Hochschule Luzern Technik & Architektur

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hochschule Luzern Technik & Architektur"

Transkript

1 Hochschule Luzern Technik & Architektur Technische Fachhochschule mit überregionaler Ausstrahlung An der Hochschule Luzern Technik & Architektur absolvieren rund 90 - und -Studierende ein Studium in den Fachbereichen Bau und Technik. Der Fachbereich Bau beinhaltet die -Studiengänge Archi tektur, Innenarchitektur, Bautechnik und Gebäudetechnik sowie einen in Architecture. Der Fachbereich Technik umfasst die -Angebote Informatik, Elektrotechnik, Maschinentechnik, Wirtschaftsingenieur Innovation und Business Engineering Sustainable Energy Systems sowie einen in Engineering. Hinzu kommt ein breites Weiterbildungsangebot, das im Jahr rund 800 Fachpersonen für ihre berufliche Entwicklung genutzt haben. Die Hochschule Luzern Technik & Architektur betreibt anwendungs orientierte Forschung und Entwicklung zu den Themen «Gebäude als System» und «Intelligente Lösungen für die Energiewende» und bietet Dienstleistungen für Dritte an zum Nutzen von Wirtschaft und öffentlicher Hand. Organisation der Hochschule Luzern Technik & Architektur Controlling Human Resources Marketing & Kommunikation Facility Management Informatik Direktor Prof. Dr. René Hüsler Direktionsadministration/Empfang Bibliothek Qualitätsmanagement Diversity Internationales Leiter & Prof. Dr. Beat Mugglin Vizedirektor Leiterin Forschung Prof. Dr. Andrea Weber Marin Vizedirektorin Leiterin Weiterbildung Marie-Theres Caratsch Vizedirektorin 9 Abteilungen Architektur Innenarchitektur Bautechnik Gebäudetechnik Informatik Elektrotechnik Maschinentechnik Wirtschaftsingenieur Innovation Grundlagen Kompetenzzentren (CC) CC Envelopes and Solar Energy CC Typologie & Planung in Architektur Center of Excellence for Embedded Systems Applied Research CC Fassaden- und Metallbau CC Konstruktiver Ingenieurbau CC Prüfstelle Gebäudetechnik CC Energie und Gebäude CC Thermische Energiesysteme und Verfahrenstechnik CC Innovation in Intelligent Multimedia Sensor Networks CC Distributed Secure Software Systems CC Fluidmechanik und Hydromaschinen CC Integrale Intelligente & Effiziente Energiesysteme CC Electronics CC Produktinnovation Management CC Mechanische Systeme CC Aerospace Biomedical Science and Technology Weiterbildungszentrum Bau: Energie & Nachhaltigkeit Management & Ökonomie Gebäudetechnik Naturgefahren & Sicherheit Technik: Technik & Management Design & Technologie Informatik 8 Fachgebiete Architektur, Innenarchitektur, Bautechnik, Gebäudetechnik, Informatik, Elektrotechnik, Maschinentechnik, Wirtschaftsingenieur Innovation Stand: Studienjahr /204

2 Kostenumsatz nach Leistungsauftrag aus Kostenrechnung (in 000 CHF) Technik & Architektur Ausbildung Weiterbildung Forschung & Entwicklung Dienstleistungen 0 28 Entwicklung Studierende nach - und -Studiengängen Studierende nach Personen (Stichtag:.0.). Entwicklung Studierende in der Weiterbildung nach MAS und DAS / CAS MAS (früher NDS) 7 20 DAS/CAS (früher NDK) Die Studierenden werden per Kalenderjahr gezählt. MAS: of Advanced Studies; NDS: Nachdiplomstudium DAS: Diploma of Advanced Studies; CAS: Certificate of Advanced Studies; NDK: Nachdiplomkurs Anwendungsorientierte Forschung & Entwicklung: Projekte nach Fachgebieten A B E G I IA M WI Leitung Projekte gesamt davon Hauptfinanzierung durch KTI bzw. BFE KTI: Kommission für Technologie und Innovation; BFE: Bundesamt für Energie A: Architektur, B: Bautechnik, E: Elektrotechnik, G: Gebäudetechnik, I: Informatik, IA: Innenarchitektur, M: Maschinentechnik, WI: Wirtschaftsingenieur Innovation Entwicklung Mitarbeitende nach Kategorien Mitarbeitende mit einem Arbeitspensum ab 20% (Stichtag:.2.) in VZÄ * gemäss BFS-Statistik davon Frauen Professoren/-innen und Dozierende % % Assistenz und wissenschaftliche Mitarbeitende % % Administration und technisches Personal 2 0 9% 7% Lernende und Praktikanten/-innen 7 9 % 8% % 2 % Hochschule Luzern Technik & Architektur Technikumstrasse 2, CH-048 Horw, T , * VZÄ = Vollzeitäquivalent, alle Mitarbeitenden im BFS = Bundesamt für Statistik

3 Hochschule Luzern Wirtschaft In der Zentralschweiz verankert international ausgerichtet Die Hochschule Luzern Wirtschaft ist das Zentralschweizer Kompetenzzentrum für höhere Managementbildung und Wirtschaftsinformatik. Mit ihren praxisbezogenen Angeboten leistet sie einen entscheidenden Beitrag zur regionalen und überregionalen wirtschaftlichen Entwicklung. In den verschiedenen Aus- und Weiterbildungsstudiengängen qualifizieren sich jährlich über 4 00 Studierende aller Stufen vom deutsch- oder englischsprachigen über die konsekutiven bis zum Executive MBA. Die Hochschule Luzern Wirtschaft leistet mit ihrer Lehre und ihrer anwendungsorientierten Forschung sowie durch ihre Beratungstätigkeiten einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Wissensgesellschaft. Zudem ist sie exzellent mit anderen in- und ausländischen Hochschulen und Partnern aus Wirtschaft und Verwaltung vernetzt. Organisation der Hochschule Luzern Wirtschaft Controlling Human Resources Marketing & Kommunikation Facility Management Informatik Direktor Prof. Dr. Xaver Büeler Direktionsadministration Services Qualitätsmanagement Diversity Internationales Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Prof. Dr. Erik Nagel Prof. Dr. Hannes Egli Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Prof. Dr. Christoph Lengwiler Prof. Dr. Linard Nadig Institut für Kommunikation und Marketing IKM Prof. Dr. Andreas Brandenberg Institut für Tourismuswirtschaft ITW Prof. Dr. Jürg Stettler Institut für Wirtschaftsinformatik IWI Prof. Dr. Marco Menna of Science Prof. Pius Muff, Vizedirektor International Management & Economics Public & Nonprofit Management Controlling & Accounting Finance & Banking Immobilien Kommunikation & Marketing Tourismus & Mobilität Wirtschaftsinformatik Management & Law of Science Prof. Dr. Daniel Peter Business Administration, Major in Business Development and Promotion Business Administration, Major in Public and Nonprofit Management Banking and Finance International Financial Management Business Administration, Major in Online Business and Marketing Business Administration, Major in Tourism Wirtschaftsinformatik Weiterbildung Prof. Dr. Erik Nagel, Vizedirektor Management & Leadership Public Management & Economics Controlling & Accounting Finance & Banking Immobilien Wirtschaftskriminalistik Kommunikationsmanagement Marketing- und Markenmanagement Digitales Marketingund Kommunikationsmanagement Tourismus & Mobilität Business Intelligence Business Process Management Information Security Strategic IT Management Forschung Prof. Dr. Jürg Stettler, Vizedirektor Public and Nonprofit Management Regionalökonomie General Management Dienstleistungsmanagement Management and Law Controlling & Accounting Corporate Finance Financial Markets & Investments Financial Services Management Real Estate/Immobilienmanagement Audit, Risk Management Tax Unternehmenskommunikation Online-Kommunikation Marketing Professionelle Kommunikation Wirtschaftssprachen Verständliche Kommunikation Konsumentenverhalten Destinationsmanagement Sporttourismus Gesundheitstourismus Tourismus und nachhaltige Entwicklung Online Marketing (e-tourismus) Freizeit- und Tourismusverkehr Öffentlicher Verkehr Mobilitätsstudien Strategisches IT-Management IT-gestützte Geschäftsinnovation IT-Unternehmertum Business App Design Business Intelligence Anonymisierung von Bewegungsdaten Informationssicherheit Dienstleistung Prof. Dr. Jürg Stettler, Vizedirektor Assessments, Benchmarks, Beratungen, Evaluationen, Gutachten, Konzeptionen, Marktforschung/Marktanalysen/Machbarkeitsstudien, Moderationen/Prozessbegleitungen, Leitbilder, Simulationen/Planspiele, Tests, Wirkungsanalysen, Workshops usw. Stand: Studienjahr /204

4 Kostenumsatz nach Leistungsauftrag aus Kostenrechnung (in 000 CHF) Wirtschaft Ausbildung Weiterbildung Forschung & Entwicklung Dienstleistungen Entwicklung Studierende nach - und -Studiengängen Studierende nach Personen (Stichtag:.0.). Entwicklung Studierende in der Weiterbildung nach MAS und DAS/CAS Andere Kurs- und Seminarabschlüsse pro Institut MAS (früher NDS) DAS/CAS (früher NDK) Die Studierenden werden per Kalenderjahr gezählt. MAS: of Advanced Studies; NDS: Nachdiplomstudium DAS: Diploma of Advanced Studies; CAS: Certificate of Advanced Studies NDK: Nachdiplomkurs IBR IFZ IKM ITW IWI IBR: Institut für Betriebs- und Regionalökonomie; IFZ: Institut für Finanzdienstleistungen Zug; IKM: Institut für Kommunikation und Marketing; ITW: Institut für Tourismuswirtschaft; IWI: Institut für Wirtschaftsinformatik Entwicklung anwendungsorientierte Forschung & Entwicklung nach Projekten 2009 Projekte gesamt davon Hauptfinanzierung durch KTI bzw. SNF 4 9 KTI: Kommission für Technologie und Innovation; SNF: Schweizerischer Nationalfonds Entwicklung Mitarbeitende nach Kategorien Mitarbeitende mit einem Arbeitspensum ab 20% (Stichtag:.2.) in VZÄ * gemäss BFS-Statistik davon Frauen Professoren/-innen und Dozierende % 2% Assistenz und wissenschaftliche Mitarbeitende 8 4 % % Administration und technisches Personal % 9% Lernende und Praktikanten/-innen 4 4 % 77% % 40 % Hochschule Luzern Wirtschaft Zentralstrasse 9, Postfach 2940, CH-002 Luzern, T , * VZÄ = Vollzeitäquivalent, alle Mitarbeitenden im BFS = Bundesamt für Statistik

5 Hochschule Luzern Soziale Arbeit Innovativ und praxisnah am Puls der sozialen Themen Die Hochschule Luzern Soziale Arbeit ist mit etwa 90 Studierenden in der Ausbildung und über 200 Studierenden in der Weiterbildung eine der grösseren Schulen für Soziale Arbeit in der Schweiz. Im -Studiengang Soziale Arbeit bildet sie Sozialarbeiter, Soziokulturelle Animatorinnen und Sozialpädagogen aus. Zudem bietet sie zusammen mit den Fachhochschulen Bern, St. Gallen und Zürich den weiterführenden - Studiengang in Sozialer Arbeit an. Die Hochschule Luzern Soziale Arbeit verfügt über eine breit gefächerte Weiterbildungspalette. Zum Angebot gehören auch Projekte in anwendungsorientierter Forschung und Entwicklung sowie Dienstleistungen für Fachpersonen, Organisationen, Behörden und Unternehmen. Organisation der Hochschule Luzern Soziale Arbeit Direktor Prof. Dr. Walter Schmid Vizedirektorin Prof. Pia Gabriel-Schärer Vizedirektorin Prof. Colette Peter Controlling Human Resources Marketing & Kommunikation Facility Management Informatik Direktionsadministration Ressort Ausbildung Ressort Weiterbildung Ressort anwendungsorientierte Forschung & Entwicklung/ Dienstleistungen Ressort Internationales Diversity Zentrum für Lehre und Bildung Institut Sozialarbeit und Recht Institut Sozialmanagement, Sozialpolitik und Prävention Institut für Soziokulturelle Entwicklung Administration & Organisation Prof. Pia Gabriel-Schärer Verena Peter Prof. Dr. Jürgen Stremlow Prof. Colette Peter Rita Steiner Kompetenzzentrum: Professionsentwicklung und Bildung Studienzentrum / Administration & Organisation / Mediothek Kompetenzzentren: Kindes- und Erwachsenenschutz Soziale Sicherheit Methoden und Verfahren Kompetenzzentren: Organisation des Sozialwesens und gesellschaftliche Teilhabe Soziale Verantwortung und Management Prävention und Gesundheit Kompetenzzentren: Stadt- und Regionalentwicklung Public Space Generationen und Gesellschaft Zivilgesellschaft und Beteiligung interact Verlag Administration & Organisation Weiterbildung Fachtagungen und Kongresse Empfang Qualitätsmanagement Stand: Studienjahr /204

6 Kostenumsatz nach Leistungsauftrag aus Kostenrechnung (in 000 CHF) Soziale Arbeit Ausbildung Weiterbildung Forschung & Entwicklung Dienstleistungen Entwicklung Studierende nach - und -Studiengängen Studierende nach Personen (Stichtag:.0.). Entwicklung Studierende in der Weiterbildung nach MAS und DAS / CAS MAS (früher NDS) DAS/CAS (früher NDK) Die Studierenden werden per Kalenderjahr gezählt. MAS: of Advanced Studies; NDS: Nachdiplomstudium DAS: Diploma of Advanced Studies; CAS: Certificate of Advanced Studies; NDK: Nachdiplomkurs Entwicklung anwendungsorientierte Forschung & Entwicklung nach Projekten 2009 Projekte gesamt davon Hauptfinanzierung durch KTI bzw. SNF KTI: Kommission für Technologie und Innovation; SNF: Schweizerischer Nationalfonds Entwicklung Mitarbeitende nach Kategorien Mitarbeitende mit einem Arbeitspensum ab 20% (Stichtag:.2.) in VZÄ * gemäss BFS-Statistik davon Frauen Professoren/-innen und Dozierende % 2% Assistenz und wissenschaftliche Mitarbeitende % 79% Administration und technisches Personal % 8% Lernende und Praktikanten/-innen % 8% % % * VZÄ = Vollzeitäquivalent, alle Mitarbeitenden im BFS = Bundesamt für Statistik Hochschule Luzern Soziale Arbeit Werftestrasse, Postfach 294, CH-002 Luzern, T ,

7 Hochschule Luzern Design & Kunst Der richtige Ort für Kreativität und Innovation Die Hochschule Luzern Design & Kunst ist die älteste Kunst- und Designausbildungsstätte der Deutschschweiz. Die rund 20 - und -Studierenden werden fundiert durch die künstlerisch-gestalterische Praxis geführt sowie in der Auseinandersetzung mit der Theorie auf die Herausforderungen von Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft vorbereitet. Der analoge wie digitale Praxisbezug wird durch Werkstätten sichergestellt, die den vier -Studiengängen Kunst und Vermittlung, Visuelle Kommunikation, Film, Produkt- und Industriedesign sowie den beiden -Studiengängen in Design und in Kunst zur Verfügung stehen. Ebenso profitiert der gut verankerte Vorkurs davon. Ein weiteres zentrales Tätigkeitsfeld ist die anwendungsorientierte Forschung mit interdisziplinären und interkulturellen Ansätzen. Schliesslich rundet ein ausgewähltes Weiterbildungsangebot ein lebendiges und kreatives Umfeld ab. Organisation der Hochschule Luzern Design & Kunst Controlling Human Resources Marketing & Kommunikation Facility Management Informatik Direktorin Prof. Dr. Gabriela Christen Assistenz Direktion Wissenschaftliche Referenz Leitung Administration & Organisation Diversity Leiterin & Vorkurs Prof. Mag. Karin Mairitsch Leiterin Interdisziplinäres & Gesamthochschulisches Prof. Ursula Bachman Leiter & Forschung Martin Wiedmer Vorkurs 0 Qualitätsmanagement Internationales Diversity Publikation/Öffentlichkeit Bibliothek Pilotgruppen ISA-Module/SPA* Projektmodule Theoriemodule 2 Forschungsgruppen Weiterbildungszentrum Fachgebiete Bildende Kunst, Visuelle Kommunikation, Film, Produkt- und Industriedesign, Vermittlung von Kunst und Design * Interdisziplinäre Module und Spezialangebote Stand: Studienjahr /204

8 Kostenumsatz nach Leistungsauftrag aus Kostenrechnung (in 000 CHF) Design & Kunst Ausbildung Weiterbildung Forschung & Entwicklung Dienstleistungen Entwicklung Studierende nach - und -Studiengängen Studierende nach Personen (Stichtag:.0.). Entwicklung Studierende in der Weiterbildung nach MAS und DAS / CAS MAS (früher NDS) 4 DAS/CAS (früher NDK) 9 Die Studierenden werden per Kalenderjahr gezählt. MAS: of Advanced Studies; NDS: Nachdiplomstudium DAS: Diploma of Advanced Studies; CAS: Certificate of Advanced Studies; NDK: Nachdiplomkurs Entwicklung anwendungsorientierte Forschung & Entwicklung nach Projekten 2009 Projekte gesamt davon Hauptfinanzierung durch KTI bzw. SNF KTI: Kommission für Technologie und Innovation; SNF: Schweizerischer Nationalfonds Entwicklung Mitarbeitende nach Kategorien Mitarbeitende mit einem Arbeitspensum ab 20% (Stichtag:.2.) in VZÄ * gemäss BFS-Statistik davon Frauen Professoren/-innen und Dozierende % 4% Assistenz und wissenschaftliche Mitarbeitende % 9% Administration und technisches Personal % % Lernende und Praktikanten/-innen 0 0 % 8% % 4 % * VZÄ = Vollzeitäquivalent, Alle Mitarbeitenden im BFS = Bundesamt für Statistik Hochschule Luzern Design & Kunst Sentimatt /Dammstrasse, CH-00 Luzern, T ,

9 Hochschule Luzern Musik Integrale Musikausbildung in der Musikstadt Luzern Die Hochschule Luzern Musik steht im lebendigen kulturellen Umfeld der Musikstadt Luzern. Das breite Studienangebot umfasst in den Profilen Klassik, Jazz, Volks- und Kirchenmusik alle vokalen und instrumentalen Studienrichtungen. Spezialisierungen sind beispielsweise in Neuer Musik, Komposition, Improvisation, Theorie, Dirigieren, Kammermusik, Musikpädagogik oder Musik & Bewegung möglich. Die Ausbildung ist praxisorientiert und erfolgt durch hoch qualifizierte, national und international bekannte Dozentinnen und Dozenten. Für die Vorbereitung auf die spätere Berufsausübung erlangen die Studierenden früh Bühnenerfahrung, dies auch in Verbindung mit dem Lucerne Festival, dem Luzerner Sinfonieorchester, dem Luzerner Theater oder der Jazzkantine Luzern. Die Hochschule Luzern Musik ist eine bedeutende Konzertveranstalterin in der Region: Studierende, Dozierende und Gäste präsentieren ihr Können regelmässig einem interessierten Publikum. Organisation der Hochschule Luzern Musik Controlling** Human Resources (HR)** Marketing & Kommunikation (M&K)** Direktor* Michael Kaufmann Qualitätsmanagement Diversity Internationales Direktionsstab** Bibliothek Institut für Klassik und Kirchenmusik Institut für Jazz und Volksmusik Institut für Neue Musik, Komposition und Theorie Institut für Musikpädagogik Institutsleiter* Prof. Peter Baur (a.i.) Institutsleiter* Prof. Hämi Hämmerli Institutsleiter* Andreas Brenner Institutsleiter* Walter Hess Fachschaften Institutsadministration Fachschaften Institutsadministration Fachschaften Institutsadministration Fachschaften Institutsadministration Aus- & Weiterbildung Leiter Aus- und Weiterbildung* Dr. Martin Schüssler Ausbildungskonferenz Aus- und Weiterbildungsadministration Studienkoordination Studienkoordination Studienkoordination Studienkoordination Forschung & Entwicklung Leiter Forschung und Entwicklung* Prof. Dr. Antonio Baldassarre Leiter/in Forschungsschwerpunkt Leiter/in Forschungsschwerpunkt Forschungskonferenz Veranstaltungen Leiterin Veranstaltungen** Cornelia Dillier Veranstaltungskonferenz Veranstaltungsadministration Veranstaltungsadministration Veranstaltungsadministration Veranstaltungsadministration * Mitglied der Departementsleitung ** Beratendes Mitglied der Departementsleitung Stand: Studienjahr /204

10 Kostenumsatz nach Leistungsauftrag aus Kostenrechnung (in 000 CHF) Musik Ausbildung Weiterbildung Forschung & Entwicklung Dienstleistungen Entwicklung Studierende nach - und -Studiengängen (inkl. Lehrkräfteausbildung) Studierende nach Personen (Stichtag:.0.). Entwicklung Studierende in der Weiterbildung DAS/CAS (früher NDK) Die Studierenden werden per Kalenderjahr gezählt. DAS: Diploma of Advanced Studies; CAS: Certificate of Advanced Studies; NDK: Nachdiplomkurs Entwicklung anwendungsorientierte Forschung & Entwicklung nach Projekten 2009 Projekte gesamt davon Hauptfinanzierung durch KTI bzw. SNF 2 KTI: Kommission für Technologie und Innovation; SNF: Schweizerischer Nationalfonds Entwicklung Mitarbeitende nach Kategorien Mitarbeitende mit einem Arbeitspensum ab 20% (Stichtag:.2.) in VZÄ * gemäss BFS-Statistik davon Frauen Professoren/-innen und Dozierende % 24% Assistenz und wissenschaftliche Mitarbeitende 9 7 9% 4% Administration und technisches Personal % 7% Lernende und Praktikanten/-innen 2 2% 7% % 8 % * VZÄ = Vollzeitäquivalent, alle Mitarbeitenden im BFS = Bundesamt für Statistik Hochschule Luzern Musik Zentralstrasse 8, CH-00 Luzern, T ,

Hochschule Luzern Technik & Architektur

Hochschule Luzern Technik & Architektur Hochschule Luzern Technik & Architektur Technische Fachhochschule mit überregionaler Ausstrahlung An der Hochschule Luzern Technik & Architektur absolvieren über 2 050 - und -Studierende ein Studium in

Mehr

Die Hochschule für die Praxis

Die Hochschule für die Praxis Die Hochschule für die Praxis Technik & Architektur Wirtschaft Soziale Arbeit Design & Kunst Musik 1 Luzern, die Tourismus- und Kulturstadt, ist auch eine Stadt der Bildung. Eine wichtige Rolle spielt

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Leistungsauftrag der Hochschule Luzern (Fachhochschule Zentralschweiz FHZ) für die Jahre 2013 2015; verabschiedet vom Konkordatsrat am 23.5.

Leistungsauftrag der Hochschule Luzern (Fachhochschule Zentralschweiz FHZ) für die Jahre 2013 2015; verabschiedet vom Konkordatsrat am 23.5. Leistungsauftrag der Hochschule Luzern (Fachhochschule Zentralschweiz FHZ) für die Jahre 2013 2015; verabschiedet vom Konkordatsrat am 23.5.2013 1. Rechtliche und inhaltliche Grundlagen für den Leistungsauftrag

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

Porträt. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 19.05.2014. ifz@hslu.ch /+41 41 757 67 67

Porträt. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 19.05.2014. ifz@hslu.ch /+41 41 757 67 67 Porträt Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 19.05.2014 ifz@hslu.ch /+41 41 757 67 67 IFZ Kompetenzzentrum der Hochschule Luzern Führendes Fachhochschulinstitut

Mehr

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM www.generalmanagement.ch Profil Wer wir sind Wir sind das Competence Center (CC)

Mehr

Bahnhofstrasse 15 Postfach 1187 CH-6431 Schwyz Telefon +41 (0)41 819 16 34 Telefax +41 (0)41 819 16 19 www.schwyz-wirtschaft.ch

Bahnhofstrasse 15 Postfach 1187 CH-6431 Schwyz Telefon +41 (0)41 819 16 34 Telefax +41 (0)41 819 16 19 www.schwyz-wirtschaft.ch Volkswirtschaftsdepartement Amt für Wirtschaft Wirtschaftsförderung Bahnhofstrasse 15 Postfach 1187 CH-6431 Schwyz Telefon +41 (0)41 819 16 34 Telefax +41 (0)41 819 16 19 www.schwyz-wirtschaft.ch Schulangebot

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 4. Oktober 2005) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Certificate of Advanced Studies. CAS Business App Design

Certificate of Advanced Studies. CAS Business App Design Certificate of Advanced Studies CAS Business App Design 1 Inhalt 1 Willkommen 2 In Kürze 4 Inhalte 6 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 7 Weiterbildungskonzept 8 Administratives Willkommen

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

Fernfachhochschule Schweiz

Fernfachhochschule Schweiz Fernfachhochschule Schweiz Job. Studium. Karriere. Fernfachhochschule Schweiz www.ffhs.ch Eckdaten Brig Zürich Basel Bern 1998 Knapp 250 Dozierende Über 1200 Studierende Über 1000 Absolventen bisher 2

Mehr

Verfahrenstechnik an der Hochschule Luzern Technik & Architektur

Verfahrenstechnik an der Hochschule Luzern Technik & Architektur Verfahrenstechnik an der Hochschule Luzern Technik & Architektur Dr. Beat Wellig Abteilung Maschinentechnik CC Thermische Energiesysteme & Verfahrenstechnik Arbeitsgruppe Ausbildung der SGVC Treffen zum

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 1. Februar 2011) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 1. Mai 2009) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf die

Mehr

Berner Fachhochschule Technik und Informatik. Weiterbildung

Berner Fachhochschule Technik und Informatik. Weiterbildung Technik und Informatik Weiterbildung Konsekutive und Exekutive Master Ausbildung Bachelor Ausbildung Master Berufliche Tätigkeit in Wirtschaft oder Verwaltung Weiterbildung MAS/EMBA 3 Jahre 2 Jahre 2.5

Mehr

CAS. Märkte und Alter www.hslu.ch/c221

CAS. Märkte und Alter www.hslu.ch/c221 CAS Märkte und Alter www.hslu.ch/c221 Wie entwickelt sich der Boom-Markt Alter? Prof. Simone Gretler Heusser lic. phil. I Ethnologin, Master of Public Health, Studienleitung, Hochschule Luzern Soziale

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

Certificate of Advanced Studies. CAS IT Management

Certificate of Advanced Studies. CAS IT Management Certificate of Advanced Studies CAS IT Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 In Kürze 4 Inhalte 6 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 7 Weiterbildungskonzept 8 Administratives Willkommen 1 Das

Mehr

CAS. Case Management www.hslu.ch/c164

CAS. Case Management www.hslu.ch/c164 CAS Case Management www.hslu.ch/c164 Menschen unterstützen Leistungen koordinieren Roland Woodtly Sozialarbeiter FH Studienleitung Case Management ist ein strukturierendes Handlungskonzept zur Gestaltung

Mehr

Certificate of Advanced Studies. CAS Business Intelligence & Analytics

Certificate of Advanced Studies. CAS Business Intelligence & Analytics Certificate of Advanced Studies CAS Business Intelligence & Analytics 1 Inhalt 1 Willkommen 2 In Kürze 4 Inhalte 6 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 7 Weiterbildungskonzept 8 Administratives

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Führung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Führung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Führung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Schulung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

Die Abteilung General Management der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Die Abteilung General Management der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Die Abteilung General Management der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Stephan Loretan stephan.loretan@zhaw.ch, 13.11.2014 Agenda Die ZHAW / SML im Überblick Facts & Figures und Kompetenzprofil

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

Mitteilungsblatt. der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 01/2015 vom 5. Januar 2015. Inhaltsverzeichnis 2014

Mitteilungsblatt. der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 01/2015 vom 5. Januar 2015. Inhaltsverzeichnis 2014 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 01/2015 vom 5. Januar 2015 Inhaltsverzeichnis 2014 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Herausgeber: Der Präsident

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen Herzlich willkommen Schweizer Erfahrungen und nachbarschaftliche Anmerkungen aus Hochschulen und Wirtschaft Dr. Lucien Wuillemin, Präsident FWD / Direktor Hochschule für Wirtschaft (HSW) Freiburg i. Ue.

Mehr

Studiengangsübersicht

Studiengangsübersicht Kalaidos Fachhochschule sübersicht Der passende für Sie: Abschlüsse an der Kalaidos Fachhochschule 1 / sübersicht Grösstes Angebot an berufsbegleitenden Fachhochschul-Studiengängen Kalaidos Fachhochschule

Mehr

Mitteilungsblatt. der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2014 vom 30. Juni 2014

Mitteilungsblatt. der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2014 vom 30. Juni 2014 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2014 vom 30. Juni 2014 Ordnung für die Festsetzung von Zulassungszahlen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für das

Mehr

22. KMU-Forum. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. 09. März 2015, Zürich Wie 3D Technologien unsere Zukunft verändern

22. KMU-Forum. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. 09. März 2015, Zürich Wie 3D Technologien unsere Zukunft verändern Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 22. KMU-Forum 09. März 2015, Zürich Wie 3D Technologien unsere Zukunft verändern 16. März 2015, Zug Unternehmerisch in KMU Erklimmen der nächsten Stufe 23. März

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Anita Glenck, lic.phil., MAS, Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin 3. Dezember 2013, Seite 2 Themen Das Schweizer

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Certificate of Advanced Studies. CAS Requirements Engineering

Certificate of Advanced Studies. CAS Requirements Engineering Certificate of Advanced Studies CAS Requirements Engineering 1 Inhalt 1 Willkommen 2 In Kürze 4 Inhalte 6 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 7 Weiterbildungskonzept 8 Administratives Willkommen

Mehr

Herzlich Willkommen. Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences

Herzlich Willkommen. Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Herzlich Willkommen Staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft vom Wissenschaftsrat akkreditiert FOM Studienzentrum Berlin in

Mehr

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Master-Orientierungsphase Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im Major/Minor Strategy & Information:

Mehr

DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM

DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM Prof. Dr. Andreas Föhrenbach, 2015 www.dhbw-mannheim.de DAS PARTNERMODELL DER DHBW Studienakademie Unternehmen DHBW Studenten Dozenten Prof.

Mehr

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders.

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Abteilung General Management Porträt Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Unser Versprechen Ihr Nutzen PRAXISORIENTIERTE AUS- UND WEITER BILDUNG MIT QUALITÄTSSIEGEL Die international

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

BEILAGE ZUR DIPLOMARBEIT DER SCHRITT IN DIE BERUFLICHE ZUKUNFT JUNI 2006 MBA FA MAS EMBA NDK CAS BBA DAS

BEILAGE ZUR DIPLOMARBEIT DER SCHRITT IN DIE BERUFLICHE ZUKUNFT JUNI 2006 MBA FA MAS EMBA NDK CAS BBA DAS BEILAGE ZUR DIPLOMARBEIT DER SCHRITT IN DIE BERUFLICHE ZUKUNFT JUNI 2006 Weiterbildungsangebote auf allen Stufen BBA CAS DAS FA MAS EMBA NDS MBA NDK DIPL. Inhalt 1 NDS/NDK HF 2 Berufsprüfungen 4 Höhere

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

FH Gelsenkirchen. FH Hamm- Lippstadt

FH Gelsenkirchen. FH Hamm- Lippstadt Studienjahr 2013 / 2014: Örtliche Zulassungsbeschränkungen - Fachhochschulstudiengänge 671 673 681 683 691 695 851 853 710 720 841 845 781 783 741 743 745 761 763 773 751 755 753 793 731 735 737 801 803

Mehr

PiBS Das Praxisintegrierte Bachelor-Studium

PiBS Das Praxisintegrierte Bachelor-Studium PiBS Das Praxisintegrierte Bachelor-Studium Mehr als (nur) ein Studium Fernfachhochschule Schweiz Job. Studium. Karriere. www.ffhs.ch Die FFHS & Studienmodell Anerkannte Fachhochschule Der Leistungsauftrag

Mehr

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF)

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Bezeichnung des Bildungsgangs Höhere Fachschule Bank und Finanz Bildungsgang Bank und Finanz HF Die Bezeichnung "Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF"

Mehr

Ein Leuchtturmprojekt verändert die Kultur der Lehre

Ein Leuchtturmprojekt verändert die Kultur der Lehre Institut für Banking und Finance Teaching Center Ein Leuchtturmprojekt verändert die Kultur der Lehre GML 2 2012 «Von der Innovation zur Nachhaltigkeit» Berlin, 15. März 2012 Dr. Peter Lautenschlager,

Mehr

SALES & SERVICE ENGINEERING. Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert

SALES & SERVICE ENGINEERING. Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert SALES & SERVICE ENGINEERING Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Positivliste für Module

Positivliste für Module Prüfungsamt Positivliste für Module Erwerb eines Leistungsnachweises über ein nicht-mathematisches Mastermodul (10 ECTS) im Studiengang Master of Science in Mathematik Im Rahmen des Masterstudiengangs

Mehr

RRRRR. Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule

RRRRR. Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule NACHRICHTENBLATT Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein RRRRR Hochschule Ausgabe Nr. 05 / 2014 Kiel, 25. September 2014 Nachrichtenblatt Hochschule als besondere Ausgabe

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis

foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis CAS Food Business Management Dieser CAS richtet sich an alle (insbes. Führungskräfte und Fachpersonal

Mehr

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R.

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im September I.d.R.

Mehr

Studium oder Ausbildung? Beides zusammen bringt Sie weiter! Studium an der Fachhochschule für Oekonomie und Management in Berlin

Studium oder Ausbildung? Beides zusammen bringt Sie weiter! Studium an der Fachhochschule für Oekonomie und Management in Berlin Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Studium oder Ausbildung? Beides zusammen bringt Sie weiter! Studium an der Fachhochschule für Oekonomie und Management in Berlin

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin Nr. 3/211 vom 25. Januar 211 Ordnung für die Festsetzung von Zulassungszahlen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für

Mehr

Fair. Menschlich. Nah. Das Selbstverständnis der Sparkassen als Basis für Ausbildung und Beruf. Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen

Fair. Menschlich. Nah. Das Selbstverständnis der Sparkassen als Basis für Ausbildung und Beruf. Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen Fair. Menschlich. Nah. Das Selbstverständnis der Sparkassen als Basis für Ausbildung und Beruf Michael Zaenker, Sparkassenakademie Hessen- Thüringen Sparkassenakademie Hessen-Thüringen Einrichtung des

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Berufs- und Studienberatung

Berufs- und Studienberatung Bildungsdepartement Berufs- und Studienberatung Bachelor-Studienrichtungen an den Schweizer Hochschulen Der erste Hochschulabschluss ist der Bachelor BA. Das BA-Studium dauert drei Jahre. Die meisten Fachhochschulstudien

Mehr

A Studienablaufplan insgesamt

A Studienablaufplan insgesamt A Studienablaufplan insgesamt 1. Semester 2. Semester 6 Pflichtmodule (30 ECTS) 6 Wahlpflichtmodule (30 ECTS) 120 ECTS Grand Ecrit: Strategieprojekt (5 ECTS) Sésame: Beratungsprojekt mit Unternehmensbezug

Mehr

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Wirtschaftsingenieurwesen Logistik & Einkauf Prof. Dr. Michael Hauth Studiendekan Projekt Zukunft vom Diplom zum Bachelor/Master Ägypten??? Nö, Bologna

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management. Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management. Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders. Das Studium Globale Konkurrenz, neue Märkte in aufstrebenden Lernziele und Nutzen Ländern und

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Anlage 2 (zu 1 Abs. 1 Satz 1) für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Standort Braunschweig Soziale Arbeit 168

Mehr

Vorstellung des Studiengangs Soziale Arbeit

Vorstellung des Studiengangs Soziale Arbeit Vorstellung des Studiengangs Soziale Arbeit Gründungsjahr: 2009 FHO Fachhochschule Ostfriesland gegründet 1973 Navigationsschule Leer gegründet 1854 FH-OOW Oldenburg-Ostfriesland-Wilhelmshaven gegründet

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Montag 13.07.2015 () M 172 Entrepreneurship 14.00-15.30 3.06.S 27 Mittwoch 15.07.2015 () M 1831 General Management Entscheidungen Fallstudien

Mehr

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN » So spannend kann Technik sein!«> www.technikum-wien.at FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN GRÖSSE IST NICHT IMMER EIN VERLÄSSLICHES GÜTEZEICHEN. Hier hat man eine große Auswahl. Die FH Technikum Wien ist die

Mehr

Master Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u.a. Capital Markets, Insurance, Real Estate Management, Risk Management, Wealth Management Besuchen Sie

Mehr

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Vom Finanzgeschäft zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept Die Abteilung Banking,

Mehr

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Die Wahrheit über Projekte. nur 24% der IT Projekte der Fortune 500 Unternehmen werden erfolgreich abgeschlossen 46% der Projekte

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage)

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage) Anlage Tabelle zu Frage II.1.1., II.1.2., II.1.3., II.1.., II.1.5. Umgestellt Italienische Philologie Clinical Linguistics MBA Biotechnologie und Medizintechnik Französische Philologie Polymer Science

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS Wintersemester 2015/16 Informationen für Studieninteressierte Studienangebote mit Masterabschluss an der Technischen Hochschule Mittelhessen

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Wirtschaftsinformatik Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/winf PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Konzeption moderner betrieblicher IT-Systeme,

Mehr

21/09. Amtliches Mitteilungsblatt. 14. Juli 2009. Seite

21/09. Amtliches Mitteilungsblatt. 14. Juli 2009. Seite Nr.21/09 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 403 21/09 14. Juli 2009 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Ordnung für die Festsetzung von Zulassungszahlen zur Zulassungsbeschränkung in bestimmten

Mehr

Ingenieur- Informatik NTB. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs. Ingenieurstudium Systemtechnik. Studiendokumentation

Ingenieur- Informatik NTB. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs. Ingenieurstudium Systemtechnik. Studiendokumentation Ingenieurstudium Systemtechnik Studiendokumentation NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs FHO Fachhochschule Ostschweiz Studienrichtung Ingenieur- Informatik FASZINATION INGENIEURINFORMATIK

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern!

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Berlin, 03.Februar 2007 Bankakademie HfB 1 Unsere HfB - Historie 1990 Gründung

Mehr

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs Institut für Wir tschaftsinformatik IT Operations Day Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs 24. November 2009 Executive Campus HSG St. Gallen Veranstalter Prof. Dr. Walter Brenner Technische Universität

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang Master of Science in Corporate Management & Economics FSPO MSc CME (Studienstart Fall 15) 1 8 Anmerkung zum Sprachgebrauch

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Bachelor of Science in Business Administration

Bachelor of Science in Business Administration Bachelor of Science in Business Administration www.hslu.ch/bachelor-wirtschaft Inhalt 1 2 5 8 Willkommen Das Bachelor-Studium Von A bis Z Generalistische Ausbildung Impressum Konzept und Redaktion Hochschule

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

Business and Information Technology

Business and Information Technology Studienangebote in Business and Information Technology an der DHBW Lörrach 19. Oktober 2011 Prof. Dr. Klemens Schnattinger Studiengangsleiter Wirtschaftsinformatik *** Unsere Studiengänge sind akkreditiert

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Der neue zukunftsweisende Studiengang. Bachelor in Energie- und Umwelttechnik. www.fhnw.ch/technik/eut

Der neue zukunftsweisende Studiengang. Bachelor in Energie- und Umwelttechnik. www.fhnw.ch/technik/eut Der neue zukunftsweisende Studiengang Bachelor in Energie- und Umwelttechnik www.fhnw.ch/technik/eut Der neue zukunftsweisende Studiengang Bachelor in Energie- und Umwelttechnik Ihr Engagement für die

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 01/2014 vom 6. Januar 2014

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 01/2014 vom 6. Januar 2014 Mitteilungsblatt Nr. 01/2014 vom 6. Januar 2014 Inhaltsverzeichnis 2013 Mitteilungsblatt Herausgeber: Der Präsident Badensche Straße 52 10825 Berlin Telefon +49 (0)30 30877-1393 Telefax +49 (0)30 30877-1319

Mehr

Executive MBA New Business Development

Executive MBA New Business Development Executive MBA New Business Development Weiterbildungs-Master für Führungskräfte Studienorte: Chur, Rapperswil oder Zürich Inhaltsverzeichnis 4 Executive MBA New Business Development 4 New Business 6 Zielgruppe

Mehr

Unterstützung Ihrer Innovation durch das MZBE

Unterstützung Ihrer Innovation durch das MZBE Unterstützung Ihrer Innovation durch das MZBE Connect 2 Innovation 18. September 2013 Prof. Daniel Huber Berner Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Bern University t of Applied Sciences Das

Mehr

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg Agenda Die Hochschule Das Masterprogramm Historie 1980 1990 2001 2004 Betriebswirtschaft und Fremdsprachen

Mehr