTENT- WICKLUNG VON INVESTMENTFONDS FÜR EINE VIELZAHL VON ANLAGEZEITRÄUMEN. DAS ERGEBNIS WIRD

Mehr

Allianz Global Investors GmbH

Allianz Global Investors GmbH Allianz Global Investors GmbH Allianz Global Investors GmbH, Bockenheimer Landstraße 42-44, 60323 Frankfurt am Main Fondsverschmelzung auf den Allianz Euro Rentenfonds Sehr geehrte Anteilinhaberin, Sehr

Mehr

Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance. Zwischenbericht. für den Berichtszeitraum

Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance. Zwischenbericht. für den Berichtszeitraum Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance Zwischenbericht für den Berichtszeitraum 1. Januar 2013 bis 30. April 2013 1 Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance Anlagepolitik

Mehr

FINCA Active Duration

FINCA Active Duration KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Niederlassung Frankfurt am Main Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft

Mehr

Jahresbericht für das Sondervermögen. ETFlab iboxx Liquid Sovereign Diversified 10+ Geschäftsjahr vom 01.03.2011-29.02.2012

Jahresbericht für das Sondervermögen. ETFlab iboxx Liquid Sovereign Diversified 10+ Geschäftsjahr vom 01.03.2011-29.02.2012 Jahresbericht für das Sondervermögen ETFlab iboxx Liquid Sovereign Diversified 10+ Geschäftsjahr vom 01.03.2011-29.02.2012 Seite 1 Jahresbericht ETFlab iboxx Liquid Sovereign Diversified 10+ Hinweis Das

Mehr

HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-CHANCE. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh ZUM 30. JUNI 2014.

HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-CHANCE. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh ZUM 30. JUNI 2014. HALBJAHRESBERICHT STADTSPARKASSE DÜSSELDORF TOP-CHANCE OGAW-SONDERVERMÖGEN NACH DEUTSCHEM RECHT ZUM 30. JUNI 2014 SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum

Mehr

BlackRock Asset Management Deutschland AG Jahresbericht zum 30. April 2015 für das Sondervermögen

BlackRock Asset Management Deutschland AG Jahresbericht zum 30. April 2015 für das Sondervermögen BlackRock Asset Management Deutschland AG Jahresbericht zum 30. April 2015 für das Sondervermögen ishares Pfandbriefe UCITS ETF (DE) Inhaltsverzeichnis Hinweis und Lizenzvermerk Ergänzende Angaben für

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. August 2015.

Halbjahresbericht zum 31. August 2015. Halbjahresbericht zum 31. August 2015. Deka Deutsche Börse EUROGOV Germany Money Market UCITS ETF Ein OGAW-Sondervermögen deutschen Rechts. Deka Investment GmbH Lizenzvermerk EUROGOV ist eine eingetragene

Mehr

Carat Vermögensverwaltung FT_. Stand: 12 / 2005 VEREINFACHTER VERKAUFSPROSPEKT. FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft mbh

Carat Vermögensverwaltung FT_. Stand: 12 / 2005 VEREINFACHTER VERKAUFSPROSPEKT. FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft mbh Carat Vermögensverwaltung FT_ Stand: 12 / 2005 VEREINFACHTER VERKAUFSPROSPEKT FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft mbh Vertriebsgesellschaft / Initiator des Sondervermögens Carat Fonds-Service AG Stievestraße

Mehr

Multi Asset Comfort Halbjahresbericht 31.03.2015

Multi Asset Comfort Halbjahresbericht 31.03.2015 Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände 108.997.087,91

Mehr

Vermögensverwaltung Dynamic Value Halbjahresbericht 31.05.2015

Vermögensverwaltung Dynamic Value Halbjahresbericht 31.05.2015 Vermögensverwaltung Dynamic Value Halbjahresbericht 31.05.2015 Frankfurt am Main, den 31.05.2015 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse

Mehr

AUFLÖSUNGSBERICHT vom 1. Oktober 2014 bis 30. Juni 2015 AE&S SUBSTANZ SELEKT

AUFLÖSUNGSBERICHT vom 1. Oktober 2014 bis 30. Juni 2015 AE&S SUBSTANZ SELEKT AUFLÖSUNGSBERICHT vom 1. Oktober 2014 bis 30. Juni 2015 AE&S SUBSTANZ SELEKT INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Tätigkeitsbericht 3 Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich) 5

Mehr

HSBC Trinkaus AlphaScreen

HSBC Trinkaus AlphaScreen HSBC Trinkaus AlphaScreen Halbjahresbericht zum 31.03.2015 Inhalt Ihre Partner 3 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während des Berichtszeitraums abgeschlossene

Mehr

Der internationale Rentenfonds.

Der internationale Rentenfonds. Internationale Fonds Der internationale Rentenfonds. SÜDWESTBANK-Interrent-UNION. Wohldurchdacht. Mit diesem Rentenfonds können Sie von den Chancen internationaler verzinslicher Wertpapiere profitieren.

Mehr

Tresides Commodity One Halbjahresbericht 31.03.2015

Tresides Commodity One Halbjahresbericht 31.03.2015 Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände 13.695.941,85

Mehr

BayernInvest Euro Bond Absolute Return-Fonds. Halbjahresbericht zum 31.12.2010. für das Geschäftsjahr. vom 01. Juli 2010 bis 30.

BayernInvest Euro Bond Absolute Return-Fonds. Halbjahresbericht zum 31.12.2010. für das Geschäftsjahr. vom 01. Juli 2010 bis 30. BayernInvest Euro Bond Absolute Return-Fonds Halbjahresbericht zum 31.12.2010 für das Geschäftsjahr vom 01. Juli 2010 bis 30. Juni 2011 Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 31.12.2010 Fondsvermögen

Mehr

DWS Top. Halbjahresberichte 2009. DWS Investment S.A. DWS Top Balance DWS Top Dynamic. Fonds Luxemburger Rechts

DWS Top. Halbjahresberichte 2009. DWS Investment S.A. DWS Top Balance DWS Top Dynamic. Fonds Luxemburger Rechts DWS Investment S.A. DWS Top Halbjahresberichte 2009 DWS Top Balance DWS Top Dynamic Fonds Luxemburger Rechts 7/2009 : Die DWS/DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von

Mehr

DerBBBankChanceUnion(zukünftigBBBankDynamikUnion)ist

DerBBBankChanceUnion(zukünftigBBBankDynamikUnion)ist Produktinformation, Stand: 31.Dezember2014, Seite 1 von 4 BBBankChanceUnion(zukünftigBBBankDynamikUnion) InternationalerDachfonds Risikoklasse: 1 geringesrisiko mäßigesrisiko erhöhtesrisiko hohesrisiko

Mehr

033006_Inter Portfolio M2014_WM-Meldung_291014_tax.xlsx

033006_Inter Portfolio M2014_WM-Meldung_291014_tax.xlsx Senden an/submit to: corpact-de@wmdaten.com (dt. Fonds) funds-intl@wmdaten.com (intl. Fonds) Tel. +49 (0) 69 27 32 209 Fax +49 (0) 69 27 32 222 (dt. Fonds) Fax +49 (0) 69 27 32 168 (intl. Fonds) Fonds-Reporting

Mehr

Credit Suisse (D) Optima Konservativ Halbjahresbericht zum 29. Februar 2016 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht

Credit Suisse (D) Optima Konservativ Halbjahresbericht zum 29. Februar 2016 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht Credit Suisse (D) Optima Konservativ Halbjahresbericht zum 29. Februar 2016 OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht Vermögensaufstellung zum 29.02.2016 Berichtszeitraum: 01.09.2015 bis 29.02.2016 Vermögensübersicht

Mehr

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 29.02.2012

MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht 29.02.2012 MONDEOR Capital Bond Fund Halbjahresbericht Frankfurt am Main, den Halbjahresbericht Seite 1 Zusammengefasste Vermögensaufstellung Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil

Mehr

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen Halbjahresbericht Stadtsparkasse Düsseldorf TOP Strategie OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht zum 30. Juni 2015 Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum 30.06.2015 Vermögensübersicht I. Vermögensgegenstände

Mehr

Bekanntmachung von Änderungen der Besonderen Vertragsbedingungen First Private Euro Dividenden STAUFER B

Bekanntmachung von Änderungen der Besonderen Vertragsbedingungen First Private Euro Dividenden STAUFER B Wichtige Informationen für unsere Anleger Bekanntmachung von Änderungen der Besonderen Vertragsbedingungen des First Private Euro Dividenden STAUFER First Private Euro Dividenden STAUFER A First Private

Mehr

GET-Capital Renditejäger 1 INKA

GET-Capital Renditejäger 1 INKA GET-Capital Renditejäger 1 INKA Jahresbericht zum 31.12.2012 Inhalt Ihre Partner 3 Wichtiger Hinweis für die Anteilinhaber des Sondervermögens 5 Tätigkeitsbericht 6 Zusammengefasste Vermögensaufstellung

Mehr

Universal Floor Fund

Universal Floor Fund KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 30. SEPTEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft mbh

Mehr

FT New Generation. Vereinfachter Verkaufsprospekt 8/2006

FT New Generation. Vereinfachter Verkaufsprospekt 8/2006 FT New Generation Vereinfachter Verkaufsprospekt 8/2006 FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft mbh Postanschrift: Postfach 11 07 61 60042 Frankfurt am Main Telefon (0 69) 9 20 50-200 Telefax (0 69) 9

Mehr

Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014. easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70

Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014. easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70 Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014 easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70 Inhalt Ihre Partner 3 easyfolio 30 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV 5 Vermögensaufstellung 6 Wertpapierkurse

Mehr

HSBC Trinkaus Global Hedge Fonds

HSBC Trinkaus Global Hedge Fonds HSBC Trinkaus Global Hedge Fonds Jahresbericht zum 31.08.2015 Inhalt Ihre Partner 3 Tätigkeitsbericht 5 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während des

Mehr

IPConcept (Luxemburg) S.A. 4, rue Thomas Edison L-1445 Luxemburg-Strassen Handelsregister: Luxembourg No. R.C.S. B-82183

IPConcept (Luxemburg) S.A. 4, rue Thomas Edison L-1445 Luxemburg-Strassen Handelsregister: Luxembourg No. R.C.S. B-82183 IPConcept (Luxemburg) S.A. 4, rue Thomas Edison L-1445 Luxemburg-Strassen Handelsregister: Luxembourg No. R.C.S. B-82183 HINWEIS: Dies ist eine Mitteilung welche im Sinne des 298 Absatz 2 KAGB den Anlegern

Mehr

Durch die Änderung der Bezeichnung ergibt sich eine Anpassung in

Durch die Änderung der Bezeichnung ergibt sich eine Anpassung in An die Anleger des Sondervermögens Veri ETF-Dachfonds Sehr geehrte Anteilinhaberin, sehr geehrter Anteilinhaber, hiermit informieren wir Sie darüber, dass die Besonderen Anlagebedingungen (BAB) des richtlinienkonformen

Mehr

PremiumMandat Defensiv - C - EUR. September 2014

PremiumMandat Defensiv - C - EUR. September 2014 PremiumMandat Defensiv - C - EUR September 2014 PremiumMandat Defensiv Anlageziel Der Fonds strebt insbesondere mittels Anlage in Fonds von Allianz Global Investors und der DWS eine überdurchschnittliche

Mehr

Allianz Global Investors GmbH

Allianz Global Investors GmbH Allianz Global Investors GmbH Allianz Global Investors GmbH, Bockenheimer Landstraße 42-44, 60323 Frankfurt am Main Fondsverschmelzung auf den Sehr geehrte Anteilinhaberin, Sehr geehrter Anteilinhaber,

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2015 bis 31. März 2016 AIRC BEST OF U.S.

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2015 bis 31. März 2016 AIRC BEST OF U.S. HALBJAHRESBERICHT vom 1. Oktober 2015 bis 31. März 2016 AIRC BEST OF U.S. INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 31. März 2016 3 Vermögensaufstellung im Detail 4 Während

Mehr

die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds

die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds Der BVI berechnet die Wertentwicklung von Investmentfonds für eine Vielzahl von Anlagezeiträumen. Das Ergebnis wird nach Abzug aller Fondskosten

Mehr

R + P UNIVERSAL-FONDS

R + P UNIVERSAL-FONDS KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: JAHRESBERICHT ZUM 31. OKTOBER 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

3 Wachstumsorientiert. 4 Risikoorientiert. 5 Hochspekulativ. 1 Wertbewahrend. 2 Sicherheitsbetont

3 Wachstumsorientiert. 4 Risikoorientiert. 5 Hochspekulativ. 1 Wertbewahrend. 2 Sicherheitsbetont FONDSPORTRAIT Edelmetalle haben sich in den letzten Jahren zu einer eigenständigen Anlageklasse entwickelt, die kaum mit anderen Klassen korreliert. HANSAwerte richtet sich an Anleger, die von diesem Effekt

Mehr

Santander VV-Fonds Total Return Chance. Abwicklungsbericht. zum. 31. Dezember 2014

Santander VV-Fonds Total Return Chance. Abwicklungsbericht. zum. 31. Dezember 2014 Abwicklungsbericht zum 31. Dezember 2014 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT Firma: SEB AG Sitz: Frankfurt am Main Eigenmittel: EUR 2.028.544.000,00 GESCHÄFTSFÜHRUNG Fredrik Boheman Edwin Echl Jan Sinclair

Mehr

BayernInvest Dynamic Alpha-Fonds. Halbjahresbericht zum 31.12.2010. für das Geschäftsjahr. vom 01. Juli 2010 bis 30. Juni 2011

BayernInvest Dynamic Alpha-Fonds. Halbjahresbericht zum 31.12.2010. für das Geschäftsjahr. vom 01. Juli 2010 bis 30. Juni 2011 BayernInvest Dynamic Alpha-Fonds Halbjahresbericht zum 31.12.2010 für das Geschäftsjahr vom 01. Juli 2010 bis 30. Juni 2011 Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 31.12.2010 Fondsvermögen Kurswert %

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH

Deutsche Asset & Wealth Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH Deutsche Asset & Wealth Management Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH DWS TRC Deutschland Halbjahresbericht 2014/2015 DWS TRC Deutschland Inhalt Halbjahresbericht 2014/2015 vom 1.10.2014

Mehr

5 Hochspekulativ. 1 Wertbewahrend. 3 Wachstumsorientiert. 2 Sicherheitsbetont. 4 Risikoorientiert

5 Hochspekulativ. 1 Wertbewahrend. 3 Wachstumsorientiert. 2 Sicherheitsbetont. 4 Risikoorientiert FONDSPORTRAIT Edelmetalle haben sich in den letzten Jahren zu einer eigenständigen Anlageklasse entwickelt, die kaum mit anderen Klassen korreliert. HANSAwerte richtet sich an Anleger, die von diesem Effekt

Mehr