Leseprobe. Migration auf Windows Vista und Office Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leseprobe. Migration auf Windows Vista und Office 2007. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51"

Transkript

1 Migration auf Windows Vista und Office 2007 Eveline Bearth Leseprobe Wings Software Developments Tel Chaltenbodenstrasse 4 b CH Schindellegi

2 Version Autor 2007 A E. Bearth Art. Nr FG Farbdruck, gebunden Dateien für die Übungen Copyright Wings Software Developments, alle Rechte vorbehalten. Diese Kursunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung von Wings Software Developments urheberrechtswidrig und strafbar. Auch Übersetzungen, Mikroverfilmung und Verarbeitung mit elektronischen Systemen sind ohne ausdrückliche Zustimmung von Wings Software Developments nicht erlaubt.

3 Migration auf Windows Vista und Office 2007 Inhalt Inhaltsverzeichnis 1 Einführung Erläuterungen zu dieser Migrationsunterlage Verwendete Symbole Darstellung von Tasten/Kombinationen und Befehlen Was finde ich in dieser Unterlage nicht? 2 2 Betriebssystem Windows Vista Allgemeines Philosophie Windows Vista in 5 Versionen Systemvoraussetzungen für Windows Vista Die Neuigkeiten auf einen Blick 4 3 Starten und beenden Windows Vista starten und Benutzer anmelden PC ausschalten Gezieltes Ausschalten des Computers 8 4 Das Begrüssungscenter Begrüssungscenter aufrufen Begrüssungscenter beim Starten ausschalten 12 5 Die Benutzeroberfläche von Windows Vista Der neue Desktop Die Aero-Oberfläche Sidebar und ihre Minianwendungen (Gadgets) Minianwendungen Startmenü Zugriff auf wichtige/persönliche Ordner Schnellsuchfunktion im Startmenü Eigenschaften von Startmenü anpassen Standardprogramme festlegen Taskleiste 23 6 Die neuen Ordnerfenster Einstellungen des Ordnerfensters Schnelles Navigieren mit der Adressleiste Navigationsfenster Linkfavoriten für Ordner und Dateien Symbolleiste mit neuen Symbolen Wo ist die bekannte Menüleiste? Daten filtern Dateien gruppieren/stapeln Geöffnete Ordner wieder anzeigen 32 7 Suche/Schnellsuche Suchen via Schnellsuche Suchen via Suchfenster Erweiterte Suche Suchabfragen speichern 34

4 Inhalt Migration auf Windows Vista und Office Systemsteuerung Drucker einrichten Jugendschutz Snipping-Tool Bildschirmelemente photographieren 36 9 Office Philosophie Office Die neue Benutzeroberfläche von Office Microsoft Office-Schaltfläche Multifunktionsleiste Arbeiten mit Dokumenten Neue Dokumente erstellen Dokumente speichern Dokument mit Kennwort schützen Dokumente drucken Seitenansicht Dokumente vorbereiten Diverse Neuerungen Live-Vorschau Kontextabhängige Minisymbolleisten Stufenloses Zoomen Statusleiste Designs Grafiken Grafiken einfügen Grafiken formatieren AutoFormen einfügen AutoFormen formatieren Word-Art-Objekte einfügen WordArt-Objekte formatieren SmartArts SmartArt-Grafiken anpassen/formatieren Ein Organigramm erstellen Diagramme Neue verbesserte Effekte Allgemeines zur Handhabung von Dokumenten Dateiformat PDF-Dateien direkt erstellen Dokumente markieren Suchen/Ersetzen Textverarbeitung mit Word Das Word-Fenster Die Bedieneroberfläche von Word Übersicht der Multifunktionsleiste Ansichten 76

5 Migration auf Windows Vista und Office 2007 Inhalt 15 Bearbeitung von Text Kopieren/Verschieben Rückgängig/Wiederherstellen Aufzählung und Nummerierung Gliederung Formatierung/Gestaltung von Text Zeichenformatierungen Absatzformatierungen Tabstopp setzen Textfelder Tabellen Tabellen erstellen Registerkarte Entwurf und Tabellen Tabellenformatvorlagen im Register «Entwurf» Optionen für Tabellenformat Tabelleneigenschaften Zeilen und Spaltenbearbeitung Daten Seitenlayout Seitenränder Seitenformat Seitenumbrüche, Abschnittsumbrüche Seitenansicht Kopfzeile und Fusszeile einrichten Text in Spalten Wasserzeichen Formatvorlagen Formatvorlage erstellen Formatvorlagen zuweisen Aufgabenbereich Formatvorlagen anzeigen Formatvorlagen ändern Formatvorlagen anzeigen Formatvorlagen verwalten Formatinspektor Formatvorlagensätze Dokumentvorlagen Neue Dokumentvorlage erstellen Speicherort von Dokumentvorlagen Speicherort individuell festlegen Inhaltsverzeichnis Index- und Stichwortverzeichnis Serienbrief Serienbrief erstellen (Schritt 1) Adressen wählen (Schritt 2) 105

6 Inhalt Migration auf Windows Vista und Office Seriendruck-Felder einfügen (Schritt 3) Vorschau Ergebnisse (Schritt 4) Dokumente zusammenführen (Schritt 5) Word 2007 Automatismen Schnellbausteine (früher AutoTexte) Organizer für Schnellbausteine AutoKorrektur-Optionen Korrekturhilfen Rechtschreibung, Silbentrennung, Thesaurus, Sprache Formulare verwenden Felder einfügen Tabellenkalkulation mit Excel Das Excel-Fenster Übersicht der Multifunktionsleiste Tabellenblätter anordnen Fensterfixierung Diverse Neuerungen Mehr Spalten und Zeilen Mehr Formatierungstypen und Formatierungsarten Erhöhte Speicherverwaltung Mehr Farben Arbeiten mit Arbeitsmappen Neue Arbeitsmappen erstellen Neues Blattregister erstellen Drucken Neue Seitenlayoutansicht Kopfzeile/Fusszeilen definieren Optionen für Kopf-/Fusszeile definieren Umbruchvorschau Druckeinstellungen Tabelle an den Druck anpassen Tabellenoptionen Objekte anordnen Tabellenbearbeitung Zellinhalte löschen Datenreihen ausfüllen Benutzerdefinierte Liste für Ausfüllfunktion Grosse Zellinhalte anzeigen Tabellenformatierung/Gestaltung Schriftgrösse schrittweise verändern Zellinhalte ausrichten Zeilen-/Spaltenverarbeitung Zellenformate Formatierungen mit Formatvorlagen Bedingte Formatierung 134

7 Migration auf Windows Vista und Office 2007 Inhalt 29.7 Zellen als Tabelle formatieren Zellen schützen WordArt-Objekte einfügen Kommentare einfügen Datenüberprüfung bei der Eingabe Diagramme Diagramm erstellen Diagrammtool Register Entwurf Diagrammtool Register Layout Diagrammtool Register Format Formeln und Funktionen AutoVervollständigen von Formeln Formeln ergänzen mit Funktion Arbeiten mit Namen Datenverarbeitung Sortieren Filtern AutoFilter Präsentation mit PowerPoint Das PowerPoint-Fenster Übersicht der Multifunktionsleiste Ansichten Zoom Zeichnungslinien anzeigen Präsentationen erstellen/bearbeiten Neue Präsentation erstellen Neue Folie einfügen Folie duplizieren Folien aus anderer Präsentation einfügen AutoInhalt-Assistent Schriftgrösse autom. anpassen Bildschirmpräsentation Speichern als Bildschirmpräsentation Schriftarten einbetten Präsentation vorführen Vorführen ohne PowerPoint Erscheinungsbild Designs Folienlayouts Eigene Folienlayouts erstellen Schnellformatvorlagen Grafiken/Objekte einfügen SmartArt-Grafiken in Designerqualität Symbole einfügen 165

8 Inhalt Migration auf Windows Vista und Office Excel-Tabelle einfügen Neue Textoptionen Tabellen- und Diagrammbearbeitung Master Folienmaster öffnen Bildschirm «Folienmaster» Folienmaster bearbeiten Animationen Animationen aufrufen Benutzerdefinierte Animationen Folienübergänge definieren Begleitmaterial Kommunikation mit Outlook Das Outlook-Fenster Neue erstellen Mails kennzeichnen (zur Nachverfolgung) Farbkategorien in s Anordnung der s Anlagenvorschau AutoSignatur Suchordner Schnellsuche RSS-Feeds abonnieren Kalender Kalender-Fenster Termin eintragen Kalender-Shnapshots senden Besprechungen planen Ordnung der Kalender Andere Kalender öffnen Abwesenheits-Assistent Kontakte Persönliches Adressbuch Das Kontaktformular Aufgaben Gekennzeichnete Elemente Aufgaben und Kalender 195

9 Betriebssystem Windows Vista 1 1 Einführung 1.1 Erläuterungen zu dieser Migrationsunterlage Steigen Sie um? Nein, nicht auf ein neues Auto, sondern auf Windows Vista und Office 2007? Möchten Sie wissen, wie Sie unter Windows Vista die Dateien und Ordner sinnvoll verwalten können? Oder was Minianwendungen auf dem Desktop sind? Oder möchten Sie die neue Philosophie der Anwendungen Office 2007 kennen lernen, um im Alltag effizienter zu arbeiten? Dann haben Sie mit dieser Migrationsunterlage genau die richtige Unterstützung in der Hand. Sie soll Ihnen kurz und kompakt einen Überblick über die neuen Anwendungen von Windows Vista und Office 2007 verschaffen. Wir hoffen, Ihnen mit vielen hilfreichen Tipps und Tricks die Umstellung zu erleichtern. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen und vor allem beim Ausprobieren. 1.2 Verwendete Symbole Vertiefende Informationen Begriffe Tipps, Hinweise Hintergrundinformationen, die Ihnen zu erweiterten Kenntnissen in der Anwendung verhelfen. Wichtige Begriffe und Erläuterungen, die in der Computerpraxis und in Zusammenhang mit der Anwendung auftauchen. Versuchen Sie, sich diese einzuprägen. Beachten Sie die Tipps. Die erlangten Erkenntnisse verhelfen Ihnen zu einem effizienten Arbeitsstil. 1.3 Darstellung von Tasten/Kombinationen und Befehlen Spezielle Tasten Tastenkombinationen Befehle Kontextmenü-Befehle <Tab>, <Shift>, <Ctrl>, <Return> <Ctrl>+C, <Alt>+<F9> Start, Absatz, Schattierung Tabulator, Umschalten, Steuerung, Eingabe Beispiel: Bei gedrückter Taste <Ctrl> wird zusätzlich C gedrückt. Befehlsfolge: Register, Gruppe, Befehl

10 2 Betriebssystem Windows Vista Was finde ich in dieser Unterlage? In dieser Unterlage finden Sie die neue Anwendung für folgende Programme: > Verwalten des Systems mit Windows Vista > Textverarbeitung mit Word 2007 > Tabellenkalkulation mit Excel 2007 > Präsentation mit PowerPoint 2007 > Kommunikation mit Outlook Was finde ich in dieser Unterlage nicht? Da es sich um eine Migrationsunterlage handelt, wird bewusst darauf verzichtet, die einzelnen Aufgaben im Detail zu beschreiben, wir haben uns darauf beschränkt, Ihnen den Weg zur einzelnen Aufgabe aufzuzeigen. Die exakten Ausführungen, so setzen wir voraus, kennen Sie schon aus früheren Office-Versionen. Sind Ihnen diese Erklärung zu wenig ausführlich, verweisen wir Sie auf die entsprechenden Programmhandbücher «Grundlagen» oder «Fortgeschritten», wo alles sehr genau beschrieben ist. Wenden Sie sich dazu an die WINGS Software Welche technischen Voraussetzungen werden vorausgesetzt? Wir nehmen an, Sie haben auf Ihrem Computer Windows Vista mit dem Programmpaket Office 2007 (Word, Excel, PowerPoint, Outlook evtl. Access) installiert. Outlook ist in einem Firmennetz eingebunden und wird von einem Exchange-Server betrieben, sofern Sie die Gruppenfunktionen wie z. B. Besprechungsanfragen etc. nutzen wollen Was sollte ich für Voraussetzungen mitbringen? Haben Sie mit einer früheren Windows-Version (z. B oder XP) gearbeitet? Die Anwendung der Fenstertechnik (öffnen, anordnen, etc.) sowie das Verwalten von Dateien sind Ihnen nicht fremd? Kennen Sie die Grundbedienungen von Office (Word, Excel, PowerPoint, Outlook) oder zumindest einzelne davon und können Sie diese auch anwenden? Dann erfüllen Sie die Voraussetzungen, die es für diese Unterlage braucht. Wir legen vor allem auf die neuen Anwendungen Wert und erklären nicht alle Basisfunktionen Wie ist die Unterlage aufgebaut? Sie finden jeweils am Beginn jedes einzelnen Kapitels eine kurze Zusammenfassung der Neuerungen auf einen Blick. Wir beginnen mit der neuen Oberfläche von Windows Vista und führen Sie dann durch die einzelnen Office-Produkte beginnend mit Word, dann Excel, PowerPoint und abschliessend Outlook.

11 Betriebssystem Windows Vista 3 2 Betriebssystem Windows Vista 2.1 Allgemeines Philosophie Mit dem neuen Betriebssystem Windows Vista von Microsoft können Sie effizienter und einfacher Daten suchen, verwenden, austauschen und verwalten. Mit dem Ordner Bilder und mit der Windows-Fotogalerie können Sie einfach und problemlos digitale Bilder anzeigen, verwalten, bearbeiten, freigeben und drucken. Die neue Oberfläche zeichnet sich aus durch neue, dreidimensionale Anzeigeverfahren mit tollen Effekten. 2.2 Windows Vista in 5 Versionen Das Betriebssystem Windows Vista können Sie gleich in 5 Versionen erhalten. Je nach Anforderungsprofil wählen Sie Home Basic Home Premium Business Enterprise Ultimate Diese Version eignet sich vor allem für den privaten Bereich. Wollen Sie den PC nutzen, um im Internet zu surfen, s zu versenden oder um Fotos anzuschauen, dann ist diese Version genau die richtige für Sie. Weniger geeignet ist sie für einen erweiterten Multimediagebrauch. Diese Version ist bevorzugt für den Heimgebrauch sowie mobile PCs. Sie bietet zusätzliche Animationen (Aero- Oberfläche), enthält den Movie Maker HD, den DVD Player, das Mediacenter sowie weitere Dienste. Diese Version ist speziell auf die Bedürfnisse von kleineren Unternehmen ausgerichtet, welche mit einem Server arbeiten. Die Mediafunktionen fehlen in dieser Version. Diese Version wird den Ansprüchen grosser, global operierender Organisationen mit komplexer IT- Infrastruktur gerecht. Es können z. B. parallel mehrere Sprachen für die Oberfläche installiert werden, Möglichkeit einer Festplattenverschlüsselung etc. Diese Version ist für Benutzer, weche auf nichts verzichten wollen. Sie vereint die Funktionen aller anderen Versionen.

12 4 Betriebssystem Windows Vista 2.3 Systemvoraussetzungen für Windows Vista Prozessor 1 GHz Arbeitsspeicher (RAM) Grafikkarte 512 MB oder besser 1 GB 64 MB oder besser 128 MB Für die anspruchsvollen Grafikeffekte wie Windows Aero ist eine gute Grafikkarte zu empfehlen. Die Grafikkarte muss DirectX-9.0 kompatibel sein, sonst können die Aero-Effekte nicht angewendet werden. Bei Unboard-Grafik ist auf WDDM-Unterstützung zu achten. Festplatte Freier Festplattenspeicher Optisches Laufwerk 40 GB 15 GB CD- oder DVD-Laufwerk 2.4 Die Neuigkeiten auf einen Blick Die wichtigsten Neuigkeiten von Windows Vista: Windows Aero Eine neue vektorbasierte Benutzeroberfläche von Windows Vista mit einem dreidimensionalen Anzeigeverfahren mit tollen Effekten. Im sogenannten Aero-Glass-Modus bietet sie dem Benutzenden frei skalierbare Anwendungsfenster mit Schattenwurf, halbtransparenten Rahmen, Fensteranimationen und Windows-Flip-3D. Sicherheit Windows sichern und wieder herstellen Der Status sämtlicher Sicherheitseinstellungen wird im Sicherheitsfenster angezeigt. Darin enthalten sind z. B. Einstellungen der Firewall und der Updates sowie Angaben der Antivirsensoftware und der Antispyware. Mit dieser Funktion können Datenverluste verhindert werden. Sie können regelmässige Sicherungen nach einem frei definierbaren Plan automatisch erstellen lassen.

13 Betriebssystem Windows Vista 5 Suchen und Organisieren Suchergebnisse werden sofort angezeigt und nicht erst dann, wenn das gesamte Ergebnis vorliegt. Das Suchfeld finden Sie bei den meisten Ordnern in der rechten oberen Ecke. Dateien innerhalb eines Ordners lassen sich durch Eingabe eines beliebigen Teils des Dateinamens finden. Die Windows Vista-Suche ermöglicht das Hinzufügen von mehrern Filtern. Die Suchschaltfläche ist ins Startmenü eingebaut, was dem schnelleren Start von Anwendungen sowie dem Auffinden von Dokumenten/ s entgegenkommt und dieses wesentlich erleichtert. Sie können Ihre Suchanfragen speichern und diese fungieren dann als «virtuelle» Ordner, d. h. beim Öffnen eines solchen Ordners wird die entsprechende Suchanfrage automatisch ausgeführt und die Ergebnisse in einem normalen Ordner dargestellt. Jugendschutz Windows Defender Synchronisationscenter Windows Mail Wer darf am Computer arbeiten? Wie lange und welche Programme dürfen benützt werden? Wie sieht es aus mit der Einschränkung des Internetzugriffs? Diese Einstellungen können Eltern nun individuell steuern, um so den Computereinsatz der Kinder zu steuern. Windows Defender ist ein Programm, das Ihren Computer vor Sicherheitsrisiken, Popups und Beeinträchtigungen der PC-Leistung schützt, die durch Spyware oder andere unerwünschte Software verursacht werden. Es umfasst Echtzeitschutz, ein Überwachungssystem, das bei erkannter Spyware sofort geeignete Massnahmen empfiehlt und damit Unterbrechungen reduziert und Sie weiter produktiv arbeiten lässt. Dieses Center ermöglicht die Synchronisation von Daten auf Ihren Computer. Das funktioniert zwischen Computern, zwischen Programmen, welche diese Funktion unterstützen, und allenfalls auch mit Musikabspielgeräten. Ein neues -Programm, welches das bisherige Outlook Express ersetzt. Das neue Proramm enthält verbesserte Funktionen wie z. B. einen integrierten Spam- Filter, welcher schon von Beginn an völlig selbständig filtern kann. Dieser wird monatlich von Microsoft Update aktualisiert.

14 6 Betriebssystem Windows Vista Windows Fotogalerie Werden Bilder von einer Digitalkamera auf den Computer geladen, können diese anschliessend dort bearbeitet werden, z. B. den roten Augeneffekt korrigieren etc. Es erlaubt Ihnen, diese von dort zu drucken oder via Bildschirmpräsentation anzeigen zu lassen. Movie Maker DVD Maker Spiele Dieses Programm bietet verbesserte Grafiken und eine erweiterte HD-Unterstützung. Dies ermöglicht Ihnen auf einfache Weise das Erstellen von DVDs mit Übergängen und Kapiteln. Neue Spiele stehen Ihnen zur Verfügung. Mahajong- Giganten, Schach-Giganten, Purle Place und InkBall. Notizen

15 Betriebssystem Windows Vista 7 3 Starten und beenden 3.1 Windows Vista starten und Benutzer anmelden Die Anmeldung bei Windows Vista hat sich nicht stark verändert. Mit Ausnahme des etwas anderen Erscheinungsbildes melden Sie sich an wie bisher (z. B. Benutzername und Kennwort). 3.2 PC ausschalten Schalten Sie den PC aus ohne die geöffneten Programme vorher zu schliessen, speichert Windows Vista Ihre Arbeit sicher und ohne Nachfrage auf Ihrem System ab. Starten Sie den Computer am nächsten Tag neu, befinden Sie sich genau wieder an der Stelle, an welcher Sie am Vorabend den Computer ausgeschaltet haben. Vorgänge PC ausschalten Öffnen Sie das Startmenü unten links. Klicken Sie auf Ausschalten resp. auf den Auswahlknopf. Gelber Ausschalter Roter Ausschalter Ausschalter mit Ausrufezeichen Leuchtet der Ausschalter gelb, speichert der Computer den aktuellen Zustand der Arbeitssitzung. Beim nächsten Start sind Sie wieder dort, wo Sie den Computer ausgeschaltet haben. Leuchtet der Ausschalter rot, wird der Computer ausgeschaltet, ohne dass irgendwelche Daten abgespeichert werden. Er wird also wie früher ausgeschaltet. Es empfiehlt sich deshalb, vorher sämtliche Daten zu speichern und geöffnete Programme zu schliessen und erst dann auf den Ausschalter zu klicken. Leuchtet der Ausschalter rot und zeigt sich daneben ein Ausrufezeichen, dann werden, bevor das System herunterfährt, zuerst noch Updates installiert. Ausschalten bei Notebooks Hier reicht es in der Regel, den Deckel zu schliessen vergleichbar mit einem Klick auf den gelben Ausschalter. Alle Dateien werden gespeichert.

16 8 Betriebssystem Windows Vista 3.3 Gezieltes Ausschalten des Computers Die Möglichkeiten, den Computer gezielt auszuschalten, bestehen immer noch und können wie folgt aufgerufen werden: Vorgänge Öffnen des Auswahlmenüs 1. Öffnen Sie unten links das Startmenü und klicken Sie auf das Pfeilsymbol ganz rechts neben dem Ausschalter. 2. Sie erhalten folgendes Auswahlmenü: Folgende Auswahlen wurden in Windows Vista neu implementiert oder ergänzt: Benutzer wechseln Wurden auf Ihrem Computer mehrere Benutzer eingerichtet, können Sie mit der Auswahl Benutzer wechseln (siehe Menüauswahl oben) auf einen anderen Benutzer wechseln. Der vorher aktive Benutzer bleibt angemeldet. Computer sperren Für das Sperren des Computers wurde zusätzlich ein Button eingerichtet (siehe Abbildung). Oder Sie wählen aus dem oben beschriebenen Auswahlmenü den Befehl Abmelden.

17 Betriebssystem Windows Vista 9 4 Das Begrüssungscenter Das Begrüssungscenter erscheint gleich nach der Anmeldung (sofern Sie dieses nicht deaktiviert haben). Es zeigt Ihnen die wichtigsten Angaben zum Computer, Neuerungen in Windows Vista sowie weitere Angebote von Microsoft Office, welche Sie online abrufen können. Notizen

18 10 Betriebssystem Windows Vista 4.1 Begrüssungscenter aufrufen Sollte Ihnen das Begrüssungsfenster nicht oder nicht mehr erscheinen, können Sie dieses wie folgt aufrufen: Vorgänge Starten des Begrüssungscenters 1. Klicken Sie auf den Vista-Startknopf. 2. Geben Sie im Suchfeld Suche starten folgende Zeichenfolge ein Be. 3. Das geöffnete Fenster zeigt Ihnen ganz oben die Auswahl des Begrüssungscenters. Sie öffnen dieses mit einem Mausklick auf diesen Befehl Einzelne Auswahlen im Begrüssungscenter Die wichtigsten Auswahlen im Begrüssungscenter: Vorgänge Computerdetails anzeigen Hier erfahren Sie die wichtigsten Angaben zu den technischen Gegebenheiten Ihres Computers. Für vertiefte Informationen zum System klicken Sie auf Weitere Details anzeigen.

19 Betriebssystem Windows Vista 11 Dateien und Einstellungen übertragen Mit dieser Funktion übertragen Sie Daten und Einstellungen von einem Compuer auf den anderen. Dies sind z. B: > Benutzerkonten > Dateien und Ordner > Programmeinstellungen > Interneteinstellungen und Favoritenlinkliste > -Einstellungen sowie Kontakte und Nachrichten Neue Benutzer hinzufügen Mit dem Internet verbinden Neues in Windows Vista Windows Online registrieren Für jede Person kann auf dem Computer ein neuer Benutzer eingerichtet werden. Dieser ermöglicht seine eigenen Einstellungen und Zugang zum eigenen - Konto. Es bestehen Möglichkeiten, den Computer zu schützen und zu sichern sowie einen eigenen Jugendschutz einzurichten. Dieser Assistent ist behilflich beim Einrichten einer Internetverbindung. Sie erhalten einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen in Windows Vista. Durch Klick auf die Auswahl Weitere neue Features anzeigen gelangen Sie zu noch mehr Informationen. Mit dieser Funktion können Sie sich online registrieren lassen und erhalten so Tipps, Tools sowie Onlinetrainings und Supportressourcen. Sehr hilfreich in diesem Begrüssungscenter sind die Videos, welche Ihnen auf einfache Weise die Anwendung der verschiedenen Funktionen im Windows Vista veranschaulichen. Um Videos aufzurufen, gehen Sie so vor: Notizen _

20 12 Betriebssystem Windows Vista Vorgänge Aufrufen der Windows Vista-Videos 1. Öffnen Sie wie beschrieben das Begrüssungscenter. 2. Klicken Sie auf die Auswahl Alle 13 Elemente anzeigen. 3. Wählen Sie anschliessend 4. Kicken Sie auf die Auswahl 4.2 Begrüssungscenter beim Starten ausschalten Wünschen Sie beim Starten nicht jedesmal, dass Ihnen das Begrüssungscenter geöffnet wird, so schalten Sie dieses wie folgt aus: Vorgänge Begrüssungscenter ausschalten 1. Öffnen Sie das Begrüssungscenter. 2. Deaktivieren Sie im Fenster die folgende Option Notizen

Leseprobe. Migration. auf Office 2010. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Leseprobe. Migration. auf Office 2010. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Migration auf Office 2010 Eveline Bearth Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autorin

Mehr

Leseprobe. Migration auf Windows 7. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Leseprobe. Migration auf Windows 7. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Migration auf Windows 7 Eveline Bearth Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autorin

Mehr

B Programmübergreifende Neuerungen... 41

B Programmübergreifende Neuerungen... 41 INHALT A Windows 7... 9 Kurzübersicht... 9 1. Das Startmenü...10 1.1. Alle Programme anzeigen... 10 1.2. Programme anheften und lösen... 11 1.3. Suchfunktion... 12 1.4. Dateien über Sprunglisten öffnen...

Mehr

WINDOWS VISTA Einführung

WINDOWS VISTA Einführung WINDOWS VISTA Einführung Urs Spreng Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi http://www.wings.ch/ Version Autor 2007 A U. Spreng Art.

Mehr

EDV-Schulungen. esb-softwareberatung. Wir bieten u.a. Seminare in folgenden Computerprogrammen an: in Microsoft Windows. und Microsoft Office

EDV-Schulungen. esb-softwareberatung. Wir bieten u.a. Seminare in folgenden Computerprogrammen an: in Microsoft Windows. und Microsoft Office esb-softwareberatung Dipl.-Betr. Elke Saipt-Block e b EDV-Schulungen Wir bieten u.a. Seminare in folgenden Computerprogrammen an: Microsoft Windows XP und Windows Vista Microsoft Office 2002/03 und 2007

Mehr

Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick...35 Themen im Detail...36

Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick...35 Themen im Detail...36 I Informationen zum Umstieg...4 1 WINDOWS VISTA Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick...8 Themen im Detail...9 Der schnelle Umstieg auf Windows Vista...10 Dateien und Ordner im Griff...15 Dateien

Mehr

Windows Vista Leicht gemacht. Leseprobe. Urs Spreng. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Windows Vista Leicht gemacht. Leseprobe. Urs Spreng. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Windows Vista Leicht gemacht Urs Spreng Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autor

Mehr

Word 2010. Fortgeschrittene. Leseprobe. Silvie Charif. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Word 2010. Fortgeschrittene. Leseprobe. Silvie Charif. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Word 2010 Fortgeschrittene Silvie Charif Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autorin

Mehr

Leseprobe. Migration. auf Windows 7 und Office 2010. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Leseprobe. Migration. auf Windows 7 und Office 2010. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Migration auf Windows 7 und Office 2010 Eveline Bearth Leseprobe

Mehr

1 DAS BETRIEBSSYSTEM WINDOWS 8 9 1.1 Die Bildschirmoberfläche... 9. 1.1.1 Der Start-Bildschirm... 10 1.1.2 Der Desktop... 12

1 DAS BETRIEBSSYSTEM WINDOWS 8 9 1.1 Die Bildschirmoberfläche... 9. 1.1.1 Der Start-Bildschirm... 10 1.1.2 Der Desktop... 12 INHALT 1 DAS BETRIEBSSYSTEM WINDOWS 8 9 1.1 Die Bildschirmoberfläche... 9 1.1.1 Der Start-Bildschirm... 10 1.1.2 Der Desktop... 12 1.2 Computer ausschalten... 13 1.3 Zugang zu weiteren Funktionen (Charms-Bar)...

Mehr

Umstieg von Office 2003 auf Office 2007

Umstieg von Office 2003 auf Office 2007 Umstieg von Office 2003 auf Office 2007-1 - Dokument-Nr.: 2003-2007-001 Leseprobe Stand: 24.08.2008 Autoren: Saskia Gießen, Hiroshi Nakanishi 2008 Gießen & Nakanishi, Cologne, Germany Alle Rechte vorbehalten,

Mehr

Office 2013 Beispiel Word... 1 Die neuen Dateitypen Umgang mit alten Dateien... 1 Dateien konvertieren... 2

Office 2013 Beispiel Word... 1 Die neuen Dateitypen Umgang mit alten Dateien... 1 Dateien konvertieren... 2 Inhalt Office 2013 Beispiel Word... 1 Die neuen Dateitypen Umgang mit alten Dateien... 1 Dateien konvertieren... 2 Registerkarten im Menüband... 2 Registerblatt Datei und die Backstage Ansicht... 2 Informationen...

Mehr

Word 2007 Leicht gemacht. Leseprobe. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Word 2007 Leicht gemacht. Leseprobe. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Word 2007 Leicht gemacht Heini Gächter Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autor 2007

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS MODUL 6

INHALTSVERZEICHNIS MODUL 6 INHALTSVERZEICHNIS MODUL 6 1 WORD-GRUNDLAGEN 1 1.1 -Oberfläche 1 1.2 Benutzer-Oberfläche 2 1.2.1 Menüband, Register und Befehlsgruppen 2 1.2.2 Leiste für den Schnellzugriff 3 1.2.3 Backstage: Register

Mehr

Seite 2 Umsteigen auf Office 2007

Seite 2 Umsteigen auf Office 2007 Office 2007 Update: Änderungen und Neuerungen im Überblick Seite 2 Umsteigen auf Office 2007 Trainingsunterlagen Diese Unterlagen wurden mit großer Sorgfalt erstellt und geprüft. Trotzdem können Fehler

Mehr

PRÄSENTATION FÜR ECDL. Inhaltsverzeichnis

PRÄSENTATION FÜR ECDL. Inhaltsverzeichnis PRÄSENTATION FÜR ECDL INHALT Inhaltsverzeichnis 1 Präsentieren mit PowerPoint... 1 1.1 Erläuterungen zum Inhalt... 1 1.2 Einleitung... 1 1.3 Präsentation planen... 2 2 PowerPoint starten und beenden...

Mehr

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß

Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010. Grundlagen der Textverarbeitung. WORD 2010 für Windows. W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß Weiterbildung EDV und Beruf IT-Training WORD 2010 Grundlagen der Textverarbeitung WORD 2010 für Windows W2010 / GL / W10-1 Harald Bartholmeß WORD 2010 Grundlagen W2010 / GL / W10-1 W10-1 Autor: Dr. Harald

Mehr

Impressum. webalytics GmbH Chemiestrasse 14-15 68623 Lampertheim. eingetragen bei: AG Darmstadt HRB 92603

Impressum. webalytics GmbH Chemiestrasse 14-15 68623 Lampertheim. eingetragen bei: AG Darmstadt HRB 92603 Impressum webalytics GmbH Chemiestrasse 14-15 68623 Lampertheim eingetragen bei: AG Darmstadt HRB 92603 Tel. +49 (6206) 95102-0 Fax +49 (6206) 95102-22 Email: info@webalytics.de Web: www.webalytics.de

Mehr

Vorwort... 9. 1. Die Arbeitsumgebung von Word... 11

Vorwort... 9. 1. Die Arbeitsumgebung von Word... 11 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort... 9 1. Die Arbeitsumgebung von Word... 11 1.1. Das Word-Fenster...11 1.2. Befehlseingabe...12 Menüband... 12 Symbolleiste für den Schnellzugriff... 14 Weitere Möglichkeiten

Mehr

Outlook 2010. Das neue Outfit. Senden und Empfangen. Personenbereich

Outlook 2010. Das neue Outfit. Senden und Empfangen. Personenbereich Outlook 2010 Das neue Outfit Navigationsbereich Quicksteps Ribbon Senden und Empfangen Module Personenbereich Das Ribbon Das Multifunktionsband ist jetzt auch erstmals in Outlook 2010 eingebaut. Damit

Mehr

ECDL 2007 Modul 3 MS Word 2007. Inhalt

ECDL 2007 Modul 3 MS Word 2007. Inhalt Inhalt 1. Einführung in MS Word... 1 MS Word starten... 1 Das Fenster von MS Word... 1 Die Titelleiste... 2 Die Multifunktionsleiste... 4 Das Lineal... 6 Der Arbeitsbereich... 6 Die Statusleiste... 6 Die

Mehr

Wichtige Grundlagen 15

Wichtige Grundlagen 15 Microsoft Office 2010 auf einen Blick 11 Arbeiten mit diesem Buch... 12 Für wen dieses Buch ist... 14 Der Inhalt im Überblick... 14 Wichtige Grundlagen 15 1 2 Die wichtigsten programmübergreifenden Neuerungen

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Effektiver Umstieg auf Windows 7 und Office 2010 Thomas Alker, Konrad Stulle

Effektiver Umstieg auf Windows 7 und Office 2010 Thomas Alker, Konrad Stulle Effektiver Umstieg auf Windows 7 und Office 2010 Thomas Alker, Konrad Stulle UM-W7-O2010 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2010 INHALT Willkommen... 4 AWindows 7 Themen im Detail... 8 Der schnelle Umstieg

Mehr

PowerPoint. Vorträge professionell umsetzen

PowerPoint. Vorträge professionell umsetzen PowerPoint Vorträge professionell umsetzen Agenda Grundlagen Entwurfsvorlage mit Master/Titelmaster Tipps und Tricks im Umgang mit PPT Perfekt präsentieren Handout und weitere Informationen Copyright:

Mehr

Kursthemen Microsoft Office Specialist 2010 B(asic) Word 2010

Kursthemen Microsoft Office Specialist 2010 B(asic) Word 2010 1 Erste Schritte mit 1.1 Grundlagen der Textverarbeitung 1.1.1 Texteingabe und einfache Korrekturen 1.1.2 Formatierungszeichen anzeigen 1.1.3 Text markieren 1.1.4 Text schnell formatieren 1.1.5 Löschen,

Mehr

Herzlich willkommen... 15. Dokumente erstellen und bearbeiten... 33. Inhalt. Inhalt 5

Herzlich willkommen... 15. Dokumente erstellen und bearbeiten... 33. Inhalt. Inhalt 5 Inhalt 5 1 Inhalt Herzlich willkommen... 15 Vorwort... 16 Word starten und beenden... 18 Was ist neu in Word 2016?... 20 Die Programmoberfläche und ihre Elemente... 21 Die verschiedenen Registerkarten...

Mehr

Outlook 2010 Einstieg. Leseprobe. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Outlook 2010 Einstieg. Leseprobe. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Outlook 2010 Einstieg Eveline Bearth Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autorin 2011

Mehr

PowerPoint 2002 und 2003

PowerPoint 2002 und 2003 PowerPoint 2002 und 2003 Klick-für-Klick-Anleitung Inhaltsfolie (3) Das PowerPoint-Anwendungsfenster (4) Leere Präsentation aktivieren (5) Titel durch Klicken hinzufügen (6) Automatische Korrektur (7)

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Zürich, 30. Mai 2016 Erstellerin Stadt Zürich Organisation und Informatik Service Betrieb KITS-Center Wilhelmstrasse 10 Postfach, 8022 Zürich Tel. +41 44 412 91 11 Fax

Mehr

Die Windows-Sidebar wird gestartet und das Begrüßungscenter geladen, über das Sie verschiedene erste Aufgaben durchführen können (siehe Abbildung

Die Windows-Sidebar wird gestartet und das Begrüßungscenter geladen, über das Sie verschiedene erste Aufgaben durchführen können (siehe Abbildung Inhalt 3 Erste Schritte 1 2 Unabhängig davon, ob Sie von Windows XP aktualisieren oder Windows Vista neu installieren, müssen Sie in der Regel nach der Installation noch einige Konfigurationsmaßnahmen

Mehr

Henning Schmidt www.gastroedv.de

Henning Schmidt www.gastroedv.de Henning Schmidt www.gastroedv.de PowerPoint Skript für Hotellerie, Gastronomie und Catering PowerPoint Version 2003 1 Grundeinstellungen und Formatierung... 2 1.1 Start und Anwendungsfenster... 2 1.2 Vorbereitende

Mehr

Leseprobe. PC-Einstieg leicht gemacht. mit Windows 7 und Office 2007. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel.

Leseprobe. PC-Einstieg leicht gemacht. mit Windows 7 und Office 2007. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel. PC-Einstieg leicht gemacht mit Windows 7 und Office 2007 Heini Gächter Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch

Mehr

Microsoft Word 2010 auf einen Blick Microsott

Microsoft Word 2010 auf einen Blick Microsott Sabine Lambrich Microsoft Word 2010 auf einen Blick Microsott 1 2 3 Imfcwit Dieses Buch auf einen Blick 11 Arbeiten mit diesem Buch 12 Ein kurzer Blick in die Kapitel 13 Was ist neu in Word 2010? 14 Wie

Mehr

MS Office 2010 der schnelle Umstieg

MS Office 2010 der schnelle Umstieg MS Office 2010 der schnelle Umstieg Veranstaltungsnummer: 2012 Q162 DF Termin: 26.06. 28.06.2012 Zielgruppe: PC-Anwender, die auf MS Word 2010, MS Excel 2010, MS Outlook 2010 und mit MS PowerPoint 2010

Mehr

EINSTEIGERFORUM WINDOWS VISTA

EINSTEIGERFORUM WINDOWS VISTA 2 SERVICE DESKTOP SYSTEM MULTIMEDIA INTERNET & SICHERHEIT TIPPS & TRICKS 3 Ein erster Rundgang Der Desktop von Vista Selbst ein eingefleischter Windows-Nutzer wird sich nach dem Start von Vista erst einmal

Mehr

Detail Kursausschreibung bbz freiamt Informatik

Detail Kursausschreibung bbz freiamt Informatik Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 inf14/-11 Einführung in Windows 7 und Umstellung auf Office 2010... 2 inf14/21-22 Word 2010, Basiskurs... 3 inf14/23-24 Word 2010, Aufbaukurs... 3 inf14/25-26

Mehr

EDITH NEUBAUER 2004 INHALT I

EDITH NEUBAUER 2004 INHALT I INHALT Vorwort...3 Inhalt... I 1. Word 2003 - Allgemeines...9 Text eingeben...9 Der Cursor...9 Klicken und Eingeben...10 Absätze und Zeilenumbruch...10 Nicht druckbare Zeichen...10 Text korrigieren...10

Mehr

Word 2007 Umfangreiche Dokumente. Leseprobe. Silvie Charif. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Word 2007 Umfangreiche Dokumente. Leseprobe. Silvie Charif. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Word 2007 Umfangreiche Dokumente Silvie Charif Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version

Mehr

ECDL-VORBEREITUNGSKURS Modul 3 (Word) - Syllabus 5

ECDL-VORBEREITUNGSKURS Modul 3 (Word) - Syllabus 5 ECDL-VORBEREITUNGSKURS Modul 3 (Word) - Syllabus 5 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden Dokument öffnen, schließen Neues Dokument erstellen basierend auf: Standardvorlage oder anderer Vorlage Dokument

Mehr

Microsoft Word 2010 Index

Microsoft Word 2010 Index Microsoft Word 2010 Index Was ist Word? Das Menüband Registerkarten und Gruppen Office Backstage-Ansicht Speichern und Drucken Schnellzugriff Dokument erstellen Hilfe-Funktion Dokumentansichten Texteingabe

Mehr

Einführung in PowerPoint

Einführung in PowerPoint Einführung in PowerPoint Referent: Stephan Tesch 14. Januar 2006 Copyright by Stephan Tesch und Sebastian Folie: Ahrens 1/31 Gliederung 1. Neue Folien anlegen und löschen 2. speichern der Präsentation

Mehr

Microsoft Office 2010 Umstieg für IT-Anwender

Microsoft Office 2010 Umstieg für IT-Anwender Microsoft Office 2010 Umstieg für IT-Anwender Niederpleiser Mühle Pleistalstr. 60b 53757 Sankt Augustin Tel.: +49 2241 25 67 67-0 Fax: +49 2241 25 67 67-67 Email: info@cgv-schulungen.de Ansprechpartner:

Mehr

Microsoft Office 2010 - Home & Student und Home & Business Edition Seimert

Microsoft Office 2010 - Home & Student und Home & Business Edition Seimert DAS bhv TASCHENBUCH Microsoft Office 2010 - Home & Student und Home & Business Edition von Winfried Seimert 1. Auflage Microsoft Office 2010 - Home & Student und Home & Business Edition Seimert schnell

Mehr

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Elemente der Benutzeroberfläche Sie kennen nach dieser Lektion die Word-Benutzeroberfläche und nutzen das Menüband für Ihre Arbeit. Aufgabe Übungsdatei:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 11 Über die Autorin 12 Danke 13 Über das Buch 13 Der Aufbau des Buches 14 Die CD-ROM zum Buch 14

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 11 Über die Autorin 12 Danke 13 Über das Buch 13 Der Aufbau des Buches 14 Die CD-ROM zum Buch 14 Einleitung 11 Über die Autorin 12 Danke 13 Über das Buch 13 Der Aufbau des Buches 14 Die CD-ROM zum Buch 14 Neuerungen in Office 2007 17 Neues Office, neue Optik, neues Dateiformat 18 Multifunktionsleiste,

Mehr

Vorwort. Nun wünschen wir Ihnen viel Spass und Erfolg beim Durcharbeiten dieses Lehrmittels.

Vorwort. Nun wünschen wir Ihnen viel Spass und Erfolg beim Durcharbeiten dieses Lehrmittels. Vorwort Präsentationen werden im beruflichen Alltag immer wichtiger: Projekte, Berichte, Versammlun gen werden mit Folien oder Präsentationen vom Laptop unterstützt. Es erstaunt deshalb nicht, dass bei

Mehr

1 Die Arbeitsumgebung von PowerPoint...11

1 Die Arbeitsumgebung von PowerPoint...11 Inhalt 1 Die Arbeitsumgebung von PowerPoint...11 1.1 PowerPoint starten... 12 1.2 Die Programmoberfläche... 13 Titelleiste... 13 Menüband... 14 Der Arbeitsbereich... 15 Statusleiste... 16 1.3 Befehlseingabe...

Mehr

Microsoft Office:mac 2011 - Grundlagen 15

Microsoft Office:mac 2011 - Grundlagen 15 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 Microsoft Office:mac 2011 - Grundlagen 15 Installation und Installationspflege 16 Microsoft Office 2011 installieren 16 Office deinstallieren 18 Office-Updates beziehen 19

Mehr

Inhalt 1 2. Dieses Buch auf einen Blick 11. Word-Basics 19

Inhalt 1 2. Dieses Buch auf einen Blick 11. Word-Basics 19 Inhalt 1 2 Dieses Buch auf einen Blick 11 Arbeiten mit diesem Buch....12 Ein kurzer Blick in die Kapitel....13 Neue Funktionen in Word 2013...14 Neue Onlinefunktionen...16 Mit einem Touchscreen arbeiten...17

Mehr

Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung.

Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 MenÄsystem Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Office SchaltflÉche

Mehr

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10)

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Inhalte des Unterrichts sollten sein: - Grundlagen der EDV - Word - Excel - Powerpoint - Internet Ein Schreibtrainer für das 10-Finger-Schreiben kann

Mehr

Excel 2007 Leicht gemacht. Leseprobe. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Excel 2007 Leicht gemacht. Leseprobe. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Excel 2007 Leicht gemacht Heini Gächter Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autor

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Verwenden von Office 365 auf Ihrem Android-Smartphone Schnellstartanleitung E-Mails abrufen Richten Sie Ihr Android-Smartphone für das Senden und Empfangen von E-Mail von Ihrem Office 365-Konto ein. Kalender

Mehr

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013 Basiswissen 1 Die Word-Programmoberfläche 1.1 Word starten 1.2 Das Word-Fenster 1.3 Das Menüband 1.4 Weitere Möglichkeiten der Befehlseingabe 1.4.1 Kontextmenü und Minisymbolleiste 1.4.2 Tastenkombinationen

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 auf einen Blick

Microsoft PowerPoint 2013 auf einen Blick Microsoft PowerPoint 2013 auf einen Blick von Eva Kolberg 1. Auflage Microsoft PowerPoint 2013 auf einen Blick Kolberg schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

PowerPoint 2007. Hans Gell Schulungen & Dienstleistungen www.hans-gell.de. Übersicht der Schulungsinhalte

PowerPoint 2007. Hans Gell Schulungen & Dienstleistungen www.hans-gell.de. Übersicht der Schulungsinhalte PowerPoint 2007 Übersicht der Schulungsinhalte PowerPoint-Schnellstart Benutzeroberfläche - anpassen der Oberfläche - Vorlagen statt Auto-Inhalt-Assistent - Vorlagen aus Office Online - 1. Teil - PowerPoint-Voreinstellungen

Mehr

Anton Ochsenkühn. amac BUCH VERLAG. Ecxel 2016. für Mac. amac-buch Verlag

Anton Ochsenkühn. amac BUCH VERLAG. Ecxel 2016. für Mac. amac-buch Verlag Anton Ochsenkühn amac BUCH VERLAG Ecxel 2016 für Mac amac-buch Verlag 2 Word-Dokumentenkatalog! Zudem können unterhalb von Neu noch Zuletzt verwendet eingeblendet werden. Damit hat der Anwender einen sehr

Mehr

New Horizons Video Training Inhalte

New Horizons Video Training Inhalte Microsoft Office 2007 Microsoft Word 2007 Word 2007 Grundlagen Modul 1 - Word 2007 Grundlagen - 01:20:02 1.0 Word 2007 Grundlagen - Überblick - 01:28 1.1 Oberfläche - 23:47 1.2 Textaktionen - 36:28 1.3

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): ... Fragenkatalog Word 2007 301 Benutzeroberfläche 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): 2. Die Multifunktionsleiste ist ausgeblendet. Wie

Mehr

Enthält neben dem Dokument und Programmnamen die Windows- Elemente Minimierfeld, Voll- / Teilbildfeld und Schließfeld.

Enthält neben dem Dokument und Programmnamen die Windows- Elemente Minimierfeld, Voll- / Teilbildfeld und Schließfeld. PowerPoint 2007 Die Elemente des Anwendungsfensters Allgemeine Bildschirmelemente Element Titelleiste Minimierfeld Voll-, Teilbildfeld Schließfeld Bildlaufpfeile / Bildlauffelder Erläuterung Enthält neben

Mehr

Inhalt Einführung in MS Word... 1 Textverarbeitungsgrundlagen... 15

Inhalt Einführung in MS Word... 1 Textverarbeitungsgrundlagen... 15 Inhalt 1. Einführung in MS Word... 1 MS Word starten... 1 Das Fenster von MS Word... 1 Die Titelleiste... 2 Das Menüband... 3 Das Lineal... 6 Der Arbeitsbereich... 6 Die Statusleiste... 6 Die Dokumentansichten...

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

Schulung W7 & O2010. Thomas Tanneberger. Dresden, 10.01.2012

Schulung W7 & O2010. Thomas Tanneberger. Dresden, 10.01.2012 Schulung W7 & O2010 Thomas Tanneberger Dresden, 10.01.2012 Agenda Teil 1 - Windows 7 Neue Desktop Funktionen Systemsteuerung Bildschirm und Desktop anpassen Taskleiste Agenda Teil 1 Dateien und Ordner

Mehr

Office-Integration SIZ-Modul 332 mit Office 2010. Leseprobe. Hans-Rudolf Wenger. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Office-Integration SIZ-Modul 332 mit Office 2010. Leseprobe. Hans-Rudolf Wenger. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Office-Integration SIZ-Modul 332 mit Office 2010 Hans-Rudolf Wenger Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch

Mehr

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2013 haben.

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2013 haben. Level 1 Mögliche Trainingslösung: Klassenraum (ILT) Connected Classroom WalkIn (ML) Seminarsprache: Deutsch Englisch Übersicht In diesem Training lernen die Teilnehmer Microsoft Word 2013 von Grund auf

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 11 Über die Autorin... 12 Danke... 13 Über das Buch... 13 Der Aufbau des Buches... 14 Die CD-ROM zum Buch...

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 11 Über die Autorin... 12 Danke... 13 Über das Buch... 13 Der Aufbau des Buches... 14 Die CD-ROM zum Buch... Inhaltsverzeichnis Einleitung................................................................................. 11 Über die Autorin...........................................................................

Mehr

Stichwortverzeichnis. Center für erleichterte Bedienung 32 Charms-Leiste aufrufen 30 Copyright-Symbol 64

Stichwortverzeichnis. Center für erleichterte Bedienung 32 Charms-Leiste aufrufen 30 Copyright-Symbol 64 Stichwortverzeichnis A Abgesicherter Modus 27 Absatz Einzug 61 hängend 62 Adressleiste 26 Aktualisierung 16 Aktuelle Uhrzeit Format 85 Aktuelles Datum Format 84 Alles markieren 19 Ansicht Entwurf 51 Gliederungsansicht

Mehr

Leseprobe. Word 2007. Einführung. Silvie Charif. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Leseprobe. Word 2007. Einführung. Silvie Charif. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Word 2007 Einführung Silvie Charif Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autor 2008

Mehr

1 Grundlagen der Informationstechnologie

1 Grundlagen der Informationstechnologie Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen der Informationstechnologie 1.1 Das Modellunternehmen............................................. 9 1.2 Einführung in die Datenverarbeitung.................................

Mehr

bitmedia PowerPoint 2007 Grundlagen Grundlagen Erstellen von Präsentationen Was ist Microsoft Office PowerPoint Programmstart und Benutzeroberfläche

bitmedia PowerPoint 2007 Grundlagen Grundlagen Erstellen von Präsentationen Was ist Microsoft Office PowerPoint Programmstart und Benutzeroberfläche bitmedia PowerPoint 2007 Grundlagen In diesem Kurs erhalten Sie weiterführende Informationen über den effizienten Einsatz von PowerPoint. Sie erfahren Näheres über die Planung einer Präsentation, die Gestaltung

Mehr

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2010 haben.

Zielgruppe Dieses Training richtet sich an Personen, die bisher noch keine Erfahrung im Umgang mit Microsoft Word 2010 haben. Level 1 Mögliche Trainingslösung: Klassenraum (ILT) Connected Classroom WalkIn (ML) Seminarsprache: Deutsch Englisch Übersicht In diesem Training lernen die Teilnehmer Microsoft Word von Grund auf kennen.

Mehr

Weiterbildungsmaßnahme

Weiterbildungsmaßnahme Weiterbildungsmaßnahme Microsoft Mediengestaltung Office 677/0132/2008 Ein Einstieg in die Maßnahme ist jederzeit möglich SCSI Schulungscenter GmbH Hauptverwaltung: SCSI Schulungscenter GmbH Widmaierstraße

Mehr

Schnellstarthandbuch. Ein Dialogfeld öffnen Klicken Sie auf das Symbol zum Starten eines Dialogfelds, um weitere Optionen für eine Gruppe anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Ein Dialogfeld öffnen Klicken Sie auf das Symbol zum Starten eines Dialogfelds, um weitere Optionen für eine Gruppe anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Excel 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Excel-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

POWERPOINT 2010. Präsentationen erstellen und gestalten Grundlagen

POWERPOINT 2010. Präsentationen erstellen und gestalten Grundlagen POWERPOINT 2010 Präsentationen erstellen und gestalten Grundlagen POWERPOINT 2010 Grundlagen PPT2010 / GL / PPT10-1 PPT10-1 Autor: Dr. Harald Bartholmeß 1. Auflage: April 2012 Dr. Harald Bartholmeß,

Mehr

Von Google Apps auf Office 365 for Business

Von Google Apps auf Office 365 for Business Von Google Apps auf Office 365 for Business Der Umstieg Office 365 für Unternehmen sieht anders aus Google-Apps. Daher erhalten Sie nach der Anmeldung zunächst diese Ansicht zum Einstieg. Nach den ersten

Mehr

MS Office 2007 I Ablauf. - Allgemeines - MS Word 2007 - MS Outlook 2007 - MS Excel 2007 - MS Powerpoint 2007

MS Office 2007 I Ablauf. - Allgemeines - MS Word 2007 - MS Outlook 2007 - MS Excel 2007 - MS Powerpoint 2007 MS Office 2007 I Ablauf - Allgemeines - MS Word 2007 - MS Outlook 2007 - MS Excel 2007 - MS Powerpoint 2007 1. Allgemeines I 1.1. Interface - Ribbons statt fixe Menüleisten - Kontextabhängig - Tastenkombinationen

Mehr

Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für B-Projekte mit der Wordvorlage

Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für B-Projekte mit der Wordvorlage Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Bundesamt für Bauten und Logistik BBL Bereich Bauten Immobilienmanagement Arbeitsanleitung Erstellen von Projektdokumentationen für B-Projekte mit der Wordvorlage

Mehr

MIT DEM FOLIENMASTER VORLAGEN ERSTELLEN...

MIT DEM FOLIENMASTER VORLAGEN ERSTELLEN... Folienmaster Power Point 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.01/Apr 2013 MIT DEM FOLIENMASTER VORLAGEN ERSTELLEN... 2 IN DIE MASTERANSICHT WECHSELN... 2 AUFBAU DES FOLIENMASTERS... 2 ZENTRALEN FOLIENMASTER

Mehr

Office 2010 und Windows 7 Quickstart-Kit

Office 2010 und Windows 7 Quickstart-Kit Office 2010 und Windows 7 Quickstart-Kit Inhalt Win7: So sieht Windows 7 aus Die neue Oberfläche Frage: Die Taskleiste in Windows 7 Aero - visuelle Effekte Aero im Überblick Fenstervorschau anzeigen Schneller

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS MODUL 6

INHALTSVERZEICHNIS MODUL 6 Textverarbeitung Word INHALTSVERZEICHNIS MODUL 6 1 WORD-GRUNDLAGEN 1 1.1 1 1.2 Benutzer-Oberflache 2 1.2.1 Menuband, Register und Befehlsgruppen 2 1.2.2 Leiste fur den Schnellzugriff 3 1.2.3 Backstage:

Mehr

Dokumentation von Ük Modul 302

Dokumentation von Ük Modul 302 Dokumentation von Ük Modul 302 Von Nicolas Kull Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Dokumentation von Ük Modul 302... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Abbildungsverzeichnis... 3 Typographie (Layout)... 4 Schrift... 4

Mehr

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Maria Hoeren Saskia Gießen Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Einleitung 13 Lernen - Üben - Anwenden 13 Über das Buch 14 mdie Oberfläche von PowerPoint 19 PowerPoint kennenlernen 20

Mehr

Bildbearbeitung in Word und Excel

Bildbearbeitung in Word und Excel Bildbearbeitung Seite 1 von 9 Bildbearbeitung in Word und Excel Bilder einfügen... 1 Bilder aus der Clipart-Sammlung einfügen:... 2 Bilder über Kopieren Einfügen in eine Datei einfügen:... 2 Bild einfügen

Mehr

Excel 2010 Fortgeschrittene. Leseprobe. Claudio Violi Eshter Wyss. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Excel 2010 Fortgeschrittene. Leseprobe. Claudio Violi Eshter Wyss. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Excel 2010 Fortgeschrittene Claudio Violi Eshter Wyss Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de

Mehr

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft PowerPoint 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren PowerPoint-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen

MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen Gunther Ehrhardt Bahnstraße 1 97256 Geroldshausen Benutzeroberfläche Excel 2010 1 2 3 4 6 8 5 7 9 10 13 12 11 1. Schnellzugriff: speichern, rückgängig,,

Mehr

POWERPOINT-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis

POWERPOINT-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis POWERPOINT-EINFÜHRUNG INHALT Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Planung einer PowerPoint Präsentation... 2 2.1 Sinn und Zweck einer Präsentation... 2 2.2 Ausgangslage... 2 3 PowerPoint starten und

Mehr

Word 2010 Schnellbausteine

Word 2010 Schnellbausteine WO.001, Version 1.0 02.04.2013 Kurzanleitung Word 2010 Schnellbausteine Word 2010 enthält eine umfangreiche Sammlung vordefinierter Bausteine, die sogenannten "Schnellbausteine". Neben den aus den früheren

Mehr

LÖSUNGEN AUFGABEN: WORD XP (OHNE DATEIEN)

LÖSUNGEN AUFGABEN: WORD XP (OHNE DATEIEN) LÖSUNGEN AUFGABEN: WORD XP (OHNE DATEIEN) Aufgabe (1) Elemente des Wordfensters Ordnen Sie die Begriffe richtig zu: [1] Titelleiste (Programmleiste) [10] Systemfelder für Fenstertechnik [2] Menüleiste

Mehr

Abschlusstest Examen 77-881, Microsoft Word 2010

Abschlusstest Examen 77-881, Microsoft Word 2010 Abschlusstest Examen 77-881, Microsoft Word 2010 Mit den nachfolgenden Fragen können Sie testen, ob Sie nach dem Durcharbeiten der Lektionen dieser Schulungsunterlage in der Lage sind, Word 2010 in seinen

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR

DAS EINSTEIGERSEMINAR DAS EINSTEIGERSEMINAR Microsoft Office Excel 2010 Gudrun Rehn-Göstenmeier LERNEN ÜBEN ANWENDEN Buch_7520_Excel2010.book Seite 5 Montag, 2. August 2010 11:16 11 Einleitung..................................

Mehr

Zu diesem Buch 1. Der schnelle Einstieg 7. Programme und Minianwendungen ausführen 25. Danksagung... xiv

Zu diesem Buch 1. Der schnelle Einstieg 7. Programme und Minianwendungen ausführen 25. Danksagung... xiv Inhalt Danksagung............................................................ xiv 1 2 3 Zu diesem Buch 1 Kein Computersprech!...................................................... 1 Ein kurzer Überblick.......................................................

Mehr

Wir schulen mit Leidenschaft.

Wir schulen mit Leidenschaft. Wir schulen mit Leidenschaft. Office ist das Handwerkzeug für fast jeden Beruf. Mit uns wenden Sie es perfekt an und haben das Recht auf stetige Hilfe. PC-Kurse individuell geplant - Einzeltraining oder

Mehr

1 Outlook-Grundlagen einfach erklärt 9. 2 E-Mails erstellen und versenden 53

1 Outlook-Grundlagen einfach erklärt 9. 2 E-Mails erstellen und versenden 53 1 Outlook-Grundlagen einfach erklärt 9 E-Mail-Konto einrichten... 10 Weitere E-Mail-Konten hinzufügen... 12 Einstellungen manuell konfigurieren... 14 E-Mail-Konten verwalten... 16 Alle E-Mails in einen

Mehr

Die beiliegende CD enthält alle Beispiele des Buches mit und ohne Lösungen. Dadurch sind die Beispiele direkt am PC nachzuvollziehen.

Die beiliegende CD enthält alle Beispiele des Buches mit und ohne Lösungen. Dadurch sind die Beispiele direkt am PC nachzuvollziehen. Vorwort Die Reihe Software-Praxis ist auf das visuelle Lernen der neuen Programme von Microsoft Office 2007 ausgerichtet. Viele Screen-Shots zeigen und beschreiben die jeweilige Arbeitssituation in klaren

Mehr

Schulungszentrum. ...damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung.

Schulungszentrum. ...damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung. So werden IT-Seminare zu Highlights......damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung. Um den vielschichtigen Anforderungen

Mehr

Migration von Microsoft Office Powerpoint zu OpenOffice.org Impress

Migration von Microsoft Office Powerpoint zu OpenOffice.org Impress Migration von Microsoft Office Powerpoint zu OpenOffice.org Impress Ingenieurbüro Mühl Lindenstr. 3 63526 Erlensee www.ib muehl.de Rechtliches Die Inhalte des vorliegenden Dokumentes werden ohne Rücksicht

Mehr

Teil 1 Installation und Einführung

Teil 1 Installation und Einführung Teil 1 Installation und Einführung 25 Das ist neu in Windows Vista 1 69 Installieren und Aktualisieren 2 131 Erste Schritte 3 147 Automatisierte Installation, Deployment und Rollout 4 Inhalt 3 Erste Schritte

Mehr

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft PowerPoint 2013 sieht anders aus als die früheren Versionen. Daher haben wir dieses Handbuch erstellt, um Ihnen einen leichten Einstieg zu ermöglichen. Wo sind die Befehle?

Mehr